Archiv der Kategorie: patriarchat

[ direktkandidaten.info ] Neuigkeit für Sie

Liebe Unterstützerin,
lieber Unterstützer,

die letzten Wochen waren eine ÜBERWÄLTIGENDE Zeit für uns!
Hier kurz zusammengefasst, was sich getan hat:

01 DRINGEND: Umfrage Umbenennung zu Bürgerkandidaten
02 Web-Betrieb gesichert. Danke!
03 NEU: Befragung von BewerberInnen
04 Erstaunliche Mail von Sonja Walter
05 Spenden Links bei Bewerbung und BK
06 Wie kann man uns unterstützen?
07 Leiten Sie uns weiter…

01
DRINGEND: Wir wollen Sie befragen, ob wir unsere Initiative umbenennen sollen. Der Begriff „Direktkandidaten“ ist sehr verbreitet und wird in den Parteien anders genutzt. Eine Umbenennung könnte Klarheit schaffen. Bitte stimmen Sie dazu ab unter:
http://direktkandidaten.info/aktionen/149

02
Im letzten Newsletter habe ich beschrieben, dass wir noch Budget brauchen für den Betrieb der Website. Neben vielen wertvollen Tips, für die wir uns herzlich bedanken, erreichten uns an den beiden folgenden Tagen jeweils grosszügige Spenden, die den Betrieb nun für gleich zwei Quartale sicherstellen.
Ganz herzlichen Dank!
http://direktkandidaten.info/budgets/2

03
NEU: Jede Besucherin der Website kann nun selbst die BewerberInnen zu speziellen Themen befragen. Die Antworten können die BewerberInnen über ihr Profil eingeben und diese sind dann für alle anderen Interessierten öffentlich sichtbar. So können Sie sich ein noch genaueres Bild von Ihren Wahlkreis-BewerberInnen machen. Z.B. hier:
http://direktkandidaten.info/bewerbungen/476-werner-fischer

04
Eine Frau Sonja Walter hat in den vergangenen Tagen sehr viele Menschen mit einer sehr langen und sehr eigenartigen E-Mail beschickt. Vieles darin ist extrem fragwürdig und nicht nachvollziehbar.
Wir kennen die Dame nicht und haben nichts mit ihr zu tun. Trotzdem hat sie einen Link zu unserer Initiative in ihrer Mail versendet, der einige Leute verleitet hat, zu glauben, die Mail sei von uns.
Unser Tip: glauben Sie nicht alles, was Sie bekommen. Prüfen Sie nach. Informieren Sie sich aus verschiedenen Quellen.

05
Wir haben nun direkte Links zu den Spendenbudgets sowohl in die Bewerbungen als auch in die Bürgerkomitees eingebaut, wenn diese ein Budget beantragt und eröffnet haben. Z.B. hier:
http://direktkandidaten.info/bks/40-WK-205-mainz
http://direktkandidaten.info/bewerbungen/355

06
Wir werden immer wieder gefragt, wie man uns konkret unterstützen kann. Dazu gibt es viele Möglichkeiten:

A – Tragen Sie sich als Unterstützer ein. Sie haben dadurch gar keine Verpflichtung, aber Sie geben uns eine moralische Unterstützung, die für uns eine große Hilfe ist:
http://direktkandidaten.info/aussagen

B – Erzählen Sie Ihren Freunden, Verwandten und alle anderen Menschen von unserem Konzept

C – Senden Sie unsere E-Mails an Familie und FreundInnen weiter

D – Wenn Sie online Nachrichten lesen, schreiben Sie Kommentare, bei denen SIe die URL unserer Initiative erwähnen

E – Tragen Sie andere Menschen, die Sie informieren möchten, für den Newsletter ein:
http://direktkandidaten.info/menschen/new?kontext=news

F – Registrieren Sie sich einen Zugang bei Twitter, folgen Sie uns, retweeten Sie unsere Nachrichten:
https://twitter.com/signup
https://twitter.com/direktkandi

