Schlagwort-Archive: aktion-kig

Neues im Blog: Gesundheit der Kinder, Gewalt etc. — aktionKiG

In dieser Ausgabe von „Kultur und Medien Online“ möchten wir uns (ausnahmsweise) nicht mit Politik oder Gender beschäftigen, sondern die Gesundheit und den Alltag der Kinder in den Fokus nehmen.
Warum die Nutzung von Smartphones durch Kinder eine Revolution darstellt, die die Gesellschaft zerstört:
Link zu https://www.aktion-kig.eu/2023/01/warum-die-nutzung-von-smartphones-durch-kinder-eine-revolution-darstellt-die-die-gesellschaft-zerstoert/
Respekt(los) – Zahl der gewalttätigen Jugendlichen steigt um dreißig Prozent:
Link zu https://www.aktion-kig.eu/2023/01/respektlos-zahl-der-gewalttaetigen-jugendlichen-steigt-um-dreissig-prozent/
Kleinkinder sollten keine Gewalt im TV sehen:
Link zu https://www.aktion-kig.eu/2023/01/kleinkinder-sollten-keine-gewalt-im-tv-sehen/
Sport Hilft Kindern gegen Depressionen:
Link zu https://www.aktion-kig.eu/2023/01/sport-hilft-kindern-gegen-depressionen/
Für Sie und Ihrer Familie ein schönes Wochenende!
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff  

P.S.: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht es, unseren Kampf für die Kinder und die Familie mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.
 

