Archiv der Kategorie: danke

[Impfentscheidung] Spuren von Quecksilber in allen Impfstoffen festgestellt

[Impfentscheidung] Spuren von Quecksilber in allen Impfstoffen festgestellt

hier können Sie auch meinen politischen Newsletter bestellen!
Inhalt dieser Ausgabe:

  • Sonderaktion: DVD „Die Masern-Lüge“ – 2 zum Preis von 1!
  • Spuren von Quecksilber in allen untersuchten Impfstoffen festgestellt
  • Nicht deklarierte pathogene Nanopartikel werfen Fragen auf
  • Vaxxed ist nicht mehr zu stoppen!
  • Pandemie-Impfung: Behörden verschleierten Typ-1-Diabetes
  • Kommende impf-report Ausgabe: Wie heilt man ein krankes Gesundheitssystem?
  • Veranstaltungen
  • Rubriken

Sonderaktion: DVD „Die Masern-Lüge“ – zwei DVDs zum Preis von einer!

Im Video-Vortrag „Die Masern-Lüge“ präsentiere ich die wichtigsten Fakten, die junge Eltern rund um die Masern-Impfung wissen sollten. Sie werden durch nachvollziehbare Argumente und Quellen befähigt, eine eigene und von Fremdinteressen unabhängige Impfentscheidung zu treffen.
Video-DVD
117 Min.
Best.-Nr. DVD-167
Sonderangebot bis 16. Februar 2017: Zwei DVDs zum Preis von einer, d. h. eine DVD gratis zum Weitergeben!

Spuren von Quecksilber in allen untersuchten Impfstoffen gefunden!


(ht) Im Jahr 2016 wurden dem gemeinnützigen Verein AGBUG e. V. mehrere Tausend Euro für die Untersuchung gängiger Impfstoffe auf die enthaltenen Elemente gespendet. Allen, die dazu beigetragen haben, sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt. Ursprünglich sollten die Impfstoffe nur auf ihren Quecksilbergehalt hin untersucht werden. Der Verein hat den Focus dann aber auf alle untersuchbaren Elemente erweitert.

AGBUG hat nun die Untersuchungsergebnisse der ersten Charge auf seiner Webseite veröffentlicht. (…) hier weiterlesen

In Impfstoffen gefundene – nicht deklarierte – pathogene Nanopartikel werfen Fragen auf


(ht) In einer gerade erschienenen Publikation wurden die Ergebnisse einer Untersuchung von insgesamt 44 aus Frankreich und Italien stammenden Impfstoffen veröffentlicht. Mit Hilfe eines speziellen Rasterelektronen-mikroskops wurde nach Nanopartikeln gesucht, also Partikel in einer Größe, in der sie unter Umständen die Zellhülle passieren können. Das Ergebnis:

„Die Untersuchungen bestätigten die physikalisch-chemische Zusammensetzung der Impfstoffe, wie sie bezüglich der anorganischen Inhaltsstoffe vom Hersteller deklariert waren. Im Einzelnen bestätigten wir die Anwesenheit von Speisesalz (NaCL) und Aluminiumsalzen. Darüber hinaus stellten wir aber auch in allen Fällen anorganische Mikro- und Nanopartikeln (zwischen 100 Nanometern bis zu 10 Mikrometern) fest, die in den Fachinfos der Produkte nicht deklariert waren.“ (…) hier weiterlesen

Vaxxed ist nicht mehr zu stoppen!

(ht) Und wieder einmal wurde eine öffentliche Vorführung von VAXXED, dem brisanten Dokumentarfilm von Dr. Andrew Wakefield, zensiert. Wie im VAXXED-Newsletter vom 31. Januar zu entnehmen war, hat das renommierte Curzon Cinema in Soho, London, eine für den 14. Februar geplante Präsentation des Films kurzfristig und ohne konkrete Begründung abgesagt. Das dürfte informierte Beobachter der Szene nicht verwundern, denn eine Rehabilitierung Wakefields würde gleichzeitig bedeuten, dass die britische Regierung einräumen müsste, gegen besseres Wissen einen MMR-Impfstoff eingeführt zu haben, der in Kanada gerade erst wegen inakzeptabler Nebenwirkungen vom Markt genommen worden war. Das würde sicherlich eine öffentliche Impfdiskussion auslösen – und das wollen Regierungskreise und Hersteller in Großbritannien genauso wenig wie bei uns in Deutschland. (…) hier weiterlesen 

