Archiv der Kategorie: krankmachen

Merck is sentencing thousands of children to death

Lacey K., Care2 Action Alerts

Stop This Pharmaceutical Giant from Taking a Life-Saving Vaccine Away from Impoverished Children.
Sign Now
 

https://www.thepetitionsite.com/de/takeaction/106/906/311/

The massive pharmaceutical company, Merck has backed out of its agreement to provide Rotavirus vaccines at a lower cost to West African countries. This decision sentences thousands of impoverished children to a long and painful death.

Babies infected with Rotavirus infections suffer from severe diarrhea and vomiting. While children in developed countries rarely die from the disease, it claims the lives of about 500,000 babies in developing countries every year. Most are younger than 15 months old.

This would not happen if pharmaceutical companies like Merck provided developing countries with the vaccine at a reasonable cost. Instead, Merck is going to turn its back on West African countries and sell the vaccines in China at much higher prices.

Sign this petition to demand that Merck put aside their corporate greed and reverse their decision to deny West African babies the Rotavirus vaccine.

Merck announced that they are opening up vast new markets in China just before they announced that „supply constraints“ will prevent them from sending the Rotavirus vaccine to the children of West Africa. This is corporate greed, plain and simple.

Sign this petition to tell Merck that it is morally wrong and socially irresponsible to sentence thousands of babies to death just so they can make more money.

Thank you,

Lacey K.
The Care2 Petitions Team

P.S. No baby should suffer a painful and easily preventable death just because they live in poverty. Tell Merck to send the promised amount of Rotavirus vaccines to West Africa.

https://www.thepetitionsite.com/de/takeaction/106/906/311/

Virale Impfung: Stell Dir vor Du wirst geimpft und weißt gar nichts davon?!

http://alpenschau.com/tag/impf-mobbing/

.

Die Entwicklung von viralen Impfstoffen, die sich selbstständig verbreiten, die von Mensch zu Mensch überspringen, ohne dass der Mensch etwas davon bemerkt, ist so gut wie abgeschlossen:

“This concept may sound like science fiction, but the oral polio vaccine already does this to a limited extent [8], and transmissible vaccines have now been developed and deployed in wild animal populations [6]. For instance, recombinant transmissible vaccines have been developed to protect wild rabbit populations against myxomatosis [9] and to interrupt the transmission of Sin Nombre hantavirus in reservoir populations of deer mice [10,11]. In addition, a transmissible vaccine is currently being developed to control Ebola within wildlife reservoirs [12]. Given the current pace of technological advance in genetic engineering, it is only a matter of time before transmissible vaccines can be easily developed for a wide range of infectious diseases.”

Das schreiben Scott L. Nuismer und seine sechs Ko-Autoren in einem erschienenen Beitrag für die Proceedings B der Royal Society. Die Verbreitung viraler Impfstoffe, die sich wie ein Krankheitserreger von Mensch zu Mensch ausbreiten, nur dass sie ihn nicht krank machen, sondern resistent gegen Viren, ist nach den Ergebnissen von Nuismer ein lohnendes Unterfangen.

alles lesen … http://alpenschau.com/tag/impf-mobbing/

Pharmaceutical Company Power Brokers – Part 1

Understand who is taking away vaccine exemptions from you.

Watch on Youtube

Your Generous Gift Changes Lives

Your support can help bring important stories like the one you’re reading, which often go untold, to thousands of parents worldwide.

VacTruth is now on Patreon!
Click here to support the mission.

 

VacTruth

info@vactruth.com

https://vactruth.com

Die Glocken von Sankt Mamerta (1 von 2)

https://www.kla.tv/10979

Elf Jahre ist es her, dass der Verein für gesundheitsverträglichen Mobilfunk den Dokumentarfilm „Die Glocken von Sankt Mamerta“ produzierte. Dieser Film ist ein unvergängliches Zeitdokument. Er zeichnet das Schreien betroffener Volksschichten auf, die das rücksichtslose Gewinnstreben der Industrie-Mobilfunk-Lobby mit dem Leben ihrer Liebsten oder gar mit ihrem eigenen Leben bezahlen mussten. Denn die gesundheitsschädigende Auswirkung von Funkstrahlen, insbesondere von Mobilfunkstrahlen, ist schon seit Jahren bekannt und nachweisbar.

