Archiv der Kategorie: handel

Unglaubliches Tierleid für den Profit

VIER PFOTEN

vielleicht haben Sie schon davon gehört, wie das illegale und grausame Geschäft mit kleinen, wehrlosen Hundewelpen abläuft: Welpen, die zum Kauf angeboten werden, sind oft winzig – noch viel zu jung, um von ihrer Mutter getrennt zu sein! Die Hundekinder sind häufig sichtlich geschwächt – die Impfpässe der Tiere meistens gefälscht.

Die illegalen Welpenhändler entreißen die kleinen Hunde ihren Müttern viel zu früh, um sie möglichst schnell zu verkaufen. Die Hundebabys werden nicht artgemäß versorgt und haben keinerlei sozialen Kontakt oder ausreichend Zuneigung, und gerade das ist in den ersten Monaten so wichtig. Die Mütter der Welpen werden als Gebärmaschinen missbraucht. Die Welpen, die so „produziert“ werden, sind meist schwerkrank, viele sind traumatisiert und leiden darunter ein Leben lang.

Das muss ein Ende habenl!

Bild 1

Helfen Sie mit, beim Kampf gegen die Welpenmafia!

Egal ob 15, 30 oder 50 Euro – jeder Betrag zählt, damit wir dem skrupellosen Geschäft auf Kosten von Hundeleben ein Ende bereiten können! Vielen Dank!

Ihr VIER PFOTEN Team

Bitte helfen Sie, Welpenleid zu verhindern!

http://www.vier-pfoten.de/

Bitte helfen Sie mit!

http://www.vier-pfoten.de/

 ***

ICH  BIN  LUISE

Rights abuses in Peru confirmed by Dept. of Labor

If you’re having trouble viewing this email, you may see it online
Dear Sylvia,

In Peru, it is perfectly legal for companies that export clothes and fresh produce to the U.S. to hire workers on short-term, temporary contracts that can be renewed indefinitely. Employers regularly use this practice, allowed under Peru’s Non-Traditional Export Promotion (NTEP) Law, to bust unions. It happens like this: if workers attempt to organize to improve wages and working conditions, their bosses just refuse to renew their contracts.

On Friday, the United States Department of Labor (DOL) responded to a trade complaint filed last summer by ILRF and Peruvian trade unions to challenge the NTEP law and other abuses. DOL released a report that confirms what we’ve known for years. The report suggested that the NTEP law “embolden[s] employers who seek to undermine” workers’ rights to unionize, because companies “have little fear of…repercussions.” As a result, DOL acknowledged, workers could “find it more difficult to exercise their…rights without fear of retaliation.” The report also highlighted concerns around Peru’s systematic failures to enforce its labor laws.

ILRF welcomes DOL’s findings on Peruvian labor law, and we stand behind the report’s recommendations on how Peru should fix its laws to protect workers’ union rights. But ultimately, what matters most is what happens next.

Despite DOL’s strong findings, the report provides no deadline for Peru to make the suggested legal and policy reforms. The U.S. Government commits only to reviewing the progress Peru “may make” in nine months. This lack of urgency is disappointing.

Right now, the controversial Trans-Pacific Partnership (TPP) – a mega-trade deal that includes Peru – is stalled in Congress until after the November elections. If the TPP is enacted, Peru will immediately be in violation of the agreement’s labor standards unless it implements the necessary reforms.  

We’ll keep you posted on Peru’s response, what it all means for workers, and how you can help in the months to come. In the meantime, you can read ILRF’s full statement on the report, and the report itself, on our website.

Thanks so much for your support of ILRF’s work for trade justice!

In Solidarity,
Eric Gottwald
Legal and Policy Director
This email was sent by the International Labor Rights Forum.
Donate | Subscribe | Contact us

Follow us:
 

***

ICH  BIN  LUISE

Diese Petition schreibt Geschichte

Hallo Sylvia Hanah,Frau Grimmenstein, Musiklehrerin aus Lüdenscheid, hat mithilfe ihrer Change.org-Petition die größte Bürgerklage in der Geschichte der Bundesrepublik organisiert:

https://www.change.org/p/b%C3%BCrgerklage-gegen-ceta

http://www.change.org

Die 69-Jährige stellt sich gemeinsam mit 40.000 Menschen gegen das Freihandelsabkommen CETA. Pro Woche landen zwischen 500 und 1000 Briefe von Unterstützern aus ganz Deutschland in ihrem Briefkasten. Sie alle hat die Mu­sik­leh­re­rin über ihre Change.org-Petition Menschen mobilisiert.

