Archiv der Kategorie: VERANTWORTUNG

impfungen

https://dieunbestechlichen.com/2018/10/hpv-impfwahnsinn-ein-erschreckender-erfahrungsbericht/

 

 

 

 

Advertisements

[Impfentscheidung] Erste Clips auf seimutig.tv zeigen Eltern mit Zivilcourage

[Impfentscheidung] Erste Clips auf seimutig.tv zeigen Eltern mit Zivilcourage

 

Unsere Aufklärungsarbeit finanzieren wir vor allem über die Abonnenten unserer Zeitschrift impf-report und unseren Webshop. Wenn Ihnen unser kostenloser Newsletter gefällt, freuen wir uns ebenfalls über eine kleine finanzielle Anerkennung. Kontoverbindung: Siehe ganz unten!

Inhalt der heutigen Ausgabe:

[01] Zivilcourage 2018: Erste Clips auf seimutig.tv veröffentlicht
[02] Mit dem impf-report Jahresabo immer aktuell informiert sein
[03] Neuer Online-Kongress über Kindergesundheit
[04] Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?

[01]
Zivilcourage 2018:
Erste Clips auf seimutig-tv veröffentlicht


Finanziert durch Crowdfunding, hat sich der Filmemacher Carolis Spinkis auf die Reise durch Deutschland begeben, um Familien zu portraitieren, die bei ihrer Impfentscheidung nicht mit dem Strom schwimmen.

Nun wurden die ersten Interviews online gestellt. Erfahren Sie, warum sich diese Mütter und Väter gegen Impfungen entschieden haben – und wie es ihnen damit bisher ergangen ist.

[02]
Mit dem impf-report Jahresabo
immer aktuell informiert sein!

Unabhängigkeit und solide Recherchen sind unser Markenzeichen!

Der impf-report ist die führende Verbraucherzeitschrift zur Impfproblematik im deutschen Sprachraum und erscheint derzeit viermal im Jahr. Unsere redaktionelle Unabhängigkeit erhalten wir uns durch den Verzicht auf jegliche Fremdwerbung.

Die Jahresabos sind die Haupteinnahmequelle unseres kleinen Verlags und ermöglichen so den Erhalt unserer öffentlichen Aufklärungsarbeit.

Bleiben Sie über den aktuellen Stand der Impfdiskussion informiert und unterstützen Sie mit Ihrem Abo diese wichtige Gegenstimme zu industriedominierten Impfpolitik!

Weitere Infos zum impf-report Jahresabo

[03]
Neuer Online-Kongress über Kindergesundheit


Vor einiger Zeit hatte ich Besuch von Sascha Heinzlmeier. Sascha ist im Bereich der ganzheitlichen Gesundheit unterwegs und hilft Menschen besser, gesünder und länger zu leben.

Die letzten Monate ist Sascha quer durchs Land gefahren und hat über 50 Ärzte, Heilpraktiker, Hebammen, Forscher, Wissenschaftler und weitere Experten für die ganzheitliche Kindergesundheit für den Kindergesundheit-Online-Kongress interviewt.

Mit mir hat er über das Thema HPV-Impfung gesprochen.

Der Kindergesundheit-Online-Kongress steht für ganzheitliche Kindergesundheit von der Kinderplanung über die Schwangerschaft bis zur Pubertät.

Unter anderem sind noch dabei:

•    Prof. Dr. med. Jörg Spitz, bekannt als „Der Vitamin-D-Papst“
•    Dr. Rudolf Bolzius – Der Mitochondrien-Doktor
•    Aldo Berti – Bioenergetische Schwangerschafts- und Geburtsvorbereitung
•    Oliver Geisselhart, Mental- und Gedächtnistrainer Nr. 1 (laut ZDF)
•    Dr. med. dent. Karin Bender-Gonser, Holistische Zahnärztin
•    Bruno Würtenberger – Bewusstseinsforscher
•    Astrid Arens – Verbesserung von Lebensumständen von Kindern
•    Dr. Jordi Campos – Augenheilkunde – Besser sehen ohne Brille
•    Volker Loeschner – Fachanwalt für Medizinrecht
•    Katharina Pommer, 5-fache Mutter, Entspannungstherapeutin für Kinder
•    Antonia Müller, Dipl. Lehrerin & Dipl. Psychologin – Verhaltensauffällige und hochsensible Kinder
•    Christine Dietrich – Sing Dich frei
•    Dagmar Neubronner – Therapeutin und Mutter von 2 freilernenden Söhnen
•    Jürgen Woldt – Gesundheitsforscher & Vater von 5 Kindern
•    Und noch viele, viele andere mehr….

Weitere Infos und Kongress-Newsletter

Wer sich auf der Webseite des Online-Kongresses für den Newsletter einträgt, wird informiert, sobald es losgeht (demnächst).

[04]
Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?


Viele junge Eltern stellen fest, dass das allgemeine Impf-Mobbing beständig zuzunehmen scheint. Wer nicht einfach dem Druck des Umfeldes nachgeben, sondern eine eigenverantwortliche und ausgewogene Impfentscheidung für die eigenen Kinder treffen will, sieht sich sehr schnell ausgegrenzt.

Was liegt also näher, als sich mit Gleichgesinnten, das heißt, mit anderen Eltern, die in der gleichen Situation sind, in einer lockeren Atmosphäre auszutauschen? Mehr als 100 ehrenamtlich geführte Elternstammtische in ganz Deutschland warten auf Ihre Kontaktaufnahme.

Liste der impfkritischen Elternstammtische in Deutschland

Unsere Kontoverbindung für Ihre finanzielle Unterstützung unserer Aufklärungsarbeit:
Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.

Nur 60 Sekunden für Mieterrechte

Wenn hier keine Bilder angezeigt werden, müssen Sie die Anzeige von Bildern aktivieren

Sonder-Newsletter vom 11. Oktober 2018

LobbyControl

Nur 60 Sekunden…

…hatte der einzige Vertreter von Millionen Mieter/innen, um bei Seehofers Wohngipfel zu sprechen. Die Wünsche der Immobilienlobby dominieren weiterhin die Wohnungspolitik. Wir machen Druck, um sie zurückzudrängen.

https://www.lobbycontrol.de/60-sek-fuer-mieterrechte/

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende!

