Archiv der Kategorie: ENTHÜLLUNGSjournalismus

ACHTUNG – ACHTUNG ……. VORSICHT, wenn den bürgern von „regierungen“ der FREIE WILLE gewährt wird, dann kommt der zwang von hinten durch die brust ins auge, ansonsten wirst du ganz leicht vom alltags-LEBEN ausgeschlossen

SCHAU GENAU HIN, WAS  DU „GESCHENKT“ BEKOMMST

 

The Known Traveller Unlocking the potential of digital identity for secure and seamless travel

http://www3.weforum.org/docs/WEF_The_Known_Traveller_Digital_Identity_Concept.pdf

Das Weltwirtschaftsforum lässt eine totalitäre Horrorvision wahr werden

 | 

http://norberthaering.de/de/27-german/news/951-weltwirtschaftsforum

„Fast noch schlimmer ist, dass unsere Regierung mit ihrem Gerede vom „Dateneigentum“ als angeblichem Ersatz für Datenschutz und Privatsphäre den Boden dafür bereitet, dass es mit der allgemeinen Umsetzung dieses Plans auch über internationale Reisen hinaus klappt. Die Datenkrakenlobby hat sogar es geschafft, den Begriff im Koalitionsvertrag von Union und SPD zu verankern: Wir sollen selbst für unsere Daten verantwortlich sein und sie freiwillig-gezwungenermaßen den marktmächtigen Konzernen und den Behörden geben, wann immer diese danach fragen. Das soll alltäglich werden und wird die vollständigen Aktivitätsprofile von allen ermöglichen, die im Bericht des Weltwirtschaftsforums als Lohn der Anstrengung verheißen werden.“

13.4.06

Information zur EU-DSGVO – „Europäische Datenschutz-Grundverordnung“

 

https://www.klang-weg.de/information-zur-eu-dsgvo/

Neuigkeiten zur geplanten Groß-Demo am 16. Sept. in Berlin


Aus einer Email von Michael Leitner vom 21. August:

Hallo!

Wer sich jenseits der Systemmedien informiert, der weiß: Impfungen nützen nicht, aber sie schaden.

Durch die in ihnen enthaltenen Gifte und Gentechnik verursacht die Pharmaindustrie immunologische und neurologische Schäden vor allem bei Kindern und sichert sich somit konstante Umsätze durch die Behandlung chronisch krankgemachter Menschen.

Da in immer mehr Ländern, auch in Europa, ein Impfzwang eingeführt wird, ist es Zeit, für die Freiheit auf die Straße zu gehen, weiterhin selbst entscheiden zu dürfen, ob man sich oder seinen Kindern die Produkte global agierender Großkonzerne spritzen lassen möchte oder nicht!

Die Gefahr eines Impfzwanges ist auch in Deutschland konkret, am 6 Juli 2017 berichtete das Ärzteblatt über eine parteiübergreifende Initiative, demnächst Kinderrechte im Grundgesetz (GG) zu verankern.

Wir, die Veranstalter der Demo „Für eine freie Zukunft gesunder Menschen“, die am 16.9. in Berlin stattfindet, sehen hier Pharma-Lobbyisten am Werk. Steht erstmal „Kinder haben das Recht auf beste medizinische Versorgung und VORSORGE im GG, dann können Jugendämter jederzeit impfkritischen Eltern das Sorgerecht entziehen und die Kinder gegen den Elternwillen impfen lassen!

Hier findet ihr, zur freien Verwendung und Verbreitung, einige der wichtigsten Grafiken, das offizielle Plakat und das „Berliner Impf-Manifest zur Einhaltung wissenschaftlicher Standards bei Impfstoffen“.

Das Berliner Manifest legt einige der fundamentalsten Verstöße des Impfens gegen wissenschaftliche und ethische Prinzipien offen. Ihr findet in der Zip-Datei von Dropbox auch Textbausteine für eure Blogs, die ihr ebenfalls frei verwenden könnt. Ihr könnt auch gern den Link zur Youtube-Version des Dokumentarfilms „Wir Impfen Nicht!“ verbreiten, der die besten Argumente der Impfkritiker in 100 Minuten zusammenfast.

