Archiv der Kategorie: zwangsHEIRAT

Sexueller Missbrauch von Kindern steigt rasant und wird immer grausamer

Mathias von Gersdorff

Sexueller Missbrauch von Kindern steigt rasant und wird immer grausamer

Sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen steigt rasant an, so ein Bericht der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ vom 18. Januar 2017.

23 Prozent der Internetseiten mit Kinderpornographie zeigen Vergewaltigungen oder sexualisierte Foltern. 69 Prozent der Kinder sind weniger als zehn Jahre alt. Drei Prozent sogar weniger als zwei Jahre alt!

Das Inter- und Darknet entwickelt sich zu einer gigantischen Sammlung von entsprechenden Bildern, kommt ein Bild einmal ins Internet, wird es niemals gelöscht. 2002 konnte Interpol 139 Millionen Dateien mit kinderpornographischem Inhalt identifizieren. Diese Zahl dürfte inzwischen erheblich höher sein.

Die Anzahl der bei „Internet Watch Foundation“ eingegangenen Meldungen von Missbrauchsdarstellungen hat sich in den Jahren 2013 bis 2015 vervierfacht.

Es bleibt aber nicht bei Bildern. Auch die Zahl der Kontaktierungen ist enorm. Allein in Deutschland gibt es ca. 728.000 einschlägig interessierte Erwachsene, die per Internet versuchen, mit Kindern in Kontakt zu kommen.

Die potentiellen Täter verfolgen ihre Opfer fortwährend über das Smartphone. Sie senden ihnen Botschaften und bieten ihnen Geschenke an, so die FAZ. Nicht selten konfrontieren die Täter die Kinder mit Pornographie um auf diese Weise einen Kontakt „offline“ anzubahnen.

Elf Prozent der neun bis 16 Jahre alten Jugendlichen in Deutschland sind laut einer Studie tatsächlich Erwachsenen begegnet, die sie zuvor im Internet kennengelernt hatten! Der nächste Schritt wäre ein sexueller Kontakt.

Experten sind der Ansicht, dass nach wie vor nur ein Bruchteil der pädophilen Taten überhaupt polizeilich registriert wird. Die Dunkelziffer ist also enorm.

* * *


An dieser Nachricht erkennen Sie: Unsere Aktion “Kinder in Gefahr” hat noch viel zu tun.

Sie können uns dabei helfen, indem Sie uns Ihren Freunden und Bekannten weiter empfehlen: http://www.aktion-kig.de/kampagne/frage_web_f.html

Bitte markieren Sie unsere Seite in Facebook mit “Gefällt mir”: https://www.facebook.com/aktionkig/

Ihre Spende für die Aktion Kinder in Gefahr

Mit 16 verheiratet werden

View in browser
als ich 16 Jahre alt war, wollten meine Eltern mich an einen Mann verkaufen, um mich zu verheiraten. Doch indem ich in meiner Musik über meine Gefühle sprach, konnte ich meine Familie davon abbringen.
Dank eines Stipendiums habe ich heute das Glück, in den USA zur studieren. Mit meiner Musik kämpfe ich nun für alle Mädchen da draußen, die in Kinderehen gefangen sind.

Sonita, Global Citizen and Aktivistin gegen Kinderehen.

Wir müssen mit Familien und Gemeinden sprechen, um Traditionen zu ändern und Eltern andere Möglichkeiten für ihre Töchter aufzuzeigen. Doch um erfolgreich zu sein, müssen Regierungen ihren Teil dazu beitragen und Gesetze gegen Kinderehen verabschieden.
Unterzeichne deswegen unsere Petition an Staats- und Regierungschefs und erhebe deine Stimme gegen Kinderehen. Damit wir eine Welt erschaffen, in der jedes Mädchen ihr volles Potential entfalten, ihre eigenen Entscheidung treffen und ein selbstbestimmtes Leben führen darf.
Dank für deinen Einsatz,
Sonita Alizadeh
Global Citizen und Aktivistin gegen Kinderehen

PS: Folge mir auf Twitter und auf Facebook.

Kinder gehören in die Schule – nicht ins Ehebett

Derzeit bemühen sich 1.475 ausländische Paare mit einem minderjährigen Jugendlichen als (Ehe)Partner um eine Anerkennung ihrer Ehe in Deutschland. 361 dieser Jugendlichen sind jünger als 14 Jahre.

Eine Anerkennung von im Ausland geschlossenen Kinderehen und Ehen mit Jugendlichen darf es nur geben, wenn diese Ehen auch nach deutschem Recht möglich wären. Die Fortsetzung von nicht anerkennbaren Ehen in Deutschland muss behördlich unterbunden werden, um die betroffenen Kinder und Jugendlichen vor Missbrauch zu schützen.

