Archiv der Kategorie: KILLING

Stop Militaries’ World War on Animals!

http://www.peta.org/action/action-alerts/stop-militaries-world-war-animals/

Nearly 80 percent of NATO nations have confirmed to PETA that they do not use any animals for military medical training exercises—including Albania, Belgium, Bulgaria, Croatia, the Czech Republic, Estonia, France, Germany, Greece, Hungary, Iceland, Italy, Latvia, Lithuania, Luxembourg,Poland, Portugal, Romania, Slovakia, Slovenia, Spain, and Turkey. This is clear evidence that there is no need to harm animals to prepare military medical personnel to save lives.

Only six NATO nations—Canada, Denmark, Norway, the Netherlands, the U.S., and the U.K.—continue to use animals in these barbaric exercises. The Canadian military cuts apart and poisons live pigs with toxic chemicals, the military of Norway shoots live pigs with high-velocity bullets and inflicts numerous life-threatening injuries and bone fractures, the Dutch military confirmed it inflicts „massive abdominal bleeding“ on live pigs and „major injuries to [their] heart and lungs, and neck and head,“ and the military of Denmark—with participation from the U.K. Ministry of Defence—subjects live pigs to horrific bullet and blast wounds. The U.S. military stabs, shoots, dismembers, burns, and kills thousands of animals each year as well.

military training exercisePETA has released disturbing, never-before-seen photographs of live pigs hung from a wooden frame and shot with rifles and handguns during a military training course in Denmark.

>> Lifelike human simulators that „breathe“ and „bleed“ and can be used in realistic battlefield scenarios have been shown by military and civilian studies to prepare doctors and medics to treat injured humans more effectively than mutilating and killing animals.<<

These barbaric animal laboratories also go against the spirit of Canadian, British, Norwegian, Dutch, and Danish national laws and regulations as well as likely violating European Union law, which requires the use of non-animal training methods whenever possible.

Indeed, in 2014, following efforts by PETA, the Norwegian government rejected an application by the country’s armed forces to shoot, stab, and kill animals in archaic trauma training exercises given that non-animal methods exist, and we’re urging officials to make this decision permanent.

Please take a moment to contact military officials in Canada, Norway, Denmark, the Netherlands, and the U.K. and politely urge them to stop harming and killing animals by joining the overwhelming majority of their NATO allies who use exclusively modern non-animal methods for military medical training exercises.

Photos: Jørn Stjerneklar

Unfassbar – ein Hund schwerst misshandelt – und das RepekTiere-Team in Mauretanien stellt sich der Gewalt entgegen!

http://www.respekTiere.at


Unfassbar – ein Hund schwerst misshandelt – und das RepekTiere-Team in Mauretanien stellt sich der Gewalt entgegen!

Wie ungeheuer wichtig der RespekTiere-Einsatz in Mauretanien ist, wir dürfen nicht müde werden dies zu betonen…. Nicht ‚nur‘ für die Esel, inzwischen geht es bei unserer Arbeit längst um Tierschutz als Allgemeingut, und eine unserer allerwichtigsten Aufgaben ist es, den Tierschutzgedanken an die jungen Menschen weiterzugeben. Deshalb sind wir ständig bemüht, besonders die Kinder und Jugendliche für die Anliegen der Tiere zu begeistern.
 Foto: Hufschmied Zappa zeigt Kindern das kleine RespekTiere-Bilderbuch, welches Anleitungen gibt, wie Esel zu behandeln sind!
Inzwischen weitet sich die direkte Hilfe immer mehr auf die unzähligen Straßenhunde Nouakchotts aus. Wie oft schon ist unser Team ausgerückt, um verletzte Hunde zu bergen und zu versorgen. Das Schicksal deren ist ein vorhersehbares, es erwartet sie ab der Geburt meist ein Leben in Agonie, beendet entweder durch Verhungern oder durch einen gewaltsamen Tod – sie haben der ausufernden Gewalt, auch von staatlicher Seite gipfelnd in immer wiederkehrende Tötungskampagnen, nichts entgegenzusetzen.
 