Pandemie-Impfung:
Behörden verschleierten Typ-1-Diabetes


Der Titel des Briefes an die Herausgeber des „Journal of Internal Medicine“ hat es in sich: „Versteckte Studiendaten der Behörden kamen nun ans Licht: Neben Narkolepsie hat der Schweinegrippe Impfstoff Pandemrix auch Typ 1 Diabetes verursacht“.

Absender des Briefes ist Lars Andersson, Professor am Department für Physiologie und Pharmakologie des Karolinska Instituts in Stockholm. Auf sein Betreiben mussten Mitarbeiter der schwedischen Gesundheitsbehörden nun zugeben, dass sie bei Typ 1 Diabetes die Einschluss-Kriterien einer Studie im nachhinein verändert hatten.

Ohne diesen Kunstgriff hätte die Studie ergeben, dass die Schweinegrippe-Impfaktion des Jahres 2009 rund 150 schwedische Jugendliche im Alter zwischen 10 und 19 Jahren zu Diabetikern gemacht hat. Diese müssen nun ein Leben lang Insulin spritzen. (…) hier weiterlesen

Kommende impf-report Ausgabe

Wie heilt man ein krankes Gesundheitssystem? Dies wird das Titelthema der nächste impf-report-Ausgabe (Nr. 114, I/2017) sein, die voraussichtlich  ende Februar 2017 erscheinen wird.

Falls Sie Anregungen zum Thema haben, kann ich diese gerne bei der weiteren Ausformulierung des gesundheitspolitischen Programms berücksichtigen. Ihre Kommentare und Beiträge sollten allerdings innerhalb der nächsten Tage bei mir eintreffen (redaktion@impf-report.de).

Wenn Sie kein Abonnent sind, kann die Ausgabe bereits jetzt vorbestellt werden.

Die nächsten Veranstaltungen

Freitag, 10. Feb. 2017, 17:00 Uhr

39108 Magdeburg
Impfkritischer Elternstammtisch Magdeburg
weitere Infos

Freitag, 10. Februar 2017, 18:00 Uhr
98547 Kühndorf
Vortrag „Impfen“ von Anett Kuhnert
Weitere Infos

Freitag, 10. Februar 2017, 19:00 Uhr
35392 Gießen
Vortrag „Wie heilt man ein krankes Gesundheitssystem“ von Hans U. P. Tolzin
Weitere Infos

Mittwoch, 15. Februar 2017, 18:00 Uhr
99090 Töttelstädt
Vortrag „Impfen“ von Anett Kuhnert
Weitere Infos

Donnerstag, 16. Februar 2017, 19:00 Uhr
Augsburg
Impfkritischer Elternstammtisch
Weitere Infos

Samstag, 18. Februar 2017, 16:00 Uhr
10437 Berlin
„Masern und andere Kinderkrankheiten“ – Buchvorstellung Wolfram Klingele
Weitere Infos

Sonntag, 19. Februar 2017, 14:00 Uhr
45128 Essen
Kritischer Elternstammtisch
Weitere Infos

Dienstag, 21. Februar 2017, 14:30 Uhr
13156 Berlin-Pankow
Vortrag „Impffolgen mit Naturheilkunde behandeln“ von HP Doreen Baum
Weitere Infos

Sa. 23. September 2017
FILharmonie Filderstadt
12. Stuttgarter Impfsymposium
Weitere Infos

Noch mehr Veranstaltungshinweise

Sonstige Hinweise


www.impfkritik.de | www.impf-report.de  | redaktion@impf-report.de

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Teach Compassion With TeachKind’s ‚Share the World‘

http://headlines.peta.org/teachkind-share-the-world/

 