 

Liebe S. Hanah Linnenkohl,

welch ein Schuss in den Ofen: Bauminister Seehofer wollte mit seinem groß angekündigten Wohngipfel den Wähler/innen signalisieren, dass er tatkräftig gegen den „Mietenwahnsinn“ kämpft. Doch dann gab es rund um das Groß-Event breite Proteste, Gegenveranstaltungen und kritische Berichte. Das lag auch an uns: Wir hatten den übergroßen Einfluss der Immobilien-Lobby auf die Bundesregierung aufgezeigt und damit viel Resonanz in Presse, sozialen Netzwerken und bei Bürgerbewegungen gefunden. Auch bei der Protestdemo am Kanzleramt zeigten wir Flagge gegen die Dominanz der Konzerne und ihrer Investoren.

LobbyControl bei den Protesten zum Wohngipfel 

Wohnungspolitik betrifft uns alle, doch bislang ist die Debatte einseitig von den Wünschen der Immobilienlobby geprägt. Sie will ihre seit Jahren steigenden Renditen weiter ausbauen – durch weniger staatliche Kontrolle beim Bau, mehr Steuersubventionen und eine möglichst wirkungslose Mietpreisbremse. Andere Vorschläge, wie sie von Mietervereinen, Sozialverbänden und Wissenschaftlern gemacht werden, finden weniger Aufmerksamkeit. Dazu gehört zum Beispiel die Einführung des gemeinnützigen Wohnungsbaus. Eine Maßnahme, die sich in unserem Nachbarland Österreich seit vielen Jahren bewährt hat.

Solange die Politik die Anliegen und Forderungen derer, die auf bezahlbaren Wohnraum angewiesen sind, nicht einmal hören und diskutieren will, kann sie die Wohnungskrise nicht lösen. Damit alle bezahlbar wohnen, müssen alle mitreden können – und dafür setzen wir uns ein.

Jetzt nach dem Gipfel gehen die Auseinandersetzungen in eine neue Runde: Der Bundestag berät die Kabinettsbeschlüsse, die Ministerien formulieren neue Gesetze, viele wichtige Debatten stehen an – in der Politik, den Medien und auf der Straße. Überall gilt es jetzt dafür zu sorgen, dass die Dominanz der Immobilienlobby als Problem erkannt und zurückgedrängt wird.

https://www.lobbycontrol.de/60-sek-fuer-mieterrechte/

Bitte unterstützen Sie diese Arbeit mit einer Spende.

Unser Plan: Wir setzen die Bundesregierung weiterhin öffentlich unter Druck, damit sie endlich die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt. Deshalb wollen wir jetzt die Lobby-Verstrickungen weiter gründlich recherchieren und die Strategien der Immo-Lobby aufdecken. Dieses Wissen streuen wir breit: in Publikationen, auf unserer Homepage und in unserem Online-Lexikon LobbyPedia. Wir bringen das Thema in die Medien, informieren in den sozialen Netzwerken und machen mit Info-Grafiken und Videos das komplexe Thema verständlich.

Mit ihren guten Kontakten zur Bundesregierung genießt die Immobilien-Lobby ein Privileg, das sie bisher kräftig zu nutzen wusste. Doch wenn wir diese einseitige Einflussnahme immer wieder aufzeigen und lautstark kritisieren, steigt der Druck: Dann muss die Regierung mit allen Gruppen reden, deren Vorschläge berücksichtigen – und die Wohnungspolitik neu ausrichten!

Wir werden das Feld nicht der Immobilien-Lobby überlassen und darum kämpfen, den Einfluss von Lobbyverbänden zurückzudrängen. Denn wir wollen eine demokratische Wohnungspolitik! Die Chance dafür ist da – das haben die breiten Proteste gegen den Lobby-Gipfel gezeigt.

In einer Demokratie kann Wohnungspolitik nur bedeuten: Alle können mitreden, damit alle bezahlbar und gut wohnen. Dafür bitte ich Sie heute um Ihre Unterstützung: Bitte helfen Sie LobbyControl mit einer Spende in Höhe von 20, 50 oder gar 100 Euro bei unserem Einsatz gegen die Dominanz der Immobilien-Lobby in der Wohnungspolitik. Gemeinsam haben wir es in der Hand, den Lobby-Einfluss zurückzudrängen. Vielen Dank.

Herzliche Grüße
Christina Deckwirth, LobbyControl

https://www.lobbycontrol.de/60-sek-fuer-mieterrechte/

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit gegen die Immobilien-Lobby mit einer Spende.

facebookGoogle+TwitterYouTube

LobbyControl ist gemeinnützig – Sie erhalten eine Spendenquittung.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE55 3702 0500 0008 0462 62
BIC: BFSWDE33

Newsletter abbestellen

Impressum
LobbyControl � Initiative für Transparenz und Demokratie e.V.
Am Justizzentrum 7
50939 Köln
Tel.: 0221/995 71 50
Fax: 0221/995 715 10

E-Mail: kontakt@lobbycontrol.de

Animal Experimenters Try to Force Airlines to Transport Monkeys to Their Deaths

They’re so desperate to get monkeys—who are nothing more than lab tools to them—that they’re going to court

A group supported by animal experimenters whose sole purpose is to promote the use of animals in laboratories is trying to force airlines to transport monkeys and other animals to laboratories. Please take action right now at the link below to oppose this.

https://www.peta.org/action/action-alerts/animal-experimenters-try-force-airlines-transport-monkeys/

Like humans, monkeys deserve protection from forced participation in violent experiments. Please take action now by leaving polite comments—in defense of airlines’ choice not to contribute to senseless deaths—on this website:

Note: Please check the box indicating you want to provide your contact information and choose “public comment” as the category.

For years, nearly every commercial airline has refused to fly monkeys and other animals to laboratories, where they would face torment and death.

Urgent Alert

For years, nearly every commercial airline has refused to fly monkeys and other animals to laboratories, where they would face torment and death.