   
Fotos: Reihe 1: staatliche Tötungsaktion – an Grausamkeit kaum zu überbieten… Reihe 2 und 3: immer wieder finden sich schwer verletzte Hunde, welche wir behandeln; rechts unten mussten wir unter ‚Feldbedingungen‘ und ohne ausreichend Licht eine Amputation an einem Hundewelpen durchführen – alles ging gut! 🙂

Aus all diesen Gründen finden sich viel zu oft schrecklich verletzte Tiere am Straßenrand. Nicht immer können wir helfen, aber wenn es uns möglich ist, reagieren wir blitzschnell – so auch diese Woche!
Dr. Dieng erhielt einen Anruf; ein besorgter Familienvater meinte, der Haushund wäre entsetzlich gequält worden, wahrscheinlich von einer Gruppe Jugendlicher. Als die Ärzte den Tatort erreichten, glaubten sie ihren Augen nicht zu trauen – tatsächlich hatten menschliche Bestien den Armen übelst zugerichtet, mit Schnitt- und Brandverletzungen überall im Gesicht. Wie Menschen zu so etwas fähig sind, wir werden es nie begreifen! Egal ob nun in Mauretanien, generell in Afrika, in Asien, den Amerikas oder auch im ach so modernen Europa – mitten unter uns – überall in der Welt leben Menschen, welche diese Bezeichnung in keinster Weise verdienen; aber andererseits, im selben Maße gibt es dann auch überall solche, die nicht wegsehen und anpacken, ein Bollwerk der Liebe bilden!
Dr. Dieng und sein Assistent Moussa, unsere Mitarbeiter, sie gehören zu diesen; wie stolz wir darauf sind! So taten die beiden Veterinäre abermals ihr Bestes, verarzteten den Armen, operierten sein entstelltes Gesicht, verabreichten die notwendigen Medikamente – und sie werden selbstverständlich jeden Tag wiederkommen, um nach seinem Zustand zu sehen. Wie schlimm dass alles ist, wer mag es begreifen – aber nun stellen Sie sich bitte vor, unser Team wäre nicht vor Ort! Es gäbe keine Hilfe, keine Schmerzlinderung, keine Hoffnung, für all die hunderten und aberhunderten Patienten, welche wir im Laufe der nunmehr 12 Jahre seit Beginn unserer Initiative an vorderster Front verarzten konnten!
Deshalb, wie schrecklich die Geschehnisse auch immer überall anders sind, Mauretanien ist wohl einer allerwichtigsten Orte des Wirkens für RespekTiere. Überall sonst gibt es zumindest die besagte Hoffnung, dort ist sie versunken im Wüstensand, und niemand außer RespekTiere versucht sie mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln auszugraben…
Fotos: einfach nur unfassbare Wunden… Dr. Dieng und Moussa müssen all Ihre Kunst anwenden, um dem Armen eine Überlebenschance geben zu können! letztes Bild: der desifizierende und heilende Blauspray wird noch aufgebracht, dann wird der verletzte Hund in den Schatten gelegt – beten wir für seine Genesung!

Unsere Bemühungen in Nouakchott sind unsagbar wichtig – sie können und sie werden eine ganze zukünftige Generation verändern, davon sind wir felsenfest überzeugt. Wir haben dem Tierschutz, jener irgendwann abgestorbene Rebe, bereits neues Leben eingehaucht, und wir werden die zarte Pflanze zum Erblühen bringen… und wenn es das Letzte ist, was wir auf dieser Welt schaffen! Bitte helft uns dabei!!! Grundvoraussetzung ist eine gute Ausstattung unserer Ärzte mit medizinischen Werkzeugen, sowie mit wirklich guten Medikamenten. Weiters möchten wir das Team immer wieder auf Fortbildung schicken, damit die 4 ohne Wenn und Aber für die Zukunft gerüstet sind! Die Tiere brauchen uns – und wir brauchen Sie! Wir müssen uns deshalb ständig wiederholen – bitte, bitte, bitte helfen Sie uns helfen!!!!