Bitte unterstützen Sie diese Forderung an Bundesjustizminister Heiko Maas und unterzeichnen sie jetzt die beistehende Petition:

http://www.citizengo.org/de/pc/38224-kinder-gehoeren-die-schule-nicht-ins-ehebett

jetzt UNTERZEICHNEN

Kinderehe? Minister Maas hält sie für möglich.

Klicken Sie hier, wenn die Nachricht nicht korrekt angezeigt wird.

Berlin, den 01.11.2016
www.zivilekoalition.de  www.buergerrecht-direkte-demokratie.de   www.freiewelt.net

Heiko Maas wollte Kinderehen nicht verbieten

Heiko Maas ist immer wieder gut für Unsägliches. In einem neuen Gesetzesentwurf aus seinem Hause wollte er im Ausland geschlossene Kinderehen grundsätzlich anerkennen. Sie seien nur aufzulösen, wenn das Kindswohl gefährdet sei. Dazu hätte unter anderem die Kindsbraut gegen den ihr angetrauten Ehemann aussagen müssen. Eine Farce.

Worüber diskutieren wir als nächstes? Verschleierungspflicht für Frauen? Steinigung von Homosexuellen? Zwischenzeitlich ist Heiko Maas wieder zurückgerudert. Aber über dieses Kommunikationsdesaster ist eines wieder klargeworden: Wir haben gesehen, wozu der Justizminister willens und imstande ist, wenn es keinen Aufschrei gibt. Die Islamisierung über die scheibchenweise Anerkennung der Scharia und ihrer Werte müssen wir beenden. Der Islam und die Scharia als Rechtssystem gehören nicht zu Deutschland.

Im Rahmen unserer Kampagne gegen die Scharia haben wir inzwischen 300.000 Haushalte mit unserem Faltblatt „Rechtsstaat, nicht Scharia“ erreicht. Unseren Flyer können Sie gerne hier bestellen. Über unseren Abgeordnetencheck werden wir auch in dieser Woche erneut ausgewählte Abgeordnete anschreiben und sie auffordern, der Islamisierung unserer Heimat und Europas endlich den Kampf anzusagen. Mitmachen können Sie hier.

Lassen Sie uns gemeinsam eine breite Protestwelle in Gang setzen, die Deutschland so noch nicht gesehen hat.

Mit den besten Grüßen aus Berlin Ihre


Beatrix von Storch

PS: Der Kampf gegen die Islamisierung und die Scharia ist ein langer Weg. Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer großzügigen Spende, damit wir weiter aufklären und informieren können. Das Band, das uns eint, muß weiter wachsen. 10, 20, 30 oder …Euro hier sind dafür eine großartige Hilfe. Die Zukunft Deutschlands will verteidigt und erstritten werden. Sehr herzlichen Dank.

Direkt bei Paypal spenden: 
Besuchen Sie unsere Internetseite unter
www.buergerrecht-direkte-demokratie.de
 
 
 
Folgen Sie uns auf Facebook
www.facebook.com/burgerrechtdirektedemokratie
de-de.facebook.com/BeatrixVonStorch


Bürgerrecht Direkte Demokratie • Sprecherin der Initiative: Beatrix von Storch
Zionskirchstraße 3 • 10119 Berlin
Telefon 030 / 8800 1398 • Fax 030 / 3470 6264
Spendenkonto IBAN: DE2810 0500 0001 9016 3976
Berliner Sparkasse • BLZ 100 500 00

www.buergerrecht-direkte-demokratie.de

14 Jahre ist zu jung zum Heiraten

Anne Theuerkauf, Global Citizen

View in browser
Hallo S. Hanah,

allein dieses Jahr werden 13,5 Millionen minderjährige Mädchen verheiratet – das sind 37.000 Mädchen täglich. Ein Drittel davon sind noch nicht mal 15 Jahre alt. Mädchen, die so jung heiraten, bekommen oft sehr früh Kinder und müssen als Folge die Schule verlassen.

Solche Hochzeiten sollten nicht gefeiert, sondern gestoppt werden! Setz dich jetzt dafür ein, dass Kinderehen und frühe Schwangerschaften Mädchen in Tansania nicht mehr davon abhalten, zur Schule zu gehen.

In vielen Ländern ist es immer noch erlaubt, Mädchen sehr jung zu verheiraten – in Tansania zum Beispiel bereits mit 14 Jahren.

Deswegen fordern wir zusammen mit dem Jugendnetzwerk Youth for Change Tanzania die tansanische Regierung auf, das Mindestalter für eine Heirat bei Mädchen und Jungen auf 18 Jahre anzuheben und sicherzustellen, dass jedes Mädchen, selbst wenn sie jung heiratet oder schwanger wird, weiterhin zur Schule gehen kann.

