Archiv der Kategorie: antiVOLK

Impfen: Berliner CDU setzt Eltern unter Druck

https://deutsche-mitte.de/eltern-unter-druck/

Gottfried Ludewig, Gesundheitsexperte der CDU-Fraktion im Berliner Senat, fordert öffentlich, Kita-Plätze nur noch an Kinder zu vergeben, die gegen Masern geimpft sind und setzt damit Eltern unter Druck.

Da die Masern eine harmlose Kinderkrankheit sind, die in der Regel problemlos verläuft, naturheilkundlich sehr gut begleitet werden kann, oft mit Entwicklungschüben einhergeht und aus schulmedizinischer Sicht für den Rest des Lebens – und über den Nestschutz sogar noch den eigenen Kindern – eine wesentlich bessere Immunität verleiht, muss man sich fragen, warum Herr Ludewig so einen Unsinn verbreitet und Eltern unter Druck setzt.

Gottfried Ludewig setzt Eltern unter DruckZunächst einmal ist er damit natürlich nicht allein, sondern breite Zustimmung ist jedem sicher, der so etwas fordert, beispielsweise vom Präsident der Berliner Ärztekammer, der sich Ludewig auch gleich freudig anschließt.

Da impfkritische Eltern und Mediziner in Deutschland bisher kaum über eine erwähnenswerte politische Lobby verfügen, kann sich jeder Politiker jederzeit ohne Risiko auf ihre Kosten profilieren.

Auch der Beifall der Hersteller für einen solchen Populismus ist sicher – und damit vielleicht sogar Wahlkampfunterstützung bei seiner nächsten Kandidatur und ein gutes Wort der einflussreichen Pharma-Lobbyisten beim eigenen Parteivorstand, wenn es um die Besetzung eines lukrativen Postens geht.

Schaut man sich die Webseite von Herrn Ludewig einmal näher an, wird schnell klar, was er unter „guter Gesundheitspolitik“ versteht: Guten Umsatz für Pharmakonzerne. Insbesondere Bayer scheint es ihm angetan zu haben.

Wenn die Deutsche Mitte es tatsächlich schaffen sollte, bei den kommenden Bundestagswahlen die 5-Prozent-Hürde zu überspringen, würde endlich eine starke Lobby für Vernunft im Gesundheitswesen Einzug in das Parlament halten. Wir werden mit allen legalen Mitteln gegen die zunehmende Nötigung von impfkritischen Eltern vorgehen und alles tun, um Populisten zu stoppen, die ihre Karriere auf dem Rücken von Eltern aufbauen, die eigentlich nur ihre Grundrechte verteidigen wollen.

Eltern unter Druck lassen Baby impfenImpfungen sind rechtlich gesehen Körperverletzungen, die der mündigen Einwilligung bedürfen. Jeder Impfung muss eine individuelle Nutzen-Risiko-Abwägung vorausgehen. Das Kind muss z. B. völlig gesund sein und es sollte auch eine mögliche Allergie gegen einen der – deklarierten oder nicht deklarierten – Inhaltsstoffe ausgeschlossen werden. Ansonsten stellt eine Impfung ein unkalkulierbares Risiko dar.

Das sollte Herr Ludewig als Gesundheitsexperte der CDU eigentlich wissen. Meine Empfehlung an ihn: Lieber gleich in die Marketingabteilung des Bayer-Konzerns wechseln. Das wäre den Wählern gegenüber ehrlicher.

Neuigkeit zur Petition: ES LEBE DIE DEMOKRATIE! ABER WIE?

https://www.change.org/p/b%c3%bcrgerklage-gegen-ceta/u/19525004

Marianne Grimmenstein

Deutschland

25. Feb. 2017 — Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der CETA-Klage,

DIE ERSTE GUTE NACHRICHT: bei der EU-Abstimmung über die vorläufige Anwendung von CETA haben fünf Länder, Frankreich, Österreich, Griechenland, Irland und Italien mehrheitlich dagegen gestimmt haben. Das heißt eindeutig, dass CETA in diesen fünf Ländern keine große Chance hat, wenn es zur Ratifizierung auf der nationalen Ebene kommt. Hier können Sie die Abstimmungsergebnisse sehen. Bitte die untere Tabelle unbedingt anschauen. Der Artikel ist zwar auf Französisch, aber die Tabellen sind für jeden sehr verständlich.

