Alle Beiträge von haluise

Über haluise

ICH BIN LUISE Haftungsausschluss für Links: Die auf den gelinkten Seiten wiedergegebenen Meinungsäußerungen und/oder Tatsachenbehauptungen liegen in der alleinigen Verantwortung der jeweiligen Autorinnen und Autoren und spiegeln nicht die Meinung des Verfassers dieser Homepage wieder.

Neuigkeit zur Petition: Die Bundesregierung droht morgen am Düngerecht zu scheitern – bitte verbreitet diese Petition!

https://www.change.org/p/stoppt-das-bienensterben-wir-brauchen-eine-andere-art-von-landwirtschaft/u/21418849

Sarah Wiener und die Deutsche Umwelthilfe e.V.

21. Sep. 2017 — Morgen ist die letzte Sitzung des Bundesrates in dieser Legislaturperiode. Darin soll die sogenannte Stromstoffbilanzverordnung verabschiedet werden. Sie ist eine wichtige Neuregelung des Düngerechts. Aber jetzt droht diese Verabschiedung zu scheitern. Warum? Die vorgelegte Version von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt erlaubt den großen Tierhalterbetrieben hohe Stickstoffüberschüsse. Die Mehrzahl der Bundesländer wehrt sich dagegen, zurecht.

Wird die Verordnung morgen nicht verabschiedet, wäre das ein Armutszeugnis für die Bundesregierung. Und dann müsste der/die neue Bundeslandwirtschaftsminister/in das Gesetzgebungsverfahren ganz von vorn starten. So viel Zeit haben aber die Natur, die (Wild-)Bienen und die Artenvielfalt nicht! Das Grundwasser wird enorm durch diese Nitratüberschüsse belastet! Die Überdüngung führt jeden einzelnen Tag mehr zu einem dramatischen Rückgang von Insekten und Singvögeln. Dazu gehört auch das inzwischen hinreichend wissenschaftlich belegte Bienensterben.

Umso wichtiger ist es, dass du selbst bereits unsere Kampagne „Rettet die (Wild-)Bienen!“ mit deiner Stimme unterstützt. Wir haben diese Kampagne ins Leben gerufen, um Druck auf die Politik auszuüben. Ein „weiter so“ wie bisher verträgt Mutter Erde nicht.

JETZT GILT ES: Es fehlen nur noch wenige Unterschriften für die 100.000, die wir dem/der neuen Bundeslandwirtschaftsminister/in noch dieses Jahr übergeben wollen, um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen! 91.533 Unterschriften haben wir bereits. Bitte hilf uns, dass es tatsächlich mehr als 100.000 Unterschriften werden: sag es mindestens 5 Freunden weiter! Gemeinsam schaffen wir das!
Wir danken dir ganz herzlich.

Sarah Wiener und das Team der Deutschen Umwelthilfe

>>> Links:
Die genauen Forderungen der Deutschen Umwelthilfe zum Düngerecht und mehr Hintergrundinfos zur Stromstoffbilanzverordnung findet ihr hier: http://www.duh.de/pressemitteilung/bundesregierung-droht-am-duengerecht-zu-scheitern/

Und wenn ihr unsere Arbeit zum Schutz der (Wild-)Bienen unterstützen möchtet, dann freut uns das riesig! Das geht das am besten als Bienen-Pate – schon ab 5 Euro im Monat: https://www.duh.de/bienen-pate/

>>> Copyright Foto:
Countrypixel – Fotolia


 

 

Advertisements

Die Genderlobby will nicht, daß Sie diese Email öffnen…

Mathias von Gersdorff

Frankfurt am Main, 21.09.2017
Die Gender-Lobby lässt nichts unversucht, um aus den Schulen Gender-Indoktrinationsstätten zu machen, und ruht nicht, bis sie es geschafft hat.

Umso wichtiger ist es, dass wir uns heute für den Schutz der Kinder und ihrer Zukunft einsetzen.

Machen wir den Menschen klar, wie manche Politiker dabei sind, einen wahren Feldzug gegen die Kinder, aber auch gegen die christlichen Wurzeln unseres Landes zu unternehmen:


Bestellen und verbreiten Sie bitte das neue Faltblatt „Kein Gender in Kitas, Kindergärten und Schulen!“.

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/keine-gender-schule-2/

(Sie wollen nur spenden? https://www.aktion-kig.org/spendenaktionen/spende-440004

Helfen Sie uns auf diese Weise, eine massive Werbekampagne per Internet, Briefe und E-Mails durchzuführen, um die Menschen vor dem Gender-Angriff zu warnen und viele Mitstreiter gewinnen zu können.

Das extremste Beispiel dieses Gender-Feldzuges ist der neue „Hessischen Aktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt“.
Was die Schule betrifft, wird die Durchsetzung der „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ in den hessischen Schulen als oberstes Ziel festgelegt.

Um das zu erreichen, sollen beispielsweise „Einrichtungen dafür gewonnen werden, ihre Fortbildungsangebote, Leitbilder und Arbeitsstandards weiterzuentwickeln und ihre Wertschätzung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt nach außen hin zu dokumentieren.“

Anhand von sechs Projektfeldern, wie etwa der „Berücksichtigung von LSBT*IQ-Themen in der Lehrkräftefortbildung“, soll die Gender-Erziehung in allen Schulfächern Eingang finden.

Wir dürfen uns aber nicht täuschen lassen: Diese Politik ist ausschließlich von linksgrünen Kräften angetrieben und besitzt nicht im Geringsten die Unterstützung der großen Mehrheit der Bürger unseres Landes.

Nirgends ließ man sich auf eine breite gesellschaftliche Debatte ein, bevor man Gender in die Lehrpläne einfließen ließ.
Gender wird systematisch durch Nacht-und-Bebel-Aktionen und mit der Brechstange durchgesetzt.

Umso wichtiger ist unser eigener Einsatz gegen diese irrsinnige Ideologie.

