Archiv der Kategorie: System

Neuigkeit zur Petition: Petition zum Bundesteilhabegesetz

https://www.change.org/p/autismus-deutschland-bundesteilhabegesetz-nachbessern/u/18846755

autismus Deutschland e.V.

Hamburg, Deutschland

21. Dez. 2016 — Sehr geehrte Mitunterzeichner,

am 16.12.2016 hat der Bundesrat dem Bundesteilhabegesetz zugestimmt, welches der Bundestag am 1.12.2016 beschlossen hatte. Das Gesetz tritt in mehreren Stufen zum 1.1.2017, 1.1.2018 und 1.1.2020 in Kraft.

Im Gesetzgebungsprozess konnten wir mit unserer Petition zusammen mit den Stellungnahmen anderer Behindertenverbänden einiges erreichen, auch wenn das Ergebnis nicht ganz zufriedenstellend ist. Der Einsatz für ein besseres Bundesteilhabegesetz hat sich im Wesentlichen gelohnt.

Allerdings besteht weiterhin dringender Handlungsbedarf ! Es bleiben noch viele unbefriedigende Punkte übrig, an deren Verbesserung und Klärung wir die nächsten Jahre arbeiten müssen.

Beigefügt ist ein Link mit unserer vorläufigen Einschätzung vom 19. Dezember 2016. Im Januar 2017 werden wir eine weitere detaillierte Stellungnahme abgeben, insbesondere zu Aspekten von Rechten von Menschen mit Autismus in den Bereichen Kindergarten, Schule, Ausbildung, Arbeitsleben und Wohnen.

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre Unterstützung !

Wir wünsche Ihnen besinnliche Feiertage und einen guten Start in das Neue Jahr.

Ihr
Autismus Deutschland e.V.


 

 

Neuigkeit zur Petition: Bundesminister Christian Schmidt (CSU) positioniert sich zum Wildtierverbot im Zirkus

https://www.change.org/p/bundesweites-wildtierverbot-im-zirkus/u/18765716

Holger Friedrich

Deutschland

12. Dez. 2016 — Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

auch Bundesminister Christian Schmidt hat sich jetzt zum Thema positioniert. Wie nicht anders zu erwarten war, wird auch seitens der CSU gemauert. Ein persönliches Gespräch mit ihm ist leider aus zeitlichen Gründen nicht möglich. Anders gesagt, besteht seinerseits einfach nicht die Bereitschaft dazu. Auch die CSU erweist sich mal wieder als Blockiererin. CDU/CSU und Tierschutz passen so gut zusammen, wie Feuer und Wasser.

Nachfolgend Auszüge aus dem Standardantwortschreiben der CSU. Kann man lesen, muss man aber nicht unbedingt. Beschwichtigen, Hoffnungen wecken, Kritik zerstreuen und das Thema möglichst schnell vom Tisch bekommen…

„Mit Änderung des Tierschutzgesetzes im Jahr 2013 wurde darüber hinaus eine Ermächtigung aufgenommen, mit der Verbote oder Beschränkungen des Zurschaustellens von Tieren wildlebender Arten an wechselnden Orten durch Rechtsverordnung erlassen werden können.
Derartige Regelungen können durch Verordnung nur erlassen werden, soweit die Tiere der jeweiligen Art an wechselnden Orten nur unter erheblichen Schmerzen, Leiden oder Schäden gehalten oder zu den wechselnden Orten nur unter erheblichen Schmerzen, Leiden oder Schäden befördert werden können und diesen erhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden nicht durch andere Regelungen, insbesondere solche mit Anforderungen an die Haltung oder Beförderung der Tiere, wirksam begegnet werden kann.“

Okay. Schmerzen, Leiden und Schäden sind also kein Hinderungsgrund. Schmerzen, Leiden und Schäden müssen zudem „erheblich“ sein…….

„Erheblich“, ein absolut dehnbarer Begriff, der für die Wildtiere alles andere als hilfreich ist. Ausschließlich die Tierhalter*innen profitieren von dieser Gesetzesänderung; es kann weiter gehen wie gehabt….

Auch das von der CSU angedachte Wildtierverbot nur für bestimmte Arten lehne ich ab. Eine solche Gesetzesänderung würde nur zu einer Verlagerung auf andere Wildtierarten führen. Daher muss ein entsprechendes Verbot für ALLE Wildtiere gelten.