G – Stellen Sie sich als AnsprechpartnerIn für ein Bürgerkomitee zur Verfügung:
http://direktkandidaten.info/bks/new

H – Stellen Sie sich als BewerberIn für einen Wahlkreis zur Verfügung:
http://direktkandidaten.info/bewerbungen/new

I – Spenden Sie uns eine kleine oder grössere Summe:
http://direktkandidaten.info/spenden

07
Zuletzt wollen wir Sie bitten, aus Ihrem Adressbuch zwei oder drei Menschen herauszusuchen und Ihnen diese Mail mit einer kleinen persönlichen Widmung weiterzuleiten. Wir müssen ganz dringend noch viel, viel mehr Menschen ansprechen und dazu können nur Sie uns weiterhelfen. Eine E-Mail Weiterleitung ist sehr einfach und trotzdem extrem effektiv.

Möchten Sie keine weiteren Newsletter mehr von uns erhalten? Schade…
Tragen Sie Ihre E-Mail hier aus:
http://direktkandidaten.info/newsstornos
und klicken Sie den Bestätigungslink, den sie via E-Mail erhalten.

Vielen Dank und nochmals ein fröhliches neues Jahr für Sie uns Ihre Lieben,
herzliche Grüsse von Marianne Grimmenstein und mir,
i.V. Magnus Rembold

___________________________________________

Magnus Rembold
Konzept & Internet Logistik
kontakt@direktkandidaten.info

Die epochale Heilung

https://probstart.wordpress.com/about/essays/die-epochale-heilung/

 Die Ma-Pa Heilung

Ein schamanisches Essay von Changes the World.

Etwas, was für lange Zeit unvorstellbar war, beginnt sich zu manifestieren. Die Dimensionen, die mit in dieses einmalige Geschehen eingebunden sind, sind wahrlich gigantisch. Zu keiner Zeit und in keiner Schöpfung zuvor, wurde diese aussergewöhnliche Manifestation ermöglicht. Das Yin und Yang, als Symbol des Rades der Einheit und des Getrenntseins, trägt im Kleinen, wie im Grossen die magische Formel, was besagt, dass Frau und Mann in einem Kreis der Erinnerung, zusammenfinden. Die Suche danach hat uns Menschen buchstäblich inkarnationssüchtig gemacht, denn unzählige Leben wurden dafür aufgewendet, den Schlüssel zur Weisheit zu finden. Oder ist es der Heilige Gral, der sich schlussendlich hinter diesem epochalen Wunder verbirgt?

So wie jeder Mann Repräsentant des Patriarchates ist, ist jede Frau Repräsentantin des Matriarchats. Diese Wahrheit als Schlüssel und gleichzeitig als Wahrheit anzuerkennen, findet im heutigen Zeitgeist seine Offenbarung. Unendlich viel Kleinarbeit in der Schatten-Transformation, wurde von Frauen und Männern in den letzten 25 Jahren bewältigt. Schatten die tief in die Geschichten oder Schichten der Epochen hinein reichen. Geschichten die längt vergessen gegangen sind und doch noch im Karma-Rucksack bis in die Jetzt-Zeitebene mitgetragen wurden. Die auf Seelen Ebene getroffenen Vereinbarungen und Verträge, tragen alle den gleichen Auftrag, nämlich, das Lemurisch- Atlantische- Erbe des Ausgleiches, bis zu diesem Datum hin abzuschliessen und zu klären. Jetzt wird etwas sichtbar, was bei jeder Inkarnation als Betriebssystem mitgewirkt hat, doch nie erkannt wurde… denn jedes Mal hat auf dieser Ebene das Vergessen die Erinnerung gelöscht, warum wir hier sind. Das Erwachen lässt die Erinnerung an die grossen Zusammenhänge JETZT bewusst werden.