Wir müssen Alarm schlagen, wir müssen alle Menschen in Deutschland sensibilisieren und zum Widerstand gegen die Gender-Schule mobilisieren.


Bitte nehmen Sie deshalb an dieser neuen und wichtigen Initiative von „Kinder in Gefahr“ teil.

Helfen Sie uns bitte, massenhaft das Informationsblatt „Kein Gender in Kitas, Kindergärten und Schulen!“ zu verbreiten.

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/keine-gender-schule-2/

(Sie wollen nur spenden?
https://www.aktion-kig.org/spendenaktionen/spende-440004 )


Die Menschen müssen wissen, welche „Pädagogik“ in manchen Bundesländern vorgesehen ist:

  • Die Grünen sind der Ansicht, Transvestiten sollten Kindern Homosexualität erläutern. Die Begründung „Es geht darum, Kindern zu zeigen, dass auch Männer Männer lieben können und Frauen Frauen – und dass davon die Welt nicht untergeht“ (Veranstaltung der Grünen mit dem Transvestiten Olivia Jones, Quelle: „Welt“ vom 16. November 2016).
  • Für die Kindertagesstätten sieht der „Aktionsplan des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg für Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“ vor: „In den Kitas sollen ‚auch Fragestellungen der geschlechtlichen Identitäten und sexuellen Orientierung (…) Berücksichtigung finden‘. Fachkräfte sollen speziell dafür geschult werden.“
  • Die neuen „Richtlinien zur Sexualerziehung“ für Hessen sehen für die Altersgruppe der 6- bis 10-Jährigen unter anderem vor: Fächerübergreifende und verbindliche Forderung nach Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intersexuellen Menschen, gleichgeschlechtliche Partnerschaften etc.


Zu behaupten, diese Angelegenheit sei ein Wahnsinn, ist eine glatte Untertreibung: Hier wird Krieg gegen die Kindheit geführt!


Dagegen müssen wir uns mit voller Entschlossenheit erheben.
Durch Massensendungen, Anzeigen und Internet kann ich den Kreis erweitern, der bereit ist, gegen diesen Angriff auf die Unschuld der Kinder zu reagieren.

Bestellen und verbreiten Sie deshalb bitte das Faltblatt „Kein Gender in Kitas, Kindergärten und Schulen!“.

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/keine-gender-schule-2/

Klicken Sie hier, wenn Sie diese Aktion nur mit einer Spende unterstützen, aber keine Faltblätter bestellen möchten.

https://www.aktion-kig.org/spendenaktionen/spende-440004

Mit freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff


PS: Die Gender-Lobby ist dabei, die Schulen in Deutschland zu regelrechten Gender-Indoktrinationsstätten zu machen.
Helfen Sie uns bitte, massenhaft das Informationsblatt „Kein Gender in Kitas, Kindergärten und Schulen!“ https://www.aktion-kig.org/kampagnen/keine-gender-schule-2/   zu verbreiten und unsere diversen Mobilisierungs-Kampagnen mit Ihrer großzügigen Spende zu finanzieren.
Ihre Spende für die Aktion
Kinder in Gefahr 440004https://www.aktion-kig.org/spendenaktionen/spende-440004

Unfassbar!!! – Ein Brief an die Widerstandsbewegung

http://transinformation.net/unfassbar-ein-brief-an-die-widerstandsbewegung/

Im Juli 2017 wurde in einem Interview von PFC erbeten, dass ‚wir alle‘ der Widerstandsbewegung schreiben dürfen … und sie es lesen werden, um insgesamt unsere Situation auf der Erdoberfläche und unsere eigenen Gedanken und Erlebnisse darzustellen. Es ist sozusagen ein Kommunikationskanal in eine Richtung.
Viele erwachte Menschen haben davon bereits Gebrauch gemacht.
Hier könnt ihr die Briefe auf PFC lesen.

Diesen Kanal durften wir auch auf unserer Seite einrichten. Ihr findet ihn stets über das Widget auf der Startseite.

Wir möchten hier ausnahmsweise die Übersetzung eines solchen Briefes wiedergeben, jenen von Nova Biscotti von EventReference, geschrieben am 11.Juli 2017. In diesem Zusammenhang erscheint es wichtig zu verstehen, dass er jemand ist mit besonders viel Hintergrundwissen und ebensolchen Erfahrungen in zahlreichen Projekten unter Lichtkriegern&Lichtarbeitern.
Einige sehr wichtige Beiträge von ihm zum Event sind auf unserer Seite zu lesen.

Viele Leute schreiben Briefe an das Resistance Movement bezüglich ihrer Gedanken, Gefühle und Perspektiven über das Leben auf der Oberfläche der 3D-Erde. Dies hier ist mein Beitrag dazu…

UNFASSBAR!!!

Auf der Oberfläche der Erde werden viele Hürden eingesetzt, die es uns erschweren oder gar unmöglich machen, für uns selbst zu sorgen. Entweder fehlt uns die Technik und die Fähigkeiten … oder uns fehlen sowohl die finanziellen wie die rechtlichen Mittel letztlich in die
Selbstversorgung zu gehen.

Cobra hat einmal in Bezug auf die Lichtkräfte gesagt: „Sie haben alles“… Ich nehme mal an, dies betrifft die ET-Rassen und nicht unbedingt die Widerstandsbewegung, da diese noch in natürlichen (aber dennoch durch lebende Wesen veränderte) Höhlen in der Erdkruste leben. Fortgeschrittene Technologien bedeuten nicht unbedingt 100% Freiheit … doch vermute ich noch immer, dass der Widerstand (RM) seine unterirdischen Höhlen den Beschränkungen auf der Oberfläche der Erde bevorzugen würde.

Während 99,999% der Oberflächenpopulation all dies nicht erkennen – finden jedoch gewisse geniale Personen heraus, wie man nicht nur für sich selbst sorgen kann, sondern für viele. Jene Menschen werden umgehend Ziele der Kabale-Kontrollstruktur. Man darf nur innerhalb einer bestimmten engen Sparte von vorgegebenen Bedingungen frei leben, die die Kontrollstruktur (Matrix) der Erde entweder unterstützen oder zumindest nicht sinnvoll bedrohen.

