Archiv der Kategorie: UNTERSCHEIDUNGSVERMÖGEN

[Impfentscheidung] Hat TV-Spassvogel Hirschausen Angst vor Impfkritiker Tolzin?

[Impfentscheidung] Hat TV-Spassvogel Hirschausen Angst vor Impfkritiker Tolzin?

hier können Sie auch meinen politischen Newsletter bestellen!

Meine Aufklärungsarbeit finanziere ich vor allem über die Abonennten meiner Zeitschrift impf-report und meinen Webshop. Ich versuche aber, so viel Infos wie möglich  auch kostenlos zu verbreiten. Wenn Ihnen mein Newsletter gefällt, freue ich mich über eine kleine Anerkennung.

Inhalt der heutigen Ausgabe:

[01] Neue impf-report-Ausgabe über den (Un-)Sinn einer Impfpflicht
[02] Hat TV-Spassvogel Hirschhausen Angst vor Impfkritiker Tolzin?
[03] Partei für gesundheitliche Selbstbestimmung: Wer macht mit?
[04] Willkommen beim Impfzulassungs-Poker
[05] Ebola im Konto: Worauf Sie bei den Medienberichten achten sollten
[06] Neue Aktion zum Mitmachen: Deutschland sucht den Beipackzettel
[07] Vortrag von Andreas Diemer jetzt vollständig auf Youtube erhältlich
[08] Nürnberg: Demo für Impffreiheit und med. Selbstbestimmung
[09] Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?
[10] Neue Facebook-Gruppe „Impfstammtisch online“
[11] Schluss mit den Verleumdungen gegen Dr. Andrew Wakefield!
[12] Video über Seuchenrückgang lange vor Einsetzen der Impfungen
[13] Hirntoter Junge wacht kurz vor seiner Organentnahme auf
[14] Verschiedenes

[01]
Neue impf-report-Ausgabe
über den (Un-)Sinn einer Impfpflicht


Diese neueste Ausgabe der Zeitschrift impf-report geht der Frage nach, ob es irgendein vernünftiges Argument dafür geben könnte, eine Impfpflicht zu erwägen. Bei sachlicher Betrachtung gibt es keines.  Aber lesen Sie selbst.

Mit jeder Bestellung unterstützen Sie die finanzielle Unabhängigkeit unserer wichtigen Aufklärungsarbeit!

[02]
Hat TV-Spassvogel Hirschhausen
Angst vor Impfkritiker Tolzin?


(ht) Auf meine Herausforderung vom 28. April 2018 zu einem öffentlichen Disput, die an Zehntausende von Empfängern gegangen ist, hat Eckart von Hirschhausen bisher nicht reagiert. Auch mehrfache Erinnerungs-Emails hat er nicht beantwortet.

Dass er zu überarbeitet ist, um mitbekommen zu haben, dass seine Beleidigung aller gesundheitsbewusster und selbstverantwortlicher Eltern, die eine ausgewogene Nutzen-Risiko-Abwägung vor einer Impfentscheidung machen wollen, als „asoziale Trittbrettfahrer“ auf entsprechende Resonanz gestoßen ist, kann ich mir nicht vorstellen.

Allerdings kann ich mir vorstellen, dass Hirschhausen befürchtet, dass ein öffentlicher Disput auf Augenhöhe zu einer schlimmen Blamage für ihn werden könnte. Und da muss ich ihm recht geben.

Ich spreche ihm hiermit jede Courage ab. Aber, vielleicht bin ich ja zu voreilig, denn die von mir eingeräumte Zweimonatsfrist für die Durchführung des öffentlichen Disputs ist ja noch nicht abgelaufen. Na ja, dann müsste ich mich entschuldigen – aber das wäre mir die Sache wert.

Falls Sie Eckart von Hirschhausen auch einmal Ihre Meinung sagen möchten – seine Webseite heißt http://www.hirschhausen.com.

Nun, ich übe mich also derweilen in Geduld und harre der Dinge, die da kommen…

[03]
Partei für gesundheitliche Selbstbestimmung:
Wer macht mit?


(ht) Wie Sie vielleicht schon mitbekommen haben, bin ich aus der Deutschen Mitte ausgetreten. Mein Austritt hat nichts damit zu tun, dass ich mich von den Zielen der Partei abgewendet hätte. Ich hatte vielmehr den Eindruck gewonnen, dass man dort im Moment zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist, um rechtzeitig zur Europawahl eine Kandidatenliste aufzustellen und die notwendigen Unterstützerunterschriften zusammenzubekommen.

Jetzt prüfe ich, ob bei genügend Gleichgesinnten, also bei Ihnen, Interesse besteht, eine neue Partei zu gründen, die sich vor allem auch die gesundheitliche Selbstbestimmung auf die Fahnen geschrieben hat.
Wenn 1.000 ernsthaft Interessierte zusammenkommen, würde ich eine Gründung in Angriff nehmen. Bisher sind es 190 Personen, die sich in meinen Newsletter „Parteigründung“ eingetragen haben.

Bei Interesse bitte hier klicken und den entsprechenden Newsletter bestellen. Mehr müssen Sie im Moment nicht tun.
Weitere Infos mit einem ersten Entwurf eines Grundsatzprogramms finden Sie hier: www.liga-partei.de

[04]
Willkommen beim Impfzulassungs-Poker


Wie der Wirksamkeitsnachweis für einen neuen Impfstoff auszusehen hat, ist in Wahrheit überhaupt nicht reguliert, sondern wird zwischen Herstellern und Behörden hinter verschlossenen Türen ausgekungelt. Und ist ein zu schützendes Geschäftsgeheimnis des Herstellers! Sie halten das für ein Alice-im-Wunderland-Märchen? Dann Achtung: Die Höhle des Impfkaninchens wartet auf Sie! hier weiterlesen

[05]
Ebola im Konto:
Worauf Sie bei den Medienberichten achten sollten


Angeblich grassiert in der Republik Kongo wieder einmal Ebola. Doch nur zwei von fünf Proben wurden positiv getestet. Und die Symptome passen auf eine ganze Reihe infektiöser und nichtinfektiöser Krankheiten. Doch die WHO interessiert sich ausschließlich für Ebola. Warum eigentlich? hier weiterlesen

[06]
Eine Aktion zum Mitmachen:
Deutschland sucht den Beipackzettel

An dieser Aktion kann sich jeder beteiligen: Kopieren Sie eines dieser Bilder, verschicken Sie es per Email oder teilen Sie es in den sozialen Medien.