http://www.lemonde.fr/les-decodeurs/article/2017/02/15/traite-ceta-les-eurodeputes-francais-ont-majoritairement-vote-contre_5080287_4355770.html

DIE ZWEITE GUTE NACHRICHT: 106 französische Abgeordnete der französischen Nationalversammlung sind gegen das EU-Freihandelsabkommen mit Kanada vor das Verfassungsgericht ihres Landes gezogen, weil CETA nach ihrer Ansicht gegen die französische Verfassung verstoße.

http://www.euractiv.de/section/finanzen-und-wirtschaft/news/frankreich-politiker-bringen-ceta-vor-verfassungsgericht/?nl_ref=31780971

DIE DRITTE GUTE NACHRICHT: In 14 Mitgliedsstaaten haben die Bürger die Möglichkeit, durch einen Volksentscheid über CETA mitzubestimmen. WIR AUCH!

In Deutschland können die Bürger über CETA in einer Volksabstimmung mitbestimmen. Das sagt uns das Grundgesetz in Artikel 20 Absatz 2. Wir brauchen dazu nur ein Ausführungsgesetz.

https://www.change.org/p/cdu-csu-fraktion-im-bundestag-volksabstimmungsgesetz-auf-bundesebene-jetzt

Wieweit geht die Macht in unserer Demokratie tatsächlich vom Volk aus, wie es in einer Demokratie per Definition der Fall sein sollte? Es müsste mindestens ein demokratisches und verständliches Wahlsystem vorhanden sein.

Es ist Tatsache, dass wir kaum Direktwahlen haben. Die Bundestagswahlen sind auf Bundesebene die einzigen Wahlen, in denen ein Staatsorgan direkt vom Volk gewählt wird. Der Bundesrat, die Bundesregierung, das Bundesverfassungsgericht, der Gemeinsame Ausschuss, der Bundespräsident sowie die Bundesversammlung, die ihn wählt, werden alle nicht vom Volk direkt gewählt. Überall dominieren die Parteien mit ihren Interessen und Wünschen

Selbst die Bundeszentrale für politische Bildung stellt schon deshalb fest: „Das derzeit geltende Wahlsystem zum Deutschen Bundestag weist FUNDAMENTALE DEMOKRATIEDEFIZITE auf. Aus diesem Grund ist eine DEMOKRATISCHE WAHLREFORM überfällig.“

http://www.bpb.de/apuz/33522/hat-deutschland-ein-demokratisches-wahlsystem?p=all

Noch dazu haben wir ein undurchschaubares Wahlsystem. Die meisten Wähler wissen es gar nicht, dass die Zweitstimme für den Ausgang der Bundestagswahl wichtiger ist als die Erststimme. Durch das undurchschaubares Wahlsystem kann keiner vorhersagen, wie viele Bundestagsabgeordnete es überhaupt durch die Überhangsmandate und Ausgleichmandate bei der kommenden Bundestagswahl geben wird.

Ein einfaches und für jeden verständliches Wahlsystem ist Bestandteil einer funktionierenden Demokratie. Dies ist bei uns nicht gegeben. Die Resultate dieses Wahlsystems:

1. Die Bürger kennen kaum ihre örtlichen Abgeordneten.

2. Sie interessieren sich nicht für die Arbeit des Bundestages, weil sie keinen Austausch mit ihren örtlichen Abgeordneten haben. „Deshalb fallen die Abgeordneten in die Arme der Lobbyisten.“, sagt Klaus von Wagner

3. Der Bundestag arbeitet am Volk vorbei, weil die Interessen der Volksvertreter mehrheitlich offenkundig nicht übereinstimmen mit den Interessen der Gesellschaft. (s. SPIEGEL- Artikel).

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestag-nur-wenige-buerger-interessieren-sich-fuers-parlament-a-1006678.html

Es wird höchste Zeit, dass wir unsere Demokratie mit LEBEN füllen. WIR KÖNNEN DAS GEMEINSAM SCHAFFEN. UND WIE?