Now, a trade group representing animal experimenters that defends all experiments on animals, no matter how cruel, has filed a legal complaint with the U.S. Department of Transportation to force airlines to transport monkeys to laboratories. If they’re successful, airlines will be legally compelled to ship tens of thousands of monkeys from China and other countries to U.S laboratories where they’d be caged alone, poisoned, cut into, addicted to drugs, crippled, have devices implanted in their heads, kept thirsty to coerce them to obey, and eventually killed.

Please take action right now by leaving polite comments stating that you want airlines to be able to make their own policy decisions and that monkeys should never be torn from their families, shoved into tiny wooden boxes, stuffed into the dark and terrifying cargo holds of commercial airplanes, and flown thousands of miles to certain suffering and death in laboratories.

Act Now!

https://www.peta.org/action/action-alerts/animal-experimenters-try-force-airlines-transport-monkeys/

For the animals,

Kathy Guillermo
Senior Vice President
People for the Ethical Treatment of Animals

[Impfentscheidung] USA: Autismus-Rate um weitere 15 % gestiegen

[Impfentscheidung] USA: Autismus-Rate um weitere 15 % gestiegen

 

Unsere Aufklärungsarbeit finanzieren wir vor allem über die Abonnenten unserer Zeitschrift impf-report und unseren Webshop. Wenn Ihnen unser kostenloser Newsletter gefällt, freuen wir uns ebenfalls über eine kleine finanzielle Anerkennung. Kontoverbindung: Siehe ganz unten!

Diesen Newsletter Datenschutzerklärung

Inhalt der heutigen Ausgabe:

[01] Neue Studie: So sammelt sich Aluminium-Wirkverstärker im Gehirn
[02] Mit dem impf-report Jahresabo immer aktuell informiert sein
[03] Mit GKV-Daten Geimpfte und Ungeimpfte vergleichen?
[04] Für Anfänger geeignet: Neue Kurzvideos über die „Neue Medizin“
[05] „Leserforum impf-report“ auf Facebook
[06] TV-Talk ohne ständige Unterbrechungen bei Stein-Zeit
[07] Aluminium: Fehlende Sicherheitsstudien aus ethischen Gründen?
[08] Social-Media-Gigant Pinterest verbietet impfkritische Informationen
[09] USA: Autismus-Rate um weitere 15 % gestiegen
[10] Rauswurf: Cochrane Collaboration setzt Gøtzsche vor die Tür
[11] Plötzlicher Kindstod: Erhöhtes Risiko durch Infanrix hexa?
[12] Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?

[01]
Neue Studie: So sammelt sich Wirkverstärker
aus Aluminium im Gehirn

Eine 2017 in „Toxicology“ erschienene Studie untersuchte die Auswirkungen von verschieden dosierten Mengen Aluminiumhydroxid auf Mäuse. Das Ergebnis: Insbesondere die geringste Dosierung führte zu neurologischen Schäden und Ansammlungen von Aluminium im Gehirn. Nachfolgend die Übersetzung der Zusammenfassung dieser Studie (ohne Gewähr!). (…)
hier weiterlesen
[02]
Mit dem impf-report Jahresabo
immer aktuell informiert sein!

Unabhängigkeit und solide Recherchen sind unser Markenzeichen!

Der impf-report ist die führende Verbraucherzeitschrift zur Impfproblematik im deutschen Sprachraum und erscheint derzeit viermal im Jahr. Unsere redaktionelle Unabhängigkeit erhalten wir uns durch den Verzicht auf jegliche Fremdwerbung.

Die Jahresabos sind die Haupteinnahmequelle unseres kleinen Verlags und ermöglichen so den Erhalt unserer öffentlichen Aufklärungsarbeit.

Bleiben Sie über den aktuellen Stand der Impfdiskussion informiert und unterstützen Sie mit Ihrem Abo diese wichtige Gegenstimme zu industriedominierten Impfpolitik!

Weitere Infos zum impf-report Jahresabo

[03]
Mit GKV-Daten Geimpfte und Ungeimpfte vergleichen?


Wir impfen seit über 200 Jahren und haben trotzdem keine sicheren Daten darüber, ob Geimpfte tatsächlich gesünder sind. Könnten vielleicht die Abrechnungsdaten der Kassen aushelfen? Ich fragte das RKI am 9. März 2018, auf welche Daten man dort Zugriff hat. Die Antwort kam am 29. August 2018, mit einem Kostenbescheid über mehr als 200 Euro.

Das Ergebnis: Das RKI verfügt über jede Menge Daten der Krankenkassen und kann sie auch gezielt abrufen.

Es wäre also für das RKI durchaus möglich, bei den gesetzlichen Krankenversicherungen Daten abzufragen, mit denen man die gesundheitlichen Auswirkungen von Impfungen analysieren könnte.

Nach Ansicht der Impfexperten kann es keinen Zweifel daran geben, dass dies zum Vorteil der Impfungen ausfallen würde.

Warum macht das RKI dann keine solchen Auswertungen, mit denen man die Zweifel vieler Eltern und Experten ein für alle Mal zerstreuen und damit noch bessere Durchimpfungsraten erreichen könnte? (…)
hier weiterlesen

[04]
Für Anfänger geeignet:
Neue Kurzvideos über die „Neue Medizin“


Wie wir heute wissen, können Mikroben durchaus eine positive Rolle für die Gesundheit spielen.  Das sieht auch die „Neue Medizin“ so, die in einer ganz neuen Serie von Kurzvideos allgemeinverständlich erklärt wird.

Der Medieninformatiker und Familienvater Ingmar Marquardt machte während seiner Studienzeit im Zusammenhang mit einem chronischen Leiden frustrierende Erfahrungen mit der Schulmedizin und lernte schließlich die Neue Medizin nach Dr. Hamer als Lösungsweg kennen und schätzen.

Da die NM im Internet oft dogmatisch und für Anfänger verwirrend dargestellt wurde, hat er sich auf den Weg gemacht, eine einzigartige Serie mit Kurzvideos als Einführung für Anfänger zu erstellen.