Oder: Sie machen wie der 11-jährige Fabian (sieh unten) selbst ein originelles Foto im Querformat und schicken es mir zur Bearbeitung und Veröffentlichung an redaktion@impf-report.de.

www.erst-lesen-dann-impfen.de
Eine Aktion der DAGIA-Initiative
[07]
Vortrag von Andreas Diemer über Zulassungsstudien
jetzt vollständig auf Youtube erhältlich


Der Vortrag über die Zulassungsstudien, die der Arzt und Physiker Andreas Diemer beim 11. Stuttgarter Impfsymposium im April 2016 gehalten hatte, ist jetzt vollständig auf Youtube verfügbar.

[07]

[08]
Nürnberg: Demo für Impffreiheit
und medizinische Selbstbestimmung am 16.6.2018


Die nächste Demonstration für eine Freie Impfentscheidung findet am Samstag, den 16. Juni 2018, in Nürnberg statt.
Weitere Infos: http://freie-impfentscheidung.blogspot.de/
oder: https://www.facebook.com/FIEGZ/

[09]
Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?


Viele junge Eltern stellen fest, dass das allgemeine Impf-Mobbing beständig zuzunehmen scheint. Wer nicht einfach dem Druck des Umfeldes nachgeben, sondern eine eigenverantwortliche und ausgewogene Impfentscheidung für die eigenen Kinder treffen will, sieht sich sehr schnell ausgegrenzt.

Was liegt also näher, als sich mit Gleichgesinnten, das heißt, mit anderen Eltern, die in der gleichen Situation sind, in einer lockeren Atmosphäre auszutauschen? Fast 100 ehrenamtlich geführte Elternstammtische in ganz Deutschland warten auf Ihre Kontaktaufnahme.

Liste der impfkritischen Elternstammtische in Deutschland

7]

[10]
Neue Facebook-Gruppe „Impfstammtisch online“

Wenn es um so kontroverse Themen wie das Impfen geht, ist es nicht immer leicht, eine Diskussionsgruppe zu finden, in der freundschaftlich miteinander umgegangen wird, Wert auf Sachlichkeit gelegt wird und wo man auch als Laie „dumme“ Fragen stellen kann, ohne gleich an die Wwwand gestellt zu werden. Angelia Müller (efi-online.de) und ich (impfkritik.de) möchten allen interessierten Eltern und Betroffenen, denen diese Kriterien wichtig sind, nun ein neues Forum auf Facebook zur Verfügung stellen. Jeder, dem es um die Sache geht und die Hausordnung akzeptiert, ist herzlich eingeladen:
https://www.facebook.com/groups/impfstammtischonline

[11]
Schluss mit den Verleumdungen
gegen Dr. Andrew Wakefield!


Dr. Andrew Wakefild wurde zu Unrecht verleumdet und alle Angriffe gegen ihn und seine Veröffentlichungen werden durch die Fakten entkräftet. Der bekannte Medizin-Journalist Del Bigtree räumt zusammen mit Andrew Wakefield in dieser Sendung ein für alle mal mit allen Lügen und Verleumdungen auf! siehe Video (englisch)
Die Sicherheit der MMR-Impfstoffe ist NICHT garantiert! Wir fordern ergebnisoffene Forschungen – oder noch besser: Zieht die Zulassung vorsichtshalber gleich zurück!

[12]
Video über Seuchenrückgang
lange vor Einsetzen der Impfungen


Interessantes Video über den Rückgang der Seuchen lange bevor die Massenimpfungen einsetzten. hier klicken

[13]
Hirntoter Junge wacht
kurz vor seiner Organentnahme auf

Wow. Ein Beweis, dass „Hirntod“ und „Tod“ definitiv nicht das Gleiche sind! Bitte sofort Organspendeausweis überprüfen! zum Artikel

[14]
Verschiedenes

www.impfkritik.de | www.impf-report.de  | redaktion@impf-report.de

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Advertisements

Wie verschwand Panama von der Steueroasen-Liste?

Wenn hier keine Bilder angezeigt werden, aktivieren Sie bitte die Anzeige von Bildern.

Sonder-Newsletter vom 8. Mai 2018

Titelbild LobbyPlanet Brüssel

Wie verschwand Panama…

…von der Liste der Steueroasen? Die Regierungen der EU verweigern die Antwort. Das macht viele wütend, auch EU-Abgeordnete. Wir fordern mehr Durchblick beim EU-Ministerrat.

https://www.lobbycontrol.de/wie-verschwand-panama/

Bitte unterstützen Sie unsere Kampagne mit Ihrer Spende!

 

die Enthüllungen der „Panama-Papers“ haben es ans Tageslicht gebracht: Panama hilft Konzernen und Vermögenden massiv, die Allgemeinheit um Milliardenbeträge zu prellen. Doch nun haben die Finanzminister im EU-Rat ausgerechnet Panama und sieben weitere Länder von der schwarzen Liste der Steueroasen gestrichen. Warum? Was lief da hinter den Kulissen? Der Rat schweigt dazu.

Über Parteigrenzen hinweg sind EU-Parlamentarier wütend: „Mit Panama eine der weltführenden Steueroasen zu begnadigen, ist ein fatales Signal im Kampf für mehr Steuergerechtigkeit“, sagt zum Beispiel Markus Ferber (CSU). „Die Finanzminister müssen offenlegen, warum sie die acht Steueroasen als vertrauenswürdig einstufen“, fordert auch Sven Giegold (Grüne).

Dem können wir uns nur anschließen. Doch dieser Fall zeigt nicht zum ersten mal: Der Rat, das Gremium der Mitgliedsstaaten, pflegt eine Geheimniskrämerei, die nicht länger hinnehmbar ist. Gestern waren wir deshalb mit einer Protestaktion vor Ort – denn das Ringen um Transparenz in Brüssel geht jetzt in die nächste Runde.

Der Rat, die EU-Kommission und das EU-Parlament verhandeln seit gestern über ein gemeinsames Lobbyregister. Dieses könnte endlich auch den Rat dazu bringen, Karten auf den Tisch zu legen. Er hat in Brüssel richtig viel zu sagen, doch die Öffentlichkeit bekommt überhaupt nicht mit, wie seine Entscheidungen zustande kommen. Bisher steht der Rat in Sachen Transparenz auf der Bremse – und das darf nicht so bleiben.

https://www.lobbycontrol.de/wie-verschwand-panama/

Spenden Sie jetzt für unsere Kampagne für eine transparente EU!

