Schlagwort-Archive: ANIMALSasia

Durch die Änderung in der Einstellung zum Tierschutz in unserer Nachbarschaft senden wir Wellen von Mitgefühl ins ganze Land

29. Januar 2019

https://www.animalsasia.org/de/media/news/news-archive/by-changing-attitudes-to-welfare-in-our-neighbourhood-were-sending-ripples-of-compassion-around-the-country.html

Man sagt Veränderung beginnt zu Hause. Deshalb arbeiten wir mit den Gemeinden in der Umgebung unseres Rettungszentrums in China daran, die Lebensbedingungen ihrer Haustiere zu verbessern.

Von Katherine Alexander, Tierarzthelferin

Es ist traurig, dass die meisten Hunde, die in den Gemeinden rund um das Chinesische Animals Asia Bärenrettungszentrum leben, die meiste Zeit ihres Lebens angekettet sind und selten einmal spazieren gehen oder herumlaufen können.

Sie bekommen unzureichendes Futter und haben nicht immer Zugang zu Wasser. Die meisten sind nicht kastriert, und die Besitzer von einer Operation zu überzeugen kann eine Herausforderung sein.

Für überzeugte Verfechter des Tierschutzes kann es eine Herausforderung bedeuten, mit anzusehen, wie Tiere diese Bedingungen jeden Tag aushalten müssen, aber unser Unbehagen ist nichts im Vergleich zu dem täglichen Leid der Tiere selbst.

Mit der Hilfe unserer Abteilung für Katzen- und Hundeschutz hat unser Team jedoch die Einstellung innerhalb unserer Nachbarschaft geändert, um die Leben dieser Tiere zu verbessern.

Spätestens seit 2011 haben wir alle Hunde und Katzen in der Nähe des Zentrums gegen Tollwut und andere Infektionskrankheiten geimpft und haben die Eigentümer von 15 Tieren davon überzeugt, einer Kastration zuzustimmen.

Jeden Monat untersuchen wir alle Tiere in der Umgebung der Rettungsstation und geben ihnen Mittel zur Vorbeugung gegen Flöhe und Parasiten.

Dies erhöht nicht nur das Wohlbefinden der Tiere selbst, sondern trägt auch zur Biosicherheit des Rettungszentrums bei.

Einer der Nutznießer dieser Unterfangen ist eine Hündin namens Jade, die lange leiden musste. Sie ist ungefähr vier Jahre alt, ist den ganzen Tag angekettet und lebt von Reissuppe.

Jade

 

Jade hat oft Schorf an ihren Ohren und Nase, wenn sie sich dort gekratzt hat. Es ist uns gelungen, den Zustand ihrer Haut durch eine Kombination von Steroiden und Antibiotika unter Kontrolle zu bringen, aber ihr Besitzer war darüber hinaus besorgt, weil sie harten Kot absetzt – wahrscheinlich bedingt durch die unzureichende Ernährung. Wir haben Jade eine ausgewogene Hundenahrung verabreicht und sehen bereits jetzt eine Verbesserung ihres Allgemeinzustands.

Wir werden Jades Besitzer weiterhin dazu ermutigen, sie öfter ohne Leine laufen zu lassen.

Einer der anhänglichsten Hunde der Nachbarschaft ist Blodwyn. Sie wurde jahrelang zur Zucht gebraucht und bekam seit wir sie kennen mehrere Würfe. Ihre Besitzer waren natürlich dagegen sie zu kastrieren, da sie die Welpen als Einnahmequelle sahen, aber mit Ausdauer und Aufklärung schafften wir es, die Familie davon zu überzeugen ihre Meinung zu ändern.

Blodwyn

 

Heute ist Blodwyn unglaublich freundlich und liebt es gestreichelt zu werden. Sie wird nicht mehr an der Kette gehalten, und jedes Mal wenn sie uns in der Nähe ihres Hauses hört, kommt sie angelaufen und möchte am Bauch gekrault werden. Sie begrüßt uns und dankt uns dafür, dass wir uns um sie kümmern.

Hua Hua dagegen, wahrscheinlich eine Jack Russel Mischung, war immer in ihrem Vorgarten angekettet. Wir haben sie oft von ihren eigenen Fäkalien umgeben gesehen, und auch sie war nicht kastriert. Unser Team hat mit den Besitzern darüber gesprochen, ihr Wohlbefinden zu verbessern und erklärten ihnen wie wichtig es ist, ihre Fäkalien zu entfernen.