Eine Playlist mit den zwei Videos zur Berliner Demo findet ihr hier

Einen Blog zur Demo findet ihr hier und hier unsere Facebook-Seite www.facebook.com/FIEGZ

Der „Impf-Gedanke“ erscheint uns als eine Ideologie, der seitens der Medizin alles Denken und jede Wahrnehmung untergeordnet wird. Um diese Ideologie zu schützen, wurde ein massiver Schutzmantel errichtet, der aus Wunschdenken, Tricksereien und dem Ignorieren unangenehmer Tatsachen besteht. Aus unserer Sicht ist es ein absolutes Horror-Szenario, wenn in Zukunft eine Handvoll Pharma-Riesen entscheidet, was Säuglingen WELTWEIT an Gentechnik und Giften gespritzt wird!

IMPFEN MUSS FREIWILLIG BLEIBEN!

Bitte helft mit, die Info zur Berliner Demo am 16.9. zu verbreiten!
Es geht um 12 Uhr los, in Berlin-Wedding, Müllerstraße 178 (Schering/BAYER)
.

Mit dabei ist, neben bekannten Impfkritikern wie Dr. Andrew Wakefield, Hans Tolzin, Daniel Trappitsch, Dr. Johann Loibner, Michael Leitner und DIE BANDBREITE!

Mit herzlichen Grüßen und Danke für Eure Aufmerksamkeit
Für das Orga-Komitee:
Michael Leitner

TTIP: Unser Werk und Trumps Beitrag ++ Diese Fördermitglieder haben gewonnen ++ Wir haben Agrarindustrie satt! ++

Donnerstag, 26.01.2017

Newsletter
Wir haben Agrarindustrie satt

TTIP: Unser Werk und Trumps Beitrag

TTIP: Unser Werk und Trumps Beitrag

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

TTIP ist gescheitert, das hat mit Landwirtschaftskommissar Phil Hogan in dieser Woche zum ersten Mal ein hochrangiges Mitglied der EU-Kommission eingestanden. Als Grund nannte er die Wende in der US-Handelspolitik unter Donald Trump. Hat Trump also TTIP gestoppt? Sollen wir jetzt die Sektkorken knallen lassen? Oder uns ärgern, weil Teile der Welt jetzt in Nationalismus zurückzufallen drohen? Unsere ausführlichen Antworten auf diese Fragen lesen Sie hier.

Kurz zusammengefasst: Natürlich freuen wir uns, dass TTIP allem Anschein nach Geschichte ist. Nach dem, was wir aus Geheimpapieren von den Verhandlungen wissen, wäre das Abkommen eine Katastrophe geworden. Es hätte einseitig den Interessen großer Unternehmen gedient.

Doch dieses erfreuliche Ergebnis ist nicht Trumps Verdienst. Schon vor seiner Wahl hieß es hinter vorgehaltener Hand in Brüssel und Berlin, dass TTIP kaum noch eine Chance habe. Der Grund dafür war unser beharrlicher Widerstand. Und dieser Widerstand kommt aus einer ganz anderen Richtung als Trumps Politik. Denn seine Politik zielt nicht auf eine gerechte Weltordnung, sondern lediglich auf ein nationalistisches „America first!“.

Die Debatte um Freihandel hat sich seit Herbst letzten Jahres massiv verändert. Beim europäisch-kanadischen Abkommen CETA wird immer häufiger so getan, als ginge es dabei nicht um ein Handelsabkommen, sondern um den Zusammenhalt der „freien Welt“ und die Zukunft der Europäischen Union. Als wäre irrelevant, was in dem Abkommen steht und wie es sich auswirkt. Doch das ist es nicht.