ALLES LESEN …

10923272_10153180800353664_

„Impfoffensive gegen Masern“ in Bayern – impfkritische Aufklärung reicht jetzt nicht mehr!

https://deutsche-mitte.de/impfoffensive-gegen-masern-in-bayern-impfkritische-aufklaerung-reicht-jetzt-nicht-mehr/

Wie Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) im Ärzteblatt vom 30. Dezember 2016 bekannt gab, beabsichtigt Bayern ab Januar eine „neue Impfoffensive gegen Masern“. Die Zahl der Masernfälle sei 2016 zwar sehr niedrig gewesen, aber man wolle „noch vorhandene Impflücken schließen“. Dabei gehe es gar nicht um den individuellen Schutz, sondern um das Allgemeinwohl, um „Säuglinge und Menschen mit geschwächtem Immunsystem“ zu schützen, die selbst nicht geimpft werden können. Nur wer geimpft sei, schütze sich und andere.

Aufgrund dieses Artikels erhielt ich Anfragen besorgter Eltern, ob man denn jetzt mit Schikanen durch das Gesundheitsamt rechnen müsse, wenn die eigenen Kinder nicht geimpft seien. Leider kann das in Einzelfällen nicht ausgeschlossen werden. Dass die „Argumente“ dieser Politiker hanebüchen sind, hilft dabei nicht. Aufmerksamen Beobachtern ist vielleicht schon aufgefallen, dass man schon lange nicht mehr von einer „Nutzen-Risiko-Abwägung“ bei der Impfentscheidung spricht, sondern nur noch von einer angeblichen sozialen Verantwortung gegenüber den Hilflosen, also hier den Säuglingen und Immungeschwächten.

Dazu nur ein paar wenige Fakten. Wer es genauer wissen will, der kann auf http://www.impfkritik.de/masern nachlesen oder sich mein Buch „Die Masern-Lüge“besorgen.

  1. Dass heutzutage Säuglinge gegen Masern empfänglich sind, ist aus Sicht der Behörden eine FOLGE der Massenimpfungen, denn geimpfte Mütter können ihren Säuglingen kaum noch einen Immunschutz vermitteln. Somit ist das in Wahrheit ein Argument GEGEN die Masernimpfung.
  1. Viele immungeschwächte Kinder sind noch gar nicht als solche erkannt worden und werden deshalb trotz des für sie bestehenden tödlichen Risikos geimpft. Das könnte jedoch eine sorgfältige Untersuchung sämtlicher Kinder, die geimpft werden sollen, verhindern. Dies hält man jedoch nicht für nötig, denn die Impfung ist ja angeblich sicher.  Aber eben nicht für diejenigen, für die sie nicht sicher ist.
  1. Das Argument des Herdenschutzes ist reines – verlogenes – Pharmamarketing, das hier von einer Gesundheitsministerin ungefiltert nachgeplappert wird. Der staatlichen KiGGS-Studie zufolge sind etwa 13 % der zweimal geimpften Grundschüler ohne Immunschutz – und somit im Falle eines Masernausbruches reine Virenschleudern. Manche Impfexperten nennen solche Kinder auch gerne „Bioterroristen“ – nur dass es hier eben die Geimpften sind. Doch wie hoch der Antikörpertiter im Blut sein muss, um nicht nur die Erkrankung, sondern auch die Virusausscheidung (und damit die Ansteckung anderer) zu verhindern, weiß keiner. Einer Studie der Mayo-Klinik (USA) zufolge sind etwa drei Viertel aller jungen – vorschriftsmäßig geimpften – Erwachsenen Virusausscheider, obwohl sie selber keine Masern bekommen können. So etwas wie Herdenschutz gibt es also gar nicht. Das ist reines Pharmamarketing!

Die Masern sind in Wahrheit eine harmlose Kinderkrankheit, die oft mit einem enormen Entwicklungsschub einhergeht. Komplikationen kann man auch ohne Impfungen gut vorbeugen, klassische Homöopathen und viele Naturheilkundler können die Masern sehr gut begleiten.

