Archiv der Kategorie: UNTERSCHEIDUNGSVERMÖGEN

Grüne Woche gestört- Pelz Polizei bei Fashion Week- Kaninchen Willi braucht Sie

 Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  22. Januar 2017
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Zum siebten Mal in Folge störten wir
erfolgreich die Grüne Woche in Berlin

 Wir geben Tieren unsere Stimme!
Seit Jahren nutzen wir den Presserundgang zur offiziellen Eröffnungsveranstaltung der Grünen Woche in Berlin, um auf die Probleme in der Massentierhaltung und die Leiden der sogenannten „Nutztiere“ hinzuweisen und die verantwortlichen Politiker, die an der Veranstaltung teilnehmen, damit zu konfrontieren. Auch in diesem Jahr ist uns die „Stürmung“ des Rundgangs bereits zum siebten Mal in Folge erfolgreich gelungen. Zwei unserer Aktivisten haben es geschafft, auf die Bühne zu kommen, um auf die Millionen von Nutztieren, die in der Massentierhaltung tagtäglich ausgebeutet werden, aufmerksam zu machen. Mit den Rufen „Siegel bringen nichts – stoppt Massentierhaltung!“ sprangen  sie auf die Bühne der Eröffnung, um aufzuzeigen, dass kein Label der Welt, auch nicht das neue Tierwohllabel der Bundesregierung, etwas maßgeblich an der Massentierhaltung verändern wird, solange sich nichts an den grundlegenden Gesetzen in der Intensivtierhaltung ändern wird.  Die Aktivisten wurden gleich von mehreren Fotografen und TV-Kameras abgelichtet. Obwohl die Security der Messe und die Polizei die Aktion nach nur wenigen Minuten beendete, konnten wir mit dieser Aktion und unserem Mut erneut Tausende  Menschen erreichen und über das Thema Massentierhaltung informieren.  Bereits nur wenige Stunden später berichteten die Medien über unsere Aktion.
Aktuelle Informationen, Fotos und ein Video der Aktion finden Sie hier.

Wenn Sie unser Engagement und unseren Mut schätzen, unterstützen Sie uns bitte mit einer Förderschaft, damit wir auch in Zukunft den Tieren durch unser Engagement eine Stimme geben können.

Pelz Polizei bei der Fashion Week
Seit letzter Woche sind unsere Aktivisten als Ermittler der Pelz Polizei in ganz Deutschland unterwegs. Natürlich haben Sie dabei auch der Fashion Week in Berlin einen Besuch abgestattet, um auf das Leiden der Tiere, die für die Pelzproduktion gezüchtet und bereits nach wenigen Monaten qualvoll getötet werden, aufmerksam zu machen. Schon seit Jahren steht die Modemesse von vielen Tierschützern in der Kritik, da immer noch einige Designer, die im Rahmen der Fashion Week ihre aktuellen Kollektionen vorstellen, Echtpelz für ihre Mode verwenden. Obwohl es mittlerweile qualitativ hochwertige und edle Alternativen zu Echtpelz gibt, weigern sich viele Designer wie z.B. Fendi, Givenchy und Carolina Herrera den Zahn der Zeit zu erkennen und auf Echtpelz zu verzichten. Während der Messe informierten unsere Aktivisten der Pelz Polizei einige Besucher und Passanten über die Bedingungen der Pelzproduktion. Auch Sie können nun aktiv werden und Passanten, die Echtpelz tragen, ansprechen und aufklären. Hierfür bieten wir Ihnen unseren Flyer der Pelz Polizei kostenlos an und bitten lediglich um eine kleine Spende für die Produktions-und Versandkosten.

Jetzt Flyer der Pelz Polizei bestellen.

