Schlagwort-Archive: BRUNO MANSER FONDS

🌴GEGEN PALMÖL VOR GERICHT🔨

Bruno Manser Fonds - fairness im tropenwald

Für den Regenwald vor Gericht

Liebe Freundin, lieber Freund des Bruno Manser Fonds
Uns ist ein wichtiger Etappensieg gelungen!
Seit ich im Januar im malaysischen Mulu-Regenwald war, ist viel passiert. Gemeinsam mit den indigenen Penan und Berawan konnten wird die Abholzung der Firma Radiant Lagoon für Palmöl stoppen!

Blockaden vor Ort und internationaler Druck führten zum Erfolg.
Letzte Woche gelang den Penan und Berawan-Gemeinden ein weiterer entscheidender Coup: sie reichten beim Obersten Gerichtshof im malaysischen Bundesstaat Sarawak eine Landrechtsklage ein!
Damit gehen sie nun auch auf rechtlichem Weg gegen die illegale Regenwaldzerstörung der Palmölfirma vor und können im besten Fall die Zerstörung der 4400 Hektaren Regenwald verhindern!

Wir danken für eure Unterstützung und freuen uns über jede Spende!

Jetzt spenden
Das BMF-Kampagnenvideo wurde in drei Sprache übersetzt mehr als 3 Millionen mal angeschaut. Erfahre jetzt mehr über den Landraub für Palmöl und schaue ihn Dir an!
 

https://youtu.be/SZ9GJGjBqcA

Mit herzlichem Dank

Johanna Michel
Stv. Geschäftsleiterin
Bruno Manser Fonds

Tweet
Teilen
© Bruno Manser Fonds

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich dafür entschieden haben, Neuigkeiten vom Bruno Manser Fonds zu erhalten.

Hier finden Sie uns:
Bruno Manser Fonds, Socinstrasse 37, 4051 Basel
www.bmf.ch

Bruno Manser Fonds unterstützen

🌳Holzdeklaration in Gefahr!⛔

Bruno Manser Fonds - fairness im tropenwald

Holzdeklaration muss bleiben

Liebe Freundinnen und Freunde des Bruno Manser Fonds

Eine der wichtigsten Errungenschaften Bruno Mansers könnte bald Geschichte sein: Der Bundesrat will die Holzdeklarationspflicht klammheimlich abschaffen!

Mit der heute lancierten Petition will der Bruno Manser Fonds dies gemeinsam mit einer Koalition von Konsumentenschutz- und Umweltverbänden verhindern!

Petition jetzt unterzeichnen
Bruno Manser gelang es vor 30 Jahren, die Regenwaldzerstörung in Malaysia auf die politische Agenda und ins Bewusstsein der Schweizer Gesellschaft zu bringen.

Seit 2012 gilt in der Schweiz eine Holzdeklarationspflicht. Bei Produkten aus Holz müssen seither Art und Herkunft des Holzes deklariert werden. Dies ist zentral, da selbst heimische Holzarten für viele Menschen schwierig zu unterscheiden sind. Von Tropenholz ganz zu schweigen.

Doch nun plant der Bund die Abschaffung der Deklarationspflicht. Obwohl das niemand wünscht. Die Schweizer Konsumentinnen und Konsumenten wollen wissen, was sie kaufen. Selbst der Nationalrat sprach sich diesen Monat einstimmig für den Erhalt der Holzdeklarationspflicht aus.

Die Holzdekaration hilft, den unnötigen Import von Tropenholz zu reduzieren und trägt so zum Schutz der Regenwälder bei. Wir fordern deshalb die Beibehaltung der Deklarationspflicht. Bitte unterstützt uns dabei, indem ihr die Petition unterzeichnet! Herzlichen Dank dafür!

Ja, ich unterzeichne die Petition!
Bitte teilt die Petition mit euren Freunden auf Facebook, indem ihr auf das Bild unten klickt:
Unterzeichnet die Petition jetzt! bmf.ch/holzdeklaration
Ich wünsche einen schönen Sommer!

Johanna Michel
Stv. Geschäftsleiterin
Bruno Manser Fonds

Tweet
Teilen
© Bruno Manser Fonds

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich dafür entschieden haben, Neuigkeiten vom Bruno Manser Fonds zu erhalten.

