Archiv der Kategorie: innereSTÄRKE

Freie Rede vs. Political Correctness –

http://transinformation.net/freie-rede-vs-political-correctness/

– Ohne Diskussionen können die sozialen Probleme nicht gelöst werden

gefunden auf StillnessinTheStorm, geschrieben von Justin, übersetzt von Antares

Die ‚Political Correctness‘ (ausschliesslich das zu sagen, was – vermeintlich – politischer Korrektheit entspricht) verhält sich antithetisch zur Freien Rede. Freie Rede ist aus vielen Gründen von wesentlicher Bedeutung, vor allem weil Gerechtigkeit und wahre Gleichheit in der Gesellschaft gedeihen müssen. Den Menschen muss es frei stehen, ihre Ideen offen zu teilen, sich im Geiste so zu begegnen, dass ein Thema von allen Seiten angesprochen werden kann. Im dementsprechenden Handeln können Kontroversen und Meinungsverschiedenheiten fair gelöst werden. Doch die Freie Rede steht unter Beschuss, weitgehend basierend auf einer reduktionistischen Geschichte, jemand hätte das Recht auf die „Sicherheit des Geistes“, auch wenn dies bedeutet, jemand anderen zu unterdrücken.

Doch trifft das so zu und welche Wirkung hat diese Philosophie in der Welt?

In kleineren Gesellschaften spielt jeder einzelne eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Dinge für all die anderen. Wenn eine Gemeinschaft aus 100 Personen besteht, ist jede Person wichtig. Niemand kann entfernt werden, ohne dass es einen Einfluss auf das Ganze hat. Je grösser jedoch eine Gesellschaft wird, desto leichter ist es, exkommunizierende „Abweichler“ zu rationalisieren, die der sozialen Norm nicht entsprechen. Ein Landwirt, der nicht mit der Gemeinde übereinstimmt, wird als von geringerem Wert gesehen als einer, der konform erscheint. Wenn die Gemeinschaft intolerant wird, könnte dies zur Exkommunikation führen.

In grossen kompakten sozialen Umgebungen, wie den Grossstädten, ist es nicht möglich, zu allen anderen Beziehungen aufrechtzuerhalten – es treten nur so viele Menschen in Interaktion, wie sich eine Person um sie kümmern, ihnen zuhören und mit ihnen Aktivitäten unternehmen kann. Als solches gibt es eine echte Notwendigkeit, die Verbindungen innerhalb grosser Populationen zu begrenzen, wahrscheinlich auch deswegen, weil in Städten häufig Menschen zu Hause sind, die dazu neigen, einander gegenüber relativ gleichgültig zu sein. In diesem Sinne sind Gleichgültigkeit, Intoleranz und Vorurteile – auch in einer banalen Kapazität – Werkzeuge, um zwischen Menschen zu unterscheiden, Methoden zur Erhaltung eines überschaubaren Freundschaftskreises.

Manchmal kann einfach das Tragen des falschen Kleidungsstückes in einer innerstädtischen Umgebung als ein Signal an eine soziale Gruppe wirken, dass man mit einer solchen Person nicht verbunden sein sollte. Ein weisser Mann, der Kleidung trägt, die für schwarze Leute entworfen ist, wie Jimmy Jazz, könnte einige zwingen, sich intolerant zu verhalten.

‚Stammessysteme‘ neigen wahrscheinlich aus den oben genannten Gründen dazu, in dichten Populationen zu blühen. Auch je weniger Wahrheits-gewahr ein Volk ist, desto wahrscheinlicher werden seine brüderlichen Assoziationen auf mehr oberflächlichen Dingen – wie Rasse, Wirtschaftsstatus und so weiter – basieren. Solche Gruppen engagieren sich oft in irgendeiner Form von Rivalität mit anderen Stämmen, egal ob kleiner oder grösser, wie Fans aus verschiedenen Sportarten, die miteinander kämpfen. Fügt knappe Ressourcen in die Mischung ein, und Stammes-Trennungen neigen dazu, grösser und grösser zu werden, schliesslich formen sie eine gewalttätige Gang-artige Atmosphäre. Man braucht nur in die Dynamik der dichten Populationen zu betrachten, rund um die Welt, um zu sehen, dass dies eine sehr übliche Variante ist.

Die zeitgenössischen sozialen Gerechtigkeitsbewegungen scheinen durch die ‚Stammes‘-Bedingungen, die in bestimmten sozioökonomischen Umgebungen vorkommen, aktiviert zu werden, vor allem in den innerstädten Gebieten, in denen dichte Bevölkerungen existieren. Da die Ressourcen knapp sind und die Bevölkerungsdichte hoch ist, neigen die Menschen dazu, sich auf die Behörden zu verlassen, um Fairness-Probleme zu lösen, vor allem insofern sie die Ressourcen delegieren. So entsteht in dichten Populationen eine Überbetonung von „Fairness“, bei der die Menschen den Staat als Schiedsrichter betrachten. Mit anderen Worten, solche Gemeinschaften werden schrittweise isoliert, durch fremdenfeindliche Gruppen, die sich auf die Ressourcen und den Status in der Gesellschaft berufen und vom Staat verlangen, in ihrem Namen zu handeln, oft ohne Rücksicht auf die Ungleichheit, die der „geschützte“ Status ihnen bietet.

Und solange die Kommunikation zwischen den Gruppen nicht stattfindet, wird sich jeder Stamm berechtigt fühlen, gegen einen anderen zu wüten. Darüber hinaus diskutieren postmoderne Philosophien Diskussion und Diskurs. Sie suggerieren, dass einige Meinungen und Sichtweisen niemals Respekt verdienen. Doch eine solche Position ignoriert die Tatsache, dass die Menschen ihre Meinung ändern können und es oft tun, wenn eine produktive Diskussion stattfinden kann.