 
Kaninchen Willi wurde ausgesetzt
Vor knapp 3 Jahren erhielten wir eine schockierende Nachricht. Es wurde ein Kaninchen gesichtet, welches orientierungslos und erschöpft durch einen Berliner Park lief. Es war davon auszugehen, dass es sich hierbei nicht um ein wildes Kaninchen handelte. Dieses schutzlose, verängstigte Kaninchen war unser Willi. Damals noch namenlos wurde er nach Zeugenaussagen im Park ausgesetzt, wo er von dort an auf sich alleine gestellt war. Wir konnten mithilfe von ein paar Joggern und einem Kescher nach über einer Stunde mühseliger Rettungsaktion das Kaninchen einfangen und begutachten. Willi war total erschöpft und wies Zecken und Flöhe auf. Anscheinend wurde es vor seinen Vorbesitzern auch nicht gut behandelt. Nach zwei Tagen intensiver Behandlung beim Tierarzt konnten wir Willi mit gutem Gewissen auf einen Gnadenhof in der Nähe von Berlin in Pension geben. Hier darf Willi ein sorgenfreies Leben führen und mit vielen weiteren Kaninchen in einem schönen Freigehege spielen.

Unterstützen Sie jetzt das süße Zwergkaninchen mit einer symbolischen Tierpatenschaft!

 https://www.tierschutzbuero.de/spenden/index.html

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

 http://www.tierschutzbuero.de/shop2/

http://www.tier-patenschaft.de/

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer

Einfach über PayPal spenden 

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

 

Cobra-Interview durch die International Golden Age Group

http://transinformation.net/cobra-interview-durch-die-international-golden-age-group/

vom 19. Januar 2017 von Untwine, erschienen auf PFC, übersetzt von Antares

Hallo Cobra,
Wir sind sehr glücklich und aufgeregt, dich im Auftrag unserer Teammitglieder zu interviewen. Es ist unser erstes Mal, dass wir dieses Interview mit dir führen, und wir hoffen, wir können dich regelmässig interviewen. Bevor ich mit dem Interview beginne, möchte ich mich kurz vorstellen. Unsere Gruppe ist die „International Golden Age Group“ und auf jeden Fall sind wir eine Prepare for Change Gruppe, eben Befreiungsgruppe, für alle Chinesen in der ganzen Welt. Wir haben jetzt über 3000 Lichtarbeiter-Mitglieder in über 10 Ländern. Wir haben viele Plattformen und Ressourcen, um Informationen und Heilung für jeden chinesischen Lichtarbeiter in allen Ländern kostenlos zur Verfügung zu stellen. Im Folgenden findet ihr unsere Website: https://www.golden-ages.org/
Jetzt beginnen wir das Interview.

Bericht über die Situation …

ALLES LESEN …

http://transinformation.net/cobra-interview-durch-die-international-golden-age-group/

am 24. SEPTEMBER 2017 wird die brd aufgelöst und beendet !… wählt die FREIHEIT im neuen STAAT mit der VERFASSUNGGEBENDEN VERSAMMLUNG … „BUNDESSTAAT DEUTSCHLAND“

https://ddbnews.wordpress.com/2017/01/22/afd-na-dann-gute-nacht-deutschland/comment-page-1/#comment-1962

Bild könnte enthalten: Text

Neuigkeit zur Petition: Jugendamt will Antrag ablehnen!

https://www.change.org/p/petition-stoppen-sie-das-g%c3%a4nsereiten-in-bochum-wattenscheid-hannelorekraft-derwesten/u/19123619

Sandra Lück

Essen, Deutschland

21. Jan. 2017 — Liebe Unterstützer!

Das Jugend-, bzw Rechtsamt der Stadt Bochum teilt mit, dass es beabsichtigt, meinen Antrag auf Altersbegrenzung beim Gänsereiten abzulehnen.

Begründung:

Fehlende Antragsbefugnis und mangels Rechtsschutzinteresses.

Der Verweis auf §7 des Jugendschutzgesetzes reiche nicht aus, es sei kein „Tatbestand“ gegeben.
Kurz: Es schadet Kindern nicht, zuzusehen, wie (wenn auch toten) Tieren die Köpfe abgerissen werden.

Somit ignoriert die Behörde auch die Empfehlung der Kinderkommission des Deutschen Bundestages.

