Schlagwort-Archive: AKTION SOS LEBEN

Meine Ostergrüße für Sie und Ihre Familie — sosLEBEN

Logo Aktion SOS Leben
Liebe Freunde des Lebens,

ich muss gestehen, dass aufgrund der besonderen Bedingungen, die die Corona-Krise geschaffen hat (keine Gottesdienste, keine Besuche älterer Menschen), mir die passenden Worte für diesen Ostergruß fehlen.

Gleichzeitig kommt mir in den Sinn, dass es Ostern jedes Jahr gibt, unabhängig davon, ob es Krieg, Frieden, Naturkatastrophen oder eben Epidemien gibt.

Vielleicht will Gott uns dies mitteilen:

Die wirklichen Dinge bleiben immer, egal, was sich in dieser Welt ändert.

Ostern feiern wir die Auferstehung unseres Heilandes.

Er ist auferstanden und lebt und herrscht und bewegt die Herzen zum Guten bis zum Ende der Tage.

Egal, ob es Krieg, Frieden, Naturkatastrophen oder eben Epidemien gibt.

Das gibt uns Hoffnung, Trost und auch Antrieb.

Denn dank Ihm hat unser Leben Sinn.

Jedes Leben hat Sinn, denn jedes Leben ist ein Geschenk Gottes, welches auch in Gottes Händen ist und deshalb muss jedes Leben von Anfang an geschützt werden.

Und da spielt es eben keine Rolle, ob es Krieg, Frieden, Naturkatastrophen oder Epidemien gibt.

Deshalb müssen wir unsere Arbeit zum Schutz der ungeborenen Kinder immer fortsetzen, unabhängig von den äußeren Umständen.

Heute möchte ich auch einen besonderen Dank an Sie aussprechen, weil Sie es ermöglicht haben, dass wir in den letzten Wochen und Monaten besonders intensiv aktiv sein konnten.

Wir haben uns an allen wichtigen Debatten beteiligt.

Und besonders wichtig: Wir haben die Sichtbarkeit der ungeborenen Kinder durch unsere Aktionen und durch unsere Anzeigen erhöht.

Nur dank Ihrer Hilfe kann unsere Aktion SOS LEBEN immer aktiv sein.

Nun dürfen wir uns einige Tage zurückziehen und Ostern mit unseren Familien feiern.

Das Osterfest inspiriert uns und gibt uns Kraft, mit noch mehr Hoffnung und Liebe für die Rettung der ungeborenen Kinder einzutreten.

Das brauchen wir: Wir müssen uns auf einen langfristigen Kampf einstellen.

Doch mit Gottes Hilfe wird unser Einsatz eines Tages bewirken, dass das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder in Deutschland in Zukunft besser geschützt wird.

Nun möchte ich Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes Osterfest wünschen.
 
 Herzliche Grüße

Pilar Herzogin von Oldenburg

https://www.dvck.org/spende-osterkerze-2020/

haluise … https://youtu.be/8wQ8zqcr8qo

Abtreibungsärzte: Abtreiben ist ein MUSS! — sosLEBEN

Logo Aktion SOS Leben
Liebe Freunde des Lebens,

kaum ein Satz offenbart so gut die Mentalität von Abtreibungsärzten, wie dieser:

„Der Schwangerschaftsabbruch ist ein Notfall, keine elektive Leistung!“

Dieser Satz ist entnommen aus einem Rundschreiben der Abtreibungsärztinnen Christiane von Rauch, Vorständin des Vereins Pro Choice und Alicia Baier, Vorstandsvorsitzende Doctors for Choice Deutschland e.V.

„Elektiv“ bedeutet, man kann es machen oder auch nicht: Ich könnte jetzt eine Tasse Kaffee trinken, es aber auch sein lassen.

Wenn Abtreibungsärzte behaupten, Abtreibung sei „keine elektive Leistung“ behaupten sie, man könne nicht entscheiden, ob man abtreibt oder nicht.

Anders ausgedrückt: Abtreiben ist dann ein Muss.

ich will jetzt nicht seitenweise ausführen, was ich davon halte, wenn gewisse Ärzte der Auffassung sind, das Töten eines ungeborenen Kindes sei in manchen Situationen ein Muss.

