Ramona Lappin: Faktisch und praktisch gibt es die Grenzen nicht! 10.11.22 — esistallesda

Du bist der Einzige, der seine eigenen Grenzen setzen kann. Du kannst entscheiden, ob etwas möglich ist oder nicht. Oder besser gesagt, deine Vorstellungen und Überzeugungen sind die einzigen Grenzen, die du dir selbst setzt. Vor allem JETZT, da alle verkehrten, falschen und einschränkenden Programmierungen, Gedankenformen und Überzeugungen vollständig aufgelöst und mit dem neuen kosmischen Christusbewusstsein überschrieben werden, dessen Sendetürme wir für das Kollektiv sind.

Und wer ist überhaupt DER, der träumt und sich etwas vorstellt?

Unsere Verkörperung ist es, die alles verändert, denn wir halten die Codes der Schöpfung in unserem morphogenetischen Feld, das sich aktiviert, wenn wir uns auf unser wahres, authentisches Selbst und das neue Bewusstsein ausrichten, das auf dem Gesetz des Einen, dem EINS-Sein basiert. Denn nur wenn wir uns in der Maya des Verstandes, unserem getrennten, falschen Ego-Selbst, verlieren, können wir nicht klar sehen und die Realität so sehen, wie sie wirklich ist. Das ist es, was uns innerlich zersplittert hat, und dann werden die inneren Konflikte als die Geschichten, die wir uns selbst erzählen, in unsere Realitäten projiziert.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s