Achtung! Wichtige Termine! Am kommenden Mittwoch, 14.02., findet in Wien eine vom Verein gegen Tierfabriken organisierte Kundgebung gegen die geplante Verschlechterung des Tierschutzgesetzes statt:
Das neue Tierschutzgesetz droht eine Katastrophe zu werden. Die Tierschutzministerin hat weder auf ihren Tierschutzrat, noch auf die Volksanwaltschaft oder die Tierschutzorganisationen gehört.
Wir wollen daher am 14. Februar 2017 direkt vor ihrem Büro demonstrieren.
Stört Dich das große Schlupfloch, das das neue Gesetz für die Umgehung der Katzenkastration lässt? Dann komm hin, vielleicht mit Katzenmaske, und deponiere mit uns Deinen Protest.
Findest Du die Ausnahmeregelungen für die Daueranbindehaltung von Rindern unerträglich, oder das Aussetzen zahmer Fasane für die Jagd, oder die betäubungslose Ferkelkastration oder eine weitere Problematik in der langen Liste von Auslassungen in dem geplanten Tierschutzgesetz, dann sei dabei.
Das Staatsziel Tierschutz verpflichtet auch die Bundesregierung, die Tierschutzgesetzgebung zu verbessern, nicht verschlechtern. Wir brauchen eine durchgreifende Reform, das Bundestierschutzgesetz ist bereits 12 Jahre alt!
Wer sich nicht wehrt, hat schon verloren. Auch und gerade am Valentinstag, dürfen wir die Tiere nicht im Stich lassen!
Ort: Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, Radetzkystraße 2, 1030 Wien
Termin: 14. Februar 2017
Uhrzeit: 10-12 Uhr

Ab Donnerstag, 15.02, bis einschließlich Sonntag, 19.02., findet die ‚Hohe Jagd‘ am Salzburger Messegelände statt! RespekTiere wird natürlich wie jedes Jahr mit einem entsprechenden Infostand vertreten sein! Sei dabei, alle Infos erfährst Du unter info@respektiere.at!
Am Samstag, 25.02, werden wir am Linzer ALW vertreten sein und dort einen Vortrag über RespekTiere halten dürfen!
Am Sonntag, 26.02.,findet in Salzburg wie jedes Jahr der ‚Metzgersprung‘ statt – und wie jedes Jahr werden auch wir wieder vor Ort sein!


Sie möchten keine weiteren Newsletter von uns erhalten? Dann melden Sie sich bitte hier ab: Newsletter abmelden

[Impfentscheidung] Spuren von Quecksilber in allen Impfstoffen festgestellt

[Impfentscheidung] Spuren von Quecksilber in allen Impfstoffen festgestellt

hier können Sie auch meinen politischen Newsletter bestellen!
Inhalt dieser Ausgabe:

  • Sonderaktion: DVD „Die Masern-Lüge“ – 2 zum Preis von 1!
  • Spuren von Quecksilber in allen untersuchten Impfstoffen festgestellt
  • Nicht deklarierte pathogene Nanopartikel werfen Fragen auf
  • Vaxxed ist nicht mehr zu stoppen!
  • Pandemie-Impfung: Behörden verschleierten Typ-1-Diabetes
  • Kommende impf-report Ausgabe: Wie heilt man ein krankes Gesundheitssystem?
  • Veranstaltungen
  • Rubriken

Sonderaktion: DVD „Die Masern-Lüge“ – zwei DVDs zum Preis von einer!

Im Video-Vortrag „Die Masern-Lüge“ präsentiere ich die wichtigsten Fakten, die junge Eltern rund um die Masern-Impfung wissen sollten. Sie werden durch nachvollziehbare Argumente und Quellen befähigt, eine eigene und von Fremdinteressen unabhängige Impfentscheidung zu treffen.
Video-DVD
117 Min.
Best.-Nr. DVD-167
Sonderangebot bis 16. Februar 2017: Zwei DVDs zum Preis von einer, d. h. eine DVD gratis zum Weitergeben!

Spuren von Quecksilber in allen untersuchten Impfstoffen gefunden!


