Archiv der Kategorie: KINDER

Four Months of Critical Information is Missing from Alfie Evans’ Timeline

 
 

Four Months of Critical Information is Missing from Alfie Evans’ Timeline

READ NOW
 

Vaccine Inserts

Do you know what is being injected into your child? Get information on vaccine inserts at your fingertips!

 

 

Your Generous Gift Changes Lives

We need your help! This site is only supported by your generousity.

Your support can help bring important stories like the one you’re reading, which often go untold, to thousands of parents worldwide.

You can make a difference by donating to VacTruth.

 

VacTruth

info@vactruth.com

https://vactruth.com

[Impfentscheidung] Impfkritiker Tolzin fordert TV-Witzbold Hirschhausen zum öffentlichen Disput heraus

[Impfentscheidung] Impfkritiker Tolzin fordert TV-Witzbold Hirschhausen zum öffentlichen Disput heraus

hier können Sie auch meinen politischen Newsletter bestellen!

Wenn Ihnen mein Newsletter gefällt, freue ich mich über eine kleine Anerkennung.

Inhalt der heutigen Ausgabe:

[01] Bleibt Parteigründung für gesundheitl. Selbstbestimmung ein Traum?
[02] Tolzin fordert Hirschhausen zum öffentlichen Disput heraus
[03] Schon wieder: Neue Studie belegt: Ungeimpfte sind gesünder
[04] USA: 10 Jahre keine Maserntoten – aber mehr als 100 Impftote
[05] Neu im Webshop: „Die narzisstische Gesellschaft“
[06] Vor dem Fieber senken vielleicht erst einmal dieses Video anschauen
[07] Buchempfehlungen der Woche
[08] Nürnberg: Demo für Impffreiheit und medizinische Selbstbestimmung
[09] DVD der Woche
[10] Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?
[11] Neue Facebook-Gruppe „Impfstammtisch online“
[12] Verschiedenes

[01]
Bleibt Parteigründung für
gesundheitliche Selbstbestimmung ein Traum?


(ht) Nach meinem ersten Aufruf, sich an der Gründung einer Partei für gesundheitliche Selbstbestimmung zu beteiligen, haben sich bislang etwa 70 Personen gemeldet. Nötig wären jedoch 1.000. Das Ziel einer Parteigründung wäre, bei der kommenden Europawahl im Mai 2019 wenigstens einen Kandidaten ins Europaparlament zu bringen. Der direkte politische Einfluss eines einzelnen Abgeordneten wäre natürlich sehr überschaubar.

Allerdings könnte mit den Mitteln eines Europaabgeordneten eine voll funktionsfähige Geschäftsstelle mit mehreren Angestellten finanziert werden. Ich hätte z. B. als Abgeordneter gerne wenigstens einen wissenschaftlichen Mitarbeiter und einen Kampagnen-Experten in der Mannschaft.

Davon abgesehen hat ein Europaabgeordneter einen direkteren Zugang zur Europäischen Kommission und den europäischen Behörden, z. B. den Zulassungsbehörden für Impfstoffe.

Ich fürchte: Wenn wir jetzt nicht langsam gegenhalten, werden uns die konzernnahen Seilschaften der etablierten Parteien auch in Zukunft scheibchenweise unserer Grundrechte berauben.

Die meisten Menschen, die diese Entwicklung schon lange beobachten, scheinen aufgegeben und sich ins Private zurückgezogen zu haben.

Das kann ich wirklich sehr gut verstehen, denn mir geht es selbst ja auch immer wieder ähnlich.

Doch gerade die Europawahl bietet uns Chancen, die uns nationale Wahlen nicht bieten, da – zumindest derzeit noch – keine Prozenthürde zu überwinden ist. Dies bedeutet, dass der Listenerste einer antretenden Partei mit ca. 200.000 Stimmen im Parlament ist.

Das ist machbar. Aber nicht mit nur 70 Interessenten. Mein Ziel sind 1.000 ernsthafte Interessenten, aus denen dann nach der Gründung wenigstens 200 zahlende Mitglieder werden.

Noch bin ich nicht bereit, das Projekt wieder aufzugeben und werde noch das Frühjahr abwarten, ob das Interesse vielleicht doch noch zunimmt.

Wie können Sie Ihr Interesse an einer Parteigründung ausdrücken?

Ganz einfach durch Eintrag Ihrer Emailadresse in meinen Newsletter „Parteigründung“. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden Sie auf diesem Weg informiert.

Meinen Entwurf für ein Grundsatzprogramm finden Sie hier.

[02]
Impfkritiker Tolzin fordert TV-Witzbold Hirschhausen
zum öffentlichen Disput heraus


Offener Brief an Dr. med. Eckart von Hirschhausen, verschickt am 28. April 2018:

Lieber Eckart von Hirschhausen,

ich habe gerade Deinen Artikel „Wer sich nicht impfen lässt, ist ein asozialer Trittbrettfahrer“ gelesen.

Ich lasse mich seit vielen Jahren aus sehr guten Gründen nicht mehr impfen. Solche Beleidigungen muss ich mir als mündiger Bürger von einem Pharma-Mietmaul, Möchtegern-Medizinguru, Marktschreier und Seelenverkäufer nun wirklich nicht bieten lassen!

Ich fordere Dich hiermit zu einem öffentlichen Disput heraus.

Die Bedingungen für den Disput sind:

  1. In einer öffentlichen Veranstaltung sitzen wir uns gegenüber, zwischen uns eine Schachuhr und jeder bekommt 30 Minuten Redezeit
  2. Der Disput wird aufgezeichnet, direkt ins Internet gestreamt und danach ungeschnitten ins Internet gestellt
  3. Du darfst einen Sekundanten bestimmen, der mit meinem Sekundanten die Einzelheiten aushandelt
  4. Der Disput muss innerhalb von 8 Wochen zustande kommen (gerechnet ab dem 28. April 2018).

Ehrlich gesagt glaube ich, dass Du den Schwanz einziehen wirst, weil Du in Wirklichkeit Null Ahnung von der Impfmaterie hast und nur von Lobbyisten und Marketing-Strategen vorgegebene leere Worthülsen von Dir geben kannst. Wäre doch echt peinlich, wenn das die ganze Welt mitbekäme, oder?