In den vergangenen drei Jahren haben wir mit Ihrer Unterstützung eine riesige Bewegung gegen Handelsabkommen aufgebaut, die unsere Rechte und unsere Umwelt bedrohen. Sind Sie auch mit dabei, wenn es darum geht, ob zwischen „America first!“, „Brexit“ „Oui! La France!“ und „Deutschland den Deutschen!“ überhaupt noch jemand von der Zerstörung unserer Umwelt spricht? Dann werden Sie jetzt Fördermitglied

Jetzt Fördermitglied werden

Bio-Urlaub in Südtirol: Diese Fördermitglieder haben gewonnen

Mals

Im November hatten wir von dem malerischen Dorf Mals in Südtirol berichtet. Dessen Einwohner habem in einem Bürgerentscheid mit einer Dreiviertelmehrheit dafür gestimmt, Mals zur ersten pestizidfreien Gemeinde Europas zu machen. Damit provozierte Mals heftige Reaktionen in Südtirol, wo der massive Einsatz von Pestiziden auf den zahlreichen Obstplantagen und Anbauflächen die Norm und der Widerstand gegen Mals entsprechend hoch ist.

Wir unterstützen Mals bei seinem Kampf für eine giftfreie und lebenswerte Natur. Und drei unserer Fördermitglieder können sich „das Wunder von Mals“ bei einem erholsamen Urlaub nun selbst genauer anschauen. Sie haben als neue Fördermitglieder bzw. Förderbeitragserhöher bei unserer Verlosung gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Gewinnerin des 1. Preises: Doris K. aus Kempten

1. Preis: Eine Woche im Bio-Hotel „Panorama“ mit Halbpension für zwei Personen hat unser Fördermitglied Doris aus Kempten gewonnen (Foto).

2. Preis: Drei Tage im Hotel „Greif“ mit Halbpension für zwei Personen hat unser Fördermitglied Elisabeth gewonnen.

3. Preis: Ein Wochenende auf dem Bergbauernhof „Lechtlhof“ für vier Personen hat unser Fördermitglied Petra gewonnen.

Wir bedanken uns für die kostenlose Bereitstellung der Preise. Wir sind uns sicher, dass eine pestizidfreie Region auch den Tourismus stärken wird.

Und falls Ihnen das Losglück dieses Mal nicht hold gewesen ist: Dank Ihrer Unterstützung „gewinnt“ unser Einsatz für eine intakte und lebenswerte Natur und Umwelt an Schlagkraft. Denn hinter uns steht kein Milliardenkonzern, sondern Menschen wie Sie. Herzlichen Dank!

Wir haben Agrarindustrie satt!

Wir haben Agrarindustrie satt

18.000 Menschen demonstrierten am vergangenen Samstag in Berlin für eine Wende in der Landwirtschaftspolitik. Die siebte „Wir haben es satt!“ – Demo erbrachte den Beweis, dass dieser Bewegung nicht die Luft ausgeht. Wir fordern regionale Kreisläufe statt globaler Konzerne, Biobauernhöfe statt Agrarfabriken und blühende Landschaften statt Ackergifte.

Immer wieder kamen die Reden auf der Bühne auf die kommende Bundestagswahl zu sprechen. Der Politik darf es nicht egal sein, wie Landwirtschaft betrieben wird und wer sie beherrscht. Andernfalls werden unsere Umwelt und unsere Ernährung immer stärker von wenigen großen Konzernen bestimmt.

Nicht nur mit Gesang, sondern auch mit vielen einfallsreichen Plakaten und bunten Tierkostümen stellten die TeilnehmerInnen ihre Kreativität unter Beweis. Damit wurde die „Wir haben es satt“-Demo zu einem Erlebnis, das zum Jahresanfang viel Schwung und Motivation gibt. Danke an alle, die trotz eisiger Temperaturen mitgemacht haben.

Auf Ihren Beitrag kommt es an!

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie schnell und unkompliziert spenden oder unsere Arbeit langfristig unterstützen.

Werden Sie jetzt Fördermitglied des Umweltinstituts und erhalten Sie als Dankeschön eine Prämie aus unserem Programm

Foerdermitglied werden

Online spenden

Alternativ können Sie auch schnell und bequem per PayPalspenden.

Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

Spenden

Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.

Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München

Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

Fördern

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf „Weiterleiten“ drücken oder übermitteln Sie Ihren Freunden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter

Wenn Sie diesen Newsletter nicht länger beziehen möchten, können Sie sich hier abmelden.