Noch gibt man mir Gelegenheit, weitere Argumente anzuführen – sehr freundlich.
Das übernimmt nun mein Anwalt für mich – Update folgt!

Liebe Grüße,
Sandra Lück


 

 

FÜR den LIEBENDEN El MUT Huuu

die schwer lässt DICH das leicht erspürn
die angst wird DICH zum HIMMEL führn
was kannst erachten ohn das andre-ein ?
wie findst das grobe zum verwandeln-fein ?
wenn sinne taub geworden san in alt-tags öde
transsinnliches erscheint DIR ähm so blöde

erst wenn die LIEBE DICH verfeinert
hast-e nen MUT und der IST beinhart.

huuuuu

ICH grüsse DICH von herzen
magst-s hoffentlich verschmerzen

aua — BIN DIE LUISE

ePrivacy-Verordnung, Sicherheits-Tipps für PC & mobil, Praktikum

digitalcourage
am 5. Mai 2017 verleihen wir die BigBrotherAwards in Bielefeld! Wir freuen uns jetzt schon und stecken mitten in der Suche nach den heißesten Kandidaten für den Negativpreis! Damit Du bis dahin vor Datenkraken etwas sicherer bist, gibt dieser Newsletter aktuelle Infos zum Datenschutz und praktische Tipps für Deine digitale Selbstverteidigung.

Starte als Fördermitglied mit Digitalcourage ins neue Jahr:
https://digitalcourage.de/mitglied

Mit besten Grüßen aus Bielefeld,

Rena Tangens, padeluun und das Team von Digitalcourage


  1. ePrivacy: Wie gut wird der neue Online-Datenschutz in der EU?
  2. Jetzt anmelden: AKtiVCongrEZ vom 2. bis 5. Februar
  3. Ab April: Praktikum bei Digitalcourage
  4. Die besten Tipps für digitale Selbstverteidigung
  5. Leseempfehlung: Liste mit Ratgebern für Datenschutz und Sicherheit
  6. Shop: Postkarten & Poster „Geheimdienstaffäre“
  7. Termine

1. ePrivacy: Wie gut wird der neue Online-Datenschutz in der EU?

Die EU-Kommission hat letzte Woche einen Entwurf für ein neues Datenschutzgesetz vorgestellt, von dem wir alle betroffen sein werden. Die sogenannte ePrivacy-Verordnung reguliert in Zukunft den Datenschutz bei WhatsApp, Skype, Browsereinstellungen, Cookies, Tracking und der Vertraulichkeit unserer Kommunikation. Gut ist: Die Datenindustrie konnte einige ihrer gefährlichsten Forderungen nicht durchsetzen. Sie wollte dieses Gesetz komplett verhindern und der Verfolgung unseres Surf-Verhaltens alle Tore öffnen. Schlecht ist: Der Entwurf enthält Schwachstellen. Beispielsweise gibt es keine klaren Vorgaben für sichere Verschlüsselung. Auch die Vorschrift, Hard- und Software mit datenschutzfreundlichen Voreinstellungen zu liefern, fehlt in dem Entwurf – hier hat sich die Wirtschaftslobby bisher durchgesetzt. Noch sind die Verhandlungen aber nicht zu Ende: Wir werden uns weiter für das Recht auf Privatsphäre der EU-Bürger.innen einsetzen!

Blog-Artikel zur ePrivacy-Verordnung: https://digitalcourage.de/blog/2017/eprivacy-mehr-datenschutz-noetig-bei-tracking-cookies-und-messengern

Unsere Pressemitteilung zur ePrivacy-Verordnung: https://digitalcourage.de/presse/pressemitteilungen/pm-eu-datenschutz-paket-kein-ausreichender-schutz-der-buergerinnen-vor

Unterstütze unsere Arbeit zur ePrivacy-Verordnung! https://digitalcourage.de/spende