(ht) Im Jahr 2016 wurden dem gemeinnützigen Verein AGBUG e. V. mehrere Tausend Euro für die Untersuchung gängiger Impfstoffe auf die enthaltenen Elemente gespendet. Allen, die dazu beigetragen haben, sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt. Ursprünglich sollten die Impfstoffe nur auf ihren Quecksilbergehalt hin untersucht werden. Der Verein hat den Focus dann aber auf alle untersuchbaren Elemente erweitert.

AGBUG hat nun die Untersuchungsergebnisse der ersten Charge auf seiner Webseite veröffentlicht. (…) hier weiterlesen

In Impfstoffen gefundene – nicht deklarierte – pathogene Nanopartikel werfen Fragen auf


(ht) In einer gerade erschienenen Publikation wurden die Ergebnisse einer Untersuchung von insgesamt 44 aus Frankreich und Italien stammenden Impfstoffen veröffentlicht. Mit Hilfe eines speziellen Rasterelektronen-mikroskops wurde nach Nanopartikeln gesucht, also Partikel in einer Größe, in der sie unter Umständen die Zellhülle passieren können. Das Ergebnis:

„Die Untersuchungen bestätigten die physikalisch-chemische Zusammensetzung der Impfstoffe, wie sie bezüglich der anorganischen Inhaltsstoffe vom Hersteller deklariert waren. Im Einzelnen bestätigten wir die Anwesenheit von Speisesalz (NaCL) und Aluminiumsalzen. Darüber hinaus stellten wir aber auch in allen Fällen anorganische Mikro- und Nanopartikeln (zwischen 100 Nanometern bis zu 10 Mikrometern) fest, die in den Fachinfos der Produkte nicht deklariert waren.“ (…) hier weiterlesen

Vaxxed ist nicht mehr zu stoppen!

(ht) Und wieder einmal wurde eine öffentliche Vorführung von VAXXED, dem brisanten Dokumentarfilm von Dr. Andrew Wakefield, zensiert. Wie im VAXXED-Newsletter vom 31. Januar zu entnehmen war, hat das renommierte Curzon Cinema in Soho, London, eine für den 14. Februar geplante Präsentation des Films kurzfristig und ohne konkrete Begründung abgesagt. Das dürfte informierte Beobachter der Szene nicht verwundern, denn eine Rehabilitierung Wakefields würde gleichzeitig bedeuten, dass die britische Regierung einräumen müsste, gegen besseres Wissen einen MMR-Impfstoff eingeführt zu haben, der in Kanada gerade erst wegen inakzeptabler Nebenwirkungen vom Markt genommen worden war. Das würde sicherlich eine öffentliche Impfdiskussion auslösen – und das wollen Regierungskreise und Hersteller in Großbritannien genauso wenig wie bei uns in Deutschland. (…) hier weiterlesen 

Pandemie-Impfung:
Behörden verschleierten Typ-1-Diabetes


Der Titel des Briefes an die Herausgeber des „Journal of Internal Medicine“ hat es in sich: „Versteckte Studiendaten der Behörden kamen nun ans Licht: Neben Narkolepsie hat der Schweinegrippe Impfstoff Pandemrix auch Typ 1 Diabetes verursacht“.

Absender des Briefes ist Lars Andersson, Professor am Department für Physiologie und Pharmakologie des Karolinska Instituts in Stockholm. Auf sein Betreiben mussten Mitarbeiter der schwedischen Gesundheitsbehörden nun zugeben, dass sie bei Typ 1 Diabetes die Einschluss-Kriterien einer Studie im nachhinein verändert hatten.

Ohne diesen Kunstgriff hätte die Studie ergeben, dass die Schweinegrippe-Impfaktion des Jahres 2009 rund 150 schwedische Jugendliche im Alter zwischen 10 und 19 Jahren zu Diabetikern gemacht hat. Diese müssen nun ein Leben lang Insulin spritzen. (…) hier weiterlesen

Kommende impf-report Ausgabe

Wie heilt man ein krankes Gesundheitssystem? Dies wird das Titelthema der nächste impf-report-Ausgabe (Nr. 114, I/2017) sein, die voraussichtlich  ende Februar 2017 erscheinen wird.

