Archiv der Kategorie: Uncategorized

Veitstanz

DIE REINIGUNG IN MIR
WILL DAS
TANZEN LERNEN …
LUISE

Die Mitfühlenden

Auf dem Odeonsplatz
Vor der Feldherrenhalle
Dem Weiheort des NS Kultes
Der mythischen Gedenkstätte
Der Blutopfer des gescheiterten Putsches

Ein Arkordeonspieler
Klesmamusik
Ich tanze

Es tanzen mich
Der Schmerz
Die Freude
Ost und West
Täter und Opfer
Die braune Vergangenheit
Die lichte Gegenwart
Und die Goldene Zukunft

Menschen bleiben stehen
Stumm staunen fotografieren
Ich tanze um mein Leben
Auch ein Überlebender
Übriggebliebener
Aussteiger einstens
Einsteiger jetzt

Meine Schuhe drücken
Ich habe vergessen
Sie auszuziehen
Mein Atem geht schwer
Raucher der ich bin

Dann ist Es vorbei
Ich blicke dem Spieler
Einem Slawen dankbar in die Augen
Lege etwas in seinen Koffer

Verlasse die verletzte Stätte
Jetzt geheilt

Ursprünglichen Post anzeigen

G20 Treffen in Hamburg – Der Gipfel der Repression hat begonnen/NEOPresse

Andreas Große

Der G20-Gipfel in Hamburg hat noch nicht begonnen, die staatliche Repression schon. Dies konnte eindrucksvoll auf zwei Demonstrationen am gestrigen Samstag beobachtet werden. In Hamburg-Mitte hatten Geflüchtete zu einer Refugee Demo gegen die G20 aufgerufen. Im Hamburger Süden statteten etwa 500 Menschen der sogenannten „Gefangenensammelstelle“ (GeSa) einen Besuch ab, die dort für mehrere Millionen Euro errichtet wurde. […]

weiter unter —>

Quelle: G20 Treffen in Hamburg – Der Gipfel der Repression hat begonnen

Ursprünglichen Post anzeigen

Soros-Sohn wechselt Job im Finanzimperium: Nachfolge-Planung?

Der Honigmann sagt...

Robert Soros, der älteste Sohn von Multimilliardär und Finanzspekulant George Soros, wechselt seinen Job im Familienimperium.

Robert Soros (53) ist der älteste Sohn von George Soros, dem 86-jährigen Star-Investor und Multimilliardär. Wie Bloomberg berichtete, wird er den Job im Finanzimperium seines Vaters wechseln: Er steigt als Vize-Vorsitzender und Präsident von Soros Fund Management aus, wo er bisher im Tagesgeschäft tätig war. Stattdessen will er eine eigene Abteilung gründen, die Soros Capital heißen soll. Dort will er in längerfristige, illiquide Anlagen investieren.

 Robert Soros arbeitete schon seit mehr als 20 Jahren in der Firma in verschiedenen Investitions- und Führungsjobs. Er wird weiterhin Eigentümer bleiben und auch an der strategischen Langzeitplanung beteiligt sein.

Nachfolge-Planung?

„Im Gegensatz zur Vergangenheit, als alles unter einem Schirm stand und sich in der starken Hand des Patriarchen befand…

Ursprünglichen Post anzeigen 80 weitere Wörter

Deine Freiheit

ICH HABE MEINEN KOMMENTAR ALS MUSTER OHNE WERT  ENTFERNT ,,, LUISE

Die Mitfühlenden

Wenn Du ja DU
Die Freiheit tief verehrst
Sie sehnsüchtig begehrst
Inbrünstig herbeisehnst
Dann wisse glaube mir
Ich selber habe Es erlebt

Zuallererst
Befreie Dich

Denn als Gefangener
Wessen und von wem
Auch immer
Bist Du nur ein Verletzter
Verletzender lautloses Gewimmer

So Du Dich heilst
Und alles und alle
Die Dir je Leid und Schmerz
Zufügten oder wollten
Scheinbar oder auch wahr

Gib Sie frei vergebend klar
Dir selbst verzeihe auf immer
Groll Rachsucht Vorwurf
Halten fest Dein Schmerz
Wird dadurch nur schlimmer

