Schlagwort-Archive: aktion-kig

TV-Sender strahlen massenhaft Horror im Advent aus — aktionKig

Logo Aktion KIG

für normale Menschen ist Advent eine Zeit der Besinnung, des Familienlebens und der Vorbereitung auf Weihnachten.

Für die deutschen Fernsehsender ist der Advent eine Zeit von Horror- und Gewaltfilmen:

Am 11. Dezember liefen die Horror- und Gewaltfilme „Alone“, „Ditch Day Massacre“, „Silent Night – Leise rieselt das Blut“, „Nightmare on Elm Street“ und sieben weitere.

Am 24. Dezember (!) werden sogar 16 Horrorfilme mit Namen wie „Silent Hill – Willkommen in der Hölle“, „The Christmas Devil“, „We are still here – Haus des Grauens“ ausgestrahlt.

Auch zu Weihnachten versuchen die Fernsehsender Deutschland zu überfluten mit Filmen wie „Frankensteins Monster kehrt zurück“, „Das Killerspiel“, Blutige Rache usw.

Der Höhepunkt wird am 26. Dezember erreicht: 18 Horrorfilme!

Für mich steht fest: Es ist kein Zufall, dass gerade in der Weihnachtszeit so viel Horror und blanke Gewalt im Fernsehen gezeigt wird.

Denn eine riesige Industrie hat sich gegen die moralische Gesundheit unsrer Kinder verschworen.

Weil noch viel zu wenige über diese Zustände wissen, hat die Aktion „Kinder in Gefahr“ pünktlich zur Frankfurter Buchmesse ein Buch dazu veröffentlicht:

„Horror, Gewaltverherrlichung und Okkultismus in den Medien“.

Bestellen Sie noch heute Ihr Exemplar gegen eine Spende von 10,- Euro.

https://www.aktion-kig.eu/lp-buch-horror/
Mit jeder Spende unterstützen Sie unsere Aktion.

Wir müssen unbedingt die Öffentlichkeit über diese Zustände aufklären.

Normale Menschen können sich nämlich gar nicht vorstellen, dass man Filme macht, in denen Menschen Sex mit Vampiren, Dämonen oder Monstern haben.

Die breite Öffentlichkeit muss erfahren, dass man dabei ist, solche Inhalte zur Mainstream-Popkultur zu machen.

Helfen Sie bitte, das Buch „Horror, Gewaltverherrlichung und Okkultismus in den Medien“ zu verbreiten:

https://www.aktion-kig.eu/lp-buch-horror/
Das Buch wurde für Leser geschrieben, die sich nicht unbedingt mit der Materie auskennen!

Eltern, werden dort die Techniken und die Tricks der Horror-Industrie kennenlernen und verstehen, wieso die Kinder regelrecht hypnotisiert werden.

Das Buch gibt somit den Eltern Argumente für Gespräche und Diskussionen mit den Heranwachsenden.

Bestellen Sie bitte Ihr Exemplar und helfen Sie uns damit, die Menschen über diese Zustände in den Medien aufzuklären.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Ihre Weihnachts-Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder, mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

Kolossales Scheitern von Franziska Giffeys Kita-Politik — aktionKig

Logo Aktion KIG

am vergangenen Wochenende konnten wir erleben, wie dogmatisch eine Partei an sozialistischen Konzepten festhalten kann.

Was die SPD in ihrem Bundesparteitag darbot waren politische Konzepte, die stets in der Realität gescheitert sind.

Jüngstes Beispiel ist die Kita-Politik von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey:

Ziel der Elternzuschüsse für den Kitabesuche der Kinder bzw. kostenlose Kitas war, dass die Mütter mehr arbeiten gehen.

Doch genau das ist nicht eingetreten.

Aus einem ganz einfachen Grund: Die meisten Frauen wollen gar nicht Vollzeit arbeiten.

