Archiv der Kategorie: Uncategorized

Neuigkeit zur Petition: DIE LETZTEN STUNDEN LAUFEN!

https://www.change.org/p/12396661/u/21742327

Aktionsgruppe Tierrechte Bayern

20. Okt. 2017 — Schon Anfang nächster Woche soll unsere Petition an die genannten Stellen versendet werden. Bitte teilt die Petition nun noch einmal kräftigt, erzählt es weiter, schickt sie weiter an eure Freunde, Bekannte und Nachbarn. Danke euch!


 

 

Advertisements

Das Kind geht in die Welt hinaus / Der Mähdrescher des Sohnes dessen, der keine Schule besucht hatte

bumi bahagia / Glückliche Erde

Dumme Eltern bewahren ihr Kind vor Erfahrungen. Kluge Eltern lassen es in die Welt hinaus ziehen. Dies mein Fazit, schon lange vor dem Vortrag des klugen Mannes André Stern.

Wer ist der schon – der André Stern?

Dieser Artikel von Freund Ludwig dem Träumenden wird mir, aus meiner Sicht, verd zu selten angeklickert. 280 mal innert 24 Stunden ist im Rahmen von bb gut, doch in Anbetracht des Inhaltes zu wenig.

Ich doppele daher nach und biete Lesern, welche aus verfl nachvollziehbaren Gründen keine 2,5 stündigen Videos anschauen, eine Kürzestfassung. 

Ursprünglichen Post anzeigen 117 weitere Wörter

Insiderin aus dem Facebook-Löschzentrum packt aus: So zensieren wir!

Terra - Germania

Dieses Video liefert den Beweis! Eine Zensur findet doch statt!
Im Artikel 5 des Grundgesetzes steht:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.
Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet.
Eine Zensur findet nicht statt.

Meinungs- und Pressefreiheit sind zwei der wichtigsten Stützpfeiler für eine freie und demokratische Gesellschaft, deshalb ist die bedingungslose Umsetzung dieses Artikels unausweichlich. Was passiert, wenn diese Freiheiten beschnitten werden, hat uns die Geschichte nur zu oft schmerzlich gezeigt.

Wenn Sie noch immer denken, im Deutschland des Jahres 2017 könnte so etwas sowieso nicht passieren, dann wird Sie dieses Video eines Besseren belehren. Eine Zensur findet sehr wohl statt, sehr aktiv sogar und so heimtückisch, dass es für den Konsumenten kaum merkbar ist.

In diesem Interview berichtet Melanie C. von ihren…

Ursprünglichen Post anzeigen 70 weitere Wörter

Sie hatte einfach keine Lust: CIA schmeißt Bombenschnüffler-Hündin Lulu raus

http://www.focus.de/wissen/natur/hunde/labrador-in-ausbildung-sie-hatte-einfach-keine-lust-cia-schmeisst-bombenschnueffler-huendin-lulu-raus_id_7740146.html

  1. Hunde
  2. Labrador Lulu hatte keine Lust – CIA schmeißt sie raus

Labrador in AusbildungSie hatte einfach keine Lust: CIA schmeißt Bombenschnüffler-Hündin Lulu raus

CIA

Mit großen Hoffnungen war die Labradorhündin Lulu in ihr Berufsleben als Bomben-Schnüfflerin bei der CIA gestartet, doch schon bald während der Ausbildung wurde klar: Sie hat einfach keine Lust auf ihren Job. Jetzt ist Lulu arbeitslos – aber glücklicher als je zuvor.

Mit der Job-Wahl ist das ja so eine Sache, gerade beim Einstieg ins Berufsleben. Auch beim motiviertesten jungen Mitarbeiter kann es vorkommen, dass er oder sie nach ein paar Wochen merkt: Mist, dieser Job ist ja gar nichts für mich.

Auch Lulu stand vor diesem Problem. Die junge Labrador-Hündin befand sich in ihrer Ausbildung beim US-Geheimdienst CIA, wo sie das Erschnüffeln von Sprengstoff an Flughäfen lernen sollte. Ein wichtiger Job ist das, bei einem renommierten Arbeitgeber, der Lulus Tätigkeit als „die erste Verteidigungslinie gegen Sprengstoff-Bedrohungen“ beschreibt. Ein Job, nach dem sich viele Hunde die Pfoten lecken würden.

 Pupdate:
Sometimes, even after testing, our pups make it clear being an explosive detection K9 isn’t for themhttp://bit.ly/2gQf3vk pic.twitter.com/07TXRCH7bp

We’re sad to announce that a few weeks into training, Lulu began to show signs that she wasn’t interested in detecting explosive odors. pic.twitter.com/c6lxHPfC09

Bild auf Twitter anzeigen

Aber Lulu war einfach nicht glücklich. „Leider müssen wir bekanntgeben, dass Lulu nach ein paar Wochen Training den Eindruck erweckte, kein Interesse daran zu haben, Sprengstoff zu erkennen“, schrieb die CIA auf ihrem Twitter-Account und auf ihrer Website. „Selbst wenn sie mit Essen und Spielen motiviert wurde, hatte sie eindeutig keinen Spaß.“

For some dogs, after weeks of working w them, it’s clear the issue isn’t temporary & instead, this just isn’t the job they are meant for. pic.twitter.com/bBjPz8Ng2U

Lulu wasn’t interested in searching for explosives.
Even when motivated w food & play, she was clearly no longer enjoying herself. pic.twitter.com/puvhDk1tRX

Bild auf Twitter anzeigen

Extra-Leckereien und Spieleabende, das sind Methoden, mit denen Personalabteilungen sogar ihre menschlichen Mitarbeiter effektiv bei Laune halten. Aber bei Lulu brachte es nichts: Die Labrador-Hündin schied aus eigenem Wunsch aus der Schnüffel-Schule aus. Fotos der CIA legen nahe, dass Lulus Arbeits-Alltag vor allem daraus bestand, in Metallkanister zu schauen und Betonblöcke zu inspizieren. Möglich also, dass sie einfach keine Lust auf monotone Tätigkeiten hatte.

 Pupdate:
Sometimes, even after testing, our pups make it clear being an explosive detection K9 isn’t for themhttp://bit.ly/2gQf3vk 

Stempeln gehen muss Lulu deswegen aber nicht. Der CIA zufolge werden Hunde, die den Dienst nicht zu Ende absolvieren, oft von Mitarbeitern der Behörde adoptiert. Auch Lulu ist von einem Ausbilder aufgenommen worden und verbringt ihre Tage nun zuhause mit dessen Kindern und seinem anderen Hund. Statt nach Bomben zu schnüffeln, geht Lulu nun im Garten auf die Jagd nach Hasen und Eichhörnchen. Keine ganz so wichtige Aufgabe – aber es ist halt nicht jeder für die große Karriere gemacht.

When a pup is removed or retires from our K9 program, the handler & their family is given the chance to adopt them & many do. pic.twitter.com/EMfua7zhbT

Lulu was adopted by her handler & now enjoys her days playing w his kids & a new friend, & sniffing out rabbits & squirrels in the backyard. pic.twitter.com/WOImM75P1D

Bild auf Twitter anzeigen

Im Video: Vom Aussterben bedroht – Hamster legt Bauprojekt lange lahm

FOCUS Online/WochitVom Aussterben bedroht: Hamster legt Bauprojekt lange lahm

flr

Lauter Hiobsbotschaften gestern:

Autorenseite


Es begann gestern mit obigem Konto-Auszug. Kein Zins für mein ansehnliches Guthaben. Gott sei Dank jedenfalls noch keine Negativzinsen!
Dann kam in den Nachrichten, dass täglich 15.000 Kinder sterben, deren Tod vermeidbar wäre. Wie kann es sein, dass wir zwar in den Weltraum fliegen, aber die Kindersterblichkeit nicht in den Griff bekommen?
Weiter ging es mit der Meldung, dass drei Viertel aller Insekten ausgestorben sind mit gravierenden Folgen. Das habe ich alles schon lange vorher hier beschrieben unter den Überschriften: „Mein Leben in den Todeszone“:
https://autorenseite.wordpress.com/2017/03/26/mein-leben-in-der-todeszone/
https://autorenseite.wordpress.com/2017/01/07/todeszonen-ueberall/
https://autorenseite.wordpress.com/todeszone-in-bayern-und-anderswo/
In Katalonien bahnt sich eine Katastrophe an. 800 Firmen haben schon das Land verlassen. Wie wollen die Katalanen ihre Selbständigkeit durchsetzen, wenn andere Staaten sie nicht anerkennen? Wird es zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen?
Und dann stieg ich auf zum Taubensee in 1150 m Höhe. Er nennt sich das „Auge des Chiemgaus“ und so wirkt er auch wie ein unberührtes Kleinod in der…

Ursprünglichen Post anzeigen 57 weitere Wörter

A sloth was hurt in the making of this picture

Visit us online at www.worldanimalprotection.org.au
Can’t see images? Click here.
World Animal Protection
Dear Friend,

On International Sloth Day, there’s a concerning, sometimes fatal threat facing these gentle tree dwellers.

Wildlife selfies may be once-in-a-lifetime moments for tourists. But for the animals involved, they mean a lifetime of suffering – or even death.

If you haven’t already, sign the Wildlife Selfie Code to help filter cruelty out of selfies.

Tourists are blind to sloths’ suffering

Mishandled by one stranger after another, forced into uncomfortable positions, pulled and pushed and squeezed and dropped. The stress of being used as a photo prop is severe. Compounded with sickness from poor diets and constant human contact, it’s likely many sloths do not survive more than six months.

Meanwhile, their photos with happy tourists will be shared all over social media. So many will see their suffering, but many will be blind to it.

If tourists knew about the suffering these animals endure, they’d put their phones and cameras away.

It’s up to each of us to drive down the demand for direct interaction with wild animals, and filter cruelty out of selfies.

Thank you for helping move the world to protect animals.

Sincerely,


Simone Clarke
Director
World Animal Protection

Together we can
End the needless suffering of animals
Influence decision makers to put animals on the global agenda
Help the world see how important animals are to all of us
Inspire people to change animals‘ lives for the better
Move the world to protect animals.
World Animal Protection
Contact us | About us | Press Centre | T&Cs
Join us Facebook Twitter YouTube Instagram

Dein Horizonworld – Impulse für bewusstes Leben –

Liebe Leserin, lieber Leser,

auch diese Woche erwarten dich hier wieder Impulse für bewusstes Leben von deiner Horizonworld:

just ME – Gelassenheit beginnt im Kopf
just ME – Gelassenheit beginnt im Kopf

Stress reduzieren – Gelassenheit steigern. Wer würde das nicht gerne wollen und nun bezahlt es auch noch die Krankenkasse. 12 Wochen mit nur 8 min täglich. Dieses geniale Online-Training wird aufgrund seiner hohen Wirksamkeit, als einziges Programm von den Krankenkassen mit 75 – 100 % der Kosten erstattet.

https://www.horizonworld.de/just-me-gelassenheit-beginnt-im-kopf/

weiter lesen ›
Serie: Wer bin ich wirklich – Teil 3
Serie: Wer bin ich wirklich – Teil 3

Kennst du das, du kommst in einen Raum voller unbekannter Menschen und die erste Frage, die dir gestellt wird lautet: „Und, wer bist du?“ Was antwortest du gewohnheitsmäßig auf diese einfache Frage? Hast du dich schon einmal gefragt, was bleibt, wenn du deine Antworten wegnimmst? Nicht? Na dann, viel Spaß mit Teil 3 unserer neuen Serie.

https://www.horizonworld.de/serie-wer-bin-ich-wirklich-teil-3/

weiter lesen ›
Übernimm endlich die volle Eigenverantwortung!
Übernimm endlich die volle Eigenverantwortung!

Es wird Zeit endlich 100 Prozent Eigenverantwortung zu übernehmen. Genau genommen meint Bewusstseinsforscher Bruno Würtenberger, dass es für rein gar nichts mehr eine Ausrede und keinerlei Rechtfertigungen in unserem Leben gibt. Das bedeutet die volle Übernahme der Eigenverantwortung. Alles andere ist nur ein Kompromiss mit Folgen die leicht absehbar sind.

https://www.horizonworld.de/uebernimm-endlich-die-volle-eigenverantwortung/

weiter lesen ›