Da dort
In jenem leeren Raum
Zwischen Leid und Freude
Liegt das Land der Freiheit
Unser aller Traum
Herzland seit Alters her mit Namen
Milde Achtsamkeit Sanftmut
Sind dafür nährend Samen

Verschenke verstreue Sie
Rechne weder Dankbarkeit noch Lohn
Lieben ist federleicht
Frei aller Frohn

Gewidmet

Allen Gefangenen
Leidtragenden
Kerkermeistern Ihrer eigenen Angst
Kaspar Hauser
Depressiven
Resignierten
Mutlosen
Verzweifelten
Friedensengeln in Berlin und München
Hunden ohne…

Ursprünglichen Post anzeigen 14 weitere Wörter

„Die Fratze des Bösen“: Unterstützen die USA Terrormilizen in Syrien? | Watergate.tv

Andreas Große

Schon seit Jahren gibt es verschiedene „Verschwörungstheorien“, dass die USA die Terror-Miliz Islamischer Staat (auch IS oder ISIL genannt) als „Werkzeug“ für eine Neuordnung des Nahen Ostens benutzen.

Doch was ist tatsächlich dran an diesen Gerüchten? Handelt es sich wirklich nur um Fake News oder um knallharte Fakten?

Diesen Fragen bin ich nachgegangen und musste bei meinen Recherchen feststellen, dass sich die schlimmsten Befürchtungen zu bestätigen scheinen.

Doch der Reihe nach…

Iran: USA unterstützen den IS […]

weiter unter —>

Quelle: „Die Fratze des Bösen“: Unterstützen die USA Terrormilizen in Syrien? | Watergate.tv

Ursprünglichen Post anzeigen

Nichtöffentlich

JAWOLL

bumi bahagia / Glückliche Erde

Heute will ich ein heißes Eisen anpacken und hier auf den Tisch legen – weil es wichtig ist und uns alle betrifft.

In diesem Land, in dieser Gesellschaft ist so vieles nichtöffentlich, was eigentlich UNBEDINGT an das Licht der Öffentlichkeit gehört – von Bundestags- und -ratssitzungen bis zur Stadtratssitzung, wenn es um „spezielle“ Themen wie die Bauplanung geht, und von Massenmedien-Führungspositions-Besetzungen bis zur Richterernennung -, daß man sich kaum noch wundert über die ungeheure Flut der unwichtigen Dinge, die täglich mit medialer Gewalt öffentlich gemacht werden.

Aber es gibt auch noch eine weitere Kategorie von „Falsch positioniert“, die lautet: es wird öffentlich gemacht, was keinesfalls an die Öffentlichkeit gehört – und zwar aus „Interessen“ heraus, die den wahren Interessen der Betroffenen zuwiderlaufen.
Da man diesen Betroffenen aber systematisch das Hirn verkleistert hat und mit deren Gefühlen Schindluder betreibt, sind sie nicht in der Lage, ihre natürliche Position zu verteidigen…

Ursprünglichen Post anzeigen 866 weitere Wörter

Unterwegs Teil 1: Gedanken – Erkenntnisse – Bilder

Tagebuch eines Deutschen

wandern-01.jpg

Ja, mein letzter Eintrag liegt schon eine Weile zurück. Der Grund ist aber nicht, daß ich mich dem großen Schweigen, das momentan bei vielen Videomachern und Bloggern eingetreten ist, angeschlossen habe.

Ich mache das, was ich angekündigt hatte:  Rausgehen in die Welt – sie entdecken, erkennen und lernen – vor allem viel über mich Selbst.

Dieser Tage ist mir mal wieder mehr als bewußt geworden, daß mein altes Ich nicht mehr existiert. Die Dinge, die mir früher Spass machten, erfüllen mich heute nicht mehr.

Dafür sind neue Themen und Interessen in mein Leben getreten, von denen ich jedoch erst noch lernen muss sie anzunehmen – eben aus dem Grund, weil die alten Gewohnheiten noch sehr fest eingeprägt sind und es schwer fällt diese loszulassen.

