Schweinehochhaus-Betreiber Michiel Taken erhält Preis der Herzlosigkeit 2018

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  15. August 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

In diesem jahr verleihen wir den Preis der Herzlosigkeit an den niederländischen Schweinezüchter und Betreiber des Schweinehochhauses in Maasdorf “Michiel Taken”! Er ist damit Nachfolger der Warenhauskette Breuninger, welche den Negativpreis im letzten Jahr für den anhaltenden Pelzverkauf von uns erhalten hatte.

Nicht erst seit kurzem sind Michiel Taken und das Schweinehochhaus vor allem für Tierquälerei und unhaltbare Zustände bekannt – und bis heute hat der Schweinezüchter nichts dafür getan, dass sich dieser Ruf ändert. Dadurch hat er sich den Preis als Deutschlands größter Tierquäler 2018 redlich verdient!

Denn immer wieder gab es im Schweinehochhaus Skandale und Schreckensmeldungen. Und schon seit Jahren kämpfen wir dagegen an und fordern endlich die Schließung der grausamen Anlage, wenn auch diese jeder anderen konventionellen Schweinezucht gleicht! Während Aufnahmen aus den Jahren 2015 und 2016 noch zu Anzeigen wegen zu kleiner Kastenstände führten, war auf neuem Material vom Ende des letzten und Beginn diesen Jahres die gesamten Ausmaße des Horrors im Schweinehochhaus zu sehen: Tiere wurden getreten, geschlagen, misshandelt und kleine Ferkel wurden auf den Boden geschlagen, um sie zu töten! Spätestens jetzt konnte niemand mehr die Augen davor verschließen, welches Leid die Tiere dort durchmachen müssen und wer der Verantwortliche ist: Michiel Taken. Deshalb fordern wir schon lange eine endgültige schließung des Horrorhauses und ein komplettes Tierhalteverbot für den niederländischen Betreiber! Denn wer den Profit vor das Wohl der Tiere stellt, hat nichts anderes als einen Preis der Herzlosigkeit verdient! Mehr Informationen finden Sie hier.

Unterstützen Sie uns jetzt im Kampf gegen das Schweinehochhaus!

PS: Merken Sie sich jetzt schon den 30. September 2018 für die nächste geplante Demonstration vor dem Schweinehochhaus vor. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 
Advertisements

Spekulation mit Rohstoffen und ihre Folgen

zebralogs

Ich habe gerade einen Artikel aus dem April 2017 „wiederentdeckt“ und gemerkt, dass er noch nicht auf zebralogs erschien. Das Thema ist zwar derzeit nicht mehr akut, aber die Grundaussagen stimmen noch immer.

Ich recherchiere gerade eine größere Sache. Also freut euch auf die kommenden Artikel.

In den letzten Monaten gab es verschiedene kurze Berichte darüber, wie Investoren mit Rohstoffen spekulieren. Allein die Financial Times berichtete sowohl über Spekulationen mit Kobalt (Financial Times (FT), Lithium (FT) sowie Erdöl (FT). Je tiefer man gräbt, desto mehr Nachrichten findet man über die Spekulation mit Rohstoffen (Bloomberg, Bloomberg und UNCTAD).

Doch wie sind diese Berichte einzuordnen? Gibt es eine neue Welle der Spekulation? Und ist diese in ihren Folgen mit der von 2002 bis 2008 bzw. 2010/11 vergleichbar? Damals kam es in 40 Ländern zu Hungeraufständen infolge explodierender Nahrungsmittelpreise und zu makroökonomischen Verwerfungen. Rohstoffspekulation…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.852 weitere Wörter

Schützt unsere Kinder vor übergriffiger Frühsexualisierung an Mainzer Kindergärten!

Online anzeigen

Schützt unsere Kinder vor übergriffiger Frühsexualisierung an Mainzer Kindergärten!