Wie geht es jetzt weiter? Wir müssen realistisch sein. Ein Wildtierverbot wird es in dieser Legislaturperiode aufgrund des bestehenden Koalitionsvertrags nicht geben. Die nächste Chance kommt mit der Bundestagswahl 2017.

Und daher werde ich -entgegen meiner ursprünglichen Planung- die Unterschriften erst nächstes Jahr an Christian Schmidt übergeben. Der jetzige Zeitpunkt ist zu früh; bis zur BW wäre unsere Petition dann längst in Vergessenheit geraten und dafür haben wir diese stimmgewaltige Petition nicht auf die Beine gestellt. Daher werde ich warten, bis der richtige Wahlkampf beginnt. Zu diesem Zeitpunkt wird unsere Petition dann auch ein für uns wichtiges großes mediales Echo hervorrufen. Und dann ist auch der Zeitpunkt gekommen, Herrn Kauder und Herrn Schmidt mit unseren Mails zu überschütten. Dann sollen sie merken, dass wir nicht ein paar wenige, sondern eine große und starke Gemeinschaft sind.

Leider kann ich euch aktuell nicht zu jedem Hintergrundgespräch welches ich führe/führen werde, ein Update schicken und bitte dafür um euer Verständnis. Der Grund hierfür ist folgender: Auch in dieser Petition gibt es „Maulwürfe“, in diesem Fall besser gesagt „Zirkusmaulwürfe“. Diese warten nur darauf, dass wir Fehler machen und sie mit Informationen versorgen, welche sie dann für ihre Zwecke verwenden können. Und genau diese Vorlage will und werde ich ihnen nicht bieten.

Und natürlich auch am Ende dieses Updates meine Bitte an euch: Bitte leitet die Petition weiter und weiter und weiter. Noch immer gibt es viele Menschen, die unsere Petition gerne unterstützen würden, aber keine Kenntnis von ihr haben. Zusammen können wir das ändern 😉

Herzliche Grüße

Holger Friedrich


 

 

Neuigkeit zur Petition Wir bekommen gute Presse – und sind schon fast 50.000! Bitte teilen!

https://www.change.org/p/initiative-neue-soziale-marktwirtschaft-setzen-sie-sich-ein-f%C3%BCr-eine-gerechte-rentenpolitik/u/18712142

Olaf Könemann

Deutschland

7. Dez. 2016 — Zur Zeit habe ich ungeheuer viel zu tun. Die Adventswochen sind die stressigsten im ganzen Jahr für einen Paketzusteller wie mich. Trotzdem habe ich mir die Zeit genommen, gerade jetzt eine Online-Petition aufzusetzen. Es ist der aktuelle Rentenstreit, der mich so umtreibt. Genauer: die polemische Rentenkampagne der „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM), die wir stoppen wollen. Um einer fairen Diskussion über die Rente der Zukunft Raum zu verschaffen. Gegen die mächtige Arbeitgeberlobby. Danke an die Frankfurter Rundschau, dass sie auf unsere Petition aufmerksam geworden ist! Und aufmerksam macht!

Aktivposten: Nicht Generationen gegeneinander ausspielen
Olaf Könemann ärgert sich über eine „demagogische Rentenkampagne“ der Arbeitgeber. Die sollten lieber für ein höheres Rentenniveau…

 

 

Weihnachtsrundbrief | Wir bleiben dabei: Nein zu Drohnen!

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter der Stopp Ramstein Kampagne,

die Bundesregierung musste es auch auf unseren Druck hin zugeben: Die Relaisstation in Ramstein ist das Kettenglied für die Weitergabe der Signale für den Drohnenkrieg und damit für das illegale und völkerrechtswidrige Töten.

Mehr Infos einschließlich des Videos der Bundestagsdebatte unter www.ramstein-kamapgne.eu.

Unsere Aktionen haben auch dazu beigetragen, diesen Skandal an die Öffentlichkeit zu bringen. Jetzt muss es erst recht weitergehen!

 

Wir brauchen Eure Hilfe und Unterstützung für Ramstein 2017: Auf uns kommt es an – Relaisstation schließen!

Wir haben es noch dieses Jahr geschafft und mit der Planungskonferenz am 26.11.16 in Frankfurt wichtige Voraussetzungen für die hoffentlich noch größeren und beeindruckenderen Aktionen Ramstein 2017 zu schaffen.