Freie Rede bietet eine Lösung, weil sie den Gemütern erlaubt, sich zu begegnen und Unterschiede zu zerstreuen. Darüber hinaus ermöglicht sie, dass oberflächliche Werte des Stammes von der grösseren menschlichen Familie umfangen und umarmt werden. Das heisst, harmonische Werte dienen den Bedürfnissen von allen, während Stammeswerte den Stamm auf Kosten der anderen bedienen, somit wird Kommunikation benötigt, um all dies zu lösen.

Durch den Dialog finden soziale Gruppen Gemeinsamkeiten, zerstreuen falsche Ideologien und arbeiten zusammen, um sicherzustellen, dass jeder eine Chance hat, erfolgreich zu sein. Genau darum sollte sich wahre soziale Gerechtigkeit drehen – um den wirklichen Egalitarismus und den Altruismus, der durch die Wahrheit zu jeder Zeit ausgeglichen ist. Je mehr eine Gesellschaft in der Lage ist, mit der Realität umzugehen und soziale Probleme zu lösen, desto mehr Freiheit und Wohlstand wird jedem Einzelnen gewährt.

Wenn eine Meinungsverschiedenheit weitestgehend oberflächlich ist, dann bleiben beide Parteien antagonistisch und kriegsähnlich. Doch wenn ein Disput ernsthaft ist, kann nur die Kommunikation auf die Emsigkeit jedes Einzelnen zurückgreifen, um eine für alle gerechte Lösung zu schaffen. Somit ist, egal wie scheinbar antagonistisch und umstritten ein Diskussionsthema oder Problem sein könnte, Kommunikation – vor allem mit dem Dissidenten – unglaublich wichtig.

Doch, ‚Political Correctness‘ (= politische Korrektheit) ist ein Fluch für Freiheit, Wohlstand und wahre soziale Gerechtigkeit, weil es diese kritische Verbindung der Kommunikation trennt. Es weist darauf hin, dass einige Formen der Interaktion unzuträglich sind, unabhängig von den Umständen. Es begann als Aufruf, keine offensiven Begriffe zu benutzen, wie zB. Rassenverleugnung, aber weitet sich jetzt in andere Bereiche aus. Zum Beispiel wird die so genannte ‚kulturelle Aneignung‘ als politisch falsch angesehen, worin es um die Vorstellung geht, dass gewisse Verhaltensweisen und Gegenstände, wie z. B. Kleidungsstücke oder Sprechweisen, nur für bestimmte Kulturen gelten – so ist es für einen weissen Mann nicht ‚richtig‘, ein Kleidungsstück aus Asien zu tragen.

Darüber hinaus sind Universitäten und Hochschulen, einmal Bastionen der Freien Rede, jetzt so ‚politisch korrekt‘ geworden, dass es nahezu unmöglich ist, sich in einem offenen Dialog zu engagieren. Es scheint, dass sich im Laufe der Zeit die Zerstörung der Freien Rede in einem immer schnelleren Tempo bewegt – und die Menschen werden wahrscheinlich aufgrund der Auswirkungen der sozialen Medien mehr ‚stammesanhaftend‘ – eine grosse Masse von Menschen, die diskriminiert werden müssen, um zu vermeiden, zu viele Beziehungen einzugehen. Es reicht nicht mehr aus, sich einfach nur von einer anderen Person abzuwenden, jetzt muss diese Person um jeden Preis zum Schweigen gebracht werden.

Im Folgenden findet ihr eine faszinierende Präsentation von Dr. Norman Doidge und Dr. Jordan Peterson (in Englisch) über den Ursprung und die Wirkungen der ‚Political Correctness‘, ebenso wie Betrachtungen zur wachsenden Tendenz der sozialen Gerechtigkeit in der Welt heute.

Versteht dies nicht falsch – die Sozialen Kontrolleure haben ein immenses Interesse daran, das Massenbewusstsein zu manipulieren, wie sie es während der gesamten menschlichen Geschichte gemacht haben. Der allübliche Gebrauch von dem, was man als waffenartige Meta-Nachrichten bezeichnen könnte, ist wahrscheinlich eine Bestrebung, um grössere Zusammenhänge vor den wachsenden Massen der aktiven Jugend zu verschleiern. Junge Menschen gehen durch eine Phase der Persönlichkeitsbildung während der pubertären Periode der Entwicklung, die sich gegenwärtig als Rebellion manifestiert, wahrscheinlich aufgrund von Verhaltensmodifikations-Techniken, die von den meisten Eltern heute verwendet werden. Das bedeutet, die sozialen Kontrolleure müssen die jungen Menschen heutzutage mit politischen Problemstellungen befassen, so dass sie etwas finden, wogegen sie rebellieren – innerhalb der allgegenwärtigen Geschichte von Opfer und Unterdrücker.

Interessanterweise enthält die Opfer-Unterdrücker-Geschichte eine gewisse Wahrheit – wir finden auf der einen Seite die Okkulten Manipulatoren und andererseits die schlafenden Massen. In der Tat ist dies eine Art sozialer ‚false flag‘ (vorsätzliche Herangehensweise ‚unter falscher Flagge‘), der dem Volk zugefügt worden ist, worin die Leiden der Gesellschaft nicht auf die tatsächlichen Ursachen zurückgeführt werden. Stattdessen wird dem Volk die Schuld aufgebürdet, dunkle und böse Verbrecher zu sein, der „privilegierte weissen Mann“, würde einheimische Völker unterdrücken und Frauen werden überall für so einiges an den Haaren herbeigezogenes in der menschlichen Geschichte verantwortlich gemacht, – zumindest, wird es so als Historie vermittelt. Doch Rasse und Geschlecht sind nicht die Ursachen von Tyrannei und Unterdrückung, diese Manifestationen des antisozialen Verhaltens entstehen durch viele Faktoren, wie die evolutionäre Technik des Elitismus.

