Leeren bitte! Die grosse Umverteilung am Energiemarkt — ZEITPUNKT

Ich werde Ihnen sagen, wie man reich wird.
Seien Sie ängstlich, wenn andere gierig sind.
Seien Sie gierig, wenn andere ängstlich sind.     
Warren Buffett
Die Staaten subventionieren die Gewinne der Energiekonzerne und übernehmen ihre Verluste


Während die Energiekonzerne Rekordgewinne erzielen, subventionieren die Staaten Europas die Stromkosten.

Hinter den explodieren Stromkosten verbirgt sich eine gigantische Spekulation.
Gasstrom hat nur einen Anteil von 17,9 Prozent am europäischen Elektrizitätsmarkt. Zudem betrug die Preissteigerung beim Erdgas in den letzten 12 Monaten «nur» 67 Prozent und nicht bis zu 1000 Prozent wie beim Strom.

Welche Mechanismen und langfristigen Pläne am Werk sind, erklärt die neuste Ausgabe des Zeitpunkt: «Leeren bitte! Die grosse Umverteilung am Energiemarkt», die am 29. September in den Versand geht.

Die Preissteigerungen am Energiemarkt haben eine lange Vorgeschichte: Desinvestition in fossile Energieträger seit mehr als zehn Jahren über Jahre laufende Massnahmen zur Verdrängung von Russland aus dem Gas-Markt unhaltbare Versprechen der grünen Energiewende absurde Preisbildung an den Strombörsen (merit-order-Prinzip)
Resultat: «Übergewinne für die Energiekonzerne: BP (Verdreifachung), Total (Steigerung um einen Faktor 2,5), Shell und Repsol: Verdoppelung) Subventionierung der Energiepreise (= Sicherung der Gewinne durch den Staat) staatliche Rettung der Energiekonzerne, die sich verspekuliert haben, z.B. die Axpo
Den Energiemarkt zu verstehen, ändert zwar die Preise nicht. Aber man erkennt mindestens die Ursachen der historischen Verwerfung.
  Wir freuen uns, Ihnen die Hintergründe einer verrückten Entwicklung transparent zu machen.


Mit herzlichen Grüssen

Christoph Pfluger
Herausgeber




PS: An unserer Website arbeiten drei Redaktorinnen und eine wachsende Zahl von freien Autorinnen und Autoren. Das alles kostet, bringt aber keine Einnahmen – eigenes Versäumnis.

Wenn Sie die Arbeit trotzdem unterstützen möchten – warum eigentlich nicht? –, dann finden Sie hier die Kontoanghaben:
IBAN CH08 0900 0000 4500 1006 5, Zeitpunkt, Christoph Pfluger, 4500 Solothurn. Herzlichen Dank!



Vorgestern fand die Uraufführung von «Ithir» statt, der neusten Produktion unserer Freunde des Tanztheaters Rigolo.

Für die Aufführung von morgen Samstag gibt es noch freie Plätze, für die der Zeitpunkt Tickets mit 25 Prozent Rabatt anbieten kann, also für Fr. 30.– statt 40.– (Normalpreis Kinder 20.–/ Studierende 29.–)

Bestellen Sie Ihre Tickets mit dieser eMail mit dem Stichwort «Tonerde». Passend zur Abstimmung über die Massentierhaltung Ein junger Eber entflieht, von Sehnsucht und Abenteuerlust getrieben, dem heimischen Pferch und tauscht die Sch(w)einsicherheit gegen die Freuden und Gefahren eines ungebundenen Lebens. Am Ende der Lektüre werden auch Sie den Pferch verlassen und allen Tieren Freiheit schenken wollen.
Erwin Jakob Schatzmann (Text) und und Christine Gluch (Illustrationen): Schweini – eine Fabel über Freiheit und Anpassung. Mit 38 Illustrationen, 60 S. Sonderangebot: Fr. 25.– (davon Fr. 5.– zugunsten der Initaitve
Weitere Infos und Bestellung
Im Buch blättern.

Neu im Zeitpunkt-Infoportal
 

«Ich habe viel über Medizin, Juristerei und Spiritualität gelernt»
22. SEP 22 
REDAKTION
Bruno Hensler ist selbständiger Unternehmer und hat schon früh erkannt, was hinter der Coronakrise steckt. In unserer Serie «Was ist aus uns geworden?» erzählt er, wie sich sein…


Die Geburt Europas – Goethe und Napoleon – eine historische Begegnung
21. SEP 22 
ANDREAS BEERS
Zwei Männer mit gegensätzlichen Idealen? Der eine ringt im Geiste – auf Papier, mit Worten und Schreibfeder, der andere im Verstand – auf dem Schlachtfeld, mit Bajonett und…