Oder glaubst Du echt, Du kannst die Welt mit Deiner Marktschreierei und Deinen Clownereien überzeugen, wenn Dir ein waschechter Impfkritiker gegenübersitzt und die gleiche Redezeit und Kameraeinstellung bekommt wie Du?

Übrigens:

  1. Impfungen sind invasive medizinische Maßnahmen mit ungewissem Ausgang. Weder Wirksamkeit noch Sicherheit werden von irgendwem garantiert.
  2. Die Beweislast für Wirksamkeit und Sicherheit liegt deshalb bei Behörden und Hersteller. Wir Eltern müssen gar nix beweisen. Werden wir nicht mit guten Argumenten überzeugt, können wir unsere mündige Einwilligung in diese Körperverletzung unserer Kinder halt nicht geben.
  3. Eine Minderheit, die Impfgeschädigten, zahlt einen sehr hohen Preis für die angeblichen Vorteile! Da die Zulassungsstudien mangelhaft und das Meldesystem unzureichend sind, weiß niemand, wie viele Menschen diesen hohen Preis tatsächlich zahlen. Die Dunkelziffer liegt zwischen 95 und 99,9 %. Und die chronischen Erkrankungen „mit unbekannter Ursache“ breiten sich gleichzeitig mit den Impfungen epidemieartig aus.
  4. Geimpft werden darf nur, wer völlig gesund ist. Schließlich werden die Impfstoffe auch nur an völlig Gesunden getestet. Wer vor einer Impfung den Beipackzettel nicht in aller Ruhe mit dem Arzt durchgeht und Kontraindikationen beachtet, geht ein unkalkulierbares Risiko ein.
  5. Dass Geimpfte gesünder sind als Ungeimpfte, wurde nie bewiesen. Dass vergleichende Placebo-Studien unethisch seien, ist aus mehreren Gründen völliger Blödsinn.
  6. Dass Menschen mit hohen Antikörpertitern im Blut gesünder sind als Menschen ohne Titer, wurde niemals bewiesen. Die Behörden: Das steht halt so in den Lehrbüchern.
  7. Es gibt hoch effektive nebenwirkungsfreie Alternativen der Vorsorge, die alle Eltern ohne Arzt umsetzen können. Bedauernswert für Marktschreier, aber toll für uns Eltern.

Und deshalb, lieber Eckart, bedarf die Impfentscheidung einer sorgfältigen individuellen Abwägung von Nutzen und Risiken und keiner Marktschreierei!

Also, die Uhr läuft!

Triff dich mit mir zum Disput oder zieh den Schwanz ein.

Wütende Grüße
Hans U. P. Tolzin
Medizin-Journalist, Autor, Verleger, Menschenrechtler
http://www.impfkritik.de
http://www.impf-report.de
redaktion@impf-report.de

[03]
Schon wieder:
Neue Studie belegt: Ungeimpfte sind gesünder!


(ir) Ob ADS/ADHS, Allergien, Asthma, Bronchitis, Epilepsie: Laut den Ergebnissen einer Studie der Gesellschaft für Kinderosteopathie sind Ungeimpfte im Vergleich zu Geimpften deutlich gesünder.

Die Mitglieder der Gesellschaft für Kinderosteopathie beobachten immer wieder einen Zusammenhang zwischen den Erkrankungen ihrer jungen Patienten und vorausgegangenen Impfungen.

Da es offiziell keine vergleichenden Studien über den Gesundheitszustand von Geimpften und Ungeimpften gibt und die Zulassung von Impfstoffen auf mangelhaften Daten zur Sicherheit beruht, haben sich Jürgen Schäfer und Kollegen aufgemacht, eine eigene Studie durchzuführen. Das Ziel: Festzustellen, ob die Beobachtungen der Kinderosteopathen nur auf subjektiven Einzelwahrnehmungen beruhen oder ob dahinter ein echtes Muster steckt.

Auch wenn diese Studie strenggenommen keine wissenschaftliche Studie ist, so stellt sie doch angesichts der beharrlichen Weigerung der Gesundheitsbehörden und Gesundheitspolitik, endlich für Klarheit zu sorgen, zusammen mit anderen Umfrageaktionen ein weiteres Mosaiksteinchen dar, dass uns der Wahrheit über die Folgen von Impfungen ein Stück näherbringen kann.

Das Ergebnis der Studie bestätigt individuelle Beobachtungen und zahlreiche pharmaunabhängige Erhebungen weltweit.

Insgesamt wurde der Gesundheitszustand von 521 Kindern erfasst, darunter 384 teilweise oder vollständig geimpfte (74 %) und 137 völlig ungeimpfte (26 %) Kinder.

Die Studie wurde als Buch publiziert und ist ab sofort in unserem Webshop bestellbar

[04]
USA: 10 Jahre keine Maserntoten
– aber mehr als 100 Impftote


Zwischen 2004 und 2015 wurden in den USA keine Maserntodesfälle registriert, dafür aber mehr als 100 Todesfälle im Zusammenhang mit der Masernimpfung.

Die Frage ist, ob die Masernimpfung nicht von vornherein auf einen längst rasenden Zug aufgesprungen ist: Die Sterberate befand sich bereits lange vor Einführung der ersten Masernimpfung im freien Fall!
Zum Originalartikel (englisch)

[05]
Neu im Webshop:
Die narzisstische Gesellschaft

Gier – den Hals nicht vollkriegen zu können –, so lautet die mit Abstand häufigste Antwort auf die Frage nach den tieferen Ursachen der Krise unseres Gesellschaftssystems. Der Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz gibt sich mit dieser Antwort nicht zufrieden.

Ein Psychogramm unserer narzisstischen Gesellschaft

Er zeigt, dass Gier, sei es nach Geld oder nach anderen Lebensvorteilen, Ausdruck einer narzisstischen Störung ist. Der narzisstische Mensch ist ein um Anerkennung ringender, stark verunsicherter Mensch. Er tut alles, um die Bestätigung, die er zum Leben braucht, zu erhalten – durch Konsum, Besitz, Animation und Aktion. Gier ist ein zentrales Symptom der narzisstischen Bedürftigkeit der meisten Bürger der westlichen Konsumgesellschaften. Besonders ausgeprägt ist diese Störung bei den Trägern gesellschaftlicher Macht: bei Politikern, Managern und Stars. »Politik«, schreibt Hans-Joachim Maaz, »ist narzissmuspflichtig«. Er plädiert dafür, dass wir uns von der Wachstumsideologie ebenso wie von der Leistungsgesellschaft verabschieden.