12. Stuttgarter Impfsymposium auf den Spuren der kommenden Impfpflicht

12. Stuttgarter Impfsymposium auf den Spuren der kommenden Impfpflicht

hier können Sie auch meinen politischen Newsletter bestellen!

12. Stuttgarter Impfsymposium am 23. Sept. 2017:
Letzte Frühbucherfrist bis 1. September

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde,

in Italien wurde die gesetzliche Impfpflicht gerade auf 10 Impfungen erhöht. Demonstrationen mit bis zu 100.000 Teilnehmern haben das nicht verhindern können. Alles, was sie erreichen konnten, war, dass man die Zahl der ursprünglich geplanten 12 Impfungen und das Bußgeld gesenkt hat. Die Proteste halten weiter an, doch die Politiker hören offenkundig nicht den Eltern zu, sondern den Lobbyisten.

In Frankreich soll jetzt ebenfalls die Zahl der Pflichtimpfungen von 3 auf 12 erhöhte werden. Gegen Kritiker gehen die Kartelle rigoros vor: Prof. Jojeux, eigentlich ein anerkannter Experte, der über eine Million Unterschriften für den Verbot aluminiumhaltiger Impfstoffe gesammelt hatte, wurde die Approbation entzogen. Er zieht jetzt vor Gericht. Für den 9. September rufen Paris impfkritische Elternverbände zu einer Demo in Paris auf. Denn die Politiker hören nicht den Eltern zu, sondern den Lobbyisten.

In Polen gibt es eine Impfpflicht für Neugeborene. Eine einzige Mutter hat es erst kürzlich vor Gericht durchsetzen können, dass ihr Baby aufgrund konkreter medizinischer Bedenken nicht geimpft werden muss. Und Polen ist unser nächster Nachbar im Osten, eine Demokratie wie wir und Mitglied der EU und der „westlichen Wertegemeinschaft“. Doch die Politiker hören nicht uns Eltern zu, sondern den Lobbyisten. Auch in Polen.

Das sind nur einige wenige Beispiele, wie sich Europa einschließlich Deutschland einer regelrechten Konzerndiktatur nähert. Überall das Gleiche: Die Politiker hören uns nicht zu.

Hätten Sie mich Anfang 2015 noch gefragt, ob ich glaube, dass die Impfpflicht in Deutschland kommt, hätte ich abgewunken. Nach dem angeblichen Maserntodesfall eines kleinen Jungen in Berlin (Ende Februar 2015) war ich mir nicht mehr so sicher. Und prompt wurde dieser Fall von den Lobbyisten benutzt, um einige Monate später in einer Nacht-und-Nebel-Aktion eine enorme Verschärfung des Impf-Mobbings über das Präventionsgesetz durchzusetzen. Jede Wette, dass der letztendlich verabschiedete Entwurf aus der Schublade der Lobbyisten stammt.

Keiner der Abgeordneten hatte überhaupt die Gelegenheit, diesen letzten Entwurf zu lesen, denn Gröhe hatte ihn erst einen Tag vor der Abstimmung vorgelegt. Keiner der Abgeordneten kritisierte bei der Aussprache im Plenum dieses völlig undemokratische Vorgehen, auch kein Politiker aus der Opposition!

Was ich beobachte, ist, dass in den Parlamenten und Massenmedien alle Signale auf „Impfpflicht“ gestellt sind. Impfen ist einfach nur toll und das darf nicht hinterfragt werden. Eine individuelle Nutzen-Risiko-Abwägung ist selbst für schwere Allergiker nicht notwendig und wer Impfungen kritisiert, ist sozusagen ein Volksschädling…

Sind wir da wirklich schon wieder angekommen?

Wir können das weiter hinnehmen, oder aktiv werden. Z. B., indem wir am 16. Sept. an der Demo für Freie Impfentscheidung in Berlin teilnehmen. Ich werde da sein – und Sie?

Meiner Ansicht nach kommt während der nächsten Legislaturperiode die Impfpflicht auch in Deutschland.

Die Politiker hören uns also nicht zu, da können wir noch so gute Argumente haben! Deshalb habe ich persönlich auch meine Konsequenzen gezogen.