Das gerade erschienene Buch von SOS LEBEN, „Queere Ideologie gegen Lebensrecht“ analysiert diese Mentalität von Abtreibungsärzten:

Das Töten eines unschuldigen Kindes, das sich nicht wehren kann, ist und kann niemals zwingend sein!

Das Leben ist ein Geschenk Gottes, dass immer mit Liebe und Freude angenommen werden sollte, unabhängig von den Umständen.

Das müsste auch die Haltung eines jeden Arztes sein.

Doch diese Abtreibungsärzte verbreiten Depression, Hoffnungslosigkeit und Panik.

Im Grunde behaupten diese „Ärzte“, das menschliche Leben sei unter Umständen böse und müsse deshalb beendet werden!

Gegen diese lebensfeindliche Haltung werden wir unermüdlich kämpfen.

Diese unmenschliche Haltung von Abtreibungsärzten kann sich nur in einer Gesellschaft verbreiten, die die ungeborenen Kinder unsichtbar macht.

Wenn wir es schaffen, die Sichtbarkeit der ungeborenen Kinder zu erhöhen, werden solche Aussagen von Abtreibungsärzten gesellschaftlich nicht akzeptiert werden.

Deshalb möchte ich Sie einladen, an unserer Kampagne „Osterkerze für das Leben“ teilzunehmen.
 
Verbreiten Sie bitte diese Aktion an Verwandte, Freunde und Bekannte.

Helfen Sie uns bitte auch, unsere Initiative zu verbreiten mit Ihrer Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro.
Machen wir die ungeborenen Kinder sichtbar, bringen wir den Müttern Hoffnung in der Not.

Und zerstören wir das Lügen-Netz der Abtreibungslobby!
 
 Mit freundlichen Grüßen


Pilar Herzogin von Oldenburg
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

„Osterkerze für die Ungeborenen“: die letzte Woche — sosLEBEN

Logo Aktion SOS Leben
Liebe Freunde des Lebens,

mit dem heutigen Palmsonntag beginnt die Karwoche.

Diese ist auch die letzte Woche unserer Aktion „Osterkerze für die Ungeborenen“.

Diese Aktion verfolgte drei Ziele:

Erstens: Mit dieser Aktion möchten wir an die Kinder denken, die Ostern nicht erleben dürfen. Mit dem Anzünden einer Kerze wollen wir zeigen, dass wir an sie denken und sie in unseren Herzen sind.
Zweitens: Die ungeborenen Kinder sollen sichtbar gemacht werden. Die Sichtbarkeit dieser Kinder ist das beste Mittel, um sie vor dem Abtreibungstod zu bewahren.

Drittens: Wir wollten auch viele Menschen erreichen, die sich ansonsten nicht groß mit diesem Thema beschäftigen: Aus Unkenntnis, aus Scham oder ganz einfach, weil sie noch nie jemand mit diesem Thema in Berührung gebracht werden.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die an dieser Aktion teilgenommen, sie verbreitet und sie finanziell unterstützt haben, damit sie eine große Reichweite erhält.

Nutzen wir die letzten Tage bis Ostern, um maximale Reichweite zu erreichen:
Wir können die Herzen der Menschen erreichen!
Tief im Herzen ist niemand gleichgültig gegenüber dem Schicksal der ungeborenen Kinder.
Nutzen wir also die letzten Tage bis Ostern um unsere Botschaft des Lebens zu verbreiten.

Sie können uns helfen, eine große Reichweite mit dieser Aktion umzusetzen, wenn Sie uns mit einer Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro unterstützen.
Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich ein gesegnetes und frohes Osterfest.  
Mit bestem Dank und herzlichen Grüßen
Pilar Herzogin von Oldenburg  
 PS.: Unsere Aktion „Osterkerze für die Ungeborenen“ hat schon Zehntausende von Menschen erreicht.
Heute, Palmsonntag, beginnt die letzte Woche unserer Initiative: Nutzen wir also die letzten Tage bis Ostern um unsere Botschaft des Lebens zu verbreiten.
Sie können uns helfen, eine große Reichweite mit dieser Aktion zu erreichen, wenn Sie uns mit einer Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro unterstützen.
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

Abtreibungsmitarbeiter kündigt, nachdem er ein Ultraschallbild sieht — sos LEBEN

Logo Aktion SOS Leben
Liebe Freunde des Lebens,

am vergangenen Donnerstag (2. April) schrieb ich Ihnen, um über die Wirksamkeit von Ultraschallbildern zur Rettung der ungeborenen Kinder zu berichten.