Siehe The Dragon Bloodlines and the divine Kingship – Extraterrestrial Origins of Elitism

Durch die Anwendung dieser minder – wahren Erzählungen und waffenartigen Meta-Botschaften, gedeiht echte Unterdrückung des Volkes in Form von selbstauferlegter Sklaverei durch düstere Okkultisten, die selbst verborgen bleiben. Doch anstatt das Volk nun zusammenarbeitet, um seine grösseren ‚Probleme‘ selbst zu lösen, kämpfen die Menschen untereinander um oberflächliche Belange.

In diesem Sinne unternehmen die-Mächte, die-sind, alles dafür, um zu verhindern, dass neuere Generationen aufwachen und das Spiel der Gesellschaft als das zu betrachten wissen, was tatsächlich gespielt wird.

Das Vorhandensein des Internets hat es für das Volk erheblich vereinfacht, etwas über die grössere Wahrheit herauszufinden, und es gibt wohl eine langsame und stetige Masse an Menschen, bei denen ein Erwachen stattfindet.

Möglicherweise sind die Einführung der neoliberalen und der neokonservativen Agenda – die in der Tat beide zwei Seiten der gleichen drakonischen Münze sind, ist ein verzweifelter Versuch, den Status quo der Autoritarismus – Abhängigkeit vom Staat aufrecht zu erhalten.
Es ist für die erwachenden Massen wichtig zu verstehen, dass Ablenkung ein Weg ist, um den Status quo lebendig zu halten. Gegenwärtig werden riesige Teile der Bevölkerung abgelenkt und durch falsche soziale Gerechtigkeitsgeschichten getäuscht, die das zivilisierte Leben wahrhaftig zerstören, anstatt es wiederherzustellen.

Doch solange wir uns mit offenem Geist den Dingen nähern und bereit sind, die Wahrheit jenseits unserer Vorurteile und darüber hinaus zu suchen , gibt es Hoffnung für die Zukunft. – Justin

Lest auch:  Die Psychologie des Teilens der Wahrheit und des Erweckens anderer…

Dr. Norman Doidge and Dr. Jordan Peterson Präsentation

… und 2 weitere Teile, so ihr sie ansehen möchtet …  siehe youtube.

****************************************************************************************************************************
Unterstütze Transinformation.net:
Print Friendly

2. Bundesparteitag in Berlin: ein grandioses Erlebnis! Einigkeit, Freude, Zuversicht!

https://deutsche-mitte.de/2-bundesparteitag-in-berlin-ein-grandioses-erlebnis-einigkeit-freude-zuversicht/

Dieser Bundesparteitag wird unvergesslich bleiben. Es floss so manche Träne, immer aus Freude und immer in der Verbundenheit mit allen übrigen, es gab tosenden Beifall, Jubel und stehende Ovationen.

Die rund 190 Delegierten der Deutschen Mitte im hervorragenden Essentis-Biohotel an der Spree in Köpenick zeigten, was passiert, wenn ein ebenso glasklares wie radikal visionäres Programm mit festem Realitätsbezug und genau geplanter Umsetzung die Menschen fest zusammen und beieinander hält. Alle sind aus dem gleichen Grunde da: Schluss mit Betrug und weichem Geschwätz, rein in die gezielte Aktion und die Umsetzung der gemeinschaftlich getragenen Ideen!

21 Menschen tragen jetzt den neuen Bundesvorstand, davon 16 Beisitzer und darunter drei Frauen.

Die Programmänderungen im „Kurzprogramm“ wurden einstimmig verabschiedet – und tragen in den Bereichen Gesundheit und Landwirtschaft bereits die Handschrift der begeistert empfangenen neuen Ministeriensprecher: Hans U.P. Tolzin und Gottfried Glöckner. Glöckner erwies sich dabei als emotionaler Türöffner, so gewaltig brausten ihm Jubel und Beifall um die Ohren, dass der mächtige Kerl am Schluss die Tränen mit knapper Not zurückhalten konnte. Herzlichkeit und Kraft waren mit Händen zu greifen. Ein Mann hat mit einer Unterschrift unter seinen Mitgliedsantrag eine Bewegung hinter sich gebracht, die bald die 3.000er Marke überschreitet. Und er fängt gerade erst an…

Die wenigen Satzungsänderungen waren zumeist Auflagen und Anregungen des Bundeswahlleiters geschuldet – auch hier gab es keine Gegenstimmen.

Alle fünf Bundesvorstände erhielten überwältigende Zustimmung, fast 100%. Auch die Beisitzer können sich zumeist von sehr großen Mehrheiten getragen fühlen.

Die ethische Bewegung Deutsche Mitte hat bewiesen: Sie kann Partei – und in den Bundestag stürmen!

Wir haben NUR EINE CHANCE!! Machen Sie mit – SCHREIBEN SIE MIT UNS GESCHICHTE!

http://deutsche-mitte.de/mitgliedschaft/

 

Wie ihr verhindern könnt, für „negative“ Energien um euren Geist und Körper herum anfällig zu sein

http://transinformation.net/wie-ihr-verhindern-koennt-fuer-negative-energien-um-euren-geist-und-koerper-herum-anfaellig-zu-sein/

Von Kalee Brown auf collective-evolution; übersetzt von Pippa

Habt ihr jemals grundlos geweint oder aus unerfindlichen Gründen Gefühle geäussert? Nun, es könnten zwei Dinge zutreffen: entweder gibt es wirklich einen Grund und ihr weicht ihm nur aus, oder ihr seid für die Energien um euch herum empfindsam.

Als ich zum Beispiel letzte Woche bei einer Beerdigung war und direkt danach den Raum betrat, fühlte ich eine dichte und schwere Energie. Für ein paar Tage danach fühlte ich mich, als wäre ich nicht ich selbst. Ja, viele mögen das auf die Trauer zurückführen, aber für mich stellt der Tod mehr ein Fest dar als einen Abschied.

Ich bemerkte, dass mindestens ein paar dieser Gefühle, die ich spürte, nicht meine eigenen waren; ich hatte mich seit der Zeremonie nicht mehr energetisch gereinigt, daher war ich immer noch extrem anfällig für die Energien anderer Menschen.