Statistiken zeigen eindeutig:

Nur 26 Prozent der Eltern wünschen sich, dass beide Vollzeit arbeiten.

Doch an diese 26 Prozent der Eltern richtet sich die Familienpolitik der letzten Jahrzehnte, die nach dem Motto „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ gestaltet wird.

Wäre es nicht effizienter und vor allem gerechter, dass die Eltern selber entscheiden, wer wie viel arbeitet und wie sie die Kinder erziehen?

Offensichtlich lautet die Antwort : „Ja“!

Doch die deutsche sozialistische Familienpolitik will den Eltern und den Familien keine finanzielle Freiheit gönnen, sondern will, dass alle Vollzeit arbeiten.

Diese Gängelung der Familien durch den Staat wird sich nur ändern, wenn wir dagegen protestieren.

Deshalb bitte ich Sie, unsere Petition „Wirtschaftliche Unabhängigkeit für die Familie“ mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen:  

PETITION

Es ist absolut notwendig, dass wir eine starke Front für die Familie bilden, denn ansonsten wird sich in der deutschen Politik nichts ändern.

Nein, sie wird immer mehr den Familien ihre Freiheit rauben und sie an den Staat anbinden.

Deshalb müssen wir wachsen:

Bitte unterstützen Sie unsere laufenden Anzeigen-Kampagnen mit einer Spende für unsere Weihnachts-Aktion:

SPENDEN

Aufgrund der deutlichen Linksverschiebung der deutschen Politik müssen wir unseren Einsatz für unabhängige, starke und finanzstarke Familien erhöhen.
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Helfen Sie uns bitte, viele Menschen für die Aktion „Kinder in Gefahr“ gewinnen zu können mit Ihrer Spende von 7, 15, 25 oder 50 Euro.
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

Alarmstufe Rot: Können Sie 5 Euro spenden? — aktionKig

Logo Aktion KIG

wir befinden uns in unserer Weihnachts-Spendenaktion, und wir haben immer noch 5.000 Euro, um unser Ziel zu erreichen.

Bitte erwägen Sie eine Spende in beliebiger Höhe, um unser Ziel zu erreichen.

Gender-Lobby, linke und grüne Parteien und Mainstream-Medien sind in diesem Jahr in ihrer Anti-Familien-Agenda immer unnachgiebiger geworden.

Sie werden alles tun, um die Wahrheit zu verzerren, die Gewinne der Pro-Familien- und Anti-Gender-Bewegung zu ignorieren und verdrehte Nachrichtengeschichten zu fördern, um die Menschen guten Willens zu entmutigen.

Die Aktion „Kinder in Gefahr“ widerspricht der Gender-Revolution auf allen Ebenen und wir brauchen Ihre Hilfe, um weiterhin unseren Einfluss und unsere einzigartige Mission effizient durchführen zu können.

Wir müssen noch 5.000 Euro, um unser Ziel in dieser Sommer-Spendenaktion zu erreichen.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung werden wir den Angriff der Gender-Revolution brechen.

https://www.aktion-kig.eu/spende-kampagne-2019-4/
Mit Ihrer Hilfe werden weiterhin Zehntausenden von Menschen bewegen, sich für die Kinder, die Familien und die christlichen Wurzeln unseres Landes einzusetzen.
Herzlichen Dank!

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie eine gesegnete und besinnliche Adventszeit!

Mathias von Gersdorff

https://www.aktion-kig.eu/spende-kampagne-2019-4/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16

 
 
 
 

Wir liegen noch weit unter unserem Ziel-Budget: Ich brauche Ihre Hilfe — aktionKig

Logo Aktion KIG

in Zeiten, in denen alles aus den Fugen gerät, insbesondere in Staat und Politik, muss man sich vergegenwärtigen, was tatsächlich wichtig und zukunftsträchtig ist:

Die Kinder, die Familie und die christlichen Werte.

Wir befinden uns nicht nur in politisch chaotischen, sondern auch in destruktiven Zeiten, was Kinder und Familie angeht.

