Schlagwort-Archive: changeorg

Neuigkeit zur Petition: Erster Erfolg: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Ferkelquäler

https://www.change.org/p/totgeschlagene-ferkel-tierqu%c3%a4ler-soll-verurteilt-werden/u/20620484

Deutsches Tierschutzbüro e.V.

22. Juni 2017 — Vor wenigen Wochen haben wir erschreckende Videoaufnahmen aus einem Ferkelzuchtbetrieb in Zeven bei Bremen veröffentlicht. Über 6 Monate haben wir in dem Betrieb die Arbeitsabläufe dokumentiert und dafür auch versteckte Kameras installiert. Die Kameras zeigten, wie kranke Ferkel nicht tierärztlich behandelt, sondern einfach auf den Boden geschlagen worden sind, bis sie vermeintlich tot waren. Mindestens ein Tier hat diese Tortur ganz offensichtlich überlebt und wurde lebend in den Müll geworfen.

Es ist sicherlich mit das Schlimmste, was wir jemals gesehen haben. Nachdem letzte Woche unzählige Medien (wie RTL, SternTV, BILD, ARD Brisant, NDR aktuell, VOX Nachrichten, RTL aktuell usw.) über unsere Kampagne berichtet haben, tut sich nun auch was. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen die Verantwortlichen des Betriebs aufgenommen. Das ist ein kleiner erster Erfolg. Wir bleiben auf jeden Fall dran, egal wie lange es dauert.

Zwischenzeitlich wollen wir aber, dass jeder die erschreckenden Bilder sieht, denn jeder soll sehen, wie mit Ferkeln in Deutschland umgegangen wird. Dafür brauchen wir jetzt aber deine Hilfe. Bitte verbreite die Petition (und damit auch das Video) weiter, spende uns, damit wir weitere Aktionen durchführen und Anzeigen erstatten können und informiere deine Freunde und Bekannten über das Schicksal der Ferkel. Vielen Dank. Hier findest du unser Spendenformular und weitere Informationen https://www.tierschutzbuero.de/geborenumzusterben/#spenden

Geboren um zu sterben - Undercover- Recherche deckt auf!
An die Staatsanwaltschaft Oldenburg Postfach 2441 26014 Oldenburg Strafanzeige wegen des Verdachts der tierschutzwidrigen Schweine-…

 

 

Neuigkeit zur Petition: GRÜNE wollen CETA ermöglichen! Motiviert viele Menschen, die das mit dieser Petition verhindern!

https://www.change.org/p/aktion-gr%c3%bcne-stoppt-ceta-fracking-und-k%c3%a4mpft-nicht-f%c3%bcr-die-konzerne-goeringeckardt-cem-oezdemir/u/20616290

Marianne Grimmenstein

Deutschland

21. Juni 2017 — Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
DIE GRÜNEN haben sich positioniert. Das sind ihre Standpunkte zu FRACKING und CETA nach dem Parteitag:
• Ja, Fracking und CETA lehnen DIE GRÜNEN ab.
• Nein, sie versprechen nicht, in keine Koalition zu gehen, die CETA und Fracking ermöglichen will.
• Nein, die Verhinderung von Fracking und CETA gehört nicht zu den 10 wichtigsten Zielen der GRÜNEN nach der Wahl.

Was bedeutet das? Die GRÜNEN vertreten viele Ziele. Die „Ehe für alle“ hat es geschafft, so eine Wichtigkeit zu erhalten, dass eine Koalition, die diese Forderung nicht umsetzt, von den GRÜNEN nicht eingegangen wird.

CETA, der Vertrag,
• der Konzernen eine Sondergerichtsbarkeit und exklusive Klagerechte ermöglicht,
• der die Norm des „Vorbeugenden Gesundheitsschutzes“ nicht beinhaltet,
• von dem A. Hofreiter sagt: “Von CETA profitieren genau wie von TTIP nur die Großkonzerne. Rechtstaatliche Standards und Umwelt- und Verbraucherschutz werden auf dem Freihandelsaltar geopfert.“
• der faktisch nicht kündbar sein wird, hat für die GRÜNEN eine nachrangige Bedeutung.

Die Signale sind deutlich. So wie die Dinge jetzt stehen, werden die GRÜNEN wegen CETA und Fracking keine Koalition scheitern lassen. Wir CETA + Fracking-GegnerInnen sind eine große Bewegung. Wenn nicht diese große Bewegung von WählerInnen den GRÜNEN vor der Wahl noch deutlich macht, dass sie nur als verlässliche Verhinderer von CETA und Fracking unsere WählerInnenstimme bekommen, wird CETA und Fracking mit Hilfe der GRÜNEN Wirklichkeit!