„Negativität“ akzeptieren und lieben lernen

Bevor ihr beginnt, eurer „Feinfühligkeit die Schuld für die Wahrnehmung negativer Energien“ zuzuschreiben, lasst uns klarstellen, was genau „negative“ Energie ist.

Es scheint innerhalb der Bewegung der New Age-Spiritualität ein echtes Missverständnis über Negativität zu geben. Wenn Negativität diskutiert wird, höre ich Leute oft sagen, dass „Negativität nicht vorhanden“ sei, oder dass „alles, was existiert, das Licht ist“. Ja, die Tatsache, dass wir von der Quelle (oder Liebe oder Licht) kommen und eins mit ihr sind, ist eine universelle Wahrheit, aber das bedeutet nicht, dass wir Negativität nicht wahrnehmen und an sie glauben können als etwas, das wir fühlen können.

Wir sind alle Seelen, verschiedene Fragmente der Quelle, die sich manifestiert haben, und wir sind hier, um unsere menschlichen Erfahrungen auszudrücken. Ein Teil dieser Erfahrung ist, zum jetzigen Zeitpunkt in einer dualen Welt zu leben, und in dieser Dimension existiert die Dualität immer noch: Licht und Dunkelheit, Liebe und Angst, Negatives und Positives und so weiter.

Wenn daher eine wahrnehmbar negative Emotion auftritt, nachdem ihr ein Trauma erfahren habt, kann das Beiseiteschieben, indem ihr sagt „du existierst nicht“, dazu führen, dass ihr das Gefühl unterdrückt. Worauf es ankommt, ist nicht vor der Dunkelheit wegzulaufen, sondern sich ihr zu stellen und sie zu akzeptieren. Könnten wir die guten Zeiten ohne die herausfordernden überhaupt vollständig würdigen?

Ich sage „wahrnehmbar negativ“, weil sich letztendlich alles um eure Wahrnehmung dreht. Was macht etwas überhaupt negativ? Unser Geist und besonders unsere Egos entwickeln die Programme, die verursachen, dass wir zwischen richtig und falsch und positiv und negativ unterscheiden, während wir auf dieser Welt sind. Würden wir aber Dinge immer noch als negativ betrachten, wenn es diese Programme nicht gäbe?

Auf diese Frage gibt es keine einfache Antwort, aber ich werde versuchen, euch ein Beispiel zu geben. Anfang dieser Woche ging meine Tür kaputt, als ich mein Haus verliess, um einen Freund zu treffen. Mein Geist begann sofort, eine Reaktion von Stress zu zeigen auf das, was passiert war. Ich nahm also die Situation zuerst als Problem oder als „negative“ Situation wahr. Allerdings beschloss ich, mich selbst von dem Drama, das mein Geist so schnell geschaffen hatte, zu lösen, ihn zu beruhigen und stattdessen meinem Bauchgefühl zu folgen.

Der Schaden an meiner Tür endete damit, dass er eine wundervolle Gelegenheit für mich bot, sie selbst zu reparieren! Ich bin eine junge Frau ohne viel Erfahrung im Umgang mit Werkzeugen, daher fühlte ich mich überaus ermächtigt, nachdem ich die Tür mit den Werkzeugen repariert hatte, die ich zufällig besass. Die Situation, die viele als negativ empfinden würden, war für mich letztlich ein positives Erlebnis!

Ihr könnt dies mit allem im Leben tun. Wenn ihr zum Beispiel viel zu spät zu einem Meeting kommt, habt ihr dadurch vielleicht einen Verkehrsunfall vermieden. Wenn ihr von eurem Arbeitsplatz gefeuert werdet, hättet ihr euch vielleicht elend gefühlt, wenn ihr geblieben wärt. In dem Moment, in dem ihr entscheidet, eure Sichtweise zu verändern und Dinge als das zu betrachten, was sie sind, werdet ihr mehr Verständnis dafür aufbringen, dass letztlich alles in makelloser Ordnung ist und euch irgendwie dient.

Wie definieren und nehmen wir Negativität wahr?

Wie definieren wir also Negativität? Nun, es ist wichtig zu anerkennen, dass das, was wir als Negativität definieren, eine niedrigere Schwingung hat als das, was wir als Positivität definieren.

In einfachen Worten: stellt euch eine Zeit vor, in der ihr etwas als „richtig“ oder „falsch“ fühlen könntet. Ich verweise nicht auf die Programme, die in eurem Geist und euren gesellschaftlichen Konstrukten/Gedankengebäuden gespeichert sind, sondern vielmehr auf eure intuitiven Gefühle. Zum Beispiel könntet ihr ein banges Gefühl im Bauch gehabt haben, als sich etwas „falsch“ anfühlte. Das ist eure Intuition, die an Schwingungsfrequenzen anknüpft! Und da ist auch noch die Wissenschaft, die bei dieser Art des Gefühls Rückendeckung gibt.

Alles hat seine eigene Schwingung und Frequenz. Wenn ihr wirklich darüber nachdenkt, dann ist das alles völlig folgerichtig, weil alles aus Energie zusammengesetzt ist. Wenn es beispielsweise um allerlei Gefühle geht, dann können diese eure eigene Schwingung erhöhen oder verringern, was uns dann jeweils veranlasst, ein anderes Feld auszusenden. Das HeartMath-Insitut hat dies sogar wissenschaftlich bewiesen. Dessen Forschung zeigt, dass positive Gefühle physiologische Vorteile in eurem Körper erzeugen und negative Gefühle den gegenteiligen Effekt haben.

Ein Grossteil der Forschung des HeartMath-Institutes dreht sich um das Herz. Dessen Erkenntnisse zeigen, dass das elektromagnetische Feld, das vom menschlichen Herz ausgesandt wird, gemessen werden kann und dass wir die Informationen, welche in diesen ausgestrahlten Magnetfeldern verschlüsselt sind, verändern können, indem wir lediglich unsere Emotionen ändern. Das Herz besitzt ein System aus Neuronen, sowohl mit Kurzzeit- als auch Langzeit-Erinnerungen und daher beeinflussen sie unsere emotionalen Erfahrungen, wenn die Herzsignale zum Gehirn gesendet werden. Tatsächlich hat HeartMath gezeigt, dass ihr euer Immunsystem durch positive Gedanken ankurbeln könnt. In diesem Artikel von Collective Evolution könnt ihr mehr darüber lesen.