1. Unterstützen Sie aktiv „WIR WOLLEN BEWEGUNG IM BUNDESTAG!“

https://www.change.org/p/wir-wollen-bewegung-im-bundestag

2. Unterstützen Sie die unabhängigen Bürgerkandidaten, indem Sie den Bürgerkandidaten in Ihrem Wahlkreis unterstützen oder Sie selbst als Bürgerkandidat bei der kommenden Bundestagswahl kandidieren.

http://buergerkandidaten.de/als_buerger_mitwirken

Mit herzlichen Grüßen
Marianne Grimmenstein


 

 

[Impfentscheidung] Spuren von Quecksilber in allen Impfstoffen festgestellt

[Impfentscheidung] Spuren von Quecksilber in allen Impfstoffen festgestellt

hier können Sie auch meinen politischen Newsletter bestellen!
Inhalt dieser Ausgabe:

  • Sonderaktion: DVD „Die Masern-Lüge“ – 2 zum Preis von 1!
  • Spuren von Quecksilber in allen untersuchten Impfstoffen festgestellt
  • Nicht deklarierte pathogene Nanopartikel werfen Fragen auf
  • Vaxxed ist nicht mehr zu stoppen!
  • Pandemie-Impfung: Behörden verschleierten Typ-1-Diabetes
  • Kommende impf-report Ausgabe: Wie heilt man ein krankes Gesundheitssystem?
  • Veranstaltungen
  • Rubriken

Sonderaktion: DVD „Die Masern-Lüge“ – zwei DVDs zum Preis von einer!

Im Video-Vortrag „Die Masern-Lüge“ präsentiere ich die wichtigsten Fakten, die junge Eltern rund um die Masern-Impfung wissen sollten. Sie werden durch nachvollziehbare Argumente und Quellen befähigt, eine eigene und von Fremdinteressen unabhängige Impfentscheidung zu treffen.
Video-DVD
117 Min.
Best.-Nr. DVD-167
Sonderangebot bis 16. Februar 2017: Zwei DVDs zum Preis von einer, d. h. eine DVD gratis zum Weitergeben!

Spuren von Quecksilber in allen untersuchten Impfstoffen gefunden!


(ht) Im Jahr 2016 wurden dem gemeinnützigen Verein AGBUG e. V. mehrere Tausend Euro für die Untersuchung gängiger Impfstoffe auf die enthaltenen Elemente gespendet. Allen, die dazu beigetragen haben, sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt. Ursprünglich sollten die Impfstoffe nur auf ihren Quecksilbergehalt hin untersucht werden. Der Verein hat den Focus dann aber auf alle untersuchbaren Elemente erweitert.

AGBUG hat nun die Untersuchungsergebnisse der ersten Charge auf seiner Webseite veröffentlicht. (…) hier weiterlesen

In Impfstoffen gefundene – nicht deklarierte – pathogene Nanopartikel werfen Fragen auf


(ht) In einer gerade erschienenen Publikation wurden die Ergebnisse einer Untersuchung von insgesamt 44 aus Frankreich und Italien stammenden Impfstoffen veröffentlicht. Mit Hilfe eines speziellen Rasterelektronen-mikroskops wurde nach Nanopartikeln gesucht, also Partikel in einer Größe, in der sie unter Umständen die Zellhülle passieren können. Das Ergebnis:

„Die Untersuchungen bestätigten die physikalisch-chemische Zusammensetzung der Impfstoffe, wie sie bezüglich der anorganischen Inhaltsstoffe vom Hersteller deklariert waren. Im Einzelnen bestätigten wir die Anwesenheit von Speisesalz (NaCL) und Aluminiumsalzen. Darüber hinaus stellten wir aber auch in allen Fällen anorganische Mikro- und Nanopartikeln (zwischen 100 Nanometern bis zu 10 Mikrometern) fest, die in den Fachinfos der Produkte nicht deklariert waren.“ (…) hier weiterlesen

Vaxxed ist nicht mehr zu stoppen!

(ht) Und wieder einmal wurde eine öffentliche Vorführung von VAXXED, dem brisanten Dokumentarfilm von Dr. Andrew Wakefield, zensiert. Wie im VAXXED-Newsletter vom 31. Januar zu entnehmen war, hat das renommierte Curzon Cinema in Soho, London, eine für den 14. Februar geplante Präsentation des Films kurzfristig und ohne konkrete Begründung abgesagt. Das dürfte informierte Beobachter der Szene nicht verwundern, denn eine Rehabilitierung Wakefields würde gleichzeitig bedeuten, dass die britische Regierung einräumen müsste, gegen besseres Wissen einen MMR-Impfstoff eingeführt zu haben, der in Kanada gerade erst wegen inakzeptabler Nebenwirkungen vom Markt genommen worden war. Das würde sicherlich eine öffentliche Impfdiskussion auslösen – und das wollen Regierungskreise und Hersteller in Großbritannien genauso wenig wie bei uns in Deutschland. (…) hier weiterlesen 