Seit über zwölf Jahren kämpft LobbyControl mit Erfolg für mehr Transparenz. Mit Kommission und Parlament haben bereits zwei der drei großen EU-Institutionen ein Transparenz-Register eingeführt. Daran lässt sich noch einiges verbessern, aber die größte Schwäche ist: Der Rat, in dem die Regierungen der Mitgliedsstaaten vertreten sind, macht bisher überhaupt nicht mit. Keine EU-Institution lässt sich so wenig in die Karten schauen wie der Rat. Das muss sich in diesem Jahr ändern.

Wer so viel entscheidet wie der Rat der EU, muss sich auch gegenüber uns Bürgerinnen und Bürgern verantworten. Wir wollen wissen, welche Lobbyisten in Brüssel Einfluss nehmen – und wer sie dafür bezahlt.

Was wir dafür tun werden:

  • Wir führen Gespräche mit zentralen Akteuren in Brüssel und Berlin.
  • Wir machen Druck auf die Bundesregierung, sich für mehr Transparenz des Rates einzusetzen. Ihre Stimme hat in Brüssel Gewicht.
  • Wir recherchieren Fälle, die das Problem besonders deutlich machen und bauen über unsere Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Druck auf. Die Lobbyisten sollen spüren, dass wir sie beobachten.

Lobbyisten in Brüssel verfügen jährlich über einen Etat von rund 1,5 Milliarden Euro. Die meisten arbeiten im Interesse von Konzernen. Wir halten dagegen – mit bescheidenen Mitteln, aber wirkungsvoll. Wir benötigen in den kommenden Monaten rund 32.000 Euro, um Druck für mehr EU-Transparenz zu machen:

Vor zwei Wochen haben wir Sie für diese Arbeit schon per Brief um Unterstützung gebeten: 322 Spenderinnen und Spender haben uns schon mit 20.250 Euro unterstützt. Das ist großartig. Bitte helfen Sie uns jetzt mit einer Spende, um den Rest zusammen zu bekommen. Ob 10, 20 oder sogar 50 Euro – jeder Betrag hilft. Vielen Dank!

Herzliche Grüße
Nina Katzemich, EU-Expertin von LobbyControl

https://www.lobbycontrol.de/wie-verschwand-panama/

Spenden Sie jetzt für unsere Kampagne für eine transparente EU!

facebookGoogle+TwitterYouTube

LobbyControl ist gemeinnützig – Sie erhalten eine Spendenquittung.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE55 3702 0500 0008 0462 62
BIC: BFSWDE33

Newsletter abbestellen

Impressum
LobbyControl – Initiative für Transparenz und Demokratie e.V.
Am Justizzentrum 7
50939 Köln
Tel.: 0221/995 71 50
Fax: 0221/995 715 10

E-Mail: kontakt@lobbycontrol.de

Jetzt TTIP auf Japanisch verhindern

Wenn hier keine Bilder angezeigt werden, müssen Sie die Anzeige von Bildern aktivieren

LobbyControl e.V. – Newsletter vom 3. Mai 2018

LobbyControl

Ein neuer handelspolitischer Kurs statt TTIP auf Japanisch

Das EU-Japan-Abkommen JEFTA soll im Sommer unterzeichnet werden – wenn jetzt nicht viele Menschen auf einen anderen Kurs drängen. Bitte helfen Sie dabei und verbreiten Sie unsere Aktion!

 

Hunderttausende gingen auf die Straße, Millionen unterzeichneten Petitionen – doch aus den breiten Protesten gegen die Handelsabkommen TTIP und CETA haben EU-Kommission und Bundesregierung bisher herzlich wenig gelernt. Auch mit Japan hat die Kommission hinter verschlossenen Türen verhandelt und dabei Konzernvertretern privilegierten Zugang gewährt – und dieses undemokratische Arrangement droht mit dem Abschluss des EU-Japan-Abkommens JEFTA auf Dauer festgeschrieben zu werden.

Die in JEFTA vorgesehene „regulatorische Kooperation“ läuft darauf hinaus, dass undurchsichtige Gremien aus Bürokraten und Lobbyisten künftig die Handlungsspielräume von demokratischen Institutionen einschränken. Der JEFTA-Text ist fertig verhandelt und soll schon am 12. Juli unterzeichnet werden. Doch zuvor entscheidet noch der EU-Ministerrat – dort könnte das Abkommen in seiner jetzigen Form noch kippen.

Bitte helfen Sie, den Druck gegen JEFTA zu verstärken: Verbreiten Sie jetzt unseren Appell in den Sozialen Medien und informieren Sie ihre Freundinnen und Freunde!

Auf Facebook verbreiten

Auf Twitter verbreiten

Mit Email verbreiten

Schon einmal sorgte Deutschland im Rat dafür, dass ein Abkommen aufgrund von Bürgerprotesten nachverhandelt wurde – beim CETA-Vertrag mit Kanada. Die Korrekturen waren unzureichend, aber der Vorstoß ging in die richtige Richtung. Hier setzen wir an: Demokratische Handelspolitik braucht transparente Verfahren, die keine Einfallstore für einseitige Lobbyinteressen schaffen.

Doch JEFTA hat eine ganz andere Dimension als CETA: das Handelsvolumen mit Japan ist dreimal so groß wie das mit Kanada. Damit ist JEFTA das bislang größte Abkommen der EU überhaupt. Und gleichzeitig ist es erneut ein Beispiel dafür, wie man es nicht machen darf.

Die JEFTA-Verhandlungen liefen so, wie wir das von TTIP und CETA kannten: Intransparent, mit privilegiertem Zugang für Konzernvertreter – und strategisch so angelegt, dass die Demokratie ausmanövriert wird. So war JEFTA ursprünglich als Handels- und Investitionsabkommen geplant. Doch weil bei Investitionsabkommen auch die Parlamente der EU-Mitgliedsstaaten mitreden dürfen, trennte die EU-Kommission kurzerhand die beiden Vertragsteile.