Aufgrund dieser alarmierenden Situation muss unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ die nötige Stärke besitzen, um stets aktiv zu sein und in die aktuellen Geschehnisse einschreiten zu können.

Aus diesem Grund bin ich besorgt, dass unser monatliches Zielbudget von 7.000 bis 10.000 Euro bei weitem noch nicht erreicht ist.

Deshalb möchte ich Sie erneut bitten, uns mit einer Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro zu unterstützen, um das Niveau unserer Kampagnen und öffentlichen Aktionen aufrecht erhalten zu können.

https://altruja.de/ihre-spende-fuer-kinder-in-gefahr-2019-winter

In unseren vergangenen Rundmails wurde ausführlich geschildert, wie militant die Gender-Lobby versucht, in die Schulen einzudringen und aus Gender eine wahre Staatsdoktrin zu machen.

Während der deutsche Staat systematisch die Gender-Ideologie zur Staatsdoktrin ausbaut verlottert das einst weltweit bewundertes deutsche Schulsystem:

  • Der Zustand der Schulen in Deutschland ist desolat. In Hessen ist ein normaler Schulbetrieb kaum noch möglich. Elf von 15 Frankfurter Gesamtschulen haben eine sog. „Überlastungsanzeige“ an das Kultusministerium geschickt – mit wenig Hoffnung, dass etwas passiert.
  • Die letzte internationale Grundschul-Lese-Untersuchung aus dem Jahr 2016 „IGLU“ hat ergeben, dass sich die Lesefähigkeit deutscher Viertklässler drastisch verschlechtert hat.
  • Die Gewalt in den deutschen Kitas und Schulen hat Ausmaße erreicht, die ein regelmäßiges Einschreiten der Polizei notwendig macht.

Sie sehen selbst: Es ist notwendig, dass wir unsere Aktivitäten und Werbekampagnen deutlich erweitern.

Deshalb möchte ich Sie bitten, dass Sie an unserer Winter-Spendenaktion teilnehmen und uns mit einer Spende von 7, 15, 25 oder 100 Euro unterstützen.

Dank unserer Werbekampagnen in Facebook und in Google-AdWords sind wir dabei, stark zu wachsen.

Wir möchten dieses hohe Niveau an Aktivität unbedingt halten.

Mit Ihrer finanziellen Hilfe von 7, 15, 25, 50 100 könnten wir das auch schaffen.

Unsere Aktionen müssen all diejenigen erreichen, die verstehen, dass die gegenwärtige Situation in Schulen, Medien und Staat unhaltbar ist und nur eine christliche Politik eine Besserung herbeiführen kann.

Der Kampf gegen die Sexualisierung der Kinder durch Medien, Werbung und auch in der Schule bleibt höchste Priorität unserer Arbeit.

Mit Ihrer Hilfe können wir noch viel größer werden.

Wir könnten dann mehr Druck auf die Medien und auf die Politik auszuüben und eine stärkere Aufmerksamkeit für das seelische Wohl der Kinder in der Öffentlichkeit erreichen

Fassen wir Mut!

Zeigen wir den linken Ideologen, dass wir stark sind und diese Stärke für den Schutz der Kinder, der Familie und der christlichen Wurzeln unseres Landes einsetzen!

Schon viele Menschen haben uns geholfen.

Bitte erwägen auch Sie, uns mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, damit wir unser Budget von 10.000 Euro erreichen können.

Es ist die beste Investition, die Sie in unsere Zukunft machen können.
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
PS: Angesichts der großen Bedrohungen, die auf Kinder und Familien zukommen, bin ich in großer Sorge, dass wir weit unter unserem Zielbudget von 7.000 bis 10.000 Euro monatlich liegen.