Schreib der tansanischen Bildungsministerin jetzt eine Email, damit sie alles in ihrer Macht stehende tut, um wirklich allen Mädchen eine Schulbildung zu ermöglichen.

Vielen Dank für deinen Einsatz,

Anne und das Global Citizen & CHIME FOR CHANGE Team

       ***

ICH  BIN  LUISE

Deutsches Gericht erkennt die Ehe einer 14-Jährigen an

TERRE DES FEMMES Menschenrechte für \die Frau e.

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

auch einen Monat nach der Überreichung der über 108.000 Unterschriften unserer Petition „Frühehen stoppen – Bildung statt Heirat“ an das Justizministerium ist unsere Forderung nach einer Gesetzesänderung des Mindestheiratsalters auf 18 Jahre ohne Ausnahme in Deutschland aktueller den je.

Das Urteil über die Anerkennung der Ehe einer 14-Jährigen sorgt für neuen Wirbel um das Thema. Das Oberlandesgericht Bamberg hat die Eheschließung einer damals 14-jährigen Syrerin mit ihrem sechs Jahre älteren Cousin für rechtswirksam erklärt.

http://frauenrechte.de/online/index.php/themen-und-aktionen/gewalt-im-namen-der-ehre/aktuelles/2090-terre-des-femmes-kritisiert-die-anerkennung-der-ehe-einer-14-jaehrigen

Damit widerspricht es dem erstinstanzlichem Urteil des Familiengerichts Aschaffenburg. Das dortige Jugendamt hatte für das minderjährige Mädchen als Vormund bestimmt, dass sie getrennt von ihrem „Ehemann“ untergebracht wird. Dagegen legte dieser Beschwerde ein und in zweiter Instanz wurde die Ehe anerkannt.

Wir kritisieren dieses Urteil! Frühverheiratungen sind eine Menschenrechtsverletzung. Das ein deutsches Gericht die Heirat einer 14-jährigen anerkennt ist ein fatales Signal. Umso mehr freuen wir uns, dass unser und euer Engagement Früchte zeigt und die Politik jetzt Handlungsbedarf sieht: Auch die Justizminister der Länder Bayern und Nordrhein-Westfalen, Winfried Bausback und Thomas Kutschaty, sowie Familienministerin Schwesig haben sich nun für eine Gesetzesänderungen ausgesprochen haben. Wir bleiben auf jeden Fall dran und treiben unsere Forderung nach einem Mindestheiratsalter weiter voran.

Im WDR Beitrag gibt unsere Referentin Myria Böhmecke mehr Informationen zum Thema.

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/westpol/video-westpol-310.html

Mit herzlichen Grüßen, euer TERRE DES FEMMES-Team

***

ICH  BIN  LUISE

Petition „Frühehen stoppen – Bildung statt Heirat!“: Der Kampf gegen Frühehen

  • TERRE DES FEMMES Menschenrechte für \die Frau e.V. via WeAct\

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

immer wieder weisen wir darauf hin, dass Frühehen nicht nur in Asien, Afrika und Lateinamerika stattfinden, sondern auch bei uns in Europa.

Doch was ist eigentlich mit Nordamerika, den USA? Dass es dort je nach Bundesstaat unterschiedliche Gesetzesbestimmungen bzgl. des Mindestheiratsalters gibt, wussten wir bereits. In einigen Staaten wie Kansas und Massachusetts können, mit elterlicher Zustimmung, Mädchen schon mit 12 und Jungen mit 14 Jahren heiraten!

Nun gibt es aber auch Zahlen, veröffentlicht vom Tahirih Justice Center, einer amerikanischen NGO: Zwischen 2000 und 2010 kam es in den Bundesstaaten New York, New Jersey, Maryland und Virginia zu rund 14.000 Kinderehen! Die überwiegende Mehrheit der Betroffenen sind Mädchen, die mit z.T. 10 bis 20 Jahre älteren Männern verheiratet werden.

Child Marriage in America: Current Laws Are Failing to Protect Vulnerable Children and Teens

Tahirih hat daher eine Kampagne gestartet, um 18 als Mindestheiratsalter durchzusetzen – genau wie wir hier in Deutschland! In den vier genannten Staaten in den USA gibt es bereits erste Gesetzesinitiativen dazu, ein toller Erfolg. Auch wir wollen mit Eurer Unterstützung in Deutschland eine solche Gesetzesänderung bewirken, daher ein letztes Mal die Bitte an Euch: Verbreitet den Link zu unserer Petition:

https://weact.campact.de/petitions/fruhehen-stoppen-bildung-statt-heirat

Bis 30. April kann noch unterschrieben werden!