Werbung

Danke für Ihre Unterstützung im Jahr 2022 — aktionKiG

heute schreibe ich diesen Brief, um Ihnen zu danken!
Wir haben ein besonders intensives Jahr 2022 hinter uns, in welchem wir dank Ihrer Hilfe immer für die Kinder, die Familie und für die christlichen Wurzeln Deutschlands aktiv sein konnten.
Nur mit Ihrer Hilfe waren diese Interventionen möglich.
Zusammen haben wir gegen Gender in den Schulen, gegen die linke Gesellschaftspolitik der Grünen, für den Schutz der Kinder vor Gefahren in den Medien, für die Ehe zwischen Mann und Frau gekämpft u.v.m.
Tausende von Exemplaren unserer Publikationen gegen Gender, Gewalt in den Medien und Pornografie wurden verbreitet.
Wir haben uns für einen besseren Jugendmedienschutz, für kindgerechte Medien ohne Pornografie und ohne Gewaltverherrlichung eingesetzt.
Die Reichweite und die Frequenz unserer Internet-Aktionen sind 2022 deutlich gestiegen.
Nichts davon wäre ohne Ihre großzügige Unterstützung möglich gewesen, wofür ich Ihnen herzlich danke und dafür die beiliegende Urkunde aushändige möchte.
Mit neuer Kraft und neuem Mut werden wir uns weiterhin für die Kinder, die Familie und die christlichen Wurzeln unseres Landes im Jahr 2023 einsetzen!
Am Jahresende wollen wir auch einen Blick auf die großen Gefahren werfen, die unsere Kinder, Familien und die christlichen Wurzeln unseres Landes bedrohen.
Wir alle wissen, dass die Kinder unsere Zukunft sind!
Trotzdem werden sie heutzutage mit brutaler Pornografie, Gewaltverherrlichung und antichristlicher Hetze geradezu überschüttet.
Viele Medien und Politiker scheinen sich zu einer wahren Verschwörung gegen die seelische Gesundheit unserer Kinder organisiert zu haben:
Die Gender-Revolution soll weiter vorangetrieben werden. Die Grünen wollen Gender Verfassungsrang geben und fordern einen Aktionsplan, der auch Gender-Kritiker angreifen soll. Immer hemmungsloser versucht man, die Gender-Ideologie in den Kitas anzuwenden.
Die Porno-Welle führt dazu, dass immer mehr jüngere Kinder andere Kinder sexuell missbrauchen. Immer mehr Kinder verbreiten sogar kinderpornographisches Material.
Die Mediensucht in Deutschland ist laut neuen Studie enorm gestiegen. Forscher sehen ein erhöhtes Risiko für Depressionen.
Systematisch wird versucht, das Recht der Eltern auf die Erziehung ihrer Kinder zu beschränken.
So wenden sich Eltern direkt an unsere Aktion „Kinder in Gefahr“, um beraten zu werden.
Eine aufgebrachte Mutter rief mich an und berichtete:
Eine Lehrerin wollte in der Grundschule den Kindern erklären, was „sexuelle Vielfalt“ – also Gender – und „durch Eltern aufoktroyierte Rollenmodelle“ seien. Sie behauptete, die Eltern hätten überhaupt kein Mitspracherecht, was schlicht und ergreifend falsch ist.
Man erklärte ihr: Es gibt die „Richtlinien für Sexualkunde“ und Basta!
Im Telefongespräch erläuterte ich, dass Eltern durchaus Rechte in der Schulerziehung besitzen und sogar sehr viele. Ich schickte ihr unsere Orientierungshilfe „Eltern im Konflikt mit der Schulsexualerziehung: Der rechtliche Rahmen“, wofür sie sehr dankbar war.
Eine empörte Mutter schilderte mir diesen unglaublichen Fall: Ihr Sohn besuchte die vierte Klasse und berichtete, dass er den Sexualkunde-Unterricht verlassen musste, weil er die Inhalte nicht ertrug.
Daraufhin erhielten die Eltern einen Bußgeldbescheid.
An diesen Beispielen wird deutlich, wie wichtig unser Einsatz an der Basis ist.
Wir müssen mit Überzeugung und Entschlossenheit das Elternrecht auf Erziehung verteidigen!
Denn die Gender-Revolution will noch weiter sich ausbreiten und in Kitas und Schulen eindringen.
Viele Eltern wissen immer noch zu wenig über diese Gefahr. Ja, alle Eltern müssen erfahren, wie zielstrebig die Gender-Lobby dabei ist, Kitas und Schulen zu Gender-Indoktrinationsstätten umzufunktionieren.
Unsere wichtigsten Ziele für 2023 sind deshalb:
Der Kampf gegen die Sexualisierung der Kinder durch Medien, Werbung und auch in den Schulen bleibt höchste Priorität unserer Arbeit.
Unsere Aktionen müssen all diejenigen erreichen, die verstehen, dass die gegenwärtige Situation in Schulen, Medien und Politik unhaltbar ist und nur eine Politik, die sich an christliche Werte und Prinzipien orientiert, eine Besserung herbeiführen kann.
Ja, wir müssen noch viel größer werden, um mehr Druck auf Medien und auf die Politik auszuüben und eine stärkere Aufmerksamkeit für das seelische Wohl der Kinder in der Öffentlichkeit zu wecken.
Helfen Sie uns bitte mit Ihrer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, damit unsere wichtige Arbeit zum Schutz der Kinder wächst und noch wirksamer wird.
Denn unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ muss angesichts der großen politischen Umbrüche in unserem Land stets gut gerüstet und kampfbereit sein.
Während der kommenden Kämpfe müssen wir maximale Kampagnenfähigkeit erreichen.
Unsere Projekte für das Jahr 2023 sind ehrgeizig:
• Die Kernaktivitäten, wie Postkartenaktionen und das Sammeln und Verschicken von Petitionen sollen verstärkt werden: Wir müssen verhindern, dass unsere Schulen zu Gender-Indoktrinationsstätten werden!
• Wir möchten Hunderttausende Adressen anschreiben, um den Kreis derer, die sich für den Schutz der Kinder engagieren, zu erweitern.
• Wir haben dieses Jahr unsere Aktivitäten im Internet erheblich ausgebaut, doch diese sollen noch weiter verstärkt werden, denn unser Potential dort ist noch lange nicht ausgeschöpft.
• Weiterhin werden wir Broschüren und Dokumentationen verbreiten und in großen Publikumsveranstaltungen, wie auf den zwei Buchmessen in Frankfurt und Leipzig, an Kongressen etc., präsent sein.
Diese Projekte werden aber ohne Ihre Hilfe nicht möglich sein.
Unterstützen Sie bitte unsere Weihnachts-Spendenaktion mit Ihrer bestmöglichen Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro, damit wir mit voller Kraft nach Neujahr loslegen können.

Mit jeder Spende, die Sie uns bereitstellen, wird den Kindern und den Familien hierzulande effektiv geholfen.
Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich alles Gute für das Jahr 2023.
 
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff
 
 
PS: Dank Ihres Einsatzes konnten wir im Jahr 2022 in der Öffentlichkeit auf die Gefahren für Kinder und Familie in Medien, Schule und Politik aufmerksam machen.