Hier finden Sie uns:
Bruno Manser Fonds, Socinstrasse 37, 4051 Basel
www.bmf.ch

Bruno Manser Fonds unterstützen

Genfer Oligarchen bedrohen die Waldkarpaten

Bruno Manser Fonds - fairness im tropenwald

Genfer Oligarchen bedrohen die Waldkarpaten

Liebe Freundinnen und Freunde des Bruno Manser Fonds

Heute Nachmittag durften wir im ukrainischen Umweltministerium in Kiew unseren neuen Forschungsbericht über das geplante Svydovets-Skiresort in den Waldkarpaten präsentieren. Das gigantische Projekt beinhaltet den Bau einer Infrastruktur für 28’000 Touristen pro Tag mitten im unberührten Svydovets-Massiv. Das Gebiet beheimatet die letzten Buchenurwälder Europas sowie 93 bedrohte Tier- und Pflanzenarten, darunter Bären, Luchse, Auerhähne und den seltenen Karpatenmolch.

Unser brisanter Bericht deckt auf, dass die Oligarchen Igor Kolomoiski und Gennadi Bogoljubow hinter dem Projekt stehen. Bisher hatten die zuständigen Behörden immer behauptet, dass das Projekt nicht mit privaten Wirtschaftsinteressen verbunden sei.

Hier geht’s zum Bericht
Die beiden Oligarchen sind eng mit der Schweiz verbunden. Sie haben jahrelang in Genf gewohnt und von hier aus ihre Geschäfte betrieben. Die Schweiz hat deshalb auch eine besondere Verantwortung für den Schutz der einmaligen Naturlandschaft in den Waldkarpaten. 

Gemeinsam mit der ukrainischen Free Svydovets-Bewegung verlangen wir einen Stopp dieses äusserst intransparenten Projekts und die Entwicklung nachhaltiger Alternativen für die Region.

Bitte helfen Sie uns, den Druck auf die ukrainische Regierung aufrecht zu erhalten, um die letzten Buchenurwälder Europas zu retten. 

Jetzt spenden!
Vielen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung!

Jonas Schälle
Kampagnen
Bruno Manser Fonds

Tweet
Teilen
© Bruno Manser Fonds

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich dafür entschieden haben, Neuigkeiten vom Bruno Manser Fonds zu erhalten.

Hier finden Sie uns:
Bruno Manser Fonds, Socinstrasse 37, 4051 Basel
www.bmf.ch

Bruno Manser Fonds unterstützen

🌍🌎🌏Riesenerfolg für den Bruno Manser Fonds – Potentaten-Klage gescheitert

Bruno Manser Fonds - fairness im tropenwald

2:0 für den Bruno Manser Fonds –
Potentaten-Tochter scheitert vor Gericht!

Liebe Freundin, lieber Freund des Bruno Manser Fonds

Wir haben erfreulicherweise erneut vor Gericht gewonnen! Drei Monate nach dem erstinstanzlichen Urteil des Basler Zivilgerichts scheitern die Kläger um die malaysische Potentatentochter Jamilah Taib auch vor dem Appellationsgericht Basel-Stadt.

Jamilah Taib ist die Tochter von Abdul Taib Mahmud, dem Gouverneur des malaysischen Bundesstaats Sarawak. Seit Jahren hat der Bruno Manser Fonds die Herkunft des enormen Taib-Familienvermögens immer wieder kritisch hinterfragt. Anstatt ihre Vermögenswerte offenzulegen, versuchten die Kläger aber die sofortige Löschung von 255 Publikationen des Bruno Manser Fonds zu erwirken und erlitten damit nun Schiffbruch.

Der Entscheid ist eine grosse Freude für den Bruno Manser Fonds und zugleich eine Riesenschlappe für VISCHER-Anwälte. Diese hatten unseren ersten Sieg vor Zivilgericht hochmütig als „lucky punch“ bezeichnet.

Trotz ihrer doppelten Niederlage haben die Kläger bereits weitere rechtliche Schritte gegen den Bruno Manser Fonds angekündigt. Wir werden aber weiterhin für die Wahrheit kämpfen!

Dazu sind wir nach wie vor auf Deine moralische und finanzielle Unterstützung angewiesen.

Den Bruno Manser Fonds mit einer Spende unterstützen
Mit einem riesigen Merci!

Lukas Straumann
Geschäftsleiter des Bruno Manser Fonds

–> Zum Appellationsgerichtsentscheid
Tweet
Teilen
© Bruno Manser Fonds

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich dafür entschieden haben, Neuigkeiten vom Bruno Manser Fonds zu erhalten.

Hier finden Sie uns:
Bruno Manser Fonds, Socinstrasse 37, 4051 Basel
www.bmf.ch

Bruno Manser Fonds unterstützen

Aktueller Report: Der Regenwald von Mulu wird rücksichtslos zerstört!