Nach anfänglicher Skepsis war ich begeistert. Doch sehen Sie selbst

[05]
Das „Leserforum impf-report“
auf Facebook

Um die Kommunikation mit den Lesern meiner Zeitschrift impf-report zu verbessern und gleichzeitig die Impfthematik auf Facebook besser von anderen Themen, mit denen ich mich beschäftige, abzugrenzen, habe ich jetzt eine neue Seite mit dem Titel „Leserforum impf-report erstellt. Dort erscheinen die neuesten Informationen rund um den impf-report und das Impfthema.
Besucher können dort z. B. Kommentare zu Artikeln abgeben, Fragen stellen und Themenvorschläge machen.
Wenn Sie einen Facebook-Benutzer haben und alle Infos mitbekommen möchten, empfehle ich, auf der Seite die Buttons „gefällt mir“ und „abonnieren“ anzuklicken.

[06]
TV-Talk ohne ständige Unterbrechungen bei Stein-Zeit


In den Mainstream-Medien dürfen unabhängige Impfaufklärer selten ausreden. So auch kürzlich bei Talk im Hanger 7. Doch Gottseidank es gibt es heute das Internet und die Freien Medien.

So war ich vor fast zwei Jahren u. a. bei Stein-Zeit zu Gast. So sieht seriöser Journalismus aus: Die Zuschauer werden nicht in eine bestimmte Richtung manipuliert, sondern herausgefordert, sich eine eigene Meinung zu bilden. So wie es sich in einer aufgeklärten Gesellschaft und in einer Demokratie gehört. Zur Sendung (youtube)

[07]
Aluminium in Impfstoffen:
Fehlende Sicherheitsstudien aus ethischen Gründen?


Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) die deutsche Zulassungsbehörde für Impfstoffe, räumt öffentlich ein, dass ihr nicht bekannt ist, was genau das in den meisten Impfstoffen enthaltene Aluminiumsalz im Körper macht und wo es landet. Statt nach fast 100 Jahren Anwendung endlich (!) eine Sicherheitsstudie durchzuführen, will das PEI ersatzweise ein rein theoretisches Modell entwickeln, um die Giftigkeit von Aluminium-Adjuvantien vorherzusagen. Das Ergebnis ist jetzt schon vorhersehbar. (…)
hier weiterlesen

[08]
Social-Media-Gigant Pinterest
verbietet impfkritische Informationen


Eigentlich ist das Internet ein Wahrzeichen für Vielfalt, Meinungsfreiheit und Unabhängigkeit. Doch je mehr Menschen diese Freiheiten nutzen, um sich unabhängig von den Mainstream-Medien z. B. über die Produkte bestimmter globaler Konzerne auszutauschen, desto weniger gefällt das offenbar diesen Konzernen, ihren Mitläufern in Politik und den Vorstandsetagen der Sozialen Medien.

Auf Pinterest, mit weltweit etwa 200 Mio. Nutzern einer der ganz Großen im Internet, darf das Impfen ab sofort nur noch gelobt werden. Damit wird Impfen von einer individuellen Abwägung zwischen Nutzen und Risiken jetzt zur Quasi-Religion. (…)
hier weiterlesen

[09]
USA: Autismus-Rate um weitere 15 % gestiegen


Innerhalb von nur zwei Jahren ist in den USA der Anteil der Kinder mit autistischem Spektrum um 15 % (von 1:68 auf 1:59) angestiegen. Die Gesundheitsbehörden sind offiziell ratlos. (…) hier weiterlesen

[10]
Rauswurf:
Cochrane Collaboration setzt Gøtzsche vor die Tür


Die vor 25 Jahren gegründete Cochrane-Collaboration hatte bisher einen exzellenten Ruf als pharma-unabhängiges Wissenschaftler-Netzwerk, das Arzneimittel- und Therapie-Analysen mit sehr hoher Glaubwürdigkeit veröffentlicht. Das Direktorium stimmte jetzt mit knapper Mehrheit für den Rauswurf eines seiner prominentesten Mitglieder: Prof. Peter C Gøtzsche, einem der Mitgründer und ausgesprochenem Pharma-Kritiker. (…) hier weiterlesen

[11]
Plötzlicher Kindstod: Erhöhtes Risiko durch Infanrix hexa?


Zwei indische Wissenschaftler werfen Impfstoffhersteller GSK vor, Daten manipuliert zu haben, um ein erhöhtes Risiko für Plötzlichen Kindestod in den Tagen nach der Impfung mit Infanrix hexa zu verschleiern: Sie sind nicht die ersten, die einen Zusammenhang sehen. (…) hier weiterlesen

[05]
Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?


Viele junge Eltern stellen fest, dass das allgemeine Impf-Mobbing beständig zuzunehmen scheint. Wer nicht einfach dem Druck des Umfeldes nachgeben, sondern eine eigenverantwortliche und ausgewogene Impfentscheidung für die eigenen Kinder treffen will, sieht sich sehr schnell ausgegrenzt.

Was liegt also näher, als sich mit Gleichgesinnten, das heißt, mit anderen Eltern, die in der gleichen Situation sind, in einer lockeren Atmosphäre auszutauschen? Mehr als 100 ehrenamtlich geführte Elternstammtische in ganz Deutschland warten auf Ihre Kontaktaufnahme.

Liste der impfkritischen Elternstammtische in Deutschland

Unsere Kontoverbindung für Ihre finanzielle Unterstützung unserer Aufklärungsarbeit:
Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Aktion: Der Immobilien-Lobby nicht das Feld überlassen!

Wenn hier keine Bilder angezeigt werden, aktivieren Sie bitte die Anzeige von Bildern.

Sonder-Newsletter vom 10. September 2018

Aktion: Der Immobilien-Lobby nicht das Feld überlassen!

In der Wohnungspolitik droht die Bundesregierung Unternehmen wie Vonovia & Co das Feld zu überlassen. Zum bevorstehenden Wohngipfel wurden wichtige gesellschaftliche Gruppen nicht einmal eingeladen.

https://www.lobbycontrol.de/2018/08/wohnen-aktion/

Protestieren Sie mit uns gegen die Dominanz der Immobilienlobby in der Wohnungspolitik!