Umweltinstitut München e.V. · Landwehrstraße 64a · 80336 München · umweltinstitut.org

 

Michael Jackson – Botschaft und Schicksal eines spirituellen Revolutionärs

https://www.kopp-verlag.de/Make-That-Change.htm

Make That Change

Sophia Pade, Armin Risi

Make That Change

Gebunden, 688 Seiten
Artikelnummer : 124769
ISBN-13: 9783905831467

Preis: 34,00 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Express-Lieferung innerhalb Deutschlands Versand ins außereuropäische Ausland.

Lieferstatus: sofort lieferbar Gewicht: 845.00 Gramm

Menge:

 Die Wahrheit über den Megastar und die Mächte, die ihn bekämpften

Michael Jackson (1958-2009) war nicht nur ein brillanter und innovativer Sänger, Komponist, Tänzer und Choreograf, sondern auch ein Friedensbotschafter und ein spiritueller Revolutionär. »Make that change«, der berühmte Aufruf aus dem Song Man in the Mirror, war sein erklärtes Ziel. Mit seinem weltweiten Einfluss wollte er konkrete Veränderungen bewirken – nicht durch Bekämpfung der Dunkelheit, sondern durch die Stärkung des Lichts: Liebe, Heilung, Wohltätigkeit, Schutz der Kinder.

Und gerade dort setzten die falschen Anschuldigungen und der Rufmord an. Der Megastar war für gewisse Kreise zu einer spürbaren Bedrohung geworden. Es ging um Geld und Macht und mehr noch um eine spirituelle Dimension: die Botschaft des Lichts, die immer wieder bekämpft und ins Gegenteil verdreht wird, insbesondere durch Angriffe auf den Botschafter .

Make That Change beruht auf einer langjährigen intensiven Recherche über die verborgenen Aspekte von Michael Jacksons Schicksal. Was im Leben des King of Pop geschah, ist ein entlarvender Spiegel unserer Zeit, ebenso wie die Umstände, die zu seinem Tod führten (offiziell durch »fahrlässige Tötung«). Vor dieser dunklen Kulisse wird das Licht umso sichtbarer – als Zeugnis der friedvollen Revolution des Herzens, die heute notwendiger ist denn je.

Der Verrat an Jesus, dem Christus Die Kirche – keine Jesusnachfolge, sondern ein totalitärer Götzenkult.

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2017/01/14/jacob-rothschilds-goldman-sachs-uebernimmt-trump-das-weisse-haus-und-somit-die-welt-nochmals/

 

  • Verrat:
    ..

    Obwohl der Film The Da Vinci Code nur eine Verfilmung eines Romans war, reagierte die Kirche zum Filmstart im Jahr 2006 aufgeregt.
    Denn auch wenn die Einzelheiten nur fiktiv sind (z. B. die Existenz eines leiblichen Nachkommens von Jesus), traf der Kern der Handlung ins Schwarze:

    Die Kirche verwaltet ein Lügengebäude und ist verantwortlich für

    den größten Betrug der Menschheitsgeschichte.

    Dieser besteht darin, dass sie sich als Stellvertreterin der Sache von Jesus

    ausgibt, während sie in Wirklichkeit im Gegensatz zu dem Mann aus Nazareth

    steht.

    Die Kirche ist – religionsgeschichtlich formuliert –

    eine „synkretistische Religion“, also eine Mischreligion“.

    Denn sie setzt sich zusammen aus Elementen

    antiker Mysterienreligionen,
    des alttestamentlichen Priestertums,
    der archaischen „Vielgötterei“ und aus
    voodoo-ähnlichen Blut-Kulten,
    in die man – auch noch teilweise gefälschte –

    Elemente der Lehre von Jesus von Nazareth mit hinein gewoben hat.

    In ihrer Organisationsstruktur übernahm man die Verwaltungseinheiten des

    Imperium Romanum, und man übertrug den totalen Herrschaftsanspruch

    römischer Kaiser auf den katholischen Papst und auf die kirchliche Hierarchie.

    Zusammenfassend könnte man die Kirche folglich als einen totalitären

    Götzenkult bezeichnen.