Grüß Gott und guten Tag,

2015 ging es groß durch die Presse: In einem Mainzer Kindergarten wurden über Wochen Kinder immer wieder von anderen Kindern sexuell missbraucht. Doch wie kürzlich bekannt wurde, haben die Verantwortlichen aus diesen Vorfällen nicht nur nichts gelernt, sondern fördern solche Exzesse auch noch aktiv mit Maßnahmen zur FrühsexualisierungDoktorspiele und sexuelle Stimulation zwischen Kleinkindern gehören an den Mainzer Kindergärten offenbar ausdrücklich zum Erziehungsprogramm.

https://www.patriotpetition.org/2018/08/14/schuetzt-unsere-kinder-vor-uebergriffiger-fruehsexualisierung-an-mainzer-kindergaerten/

Das berichtet die Mainzer „Allgemeine Zeitung“. Demnach pflegen die Erzieher in den 53 staatlichen Kindertagesstätten in Mainz einen „offenen Umgang“ mit sexuellen Handlungen zwischen den ihnen anvertrauten Kindern. Eine Erzieherin wird mit den Worten zitiert: „Wir gewähren Kindern Raum zum Rückzug. (…) Sexualität gehört dazu.“ Deshalb, so die Erzieherin, seien Doktorspiele in Ihrer Einrichtungkeineswegs verboten, vielmehr wolle man Kinder ermutigen, die Erfahrung zu machen „dass es schön sein könne, den eigenen Körper kennenzulernen“.

Was das genau heißt, präzisiert in dem Artikel dann eine ehemalige Mitarbeiterin des Abtreibungsvereinspro familia“: „Um das dritte und vierte Lebensjahr herum erkunden die Kinder besonders gerne ihre Genitalien. Sie stellen Unterschiede fest – mal ist es einfach angenehm, mal kribbelt es bei der Berührung oder erzeugt aufregende Lust. Diese Selbsterforschung kann sich auch zur Selbstbefriedigung und zu den ,Doktorspielen‘ zwischen Kindern weiterentwickeln.“ Solches Verhalten solle von Erwachsenen mit einem „sexualpädagogischen Konzept“ für Kindertagesstätten gefördert werden, so die „pro familia“-Sexualpädagogin.

https://www.patriotpetition.org/2018/08/14/schuetzt-unsere-kinder-vor-uebergriffiger-fruehsexualisierung-an-mainzer-kindergaerten/

Was sich anhört wie die verabscheuungswürdigen Phantasien völlig gestörter Pädophiler, ist an den Mainzer Kindergärten längst Realität. Dort herrscht bereits ein derartiges „sexualpädagogisches Konzept“, das sich am Landesaktionsplan „Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen. Akzeptanz für queere Lebensweisen“ orientiert. Teil dieser staatlichen Gendererziehung ist unter anderem ein Kita-Aufklärungskoffer, der vom Verein „QueerNet Rheinland-Pfalz“ in Kooperation mit der „Initiative lesbischer und schwuler Eltern ILSE“ erstellt wurde. Man mag sich gar nicht vorstellen, welchen Schaden dieser Koffer in den unschuldigen Kinderseelen anrichtet! Die erzwungene Sexualisierung von Kleinkindern im Sinne der Genderideologie führt nachweislich zu Bindungsunfähigkeit und wird eine Generation gescheiterter Ehen und kaputter Familien hinterlassen.

Die Zustände an den Mainzer Kindergärten sind eine unfassbare Gefährdung des Kindeswohls! Der Staat deckt und fördert hier in seinen eigenen Einrichtungen den sexuellen Missbrauch von kleinen Kindern. Wir dürfen da nicht tatenlos zuschauen, sondern müssen jetzt energisch unsere Kinder vor dieser übergriffigen, staatlichen Frühsexualisierung schützen!