Wir können mit ein wenig Stolz, wenn auch nie ganz zufrieden, auf unsere Aktionen 2016 zurückblicken. Wer sich die Veranstaltungen, das Camp und die Menschenkette noch einmal in Erinnerung rufen möchte, schaue auf die Webseite: http://www.ramstein-kampagne.eu/gallerie-2016/.

 

Weichenstellung für Ramstein 2017 – Der Aktionsplan:

  1. Friedenscamp mit Kinderbetreuung  mit einem inhaltlichen und kulturellen Programm vom 3.9. bis 10.9.17
  2. Öffentliche Veranstaltung „Nein zu Drohnen und Atomwaffen – ja zu Frieden und Gerechtigkeit in der Welt“ in der Stadt Kaiserslautern mit Eugen Drewermann, Daniele Ganser, Oberst a.D. Ann Wright (USA)
  3. „Internationaler Kongress zu Militärbasen und ihre geostrategische Bedeutung für weltweite Kriege“ am Freitag 8.9. bis Samstag 9.9. in Ramstein
  4. Friedensfestival am Samstag, den 9.9. mit vielen verschiedenen Künstlern
  5. Menschenkette mit Schlusskundgebung vor der Air Base Ramstein am Samstag, den 9.9.

 

Die Aktionen werden im Januar starten, u.a.

  • mit einem Songwettbewerb für einen „Stopp Ramstein Song“ und
  • einem Plakatwettbewerb.

 

Die kurze Zusammenfassung soll neugierig machen, aber sie ist auch eine Aufforderung zum Mitmachen und Mitgestalten.

Wir brauchen Euch und Eure Hilfe. Bitte schaut die Webseite an, dort findet Ihr die verschiedenen Arbeitsgruppen, die alle noch Unterstützung und weitere Aktive benötigen: http://www.ramstein-kampagne.eu/arbeitsgruppen/.

Wenn Ihr Fragen oder auch Anregungen habt, wir nehmen sie gerne entgegen: info@ramstein-kampagne.eu.

 

Wir sind im Krieg und  weitere drohen – Die Air Base Ramstein ist an fast allen konfrontativen und kriegerischen Aktivitäten beteiligt:

  • Jeder US-Drohneneinsatz in der Welt ist mit der Relaisstation in Ramstein verbunden.
  • Das Raketenabwehrsystem, vielleicht eine der größten Bedrohungen, hat sein Hauptquartier in Ramstein.
  • Die modernisierten Atomwaffen sollen von Ramstein aus ins Ziel geleitet werden.
  • Weitere Drohnenneinsatzzentralen wie in Niger oder auf Sizilien sollen mit der Hilfe der Militärs von Ramstein gebaut werden.
  • Das alles kostet ungeheuer viel Geld, welches überall in der Welt und auch bei uns fehlt.

 

Die »Stopp Ramstein Kampagne« steht für die Ablehnung von Krieg und Interventionen überall in der Welt, die Vision einer friedlichen Welt der Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit, des Friedens mit der Natur: Demokratie und Partizipation ist eine Unabdingbarkeit der Gestaltung einer zukünftigen friedlichen Gesellschaft. Wir haben auch Alternativen für die Region und die Arbeitsplätze: ein umfassendes Konversionsprogramm sichert eine friedliche Zukunft der Region.

 

Leider können wir auch in diesen Vorweihnachtstagen nicht vergessen:

  • Die ungehemmte Aufrüstung in Deutschland und Europa schreitet in einer Schnelligkeit und Dimension voran, die zu einer umfassenden Militarisierung Europas und einem dramatischen Abbau von sozialen Rechten in Deutschland führen wird.
  • Deutschland ist mit Interventionen in 17 Ländern an kriegerischen Einsätzen beteiligt.
  • Die weitere Ausdehnung der NATO und die Konfrontation mit Russland erhöht die Kriegsgefahr.
  • Die bisherigen Ankündigungen und die Personalentscheidungen des neuen Präsidenten der USA deuten auf eine Intensivierung der Konfrontationspolitik und die Akzeptanz von Krieg als Fortsetzung der Politik hin.
  • Die Atomwaffen werden weltweit modernisiert und Deutschland ist daran beteiligt.
  • Die vielfältigen ökologischen Schäden der Air Base Ramstein und von Kriegen generell.

 

Lauter muss unser Ruf nach Frieden und Abrüstung werden, und immer wieder erschallen.