Wenn ein Mensch diese „Matrix“ bedroht – selbst mit den unschuldigsten Absichten – sieht er sich einer Brutalität gegenüber stehen, die der übrigen Menschheit bislang unbekannt ist. Auf diese Weise kann die Matrix mit der impliziten Zustimmung der überwiegenden Mehrheit der Menschen aufrechterhalten werden – wenn eine unschuldige Person ermordet oder finanziell ruiniert wird und die Mainstream-Medien es nicht berichten … ist es, als wäre der Vorfall „nie passiert“.

Phil Schneider*, Karla Turner und William Cooper sollten mit der gleichen Ehrfurcht behandelt werden wie verschiedene „Patrioten“, die als die Gründer der Vereinigten Staaten gelten. Doch von einer Umfrage unter 100 Fussgänger in Manhattan, die Bedeutung jener Leute zu deuten … wäre die beste Antwort wahrscheinlich „War nicht Phil Schneider unter der Besetzung von Saturday Night Live damals in den Neunzigern?“ gewesen.

‚Seufzer‘

Die Unwissenheit der Massen zu überwinden wird ein massives Unterfangen sein – vor allem in den Vereinigten Staaten. Nicht unmöglich, doch recht schwierig.

Ihr, das „RM“, habt diese „Matrix“ in einer allegorischen Filmreihe mit dem gleichen Namen offenbart – doch auch dies schafft es nicht vollständig in das tiefere Bewusstsein der meisten Menschen einzudringen. Die überwiegende Mehrheit der Leute, die ich kenne, betrachten dies als eine „cleveren Handlungsablauf“ mit „coolen Spezialeffekten“ … es entfachte innerhalb der überwiegenden Mehrheit der fühlenden Wesen auf der Erdoberfläche niemals den Wunsch nach Revolution.

Das ist der schwere Kampf, dem Ihr entgegenseht … eine Bevölkerung, deren Wirklichkeit so kontrolliert ist, dass für 99,999% von ihnen die blosse Idee eines energetischen, intellektuellen Gefängnisbewusstseins völliger Müll ist.

Wenn Ihr daran zweifelt, betrachtet eine 3D-Bekanntschaft von mir, dessen Initialen „M.S.“ sind. Er ist so intelligent wie jeder „bewusste Idiot“, den man auf der Oberfläche dieses Planeten findet, aber er interessiert sich mehr für handgemachtes Bier als für wahres Erwachen. Für ihn beinhaltet die Wirklichkeit NUR das, was materieller Natur ist … Spiritualität gilt für die 3D-Existenz als überflüssig… die einzigen immateriellen Aspekte der Wirklichkeit, auf die er sich bezieht, sind die menschlichen Emotionen und Gedanken – und in seinem intellektuellen Paradigma sind selbst diese nicht-materiellen Züge fest in biologischer, chemischer und physikalischer Realität verwurzelt, die auf den „fortgeschrittenen“ Lehren der menschlichen Wissenschaft des 21. Jahrhunderts basieren.

Ihr – der Widerstand – habt eine Menge Arbeit auf der Oberfläche unseres Planeten zu tun. Absichtliche intellektuelle Unwissenheit, die auf der Idee basiert, dass die gegenwärtige Wissenschaft so „fortgeschritten“ sei, wie die Menschheit noch niemals zuvor gewesen ist … das ist der Berg des Bewusstseins der Menschheit, der erklimmt werden muss. Da gibt es viele von uns, die gerne bei der Neu-Unterrichtung der Menschheit helfen, doch wir brauchen wichtige konkrete Einzelheiten, um unsere Sache zu unterstützen:

• Historische Berichte über vergangene Ereignisse, die durch Anekdoten, Geschichten und archäologische Beweise aus der Vergangenheit der Erde unterstützt werden – im Grunde „echte Beweise“, dass wir seit Jahrtausenden belogen wurden.
• Physische Beweise für intelligentes Leben ausserhalb der Erde
• Technologie, die auf einer wiederholbaren Basis arbeitet – vor allem das, was die Bedingungen schnell / billig / nachhaltig heilen kann. Viele Leben von Oberflächenmenschen wurden durch Krebs, dauerhafte Behinderungen, chronische Schmerzen, etc. ruiniert. Diese medizinischen Bedingungen müssen so schnell wie möglich beseitigt werden.
• Intellektuell robuste Ideen, die ausserhalb der Erdoberfläche „Fakt“ sind, die dem rigorosen Ansturm der „intelligenten“ 3D-Skeptiker standhalten können, die grundsätzlich an die wissenschaftliche Methode als die einzige Grundlage der Ermittlung von Tatsachen bzw. Lügen glauben.

Ich hoffe, Ihr seid kollektiv dazu bereit – meine Vermutung ist, dass Eure Grundlagen Euer Training und historische Erfahrungen sind. Dies wird kein Kampf gegen Dunkelkräfte sein, sondern … gegen Jahrtausende von programmierter Unwissenheit.

IN MEINEN SCHUHEN GEHEN

Diejenigen von uns, die erwacht sind und versuchen, die notwendigen Voraussetzungen für den Kompressionsdurchbruch zu bewirken, stecken in einem Niemandsland: Wir werden nicht nur von der Einschlafpopulation geächtet, sondern auch unablässig von uns untereinander. Die Kämpfe unter der erwachten Bevölkerung waren die erfolgreichste defensive psychologische Kriegsführungstaktik der Chimera. Nahezu alle Bemühungen, die erwachte Bevölkerung zu vereinen, scheitern. Es ist so schwierig, dass es in vielen Fällen fast einfacher ist, allein oder mit sehr kleinen Gruppen von Menschen zu arbeiten.