Ein besonderer Hinweis:

Was können also Eltern, die sich einem zunehmendem Druck ausgesetzt sehen, jetzt dagegen tun? Nun, man kann immer auch gar nichts tun und zusehen, wie alles langsam aber sicher schlimmer wird. Oder man kann andere aufklären und dazu die Materialien von mir und anderen Impfaufklärern verwenden. Behördenmitarbeiter und Politiker wird man damit kaum erreichen – es gibt darunter zu wenige mit echter Zivilcourage, die bereit sind, für die Wahrheit ihre Karriere zu risikieren.

Daher gilt: Aufklären alleine reicht jedoch jetzt nicht mehr. Diejenigen, die wir damit erreichen, haben keine Macht, und diejenigen, die die Macht haben, erreichen wir nicht.

Also bleibt uns nur der Weg in die Parlamente. Bis vor kurzem habe ich diesen Weg als hoffnungslos angesehen. Das hat sich geändert, seit ich die Deutsche Mitte (DM) kenne: Der Impfwahnsinn muss ein Ende haben – aber wer soll das tun? Die Deutsche Mitte wird zur Bundestagswahl im September antreten und alles tun, was nötig ist, um die 5-%-Hürde zu überschreiten. Damit wir das schaffen, brauchen wir JETZT einen schnelleren Mitgliederzuwachs als bisher.

Wenn Sie das Programm der Deutschen Mitte geprüft und für gut befunden haben, wenn Sie den Eindruck haben, Sie können Christoph Hörstel und den bisherigen Sprechern der DM vertrauen, dann werden Sie bitte Mitglied. Stärken Sie uns. Stärken Sie damit Ihre eigene politische Stimme!

Wir brauchen Sie. Ohne Sie schaffen wir es nicht. Allein schon dafür zu sorgen, dass sich die Lobbyisten, Karrieristen und Störer, die ebenfalls in die DM strömen, sich andere Spielfelder suchen, ist eine wichtige Aufgabe.

Für mich selbst ist mit der DM ein Traum wahr geworden. Der Traum, endlich mit Gleichgesinnten politisch aktiv zu werden und die Erneuerung Deutschlands gemeinsam in die Hand zu nehmen.

Bitte machen Sie mit. Worauf warten Sie noch? Es wird von alleine nicht besser werden!

Hans U. P. Tolzin, Sprecher Gesundheitspolitik

No-Go-Areas: Politisch korrekt bis in den Tod

https://www.kopp-verlag.de/No-Go-Areas.htm

No-Go-Areas

Stefan Schubert

No-Go-Areas

Gebunden, 266 Seiten
Verlag: Kopp Verlag
Artikelnummer : 955900
ISBN-13: 9783864453991

Preis: 19,95 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Express-Lieferung innerhalb Deutschlands Versand ins außereuropäische Ausland.

Lieferstatus: sofort lieferbar Gewicht: 425.00 Gramm

Menge:

Es gibt keine No-Go-Areas in Deutschland? Lesen Sie dieses Buch!

Einbrüche, Schlägereien, Sexattacken, Messerangriffe, Morde – viele Städte in Deutschland erleben ein nie da gewesenes Maß der Gewalt. Ganze Stadtteile sind zu unkontrollierbaren Zonen verkommen. Hauptverantwortlich für diese Zustände sind Männer aus arabischen Familienclans. Doch Politik und Medien verweigern politisch korrekt den Blick auf die Realität.

Das Staatsversagen wird mit Fakten belegt!

Der ehemalige Polizist und Bestsellerautor Stefan Schubert ist ein bundesweit anerkannter Experte für Innere Sicherheit. Durch seine hervorragenden Verbindungen zu den Sicherheitsbehörden war es ihm möglich, Geheimpapiere einzusehen und mit Insidern zu sprechen. Seine Rechercheergebnisse sind wahrlich alarmierend:

  • No-Go-Areas. Wie alles begann: vom Einwanderer zum Berufskriminellen
  • »El Presidente« Mahmoud Al-Zein: der Unterweltkönig von Berlin
  • Araber-Clans beherrschen die Unterwelt und verwandeln ganze Stadtteile in No-Go-Areas
  • Deutsche Politiker schützen die Millionengewinne der Clans
  • Mit der Flüchtlingskrise explodiert die Kriminalität
  • Kriminelle Familienclans als Profiteure der Flüchtlingskrise
  • Politisch korrekt – bis in den Tod
  • BKA 2016: Ausländer dominieren weiterhin die Organisierte Kriminalität
  • Kriminologe entlarvt massive Fälschungen der Kriminalitätsstatistiken
  • Staatsversagen und Kontrollverlust: Wenn der Staat vorsätzlich kein Recht durchsetzt
  • Die Polizei vor der Kapitulation: Wenn Polizisten Klartext sprechen
  • Ausländische Gangs sind völlig außer Kontrolle: Türkischer Rockerclub erklärt Deutschland den Krieg
  • Bürgerkriegsszenarien: Ausländische Gangs verbreiten Angst und Schrecken
  • Fruststau! Droht ein Aufstand innerhalb der Polizei?

Anstatt gegen diese Entwicklungen entschieden vorzugehen, verhängt die Politik Maulkörbe gegen Polizisten und versucht mit Beschwichtigungen und dem Manipulieren von Kriminalitätsstatistiken ihr Versagen zu verschleiern. Die Verantwortlichen dieser Zustände lassen nicht nur die Bürger im Stich, sondern auch die eingesetzten Polizeibeamten. Umso wichtiger wird dadurch dieses Buch, denn es durchbricht die Mauer des Schweigens.

Die Privatisierung des Schweizer Frankens muss gestoppt werden

http://blog.tagesanzeiger.ch/politblog/index.php/66253/die-privatisierung-des-schweizer-frankens-muss-gestoppt-werden/

Schweizer Werte: Wilhelm Tell und Helvetia unterschreiben die Vollgeldinitiative. (Keystone/Gian Ehrenzeller)

Schweizer Freiheit: Wilhelm Tell und Helvetia unterschreiben die Vollgeldinitiative. (Keystone/Gian Ehrenzeller)

alles lesen …

http://blog.tagesanzeiger.ch/politblog/index.php/66253/die-privatisierung-des-schweizer-frankens-muss-gestoppt-werden/

Portrait Joob
Mark Joób ist Wirtschaftsethiker und Mitinitiator der Schweizer Vollgeldinitiative.

Neuigkeit zur Petition: Circus Krone startet erneut Gegenpetition

https://www.change.org/p/bundesweites-wildtierverbot-im-zirkus/u/18908978

Holger Friedrich

Deutschland

29. Dez. 2016 — Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

und wieder versucht Circus Krone das drohende Wildtierverbot im Zirkus abzuwenden.

Warum Circus Krone das in Form einer neuen Petition versucht, ist derzeit nicht schlüssig. Die Frage steht im Raum, was aus der alten Onlinepetition aus diesem Jahr geworden ist, welche von mehr als 30 TSD Menschen unterschrieben wurde. Es wäre mehr als unseriös, wenn am Ende beide Petitionen zusammengerechnet werden würden und so ein völlig verzerrtes Bild entstehen würde. Erst einmal gehe ich aber natürlich davon aus, dass Circus Krone keinen derartigen Deal plant. Ich werde es beobachten……

Alle bisherigen unabhängigen Meinungsumfragen kamen zu dem klaren Ergebnis, dass eine große Mehrheit in der Bevölkerung Wildtiere imZirkus ablehnt, so aktuell in diesem Jahr durch infratest dimap. Diesen Umstand völlig ignorierend, sagt die Circus Krone Sprecherin Susanne Matzenau:“ Wir geben der schweigenden Mehrheit eine Stimme“. Sehr geehrte Frau Matzenau, eine Mehrheit/die Wirklichkeit sieht anders aus. Selbstverständlich müssen Sie als Pressesprecherin den Circus Krone positiv darstellen, aber auch die Fakten sollten Sie nicht vollständig ignorieren.

http://www.focus.de/regional/muenchen/tiere-circus-krone-sammelt-unterschriften-gegen-wildtierverbot_id_6420911.html

Noch ist die Petition winzig und unbedeutend. Dennoch müssen wir sie im Fokus behalten und dürfen sie nicht unterschätzen. Abgesehen davon dürfen wir nicht vergessen, dass Circus Krone über beste Verbindungen zur CDU/CSU verfügt und diese auch nutzen wird.