 

Wohnen ist ein menschliches Grundbedürfnis – jeder und jede muss es sich leisten können. Doch immer mehr Menschen finden keine Wohnung, während die Gewinne der Immobilienkonzerne seit Jahren in die Höhe schießen. Zu lange blieb die Politik in dieser wichtigen sozialen Frage untätig.

In einer Demokratie darf die Politik dieses zentrale Thema nicht vorrangig der Immobilienlobby überlassen. Doch genau das droht die Bundesregierung zu tun. Das zeigt der bevorstehende Wohnungsgipfel, zu dem Kanzlerin Merkel und Bauminister Seehofer am 21. September ins Kanzleramt einladen. Dort sollen die Weichen für die Politik der nächsten Jahre gestellt werden. Die Teilnehmerliste und Themenschwerpunkte offenbaren eine deutliche Schlagseite zugunsten derer, die aus der Wohnungskrise Profit schlagen wollen.

Dagegen protestieren wir und fordern: Die Bundesregierung muss in erster Linie die Interessen derer berücksichtigen, die bezahlbare Wohnungen in gutem Zustand brauchen. Jetzt auf dem Wohngipfel und auch danach!

https://www.lobbycontrol.de/2018/08/wohnen-aktion/

Unterzeichnen Sie unseren Appell an Bauminister Seehofer, Verbraucherschutzministerin Barley und Finanzminister Scholz!

In der Wohnungspolitik der Bundesregierung müssen alle wichtigen Fragen auf den Tisch – und nicht nur die Wünsche der Immobilienlobby. Doch beim Wohngipfel ist schon vorab klar, welche Themen im Mittelpunkt stehen werden: Deregulierung im Baurecht und Steuervergünstigungen für Investoren. Und hinter den Kulissen hat die Union schon vor dem Gipfel daran gearbeitet, die Mietpreisbremse weiter zu verwässern.

Beim Gipfel will Seehofer übers renditeorientierte Bauen reden – nicht aber über andere Ansätze, die von Mietervereinen, Bürgerinitiativen und anderen Gruppen schon seit Jahren in die Diskussion gebracht werden. Dazu gehört etwa die Förderung eines gemeinnützigen Wohnungsbaus wie in Österreich, der Mieter besser vor Mondpreisen schützt. Wenn über so etwas nicht einmal diskutiert wird, bleiben auch die Ergebnisse auf die Wünsche der Immobilienlobby beschränkt. Dagegen protestieren wir!

https://www.lobbycontrol.de/2018/08/wohnen-aktion/

Machen Sie mit – unterzeichnen Sie unseren Appell!

Die Einladungsliste für das Gipfeltreffen setzt dem Ganzen die Krone auf: Alle großen Lobbyverbände der Immobilienbranche sind dabei. Sie vertreten Konzerne wie Deutschlands größten Vermieter Vonovia und Großinvestoren wie Banken und Versicherungen. Ihnen gegenüber steht lediglich der Mieterbund, der nur einen Teil der Mietervereine in Deutschland vertritt, sowie die Gewerkschaften, die die Interessen der Beschäftigten in Bau- und Immobilienbranche einbringen sollen. Für Sozialverbände, Recht-auf-Stadt-Initiativen, unabhängige Mietervereine, Wohnungslose und Umweltschützer ist nicht einmal ein Platz am Katzentisch vorgesehen.

Ein Wohnungsgipfel hat seinen Namen nur verdient, wenn auch jene, die auf bezahlbaren Wohnraum angewiesen sind, angemessen vertreten sind. Die Ausgeschlossenen organisieren deshalb aus Protest einen „Alternativen Wohngipfel“ am Tag vor dem offiziellen Groß-Event. Wir unterstützen den Alternativ-Gipfel mit einem Redebeitrag – und protestieren zugleich gegen den privilegierten Zugang, den Seehofer den Immobilien-Lobbyisten gewährt. Je mehr Menschen unterschreiben, desto stärker kommt unsere Botschaft an – machen Sie mit!

https://www.lobbycontrol.de/2018/08/wohnen-aktion/

Jetzt Appell unterzeichnen!

Seit Jahren leiden Geringverdienende, Alleinerziehende, Familien und Rentner/innen besonders unter den steigenden Mieten. Inzwischen finden selbst Durchschnittsverdienern in vielen Großstädten keine bezahlbare Bleibe mehr. Die Gewinne von Immobilienkonzernen wie Vonovia oder Deutsche Wohnen dagegen steigen seit Jahren – zur Freude von Anteilseignern wie Blackrock und Barclays. Deutsches „Betongold“ ist seit der Finanzkrise zum begehrten Anlageobjekt internationaler Investoren geworden, die auf Traumrenditen spekulieren – und dafür auch Einfluss auf die Politik nehmen.

Hinzu kommt: die Wohnsituation hat ganz entscheidende Auswirkungen auf Gesundheit, Arbeits- und Bildungschancen und gesellschaftliche Teilhabe. Wohnungspolitik heißt immer auch Stadt- und Regionalentwicklung, mit Auswirkungen auf Verkehr, Grünflächen, die Lebensqualität und das gesellschaftliche Zusammenleben. Dieses wichtige Feld dürfen wir nicht der Immobilienlobby überlassen!

Herzliche Grüße
Christina Deckwirth, LobbyControl

PS. Die Zeit drängt: Auf dem Wohngipfel am 21. September werden die Leitlinien für die Wohnungspolitik der nächsten Jahre gesetzt. Zu diesem Anlass wollen wir ein starkes Zeichen des Protests setzen. Unterzeichnen Sie jetzt den Appell und teilen Sie unsere Online-Aktion auch mit Ihren Freundinnen und Freunden!

https://www.lobbycontrol.de/2018/08/wohnen-aktion/

Unterzeichnen Sie unseren Appell an Bauminister Seehofer, Verbraucherschutzministerin Barley und Finanzminister Scholz!

facebookGoogle+TwitterYouTube

LobbyControl ist gemeinnützig – Sie erhalten eine Spendenquittung.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE55 3702 0500 0008 0462 62
BIC: BFSWDE33

Newsletter abbestellen

Impressum
LobbyControl – Initiative für Transparenz und Demokratie e.V.
Am Justizzentrum 7
50939 Köln
Tel.: 0221/995 71 50
Fax: 0221/995 715 10

E-Mail: kontakt@lobbycontrol.de

[Impfentscheidung] TV-Talk: Muss man Eltern davor schützen, eine eigene Meinung zu haben?