Der gemeinsame Grundtenor ist, dass praktisch jeder Mensch auf der Erde eine Persönlichkeit mit expliziten Schwächen sowie impliziten Schwächen hat … die in der Regel von Selbsthilfe-Gurus als „Stärken“ kategorisiert werden oder auch von Personen, die Millionen / Milliarden auf der Grundlage von Bullshit-Psychologie verdienen, die implizit das Kabale-Kontrollsystem unterstützt.

Einfacher gesagt – jede Persönlichkeitsstärke kann unter den „falschen Umständen eine Schwäche sein. Die Chimera / Archon-Kontrollstruktur war sehr erfolgreich darin, alle Bekanntschaften von „Sternensaaten“ zu übernehmen und diese Leute so zu beeinträchtigen, dass sie die Missionen der Wesen, die vor langer Zeit aus höheren Ebenen oder fortgeschrittenen Zivilisationen kamen, untergraben und sie im Inkarnationszyklus einzufangen.

Das bedeutet, dass jeder um uns herum als eine Waffe benutzt wird, um Umstände in unserem Leben zu erschaffen, in denen wir diese Wesenszüge, auf die wir am meisten stolz sind, umdrehen und sie in situationsbezogene Schwächen verwandeln, die mit manchmal tödlicher Wirksamkeit ausgenutzt werden können. Wir reden über Mitgefühl, Loyalität, Dienst-an-anderen, Altruismus, Kreativität, Intelligenz, solide Arbeitsmoral, Liebenswürdigkeit … jedes einzelne POSITIVE Persönlichkeitsmerkmal, das im breiten Bereich der menschlichen Psychologie identifiziert wurde, existiert einen bestimmten Satz von Umständen, wo der Druck im Leben sie von einer Kraft in eine lähmende Schwäche verwandeln kann.

Dies ist die Realität, der die meisten „Sternsaaten“ (Lichtkrieger & Lichtarbeiter) auf dem Planeten zu diesem Zeitpunkt in ihren Bestrebungen zur Befreiung gegenüberstehen. Es bedarf einer fast übermenschlichen Anstrengung der „inneren Arbeit“ (selbstkritische psychologische Analyse und spirituelle Erforschung), um nicht nur unsere offensichtlichen Schwächen zu transzendieren … sondern unsere Stärken freizugeben, wenn sie dazu dienen, uns gefangen zu halten. Ich habe festgestellt, nur wenige Leute sind in der Lage, dies zu tun … und niemand ist unter all diesen Umständen perfekt.

Ist es angesichts dieser Kulisse nun ein Wunder, warum die Dinge auf der Oberfläche des Planeten so lange dauern? Ja, wir (der erwachte Teil der Bevölkerung) haben unsere Probleme mit der Zusammenarbeit. Doch scheint es ganz offensichtlich, dass wir intensiven Kräften ausgesetzt sind (vor allem über wiederholte Inkarnationen, die unsere Seelen beschädigt haben), die uns zu leichten Ziele für die exotischen energetischen Waffen der Chimera und ihrer Schergen gemacht haben.

So frustrierend wie dieses Phänomen für all von euch Gruppen-jenseits-der-Oberfläche ist … es ist exponentiell herzzerreissend, auf der Oberfläche zu sein … zu wissen, dass ihr ausgenutzt wurdet … was Kämpfe, Zwietracht und zerstörte Projekte und Beziehungen verursachte. Diese Fehler, die wir Sternensaaten machen, haben lang anhaltende und manchmal weitreichende Effekte … und wenn es schief geht, ist es schwierig, den verursachten Schaden zu reparieren. Viele haben aufgegeben – wegen der Unwirksamkeit recht öffentlicher Organisationen, und ich selbst habe diesen Ansatz für meine peinlichsten Vorfälle in Betracht gezogen.
Doch wenn ich nach tief drinnen sehe und mein Höheres Selbst konsultiere … ist es die einzige Wahl, weiter zu gehen und aus meinen Fehlern zu lernen.
Wir müssen nicht nur den anderen vergeben, sondern uns selbst. Meine Hoffnung ist, dass die Wesen, die weit fortgeschrittener im Bewusstsein sind, als ich, wirklich verstehen und einschätzen können, wie ernst und verzweifelt die Situation für Oberflächen-inkarnierten Sternensaaten ist.

alles lesen …

http://transinformation.net/unfassbar-ein-brief-an-die-widerstandsbewegung/

Neues zum Horrorhof; Hilfe für Rumänien; Oskar’s neues Leben!

http://www.respekTiere.at

 

Neues zum Horrorhof; Hilfe für Rumänien; Oskar’s neues Leben!

Vor kurzem deckte ein RespekTiere-Recherche-Team eine unfassbare Tierquälerei in einem Hof im niederösterreichischen Waldviertel auf. Es folgte ein großer Polizei- sowie Behördeneinsatz, aber leider, trotz wiederholter Beanstandung der Verhältnisse (der Amtstierarzt musste dort nicht zum ersten Mal einschreiten), kam es bis jetzt zu keiner Tierabnahme. Strenge Auflagen wurden erteilt, inzwischen mehrmals überprüft, und noch bis Ende des Monates läuft eine Frist zur Vergrößerung des Unterbringungsortes des Ponys.
Wir hätten uns allerdings schon wesentlich mehr gehofft, zumindest, dass der jetzige Tier-Bestand  drastisch reduzieren werden muss. Was leider nicht passierte, und so wird es wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis die Verhältnisse wieder untragbar werden. Solche Menschen lernen leider nicht dazu, das sagt es die Erfahrung, sie suchen die Schuld immer bei anderen. Wer eine Tierqual nicht erkennen kann, kann sie auch nicht abstellen, und wer die ihm anvertrauten Tiere unter solchen Bedingungen vegetieren lässt, zustande bringt, friedlich zu Schlafen, im Wissen was unter der eigenen Obhut abläuft, der sollte kein Tier mehr halten dürfen. Aber so sind leider die Gesetze, die ohne Frage mitverantwortlich sind für die gegebene Situation. Die besagte Familie sollte sich aber dennoch im Klaren sein, das ihr Tun nicht unbeobachtet bleiben wird, selbst die Nachbarschaft wird inzwischen mit großer Aufmerksam der weiteren Entwicklung harren.