Helfen Sie uns, eine starke Front zum Schutz der Kinder vor Gender und Sexualisierung zu bilden mit einer großzügigen Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Wir müssen wieder eine Kultur aufbauen, die Respekt und Hochachtung für die Kinder und ihr Leben hat. — Wir müssen die Versuche von Ideologen abwehren, unsere Kinder mit bizarren Doktrinen zu indoktrinieren und zu verführen. — aktionKig

Logo Aktion KIG

der Kampf um die Seele unserer Kinder wird immer verbissener ausgetragen

  • Wie das schon in anderen Ländern der Fall ist, versuchen nun auch in Deutschland sog „Drag Queens“ (Transvestiten) in Kitas aufzutreten. Beispielsweise mit dem Projekt „Olivia macht Schule“ des Transvestiten Olivia Jones.
  • Das Erstarken der Grünen wird den Druck erhöhen, die Gender-Ideologie in den Schulen zu verbreiten.
  • Etliche Gesetzesprojekte, die die traditionelle Familie schwächen sollen, befinden sich in Arbeit: Kinderrechte im GG, Stiefkindadoption, Reform der Kindergrundsicherung

Und das ist nur eine kleine Auswahl der Gefahren, die auf Kinder, Familie zukommen.

Um in dieser wichtigen Konstellation effizient Wirken zu können, bitte ich Sie um Ihre großzügige Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Wir planen schon eifrig für das nächste Jahr und haben uns ehrgeizige Ziele gesetzt.

Am Anfang des Jahres wird ein neues Buch unserer Aktion erscheinen, in welchem die zunehmende Ideologisierung der Kinder in Deutschland dokumentiert wird.

In diesen Tagen haben wir eine völlig neue Anzeigen-Kampagne im Internet begonnen, durch die wir neue Zielgruppen ansprechen werden.

Ja, über das Internet erreichen wir mit unseren Werbeaktionen viele Tausende von Bürgern, die aktiv werden möchten.

Denn unsere Kampagnen zur Anwerbung neuer Teilnehmer laufen auf Hochtouren.

Mit Ihrer Spende können wir für diese neue Anzeigen-Kampagne die nötige Reichweite erreichen.

Selbstverständlich werden wir die laufenden Aktivitäten fortführen: Petitionen, Informationen, Hintergrundartikel etc.

Unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ soll immer in der Lage sein, in die aktuellen Geschehnisse mit der nötigen Kraft eingreifen zu können.

Mit Ihrer finanziellen Hilfe von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro könnte ich unsere Kampagnen stark ausbauen, damit wir schneller wachsen können.

Die Kinder brauchen unsere entschiedene Hilfe. Wir dürfen ihre Zukunft nicht den Gender-Ideologen überlassen.

Zusammen werden wir es erreichen!

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
PS: Die Kindheit in Deutschland ist zu einem ideologischen Schlachtfeld und zu einem Laboratorium bizarrer Experimente geworden.

Helfen Sie uns bitte, eine starke Front mit vielen Mitstreitern gegen diese Gender-Revolution aufzubauen mit Ihrer großzügigen Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro.

„Kinderrechte im GG“ sind Teil einer allgemeinen Anti-Familien-Politik — aktionKig

Logo Aktion KIG

in den letzten Monaten wurden mehrere Gesetzesprojekte von den Regierungsparteien angestoßen, die sich im weitesten Sinne mit dem Thema „Familie“ beschäftigen.

So will das Bundeskabinett die Stiefkindadoption von unverheirateten Personen erlauben. Das bedeutet, dass nicht verheiratete Partner (unter bestimmten Voraussetzungen) das Kind des (nicht geheirateten) Partners adoptieren können.

Die SPD denkt offenbar schon an die Zeit nach der „Großen Koalition“ und will eine Kindergrundsicherung einführen, in der Hartz IV für Kinder, Kindergeld und andere Leistungen zu dem neuen Kindergeld zusammengeführt werden. Laut diesem Konzept soll der Besuch einer Kita beitragsfrei werden.

