Archiv der Kategorie: UNTERSCHEIDUNGSVERMÖGEN

Do you know what doctors inject into your child?

Parents,

The school year fast approaching and you know what that means: pressure to vaccinate your child.

One of the most important documentary series you will ever watch on vaccines is going to be available for you to watch free of charge.

Do you know what is injected into your child?

 

Watch Video for Free

Your Generous Gift Changes Lives

Your support can help bring important stories like the one you’re reading, which often go untold, to thousands of parents worldwide.

Click here to support VacTruth.

VacTruth

info@vactruth.com

https://vactruth.com

Japan, Kanada & Europa: Wir globalisieren Protest

LobbyControl e.V. – Sondernewsletter vom 10. August 2017

LobbyControl

Japan, Kanada & Europa: Wir globalisieren Protest

Zusammen mit Menschen aus der ganzen Welt engagieren wir uns gegen Handelsabkommen, die unsere Demokratie gefährden.

Bitte helfen Sie mit einer Spende.

 

Liebe S. Hanah
ich empfand die Stimmung ungewohnt steif und förmlich, als unsere erste Videokonferenz mit unseren japanischen Mitstreitern begann. Doch das änderte sich sofort, als es um die brisanten Inhalte von JEFTA ging: das ist das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan.

Mehr als 9.000 Kilometer trennen uns europäische und japanische Aktivist/innen – und doch teilen wir die Sorgen um die Zukunft unserer Demokratien:

  • Die Verhandlungen finden weitgehend im Geheimen statt.
  • Es gibt einen enormen Einfluss von Konzernlobbyisten.
  • Konzerne sollen einseitige Klagerechte bekommen.
  • Lobbyisten sollen über Gesetzesinitiativen beraten, lange bevor sie ins Parlament kommen (sogenannte regulatorische Kooperation).

Das alles kennen wir schon von anderen EU-Abkommen wie TTIP, CETA und TiSA. Hier ist uns durch unsere intensiven Kampagnen gelungen, Druck auf EU-Kommission und Bundesregierung auszuüben: Unausgewogene Handelsabkommen und die intransparente Verhandlungsweise stehen wie niemals zuvor in der öffentlichen Kritik. Das hat bereits zu kleineren Verbesserungen bei der Transparenz und den umstrittenen Schiedsgerichten geführt. Doch zu einem grundlegenden Wandel hat es (noch) nicht gereicht. Deshalb bleiben wir dran.

Bitte unterstützen Sie jetzt unsere internationale Arbeit für eine demokratische Handelspolitik mit einer Spende!

Wie sieht unsere Arbeit konkret aus? Wie ein Spürhund verfolgen wir die Spuren der Lobbyisten um die ganze Welt, decken ihre Strategien auf: Wer sind die Akteure? Welche Positionen und Interessen haben sie? Wie koordinieren die großen Konzerne ihre Lobbyarbeit in verschiedenen Hauptstädten?

Unsere Pläne zu JEFTA (EU-Japan)

  • Wir haben eine Mitmach-Aktion gestartet, um viele Menschen auf die Verhandlungen aufmerksam zu machen und ihnen die Möglichkeit zu geben, ein Zeichen dagegen zu setzen.
  • Wir werden die Vorschläge zu regulatorischer Kooperation näher analysieren und die Probleme bekannt machen.
  • Wir wollen von der EU-Kommission interne Dokumente einsehen – darauf haben wir nach dem Informationsfreiheitsgesetz einen Anspruch, den wir durchsetzen werden.
  • Wir werden den Lobbyeinfluss auf die Verhandlungen offenlegen.

Unsere Pläne zu CETA und TiSA

Mitte Oktober werden wir die Hauptstädte derjenigen Länder besuchen, in denen die Ratifikation des CETA-Abkommens zwischen der EU und Kanada noch auf der Kippe steht. Auch da haben wir internationale Partner: Pia Eberhardt (CEO Brüssel), Lora Verheecke (CEO Brüssel) und Stuart Trew (CCPA Kanada) sind mit mir unterwegs: Stationen wird es in Österreich, Niederlande, Frankreich, Irland, Slowenien und Deutschland geben.