2. Jetzt anmelden: AKtiVCongrEZ vom 2. bis 5. Februar

Du willst aktiv werden und richtig mit anpacken? Vom 2. bis 5. Februar 2017 findet in Hattingen der AKtiVCongrEZ statt – ein Treffen zum Mitgestalten und Vernetzen. Digitalcourage organisiert den Kongress, bei dem Aktive die Möglichkeit haben, sich zu informieren, mit Gleichgesinnten auszutauschen und Kampagnen und Aktionen zu planen. Noch sind Plätze frei. Aktuelle Themen, mit denen wir uns beschäftigen werden, sind unter anderem: die Vorratsdatenspeicherung, Planung von Aktionen, Cryptopartys und Datenschutz in Deutschland und Europa, Freifunk und Fitness-Armbänder. Auch für weitere Themen ist noch Raum – wir bitten um Vorschläge per Mail.

Info und Anmeldung: https://digitalcourage.de/ac

Ja, ich möchte als Fördermitglied die Arbeit von Digitalcourage unterstützen!
https://digitalcourage.de/mitglied

3. Ab April: Praktikum bei Digitalcourage

Abwechslungsreich arbeiten und lernen: Ein Praktikum bei uns ist Lernen im Einsatz für eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter. Wir suchen Leute, die anpacken wollen – bei Recherchen, in der Blog-Redaktion, am Infostand, bei Veranstaltungen und im Digitalcourage-Shop. Wir bieten die Gelegenheit, die Arbeit eines gemeinnützigen Vereins von allen Seiten kennenzulernen. Ab April 2017 gibt’s bei uns wieder freie Praktikumsplätze.

Bewerbungen an: bewerbung@digitalcourage.de

Alle Infos zum Praktikum:
https://digitalcourage.de/mitmachen/praktikantin-und-praktikant-gesucht

Lohnt sich ein Praktikum bei Digitalcourage? Hier sind Erfahrungsberichte: https://digitalcourage.de/mitmachen/praktikum-bei-digitalcourage-erfahrungsberichte

4. Die besten Tipps für digitale Selbstverteidigung

Wir haben unsere Tipps und Tricks zur digitalen Selbstverteidigung frisch aufpoliert. Auf unserer Website gibt es einfache Anleitungen, um PC und Smartphone so einzurichten, dass die Daten darauf sicher sind.

Anleitung zur digitalen Selbstverteidigung:
https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung

Für Smartphones: Empfehlungen für freie Apps:
https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung/freie-apps-fuer-das-befreite-smartphone

5. Leseempfehlung: Liste mit Ratgebern für Datenschutz und Sicherheit

Es gibt sie, aber sie sind schwer zu finden: frei zugängliche und leicht verständliche Ratgeber für Datenschutz und Datensicherheit. Wir haben acht Ratgeber herausgesucht, die Tipps geben zu Technik und Verhalten im Netz. Aktivistinnen und Aktivisten, die unbedingt sicher kommunizieren müssen, finden hier ausgereifte Anleitungen für die Ver­schlüs­se­lung sensibler Daten und anonymes Surfen. Für Kinder gibt es eine extra Broschüre im coolen Comic-Look. Wer einen Einstieg in das Thema Datenschutz sucht, findet hier einführende Texte zu Datenhandel und sozialen Netzwerken.

Liste Ratgeber für Datenschutz und Sicherheit: https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung/anleitungen-und-ratgeber-fuer-datenschutz-und-sicherheit

Empfiehl unseren Newsletter Deinen Bekannten, Freund.innen und Kolleg.innen: https://digitalcourage.de/newsletter

6. Shop: Postkarten & Poster zur Geheimdienstaffäre

Eigentlich soll der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages die illegale Massenüberwachung von NSA und BND aufklären. Doch Regierung und Geheimdienste behindern die Arbeit des Ausschusses, wo sie nur können: Dokumente werden vernichtet, Zeugen wollen sich nicht erinnern und Fragen werden nur ausweichend beantwortet. Ton- und Bildaufnahmen sind verboten.