Ja, ich habe den Neuen Krefelder Appell unterschrieben: ‚Raus aus der Nato!‘ 
21. SEP 22 
CHRISTA DREGGER
Eugen Drewermann verteidigt seine Erstunterzeichnung des Neuen Krefelder Appells mit klaren Worten: «Ich lehne die Nato ab, weil sie die schlimmste Angriffsarmee der…


«Jedes System hat seinen Anfang und sein Ende» 20. SEP 22 
REDAKTION
Viele Reisen, Auslandaufenthalte und bewegende Momente: So das Leben von René Hirschi. Heute wohnt der 51-Jährige, Vater von drei Kindern, mit seiner Patchwork-Familie im Ökodorf…

 
Glück oder Grundeinkommen?
21. SEP 22 
NICOLAS LINDT
Eine verführerische Idee lässt nicht locker: Nachdem vor einigen Jahren die Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen gesamtschweizerisch an der Urne deutlich Schiffbruch…
 
Keine Angst im Kapitalismus! Zum 80. Geburtstag von Dieter Duhm
19. SEP 22 
CHRISTA DREGGERH
Ist er nun Marxist, esoterischer Prediger oder Sex-Guru? Aktivist oder Therapeut? Pazifist oder Krieger? Künstler oder Wissenschaftler? 
 

Homöopathie soll in Deutschland aus dem Leistungskatalog der Krankenkassen gestrichen werden

19. SEP 22 
BARBARA HAGMANN
Hetze gegen Homöopathie: Während die Gegner behaupten, dass Globuli nichts nützen, verlangen Befürworter, die Lehre bereits ins Medizinstudium zu integrieren. 


Der eingebildetste Schüler der ganzen Schule
18. SEP 22 
NICOLAS LINDT
Wie ich auf meinem Feldzug für eine schülerfreundliche Schule den Englischunterricht als «Kindergarten» bezeichnete. Was nicht ohne Folgen blieb. 

Gold oder Geist – Philipp der Schöne und der Impuls der Tempelritter
17. SEP 22 
ANDREAS BEERS
Wer Gold hortet, verliert seine Seele. Wer Gold verteilt, schafft Werte. Zwei unvereinbare Ideale, damals wie heute. Der französische König Philipp IV wollte alles Gold der Erde…
 
Die Protokolle der Weisen von Santa Monica
17. SEP 22 
CHRISTOPH PFLUGER
Ein getürktes Dokument des US-Thinktanks Rand Corp. macht die deutschen Grünen zum Hauptinstrument der Zerstörung der europäischen Wirtschaft. Nutzniesser sind jedoch die grossen…
 


«Grüner Korridor» Ukraine – Ökodörfer bieten Geflüchteten eine Heimat
17. SEP 22 
ANASTASIYA VOLKOVA
Anastasiya Volkova ist Leiterin der NGO «Permakultur in der Ukraine» und Mitglied von «GEN Ukraine» und lebt seit 9 Jahren im Ökodorf Zeleni Kruchi bei Kiew. 


Ein Gefährt, das passt!
03. SEP 22 
ANTON BRÜSCHWEILER
Ein Rollator ist nicht einfach ein Rollator. Und auch wenn unser Autor noch gut zu Fuss unterwegs ist, er hat sich umgeschaut und vor-informiert. Kolumne.

Bei Christoph Brand raucht der Colt
16. SEP 22 
CHRISTOPH PFLUGER
«Wir haben nicht spekuliert», behauptet der Axpo-Chef. In einem Beitrag in der Weltwoche bestätigt er das Gegenteil.
 


«Jede Silbe muss sitzen»
16. SEP 22 
BORIS BITTEL
Mein Handy ist während den Ferien meistens auf Flugmodus. Doch dieses mal hatte Roger Glück und erreichte mich. Knapp zwei Wochen später bin ich im Studio und kurze Zeit darauf im…


 

König Charles der Letzte
15. SEP 22 
CHRISTOPH PFLUGER
Als Promotor des Great Reset wird der neue britische Monarch entweder vom World Economic Forum zum Vizekönig degradiert oder von den kommenden politischen Erdbeben verschlungen.

Der Westen gegen den Rest – und gegen «trojanische Pferde»
15. SEP 22 
GERMAN FOREIGN POLICY
Die EU zielt im Machtkampf gegen Russland und China auf eine globale Blockbildung und wird im Inneren gegen «trojanische Pferde» auswärtiger Mächte vorgehen. 

Rund die Hälfte der Schweizer Haushalte hat keinen Notvorrat
15. SEP 22 
REDAKTION
Ein Drittel ist für eine Woche gerüstet, ein Viertel für ein paar Tage. Der Rest hat nur den Kühlschrank.

Deutschland ist der postpandemische Geisterfahrer Europas 
15. SEP 22 
MARCO CAIMI
Mit dem Infektionsschutzgesetz steht der Regierung der gesamte Lockdown-Instrumentenkasten erneut zur Verfügung. Somit wird die Grundrechtseinschränkung zum Regelfall.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s