Der Regenwald von Mulu wird rücksichtslos zerstört!

Liebe Freundinnen und Freunde des Bruno Manser Fonds,

Nach nur drei Monaten Sammelzeit reichten wir am 8. Mai bei der malaysischen Botschaft in Brüssel 191’000 Unterschriften für den Schutz des Mulu-Regenwalds in Sarawak ein. Damit wollen wir einen der artenreichsten Lebensräume der Erde vor der Zerstörung schützen.

Mit von der Partie war Häuptling Ukau Lupung aus dem Penan-Dorf Batu Bungan. Auf seine Einladung hin habe ich vor kurzem Mulu besucht und gesehen, wie rücksichtslos die Bulldozer der Palmölfirma den Regenwald im malaysischen Teil von Borneo zerstören.

Schauen Sie unseren neuen Film und sehen sie selbst, was in Sarawak geschieht – allen Versprechungen der malaysischen Regierung zum Trotz!

Klicken Sie hier, um den Bericht als PDF herunterzuladen
Input caption text here. Use the block’s Settings tab to change the caption position and set other styles.
Klicken Sie hier, um den Film zu schauen
Die gute Neuigkeit ist, dass es den indigenen Communities dank beharrlichem Widerstand seither gelungen ist, die weitere Abholzung vorläufig zu stoppen. Dieser grossartige Erfolg war nur dank Ihrer Unterstützung möglich!

Bitte helfen Sie uns, auch weiterhin den Druck auf die malaysische Regierung aufrecht zu erhalten und unterstützen Sie uns mit einer Spende.

Klicken Sie hier, um den Bruno Manser Fonds zu unterstützen
Danke für Ihre wertvolle Unterstützung!


Lukas Straumann, Geschäftsleiter des Bruno Manser Fonds

Share
Tweet
© Bruno Manser Fonds

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich dafür entschieden haben, Neuigkeiten vom Bruno Manser Fonds zu erhalten.

Hier finden Sie uns:
Bruno Manser Fonds, Socinstrasse 37, 4051 Basel
www.bmf.ch

Bruno Manser Fonds unterstützen

Newsletter abonnieren

Folgen Sie uns auf Sozialen Medien:

Malaysia verspricht erneuerbare Energien ohne Staudämme!🔆👏

E-Mail im Browser ansehen
Bruno Manser Fonds - fairness im tropenwald

Findet in Malaysia eine Energierevolution statt?

Liebe Freundinnen und Freunde des Bruno Manser Fonds

Malaysia hat am Wochenende an der Energiekonferenz «Clean Energy Collaboration» weitreichende Zusagen gemacht: Die stellvertretende Umwelt- und Energieministerin und der Minister für Tiefbau wollen, dass Malaysia die Region bezüglich der Förderung von erneuerbaren Energien anführt. Und sie sprechen sich gegen Staudämme und die Vertreibung der Lokalbevölkerung aus.

Die vom BMF unterstützte Energie-Konferenz hat Bemerkenswertes erreicht: Vertreterinnen und Vertreter der malaysischen Regierung und der Industrie trafen sich mit Exponentinnen und Exponenten aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und den indigenen Gemeinden auf Augenhöhe. Drei der von der malaysischen Regierung gemachten Versprechen sind für uns von besonderer Bedeutung:

„Alle sogenannt ’sauberen‘ Energieprojekte, die Regenwald zerstören, sind in Wirklichkeit nicht sauber. Ebenso wenig kann sich eine Energiepolitik, die Indigene vertreibt, sauber nennen.“

Baru Bian, Minister für Tiefbau

„Wir möchten mit der Lokalbevölkerung zusammenarbeiten und alle Interessengruppen anhören, um effiziente Projekte zu entwickeln und zuverlässig Energie zu produzieren – von den Petronas-Türmen in Kuala Lumpur bis zu den Dörfern im Regenwald. Mega-Staudämme kommen nur als letzte Option in Frage, wenn alle anderen Möglichkeiten zur Energiegewinnung ausgeschöpft sind.“

„Malaysia beschreitet einen neuen Weg, um die Region anzuführen. Ich bin überzeugt, dass die frühzeitige Förderung von erneuerbaren Energien uns und der Industrie helfen wird, wettbewerbsfähiger zu werden. Es ist nicht nur richtig, die Führung zu übernehmen, dieser Schritt wird uns auch neue Geschäfts- und Forschungsmöglichkeiten eröffnen. Wir sind begeistert, Teil der weltweiten Energierevolution zu sein.“

