Archiv der Kategorie: WIDERSTAND

[Impfentscheidung] Quecksilber: Robert de Niro und Robert F. Kennedy setzen 100.000 USD Preisgeld aus

hier können Sie auch meinen politischen Newsletter bestellen!
Inhalt dieser Ausgabe:

  • Impfkritische Filmdoku THE GREATER GOOD jetzt endlich auf Deutsch!
  • DVD Masern-Lüge zu Staffelpreisen
  • Quecksilber: Robert de Niro und Robert F. Kennedy setzen 100.000 USD Preisgeld aus
  • Trotz aller Zensur: VAXXED erobert Europa
  • STIKO-Mitglied zeigt Diktator-Allüren
  • Keuchhusten-Epidemien trotz hoher Durchimpfungsraten
  • Neurologische Störungen: US-Studie findet Zusammenhang mit Impfungen
  • Japan: Heftige Diskussion um HPV-Impfstoffe
  • Kommende impf-report Ausgabe: Wie heilt man ein krankes Gesundheitssystem?
  • Veranstaltungen
  • Rubriken

Impfkritische Filmdoku THE GREATER GOOD
jetzt endlich auf Deutsch!


THE GREATER GOOD – ZUM WOHLE ALLER, eine preisgekrönte Filmdoku über Pro und Kontra von Impfungen erscheint nun endlich auf Deutsch!  Die DVD ist ab 15. März 2017 lieferbar. Es gibt eine
Sonderaktion für Vorbesteller     
Deutscher Trailer

Aufklärungs-DVD „Die Masern-Lüge“: Bis 50 % Rabatt

Ich habe inzwischen sehr viele Rückmeldungen bekommen, wonach meine Vortrags-DVD „Die Masern-Lüge“ sehr gut aufgenommen wurde. Die DVD eignet sich als Einstieg in die Problematik des schulmedizinischen Umgangs mit den Masern, einschließlich den Impfungen.
Für alle, die „Die Masern-Lüge“ für die Aufklärung ihres Umfeldes nutzen möchten, biete ich die DVD jetzt zu Staffelpreisen mit bis zu 50 % Rabatt an.

Weitere Infos und Bestellung

Quecksilber: Robert de Niro und Robert F. Kennedy setzen 100.000 USD Preisgeld aus


(ht) Am 15. Feb. 2017 gaben Hollywood-Ikone Robert de Niro und Robert F. Kennedy bei einer Pressekonferenz die Auslobung von 100.000 USD bekannt. Das Preisgeld solle demjenigen zustehen, der eine wissenschaftliche Studie benennen kann, die beweist, dass Thiomersal, ein seit Jahrzehnten in Impfstoffen verwendetes quecksilberhaltiges Konservierungsmittel, sicher sei. (…) hier weiterlesen

Trotz aller Zensur: VAXXED erobert Europa


(ht) Wie die Produzenten von VAXXED, der derzeit weltweit wohl kontroversesten Filmdokumentation, in ihrem neuesten Newsletter bekannt geben, wurde der Film in den letzten Tagen in Brüssel, Paris und London aufgeführt. Bei allen drei Gelegenheiten musste der Veranstaltungsort geändert werden, weil die Aufführungen kurzfristig zensiert wurden. Und dies, obwohl sich mit Michéle Rivasi ein französisches Mitglied des Europäischen Parlaments vehement für den Film eingesetzt hatte. (…) hier weiterlesen

STIKO-Mitglied zeigt Diktator-Allüren


(ht) Von einer öffentlichen Fachdiskussion über Pro und Kontra von Impfungen hält Frau Prof. Dr. Dr. Sabine Wicker, Mitglied der Ständigen Impfkommission (STIKO) offenbar gar nichts. Entsprechende Gegenüberstellungen der Argumente werden stattdessen radikal abgewürgt, wie ein aktuelles Beispiel zeigt. (…) hier weiterlesen

Keuchhusten-Epidemien trotz hoher Durchimpfungsraten

(ht) Die Fallzahlen von Keuchhusten nehmen trotz hoher Durchimpfungsraten zu. Dr. Steffen Rabe, ein impfbefürwortender aber auch kritischer Kinderarzt aus München und Sprecher der Ärzte für individuelle Impfentscheidung e. V. fasst den aktuellen Stand der Erkenntnisse zusammen: (…) hier weiterlesen

Neurologische Störungen:
US-Studie findet Zusammenhang mit Impfungen

(ht) Die Wissenschaftler der Yale-Universität werteten die Gesundheitsdaten von mehr als 95.000 Kindern zwischen 6 und 15 Jahren aus den Jahren 2002 bis 2007 aus. Das Ergebnis:

Kinder mit einer neurologischen Störung hatten mit größerer Wahrscheinlichkeit während der drei Monate vor dem Beginn der Symptome eine Impfung erhalten als Kinder ohne eine solche Störung.

Die Autoren sind sichtlich bemüht, das Ergebnis herunterzuspielen. So würden die Vorteile von Impfungen die möglichen Nebenwirkungen deutlich überwiegen. (…) hier weiterlesen

Japan: Heftige Diskussion um HPV-Impfstoffe

(ht) In Japan werden derzeit 119 Fälle von Impfschäden nach HPV-Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs verhandelt. Die WHO bezog massiv Stellung für die Impfung und bezeichnete die Kritik als schädlich. Doch in einer Stellungnahme bezichtigten japanische Experten das zuständige WHO-Gremium als befangen. (…) hier weiterlesen

Kommende impf-report Ausgabe

Wie heilt man ein krankes Gesundheitssystem? Dies wird das Titelthema der nächste impf-report-Ausgabe (Nr. 114, I/2017) sein, die voraussichtlich  Mitte März 2017 erscheinen wird.

Falls Sie Anregungen zum Thema haben, kann ich diese gerne bei der weiteren Ausformulierung des gesundheitspolitischen Programms berücksichtigen. Ihre Kommentare und Beiträge sollten allerdings innerhalb der nächsten Tage bei mir eintreffen (redaktion@impf-report.de).

Wenn Sie kein Abonnent sind, kann die Ausgabe bereits jetzt vorbestellt werden.