Pandemie-Impfung:
Behörden verschleierten Typ-1-Diabetes


Der Titel des Briefes an die Herausgeber des „Journal of Internal Medicine“ hat es in sich: „Versteckte Studiendaten der Behörden kamen nun ans Licht: Neben Narkolepsie hat der Schweinegrippe Impfstoff Pandemrix auch Typ 1 Diabetes verursacht“.

Absender des Briefes ist Lars Andersson, Professor am Department für Physiologie und Pharmakologie des Karolinska Instituts in Stockholm. Auf sein Betreiben mussten Mitarbeiter der schwedischen Gesundheitsbehörden nun zugeben, dass sie bei Typ 1 Diabetes die Einschluss-Kriterien einer Studie im nachhinein verändert hatten.

Ohne diesen Kunstgriff hätte die Studie ergeben, dass die Schweinegrippe-Impfaktion des Jahres 2009 rund 150 schwedische Jugendliche im Alter zwischen 10 und 19 Jahren zu Diabetikern gemacht hat. Diese müssen nun ein Leben lang Insulin spritzen. (…) hier weiterlesen

Kommende impf-report Ausgabe

Wie heilt man ein krankes Gesundheitssystem? Dies wird das Titelthema der nächste impf-report-Ausgabe (Nr. 114, I/2017) sein, die voraussichtlich  ende Februar 2017 erscheinen wird.

Falls Sie Anregungen zum Thema haben, kann ich diese gerne bei der weiteren Ausformulierung des gesundheitspolitischen Programms berücksichtigen. Ihre Kommentare und Beiträge sollten allerdings innerhalb der nächsten Tage bei mir eintreffen (redaktion@impf-report.de).

Wenn Sie kein Abonnent sind, kann die Ausgabe bereits jetzt vorbestellt werden.

Die nächsten Veranstaltungen

Freitag, 10. Feb. 2017, 17:00 Uhr

39108 Magdeburg
Impfkritischer Elternstammtisch Magdeburg
weitere Infos

Freitag, 10. Februar 2017, 18:00 Uhr
98547 Kühndorf
Vortrag „Impfen“ von Anett Kuhnert
Weitere Infos

Freitag, 10. Februar 2017, 19:00 Uhr
35392 Gießen
Vortrag „Wie heilt man ein krankes Gesundheitssystem“ von Hans U. P. Tolzin
Weitere Infos

Mittwoch, 15. Februar 2017, 18:00 Uhr
99090 Töttelstädt
Vortrag „Impfen“ von Anett Kuhnert
Weitere Infos

Donnerstag, 16. Februar 2017, 19:00 Uhr
Augsburg
Impfkritischer Elternstammtisch
Weitere Infos

Samstag, 18. Februar 2017, 16:00 Uhr
10437 Berlin
„Masern und andere Kinderkrankheiten“ – Buchvorstellung Wolfram Klingele
Weitere Infos

Sonntag, 19. Februar 2017, 14:00 Uhr
45128 Essen
Kritischer Elternstammtisch
Weitere Infos

Dienstag, 21. Februar 2017, 14:30 Uhr
13156 Berlin-Pankow
Vortrag „Impffolgen mit Naturheilkunde behandeln“ von HP Doreen Baum
Weitere Infos

Sa. 23. September 2017
FILharmonie Filderstadt
12. Stuttgarter Impfsymposium
Weitere Infos

Noch mehr Veranstaltungshinweise

Sonstige Hinweise


www.impfkritik.de | www.impf-report.de  | redaktion@impf-report.de

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

[Impfentscheidung] Besuchen Sie Impfkritiker Tolzin künftig in der JVA

[Impfentscheidung] Besuchen Sie Impfkritiker Tolzin künftig in der JVA

Inhalt dieser Ausgabe:

  • MAN MADE EPIDEMIC: Aktuelle Termine für öffentliche Aufführungen
  • Besuchen Sie Impfkritiker Tolzin künftig in der JVA
  • Gesundheitsreform: Christoph Hörstel im Gespräch mit Hans Tolzin
  • Verwirrung um Kennedys Berufung in US-Impfkommission
  • Meningitis-Impfung: Erfolgreich, aber leider nutzlos!
  • Wie heilt man ein krankes Gesundheitssystem?
  • Die nächsten Veranstaltungen
  • Sonstige Hinweise

„MAN MADE EPIDEMIC“: Aktuelle Termine für öffentliche Aufführungen in Deutschland und Österreich

18.01.2017 | 20:00 Uhr | D-88630 Aach-Linz, Bodenseestr. 39, Restaurant AURA | weitere Infos   HEUTE !!!