    „Die Kirche ist exakt das, wogegen Jesus gepredigt hat.“
    (Der Philosoph Friedrich Nietzsche in Tolstoj-Exzerpte, Nachlass November 1887-März 1888 VIII 11 [257] und [244])
    ..
    http://www.theologe.de/kirche_verrat-an-jesus-dem-christus.htm

 

„Impfoffensive gegen Masern“ in Bayern – impfkritische Aufklärung reicht jetzt nicht mehr!

https://deutsche-mitte.de/impfoffensive-gegen-masern-in-bayern-impfkritische-aufklaerung-reicht-jetzt-nicht-mehr/

Wie Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) im Ärzteblatt vom 30. Dezember 2016 bekannt gab, beabsichtigt Bayern ab Januar eine „neue Impfoffensive gegen Masern“. Die Zahl der Masernfälle sei 2016 zwar sehr niedrig gewesen, aber man wolle „noch vorhandene Impflücken schließen“. Dabei gehe es gar nicht um den individuellen Schutz, sondern um das Allgemeinwohl, um „Säuglinge und Menschen mit geschwächtem Immunsystem“ zu schützen, die selbst nicht geimpft werden können. Nur wer geimpft sei, schütze sich und andere.

Aufgrund dieses Artikels erhielt ich Anfragen besorgter Eltern, ob man denn jetzt mit Schikanen durch das Gesundheitsamt rechnen müsse, wenn die eigenen Kinder nicht geimpft seien. Leider kann das in Einzelfällen nicht ausgeschlossen werden. Dass die „Argumente“ dieser Politiker hanebüchen sind, hilft dabei nicht. Aufmerksamen Beobachtern ist vielleicht schon aufgefallen, dass man schon lange nicht mehr von einer „Nutzen-Risiko-Abwägung“ bei der Impfentscheidung spricht, sondern nur noch von einer angeblichen sozialen Verantwortung gegenüber den Hilflosen, also hier den Säuglingen und Immungeschwächten.

Dazu nur ein paar wenige Fakten. Wer es genauer wissen will, der kann auf http://www.impfkritik.de/masern nachlesen oder sich mein Buch „Die Masern-Lüge“besorgen.

  1. Dass heutzutage Säuglinge gegen Masern empfänglich sind, ist aus Sicht der Behörden eine FOLGE der Massenimpfungen, denn geimpfte Mütter können ihren Säuglingen kaum noch einen Immunschutz vermitteln. Somit ist das in Wahrheit ein Argument GEGEN die Masernimpfung.
  1. Viele immungeschwächte Kinder sind noch gar nicht als solche erkannt worden und werden deshalb trotz des für sie bestehenden tödlichen Risikos geimpft. Das könnte jedoch eine sorgfältige Untersuchung sämtlicher Kinder, die geimpft werden sollen, verhindern. Dies hält man jedoch nicht für nötig, denn die Impfung ist ja angeblich sicher.  Aber eben nicht für diejenigen, für die sie nicht sicher ist.
  1. Das Argument des Herdenschutzes ist reines – verlogenes – Pharmamarketing, das hier von einer Gesundheitsministerin ungefiltert nachgeplappert wird. Der staatlichen KiGGS-Studie zufolge sind etwa 13 % der zweimal geimpften Grundschüler ohne Immunschutz – und somit im Falle eines Masernausbruches reine Virenschleudern. Manche Impfexperten nennen solche Kinder auch gerne „Bioterroristen“ – nur dass es hier eben die Geimpften sind. Doch wie hoch der Antikörpertiter im Blut sein muss, um nicht nur die Erkrankung, sondern auch die Virusausscheidung (und damit die Ansteckung anderer) zu verhindern, weiß keiner. Einer Studie der Mayo-Klinik (USA) zufolge sind etwa drei Viertel aller jungen – vorschriftsmäßig geimpften – Erwachsenen Virusausscheider, obwohl sie selber keine Masern bekommen können. So etwas wie Herdenschutz gibt es also gar nicht. Das ist reines Pharmamarketing!

Die Masern sind in Wahrheit eine harmlose Kinderkrankheit, die oft mit einem enormen Entwicklungsschub einhergeht. Komplikationen kann man auch ohne Impfungen gut vorbeugen, klassische Homöopathen und viele Naturheilkundler können die Masern sehr gut begleiten.