Die nächsten Veranstaltungen

Dienstag, 21. Februar 2017, 14:30 Uhr
13156 Berlin-Pankow
Vortrag „Impffolgen mit Naturheilkunde behandeln“ von HP Doreen Baum
Weitere Infos

Samstag, 25. Februar 2017, 10:00 Uhr
26871 Papenburg
Impfkritischer Stammtisch
Weitere Infos

Samstag, 25. Februar 2017, 15:00 Uhr
13086 Berlin
Filmvorführung „Man Made Epidemic – Die verschwiegene Wahrheit“
Weitere Infos

Donnerstag, 2. März 2017, 20:00 Uhr
64367 Mühltal / Nieder-Beerbach
Impfkritischer Stammtisch
Weitere Infos

Freitag, 3. März 2017, 18:30 Uhr
26871 Papenburg
Vortrag „Die Impfentscheidung“ von Dr. med. Friedrich P. Graf
Weitere Infos

Freitag, 3. März 2017, 20:00 Uhr
Internetradio Okitalk
„Was kommt nach der Psychiatrie?“ – mit Hans Tolzin und Klaus Glatzel
Weitere Infos

Samstag, 4. März 2017, 15:00 Uhr
Hamburg Neufelde
Impfkritischer Elternstammtisch
Weitere Infos

Sonntag, 5. März 2017, 15:00 Uhr
88630 Aach-Linz
Impfkritischer Gesprächskreis
Weitere Infos

Montag, 6. März 2017, 19:00 Uhr
54439 Kreuzweiler
Impfkritischer Stammtisch
Weitere Infos

Dienstag, 7. März 2017, 19:30 Uhr
51379 Leverkusen-Opladen
Gesprächskreis Impfen
Weitere Infos

Sa. 23. September 2017
FILharmonie Filderstadt
12. Stuttgarter Impfsymposium
Weitere Infos

Noch mehr Veranstaltungshinweise

Sonstige Hinweise


www.impfkritik.de | www.impf-report.de  | redaktion@impf-report.de

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Advertisements

[Tolzin-Report] Wo sich die Zukunft unseres Planeten entscheidet

[Tolzin-Report] Wo sich die Zukunft unseres Planeten entscheidet

Das wahre Schlachtfeld um die Zukunft des Planeten

Von erwachenden Sklaven und ewigen Ketten

Die „Wahrheitsbewegung“ oder „Aufklärungsbewegung“ besteht aus Menschen, die das hinterfragen, was unsere Politiker und die Mainstream-Medien uns als Wahrheit verkaufen. Es sind Menschen, die am Mainstream zweifeln – und deshalb nicht zu verwechseln sind mit den Pseudo-„Skeptikern“, die am liebsten Kritiker bestehender Machtstrukturen auf unserem Planeten kritisieren und sich damit zum Instrument der Manipulation und Unterdrückung machen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, diese Bewegung, ihre Strömungen und Motive zu differenzieren. Die Strömungen, auf die es mir in diesem Artikel ankommt, sind die „Wartenden“ und die „Macher“.

Die Macher, das sind diejenigen, die eine Vision für eine würdevollere Gesellschaft entwickelt haben und nun nach konkreten Wegen suchen, sie auch politisch umzusetzen. Relativ wenige sind in den etablierten Parteien zu finden, ziemlich viele bei der derzeit in den Bundestag drängenden AfD und in einem sehr hohen Maße in der – derzeit noch – kleinen Deutschen Mitte (DM).

Zum anderen gibt es die Wartenden. Das sind jene aufgeklärten Menschen, die die Hoffnung, irgend etwas aus eigener Kraft politisch erreichen zu können, aufgegeben haben. Ich empfinde es manchmal schon ein wenig als schizophren, wie manche Wortführer der Wahrheitsbewegung die Vision einer besseren Gesellschaft entwickeln und verbreiten – und gleichzeitig bremsen, was das Zeug hält, indem sie jede politische Aktivität grundsätzlich als sinn- und hoffnungslos erklären. Ja, sie leisten eine sehr wichtige Aufklärungsarbeit. Und ja, gleichzeitig bremsen sie.

Da gibt es z. B. eine grandiose Vision eines Andreas Popp in Gestalt eines „Plan B“ und gleichzeitig die Botschaft:

„Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten.“

Das ist ein Ausdruck von Hoffnungslosigkeit, dass diese Vision jemals ohne Intervention von irgendwelchen mystischen kosmischen Kräften Wirklichkeit werden könnte. Die „Lösung“ der Wartenden ist, dass wir uns „aktiv verweigern“ und im Bewusstsein der zahllosen Systemfehler nicht zur Wahl gehen, denn damit würden wir das System ja indirekt „legitimieren“.

Und hier manifestiert sich ein elementarer innerer Widerspruch. Denn in dem „Sich verweigern“ liegt meiner Ansicht nach in Wahrheit nichts „Aktives“, sondern Resignation, Angst vor dem Risiko, Hoffnungslosigkeit, Depression und Ohnmacht.

Andreas Popp steht da natürlich nicht alleine, „Mr. Dax“ Dirk Müller gibt ähnliche Töne von sich oder auch Dagmar Neubronner (kürzlich in einem Interview mit Christoph Hörstel), die seit Jahrzehnten für die Freiheit kämpft, ihre Kinder selbst zu unterrichten.

Tun uns diese Aufklärer wirklich einen Gefallen, wenn sie uns mit einem Plan B oder C einen Floh ins Ohr setzen und gleichzeitig vermitteln, dass dies wohl nie Realität werden kann? Wäre es nicht barmherziger von diesen Aufklärern, alles so zu lassen, wie es ist?

Denn wenn ich einem Sklaven seine Ketten bewusst mache und ihm gleichzeitig verkünde, dass er sie niemals loswerden wird, so hat das etwas Grausames an sich.

Die Macht der Wenigen und die Ohnmacht der Vielen

Aber beruht die angebliche Macht der Wenigen nicht vielmehr auf einer Illusion? Denn würden sich die Vielen ihrer eigenen Macht bewusst werden und zusammentun, wäre es sehr schnell mit der Macht der Wenigen zu Ende.

Es reicht sogar schon ein bestimmter Prozentsatz der Vielen, manche nennen sie „die kritische Masse“, die sich nicht mehr den Ohnmachtsillusionen hingibt, sondern sich statt dessen organisiert.