Die Un­ter­zeich­ner wol­len CETA, das ka­na­disch-eu­ro­päi­sche Frei­han­dels­ab­kom­men, ver­hin­dern. Seit we­ni­gen Ta­gen ist klar, dass Grim­men­stein die größ­te Kla­ge vor­be­rei­tet hat, die es in Deutsch­land bis­lang gab. Ihre Petition schreibt nun Geschichte.

Hier können Sie sich noch bis 12. März der Bürgerklage anschließen.

https://www.change.org/p/b%C3%BCrgerklage-gegen-ceta

http://www.change.org

Der SPIEGEL schreibt darüber: „On­line­pe­ti­tio­nen ver­än­dern die Art, wie in Deutsch­land Po­li­tik ge­macht wird. Sie funk­tio­nie­ren wie ein Me­ga­fon: Je mehr Un­ter­schrif­ten zu­sam­men­kom­men, des­to stär­ker steigt der Druck auf die Po­li­tik und die Ge­rich­te, sich mit dem The­ma der Pe­ti­ti­on be­zie­hungs­wei­se der dar­aus ent­ste­hen­den Kla­ge aus­ein­an­der­zu­set­zen.“

Sylvia Hanah, jede und jeder kann eine Petition auf Change.org starten. Auch eine kleine Veränderung kann Großes bewirken. Wann starten Sie?

Viele Grüße, Ihr Change.org-Deutschlandteam

***
ICH  BIN  LUISE

Neuigkeit zur Petition Gabriel in der Klemme – Bundesregierung toleriert Rechtsverletzungen!

https://www.change.org/p/angela-merkel-und-sigmar-gabriel-einblick-f%C3%BCr-alle-in-die-ttip-unterlagen-ttiptransparenz/u/15619202

Marianne Grimmenstein & Martin Patzlaff

Deutschland

25. Feb. 2016 — Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer unserer Petition,

Das Gute zuerst:
Bundesminister Gabriel kommt an den bald 110.000 Unterstützern dieser Petition nicht vorbei. Er hat eigens einen Youtube-Auftritt für uns inszeniert und auch eine schriftliche Stellungnahme verfassen lassen. Den Originaltext und die von Gabriel gegebenen Links sowie das Video können Sie unter folgenden Link aufrufen:
https://www.change.org/p/angela-merkel-und-sigmar-gabriel-einblick-f%C3%BCr-alle-in-die-ttip-unterlagen-ttiptransparenz/responses/33563

Gleichzeitig besuchte der SPD Bundestagsabgeordnete Marco Bülow den TTIP-Leseraum im Wirtschaftsministerium und veröffentlichte ebenfalls ein Videostatement auf Change.org. Bülow kritisierte den Mangel an Transparenz: „Hier wird eine Transparenz vorgegaukelt, die es nicht gibt.“ Bülow unterzeichnete im Anschluss die Online-Petition für TTIP-Transparenz auf Change.org.

Das Video-Statement des SPD Bundestagsabgeordneten Marco Bülow finden Sie unter folgendem Link: https://www.facebook.com/Change.orgDeutschland/videos/1089798094385638/

Noch etwas ist gut:
Gabriel gesteht immerhin zu, dass wir mit unserer Forderung „im Prinzip recht haben“. Das ist für diesen Minister schon ein gewaltiges Zugeständnis. Er sagt noch, dass die angebotenen Einsichtsmöglichkeiten für die Bundesabgeordneten ein Kompromiss zwischen der EU-Kommission und der US-Regierung seien. Er fügt deshalb hinzu: „Ich kann deshalb Ihrem Anliegen, den Leseraum für jede interessierte Bürgerin und jeden Bürger zu öffnen, nicht nachkommen. Ich würde mich damit schlicht strafbar machen.“

ALLES LESEN …

***

ICH  BIN  LUISE

Weg mit dem Mist

http://action.sumofus.org/de/a/Lidl-Nachhaltigkeit-de/?sub=taf

schon mehr als 100.000 Menschen aus ganz Europa haben unsere Petition an Lidl unterzeichnet.

Gemeinsam rufen wir Lidl auf, etwas gegen die Verschwendung von Ressourcen zu unternehmen. Von Waschpulver bis Toilettenpapier — für viele Produkte gibt es umweltfreundlichere Alternativen. Wenn wir Marktführer Lidl überzeugen, schonend mit unseren Ressourcen umzugehen, werden die anderen Supermärkte folgen müssen. Es muss endlich Schluss sein mit immer mehr Verschwendung und Verbrauch!

Bisher hat der Discounter noch nicht reagiert. Deswegen wollen wir uns jetzt direkt auf den sozialen Kanälen von Lidl bemerkbar machen. Wenn Hunderte von uns SumOfUs-Mitgliedern auf Lidls Facebook-Seite posten, kann uns das Unternehmen nicht länger ignorieren.