Wie ich die Gesamtsituation bewerte und was ich als einzigen Ausweg sehe, werde ich in meinem Vortrag beim 12. Stuttgarter Impfsymposium darlegen. Der Titel: „Das Ende der Impfaufklärung – warum wir jetzt politisch werden müssen.“

Ich habe wieder einige hervorragende Referenten für Sie eingeladen! Der Berühmteste unter ihnen ist sicherlich Dr. Andrew Wakefield, der uns berichten wird, was sich in den USA bezüglich ihrer Impfpolitik unter dem neuen Präsidenten Trump wirklich verändert hat.

Neu ins Programm aufgenommen habe ich einen Bericht der belgischen Journalistin Senta Depuydt, die sehr gut darüber informiert ist, was in Europa gerade alles passiert. Sie war es übrigens, die in Brüssel und Paris die Vorführungen von VAXXED organisiert hatte.

Ebenfalls neu ins Programm aufgenommen ist die musikalische Untermalung des Symposiums durch DIE BANDBREITE. Wojna wird uns seinen neuen Impfsong präsentieren, und auch noch ein paar andere seiner zeitkritischen Lieder.

Wussten Sie, dass in Deutschland eine unbekannte Anzahl an Kindern den Eltern vom Jugendamt wegen angeblicher elterlicher Gewalt mit der Diagnose „Schütteltrauma“ weggenommen und die Eltern vor Gericht gestellt werden – obwohl der ernste Verdacht eines Impfschadens als eigentliche Ursache besteht? Die Rechtsanwältin Barbara Jöstlein, die einige solcher Fälle betreut, wird in ihrem Vortrag berichten, wie leicht Eltern unter einen solchen Verdacht geraten können und wie man sich am besten schützt.

Dann haben wir bei diesem Symposium erstmals auch Tierimpfungen im Visier. Die erfahrene Tierärztin Dr. Jutta Ziegler wird über ihre Erlebnisse und Erkenntnisse in diesem Zusammenhang berichten und wertvolle Tips für eine artgerechte Tierhaltung präsentieren.

Prof. Harald Walach, ein Experte für Forschungsmethodik komplementärer Medizin und Autor der – unter Kennern geradezu legendären – „Methodenlehrer für Anfänger“ wird Ihnen Einblicke in die Wissenschaftlichkeit unserer heutigen Medizin geben.

Auch Angelika Müller von EFI ist wieder mit dabei und wird uns ihre neuesten Rechercheergebnisse im Zusammenhang mit der staatlichen KiGGS-Studie und der Frage, ob Geimpfte oder Ungeimpfte gesünder sind, präsentieren.

Wie bereits verschiedentlich angekündigt, wird dies das letzte Impfsymposium sein, dass ich organisiere. Die Gründe dafür werde ich Ihnen in meinem eigenen Vortrag darlegen.

Wenn Sie sich noch bis einschließlich 1. September verbindlich anmelden (es zählt der Tag des Zahlungseingangs), können Sie noch einen kleinen Preisvorteil mitnehmen und sicher sein, dass ein Platz für Sie reserviert ist. Nach dem 1. September gilt der Tageskassenpreis. Anmeldeformular

Ach, bevor ich es vergesse: Einen Tag vor dem Symposium wird die Dipl.-Soz. Marion Kammer einen Workshop zum Thema: „Schütteltrauma oder Impffolge?“ anbieten (Dischingen bei Heidesheim, ca. 100 km vom Symposium entfernt) Sie wird u. a. über die neuesten Entwicklungen zum Thema der Kindswegnahmen nach Impfungen informieren. Falls Sie von weiter her kommen, läßt sich dieses Kurzseminar mit dem Impfsymposium verbinden. Weitere Infos

Herzliche Grüße
Ihr
Hans U. P. Tolzin

Der impf-report räumt das Lager: Alle „weißen“ Ausgaben zum halben Preis!


(ht) Der Tolzin-Verlag räumt sein Lager an älteren Ausgaben der Zeitschrift impf-report. Alle „weißen“ Ausgaben sind ab sofort zum halben Preis erhältlich. Schauen Sie doch mal in unserem Webshop vorbei, vielleicht gibt es ja die eine oder andere Ausgabe, die Sie interessiert? Nur solange Vorrat reicht! – Zum Webshop

Außerdem hat der Kopp-Verlag den Bestseller „Die Impf-Illusion“ von Dr. Suzanne Humphries im Preis radikal gesenkt. Statt bisher € 22,95 ist das gebundene Buch jetzt für € 9,95 Euro erhältlich. „Die Impf-Illusion“ ist eines der besten industrieunabhängigen Nachschlagewerke zum Impfthema.