Nehmen wir mal an, es wären in Deutschland etwa zwei Millionen Menschen, die einigermaßen gut z. B. über die Fehler unseres Finanzsystems aufgeklärt sind. Das halte ich für durchaus realistisch. Wenn davon nur 5 % Mitglied z. B. bei der Deutschen Mitte (DM) werden, in deren Programm sämtliche wichtigen Anliegen der Aufklärung eingeflossen sind, dann wären das 100.000 Mitglieder.

Damit hätte die DM schon ein gewisses politisches Gewicht und müsste sich „nur“ noch darauf konzentrieren, auf Kurs zu bleiben und sich nicht von den Lobbyisten und Verführern vereinnahmen zu lassen.

Die restlichen 1,9 Millionen wären dann mit den verfügbaren Ressourcen insofern erreichbar, dass sie sich einmal mit Programm der DM und der Person von Christoph Hörstel auseinandersetzen. Die 5-Prozent-Hürde des Bundestages wäre mit diesem Potential ebenfalls zu schaffen.

Und schon hätten wir eine Fraktion im Bundestag, die alles Menschenmögliche und vom Grundgesetz Erlaubte tut, um einen echten Wandel herbeizuführen. Und das, was eine Fraktion im Bundestag bei entsprechender Entschlossenheit und Geschlossenheit tun kann, ist gar nicht so wenig.

In den USA ist es ähnlich. Wir wissen z. B., dass das US-Imperium schon seit vielen Jahren am seidenen Dollar-Faden hängt und im Grunde jederzeit zusammenbrechen kann. Das ist meiner Ansicht nach nur deshalb noch nicht geschehen, weil die Anzahl der Menschen, die sich aus der Ohnmacht gelöst und organisiert haben, noch nicht ganz ausreicht. Doch es kann jetzt jeden Moment soweit sein.

Die Macht der Wenigen basiert auf Kontrolle. Und die Kontrolle basiert im Wesentlichen auf Stimulierung unserer Urängste. Das Impfen ist eines der besten Beispiele dafür. Wenn wir uns jedoch unseren Ängsten stellen, sind wir nicht mehr über sie manipulierbar – und Schluss ist es mit der Kontrolle.

Der erste Schritt heraus aus der Angst und der Kontrolle ist die Vernetzung mit Gleichgesinnten, z. B. durch Besuch von impfkritischen Elternstammtischen, anderen alternativen Stammtischen oder den Stammtischen der DM.

Wobei, wie schon gesagt, es zwei Arten von Aufklärern gibt und wir gut daran tun, genau zu unterscheiden und das zu wählen, was uns gut tut und uns in unsere Kraft bringt – statt uns in Hoffnungslosigkeit versinken lässt.

Nach Deinem Glauben wird Dir geschehen

Ich bin zwar kein Christ, zumindest nicht im traditionellen Sinne, aber die Aussage von Jesus „Nach Deinem Glauben wird Dir geschehen“ hat es ganz schön in sich. Denn der Mensch als Schöpferwesen muss an die Verwirklichung seiner Ziele glauben, damit sie wahr werden können. Zumindest muss er ihre Verwirklichung als Möglichkeit in Erwägung ziehen.

Dabei spreche ich noch nicht einmal spirituelle Gesetzmäßigkeiten an, sondern rein psychologische: Denn nur, wenn wir an das Erreichen unseres Zieles glauben können, sind wir emotional in der Lage, die notwendigen Schritte zu tun, um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

Die Energie, die uns dabei antreibt, ist die Vorfreude, die von der Vision ausgeht. Glaube ich nicht an das Ziel, dann kann mich diese Vorfreude auch nicht antreiben. Dann spornen mich Hindernisse nicht an, sondern sie entmutigen mich.

Ob irgend jemand anderes an die Vision seiner Ziele glaubt, können wir nicht beeinflussen. Wir können jedoch beeinflussen, mit welchen Menschen wir uns umgeben. Mit denen, die uns ständig zu entmutigen suchen, oder denen, die an das gemeinsame Ziel glauben. Die Meßlatte für die Beurteilung ist denkbar einfach: Unser Gefühl. Wie fühle ich mich nach einer Begegnung mit Gleichgesinnten? Beschwingt oder niedergeschlagen?

Der wahre Krieg findet in uns statt

Natürlich sind die Konflikte in Afghanistan, in Syrien, in der Ukraine, in Jemen und vielen anderen Ländern für die betroffenen Menschen eine sehr schmerzhafte und oft genug tödliche Realität. Doch das wahre Schlachtfeld, auf dem es um die Zukunft der Menschheit und dieses Planeten geht, wird nicht dort ausgetragen, sondern im Menschen selbst.

Und das betrifft insbesondere uns Deutsche. Zweimal ist Deutschland in den letzten 100 Jahren wie ein Phönix aus der Asche wiederauferstanden. Das zeugt von einer bemerkenswerten Lebens- und Schaffenskraft. Wir sind außerdem, ob uns das nun gefällt oder nicht, durch unsere geographische Lage und durch unsere Wirtschaftsmacht die zentrale Achse Europas. Was in Deutschland geschieht, was in den Köpfen der Deutschen geschieht, hat zwangsläufig überdurchschnittlich starke Auswirkungen auf Europa und damit auf die ganze Welt.

Im Guten wie im Schlechten. Wenn die Deutschen sich weiter in ihrer Ohnmacht und ihrem Selbstmitleid suhlen, hat das natürlich Auswirkungen auf uns selbst – aber auch über Deutschland hinaus!  Wenn die Deutschen sich dagegen auf ihr hervorragendes Grundgesetz besinnen und damit beginnen, für die unantastbare Würde des Menschen aktiv politisch einzutreten, wäre dies ebenfalls ein Signal weit über Deutschlands Grenzen hinaus.

Das wahre Schlachtfeld, auf dem über die Zukunft der Menschheit entschieden wird, tobt in uns selbst – und nirgendwo so intensiv wie in uns  Deutschen. Und damit machen die Bemühungen der Kartelle, insbesondere uns Deutsche zu manipulieren, zu verdummen und im schizophrenen Status der „aktiven Verweigerung“ zu halten, durchaus einen perversen Sinn.

Willst Du, dass sich in Deinem Leben etwas ändert …

Man kann die wartenden Aufklärer selbstverständlich nicht über einen Kamm scheren, denn jeder Mensch hat seine eigene Geschichte und seine eigenen Motive. Da gibt es diejenigen, die es sich im bestehenden System bequem gemacht haben und deshalb meinen, sie hätten zu viel zu verlieren. Und dann diejenigen, die einmal zu oft eine Niederlage erlebt haben – und nun nicht mehr aufstehen wollen.