Beide Projekte werden von der Grundüberzeugung getragen, die traditionelle Ehe aus Mann und Frau und die traditionelle Familie seien keine Richtschnur mehr für die Familienpolitik in Deutschland. Mit solchen Gesetzen fördert die Politik die Auflösung des traditionellen Familienbegriffes.

Es gibt ein weiteres Gesetzesprojekt, das genau dieser Grundüberzeugung folgt: Die Einführung von „Kinderrechten“ ins Grundgesetz.

Geht es nach den Vorstellungen von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD), soll ein neuer Absatz 1a in Artikel 6 GG eingefügt werden: „Jedes Kind hat das Recht auf Achtung, Schutz und Förderung seiner Grundrechte einschließlich seines Rechts auf Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit in der sozialen Gemeinschaft. Das Wohl des Kindes ist bei allem staatlichen Handeln, das es unmittelbar in seinen Rechten betrifft, angemessen zu berücksichtigen. Jedes Kind hat bei staatlichen Entscheidungen, die seine Rechte unmittelbar betreffen, einen Anspruch auf rechtliches Gehör.“

Anschließend zu diesem neuen Absatz stünde im Grundgesetz dann Absatz 2, in welchem Rechte und Pflichten der Eltern genannt werden: „Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.“

Konkret bedeutet das, dass das Elternrecht auf Erziehung ein Unterkapitel der allgemein Formulierten Kinderrechte sein würden.

Hier haben wir jegliche Einführung von Kinderrechten stets kritisiert:

Kinderrechte im GG: Politiker betreiben Augenwischerei/Vorschläge der Bund-Länder-Gruppe: https://www.aktion-kig.eu/2019/11/kinderrechte-im-gg-politiker-betreiben-augenwischerei-vorschlaege-der-bund-laender-gruppe/

Kinderrechte in der Verfassung sind in Wahrheit Rechte für den Staat: https://www.aktion-kig.eu/2018/10/kinderrechte-in-der-verfassung-sind-in-wahrheit-rechte-fuer-den-staat/

Trojanisches Pferd „Kinderrechte“ soll Staatsmacht stärken und Familien schwächen: https://www.aktion-kig.eu/2018/10/trojanisches-pferd-kinderrechte-soll-staatsmacht-staerken-und-familien-schwaechen/

Kinderrechte im GG streben die Abschaffung von Vater, Mutter und Familie an: https://www.aktion-kig.eu/2019/06/kinderrechte-im-gg-streben-die-abschaffung-von-vater-mutter-und-familie-an/

„Kinderrechte“ im Kielwasser von Gender und Feminismus: https://www.aktion-kig.eu/2019/06/kinderrechte-im-kielwasser-von-gender-und-feminismus/

MdBs antworten auf Aktion von „Kinder in Gefahr“ zu Kinderrechten im GG: https://www.aktion-kig.eu/2019/06/mdbs-antworten-auf-aktion-von-kinder-in-gefahr-zu-kinderrechten-im-gg/

Kinderrechte im GG: Sollen Elternrechte abgeschafft werden? https://www.aktion-kig.eu/2019/06/kinderrechte-im-gg-sollen-elternrechte-abgeschafft-werden/

Familienbund der Katholiken gegen Kinderrechte in die Verfassung: https://www.aktion-kig.eu/2019/06/familienbund-der-katholiken-gegen-kinderrechte-in-die-verfassung/

Zusammengefasst: Wir lehnen „Kinderrechte in die Verfassung“ ab, weil diese Einfügung nur dann Sinn macht, wenn die Elternrechte beschnitten werden und der Staat mehr Rechte und damit mehr Macht, im Familienleben zu wirken, erhält.

Wie etliche Juristen behaupten, machen Kinderrechte, die nicht in Konkurrenz zu den Elternrechten stehen, keinen Sinn. Dabei muss beachtet werden, dass Kinder schon heute Nutznießer aller im Grundgesetz definierten Rechte sind. Dies ist der Fall, weil Kinder Personen und damit Träger von Rechten sind.