25.01.2017 | 18:30 Uhr | A-4190 Bad Leonfelden, Ringstr. 75, KINOTREFF LEONE | weitere Infos

25.01.2017 | 19:00 Uhr | D-93059 Regensburg, Andreasstr. 28, KINOS IM ANDREASSTADEL | weitere Infos

25.02.2017 | 15:00 Uhr | D-13086 Berlin-Weißensee, Caligariplatz 1, BROTFABRIK-KINO | weitere Infos

Quelle:
http://man-made-epidemic.com/de/termine-oeffentliche-vorfuehrungen/

Besuchen Sie Impfkritiker Tolzin künftig in der JVA

(…) Was Wahrheit ist und was seriöse Nachrichtenquellen sind, das bestimmt nach dem Willen von Bundesinnenminister de Maiziére künftig die „Chefin“ und niemand anders. Das dürfte früher oder später, wahrscheinlich schon im Laufe der nächsten Legislaturperiode das Aus für den impf-report und die Webseite impfkritik.de sein. Denn wenn die Chefin künftig sagt, dass Impfen eine soziale Verantwortung und jeder Impfkritiker eine „Fake-News“-Quelle ist, dann wird das Konsequenzen haben. (…)
ganzen Artikel lesen

Gesundheitsreform: Christoph Hörstel im Gespräch mit Hans Tolzin

Christoph Hörstel, Vorsitzender der Deutschen Mitte (DM), unterhält sich mit dem bekannten Impfkritiker Hans U. P. Tolzin über grundlegende notwendige Reformen des Gesundheitssystems und die Haltung der DM dazu. Als neuer gesundheitspolitischer Sprecher der DM will Tolzin seine Ziele über die Partei politisch umsetzen. Der erste Schritt: Die weitere Ausformulierung des gesundheitspolitischen Programms der DM. Der nächste Schritt: Mit wenigstens fünf Prozent in den nächsten Deutschen Bundestag einziehen.
Zum Youtube-Video

Verwirrung um Kennedys Berufung in US-Impfkommission

(ht) Wie die Deutsche Apothekerzeitung meldet, hat der designierte US-Präsident Donald Trump den bekannten Impfkritiker Robert F. Kennedy Jr. zum Chef einer neuen Impfkommission ernannt. Dies könnte man als Zeichen werten, dass Trump es mit seiner wiederholten Kritik an der derzeitigen Impfpolitik tatsächlich ernst meint. Ein paar Stunden nach der Bekanntgabe wurde diese Berufung Kennedys von einem Sprecher Trumps widerrufen. Es sei zwar die Einsetzung einer Kommission über die Ursachen von Autismus im Gespräch, der Leiter stehe jedoch noch nicht fest.

Fest steht wohl, dass es ein Treffen zwischen Trump und Kennedy gab. Da sich die Aussagen Kennedys und des Sprechers widersprechen, gibt es jetzt vier Interpretationsmöglichkeiten: (…) hier weiterlesen

Meningitis-Impfung: Erfolgreich, aber leider nutzlos!

(ht) Wie es industrieabhängigen Impfexperten immer wieder die Quadratur des Kreises gelingt, ist schon erstaunlich. Da wird z. B. fleißig gegen bestimmte Erreger der bakteriellen Meningitis geimpft, und die Erkrankungen mit diesen nachgewiesenen Erregern gehen auch brav zurück – die Gesamtanzahl der Meningitis-Erkrankungen jedoch nicht! Was soll also das Ganze?

Lesen Sie dazu einen Artikel des bekannten Münchner Kinderarztes Dr. Steffen Rabe auf seiner Webseite impf-info.de: (…) hier weiterlesen

Kommende impf-report Ausgabe

Wie heilt man ein krankes Gesundheitssystem? Dies wird das Titelthema der nächste impf-report-Ausgabe (Nr. 114, I/2017) sein, die voraussichtlich bis Ende Februar 2017 erscheinen wird.