Lassen wir nicht nach, uns immerfort für die Kinder, die Familie und die christlichen Wurzeln unseres Landes einzusetzen!
Deshalb bitte ich Sie, weiterhin an unseren Initiativen teilzunehmen und „Kinder in Gefahr“ finanziell mit einem Beitrag von 15, 25, 50 oder 100 Euro zu unterstützen.
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

Neue Aktion: „Klima-Extremismus als extremistisch einzustufen“ — aktionKiG

die soziale Basis des neuen Klima-Aktivismus wird im Wesentlichen von Kindern und Jugendlichen gebildet.

Diese Tatsache ist äußerst besorgniserregend angesichts der zunehmenden Radikalisierung der Klima-Aktivisten:

  • Sie versuchen den Verkehr ganzer Städte mit Straßen-Blockaden lahm zu legen.
  • Sie kleben sich an weltberühmte Gemälde an und nehmen ihre Zerstörung in Kauf (zuletzt in Amsterdam, London und Berlin).
  • Sie besprühen Geschäfte mit Farbe, die sie als „Feinde des Klimas“ etikettieren (wie zuletzt mehrfach in London geschehen).
  • Bei manchen Protesten, wie etwa beim Hambacher Forst („Hambi Bleibt“), organisierten die Demonstranten zielgerichteten Widerstand gegen die Polizei.

Die Politik muss schnellstens gegen diese Radikalisierung und gegen den Einfluss dieser extremistischen Aktivisten auf Kinder und Jugendliche vorgehen.

Die Politik hat viel zu lange aus ideologischen Gründen die problematischen und gar gefährlich Seiten der Kinder-Klimabewegungen ignoriert oder sogar begrüßt.

So haben etliche Politiker die Schüler gelobt, weil sie Freitags geschwänzt haben.

Auch die von Medien verbreitete Tatsache der linksextremistischen Unterwanderung, wurde billigend in Kauf genommen.

Fazit: Die Klima-Demonstranten erhielten von der Politik die Botschaft, „Ihr habt Narrenfreiheit“.

Konsequenz ist eine zunehmende Radikalisierung und Verachtung des Staates, der Rechtsstaatlichkeit und der öffentlichen Ordnung.

Wir dürfen nicht zusehen, dass radikalisierte Gruppen Einfluss auf Kinder und Jugendliche ausüben.

Wenn der Staat nicht sofort gegen diese Umtriebe handelt, droht sogar ein Abrutschen eines wichtigen Teils des Klima-Aktivismus in den Terrorismus.

Viele Eltern sehen mit Entsetzen, wie sich Kinder und Jugendliche radikalisieren und ihre Generation falsch beeinflussen.
Es ist höchste Zeit, dass der Staat den Klima-Extremisten klar und deutlich erklärt:
Keine Privilegien und Narrenfreiheit für Klima-Extremisten!
    Mit freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff    
P.S.: Sei es mit 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro, jeder Betrag hilft, um eine effiziente und große Initiative zum Schutz der Kinder in Deutschland aufzubauen.
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16

Neues im Blog: Gesundheit der Kinder, wirtschaftliche Situation der Familien — aktionKiG

unsere letzte Rund-Mail mit der Überschrift „Verteidigen wir unsere Werte vor den Grünen“ war eine der erfolgreichsten der letzten Monate, was Öffnungsrate und positive Reaktionen betrifft.
Dies bestätigt unsere Beobachtungen in unseren Auftritten in den sozialen Medien:
Die große Mehrheit hat nämlich ein Gespür dafür, wenn die Grundlagen unserer Kultur und Gesellschaft angegriffen werden.
Und leisten Widerstand!
Deshalb möchte ich all denen danken, die sich an unserer letzten Aktion beteiligt und unter Freunden und Bekannten verbreitet haben:
Link zu https://www.aktion-kig.eu/lp-umfrage-christliche-wurzeln-m_2/
Bitte verbreiten Sie auch diesen Link, damit die Reichweite unserer Initiative wachsen kann.
Nun zu den Themen der neuen Artikel im Blog unserer Aktion, Kultur und Medien:
Sexuelle Übergriffe unter Kindern steigen:
Link zu https://www.aktion-kig.eu/2022/11/sexuelle-uebergriffe-unter-kindern-steigen/
Psychische Störungen und Neurosen durch zu viel Social Media:
Link zu https://www.aktion-kig.eu/2022/11/psychische-stoerungen-und-neurosen-durch-zu-viel-social-media/
Polizei warnt: Werden Klima-Aktivisten immer extremistischer?
Link zu https://www.aktion-kig.eu/2022/11/polizei-warnt-werden-klima-aktivisten-immer-extremistischer/
Inflation und Wirtschaftskrise: Werden Familie und Kinder zum Luxus?
Link zu https://www.aktion-kig.eu/2022/11/werden-familie-und-kinder-zum-luxus/
Übergewicht und Adipositas durch Werbung
Link zu https://www.aktion-kig.eu/2022/11/uebergewicht-und-adipositas-durch-werbung/
Folgen falscher Erziehung: Immer mehr Kinder sind selbstbezogene Narzissten
Link zu: https://www.aktion-kig.eu/2022/11/immer-mehr-kinder-sind-selbstbezogene-narzissten/
  Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff  
P.S.: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro für unsere Herbst-Spendenaktion ermöglicht es, unseren Kampf für die Kinder und die Familie mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16