An wen sollen wir uns also halten, wenn es darum geht, die Visionen der Aufklärer aktiv in die Tat und in die Realität umzusetzen? Auf wen sollen wir schauen, wenn es darum geht, ob wir selbst Hoffnung investieren wollen?

Letztlich müssen wir doch wohl in uns selbst erforschen, ob wir dort Hoffnung finden oder ob wir dort einen Impuls finden, aktiv zu werden.
Das kann uns niemand abnehmen. Die Entscheidung, ob wir uns denjenigen anschließen, die aufgegeben haben oder denjenigen, die noch einmal alles in die Waagschale werfen – wie z. B. ein Christoph Hörstel, der mit seiner Deutschen Mitte geradewegs in die Höhle des Löwen in Berlin marschieren will.

Ich frage Sie ganz im Ernst: WER soll denn diese Visionen einer besseren Gesellschaft um- und durchsetzen? „Irgend jemand, aber Hauptsache, nicht ich?“ Sorry, aber ich glaube, das funktioniert so nicht. Wenn das Ihre Haltung ist, sollten Sie sich  von diesem Newsletter abmelden!

Aus der Zeit, als ich mich mit Gesetzmäßigkeiten des Erfolgs beschäftigt habe, ist mir folgender Spruch hängengeblieben:

„Wenn Du willst, das sich in Deinem Leben etwas ändert, dann musst Du etwas ändern in Deinem Leben.“

Wir können ewig darauf warten, dass sich positive Veränderungen in unserem Leben von selbst ergeben. Natürlich gibt es Phasen, in denen wir innehalten und uns neu besinnen. Doch nach einer Neuorientierung muss immer das Tun folgen, das Gehen konkreter Schritte um das, was wir wollen, zu manifestieren. Das Warten auf das Eingreifen höherer Mächte mag verständlich sein oder verführerisch, aber es hält uns in der Ohnmacht. Und das hätten die Kartelle gerne.

Was also sollen Sie meiner Meinung nach tun?

Meine Empfehlung ist, dass Sie sich endlich auf der Webseite www.dm-stammtisch.de anmelden und schauen, wo in Ihrer Nähe es DM-Stammtische gibt, zu einem Treffen gehen und schauen, ob es Ihnen gut tut. Ob es Sie beschwingt oder entmutigt.

Natürlich wäre es von Vorteil, bereits vorher einmal das Programm der DM durchgelesen zu haben und sich auf Youtube ein paar Videos von Christoph Hörstel angeschaut zu haben.

Wenn Ihnen der Austausch bei den Treffen nicht gut tut, wenn Sie sich mit den Menschen dort nicht verstehen, ist die DM vielleicht wirklich nicht das Richtige für Sie. Es sei denn, Sie entschließen sich, noch einen anderen DM-Stammtisch in Ihrer Nähe auszuprobieren.

Jeder Einzelne, der sich heute, d. h. im Februar 2017, entscheidet, sich aktiv für positive Veränderungen in Deutschland, Europa und der Welt einzubringen, zählt.

SIE zählen!

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, hans@tolzin.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder wichtigen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit Menschen Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Bundesverdienstkreuz für die Initiatorin der CETA-Klage: Frau Marianne Grimmenstein

https://www.change.org/p/bundesverdienstkreuz-f%C3%BCr-die-initiatorin-der-ceta-klage-frau-marianne-grimmenstein

Sehr geehrter Herr Bundespräsident Gauck, sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin Kraft,

ich ersuche Sie beide, Frau Marianne Grimmenstein für ihre herausragenden Verdienste um unser Land und um unsere Demokratie mit dem Bundesverdienstkreuz auszuzeichnen.

Ich selbst hatte die Gelegenheit, Frau Grimmenstein auf einer Podiumsdiskussion in Tübingen (direkt am Tage des BVerfG-Urteils) und auf einer weiteren Veranstaltung persönlich kennen und schätzen zu lernen. Besonders fasziniert hat mich, mit welch unermüdlichem Einsatz Frau Grimmenstein mit knapp 70 Jahren – anfangs als Einzelkämpferin – für die gute Sache kämpft, insbesondere auch lange bevor ihre CETA-Bürgerklage in den Fokus der Öffentlichkeit gelangt ist.

Wie extrem schwierig es ist, eine breite Masse für Politik zu interessieren, habe ich am eigenen Leibe erfahren, als ich vor rund 2 Jahren auf dem Neubrandenburger Marktplatz – wenig erfolgreich und recht enttäuschend – Unterschriften gegen TTIP gesammelt bzw. als ich vor wenigen Monaten eine Petition gegen TTIP (www.change.org/TTIP-Petition…) gestartet hatte. Frau Grimmenstein hat – trotz diverser Rückschläge – immer an das große Ganze geglaubt und sich nie von ihren hehren Zielen abbringen lassen.

Ungeachtet meiner persönlichen Wertschätzung hat sich Frau Grimmenstein in besonderer Weise um das Wohl unseres Staates und um unsere Demokratie verdient gemacht.

1.      Schadenbegrenzung zugunsten unseres Staates

Weit vor allen anderen (NGOs) hat Frau Grimmenstein unermüdlich auf die Risiken und Gefahren des bereits weitgehend beschlossenen CETA-Abkommens aufmerksam gemacht und mit einer bislang einmaligen Bürgerklage den Protest gegen CETA ins Rollen gebracht, dem sich erst wesentlich später andere Organisationen und Parteien angeschlossen haben.

Mit großem Erfolg, denn das Bundesverfassungsgericht hat am 13.10.2016 ganz entscheidende Punkte des CETA-Vertrages für verfassungswidrig erklärt (siehe dazu www.spiegel.de/bundesverfassungsgericht-billigt-ceta-mit-auflagen…).

Außerdem hat das BVerfG angeordnet, dass Deutschland eine völkerrechtlich verbindliche Erklärung abgeben müsse, mittels derer Deutschland aus CETA jederzeit wieder aussteigen könne, sofern es dazu durch ein abschließendes Urteil des BVerfG aufgefordert wird.

Damit hat Frau Grimmenstein einstweilen großen Schaden von unserem Land abgewandt und maßgeblich dazu beigetragen, dass die Verfassungsmäßigkeit von CETA nunmehr in einem Hauptsacheverfahren vor dem BVerfG überprüft wird.