Ein besonderer Hinweis:

Was können also Eltern, die sich einem zunehmendem Druck ausgesetzt sehen, jetzt dagegen tun? Nun, man kann immer auch gar nichts tun und zusehen, wie alles langsam aber sicher schlimmer wird. Oder man kann andere aufklären und dazu die Materialien von mir und anderen Impfaufklärern verwenden. Behördenmitarbeiter und Politiker wird man damit kaum erreichen – es gibt darunter zu wenige mit echter Zivilcourage, die bereit sind, für die Wahrheit ihre Karriere zu risikieren.

Daher gilt: Aufklären alleine reicht jedoch jetzt nicht mehr. Diejenigen, die wir damit erreichen, haben keine Macht, und diejenigen, die die Macht haben, erreichen wir nicht.

Also bleibt uns nur der Weg in die Parlamente. Bis vor kurzem habe ich diesen Weg als hoffnungslos angesehen. Das hat sich geändert, seit ich die Deutsche Mitte (DM) kenne: Der Impfwahnsinn muss ein Ende haben – aber wer soll das tun? Die Deutsche Mitte wird zur Bundestagswahl im September antreten und alles tun, was nötig ist, um die 5-%-Hürde zu überschreiten. Damit wir das schaffen, brauchen wir JETZT einen schnelleren Mitgliederzuwachs als bisher.

Wenn Sie das Programm der Deutschen Mitte geprüft und für gut befunden haben, wenn Sie den Eindruck haben, Sie können Christoph Hörstel und den bisherigen Sprechern der DM vertrauen, dann werden Sie bitte Mitglied. Stärken Sie uns. Stärken Sie damit Ihre eigene politische Stimme!

Wir brauchen Sie. Ohne Sie schaffen wir es nicht. Allein schon dafür zu sorgen, dass sich die Lobbyisten, Karrieristen und Störer, die ebenfalls in die DM strömen, sich andere Spielfelder suchen, ist eine wichtige Aufgabe.

Für mich selbst ist mit der DM ein Traum wahr geworden. Der Traum, endlich mit Gleichgesinnten politisch aktiv zu werden und die Erneuerung Deutschlands gemeinsam in die Hand zu nehmen.

Bitte machen Sie mit. Worauf warten Sie noch? Es wird von alleine nicht besser werden!

Hans U. P. Tolzin, Sprecher Gesundheitspolitik

Neuigkeit zur Petition Wir bekommen gute Presse – und sind schon fast 50.000! Bitte teilen!

https://www.change.org/p/initiative-neue-soziale-marktwirtschaft-setzen-sie-sich-ein-f%C3%BCr-eine-gerechte-rentenpolitik/u/18712142

Olaf Könemann

Deutschland

7. Dez. 2016 — Zur Zeit habe ich ungeheuer viel zu tun. Die Adventswochen sind die stressigsten im ganzen Jahr für einen Paketzusteller wie mich. Trotzdem habe ich mir die Zeit genommen, gerade jetzt eine Online-Petition aufzusetzen. Es ist der aktuelle Rentenstreit, der mich so umtreibt. Genauer: die polemische Rentenkampagne der „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM), die wir stoppen wollen. Um einer fairen Diskussion über die Rente der Zukunft Raum zu verschaffen. Gegen die mächtige Arbeitgeberlobby. Danke an die Frankfurter Rundschau, dass sie auf unsere Petition aufmerksam geworden ist! Und aufmerksam macht!

Aktivposten: Nicht Generationen gegeneinander ausspielen
Olaf Könemann ärgert sich über eine „demagogische Rentenkampagne“ der Arbeitgeber. Die sollten lieber für ein höheres Rentenniveau…

 

 

Dringende Petition: Stopfleberprodukte in Europa verbieten!

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  09. November 2016
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Facebook Google+ Twitter YouTube PayPal
 

 

https://www.tierschutzbuero.de/petition-stopfleber/

Dringende Petition: Stopfleberprodukte in Europa verbieten!