Falls Sie Anregungen zum Thema haben, kann ich diese gerne bei der weiteren Ausformulierung des gesundheitspolitischen Programms berücksichtigen. Ihre Kommentare und Beiträge sollten allerdings innerhalb der nächsten Tage bei mir eintreffen (redaktion@impf-report.de).

Wenn Sie kein Abonnent sind, kann die Ausgabe bereits jetzt vorbestellt werden.

Die nächsten Veranstaltungen

Mittwoch, 18. Januar 2017, 20:00 Uhr
88630 Aach-Linz
Vorführung „Man Made Epidemic“
Weitere Infos

Donnerstag, 19. Januar 2017, 19:00 Uhr
86167 Augsburg
Was braucht mein Kind? – Vortrag von HP Jürgen Goldner
Weitere Infos

Dienstag, 24. Januar 2017, 19:30 Uhr
51379 Leverkusen-Opladen
Leverkusener Gesprächskreis Impfen
Weitere Infos

Mittwoch, 25. Januar 2017, 18:30 Uhr
A-4190 Bad Leoben
Vorführung „Man Made Epidemic“
Weitere Infos

Mittwoch, 25. Januar 2017, 19:00 Uhr
D-93059 Regensburg
Vorführung „Man Made Epidemic“
Weitere Infos

Donnerstag, 26. Januar 2017, 19:30 Uhr
40476 Düsseldorf
Elternstammtisch Impfen
Weitere Infos

Freitag, 27. Januar 2017, 18:30 Uhr
07422 Bad Blankenburg
Impfen? – Vortrag von HP Anett Kuhnert
Weitere Infos

Samstag, 28. Januar 2017, 10:00 Uhr
26871 Papenburg
Impfkritischer Stammtisch
Weitere Infos

Sa./So, 23./24. September 2017
FILharmonie Filderstadt
12. Stuttgarter Impfsymposium
Weitere Infos

Noch mehr Veranstaltungshinweise

Sonstige Hinweise


www.impfkritik.de | www.impf-report.de  | redaktion@impf-report.de

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Keine Behinderung von Hilfe – die Schließung der Hilfsorganisation Yazda aufheben!

Tausende vertriebene Jesiden im Sinjar-Gebirge und der Region Kurdistan im Nordirak leiden erneut unter Kälte und mangelnder Versorgung.

Der Grund: Die Büros der größten Jesiden-Hilfsorganisation Yazda wurden ohne Vorwarnung von den Behörden geschlossen und die Yazda-Hilfsprogramme gestoppt.

Helfen Sie jetzt: Unterzeichnen Sie die Petition, und fordern Sie die sofortige Aufhebung dieser grundlosen Maßnahmen:

http://citizengo.org/de/pr/40062-sofortige-aufhebung-der-schliessung-der-jesiden-ngo-yazda-kurdistannordirak?dr=4978721::e4660f7399b8f2f9e16e401b51d00f89&utm_source=email&mkt_tok=eyJpIjoiWVdNeVpXVmhPR1UwWTJVdyIsInQiOiJCN29DN1M1NjBYKzFSWmFMU0dkVmZhcWx5TlR5RTJMYWRhTkZyOXRJaGRcL3g5Wk14OWJRWlFRdjhaTlwvQ2piTFpDXC81OHdYbXJ4SWxScHJVeklpUzU3bTV3blwvcXY1cSs3d0ZKaWlNOXFlQzV2c0ZnNnMrS0lmajhkbEUrWjlwOXIifQ%3D%3D

UNTERZEICHNEN

++ EUROPA ++GENERALSTREIK++WIR WOLLEN KEINEN KRIEG !!++GENERALSTREIK++GENERALSTREIK++GENERALSTREIK ++ GENERALSTREIK ++!! KEINEN KRIEG

Neuigkeit zur Petition: EU-SOZIALAUSSCHUSS LEHNT CETA AB!

https://www.change.org/p/b%C3%BCrgerklage-gegen-ceta/u/18750818

Marianne Grimmenstein

Deutschland

10. Dez. 2016 — Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der CETA-Klage,

zuerst in eigener Sache. Kürzlich habe ich eine ganz wichtige Umfrage mit zwei Fragen gestartet:

WELCHE POLITIKER WÜNSCHEN SIE SICH?