Wir haben für unsere Kunden und Freunde etliche Exemplare auf Lager genommen. Zum Webshop

Sonstige Hinweise


www.impfkritik.de | www.impf-report.de  | redaktion@impf-report.de

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Here’s your last chance to see this for free…

Dear Parents,

What a week it’s been with the premiere of The Truth About Vaccines!

Hundreds of thousands of people tuned in, and new parents around the country now have (for the first time) the full set of information and education they need to make the best decision they can make for their family about vaccinations.

Who knows how many lives will be changed as a results of this series! What about you? Did you see any of it? If you missed an episode (or want to just re-watch your favorite) …I’ve got GREAT NEWS! For this weekend (August 26 and 27), Ty and his team have agreed to put up ALL 7 episodes (once again FREE) for you to binge watch. Grab a notepad. Share with friends and family, get to see your favorite moments again, or see what you’ve missed for the first time.

Now’s your chance to see what the excitement was about (even if you’ve had a busy week that’s kept you from watching). Click here to watch The Truth About Vaccines now >>

To your health,

Jeffry John Aufderheide, Founder of VacTruth.com

 

 

Click Here to Watch Free

Your Generous Gift Changes Lives

Your support can help bring important stories like the one you’re reading, which often go untold, to thousands of parents worldwide.

Click here to support VacTruth.

Neuigkeiten zur geplanten Groß-Demo am 16. Sept. in Berlin


Aus einer Email von Michael Leitner vom 21. August:

Hallo!

Wer sich jenseits der Systemmedien informiert, der weiß: Impfungen nützen nicht, aber sie schaden.

Durch die in ihnen enthaltenen Gifte und Gentechnik verursacht die Pharmaindustrie immunologische und neurologische Schäden vor allem bei Kindern und sichert sich somit konstante Umsätze durch die Behandlung chronisch krankgemachter Menschen.

Da in immer mehr Ländern, auch in Europa, ein Impfzwang eingeführt wird, ist es Zeit, für die Freiheit auf die Straße zu gehen, weiterhin selbst entscheiden zu dürfen, ob man sich oder seinen Kindern die Produkte global agierender Großkonzerne spritzen lassen möchte oder nicht!

Die Gefahr eines Impfzwanges ist auch in Deutschland konkret, am 6 Juli 2017 berichtete das Ärzteblatt über eine parteiübergreifende Initiative, demnächst Kinderrechte im Grundgesetz (GG) zu verankern.

Wir, die Veranstalter der Demo „Für eine freie Zukunft gesunder Menschen“, die am 16.9. in Berlin stattfindet, sehen hier Pharma-Lobbyisten am Werk. Steht erstmal „Kinder haben das Recht auf beste medizinische Versorgung und VORSORGE im GG, dann können Jugendämter jederzeit impfkritischen Eltern das Sorgerecht entziehen und die Kinder gegen den Elternwillen impfen lassen!

Hier findet ihr, zur freien Verwendung und Verbreitung, einige der wichtigsten Grafiken, das offizielle Plakat und das „Berliner Impf-Manifest zur Einhaltung wissenschaftlicher Standards bei Impfstoffen“.

Das Berliner Manifest legt einige der fundamentalsten Verstöße des Impfens gegen wissenschaftliche und ethische Prinzipien offen. Ihr findet in der Zip-Datei von Dropbox auch Textbausteine für eure Blogs, die ihr ebenfalls frei verwenden könnt. Ihr könnt auch gern den Link zur Youtube-Version des Dokumentarfilms „Wir Impfen Nicht!“ verbreiten, der die besten Argumente der Impfkritiker in 100 Minuten zusammenfast.

Eine Playlist mit den zwei Videos zur Berliner Demo findet ihr hier

Einen Blog zur Demo findet ihr hier und hier unsere Facebook-Seite www.facebook.com/FIEGZ

Der „Impf-Gedanke“ erscheint uns als eine Ideologie, der seitens der Medizin alles Denken und jede Wahrnehmung untergeordnet wird. Um diese Ideologie zu schützen, wurde ein massiver Schutzmantel errichtet, der aus Wunschdenken, Tricksereien und dem Ignorieren unangenehmer Tatsachen besteht. Aus unserer Sicht ist es ein absolutes Horror-Szenario, wenn in Zukunft eine Handvoll Pharma-Riesen entscheidet, was Säuglingen WELTWEIT an Gentechnik und Giften gespritzt wird!