Ein Aufschrei muss durch das Land gehen, bevor das Beispiel aus Mainz Schule macht und auch anderswo solche „sexualpädagogischen Konzepte“ Einzug in die Kindergärten halten. Protestieren wir daher öffentlichkeitswirksam mit anbei stehender Petition gegen die Frühsexualisierung und Gendererziehung an den Mainzer Kindertagesstätten und fordern wir den Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) auf, jegliche Art sexueller Handlungen an Kindergartenkindern strikt zu unterbinden. Bitte unterzeichnen auch Sie die Petition zum Schutz unserer Kinder und machen Sie bitte möglichst viele Freunde und Bekannte auf diesen Skandal aufmerksam.

Herzlichen Dank im Namen der Kinder, für Ihre wichtige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/2018/08/14/schuetzt-unsere-kinder-vor-uebergriffiger-fruehsexualisierung-an-mainzer-kindergaerten/

Jetzt unterzeichnen!

https://www.patriotpetition.org/2018/08/14/schuetzt-unsere-kinder-vor-uebergriffiger-fruehsexualisierung-an-mainzer-kindergaerten/

 

P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/

P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

 

Überleben im Alltag…

Der Blogwart 2.0

… warum ich noch nicht in einer Klinik liege.

ich bin ein Early Bird oder Early Shopper, zugegeben. Ich hasse Schlangen vor der Kasse im LEH, so um die 11 Uhr, also direkt um 8 einkaufen.

Ich bin mit dem Fahrrad unterwegs. Leider treffe ich da auf vornehmlich auf ZOMBIEs im PKW.

Ich überfahre keine roten Ampeln, das schützt mich aber nicht davor, das halbschlafende PKW- VOLLSPACKEN ohne Rücksicht ihre Fucking-Fahrertüre aufreißen, mit 60 kmh aus Seitenstraßen angefahren kommen und abrupt bremsen oder im Kreisverkehr den Blinker nicht setzen.

Hurah, ich lebe noch. Nach fast 2 Wochen Urlaub hat mich noch keiner ernsthaft erwischt. Ein WUNDER!

PS: und Aufpassen vor Billig-Bäckereien! Anlaufpunkt von Ost-Europäischen Maler-, Lackierern und sonstiger Handwerker, immer im Bulli / Kastenwagen früh unterwegs. Die kennen mal NULL Respekt. Parken wo sie wollen und reißen die Türen ohne Übersicht auf, welche es allerdings sowieso nicht geben kann, da…

Ursprünglichen Post anzeigen 10 weitere Wörter

Unerwartetes Happy End 💙

15.08.18
 bereits seit Stunden befindet sich ein Entenküken in einem Tiertransporter von Polen nach Frankreich: Es ist eingequetscht zwischen seinen Artgenossen und wird durch das Ruckeln des Transporters immer stärker gegen die Stäbe seiner Transportkiste gedrückt. Bei einem besonders großen Schlagloch passiert es dann: Durch den Aufprall rutscht das schmale Küken durch die Stäbe und bleibt im Hohlraum des LKWs stecken.

Als die Endstation nach weiteren Stunden erreicht ist, werden die Enten, die die aufreibende Fahrt überlebt haben, in eine Anlage gebracht. Dort werden sie die nächsten Wochen zu tausenden in fensterlosen Hallen verbringen, bis sie ihr Schlachtgewicht erreicht haben.

Doch beim Entladen des Tiertransporters, wird das Küken, welches aus seiner Kiste gerutscht war, nicht entdeckt. Es hält sich versteckt, bleibt auf dem Transporter sitzen und tritt die entbehrungsreiche Rückreise quer durch Europa an. Durch Zufall wird die geschwächte Ente dann bei einer polizeilichen Routinekontrolle in Niedersachsen entdeckt und bekommt die Chance auf ein neues Leben: Die Verantwortlichen entscheiden sich dafür, ihr ein Leben fernab der Tierindustrie zu schenken und geben sie an einen Tierschutzverein ab.