Isnaraissah Munirah Majilis, Stellvertretende Ministerin für Energie, Wissenschaft, Technologie, Umwelt und Klimawandel

Es mag überraschen, solche Worte aus den Mündern von malaysischen Politikerinnen und Politikern zu hören. Doch die Versprechen an der Clean Energy Collaboration deuten darauf hin, dass die neue malaysische Regierung, die vor bald einem Jahr gewählt wurde, eine andere Politik verfolgen wird als ihre Vorgängerin. Der BMF setzt sich dafür ein, dass den schönen Worten nun konkrete Taten folgen! Das können wir nur mit Ihrer Unterstützung.
Ich unterstütze erneuerbare Energien!
Hoffnungsvolle Grüsse aus Malaysia

Annina Aeberli
Kampagnen
Bruno Manser Fonds

Tweet
Teilen
© Bruno Manser Fonds

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich dafür entschieden haben, Neuigkeiten vom Bruno Manser Fonds zu erhalten.

Hier finden Sie uns:
Bruno Manser Fonds, Socinstrasse 37, 4051 Basel
www.bmf.ch

Bruno Manser Fonds unterstützen

Newsletter abonnieren

WebsiteYouTubeTwitterFacebook

⛔UNESCO-Weltnaturerbe durch benachbarte Palmölplantage bedroht! — BMF

Bruno Manser Fonds - fairness im tropenwald

Ölpalmen bedrohen UNESCO-Weltnaturerbe auf Borneo

Liebe Freundin, lieber Freund des Bruno Manser Fonds

Es ist ein ökologisches Desaster!
In unmittelbarer Nähe zum Mulu-Nationalpark, dem einzigen UNESCO-Weltnaturerbe Sarawaks, wird aktuell Regenwald für eine Ölpalmplantage kahlgeschlagen.
Die betroffenen Indigenen Berawan und Penan wurden nicht konsultiert und wehren sich mit Blockaden gegen das weitere Vordringen der malaysischen Palmölfirma Radiant Lagoon.
Die Abholzung ist seit Kurzem in vollem Gange. Es ist jedoch nicht zu spät, die Palmölplantage zu verhindern.
Hilf mit, die Zerstörung des Mulu-Regenwaldes zu stoppen und unterzeichne die Petition jetzt!

Petition jetzt unterschreiben!
Bei meiner Recherche vor Ort ist dieses schockierende Viideo entstanden. Schau Dir das Video an und leite es bitte an Freunde und Bekannte weiter!
 

https://www.youtube.com/watch?v=FxFDOtSQ4Cs

EXKLUSIVES VIDEO zur Situation vor Ort
Ich danke Dir für deine Unterstützung!

Johanna Michel
Stv. Geschäftsleiterin
Bruno Manser Fonds

Tweet
Teilen
© Bruno Manser Fonds

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich dafür entschieden haben, Neuigkeiten vom Bruno Manser Fonds zu erhalten.

Hier finden Sie uns:
Bruno Manser Fonds, Socinstrasse 37, 4051 Basel
www.bmf.ch

Bruno Manser Fonds unterstützen

🔨🔨Bruno Manser Fonds gewinnt vor Gericht!

Bruno Manser Fonds - fairness im tropenwald

Bruno Manser Fonds gewinnt vor Gericht gegen malaysische Potentatentochter!

Liebe Freundin, Lieber Freund des Bruno Manser Fonds,

im vergangenen Dezember haben wir Dich / Sie zum Gerichtstermin in Basel eingeladen. Zur Erinnerung: Die malaysische Potentatentochter Jamilah Taib Murray, ihr Ehemann Sean Murray und die ihnen gehörende Immobilienfirma Sakto hatten den Bruno Manser Fonds und mich persönlich verklagt und wollten, dass wir 255 Publikationen, welche die Taib-Familie mit Korruption und Geldwäscherei in Verbindung bringen, sofort vom Internet löschen müssen. Auch mein Buch „Raubzug auf den Regenwald“ (bzw. „Money Logging“) hätte verboten werden sollen.Heute morgen haben wir Post vom Zivilgericht erhalten. Und es war eine wahre Glückspost!

Das Zivilgericht Basel-Stadt hat das Gesuch um vorsorgliche Massnahmen gegen den Bruno Manser Fonds vollumfänglich abgewiesen und die Kläger zu einer Zahlung von 166’000 Franken Parteientschädigung an den Bruno Manser Fonds sowie von 20’000 Franken Gerichtskosten verurteilt. Das ist ein Sieg auf der ganzen Linie!