Hua Hua

Nicht nur, dass die Familie begann, sie unter besseren hygienischen Bedingungen zu halten, sie stimmten ebenfalls zu, sie kastrieren zu lassen.

Das erste Mal, dass sie nicht angekettet war, war während des Fußwegs von ihrem Zuhause zu der Kleintierklinik des Rettungszentrums um den Eingriff vorzunehmen. Wir brauchten zweimal so lange wie normal bis wir ankamen, weil sie überall anhielt um zu schnuppern. Es war großartig sie ohne die Kette zu sehen, auch wenn nur für kurze Zeit, und wir werden weiterhin daran arbeiten ihre Besitzer von den Vorteilen zu überzeugen, Hua Hua mehr Freiraum zu geben.

Hua Hua

Einer der örtlichen Hunde, die wir am besten kennen ist Buster. Über die Jahre hinweg wurde das Team des Rettungszentrums eine Art Mitbeschützer für Buster, und wir haben eine Vereinbarung, dass wir ihn jeden Tag von der Kette lösen und mit ihm spazieren gehen können.

Buster

Die Familie in der Nachbarschaft gibt ihm Futter und Wasser und wir geben ihm Material für seinen Schlafplatz und führen ihn aus und versorgen ihn tierärztlich. Er ist ein sehr liebenswerter Kerl und genießt Streicheleinheiten sehr. Wenn wir ihn ausführen ist dies die einzige Gelegenheit, bei der er nicht angekettet ist, also lassen wir ihn das Schritttempo bestimmen. Wir geben ihm ebenfalls die Möglichkeit ohne Leine in einem örtlichen Hundepark herumzulaufen.

Ein neuer Freund von uns ist ein kleiner Hund namens Cho Cho. Sie litt an einem schmerzhaften Nickhautdrüsenvorfall, da die Drüse in ihrem dritten Augenlid sich verschoben hatte, was sie für Schwellungen und Infektionen empfindlich machte.

Cho Cho

Wir schafften es Cho Chos Augenproblem mit einem Eingriff zu korrigieren und überzeugten ihre Besitzer sogar zuzustimmen, bei der Gelegenheit Cho Cho kastrieren zu lassen.

Da sie nie sozialisiert wurde, ist Cho Cho nicht gerade der freundlichste Hund und bellt Menschen an, die sie nicht kennt, aber im Laufe der Zeit haben wir ihr Vertrauen gewonnen und sie lässt sich jetzt sogar von Hand füttern.

Aber die erfreulichste Veränderung, die wir erlebt haben, ist dass Cho Chos Besitzer nun mit ihr immer öfter spazieren gehen und ihr die notwendige Bewegung verschaffen. Ich habe ihren Besitzer vor ein paar Tagen sogar dabei gesehen, wie er Cho Cho im Dunklen und in der Kälte Gassi führte. Jedes Mal, wenn ich sehe, dass sie ausgeführt wird, erfüllt es mich mit Freude und Hoffnung, dass positive Beispiele gesehen, akzeptiert und angenommen werden. Veränderung breitet sich aus.

Cho Cho is walked by her owner

Ein großer Teil Arbeit liegt noch vor uns, das Wohl der Tiere zu verbessern. Aber Tag für Tag, Woche für Woche, Fall für Fall sehen wir eine Veränderung, und sie passiert vor unserer Haustür. Halter werden ihrer Verantwortung und der Bedürfnisse ihrer Tiere immer mehr bewusst. Sie akzeptieren immer öfter unsere Ratschläge, verändern etwas, und das Ergebnis ist die Verbesserung der Lebensbedingungen der Tiere.

Wir wissen, dass wir für jedes einzelne Tier, das wir behandeln, etwas bewegen.

Nach ihrem Bachelor of Science als Tierarzthelferin am Royal Veterinary College und der Middlesex University im Jahr 2008 arbeitete Katherine Alexander in verschiedenen Ländern. Seit 2017 ist sie Tierarzthelferin im Animals Asia Bärenrettungszentrum in China (CBRC).