2.      Aber auch der Nutzen für unsere Demokratie ist nicht zu unterschätzen

Nicht nur, dass der in die Kritik geratene CETA-Ausschuss ohne deutsche Mitsprache nicht mehr – allen demokratischen und rechtsstaatlichen Prinzipien zuwider – Entscheidungen treffen darf, auch hat Frau Grimmenstein uns allen wieder den Glauben an die Demokratiefähigkeit unseres Staates bzw. unserer Zivilgesellschaft zurückgegeben.

Denn die viel beklagte Politikverdrossenheit und das beängstigende Erstarken rechtspopulistischer Tendenzen basiert u.a. auf dem (subjektivem) Empfinden, dass man als Bürger*in gegen „die da oben“ nichts ausrichten kann.

Frau Grimmenstein hat diese Stimmen eines Besseren gelehrt. Ihre Bürgerklage hat auf eindrucksvolle Weise aufgezeigt, dass jede(r) Bürger*in sehr wohl etwas in unserem Staat ausrichten und bewegen kann – sei es im Kleinen wie im Großen.

Dafür gebührt Ihr unser aller Dank. Auch wenn manche in der Sache (CETA) anderer Meinung sein mögen, so ist unsere Demokratie durch ihren beharrlichen und tatkräftigen Einsatz auf jeden Fall maßgeblich gestärkt worden.

Daher sollten die bemerkenswerten Verdienste von Frau Grimmenstein – gleich wie das Hauptsacheverfahren schlussendlich ausgehen mag – angemessen gewürdigt werden.

Daher schlage ich Frau Grimmenstein für das Bundesverdienstkreuz vor und hoffe, dass dieses Ansinnen von vielen Bürger*innen unterstützt wird – damit ein Zeichen gesetzt wird, dass bürgerliches Engagement – insbesondere auch in der heutigen Zeit – Anerkennung und Beachtung findet.

17091 Breesen, den 16.12.2016

Georg-Maria Austermann

Foto: Martin Lehr | Change.org

Diese Petition wird versendet an:

  • Herr Bundespräsident Gauck
  • Frau Ministerpräsidentin Kraft

umverkehR sagt Nein zum NAF

Guten Tag S.

umverkehR sagt Nein zum NAF, denn wer Strassen sät wird Verkehr ernten.
umverkehR lehnt die Verfassungsänderung «Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds» (NAF) in der geplanten Form ab. Der NAF ist zu stark auf den Ausbau von Strasseninfrastrukturen ausgerichtet. Gerade in Agglomerationen, wo die grössten Staus bestehen, kann das Verkehrsproblem auf intelligentere Art gelöst werden.

http://www.umverkehr.ch/medien/2017-01-18-nein-zum-naf

Lesen Sie mehr

Mit umverkehRten Grüssen,
Daniel Costantino
Kampagnenleiter
http://www.umverkehr.ch/spenden/umverkehr-unterstuetzen

Spenden

Über umverkehR: umverkehR ist eine verkehrspolitische Umweltorganisation und parteipolitisch unabhängig. Wir setzen uns für eine ökologische, sozialverträgliche und zukunftsweisende Mobilität ein. umverkehR entwickelt verkehrspolitische Visionen auch jenseits realpolitischer Sachzwänge.

umverkehR
umverkehR

Kalkbreitestrasse 2 | 8036 Zürich | Schweiz

Rabbits screaming in fear and pain

Stop Cruelty to Rabbits and All Other Animals
Three months. That’s how long it takes for angora rabbits‘ soft fur to grow long enough to be ripped out.

When the time comes, workers will often tether the terrified animals‘ feet together and hang them in the air or stretch them across a board. Then they tear fistfuls of their fur out as they scream in agony.

They will endure this cycle of fear, stress, and pain again three months later … and three months after that … and on and on, for as long as five years, until the day that they’re slaughtered.

Help PETA take down the cruel angora industry and protect all animals from harm by making a generous gift today.

Please Help Me.

In the years since a PETA Asia eyewitness investigation revealed the extreme cruelty that rabbits endure on angora farms in China, the angora industry has become a mere shadow of its former self. With the help of our caring members, we’ve persuaded hundreds of the world’s top fashion companies—including H&M, Calvin Klein, Tommy Hilfiger, Forever 21, and Eddie Bauer—to ban angora from their shelves. According to the International Trade Centre, China’s exports of angora wool fell by more than 80 percent between 2010 and 2015.

Our campaign against angora has been hugely successful, preventing countless rabbits from suffering—but we didn’t do it alone. Supporters like you made it happen.

However, our work is far from over. We’re continuing to target companies that still sell products made from cruelly produced angora wool. And there are still millions of rabbits, pigs, dogs, cows, and other animals who are being exploited, abused, neglected, and killed for their fur or skins around the world.

We’re committed to helping each and every one of them—but we need you to stand with us to help us keep all our critical work for animals moving forward.

Stand up for rabbits and all other animals in 2017 by making a special gift to PETA before December 31!

Thank you for your boundless compassion and generosity.

Donate Now!

Kind regards,

Ingrid E. Newkirk
President

Die Widerstandsbewegung

http://transinformation.net/die-widerstandsbewegung/

Die Entstehung der Widerstandsbewegung

Im Jahr 1975 lief ein gewisser Geheimdienst-Agent mit Codename Michael vor den Illuminati, die ihn jagten, um sein Leben. Um sich herum sammelte er eine Gruppe von 12 Agenten, um sich zu schützen. Auf ihrer Flucht entdeckten sie ein Labyrinth von Tunnels unter dem New Yorker U-Bahn-System. Sie betraten die Tunnels und verschwanden von der Oberfläche der Erde. Damit war ‚die Organisation’ geboren. Ihre wichtigste Kommandozentrale hatten sie unter der U-Bahn von New York. Durch das weit gespannte Spionagenetzwerk, welches Michael auf der Oberfläche noch immer zur Verfügung stand, konnten viele Agenten, die gegen die Illuminati kämpften, kontaktiert werden. Viele von ihnen gingen in den Untergrund und traten der Organisation bei.

ALLES LESEN …

Planet X

Planet X ist ein Planet am Rande unseres Sonnensystems. Seine Oberfläche eignet sich nicht für das physische Leben, aber unterirdisch gibt es ein riesiges System von Tunnels und Basen, welches bis 1999 unter Kontrolle der Illuminati war und seither in den Händen der Lichtkräfte.