„Politik ist narzissmuspflichtig“

Der in Sachsen aufgewachsene Neurologe und Psychiater Maaz war lange Jahre Leiter einer psychosomatischen (evangelischen) Klinik in Halle. Er zeigt, dass Gier, sei es nach Geld oder nach anderen Lebensvorteilen, Ausdruck einer narzisstischen Störung ist. Der narzisstische Mensch ist ein um Anerkennung ringender, stark verunsicherter Mensch. Er tut alles, um die Bestätigung, die er zum Leben braucht, zu erhalten – durch Konsum, Besitz, Animation und Aktion. Gier ist ein zentrales Symptom der narzisstischen Bedürftigkeit der meisten Bürger der westlichen Konsumgesellschaften. Besonders ausgeprägt ist diese Störung bei den Trägern gesellschaftlicher Macht: bei Politikern, Managern und Stars. »Politik«, schreibt Hans-Joachim Maaz, »ist narzissmuspflichtig«. Er plädiert dafür, dass wir uns von der Wachstumsideologie ebenso wie von der Leistungsgesellschaft verabschieden.

„Maaz bietet uns eine Erklärung dafür, warum sich  unsere Gesellschaft geradezu verzweifelt an manchen Irrtümern klammert – und dies von hoch begabten Narzissten ausgenutzt werden kann.“ – impf-report

Softcover | 234 Seiten | Best.-Nr.: FBU-189 | € 9,90 | Info und Bestellung

[06]
Vor dem Fiebersenken
vielleicht erst einmal dieses Video anschauen

 
Es geht auch ohne Fiebersenker. Meistens sogar besser! Das Video hat eine Länge von 13 Minuten.

[07]
Buchempfehlungen der Woche

Krankheit als Symbol
Dr. med. Rüdiger Dahlke

Krankheitssymptome zu verstehen heißt die Bedeutung einer Krankheit entschlüsseln. Ruediger Dahlke hilft uns, mit dem Standardwerk „Krankheit als Symbol“ die Botschaft einer Krankheit zu deuten. In seinem umfassenden Nachschlagewerk „Krankheit als Symbol“ verwirklicht Ruediger Dahlke ein zentrales Anliegen seiner medizinisch – therapeutischen Arbeit. Dieses Symbol – Lexikon der Krankheitsbilder kann denjenigen, die bereit sind, von ihren Krankheitsbildern zu lernen, zum idealen Nachschlagewerk werden.

Gebunden | 784 Seiten | Best.-Nr.: FBU-137 | € 28,00 | Info und Bestellung

Krankheit als Weg
Thorwald Dethlefsen / Rüdiger Dahlke

Der Psychologe Thorwald Dethlefsen, und der Mediziner Ruediger Dahlke vermitteln in diesem bahnbrechenden Werk eine Alternative zur Schulmedizin und wecken ein tieferes Verständnis von Krankheit. Die Autoren zeigen, dass alle psychischen und physischen Leiden letztendlich wertvolle Botschaften der Seele sind. Indem wir sie entschlüsseln und den tieferen Sinn hinter Krankheitsbildern sehen, eröffnet sich für jeden von uns ein neuer, besserer Weg, sich selbst zu finden.

Gebunden | 384 Seiten | Best.-Nr.: FBU-138 | € 9,99 | Info und Bestellung

Im Einklang mit der Natur
Michel Odent

In den Industrienationen gelten Kaiserschnitt und aktives »Wehenmanagement« als normale Bestandteile einer Geburt. Eindringlich warnt der Autor vor den Risiken einer derart technisierten Geburtspraxis: »Im Zeitalter des industrialisierten Gebärens bleibt der Mutter nichts zu tun. Sie ist eine ›Patientin‹«. Odent plädiert für eine Wende in der Geburtshilfe, die dem Handeln und Erleben von Mutter und Kind unter der Geburt wieder mehr Raum lässt.

Gebunden | 166 Seiten | Best.-Nr.: FBU-161 | € 19,95 | Info und Bestellung

Etwas mehr Hirn, bitte
Prof. Dr. Gerald Hüther

Die Freude am eigenen Denken und die Lust am gemeinsamen Gestalten sind die großen Themen dieses Buches. Der Biologe Hüther macht deutlich: Jedes lebende System kann das in ihm angelegte Potential am besten in einem koevolutiven Prozess mit anderen Lebensformen zur Entfaltung bringen. Oder einfacher: Gemeinsam kommen wir weiter als allein. Und finden zurück zu dem Lebendigen, das uns ausmacht: zu neuer Kreativität, zum Mut zu sich selbst und zu persönlichen Antworten auf die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Gebunden | 187 Seiten | Best.-Nr. FBU-162 | € 20,00 | Info und Bestellung

Mit Freude lernen – ein Leben lang
Prof. Dr. Gerald Hüther

Weshalb wir ein neues Verständnis vom Lernen brauchen. Sieben Thesen zu einem erweiterten Lernbegriff und eine Auswahl von Beiträgen zur Untermauerung. Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. habil. Gerald Hüther ist Neurobiologe an der Universität Göttingen. Wissenschaftlich befasst er sich mit dem Einfluss früher Erfahrungen auf die Hirnentwicklung, mit den Auswirkungen von Angst und Stress und der Bedeutung emotionaler Reaktionen. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und populärwissenschaftlicher Darstellungen. Mehr erfahren Sie unter http://www.gerald-huether.de

Softcover | 224 Seiten | Best.-Nr.: FBU-163 | € 20,00 | Info und Bestellung

[07]

[08]
Nürnberg: Demo für Impffreiheit
und medizinische Selbstbestimmung am 16.6.2018


Die nächste Demonstration für eine Freie Impfentscheidung findet am Samstag, den 16. Juni 2018, in Nürnberg statt.
Weitere Infos: http://freie-impfentscheidung.blogspot.de/
oder: https://www.facebook.com/FIEGZ/

[07]

[09]
DVD der Woche

Hans U. P. Tolzin
Vortrags-DVD „Die Masern-Lüge“
(Mengenrabatte, ab € 4,00)

Die Masern sind eine in der Regel harmlos verlaufende Kinderkrankheit, die of mit regelrechten Entwicklungsschüben und einem verminderten Risiko für Krebserkrankungen und Allergien einhergeht. Zudem ist bereits vor Einführung der Impfung die Sterblichkeit auf weniger als ein Prozent (verglichen mit dem Jahr 1900) gefallen. Entscheidend für die Schwere des Krankheitsverlaufs ist die individuelle Vorbelastung. Dazu gehört vor allem auch die Versorgung mit Vitalstoffen (Vitamine etc.) sowie die Verwendung von symptomunterdrückenden Medikamenten, deren Nebenwirkungen zu gefährlichen Komplikationen führen können – die dann den Masern angelastet werden.