Bild Ente

Die Geschichte der kleinen Ente wurde in zahlreichen Medien aufgegriffen und begeisterte unzählige Menschen. Wir bei Animal Equality wünschen uns ein solches Happy End für alle Tiere. Wir setzen uns dafür ein, dass das Grauen der Massentierhaltung ein für alle mal beendet wird.

Mitglied werden

Stehen auch Sie mit uns Seite an Seite, damit allen Tieren ein Leben fernab der Massentierhaltung ermöglicht wird?

Bereits in der Vergangenheit hat Animal Equality durch die Veröffentlichung von Undercover-Ermittlungen das Leid der Enten in der Tierindustrie aufgedeckt und Unternehmen sowie die Politik aufgefordert, Verantwortung zu übernehmen. Helfen Sie uns, auch weiterhin eine Stimme für Tiere zu sein.

Vielen Dank!

PS: Die Geschichte des Kükens ist leider nur ein Einzelfall. Mit Ihrer Mitgliedschaft können Sie uns helfen, für noch mehr Tiere ein Leben fernab der Tierindustrie zu gestalten. Als Dank erhalten Sie zusätzlich ein Logo-Shirt von Animal Equality.

Animal Equality
Hasenbergsteige 15
70178 Stuttgart
Telefon: (+49) – (0)711 16033483
E-Mail: info@animalequality.de
Gounodstr. 1-3
13088 Berlin
Telefon: (+49) – (0)30 28852416
E-Mail: info@animalequality.de

Lang Lang / Mit und über Beethovens Concerto IV

bumi bahagia / Glückliche Erde

Darüber geht mir nichts, nicht die schönste Frau, nicht der beste Cognak, nicht der ergreifendste Film.

Die Zusammensetzung macht es aus. Als Basis das Werk, von einem Gott für Götter geschrieben, als Akteur einer der virtuosesten und inspiriertesten Pianisten der Welt, Bruder Lang Lang, gewürzt mit Lang Langs Gabe, die musikalischen Botschaften auch per Gestik und Mimik auszudrücken, als Tüpfelchen auf dem i seine klare Rede, und mich letztlich immer wieder vollends umwerfend sein Repertoire – der Mann legt dir schier die gesamte Klavierliteratur aus dem Stande hin. „Natürlich“ auswendig.

.

Also ich weiss nicht, doch kann ich mir vorstellen, dass du, guter Leser, so du nicht besonders Beethoven-Fän sein solltest, getragen von Lang Langs Rede und Spiel eintauchen kannst in dir bislang verborgene Gefielde von….ja, von was….von Botschaften, welche eben nur durch Musik vermittelbar sind.

.

Was bin ich dankbar, dass wir Menschen haben wie Beethoven und Lang Lang…

Ursprünglichen Post anzeigen 24 weitere Wörter

GENDER Faltblattaktion | Jetzt bestellen und weit verbreiten

Frankfurt am Main, 15.08.2018



Die Gender-Lobby in Deutschland geht seit einigen Monaten auf leisen Sohlen.

Das bedeutet aber keineswegs, dass sie nachgelassen hat, ihre Agenda durchzusetzen.

Ganz im Gegenteil:

So hisste Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, die Regenbogenfahne, also die Fahne der LSBTIQ-Lobby, vor ihrem Bundesministerium. Dies ist ein direkter Verstoß gegen den sog. Flaggenerlass. Dieser erlaubt es Bundesministerien nur hoheitliche Flaggen zu hissen.

Mit einem solchen Akt macht sich das Bundesfamilienministerium zu einem Aktivisten der LSBTIQ-Lobby. Überlegen Sie kurz, was los wäre, wenn das Wirtschaftsministerium die Fahne des Arbeitgeberverbandes oder der Automobilindustrie hissen würde.

Das Bundesfamilienministerium macht sich nicht nur durch das Hissen der LSBTIQ-Fahne zum Propagandisten dieser absurden Ideologie!