Auch die lokalen Bezirksblätter berichteten letzte Woche über den schrecklichen Fall; bitte teilen Sie den Nachrichten Ihre Meinung zur Sachlage mit – jede Stimme zählt in derartigen Begebenheiten, um in Zukunft eine noch schnellere Reaktion der Medien zu gewährleisten. Medien wiederum sind in solchen Angelegenheiten, wir können es gar nicht oft genug betonen, ein ganz wichtiger Bestandteil in der Aufarbeitung. Steigt das öffentliche Interesse, es ist ein einfaches Marktgesetz, sind die Chancen auf einen guten Ausgang für die Tiere ungleich größer. Nicht zuletzt werden auch die Behörden dabei angespornt, alles in ihrer Mascht stehende zu unternehmen, um eine gute Lösung auszuarbeiten…
Bitte schreiben sie an folgende Adresse:
waidhofen.red@bezirksblaetter.at

Die gute Nachricht: Oskar, Sie erinnern sich bestimmt, jener so hilfsbedürftige Hund aus ‚unserem‘ Tierheim Colt Alb in Rumänien, ist inzwischen längst erfolgreich operiert! Wir bedanken usn nochmals von ganzem Herzen bei allen, welche für den Armen gespendet hatten – Ihr habt sein Leben zu 100% verändert!!! Soooo schön!!!
Aber die erfolgreiche OP ist nicht die einzige gute Nachricht: Oskar ist inzwischen auch schon adoptiert, hat ein wunderbares neues und dieses Mal endgültiges zu Hause gefunden!!! Wir freuen uns so sehr mit ihm!!!

 

Wie unfassbar wichtig die respekTIERE IN NOT-Hilfe für die Tiere ist, ist selbstredend. Aber auch die diesbezügliche Unterstützung für bedürftige Menschen ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Initiative. Und wie dringend und umfassend sie gebraucht wird, beweisen zwei Briefe und viele Fotos, welche uns nach dem letzten Rumänien-Einsatz zu Anfang des Monats erreicht haben:

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der RespekTiere Association!
Mein Name ist Nilu Lucian und ich bin der Arzt der Gemeinde Nadrag. Im Namen der Patienten in der Ortschaft mochte ich mich bei Ihnen bedanken. Diese Hilfe ist sehr notwendig, denn in Rumänien sind wir sehr teuer. Medikamente werden für ältere Patienten gegeber, Bandagen wurden für bettlägerige Patienten verwendet, und der Rest der medizinischen Instrumente wird bleiben und wird im medizinischen Kabinett verwendet werden.
Mit schätzen und Respekt
Arzt Nifu Lucian

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der RespekTiere Association!
Im Namen der Begünstigten der Sozialkantine, Cantas Nadrag, möchte ich mich bei Ihnen für Ihre Hilfe bedanken. Sie wurden begrüßt und geteilt unter den Begtünstigten, die es sehr genossen haben, indem sie von echtem Gebrauch waren. Wir freuen uns auf dich, wann immer du kommen kannst.
Mit Schätzen und Respekt, Marius und Rudolf Hulanu (unterschrieben wurde zweiter Brief von verschiedenen Kindern und deren Eltern, sowie von den Ältesten der Stadt; beachten Sie bitte die altdeutsche Formulierung, in Rumänien hat sich unsere Sprache in urtümlicher Form über die Jahrzehnte hinweg erhalten)

Bitte unterstützen Sie unsere Initiative auch weiterhin so großartig wie bisher – Sie wissen, wir sind unfassbar stolz darauf, Ihr verlängerter Arm sein zu dürfen!!!

    
   
   

Eine feste Umarmung geht diese Woche einmal mehr an unsere FreundInnen von ‚VegaDo‘, www.vegan-dortmund.de,

http://www.kornhaus-naturkost.de/produkte/

welche an den ‚Vegan Street Days‘ in Dortmund ihren veganen Schnitzelstand dazu nützen, um mit den Einnahmen verschiedene Tierschutzprojekte zu unterstützen; seit langer Zeit ist zu unserer riesengroßen Freude auch respekTIERE IN NOT unter den Geförderten – wir dürfen uns einmal mehr über 200 Euro freuen!!! Mit riesen Respekt sagen wir still und tief gerührt: HERZLICHSTEN DANK!!!!

 

Achtung, Achtung, wichtige Hinweise! Die kommenden Wochen sind wieder übervoll mit Terminen!
So zum Beispiel findet morgen, ab 9.30 Uhr, in Abtenau bei Salzburg unsere traditionelle Kundgebung zum ‚Rösslmarkt‘ statt!
Am Sonntag gibt es einen Protest in Wien zum Thema ‚Betäubungsloses Schlachten‘!
Am Samstag, 30.09., findet Ihr uns am Stachus in München, wo wir einen Stand auf der ‚Veganen Wiesn‚ haben!
Am Samstag, 08.10., sind wir wieder eingelanden beim ‚Tag der offenen Tür‘ bei der wunderbaren Pfotenhilfe in Lochen:
https://www.facebook.com/Pfotenhilfe.Lochen/posts/1663714206981789

http://www.respekTiere.at

 

Bitte schenken Sie Nutztieren in Indien eine Zukunft

Wenn diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Nutztiere in Indien brauchen unsere Hilfe!

 
Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,

allein mit dem Schmerz und ohne Hoffnung auf echte Hilfe: In Ramachandrapur im Süden des indischen Staates Odisha nimmt das junge Kalb noch einmal alle Kraft zusammen, um sich aufzurichten. Doch geschwächt vom hohen Fieber hält sie sich nur kurz auf den Beinen. Ihr Zustand ist kritisch und hat sich in Folge der brennend heißen Wickel – die hier leider traditionell als Heilmethode gelten – noch verschlechtert.