Aus dem Grund ist ja die Welt so wie sie ist. Die Menschen haben Angst vor Veränderung und dem Risiko das dabei einhergeht. Deshalb verharren sie…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.002 weitere Wörter

Neuigkeit zur Petition: Hilf mit! Morgen gehts um Ostsee und Urlaubsregion!

https://www.change.org/p/hilf-mit-und-rette-unsere-ostsee/u/20655187

BELTRETTER

26. Juni 2017 — Wir – Malin und Karin – brauchen morgen früh um 9:00 Deine Unterstützung!!!

Zum Auftakt der Anhörungen zum geplanten Mega-Belttunnel!
Vor der Kulturwerft Gollan in Lübeck ( Location: http://bit.ly/2sAEzwr ). Es werden Politiker, Planer, Betroffene und viele Journalisten da sein.
Für jeden, der kommt, gibts um 9:30 Uhr ein kostenloses BELTRETTER-T-Shirt! Solange der Vorrat reicht!

DANKE für Deine Hilfe!

Malin und Karin
vom BELTRETTER Team


 

 

Neuigkeit zur Petition: JEFTA stoppen: Kein TTIP mit Japan

https://www.change.org/p/versprechen-halten-ceta-im-bundesrat-ablehnen-gruenebw-regierungbw-gtschwabenpower/u/20654692

GREENTEAM Schwabenpower

26. Juni 2017 — Es ist ein Leak des Grauens: Mit JEFTA, dem EU-Handelsabkommen mit Japan, drohen private Schiedsgerichte, Gentechnik und Hormonfleisch – alles völlig intransparent verhandelt. Und es eilt: Beim G20-Gipfel in neun Tagen soll die Einigung erzielt werden. Das müssen wir verhindern!

Hier klicken und Eil-Appell gegen ein TTIP mit Japan unterzeichnen: https://www.campact.de/jefta-stoppen/appell/teilnehmen/

Liebe Unterstützer*innen, liebe Freund*innen, liebe Mitstreiter*innen, liebe Gleichgesinnte,

es ist unglaublich, was am Wochenende geleakt wurde: Die EU-Kommission hat im Geheimen ein TTIP mit Japan verhandelt – und scheint nichts gelernt zu haben. Das Handelsabkommen JEFTA enthält, was Hunderttausende gegen TTIP auf die Straße brachte: private Schiedsgerichte zum Beispiel. Vor ihnen könnten Konzerne Staaten verklagen, wenn Gesetze ihre Profite schmälern. Das Vorsorgeprinzip, mit dem etwa der Import von Hormonfleisch und Gentechnik verhindert werden kann, wird ausgehöhlt.[1]

Hier klicken und Eil-Appell gegen ein TTIP mit Japan unterzeichnen: https://www.campact.de/jefta-stoppen/appell/teilnehmen/

Bereits in neun Tagen – beim G20-Gipfel in Hamburg – will Kanzlerin Angela Merkel mit JEFTA den Durchbruch schaffen. Während TTIP auf Eis liegt, greifen bei JEFTA die Konzerne nach der Macht – und nach prächtigen Gewinnen: Schließlich produzieren Japan und die EU ein Drittel der globalen Wirtschaftsleistung. Und JEFTA ist nur das erste von etlichen Konzern-Abkommen, das die Kommission abschließen will. Wenn wir JEFTA stoppen, können wir doch noch einen Neustart der EU-Handelspolitik erzwingen.

Hier klicken und Eil-Appell gegen ein TTIP mit Japan unterzeichnen: https://www.campact.de/jefta-stoppen/appell/teilnehmen/

Im Jahr der Bundestagswahl haben wir die Chance, dies zu schaffen: Merkel möchte die Wahl gewinnen, indem sie auf internationaler Bühne glänzt – und setzt auf ihre außenpolitische Erfahrung. Da passt ein Abkommen, das Rechtsstaatlichkeit und Verbraucherschutz aushöhlt, nicht ins Bild. Das wollen auch viele Merkel-Wähler/innen nicht. Jetzt können wir dafür sorgen, dass Merkel ihr erstes richtiges Wahlkampf-Problem bekommt – und JEFTA stoppen muss.

Hier klicken und Eil-Appell gegen ein TTIP mit Japan unterzeichnen: https://www.campact.de/jefta-stoppen/appell/teilnehmen/

Deshalb wollen wir JEFTA jetzt so bekannt machen, dass Merkel beim G20-Gipfel auf einen Abschluss verzichten muss. Wenn wir bis Mittwoch 200.000 Unterschriften gegen JEFTA zusammen haben, werden wir unseren Eil-Appell gegen JEFTA in bundesweiten Tageszeitungen veröffentlichen. Bitte unterzeichnen Sie jetzt unseren Eil-Appell – und leiten Sie ihn an Freund/innen und Bekannte weiter.

Hier klicken und Eil-Appell gegen ein TTIP mit Japan unterzeichnen: https://www.campact.de/jefta-stoppen/appell/teilnehmen/

Nachdem Millionen Menschen in ganz Europa gegen TTIP und CETA protestierten, versprach die EU-Kommission eine ganz andere Handelspolitik. Zukünftig werde transparent verhandelt. CETA sei zudem der neue Standard – dahinter dürfe kein Abkommen zurückfallen. Doch von den Versprechen ist nichts geblieben. Das zeigt die Analyse der geheimen Vertragsdokumente von JEFTA durch Süddeutsche Zeitung, NDR und WDR[2]:

In Punkto Transparenz fällt JEFTA noch hinter TTIP und CETA zurück. Nicht einmal das Verhandlungsmandat der EU von 2012 ist mittlerweile veröffentlicht. Lediglich zwei kleine Kapitel sind bisher öffentlich bekannt. Alle wichtigen Informationen beruhen auf Leaks – wie dem von diesem Wochenende.[3]

Das Vorsorgeprinzip wird untergraben – und damit der Grundpfeiler des europäischen Umwelt- und Verbraucherschutzes. Die EU könnte dann nur noch die Einfuhr von Hormonfleisch oder gentechnisch veränderten Lebensmitteln verbieten, wenn Gesundheitsgefahren wissenschaftlich zweifelsfrei erwiesen sind. Bisher genügt ein begründeter Verdacht, dass etwa ein Lebensmittel Krebs verursachen könnte. CETA erwähnt das Vorsorgeprinzip zumindest – wenn auch nicht ausreichend rechtlich bindend.[1]

Japan ist weltweit einer der größten Importeure von Holz. Viel davon wird illegal gerodet. Ein wichtiges Herkunftsland: Rumänien. Hier wachsen die letzten Urwälder Europas. Doch sie werden zerstört: Jeden Tag werden 48 Hektar Wald gerodet. Mit JEFTA fallen Zölle weg und damit droht noch mehr illegales Holz nach Japan exportiert zu werden.[4] Das Vertragsdokument ist beim Holz äußerst schwammig formuliert. Selbst CETA ist strenger.

Hier klicken und Eil-Appell gegen ein TTIP mit Japan unterzeichnen: https://www.campact.de/jefta-stoppen/appell/teilnehmen/

Japan besteht auf die umstrittenen privaten Schiedsgerichte. In Hinterzimmern verhandeln dort meist Wirtschaftsanwälte über Milliardenklagen gegen Staaten. So wie gegenwärtig schon Vattenfall gegen Deutschland klagt, aufgrund entgangener Milliardenprofite durch den Atomausstieg. Selbst die minimalen Verbesserungen, die CETA an diesem ungerechten und demokratiefeindlichen System erreicht hat, sind in JEFTA nicht mehr enthalten.[5]
Ein Abkommen, dass nicht einmal den Standards der EU-Kommission genügt, darf nicht verabschiedet werden. Es braucht einen kompletten Neustart der Verhandlungen. Für ein Abkommen, dass nicht einseitig Konzern-Interessen dient, sondern gerechten Welthandel möglich macht. Unterzeichnen Sie jetzt unseren Eil-Appell gegen JEFTA!

Hier klicken und Eil-Appell gegen ein TTIP mit Japan unterzeichnen: https://www.campact.de/jefta-stoppen/appell/teilnehmen/

PS: Japan ist der letzte Staat der Welt, der Wale fängt und tötet – obwohl dies gegen internationales Recht verstößt. Alleine 670 Zwergwale wurden in den letzten beiden Fangsaisons erlegt, darunter viele trächtige Weibchen. Das Europäische Parlament fordert, den illegalen Walfang bei JEFTA zu thematisieren. Doch die EU-Kommission ignoriert dies.[6] Ein Grund mehr, Nein zu diesem Abkommen zu sagen.

Hier klicken und Eil-Appell gegen ein TTIP mit Japan unterzeichnen: https://www.campact.de/jefta-stoppen/appell/teilnehmen/
———-
Auf eine ökologischere, sozialere, fairere, solidarischere und enkeltauglichere Zukunft!

das gesamte GREENTEAM Schwabenpower
Pressesprecher und Gründer Ludwig und Nils
www.greenteam-schwabenpower.weebly.com
greenteam_schwabenpower@gmx.de
https://twitter.com/GTSchwabenpower
https://www.instagram.com/gt_schwabenpower
———-
Ps.: Das GREENTEAM Schwabenpower ist offizieller Kampagnenpartner für diese Petition.
———-
Pss.: Sind Sie nicht auch der Auffassung, dass es jetzt einfach endgültig reicht?
Dann verleihen Sie Ihrer demokratischen einen Wert und gehen nach Hamburg um dort zu demonstrieren, wenn sich die G20 treffen.
1. Demo, 2.7.: https://www.g20-protestwelle.de
2. Demo, 7.8.: http://g20-demo.de
———-
[1] „Ein Kniefall vor Japan?“, Dossier, tagesschau.de, 23. Juni 2017
[2] „Der neue Pakt mit Japan könnte die Gemüter erregen“, Süddeutsche Zeitung, 24. Juni 2017
[3] „Fehlende Transparenz“, Süddeutsche Zeitung, 23. Juni 2017
[4] „Ruf der Kettensäge“, Süddeutsche Zeitung, 23. Juni 2017
[5] „Im Zweifel für den Kläger”, Süddeutsche Zeitung, 23. Juni 2017
[6] „Raue Wasser“, Süddeutsche Zeitung, 23. Juni 2017


 

 

Aus dem Urteil des Frankfurter Auschwitzprozesses 1963 – 65

Ursula Haverbeck / Berufungsverfahren / „Leugnen heisst, etwas wider besseres Wissen zu behaupten“ / Judihui Iristen

 

„Eine weitere Schwierigkeit bestand darin, daß die Zeugen – verständlicherweise – nur selten genaue Angaben über Ort und Zeitpunkt bestimmter Vorfälle machen konnten. … Denn dem Gericht fehlten fast alle in einem normalen Mordprozeß zur Verfügung stehenden Erkenntnismöglichkeiten, um sich ein getreues Bild des tatsächlichen Geschehens im Zeitpunkt des Mordes zu verschaffen. Es fehlten die Leichen der Opfer, Obduktionsprotokolle, Gutachten von Sachverständigen über die Ursache des Todes und die Todesstunde, es fehlten Spuren der Täter, Mordwaffen usw. Eine Überprüfung der Zeugenaussagen war nur in seltenen Fällen möglich.“ (Auschwitz-Urteil 50/Ks 2/63, S. 109)

Die Angeklagte hat nie den Holocaust geleugnet. Sie hat sich nur sehr intensiv und langjährig darum bemüht, zu erfahren, wo er stattgefunden hat. Da eine Antwort ausblieb, hat sie die logische Folgerung gezogen: „Dann hat der Holocaust nicht stattgefunden“. Das gleiche beweisen doch auch die unzähligen Verbote, insbesondere seit 1979, welche die Widerlegungen der Anklage von Naturwissenschaftlern, von Historikern und Technikern als strafbar verboten und deren gesamte Schriften indiziert bzw. vernichtet haben. Dies ist der eindeutigste Beweis dafür, daß hier etwas nicht stimmt.

Ursula Haverbeck