Wir werden deshalb unsere Informations- und Aufklärungsarbeit gegen alle Widerstände intensiv fortsetzen und den politischen Druck auf die Bundesregierung erhöhen, um einen Ausstieg aus der  Zustimmung für Drohnen und der Kriegspolitik zu erreichen.

Wir bleiben dabei: Nein zu Drohnen!

„Die US-Militärbasis in Ramstein muss geschlossen werden“, heißt es in der auf der Planungskonferenz vorgestellten Selbstdarstellung, die unter http://www.ramstein-kampagne.eu/wp-content/uploads/2016/11/Selbstdarstellung-Stopp-Ramstein_lv.pdf heruntergeladen oder im Aktionsbüro bestellt werden kann.

 

Noch eine abschließende Bitte:

Selbst bei kostengünstigster Planung, bei viel selbstlosem Einsatz sowie aller vielfältigen Ehrenamtlichkeit, die Kampagne und die Aktionen kosten auch Geld. Deswegen wenden wir uns am Ende dieses Jahres mit den erfolgreichen beeindruckenden Aktionen noch einmal an Euch: Bitte unterstützt uns – wenn irgend möglich – auch finanziell. Jede – auch die kleinste – Spende hilft bei der Vorbereitung der Aktionen für Ramstein 2017.

 

Spendenkonto:

Inhaber: IALANA e.V.

IBAN: DE64533500001000668083

BIC: HELADEF1MAR

Stichwort: Stopp Ramstein

 

Danke für jede Spende!

Mit friedlichen Grüßen,

Euer Aktionsbüro Stopp Ramstein

Reiner Braun

Pascal Luig

 

 

 

Sie wünschen keine weiteren E-Mails? Newsletter abbestellen

Aktionsbüro Ramstein-Kampagne

Marienstraße 19/20

10117 Berlin

Tel.: 030 20 65 48 57

Fax: 030 31 99 66 89

info@ramstein-kampagne.eu

www.ramstein-kampagne.eu

 

Maas muß weg

Klicken Sie hier, wenn die Nachricht nicht korrekt angezeigt wird.

Berlin, den 30.11.2016
www.zivilekoalition.de  www.buergerrecht-direkte-demokratie.de   www.freiewelt.net

Neue Anmaßungen zur Freiheitsbeschneidung

Bundesjustizminister Heiko Maas müht sich sein angekratztes Image aufzupolieren: Mit Volksentscheiden sollen wieder mehr Debatten in der Gesellschaft zugelassen werden. Man dürfe Fragen der Migrations- und Europapolitik „nicht nur den Populisten überlassen“. Er lernt es einfach nicht.

Seine Zensurpläne gehen voran: Maas unterstützt eine Unterbindung von „Falschmeldungen“. Die „Lüge“ soll im Internet verboten werden. Wir bekommen also in Kürze ein „Wahrheitsministerium“. Irgendjemand muß doch feststellen, wer lügt und wer die Wahrheit spricht. Es mutet unheimlich an, aber Herr Maas hat den Kontakt zur Wirklichkeit längst verloren. Er merkt nicht mehr, was er sagt und tut. Wie sonst sind solche Ideen zu erklären?

Es ist offensichtlich, daß diese Regierung alles dafür tut, die noch relativ freien sozialen Medien unter Kontrolle zu bekommen. Und Justizminister Maas ist dafür das Gesicht. Wir dürfen seinem Treiben nicht mehr tatenlos zusehen. Unsere Forderung ist so einfach, wie klar: „Maas Rücktritt!“ Schon mehr als 40.800 Petitionen haben ausgewählte Abgeordnete mit der Rücktrittsaufforderung erhalten. Sie wissen: Der Widerstand gegen Maas wächst. Und er soll weiter wachsen.

Bitte nehmen Sie sehr zahlreich teil und verleihen Sie ihrem Unmut über Minister Maas Ausdruck. Mitmachen können Sie mit einem Klick hier. Es ist unsere Aufgabe, den Protest gegen diese Unrechtpolitik wachsen zu lassen. Helfen Sie mit.

Mit den besten Grüßen Ihre


Beatrix von Storch

PS: Bitte helfen Sie uns, noch mehr Bürger mit ins Boot zu holen. Herr Maas muß zurücktreten. Und das sofort: Mit 10, 20, 30 oder ….Euro hier können wir unsere Kampagnenarbeit weiter ausbauen. Sehr herzlichen Dank.