[Impfentscheidung] TV-Talk: Muss man Eltern davor schützen, eine eigene Meinung zu haben?

 

Unsere Aufklärungsarbeit finanzieren wir vor allem über die Abonnenten unserer Zeitschrift impf-report und unseren Webshop. Wenn Ihnen unser kostenloser Newsletter gefällt, freuen wir uns ebenfalls über eine kleine finanzielle Anerkennung. Kontoverbindung: Siehe ganz unten!

Inhalt der heutigen Ausgabe:

[01] TV-Talk im Hangar 7: „Patientenanwältin“ schützt vor eigener Meinung
[02] Mit dem impf-report Jahresabo immer aktuell informiert sein
[03] Filmprojekt seitmutig.tv: Erste Online-Clips im Oktober 2018
[04] „Leserforum impf-report“ auf Facebook
[05] Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?

[01]
Talk im Hangar 7: „Patientenanwältin“ schützt Patienten
davor, eine eigenen Meinung zu haben


Bei der Talkrunde „Talk im Hangar7“ am 6. Sept. 2018 kamen leider wieder einmal vor allem die Impf-Ideologen, zu Wort, unterstützt von einem – wieder einmal – nicht neutralen Moderator. Und ich war mitten drin. Hier ein paar Anmerkungen – und was ich noch hätte sagen wollen, wäre ich denn zu Wort gekommen. (…) hier weiterlesen

[02]
Mit dem impf-report Jahresabo
immer aktuell informiert sein!

Unabhängigkeit und solide Recherchen sind unser Markenzeichen!

Der impf-report ist die führende Verbraucherzeitschrift zur Impfproblematik im deutschen Sprachraum und erscheint derzeit viermal im Jahr. Unsere redaktionelle Unabhängigkeit erhalten wir uns durch den Verzicht auf jegliche Fremdwerbung.

Die Jahresabos sind die Haupteinnahmequelle unseres kleinen Verlags und ermöglichen so den Erhalt unserer öffentlichen Aufklärungsarbeit.

Bleiben Sie über den aktuellen Stand der Impfdiskussion informiert und unterstützen Sie mit Ihrem Abo diese wichtige Gegenstimme zu industriedominierten Impfpolitik!

Weitere Infos zum impf-report Jahresabo

[03]
Filmprojekt seitmutig.tv:
Erste Online-Clips ab Oktober 2018


Das über Crowdfunding finanzierte Filmprojekt seimutig.tv portraitiert Familien mit ungeimpften – und dennoch gesunden und glücklichen – Kindern. Die ersten Videoclips sind für Oktober angekündigt. Auszug aus dem aktuellen Newsletter von seimutig.tv:

Im Oktober geht’s los

Dieser Sommer war für mich bisher sehr filmreich und er wird es noch sein. Ich durfte einmal quer durch Deutschland und Österreich reisen, um einige spannende Familien zu besuchen. Das gedrehte Material wartet nun darauf, bearbeitet zu werden.

Seimutig.tv wird voraussichtlich im Oktober gleich mit 5 Kurzfilmen starten. Weitere werden nach und nach hinzukommen. Auch wenn noch nicht alle Filme fertiggestellt sind, wage ich es, ein kleines Resümee zu ziehen. Ich blicke immer wieder auf meine Anfangsnotizen sowie dem Vorstellungsvideo auf http://www.seimutig.tv zurück. So prüfe ich, ob die Dreharbeiten das Projekt zur vorgestellten Erwartung führen. Ich kann bestätigen, dass dies der Fall ist. Und vielleicht noch etwas mehr als erwartet. (…) hier weiterlesen

Familien mit ungeimpften Kindern können sich noch für das Projekt melden!

Startseite von seitmutig.tv

[04]
Das „Leserforum impf-report“
auf Facebook

bbb

Um die Kommunikation mit den Lesern meiner Zeitschrift impf-report zu verbessern und gleichzeitig die Impfthematik auf Facebook besser von anderen Themen, mit denen ich mich beschäftige, abzugrenzen, habe ich jetzt eine neue Seite mit dem Titel „Leserforum impf-report erstellt. Dort erscheinen die neuesten Informationen rund um den impf-report und das Impfthema.
Besucher können dort z. B. Kommentare zu Artikeln abgeben, Fragen stellen und Themenvorschläge machen.
Wenn Sie einen Facebook-Benutzer haben und alle Infos mitbekommen möchten, empfehle ich, auf der Seite die Buttons „gefällt mir“ und „abonnieren“ anzuklicken.

[05]
Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?


Viele junge Eltern stellen fest, dass das allgemeine Impf-Mobbing beständig zuzunehmen scheint. Wer nicht einfach dem Druck des Umfeldes nachgeben, sondern eine eigenverantwortliche und ausgewogene Impfentscheidung für die eigenen Kinder treffen will, sieht sich sehr schnell ausgegrenzt.

Was liegt also näher, als sich mit Gleichgesinnten, das heißt, mit anderen Eltern, die in der gleichen Situation sind, in einer lockeren Atmosphäre auszutauschen? Mehr als 100 ehrenamtlich geführte Elternstammtische in ganz Deutschland warten auf Ihre Kontaktaufnahme.

Liste der impfkritischen Elternstammtische in Deutschland

Unsere Kontoverbindung für Ihre finanzielle Unterstützung unserer Aufklärungsarbeit:
Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

[Impfentscheidung] Schein-Placebo ermöglicht Zulassung von Hunde-Impfstoff

[Impfentscheidung] Schein-Placebo ermöglicht Zulassung von Hunde-Impfstoff

 

Unsere Aufklärungsarbeit finanzieren wir vor allem über die Abonnenten unserer Zeitschrift impf-report und unseren Webshop. Wenn Ihnen unser kostenloser Newsletter gefällt, freuen wir uns ebenfalls über eine kleine finanzielle Anerkennung. Kontoverbindung: Siehe ganz unten!