WIE WÜRDEN SIE IHRE IDEALEN VOLKSVERTRETER UNTERSTÜTZEN?

Ich habe inzwischen etwa 200 Antworten erhalten. Bitte nehmen Sie an der Umfrage teil. Ihr Beitrag soll nicht lang sein. Damit die Umfrage veröffentlicht werden kann, was sehr wichtig wäre, werden noch viel mehr Antworten benötigt. Die Antworten werden grundsätzlich ohne persönliche Daten veröffentlicht. Bitte senden Sie Ihre Meinung an:

loesungsideen@web.de

Bitte unverändert meine zweite Petition „Volksabstimmungsgesetzt..!“ zu unterschreiben.

https://www.change.org/p/cdu-csu-fraktion-im-bundestag-volksabstimmungsgesetz-auf-bundesebene-jetzt

Jetzt die Neuigkeiten zu CETA. Der Beschäftigungs- und Sozialausschuss des EU-Parlaments empfahl am Donnerstag 8.12.2016 eine Ablehnung des CETA-Vertrags. CETA soll im März vorläufig in Kraft treten. Das EU-Parlament wird im Februar abstimmen, bei einer Ablehnung wäre CETA tot. Auch wenn der Sozialausschuss im Europaparlament am Donnerstag eine kritische Stellungnahme abgab, wird im Februar im Plenum eine klare Mehrheit für CETA erwartet. Bis dahin wird das Abkommen in allen Ausschüssen, die inhaltlich betroffen sind, diskutiert.

Bei Zustimmung des EU-Parlaments geht es durch die nationalen und regionalen Parlamente und braucht überall eine Mehrheit. Das Parlament der Wallonie lehnt CETA immer noch ab. Es hat nur zugestimmt, dass eben dieser Ratifizierungsprozess beginnt.
Wenn nur ein Parlament nicht zustimmt, ist CETA gescheitert.

CETA hätte bis vor kurzem gar nicht vom EU-Parlament beschlossen werden dürfen. Dazu fehlte eine gesetzliche Grundlage. Raten Sie mal, wer dem Antrag zugestimmt hat, eine gesetzliche Grundlage für CETA zu schaffen, und nun droht, im Februar 2017 „JA“ zu CETA zu sagen? Das waren Konservative, Sozialdemokraten und Liberale.

Mit herzlichen Grüßen
Marianne Grimmenstein


 

 

Jetzt mitmachen: Schluss mit dem Agrar-Monopoly ++ Zu recht abgeschaltet ++ Selbst denken, selbst machen, selbst versorgen“

Donnerstag, 08.12.2016

Newsletter

Jetzt mitmachen: Schluss mit dem Agrar-Monopoly

Schluss mit dem Agrar-Monopoly

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

nur fünf Unternehmen teilen sich 95 Prozent des Markts für Gemüsesaatgut in ganz Europa. Drei davon, Monsanto, Syngenta und DuPont/Pioneer, wurden dieses Jahr von Global Playern aus der chemischen Industrie übernommen. Sie bestimmen in Zukunft, was gezüchtet wird und was nicht. Der Startpunkt aller landwirtschaftlichen Arbeit wird so den Profitinteressen von Chemiekonzernen unterworfen.

Durch diese Konzentration von Marktmacht und Verflechtung von Unternehmen entlang der Produktionskette entsteht eine Macht, die die Regeln der Marktwirtschaft außer Kraft setzen und von der Demokratie nicht mehr beherrscht werden kann. Um das zu verhindern, gibt es das Kartellrecht. Die Politik muss Fusionen und Übernahmen wie die von Monsanto durch Bayer nicht genehmigen. Sie kann sie untersagen.

Mit unserer Aktion „Schluss mit dem Agrar-Monopoly“ fordern wir Kartellamtschef Mundt, Wirtschaftsminister Gabriel und Wettbewerbskommissarin Vestager auf, keine weitere Konzentration auf dem Saatgutmarkt zuzulassen, sondern diese Mega-Konzerne zu entflechten. Machen auch Sie mit und helfen Sie uns, die Macht der Chemieindustrie über unser Essen zu brechen!