Darum – werben Sie bitte für diese Petition bis zum Wahltag so gut Sie können:
change.org/ceta-gruene

Mit herzlichen Grüßen
Marianne Grimmenstein und Henner Gröschner


 

 

Neuigkeit zur Petition: Kommt zahlreich zur Demo am 14.07.2017!

https://www.change.org/p/kontaminierte-kabinenluft-fume-event-sprechstunde-muss-erhalten-bleiben/u/20612978

Kerstin Konrad

Deutschland

21. Juni 2017 — Am Flughafen Frankfurt findet am 14.07.2017 ab 14:30 Uhr die nächste Demo für giftfreie Atemluft in Verkehrsflugzeugen statt!!!

Vielen Dank an den Organisator Ver.di Hessen!


 

 

Neuigkeit zur Petition: Gemeinsam mit Euch für die Goldenstedter Wölfin und ihre Welpen / Gegen die drei tödlichen Gefahren!

https://www.change.org/p/nieders%c3%a4chsisches-ministerium-f%c3%bcr-umwelt-energie-und-klimaschutz-herrn-stefan-wenzel-mit-dem-menschen-f%c3%bcr-den-wolf/u/20611919

Jan Olsson

Deutschland

21. Juni 2017 — Hallo liebe Wolfsfreunde!
Hallo liebe Unterstützer/innen der Petition Mit dem Menschen! – Für den Wolf!

Ihr seit einfach klasse! Dank Eurer Unterstützung konnten wir bereits ein paar kleinere Ausrüstungsgegenstände für Maßnahmen zum Schutz der Wölfe erwerben…!

Bitte unterstützt weiterhin so toll unsere Aktionen (und das W-I-S-Z-V) gegen die drei Gefahren, die unsere Wölfin und die anderen Wölfe bedrohen!

1. „Die heimliche Gefahr“ / Die Welpen der Wölfin sind in Gefahr!
2. „Die hinterhältige Gefahr“ / (Gift-) Köder werden ausgelegt!
3. „Die legale Gefahr“ / Die Besenderung unserer Wölfe!

Nur mit Eurer Unterstützung können wir unsere Wölfe immer besser beschützen!

Jetzt können wir vor Ort schon etwas wirkungsvoller auf die Wölfin und ihre Welpen achten! Und da könnt ihr Euch ganz sicher sein! Wir tun alles im Bereich des Möglichen, um zu verhindern, das sie noch einmal ihre Jungen verliert!

An dem Thema, das mögliche Köder im Wolfsgebiet ausgelegt werden, sind wir natürlich auch weiterhin dran! Bitte versteht, das ich keine Details, aus ermittlungstaktischen Gründen, öffentlich machen kann!

Die Besenderung von mindestens einem Wolf jeden Rudels in Niedersachsen ist immer noch aktuell! Wir fahren in naher Zukunft nach Hannover zu den zuständigen Stellen, um diese Thematik intensiv zu besprechen!

Wir werden den Verantwortlichen ganz klar darlegen, das wir es nicht zulassen, das der Wölfin, ihren Welpen und den anderen Wölfen irgendein Schaden zugefügt wird!

Weil eine Besenderung wäre das Todesurteil z.B. für die Wölfin und ihre Welpen („Judaswölfe“!)!

Ich halte Euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden!

Für nähere Informationen über den Wolf schaut doch auf der Website des Wolf-Informations-und Schutz-Zentrum-Vechta e.V. vorbei.
https://www.w-i-s-z-v.de/

Herzliche Grüße und bis bald

Euer Jan Olsson


 

 

Neuigkeit zur Petition: Alle kommen! 27. Juni, 9:30, Lübeck! Es droht ein Berliner Flughafen mal X mitten in der Ostsee!

https://www.change.org/p/hilf-mit-und-rette-unsere-ostsee/u/20610839

BELTRETTER

21. Juni 2017 — Kommt bitte zum Auftakt der Belttunnel-Anhörungen!
27. Juni, 9:30 Uhr, Kulturwerft Gollan, Lübeck!
Es werden Politik, Planer, Journalisten da sein!
Und es gibt für jeden ein kostenloses BELTRETTER-T-Shirt!
Solange der Vorrat reicht!