Inhalt der heutigen Ausgabe:

[01] Schein-Placebo ermöglicht Zulassung von Hunde-Impfstoff
[02] Mit dem impf-report Jahresabo immer aktuell informiert sein
[03] „Leserforum impf-report“ auf Facebook
[04] Wieviel Aluminium verträgt der Mensch?
[05] Mehr Todesfälle durch HPV-Impfung?
[06] Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?

[01]
Schein-Placebo ermöglicht Zulassung
von Hunde-Impfstoff

Nicht nur bei Humanimpfstoffen, sondern auch bei Impfstoffen für Tiere werden offenbar giftige Schein-Placebos eingesetzt, um die Studienergebnisse im Sinne der Hersteller zu manipulieren. Beispiel: LETIFEND, ein Hundeimpfstoff gegen Leishmaniose.

In einer im April 2018 in VACCINE veröffentlichten Studie [1] erhielten 549 Hunde aus Spanien und Frankreich entweder den Impfstoff LETIFEND oder aber ein „Placebo“. Das offizielle Ergebnis der Studie: Der Impfstoff hat eine Effektivität von 72 %.

Pluspunkt:
Für eine Tierstudie recht groß, wenngleich nicht groß genug um alle erzielten Ergebnisse über die Signifikanzgrenze zu heben.

Pluspunkt:
Der Impfstoff wurde doppelt verblindet gegen ein „Placebo“ getestet.

Minuspunkt:
Das „Placebo“ war in Wahrheit ein Schein-Placebo und enthielt alle Bestandteile des Impfstoffs bis auf das Antigen, unter anderem Borsäure. Für die Verwendung eines Schein-Placebes gibt es nur einen logischen Grund, nämlich das Ergebnis der Studie in eine bestimmte Richtung zu lenken.
(…) hier weiterlesen

[02]
Mit dem impf-report Jahresabo
immer aktuell informiert sein!

Unabhängigkeit und solide Recherchen sind unser Markenzeichen!

Der impf-report ist die führende Verbraucherzeitschrift zur Impfproblematik im deutschen Sprachraum und erscheint derzeit viermal im Jahr. Unsere redaktionelle Unabhängigkeit erhalten wir uns durch den Verzicht auf jegliche Fremdwerbung.

Die Jahresabos sind die Haupteinnahmequelle unseres kleinen Verlags und ermöglichen so den Erhalt unserer öffentlichen Aufklärungsarbeit.

Bleiben Sie über den aktuellen Stand der Impfdiskussion informiert und unterstützen Sie mit Ihrem Abo diese wichtige Gegenstimme zu industriedominierten Impfpolitik!

Weitere Infos zum impf-report Jahresabo

[03]
Das „Leserforum impf-report“
auf Facebook

Um die Kommunikation mit den Lesern meiner Zeitschrift impf-report zu verbessern und gleichzeitig die Impfthematik auf Facebook besser von anderen Themen, mit denen ich mich beschäftige, abzugrenzen, habe ich jetzt eine neue Seite mit dem Titel „Leserforum impf-report erstellt. Dort erscheinen die neuesten Informationen rund um den impf-report und das Impfthema.
Besucher können dort z. B. Kommentare zu Artikeln abgeben, Fragen stellen und Themenvorschläge machen.
Wenn Sie einen Facebook-Benutzer haben und alle Infos mitbekommen möchten, empfehle ich, auf der Seite die Buttons „gefällt mir“ und „abonnieren“ anzuklicken.

[04]
Wieviel Aluminium verträgt der Mensch?


Aluminium ist ein starkes Nervengift – und in den meisten Impfstoffen als „Verstärkerstoff“ enthalten. Aluminium hat im lebenden Organismus nichts verloren. Doch wieviel wäre noch „sicher“?

Was die orale Zufuhr von Aluminium angeht, finden wir leider bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) keinen Grenzwert. Die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat jedoch eine tolerierbare wöchentliche orale Aufnahmemenge von 1 mg Aluminium pro kg Körpergewicht festgesetzt, was demnach 0,143 mg pro Kilogramm und Tag wären. Bei einem 6 kg schweren Säugling wäre das somit ein Grenzwert von 0,86 mg orale Einnahme am Tag.

Einer Metastudie der EFSA zufolge liegt die über die Nahrung aufgenommene Menge an Aluminium zwischen 0,2 bis 1,5 mg pro kg Körpergewicht in der Woche. Damit wird der Grenzwert von 1 mg/kg/Woche also bereits leicht überschritten. (…) hier weiterlesen

[05]
Mehr Todesfälle durch HPV-Impfung?


Seit Mitte der 70er Jahre geht laut den offiziellen Zahlen des statistischen Bundesamtes die Zahl der Todesfälle durch Gebärmutterhalskrebs kontinuierlich zurück. Mit Einführung der HPV-Impfung hat sich das geändert. Aber sehen Sie selbst.

Die offizielle Begründung für die Einführung der HPV-Impfung war die Reduzierung der Todesfälle durch Gebärmutterhalskrebs. Doch die Anzahl der durch das statistische Bundesamt erfassten Todesfälle ist seit Mitte der 70er Jahre (ab 1980 incl. DDR) kontinuierlich zurückgegangen. Den Grund dafür können sich die Experten nicht erklären. Es wird in Fachkreisen und unter Gesundheitspolitikern noch nicht einmal diskutiert.

Wenn sich der Kurvenverlauf zwischen 1976 und 2006 nicht verändert hätte, wären wir etwa 2030 bei Null Todesfällen angekommen. Ganz ohne Impfung. (…) hier weiterlesen

[06]
Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?


Viele junge Eltern stellen fest, dass das allgemeine Impf-Mobbing beständig zuzunehmen scheint. Wer nicht einfach dem Druck des Umfeldes nachgeben, sondern eine eigenverantwortliche und ausgewogene Impfentscheidung für die eigenen Kinder treffen will, sieht sich sehr schnell ausgegrenzt.