Direkt bei Paypal spenden: 
Besuchen Sie unsere Internetseite unter
www.buergerrecht-direkte-demokratie.de
 
 
 
Folgen Sie uns auf Facebook
www.facebook.com/burgerrechtdirektedemokratie
de-de.facebook.com/BeatrixVonStorch


Bürgerrecht Direkte Demokratie • Sprecherin der Initiative: Beatrix von Storch
Zionskirchstraße 3 • 10119 Berlin
Telefon 030 / 8800 1398 • Fax 030 / 3470 6264
Spendenkonto IBAN: DE2810 0500 0001 9016 3976
Berliner Sparkasse • BLZ 100 500 00

www.buergerrecht-direkte-demokratie.de

Tiger Laziz genießt sein Leben in LIONSROCK

Mehr Menschlichkeit für Tiere
Falls Sie diese E-Mail nicht öffnen können, sehen Sie hier die Browserversion.
28.10.2016
Laziz genießt sein Leben in LIONSROCK VIER PFOTEN Deutschland
www.vier-pfoten.de

Liebe Frau Linnenkohl,

welch ein Unterschied: Noch vor wenigen Wochen vegetierte Laziz in einem kleinen Käfig im Khan Younis Zoo in Gaza dahin. Heute genießt er jeden Tag in unserem Großkatzenrefugium LIONSROCK. Für ihn hat in Südafrika ein neues Leben begonnen. Endlich kann er wieder ein stolzer Tiger sein.

Sehen Sie den 45-Sekunden-Film und freuen Sie sich mit uns, wie Laziz zum ersten Mal Felsen, Blätter und Bäume sieht – Natur, die er bisher nicht kannte.

Ihr VIER PFOTEN Team

Sehen Sie den Film.

Vergessenes Leid: Zuchthühner

Käfighaltung, das Töten männlicher Küken, mangelnde Kennzeichnung von verarbeiteten Produkten – die Probleme der Eierproduktion sind den meisten Menschen bereits ein Begriff. Doch über die Zucht wird kaum gesprochen; hier dominieren zwei Konzerne den Markt. Wir engagieren uns für Alternativen.

Lesen Sie mehr.

Schotten verbieten Wildtiere im Zirkus

Nun haben auch Schottland und Norwegen ein Wildtierverbot in Zirkussen beschlossen. Zwei Länder mehr, die Schluss machen mit der Tierquälerei in der Manege. Wann endlich folgt Deutschland?

Lesen Sie mehr.

Haft für Welpenhändler

Es bleibt dabei: Die Welpenhändler aus dem hessischen Seligenstadt  müssen für 13 Monate ins Gefängnis und erhalten zwei Jahre Berufsverbot. Ihr Antrag auf Revision wurde abgelehnt. Der Vollzug des Urteils ist ein Meilenstein für den Kampf gegen den illegalen Welpenhandel in Deutschland.

Lesen Sie mehr.

Facebook
Twitter
Google+
Youtube

Das EEG zieht Ihnen das Geld aus der Tasche

Klicken Sie hier, wenn die Nachricht nicht korrekt angezeigt wird.

Berlin, den  27.10.2016
www.zivilekoalition.de    www.abgeordneten-check.de    www.freiewelt.net   www.civilpetition.de

Ineffizienter Strom hat
seinen Preis

die sogenannte Energiewende greift dem Bürger immer tiefer in die Tasche. Bei einem Anstieg der EEG-Umlage von 6,35 Cent auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde muß ein durchschnittlicher Haushalt mit ca. 240 Euro zusätzlichen Kosten im Jahr rechnen. Immer mehr Menschen können sich das nicht leisten. Strom wird zur Luxusware. Unsozialer geht es nicht.

Mit unglaublichen 27 Milliarden Euro jährlich werden die alternativen Energieanagen bereits subventioniert. Diese 27 Milliarden bezahlen die Endverbraucher über steigende Strompreise. Das Geld landet bei den Investoren, die ihr Vermögen auf diese Weise hoch ertragreich angelegt haben.

Mittlerweile gehen Prognosen davon aus, daß die EEG-Umlage bis zum Jahr 2025 auf 10,02 steigen wird. Dies bedeutet für einen Durchschnittshaushalt Mehrkosten in Höhe von 416 € pro Jahr. Soweit dürfen wir es nicht kommen lassen. Das wäre schon dann unvertretbar, wenn dadurch Klima oder Umwelt einen Nutzen davon hätten, was mitnichten der Fall ist. Ganz im Gegenteil.