Falls Sie Anregungen zum Thema haben, kann ich diese gerne bei der weiteren Ausformulierung des gesundheitspolitischen Programms berücksichtigen. Ihre Kommentare und Beiträge sollten allerdings innerhalb der nächsten Tage bei mir eintreffen (redaktion@impf-report.de).

Wenn Sie kein Abonnent sind, kann die Ausgabe bereits jetzt vorbestellt werden.

Die nächsten Veranstaltungen

Freitag, 10. Feb. 2017, 17:00 Uhr

39108 Magdeburg
Impfkritischer Elternstammtisch Magdeburg
weitere Infos

Freitag, 10. Februar 2017, 18:00 Uhr
98547 Kühndorf
Vortrag „Impfen“ von Anett Kuhnert
Weitere Infos

Freitag, 10. Februar 2017, 19:00 Uhr
35392 Gießen
Vortrag „Wie heilt man ein krankes Gesundheitssystem“ von Hans U. P. Tolzin
Weitere Infos

Mittwoch, 15. Februar 2017, 18:00 Uhr
99090 Töttelstädt
Vortrag „Impfen“ von Anett Kuhnert
Weitere Infos

Donnerstag, 16. Februar 2017, 19:00 Uhr
Augsburg
Impfkritischer Elternstammtisch
Weitere Infos

Samstag, 18. Februar 2017, 16:00 Uhr
10437 Berlin
„Masern und andere Kinderkrankheiten“ – Buchvorstellung Wolfram Klingele
Weitere Infos

Sonntag, 19. Februar 2017, 14:00 Uhr
45128 Essen
Kritischer Elternstammtisch
Weitere Infos

Dienstag, 21. Februar 2017, 14:30 Uhr
13156 Berlin-Pankow
Vortrag „Impffolgen mit Naturheilkunde behandeln“ von HP Doreen Baum
Weitere Infos

Sa. 23. September 2017
FILharmonie Filderstadt
12. Stuttgarter Impfsymposium
Weitere Infos

Noch mehr Veranstaltungshinweise

Sonstige Hinweise


www.impfkritik.de | www.impf-report.de  | redaktion@impf-report.de

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Tell Entertainers to Cancel Their Performances at SeaWorld Food Festival!

http://www.peta.org/action/action-alerts/seaworld-food-festival/

 TAKE ACTION
Orcas at Seaworld

SeaWorld Orlando is hosting a „Seven Seas Food Festival,“ and we need your help to let the entertainers scheduled to perform know that it’s wrong to support a company that deprives complex, emotional, and social orcas of everything that’s natural and important to them.

Even though compassionate artists and dozens of other bands— such as Willie Nelson, Cheap Trick, REO Speedwagon, Trisha Yearwood, Martina McBride, Barenaked Ladies, and 38 Special— canceled their performances at the abusement park, Lynyrd Skynyrd, Lee Brice, Bill Engvall, Styx, Justin Moore, ZZ Top, Phillip Phillips, Village People, the Commodores, Oscar D’León, Olga Tañón, and Grupo Manía are still set to participate, which will lead their fans to support a company that forces highly intelligent orcas to do confusing tricks and live in concrete tanks that are, to them, the size of a bathtub.

Entertainers listen to their fans, so please ask these performers to cancel their appearances at SeaWorld.

Schächtverbot-JETZT!!! RespekTiere vor dem Parlament!

http://www.respekTiere.at


Eine ereignisreiche Woche! Schächtverbot-JETZT!!! RespekTiere vor dem Parlament!