Mit herzlichen Grüßen,

Euer TERRE DES FEMMES-Team


Neuigkeit zur Petition: Was Betroffene erzählen…

TERRE DES FEMMES e.V. – Menschenrechte für die Frau

22. Apr. 2016 — Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

gemeinsam setzen wir uns für ein Mindestheiratsalter von 18 Jahren ein, um Jugendlichen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen und Zwangsheiraten zu verhindern. Doch wo erfährt man eigentlich, was die Betroffenen von Gewalt im Namen der Ehre und Zwangsverheiratung denken und fühlen? Auf dem Jugendportal www.zwangsheirat.de! In der Rubrik „Blog“ schreiben Mädchen, Frauen und Paare über ihre Erlebnisse und Schwierigkeiten auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Auf der „Pinnwand“ kann man Kreatives, Persönliches und Interessantes erfahren, z. B. über die afghanische Rapperin Sonita, die mit 10 Jahren verheiratet werden sollte. Sie wehrte sich und hat einen Song darüber geschrieben. Die Aufmerksamkeit, die sie dadurch bekam, ermöglichte ihr ein Studium in den USA. Eine tolle Geschichte, die man im Mai auch im Kino sehen kann! Schaut Euch den Trailer hier an:
http://www.wmm.com/sonita/#trailer

Mit herzlichen Grüßen,
Euer TERRE DES FEMMES-Team

Zwangsheirat.de - Startseite
Portal für Jugendliche, die von Zwangsheirat bedroht oder betroffen sind.

 

***

ICH  BIN  LUISE

 

Datum für die Unterschriftenübergabe steht fest!

TERRE DES FEMMES Menschenrechte für \die Frau …

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

es gibt wieder Neuigkeiten zur Petition „Frühehen stoppen – Bildung statt Heirat!“. Endlich steht der Termin für die Unterschriftenübergabe fest! Am 9. Mai überreichen wir die inzwischen über 80.000 Unterschriften ans Bundesjustizministerium und werden ein Gespräch über unsere Forderung Mindestheiratsalter 18 ohne Ausnahme führen. Wir sind tüchtig mit den Vorbereitungen beschäftigt und hoffen auch weiterhin auf eure Unterstützung beim Sammeln von Unterschriften. Als nächsten Meilenstein haben wir uns 85.000 Unterschriften gesetzt!

https://weact.campact.de/petitions/fruhehen-stoppen-bildung-statt-heirat

Auch möchten wir eine tolle Nachricht aus Afghanistan mit euch teilen. In Afghanistan ist die Sesamstraße die beliebteste TV-Kinderserie. Nun führt sie dort eine Puppe namens Zari ein, die Mädchen für die Schule begeistern soll. Wir halten dies für eine super Idee! Denn die Bildung von Mädchen ist eine wichtige Präventionsmaßnahme, um Frühehen zu vermeiden!

Endlich steht der Termin für die Unterschriftenübergabe fest! Am 9. Mai überreichen wir die inzwischen über 80.000 Unterschriften ans Bundesjustizministerium und werden ein Gespräch über unsere Forderung Mindestheiratsalter 18 ohne Ausnahme führen.

Mit herzlichen Grüßen,

Euer TERRE DES FEMMES-Team

***

ICH  BIN  LUISE

Neuigkeit zur Petition: EU-Studie zu Zwangsverheiratungen

https://www.change.org/p/bundesjustizminister-heikomaas-fr%C3%BChehen-stoppen-bildung-statt-heirat/u/16144280

TERRE DES FEMMES e.V. – Menschenrechte für die Frau

8. Apr. 2016 — Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

heute möchten wir euch auf eine spannende Entwicklung auf Lobbyebene aufmerksam machen. Vor Kurzem wurde eine europaweite Studie zu Zwangsverheiratungen veröffentlicht. Die vom Europäischen Parlament in Auftrag gegebene Untersuchung mit dem Titel „Forced marriage from a gender perspective“ stellt die rechtlichen Gegebenheiten in den Mitgliedstaaten der EU dar und analysiert deren Tragweite. Wichtig: Die Studie bestätigt eine Verbindung zwischen Zwangsverheiratungen und Frühehen! Die Fähigkeit zur Einwilligung – und darin stimmen wir überein – ist erst ab einer bestimmten Reife vorhanden, und das Einvernehmlichkeitskriterium beim Eingehen einer Ehe sonst nicht gegeben!
Hoffentlich kommt nun eine europaweite Diskussion zu Zwangsheirat und Frühehen in Gang!

Mit herzlichen Grüßen,
Euer TERRE DES FEMMES-Team

P.S. Die vollständige Studie haben wir zum Nachlesen über unsere Webseite verlinkt!

Studie zu Zwangsheirat in Europa veröffentlicht
Die vom Europäischen Parlament 2015 veranlasste Studie zur Praxis von Zwangsheiraten in Europa ist im Februar unter dem Titel „Forced marriage from gender perspective“ erschienen. Monika Michell…

 

 

***

ICH  BIN  LUISE