Video-DVD in Kartonhülle | 117 Min. | Best.-Nr. DVD-175 | € 9,90
Info und Bestellung

[10]
Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?


Viele junge Eltern stellen fest, dass das allgemeine Impf-Mobbing beständig zuzunehmen scheint. Wer nicht einfach dem Druck des Umfeldes nachgeben, sondern eine eigenverantwortliche und ausgewogene Impfentscheidung für die eigenen Kinder treffen will, sieht sich sehr schnell ausgegrenzt.

Was liegt also näher, als sich mit Gleichgesinnten, das heißt, mit anderen Eltern, die in der gleichen Situation sind, in einer lockeren Atmosphäre auszutauschen? Fast 100 ehrenamtlich geführte Elternstammtische in ganz Deutschland warten auf Ihre Kontaktaufnahme.

Liste der impfkritischen Elternstammtische in Deutschland

7]

[11]
Neue Facebook-Gruppe „Impfstammtisch online“

Wenn es um so kontroverse Themen wie das Impfen geht, ist es nicht immer leicht, eine Diskussionsgruppe zu finden, in der freundschaftlich miteinander umgegangen wird, Wert auf Sachlichkeit gelegt wird und wo man auch als Laie „dumme“ Fragen stellen kann, ohne gleich an die Wwwand gestellt zu werden. Angelia Müller (efi-online.de) und ich (impfkritik.de) möchten allen interessierten Eltern und Betroffenen, denen diese Kriterien wichtig sind, nun ein neues Forum auf Facebook zur Verfügung stellen. Jeder, dem es um die Sache geht und die Hausordnung akzeptiert, ist herzlich eingeladen:
https://www.facebook.com/groups/impfstammtischonline

[12]
Verschiedenes

www.impfkritik.de | www.impf-report.de  | redaktion@impf-report.de

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

California Democratic Senators Newman and Pan Caught Fabricating Racism To Exterminate C

 
 

California Democratic Senators Newman and Pan Caught Fabricating Racism To Exterminate Civil Rights Bill

READ NOW
 

Vaccine Inserts

Do you know what is being injected into your child? Get information on vaccine inserts at your fingertips!

 

 

Your Generous Gift Changes Lives

We need your help! This site is only supported by your generousity.

Your support can help bring important stories like the one you’re reading, which often go untold, to thousands of parents worldwide.

You can make a difference by donating to VacTruth.

 

VacTruth

info@vactruth.com

https://vactruth.com

Wir sind stark im Defizit, können Sie mir helfen?

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Frankfurt am Main, den 18.04.2018

Liebe Freunde des Lebens,

Die Abtreibungslobby hat Blut gerochen und setzt alles in Bewegung, um das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder zu vernichten.

Als Antwort darauf hat unsere Aktion SOS-LEBEN ein intensives Programm an öffentlichen Kampagnen initiiert:

  • In den sozialen Netzwerken (Facebook) unternehmen wir seit Wochen massive Kampagnen zur Verbreitung der Botschaft des Lebens, vor allem an junge Menschen.
  • Ich haben schon massive E-Mail-Aktionen an neue Empfänger eingeleitet, um die Reichweite unserer Aktion zu vergrößern.
  • Mindestens eine Schrift ist dabei, redigiert zu werden. Diese will ich massenhaft über das Internet kostenlos anbieten, um möglichst viele Menschen mit dem Drama der Abtreibung in Deutschland vertraut zu machen.

Diese Aktionen sind angesichts der Pläne der Abtreibungslobby äußerst wichtig.

Deshalb bin ich in großer Sorge, dass wir nach der letzten Spenden-E-Mail weit unter dem erforderlichen Budget von 5000 Euro monatlich liegen.

Und deshalb möchte ich Sie bitten, uns mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro unter die Arme zu greifen.

Spedenbutton

Die Abtreibungslobby hält hartnäckig an ihrem sinisteren Ziel fest.

Sie will Abtreibung als Menschenrecht und als absolutes moralisches Prinzip verankern.

Um das zu erreichen, stehen der Abtreibungslobby alle Mittel zur Verfügung:

  • Abtreibungsaktivisten haben Zugang zu allen Massenmedien.
  • Abtreibungsaktivisten können störungsfrei öffentliche Gebäude und Universitäten für ihre Agitationsveranstaltungen nutzen.
  • Abtreibungsaktivisten erhalten auch massive internationale Unterstützung von ONGs, Stiftungen oder Supranationalen Organisationen.

Doch ich habe eine viel stärkere Waffe als die Abtreibungslobby:

Ich kann mit Ihrer Hilfe rechnen! Die Hilfe von Menschen voller Idealismus und Verantwortungsbewusstsein.

Helfen Sie uns bitte mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, um die geplanten Aktivitäten in vollem Umfang aufrecht zu halten.

Spedenbutton

Unser Ziel ist klar: Die Ungeborenen sichtbar machen und sie in die Mitte der Gesellschaft bringen!

Alle Lügen der Abtreibungslobby werden nicht langfristig diese eine Wahrheit verdrängen können: Abtreibung tötet Kinder!

Diese Wahrheit müssen wir lautstark allen Menschen verkünden und sie für das Recht auf Leben sensibilisieren.

Diese Wahrheit müssen wir in der Öffentlichkeit mit voller Entschlossenheit verteidigen und die Deutungshoheit über das Thema Lebensrecht wieder erlangen.

Deshalb will ich um jeden Preis die Drosselung unserer Aktivitäten vermeiden.

Schon viele haben geholfen, doch leider sind wir noch weit unter dem notwendigen Budget.