Video: Die intuitive Intelligenz des Herzens
(Bei diesem Video können Untertitel deutsch eingestellt werden)

Wenn ihr daran interessiert seid, mehr über Schwingungen, Frequenzen und dem Gesetz der Anziehung zu erfahren, würde ich vorschlagen, die Audio-CDs von Kevin Trudeau anzuhören. Seine Arbeit ist ziemlich kontrovers; dennoch entdecke ich eine Menge Wahrheit darin.

Wie ihr negative Energien loswerdet

Wenn ihr festgestellt habt, dass ihr anfällig für negative Energien seid oder das Gefühl habt, euch vor ihnen abschotten zu müssen, sind hier ein paar Dinge, die ihr tun könnt:

Energetische Abschirmung

Ich bin ein riesiger Fan hiervon, aber ihr müsst mit eurer Absicht dahinter vorsichtig sein. Alles was ihr tun müsst ist, weisses Licht um euch herum zu visualisieren (oder eine konkrete Farbe, die mit euch im Einklang ist), das euren Körper von jeglichen äusseren Energien „abschirmt“. Ich habe das zum Beispiel bei Beerdigungen gemacht, während Autofahrten oder in anderen Situationen, in denen man bemerkt, dass Leute voller negativer Energie sind oder eine Gefährdung darstellen.

Wenn ihr euch energetisch vor der Negativität abschirmt, von der ihr merkt, dass sie von anderen Menschen kommt, könnte das jedoch eine gute Gelegenheit sein, nach innen zu schauen. Warum ist es so, dass ihr erwartet, dass dieser Mensch so negativ ist? Nachdem wir alle, zumindest bis zu einem gewissen Grad, der Spiegel des anderen sind, ist vielleicht dieser Charakterzug jenes Menschen, den ihr als äusserst negativ empfindet, einer, den ihr genauso auch in euch habt.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass energetischer Schutz euch dazu zwingt, eine Menge Energie aufzubringen, um ihn aufrechtzuerhalten. Wenn ihr bewusst daran denkt, dieses Feld zu erschaffen und aufrechtzuerhalten, dann könnte es sein, dass ihr nicht vollständig präsent seid. Es ist nicht zwangsläufig irgendetwas mit dem energetischen Schutz falsch – es ist eine grossartige Vorgehensweise mit vielen hervorragenden Anwendungen – aber ihr solltet die Absicht hinter eurem Schutz bedenken, sowie eure anderen Möglichkeiten, bevor ihr einen einsetzt.

Die Anbindung trennen

Ihr seid an emotionale Stränge gebunden, oftmals durch besondere Erfahrungen, Traumas und/oder andere Menschen, die Energie an euch übertragen, und sie können als positiv oder negativ betrachtet werden. Positive Anbindungen können zum Beispiel auftreten, wenn ihr verliebt seid, wenn euer Partner euch das Beste wünscht. Negative Stränge könnten von eurer eigenen Selbst-Verurteilung stammen oder von jemandem, der euch mit negativen Emotionen belädt. Egal, ob die Anbindungen, die ihr habt, positiv oder negativ sind – der Idealzustand ist, überhaupt keine emotionalen Anbindungen zu haben. In diesem Artikel auf Collective Evolution findet ihr mehr darüber.

Die kompetente Reiki-Heilerin Catherine Varga wandte diese einfache Methode bei mir an, um energetische/emotionale Anbindungen zu lösen. Immer wenn ihr fühlt, dass ein energetischer oder emotionaler Strang aufgebaut wurde, könnt ihr ihn lösen, in dem ihr ihn physisch aus euch herauszieht. Sobald ihr seine Anwesenheit an einem eurer Chakren feststellt, könnt ihr eure Hände benutzen, um den Strang aus euch herauszuziehen, so als ob ihr an einem Seil ziehen würdet, und dann visualisiert ihr, dass er euren Körper verlässt.

Euren Körper oder die Hände waschen

Genau wie für euren physischen Körper müsst ihr auch für euren energetischen Körper eine gute Hygiene aufrechterhalten. Wasser ist eines unserer grossartigsten Güter, weil es sowohl den physischen als auch den energetischen Körper reinigen kann. Eine gute Art und Weise, euch von der Energie anderer Menschen zu befreien, ist tatsächlich das Händewaschen oder das Waschen des ganzen Körpers. Wenn ihr das Wasser an euch hinabfliessen spürt, visualisiert all die negative Energie, die damit auch von euch abgespült wird.

Salbei oder „Smudging“

Salbei riecht nicht nur fantastisch, sondern kann auch euer Zuhause und euren Körper von negativer Energie reinigen. Smudging mit Salbei wird seit vielen Jahren verwendet, um die energetische Aura der Menschen zu reinigen und die äusseren Umgebungen von negativer Energie zu befreien. [Smudging ist der Name für eine intensive Reinigungstechnik aus der Nordamerikanischen Tradition. Entsprechende Kräuter, wie zum Beispiel die Weisse Salbei, werden zu einem festen Räucherbündel zusammengebunden und dann angezündet. Mit dem entstehenden Rauch können Geist, Körper und auch Räume gereinigt werden.]

Abschliessende Gedanken

Es ist wichtig zu beachten, dass euch negative Energien immer auf irgendeine Weise dienen können. Eure Seele entschied sich, auf diesem Planeten zu inkarnieren und Dualität zu erfahren; wie kann also Negativität eine „schlechte Sache“ sein? Lauft nicht vor der Dunkelheit davon; betrachtet sie als Gelegenheit zum Lernen. Durch das Lernen von und das Akzeptieren unserer dunkleren Anteile und denen des Universums können wir beginnen, das Licht vollständig zu würdigen.