Alles wird gut

http://www.zeitpunkt.ch/news/artikel-einzelansicht/artikel/alles-wird-gut.html

Der Wind und die Liebe


Von: Christoph Pfluger

Umair Haque erreichte früh den Zenith. Er hatte in Harvard Ökonomie studiert, schrieb eine Reihe von erfolgreichen Büchern, darunter das «New Capitalist Manifesto» und bereiste die Welt als hochbezahlter Berater der disruptiven Wirtschaft. Das sind die hungrigen und blitzgescheiten Leute, denen nichts heilig ist, um zu gewinnen. Mit 35 Jahren, auf dem Höhepunkt seines Erfolgs, überfielen ihn plötzlich so schreckliche Schmerzen, dass er nur noch Kinderbrei essen konnte. Nach einem Monat ging er zum Arzt. Diagnose: Krebs im finalen Stadium, Lebenserwartung: ein Monat. Ein zweiter Arzt bestätigte die Diagnose. Als er nach einem Monat immer noch lebte, erhielt er von den Ärzten noch einmal ein paar letzte Wochen. Und so ging das tatsächlich einige Jahre lang. Immer wieder erhielt er ein letztes Stück Leben geschenkt – ständig neue letzte Tage, eine psychische Tortur  Weil er nicht mehr arbeiten konnte, hatte er reichlich Zeit, über sein Leben nachzudenken und zum ersten Mal war er ruhig, friedlich und glücklich. Die Last der Zukunft, der Karriere und des Erfolgs war verschwunden – reine Gegenwart. Und wie es so geht, wenn man glücklich und offen ist, verliebte er sich. Die Frau erkannte auch die Quelle seines Leidens: Sonnenlicht. Haque litt tatsächlich an einer sehr seltenen Krankheit, bei der das Sonnenlicht Veränderungen im Blut auslöst.

Seit einigen Monaten arbeitet er nun wieder als Coach und Berater für die «grossen Künste des Lebens», die man nicht in der Schule lernt: Kreativität, Bescheidenheit, Leidenschaft, Rebellion, Dankbarkeit, Schönheit, Wahrheit, Sinn, Empathie, Liebe. Auf seinem Blog veröffentlicht er wunderbare Texte, wie «Den Wind sehen», der so beginnt:

«Den Wind kannst du nicht sehen. Du kannst das Blatt sehen, wie es im Wind wiegt, die kräuselnden Wellen auf dem Wasser. Du kannst alles versuchen, den Wind kannst du nicht sehen. Und trotzdem ist er überall.

So ist es auch mit der Liebe. Du kannst alles versuchen, du wirst sie nicht sehen. Es gibt nichts zu sehen. Und trotzdem ist sie in allem.

Sie ist auf dem Gesicht eines Neugeborenen, zwischen den Händen eines Paares, am Bett eines alten Menschen. Wo ist sie nicht?

Das ist ist nicht unsere Art, zu sehen. Wir suchen nach Liebe. Aber wir betrachten sie nicht. Und das ist einer unserer grössten Fehler.

Verzweifelt suchen wir nach Liebe, Leidenschaft und Wärme – in Dingen, Leuten, Karrieren, Gesichtern und Orten. Wir wollen sie, begehren sie, sind hungrig nach ihr. Dann fragen wir uns: Wo gibt es Liebe in dieser grossen Welt? Dabei schauen wir gar nicht richtig. Wir versuchen, den Wind zu sehen.

Was geschieht, wenn wir erfolglos den Wind zu sehen versuchen, wenn wir nach Liebe suchen, anstatt sie zu betrachten? Ärger entsteht, Angst, Scham und Schuld. Vielleicht können wir den Wind nicht sehen, weil wir nicht gut genug sind, schlau oder intelligent genug, schön genug. Vielleicht sind wir blind oder irgendetwas stimmt nicht mit uns.