Die einzigen öffentlich zugänglichen Dokumente sind Notizen und Zeichnungen. Die Grafikerin Stella Schiffczyk hat einen Weg gefunden, der Öffentlichkeit Einblicke zu verschaffen. Sie begleitet den NSA-Untersuchungsausschuss und fertigt von den Zeugen, oft Geheimdienstmitarbeitern, Zeichnungen und kleine Knetfiguren an. Die Figuren und Aquarelle sollen als Zeitdokumente die Geheimdienstaffäre unvergessen machen. Wir haben Poster und Postkarten mit den Motiven gedruckt, die in unserem Shop zur Unterstützung von Stellas Arbeit gekauft werden können.

Poster zum NSA-Untersuchungsausschuss: https://shop.digitalcourage.de/kategorie/flyerfolderplakate/poster-plakate-nsaua-nsa-untersuchungsausschuss-bnd-stella-veith-yaeger.html

Postkarten zum NSA-Untersuchungsausschuss: https://shop.digitalcourage.de/kategorie/postkartenkalender/postkarten-nsaua-nsa-untersuchungsausschuss.html

Knetfiguren und Illustrationen auf der Website von Stella Schiffczyk: http://veith-yaeger.de/2015/05/08/zeichnungen-aus-dem-nsa-untersuchungsausschuss/

7. Termine

• 24.01.2017: EDRi Privacy Camp 2017, Brüssel: https://privacycamp.eu/
• 28.01.2017: Europäischer Datenschutztag
• 02.– 05.02.2017 (Do–So): AKtiVCongrEZ in Hattingen – Info und Anmeldung: https://digitalcourage.de/ac
• 05.05.2017, 18 Uhr: Verleihung der BigBrotherAwards, Bielefeld, Hechelei https://bigbrotherawards.de/

Digitalcourage e.V.

Marktstraße 18
33602 Bielefeld
Deutschland

Tel: +49-521-1639-1639
Fax: +49-521-61172
mail@digitalcourage.de

Für Bürgerrechte, Datenschutz und eine lebenswerte digitale Welt
Digitalcourage e.V.

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE37370205005459545914 | BIC: BFSWDE33XXX

Du möchtest keine weiteren Infos mehr? Hier vom Newsletter abmelden

Bitte bedenke: Wir benötigen deine Unterstützung, damit wir unsere Arbeit machen können.
Hilf uns durch deine Online-Spende.
oder IBAN: DE37370205005459545914 | BIC: BFSWDE33XXX

Oder hilf uns dauerhaft, indem Du Fördermitglied wirst

[ direktkandidaten.info ] Neuigkeit für Sie

Liebe Unterstützerin,
lieber Unterstützer,

Vielen Dank für die vielen Abstimmungsresultate zur Umbenennung!
Das hat prima geklappt, deswegen gleich nochmals…
Hier kurz zusammengefasst, was sich getan hat:

01 DRINGEND: Umfrage neues Logo
02 Resultat Umfrage Umbenennung
03 Haben Sie schon?…
04 Gute Weiterleitung!

01
DRINGEND: Wir wollen Sie befragen, wie unser (neues) Logo aussehen soll. Dazu haben wir kurz das Problem beschrieben und bitten jetzt um Vorschläge. Es sind bereits drei Vorschläge eingegangen. Bis zum Montag Abend 18 Uhr wollen wir weitere Vorschläge annehmen, danach soll die Abstimmung starten. Beteiligen Sie sich hier:
http://direktkandidaten.info/probleme/3

02
Die Umfrage zur Umbenennung ist mit reger Beteiligung zu Ende gegangen und hat ein eindeutiges Ergebnis erbracht: von 138 Stimmen haben 126 dafür gestimmt, 4 dagegen gestimmt und 8 Personen haben sich enthalten (oder haben sich nicht eindeutig geäussert). Am 20.01. um 23:00 habe ich die Umfrage geschlossen, weitere Stimmen werden nicht gezählt.