Von einer Teilnehmerin unserer Aktion SOS LEBEN bekam ich eine genauso erstaunliche wie erfreuliche Mitteilung.

Bitte lesen Sie sie und Sie werden überzeugt sein, dass wir viel mehr Ultraschallbilder von ungeborenen Kindern verbreiten müssen:
 
 Abtreibungsmitarbeiterin kündigt ihren Job, nachdem sie das Ultraschallbild sieht.

Brenda arbeitete als Angestellte in einer Abtreibungsklinik und blieb fest entschlossen, das ungeborene Leben zu beenden … bis sie Zeuge einer Zerstückelungsabtreibung auf einem Ultraschallgerät wurde.

Während der Abtreibung beobachtete Brenda entsetzt, wie das Baby um sein Leben kämpfte und sich bemühte, davonzukommen, als der Abtreibungsarzt seinen Körper mit tödlichen Instrumenten angriff.

Aber trotz seiner Kämpfe verlor dieses Baby letztendlich sein Leben durch den Abtreibungsarzt.

Angewidert und entsetzt kündigte Brenda ihren Job und wurde eine Pro-Life-Aktivistin, aufgrund dessen, was sie auf einem Ultraschallbildschirm gesehen hatte.
 
 Wenn ein Ultraschallbild einen so lebensverändernden Einfluss auf eine Mitarbeiterin einer Abtreibungsklinik hatte, stellen Sie sich vor, welche Auswirkungen Ultraschall auf schwangere Mütter haben könnte!

Deshalb setze ich mich mit großer Begeisterung für diese Petition ein: „Ultraschalluntersuchung zum Schutz des ungeborenen Lebens einsetzen“.

Bitte unterstützen Sie unsere Petition mit Ihrer Unterschrift:
Mit freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

P.S. Bitte erwägen Sie, mit einer Spende unserer Aktion zu helfen. Unsere Aktion SOS LEBEN ist vollständig auf freiwillige Beiträge angewiesen, um unsere wichtigen Kampagnen am Laufen zu halten. Wir erhalten keine staatlichen Mittel.
 
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16

Wenn Mütter das Leben im ihrem Inneren sehen — sosLEBEN

Logo Aktion SOS Leben
Liebe Freunde des Lebens,


Sie und ich haben lange darum gekämpft, das Ungeborene vor Abtreibung zu schützen – und eines der mächtigsten Werkzeuge zu diesem Zweck ist ein Ultraschallbild.

Wie Sie wissen, haben unzählige Mütter ihre persönlichen Geschichten darüber veröffentlicht, wie ein Ultraschallbild für ihr ungeborenes Kind den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachte.

Ein öffentlich gemachtes Zeugnis dazu:

Eine Mutter, Sabrina, war entschlossen, ihr 12 Wochen altes Baby abzutreiben.

Aber im Krankenhaus (also kurz vor der Abtreibung) sah sie das Ultraschallbild ihres Kindes und beschloss, das Kind zu behalten.

Diese Geschichte wäre ganz anders verlaufen, wenn die Mutter direkt zur Abtreibung gegangen wäre, ohne vorher den Menschen zu sehen, der in ihrem Mutterleib schon lebte.

Ein Ultraschallbild rettete ein Kind.

Abtreibungsärzte wissen, dass Ultraschall die Lüge über den angeblichen „Zellklumpen im Bauch“ zerstört.

Deshalb weigern sie sich routinemäßig, Müttern ein Bild ihres ungeborenen Kindes zu zeigen.

Die Abtreibungslobby muss unbedingt das Netz aus Lügen, das sie selbst aufgebaut hat, aufrechterhalten.