Im Jahr 2002 haben mir die Plejadier genaue Daten über die Merkmale und Bahnelemente des Planeten gegeben. Sein Inneres besteht aus Gestein, und seine Oberfläche ist mit gefrorenem Methaneis bedeckt, das ihm eine bläuliche Farbe verleiht. Sein Durchmesser beträgt 15100 km und seine Masse 0,76 Erdmassen. Die Halbachse seiner Umlaufbahn beträgt 70 AE, und die Bahnneigung ist 40 Grad.

WEITERLESEN …

Das Ereignis (‚The Event’)

9/11 kam nicht so heraus, wie die Kabale dies geplant hatte. Stattdessen diente das Geschehen als Auslöser für ein Erwachen, das vielen Menschen geholfen hat zu erkennen, was jenseits der Propaganda der Massenmedien vor sich geht.

Dieses neue Bewusstsein ermöglichte es der Widerstandsbewegung ihren Plan zum Sturz der Illuminati auf dem Planeten Erde zu verbessern.

Das Ereignis (‚The Event’)

9/11 kam nicht so heraus, wie die Kabale dies geplant hatte. Stattdessen diente das Geschehen als Auslöser für ein Erwachen, das vielen Menschen geholfen hat zu erkennen, was jenseits der Propaganda der Massenmedien vor sich geht.

Dieses neue Bewusstsein ermöglichte es der Widerstandsbewegung ihren Plan zum Sturz der Illuminati auf dem Planeten Erde zu verbessern.

LESENLESEN …

Keine menschliche Autorität wird entscheiden, wann dies passieren wird. Der Entscheid, wann der Event geschehen wird, kommt direkt aus der Quelle. Es wird ein Ereignis von kosmischer Bedeutung sein. Die Befreiung des letzten Planeten, der sich im Griff der dunklen Kräfte befindet, steht unmittelbar bevor, und dies wird Wellen des Lichts in die Galaxie aussenden. …

… Nachdem dieser Vorgang erfolgreich abgeschlossen sein wird, könnte es Leute geben, die die Situation ausnutzen möchten, um ihre eigenen Regierungsleute einzusetzen, Mittel beschlagnahmen wollen usw. Nur weil Kabale in Gewahrsam genommen wird, bedeutet dies noch lange nicht, dass die menschliche Gier und die Lust nach Macht beseitigt ist. Dies gehört zum Charakter eines bestimmten Prozentsatzes des unerleuchteten Teils der menschlichen Bevölkerung. Seid versichert, dass die Widerstandsbewegung weiß, wer diese Leute sind, dass ihre Aktionen überwacht werden und ihnen nicht erlaubt sein wird die Situation auszunutzen.

Bis ein gewisses Maß an Bewusstsein auf diesem Planeten erreicht ist, wird die Widerstandsbewegung hinter den Kulissen zum Wohle der Menschheit tätig sein. Zu einem bestimmten Zeitpunkt, höchstwahrscheinlich kurz vor dem Erstkontakt mit den positiven Außerirdischen, werden sie an die Öffentlichkeit treten.

Sie haben einen Fonds mit 120 Billionen Dollar (120’000’000’000 Dollar) erstellt, welcher an die Menschheit ausgerichtet werden wird, zusammen mit anderen Wohlstand-Paketen. Sie sind im Besitz von sehr fortgeschrittenen Technologien, vor allem außerirdischen Ursprungs. Sie werden Hintergrund-Unterstützung geben bei der Umsetzung der 6000 Erfindungen, die von Genies auf der ganzen Welt gemacht wurden, deren Einführung aber durch die Kabale unterdrückt wurde. Danach werden sie einige ihrer eigenen Technologien vorstellen, die noch weiter fortgeschritten sind.

Dieser Blog wurde erstellt unter Anleitung der Widerstandsbewegung mit dem Ziel, die Bevölkerung der Erdoberfläche über bestimmte Entwicklungen zu informieren. Viele Oberflächen-Aktivisten der Widerstandsbewegung lesen dieses Blog, der auch einige verschlüsselte Mitteilungen für sie enthält. Das Internet ist die einfachste Möglichkeit, ihnen bestimmte wichtige Mitteilungen zukommen zu lassen, zumindest jenen Teil, der sicher durch diesen öffentlichen Kanal übertragen werden kann.

Dieser Blog kann zu einem offiziellen Kommunikationskanal der  Widerstandsbewegung werden, wenn entschieden werden sollte, dass man mit allgemeinen Mitteilungen an die Öffentlichkeit treten kann.

Kellogg´s, Nestlé, Unilever: Stoppt die Kinderarbeit für Palmöl!

Palmöl Plantage - Nestlé Logo in Vordergrund

Kellogg´s, Nestlé, Unilever: Stoppt die Kinderarbeit für Palmöl!

ZUR PETITION  >>

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die Palmölindustrie zerstört nicht nur die Regenwälder, sie beutet auch die Arbeiter systematisch aus. Selbst vor Kinder- und Zwangsarbeit schreckt die Branche nicht zurück. Anstatt zur Schule zu gehen, müssen Kinder auf den Palmölplantagen des Wilmar-Konzerns und verbundener Unternehmen arbeiten, klagt die Menschenrechtsorganisation Amnesty International an.

Zu den Käufern des Palmöls gehören westliche Markenhersteller wie Colgate Palmolive, Kellogg´s, Nestlé, Procter&Gamble und Unilever. Sie produzieren daraus Schokoriegel, Shampoo, Waschmittel und andere Produkte des Alltags.

Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition an die Palmölindustrie und ihre Kunden. Sie müssen Menschenrechtsverletzungen, Kinder- und Zwangsarbeit sofort unterbinden:

ZUR PETITION  >>

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Ihren Freunden empfehlen:
Facebook Twitter WhatsApp E-Mail

Geschenkidee zu Weihnachten: Spenden für Indonesiens Orang-Utans

Der Umweltschützer Basuki Bude Santoso hat in seinem Leben bereits tausende Bäume gepflanzt. Seit einigen Jahren sorgt er dafür, dass dort wieder Wald wächst, wo er von Plantagenfirmen abgeholzt wurde – auch auf 80 Hektar inmitten des Tanjung Puting Nationalparks.