Eine ereignisreiche Woche…
Wir stehen in den Startlöchern zur großen Weihnachtsfahrt nach Rumänien! Jetzt, da es noch einen kurzen Augenblick des Durchschnaufens gibt, möchten wir den Moment nutzen, um ein allerherzlichstes Dankeschön für die nahezu unglaubliche Unterstützungsflut auszusprechen! Fast täglich konnten wir an den verschiedensten Stellen Spendengüter abholen, so viele Päckchen speziell für das alte Ehepaar haben im riesigen Transporter Platz gefunden! Es werden magische Augenblicke wenn wir all überreichen, so viel steht fest… auch für die beiden Helfer konnten wir jede Menge an warmer Kleidung sowie Taschen voller Lebensmittel bzw. Hygieneartikel einpacken, es ist einfach nur wunderschön! Aus allen Bundesländern haben uns Hilfspakete erreicht, gestern noch zum Beispiel brachten wunderbare TierschützerInnen aus Graz zwei Wagenladungen voll von Gütern aller Art direkt zu unserer Sammelstelle nach Niederösterreich – es bleibt uns nur eine tiefe Verbeugung, die Tränen der Rührung wegzuwischen und  – ihre verlängerten Arme zu sein, um alsbald, gerade noch rechtzeitig vor den Heiligen Tagen, all die wunderbaren Sachen zu überreichen!
   
   
 Fotos: Reihe 1. Fachi, hier mit unserem guten Herz Hanni, in deren Räumen wir all die Tiernahrung lagern dürfen, wieder als unersetzbare Kraft bei der Verladung des LKW’s! Reihe 2: Michaela aus München, sie hat 69 (!!!) Geschenkackungen gespendet, allesamt einzeln in Zellohan gerollt… rechts: all diese Güter kamen noch im letzten Moment – aus Graz, gebracht von Michaela und Franzi!!!!
Wie großartig: eine herzensgute Tierschützerin, Frau Elisabeth G., kaufte um 1000 (!!!) Euro Arzneimittel für die Hunde von Temeswar – soooooo wunderbar!!!!
Wir werden natürlich ausführlich über die Hilfsfahrt berichten!!!!
Diese Woche stand auch ein Treffen mit der Bezirkshauptfrau von Krems, Frau Dr. Elfriede Mayrhofer, an; Thema des so wichtigen Gespräches: die Krötenproblematik im Land Krems! RespekTiere führt da doch zwei sehr intensive Projekte, wo an beiden Stellen im letzten Jahr tausende Kröten gerettet werden konnten – 1000de Kröten, welche ohne unsere Hilfe wohl zu 95 % überfahren worden wären… die nächste Krötensaision steht fast schon vor der Haustür, deshalb gilt es nun schnell zu reagieren!
 
Foto: Tom vor der BH Krems!
Das Meeting verlief sehr produktiv, Frau Dr. Mayrhofer versprach eine baldige Sitzung mit allen Verantwortlichen, wo dann entsprechende Maßnahmen beschlossen werden sollen!
Auch einen respekTIERE IN NOT-Einsatz gilt es wieder zu vermelden! Zusammen mit der Tierheimleiterin des so großartigen Kremser Tierheimes, Frau Nina Zinn-Zinnenburg, besuchten wir – im Gepäck natürlich eine große Menge an Katzenfutter – einmal mehr die streitbare ‚Katzenmutter‘ von Großweikersdorf im Hollabrunner Umfeld; seit unzähligen Jahren versorgt die Gute dutzende Streunerkatzen, ein Vorgehen, welches leider nicht immer im friedlichen Miteinander mit den Behörden und der Exekutive erfolgt… dennoch, den Tieren ist geholfen, und das ist es, was in diesem Falle zählt!
 
RespekTiere bedankt sich an dieser Stelle beim Tierheim Krems und dessen Leiterin für die so vorzügliche Zusammenarbeit, wann immer Hilfe benötigt wird!
Als krönenden Abschluss einer intensiven Woche veranstalteten wir dann am Freitag eine große Kundgebung gegen das betäubungslose Schlachten vor dem Parlament in Wien! TierschützerInnen aus allen Teilen der Alpenrepublik hatten sich eingefunden, tatsächlich waren sie aus Tirol angereist, aus der Steiermark, aus Linz, Salzburg, Wien und dem niederösterreichischen Waldviertel, um ein klares Statement bezüglich der Thematik abzugeben: nämlich der Forderung nach einem völligen Verbot des betäubungslosen Schlachtens, ohne jede Ausnahme! Schächtverbot – JETZT!!!!
 
Welcher Ort wäre dann hierfür geeigneter gewesen als jener, wo die Gesetze beschlossen werden?
 
RespekTiere wird in den nächsten Wochen viele diesbezügliche Gespräche führen und sich hierfür mit den verschiedensten Interessensgruppen treffen. Nur im Konsens werden sich Ergebnisse erzielen lassen, und wir werden deshalb alles unternehmen, um einen solchen herzustellen!
 
 
   
Achtung, Achtung! Nicht vergessen, heute Abend, 19 Uhr, große Benefiz-Veranstaltung für RespekTiere! Ein Lieder- und Gedichteabend zugunsten Not leidender Tiere, wo Jochen Krieger und Markus Putzgruber ihre Werke vortragen!
Beginn 19 Uhr, Währinger Gürtel 162, 1180 Wien, Beginn 19 Uhr!!!

Urge Officials to Keep Animals Out of SeaWorld Abu Dhabi!

http://www.peta.org/action/action-alerts/urge-officials-keep-animals-out-seaworld-abu-dhabi/

SeaWorld enslaves animals in tiny concrete tanks at marine abusement parks across the country, and now, it’s expanding its failing business around the world. Please urge officials in Abu Dhabi—the capital of the United Arab Emirates—to ensure that SeaWorld is not allowed to set up shop unless it doesn’t hold dolphins, seals, polar bears, penguins, or any other animals captive at its new park.

Since the release of Blackfish—the documentary that exposes SeaWorld’s violent capture and cruel confinement of orcas—the park’s attendance has tanked, top executives have been ousted, celebrities such as Harry Styles have urged fans to stay away, and hundreds of employees have been laid off, including 320 just last week. In 2014, the park lost 1 million visitors, and in 2015, SeaWorld San Diego was the worst-performing major theme park in the world. Meanwhile, support for Disney, Six Flags, and Cedar Fair—which do not rely on abusive animal entertainment—has swelled. Succumbing to public pressure, SeaWorld recently agreed to end its sordid orca-breeding program—which has since been made illegal in California—but this does nothing for the 168 other dolphins and whales who are currently swimming in endless circles and breaking their teeth in frustration as they gnaw on the concrete corners and metal bars of their tiny tanks. And it does nothing for the 38 orcas, dozens of beluga whales, more than 100 dolphins, and innumerable smaller animals—such as sharks, pinnipeds, and penguins—who have already died, many of them prematurely.

Please send a polite letter to His Excellency Mohamed Khalifa Al Mubarak, the chair of Miral Asset Management and the Abu Dhabi Tourism & Culture Authority, urging him not to allow SeaWorld to use Abu Dhabi as a life raft for its failing business model and to prohibit the company from setting up shop unless it commits to not holding animals in captivity.

http://www.peta.org/action/action-alerts/urge-officials-keep-animals-out-seaworld-abu-dhabi/

„Man Made Epidemic“ kann jetzt auf DVD vorbestellt werden – 2-für-1-Aktion!

„Man Made Epidemic“ kann jetzt auf DVD vorbestellt werden – 2-für-1-Aktion!

Dieser Newsletter ist die Weiterleitung einer heutigen Meldung der Produzenten von „Man Made Epidemic“. Ich wünsche der tollen Doku von Natalie Beer eine große Verbreitung!
Herzliche Grüße
Hans U. P. Tolzin

WEIHNACHTSAKTION – 2 FÜR 1 !

Wie wäre es zu Weihnachten mit etwas nützlichem Wissen, verpackt in einer DVD?

Die DVD mit unserer Dokumentation „Man Made Epidemic – Die verschwiegene Wahrheit“ befindet sich gerade in der Produktion und wird ab 14. Dezember ausgeliefert….

Wenn Sie heute noch (spätestens aber bis Freitag, 9. Dez. 2016, 23:59 Uhr) vorbestellen und im voraus per Paypal oder Überweisung zahlen, legen wir Ihrer DVD noch ein zweites Expemplar zum Weiterverschenken kostenlos dazu!!!