Aber alles ist in Ordnung. Wir versuchen einfach, den Wind zu sehen. Hör einfach auf. Dies ist die Wurzel des Leidens. Wir versuchen unentwegt, dieses Ding genannt Liebe zu sehen, um sie zu fangen, zu halten, abzufüllen und für uns zu behalten. Aber wir können nur ihr Kräuseln sehen, ihre Wellen und Wirkungen. Sie ist mächtiger als wir, und genau das will es uns lehren. Hör einfach auf mit dem Versuch, den Wind zu sehen. Suche nicht nach Liebe. Betrachte sie. Lass los. Und Ärger, Angst, Schuld und Scham werden gehen. Dann bist du frei, oder nicht?»

 

Die Fortsetzung und andere schöne Geschichten sind zu finden auf Umair Haques Website https://umairhaque.com

 

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Weltweit suchen Mädchen nach Paten

ChildFund Deutschland
E-Mail im Browser öffnen

Nürtingen, 13.09.2016

Werde ChildFund Pate!

Wir wollen eine gerechtere Welt für Mädchen! Doch so­zi­ale Miss­stän­de und Na­tur­ka­tas­tro­phen erschweren unseren Weg: Hun­dert­tau­sen­de sind in Äthiopien aktuell von der schwers­ten Dür­re seit 50 Jahren betroffen,

http://www.childfund.de/de/aktuelles/detailansicht/article/aethiopien-schwerste-duerre-seit-30-jahren.html

in Indien kämp­fen wir tag­täg­lich ge­gen den Kin­der­han­del –

http://www.childfund.de/de/projekte/aktuelle-projekte/indien/projekt-ii.html

was für Mäd­chen häu­fig den Ver­kauf in die Pros­ti­tu­tion be­deu­tet. Und in Sier­ra Leo­ne sind die ver­heer­en­den Aus­wir­kun­gen der Ebola-Seu­che längst nicht aus­ge­stan­den. http://www.childfund.de/de/projekte/aktuelle-projekte/sierra-leone/projekt-i.html

 

Des­halb be­nö­ti­gen wir momen­tan für die­se drei Län­der drin­gend neue Un­ter­stüt­zerIn­nen, die eine Pa­ten­schaft für ein Mädchen über­neh­men. Und die zu­sam­men mit ChildFund dau­er­haft ei­nen Un­ter­schied machen: im Le­ben eines Mädchens, sei­ner Fa­milie und Dorf­ge­mein­schaft.

Unten liest du, wie einige unserer UnterstützerInnen ihre ChildFund Patenschaft erleben. Wir freuen uns, wenn du dich unserer ChildFund Gemeinschaft anschließt und wir zusammen noch mehr Mädchen Zukunftsperspektiven eröffnen können – und damit einen Beitrag für eine gerechtere Welt leisten!

Herzliche Grüße
Ihre Antje Becker
Unterschrift Antje Becker

Antje Becker

Antje Becker
Geschäftsführerin von
ChildFund Deutschland

Fon 07022 / 9259-23
becker@childfund.de

6 von 17 Mädchen, die dringend einen Paten suchen
Äthiopien
Kidist (4) besucht den Kindergarten und lernt dort gerade das Alphabet.
Dinkitu (8) wohnt bei ihrem alleinerziehenden Vater und erforscht gerne ihre Umwelt.
„Wir sind stolz, als Paten ein winziger Teil der ChildFund Arbeit zu sein.“
„Seit dem ersten Brief unseres Patenkinds träumten wir davon, Rabia persönlich ken­nen­zu­ler­nen. Als unsere Kinder groß genug waren, haben wir die Reise nach Äthiopien gebucht. Alles hat geklappt: Vom Flughafen aus wurden wir durch die riesige Me­tro­pole zum Projekt gebracht. Kaum stiegen wir aus dem Auto aus, lief uns Rabia mit ihrer Mutter ent­ge­gen. Wir hatten uns noch nie persönlich getroffen und doch war es, als wür­den wir uns kennen.“Nach fast 12 Jahren Patenschaft besuchte Familie Lämm­lein ihr Patenkind Rabia (19). Sie erinnern sich noch genau, wie der erste Brief eines kleinen Mäd­chens bei ihnen eintraf.
Indien
Tannu (4) hat zwei Schwestern, ist sehr aktiv und interessiert.
Nandani (3) lebt mit ihrer Familie in der „Glass City“ Firozabad.
„Viele berührende Momente, die ich nicht wieder vergessen werde.“
„Während meines Aufenthalts in Bangalore ergab sich die wunder­bare Gelegenheit, Sreedhara zu besuchen – das indische Paten­kind unseres LachClubs. Die Kinder erhalten wirklich alle erdenk­liche Unterstützung, um sowohl Zugang zu Gesundheit als auch zu Bildung zu erhalten. Für einen großen Teil der Be­völ­ke­rung ist das überhaupt nicht selbst­ver­ständlich. Man bekommt hier in Indien hautnah mit, welche Arbeit dahinter steckt, solche Sys­teme für ländliche Dör­fer und Dorf­gruppen zu schaffen und aufrecht zu erhalten.“Susanne Klaus unterstützt gemeinsam mit dem LachClub der Stutt­garter Lach­schule den 11-jährigen Sreedhara in Indien. 2014 lernte sie den Jungen und die Arbeit vor Ort kennen.