Unsere Aufgabe ist, zusammen zu kämpfen, um dieses Netz des Todes zum Absturz zu bringen.

Unsere Petition hat das Potenzial, das Leben vieler Kinder zu retten.

Laut einer Studie aus den Vereinigten Staaten wählen 78 Prozent der abtreibungsorientierten Frauen das Leben, nachdem sie ein Bild ihres ungeborenen Kindes gesehen haben.

Klicken Sie hier, und unterstützen Sie bitte mit Ihrer Unterschrift unsere Petition „Ultraschalluntersuchung zum Schutz des ungeborenen Lebens einsetzen!“

Mit freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg
 
 
P.S. Bitte erwägen Sie, mit einer Spende unserer Aktion zu helfen. Unsere Aktion SOS LEBEN ist vollständig auf freiwillige Beiträge angewiesen, um unsere wichtigen Kampagnen am Laufen zu halten. Wir erhalten keine staatlichen Mittel.
 
 
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

 
 

Grüne greifen Werbeverbot für Abtreibungen an — sosLEBEN

Logo Aktion SOS Leben
Liebe Freunde des Lebens,


Abtreibungslobby, Abtreibungsaktivisten und Abtreibungsmedien kämpfen seit Ausbruch der Corona-Krise noch hartnäckiger als sonst gegen das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder.

Der neueste Einfall aus dem Abtreibungsmilieu:

Nun wird auch ein neuer Angriff auf das Werbeverbot für Abtreibungen (§ 219a StGB) gestartet.

Ulle Schauws, Bundestagsabgeordnete der Grünen, ist eine der rabiatesten Agitatoren gegen das Lebensrecht der Ungeborenen.

Nun schrieb Schauws auf Twitter: „Schnelle und gute Informationen auch online sind für ungewollt Schwangere gerade jetzt wichtig. #wegmit219a“.

Wenn Schauws schreibt „weg mit dem § 219a“, will sie eigentlich Werbung für Abtreibungen erlauben (Informationen zum Thema gibt es massenweise in allen möglichen Internetseiten staatlicher Behörden).

Das Werbeverbot für Abtreibungen ist eine direkte und logische Konsequenz der Tatsache, dass – recht gesehen – Abtreibungen in Deutschland „rechtswidrige Handlungen“ sind.

Nach einer langen parlamentarischen Debatte einigte sich die Regierungskoalition auf eine neue Fassung des § 219a StGB (SOS Leben berichtete ausführlich).

Nun, wo der Staat mit der Corona-Krise die Hände voll zu tun hat, versuchen nun die Grünen wieder die Debatte um das Werbeverbot für Abtreibungen aufleben zu lassen.

Ist das nicht unglaublich?

Dieser Fall zeigt, dass wir selbst in Zeiten wie diesen unseren Einsatz für das Leben der ungeborenen Kinder nicht reduzieren dürfen.

Wir müssen uns unvermindert für die Sichtbarkeit der ungeborenen Kinder einsetzen.

Deshalb möchte ich Sie einladen, an unserer Kampagne „Osterkerze für das Leben“ teilzunehmen.

 
 
Mit dieser Kerze wollen wir unsere Hoffnung zum Ausdruck bringen, dass eines Tages unser Land von der „Kultur des Todes“ befreit werden wird.

Ich habe große Zuversicht in diese neue Aktion und möchte Sie bitten, an ihr teilzunehmen, mich zu begleiten und sie somit zu unterstützen.

Mit Ihrer aktiven Teilnahme und Ihrer finanziellen Unterstützung können wir alle Menschen guten Willens dazu einladen, aktiv für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder einzutreten.
Gestalten wir auf diese Weise ein ganz besonderes Osterfest für die Ungeborenen.
 
 Mit freundlichen Grüßen
Pilar Herzogin von Oldenburg

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

Die Liebe zu den Ungeborenen wird den Hass besiegen — sosLEBEN

Logo Aktion SOS Leben
Liebe Freunde des Lebens,

schon viele haben sich an unserer Kampagne „Osterkerze für die Ungeborenen“ beteiligt.

Vielen Dank!