Jüngst äußerte sich in diesem Sinne Gudula Geuther im Deutschlandfunk: „Um Kinderrechte zu stärken, benötige man keine Änderung des Grundgesetzes. Wenn man Änderungen beim Sorgerecht oder bei der Kita-Wahl wolle, könne man auch normale Gesetze ändern. Das Grundgesetz tauge nicht für solche Richtungsentscheidungen.“

So sehen das übrigens auch Kritiker des neuen Gesetzesentwurfs aus dem Bundesjustizministerium.

Annalena Baerbock, Vorsitzende der Grünen, meinte gegenüber dem Spiegel: Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, sie haben ganz eigene Bedürfnisse und eigene Rechte. . . . Es ist deshalb enttäuschend, dass der Gesetzentwurf der Bundesjustizministerin keine echten Beteiligungsrechte vorsieht. Auch fehlt der Vorrang des Kindeswohls bei staatlichen Entscheidungen.

Insbesondere der erste Satz macht deutlich, dass für die Grünen „Kinderrechte“ sehr wohl Kinder in Konkurrenz zu den Eltern setzen und aus den Familien Wohngemeinschaften machen sollen. Kinderrechte wären dann das Instrument, eine egalitäre Gesellschaft innerhalb der Familien zu implementieren.

Der „Deutsche Bundesjugendring“ sprach offen aus, dass es um mehr Rechte für die Kinder im Verhältnis zu den eigenen Eltern geht und bedauert, dass im neuen Gesetzesvorschlag dies nicht ausdrücklich enthalten ist: „Offensichtlich will das Ministerium die Elternrechte nicht beschneiden und wählt eine sehr biegsame Formulierung.“

In diesem Kontext ist ein neues Gutachten des Bundesarbeitskreis Christlich-Demokratischer Juristen (BACDJ) zum Thema „Kinderrechte“ besonders erwähnenswert. In diesem wird festgestellt: „Die Positivierung von Kinderrechten wird in vorhersehbarer Weise dazu führen, das Elternrecht zugunsten des staatlichen Bestimmungsrechts zurückzudrängen“ und „die grundgesetzliche Positivierung expliziter Kinderrechte gibt das Elternrecht einer schwächenden Neubewertung durch das Bundesverfassungsrecht preis.“

Die christlich-demokratischen Juristen folgern: „Wer geändertes Verfassungsrecht säht, wird eine geänderte Verfassungsrechtsprechung ernten. Sollte eine Verfassungsänderung allein mit der Intention erfolgen, die bestehende Rechtslage ausdrücklich im Verfassungstext festzuschreiben, kann nicht verlässlich gesichert werden, dass diese Intention realisiert werden kann.“

Das Gutachten kann hier vollständig gelesen werden: https://www.aktion-kig.eu/2019/11/gutachten-kinderrechte-ins-grundgesetz-der-christlich-demokratischer-juristen/

Fazit: Kinderrechte in die Verfassung müssen aus grundsätzlichen Erwägungen abgelehnt werden. Selbst eine „milde“ Fassung stellt eine Gefahr für die Elternrechte dar. „Kinderrechte“ sind überflüssig, weil Kinder schon umfassend rechtlich geschützt sind. „Kinderrechte in die Verfassung“ sind nichts anderes ein Produkt des Zeitgeistes, der die Bedeutung der traditionellen Ehe und der Familie missachten und verschmäht.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Helfen Sie uns bitte, viele Menschen für die Aktion „Kinder in Gefahr“ gewinnen zu können mit Ihrer Spende von 7, 15, 25 oder 50 Euro.
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

Ein Familien-Kalender steht für Sie bereit — aktionKiG – kalender

Für nur 7 Euro (plus 3 Euro Porto) können Sie den Kalender bestellen und damit die Aktion SOS Leben finanziell unterstützen.
Dieser Kalender zeigt bildlich eine Gesellschaft, in der die Familie die erste Rolle spielt und Kinder nicht von absurden Ideologien belästigt werden.