http://www.stuttgarter-lachschule.de/

Sierra Leone
Hawa (4) ist ein fröhliches Mädchen, das sehr gerne singt.
Ramatu (5) geht gerne in die Schule und lernt besonders schnell.
„Patenschaften in Sierra Leone helfen den Menschen nach Ebola“
„Als Pate weiß ich: mein Patenkind und seine Familie erhalten in Äthiopien durch meine Pa­ten­schaft die nötige Unterstützung. Auch in Not­hilfe-Situationen. In Sierra Leone sprach ich mit Menschen, die Ebola überlebt haben und wei­ter­hin dringend auf Hilfe an­ge­wiesen sind. Ich hoffe, dass der Wieder­auf­bau nicht nur mit un­se­rem Projekt, sondern auch durch viele neue Pa­ten­schaf­ten voran­ge­trie­ben werden kann.“

http://www.childfund.de/de/projekte/aktuelle-projekte/sierra-leone/projekt-i.html

Dr. Werner Küpper hat kürzlich als Leiter der Projekt­abtei­lung von ChildFund Deutschland mit Ebola-Über­le­ben­den in Sierra Leone gesprochen. Seine Patenkinder leben in Äthiopien und in Sri Lanka.

http://www.childfund.de/de/projekte/aktuelle-projekte/sri-lanka/projekt.html

Werde ChildFund Pate! ››

https://www.childfund.de/index.php?id=22

Informiere Dich ››

http://werde-pate.de/

per E-Mail empfehlen
auf Facebook teilen
über Twitter verbreiten
Ihre Möglichkeiten, zu helfen
Kontakt
Fon 07022 / 9259-0
Mo.–Do.: 9:00–18:00 Uhr
Fr.: 9:00–16:00 Uhr
info@childfund.de
www.childfund.de

Spendenkonto
ChildFund Deutschland
Bank für Sozialwirtschaft
Kto.: 778 00 06 • BLZ: 601 205 00
IBAN: DE59 6012 0500 0007 7800 06
BIC: BFSWDE33STG

Neuigkeit zur Petition: Warten auf einen Termin mit der Botschaft

https://www.change.org/p/taim-aus-syrien-braucht-dringend-medizinische-hilfe-in-deutschland-auswaertigesamt/u/17276828

Caroline Klapper

Ingolstadt, Deutschland

14. Juli 2016 — Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

Sie sind großartig. Mit Ihrer Hilfe haben wir inzwischen mehr als 63,000 Unterschriften gesammelt, die uns helfen werden, Taim nach Deutschland zu bringen. Wir haben die Botschaft in Beirut kontaktiert und um einen Termin für die Übergabe der Petition gebeten. Bislang noch ohne Antwort, aber wir bleiben dran! Damit Taim bald wieder mit seinem Vater zusammen sein kann.

Es gibt nun auch eine website für Taim, bitte gerne teilen, um noch mehr Menschen auf die dringliche Situation von Taim aufmerksam zu machen. Besuchen Sie uns unter http://www.hilfe-fuer-taim.de/

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


 

 

A May 6th, 2016 Message from Grandma Chandra

Happy Mother’s Day

Hello Soul Family!