Dazu unsere News von heute:

Belttunnel-Anhörungen: „Es droht der Berliner Flughafen mal X – und zwar mitten in der deutschen Ostsee“

Vor dem Beginn der Anhörungen zum geplanten Belttunnel appellieren die BELTRETTER an die Politik, endlich zuzuhören und das gigantische Projekt kurz vor Torschluss unvoreingenommen abzuwägen. Karin Neumann, Sprecherin der BELTRETTER: „Es droht ein Berliner Flughafen mal X – mitten in der deutschen Ostsee. Der Unterschied zu Berlin: Hier würden die Umwelt, unsere Ostsee und eine der wichtigsten Urlaubsregionen Deutschlands noch viel katastrophaleren Schäden ausgesetzt.“ Hintergrund des Appells: Am 27. Juni starten in der Lübecker Kulturwerft Gollan die Anhörungen zum Belttunnel, einer der – so die Meinung der BELTRETTER – „schlimmsten Bausünden und unwirtschaftlichsten Bauruinen unseres Jahrhunderts“. Die Tunnelplaner betonten seit Jahren, sie würden „alle Betroffenen mitnehmen wollen“. Und sie stecken dafür – so die BELTRETTER – immense Summen in PR- und Marketingaktionen und eine gerade laufende überdimensionierte Anzeigenkampagne, um massiv auf die Bevölkerung einzuwirken. Bezahlt mit Geld aus den Taschen von Steuerzahlern. Trotzdem hätten sie es bis heute nicht geschafft, die Betroffenen von dem Projekt zu überzeugen. Das läge nicht nur an den schlechten Argumenten. Die Planer agierten intransparent, oberlehrerhaft und ignorant gegenüber den Menschen in der betroffenen Region.

Immer wieder versuchen die dänischen Tunnel-Lobbyisten von Femern A/S, das deutsche Planungsrecht zu übergehen, sind die BELTRETTER überzeugt. Sie würden dabei keinen Hehl daraus machen, für wie lästig sie das deutsche Verfahren halten. Projektdirektor Claus Dynesen hatte noch vor der letzten Anhörung zum geplanten Belttunnel gesagt: „Deutschland, mit seinem nicht gerade allerneuesten Verwaltungsrecht, hat die Tradition, Dinge lang und gründlich zu diskutieren (…). Das erscheint mir nicht verhältnismäßig.“ Offenbar wäre ihm ein Alleingang Dänemarks über die Köpfe der Deutschen hinweg am liebsten: „Es liegt im Interesse Dänemarks, noch während des anhängigen Verfahrens mit dem Bau zu beginnen.“

Mit dieser Ignoranz steht Dynesen in Dänemark offenbar nicht allein. So schrieb der dänische Verkehrsminister Ole Birk Olesen im Frühling einen Brandbrief an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. Darin kritisierte er das Planungsverfahren für den Tunnel und äußerte Zweifel an der Kompetenz der schleswig-holsteinischen Behörden. Gleichzeitig versuchte Olesen eine Hintertür zu finden, um den Tunnel auf – so seine Worte – „alternativen Wegen“ und gegen das deutsche Planungsrecht sowie gegen die Bedenken besorgter Bürger durchzuboxen. Damit verärgerte er nicht nur die Betroffenen vor Ort, sondern auch die schleswig-holsteinische Landesregierung. Sie sah sich zu der Erklärung genötigt, die Verzögerungen seien vor allem auf die schlechten Planungsunterlagen von Femern A/S zurückzuführen.

Karin Neumann: „Die dänischen Tunnelplaner und -lobbyisten machen vor keinem Versuch halt, unser deutsches Planungsverfahren zu untergraben und das Engagement der Betroffenen zu diskreditieren. Nur sollte man meinen, dass jeder, der austeilt, auch einstecken kann. Das Beispiel der Femern A/S-Facebookseite zeigt das Gegenteil. Erst wurden kritische Fragen gelöscht. Als die Fragen und Kommentare immer zahlreicher wurden, wurde die ganze Seite nervös vom Netz genommen!“
Florian Bumm, ebenfalls Sprecher der BELTRETTER, ergänzt: „Die Beispiele zeigen, wie unprofessionell die dänischen Tunnelplaner agieren. Ihnen fehlen Argumente, Sachkenntnis und der Wille, sich den Bedenken der Menschen in Deutschland offen zu stellen. Das ist ein Armutszeugnis mit allerhand Sechsen bei einem dänischen Projekt, das die Menschen in Deutschland und Dänemark doch angeblich näher zusammenbringen soll. Wir freuen uns daher auf alle Betroffenen, die zu den Erörterungsterminen in der Kulturwerft Gollan in Lübeck kommen. Zum Auftakt der Erörterungen am 27. Juni um 9:30 Uhr erhält jeder Teilnehmer ein BELTRETTER-T-Shirt gratis!“