****************************************************************************************************************************
Unterstütze Transinformation.net:
Print Friendly

Protest vor dem ‚Tierschutzministerium‘!

http://www.respekTiere.at


Protest vor dem ‚Tierschutzministerium‘!

Die Kampagne für ein generelles Verbot des betäubungslosen Schlachtens geht in die nächste Runde – so konnten dieser Tage AktivistInnen vor dem Bundesministerium für Gesundheit (zu welchem auch das Resort ‚Tierschutz‘ gehört) gesehen werden, welche, in kunstblutübergossenen Overalls und mit Schafmasken bekleidet, ein Transparent mit der Aufschrift ‚Religionsfreiheit ist keine Rechtfertigung für Tierquälerei‘ entrollten.
Schon mehrmals hatte RespekTiere um einen Termin in besagter Behörde gebeten, welcher allerdings bis zum heutigen Tage nicht zustande gekommen ist. Mit der Aktion wollten wir einmal mehr auf die Dringlichkeit von diesbezüglichen Gesprächen hinweisen.
Der nächste Schritt soll nun die Schaffung einer breiteren Allianz von mehreren Tierschutz-Organisationen sein, um das letztliche Ziel, ein ausnahmsloses Verbot, zu untermauern. Hierfür starteten wir mit ersten Treffen und sind am besten Weg eine gemeinsame Vorgehensweise festzulegen.
 
Auch über die weitere Entwicklung bezüglich des Austausches mit der Islamischen Gesellschaft werden wir in Kürze berichten!

Bundesverdienstkreuz für die Initiatorin der CETA-Klage: Frau Marianne Grimmenstein

https://www.change.org/p/bundesverdienstkreuz-f%C3%BCr-die-initiatorin-der-ceta-klage-frau-marianne-grimmenstein

Sehr geehrter Herr Bundespräsident Gauck, sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin Kraft,

ich ersuche Sie beide, Frau Marianne Grimmenstein für ihre herausragenden Verdienste um unser Land und um unsere Demokratie mit dem Bundesverdienstkreuz auszuzeichnen.

Ich selbst hatte die Gelegenheit, Frau Grimmenstein auf einer Podiumsdiskussion in Tübingen (direkt am Tage des BVerfG-Urteils) und auf einer weiteren Veranstaltung persönlich kennen und schätzen zu lernen. Besonders fasziniert hat mich, mit welch unermüdlichem Einsatz Frau Grimmenstein mit knapp 70 Jahren – anfangs als Einzelkämpferin – für die gute Sache kämpft, insbesondere auch lange bevor ihre CETA-Bürgerklage in den Fokus der Öffentlichkeit gelangt ist.

Wie extrem schwierig es ist, eine breite Masse für Politik zu interessieren, habe ich am eigenen Leibe erfahren, als ich vor rund 2 Jahren auf dem Neubrandenburger Marktplatz – wenig erfolgreich und recht enttäuschend – Unterschriften gegen TTIP gesammelt bzw. als ich vor wenigen Monaten eine Petition gegen TTIP (www.change.org/TTIP-Petition…) gestartet hatte. Frau Grimmenstein hat – trotz diverser Rückschläge – immer an das große Ganze geglaubt und sich nie von ihren hehren Zielen abbringen lassen.

Ungeachtet meiner persönlichen Wertschätzung hat sich Frau Grimmenstein in besonderer Weise um das Wohl unseres Staates und um unsere Demokratie verdient gemacht.

1.      Schadenbegrenzung zugunsten unseres Staates

Weit vor allen anderen (NGOs) hat Frau Grimmenstein unermüdlich auf die Risiken und Gefahren des bereits weitgehend beschlossenen CETA-Abkommens aufmerksam gemacht und mit einer bislang einmaligen Bürgerklage den Protest gegen CETA ins Rollen gebracht, dem sich erst wesentlich später andere Organisationen und Parteien angeschlossen haben.

Mit großem Erfolg, denn das Bundesverfassungsgericht hat am 13.10.2016 ganz entscheidende Punkte des CETA-Vertrages für verfassungswidrig erklärt (siehe dazu www.spiegel.de/bundesverfassungsgericht-billigt-ceta-mit-auflagen…).

Außerdem hat das BVerfG angeordnet, dass Deutschland eine völkerrechtlich verbindliche Erklärung abgeben müsse, mittels derer Deutschland aus CETA jederzeit wieder aussteigen könne, sofern es dazu durch ein abschließendes Urteil des BVerfG aufgefordert wird.

Damit hat Frau Grimmenstein einstweilen großen Schaden von unserem Land abgewandt und maßgeblich dazu beigetragen, dass die Verfassungsmäßigkeit von CETA nunmehr in einem Hauptsacheverfahren vor dem BVerfG überprüft wird.

2.      Aber auch der Nutzen für unsere Demokratie ist nicht zu unterschätzen

Nicht nur, dass der in die Kritik geratene CETA-Ausschuss ohne deutsche Mitsprache nicht mehr – allen demokratischen und rechtsstaatlichen Prinzipien zuwider – Entscheidungen treffen darf, auch hat Frau Grimmenstein uns allen wieder den Glauben an die Demokratiefähigkeit unseres Staates bzw. unserer Zivilgesellschaft zurückgegeben.

Denn die viel beklagte Politikverdrossenheit und das beängstigende Erstarken rechtspopulistischer Tendenzen basiert u.a. auf dem (subjektivem) Empfinden, dass man als Bürger*in gegen „die da oben“ nichts ausrichten kann.

Frau Grimmenstein hat diese Stimmen eines Besseren gelehrt. Ihre Bürgerklage hat auf eindrucksvolle Weise aufgezeigt, dass jede(r) Bürger*in sehr wohl etwas in unserem Staat ausrichten und bewegen kann – sei es im Kleinen wie im Großen.