Was liegt also näher, als sich mit Gleichgesinnten, das heißt, mit anderen Eltern, die in der gleichen Situation sind, in einer lockeren Atmosphäre auszutauschen? Mehr als 100 ehrenamtlich geführte Elternstammtische in ganz Deutschland warten auf Ihre Kontaktaufnahme.

Liste der impfkritischen Elternstammtische in Deutschland

Unsere Kontoverbindung für Ihre finanzielle Unterstützung unserer Aufklärungsarbeit:
Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Krebsforscher Dr. Robert Bell: Impfen ist Hauptursache für Krebs

Like   Tweet   Pin   +1   in
26ff10 0970717be0a34b0ea50cf234f32d9f92 mv2
humanus

2000 Seiten über verheimlichte Studien und Insiderwissen aus der Medizin …

Krebsforscher Dr. Robert Bell: Impfen ist Hauptursache für Krebs

Professor Francis Peyton Rous, der emeritierte Direktor des Krebsforschungslabors im Rockefeller Institut, wurde mit dem Nobelpreis für die Entdeckung krebserregender Viren ausgezeichnet, die dem Gelehrten erstmalig im Jahre 1910 gelang.
Francis
Inzwischen wurde eine Reihe verschiedener Krebserreger gefunden und allmählich beginnen die Krebsforscher zu verstehen, wie sie eine gesunde Körperzelle in eine Krebszelle verwandeln können.

Besonders heikel wird dieser Sachverhalt aber, wenn man sich zu Gemüte führt, dass solche Krebserreger seit Jahrzehnten den Impfstoffen beigemischt werden. Die CDC (Centers for Disease Control and Prevention) gab neulich sogar zu, dass 10-30 Millionen Amerikaner/innen über die Polioimpfung mit SV40 („Krebsvirus“; Simian Virus 40) infiziert wurden. Wer eins und eins zusammenzählen kann, sollte das makabere Geschäftsmodell der Pharma ziemlich schnell durchschaut haben.

bell
Dr. Robert Bell, ehemaliger Vizepräsident der internationalen Krebsforschung am British Cancer Hospital kann offensichtlich eins und eins zusammenzählen und spricht Klartext: „The chief, if not the sole, cause of the monstrous increase in cancer has been vaccination.“ (dt. Der Hauptgrund, wenn nicht die einzige Ursache für die monströse Zunahme von Krebs ist die Impfung.)

Das dürfte auch der Grund sein, dass Impfstoffe nicht auf Karzinogene getestet werden und die Patienten nie mit den Packungsbeilagen konfrontiert werden. Bei solchen Tests würden sie nämlich durchfallen und entsprechend keine Zulassung erhalten.

Impfstoffe enthalten aber nicht nur Krebserreger. Ein weiteres Problem ist der hohe Quecksilbergehalt: In England kollabierte beispielsweise die 14-jährige Natalie Morton rund 75 Minuten nach einer Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs im Schulhauskorridor und verstarb auf der Stelle. Sie war nicht die einzige; inwischen haben sich die Fälle gehäuft und in Spanien hat sich neulich sogar ein Gericht zu Gunsten der Opferpartei ausgesprochen.

Nathalie
Während sich die Anzeichen für die Gefährlichkeit dieser Injektionen allerorten mehren, versucht die Pharmalobby mit allen Mitteln der Propaganda dagegenzuhalten; die Obama-Administration lockerte in den USA sogar die strikten Grenzwerte für den Quecksilbergehalt in Impfstoffen. Der Verdacht drängt sich auf: Hier hat jemand etwas anderes im Sinn, als das, was die Ärzte im Hippokratischen Eid schwören müssen!

Selbst die amerikanische Forscherin Dr. Diane Harper, die massgeblich an der Erforschung und klinischen Erprobung der HPV-Impfstoffe Cervarix und Gardasil beteiligt war, hat öffentlich gewarnt, die beiden Impfstoffe seien möglicherweise nicht sicher. In einem Interview mit der englischen Zeitung Sunday Express erklärte sie ganz offen, entgegen der Versicherung seiner Befürworter verhindere der Impfstoff keineswegs den Gebärmutterhalskrebs: „Der Impfstoff wird die Häufigkeit des Gebärmutterhalskrebses nicht senken.“ Diese sensationelle Nachricht wird von der Presse – nach einer Propaganda-Gegenoffensive zugunsten der Impfung – genauso gewissenlos unter den Teppich gekehrt, wie die Berichte über den Tod der jungen Natalie Morton.

Leider wurde das spannende Interview wenig später zensiert: Express.co.uk (Selbst der Guardian berichtete über den Skandal.)

Fazit: Solange Impfungen freiwillig sind, könnte es uns ja egal sein. Nicht dass ich kein Mitgefühl für Opfer habe, aber in der Zwischenzeit sind die Informationen da und ein Mindestmass an Eigenverantortung sollte man meiner Meinung nach voraussetzen können; besonders wenn es um die Gesundheit der eigenen Kinder geht. Wenn selbst der „dumme“ Trump darüber Bescheid weiss, kann es doch nicht so schwierig sein.

Wenn du diesen Artikel wichtig findest, solltest du ihn unbedingt weiterleiten, damit die Information fliesst und die Menschen aufwachen!

Ethische Produkte

10 Tage Transformation Reinigung

10 Tage Urlaub von stark verarbeiteter Nahrung
10 Tage Urlaub von nährstoffarmen Lebensmitteln
10 Tage Urlaub von zu viel Zucker, ungesundem Fett, Zusatzstoffen …

10 Tage, in denen die Ernährung aus reinen und grünen „Superfoods“ besteht … Lebensmitteln mit maximalem Vitalstoffgehalt bei minimalen Kalorien.

Verlieren Sie 3 – 9 Kilo in nur 10 Tagen!

Platinum5

10 Tage Transformation Reinigung

platinum

Gutscheincode: Legitim

©2018 Legitim.ch | Wissen ist Macht!
Web Version   Preferences   Forward