Jedes Gemälde wird denjenigen, die es sehen, die Schönheit des Familienlebens, die Fröhlichkeit einer glücklichen Kindheit vor Augen führen.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

Das neue Buch von „Kinder in Gefahr“ ist da ! — aktionKiG

Logo Aktion KIG

extreme Gewalt, vermischt mit Sex, Horror, Zauberei, Okkultismus, Esoterik und Christenhass:

Diese gefährliche Gemengelage breitet sich rasant aus und wird zunehmend zur Mainstream-Kultur der Kinder und Jugendlichen.

  • In den neuesten Vampir-TV-Serien alternieren sich Szenen extremer Grausamkeit mit Sex-Szenen.
  • Extreme Formen der Rock-Musik brüllen auf deutschen Bühnen ungehindert Slogans wie: „Die Christen zu den Löwen!“ oder „Jesus Christus: Sohn des üblen Geruchs!“.
  • Viele können sich gar nicht vorstellen, dass weltbekannte Elektronik- und Musikkonzerne Musik über Nekrophilie verbreiten (zum Beispiel verbreitet Sony die Musik von Antropomorphia).

Wenn man sich die neuesten Entwicklungen der Pop-Kultur in Film, Fernsehen und Musik anschaut, kommt man zu dem Schluss:

Eine riesige Industrie hat sich gegen die moralische Gesundheit unsrer Kinder verschworen.

Weil noch viel zu wenige über diese Zustände wissen, hat die Aktion „Kinder in Gefahr“ pünktlich zur Frankfurter Buchmesse ein Buch dazu veröffentlicht:

„Horror, Gewaltverherrlichung und Okkultismus in den Medien“.

Bestellen Sie noch heute Ihr Exemplar gegen eine Spende von 10 Euro.

BUCH

LP Buch Horror

Mit jeder Spende unterstützen Sie unsere Aktion.

Die Öffentlichkeit hat zum Teil immer noch ein zu positives Bild von der Unterhaltungsindustrie.

Normale Menschen können sich nämlich gar nicht vorstellen, dass man Filme macht, in denen Menschen Sex mit Vampiren, Dämonen oder Monstern haben.

Die breite Öffentlichkeit muss erfahren, dass man dabei ist, solche Inhalte zur Mainstream-Popkultur zu machen.

Helfen Sie bitte, das Buch „Horror, Gewaltverherrlichung und Okkultismus in den Medien“ zu verbreiten .

Das Buch wurde für Leser geschrieben, die sich nicht unbedingt mit der Materie auskennen!

Eltern werden dort die Techniken und die Tricks der Horror-Industrie kennenlernen und verstehen, wieso die Kinder regelrecht hypnotisiert werden.

Das Buch gibt somit den Eltern Argumente für Gespräche und Diskussionen mit den Heranwachsenden.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder, mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.
Ihre Spende

SPENDE

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 

Staat versagt im Kampf gegen Kindesmissbrauch — aktionKiG

Logo Aktion KIG

Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG), Hate-Speech, Hasskriminalität, EU-Datenschutzverordnung: Der Staat setzt alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel ein, um das Internet unter seine Kontrolle zu bringen.

Doch bei einem Thema zeigt er Milde: Kindesmissbrauch und Kinderpornographie.

So hat das Bundesjustizministerium eine Forderung der Innenminister abgelehnt, die Strafen für Kindesmissbrauch sowie den Besitz und die Verbreitung von Kinderpornografie zu verschärfen.