Beim Dienstleistungsabkommen TiSA schauen wir insbesondere auf die Lobbyakteure Google und Facebook und untersuchen ihre Lobbyaktivitäten.

Überall auf der Welt engagieren sich Menschen gegen die weitreichenden Handelsabkommen, die unsere Demokratie gefährden. Mit unserer Arbeit liefern wir gute Argumente, um die breite Öffentlichkeit wachzurütteln. Einen großen Teil der Arbeit haben wir schon finanzieren können. Doch noch fehlen uns rund 15.000 Euro, um den ganzen Aktionsplan öffentlichkeitswirksam in die Tat umsetzen zu können. Bitte helfen Sie mit einer Spende.

Herzliche Grüße
Max Bank, Handelsexperte LobbyControl

Wenn uns jetzt 1.000 Menschen mit 15 Euro unterstützen, haben wir die Summe schnell zusammen. Bitte helfen auch Sie. Danke!

facebookGoogle+TwitterYouTube

LobbyControl ist gemeinnützig – Sie erhalten eine Spendenquittung.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE55 3702 0500 0008 0462 62
BIC: BFSWDE33

Newsletter abbestellen

Impressum
LobbyControl – Initiative für Transparenz und Demokratie e.V.
Am Justizzentrum 7
50939 Köln
Tel.: 0221/995 71 50
Fax: 0221/995 715 10

E-Mail: kontakt@lobbycontrol.de

Petition richtet sich an United Nations António Guterres (Secretary-General of the United Nations): … Deutschland will den Friedensvertrag!

https://www.change.org/p/deutschland-will-den-friedensvertrag

Deutschland hat nach über 100 Jahren Krieg immer noch keinen Friedensvertrag. Seit dem 01.08.1914 steht die Welt mit Deutschland im Krieg oder im Waffenstillstand. Der Weltkrieg wurde völkerrechtlich niemals beendet, weshalb es möglich ist, dass betroffene Staaten auch untereinander nahezu weltweit ohne Kriegserklärungen in Konflikte verwickelt werden können und damit Millionen Menschen durch Flucht und Vertreibung ihre Heimat verlieren. Bitte stimmen Sie für den Friedensvertrag und unterstützen Sie aktiv, durch einmal unterzeichnen und zweimal teilen, diese Initiative für den Weltfrieden.

Diese Petition wird versendet an:

  • United Nations
    António Guterres (Secretary-General of the United Nations)

[Impfentscheidung] Hintergründe des angeblichen Masern-Todesfalls

[Impfentscheidung] Hintergründe des angeblichen Masern-Todesfalls

hier können Sie auch meinen politischen Newsletter bestellen!
Inhalt:

  • VAXXED auf DVD: Bonus für Vorbesteller noch bis 31. Mai !!!
  • Angeblicher Masern-Todesfall: Die wahren Hintergründe
  • Kindswegnahme und Gefängnis nach Impfung
  • Impfen – Menschenrecht oder Körperverletzung?
  • Warum Ärzte ihren Patienten nicht die beste Therapie empfehlen
  • Neue Studie: UNgeimpfte sind gesünder!!
  • Impfkritische neue Partei braucht Ihre Unterstützung
  • Stuttgarter Impfsymposium 2017 wieder mit Andrew Wakefield!
  • Weitere empfehlenswerte Dokumentarfilme zur Impfproblematik
  • Aktuelle Meldungen
  • Die nächsten Veranstaltungen
  • Sonstige Hinweise

VAXXED auf DVD: Bonus für Vorbesteller noch bis 31. Mai !!!


(ht) VAXXED, eine aufrüttelnde Dokumentation über die systematische Vertuschung eines Zusammenhangs zwischen der MMR-Impfung und der Entstehung von Autismus durch die US-Seuchenbehörde CDC, ist wohl der umstrittenste Film des Jahres. Da es juristisch offenbar keine Handhabe gegen seinen Inhalt gab, wurde mit aller Macht versucht, mit Hilfe von Gegenkampagnen durch offenbar bezahlte Mietmäuler die Aufführung in zahlreichen Kinos zu verhindern. VAXXED kann jetzt auf DVD, als 2-disc-Special-Edition und auf Blue-ray vorbestellt werden. Die Auslieferung erfolgt, sobald die DVDs und Blue-rays lieferbar sind – angekündigt ist im Laufe des Juni 2017.