Dafür gebührt Ihr unser aller Dank. Auch wenn manche in der Sache (CETA) anderer Meinung sein mögen, so ist unsere Demokratie durch ihren beharrlichen und tatkräftigen Einsatz auf jeden Fall maßgeblich gestärkt worden.

Daher sollten die bemerkenswerten Verdienste von Frau Grimmenstein – gleich wie das Hauptsacheverfahren schlussendlich ausgehen mag – angemessen gewürdigt werden.

Daher schlage ich Frau Grimmenstein für das Bundesverdienstkreuz vor und hoffe, dass dieses Ansinnen von vielen Bürger*innen unterstützt wird – damit ein Zeichen gesetzt wird, dass bürgerliches Engagement – insbesondere auch in der heutigen Zeit – Anerkennung und Beachtung findet.

17091 Breesen, den 16.12.2016

Georg-Maria Austermann

Foto: Martin Lehr | Change.org

Diese Petition wird versendet an:

  • Herr Bundespräsident Gauck
  • Frau Ministerpräsidentin Kraft

Wolf Pumpak muss weiterleben.

https://www.change.org/p/wolf-pumpak-muss-weiterleben

Wir sind eine Gruppe von Menschen, die sich vereinsübergreifend für den Schutz der Wölfe in Deutschland engagieren.

Wir legen wegen der beabsichtigten Tötung des Wolfes  Pumpak bei Görlitz (auf Grund angeblicher Verhaltensauffälligkeiten) Beschwerde ein.

Der Wolf ist nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen, sowie nach der Berner Konvention eine geschützte Tierart.

Die Abkommen sind völkerrechtlich bindend, da beide Abkommen durch Deutschland ratifiziert wurden. In Deutschland unterliegt die Umsetzung dem BNatSchG. Es gilt der §44 Abs.1 und 2.

Der Wolf steht im Anhang IV der FFH Richtlinien und ist somit sogar eine besonders streng geschützte Art. Laut BNatSchG §44 1. ist es verboten, Tiere der besonders geschützten Art zu töten.

Nach Abs.2. ist es verboten, Tiere der streng geschützten Art während der Fortpflanzung, Aufzucht (…) erheblich zu stören.

Die letale Entnahme des Wolfes wird laut Ihrer Aussage nach §45 BNatSchG entschieden. Hierbei muss darauf hingewiesen werden, dass eine Ausnahme nur zugelassen werden darf, wenn alle zumutbaren Alternativen ausgeschöpft wurden. Dabei ist der Artikel 16 Absatz 1 92/43 EWG von 1992 zu beachten.

Es gibt keine Hinweise dafür, dass durch den Wolfsrüden eine akute Gefahr für den Menschen ausgeht. Sobald er Menschen gewahr wird, flüchtet er.  Weder hat er aggressiv auf Menschen reagiert noch hat er sich für dessen Hunde interessiert. Weiterhin wurden die Experten Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes für den Wolf (DBBW) nicht in die Entscheidung mit einbezogen. Die fachliche Einschätzung der Lage der dort ansässigen Wolfsforscher vom LUPUS Institut in Sachsen wurde sogar offensichtlich übergangen.

 

In einer gemeinsamen Stellungnahme kritisieren die Naturschutzverbände IFAW, NABU und WWF einhellig und aufs Schärfste die Abschussfreigabe für einen Wolfsrüden in Sachsen. Sie sprechen von einer „politisch motivierten“ Entscheidung, der es an jeder naturschutzfachlichen Grundlage mangelt. Das zuständige Umweltministerium in Dresden hatte die Abschussfreigabe ohne Vorwarnung am Abend des 19.01.17  bekannt gegeben. Das Landratsamt Görlitz erteilte für die offiziell als „Entnahme“ bezeichnete Aktion eine artenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung. Der Abschuss wurde offenbar bereits beauftragt. Die Umweltverbände prüfen derzeit rechtliche Schritte gegen die Abschussfreigabe.

Auch der Bürgermeister vor Ort (Görlitz) Ralf Bremer ist im Vorfeld des Abschussgenehmigungsverfahrens nicht befragt oder mit einbezogen worden.

Diese Petition wird versendet an:

  • Thomas Schmidt Staatsminister und Staatssekretär des Freistaates Sachsen
  • Sächsisches Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL)

Maas und de Maizière gaukeln den Bürgern Sicherheit vor

Klicken Sie hier, wenn die Nachricht nicht korrekt angezeigt wird.

Berlin, den 20.1.2016
www.zivilekoalition.de  www.buergerrecht-direkte-demokratie.de   www.freiewelt.net

Einer zu viel,
oder einer zu wenig?

die jüngst von Bundesjustizminister Maas und Bundesinnenminister de Maizière vorgebrachten Pläne zur Terrorbekämpfung in Deutschland sind kaum ernstzunehmen. Statt Gefährder konsequent in Haft zu nehmen und rigoros abzuschieben, wird über Wohnauflagen, eine erleichterte Festnahme und elektronische Fußfesseln fabuliert. Erinnern wir uns: Im vergangen Jahr schnitt ein Islamist dem 85-Jährigen katholischen Priester Jacques Hamel in dessen Kirche mit einem Messer die Kehle durch. Er trug dabei so eine Fessel. …
Einen zum Selbstmord bereiten Täter kann man nicht bändigen, indem man ihm Auflagen erteil oder dergleichen.

Die bisherigen Maßnahmen mögen Beruhigungspillen für die Bürger sein, sie bändigen aber nicht die Gefährder und also nicht die Gefahr. Gefährder müssen abgeschoben und natürlich an der Wiedereinreise gehindert werden. Das Problem: Dabei kann ein Gefährder zu unrecht, also einer zu viel bestraft werden. Die Alternative dazu ist aber, daß einer zu wenig abgeschoben wird. Was wollen wir?