Trotzdem bleibt das Bundesjustizministerium passiv. Ein Skandal: https://www.aktion-kig.eu/2019/11/ignoranz-von-justizministerium-strafen-fuer-kinderschaender-sollen-nicht-erhoeht-werden/

Zu diesem Thema haben wir auch ein Video-Kommentar aufgenommen:

 

https://youtu.be/TQGyyudE6PM

 

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

 

https://www.aktion-kig.eu/spende/
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
PS: Helfen Sie uns bitte, viele Menschen für diese Kampagne gewinnen zu können mit Ihrer Spende von 7, 15, 25 oder 50 Euro.

 

Grüne Jugend im Gender-Rausch — aktionKiG

Logo Aktion KIG

vom 1. bis zum 3. November 2019 hielt die Grüne Jugend ihren Bundeskongress ab.

Die gesamte Veranstaltung war von deutlich radikaleren Positionen und von einer aggressiven Sprache gekennzeichnet.

In den Tweets der Spitzenfunktionäre geht es um Umsturz, Überwindung des Kapitalismus (also des Wirtschaftssystems) und des Patriarchats, um queerfeministische Klimagerechtigkeit etc.

Noch radikaler sind die Anträge, die angenommen wurden.

In einem Antrag heißt es allen Ernstes: „Zweigeschlechtlichkeit überwinden“.

Das ist aber alles andere als witzig, denn dort wird folgendes gefordert:

„Die rechtliche „Geschlechtsmündigkeit“ ab 14 (analog zur derzeit gültigen „Sexualmündigkeit“), perspektivisch ab der Geburt.“

Konkret bedeutet das: Die Grünen wollen „perspektivisch“, dass Kinder ab der Geburt entscheiden, welchem Geschlecht sie angehören.

Das ist auch der Grund, wieso sie so hartnäckig die Einführung von Gender in Kitas und Kindergärten anstreben:

Die Kinder sollen von Geburt an indoktriniert und hinsichtlich der eigenen Geschlechtlichkeit verunsichert werden.

Gegen diese radikale Politik müssen wir energisch Widerstand leisten!

Deshalb bitte ich Sie, unsere Petition „Keine Gender-Schule in Deutschland – Kein Gender als Staatsdoktrin“ mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen:

Zur Petition

LP Gender Staatsdoktrin Petition

Die Forderung der Grünen Jugend ist keine beabsichtigte Übertreibung oder Produkt jugendlichen Überschwangs.

Seit Jahren arbeiten die Grünen daran, Gender zur Staatsdoktrin zu machen und in allen Bereichen des Lebens, von der Schule bis zu den Behörden, mit brachialer Gewalt durchzusetzen.

Aus grüner Perspektive ist es folgerichtig, wenn diese „Identität“ von Geburt an vom Einzelnen definiert wird.

In dieselbe Richtung geht die Vorstellung der Grünen, wie „Kinderrechte in der Verfassung“ auszusehen haben.

Im Gesetzesentwurf der Grünen wird das Konzept eines „Selbstbestimmungsrechtes“ eingeführt.

„Selbstbestimmung“ ist ein Schlüsselbegriff der linken Gesellschaftspolitik, die im Geiste der 1968er Revolution durchgeführt wird.

Wir müssen unbedingt eine Front gegen diesen massiven Angriff auf die Kinder, die Familie und die christlichen Wurzeln unseres Landes bilden.

Deshalb bitte ich Sie, unsere Petition „Keine Gender-Schule in Deutschland – Kein Gender als Staatsdoktrin“ mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen:

Zur Petition

https://www.aktion-kig.eu/keine-gender-schule/

Helfen Sie uns bitte, möglichst viele Menschen zu mobilisieren und sich für die Freiheit der Familie einzusetzen.

Mit Ihrer Spende von 7, 10, 20 oder 50 Euro können wir viele Menschen erreichen und sie zur Teilnahme an dieser wichtigen Aktion einladen.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Die deutsche Familienpolitik geht völlig an den Wünschen der großen Mehrheit der Familien vorbei.

Stattdessen wird eine systematische Verstaatlichung der Familie und des Familienlebens betrieben.

Ihre Spende

https://www.aktion-kig.eu/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16