Für alle Vorbestellungen, die bis einschließlich 31. Mai eingehen, bietet der Tolzin Verlag einen ganz besonderen kostenlosen Zusatzbonus:

Der Video-Vortrag „Die Masern-Lüge“ wird in einer neuen Kartonhüllen-Version (Wert: € 9,90) gratis der DVD beigelegt!

Bestell-Varianten und Preise

DVD-Version
Best.-Nr. BUN-172
€ 14,95

DVD-Version 2-disc-Special Edition
Best.-Nr. BUN-173
€ 19,95

Blue-ray Version
Best.-Nr. BUN-174
€ 16,95

Jeweils mit DVD „Die Masern-Lüge“ als Gratis-Zugabe (Nur bis 31. Mai 2017!)

Die DVD „Die Masern-Lüge“ (Best.-Nr. DVD-175) kann natürlich auch separat bestellt werden. Für aktive Impfaufklärer gibt es interessante Mengenrabatte!

Angeblicher Maserntodesfall: Die wahren Hintergründe


(EFI) Eine 37 Jahre alte Mutter von drei Kindern stirbt in Essen an Masern, weil sie in ihrer Kindheit nur ein Mal gegen Masern geimpft war. Dieser traurige Fall macht derzeit in den Medien begleitet von der üblichen Propaganda die Runde.

Bei näherem Hinsehen und mit den mittlerweile aus anderen Quellen verfügbaren Zusatzinformationen sieht der Fall jedoch anders aus. (…) hier weiterlesen

Kindswegnahme und Gefängnis nach Impfung

Marion Kammer ist Diplom-Sozialpädagogin. Seit Herbst 2014 betreut sie im Bundesgebiet insgesamt 16 Familien, die ein schweres Schicksal teilen. Alle Kinder erlitten nach der 6-fach-Impfung Symptome wie Hirnschwellung und Hirnblutungen. Diese Impfung wird bereits erstmalig verabreicht, wenn die Kinder zwei Monate alt sind.

Meist zeigten sich bei den Kindern als Erstsymptome schrilles Schreien, starkes Erbrechen, Krampfanfälle und Apathie. Da sich die Zustände nicht besserten bzw. sogar verschlechterten, wurden die Kinder in ein Krankenhaus eingewiesen. Als dann eine Hirnschwellung oder Hirnblutungen festgestellt wurden, schlussfolgerte man, dass diese Symptome bei den Kindern nur auf Misshandlung zurückzuführen sein konnten. Die Mühlen der Behörden begannen zu mahlen… (…) hier weiterlesen

Impfen – Menschenrecht
oder Körperverletzung?

Was ist das Fazit aus etwa 18 Jahren intensiver Recherche zum Impfthema? In diesem Video auf Youtube fasse ich meine wichtigsten Erkenntnisse zusammen.

Warum Ärzte ihren Patienten nicht die beste Therapie empfehlen


Ein augenöffnender Vortrag, den jeder Patient, bzw. jeder, der mal einer werden könnte, sehen sollte. Nicht nur auf die Medizin anwendbar!

Neue Studie: UNgeimpfte sind gesünder !!


(ht) Im Mai 2017 erschien im Journal of Translational Science eine neue US-Studie, die den Gesundheitszustand zwischen geimpften und ungeimpften Kindern untersuchte, die ihren Schulunterricht zuhause erhielten. Insgesamt waren es 666 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren aus den US-Bundesstaaten Florida, Louisiana, Mississippi und Oregon. Davon waren 261 ungeimpft und 405 geimpft. (…) hier weiterlesen

Impfkritische neue Partei Deutsche Mitte braucht Ihre Unterstützung

Parteigründer Christoph Hörstel (Mitte) mit den bisher ernannten Ressortsprechern Hans U. P. Tolzin (links, Gesundheit), Prof. Franz Hörmann (Finanzen), Wolfgang Neuhaus (Wirtschaft) und Gottfried Glöckner (Agrar)
Diese Newsletter-Ausgabe zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, dass sich die Impfpolitik in Deutschland endlich ändert. Da jedoch die Parteien im Bundestag nicht bereit sind, zuzuhören, sondern lieber nochmal eins drauflegen und nochmal und nochmal, bleibt uns nichts anderes übrig, als uns selbst auf den Weg in den Bundestag zu machen. Die Deutsche Mitte benötigt noch Unterstützungsunterschriften, um am 24. September antreten zu können:

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Unterstützungsunterschrift!

Die Formulare für jedes Bundesland finden Sie zum Herunterladen auf www.deutsche-mitte.de auf der rechten Seite.

Dr. Andrew Wakefield kommt wieder!
Zum 12. Stuttgarter Impfsymposium!


Programm

  • Dr. med. Andrew Wakefield
    Acht Monate Trump: Was hat sich an der Impfpolitik der USA bisher verändert?

  • Rechtsanwältin Barbara Jöstlein
    Schütteltrauma oder Impfschaden? – Gewebeblutungen nach Impfungen und erlebte Rechtspraxis

  • Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach
    Wissenschaftlichkeit und Rationalität in der Medizin

  • Dr. med. vet. Jutta Ziegler
    Sinn und Unsinn von Tierimpfungen

  • Angelika Müller
    UNgeimpfte sind gesünder! – Neues von der KiGGS-Studie

  • Hans U. P. Tolzin
    Das Ende der Impfaufklärung

    Nach dem Abendessen entweder gemütlicher Ausklang oder eine Vorführung von des Dokumentarfilms VAXXED, mit einer Frage-Antwort-Runde mit Dr. Andrew Wakefield. Das Sonntagsprogramm entfällt wegen dem Wahlsonntag.

Das Stuttgarter Impfsymposium ist nicht nur eine Möglichkeit, sich bei der Impfdiskussion auf den aktuellen Stand zu bringen, sondern auch eine sehr gute Gelegenheit, sich mit anderen aktiven Impfaufklärern auszutauschen.

Frühbucher-Rabatt bis 1. Juli 2017!

Anmeldeformular

Video-Mitschnitt des 11. Stuttgarter Impfsymposiums 2016

Weitere empfehlenswerte
Dokumentarfilme zur Impfproblematik

(ht) Neben VAXXED gibt es im Moment zwei weitere aktuelle Filme in deutscher Sprache, die gegen das unausgesprochene 11. Gebot der Impfstoffhersteller „Du sollt das Impfen nicht hinterfragen!“ verstoßen.

  • VAXXED: Ist derzeit nur im Kino zu sehen. Die DVD ist für spätestens bis Ende des Jahres angekündigt   aktuelle Kinotermine
  • MAN MADE EPIDEMIC: Ist als Videostream und auf DVD erhältlich
  • THE GREATER GOOD: ist auf DVD erhältlich

Das unausgesprochene 11. Gebot, nämlich das Impfen unter keinen Umständen hinterfragen zu dürfen, kommt einem Denkverbot gleich. Es dient alleine den Herstellern – die übrigens von jeder Haftung für ihre Produkte befreit sind. Warum ist das nötig, wenn ihre Impfstoffe doch so sicher sind?

Aktuelle Neuerscheinungen

Die nächsten Vorträge, Filmaufführungen und Stammtischtermine

Termine, Termine, Termine

Sonstige Hinweise


www.impfkritik.de | www.impf-report.de  | redaktion@impf-report.de

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.

[Tolzin-Report] Hätten Sie gerne eine echte Opposition im Bundestag? Ich auch!

[Tolzin-Report] Hätten Sie gerne eine echte Opposition im Bundestag? Ich auch!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde,

es wird ernst mit meinem politischen Engagement! Seit Dezember 2016 bin ich gesundheitspolitischer Sprecher der Deutschen Mitte (DM) und seit April 2017 Spitzenkandidat des Landesverbandes Baden-Württemberg für die kommende Bundestagswahl.

Über meinen Vorschlag für eine grundlegende Gesundheitsreform gibt es inzwischen ein Video: https://youtu.be/mW-Spm9z7f8

Sollten wir die 5-%-Hürde wirklich im ersten Anlauf schaffen und in den Bundestag einziehen, wird es erstmals seit Jahrzehnten eine Oppositionspartei im Bundestag geben, die diesen Namen auch verdient.

Warum? Weil die DM bisher „sauber“ geblieben ist, d. h. die Führungsspitze der DM ist nicht von Lobbyisten und Karrieristen unterwandert und wir legen bereits im Parteiprogramm den Finger auf zahlreiche Systemfehler. Und die DM verspricht, dass sie halten wird, was sie verspricht: Parteiprogramm = Regierungsprogramm!

Was uns jetzt noch fehlt, um bei der Bundestagswahl antreten zu können, sind bis zu 2.000 Unterstützungs-Unterschriften je Bundesland von wahlberechtigten Bürgern. Diese Unterschriften haben mit einer Mitgliedschaft bei der DM oder damit, was Sie am 24. September tatsächlich wählen, nichts zu tun.

Derzeit sammeln die DM-Mitglieder diese Unterschriften. Falls Sie im Rahmen der Bundestagswahl 2017 noch keine Unterstützungs-Unterschrift für eine der anderen Kleinparteien geleistet haben, möchte ich Sie herzlich bitten, die Deutsche Mitte – und damit indirekt auch meine Kandidatur – durch eine solche zu unterstützen.

Die Formulare können Sie auf http://www.deutsche-mitte.de herunterladen (auf der Webseite rechts). Welches Formular genau, hängt davon ab, in welchem Bundesland Sie gemeldet und damit wahlberechtigt sind.

Bitte füllen Sie dieses Formular gut lesbar (!!!) aus und schicken Sie es per Post an: Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, 71083 Herrenberg. Wenn Sie die Gelegenheit dazu haben, können Sie Ihre Unterschrift selbst bei Ihrem Meldeamt beglaubigen lassen. Ansonsten übernehme ich das für Sie.

Ein Erklärungs-Video zum Unterstützer-Formular finden Sie unter: https://youtu.be/q4TU7WFnho4

Weitere Videos mit Christoph Hörstel, dem Gründer und Vorsitzenden der DM:
https://www.youtube.com/user/Hoerstel/videos

Auch wenn Sie selbst vielleicht – wie so viele – schon die Hoffnung auf echte politische Veränderungen in Deutschland aufgegeben haben: Helfen Sie uns bitte durch diese Unterschrift, es zu versuchen!

Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung!
Ihr
Hans U. P. Tolzin

p.s.:

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, hans@tolzin.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder wichtigen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit Menschen Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Your May Whale and Dolphin news

How you can help stop whaling and some great news on our campaign to end captivity.

News from the world of whales and dolphins

Hi

Sometimes we need to remind ourselves how far we’ve come. It’s easy to get weighed down by the bad things and forget about our achievements. I remember when there were still captive dolphins in the UK and when most people didn’t question places like SeaWorld. We’ve come a long way together since then!

We’ve made giant strides in our campaign to stop UK holiday companies supporting whale and dolphin captivity.

http://uk.whales.org/blog/2017/05/wdcs-tour-operator-campaign-an-update

British Airways still refuses to listen, but big players like Virgin Holidays, Thomas Cook and TripAdvisor are more progressive and have begun making radical changes. We’re so grateful to you and all our wonderful supporters for standing with us to show these companies that people care.

Little White the beluga whale

And in more good news…

The beluga whale in the picture above is Little White and we are getting nearer to the day we will release her, Jun Jun (pictured below) and Little Grey into their new sea sanctuary home.

http://uk.whales.org/blog/2017/05/sanctuary-update-beluga-boot-camp

As we speak, they are in the care of experts who are helping them prepare for the upheaval and stress of transportation and for the challenges they will face once they are ‚home‘, such as colder water and having to hunt for their own food again. It’s not unlike the training astronauts have to go through before going to the International Space Station! Read all about it below.

Until then, thank you for being part of WDC. We couldn’t be here for whales and dolphins without you.

With very best wishes,

Julia Thoms, WDC campaigns manager

Jun Jun, one of the beluga whales preparing for sanctuary

Closer to sanctuary

I’m so excited about our project to create the world’s first sanctuary for ex-captive beluga whales. Jun Jun (pictured), Little White and Little Grey are preparing for their new lives. To get them mentally and physically ready is a lot of work, but it’s worth it!

Wild dolphins leaping

We’ve come a long way

Unlike the dinosaurs at British Airways, other, more open-minded travel companies are listening to you. We are advising Virgin and TripAdvisor, and Thomas Cook is auditing all the captive facilities on its books.

Gamers for orcas

New ways to fundraise

Join our 24 hour gaming fundraiser on 9 June. Anyone who loves playing games can set up their own gaming marathon. You can take part on a console, a phone or even play board games. You can game alone or with friends, online or in person! Interested?

A dolphin in a net

Campaign update

We’ve been busy since we launched our campaign to stop dolphins, porpoises and whales dying in nets in UK waters. Have a read of my blog to find out what our team has been doing to influence decision-makers in the UK and in Europe.

Plus, even more ways you can help …

Kolgraf orca 100 Credit: Rob Lott

Play our Summer Raffle

Take part in the raffle and you could win £1,000*. Play with as little as £1, and you could win one of seven cash prizes worth £2,000. All proceeds go towards our orca captivity work.

Humpback - Lisa Barrett

Shop on eBay!

To celebrate World Ocean’s Day on Thursday 8 June, eBay.co.uk are enabling shoppers to donate to WDC at the checkout, through the PayPal giving fund.

Kundgebung für Verbot des betäubungslosen Schlachtens – bitte unterschreiben Sie die Petition!

http://www.respekTiere.at

Kundgebung für Verbot des betäubungslosen Schlachtens – bitte unterschreiben Sie die Petition!

Am Wochenende trafen sich RespekTiere-AktivistInnen in der Salzburger Innenstadt, um erneut für ein Verbot des betäubungslosen Schlachtens einzutreten.

  

Der Versammlungsort war ein gut gewählter, an dem entgegen den Wettervorhersagen doch recht sonnigen Nachmittag präsentierte sich die Salzach-Metropole voller BesucherInnen. Prompt avancierte der  Hotspot zu einem der an diesbezüglicher Auswahl überreichen Mozartstadt vielleicht meist fotografierten Plätzen jener Stunden! Transparente und Stoffbanner mit Aufschriften wie ‚Auch religiöses Schächten ist Tierquälerei‘, ‚Religionsfreiheit ist keine Rechtfertigung für Tierquälerei‘ oder auch ‚kosher butchering without anastesia is animal cruelty‘ wehten den Menschenmassen entgegen, eingerahmt von einem kunstblutübergossenen Metzger, zu dessen Füßen einige AktivistInnen blutbefleckt in Schafkostümen lagen. Auch Gevatter Tod durfte nicht fehlen; er hatte in erhöhter Position Platz genommen, überblickte grimmig die Szenerie.

 

Wie um unsere Intention zu untermauern, die da immer nur einer Verbesserung des Schicksals der Tiere beabsichtigt, durfte dann auch ein Seitenhieb auf die christliche Moral nicht fehlen; so konnte man in dicken Letter geschrieben sehen: ‚Wir kreuzigen Jesus jeden Tag auf ein Neues – in unseren Schlachthöfen und Mastanstalten!‘

Schnell entwickelten sich diverseste Gespräche, allesamt mit äußerst positivem Inhalt. Fakt ist, aus Tierschutzsicht darf eine Erlaubnis, egal aus welchen Gründen auch immer ausgestellt, für eine derart grausame Tötungsart nicht länger hingenommen werden; genauso wie wir die katholische Kirche ständig zum Nachdenken auffordern (zum Beispiel bei unseren Kreuzzügen für Tierrechte), gilt dieser Appell auch den anderen Konfessionen. Gleichzeitig aber reichen wir die Hand, und bitten um einen ‚Runden Tisch‘, wo alle Stimmen zu Wort kommen sollen; und unsere erheben wir dabei für die Tiere, welche wir bei einer Negierung der Thematik nichts anderes als bitter verraten würden!!!
RespekTiere steht dabei in gutem Kontakt mit der Islamischen Gesellschaft Österreichs, wo alsbald einem weiterführenden Gespräch nichts entgegen stehen sollte!

 
 

Bis es aber soweit ist, bitten wir um ihre Unterschrift zur Petition für ein ausnahmsloses Verbot des betäubungslosen Schlachtens in Österreich! Nun, da die Wahrscheinlichkeit von Neuwahlen immer denkbarer wird, dürfte ein idealer Zeitpunkt sein, die Politik zum Handeln zu bewegen! Wir werden die Unterschriftenlisten im Herbst an die zuständigen Stellen weiterreichen! Bitte helft alle mit, damit der Standpunkt für ein Verbot deutlich unterstrichen wird!!!!
Hier kommen Sie zur Petition:
http://www.respektiere.at/petition.htm

 

http://www.respekTiere.at

 

LobbyPlanet Brüssel: Transparenz statt Schattenwelt

LobbyControl e.V. – Sonder-Newsletter vom 11. Mai 2017

LobbyControl

LobbyPlanet Brüssel: Transparenz statt Schattenwelt

Unser lobbykritischer Reiseführer mit aktuellen Recherchen. Mit Ihrer Unterstützung bringen wir neue Fakten ans Licht.

Jetzt mit Ihrer Spende helfen.

 

Liebe S. Hanah Linnenkohl,

wann haben Sie zum letzten Mal einen Gesetzesentwurf mitgestaltet? Vermutlich noch nie. Für viele Großkonzerne ist dies dagegen selbstverständlich. Täglich beeinflussen deren Lobbyisten in Brüssel EU-Politiker und Beamte. Ob beim Lunch, bei Empfängen oder einer Cocktailparty – oft um verbraucherfreundliche Geseztesvorlagen zu verhindern oder wenigstens aufzuweichen. Mit Ihrer Hilfe bringen wir Licht in dieses Dunkel.

Rund 25.000 Lobbyisten arbeiten in Brüssel
Jetzt mit Ihrer Spende Lobbyismus ausleuchten

Wie massiv die Präsenz der rund 25.000 Lobbyisten im fernen Brüssel ist, können sich Außenstehende meist kaum vorstellen. Deshalb gibt es unseren LobbyPlanet Brüssel: Ein Scheinwerfer in Buchform, der mit fundiertem Wissen die Lobby-Ecken des Europa-Viertels ausleuchtet. Gerade planen wir die Neuauflage mit aktuellen Recherchen.

Bei Journalisten ist der LobbyPlanet äußerst beliebt. Sie holen sich bei unseren Führungen durch Europas Lobby-Hauptstadt immer wieder wichtige Impulse für ihre Arbeit. Und manchmal kommen sie selbst kaum aus dem Staunen heraus.

So empfiehlt Björn Rosen vom Berliner „Tagesspiegel“ seinen Lesern, einfach mal auf die Klingelschilder zu achten: „Ein Gebäude zu finden, in dem nicht mindestens ein Industrieverband, ein Unternehmen oder eine professionelle PR-Firma residiert, ist schwer.“

Millionen-Etats für die Politik-Beeinflussung
Jetzt mit Ihrer Spende Transparenz voranbringen

Die dort tätigen Lobbyisten verfügen über Millionen-Etats, können Politik, Medien und Öffentlichkeit mit ihren Botschaften bespielen – und manchmal auch zwielichtige Aktionen wie die Gründung von Schein-Bürgerinitiativen finanzieren. Immerhin: Dank unserer hartnäckigen Arbeit kommt etwas Transparenz in den Lobby-Dschungel. So hat sich zum Beispiel EUTOP, eine der größten Lobbyagenturen Deutschlands und bestens vernetzt mit den Entscheidungsträgern in Brüssel, endlich ins EU-Transparenz-Register eintragen müssen. So kann nun jede/r nachvollziehen, in wessen Auftrag und mit welchen Summen sie die Politik beeinflusst.

Oft sind wir der Zeit voraus: Bereits vor Dieselgate haben wir die große Macht der deutschen Autokonzerne in Brüssel kritisiert: 2014 gaben VW, Daimler und Co. 18 Millionen Euro für Lobbyarbeit aus. Das Resultat: Abgasnormen wurden aufgeweicht, wichtige Umweltziele verfehlt. Mehr dazu, auch zur unrühmlichen Rolle der Bundesregierung, finden Sie in der Neuauflage des LobbyPlanets.

EU-Ethikregeln: Erfolg von LobbyControl und Partnern
Jetzt mit Ihrer Spende neue Fakten ans Licht bringen

Apropos „Bundesregierung“: Die Lektüre des LobbyPlanets würde ihr sicher gut tun. Denn dort berichten wir auch über die Ethikregeln der EU-Institutionen. Die sind deutlich fortschrittlicher als die deutschen. Diese Standards sind Ergebnis der gemeinsamen Arbeit von LobbyControl zusammen mit vielen Partnern aus anderen Ländern.

Weitere Themen des neuen LobbyPlanets:

  • Die Lobby-Schlacht um Ackergifte wie Glyphosat.
  • Porträts der jungen Lobbyakteure Amazon, Google und Uber.
  • Tipps, wie jede/r leicht mehr über den Konzern-Einfluss erfahren kann.

Der LobbyPlanet Brüssel wirkt. Immer mehr Menschen wissen Bescheid und wehren sich gegen den Einfluss von Konzernen. Zusammen mit unserer Partnerorganisation CEO schreiben wir nun die Neuauflage. Dafür, und für unsere weitere Arbeit in Brüssel, benötigen wir rund 25.000 Euro. Denn Recherchen, Druck und Übersetzung kosten.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit! Ihre Spende in Höhe von 15 Euro – oder auch gerne mehr – ist wichtig. Sie wirkt sozusagen wie eine dringend benötigte Batterie für diesen Scheinwerfer, der das Brüsseler EU-Dunkel ausleuchtet. Die späteren Verkaufserlöse fließen zu 100 Prozent in unsere weitere Arbeit. Folglich helfen Sie mit Ihrer Spende doppelt. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Nina Katzemich, EU-Campaignerin von LobbyControl

PS: Unser lobbykritischer Reiseführer wirft ein Scheinwerferlicht in Brüssels dunkle Lobbyviertel. Bitte unterstützen Sie unsere Neuauflage. Wenn Sie 30 Euro oder mehr spenden, schicken wir Ihnen als Dankeschön das Buch, sobald es erschienen ist.

Mit Ihrer Spende helfen Sie doppelt –
denn die späteren Verkaufserlöse fließen zu 100 Prozent in unsere weitere Arbeit. Vielen Dank.

 

facebookGoogle+TwitterYouTube

LobbyControl ist gemeinnützig – Sie erhalten eine Spendenquittung.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE55 3702 0500 0008 0462 62
BIC: BFSWDE33

Newsletter abbestellen

Impressum
LobbyControl – Initiative für Transparenz und Demokratie e.V.
Am Justizzentrum 7
50939 Köln
Tel.: 0221/995 71 50
Fax: 0221/995 715 10

E-Mail: kontakt@lobbycontrol.de

Neuigkeit zur Petition: Petition in Düsseldorf übergeben – Einladung nach Brüssel

https://www.change.org/p/eu-verpflichtet-superm%c3%a4rkte-ihr-unverkauftes-essen-zu-spenden-stopfoodwaste/u/20222543

Claudia Ruthner

Tutzing, Deutschland

9. Mai 2017 — Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
am vergangenen Donnerstag hat der französische Petitionsstarter Arash Derambarsh auf dem SaveFood Kongress in Düsseldorf unsere Petition dem zuständigen EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Vytenis Andriukaitis aus Litauen übergeben.
Der EU-Kommissar war sehr beeindruckt und hat uns in der zweiten Septemberhälfte nach Brüssel eingeladen. Er würde die EU-Verordnung gerne umsetzen, doch es braucht seiner Meinung nach noch größeren öffentlichen Druck. Am besten wären mehr als eine Million Unterschriften aus mindestens sieben EU-Ländern, sodass die Petition genauso legitimiert ist, wie eine Europäischen Bürgerinitiative.

Das sollten wir doch schaffen, oder? Bitte mobilisiert weiterhin kräftig für unsere gemeinsame Sache, sodass wir im September 2017 tatsächlich eine Million Unterschriften in Brüssel überreichen und Lebensmittelverschwendung europaweit eindämmen können.

Herzliche Grüße,
Eure Claudia Ruthner