Die Corona-Krise und die damit verbundenen Sorgen haben die Entschlossenheit und die Bereitschaft zum Schutz der ungeborenen Kinder nicht geschwächt.

Ganz im Gegenteil: Weil unsere Gesundheit bedroht wird, wächst auch die Wertschätzung für das Leben.

Auch des Lebens der ungeborenen Kinder.

Das lässt mich zur Gewissheit gelangen, dass eines Tages die Liebe zu den Ungeborenen die Abtreibung und den Hass auf das Recht auf Leben, überwinden wird.

Schon viele haben sich an unserer Kampagne beteiligt, und dabei ist sie noch längst nicht zu Ende.

https://www.dvck.org/osterkerze-2020/

Wir möchten nämlich die „Osterkerze für die Ungeborenen“ verstärkt in Facebook und anderen sozialen Netzwerken verbreiten.

Helfen Sie uns bitte auch, diese Initiative weit zu verbreiten mit Ihrer Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Vor allem in diesen Tagen, in denen die Abtreibungsaktivisten verstärkt gegen das Leben der Ungeborenen agitieren!
Ja, die ungeborenen Kinder sind ganz normale Menschen und deshalb haben sie ein Recht auf Leben.
Unser Ziel, ist die Sichtbarkeit der ungeborenen Kinder zu erhöhen.
Unser Ziel ist auch die Menschen aufzurütteln, damit sie verstehen, dass es hier um Menschen wie Du und ich geht.
Auch Sie können helfen, dass unsere Kampagne „Osterkerze für die Ungeborenen“ ein großer Erfolg wird.
Laden Sie Verwandte, Freunde und Bekannte zur Teilnahme ein.
Sie brauchen lediglich diesem Link zu folgen und zu teilen.
Ich lege große Hoffnung in diese neue Aktion und möchte Sie bitten, sich großzügig daran zu beteiligen.

Mit Ihrer aktiven Teilnahme und Ihrer finanziellen Unterstützung können wir alle Menschen guten Willens dazu einladen, aktiv für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder einzutreten.
 
 
 Mit bestem Dank und herzlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg
 
 
PS: Schon sehr viele haben sich an unserer Kampagne eine „Osterkerze für die Ungeborenen“ beteiligt.

Sie und ich können aber viel mehr Menschen erreichen, die ihr Herz den Ungeborenen öffnen.

Laden Sie Verwandte, Freunde und Bekannte zur Teilnahme ein:

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

Corona: Abtreibungs-Medien verlieren jegliches Maß (haluise :: im Mai haben sie ausgewütet oder früher)

Logo Aktion SOS Leben
Liebe Freunde des Lebens,


die Corona-Krise verlangt derzeit von allen Menschen große Opfer.


Krankenhäuser arbeiten am Rande ihrer Kapazitäten.


Die Bilder und Videos aus Italien zeigen dramatische Zustände.


Alte Menschen leben in der Isolation, Kinder dürfen nicht zur Schule, Angestellte müssen Home-Offices einrichten.


Dennoch handeln die meisten Menschen besonnen und ruhig.


Doch die Abtreibungs-Medien zeichnen ein apokalyptisches (== OFFENLEGUNG) Bild, weil das Angebot an Abtreibungen wegen Corona leiden könnte.


Schwangerschaftsabbrüche und Corona: „Blutungen bis zum Tod“. (taz)


„Ärzt*innen und Fachverbände fürchten um Gesundheit und Leben von ungewollt Schwangeren.“ (Buzzfeed)


„Die Politik muss verantwortlich handeln und Frauen vor illegalen Versuchen oder Suiziden aus Verzweiflung bewahren.“ (Kristina Hänel)


Diese reißerische Sprache dient ausschließlich der Panikmache und ist deshalb verantwortungslos und gefährlich.


Panikmache, Verzweiflung sähen, Horrorszenarien heraufbeschwören:


Das waren von Anfang an die Psycho-Waffen der Abtreibungslobby um ihre makabre Gesinnung unter die Menschen zu bringen.


Für die Abtreibungslobby und die Abtreibungsaktivisten ist nämlich das Leben fast eine Bedrohung.