Ein Leben voll Leid ist das traurige Schicksal vieler Nutztiere in Indien. Denn selbst wenn die Tiere in den Dörfern für die Menschen wichtige Helfer im Arbeitsalltag sind, verenden sie oft qualvoll in Folge fehlender tiermedizinischer Versorgung.

Gemeinsam mit unseren Partnern der Action for Protection for Wild Animals sind wir an fünf Tagen in der Woche in insgesamt 30 Gemeinden Odishas im Einsatz, um das Tierleid zu stoppen. Das Team – bestehend aus einem Tierarzt, einem Tierbetreuer, der die Menschen rund um Haltung und Ernährung informiert, und mehreren Freiwilligen – reist von Dorf zu Dorf und versorgt die Tiere medizinisch. Rinder sowie Esel, Ziegen, Schafe oder Schweine werden untersucht, entwurmt und erhalten dringend notwendige Schutzimpfungen.

Doch damit wir den vielen Tieren echten Schutz bieten und langfristig für mehr Tierwohl sorgen können, brauchen wir Ihre Hilfe: Bitte zeigen Sie Herz – Spenden Sie!

  

Herzlichen Dank!

Ihre Katharina Kohn
Geschäftsführerin

Kontakt
Tel.: +49(0)30 – 9237226-0
E-Mail: info@welttierschutz.org

Welttierschutzgesellschaft e.V.
Reinhardtstr. 10
10117 Berlin

Spendenkonto
Bank für Sozialwirtschaft
Spendenkonto: 804 23 00
Bankleitzahl: 370 205 00
IBAN: DE38370205000008042300
BIC: BFSWDE33XXX

OMNIBUS trifft „Wo lang? BUS“ zur Aktion in Berlin am 23. September

Samstag, den 23.09., 10.00 Uhr Berlin
AUFRUF ZUR SCHWEIGENDEN „wo lang?“-AKTION 

Treffpunkt: Am Kupfergraben 6, Berlin
Datum: 23.09.2017
Zeit: 10.00 Uhr
Kleidung: schlicht
Haltung: aufrecht
Mund: zugeklebt
Wo lang?: von Angelas Haus zum Bundestag
Ziel: Mündigkeit

DAS ANLIEGEN:
Wir wollen unsere Stimme nicht nur alle vier Jahre in einer Wahlurne begraben. Wir wollen unsere Stimme einsetzen und abstimmen! Denn: Wer glaubt, dass Volksvertreter*innen das Volk vertreten, glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. Ohne Abstimmungsregelungen auf Bundesebene ist die Demokratie (Volksherrschaft) unvollendet.

DIE AKTION:
Schweigend werden wir sagen, was in Worten unerhört bleibt. Und dafür brauchen wir Eure Unterstützung:
Wir werden auf dem Omnibusparkplatz gegenüber Frau Merkels’ Haus starten [omnibus (lat.): für alle, durch alle, mit allen] und in-formation Richtung Bundestag gehen. Die Aktion wird circa zwei Stunden dauern. Für goldenes Klebeband ist gesorgt. Die Teilnehmer*innenzahl ist grenzenlos. Seid dabei, ladet Freunde ein, teilt die Veranstaltung:
web.facebook.com/events/269983783503908/permalink/271182586717361

DAS wo lang? – KOLLEKTIV:
23 Tage unterwegs, permanente Konferenz, Tage voller Experimente, Aktionen, Gespräche, neuer Bekanntschaften, Begrüßungen und Abschiede.
Hinter ihnen liegen Bonn, Koblenz, Cusanus-Hochschule Bernkastel-Kues, Koblenz, Jena, Berlin, Chemnitz, Dresden, Halle
Neuester Artikel im Freitag:
www.freitag.de/autoren/der-freitag/das-risiko-waehlen
Berichte, Filme, Fotos unter:
www.facebook.com/wolangBUS
www.youtube.com/channel/UCrJtwxiQ_uk7bDvbF4xup4Q

Herzlichen Glückwunsch und Dank!
Der OMNIBUS für Direkte Demokratie Nr. 1
im „Kampfsammel-Modus“
Immer wieder verlassen wir unsere kontinuierliche Arbeit für die bundesweite Volksabstimmung und helfen landesweiten Volksinitiativen und Volksbegehren, ihre Unterschriftenzahl zu erreichen, damit es zu einer Volksabstimmung kommt. Diesmal wieder in Brandenburg. 33 Tage war der OMNIBUS unterwegs von Ort zu Ort. Noch 3 Tage in Neuruppin und dann können wir der Brandenburger Volksinitiative „Wir entscheiden mit“ mehr als achttausendzweihundert Unterschriften übergeben!

Tag für Tag 8 Stunden waren die OMNIBUS- MitarbeiterInnen unterwegs in der Stadt und  am OMNIBUS und haben jeden angesprochen und eingeladen, sich an der Volksinitiative zu beteiligen. Mit hunderten von Straßengesprächen und mit der Presse brachten sie die beiden Volksinitiativen immer wieder ins Gespräch. Jetzt kommt der OMNIBUS nach Berlin und trifft am 23.09.2017 auf unseren zweiten OMNIBUS, den Wo lang? – Bus.

Ein herzliches Dankeschön für diesen Kraftaufwand und die Ausdauer von uns allen.
Fotos: www.flickr.com/photos/volksabstimmung/albums/72157686903104944
Informationen zu der Volksinitiative: wir-entscheiden-mit.de

Die Volksabstimmung ist ein Mehr-Generationen-Projekt und geht jeden etwas an. Wir freuen uns über jede Spende, die diese gemeinsame Arbeit weiterbringt.