Deshalb könnte JEFTA allein in Brüssel und Straßburg beschlossen werden – ganz ohne Zustimmung des Bundestags. Das Teilabkommen über Investitionen, bei dem es auch um Sonderklagerechte für Konzerne geht, verhandelt die EU-Kommission schon jetzt parallel mit der japanischen Regierung. Das Gesamtpaket wäre dann ein „TTIP auf Japanisch“.

Deshalb setzen wir in den kommenden Wochen alles daran, in der Öffentlichkeit und im direkten Gespräch mit Politikern JEFTA in ein angemessen kritisches Licht zu rücken. Je mehr Unterschriften wir dabei im Rücken haben, desto mehr Türen öffnen sich uns. Nutzen wir jetzt die Chance, einen echten handelspolitischen Kurswechsel voranzutreiben:

Auf Facebook verbreiten

Auf Twitter verbreiten

Mit Email verbreiten

Die EU-Kommission will JEFTA um jeden Preis noch in ihrer zu Ende gehenden Amtszeit durchbekommen – geplant ist, dass das EU-Parlament noch in diesem Jahr das Abkommen ratifiziert. In diesem Fahrplan droht die Demokratie auf der Strecke zu bleiben. Bitte helfen Sie das zu verhindern.

Mit herzlichen Grüßen,
Max Bank, Campaigner Handelspolitik

PS: Auch die konzernfreundlichen Abkommen der EU mit Singapur, Mexiko, den Mercosur-Staaten und den USA sind weiterhin in der Mache. In Washington laufen Verhandlungen zu einem „TTIP light“, mit ähnlichen Inhalten wie das ursprünglich geplante Abkommen, aber noch intransparenter. Dieser ganze Kurs ist fatal – bitte helfen Sie jetzt umzusteuern!

facebookGoogle+TwitterYouTube

LobbyControl ist gemeinnützig – Sie erhalten eine Spendenquittung.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE55 3702 0500 0008 0462 62
BIC: BFSWDE33

Newsletter abbestellen

Impressum
LobbyControl � Initiative für Transparenz und Demokratie e.V.
Am Justizzentrum 7
50939 Köln
Tel.: 0221/995 71 50
Fax: 0221/995 715 10

E-Mail: kontakt@lobbycontrol.de

Why Chiropractors Oppose Vaccinations While Medical Doctors Embrace Them

 
 

Why Chiropractors Oppose Vaccinations While Medical Doctors Embrace Them

READ NOW
 

Vaccine Inserts

Do you know what is being injected into your child? Get information on vaccine inserts at your fingertips!

 

 

Your Generous Gift Changes Lives

We need your help! This site is only supported by your generousity.

Your support can help bring important stories like the one you’re reading, which often go untold, to thousands of parents worldwide.

You can make a difference by donating to VacTruth.

VacTruth

info@vactruth.com

https://vactruth.com

Four Months of Critical Information is Missing from Alfie Evans’ Timeline

 
 

Four Months of Critical Information is Missing from Alfie Evans’ Timeline

READ NOW
 

Vaccine Inserts

Do you know what is being injected into your child? Get information on vaccine inserts at your fingertips!

 

 

Your Generous Gift Changes Lives

We need your help! This site is only supported by your generousity.

Your support can help bring important stories like the one you’re reading, which often go untold, to thousands of parents worldwide.

You can make a difference by donating to VacTruth.

 

VacTruth

info@vactruth.com

https://vactruth.com

Wir sind stark im Defizit, können Sie mir helfen?

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Frankfurt am Main, den 18.04.2018

Liebe Freunde des Lebens,

Die Abtreibungslobby hat Blut gerochen und setzt alles in Bewegung, um das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder zu vernichten.

Als Antwort darauf hat unsere Aktion SOS-LEBEN ein intensives Programm an öffentlichen Kampagnen initiiert:

  • In den sozialen Netzwerken (Facebook) unternehmen wir seit Wochen massive Kampagnen zur Verbreitung der Botschaft des Lebens, vor allem an junge Menschen.
  • Ich haben schon massive E-Mail-Aktionen an neue Empfänger eingeleitet, um die Reichweite unserer Aktion zu vergrößern.
  • Mindestens eine Schrift ist dabei, redigiert zu werden. Diese will ich massenhaft über das Internet kostenlos anbieten, um möglichst viele Menschen mit dem Drama der Abtreibung in Deutschland vertraut zu machen.

Diese Aktionen sind angesichts der Pläne der Abtreibungslobby äußerst wichtig.

Deshalb bin ich in großer Sorge, dass wir nach der letzten Spenden-E-Mail weit unter dem erforderlichen Budget von 5000 Euro monatlich liegen.

Und deshalb möchte ich Sie bitten, uns mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro unter die Arme zu greifen.

Spedenbutton

Die Abtreibungslobby hält hartnäckig an ihrem sinisteren Ziel fest.

Sie will Abtreibung als Menschenrecht und als absolutes moralisches Prinzip verankern.

Um das zu erreichen, stehen der Abtreibungslobby alle Mittel zur Verfügung:

  • Abtreibungsaktivisten haben Zugang zu allen Massenmedien.
  • Abtreibungsaktivisten können störungsfrei öffentliche Gebäude und Universitäten für ihre Agitationsveranstaltungen nutzen.
  • Abtreibungsaktivisten erhalten auch massive internationale Unterstützung von ONGs, Stiftungen oder Supranationalen Organisationen.

Doch ich habe eine viel stärkere Waffe als die Abtreibungslobby:

Ich kann mit Ihrer Hilfe rechnen! Die Hilfe von Menschen voller Idealismus und Verantwortungsbewusstsein.

Helfen Sie uns bitte mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, um die geplanten Aktivitäten in vollem Umfang aufrecht zu halten.

Spedenbutton

Unser Ziel ist klar: Die Ungeborenen sichtbar machen und sie in die Mitte der Gesellschaft bringen!

Alle Lügen der Abtreibungslobby werden nicht langfristig diese eine Wahrheit verdrängen können: Abtreibung tötet Kinder!

Diese Wahrheit müssen wir lautstark allen Menschen verkünden und sie für das Recht auf Leben sensibilisieren.

Diese Wahrheit müssen wir in der Öffentlichkeit mit voller Entschlossenheit verteidigen und die Deutungshoheit über das Thema Lebensrecht wieder erlangen.

Deshalb will ich um jeden Preis die Drosselung unserer Aktivitäten vermeiden.

Schon viele haben geholfen, doch leider sind wir noch weit unter dem notwendigen Budget.