Als im Sommer 2015 Feuer im Nationalpark wüteten, löschten Basuki und Aktivisten der Organisation „Friends of the National Parks Foundation“ mit schlichten Feuerpatschen Brände. Nun arbeiten Basuki und der Förster Fajar Dewanto unermüdlich daran, dass auf der Asche neuer Wald wächst.

Die Kosten für die Aufzucht der Setzlinge und die Aufforstung betragen pro Tag nur etwa 26 Euro. Bitte unterstützen Sie Basuki und Fajar mit Ihrer Spende.

JETZT SPENDEN  >>

Maas muß weg

Klicken Sie hier, wenn die Nachricht nicht korrekt angezeigt wird.

Berlin, den 30.11.2016
www.zivilekoalition.de  www.buergerrecht-direkte-demokratie.de   www.freiewelt.net

Neue Anmaßungen zur Freiheitsbeschneidung

Bundesjustizminister Heiko Maas müht sich sein angekratztes Image aufzupolieren: Mit Volksentscheiden sollen wieder mehr Debatten in der Gesellschaft zugelassen werden. Man dürfe Fragen der Migrations- und Europapolitik „nicht nur den Populisten überlassen“. Er lernt es einfach nicht.

Seine Zensurpläne gehen voran: Maas unterstützt eine Unterbindung von „Falschmeldungen“. Die „Lüge“ soll im Internet verboten werden. Wir bekommen also in Kürze ein „Wahrheitsministerium“. Irgendjemand muß doch feststellen, wer lügt und wer die Wahrheit spricht. Es mutet unheimlich an, aber Herr Maas hat den Kontakt zur Wirklichkeit längst verloren. Er merkt nicht mehr, was er sagt und tut. Wie sonst sind solche Ideen zu erklären?

Es ist offensichtlich, daß diese Regierung alles dafür tut, die noch relativ freien sozialen Medien unter Kontrolle zu bekommen. Und Justizminister Maas ist dafür das Gesicht. Wir dürfen seinem Treiben nicht mehr tatenlos zusehen. Unsere Forderung ist so einfach, wie klar: „Maas Rücktritt!“ Schon mehr als 40.800 Petitionen haben ausgewählte Abgeordnete mit der Rücktrittsaufforderung erhalten. Sie wissen: Der Widerstand gegen Maas wächst. Und er soll weiter wachsen.

Bitte nehmen Sie sehr zahlreich teil und verleihen Sie ihrem Unmut über Minister Maas Ausdruck. Mitmachen können Sie mit einem Klick hier. Es ist unsere Aufgabe, den Protest gegen diese Unrechtpolitik wachsen zu lassen. Helfen Sie mit.

Mit den besten Grüßen Ihre


Beatrix von Storch

PS: Bitte helfen Sie uns, noch mehr Bürger mit ins Boot zu holen. Herr Maas muß zurücktreten. Und das sofort: Mit 10, 20, 30 oder ….Euro hier können wir unsere Kampagnenarbeit weiter ausbauen. Sehr herzlichen Dank.

Direkt bei Paypal spenden: 
Besuchen Sie unsere Internetseite unter
www.buergerrecht-direkte-demokratie.de
 
 
 
Folgen Sie uns auf Facebook
www.facebook.com/burgerrechtdirektedemokratie
de-de.facebook.com/BeatrixVonStorch


Bürgerrecht Direkte Demokratie • Sprecherin der Initiative: Beatrix von Storch
Zionskirchstraße 3 • 10119 Berlin
Telefon 030 / 8800 1398 • Fax 030 / 3470 6264
Spendenkonto IBAN: DE2810 0500 0001 9016 3976
Berliner Sparkasse • BLZ 100 500 00

www.buergerrecht-direkte-demokratie.de

Das Wunder von Mals: Ein Dorf stemmt sich gegen Pestizide ++ Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat

Freitag, 18.11.2016

Newsletter

Sagen Sie Pestiziden den Kampf an und gewinnen Sie einen Bio-Urlaub in Südtirol

Panorama von Mals mit Prämien

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

bis zu 30 mal im Jahr werden in den Apfelplantagen Südtirols Pestizide gespritzt. Doch die Bürgerinnen und Bürger in Mals, einem malerischen Dorf in Südtirol, haben dem allgegenwärtigen Gifteinsatz den Kampf angesagt. In einem Bürgerentscheid haben sie mit einer Dreiviertelmehrheit dafür gestimmt, Mals zur ersten pestizidfreien Gemeinde Europas zu machen.

Jetzt ist Mals pestizidfrei – und steht unter Druck. Die südtiroler Landesregierung und der südtiroler Bauernbund überziehen das Dorf mit Klagen. Sogar die EU-Kommission mischt sich ein. Damit das kleine Mals unter diesem Druck nicht aufgeben muss, braucht es Hilfe.

Mit einer neuen Kampagne helfen wir dem Ort, den Kampf gegen die Industrielobby zu gewinnen. Dabei setzen wir auch auf Ihre Unterstützung: Werden Sie jetzt Fördermitglied des Umweltinstituts und sichern Sie unsere Arbeit gegen Pestizide langfristig.

Wenn Sie bis zum 31. Dezember Fördermitglied werden, können Sie eine Woche mit Halbpension im Bio-Hotel „Panorama“ in Mals gewinnen. Als zweiter und dritter Preis winkt je ein Wochenende im Hotel Greif und auf dem Bergbauernhof „Lechtlhof“ in Mals. Außerdem erhalten Sie als Willkommensgeschenk eine unserer attraktiven Buchprämien nach Wahl.

Werden Sie jetzt Fördermitglied und sichern Sie sich Ihre Gewinnchance auf einen Urlaub in der ersten pestizidfreien Gemeinde Europas!

Jetzt Fördermitglied werden

Urlaub in Südtirol gewinnen
Übrigens: Falls Sie bereits Fördermitglied sind, können Sie ebenfalls am Gewinnspiel teilnehmen und eine Prämie erhalten, wenn Sie Ihren Beitrag erhöhen.

„Das Wunder von Mals“ bald auch als Film

Das Wunder von Mals - Jetzt Trailer ansehen

Filmemacher Alexander SchiebelDass ausgerechnet Mals die erste pestizidfreie Gemeinde Europas wurde, grenzt an ein Wunder, denn der Pestizideinsatz ist in den südtiroler Obstplantagen allgegenwärtig. Umso größer ist der Druck von Bauern und Landesregierung, das Pestizidverbot wieder aufzugeben.

