Einladung: Die natürliche Vielfalt online erleben – sielmannstiftung

E-Mail-Darstellung nicht korrekt? Klicken Sie hier .
Blühende Heide nach der Mahd Liebe Frau Linnenkohl,ein langer, heißer und vor allem extrem trockener Sommer liegt nun hinter uns. Ein Sommer, der uns einmal mehr unmissverständlich gezeigt hat, wie unverzichtbar unser Einsatz für den Natur-, Arten- und Klimaschutz ist. Wir sind glücklich, Sie bei unserer Arbeit an unserer Seite zu wissen. Uns alle vereint die Faszination für die Schönheit unserer Natur. Diese möchten wir Ihnen ab Herbst wieder im Rahmen unserer Online-Veranstaltungen näherbringen. Hierzu laden wir Sie herzlich ein.Im Oktober erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm, in dem Sie beispielsweise ein ganz besonderes Fabelwesen kennenlernen: den Waldrapp, eine der bedrohtesten Vogelarten der Welt.Dieses und weitere spannende Themen rund um die Natur vor der eigenen Haustür bringen wir im Oktober mit unseren digitalen Veranstaltungen direkt zu Ihnen nach Hause.Die Teilnahme ist wie immer kostenlos. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.Herzliche Grüße, Ihre Heinz Sielmann Stiftung
Waldrapp  Waldrappe
Fabelwesen der Vergangenheit
Der Waldrapp zählt zu den am stärksten bedrohten Vogelarten weltweit und wurde bereits im 17. Jahrhundert in Mitteleuropa ausgerottet. Die Vögel sind leicht an ihrem einzigartigen Erscheinungsbild zu erkennen, wobei der Kopf besonders hervorsticht. Ihr langer sichelförmiger Schnabel hilft ihnen im Boden nach Nahrung zu suchen. Das Gesicht ist dabei unbefiedert und nur lange Federn stellen sich zur Balz oder bei Gefahr im Nacken auf. Mit einer Größe von 70 Zentimetern und einer Flügelspannweite von 125 Zentimetern zählen Waldrappe mit ihren schwarz-metallisch glänzenden Gefiedern zu den größeren Zugvögeln.In Deutschland ist es gelungen, durch Aufzuchtprogramme im Frühjahr 2022 etwa 200 Waldrappe im europäischen Alpenraum in sogenannten Auswilderungspopulationen nachzuweisen. In unserer Veranstaltung möchten wir Ihnen von diesen Erfolgen berichten, da unsere Referentin und Stiftungskollegin Anne-Gabriela Schmalstieg selbst daran mitgewirkt hat. Von der Aufzucht der Küken bis hin zur Begleitung der Vögel auf ihrer natürlichen Zugroute für die Überwinterung – an allen Schritten war sie beteiligt und hat neben beeindruckenden Fotoaufnahmen viele spannende Fakten über das Projekt und den Waldrapp für Sie dabei.
TEILNAHME: Kostenlos
DATUM: Dienstag, 18. Oktober | Digitale Veranstaltung | 18:00 – 18:45 Uhr
KONTAKT: tobias.goetze@sielmann-stiftung.de | Tel: +49 (0)5527 914-416
ZUR ANMELDUNG Heide  Highlights in der Heide
Faszinierende Begegnungen in Sielmanns Naturlandschaften
Auf den kargen, sandigen Böden der Heide sind Nährstoffe von Natur aus Mangelware. Wer hier wohnt, lebt bescheiden und kommt mit Trockenheit und Nährstoffarmut bestens zurecht. Die trockenen Heiden im Osten Deutschlands sind meist das Ergebnis einer jahrzehntelangen militärischen Nutzung. Für Ackerbau eigneten sich die kargen und sandigen Böden nicht. Die Gegenden waren daher seit jeher kaum besiedelt. Ideale Voraussetzungen, um ungestört den Kriegsfall zu proben. Panzerketten, Explosionen und Brände verwundeten die Landschaft, schufen aber auch einen Lebensraum für eine beeindruckende Artenvielfalt. Nach dem Ende der militärischen Nutzung eroberten anspruchslose Pioniere den blanken Sand. Moose und Flechten, Gräser und Besenheide besiedeln die offenen Ebenen. Heute lebt eine bunte Heerschar von Insekten in der Heide. Ihnen folgte eine Vielzahl von Vögeln und Reptilien. Herzlich laden wir Sie zu dieser Veranstaltung ein, wenn unser Experte Dr. Hannes Petrischak faszinierende Beispiele aus der Tier- und Pflanzenwelt der Heide vorstellt.
TEILNAHME: Kostenlos
DATUM: Dienstag, 25. Oktober 2022 | 18:00 – 18:45 Uhr
KONTAKT: tobias.goetze@sielmann-stiftung.de | Tel: +49 (0)5527 914-416
ZUR ANMELDUNG Pilze  Wunderwelt Totholz
Unterwegs im Lebensraum von Waldkauz, Hirschkäfer und Holunderschwamm
Totholz ist alles andere als tot: Denn mit dem Sterben eines Baumes regt sich neues Leben in ihm. Das macht Totholz zu einem unersetzlichen Lebensraum für zahlreiche Arten. Gerade in Zeiten des Klimawandels ist seine Funktion, Wasser und Kohlenstoff zu speichern, von unschätzbarem Wert. Mit ihrer Kamera war unsere Referentin Farina Graßmann unterwegs, um den einzigartigen und oft unterschätzen Lebensraum Totholz zu erkunden. In dieser Veranstaltung laden wir Sie dazu ein, sich von einzigartigen Fotografien begeistern zu lassen. Wir möchten Ihnen interessante wie spannende Seiten der Pflanzen, Tiere und Pilze aufzeigen und zugleich für deren Wertschätzung, Respekt und Schutz plädieren. Erleben Sie einzigartige Lebenszusammenhänge und lernen Sie Neues über Waldzyklen und die Entstehung von Biotopbäumen und Baumhöhlen.
TEILNAHME: Kostenlos
DATUM: Donnerstag, 27. Oktober 2022 | 18:00 – 18:45 Uhr
KONTAKT: tobias.goetze@sielmann-stiftung.de | Tel: +49 (0)5527 914-416
ZUR ANMELDUNG Das Team der Heinz Sielmann Stiftung freut sich auf Sie! Logo Heinz Sielmann Stiftung
ImpressumHeinz Sielmann Stiftung
Gut Herbigshagen,
37115 Duderstadt, Deutschland
Tel.: +49 (0)5527 914-0
Fax: +49 (0)5527 914-100
www.sielmann-stiftung.de
Zuständige Aufsichtsbehörde: Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig
Vorstand: Michael Beier (Vorsitzender), Carolin Ruh
UST-IdNr.: DE176874786
Spendenkonto: Sparkasse Duderstadt
IBAN: DE62 2605 1260 0000 0003 23
Redaktion: redaktion@newsletter.sielmann-stiftung
Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s