Gegen diese depressive Weltanschauung müssen wir eine Gegen-Aktion unternehmen.


Deshalb möchte ich Sie einladen, an unserer Kampagne „Osterkerze für das Leben“ teilzunehmen.
 
Lassen wir nicht zu, dass die Abtreibungsaktivisten ihre depressive Weltsicht verbreiten.
Laden wir alle Menschen dazu ein, in jedem Kind ein Geschenk Gottes und ein Grund zur Freude zu sehen.  
Mit freundlichen Grüßen
Pilar Herzogin von Oldenburg    
Wenn Sie die Mentalität der Abtreibungsaktivisten verstehen möchten, empfehle ich Ihnen unser Buch „Die neue Lebensrechts-Debatte und die Radikalisierung der Abtreibungsaktivisten“.
Wir haben noch einen Restbestand parat:
https://www.dvck.org/spendesos-buch/?ihre-spende-fuer-das-buch-die-radikalisierung-der-abtreibungsaktivisten
https://www.dvck.org/spende
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

Abtreibungsaktivisten nutzen Corona-Krise zur Agitation — sosLEBEN

Logo Aktion SOS Leben
Liebe Freunde des Lebens,

für Abtreibungsaktivisten ist die Corona-Krise ein willkommener Anlass zur Agitation gegen das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder.

Letzte Woche haben sie beispielsweise gegen die Grenzschließungen gewettert, weil dadurch Frauen aus Polen nicht nach Deutschland kommen könnten und deutsche Frauen nicht in die Niederlande zum Abtreiben reisen würden (siehe: https://aktion-sos-leben.blogspot.com/2020/03/wegen-corona-aktivisten-in-sorge-um.html)

Nun wettern die Aktivisten gegen die Beratung.

Zur Erinnerung:

Nach der Einführung der Fristenregelung (Abtreiben ohne Angabe von Gründen bis zum dritten Monat) des §218 StGB im Jahr 1993, wurde aufgrund eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts die Beratungspflicht eingeführt.

Eine reine Fristenlösung (ohne Beratung) würde dem verfassungsrechtlich gebotenen Schutz des ungeborenen Kindes nicht Rechnung tragen.

Wohlgemerkt: Die Beratung dient nur geringfügig dem Schutz des Lebens der Ungeborenen, vor allem wenn sie von Beratungsstellen, die pro Abtreibung eingestellt sind.

Doch selbst dieser minimale Schutz ist der Abtreibungslobby und den Abtreibungsaktivisten zu viel.

Mit dem Vorwand der Corona-Krise fordert Cornelia Möhring, die frauenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, die Beratungspflicht bundesweit ganz auszusetzen.

Dasselbe fordern diverse Abtreibungsgruppen.

Die sog. „Doctors for Choice e.V.” (also “Abtreibungsärzte e.V.”) fordern eine “Beratung light“ oder eventuell ganz aussetzen.

Auch fordern die Abtreibungsärzte erleichterten Zugang zu medikamentösen Abtreibungen zu Hause (anhand der Abtreibungspille).

Ihre Forderungen untermauern die Abtreibungsärzten mit Panik-Argumenten:

Aufgrund der Corona-Krise würde es zu großer häuslicher Gewalt kommen; Frauen könnten beim Versuch, selber abzutreiben, sterben.

Sie sehen selbst: Abtreibungsaktivisten pflegen ihre Obsession mit fanatischem Eifer.

Dieser Eifer radikalisiert die Aktivisten mehr und mehr und treibt sie dazu, ihre Abtreibungs-Obsession der gesamten Gesellschaft aufdrücken zu wollen.

In dieser psychotischen Wahrnehmung der Realität ist kein Platz für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder.

Umso stärker müssen wir das Recht auf Leben verteidigen und betonen, dass Leben IMMER ein Geschenk Gottes ist.

Deshalb bitte ich Sie, dass Sie viele Verwandte, Freunde und Bekannte einladen, an den Aktionen von SOS LEBEN teilzunehmen.