Deshalb bitte ich Sie: Helfen Sie uns mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Mit besten Dank und herzlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS: Wir sind noch weit unter unserem Ziel-Budget von 3000 bis 5000 Euro monatlich.

Diese Tatsache ist angesichts der laufenden Werbewalze der Abtreibungslobby alarmierend.

Es wäre bitter, unsere Werbekampagnen für das Leben und sonstige Aktivitäten einschränken zu müssen:

Bitte helfen Sie uns deshalb mit Ihrer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro. Danke!

Spedenbutton

Wenn Sie diese E-Mail (an: lis.lis@web.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 DVCK e.V.
Emil-von-Behring-Str. 43
60439 Frankfurt
Deutschland

Dürfen wir uns entspannt zurücklehnen?

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Frankfurt, den 13. April 2018

Liebe Freunde des Lebens,

über Monate war das Thema „Werbeverbot für Abtreibungen“ permanent in den Nachrichten.

Der Großteil der Berichterstattung zeigte die Abtreibungslobby in positivem Licht, während die Verteidiger des Lebens als „fundamentalistisch“, „radikal“, „frauenfeindlich“ oder „rückwärtsgewandt“ dargestellt wurden.

Wir alle haben uns aber nicht einschüchtern lassen und konnten deshalb das Kippen des „Werbeverbots (vorerst!) verhindern. Dürfen wir uns zurücklehnen, den schönen Frühling genießen und uns entspannen?

  • Vor wenigen Tagen hat das Aktionsbündnis „ProChoiceSachsen“ begonnen, die Störaktionen gegen den „Marsch für das Leben“ im September in Berlin zu organisieren.
  • Abtreibungsaktivisten werden laufend von den großen Medien eigeladen, um gegen das „Werbeverbot für Abtreibungen“ zu agitieren, so wurde die Abtreibungsärztin Kristina Hänel am 9. April ausführlich im Deutschlandfunk interviewt.
  • Auch am 9. April gab es in Kassel in der Volkshochschule einen „Solidaritätsakt für Abtreibungsärztinnen“.
  • Das „Anarchistische Radio Kassel“ berichtet seit dem 7. April schwerpunkmäßig über den Themenkomplex Paragraf 218 und 219a.

Sie sehen selbst: Die Abtreibungslobby ruht nicht.

Die Abtreibungslobby setzt ihre Agitation gegen das Leben der ungeborenen Kinder ununterbrochen fort.

Deshalb darf auch SOS LEBEN nicht ruhen!

Unser Kampf für die Ungeborenen kann sich keine Pause gönnen. Er wird tatsächlich 24 Stunden am Tag fortgesetzt, zurzeit insbesondere durch Kampagnen in Facebook.

Dort gelingt es uns im Moment am besten, neuen Kreise für das Recht auf Leben zu sensibilisieren. Unsere Werbekampagnen für das Leben laufen ohne Unterbrechung und mit steigender Resonanz.

Helfen Sie uns bitte mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, unsere Kampagnenfähigkeit aufrechtzuhalten.

Jetzt spenden

Oben habe ich berichtet, wie die Abtreibungsaktivisten ununterbrochen gegen die Ungeborenen agitieren.

Aber das ist nicht der Hauptgrund, wieso wir immer aktiv sein müssen.

In Deutschland sterben jeden Tag Kinder im Mutterleib. Über 100.000 Kinder pro Jahr!

Normalerweise müsste eine so hohe Zahl an Todesopfern dauernd in der öffentlichen Diskussion präsent sein.

Doch die Abtreibungslobby hat es geschafft, dass viele Menschen in unserem Land Angst haben, über die ungeborenen Kinder zu sprechen.

Diese makabre Stille über den Tod Hunderttausender ist einer der wichtigsten Erfolge der Abtreibungslobby.

Mein Ziel für 2018 ist deshalb, unser Programm zur Sichtbarmachung der ungeborenen Kinder deutlich zu erweitern!

Unser Ziel ist das Recht auf Leben der Ungeborenen zu einem wichtigen Debattierthema in Deutschland zu machen.

Facebook ist eine ausgezeichnete Plattform, um das zu erreichen. In diesem sozialen Netzwerk konnte sich unsere Aktion SOS LEBEN stark positionieren und entfalten.

Doch das Potential ist noch lange nicht ausgeschöpft: Facebook hat 28 Millionen deutsche Nutzer. Zusammen können wir diese Menschen erreichen.

Bitte helfen Sie SOS LEBEN mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, um unsere Online-Kampagnen für die ungeborenen Kinder ausbauen zu können.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS: Die Abtreibungslobby agitiert ohne Pause gegen das Leben der ungeborenen Kinder.

Deshalb dürfen auch wir nicht ruhen:

Helfen Sie uns bitte, unsere Kampagnenfähigkeit mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro zu erweitern.

Jetzt spenden

DVCK e.V.
Emil-von-Behring-Str. 43
60439 Frankfurt
Deutschland

T. 069 95780516
http://www.dvck.org

Lügen, vernebeln, verschweigen, die Menschen in die Irre führen…


Frankfurt am Main, den 25. März 2018

Liebe Freunde des Lebens,

am vergangenen Mittwoch, dem 21. März 2018, wurde auf der ganzen Welt der „Down-Syndrom-Tag“ gefeiert.

In den sozialen Netzwerken, im Radio, im Fernsehen, in den Zeitungen . . . überall, hat man sich bemüht, zu zeigen, dass die Down-Syndrom-Kinder liebevolle Menschen sind und in die Mitte der Gesellschaft gehören.

Auch liberale Medien, die normalerweise über ganz andere Themen berichten, haben das Leben von Down-Syndrom-Kindern in positiver Weise dargestellt.

Was taten viele unsere Politiker am Down-Syndrom Tag?

Politiker von SPD, Grünen, Linken und FDP überlegten am Down-Syndrom-Tag, wie man Werbung für Abtreibungen erleichtern kann.

Und ich bin überzeugt: Diese Politiker wissen sehr wohl, dass 95 Prozent der Down-Syndrom-Kinder abgetrieben werden!

Ich schreibe Ihnen diese bitteren Tatsachen, denn wir müssen uns im Klaren sein, gegen wen wir kämpfen:

Die Abtreibungslobby geht mit einer atemberaubenden Hartnäckigkeit und Entschlossenheit vor und lässt sich in ihrer sinistren Absicht nicht beirren.