Celebrations of mothers and motherhood can be traced back to the ancient Greeks and Romans who held festivals in honor of the mother goddesses Rhea and Cybele. 
 
Rhea was the mother of the gods, a goddess of female fertility, motherhood, and generation. Her name means „flow“ and „ease.“ As the wife of Kronos (Time) she represented the eternal flow of time and generations.

Goddess Rhea


Cybele or Kybele was the great Phrygian Mother of the Gods, a primal nature goddess worshipped with orgiastic rites in the mountains of central and western Anatolia present day Turkey.


Goddess Cybele


The clearest modern precedent for Mother’s Day is the early Christian festival known as „Mothering Sunday“, where the faithful visited their „mother church“.


The American Mother’s Day tradition started in the 1930’s where mothers were given gifts and flowers.

Make this Mother’s Day special by extending your love and appreciation to all the moms and grandmothers in your life.


I love you All,
Grandma
Your continued commitment to work with me is
deeply appreciated.
  
chandrawhalecoding 
Hugs and Love to all of you,
 
 G’ma and Cat 
chandra@grandmachandra.com
                                                                                                                  
***
ICH  BIN  LUISE

               

Weitere Medien berichten über Schweinehochhaus –

16. Apr. 2016 — Auch die Regionalzeitung in Maasdorf/bei Halle (dort steht das Schweinehochhaus) berichtet über unsere Enthüllung. Bitte verbreite weiter die Petition, damit wir gemeinsam das Schweinehochhaus schließen können! Vielen Dank.

Tierquälerei in Maasdorf?: Heimliche Aufnahme vom Schweinehochhaus bei RTL gezeigt
Der Kampf des in Berlin ansässigen Vereins Deutsches Tierschutzbüro e.V. gegen das Schweinehochhaus in Maasdorf ist in die zweite Runde gegangen. Nachdem Vereinsgründer Jan Peifer im Dezember…

https://www.change.org/p/landwirtschaftsminister-schmidt-schweinehochhaus-muss-schlie%C3%9Fen/u/16241264

***

ICH  BIN  LUISE

 

Spiritueller Urlaub

Ausgabe Nr. 138
 

Liebe Frau Li,

Sie lesen gerade die 138. Ausgabe des Newsletters der Musik-Apotheke, dem Music-Download-Shop für ganzheitlich wirksame Musik.


Mit der Musik meditieren — und der Seele täglich einen spirituellen Urlaub gönnen!

Mit diesem Newsletter möchten wir Ihnen einige Anregungen dazu geben, wie Sie die heilsamen, kristallinen Klänge von Joseph M. Clearwater in den Alltag integrieren können.

Für das innere Wachstum, für den gezielten Einsatz, zur Ausbreitung der Liebe in Ihnen und in Ihrer Umgebung – und nicht zuletzt für einen täglichen spirituellen Urlaub!

Zur gezielte Anwendungsmöglichkeit aus der Praxis sowie einige hilfreiche Tipps bei konkreten Thematiken
Und hier gleich einer der Tipps, und zwar bei Arzt-Terminen:
Bestimmte medizinische Behandlungen belasten uns nicht nur während des Arztbesuchs, sondern auch davor und danach. Steht Ihnen beispielsweise eine Operation oder ein schwieriger Zahnarztbesuch bevor, kann die Musik Wunder wirken! Wir selbst hören während der Zahnbehandlungen via MP3-Player ausgewählte Musik-Stücke (beispielsweise aus der Kategorie „Schutz-Musik“, „Programmierungen“ oder „Musik für die Seele“). So können wir entspannt und beruhigt auf dem Zahnarzt-Stuhl liegen, konzentriert auf die Musik, die gleichzeitig den Heilprozess unterstützt und Ängste in Zuversicht und Vertrauen wandelt.
Es ist ratsam, die Musik bereits im Wartezimmer zu hören, und/oder vor dem Arztbesuch bzw. dem OP-Termin mit ihr zu arbeiten (wie oben in der Meditationanwendung vorgeschlagen). So verringern sich die Ängste, können sich gar nicht erst zu Ungetümen aufbauen, und Sie schaffen eine Basis des Vertrauens ins Leben, in sich selbst, in Ihren Körper und in Ihren Arzt.