 

 

Hundefleisch

 

 

http://www.changeverein.org/spenden/?donation_custom_field_2304=Mittwoch21062017b/&amount=10%20

Hallo
rund 10.000 Hunde werden jährlich auf dem Yulin Festival in Südchina auf brutale Art und Weise geschlachtet. Heute ist es wieder soweit. Millionen von Menschen weltweit haben auf Change.org die Petitionen gegen das “Hundefleisch-Festival” unterzeichnet. Das ursprünglich angekündigte Verbot, Hundefleisch in diesem Jahr zu verkaufen, wurde nicht durchgesetzt!

Vor drei Jahren startete auf Change.org die erste Petition gegen das Yulin Festival. Seitdem haben wir die Kampagne begleitet und nach Kräften unterstützt. Doch noch haben wir nicht gewonnen. Wir werden die Change.org Kampagne gegen das Festival solange weiterhin nach Kräften unterstützen, wie dort Hunde geschlachtet und gegessen werden.

Bitte unterstützen Sie mit uns die Kampagnen gegen Hundefleischhandel und Tierquälerei. Werden Sie jetzt Förder/in beim gemeinnützigen Verein Change.org e.V. – je mehr Menschen uns unterstützen, desto stärker können wir den Kampagnen auf Change.org helfen, gegen Yulin und gegen Tierquälerei zu mobilisieren.

Die Tiere brauchen Sie heute.
Herzlichen Dank.
Gregor Hackmack und das Change.org-Deutschlandteam

http://www.changeverein.org/spenden/?donation_custom_field_2304=Mittwoch21062017b/&amount=10%20

Neuigkeit zur Petition: Neue Entscheidung im Fall Haasenburg

https://www.change.org/p/heimkind-fordert-keine-neue-lizenz-f%c3%bcr-den-betreiber-der-haasenburg-heime-todesfall-und-misshandlungen-nicht-ignorieren/u/20604299

Christina Witt

Bremen, Deutschland

20. Juni 2017 — Im November will die Justiz entscheiden ob dem Betreiber der Haasenburg Schadenersatz zu steht. Die Betreiber hatten damals Einspruch gegen die Schließung der Haasenburg eingelegt.
Wir alle Hoffen das es dazu nicht kommen wird, dies wäre Unfassbar.

Haasenburg: In den Prozess um das ehemalige Erziehungsheim kommt Bewegung
Cottbus Als Erziehungsheim-Skandal erschütterte der Fall Brandenburg. Vor vier Jahren sorgten Vorwürfe gegen Betreuer für Schlagzeilen und…

 

 

Neuigkeit zur Petition: Ministerin Priska Hinz: Kein Interesse an einer wohlwollenden Lösung

https://www.change.org/p/wildtierarche-rodgau-muss-erhalten-bleiben/u/20602292

Wildtierarche Rodgau g.e.V.

20. Juni 2017 — Liebe Unterstützer/innen der Wildtierarche Rodgau,

wir haben eine gute und eine richtig schlechte Nachricht:

Erst mal die gute Nachricht:

Rein zufällig konnte Petra Kipper bei einer Veranstaltung die Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Frau Priska Hinz in Bezug auf die Situation der Wildtierarche Rodgau endlich ansprechen, was ja bis dato wegen des mangelnden Interesses seitens der Landespolitik leider nicht möglich war.

Und nun eine richtig schlechte Nachricht:

Frau Hinz hat uns zu verstehen gegeben, dass die Landesregierung an einer wohlwollenden Lösung NICHT interessiert sei und an den Landrat Oliver Quilling verwiesen, welcher für uns leider immer noch nicht ansprechbar ist.

Wir stellen fest:

Es ist noch mehr Druck auf allen Ebenen nötig, um die festgefahrene Situation der Wildtierarche Rodgau zum Wohle der heimischen Wildtiere zu lösen.

Solange seitens Politik solche Blockade-Haltungen existieren, werden weiterhin zahlreiche Tiere qualvoll verenden müssen, da wir diese nach wie vor nicht weiter aufnehmen dürfen. Tagtäglich müssen wir mit ansehen, wie Tiere leiden, welche wir als Notfälle an unserer Tür bzw. auch telefonisch abweisen müssen. Umso bitterer ist die Tatsache, dass unsere für solche Fälle geeigneten Räumlichkeiten leer stehen.