Verteidigen wir unsere Werte vor den Grünen — aktionKiG

in den letzten Wochen wurde besonders deutlich, wie die Grünen eine Angriff auf unsere christlichen Werte und Prinzipien durchführen:


Claudia Roth, gegenwärtig Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, will die Inschrift aus Bibelzitaten an der Kuppel des Berliner Schlosses überdecken.


Diese geplante Maßnahme führte zu einer Welle der Empörung.


Ebenfalls erzeugte das Wegtragen des Kreuzes aus dem Friedenssaal zu Münster während des G7-Treffens der Außenminister zu einer Welle der Empörung.


Es gibt aber Maßnahmen, die weniger bekannt geworden sind, weil die Medien kaum darüber berichtet haben:


So hat die Ampel-Koalition die Religionszugehörigkeit aus dem Personenstandregister gestrichen – ein klarer Angriff auf die positive Religionsfreiheit.


Nun ist es dadurch nicht mehr möglich, die Konfession bei einer Eheschließung oder im Sterberegister einzutragen.


Dabei ließen sich 80 Prozent der Menschen im Sterberegister und 50 Prozent nach der Eheschließung in dieses Register eintragen.


Obwohl das Schlagwort „Selbstbestimmung“ ständig aus dem Mund von grünen Politikern zu hören ist, scheint dies bei Christen nicht mehr zu gelten.


Das sind nur drei von mehreren Beispielen, die aber deutlich zeigen:


Es ist nicht selbstverständlich, dass christliche Symbole, Werte und Prinzipien in der Öffentlichkeit von der Politik geschützt werden.


Gegenwärtig erleben wir eine Kampagne, alles Christliche in den Privatraum zu verdrängen.


Diesen Angriff werden wir nur abwehren können, wenn wir viele dagegen mobilisieren.


Deshalb bin ich Ihnen dankbar, wenn Sie unsere Aktion „Für den Schutz der Kinder, der Familie und der christlichen Wurzeln Deutschlands“ unter Freunden und Bekannten verbreiten:
 
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff
 
 
PS: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder, mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16

TV-Sender überfluten Deutschland mit Horror und Gewalt — aktionKiG

ab dem 31. Oktober 2022 (also Halloween) überfluten die TV-Sender die Haushalte mit einer grotesken Mischung extremer Gewalt, Sex, Horror, Zauberei, Okkultismus, Esoterik und Christenhass.
In jeder Nacht vom 31. Oktober bis zum 6. November 2020 wird permanent Horror und Gewaltverherrlichung ausgestrahlt.
Allein am 31. Oktober werden 16 (!) solcher Sendungen gezeigt, sieben davon im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.
Das Buch von „Kinder in Gefahr“, „Horror, Gewaltverherrlichung und Okkultismus in den Medien“, zeigt das Ausmaß von Horror und Gewalt in den Medien:

Diese gefährliche Gemengelage breitet sich rasant aus und wird zunehmend zur Mainstream-Kultur der Kinder und Jugendlichen.
In den neuesten Vampir-TV-Serien alternieren sich Szenen extremer Grausamkeit mit Sex-Szenen.
Extreme Formen der Rock-Musik brüllen auf deutschen Bühnen ungehindert Slogans wie: „Die Christen zu den Löwen!“ oder „Jesus Christus: Sohn des üblen Geruchs!“.
Viele können sich gar nicht vorstellen, dass weltbekannte Elektronik- und Musikkonzerne Musik über Nekrophilie verbreiten (zum Beispiel verbreitet Sony die Musik von Antropomorphia).
Wenn man sich die neuesten Entwicklungen der Pop-Kultur in Film, Fernsehen und Musik anschaut, kommt man zu dem Schluss:
Eine riesige Industrie hat sich gegen die moralische Gesundheit unsrer Kinder verschworen.
Weil noch viel zu wenige über diese Zustände wissen, hat die Aktion „Kinder in Gefahr“ ein Buch dazu veröffentlicht:
„Horror, Gewaltverherrlichung und Okkultismus in den Medien“.
Bestellen Sie noch heute Ihr Exemplar gegen eine Spende von 10 Euro.

Mit jeder Spende unterstützen Sie unsere Aktion.
Die Öffentlichkeit hat zum Teil immer noch ein zu positives Bild von der Unterhaltungsindustrie.
Normale Menschen können sich nämlich gar nicht vorstellen, dass man Filme macht, in denen Menschen Sex mit Vampiren, Dämonen oder Monstern haben.
Die breite Öffentlichkeit muss erfahren, dass man dabei ist, solche Inhalte zur Mainstream-Popkultur zu machen.
Helfen Sie bitte, das Buch „Horror, Gewaltverherrlichung und Okkultismus in den Medien“ zu verbreiten:

Das Buch wurde für Leser geschrieben, die sich nicht unbedingt mit der Materie auskennen!
Eltern, werden dort die Techniken und die Tricks der Horror-Industrie kennenlernen und verstehen, wieso die Kinder regelrecht hypnotisiert werden.
Das Buch gibt somit den Eltern Argumente für Gespräche und Diskussionen mit den Heranwachsenden.
Bestellen Sie bitte Ihr Exemplar und helfen Sie uns damit, die Menschen über diese Zustände in den Medien aufzuklären.
 
 Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff
 
 PS: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder, mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.

Mit einer Spende für die Herbst-Spendenkampagne von „Kinder in Gefahr“ helfen Sie uns, diese Aktion verbreiten zu können.



 

Neues im Blog: Kinder in Gefahr auf der Frankfurter Buchmesse, Pubertätsblocker

mit Freude möchte ich Sie informieren, dass auch dieses Jahr die Aktion „Kinder in Gefahr“ auf der Frankfurter Buchmesse (19. – 23. Oktober 2022) präsent sein wird.
„Kinder in Gefahr“ präsentiert die Bücher über die Gefahren durch Gender, Horror, Pornografie, Familie etc. auf dem Stand der DVCK e.V.: Halle 3.1, Stand A36.
Hinsichtlich des sog. „Selbstbestimmungsgesetzes“ und generell des Themas „Transsexualität“ gibt es zwei wichtige Neuigkeiten:
Das Selbstbestimmungsgesetz wird dieses Jahr nicht mehr wie ursprünglich vorgesehen in den Bundestag eingebracht. Dies ist Folge der Proteste und der massiven Kritik an den veröffentlichten Eckpunkten zum Gesetz.
Gegen dieses Gesetz hat „Kinder in Gefahr“ im Sommer eine Postkartenaktion durchgeführt sowie Stellungnahmen veröffentlicht.
Wir werden das Thema selbstverständlich weiter beobachten und sofort aktiv werden, wenn es nötig ist.
Pubertätsblocker: Das Bundesfamilienministerium hat vergangene Woche nach wenigen Stunden auf Kritik zur sog. Regenbogenseite mit einer Pressemitteilung und einer Änderung der Inhalte reagiert.
Auf der Regenbogenseite wurden sog. Pubertätsblocker, also Mittel, um das Fortschreiten der Pubertät bei Kindern zu verhindern, verharmlost und verniedlicht und indirekt empfohlen.
Sowohl Pressemitteilung wie auch Textanpassungen sind unbefriedigend. Doch die prompte Reaktion zeigt: Die Ampel-Regierung kann die Meinung der breiten Öffentlichkeit zur absurden Gender-Politik nicht ignorieren.
Außerdem gibt es in unseren Blog neue und wichtige Artikel zum Thema „Kinder in Gefahr“:
Cybermobbing wird zu einem dauerhaften Problem für Kinder:
https://www.aktion-kig.eu/2022/10/cybermobbing-wird-zu-einem-dauerhaften-problem-fuer-kinder/
Auch nach Corona leidet die Seele der Kinder:
https://www.aktion-kig.eu/2022/10/auch-nach-corona-leidet-die-seele-der-kinder/
Selbst in Sendungen für 3-Jährige: In jeder TV Sendung LSBTQ-Inhalte:
https://www.aktion-kig.eu/2022/10/selbst-in-sendungen-fuer-3-jaehrige-in-jeder-tv-sendung-lsbtq-inhalte/
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff  