Wenn man diesem Link folgt, kann man sich in unsere Datei eintragen:

https://www.dvck.org/wie-kann-ich-helfen/
 
 
Mit freundlichen Grüßen
Pilar Herzogin von Oldenburg    
P.S. Zurzeit führen wir unsere Kampagne „Osterkerze für die Ungeborenen“ durch. Falls Sie teilnehmen möchte, folgen Sie bitte diesem Link:
https://www.dvck.org/osterkerze-2020
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

Unsere Aktion „Osterkerze für die Ungeborenen“ beginnt — sosLEBEN

Logo Aktion SOS Leben
Liebe Freunde des Lebens,

ganz Deutschland kämpft derzeit gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

Viele sind in Sorge um die Gesundheit von Verwandten oder Bekannten.

Paradoxerweise führt diese Krise aber auch dazu, dass das Familienleben intensiver wird.

Viele erfahren von Neuem, wie schön es ist, eine Familie zu haben, in der sie Liebe und Geborgenheit erleben.

In diesen Tagen setzt sich mit voller Kraft der Frühling durch.

Tag für Tag wird es schöner und die Sonne treibt die Kinder zum Spielen in den Garten.

Mit großen Schritten eilen wir auf Ostern zu. Dieses Jahr werden viele Ostern wohl ausschließlich zu Hause feiern, weil die Gottesdienste ausfallen.

Bald werden die Kinder ganz zappelig, weil sie das Ostereiersuchen gar nicht mehr abwarten können.

Ja, diese Wochen gehören für alle Kinder zu den schönsten im Jahr.

Und weil das so ist, unternehmen Eltern alles, damit das Osterfest für ihre Kinder eine bleibende Erinnerung wird.

Auch ich werde das für meine Kinder tun: Ihnen die schönsten Ostertage bieten, die ich bieten kann.

Doch in diesen Wochen möchte ich auch an die Kinder denken, die möglicherweise niemals sehen werden, wie die Blumen blühen, wie die Bäume ihr Laub zurückbekommen, wie die Vögel immer lauter zwitschern, wie die Tage immer länger werden und die Sonnenstrahlen immer mehr wärmen.

Ja, es gibt Kinder, die niemals das Licht dieser wunderschönen Welt erblicken werden, weil sie abgetrieben wurden.

Denn auch an diese Kinder sollten wir in diesen Wochen denken.

Wir sollten auch dafür sorgen, sie sichtbar zu machen so dass viele Menschen an sie denken.

Deshalb lade ich Sie ein, an unserer Kampagne „Osterkerze für die Ungeborenen“ teilzunehmen.

Diese Kampagne besteht aus zwei Teilaktionen:

1. Möglichst viele Menschen ermutigen, sich an unserer Aktion zu beteiligen. Und je mehr wir sind, um so größer wird die Sichtbarkeit der ungeborenen Kinder werden.

Hier können Sie Ihre E-Mail eintragen, um Teilnehmer unserer Aktion SOS LEBEN zu werden: LINK
 
 
2. Einen Fonds zu bilden, um über Anzeigen die ungeborenen Kinder sichtbar zu machen.
Hier können Sie eine Spende für diesen Fonds tätigen: LINK
Im Namen aller Personen, die sich eintragen, wird nach Abschluss dieser Kampagne eine Kerze für die Ungeborenen in Fulda am Grab des Apostels Deutschlands, Bonifatius, angezündet.
Mit dieser Kerze wollen wir unsere Hoffnung zum Ausdruck bringen, dass eines Tages unser Land von der „Kultur des Todes befreit werden wird.
Ich habe große Zuversicht in diese neue Aktion und möchte Sie bitten, an ihr teilzunehmen, mich zu begleiten und sie somit zu unterstützen.
Mit Ihrer aktiven Teilnahme und Ihrer finanziellen Unterstützung können wir alle Menschen guten Willens dazu einladen, aktiv für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder einzutreten.
Gestalten wir auf diese Weise ein ganz besonderes Osterfest für die Ungeborenen.  
  Mit freundlichen Grüßen
Pilar Herzogin von Oldenburg    
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
PS: Während der Zeit bis Ostern unternehmen wir die Kampagne „Osterkerze für die Ungeborenen“ lesen Sie oben, wie Sie daran teilnehmen können.