Diese Tierqual muss ein Ende haben!
In zwei Tagen am 11. November ist wieder St. Martin, ein Tag an dem vermehrt Gänseprodukte verzehrt werden, wie zum Beispiel die Stopfleber. Eine grauenvolle Tradition, die mit unvorstellbarem Tierleid einhergeht. Erbarmungslos wird den Tieren mit einem Metallrohr mehrmals täglich Brei in den Magen gepumpt. Das Gänsestopfen an sich ist deswegen in Deutschland aus Tierschutzgründen verboten, dennoch werden Stopfleberprodukte nach Deutschland importiert und hier zum Beispiel als französische Delikatesse „Foie Gras“ angeboten. Auch nach dem europäischen Tierschutzgesetz gilt die Zwangsfütterung zur Stopfleberproduktion als Tierquälerei und ist verboten. Doch dieses Verbot wird in der EU nicht konsequent durchgesetzt und ein Importverbot nach Deutschland als unvereinbar mit dem europäischen Binnenmarkt angesehen. Darum haben wir die verantwortlichen EU-Abgeordneten mit unserer DVD zur Stopfleberproduktion angeschrieben und sie gebeten sich für ein EU-weites Verbot von Stopfleberprodukten einzusetzen.

 

Bitte machen auch Sie sich dafür stark und unterzeichnen und verbreiten Sie unsere Petition an den Präsidenten des Europäischen Parlaments Herrn Martin Schulz.

Stopfleberprodukte in Europa verbieten!

 

Petition

 

Damit wir uns auch weiterhin für ein EU-weites Verbot von Stopfleberprodukten einsetzen können, unterstützen Sie unsere Tierschutzarbeit mit einer Spende.

Jetzt Unterstützen

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/index.html

PS Bitte verbreiten Sie diese Petition, damit möglichst viele Menschen aktiv werden und die Tierquälerei endlich beendet wird – vielen Dank im Namen der Tiere!

Wir setzen uns aktiv für Tiere ein - machen auch Sie mit!
 https://www.tierschutzbuero.de/spenden/index.html

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Roman Kriebisch


Einfach über PayPal spenden 

Spendenkonto: Postbank
BLZ: 760 100 85 Konto-Nr: 181 111 857
IBAN Nr.:DE92 7601 0085 0181111857
BIC: PBNKDEFF
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

 

Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie ein Unterstützer des Deutschen Tierschutzbüros e.V. sind. Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, dann klicken Sie einfach auf den Link: Newsletter bestellen/abbestellen

 

www.tierschutzbuero.de | Impressum 

Wie wird Trafigura auf einen Container mit dreckiger Luft reagieren?

Public Eye (bisher EvB), Susanne Rudolf

Schon bald ist der Container in der Schweiz
Zur Webansicht
Schon bald ist der Container in der Schweiz
Liebe Frau Linnenkohl
Nochmals herzlichen Dank, dass Sie unsere „Return to Sender-Petition“ unterschrieben haben. Schon über 16‘900 Personen denken wie Sie und unterstützen die Kampagne. Und seit Beginn der Reise unseres Containers hat sich auch einiges getan, v.a. in der afrikanischen Debatte um Schwefelstandards. Mittlerweile unterstützen gar die Auto-Importeure in Ghana die Dirty Diesel-Forderungen aus Sorge um ihre Motoren.

Der Adressat der Petition, Trafigura, fühlt sich jedoch nicht angesprochen. Der Konzern versteckt sich weiterhin hinter dem Argument, dass der höchst gesundheitsschädliche Treibstoff in Ghana legal ist. Damit Trafigura seinen Beitrag zur Lösung beiträgt und unsere Forderungen nicht länger ignorieren kann, müssen wir noch mehr Leute mobilisieren.

Der Container hat schon den grössten Teil seiner Strecke hinter sich. In Antwerpen wurde er auf die Schiene verladen. Schon bald trifft der Container in Genf ein. Helfen Sie mit, dass Trafigura bis dann seine Verantwortung wahrnimmt.

Teilen Sie noch einmal die Petition in ihrem Freundeskreis und helfen Sie uns weitere Unterschriften zu sammeln. Vielen Dank!

Teilen
Tweet
Weiterleiten
Für Ihr Engagement bedanke ich mich ganz herzlich,

Susanne Rudolf,
Public Eye

Sie können uns  auch mit einer Spende unterstützen. So können wir nämlich noch mehr Leute erreichen und mehr Unterschriften sammeln.

Vielen Dank für Ihre Spende.
Public Eye | Postfach | Dienerstrasse 12 | 8021 Zürich | www.publiceye.ch