Schlagwort-Archive: Appell

Schockierend: Kinder verbreiten immer öfter Kinderpornos — aktionKiG

Logo Aktion KIG

ganz Deutschland ist schockiert über die Nachricht, dass schon Kinder Kinderpornos verbreiten:

  • „Kinder verbreiten immer öfter Kinderpornos“ (Tageschau vom 28. Oktober 2019).
  • „Jugendliche verbreiten Kinderpornos: BKA warnt vor Verharmlosung“ (Frankfurter Neue Presse am 28. Oktober 2019).
  • „AUS LAUNE HERAUS: Jugendliche verbreiten kinderpornographisches Material“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung 28. Oktober 2019).
  • Missbrauchsbeauftragter besorgt über Kinderpornoverbreitung unter Jugendlichen (Die Welt 28. Oktober 2019):

Diese sexuelle Verwahrlosung zeigt, dass Deutschland dringend einen „Nationalen Aktionsplan gegen Pornographie“ braucht.

Bitte unterstützen Sie unseren „Aktionsplan gegen Pornographie“ mit Ihrer Unterschrift:

Zum Appell

https://www.aktion-kig.eu/aktionsplan-gegen-pornographie/

Bitte verbreiten Sie diese wichtige Kampagne unter Verwandten, Freunden und Bekannten.

Die Nachrichten über die Verbreitung von Kinderpornographie durch Kinder haben mich sehr traurig gestimmt.

Aber diese Nachrichten machten mich auch zornig!

Denn es ist schon seit Langem bekannt, dass immer mehr Kinder Opfer sexueller Verwahrlosung werden.

Und mehr noch: Seit Langen weiß man, dass immer mehr jüngere Menschen zu Tätern werden!

Kein geringerer als Johannes-Wilhelm Rörig, Bundesbeauftragter für Fragen des sexuellen Missbrauchs, erklärte schon im Jahr 2013 (!):

„Wir verzeichnen einen Anstieg von sexuellen Übergriffen von Jugendlichen auf Kinder bis hin zu Vergewaltigungen. Das liegt auch daran, dass Kinder und Jugendliche heute durch das Internet leichter an Pornographie herankommen und die Hemmschwellen durch die massenweise Verbreitung in den neuen Medien immer mehr abnehmen.“

Die Untätigkeit des deutschen Staates ist empörend!

Helfen Sie uns, die Öffentlichkeit zu alarmieren:

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS.: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.
Ihre Spende

https://www.aktion-kig.eu/spende/

 
 
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-10
 
 

Einbruch und Vandalismus in Pro-Life-Beratungsstelle! — SOS LEBEN

Logo Aktion SOS Leben

Liebe Freunde des Lebens,

ein neuer Anschlag auf Lebensrechtler:

Abtreibungsaktivisten sind am Wochenende des 5./6. Oktober 2019 in die Beratungsstelle des Vereins „Pro Femina“ in Berlin eingebrochen.

Die Chaoten hinterließen einen mit Farbe und Buttersäure zugeschmierten Flur. An mehreren Wänden wurde der Spruch „Pro Choice!“ angepinselt. Fensterscheiben wurden eingeschlagen.

Was sich in Berlin an Intoleranz abgespielt hat, ist kein Einzelfall, sondern inzwischen die Regel.

Denn die Abtreibungsaktivisten haben sich in den letzten Jahren immer mehr radikalisiert.

Das Ziel ist klar: Sie wollen uns durch Terror mundtot machen.

Unser Buch „Die neue Lebensrechts-Debatte und die Radikalisierung der Abtreibungsaktivisten“ berichtet ausführlich über diese Radikalisierung:

Mit jeder Bestellung helfen Sie mit einer Spende von 10 Euro unsere Aktion.

Empörend ist die Tatsache, dass von der Politik so gut wie keine Verurteilung dieser Radikalisierung zu hören ist.

Wohin die Feigheit unserer Politiker führt:

Diejenigen, die sich für das Recht auf Leben einsetzen – dieses Recht wird übrigens vom Grundgesetz geschützt – werden immer stärker dämonisiert und der linken Hetze und Verleumdung preisgegeben.

Wir dürfen uns auf keinen Fall mit dieser Situation abfinden.

Deshalb bitte ich Sie, unseren Appell „Stoppen Sie den Terror und die Hetze gegen die Lebensrechtler“ an Bundesinnenminister Horst Seehofer mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen:

Zum Appell

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/terror-gegen-lebensrechtler/

Bild Angriffe auf Lebensrechtler müssen aufhören
Wir müssen unser Recht, für die ungeborenen Kinder in der Öffentlichkeit eintreten zu dürfen, verteidigen, solange das noch möglich ist.

Deshalb fordern wir:

  • Der Staat muss massiv gegen diejenigen vorgehen, welche die Meinungsfreiheit und das Versammlungsrecht der Lebensrechtler stören oder gar verhindern.
  • Der Staat muss sich in der Öffentlichkeit laut und deutlich für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder einsetzen und kann die Verteidigung dieses Grundrechts nicht auf die Lebensrechtler abschieben.
  • Der Staat muss diejenigen würdigen, die sich für das Recht auf Leben in der Öffentlichkeit einsetzen.