Aber auch wir können noch viel, viel mehr. Daher meine erneute Bitte an euch: Leitet unsere Petition an so viele Menschen wie möglich weiter. Viele weitere Menschen werden unsere Petition gerne unterstützen. Jetzt ist es an uns, diese Menschen von unserer Petition in Kenntnis zu setzen. Für eure weitere Unterstützung danke ich euch!!!

Herzliche Grüße

Holger Friedrich


 

 

Rabbits screaming in fear and pain

Stop Cruelty to Rabbits and All Other Animals
Three months. That’s how long it takes for angora rabbits‘ soft fur to grow long enough to be ripped out.

When the time comes, workers will often tether the terrified animals‘ feet together and hang them in the air or stretch them across a board. Then they tear fistfuls of their fur out as they scream in agony.

They will endure this cycle of fear, stress, and pain again three months later … and three months after that … and on and on, for as long as five years, until the day that they’re slaughtered.

Help PETA take down the cruel angora industry and protect all animals from harm by making a generous gift today.

Please Help Me.

In the years since a PETA Asia eyewitness investigation revealed the extreme cruelty that rabbits endure on angora farms in China, the angora industry has become a mere shadow of its former self. With the help of our caring members, we’ve persuaded hundreds of the world’s top fashion companies—including H&M, Calvin Klein, Tommy Hilfiger, Forever 21, and Eddie Bauer—to ban angora from their shelves. According to the International Trade Centre, China’s exports of angora wool fell by more than 80 percent between 2010 and 2015.

Our campaign against angora has been hugely successful, preventing countless rabbits from suffering—but we didn’t do it alone. Supporters like you made it happen.

However, our work is far from over. We’re continuing to target companies that still sell products made from cruelly produced angora wool. And there are still millions of rabbits, pigs, dogs, cows, and other animals who are being exploited, abused, neglected, and killed for their fur or skins around the world.

We’re committed to helping each and every one of them—but we need you to stand with us to help us keep all our critical work for animals moving forward.

Stand up for rabbits and all other animals in 2017 by making a special gift to PETA before December 31!

Thank you for your boundless compassion and generosity.

Donate Now!

Kind regards,

Ingrid E. Newkirk
President

Kellogg´s, Nestlé, Unilever: Stoppt die Kinderarbeit für Palmöl!

Palmöl Plantage - Nestlé Logo in Vordergrund

Kellogg´s, Nestlé, Unilever: Stoppt die Kinderarbeit für Palmöl!

ZUR PETITION  >>

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die Palmölindustrie zerstört nicht nur die Regenwälder, sie beutet auch die Arbeiter systematisch aus. Selbst vor Kinder- und Zwangsarbeit schreckt die Branche nicht zurück. Anstatt zur Schule zu gehen, müssen Kinder auf den Palmölplantagen des Wilmar-Konzerns und verbundener Unternehmen arbeiten, klagt die Menschenrechtsorganisation Amnesty International an.

Zu den Käufern des Palmöls gehören westliche Markenhersteller wie Colgate Palmolive, Kellogg´s, Nestlé, Procter&Gamble und Unilever. Sie produzieren daraus Schokoriegel, Shampoo, Waschmittel und andere Produkte des Alltags.

Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition an die Palmölindustrie und ihre Kunden. Sie müssen Menschenrechtsverletzungen, Kinder- und Zwangsarbeit sofort unterbinden:

ZUR PETITION  >>

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Ihren Freunden empfehlen:
Facebook Twitter WhatsApp E-Mail

Geschenkidee zu Weihnachten: Spenden für Indonesiens Orang-Utans

Der Umweltschützer Basuki Bude Santoso hat in seinem Leben bereits tausende Bäume gepflanzt. Seit einigen Jahren sorgt er dafür, dass dort wieder Wald wächst, wo er von Plantagenfirmen abgeholzt wurde – auch auf 80 Hektar inmitten des Tanjung Puting Nationalparks.