P.S.: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro für unsere Herbst-Spendenaktion ermöglicht es, unseren Kampf für die Kinder und die Familie mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16


 

Unser Buch zeigt Ausmaß der Gewalt in den Medien! — aktionKiG

extreme Gewalt, vermischt mit Sex, Horror, Zauberei, Okkultismus, Esoterik und Christenhass:
Das Buch von „Kinder in Gefahr“, „Horror, Gewaltverherrlichung und Okkultismus in den Medien“, zeigt das Ausmaß von Horror und Gewalt in den Medien:

Diese gefährliche Gemengelage breitet sich rasant aus und wird zunehmend zur Mainstream-Kultur der Kinder und Jugendlichen.

In den neuesten Vampir-TV-Serien alternieren sich Szenen extremer Grausamkeit mit Sex-Szenen.
Extreme Formen der Rock-Musik brüllen auf deutschen Bühnen ungehindert Slogans wie: „Die Christen zu den Löwen!“ oder „Jesus Christus: Sohn des üblen Geruchs!“.
Viele können sich gar nicht vorstellen, dass weltbekannte Elektronik- und Musikkonzerne Musik über Nekrophilie verbreiten (zum Beispiel verbreitet Sony die Musik von Antropomorphia).

Wenn man sich die neuesten Entwicklungen der Pop-Kultur in Film, Fernsehen und Musik anschaut, kommt man zu dem Schluss:

Eine riesige Industrie hat sich gegen die moralische Gesundheit unsrer Kinder verschworen.


Weil noch viel zu wenige über diese Zustände wissen, hat die Aktion „Kinder in Gefahr“ ein Buch dazu veröffentlicht:

„Horror, Gewaltverherrlichung und Okkultismus in den Medien“.

Bestellen Sie noch heute Ihr Exemplar gegen eine Spende von 10 Euro (inklusive Porto, Verpackung etc.).

Mit jeder Spende unterstützen Sie unsere Aktion.
Die Öffentlichkeit hat zum Teil immer noch ein zu positives Bild von der Unterhaltungsindustrie.

Normale Menschen können sich nämlich gar nicht vorstellen, dass man Filme macht, in denen Menschen Sex mit Vampiren, Dämonen oder Monstern haben.

Die breite Öffentlichkeit muss erfahren, dass man dabei ist, solche Inhalte zur Mainstream-Popkultur zu machen.
Helfen Sie bitte, das Buch „Horror, Gewaltverherrlichung und Okkultismus in den Medien“ zu verbreiten:

Das Buch wurde für Leser geschrieben, die sich nicht unbedingt mit der Materie auskennen!
Eltern, werden dort die Techniken und die Tricks der Horror-Industrie kennenlernen und verstehen, wieso die Kinder regelrecht hypnotisiert werden.
Das Buch gibt somit den Eltern Argumente für Gespräche und Diskussionen mit den Heranwachsenden.

Bestellen Sie bitte Ihr Exemplar und helfen Sie uns damit, die Menschen über diese Zustände in den Medien aufzuklären.
 Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff
 
 PS: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro für unsere Herbst-Spendenaktion ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder, mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.




DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16


 

Ein Familien-Kalender steht für Sie bereit aktionKiG

unsere befreundete Aktion SOS Leben hat einen wunderschönen Familien-Kalender herausgebracht.

Für nur 7 Euro (plus 3 Euro Porto) können Sie den Kalender bestellen und damit die Aktion SOS Leben finanziell unterstützen.

Dieser Kalender zeigt bildlich eine Gesellschaft, in der die Familie die erste Rolle spielt und Kinder nicht von absurden Ideologien belästigt werden.

Jedes Gemälde wird denjenigen, die es sehen, die Schönheit des Familienlebens, die Fröhlichkeit einer glücklichen Kindheit vor Augen führen.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff    
PS: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro für „Kinder in Gefahr“ ermöglicht uns, unseren Kampf für die Kinder in den nächsten Monaten mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16