Nehmen Sie bitte an dieser neuen Initiative von SOS LEBEN teil und unterstützen Sie unseren Appell an den Bundesinnenminister:

Mit freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS: Dank Ihrer Spenden können wir die Reichweite unsere Kampagnen für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder ausweiten!

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einem Betrag von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Ihre Spende

https://www.dvck.org/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

Aktion: Christliche Politik statt Grüne Ideologie

Logo Aktion KIG

was Kinderschutz, Schulerziehung, Familienwerte bzw. Schutz von Ehe und Familie betrifft, befindet sich Deutschland in einem jahrelangen freien Fall in die Dekadenz.

Die Dekadenz hat klare Ursachen:

  • den zunehmenden Einfluss der Grünen auf gesellschaftspolitische Themen (z. B. Gender, Ehe und Familie, Schulpolitik etc.)
  • das Einknicken von CDU/CSU vor den Grünen.

Das Erstarken der Grünen bei den letzten Wahlen kann nur dazu führen, dass Deutschland auf diesem Weg in die Dekadenz in noch höherem Tempo voranschreitet.

Nur eine starke Bürgerbewegung wird verhindern, dass Deutschland von den Grünen und ihren Helfershelfern völlig deformiert wird.

Deshalb bitte ich Sie, den Appell „Christliche Politik statt Grüne Ideologie“ zu unterschreiben.

Appell unterschreiben
Zur Erinnerung: Die Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ hat jahrzehntelang einen erbitterten psycho-politischen Krieg gegen die Ehe, die Familie und die christlichen Werte in Deutschland geführt:

  • Schulen und Kindergärten waren für diese Partei von Anfang an Laboratorien für sexual-politische Experimente. Die neueste Entwicklung in dieser Hinsicht ist die Aufoktroyierung der Gender-Ideologie und die Erziehung zur „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ in den Schulen. „Bündnis90/Die Grüne“ befürworten eine Schulerziehung, in der Kinder schon ab dem ersten Grundschuljahr mit sexuellen Inhalten – inklusive Homo- und Transsexualität – konfrontiert werden.
  • Auch die Ehe ist für die Grünen nichts anderes als ein Laboratorium für ihre linken gesellschaftspolitischen Vorstellungen. Die Grüne Jugend, die Nachwuchsorganisation der Grünen, hat sogar schon die Abschaffung der Ehe gefordert.
  • Grüne Politiker haben in der Vergangenheit die Legalisierung von Inzest und die Mehr-Eltern-Adoption gefordert.

Das utopische Denken der Grünen geht so weit, dass die Grüne Jugend in einer Resolution die „Überwindung der Zweigeschlechtlichkeit“ gefordert hat.

Wörtlich (weil man es nicht für möglich hält): „Die Kategorien ‚Mann‘ und ‚Frau‘ sind soziale Konstrukte, doch das Bild der Zweigeschlechtlichkeit wird der Realität nicht gerecht. (…) Perspektivisch streiten wir dafür, dass die Geschlechtsangabe als Kategorie komplett weg fällt.“

Es ist völlig klar: Die Grünen sind eine Partei von Radikalen, Fanatikern und ideologisch durchtriebenen Revolutionären.

Appell unterschreiben
Die Politik der Grünen ist antichristlich und destruktiv.

Die Grünen sind der Ansicht, Transvestiten sollten Kindern in Kitas Homosexualität erläutern. Die Begründung: „Es geht darum, Kindern zu zeigen, dass auch Männer Männer lieben können und Frauen Frauen – und dass davon die Welt nicht untergeht“ (Quelle: Die Welt, 16. November 2016).

Trotz dieses Wahnsinns haben sich C-Politiker in den letzten Jahrzehnten von den Grünen hypnotisieren lassen und ihre politischen Forderungen sogar unterstützt.

Das Ergebnis dieser destruktiven und unterwürfigen Politik von C-Politikern ist folgendes:

  • Das Profil von CDU/CSU wurde in den letzten Jahren völlig eingeebnet und diese sind kaum noch als C-Parteien wiederzuerkennen.
  • Die Grünen haben trotz ihrer wahnsinnigen Vorstellungen erheblichen Einfluss gewinnen können, teils weil sie ihre radikalen, fundamentalistischen, utopistischen und fanatischen Forderungen zu verstecken verstehen.

CDU/CSU sind psychologisch von den Grünen okkupiert.

Wenn die CDU tatsächlich einen Neuanfang will, wie beim letzten Bundesparteitag angekündigt, so muss sie sich psychologisch, ideologisch und politisch von den Grünen völlig unabhängig machen.

Vor allem muss die CDU ihren Minderwertigkeitskomplex gegenüber den Grünen überwinden und ihr eigenes christliches Profil als politisches Modell für Deutschland präsentieren.

CDU/CSU müssen sich endlich wieder dazu entschließen, eine Politik für die Kinder, für die Ehen und Familien und zur Stärkung der christlichen Wurzeln unseres Landes zu machen.