Anfang nächster Woche heissen wir nun also „Bürgerkandidaten“ und verwenden die URL http://buergerkandidaten.de

03
Haben Sie schon alles getan, um uns zu unterstützen? Hier sind einige Möglichkeiten, die man schnell erledigen kann und die uns sehr viel bringen:

A – Registrieren Sie sich einen Zugang bei Twitter, folgen Sie uns, retweeten Sie unsere Nachrichten:
https://twitter.com/signup
https://twitter.com/buergerkandi

B – Tragen Sie sich als Unterstützer ein. Sie haben dadurch gar keine Verpflichtung, aber Sie geben uns eine moralische Unterstützung, die für uns eine große Hilfe ist:
http://direktkandidaten.info/aussagen

C – Tragen Sie andere Menschen, die Sie informieren möchten, für den Newsletter ein:
http://direktkandidaten.info/menschen/new?kontext=news

D – Senden Sie unsere E-Mails an Familie und FreundInnen weiter

E – Erzählen Sie Ihren Freunden, Verwandten und alle anderen Menschen von unserem Konzept

F – Wenn Sie online Nachrichten lesen, schreiben Sie Kommentare, bei denen SIe die URL unserer Initiative erwähnen

G – Stellen Sie sich als AnsprechpartnerIn für ein Bürgerkomitee zur Verfügung:
http://direktkandidaten.info/bks/new

H – Stellen Sie sich als BewerberIn für einen Wahlkreis zur Verfügung:
http://direktkandidaten.info/bewerbungen/new

I – Spenden Sie uns eine kleine oder grössere Summe:
http://direktkandidaten.info/spenden

04
Zuletzt wollen wir Sie wie immer bitten, aus Ihrem Adressbuch zwei oder drei Menschen herauszusuchen und Ihnen diese Mail mit einer kleinen persönlichen Widmung weiterzuleiten. Wir müssen ganz dringend noch viel, viel mehr Menschen ansprechen und dazu können nur Sie uns weiterhelfen. Eine E-Mail Weiterleitung ist sehr einfach und trotzdem extrem effektiv.

Möchten Sie keine weiteren Newsletter mehr von uns erhalten? Schade…
Tragen Sie Ihre E-Mail hier aus:
http://direktkandidaten.info/newsstornos
und klicken Sie den Bestätigungslink, den sie via E-Mail erhalten.

Vielen Dank und nochmals ein demokratisches neues Jahr für Sie uns Ihre Lieben,
herzliche Grüsse von Marianne Grimmenstein und mir,
i. V. Magnus Rembold

___________________________________________

Magnus Rembold
Konzept & Internet Logistik
kontakt@direktkandidaten.info

Urge Texas A&M University to Close Dog Laboratories

http://www.peta.org/action/action-alerts/texas-university-dog-laboratories/

At Texas A&M University, experimenters led by Joe Kornegay breed golden retrievers to develop different types of muscular dystrophy (MD), including Duchenne muscular dystrophy (DMD), which is particularly severe. These diseases ravage their bodies, causing progressive muscle wasting and weakness. Studies with these dogs haven’t led to a cure or even a treatment to reverse disease symptoms.

Video footage shows that Kornegay’s appallingly thin dogs were caged, sometimes alone, in barren metal cells and struggled to swallow thin gruel—the only food that they could eat, given how easily they could choke. Long ropes of saliva hung from the mouths of dogs whose jaw muscles had weakened. Even balancing was difficult. Dogs with this condition are also at great risk for pneumonia because they can easily inhale liquid into their lungs.

Dogs who didn’t have the disease but carried the DMD gene were used for breeding. Deprived of loving homes, they frantically paced the slatted floors and bit the bars of small cages in frustration. They didn’t even have the comfort of a blanket.

To gauge just how much a dog’s muscles have deteriorated, Kornegay has invented a crude technique that could pass for medieval torture: He repeatedly stretches them with a motorized lever in order to cause muscle tears.

Kornegay has been at this for more than 30 years. Puppies in his laboratory who are born with DMD are so weak at birth that they require extra nutrition. By 6 weeks of age, their hind limbs have shifted forward, making walking difficult, and some are unable to open their mouths or jaws.

You Can Help Stop This!

Please urge Texas A&M University to close their dog laboratories, stop breeding MD dogs, release all dogs for adoption into good homes, and redirect their resources into humane research methods.