Im Herzen den Sommer verlängern– ZEITPUNKT

Es ist der revolutionärste Akt,
in unserer Gesellschaft öffentlich glücklich zu sein.
Patch Adams
Im Herzen den Sommer verlängern
Liebe Leserinnen und Leser

Es war ein Sommer, wie er schon lange nicht mehr war: voller Leichtigkeit und guten Begegnungen. Und das Wetter spielte mit.

Ich war erstaunt, wie locker sich viele Menschen fühlten und wie leicht man mit ihnen ins Gespräch kam. Manchmal brauchte es nur ein freundliches Wort oder ein Lächeln und schon kam eine Konversationen zustande, wie es für Mitglieder der Menschheitsfamilie eigentlich normal ist.

Natürlich toben um uns herum noch heftige Auseinandersetzungen. Und die Politik wird nicht müde, grau-schwarze Wolken herumzuschieben, mit denen wir uns früher oder später ganz konkret auseinandersetzen müssen.

Aber das wird uns nur im Bewusstsein gelingen, dass wir Menschen zutiefst soziale Wesen sind, die es eigentlich mit fast allen ganz gut können.

Genauso wie die Angst ansteckend ist, können sich auch Leichtigkeit und Freude ganz von selbst verbreiten, wenn man sich selber bleibt und offen ist.

Ich wünsche Ihnen (und mir), dass es uns gelingt, die sommerliche Leichtigkeit in den Herbst hineinzutragen und unter dem Deckel der Politik eine Kultur der Menschlichkeit entsteht, die uns widerstandsfähig macht.

In diesem Sinn und

mit herzlichen Grüssen

Christoph Pfluger
Herausgeber


 
30. August, 19.00 Uhr, öffentlicher Vortrag in Zug

Aufbruch zum Dritten Weltfrieden
Nur gegen den Krieg zu sein, wird keinen Frieden bringen

Wer Frieden will, muss die Ursachen von Krieg erkennen und beheben. Die gegenwärtige Situation bietet eine einmalige Chance, Gerechtigkeit unter den Menschen, Völkern und Nationen herzustellen. Wie dieser Weg aussehen könnte, erkläre ich auf Einladung des Vereins Para Zug.
Ort: ParaZug, Oberneuhofstr.11, Baar (Karte)
Datum: 30. August 2022, 19.00 Uhr
Anmeldung auf Telegram: tony @maccchiavelli
Eintritt: Mitglieder CHF 25.-, Nichtmitglieder CHF 35.- (inkl. Buch «Die Strategie der friedlichen Umwälzung»). 5. September, 19.30 Uhr, Konservi, Seon:

Vom Übergang unseres heutigen Wertesystems in eine geldfreie Gesellschaft – Vision oder Illusion?
Podiumsgespräch mit Bilbo Calvez (Autorin von «Saruj – stell dir vor, es gibt kein Geld mehr»), Olivier Kessler (Direktor des Liberalen Instituts, Zürich) und Christoph Pfluger.
Eintritt: freier Beitrag
Ab 17.30: Gaumenprogramm. Infos und Anmeldung
 UND MEHR …

Postadresse:
ZeitpunktWerkhofstrasse 19
Solothurn 4500 Switzerland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s