Herzlichen Dank

Herzgruß
Michael von der Lohe
Geschäftsführer OMNIBUS
Sicher ist, dass wir unbedingt die Bundesweite Volksabstimmung brauchen, denn eine sinnvollere Freiheitstat, als alle Menschen in Deutschland verantwortlich an der Gestaltung des Gemeinwesens zu beteiligen, können wir hier für uns und die Welt nicht leisten. Helfen Sie, dass unsere Arbeit dafür kontinuierlich weitergehen kann mit Ihrer Spende!
Spenden
Fördern
      Newsletter weiterempfehlen >>> 
IMPRESSUM

OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
HRB 21986, Essen, Steuer Nr. 323/5721/0256,
Geschäftsführer: Michael von der Lohe

​SPENDENKONTO

Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaberin: OMNIBUS gemeinnützige GmbH
IBAN: DE61 7002 0500 0008 8430 00
BIC: BFSWDE33MUE
Gläubiger-ID: DE97ZZZ00001127303

Fünf Aufgaben für die nächste Bundesregierung ++ CETA tritt in Kraft. Oder doch nicht?

https://geistblog.org/2017/09/20/die-entsorgung-der-radioaktiven-abfaelle/ … ist

schon länger gelöst

21.09.2017

Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.

Spenden  |  Fördermitglied werden  |  Über uns  |  Kontakt

Fünf Aufgaben für die nächste Bundesregierung

Fünf Aufgaben für die nächste Bundesregierung

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

am Sonntag haben Sie die Wahl: 42 Parteien bewerben sich um den Einzug in den Deutschen Bundestag. Wer auch immer das Rennen macht, auf die neue Regierung kommen gewaltige umweltpolitische Aufgaben zu:

1.  Der steigende Pestizideinsatz gefährdet unsere Gesundheit und ist einer der wichtigsten Gründe für das Artensterben. Die neue Regierung muss deshalb das Ende der chemischen Landwirtschaft einläuten. Den Anfang sollte sie noch 2017 machen, indem sie in Brüssel für das Verbot von Glyphosat stimmt, dem meist verwendeten Ackergift überhaupt.
2.   Millionenfaches Leid spielt sich Tag für Tag in Deutschlands Ställen ab. Die Massentierhaltung darf keine Zukunft haben! Statt die Überproduktion und den Export von Fleisch zu fördern, muss die neue Bundesregierung endlich den Tierschutz in den Vordergrund stellen.

3.   Hurricane Irma war nur ein milder Vorgeschmack auf die Klimakatastrophe, die uns erwartet, — korrektur LUISE –

Dafür muss die nächste Bundesregierung einen Fahrplan für den Ausstieg aus der Kohleverstromung beschließen. Mehr als die Hälfte der Kohlekraftwerke müssen schon in der kommenden Legislaturperiode vom Netz.

4.   Schon 2011 wurde der Atomausstieg beschlossen, doch noch immer laufen acht Atomkraftwerke in Deutschland. Wir fordern, nicht nur die letzten AKW unverzüglich abzuschalten, sondern auch die Atomfabriken Gronau und Lingen zu schließen.

{– da jedoch die Uran-Vorräte stark begrenzt sind, MÜSSEN kurzfristig 50 andere Kernkraftwerke abgeschaltet werden: so wurde Fukushima gewaltsam abgeschaltet und in der Folge weitere japanische Atomkraftwerke (und auch die VSA-Kolonie BRvD muß ihre Kernkraftwerke abschalten) – demnächst wird auch die Ukraine ihre Atomkraftwerke abschalten, und wenn dann noch ein paar bezahlte Leute in der Ukraine die Erdgasleitungen sprengen, steht Westeuropa weitgehend ohne Energie da (wohl daher die hektische Aktivität mit Nordstream-2, Turkstream, China usw.?)– Uran-235 wurde der Menschheit gegeben zur Erforschung des Kosmos (Raketentriebwerke für große Entfernungen), daher ist dessen Verbrennen in Reaktoren ein Verbrechen an der Menschheit – das muß klar sein!– parallel werden in den VSA die Erdöl- und Erdgasfelder reaktiviert, die vorher per Gesetz geschlossen worden waren (genauso wird – ungeachtet der niedrigen Erdölpreise – das naturschädigende Fracking brutal vorangetrieben – vor allem für die VSA intern!)https://bumibahagia.com/2017/09/20/schockierend/ …]

5.   Nach der Wahl wird uns das Thema Freihandel wieder einholen. Die Ratifizierung von CETA steht an und selbst TTIP könnte unter neuem Namen aus der Mottenkiste kriechen. Doch Wirtschaftswachstum ist kein Selbstzweck. Abkommen, die Umwelt- und Verbraucherschutz oder Arbeitnehmerrechte gefährden, darf der neue Bundestag nicht zustimmen.

Mit der Wahl am Sonntag können Sie mitentscheiden, wer im Parlament über diese wichtigen Fragen bestimmt. Doch Demokratie lebt nicht nur von den Debatten im Bundestag, sondern auch von einer starken Zivilgesellschaft.  Wie auch immer das Ergebnis der Wahl aussieht: Wir werden auch der neuen Regierung auf die Finger schauen und uns für die ökologische Wende stark machen.

https://geistblog.org/2017/09/20/die-entsorgung-der-radioaktiven-abfaelle/ … ist

schon länger gelöst

https://bumibahagia.com/2017/09/20/schockierend/

AKW Gundremmingen

Atomrisiko Gundremmingen abschalten!

Das Atomkraftwerk Gundremmingen gilt mit seinen beiden Siedewasserreaktoren als das unsicherste AKW Deutschlands. Am Sonntag haben wir deshalb zusammen mit vielen Aktiven vor Ort ein klares und unübersehbares Zeichen gesetzt: „Atomrisiko jetzt abschalten!“

Gundremmingens Reaktorblock B wird Ende dieses Jahres vom Netz gehen, wohingegen der baugleiche Block C noch vier weitere Jahre in Betrieb bleiben soll. Die Bayerische wie auch die Bundes-Atomaufsicht sitzen das Risiko aus, statt endlich zu handeln. Dabei steigt mit jedem weiteren Tag das Risiko eines GAU. Deshalb stellen wir jetzt – kurz vor der Bundestagswahl – nochmals unsere Forderung: Die sofortige Stilllegung aller noch laufender AKW muss Gegenstand der Koalitionsverhandlungen werden.