Um das „Wunder von Mals“ zu dokumentieren, ist der österreichische Filmemacher Alexander Schiebel in die Gemeinde gezogen. Dort dreht er einen Film über die erfolgreiche Bewegung der Malser Bürgerinnen und Bürger für ein Pestizidverbot.

Wir unterstützen Alexander Schiebel bei der Filmproduktion, damit das Wunder noch viele Nachahmer findet.

Schauen Sie sich jetzt hier den Trailer zum Film an!

Mals ist überall – Europaweite Initiative gegen Glyphosat

Glyphosat-Ausbringung

Das Wunder von Mals macht Mut. Doch Pestizide bedrohen unsere Gesundheit und unsere Umwelt praktisch überall in Europa. Das mit großem Abstand am häufigsten eingesetzte Ackergift ist dabei der Unkrautvernichter Glyphosat, der als wahrscheinlich krebserregend für den Menschen gilt.

Mit dem Nachweis von Glyphosat in Bier konnten wir Anfang des Jahres aufzeigen, dass Glyphosat über die Nahrungskette letztlich wieder bei uns Menschen ankommt. Damit haben wir den Stoff europaweit in die Schlagzeilen gebracht. Die EU-Kommission musste von ihrem ursprünglichen Plan Abstand nehmen, Glyphosat für 15 weitere Jahre zuzulassen und verlängerte die Genehmigung provisorisch um nur noch 18 Monate.

Doch Ende 2017 soll neu über Glyphosat entschieden werden. Deshalb beantragen wir in Kürze zusammen mit vielen anderen europäischen Organisationen eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) für ein EU-weites Glyphosat-Verbot. Mit hunderttausenden Stimmen wollen wir der EU-Kommission zeigen, dass die Mehrheit der Europäerinnen und Europäer kein Glyphosat auf unseren Feldern und Tellern will!

Auf Ihren Beitrag kommt es an!

Bitte unterstützen Sie unseren Kampf gegen das gefährliche Ackergift mit einer steuerlich abzugsfähigen Fördermitgliedschaft oder Spende!

Foerdermitglied werden

Online spenden

Alternativ können Sie auch schnell und bequem per PayPalspenden.

Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

Spenden

Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.

Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München

Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

Fördern

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf „Weiterleiten“ drücken oder übermitteln Sie Ihren Freunden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter

Wenn Sie diesen Newsletter nicht länger beziehen möchten, können Sie sich hier abmelden.

Umweltinstitut München e.V. · Landwehrstraße 64a · 80336 München · umweltinstitut.org

 

Wahlen in den USA – gegen das Establishment

Klicken Sie hier, wenn die Nachricht nicht korrekt angezeigt wird.

Berlin, den  16.11.2016
www.zivilekoalition.de      www.freiewelt.net

Auch in Deutschland wollen die Bürger einen Wandel


die US-Präsidentschaftswahlen werden in die Geschichte eingehen. Mit der Wahl von Donald Trump hat das amerikanische Volk dem Establishment eine ganz klare Absage erteilt und sich für einen Weg der Erneuerung, einen Ausgleich mit Russland, für sichere Grenzen, die Entlastung der Bürger und gegen politische Korrektheit entschieden. Es zeichnet sich eine welthistorische Wende ab.

Bei uns stößt das vielfach auf Widerstand und gipfelt in der Haltung des amtierenden Außenministers und Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten. Frank Walter Steinmeier, der den designierten US-Präsidenten schon als „Haßprediger“ betitelt hatte, gratulierte nicht zur Wahl. Vize-Kanzler Sigmar Gabriel legte noch nach. Die Wahl Trumps sei „Vorreiter einer autoritären und chauvinistischen Internationale“. In einer ähnlich moralisierenden Art und Weise äußerte sich Kanzlerin Merkel. Die Zusammenarbeit mit den USA knüpfte sie an die Bedingung, daß Demokratie und Rechtstaat eingehalten werden müssten. Bei Erdogan hat sie derlei Bedingungen nicht gestellt. Aber die Menschen haben deswegen auch von Merkel und ihrer Doppelmoral die Nase langsam gestrichen voll.

Zum Thema „Wahlen in den USA“ war ich am Montag Gast in der Sendung „Hart aber fair“, zusammen mit unter anderem dem Fraktionsvorsitzenden der SPD, Thomas Oppermann, und ARD-Urgestein Fritz Pleitgen. Die Sendung finden Sie bei Interesse hier.

Auch bei uns wollen die Menschen eine andere Politik und nicht die aktuelle besser erklärt bekommen. Der Wandel ist möglich. Das haben der Brexit in Großbritannien und die Wahlen in den USA eindrucksvoll gezeigt. Seit vielen Jahren setzen die Zivile Koalition und ich uns dafür ein: für echte Veränderung. Für neue Wege. Und dabei sind wir weit gekommen!

Ich kann Ihnen versichern, daß wir auch in Zukunft den Bürgern eine Stimme verleihen und Sprachrohr sein werden. Lassen Sie uns gemeinsam weiter wachsen und dafür sorgen, daß in Deutschland ein Weg der Erneuerung, für sichere Grenzen, die Entlastung der Bürger und gegen politische Korrektheit eingeschlagen wird.

Mit sehr herzlichen Grüßen aus Berlin, Ihre

Beatrix von Storch

PS: Bitte unterstützen Sie unsere wichtige Arbeit für Deutschlands Zukunft mit Ihrer besten Spende. Wir wollen noch viel mehr Menschen bewegen und mobilisieren. Dafür brauchen wir heute Ihre großzügige Zuwendung. 5, 15, 35 oder …. Euro hier helfen uns da sehr weiter. Ganz lieben Dank.
Direkt bei Paypal spenden:

 

Folgen Sie uns auf Facebook:
www.facebook.com/Zivile.Koalition
www.facebook.com/CivilPetition
de-de.facebook.com/FreieWelt.net
de-de.facebook.com/BeatrixVonStorch
Zivile Koalition e. V. | – Büro Berlin – | Zionskirchstr. 3 | 10119 Berlin
Tel. 0 30 – 88 00 13 98 | Fax. 030 – 34 70 62 64
Spendenkonto IBAN DE04100500006603003188 BIC BELADEBEXXX
http://www.zivilekoalition.de