Über 10.000 Bären – hauptsächlich Mondbären, aber auch Sonnenbären und Braunbären – werden auf Gallefarmen in China gefangen gehalten, ca. 1200 sind es in Vietnam…

Das Problem

Über 10.000 Bären – hauptsächlich Mondbären, aber auch Sonnenbären und Braunbären – werden auf Gallefarmen in China gefangen gehalten, ca. 1200 sind es in Vietnam. Die Farmer zapfen den Bären regelmäßig Galle ab, die dann in der traditionellen Medizin verwendet wird.

Die Galle wird mittels verschiedener, schmerzhafter und invasiver Techniken abgezapft, durch die massive Infektionen entstehen können. Diese grausame Praktik wird weiterhin angewendet, obwohl bereits viele effektive und kostengünstige pflanzliche und synthetische Alternativen existieren.

Die Farmbären werden meist in winzigen Käfigen gehalten. In China sind die Käfige teilweise so klein, dass die Tiere sich weder umdrehen, noch auf allen Vieren stehen können. Manche Bären werden als Welpen in Käfige gesperrt und nie wieder herausgelassen. Bis zu 30 Jahre können die Tiere auf diese Weise gehalten werden. Die meisten Farmbären hungern, sind dehydriert, leiden unter zahlreichen Krankheiten und bösartigen Tumoren, die sie letztendlich töten.

EINE NACHRICHT VON ANIMALS ASIA „Es ist schwer vorstellbar, dass die Beobachtung eines Tieres in einem Zirkus mehr Freude bereiten soll, als das natürliche Verhalten eines Tieres in der Wildnis zu sehen.

http://novoice.animalsasia.org/novoicenochoice/de

Warum also soll man Tiere aus ihrer angestammten Umgebung reißen und in eine fremde Welt stoßen? Warum muss man sie foltern und ihren Willen brechen, warum zwingen Kunststücke vorzuführen? Ich glaube, wir wissen alle instinktiv, dass Tierdarbietungen ganz einfach falsch sind.

Wir sollten auf unsere innere Stimme hören und danach handeln. Wir müssen den Tieren unsere Stimme leihen. Wir dürfen Tierdarbietungen niemals akzeptieren.
Jill Robinson, Gründerin und CEO von Animals Asia

 

All die Tierdarbietungen, die weltweit noch stattfinden, sind ein Verrat an den Tieren. Es wurden schon gigantische Schritte unternommen, aber wir sind noch nicht am Ziel.

Stoppen Sie Tierdarbietungen, wo immer Sie leben und unterstützen Sie die, die in ihrem Land für ein Ende dieser Praxis kämpfen. Gemeinsam können wir es schaffen und das Leid, das Tiere für unsere Unterhaltung ertragen müssen, ein für alle Mal beenden. In einem Land nach dem anderen.
Dave Neale, Tierschutzdirektor bei Animals Asia

NO VOICE NO CHOICE – GEBEN SIE DEN TIEREN EINE STIMME … SAGEN SIE NEIN ZU GRAUSAMEN TIERDARBIETUNGEN

http://novoice.animalsasia.org/novoicenochoice/de

DER SACHVERHALT

Zehntausende verängstigte Wildtiere werden in Zoos und Safariparks der ganzen Welt dazu gezwungen, die Massen mit unnatürlichen Tricks und Kunststückchen zu unterhalten. Hinter dem Vorhang jedoch, werden sie schlecht ernährt, misshandelt und vernachlässigt.

Die Methoden, Tiere zu den Darbietungen zu zwingen, sind brutal und grausam. Die meisten leben ohne tierärztliche Versorgung in kahlen Käfigen oder winzigen Zellen.

Zirkusse haben keinen Respekt vor den ökologischen und verhaltenstechnischen Bedürfnissen dieser Tierarten und kümmern sich nicht um Arterhaltung. Zu allem Überfluss sind diese Darbietungen auch noch vornehmlich an Kinder gerichtet. Tierquälerei ist eine schlimme Lektion für jedes Kind.

GERETTET: Die Türen einer weiteren Bärengallefarm wurden geschlossen… für immer!

Hallo Freund,

zwei Mondbären wurden gerettet
und noch eine Gallefarm GESCHLOSSEN.

Vor wenigen Tagen erst haben wir uns wegen dieser beiden Bären an Sie gewandt. Dank Ihrer sagenhaften Großzügigkeit und Unterstützung befinden sie sich nun in den sicheren Händen unseres Einsatzteams.

Machen Sie Bekanntschaft mit Bazan und Wendles. Ihre neuen Namen sind erst der Anfang eines neuen Lebens. Wir können Ihnen nicht genug dafür danken!

Bei unserer Ankunft auf der Gallefarm am vergangenen Dienstag bekamen wir die Erlaubnis, die letzten beiden verbliebenen Bären der Farm mitzunehmen. Bei den Verhandlungen half uns die vietnamesische Forstschutzbehörde und wir konnten die Bedingung durchsetzen, dass die Bären NICHT ersetzt werden und damit die Gallefarm geschlossen wird – für immer.

Und dann sahen wir sie…

Zwei Paar Augen blickten verängstigt durch die Gitterstäbe und ihre Köpfe waren tief gesenkt, um sich unsichtbar zu machen. Nach Jahren der Misshandlung bedeuten Menschen für die Bären nur eins: Leid.

Ihr ganzes Leben mussten sie in diesen Käfigen verbringen. Daher verschwendeten wir keine Sekunde, um sie aus diesem dunklen, schmutzigen Verlies zu befreien.

Hier sehen Sie Bazan, wie sie sich an der ersten Wassermelone ihres Lebens erfreut. Man kann sich nur vorstellen, wie viel süßer sie nach Jahren labberigen Haferschleims schmeckt!

Sie haben so tapfer durchgehalten. Jetzt befinden sie sich auf dem Heimweg in unserem Rettungslaster. Morgen können wir sie endlich willkommen heißen. Danach beginnt die harte Arbeit…

Denn die Rettung ist erst der Anfang. Die Bären werden einer intensiven tierärztlichen Behandlung sowie Rehabilitierung unterzogen, die Wochen und Monate dauern kann. Die Kosten, die dafür und für die lebenslange Pflege notwendig sind, sind beachtlich.

Könnten Sie uns daher heute, falls Sie es bisher noch nicht geschafft haben, eine Spende zukommen lassen? Mit ihr können wir Schmerzen lindern und die Wunden der Vergangenheit heilen.


Bis vor wenigen Tagen waren die Bären auf sich allein angewiesen und konnten sich in den dunklen, leidvollen Jahren nur gegenseitig Trost spenden. Doch von nun an wird ihre Welt so viel bunter und mit Ihnen um einen Freund reicher sein.

Nochmals vielen Dank! Ohne Sie hätten Bären wie Bazan und Wendles keine zweite Chance gehabt.

Mit glücklichen Bärenumarmungen

Jill Robinson Jill Robinson

Jill Robinson MBE, Dr. med. vet. h. c., Hon. LLD
Gründerin und CEO

PS: Dass sich bereits über 350 Bären in unserer Obhut befinden, ist allein Ihrer Großzügigkeit zu verdanken. Sie machen Rettungen wie diese überhaupt möglich. Falls Sie es nicht bereits schon getan haben, könnten Sie mit einer Spende sicherstellen, dass wir für diese jahrelang misshandelten Bären und ihre Freunde sorgen können?

PPS: Sehen Sie noch weitere Rettungsvideos sowie die Ankunft der Beiden in unserem Rettungszentrum im Livestream auf unserer Facebook-Seite.

Wenn Sie lieber per Überweisung spenden möchten, können Sie hier alle notwendigen Details dazu finden.

Spenden Kontakt FOLGEN SIE UNS
Shop Datenschutzrichtlinie facebooktwitteryoutube
Mein Animals Asia .
Animals Asia Foundation © Alle Rechte vorbehalten 2017 www.animalsasia.de
Möchten Sie keine Emails mehr von uns erhalten? Klicken Sie hier auf unsubscribe, um sich abzumelden.

Animalsasia — Gallebär Snow war anders… zu ruhig. Zu still.

Hallo Freund,

es gibt keine „typische” Rettung. Doch was unsere Rettungsmannschaft entdeckte, als sie Snow und seinen Freunden zu Hilfe kam, schockierte sogar sie. Darum wende ich mich nun an Sie…

Bei Snow war es anders… zu ruhig. Zu still.
Etwas war nicht in Ordnung.

Unter Narkose erzählte sein gescholtener Körper eine herzzerreißende Geschichte. Ein kaputtes Auge. Offene Wunden. Seine Klauen waren durch Rundwuchs schmerzhaft tief ins Fleisch eingedrungen. Jeder Schritt bereitete ihm Qualen.

Aber selbst für einen Gallebären übertrifft Snows Leid alles, was wir bisher für „üblich“ hielten.

Snow wurde nicht nur 10 Jahre lang für seine Galle ausgebeutet. Unser Rettungsteam erschrak, als es entdeckte, dass ihm fast vollständig seine Zunge fehlte!

Snow ist es, für den ich Sie bitte, uns heute mit einer Spende zu unterstützen, damit wir weitere Rettungsaktionen wie diese durchführen können.


Wir werden nie erfahren, was wirklich passiert ist. Was wir jedoch wissen ist, dass man ihn verletzt in einem Schacht zurückgelassen hat, ohne je seine Schmerzen zu lindern oder Hilfe zu leisten. Niemand wollte ihm je Aufmerksamkeit schenken. Geschweige denn Mitgefühl.

Die Ressourcen für die Rettung und Versorgung von Mondbären wie Snow schwinden dahin. Würden Sie uns helfen, damit Freunde wie Snow eine neue Geschichte erzählen können?


Jeder Bär verdient es, dass seine Wunden und Narben nicht die ganze Lebensgeschichte ausmachen. Wir können neue Kapitel für Snow und andere hilfsbedürftige Bären aufschlagen. Bitte spenden Sie für uns.

Möge im Gegenzug für Ihre Zuwendungen auch Ihre
Geschichte noch heller strahlen.

Mit hoffnungsvollen Bärenumarmungen

Jill Robinson Jill Robinson

Jill Robinson MBE, Dr. med. vet. h. c., Hon LLD
Gründerin und CEO

PS: Ihre großzügige Spende könnte es ermöglichen, in Notfällen Untersuchungen durchzuführen, wie die, die Snow in Sicherheit gebracht hat oder Antibiotika und Schmerzmittel wieder aufzustocken, die unser Rettungsteam Snow am Tag seiner Rettung auf der Gallefarm verabreicht hat. Werden Sie all den Snows, die nach wie vor stillschweigend leiden, heute ein besonderes Geschenk machen?

Wenn Sie lieber per Überweisung spenden möchten, können Sie hier alle notwendigen Details dazu finden.

Spenden Kontakt FOLGEN SIE UNS
Shop Datenschutzrichtlinie facebooktwitteryoutube
Mein Animals Asia .
Animals Asia Foundation © Alle Rechte vorbehalten 2017 www.animalsasia.de

ANIMALSASIA –VIDEOS

https://www.animalsasia.org/de/media/videos/

ANIMALSASIA

https://www.animalsasia.org/

https://www.animalsasia.org/de/paw-print-february-2017.html

Senden Sie einem geretteten Bären ein Geschenk

Cards

Die Bären, die das Glück gehabt hatten, von Animals Asia gerettet zu werden, erreichen unser Rettungszentrum meist schwach, krank und stark traumatisiert. Die meisten haben in den Jahren ihrer Gefangenschaft unaussprechliche Grausamkeit erlitten. Vielen wurde mittels einer schmerzhaften Prozedur Galle abgezapft.

Sie können diesen „Überlebenden“ etwas Gutes tun, indem Sie ihnen ein virtuelles Geschenk senden. Erfüllen Sie das Leben der Bären mit Spaß, Glück und Leckereien.

Von einem Glas schmackhafter Erdbeermarmelade über eine pool party bis hin zu einer lebensrettenden Gallenblasen-Operation: Ihr virtuelles Geschenk wird das Leben unserer geretteten Bären unmittelbar verschönern.

Ein derartiges virtuelles Geschenk eignet sich zudem hervorragend als besonderes Weihnachts- oder Geburtstagspräsent – es kann sogar als Aufmerksamkeit zur Hochzeit von Tierfreunden fungieren. Sie oder der Schenkende werden eine Karte von Animals Asia erhalten, auf der zu sehen ist, welchen positiven Einfluss das Geschenk auf das Leben unserer Bären hat.

Wählen Sie Ihr virtuelles Geschenk:

Bear with Jam Jar

Glas Erdbeermarmelade – €6

Den Geschmack leckerer Erdbeermarmelade, kennen unsere Bären erst seit ihrer Rettung – nun lieben sie ihn umso mehr. Ihr Geschenk hilft dabei, diese kulinarische Liebe zu unterstützen…
Jetzt Erdbeermarmelade schenken

Fruchtiges Wassereis – €12

Mit dickem, glänzenden Fell kann der Sommer ordentlich heiß werden. Darum sind unsere Bären einer Abkühlung mehr als zugetan – sei es in Form eines kühlen Bads oder in Gestalt eines fruchtig, schmackhaften Wassereis.
Jetzt Wassereis schenken

Marshmallows – €18

Unsere Bären haben oft mit gesundheitlichen Problemen als Folge ehemaliger Misshandlung zu kämpfen. Ihre Medizin nehmen sie dennoch nicht gern. Da sie aber einem süßen, weichen Marshmallow nicht widerstehen können, schmuggeln wir die Medikamente in die Leckereien (erzählen Sie das aber ja nicht den Bären, sonst kommen wir bald in ernstzunehmende Schwierigkeiten!)
Jetzt Marshmallows schenken

Obst- und Gemüsekorb – €30

Die meisten Bären, die wir retten, sind ausgehungert, dehydriert und in einem äußerst schlechten Gesundheitszustand. Sie brauchen besonders nährstoffreiches Futter, um sich zu erholen. Von Kohlköpfen über saftige Tomaten bis hin zu süßer Ananas und Bananen – die Bären lieben alles davon und haben zudem einen herzhaften Appetit!
Jetzt Obst- und Gemüse schenken

Pool-Party – €50

Bären lieben es, im Wasser zu planschen. Tuffy beispielsweise war mehr als begeistert, als er, nach einem Jahrzehnt im Käfig, seinen Pool entdeckte . Wir möchten sicherstellen, dass unsere Bären im Wasser spielen können. Zu lange mussten sie diese einfache Freude entbehren. Ermöglichen Sie ihnen eine Pool-Party!
Jetzt eine Pool-Party schmeißen

Schaukel – €80

Zu schaukeln, finden Bären phänomenal gut! Es gibt nicht viele Dinge im Leben, die einen friedlicher stimmen, als einem Mondbären beim sachten Schaukeln zuzusehen. In diesem Moment scheinen ihre ehemaligen Leiden vergessen zu sein. Helfen Sie den Bären, weiter zu schaukeln, indem Sie eine Schaukel bauen lassen.
Jetzt Schaukel schenken

Zahnbehandlung – €175

Eingesperrte Bären kauen aus Frustration und Langeweile auf ihren Gitterstäben herum. Daher benötigen viele unserer geretteten Bären eine intensive zahnmedizinische Versorgung. Kaputte Zähne müssen entfernt und beschädigte repariert werden. Wenn Sie je unter Zahnschmerzen litten, können Sie sich sicher vorstellen, welch befreiendes Gefühl ein behandelter Zahn ist.
Jetzt eine Zahnbehandlung schenken

Bärenheilung – €350

Wenn wir die Bären retten, sind sie zumeist stark traumatisiert – sowohl psychisch als auch physisch. Jahre des Hungerns und des Muskelschwunds verursachen ihnen chronische Schmerzen. Sie haben Arthritis und ihre Tatzen sind meist sowohl wund als auch rissig. Sie bedürfen lebenslanger Medikation und aufmerksamer Pflege. Jeder Gesundheitscheck kostet 350 Euro – helfen Sie uns dabei, einen Tierarzt zu bezahlen.
Jetzt einen Tierarzt schenken

Gallenblasen-Operation – €700

Nach den vielen Jahren, in denen den Bären auf schmerzhafte, invasive Weise die Galle abgezapft wurde, benötigen sie eine lebensrettende Operation. Die kranke, vergiftetet Gallenblase muss entfernt werden. Dies stellt einen teuren, langwierigen und komplizierten Eingriff dar; er ist jedoch unbedingt nötig, um die Leben der Bären zu retten. Schenken Sie einem bedürftigen Bären eine lebensrettende Operation.
Jetzt eine OP schenken

*Bitte beachten Sie, dass unsere virtuellen Geschenke Gesten der Unterstützung für die geretteten Bären darstellen. Wir versenden keine individuellen Präsente an die Tiere. Alle hier angebotenen Geschenke sind Dinge, die wir wiederholt benötigen, um die geretteten Bären angemessen zu versorgen, ihnen eine Freude zu machen, sie schnellstmöglich genesen zu lassen und gesund zu erhalten. Ihr Geschenk wird auch anderen bedürftigen Tieren helfen. Vielen Dank, dass Sie uns dabei unterstützen!