Deshalb bitte ich Sie: Helfen Sie uns mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Mit besten Dank und herzlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS: Wir sind noch weit unter unserem Ziel-Budget von 3000 bis 5000 Euro monatlich.

Diese Tatsache ist angesichts der laufenden Werbewalze der Abtreibungslobby alarmierend.

Es wäre bitter, unsere Werbekampagnen für das Leben und sonstige Aktivitäten einschränken zu müssen:

Bitte helfen Sie uns deshalb mit Ihrer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro. Danke!

Spedenbutton

Wenn Sie diese E-Mail (an: lis.lis@web.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 DVCK e.V.
Emil-von-Behring-Str. 43
60439 Frankfurt
Deutschland

[Impfentscheidung] Müssen wir erst selbst eine Partei zur Verhinderung der Impfpflicht gründen?

[Impfentscheidung] Müssen wir erst selbst eine Partei zur Verhinderung der Impfpflicht gründen?

hier können Sie auch meinen politischen Newsletter bestellen!

Wenn Ihnen mein Newsletter gefällt, freue ich mich über eine kleine Anerkennung.

Inhalt der heutigen Ausgabe:

[01] Enorme Spendenbereitschaft für neues Filmprojekt
[02] Neue Aktion: „Deutschland sucht den Beipackzettel“
[03] Kennen Sie eigentlich schon die Bücher von Hans U. P. Tolzin?
[04] Müssen wir eine Partei zur Verhinderung der Impfpflicht gründen?
[05] Fragebogenaktion: Ungeimpfte sind psychisch gesünder
[06] DVD der Woche: 12. Stuttgarter Impfsymposium
[07] Neue Filmdoku über Andrew Wakefield auf Vimeo (engl.)
[08] Nächste Demo für Impffreiheit am 16.6.18 in Nürnberg
[09] Deutsches Impfkritikertreffen vom 20.-22. April in Miltenberg
[10] Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?
[11] Neue Facebook-Gruppe „Impfstammtisch online“
[12] Verschiedenes

[01]
Ungeimpft – gesund und glücklich?
Enorme Spendenbereitschaft ermöglicht Filmprojekt


In unserem letzten Newsletter haben wir das Filmprojekt von Karolis Spinkis vorgestellt, der nicht impfende Familien portraitieren will. Nach einem schwierigen Anlauf – die Crowdfundingplattform kündigte sein Projekt – und unserem Newsletter sind bereits fast 6.000 Euro zusammengekommen. Wir freuen uns mit Karolis für dieses Ergebnis – und noch mehr auf die ersten Clips auf www.seimutig.tv

[02]
Neue Aktion:
„Deutschland sucht den Beipackzettel“


Die meisten meiner Leser stimmen sicherlich mit mir darin überein, dass in der öffentlichen Impfdiskussion allein dadurch schon viel gewonnen wäre, wenn alle Eltern vor einer Impfung ihres Kindes den Beipackzettel aufmerksam durchlesen würden.

Angelehnt an die Kampagne der BZgA „Deutschland sucht dem Impfpass“ möchte ich eine ähnliche Kampagne unter der Bezeichnung  „Deutschland sucht den Beipackzettel“ starten und auf einer speziellen Webseite Eltern darauf hinweisen, warum es nur zum Vorteil ihrer Kinder sein kann, diesen zumindest mal durchgelesen zu haben – um z. B. Nebenwirkungen zuordnen oder Kontraindikationen beachten zu können.

Es gibt zwar mit „Deutschland verbrennt den Impfpass“ schon eine ähnliche Initiative, die auf die ursprüngliche Kampagne anspielt, aber wir wollen es diesmal etwas anders gestalten, denn es geht uns diesmal darum, „Otto Normalbürger“ zu erreichen.

Der erste Schritt dieser Kampagne besteht nun darin, dass Sie mir Ihre lustigsten selbst aufgenommenen Fotos zu dem Thema „Deutschland sucht den Beipackzettel“ schickt, in möglichst hoher Bildqualität (im Zweifelsfalle sticht aber die Originalität des Bildes seine Hochauflösung aus).
Vorschläge bitte an redaktion@impf-report.de schicken.

Stellen Sie sich mal vor, wir hätten eine ganze Serie von Bildern, die mindestens so pfiffig sind wie die Original-Kampagne und diese Bilder würden (finanziert durch Spenden) überall in Deutschland an den Plakatwänden hängen? – Aber das ist natürlich Zukunftsmusik.

Deshalb fangen wir erstmal ganz klein mit dem Sammeln von Aufnahmen an und dann gibt es eine ebenso pfiffige wie informative Webseite dazu, so dass wir im Internet nach Herzenslust darauf verweisen können.

Was meinen Sie dazu?

Übrigens suchen wir noch Grafiker für den Nachbau des Designs für den Wiedererkennungseffekt.

[03]
Kennen Sie eigentlich schon diese Bücher
von Hans U. P. Tolzin?

Die Masern-Lüge
Was Sie unbedingt über die Masern wissen sollten – und die Behörden Ihnen verschweigen

Seit Jahren ist vor allem die Ausrottung der Masern, einer in der Regel harmlos verlaufenden Kinderkrankheit, das große Ziel der Gesundheitspolitiker in Deutschland. Doch gerade bei den Masern stimmt bei genauem Hinschauen so gut wie gar nichts von dem, was die sogenannten Experten sagen. Die Empfehlung des Autors: Machen Sie sich Ihr eigenes Bild!

Hardcover | 319 Seiten | Best.-Nr.: FBU-172
€ 19,95 | Info und Bestellung

Ebola unzensiert
Mit Angelika Müller
Fakten und Hintergründe, von denen Sie nichts wissen sollen

Ebola ist ein exemplarisches Beispiel, wie eine zunehmend unkontrollierbare Industrie die Weltbevölkerung erfolgreich in Angst und Schrecken versetzt, um Milliarden-Zuwendungen aus Steuergeldern locker zu machen und geopolitische Ziele zu verfolgen. Nach Ansicht der Autoren ist Wissen die beste Methode, auch auf künftige Panikmache mit Gelassenheit zu reagieren.

Hardcover | 238 Seiten | Best.-Nr.: FBU-119
€ 17,95 | Info und Bestellung

Macht Impfen Sinn? Band 1
Wirksamkeit, Sicherheit und Notwendigkeit aus kritischer Sicht

Dieses Buch nach Ansicht des Autors sein wichtigstes Werk, denn es enthält die Essenz aus vielen Jahren intensiver Recherche zum Impfthema. Auch für Laien bestens geeignet. Mit Entscheidungs-Leitfaden für Eltern!

Softcover | 320 Seiten | Best.-Nr.: FBU-101
€ 19,90 | Info und Bestellung

Die Seuchen-Erfinder

Von der Spanischen Grippe bis EHEC: So werden wir von unseren Gesundheitsbehörden für dumm verkauft! Wie Mikrobenjäger immer häufiger bekannte Krankheitsbilder umdeuten und zu „neuen“ Seuchen und Pandemien erklären!
Wenn Sie wissen wollen, wie das Erfinden neuer Seuchen funktioniert, sind Sie bei diesem Buch goldrichtig!

Softcover | 290 Seiten | Best.-Nr.. FBU-094
€ 19,90 | Info und Bestellung

Die Tetanus-Lüge

Warum das Bakterium nicht die Ursache sein kann und die Impfung keinen Sinn macht

Wussten Sie, dass quasi jeder Mensch Tetanusbakterien im Darm hat, ohne daran zu erkranken? dass oberflächliche und blutende Wunden nicht tetanusgefährdet sind? Dass es keinen Beweis für den Nutzen der Impfung gibt?

Softcover | 300 Seiten | Best.-Nr.: FBU-091
€ 19,90 | Info und Bestellung

[04]
Müssen wir erst eine politische Partei gründen,
um eine Impfpflicht abzuwehren?


Falls Sie es noch nicht wissen: Ich bin vor kurzem aus der Deutschen Mitte ausgetreten, deren gesundheitspolitischer Sprecher ich eine Weile war. Leider dauert es seine Zeit, bis die Partei sich nach dem Austritt des Gründers und weiterer Mitglieder des Bundesvorstands neu formiert. Angesichts der nahenden Europawahl im Mai 2019 ging mir diese Selbstfindungsphase zu langsam voran.

Nun sondiere ich die Möglichkeit, eine eigene Partei zu gründen, um bei der Europawahl anzutreten. Die Voraussetzungen, wenigstens einen Kandidaten ins Europaparlament zu bringen, sind wesentlich besser als bei Landtags- oder Bundestagswahlen, da das Bundesverfassungsgericht vor Jahren die 3-%-Hürde gekippt hat.

Somit hätte der Listenerste mit nur 200.000 deutschen Wählerstimmen einen Sitz in Brüssel. Auch die Zahl der Unterstützerunterschriften von Wahlberechtigten liegt bei der Europawahl weit unter den Anforderungen einer Bundestagswahl. Es sind bundesweit 4.000 solcher Unterschriften nötig, um zur Wahl zugelassen zu werden – allein mein Newsletter hat mehr als 20.000 Empfänger.

Ich bin mir sicher: Wir müssen jetzt handeln, um unsere freie Impfentscheidung und überhaupt die gesundheitliche Selbstbestimmung zu verteidigen und ich kann auch nicht mehr darauf warten, dass andere es für uns tun.

Auf www.liga-partei.de finden Sie einen groben Zeitplan und einen ersten Entwurf für ein Parteiprogramm. Wenn Ihnen die Richtung zusagt, in die das geht, und Sie gerne mit einer Spende, Mitgliedschaft oder aktiver Mitarbeit dabei wären, tragen Sie sich bitte in meinen Interessenten-Mailverteiler auf https://newsletter.tolzin.de ein. Sie werden dann automatisch über weitere Schritte informiert.

Das Ziel ist, mit wenigstens einem Sitz im Europaparlament und den damit verbundenen erweiterten Möglichkeiten den Widerstand gegen Impfpflicht und Impf-Mobbing zu intensivieren und zu koordinieren.

Und wer mich kennt, der weiß, dass ich über das Impfthema hinaus für eine grundlegende Reform unseres Gesundheitssystems in Richtung von mehr Freiheit und Selbstbestimmung stehe.

Herzlichst, Ihr Hans U. P. Tolzin

[05]
Ergebnis einer Fragebogenaktion:
Ungeimpfte sind psychisch gesünder!


Im Jahr 2012 startete eine Fragebogenaktion mit dem Ziel, die psychische Verfassung von geimpften und ungeimpften Kindern miteinander zu vergleichen. Jetzt liegt die zweite Zwischenauswertung vor. Aus einer Email von Initiator Friedrich Klammrodt vom 5. April 2018:

Liebe impfkritische Gemeinde! Im Jahr 2012 habe ich, zusammen mit Petra Cortiel aus Salzburg, eine Fragebogen-Aktion initiiert, bei der es um einen möglichen Zusammenhang zwischen Verhaltens-/Lernauffälligkeiten und Impfungen geht. Die Zwischenauswertung von bislang 276 Fragebögen dürfte Sie interessieren.

Gleichzeitig möchte ich Sie bitten mitzuhelfen, dass sich noch viele weitere Menschen an der Fragebogen-Aktion beteiligen. 500 sollten es insgesamt werden. Das Fragebogen-Formular habe ich in den Anhang gestellt.

Mein Vorschlag: Einige Bögen kopieren und an Interessierte weitergeben.

Mit freundlichen Grüßen aus Ostfriesland

Friedrich Klammrodt

Anhang 1: Fragebogen

Anhang 2: Zwischenauswertung März 2018 

[06]
DVD der Woche

12. Stuttgarter Impfsymposium 2017
Die wohl bedeutendste industrieunabhängige Fachtagung zur Impffrage im deutschen Sprachraum

Diesmal mit:
– Angelika Müller, EFI
– Prof. Dr. Dr. Harald Walach
– Dr. med. vet. Jutta Ziegler
– Barbara Elfriede Jöstlein, Rechtsanwältin
– Senta Depuydt, Journalistin

Podiumsdiskussion: „Ist die Impfpflicht noch zu stoppen?“ Moderation: Hans U. P. Tolzin

Video-DVD | 365 Min. | Best.-Nr. DVD-170
€ 29,90 | Info und Bestellung

[07]

[07]
The pathological Optimist
Neue Filmdoku über Dr. Andrew Wakefield


Auf Vimeo kann eine ganz neue Filmdokumentation über Dr. Andrew Wakefield gestreamt werden. Ich habe mir den Film angeschaut. Er gibt einen unerwarteten intimen Einblick in das familiäre Umfeld des weltweit wohl umstrittensten – und gefürchtetsten – Impfkritikers. Wakefield – der Mann, der nicht aufgibt.

[07]

[08]
Nächste Demo für Freie Impfentscheidung
am 16. Juni in Nürnberg


Die nächste Demonstration für eine Freie Impfentscheidung findet am Samstag, den 16. Juni 2018, in Nürnberg statt.
Weitere Infos: http://freie-impfentscheidung.blogspot.de/
oder: https://www.facebook.com/FIEGZ/

[09]
Einladung zum Impfkritikertreffen am
20. – 22. April in Miltenberg


(ht) Vom 20. bis 22. April 2018 treffen sich die aktiven Impfaufklärer Deutschlands in Miltenberg (Bayern). Auch Freunde aus dem Ausland sind herzlich willkommen.

Bitte beachten, dass dieses Treffen nicht für Themeneinsteiger geeignet ist, die vor ihrer persönlichen Impfentscheidung stehen, sondern nur für Aktive, die sich für eine ausgewogene Impfaufklärung und eine freie Impfentscheidung bereits engagieren oder engagieren wollen, z. B. im Rahmen von Aktionen, Elterngesprächskreisen oder Demonstrationen.   Weitere Infos

[10]
Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?


Viele junge Eltern stellen fest, dass das allgemeine Impf-Mobbing beständig zuzunehmen scheint. Wer nicht einfach dem Druck des Umfeldes nachgeben, sondern eine eigenverantwortliche und ausgewogene Impfentscheidung für die eigenen Kinder treffen will, sieht sich sehr schnell ausgegrenzt.

Was liegt also näher, als sich mit Gleichgesinnten, das heißt, mit anderen Eltern, die in der gleichen Situation sind, in einer lockeren Atmosphäre auszutauschen? Fast 100 ehrenamtlich geführte Elternstammtische in ganz Deutschland warten auf Ihre Kontaktaufnahme.

Liste der impfkritischen Elternstammtische in Deutschland

7]

[11]
Neue Facebook-Gruppe „Impfstammtisch online“

Wenn es um so kontroverse Themen wie das Impfen geht, ist es nicht immer leicht, eine Diskussionsgruppe zu finden, in der freundschaftlich miteinander umgegangen wird, Wert auf Sachlichkeit gelegt wird und wo man auch als Laie „dumme“ Fragen stellen kann, ohne gleich an die Wwwand gestellt zu werden. Angelia Müller (efi-online.de) und ich (impfkritik.de) möchten allen interessierten Eltern und Betroffenen, denen diese Kriterien wichtig sind, nun ein neues Forum auf Facebook zur Verfügung stellen. Jeder, dem es um die Sache geht und die Hausordnung akzeptiert, ist herzlich eingeladen:
https://www.facebook.com/groups/impfstammtischonline

[12]
Verschiedenes

www.impfkritik.de | www.impf-report.de  | redaktion@impf-report.de

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Macron, May und Merkel rühren die Kriegstrommeln

Klicken Sie hier, wenn die Nachricht nicht korrekt angezeigt wird.

Berlin, den 14.04.2018

Merkel fördert mit Ihrer
Haltung die Kriegsspirale in Syrien

Noch ist nicht eindeutig geklärt, wer hinter dem Giftgasanschlag in Syrien steckt. Trotzdem rühren Macron und May kräftig die Kriegstrommel, verlegen U-Boote und Flugzeuge, drohen mit Marschflugkörpern auf Syrien: Macron und May sind scharf auf Militärschlag.

Merkel hätte hier ein Zeichen der Deeskalation und des Friedens setzen können. Stattdessen unterstützt sie die Kriegsvorbereitungen der Briten, Franzosen und Amerikaner. Heiko Maas ist nicht besser. Ungefragt hat er eine deutsche Beteiligung »nicht ausgeschlossen«: Maas heizt die Kriegstreiberei in Deutschland weiter an. Auch von den deutschen Mainstream-Medien hören wir wieder Säbelrasseln: Deutsche Mainstream-Medien reden deutsche Kriegsbeteiligung herbei.Die Berichte zum Chemiewaffeneinesatz in Syrien stammen von der Organisation der »Weißhelme«. Die sind bekannt dafür, mitunter Falschmeldungen zu verbreiten: Orientexperte zum angeblichen Chemiewaffeneinsatz: Berichte der »Weißhelme« nicht glaubwürdig. Daher ist nicht auszuschließen, dass es sich um eine False-Flag-Operation handelt, um den Vorwand für einen Militärschlag gegen das Assad-Regime zu konstruieren. Auf einer solch dünnen Beweislage Kriegsvorbereitungen zu starten, die einen unmittelbaren Schlagabtausch mit Russland provozieren könnten, ist unverantwortlich.

Es scheint, dass der Politik der gesunde Menschenverstand abhanden gekommen zu sein scheint. Dies ist auch der Tenor eines Gespräches von Beatrix von Storch mit dem bekannten Journalisten und Autoren Matthias Matussek in Freie-welt-TV: Freie Welt TV – Das ganze Bild: Der Abschied vom gesunden Menschenverstand. Im Gespräch geht er hart mit Merkels Entscheidung vom Herbst 2015 ins Gericht.
Bitte unterstützen Sie die Freie Welt mit Ihrer Spende, damit wir weiter unabhängig berichten könnten. Herzlichen Dank!
Weitere wichtige Artikel dieser WocheKriegsvorbereitungen: Soll Syrien wieder zum Schlachtfeld werden?
Nein, Herr Präsident. Wir wollen keinen Krieg!

Macron wird zu Trumps wichtigsten Militär-Verbündeten
Sonnyboy Macron: Trumps rechte Hand gegen Syrien

 

Enge Verknüpfung von Parteipolitik und katholischer Kirche
Katholische Kirche feiert Katholikentag mit Kirchenfeinden 

Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen aus Berlin,
Ihr

P.S.: Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende, damit wir unsere Homepages und Webauftritte modernisieren können. 15, 20, 25 oder … Euro. Jeder Betrag hilft. Vielen Dank.