IMPFEN MUSS FREIWILLIG BLEIBEN!

Bitte helft mit, die Info zur Berliner Demo am 16.9. zu verbreiten!
Es geht um 12 Uhr los, in Berlin-Wedding, Müllerstraße 178 (Schering/BAYER)
.

Mit dabei ist, neben bekannten Impfkritikern wie Dr. Andrew Wakefield, Hans Tolzin, Daniel Trappitsch, Dr. Johann Loibner, Michael Leitner und DIE BANDBREITE!

Mit herzlichen Grüßen und Danke für Eure Aufmerksamkeit
Für das Orga-Komitee:
Michael Leitner

Neue Aktion: Rettet die Vögel!

08.06.2017

Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.

Spenden  |  Fördermitglied werden  |  Über uns  |  Kontakt

Braunkehlen, Foto: Frank Vasser

Jetzt mitmachen: Rettet die Vögel!

Direkt zur Aktion!

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

Deutschlands Vogelwelt ist in Gefahr: Fast drei Viertel der einheimischen Vogelarten der Äcker und Wiesen sind vom Aussterben bedroht oder gelten als gefährdet. Zu den betroffenen Arten gehört auch das Braunkehlchen – der Vogel auf unserem Bild. Seit 1990 ist sein Bestand um 63 % zurückgegangen.

Hauptverantwortlich für das dramatische Artensterben unter den Feldvögeln ist die industrielle Landwirtschaft. Der intensive Einsatz von Unkrautkillern wie Glyphosat und von Insektiziden vernichtet die Nahrungsgrundlage der Vögel. Ausgeräumte Agrarlandschaften, in denen auf vielen Hektar nur noch Mais oder Getreide wächst, bieten keinen Lebensraum für Braunkehlchen & Co. Selbst die Bundesregierung sieht inzwischen „erheblichen Handlungsbedarf“. Doch bisher tut sie nichts, um das Vogelsterben aufzuhalten.

Damit sich das ändert, braucht es jetzt Druck von uns Bürgerinnen und Bürgern. Beteiligen Sie sich deshalb jetzt an unserer neuen Online-Aktion und fordern Sie von Umweltministerin Hendricks und Landwirtschaftsminister Schmidt: „Rettet die Vögel!“

Jetzt mitmachen!

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Team des Umweltinstitut München

Auf Ihren Beitrag kommt es an
Markus Bogner ist Bio-Bauer aus Leidenschaft. In seinem Buch „Selbst denken, selbst machen, selbst versorgen“ zeigt er Alternativen zur industriellen Landwirtschaft auf. Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit dauerhaft als Fördermitglied und wir bedanken uns bei Ihnen mit seinem Buch oder einer unserer anderen attraktiven Prämien Ihrer Wahl.
Jetzt Fördermitglied werden
Fördermitglied werden!
Online spenden!
oder schnell und bequem per

Termin
2. – 6. August 2017
in der Bundesakademie Wolfenbüttel
Sommerakademie „Atomares Erbe“

Das Fachportal „Atommüllreport“ veranstaltet im August eine Sommerakademie zum Thema „Atomares Erbe – Herausforderungen für die nächste Generation“. Ziel ist es, junge AkademikerInnen und StudentInnen für die Hinterlassenschaften des Atomzeitalters zu interessieren, sie in die Atommülldebatte einzubinden und zum aktiven Mitmachen zu bewegen. Ausgewiesene ExpertInnen geben eine Einführung in die Probleme bei Umgang und Lagerung radioaktiver Abfälle und zeigen berufliche Perspektiven auf.
Das Umweltinstitut unterstützt diese Veranstaltung.