Die Einreise von Bürgern aus terrorgefährdeten Staaten muß bis zum Maximum erschwert werden. Bitte unterstützen Sie unsere Forderung „Stoppt den Terror in Deutschland!“ auf unserem neuen Abgeordnetencheck. Ausgewählte Abgeordnete werden wir auffordern, sich für diese existenzielle Forderung stark zu machen. Eine Teilnahme ist ganz einfach hier möglich. Deutschland muß wieder ein sicheres Land für seine Bürger werden. Ein Anschlag wie in Berlin darf sich nicht wiederholen.

Mit den besten Grüßen aus Berlin

Ihre


Beatrix von Storch

PS: Bitte helfen Sie, unsere neue Kampagne gegen den importierten Terror weiter auf Kurs zu halten. Es müssen noch viele Bürger umfassend aufgeklärt werden. Ihre Spende von 5, 15, 25 oder …. Euro hier macht dies möglich. Vielen Dank.

Direkt bei Paypal spenden: 
Besuchen Sie unsere Internetseite unter
www.buergerrecht-direkte-demokratie.de
 
 
 
Folgen Sie uns auf Facebook
www.facebook.com/burgerrechtdirektedemokratie
de-de.facebook.com/BeatrixVonStorch


Bürgerrecht Direkte Demokratie
Sprecherin der Initiative: Beatrix von Storch
Zionskirchstraße 3 • 10119 Berlin
Telefon 030 / 8800 1398 • Fax 030 / 3470 6264
Spendenkonto IBAN: DE28 1005 0000 0190 1639 76
Berliner Sparkasse • BIC BELADEBEXXX

www.buergerrecht-direkte-demokratie.de

Diese Nachricht an einen Freund weiterleiten.
Vom Newsletter abmelden.

A January 13, 2017 Message from Grandma Chandra

January Full Moon 2017

Hello Soul Family!

The first Full Moon of the year falls in the watery and intuitive sign of Cancer on January 12th, 2017. 

Being the first Full Moon for the year, this Cancer Moon is going to be highlighting part of the journey that we are destined to take in the next 12 months. 
 
It is also going to be calling on us to step into our Truth and embrace that Inner Power that we all have inside. There is a lot of Energy and tension that allows us to change or update all that no longer serves us.

This January Full Moon is planting the seed for revolutionary energy to flourish over the coming years in our own lives and the Planet’s. 
 
It is a time to bring up all that is dark within and without so it may be transformed into the Light.  The Universe will assist, take the ride. Emotions will come up for you and the Planet at large. Cancer rules emotions. Acknowledge them, release and let go.
I love you All,
Grandma
 
Your continued commitment to work with me is
deeply appreciated.
chandrawhalecoding
Hugs and Love to all of you,
 
 Gma and Cat 
                                                                                                                  

Neuigkeit zur Petition: Petition zum Bundesteilhabegesetz

https://www.change.org/p/autismus-deutschland-bundesteilhabegesetz-nachbessern/u/18846755

autismus Deutschland e.V.

Hamburg, Deutschland

21. Dez. 2016 — Sehr geehrte Mitunterzeichner,

am 16.12.2016 hat der Bundesrat dem Bundesteilhabegesetz zugestimmt, welches der Bundestag am 1.12.2016 beschlossen hatte. Das Gesetz tritt in mehreren Stufen zum 1.1.2017, 1.1.2018 und 1.1.2020 in Kraft.

Im Gesetzgebungsprozess konnten wir mit unserer Petition zusammen mit den Stellungnahmen anderer Behindertenverbänden einiges erreichen, auch wenn das Ergebnis nicht ganz zufriedenstellend ist. Der Einsatz für ein besseres Bundesteilhabegesetz hat sich im Wesentlichen gelohnt.

Allerdings besteht weiterhin dringender Handlungsbedarf ! Es bleiben noch viele unbefriedigende Punkte übrig, an deren Verbesserung und Klärung wir die nächsten Jahre arbeiten müssen.

Beigefügt ist ein Link mit unserer vorläufigen Einschätzung vom 19. Dezember 2016. Im Januar 2017 werden wir eine weitere detaillierte Stellungnahme abgeben, insbesondere zu Aspekten von Rechten von Menschen mit Autismus in den Bereichen Kindergarten, Schule, Ausbildung, Arbeitsleben und Wohnen.

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre Unterstützung !

Wir wünsche Ihnen besinnliche Feiertage und einen guten Start in das Neue Jahr.

Ihr
Autismus Deutschland e.V.


 

 

Parking Day 2016 – Für Menschen statt Autos

Auch dieses Jahr fanden wieder Aktionen von umverkehR zum internationalen Parking Day statt. Wir waren vergangenen Freitag in Basel an zwei Standorten und in Zürich an einem Standort präsent. Der jährlich stattfindende Parking Day ist die Gelegenheit für QuartierbewohnerInnen, auf kreative Art und Weise auf die unfaire Platzverteilung im Strassenraum aufmerksam zu machen. Jedes Auto steht im Schnitt gut 23 Stunden pro Tag unnütz auf einem Parkplatz und besetzt diesen Platz. Der öffentliche Raum soll nicht nur durch stehende Autos besetzt, sondern von der Bevölkerung genutzt werden können.

Bilder zum Parking Day in Basel

http://www.umverkehr.ch/news/2016-09-17-parking-day-basel-2016

Bilder zum Parking Day in Zürich

http://www.umverkehr.ch/news/2016-09-16-parking-day-zuerich-2016

Wir freuen uns schon auf kommende, kreative Parking Day Aktivitäten im 2017. Reserviert Euch schon jetzt den 15. September 2017.

Spenden

http://www.umverkehr.ch/spenden/umverkehr-unterstuetzen

Mit autofreien Grüssen,
Bernhard Piller
Geschäftsleiter

Über umverkehR: umverkehR ist eine verkehrspolitische Umweltorganisation und parteipolitisch unabhängig. Wir setzen uns für eine ökologische, sozialverträgliche und zukunftsweisende Mobilität ein. umverkehR entwickelt verkehrspolitische Visionen auch jenseits realpolitischer Sachzwänge.

umverkehR
umverkehR