Liebe Unterstützer/innen der Wildtierarche Rodgau,
bitte konfrontiert die Politiker in diesem wichtigen Wahljahr mit dieser unzureichenden Situation, die bei einem richtigen Wohlwollen im Sinne des heimischen Wildtierschutzes sehr schnell gelöst werden kann. Bitte teilt diese Petition auch in Euren Netzwerken!

Die Wildtierarche Rodgau soll ihre wichtige gemeinnützige Arbeit bei der Wildtierrettung auch weiterhin ungehindert tun können. Wir fühlen uns dieser Aufgabe auf Lebenszeit verpflichtet und danken allen für die tolle Unterstützung, die wir bis jetzt erfahren durften!


 

 

Neuigkeit zur Petition: Trophäenjagd: Zwei weitere Petitionen

https://www.change.org/p/frau-dr-hendricks-stoppen-sie-den-import-von-jagdtroph%c3%a4en-gesch%c3%bctzter-tierarten/u/20602193

Dr. Christian Felix

Deutschland

20. Juni 2017 — Liebe Gegner der Trophäenjagd,

bevor wir Ihnen mitteilen, welche nächsten Schritte wir im Kampf gegen den Trophäenimport planen, möchten wir Sie bitten, zwei andere Petitionen zu unterstützen.

Die erste Petition ist amerikanisch und verfolgt ganz ähnliche Ziele. Wie Sie vielleicht wissen, sind die USA der bei weitem größte Importeur von Jagdtrophäen. Dort sitzen besonders üble Unternehmen, wie der Dallas Safari Club, Discount African Hunts oder Africa Hunting, die mit der hochpreisigen Vermarktung der Tötung von Tieren, die von der Ausrottung bedroht sind, große Gewinne einfahren. Partner im Geiste ist der Sportartikelhersteller Under Armour, der in seinen Werbekampagnen alles daran setzt, die Jagd noch populärer zu machen. Er nennt erfolgreiche Trophäenjäger „Athleten“, verdient mit Jagdbekleidung Millionen Dollar und soll der US-Waffenlobby nahestehen. Unterstützen Sie daher bitte:

https://www.change.org/p/boycott-under-armour-until-they-stop-killing-wildlife-take-the-pledge?j=86948&sfmc_sub=144595689&l=32_HTML&u=14886467&mid=7259882&jb=17&utm_medium=email&utm_source=86948&utm_campaign=petition_update&sfmc_tk=WsLwFQW1Bh6MWETrvwmPTJKIllUGILGILVprLr%2fNCF%2fnJ%2bLGUIXSB6NirlgYdId6

Die zweite Petition beschäftigt sich mit dem Jagdrecht in Deutschland, das dringend einer Reform bedarf, wie Katja Ley überzeugend darlegt:

www.change.org/jagdreform

Vielen Dank!

Herzliche Grüße
Christian Felix

Die Links zu oben genannten Unternehmen bzw. Interessensgruppierungen:

https://www.discountafricanhunts.com/
https://www.africahunting.com/
https://www.biggame.org/
https://www.underarmour.com/en-us/hunting/g/3gy


 

 

Neuigkeit zur Petition: Warnung! Der Wahnsinn geht weiter

https://www.change.org/p/bundeskanzlerin-angela-merkel-keine-abschiebungen-nach-afghanistan/u/20601659

Thomas Nowotny

83071 Stephanskirchen, Deutschland

20. Juni 2017 — Jetzt weiß ich, warum in meinem letzten Update „Etappensieg?“ ein Fragezeichen am Schluss steht:

Die Vermutung, dass nun bis zum Sommer kein Flieger geht, hat sich leider nicht bewahrheitet. Am Mittwoch 28.06. soll wie geplant nach Afghanistan abgeschoben werden. Aufpassen also. Zwar sind nur Gefährder, Straftäter und Identitätstäuscher zugelassen – aber wir wissen ja, wie schnell die Behörden dies unterstellen…
Bitte allen Gefährdeten Bescheid sagen!

Empfehlungen gibt es hier:
http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/

Und so was am Tag des Flüchtlings… Das ist auch der Grund, dass ich keine Zeit für ein ausfürliches Update habe (kommt Donnerstag…). Diese Warnung will ich aber gleich verbreiten.