Die „Antidiskriminierungsstelle des Bundes“ (ADS), eine Behörde im Bundesfamilienministerium, unternimmt eine bundesweite Kampagne, um die Einführung von Gender bzw. der Ideologie der sexuellen Vielfalt an den Schulen Deutschlands zu beschleunigen.

Auf ihrer Internetseite schreibt die Antidiskriminierungsstelle offen, was sie in den Schulen vorhat:

„Schulen sind zentrale Orte, um alles über gesellschaftliche Vielfalt zu lernen und ihr mit Respekt und Akzeptanz zu begegnen.“

Nicht das Bundesfamilienministerium agiert wie ein Propagandist der Gender-Lobby.

  • Anlässlich des „Christopher Streets Days“ wurden an einer Fußgängerampel in Frankfurt am Main Paare von Homosexuellen angebracht. Auf dem Platz vor dem Frankfurter Rathaus, dem Römer, wurden etliche Flaggen der LSBTIQ-Lobby gehisst.
  • In Berlin wurde die Flagge der LSBTIQ-Lobby nicht nur vor dem Familienministerium gehisst, sondern auch vor dem Rathaus in Charlottenburg, am Dienstgebäude Hohenzollerndamm und vor der Senatsverwaltung für Justiz.
  • Die TU Dresden hat einen Preis für „gendersensible Sprache“ ausgeschrieben.


Diese Okkupation des deutschen Staates und der Schulen ist nur möglich, weil noch zu wenige wissen, was die Gender-Ideologie bzw. die Ideologie der „sexuellen Vielfalt“ ist.

Deshalb ist es so wichtig, dass die Menschen erfahren, was die Gender-Ideologie besagt und mit welcher Hartnäckigkeit man versucht, sie in den Schulen zu verbreiten.

Machen wir den Menschen klar, wie manche Politiker dabei sind, einen wahren Feldzug gegen die Kinder, aber auch gegen die christlichen Wurzeln unseres Landes zu unternehmen:

Bestellen und verbreiten Sie bitte das neue Faltblatt „Kein Gender in Kitas, Kindergärten und Schulen!“.


https://www.aktion-kig.org/kampagnen/flyer-keine-gender-schule/


Wir müssen Alarm schlagen, wir müssen alle Menschen in Deutschland sensibilisieren und zum Widerstand gegen die Gender-Schule mobilisieren.

Helfen Sie uns bitte, massenhaft das Informationsblatt „Kein Gender in Kitas, Kindergärten und Schulen!“.

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/flyer-keine-gender-schule/


Ihre Spende ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder und die Familie mit immer größerer Kraft fortzusetzen.

Mit bestem Dank und vielen Grüßen
Mathias von Gersdorff

Jim Self: Die dritte Dimension entschwindet – Was bedeutet das?

https://www.legitim.ch/single-post/2018/08/08/Jim-Self-Die-dritte-Dimension-entschwindet—Was-bedeutet-das

8 Aug 2018 by Jim Self

Jim Self, der Gründer der Mastering Alchemy und ein renomierter internationaler Redner, bietet eine spannende Perspektive und schafft es abstrakte Themen konkret zu erklären. Seine Erläuterungen können für die persönliche Entwicklung sehr wertvoll sein:

Da das Wassermann-Zeitalter sich mehr und mehr in unser Bewusstsein rückt, wird diese Nachricht immer wichtiger, denn die Zeit, die noch verbleibt, um in der dritten Dimension zu spielen, läuft uns buchstäblich davon.

Einfacher ausgedrückt: Die Art des Denkens, Fühlens und unseres Verhaltens, so wie wir es in der dritten Dimension kennen, entschwindet. Jeder wechselt über zu Bewusstsein und Erfahrung der vierten Dimension, und dann zu Bewusstsein und Erfahrung der fünften Dimension.

alles lesen …

https://www.legitim.ch/single-post/2018/08/08/Jim-Self-Die-dritte-Dimension-entschwindet—Was-bedeutet-das