Als im Sommer 2015 Feuer im Nationalpark wüteten, löschten Basuki und Aktivisten der Organisation „Friends of the National Parks Foundation“ mit schlichten Feuerpatschen Brände. Nun arbeiten Basuki und der Förster Fajar Dewanto unermüdlich daran, dass auf der Asche neuer Wald wächst.

Die Kosten für die Aufzucht der Setzlinge und die Aufforstung betragen pro Tag nur etwa 26 Euro. Bitte unterstützen Sie Basuki und Fajar mit Ihrer Spende.

JETZT SPENDEN  >>

Neuigkeit zur Petition: Sondersitzung: Zeigen wir morgen in Siegburg Präsenz!

https://www.change.org/p/verhindern-sie-die-schlie%C3%9Fung-der-geburts-und-neugeborenenstation-in-sankt-augustin/u/18823151

Daniel von Rosenberg

Deutschland

18. Dez. 2016 — Der Ausschuss für Inklusion und Gesundheit des Rhein-Sieg-Kreises wird morgen, am 19. Dezember 2016, vor der Sitzung des Kreistags, zu einer Sondersitzung zusammenkommen.

Die Ausschussmitglieder werden sich mit der Ankündigung der Asklepios-Klinik in Sankt Augustin, die Geburtsstation schließen zu wollen, befassen. In die Sitzung eingeladen sind ein Vertreter der Bezirksregierung und ein Vertreter der Asklepios-Klinik.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zur Sondersitzung des Ausschusses des Rhein-Sieg-Kreises am Montag, 19.12.2016, um 14.00 Uhr, im Siegburger Kreishaus, Raum Rhein, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg, eingeladen.

(Quelle: Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle)


Wir haben die Debatte beeinflusst.

Constantin Grosch via Change.org

in den vergangenen vier Jahren habt Ihr mich und viele weitere Aktivistinnen und Aktivisten beim Kampf für ein gutes Teilhabegesetz sowie für das Recht auf Sparen auch für Menschen mit Behinderungen begleitet und unterstützt. Ihr habt mit uns demonstriert, Euch ans Reichstagsufer angekettet, seid in die Spree gesprungen, habt Euch in Käfige sperren lassen, Abgeordnete angerufen, Briefe versendet und in unzähligen Diskussionsrunden Position bezogen. Dafür will ich Euch aus tiefstem Herzen danken! Ohne Euch 339.828 wäre all das nicht möglich gewesen!

Heute hat der Bundesrat final das Bundesteilhabegesetz verabschiedet. Es tritt damit am 01. Januar 2017 in Kraft. Neben wenigen Verbesserungen müssen wir aber auch Einschnitte im Alltag von Menschen mit Behinderungen befürchten.

Wir haben einen katastrophalen Gesetzesentwurf der Bundesregierung maßgeblich beeinflusst und verbessert. Leider ist er immer noch nicht gut, aber auf unseren Druck hin wurden über 60 Änderungen am Gesetz vorgenommen. Das ist unser Erfolg!

Selbstverständlich bleiben wir im neuen Jahr am Ball. Wir werden weiter die Politik bei der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes beobachten und Missstände publik machen. Auch andere Themen in der Behindertenpolitik werden wir begleiten.

Wir hoffen dabei auf Eure Unterstützung! Wenn Ihr weiter auf dem Laufenden bleiben wollt, dann meldet Euch bei unserem Newsletter an. Als Aktionsplattform werden wir unter dem Namen AbilityWatch weiter arbeiten. 

http://abilitywatch.de/

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen fürs neue Jahr,
Constantin und Raul

Ein großes Dankeschön an Euch

https://www.facebook.com/Change.orgDeutschland/videos/1338752622823516/