Argumente der Logik oder der Menschlichkeit zählen für sie nicht.

Das geht auch nicht, denn es gibt hier nur eine Logik: Abtreibung tötet. Punkt.

Deshalb geht die Abtreibungslobby folgendermaßen vor:

  • Die Abtreibungsärztin Kristina Hänel, die die ganze Diskussion um den § 219a StGB ins Rollen gebracht hat, verbreitete vor wenigen Tagen ein irreführendes Bild eines Embryos in der siebten Schwangerschaftswoche. Auf dem  Bild war nichts menschliches zu sehen, obwohl man in dieser Woche schon Augen, Hände und Füße erkennen kann, wie der Gynäkologe Michael Kiworr in einer Stellungnahme zu Hänels Bild deutlich macht.

  • In einer Sendung im WDR über die am 17. März 2018 von Lebensrechtlern organisierte „1000-Kreuze-Aktion in Münster“ wurde angezweifelt, dass bei Abtreibungen überhaupt Kinder getötet werden. Sowohl Wissenschaft wie Rechtsprechung stellen fest, dass mit der Zeugung ein menschliches Leben existiert.

Diese beiden Beispiele zeigen, worum es der Abtreibungslobby in Deutschland in der Debatte um den § 219a StGB (Werbeverbot für Abtreibungen) wirklich geht: Desinformation und nicht Information; nicht um Tatsachen, sondern um Halbwahrheiten.

Die Strategie der Abtreibungslobby besteht nämlich aus lügen, vernebeln, verschweigen, die Menschen in die Irre führen.

Die Strategie unserer Aktion SOS LEBEN ist dafür ganz einfach:

Wir wollen die ungeborenen Kinder sichtbar machen.

Alle Menschen sollen sehen, dass im Leib einer schwangeren Mutter Kinder leben, Menschen so wie wir.

Und alle sollen wissen, dass Abtreibung diese unschuldigen Kinder tötet!

Bestreiten wir also weiter unseren Kampf zum Schutz des Lebens der ungeborenen Kinder.

Aber machen wir es mit unseren Waffen: Der Wahrheit, der Hoffnung, der Hilfe Gottes in diesem Kampf gegen das Böse.

Ich schreibe Ihnen bewusst an diesem Tag, dem 25. März.

Normalerweise wird nämlich heute Maria Verkündigung gefeiert, der Tag also, an welchem Christus Mensch geworden ist (Weil dieses Jahr dieses Fest auf Palmsonntag fällt, wird die liturgische Feier auf den 9. April verschoben.)

Es sollte für uns ein besonderer Tag sein, denn Unser Herr und Heiland ist im Schoß der Muttergottes Mensch geworden und hat unter uns gelebt.

Wenn wir an diese neun Monate vor Seiner Geburt denken, können wir an Ihn ein Gebet richten und die vielen Ungeborenen einschließen, deren Leben durch eine mögliche Abtreibung bedroht ist.

Möge Gott die Herzen dieser Mütter und ihrer Angehörigen, Freunde und Bekannte bewegen, damit diese ungeborenen Kinder das Licht der Welt erblicken können.

Mit bestem Dank und herzlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

——-——-

DVCK e.V.
Emil-von-Behring-Str. 43
60439 Frankfurt
Deutschland

Tel. 069 95780516
http://www.dvck.org

[Impfentscheidung] Kommt die Impfpflicht? – Podiumsdiskussion zu Pro und Kontra

[Impfentscheidung] Kommt die Impfpflicht? – Podiumsdiskussion zu Pro und Kontra

hier können Sie auch meinen politischen Newsletter bestellen!

Inhalt:

  • DVD vom 12.  Stuttgarter Impfsymposium – Sonderaktion für Vorbesteller!
  • Kommt die Impfpflicht? – Podiumsteilnehmer sind sich uneins
  • Ökologie der Kindheit: Kongress mit Arno und André Stern
  • Die nächsten Demo-Termine für eine Freie Impfentscheidung
  • EU-Forscher warnen explizit vor Homöopathie
  • Monsanto-Lobbyisten dürfen nicht mehr ins EU-Parlament
  • Die Hölle für Allergiker? Aktuelle impf-report Ausgabe
  • Der impf-report räumt das Lager: Alle „weißen“ Ausgaben zum halben Preis!
  • Impfaufklärungs-Dokus zum Set-Preis!
  • Verschiedenes


(ht) Die Vorträge und die Podiumsdiskussion auf dem 12. Stuttgarter Impfsymposium werden voraussichtlich ab Anfang November lieferbar sein. Vorbesteller erhalten eine DVD mit drei Vorträgen zum Thema „Fehldiagnose Ebola“ gratis dazu. Weitere Infos und Bestellung


(ht) Das diesjährige Stuttgarter Impfsymposium stand ganz unter dem Eindruck der in vielen Ländern verschärften Impfgesetzgebungen. Z. B. wurde soeben in Italien die Impfpflicht drastisch ausgeweitet, in Frankreich steht dies kurz bevor und aus der ganzen Welt erhalten wir besorgniserregende Meldungen über Zwangsmaßnahmen gegen impfkritische Eltern.

So überschattete die Frage, ob auch in Deutschland in den nächsten vier Regierungsjahren eine Impfpflicht zu erwarten sei, alle Vorträge des Symposiums. Eine abschließende Podiumsdiskussion packte das Thema dann direkt bei den Hörnern.

Der allgemeine Tenor der Podiumsteilnehmer war, dass eine Impfpflicht in Deutschland sowohl aus rechtlichen wie auch aus sachlichen Erwägungen heraus eigentlich gar nicht möglich sei. Jedoch zeige die Rechtspraxis in Deutschland und natürlich auch in anderen EU-Ländern, dass man sich nicht darauf verlassen könne.

Womit alle Diskussionsteilnehmer mehr oder weniger rechnen, ist eine weitere Verschärfung des Impf-Mobbings. Viele Eltern würden die derzeitige Situation bereits als Quasi-Impfpflicht wahrnehmen und diese Tendenz werde sich mit zunehmendem Impf-Mobbing weiter verstärken.

Auf die Frage, was Eltern und kritische Mediziner denn tun könnten, um gegen diese Impfpolitik vorzugehen, wurden verschiedene Ansätze diskutiert, z. B. die Erhöhung der Melderaten von Impfkomplikationen, die öffentliche Thematisierung der Haftungsbefreiung für Impfstoffhersteller oder die fehlenden wissenschaftlichen Beweise für die Existenz einer „Herdenimmunität“.

Sei ein Sandkorn im Getriebe der Impfmaschinerie

Es zeigte sich eine gewisse Ratlosigkeit, mit welcher Strategie man der allgemeinen Tendenz zu mehr Zwangsmaßnahmen gemeinsam begegnen könnte. Einig waren sich sämtliche Podiumsteilnehmer darin, dass sich alle impfkritischen Eltern möglichst lokal mit Gleichgesinnten vernetzen sollten, um so gestärkt in ihrem Alltag als ein „Sandkorn im Getriebe“ der Impfmaschinerie agieren zu können.

Hans U. P. Tolzin, Organisator des Symposiums, drückte seine Besorgnis aus, dass sich die Mehrheit der impfkritischen Eltern offenbar darauf verlasse, dass die wenigen aktiven und öffentlich sichtbaren Impfkritiker sich der Problematik schon annehmen würden. Dies sei jedoch ein Trugschluss. Ein Ende des Impf-Mobbings sei nur durch eine gemeinsame Anstrengung aller zu erreichen.

Wie eine kurze Umfrage bei den Teilnehmern des Symposiums zutage brachte, war ein bemerkenswert hoher Anteil der Anwesenden – trotz eines starken Bedürfnisses – bisher nicht mit Gleichgesinnten lokal vernetzt.

Deshalb erging vom Veranstalter am Schluss des Symposiums der Hinweis, dass in Deutschland derzeit etwa 80 impfkritische Elternstammtische existieren, welche leicht über die Webseite http://www.impfkritik.de/stammtische gefunden und kontaktiert werden könnten.

Der soziale Druck auf impfkritische Eltern sei wesentlich leichter auszuhalten, wenn man Gleichgesinnte neben sich habe. So könne man auch gemeinsam besser konkret gegen Impf-Mobbing vorgehen, als wenn man alleine wäre.
Weitere Infos zum Symposium


Am 25. November tagt in der Nähe von Wien ein außergewöhnlicher Kongress zum Thema Kindererziehung. Nein, eigentlich müsste es ja Kinderbeziehung heißen, denn es geht mehr um Beziehung als darum, was Erwachsene denken, dass Kinder brauchen. Referenten: Arno Stern, André Stern, Ing. Dr. Erwin Thoma, Katia Saalfrank. Weitere Infos


Die nächsten Demo-Termine für Freie Impfentscheidung
Bitte schon mal vormerken:
Hamburg, 4. Nov. 2017: Lichterzug
– Nürnberg, 16. Juni 2018: Großdemo


Der wissenschaftliche Beirat der Europäischen Akademien hält Homöopathie für gesundheitsschädlich. Vielleicht sollte man die Mitglieder dieses Beirats einmal auf ihre Interessenkonflikte hin untersuchen? Denn von solchen Fake-News profitieren vor allem die globalen Pharmakonzerne – auf Kosten unserer Gesundheit. Diese Meldung zeigt aber einmal mehr, womit wir in naher Zukunft zu rechnen haben, wenn sich in der Bevölkerung nicht langsam Widerstand formiert: Mit einer Pharmadiktatur! Zur Meldung


(ht) Dass sich viele globale Konzerne mehr oder weniger außerhalb der Gesetze sehen, ist sicherlich für viele Leser meines Newsletters nichts Neues. Doch im Falle des kriminellen Pestizid-Herstellers Monsanto hatte dies jetzt auch mal eine gewisse Konsequenz:

„Weil Monsanto nicht zu einer Anhörung erscheint, dürfen Lobbyisten des Konzerns das Europaparlament nicht mehr betreten. Denn es gibt immer noch Unklarheiten bei der Beurteilung des Pflanzenschutzmittels Glyphosat“ schreibt die WELT online.

In Frankreich wollte die Regierung sogar Glyphosat verbieten. Doch kurz nach der Bekanntmachung wurde sie teilweise schon wieder zurückgezogen – wieder einmal ein Erfolg von Monsantos kompromissloser Lobbyarbeit?

Nachdem europäische Bürgerinitiativen kürzlich 1,1 Mio. Unterschriften für ein Glyphosat-Verbot gesammelt hatten, wird das Pestizid zwangsweise wieder Thema des EU-Parlaments. Und die – traditionell konzernfreundliche – EU-Kommission muss Stellung beziehen.

Doch wirklich zu entscheiden hat das EU-Parlament nichts. Es darf allenfalls Bedenken anmelden und meckern (Video dazu) – die Entscheidungen fällt die EU-Kommission. Die Weigerung Monsantos, vor dem – von den europäischen Bürgern direkt gewähltem – EU-Parlament zu erscheinen, hat also wahrscheinlich letztlich doch keine ernsthaften Folgen.

Inzwischen hat ein offizielles Gutachten festgestellt, dass das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) bei der Persilschein-Bewertung von Glyphosat einfach bei Monsanto-Publikationen abgeschrieben hat. Das Gutachten spricht sogar von einem Plagiat!

Währenddessen fährt Monsanto – ungerührt von aller öffentlicher Kritik – weiter Rekordergebnisse ein.

Ist das nicht eine verrückte Welt?


(ht) Der Hauptartikel dieser Ausgabe beschäftigt sich mit den Ergebnissen neuer Impfstoff-Untersuchungen, die insbesondere für Allergiker von großem Interesse sein könnten.

Weitere Themen sind unter anderem:

  • die VAXXED-Kinotour mit Dr. Andrew Wakefield in Deutschland
  • die aktuellen Bestrebungen europäischer Länder, die Impfpflicht zu verschärfen bzw. einzuführen
  • naturheilkundliche Wege der Behandlung und Vorsorge.

Es handelt sich um eine Doppelausgabe mit standardmäßig 64 Seiten Umfang plus einer Video-DVD mit dem aktuellen Vortrag „Impfen – Menschenrecht oder Körperverletzung“ von Hans U. P. Tolzin.