Anmeldung unter: info@atommuellreport.de
Bewerbungsschluss: 15. Juni 2017

Umweltinstitut München e.V.
Landwehrstr. 64 a • 80336 München
E-Mail: info@umweltinstitut.org
Spendenkonto
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01 • BIC: BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft München

Arbeitsbedingungen auf Plantagen: Gewerkschaft aus Ecuador konfrontiert Lidl — Offener Brief aus Ecuador an Lidl

https://www.oxfam.de/mitmachen/aktionen/arbeitsbedingungen-plantagen-gewerkschaft-ecuador-konfrontiert-lidl

Seit einem Jahr machen wir bei Lidl Druck, für faire Arbeitsbedingungen bei seinen Zulieferern zu sorgen. Was macht Lidl? Viel zu wenig! Jetzt recherchierte die ecuadorianische Gewerkschaft ASTAC erneut erschreckende Zustände auf Bananen-Plantagen, die an Lidl liefern. In einem offenen Brief konfrontiert ASTAC Lidl damit und fordert, endlich zu handeln. Unterstützen Sie ASTAC dabei!
Zwei Frauen stehen an einer Straße vor einer Bananenplantage. Eine hält ein Plakat mit der Aufschrift: „Lidl, tus proveedores contaminan nuestro medio ambiente – cuando terminas con esa práctica?“
Suli und Emy aus Ecuador haben auf Plantagen, die Lidl beliefern, mit Arbeiter/innen gesprochen. Im Namen der Arbeiter/innen fragen sie: „Lidl, deine Lieferanten verseuchen unsere Umwelt – wann beendest du diese Praxis?“

Giftige Pestizide, Verletzung von Gewerkschaftsrechten, Bezahlung unter Mindestlohn. Während Lidl mit der Nachhaltigkeit seiner Produkte wirbt, produzieren Arbeiter/innen in Ecuador unter katastrophalen Bedingungen Bananen für Lidls Läden.

Passt nicht zusammen? Haben wir Lidl auch gesagt – und zwar seit mittlerweile einem Jahr. Zuletzt mit unserer Aktion #askLidl. Die Reaktion von Lidl: abwehren, abwiegeln, aussitzen. Unsere Vorwürfe seien angeblich haltlos.

Aktuelle Recherchen in Ecuador offenbaren erneut katastrophale Bedingungen

Sind unsere Vorwürfe tatsächlich haltlos? Unsere Partner-Organisation in Ecuador, die Gewerkschaft ASTAC, hat Nachforschungen angestellt: Wie sieht es aktuell auf Zuliefer-Plantagen für Lidls Früchte aus? Das Ergebnis: erschreckend. Auf allen fünf untersuchten Plantagen berichten die Arbeiter/innen von katastrophalen Zuständen. Das Ergebnis ähnelt schockierend dem unserer Studie „Süße Früchte, bittere Wahrheit“ von vor einem Jahr:

Die Menschen werden ausgebeutet, erhalten keinen fairen Lohn, sind teils nicht einmal sozialversichert und auf den Feldern giftigen Pestiziden aus Flugzeugen ausgesetzt. Ein Arbeiter berichtet:

Wenn wir das Flugzeug hören, rennen wir und versuchen, die Plantage zu verlassen. Wenn wir es nicht schaffen, sind die Blätter unser einziger Schutz vor den Pestiziden.

Und auch die Menschen in der Umgebung leiden unter den giftigen Pestiziden, wie die Anwohnerin einer Plantage erzählt:

Wir gehen ins Haus, wenn wir das Flugzeug kommen hören. Wir können die Wäsche weder draußen aufhängen noch sie im Fluss waschen, weil der verseucht ist.

Jetzt offenen Brief der Gewerkschaft ASTAC unterzeichnen!

Die auf den von ASTAC untersuchten Plantagen aufgedeckten Zustände sind unerträglich. Deshalb wendet sich die ecuadorianische Gewerkschaft in einem offenen Brief an Lidl: Die Verantwortlichen dort müssen endlich handeln und diesen Zuständen ein Ende setzen.

AUFGEDECKT: und wieder einmal – der Kaninchenhof in Bayern!

http://www.respekTiere.at

AUFGEDECKT: und wieder einmal – der Kaninchenhof in Bayern!