Jetzt CETA Check machen

Zu recht abgeschaltet

Aktuelle Meldung

Das Bundesverfassungsgericht fällte am Dienstag ein weitreichendes Urteil: Der beschleunigte Atomausstieg ist mit dem Grundgesetz vereinbar. Damit bestätigt das Gericht: Der Gesetzgeber hat jederzeit das Recht, aus einer Risikotechnologie auszusteigen.

Nicht nur die vorzeitige Abschaltung auch aller übrigen Atomkraftwerke ist so verfassungsrechtlich abgesichert. Auch für andere hochriskante und als Gefahr für das Gemeinwohl eingeschätzte Techniken wie Fracking oder Gentechnik ist das Urteil relevant. Vollständige Verbote und politische Neubewertungen sind nach dem Urteil der VerfassungsrichterInnen möglich, auch wenn sie mit wirtschaftlichem Schaden für Unternehmen verbunden sind.

Gleichzeitig sind die milliardenschweren Schadenersatzforderungen der Energiekonzerne vom Tisch. Allerdings spricht das Verfassungsgericht den Unternehmen in einigen Bereichen das Recht auf „angemessene Entschädigung“ zu. Diese wird aber viel geringer ausfallen als von den AKW-Betreibern gefordert.

Lesen Sie mehr in unserer aktuellen Meldung.

„Selbst denken, selbst machen, selbst versorgen“

Buchvorstellung: Selbst denken, selbst machen, selbst versorgen

Markus Bogner ist Bauer – nicht aus Tradition, sondern aus Leidenschaft. Zusammen mit seiner Frau und seinen drei Kindern bewirtschaftet er zehn Hektar Land und damit viel weniger als das, was man angeblich braucht, um als Landwirt davon leben zu können. Trotzdem ist sein Hof gesund und floriert: Schweine suhlen sich in ihrem Dreck, im Gemüsegarten herrscht Vielfalt und wirtschaftlich steht er weit besser da als viele Kollegen, die auf Masse setzen. Bogner ist sich sicher, dass in seiner Art der Landwirtschaft – kleinbäuerlich, experiementierfreudig und ökologisch – die Keimzelle für eine bessere Welt steckt.

Über seinen Quereinstieg in die Landwirtschaft hat Markus Bogner ein sehr lesenswertes Buch geschrieben, das wir neuen Fördermitgliedern als kleines Dankeschön aus unserem Buchprogramm anbieten und auch solchen, die ihren Fördermitgliedsbeitrag erhöhen.

„Selbst denken, selbst machen, selbst versorgen“ erzählt von der Suche nach dem „guten Leben“, von den 2000 Quadratmetern Ackerfläche, die jedem von uns zustehen und von dem Hofcafé, das aus guten Gründen sonntags nie geöffnet hat.

Auf Ihren Beitrag kommt es an!

Bitte unterstützten Sie uns im Kampf für einen besseren Umwelt- und Verbraucherschutz mit einer Spende oder als Fördermitglied. Um Ihnen die Entscheidung etwas leichter zu machen, verlosen wir unter allen neuen Fördermitgliedern bis zum 31. Dezember drei Urlaubsreisen nach Südtirol in die erste pestizidfreie Gemeinde Europas. Außerdem erhält jedes neue Fördermitglied eine unserer Buchprämien nach Wahl.
Polaroids: Urlaub in Südtirol

Foerdermitglied werden

Online spenden

Alternativ können Sie auch schnell und bequem per PayPalspenden.

Übrigens: Falls Sie bereits Fördermitglied sind, können Sie ebenfalls am Gewinnspiel teilnehmen und eine Prämie erhalten, wenn Sie Ihren Beitrag erhöhen.

Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

Spenden

Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.

Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München

Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

Fördern

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf „Weiterleiten“ drücken oder übermitteln Sie Ihren Freunden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter

Wenn Sie diesen Newsletter nicht länger beziehen möchten, können Sie sich hier abmelden.

Umweltinstitut München e.V. · Landwehrstraße 64a · 80336 München · umweltinstitut.org

 

ThyssenKrupp zerstört ganze Dörfer

Anne Isakowitsch, SumOfUs.org

Über 1000 Familien in Mosambik wurden für ThyssenKrupp zwangsweise umgesiedelt — ihnen fehlen nun Wasser, Nahrung und Arbeitsplätze.

Fordern Sie ThyssenKrupp dazu auf, seine Zulieferer zur Entschädigung zu verpflichten.

https://actions.sumofus.org/a/thyssenkrupp-sorgen-sie-fuer-entschaedigung/