Weitere Tipps sowie Infos über die Musik, den Komponisten und das Team finden Sie auf unseren Informationsseiten.

Wir wünschen Ihnen viele wundervolle, heilsame und liebevolle Urlaub-Momente mit der Musik!


Unser neues Video: 432 Hertz-Musik – Der Geist der Erde

Ab sofort können Sie auf YouTube unseren neuen Film – Der Geist der Erde – in voller Länge in 432 Hertz anhören und auf sich wirken lassen!

Wir wünschen Ihnen viel Freude damit und freuen uns, wenn Sie das Video weiterempfehlen (z. B. auf Facebook, in Google+, auf Twitter etc. teilen)!


Brandneue Musik-Titel:

432 Hertz-Musik: DNS-Reperatur

Die harmonische 432 Hertz-Musik ermöglicht wohltuende Effekte auf die Gesundheit, das Wohlbefinden und erzeugt durch ihre Schwingung DNS-Reperatur, sodass Heilung entstehen kann.

LCP-Methode: Ich entscheide mich, glücklich zu sein!

Entscheiden Sie sich, glücklich zu sein! Mit unserer LCP-Methode können Sie sich ein spezielles „Wohlgefühl“ verschaffen, das es Ihnen ermöglicht, bewusst das zu fühlen, wofür Sie sich entscheiden! Jeden Moment entscheiden wir selbst, was wir fühlen. Niemand sonst kann es uns aufdrängen, nur wir selbst! Die harmonische Musik unterstützt dabei, in sich zu ruhen und das Glück des Seins im gegenwärtigen Augenblick zu empfinden!
Lesen Sie hier mehr über die LCP-Methode!

Hörproben vorhanden!


Unsere Empfehlung: MP3-Musik für die Seele

Mithilfe der Musik bereiten Sie Ihrer Seele die Möglichkeit, schnell und direkt in jene Sphären vorzustoßen, die der Verstand beizeiten ›versperrt‹, denn Musik findet im Hier und Jetzt statt, wir hören sie hier und jetzt.

Ich Bin Seele
Hier & Jetzt
Bewusst Seele Sein
Ein Ozean von Licht
Ich Bin ein Geschöpf aus Licht
Werde Dir bewusst, dass Du Licht bist
Das Licht der Liebe befreit
Sunpower
Das Lichtkleid
Schutzmusik bei Erschöpfung
Lachen, Humor & Heiterkeit

Hörproben zu allen Liedern vorhanden!


CHANNELING-Ausbildung 1
Live-Musik von Joseph M. Clearwater

vom 02. – 07. Mai 2016

„DER SEELENWEG“

1. Teil der Ausbildung in kosmischer Telepathie, spirituelle Persönlichkeitsentwicklung und geistig-seelische Entfaltung; Aktivierung des Seelenbewusstseins, Erhöhung der Lebensqualität u.v.m.

Geleitet von Christine & Martin Strübin

Mit Live-Meditiationsmusik von Joseph M. Clearwater
Noch Plätze frei
Mehr Infos zum Seminar finden Sie unter diesem Link.


Wichtige Information zu unseren Musik-Rechten

Da wir leider immer mehr Videos auf YouTube, auf Homepages und anderen Projekten, wie CD-Kopien mit unserer Musik entdecken (teilweise ohne den Namen des Urhebers wie Joseph M. Clearwater und die Musik-Apotheke) und diesen ungleichen Energieaustausch bedauern, möchten wir hier und jetzt ausdrücklich darauf hinweisen, dass zur Verwendung unserer Musik eine Lizenz bzw. unsere Genehmigung erforderlich ist.

Wer ohne Genehmigung die Musik bereits verwendet, möchte sich bitte mit uns in Verbindung setzen, sodass wir eine gütliche Vereinbarung treffen können.
GEMA-frei heißt nicht RECHTE-frei!