Mehr zum Hintergrund und eine Bildergalerie finden Sie in unserem Aktionsbericht.

CETA tritt in Kraft. Oder doch nicht?

CETA tritt in Kraft. Oder doch nicht?

Ab heute tritt das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA vorläufig in Kraft. Das Wort vorläufig ist dabei entscheidend, denn darüber ob der Vertrag vollständig und dauerhaft in Kraft tritt, entscheiden erst noch die nationalen Parlamente in den EU-Mitgliedstaaten.

Wenn nur ein Mitgliedsstaat das Abkommen ablehnt, scheitert es. Wir werden dafür kämpfen, dass Verträge wie CETA und andere Handelsabkommen, die vorrangig Konzerninteressen dienen, nicht durch den neuen Bundestag kommen.

Was genau die vorläufige Anwendung bedeutet und welche Szenarien es für die Zukunft gibt, lesen Sie in unserer aktuellen Meldung.

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Team des Umweltinstitut München

Auf Ihren Beitrag kommt es an!
Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie schnell und unkompliziert spenden oder unsere Arbeit langfristig unterstützen.

Jedes neue Fördermitglied erhält als Dankeschön das Ratgeberbuch „Einfach Öko“ oder eine andere attraktive Prämie aus unserem Programm.

Jetzt Fördermitglied werden
Fördermitglied werden!
Online spenden!
oder schnell und bequem per
Umweltinstitut München e.V.
Landwehrstr. 64 a • 80336 München
E-Mail: info@umweltinstitut.org
Spendenkonto
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01 • BIC: BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft München

Welttag der Gehörlosen: Cristhian (5) spricht mit den Händen

+++ Welttag der Gehörlosen +++ Cristhian findet seine Stimme +++
Bitte Bilder laden Bitte Bilder laden
PunktSpenden PunktAktiv werden PunktUnsere Arbeit PunktInfothek PunktÜber uns
Vorlesen Newsletter vorlesen Weiterempfehlen Newsletter empfehlen Facebook Fan werden

Welttag der Gehörlosen

Menschen, die nicht hören können, haben ein Recht darauf, die Gebärdensprache zu erlernen! Rund um den Welttag der Gehörlosen am 24. September finden weltweit Aktionen statt, die genau darauf aufmerksam machen. Denn so selbstverständlich und früh wie hörende Kinder beim Sprechenlernen müssen gehörlose Kinder beim Erlernen der Gebärdensprache gefördert werden.

Beim CBM-Partner „Altiora“ in Bolivien kommen gehörlose Kinder zu ihrem Recht: Cristhian (5) lernt die Gebärdensprache. Als Baby hatte er eine Hirnhautentzündung. Das schädigte seinen Hörnerv so sehr, dass er seitdem nichts mehr hören kann. Umso wichtiger ist es für ihn, mit den Händen zu sprechen: Cristhian findet seine Stimme.

Wir danken Ihnen sehr für Ihre Unterstützung: Damit ermöglichen Sie die Förderung von Menschen mit Hörbehinderungen in Entwicklungsländern. Cristhian haben Sie dadurch eine Stimme gegeben!

Herzliche Grüße

Ihr CBM-Team

Geschichte des Monats
Cristhian findet seine Stimme
Ein Junge und eine Frau unterhalten sich mit den Händen Sein Leben hing am seidenen Faden: Als Cristhian sechs Monate alt war, erkrankte er plötzlich schwer. Im Krankenhaus stellten die Ärzte eine lebensbedrohliche Hirnhautentzündung fest. Der heute fünf Jahre alte Junge aus der Stadt Cochabamba in Bolivien überlebte, doch er hört seitdem nichts mehr.
https://www.cbm.de/unsere-arbeit/was-wir-tun/Cristhian-findet-seine-Stimme-529621.html
Punktmehr Info
Hintergrundwissen
So früh wie möglich Gebärdensprache
Kind macht ein Fingerzeichen Kinder, die nichts hören, sollten so früh wie möglich der Gebärdensprache ausgesetzt werden! Denn so wie hörende Kinder über das Hören natürliche Entwicklungsschritte beim Sprechen durchlaufen, erlernen gehörlose Kinder über das Auge nach und nach die Gebärdensprache.
https://www.cbm.de/aktiv-werden/interaktiv/Gebaerdensprache-ist-eine-richtige-Sprache-523717.html
Punktmehr Info
CBM begegnen
Augenarzt Dr. Rabino ist ein Held
Bildbeschreibung eingeben Für blinde Menschen in abgelegenen Gebieten der Philippinen ist er oft die letzte Rettung: Dr. Redentor Rabino. Denn der Augenarzt schenkt ihnen das Augenlicht. Mit einer Operation, die sie sich niemals leisten könnten. Dafür wurde Dr. Rabino jetzt als „Eye Health Hero“ ausgezeichnet.
https://www.cbm.de/unsere-arbeit/was-wir-tun/Augenarzt-Dr.-Redentor-Rabino-ist–Eye-Health-Hero-2017-531826.html
Punktmehr Info
Weiterempfehlen Newsletter empfehlen Facebook Fan werden Instagram CBM auf Instagram

IMPRESSUM

Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V.
Stubenwald-Allee 5 | 64625 Bensheim
Telefon (06251) 131-131
info@cbm.de | www.cbm.de

Vereinsregisternummer:
Amtsgericht Bensheim, VR 20332

V.i.S.d.P.:
Dr. Rainer Brockhaus, Dr. Peter Schießl

IBAN: DE46 3702 0500 0000 0020 20
BIC: BFSWDE33XXX