Bitte unterstützen Sie daher unseren aktuellen Abgeordnetencheck „EEG abschaffen“ und fordern Sie mit einem Klick hier weitere Abgeordnete auf, sich für Abschaffung des EEG einzusetzen. Gemeinsam werden wir eine große Protestbewegung, die die Politik  nicht übersehen kann.

Mit den besten Grüßen aus Berlin bin ich Ihre

Beatrix von Storch

PS:  Bitte helfen Sie uns, diese wichtige Kampagne weiter unter Strom zu setzen, damit sie einschlagen kann. Ihre persönliche Spende macht dies möglich. 5, 15, 25 oder …. Euro hier sind eine enorme Unterstützung. Vielen herzlichen Dank dafür.
 

Direkt bei Paypal spenden:

 

Folgen Sie uns auf Facebook:
www.facebook.com/Zivile.Koalition
www.facebook.com/CivilPetition
de-de.facebook.com/FreieWelt.net
de-de.facebook.com/BeatrixVonStorch

 

Zivile Koalition e. V. | – Büro Berlin – | Zionskirchstr. 3 | 10119 Berlin
Tel. 0 30 – 88 00 13 98 | Fax. 030 – 34 70 62 64
Spendenkonto IBAN DE04100500006603003188 BIC BELADEBEXXX
http://www.zivilekoalition.de

Merci Wallonie – Die Belgier stärken die europäische Idee

Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
Merci Wallonie – die Belgier stärken die europäische Idee

Die wallonischen Politiker haben als Regionalparlament von Belgien ihre Zustimmung zu einem Freihandelsvertrag zwischen der EU (28 europäische Staaten) und dem Staat Kanada verweigert. Sie taten dies, weil sie diesen Vertrag in der vorliegenden Form ihren Bürger*innen nicht zumuten wollten. Jetzt haben sie in wenigen Tagen Änderungen erreicht, die uns immer als unverhandelbare Vertragsbestandteile verkauft wurden. Trotzdem wurde bisher keine Einigung erreicht und die Unterzeichnung von CETA für heute abgesagt.

Eines ist deutlich: Die CETA – Gegner sind die wahren Europäer.

Sie wollen ein demokratisches Europa mit gleichberechtigten Bürgerinnen und Bürgern. Sie wollen das Miteinander. Sie sorgen sich wirklich und kämpfen um Verträge, die das Gemeinwohl fördern. Und sie entlarven die zentralistisch agierende EU als bürgerfernes Konstrukt, das in dieser Form kaum mehr von den Menschen in Europa getragen wird.

Man kann gar nicht laut genug rufen: Ihr Menschen in Europa wacht endlich auf!
Lasst Euch von dieser zentralistischen, nur teildemokratischen EU nicht die Zukunft bestimmen. Wir sind das Recht. Wir Menschen erzeugen es, wir Menschen wachen über seine Einhaltung. Wir müssen immer auch das letzte Wort haben und wir tragen die Folgen.

Wir sind für ein gemeinschaftliches Europa. Wir wollen kein Zusammenleben, in dem kleine, im geheimen tagende Gremien zusammen mit Wirtschaftsvertretern Verträge ausarbeiten, die offenkundig kaum am Gemeinwohl orientiert sind, sondern allenfalls Großunternehmen bevorzugen.

Der Widerstand gegen CETA ist groß. In Berlin hat die rot-rot-grüne Koalition gerade in ihrem Koalitionsvertrag beschlossen, im Bundesrat gegen CETA zu stimmen. Auch in Kanada ist der Widerstand gegen CETA groß. So nannte die Vorsitzende der Grünen, Elisabeth May, die internationalen Schiedsgerichte: „Eine schamlose Geschäftemacherei mit der Unmoral“.

Die Individualisierung der Menschen schreitet immer weiter voran und eine Gemeinschaftsbildung wird in Zukunft nur durch den Willen der Einzelnen zustande kommen. Jeder Zentralismus ist an den Realien der Welt vorbeikonstruiert, selbst wenn ihre Vertreter der Überzeugung sind, doch das Gute für die Menschen zu wollen. Es wird nur gehen, wenn wir in Zukunft alle in souveräner und gleichberechtigter Weise die Gestaltung unserer Gesellschaft verantworten: Volksabstimmungen!

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit! Diese Ideale warten darauf, durch uns Menschen verwirklicht zu werden.

Wir können das.

Regierungen können das nicht.

Herzgruß

Geschäftsführer OMNIBUS für Direkte Demokratie
PS:
Die Wallonier wurden überall in Europa mit Aktionen unterstützt. Das Foto mit unserem Plakat entstand am Mittwoch, den 25. Oktober 2016 vor der Belgischen Botschaft in Berlin.

PPS:
Democracy International arbeitet an einer Initiative zur Erarbeitung und Abstimmung einer neuen Verfassung für ein Europa der Regionen und der Direkten Demokratie. Dort ist der OMNIBUS im Rat (Council) vertreten.

28.10. – 29.10.2016, Friedrichshafen
Symposium „From Social Sculpture to Art Related Action“,
Veranstalter: Zeppelin Universität Friedrichshafen
Johannes Stüttgen spricht im Rahmen dieser Veranstaltung am
Samstag, den 29.10.2016
URSACHE ZUKUNFT
Joseph Beuys: Die Freie Internationale Universität, (FIU), der erweiterte Kunstbegriff und die Direkte Demokratie.
9.30 Uhr – 10.30 Uhr Vortrag und Gespräch
Ort: Zeppelin Universität, Friedrichshafen, Fallenbrunnen 3, Forum
Das gesamte Programm und Anmeldung unter:
www.zu.de/universitaet/artsprogram/symposium_social_scultpure.php

Weitere Veranstaltungen:
www.omnibus.org/veranstaltungen.html

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, dass unsere Arbeit für die Volksabstimmung auf allen Ebenen kontinuierlich weitergehen kann:
IMPRESSUM

OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH
Im Vogelsang 89
45527 Hattingen
HRB 21986, Essen, Steuer Nr. 323/5721/0256,
Geschäftsführer: Michael von der Lohe

SPENDENKONTO
Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaberin: OMNIBUS gemeinnützige GmbH
IBAN: DE61 7002 0500 0008 8430 00
BIC: BFSWDE33MUE
Gläubiger-ID: DE97ZZZ00001127303

Neuigkeit zur Petition 400 Teilnehmer bei Demo vor Schweinehochhaus

https://www.change.org/p/landwirtschaftsminister-schmidt-schweinehochhaus-muss-schlie%C3%9Fen/u/18242813

Deutsches Tierschutzbüro e.V.

24. Okt. 2016 — Gestern fand die große Demo direkt vor dem Schweinehochhaus statt. 400 Menschen haben aus ganz Deutschland teilgenommen, es kamen Busse aus Berlin, Halle, Potsdam, Nürnberg und Erlangen. Auch vielen Medienvertreter waren dort, u.a. die BILD, dpa und der MDR. In vielen Zeitungen wird heute über die Demo berichtet.
Ich finde es super, dass so viele Menschen gekommen sind und mir und dem Deutschen Tierschutzbüro ein klares Zeichen gesetzt haben. SCHWEINEHOCHHAUS SCHLIESSEN !
Auch der vegane Extremsportler Ben Urbranke war dabei, er ist in Begleitung morgens um 7h mit dem Fahrrad in Berlin losgefahren und stieß dann später zur Demo. Mit dieser „Fahrrad-Demo“ wollte er seinem Protest gegen das Schweinehochhaus zum Ausdruck bringen. Großartig und wirklich tolle Aktion. 160 km mit dem Rad!
Fotos von der Aktion findest du auch auf der Tierschutzbüro Facebook Seite: https://www.facebook.com/Tierschutzbuero

Wer die Kampagne vom Deutschen Tierschutzbüro zur Schließung des Schweinehochhauses unterstützt erhält das vegane Kochbuch von Ben Urbanke im Wert von 19,80 Euro kostenfrei. Diese Sonderaktion läuft nur für kurze Zeit, also schnell sein, hier findest du alle Informationen dazu: https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/


 

 

medien, macht und manipulation: EVA BISCHOFF (ehemals HERMAN), ANDREAS POPP, MICHAEL FRIEDRICH VOGT

 

 

https://www.welt.de/vermischtes/prominente/article13620347/Eva-Herman-und-die-ewigen-Werte-der-Menschheit.html