Weitere Infos      Direkt zum Webshop


(ht) Der Tolzin-Verlag räumt sein Lager an älteren Ausgaben der Zeitschrift impf-report. Alle „weißen“ Ausgaben sind ab sofort zum halben Preis erhältlich. Schauen Sie doch mal in unserem Webshop vorbei, vielleicht gibt es ja die eine oder andere Ausgabe, die Sie interessiert? Nur solange Vorrat reicht! – Zum Webshop

Außerdem hat der Kopp-Verlag den Bestseller „Die Impf-Illusion“ von Dr. Suzanne Humphries im Preis radikal gesenkt. Statt bisher € 22,95 ist das gebundene Buch jetzt für € 9,95 Euro erhältlich. „Die Impf-Illusion“ ist eines der besten industrieunabhängigen Nachschlagewerke zum Impfthema.

Wir haben für unsere Kunden und Freunde etliche Exemplare auf Lager genommen. Zum Webshop

Sonstige Hinweise


www.impfkritik.de | www.impf-report.de  | redaktion@impf-report.de

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Volksabstimmung und Grundeinkommen

Volksabstimmung und Grundeinkommen

Liebe Freundinnen und Freunde des OMNIBUS,

wir sind sehr froh, dass wir eine Plakataktion zum Bedingungslosen Grundeinkommen und Volksabstimmungen während der Bundestagswahl und darüber hinaus machen konnten. Denn beide sind Menschenrecht und wir benötigen sie auch beide dringend für die Gesellschaft der Zukunft.

Ohne themenbezogene Abstimmungen stellen wir weiterhin Generalvollmachten an Parteien aus und dürfen dann vier Jahre zuschauen, was sie damit machen. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, ob Sie solch weitreichende Vollmachten an Ihre Freunde ausstellen würden, ohne direktes Einspruchsrecht? Der wunderbare und notwendige Zukunftsaspekt, dass durch Volksinitiativen wirklich gute, neue Ideen ins ernsthafte Gespräch kommen werden, ist hierbei noch nicht einmal berücksichtigt.

Und das bedingungslose Grundeinkommen bildet dabei die wesentliche Basis, denn damit erhalten viele von uns erst die Möglichkeit, ihre Kreativität ins soziale Leben einbringen zu können. Es erreicht alle Menschen gleichberechtigt und bildet die Grundlage für ein friedliches Miteinander ohne Angst. Es gibt jedem Menschen die Gewissheit, grundsätzlich in seiner Art angenommen, von allen getragen und wahrgenommen zu sein. Niemand kann damit große Sprünge machen, aber auch nicht untergehen. Es erhält unser Leben, schafft Ruhe und eröffnet Entfaltungsräume. Mein innerstes, schöpferisches Wesen wird angesprochen, kann sich befreien und wird nicht mehr von der Not zur Erhaltung der Leiblichkeit bevormundet.

Hier finden Sie Fotos, die unsere Plakataktion noch einmal in ihrer Wirkung im städtischen Umfeld zeigen.

Hier Fotos der Plakate anschauen
Diese Zeichnung von Johannes Stüttgen ist ja ein tragendes Element der Plakate. Sie ist 2008 in Athen entstanden.

Im linken Kreis weisen Pfeile vom Umkreis auf ein Punktzentrum, im rechten Kreis vom Punktzentrum auf den Umkreis. Der linke Teil beschreibt die Kräftewirkungen, die von Außen auf die einzelnen Menschen einwirken, der rechte Teil die Wirkung, die jeder Mensch, also alle, auf das Ganze ausüben.

Wenn wir gemeinsam und selbstbestimmt aus unserem Ich heraus die Gesamtgestalt bestimmen (rechter Teil), dann wirkt diese von uns bestimmte Gestalt auf uns Einzelne zurück (linker Teil). Damit finden wir uns nicht mehr in einer Welt vor, die fremdbestimmt auf uns einwirkt, sondern in einer Welt, die wir selbst erschaffen haben.

Da diese Zeichnung ein universelles Prinzip darstellt, kann man die Beschreibung auch auf unterschiedliche Einzelfragen anwenden. Der rechte Kreis kann auch die Volksabstimmung sein, in der wir festlegen, wie das Grundeinkommen verwirklicht werden soll, das dann (linker Kreis) vom Ganzen jedem Einzelnen zur Verfügung steht.

Es gibt eine kleine Broschüre, die wir in diesem Zusammenhang zu Demokratie, Volksabstimmung und Grundeinkommen entwickelt haben. Sie kann weiterhin kostenlos bestellt werden. Und Sie können weiterhin auf wir-wollen-abstimmen.de für die Volksabstimmung unterschreiben. Die Unterschriften werden wir mit einem breiten Bündnis während der Koalitionsverhandlungen einreichen.

Hier können Sie unterschreiben und die Broschüre bestellen
Das alles war uns nur möglich durch die gezielt großzügige Unterstützung von einzelnen SpenderInnen.
Herzlich
Ihr
GF OMNIBUS
Sicher ist, dass wir unbedingt die Bundesweite Volksabstimmung brauchen, denn eine sinnvollere Freiheitstat, als alle Menschen in Deutschland verantwortlich an der Gestaltung des Gemeinwesens zu beteiligen, können wir hier für uns und die Welt nicht leisten. Helfen Sie, dass unsere Arbeit dafür kontinuierlich weitergehen kann mit Ihrer Spende!
Spenden
Fördern
      Newsletter weiterempfehlen >>> 
IMPRESSUM

OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
HRB 21986, Essen, Steuer Nr. 323/5721/0256,
Geschäftsführer: Michael von der Lohe

​SPENDENKONTO

Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaberin: OMNIBUS gemeinnützige GmbH
IBAN: DE61 7002 0500 0008 8430 00
BIC: BFSWDE33MUE
Gläubiger-ID: DE97ZZZ00001127303

Baby Foreskin (VORHAUT) Is Being Used To Make Vaccines

Baby Foreskin Is Being Used To Make Vaccines

Most people are unaware that for decades, vaccine companies have been using these foreskin cells to research, grow and develop vaccines.

 

Read Now!

Your Generous Gift Changes Lives

Your support can help bring important stories like the one you’re reading, which often go untold, to thousands of parents worldwide.

VacTruth is now on Patreon!
Click here to support the mission.

 

VacTruth

info@vactruth.com

https://vactruth.com