Achtung – rechtlicher Hinweis:

Die Musik darf nicht ohne den Erwerb einer Lizenz kommerziell/gewerblich oder öffentlich genutzt werden.

Alle angegebenen Downloadpreise gelten allein nur für den privaten Gebrauch.

Mehr zu unseren Lizenzen erfahren Sie per Nachfrage oder unserer Kategorie Lizenzen
Mehr zum Thema „Gema-frei“ und was das in diesem Zusammenhang bedeutet finden Sie hier.

Die Musik-Apotheke auf

***NEU***Google+***, Pinterest, YouTube, Twitter & Facebook – besuchen Sie uns.

Bücher und Bilder von Melanie und Petra Meier.

Wir freuen uns auf Sie!


 Wir wünschen Ihnen viel Freude mit den Produkten unserer Musik-Apotheke!

Petra Meier

PS: Sollten Sie kein Interesse haben, sich von uns über aktuelle Themen und neue Angebote informieren zu lassen: Bitte einfach abmelden – Sie bekommen dann keine weiteren Zusendungen von uns.

Impressum: Musik-Apotheke, Karl-Esser-Straße 5, D 93049 Regensburg, www.musik-apotheke.com

***

ICH  BIN  LUISE

 

Die Würfel sind gefallen – und leider haben alle verloren. – News zur Petition

https://www.change.org/p/verhindern-sie-die-abschiebung-von-marharyta-und-kyrylo/u/15933461

Neuigkeit zur Petition

Die Würfel sind gefallen – und leider haben alle verloren.

Gregor Warwas

Bernhardswald, Deutschland

22. Mär. 2016 — Uns fehlen die Worte…

Im aktuellen Artikel der MZ (Mittelbayerische Zeitung) ist sehr treffend beschrieben, wie alle Beteiligten letztlich an den bürokratischen Hürden gescheitert sind. Weitere Details sind wohl überflüssig.

Trotz aller Enttäuschung ist es uns ein Bedürfnis, uns bei Ihnen allen für Ihre Solidarität zu bedanken – beinahe 40.000 Unterstützer, die uns durch die Unterzeichnung dieser Petition Mut gemacht und Kraft gegeben haben. Gigantisch.

Ein ganz herzliches Dankeschön an all diejenigen, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen, vor allem an Change.org (insbesondere Gregor Hackmack und Sebastian Schütz), an die „Refugee Law Clinic Regensburg“, an die „Mittelbayerische Zeitung“ (insbesondere Martina Schäffer), an Bettina Nickel (Katholisches Büro Bayern) und nicht zuletzt an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes Regensburg. Ohne Sie alle (und noch viele andere, die uns bitte nachsehen, wenn sie nicht ausdrücklich genannt sind) wären wir nie so weit gekommen – wenngleich wir am Ende alle verloren haben.

Gregor Warwas
(für den Helferkreis „Kürn hilft“)

Ukrainer scheitern an der Bürokratie
Die Helfer aus Kürn haben lange um eine Lösung für das Ehepaar gekämpft. Umsonst: Die beiden reisen nun freiwillig aus. Von Martina Schaeffer, MZ Kürn.Marharyta Pesotska und Kyrill Alekseienko…

 

***

ICH  BIN  LUISE

 

Unglaublich….Vielen Dank für die großartige Unterstützung, weiter so

https://www.change.org/p/aufhebung-des-scooter-verbots-f%C3%BCr-menschen-mit-behinderung-in-linienbussen-inklusion/u/15454230

Sigrid Neidhöfer

Deutschland

14. Feb. 2016 — Unglaublich, nach 7 Tagen haben sich bereits 27.000 Unterstützer/innen für meine Petition eingetragen. Vielen herzlichen Dank dafür! Vor einer Woche dachte ich noch, dass ich alleine mit meinem Anliegen da bzw. vor dem Bus stehe. Doch durch diese breite Unterstützung kann was verändert werden. Danke auch für die vielen Kommentare, die Mut machen und auch zeigen, wie viele Menschen unmittelbar selbst betroffen sind. Danke, Ihr seid großartig!


 

***

ICH  BIN  LUISE