Spende per Paypal
Spende per Sepa-Lastschrift
 
Zivile Koalition
Freie Welt – Für die Zivilgesellschaft
Beatrix von Storch
Beatrix von Storch bei Twitter

Zivile Koalition e. V. | – Redaktion Freie Welt – | Zionskirchstr. 3 | 10119 Berlin
Tel. 0 30 – 88 00 13 98 | Fax. 030 – 34 70 62 64
Spendenkonto
DE38 1005 0000 0190 4569 30 BIC BELADEBEXXX
http://www.zivilekoalition.de


Diese Nachricht an einen Freund weiterleiten.

Dürfen wir uns entspannt zurücklehnen?

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Frankfurt, den 13. April 2018

Liebe Freunde des Lebens,

über Monate war das Thema „Werbeverbot für Abtreibungen“ permanent in den Nachrichten.

Der Großteil der Berichterstattung zeigte die Abtreibungslobby in positivem Licht, während die Verteidiger des Lebens als „fundamentalistisch“, „radikal“, „frauenfeindlich“ oder „rückwärtsgewandt“ dargestellt wurden.

Wir alle haben uns aber nicht einschüchtern lassen und konnten deshalb das Kippen des „Werbeverbots (vorerst!) verhindern. Dürfen wir uns zurücklehnen, den schönen Frühling genießen und uns entspannen?

  • Vor wenigen Tagen hat das Aktionsbündnis „ProChoiceSachsen“ begonnen, die Störaktionen gegen den „Marsch für das Leben“ im September in Berlin zu organisieren.
  • Abtreibungsaktivisten werden laufend von den großen Medien eigeladen, um gegen das „Werbeverbot für Abtreibungen“ zu agitieren, so wurde die Abtreibungsärztin Kristina Hänel am 9. April ausführlich im Deutschlandfunk interviewt.
  • Auch am 9. April gab es in Kassel in der Volkshochschule einen „Solidaritätsakt für Abtreibungsärztinnen“.
  • Das „Anarchistische Radio Kassel“ berichtet seit dem 7. April schwerpunkmäßig über den Themenkomplex Paragraf 218 und 219a.

Sie sehen selbst: Die Abtreibungslobby ruht nicht.

Die Abtreibungslobby setzt ihre Agitation gegen das Leben der ungeborenen Kinder ununterbrochen fort.

Deshalb darf auch SOS LEBEN nicht ruhen!

Unser Kampf für die Ungeborenen kann sich keine Pause gönnen. Er wird tatsächlich 24 Stunden am Tag fortgesetzt, zurzeit insbesondere durch Kampagnen in Facebook.

Dort gelingt es uns im Moment am besten, neuen Kreise für das Recht auf Leben zu sensibilisieren. Unsere Werbekampagnen für das Leben laufen ohne Unterbrechung und mit steigender Resonanz.

Helfen Sie uns bitte mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, unsere Kampagnenfähigkeit aufrechtzuhalten.

Jetzt spenden

Oben habe ich berichtet, wie die Abtreibungsaktivisten ununterbrochen gegen die Ungeborenen agitieren.

Aber das ist nicht der Hauptgrund, wieso wir immer aktiv sein müssen.

In Deutschland sterben jeden Tag Kinder im Mutterleib. Über 100.000 Kinder pro Jahr!

Normalerweise müsste eine so hohe Zahl an Todesopfern dauernd in der öffentlichen Diskussion präsent sein.

Doch die Abtreibungslobby hat es geschafft, dass viele Menschen in unserem Land Angst haben, über die ungeborenen Kinder zu sprechen.

Diese makabre Stille über den Tod Hunderttausender ist einer der wichtigsten Erfolge der Abtreibungslobby.

Mein Ziel für 2018 ist deshalb, unser Programm zur Sichtbarmachung der ungeborenen Kinder deutlich zu erweitern!

Unser Ziel ist das Recht auf Leben der Ungeborenen zu einem wichtigen Debattierthema in Deutschland zu machen.

Facebook ist eine ausgezeichnete Plattform, um das zu erreichen. In diesem sozialen Netzwerk konnte sich unsere Aktion SOS LEBEN stark positionieren und entfalten.

Doch das Potential ist noch lange nicht ausgeschöpft: Facebook hat 28 Millionen deutsche Nutzer. Zusammen können wir diese Menschen erreichen.

Bitte helfen Sie SOS LEBEN mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, um unsere Online-Kampagnen für die ungeborenen Kinder ausbauen zu können.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS: Die Abtreibungslobby agitiert ohne Pause gegen das Leben der ungeborenen Kinder.

Deshalb dürfen auch wir nicht ruhen:

Helfen Sie uns bitte, unsere Kampagnenfähigkeit mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro zu erweitern.

Jetzt spenden

DVCK e.V.
Emil-von-Behring-Str. 43
60439 Frankfurt
Deutschland

T. 069 95780516
http://www.dvck.org

ACHTUNG – ACHTUNG ……. VORSICHT, wenn den bürgern von „regierungen“ der FREIE WILLE gewährt wird, dann kommt der zwang von hinten durch die brust ins auge, ansonsten wirst du ganz leicht vom alltags-LEBEN ausgeschlossen

SCHAU GENAU HIN, WAS  DU „GESCHENKT“ BEKOMMST

 

The Known Traveller Unlocking the potential of digital identity for secure and seamless travel

http://www3.weforum.org/docs/WEF_The_Known_Traveller_Digital_Identity_Concept.pdf

Das Weltwirtschaftsforum lässt eine totalitäre Horrorvision wahr werden

 | 

http://norberthaering.de/de/27-german/news/951-weltwirtschaftsforum

„Fast noch schlimmer ist, dass unsere Regierung mit ihrem Gerede vom „Dateneigentum“ als angeblichem Ersatz für Datenschutz und Privatsphäre den Boden dafür bereitet, dass es mit der allgemeinen Umsetzung dieses Plans auch über internationale Reisen hinaus klappt. Die Datenkrakenlobby hat sogar es geschafft, den Begriff im Koalitionsvertrag von Union und SPD zu verankern: Wir sollen selbst für unsere Daten verantwortlich sein und sie freiwillig-gezwungenermaßen den marktmächtigen Konzernen und den Behörden geben, wann immer diese danach fragen. Das soll alltäglich werden und wird die vollständigen Aktivitätsprofile von allen ermöglichen, die im Bericht des Weltwirtschaftsforums als Lohn der Anstrengung verheißen werden.“

13.4.06

Information zur EU-DSGVO – „Europäische Datenschutz-Grundverordnung“

 

https://www.klang-weg.de/information-zur-eu-dsgvo/