So können Sie auf Lidls Facebookseite posten:

Schritt 1: Gehen Sie zu der Facebookseite von Lidl. https://www.facebook.com/Lidl/

Schritt 2: Kopieren Sie den Text unten oder schreiben Sie Ihren eigenen Post:  

Lidl — weniger lohnt sich! Gehen Sie jetzt mit gutem Beispiel voran und reduzieren Sie den unnötigen Verbrauch von Ressourcen. sumofus.org/lidl

Herzlichen Dank,
Anne und das Team von SumOfUs

PS: Wenn Sie Facebook nicht nutzen, können Sie einfach die E-Mail unten an Ihre Freunde weiterleiten:

Liebe Freunde,

Supermärkte gehören zu den schlimmsten Müllverursachern Europas. Jeden Tag werfen sie tonnenweise unverkaufte Lebensmittel weg, die noch essbar sind. Jeden Tag produzieren sie riesige Mengen an Plastikmüll, der am Ende im Meer landet — wo er von Walen und anderen Fischen verschluckt wird.

Ausgerechnet Lidl könnte uns dabei helfen, das zu ändern!

Lidl ist eine der größten Supermarktketten Europas. Damit hat der Discounter die Macht, Einfluss auf die Hersteller von Lebensmitteln, Kleidung und Elektrogeräten zu nehmen. Lidl kann sie dazu bringen, verantwortungsvoll mit unseren Ressourcen umzugehen und weniger Müll zu produzieren. Und wenn wir erst einmal Lidl überzeugt haben, setzen wir den Rest der Branche unter Zugzwang.

Hier geht es zur Petition: http://sumofus.org/campaigns/

 

SumOfUs.org ist eine weltweite Bewegung engagierter Menschen wie Ihnen, die sich zusammen dafür einsetzen, dass Konzerne für ihr Handeln zur Verantwortung gezogen werden. Gemeinsam ebnen wir so den Weg für eine neue, nachhaltige Weltwirtschaft.

They signed the TPP. What now?

Meghan Sali

They just went and did it. They signed the TPP.1

BREAKING: Trade ministers from 12 countries just signed the TPP at an Auckland casino.

The deal may be signed, but they still need to ratify it for the TPP to become law. The final battle over the TPP starts right now.

Please chip in now so we can respond and urgently take action to amplify voices and spread the truth.

Donate now

https://act.openmedia.org/donate?src=159147

Out-of-touch Trade Ministers and bureaucrats just ignored millions of Internet users and signed the TPP at an Auckland casino.

And get this: New Zealand police were intimidatingly knocking on the doors of “known activists” demanding to know about any plans to protest the extreme censorship plan.2

The deal may be signed, but they still need to ratify it for the TPP to become law. In some countries, the TPP could be ratified in a matter of months.

This means the final battle over the TPP starts right now — and we need to act fast to win the debate before powerful countries ratify.

Will you stand with us, Sylvia, and support a renewed movement to jam public consultations, build an international action kit, and support our allies across the globe so we can kill this lousy agreement once and for all?

Our job is clear: to expose the truth about this bad agreement to as many people as possible and empower them to be heard before lawmakers officially debate the TPP.

But we need you to chip in today so we can grow our Fair Deal coalition and build an international action platform to turn public opinion against the TPP, country by country.

We’ve been battling the TPP for years as it was negotiated behind closed doors, and we watched as industry lobbyists got special access while citizens like you were shut out.

Those same lobbyists are now pressuring to lock the undemocratic TPP into place.

Your OpenMedia team has a plan to work across boundaries with partners on the ground to mount a coordinated response, but we can’t succeed unless you join people around the world and donate now to power this campaign.

Lawmakers will ratify the TPP unless enough of us speak out to stop it, so this is it. We either win this final battle, or we get stuck with Internet censorship at a global level.

We can stop this together,

Meghan and your OpenMedia team

P.S. It’s going to be a long battle, and we don’t have the luxury of tax dollars or multi-million dollar lobbying budgets to keep us going— only voluntary contributions from people like you. If you can, consider signing up for a monthly gift to sustain and grow OpenMedia’s work.

Footnotes
[1] The TPP was just signed. Source: New Zealand Government
[2] Police door knock ‚known activists‘ ahead of TPP protests. Source: New Zealand Herald

OpenMedia
We are an award-winning network of people and organizations working to safeguard the possibilities of the open Internet. We work toward informed and participatory digital policy.
You can follow us on Twitter, and like us on Facebook.

You have received this message, because you have subscribed to OpenMedia’s list with the email address lis.lis@web.de.
You can manage your email preferences. If you no longer wish to receive our emails, click here to unsubscribe.

***

ICH  BIN  LUISE

Breaking: TPP Signed