Sommertraum

Gottes Liebling, Mensch

.

Es ist so richtig Sommer in der Welt, die mich umgibt und vielerorts auch anderswo. Je nachdem, wo man gerade verweilt, hört man es Lachen, Kreischen und Juchzen bis hin zum Ächzen und Stöhnen sowie den sanften Aufprall von Schweißtropfen. ES lebt so offensichtlich durch uns, dass es keinen Zweifel daran geben kann, dass man existiert.

Die Güte des Sommers zeigt sich mir mittels einer Überfülle von Licht, in dem der Mensch dazu neigt, zu lächeln, zu tanzen, zu singen, zu lachen und auch immer wieder, einfach friedlich zu sein und freudvoll zu schweigen. Wenig und vor allem leichte Kleidung, vermitteln ein Gefühl von Freiheit, das man mit allen Sinnen genießt. Was mir auch der Grund dafür zu sein scheint, dass die Gedanken im Sommer selten Knäule bilden, die schwer verdaulich im Magen liegen.

Im warmen Licht ist es so leicht, an all der Freude des Lebens teilzuhaben, die…

Ursprünglichen Post anzeigen 43 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s