Nehmen Sie sich doch einen kleinen Moment Zeit und überlegen Sie, wer sich über diese DVD freuen würde, z. B. Freunde, Nachbarn, Arbeitskollegen, Eltern von Spielgefährten Ihrer Kinder, Ihr Arzt oder Heilpraktiker …

Aber nicht zu lange überlegen: Dieses spezielle Weihnachts-Angebot gilt nur bis Freitag, 9. Dez., 23:59 Uhr!

Hier gehts zu unserem Weihnachts-Angebot:
http://bit.ly/MME-DVD

Ihr
MME-Team

www.man-made-epidemic.com


www.impfkritik.de | www.impf-report.de  | redaktion@impf-report.de

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Neuigkeit zur Petition: Wir sind sehr enttäuscht!

https://www.change.org/p/bogner-werde-endlich-pelzfrei/u/18671369

Deutsches Tierschutzbüro e.V.

3. Dez. 2016 — Das Landgericht Bonn verkündete das Urteil in unserem Kampf für die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit: Die einstweilige Verfügung bleibt bestehen. Vor den meisten Bogner Filialen dürfen wir nicht mehr direkt demonstrieren. Wir werden uns von Bogner aber nicht mundtot machen lassen und vor das Oberlandesgericht Köln ziehen. Jeder soll erfahren, dass Bogner Echtpelz im Sortiment hat.
Der Gerichtsbeschluss verbietet uns übrigens nicht vor allen Bogner Filialen zu demonstrieren. Es gibt ein paar Schlupflöcher, die wir natürlich nutzen werden. Darum fand heute vor der Bogner Filiale in Stuttgart einer Tatortaktion statt. Am Montag & Dienstag sind wir in Essen vor Bogner, kommt gerne vorbei und unterstützt uns dabei! (Anschrift: I. Hagen 26, 45127 Essen).

Werde jetzt aktiv und spende für den Prozess: www.bogner-toetet.de/#helfen


 

 

Neuigkeit zur Petition Todesurteil für die Goldenstedter Wölfin! Eine weitere Email-Adresse!

https://www.change.org/p/nieders%C3%A4chsisches-ministerium-f%C3%BCr-umwelt-energie-und-klimaschutz-herrn-stefan-wenzel-mit-dem-menschen-f%C3%BCr-den-wolf/u/18372509

Jan Olsson

Deutschland

6. Nov. 2016 — Liebe Unterstützer/innen! Liebe Wolfsfreunde!

Update zur Neuigkeit an die Unterstützer/innen vom 04.11.16
(Email-Aktion Todesurteil für die Goldenstedter Wölfin)

Bitte helft der Wölfin und nehmt weiterhin an der Aktion teil!
Hier eine weitere Email-Adresse (bitte gebt Sie selbst ins Sendefeld ein, der Link funktioniert leider nicht richtig):

MUVorzimmerMinister@mu.niedersachsen.de

Dies ist eine weitere offizielle Email-Adresse des Ministerbüros des Umweltministers von Niedersachsen, Herrn Stefan Wenzel. Sendet E-mails an die obige Email-Adresse bis Montag, den 07.11.16, 22.00 Uhr.

Bitte achtet bei Euren Reaktionen auf gute Umgangsformen in Wort und Schrift.
Alles für die Wölfin!

Herzliche Grüße Jan Olsson


 

 

Kitty, Franklin, and Fabio Were Killed–Tell the University of Montana to Stop the Slaughter!

PETA

Action Alert

The University of Montana’s PEAS Farm just sent Kitty, Franklin, and Fabio to slaughter—ahead of schedule—despite widespread criticism and outcry from students and community members.

Pigs are smart, sensitive, and capable of feeling pain—just like any other animal—and a university has no business raising and killing them. In the past, some pigs have been shot in the head on this farm, including piglets who were killed in front of their mothers.

Tell the PEAS Farm director to make the sustainable, compassionate decision to stop killing animals!

Urge the University of Montana to Stop Slaughtering Pigs

For all animals,

PETA

Click to update your e-mail preferences or to unsubscribe.
Please do not respond to this e-mail. Instead, click here to contact PETA.
This e-mail was sent by PETA, 501 Front St., Norfolk, VA 23510 USA.