Im Herbst 2014 deckte RespekTiere eine schreckliche (private) Kaninchenhaltung in Bayern auf – rund 150 der armen Tiere vegetierten in kleinen Käfigen, die allermeisten in Einzelhaltung, die Versorgung unzumutbar und die hygienische Situation ein Wahnsinn. Wir besetzten  nach Ansicht der furchtbaren Bilder den Hof, als letzte Möglichkeit, weil im Wissen, dass der Fall schon mehrfach angezeigt und somit der Behörde sowie der Polizei bestens bekannt gewesen, dennoch nie eine Änderung herbeigeführt worden war.

http://www.respektiere.at/news700px.php?catid=&newsid=1325

 

Foto: Julia Artes

Der Einsatz zeigte Wirkung, und was für welche! Nicht zuletzt nach einem riesigen Medienecho folgten endlich, endlich entsprechende Maßnahmen, die Tierhalterin, eine Religionslehrerin, wurde jetzt mit strengen Auflagen bedacht. Weil sie mindestens 100 Kaninchen abgeben musste, sprangen wir nochmals hilfreich ein und fanden zusammen mit anderen Tierschutzvereinen tatsächlich für ALLE der Armen ein wunderbares zu Hause.

Im September 2015 verdichteten sich allerdings erneut die Gerüchte, die Zustände wären wieder wie im Jahr zuvor; eine Recherchegruppe machte sich auf den Weg, aber Gott sei Dank war die Situation – obwohl noch immer schlimm – doch nicht mehr vergleichbar mit der des letzten Jahres. Trotzdem erstatteten wir natürlich Anzeige, denn es hatte sich zwar an der Zahl der Tiere etwas geändert – rund 30 waren zum Zeitpunkt der Untersuchung im Stall – an den hygienischen Umständen jedoch nichts. Und es macht für das Kaninchen selbst wohl keinen Unterschied, ob neben ihm oder ihr noch 120 oder eben 29 andere leiden…

http://www.respektiere.at/news700px.php?catid=&newsid=1323

 Foto: Polizeieinsatz bei der Hofbesetzung!

Dann kehrte ein bisschen Ruhe ein; bis vor wenigen Wochen erneut Klagen hörbar wurden…

Wieder erhielten wir alsbald eine anonyme Zuschrift, samt Bilder vom Inneren des Hofes. Die Faktenlage stellte sich schließlich als nahezu ident zu jener aus dem Jahre 2015 heraus – rund 2 Dutzend Kaninchen sind zum jetzigen Zeitpunkt im Inneren des Gebäudes, fast alle in Einzelkäfigen untergebracht. Leider hat die Tierhalterin aus der Vergangenheit nicht viel gelernt; die allermeisten Wasserflaschen leer, etwas zum Knabbern – Fehlanzeige, die Käfige mit Spinnweben überzogen, manche innen schimmelig, und ‚echtes‘ Saubermachen‘ sieht wohl anders aus: hier wird wochenlang nur nachgereicht, eine Schicht Stroh auf die nächste, bis der Boden viele Zentimeter hoch ist.. gibt man die obersten Halme weg, erkennt man darunter eine Masse aus Urin und Hasenkot; viel zu oft dringt diese auch bis ganz nach oben durch.

 
 
   

Fotos: sämtliche Wasserflaschen leer, an einer versucht ein Kaninchen verzweifelt zu trinken…

Ein Anruf bei der Behörde sorgte für Verwirrung – natürlich ist nicht immer überall Wasser, manche Behältnisse können auch mal leer sein; etwa wenn das Tier viel Durst hat (hier ist die Faktenlage aber eine andere: nicht in ganz wenigen Behältnissen ist KEIN Wasser, sondern umgekehrt – eigentlich war zum Zeitpunkt der Untersuchung überhaupt nur in zwei Spendern Flüssigkeit zu finden)… zudem hätte es erst vor 2 Wochen eine Kontrolle gegeben, alles sei dabei zwar nicht in bester Ordnung gewesen, aber auch nicht in einem Zustand, der dringende Maßnahmen erfordern würde…

Seltsam, oder?, wird Ihnen beim Betrachten der Bilder vielleicht durch den Kopf gehen. Denn, wenn so eine ‚nicht beanstandenswerte Kaninchenhaltung‘ aussieht, wozu braucht es dann überhaupt ein Tierschutzgesetz???

 

Natürlich werden wir das Amt erneut bitten vermittelnd einzugreifen und zu versuchen, jene angesprochenen Kritikpunkte auszumerzen – würde das gelingen, wir wären die glücklichsten Menschen auf der Welt…
Die Zukunft wird weisen, welche Folgen die neuerliche Anzeige mit sich bringt und natürlich erfahren Sie als Erste jede Neuigkeit!