Dieser Entscheid ermutigt mich und das ganze Bruno Manser Fonds-Team, dass wir uns weiterhin gegen Korruption und Geldwäscherei von Potentaten engagieren sollen. Denn die Abholzung des Regenwalds lässt sich nur stoppen, wenn auch die damit verbundene politische Korruption geahndet wird.

Auch wenn wir heute frohlocken, wird der Kampf um die Wahrheit weitergehen. Die Kläger haben bereits angekündigt, dass sie nun eine Klage im ordentlichen Verfahren anstreben, die uns jahrelang beschäftigen könnte. Doch nach dem heutigen Entscheid bin ich zuversichtlicher denn je, dass die Gerechtigkeit obsiegen wird.

An dieser Stelle möchte ich Dir / Ihnen für die wichtige moralische Unterstützung während dieses nicht immer einfachen Verfahrens danken. Und unseren Anwälten Dr. Christoph Born und Prof. Dr. Monika Roth danke ich für die hervorragende juristische Beratung und Vertretung.

Mit besten Grüssen

Lukas Straumann

PS: Aus aktuellem Anlass haben wir uns entschlossen, das Buch „Raubzug auf den Regenwald“ bzw. „Money Logging“ während des nächsten Monats zu einem Sonderpreis von 17 Franken (inklusive Versand) anzubieten.

Jetzt „Raubzug auf den Regenwald“ zum Sonderpreis kaufen!
Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung!

Lukas Straumann
Geschäftsleiter
Bruno Manser Fonds

Tweet
Teilen
© Bruno Manser Fonds

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich dafür entschieden haben, Neuigkeiten vom Bruno Manser Fonds zu erhalten.

Hier finden Sie uns:
Bruno Manser Fonds, Socinstrasse 37, 4051 Basel
www.bmf.ch

Bruno Manser Fonds unterstützen

💡Und es wurde Licht im Regenwald🔦

Bruno Manser Fonds - fairness im tropenwald

BMF bringt Strom in die Regenwalddörfer

Liebe Freundinnen und Freunde des Bruno Manser Fonds

Am Wochenende durfte ich der Einweihung des ersten BMF Kleinstwasserkraftwerks im Dorf Long Liam auf Borneo beiwohnen. Das Kleinstwasserkraftwerk liefert mit 10 Kilowattstunden Strom für alle 50 Haushalte im Dorf.

Long Liam hatte sich sehr stark bei den Blockaden gegen den Baram-Staudamm engagiert, der 2016 gestoppt wurde. Nun möchten wir der Regierung beweisen, dass Entwicklung und ländliche Elektrifizierung ohne Mega-Staudämme möglich sind. Das Projekt in Long Liam ist das erste. Weitere werden folgen, bis die Regierung ihre Energiepolitik ändert! Unterstützen Sie uns dabei?

Ja, ich spende für saubere Energie!
Die Festlichkeiten zur Eröffnung des Projekts wurden gemäss lokaler Tradition mit Ansprachen, der Schlachtung eines Schweins und viel Tanz begangen. Nun will das Dorf das Wassereinzugsgebiet wiederaufforsten und den Tropenwald unter Schutz stellen.
Wir arbeiten im Moment an der Planung für zwei weitere Kleinstwasserkraftwerke. Helfen Sie uns mit einer Spende, die Projekte zu realisieren:
Ich spende!
Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Solche erfolgreichen Projekte können wir nur mit Ihrer Hilfe durchführen.
Herzliche Grüsse aus dem Regenwald,
Annina Aeberli
Kampagnen
Bruno Manser Fonds
Tweet
Teilen
© Bruno Manser Fonds

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich dafür entschieden haben, Neuigkeiten vom Bruno Manser Fonds zu erhalten.

Hier finden Sie uns:
Bruno Manser Fonds, Socinstrasse 37, 4051 Basel
www.bmf.ch

Bruno Manser Fonds unterstützen

💐 Danke für die Unterstützung im vergangenen Jahr! 💐

Herzlichen Dank

für deine Unterstützung im 2018

Wir wünschen dir ein erfolgreiches neues Jahr und freuen uns, dass du uns weiterhin hilfst, den Regenwald vor der Zerstörung zu schützen.
Liebe Grüsse
Das Team des Bruno Manser Fonds

© Bruno Manser Fonds

Bruno Manser Fonds unterstützen