Appell unterschreiben
Das bedeutet:

• Die CDU muss sich aktiv für den Schutz und die finanzielle Besserstellung der christlichen Ehe und Familie einsetzen. Eine überwältigende Mehrheit der Deutschen zieht diese Lebensform allen anderen vor – Politik für die traditionelle Ehe und Familie ist Politik der Mitte! Doch die Politik der letzten Jahre hat die Familien ruiniert: 4,4 Millionen Kinder in Deutschland sind von Armut betroffen – ein Skandal!

• Christliche Eltern sind zunehmend besorgt, dass ihre Kinder in den Schulen mit anti-christlichen Ideologien wie etwa dem Gender-Mainstreaming, der Gender-Ideologie, und der „Ideologie der sexuellen Vielfalt“ indoktriniert werden. Fast alle Gender-Lehrpläne Deutschlands wurden von den Grünen initiiert, auch wenn sie (wie in Hessen) von anderen Parteien erlassen wurden.

Dies sind nur einige Bereiche, in denen Ehe, Familie und christliche Werte von den Grünen unbarmherzig angegriffen werden.

Ein christliches Deutschland braucht eine christliche Politik.

Bitte nehmen Sie teil an dieser wichtigen Initiative von „Kinder in Gefahr“: Unterschreiben Sie bitte den Appell „Christliche Politik statt Grüne Ideologie“.

Appell unterschreiben
Helfen Sie uns bitte auch, möglichst viele neue Mitstreiter zu erreichen.

Bilden wir eine starke Front für die Kinder, die Familien und die christlichen Werte unseres Landes.

Jeder kann sehen, dass sich unser Land in einer politischen Umbruchsituation befindet.

Dies erfordert, dass wir uns in diesem Super-Wahljahr entschlossen und mit ganzer Kraft für eine christliche Politik einsetzen: Mit Ihrer Spende kann ich während des Wahlkampfes 2019 viele Menschen erreichen.

Zusammen können wir eine starke Mobilisierung der christlichen Basis erzeugen, die unser Land von links-grünen Chaoten verschont.

Kämpfen wir gemeinsam für unsere Kinder, für die Familien, für die christlichen Wurzeln unseres Landes!

Appell unterschreiben
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: „Bündnis 90/Die Grünen“ führen seit Jahren einen erbitterten Krieg gegen Ehe, Familie und christliche Werte in Deutschland.

Trotz dieses Wahnsinns haben sich C-Politiker in den letzten Jahrzehnten von den Grünen hypnotisieren lassen und ihre politischen Forderungen sogar unterstützt.

Nehmen Sie deshalb bitte an dieser wichtigen Initiative teil.

Unterschreiben Sie bitte den Appell „Christliche Politik statt Grüne Ideologie“ an die neue CDU-Bundesvorsitzende, Annegret Kramp-Karrenbauer.

Helfen Sie uns bitte auch mit Ihrer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro. Danke.

Appell unterschreiben
IHRE SPENDE

Uploadfilter: Kampf geht weiter – helft gewinnen!

digitalcourage
Industrielobby nicht gewinnen lassen! Der Kampf gegen Uploadfilter geht weiter.

heute hat der Rechtsausschuss im EU-Parlament für eine Reform des Urheberrechts gestimmt. Im Reformpaket stecken zwei giftige Dornen für die Freiheit im Internet. Artikel 11 sieht ein „Leistungsschutzrecht“ vor, mit dem große Verleger eine Linksteuer durchsetzen können. Artikel 13 enthält Uploadfilter, die Beiträge auf Plattformen analysieren und aussortieren sollen, also: automatisierte Zensur.

Unterzeichne unseren Appell gegen Uploadfilter!

https://aktion.digitalcourage.de/nein-zu-uploadfiltern

Artikel 13 ist ein Wunsch der Musikindustrie, Artikel 11 ist ein Wunsch des Axel-Springer-Verlags. Gegen massive Kritik durchgesetzt hat beides der Berichterstatter der Reform, Axel Voss von der CDU. Damit hat er einen Scherbenhaufen hinterlassen, denn der jetzt kommende Widerstand gegen die Reform wird riesig sein!

Für Uploadfilter spricht die Lobby – gegen Uploadfilter sprechen:
… das Recht auf Meinungsfreiheit.
… die Idee des freien Internets.
… die technische Fehleranfälligkeit.
… das Zensurpotenzial.
… die Internetkultur.
… der Koalitionsvertrag.
… der Wettbewerb.
… der Zugang zu freiem Wissen.
… die besseren Alternativen.
… Du!

Appell lesenAppell jetzt unterzeichnen!

https://aktion.digitalcourage.de/nein-zu-uploadfiltern

Mit ungefilterten Grüßen aus Bielefeld

Friedemann Ebelt, Rena Tangens, padeluun
und das Team von Digitalcourage

Digitalcourage e.V.

Marktstraße 18
33602 Bielefeld
Deutschland

Tel: +49 521 1639 1639
Fax: +49 521 61172
mail@digitalcourage.de

Für Bürgerrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter