Schlagwort-Archive: christ-michael.net

Es sollten sieben Bunkerkomplexe gebaut werden, an sieben verschiedenen Standorten in Deutschland, verbunden mit Transportzügen; Materiallagerbuchten, unabhängiger geothermaler Strom- und Wasserversorgung aus Tiefbrunnen. Jeder der Komplexe soll für 300.000 Menschen ausreichen. Die Standorte sind … dasgesichtdes A — cm

Im Juli 2004 hatten wir 16 Kammern fertig. Der Planungsstab des Verteidigungsministeriums brachte uns Ende Juli 2004 in Berlin zusammen, wo man uns geänderte Pläne vorgab. Das Projekt habe sich geändert und falle jetzt unter strengste Geheimhaltung.

Der Plan sah jetzt weitere 16 Kammern zur Lagerung von Explosivgütern sowie weitere 4 Großkammern mit Schwerlastaufzügen für Kettenfahrzeuge bzw. Fluggerät  vor sowie zwei Areale für Simulatoren urbanen Territoriums.

Mich verwunderte das schon und es gab auch Protest unter uns, da wir uns wahrscheinlich nicht auf ein militärisches Bunkerprojekt eingelassen hätten, wenn wir das drei Jahre zuvor gewusst hätten. Was mich am meisten wunderte, war, daß auf dem Bebauungsplan eine Kapelle vorgesehen war, eine Moschee – um genau zu sein – dagegen war eine christliche Einrichtung nicht in Planung.

Im Juni 2005 waren die neuen Kammern fertig. Es gab jedoch Probleme mit dem vielen Erdaushub. Allein durch Verdichtung und Ausflötsen, wie es normale Anlagen vorsahen, kamen wir nicht weiter, daher wurde er mit Hilfe von Tiefbrunnenwasser und Steinschreddern hochgepumpt und in den umliegenden Wäldern verteilt. Das klappt erstaunlich gut, leider kam es in Teilen des Hunsrücks zu erheblichem Baumsterben durch das Ausflötsen, die Landesregierung schob sofort eine PR-Kampagne mit Schädlingsbefall ein.

Am 14. November 2005 wurden wir zu einem Briefing eingeladen, wo uns der Bundeskanzleramtschef sowie die neue Bundeskanzlerin vorgestellt wurde. Und danach bekamen wir gesagt, daß wir gute Fortschritte machen und unsere Projekte weiterhin höchsten Zuspruch finden würden.

Kaum eine Woche später wurde diese mental etwas minderbemittelte Pfarrerstochter dann neue Geschäftsführerin der BRD Corporation, wie es in neudeutsch heißt.

Ich nahm in diesem Winter erstmals wieder einen langen Urlaub auf Maui (KT: Hawaii), gestiftet von der Rockefeller Corporation. Dort traf ich auch einige Politfunktionäre, die unsere Arbeit kannten und uns für ihre Bauprojekte u.a. in Kanada, Niederlande, Argentinien oder Frankreich begeistern wollten, sobald die „deutschen Anlagen in Betrieb“ sind.

Im April 2006 wurden dann die eigentlichen Bunker installiert, wir haben dann soviel Spannungsstahl verwendet, und soviel wasserfesten Beton, daß die Liyuan-Talsperre in China wohl in greifbare Nähe kam beim Betonverbau, ebenfalls gut 100t LWL (Lichtwellenleiterkabel für Datentransfer).

Danach kam die israelische Technikcrew, die die Energiesysteme und Beleuchtung installierte. Das Ganze war dermaßen teuer, daß wir allein in 2006 das vorgegebene Budget 6x nach oben korrigieren mussten und die Politik immer mehr unter Zwang kam und SCHLUSSENDLICH DIE MEHRWERTSTEUER ERHÖHTE, da sonst unsere Projekte aufgefallen wären….

Botschaft von Esu: TIEF UNTEN IM KANINCHENBAU — CM

TIEF UNTEN IM KANINCHENBAU
Aufrüttelnde Botschaft von Esu
über die jetzt kommende Zeit

https://christ-michael.net/tief-unten-im-kaninchenbau/
Esu durch Eve, 09. April 2020
Eve, Esu hier. Ich möchte gerne kurz die globale Situation kommentieren. Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mitzuschreiben.
Vorneweg muss ich sagen, dass ich in einer etwas ungnädigen Stimmung bin, das hat damit zu tun, dass ich immer noch so viele Zweifler beobachte, und gleichzeitig den Überblick habe über alles, was da unten im Kaninchenbau vor sich geht, und das ist wirklich herzzerreissend.
Leute, die hier lesen, werden einen Schimmer davon haben, was es mit dem ganzen Zeug auf sich hat, was da vorgeht, aber ihr müsst trotzdem darauf vorbereitet sein, von den echten Dingen zu hören, die sich hinter dem verbergen, was ihr „Corona“ oder „COV-19“ nennt. Wovon ihr Zeugen werden werdet, ist die gigantischste Enthüllung in der gesamten Geschichte eures Planeten – eine „Schock-und-Ehrfurcht“ Bewegung, wie sie der Planet noch nie zuvor gesehen hat – während seiner gesamten Historie: Verglichen damit wird euer 911 aussehen wie Kinkerlitzchen.
alles lesen …

Esu’s Mind Movies und das heilige Schwert Excalibur für Donald Trump — cm

Von Eve, 26.03.2020

Eigentlich kann man gar nicht so schnell schreiben, wie die Impulse in den Trichter fallen.  Nach dem Beitrag „Esu’s Werkzeugkiste“ war es mir ein Anliegen, noch einen Beitrag über die Mind Movies zu machen, die jetzt endlich in der Welt Fuß fassen, nachdem Dr. Joe Dispenza und seine Kollegen monumentale Arbeit geleistet haben. Bevor ich aber loslege, muss ich zuerst noch über das aktuelle „Tagesgeschehen“ sprechen, witzigerweise ganz ähnlich, wie es in den PJ’s immer gehandhabt wird. Ich muss mir das „runterschreiben“, damit es später nicht quer herumfunkt, wenn ich ein anderes Thema bearbeite.

REISE NACH JERUSALEM

Also, tataaa,  im Großen und Ganzen gibt es bei den Diskutierenden zwei Standpunkte: den mit und den ohne Gott.  Da sich in dieser Zeit die Spreu vom Weizen trennt, stelle ich auf einmal fest, dass manche Leute irgendwie „herumgedreht“ erscheinen, so wie plötzlich Simon Parkes, das hatte ich schon im letzten Schrieb angesprochen. Vorher sah man auch  öfters seine Tiere im Hintergrund herumlaufen, in den letzten beiden Podcasts, die ich angeschaut habe, hörte man die Tiere in einem anderen Raum rumoren, als hätte er sie ausgesperrt. Er selber schien davon relativ unbeeindruckt. Damit will ich natürlich nicht beweisen, dass er herumgedreht wurde, es fiel mir halt nur auf.

Dann habe ich heute festgestellt, dass auch anderen Leuten auffällt, dass Olli Jannich immer mehr gegen Trump schiesst.  Und jetzt, gerade eben, als ich meinen Computer hochgefahren hatte, finde ich eine Email vom Aldebaran Versand über ein neues Buch mit Link zu einem Schrieb des Urgesteins JvH, der bei mir mit dem Buch „Die innere Welt“ ursprünglich einen bleibenden positiven Eindruck hinterlassen hatte. Es titelt „Wir töten die halbe Menschheit und es wird schnell gehen“. Mit einem ekelhaften Titelbild – einem Totenschädel. Damit ordnet er sich der Schublade von David Icke zu, der ebenfalls immer noch der Meinung ist, die Dunklen stünden kurz davor, ihr Ziel zu erreichen. Ergibt sich für mich die Frage: Haben die alle die Zeichen des positiven Wandels nicht gesehen oder gesehen und nicht erkannt, oder klammern sie systematisch Gott aus?! Und wenn ja, warum? Verlangt es jemand von ihnen? Wer könnte das sein, und warum?

Dabei fällt mir wieder ein, wir hatten mal das Wasser getestet und gefragt, ob JvH vielleicht unsere Phönix Journale verlegen möchte. Leute, so schnell wie der absagte, konnten wir gar nicht gucken. Keine Zeit, hieß es.  KEINE ZEIT FÜR DEN SCHÖPFER. Aber dafür, solche dunkle Machtpropaganda in Umlauf zu bringen, und dabei so wenig Hoffnung anzubieten. Oh je. Bei KOPP damals übrigens das Gleiche.

Dann: Wenn er doch diese ganzen Dinge weiss, von 3M8 usw.,  – wieso verkauft er diesen dunklen Schrott noch, oder meint er vielleicht, es würde der Teil der Menschheit ausgerottet, die womöglich nur Bioroboter sind, und das wäre dann wiederum  statthaft?

Heute in einem offenen Telegram Chat fragte einer: Was macht ihr eigentlich, wenn der 1. April kommt, und es passiert nichts. 

Da kann man nur sagen: Warum sollte man jetzt mit seinen Gedanken eine Realität erschaffen, die keiner haben möchte, indem man sich vorstellt, dass nichts passiert. Ansonsten, um eine Retourkutsche ähnlicher Güte zu liefern:

Lieber Freund, wenn an diesem Tag nichts passiert, dann ist es vielleicht nur ein Aprilscherz.

Besonders in dieser Zeit passieren täglich historische Dinge, vor und besonders hinter den Kulissen, und keiner merkt’s (oder nur relativ wenige).

BLAUE PILLE IN ROTER VERPACKUNG

Andere schreiben, man solle doch mit dem Q-Quatsch und diesem Blödsinn aufhören,  –   diese Leute sitzen in der gleichen Sackgasse fest, wie David Icke, Simon Parkes, Olli Jannich oder JvH.

Sie haben einen unverschämt wichtigen MISSING LINK bei sich nicht freigeschaltet, oder extra unterdrückt, weil sie sonst um ihre Glaubwürdigkeit in der Öffentlichkeit fürchten. Weil wir als Gesellschaft so gehirngewaschen sind, dass Gott offiziell noch PFUI ist und nur noch das zählt, was sich in der scheinmateriellen Ebene bewegt – dann haben sie wohl die BLAUE PILLE genommen, nur in roter Verpackung.

Ist euch schonmal aufgefallen, dass TRUMP der EINZIGE auf der ganzen Politbühne der Welt ist, der offen über Gott spricht und die Leute anhält, zu beten? Der sich zu Amerika als CHRISTLICHE NATION BEKENNT?

Und dann muss ich bei JvH lesen, Trump hätte einen geheimen Plan und wäre Teil der dunklen Ausrottungseliten.

Es bleiben nicht mehr viele übrig. Einer nach dem anderen fängt an, gegen ihn zu schreiben. Soo schade.  Das ist wie bei dem Spiel „Reise nach Jerusalem“.  In jeder Runde fliegt einer raus.

DIE KAROTTE

Wie einige von euch vielleicht mitbekommen haben, hat mich CM mal wieder zum Diktat gebeten (sh. „BLAUE HIMMEL“). Er war ja sparsam in letzter Zeit mit offiziellen Durchgaben, ganz einfach deshalb, weil er uns anregen will, nicht wegen jedem bisschen den Schnabel aufzureissen und uns von Papa CM füttern zu lassen.  Als er sich anmeldete, stand ich gerade beruflich in einer Küche, nach Feierabend bin ich dann erstmal mit dem Stift in der Hand eingeschlafen, und als ich mitten in der Nacht bzw. in den frühen Morgenstunden auf dem Sofa aufwachte, und wir das aufschrieben, sagte er dann „Gute Nacht, Eve“ zur Begrüßung.  Dann kam die Stelle mit dem Witz über die Karotte, wobei ich richtig lachen musste, weil er immer völlig unverhofft für eine Überraschung gut ist. Dann, am Abend des angebrochenen neuen Tages dachte ich, jetzt hör ich mir die Comedy nochmal an – so zur Entspannung. Rowan Atkinson aka Mr. Bean in „Amazing Jesus“.  Es war wunderbar, und dann kam die Stelle mit der Karotte. Leute, ich sags Euch.  Da heisst es TATSÄCHLICH – und das hatte ich überhaupt nicht mehr auf dem Schirm – Und er legte ein rotes Tuch über die Karotte, und zog es dann wieder weg, und hervor kam ein weisses Kaninchen …… FOLLOW THE WHITE RABBIT….

Ich war völlig von der Rolle, echt jetzt, ich habe spontan gewiehert vor Lachen. CM hatte das schon während des Diktates vorausgesehen, dass er über die Karotte einen Hinweis auf den weissen Hasen geben könnte. Entsprechend hab ich mich dann bei ihm bedankt, für diese kleine, große, humorige Überraschung am Wegesrand.

Amazing Jesus von Mr. Bean gibt es auch auf deutsch, und es ist wunderbar übersetzt, für alle, die kein englisch können. HEISSER TIPP, wenn man mal wieder lachen möchte. Diese spezielle Comedy spiegelt genial sämtliche Facetten einer stagnierenden bzw. sich entwickelnden  Menschheit.

Gerade eben schickt mir CM übrigens Essensduft (hier kocht materiell gerade niemand, auch nicht draussen) – es riecht nach Bechamel-Kartoffeln, mit Käse überbacken. Leider ist ja das englische Wort für Käse seit Pizzagate auch nicht mehr aussprechbar, ohne sich dessen Doppeldeutigkeit als Code für Pädos bewusst zu sein. Wahrscheinlich müssen wir demnächst auch im Deutschen eine Umschreibung suchen: Milchprodukt in Scheibenform oder sowas.

JETZT ZU DEN MIND MOVIES

Ich kenne diese Mind Movies, also „Gedankenfilmchen“, oder auch „geistige Videos“, schon lange, weil Esu und CM mir immer wieder welche geschickt haben, wenn sie mir ein besonderes Geschenk machen wollten.

Das war immer eine Art großes Kino, es gab einen „Download“, und dann lief der Film vor meinem geistigen Auge ab. Oft waren es Ausflüge bzw. Reisen zu Ebenen oder Orten, die einem normalerweise als 3D Inkarnierter eher nicht oder nur schwer zugänglich sind. Das schöne ist, man kann in einen Mind Movie richtig lange Zeit verpacken, aber in der Realität dauert er nur wenige Minuten.  Es ist wie eine meditative Animation, völlig unbegrenzt und trotzdem völlig real.

Ein paar dieser Mind Movies hatte ich mal in der KT („Kosmische Tagesschau“) erwähnt, als diese noch existierte. –  Esu ging mit mir auf den Karlsruher Weihnachtsmarkt, und wir fuhren mit der Stadtbahn hin.  Nach diesem Movie entstand der Running Gag, dass man – wenn man in den Baumarkt geht – da womöglich Esu in der Abteilung für Motorsägen treffen kann, weil sein Vater ja damals Zimmermann war, und ohne sowas auskommen musste. – Faszination für primitive Technik der heutigen Zeit, angedockt an eine Zeit, in der es noch viel weniger gab, als das. Jaja, sie hatten damals weder Klorollen, noch Motorsägen. Und erst recht keine Laserschwerter.

Dann, zur Zeit, in der bei ÄH Amerika diskutiert würde, wo das HeadQuarter von Esu & Co hinkäme – favorisiert wurde Colorado – fragte mich Esu, ob ich denn wohl bereit wäre, dahin umzuziehen. Als er mich das fragte, war ich gerade auf dem Weg zwischen Auto und Haustür, am Geburtstag einer meiner Töchter, es war Winter und kalt, und ich sagte spontan, NIE, es sei denn, du baust mir eine Biosphäre, in der es immer angenehme 25 Grad warm ist, denn ich sehe Schnee am liebsten von drinnen, aus dem warmen Zimmer, mit einem heissen Kakao in der Hand.  Er sagte erstmal nichts dazu, dann nahte die Weihnachtsfeier des jüngeren Sohnes in einer freien Schule, und während ich dort im Publikum sass und dem Geschehen auf der Bühne folgte, schickte mir Esu einen Mind Movie, den er „Schneetherapie“ nannte.  Er hatte an alles gedacht. Szenario war eine rustikale Hütte in den Bergen von Colorado, mit viel Schnee,  er selber tauchte in so einer indianischen Webjacke auf mit einer Art Fellkragen und Trekkingschuhen, er sah aus, wie eine frühe Ausgabe von Dan Fogelberg, den ich damals allerdings noch nicht kannte.  Es gab eine traumhafte Wanderung durch den Schnee, mit vielen Begegnungen von den dort lebenden Tieren, die Sonne schien, mir war auch gar nicht kalt, nicht mal, als er mich auf klassische Weise mit Schnee „einseifte“.  In der Hütte stand heisser Tee, es gab ein gemütliches Feuer im Kamin, es gab Bratäpfel und dann nahm Esu eine Gitarre von der Wand und gab ein Weihnachtslied zum Besten. Ich meine, es war „Oh holy night“.  Später fuhren wir in einem unterirdischen Tunnel nach Telos, um Adama zu besuchen, da war es allerdings richtig warm, aber es gab auch leichtere Klamotten zum umziehen.

Auf einem anderen Trip holte mich Esu auch ab, und wir fuhren direkt nach Telos unterhalb von Mount Shasta, wo wir (im Film ein paar Tage) Adama besuchten, und dann ging es weiter nach Neuseeland, wo es auch eine Wanderung gab durch die Schönheiten der Natur.  Auf der Lemuria-Seite, die derzeit noch im Schützengraben liegt, hatte ich eine Beschreibung von Telos gepostet, die aus diesem Mind Movie stammte.

Dann gab es auch einen Mind Movie, da ging Esu mit mir durch Venedig spazieren, erklärte mir den „schwarzen Adel“ und daß Venedig so schwarzmagisch verseucht sei, dass es vermutlich nicht überdauern würde. Allerdings trug er da keine indianische Jacke, sondern einen dunklen Anzug und er kam rüber, wie ein italienischer Filmschauspieler.

Einmal war ich von den Ereignissen in und um ÄH total ausgebrannt und richtig fertig. Da schickte mir CM per Mind Movie eine Einladung, auf schwerem Büttenpapier, handgeschrieben. Es war eine Einladung zu einem Candle-Light Dinner, in einer Location, die er noch nicht nannte. Ich ging davon aus, dass es oben auf dem Schiff sein würde. Er hat dann tatsächlich ein Hologramm produziert, in dem man sich aufhalten konnte, das war der Hof des Taj Mahal.  Es gab eine Art Buffet mit veganen Köstlichkeiten, es war alles schön beleuchtet und märchenhaft, inmittem des glänzenden Marmors, es dämmerte und wurde später dann ganz Nacht. Ich weiss noch, er hat ein paar gute Dinge vom Buffet ausgesucht und mich damit gefüttert, und dann habe ich zu ihm gesagt: Aber CM, du sagst doch immer, wir sollen nicht mit dem Löffel gefüttert werden, das fand er total witzig.  Zu dieser Zeit habe ich in der 3D Realität aktiv Tango Argentino getanzt, und auch das hat er nicht vergessen. Da sitzt man also im Hof des Taj Mahal vor einem indischen Buffet mit romantischer Beleuchtung, und dann spielt er einen Tango ein. Und, was soll ich sagen, dann kam noch Esu als Tanguero verkleidet und legte eine flotte Sohle aufs „Marmorparkett“. Dem Erbauer des Taj wäre das wohl nicht so recht gewesen, aber es war ja nur ein Hologramm.

Ein anderes Mal saß Esu neben mir auf einem Hügel, ziemlich weit oben, und wir schauten einfach nur auf das sonnenüberflutete Land. Er reflektierte über den Dienst und die schönen Augenblicke, und dass wir uns nicht entmutigen lassen sollen, von den unschönen Dingen, die es sonst noch gibt.

Einmal waren wir auch zur Kirschblüte in Japan und gingen unter „rosafarbenen Himmeln“ spazieren. Darüber habe ich geschrieben, das Stück trug den Titel „Pink skies“.

Es gab auch Mind Movies, bei denen wir auf dem Schiff waren, in Besprechungen, oder Unternehmungen mit einem Shuttle gemacht haben.  Adama hat mich auch mal mit so einem Movie versorgt, da habe ich zum ersten Mal das Telos-Symbol auf dem silbernen Schiff gesehen. Es ging auf irgendeine Südseeinsel zum Sonnenuntergang, am Strand war einer von diesen Stegen, die in die Lagune hinaus führten, und am Ende war eine  mit Palmblättern überdachte Aussichtshütte.  Ein anderes Mal hiess der Mind-Movie „Frühstück auf Bora-Bora“, ich meine, den Schrieb hätten wir sogar auf der CM-Seite hier. Mit Adama war ich auch einmal in einem wunderbaren japanischen Garten, er liebt ja die Bambus-Flöte (Shakuhachi) und hat dann auch ein kleines Konzert gegeben.

Das ist nur ein kleiner Auszug aus den vielen Mind-Movies, die mir im Laufe der Jahre geschickt worden sind, und die mich immer wieder aufgerichtet haben, wenn es auf der 3D Ebene richtig schlimm war.

Manche Einblendungen sind auch einfach akustisch, als um Weihnachten einmal meine Mutter ins Krankenhaus gekommen war, weil sie sich ein Bein gebrochen hatte, – es war auch um Weihnachten herum, gab es auch aus heiterem Himmel – während ich im Auto unterwegs war – ein Ständchen zur Gitarre.

Angesichts dieser wunderbaren Möglichkeiten finde ich es absolut begeisternd, dass es jetzt auf Youtube bereits so viele Menschen gibt, die diese Ideen der Mind Movies aufgegriffen haben und es für ihre Mitmenschen als Visualisierungshilfen umsetzen.  Nicholas Do ist zum Beispiel jemand, der ganz wundervolle Filmchen macht.  Unter dem Stichwort Mind Movies findet man jede Menge davon. Andere laufen unter dem Begriff „before bed“ – also zum Anschauen vor dem Einschlafen. Es hat alles mit der Programmierung des Unterbewusstseins zu tun.

Übrigens habe ich das instinktiv schon immer so gemacht – schon als Kind – mir vor dem Einschlafen etwas schönes vorgestellt.  Es hatte oft was mit TV-Serien zu tun, die ich sehr mochte – Daktari oder Tarzan oder Raumschiff Enterprise. Ist mir egal, ob ihr jetzt lacht.

CM kommt auch gern mal beim Autofahren durch, wenn ich sinnlos über etwas reflektiere, und dann macht er einen Schuh draus. Zum Beispiel hab ich mal über KingKong, den Riesen Monsteraffen sinniert, wie der durch New York trampelte. Ein Bekannter hatte die Eigenschaft, im Büro seine „tollen 5 Minuten“ zu bekommen, indem er King-Kong spielte und anfing, über die Schreibtische zu laufen.  CM blendete sich ein und schickte mir das Bild, wo der Riesenaffe diese weisse Frau in seinen Pranken hält. Daraufhin fragte ich ihn, ob er sich mit KingKong vergleicht, worauf er prompt sagte: Nein, aber mit GODzilla.

MEIN ERLEBNIS BEI DER INAUGURATION VON DONALD J. TRUMP

Ich hab eigentlich nie davon gesprochen, weil es einfach zu irre ist. Vielleicht einer Handvoll Freunden habe ich davon erzählt, was ich in einem Spagat zwischen meiner 3D Realität und einer Gedankenreise erlebt habe. Die einen würden mich für völlig durchgeknallt halten, die anderen für einen Angeber. Es macht eigentlich nur Sinn, es Leuten zu erzählen, die wissen, dass es viele verschiedene Ebenen gibt, dass ein Quantenfeld existiert und unsere winzige 3D-Realität im Prinzip ein Witz ist, ein feuchter Kehricht auf der „Kutterschaufel“ des Universums.

Wie ich schonmal gesagt hatte, ich habe CM nicht wirklich abgenommen, dass Donald Trump tatsächlich  gewählt werden würde. Er wollte, dass ich diese Prognose ca 1 Woche vor der Wahl in USA veröffentliche, und ich hab mich schlicht und ergreifend geweigert, weil ich keine Lust auf die Auseinandersetzungen hatte, die unweigerlich kommen würden, falls Hellary Killary nach DeepState Plan das Rennen gemacht hätte.

Es war eine Megaüberraschung, als ich am Morgen nach der Wahl aufwachte und im Radio vom Wahlsieg Trumps berichtet wurde. Was dann in unserer Medienlandschaft losbrach, ist Geschichte – nämlich ein Shitstorm, der bis zum heutigen Tage nicht aufgehört hat.  Dann kam der Januar und die Amtseinführung von Trump – die ich gedachte, im TV zu verfolgen. Bei uns war es schon später Nachmittag und fast dunkel, als mir einfiel, dass ich noch zum Bäcker fahren musste, um ein Brot zu kaufen. Auf dem Rückweg nach Hause hatte ich sowas wie eine transzendentale Erfahrung. Mein 3D Bereich ging auf Autopilot, und mein Energiekörper war plötzlich bei Donald Trump, der sich auf die Zeremonie vorbereitete. Ich selbst war mir bewusst, dass ich in voller Qmara Zeremonien-Montur war. Seine Energiekörper konnten mich sehen, und ich wusste, es war meine Aufgabe ihn zum Ritter Gottes zu „schlagen“ – ich hatte ein Schwert aus Licht, es war ein Ritual, in dem er in das gleichschenklige Kreuz von CM gestellt wurde.  Ich zog einen Kreis um ihn herum und stellte ihn in eine Lichtsäule. Er selbst verpflichtete sich, seine Aufgabe im Sinne des Schöpfers des Lichts zu erfüllen. Als es vorbei war, landete mein energetisches Selbst wieder bei meinem 3D Selbst im Auto, mit voller Erinnerung an das, was passiert war. Das Auto war nur ein paar hundert Meter weiter als zu Beginn, aber gefühlt hatte die Zeremonie mindestens eine Viertelstunde gedauert.  Zu Hause verfolgte ich dann die Inauguration im Fernsehen und liess das Erlebte mal sacken.

Es hilft zu erklären, dass so viele Mordversuche an ihm zum Scheitern verurteilt waren, und dass er nicht von seinem Pfad abgewichen ist, und das, OBWOHL man ihm einen besonderen Schwiegersohn an die Backe geklebt hat, der ganz öffentlich ein merkwürdiges Gebäude mit einer abschreckenden Hausnummer gekauft und anfangs auch innerhalb des Weissen Hauses versucht hat, seinen Schwiegervater kaltzustellen.

TRUMP ist HANDS OFF. Soviel ist mal sicher.

ARTUS 2020

Vorhin dachte ich nun: Mich trifft der Schlag. In einer der Telegram-Gruppen wurde ein Beitrag aus TWITTER gepostet, mit dem Titel EXCALIBUR.

Gepostet wurde dieser Beitrag ursprünglich am 3. September 2016, noch vor der Wahl von Donald Trump.  Hier ist der Link dazu:

KING ARTHUR’S SWORD –
„EXCALIBUR“ – ARRIVES AT TRUMP TOWER TODAY! –
WITH OPEN LETTER TO
@realDonaldTrump    #TrumpTrain

Es geht darum, dass angeblich das „Haus CAMELOT“ Artus‘ Schwert an Donald Trump geschickt hat, zum Trump Tower, mit einem wunderbaren Brief dazu. Wie das transportiert wurde, erschliesst sich mir nicht – kann mir kaum vorstellen, dass man so ein Kleinod irgendwelchen trivialen Paketdiensten anvertraut. Ich vermute, es wurde mit Kurier überstellt – wenn das stimmt – wie auch immer der Kurier transportiert worden sein mag.

Ob die Sage stimmt, dass Artus das Schwert in den See geworfen hat – wer weiss das schon, vielleicht hat es auch jemand herausgefischt, wie auch immer. Oder herausgebeamt.

Ich persönlich habe noch nicht recherchiert, aber ich habe schon früher El Morya gechannelt, der damals König Artus verkörpert hat. Die Inkarnation von Artus war ein Versuch, das Christentum und die keltische Religion zu vereinen, was nicht geklappt hat. Allerdings hat Artus den Grundstein zum Überdauern des Christentums über die Jahrhunderte hinweg gelegt. Der heilige Gral und Artus‘ Tafelrunde üben bis heute eine große Faszination auf die Menschheit aus.

Vielleicht ist es nur irgendein Schwert, das symbolisch Excalibur vertreten soll, wenn es aber das ist, das auf dem Foto gezeigt wird, ist es jedenfalls wunderschön. Vielleicht ist es aber auch tatsächlich das Original, das auf mystische Art und Weise wieder aufgetaucht ist, um nun von der Hand dessen geführt zu werden, der eine Aufgabe zu erfüllen und zu vollenden hat. (die er möglicherweise schon früher begonnen hat – so wie z.B. JFK)  Jedenfalls ist das eine starke Botschaft.

Wir wissen alle, dass es bestimmte mystische Gegenstände gibt, die zum Zankapfel jener werden, die sich gerne okkulter Dinge bedienen. So gibt es ja einen gewissen Speer oder eine Lanze, die mit Jmmanuel in Verbindung stand, – allerdings kann ich mir kaum vorstellen, dass Donald Trump in irgendeiner Form erpicht darauf war, so einen Gegenstand zu bekommen.  Das wäre dann ein Grund mehr, dass das Schwert zu ihm kommt.

Auch hier gibt es eine Parallele zum Herr der Ringe. In diesem Werk von Tolkien ist es ARAGORNS SCHWERT ANDURIL.

Beschreibung zu Aragorn und das Schwert Anduril (aus Herr der Ringe)

(dieser Webseite entnommen)

Nachdem das geborstene Schwert Narsil in Bruchtal neu geschmiedet wurde, gab Aragorn ihm den Namen Andúril.
Das Schwert trug laut den Romanen eine Gravur in „elbischen Runen„, was am ehesten auf eine Inschrift in der Schriftart Cirth hinweisen würde. Der Text ist nicht überliefert (siehe Weblinks).
Der Griff des Schwertes Anduril nach dem Design von John Howe

Filmtrilogie

Im Roman Der Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien wird das Schwert vor dem Aufbruch der Gefährten neu geschmiedet, während es in der Filmtrilogie bis zum dritten Teil Die Rückkehr des Königs dauert. Im Film bittet Arwen ihren Vater Elrond, das Schmieden zu veranlassen und Andúril Aragorn zu überbringen. Das Schwert symbolisiert in der Verfilmung die Königswürde, während es in der Romanvorlage die von Arwen bestickten Banner des Königs sind, welche Aragorn auf den Korsarenschiffen entrollt. Außerdem werden sie nicht wie im Film von Elrond, sondern von den Dúnedain und Arwens Brüdern Elrohir und Elladan überbracht.

Inschrift

In der Filmtrilogie trägt die Klinge eine Inschrift in Quenya, geschrieben in Cirth. Auf Deutsch bedeutet sie ungefähr:

Sonne
Ich bin Andúril und war Narsil, das Schwert von Elendil.
Mögen die Sklaven Morgoths vor mir fliehen.
Mond [3]

    .

Ich habe diesen (oben erwähnten) Twitter-Beitrag erst heute zum ersten Mal gesehen, und ich musste sofort an mein Erlebnis denken, – vermutlich ist jetzt die Zeit gekommen, um darüber zu sprechen. Das Schwert der Gerechtigkeit wird von Donald Trumps Hand geführt, und in seinem Rücken steht niemand geringerer als der Schöpfer persönlich.  Ihr findet am Ende eine Durchgabe, die sich mit Artus von Britannien befasst, aus dem Jahre 2009.

Da das jetzt schon wieder total lang geworden ist, komme ich erstmal zum Schluss und bedanke mich auch ganz herzlich für die wunderschönen Kommentare von euch unter unseren Schrieben.  Meinem Zahn geht es übrigens immer noch super, danach hatte jemand gefragt.  Falls der Flow zu schreiben  anhält – und es sieht verdächtig danach aus – werdet ihr sicher wieder bald von mir hören.

Herzgruß, Eve
26.03.2020

Das heilige Schwert (Excalibur) wurde 2016 an DJT überreicht.
Aus dem Brief die letzte Zeile:

It is our greatest wish that you will restore to America, the Safety, Prosperity, Greatness and Love with which she was created.

LETTER TO SIR DONALD TRUMP
ON THE PRESENTATION OF EXCALIBUR FROM CAMELOT CASTLE,
ENGLAND …
TO ALL PEOPLE OF GOOD CONSCIENCE.

Thursday, 25 August 2016

Dear Sir,

It is our greatest pleasure to send to you The Donald J. Trump Excalibur Sword from Camelot Castle in England.

The job and undertaking and the challenge that you have set yourself and have risen to, on behalf of the whole world, is without question the most noble and glorious work that has ever been undertaken by any man in recent decades.

It takes courage in the most extreme sense of the word and a deep spiritual well of wisdom to deliver the blows to the entrenched evil of the elite owned mainstream media and political establishment that you have and are delivering. You have both that courage and that wisdom, and it is our hope that this sword – forged as it is from the finest steel, will bring you glory and good fortune in both your finest hours and in your most magnificent challenges.

In History, Excalibur has become a symbol of the Human Conscience.

The word conscience has an interesting root, or derivation, “con” means “with” and “science” means “knowing” in the fullest sense of the meaning. So “Con””Science” means literally “with knowing”. In essence one’s conscience is the deepest well of knowing that one can draw upon as a spiritual being. This is why our conscience tells us instantly when we have transgressed – we know. And of course we are our own best judge, jury, and executioner.

We know that anyone of good conscience, who has truly looked with integrity at the existing actions of the elite owned media and corrupt elite owned political class, (a small group of international criminals that have been literally farming and milking the ordinary people of the USA and Europe for centuries), cannot fail to see what you are doing to reverse the criminal actions of the elite and will support you with their vote and their energy.

At the end of the day… it is a matter of Conscience.And anyone with a good conscience will support you.
The future appointment of Supreme Court Justices is vital, but in truth what is at stake is the future survival of America as we know it.

At Camelot Castle in England, we recognised your actions as having the most positive source the very day that you announced your plans last June and our family has done whatever we can to support you and we will continue to do so.

The ordinary people of this world are sick of dishonest media and dishonest politicians. Their venom and poisonous lies have polluted our beautiful world for way way to long.

It would be our greatest honour to be able to meet you and to shake you by the hand and to say thank you on behalf of all those oppressed souls down through the ages. Those who have tried to fight the establishment and have been knocked back by such lies and treachery.

You Sir, have given all such people a voice and it should not surprise you to know that here in Europe too, many such people welcome your call to Freedom and your promise to restore the Greatness of America. There is an excitement brewing not known for centuries.

I am sure that many such spirits, looking on and seeing the sincerity of you and your work are praying that THIS time the SWORD OF TRUTH AND CONSCIENCE will find its mark. You are the voice for millions that have no voice of their own. You have rocked, are rocking, and will rock, the rafters of this universe for eternity.
If there is anything that we can do to be of service to you here at Camelot Castle or in Europe please do let us know.

It is our hope, that Excalibur, “The Sword of Truth and Conscience” will soon find a home in the Whitehouse. We know we are placing it in trusted hands.

Please do continue to expose and nullify the elite owned media and corrupt bought political criminal class for good. It is our greatest wish that you will restore to America, the Safety, Prosperity, Greatness and Love with which she was created.

All our very best.
Warmest Regards,

John and Irina Mappin
Camelot Castle, England.

     . Its fighting the forces of evil …  mens eyes will be blinded with a veil in the end times … The treason, lies, corruption that the Clintons and others of power have committed is being overlooked. They are the epidemy of evil against this country and others.
He who has an ear will hear the voice of the Lord, those that know not God will be decieved !      .

Durchgabe zur Mission von König Artus
von Britannien

Im Jahr 2009 habe ich eine Durchgabe zum Hintergrund der Mission von Artus Pendragon von Britannien gemacht, das ich aus aktuellem Anlass hier einfüge.

VERSCHMELZEN DER RELIGIONEN

Über die Wichtigkeit der Mission von König Artus von Britannien
und die Mysterien von Avalon,
um der großen energetischen Hochzeit den Weg zu bereiten

Adama of Telos und  El Morya

durch  Eve,
18. Oktober 2009 und 5. November 2009 sowie 19. November 2009

Eines der vielen Video-Trailers zum Film „The mists of Avalon“

Jesus Christ the Apple Tree
(„Jesus Christus, der Apfelbaum“), auch bekannt als Christ the Apple Tree („Christus der Apfelbaum“)
oder unter seiner Anfangszeile The tree of life my soul hath seen („Den Baum des Lebens hat meine Seele gesehen“),
ist ein Gedicht eines unbekannten Neuengländers aus dem 18. Jahrhundert.

The tree of life my soul hath seen
Laden with fruit and always green
The trees of nature fruitless be
Compared with Christ the apple tree

      .

Eve: Ich hatte nicht mal ansatzweise über dieses Thema nachgedacht, als mich im Mai diesen Jahres eine große Dringlichkeit überkam, meinen diesjährigen Urlaub in der Bretagne zu verbringen. Ich sah einfach die schönen Leuchttürme, den machtvollen Atlantik, der den versunkenen Kontinent Atlantis bedeckt, und ich hatte einfach das Gefühl, dass ich dort eine Weile verbringen sollte.

Als ich im August dort ankam, war ich sofort eingenommen von dem mächtigen Erbe, das dieses Land trägt. Ich fand mich in einem Land wieder, wo die bretonische Sprache noch immer lebendig ist und die „keltisch“ anmutete, wo antike Formationen heiliger Steine überall geradewegs um die „Ecke“ liegen und wo das klare Wasser des Atlantischen Ozeans von Goldpartikeln versunkener Tempel zu glitzern scheint.

Als ich wieder nach Hause fahren musste, löste irgend etwas bei mir eine Tränenflut aus und ich konnte eine halbe Stunde lang nicht aufhören. Ich war ziemlich sicher, dass ich schonmal in alten Zeiten dort gewesen war, alles fühlte sich so vertraut an. Ein paar Wochen später hatte ich das starke Bedürfnis, erneut das Buch „Die Nebel von Avalon“ zu lesen, was mir eine exakte Nacherzählung der Inkarnation von König Artus zu sein scheint. Ich suchte das Buch (unter meinen Hunderten von anderen Büchern) wie verrückt, nur um herauszufinden, dass irgend ein „Mittlerwesen“ es so direkt vor meiner Nase plaziert hatte, dass ich es gar nicht gleich bemerkte.

Als ich dieses Buch zum ersten Male gelesen hatte, war ich sehr stark damit in Resonanz, aber  das war noch vor meinem wirklichen Erwachen, und ich hatte so längere Zeit nicht mehr daran gedacht. Wenn ich sage, ich war das erste Mal damit in Resonanz, fragt mich bitte nicht, was geschah, als ich es jetzt wieder an einer beliebigen Stelle mittendrin  aufschlug und anfing zu lesen – es hat mich einfach „weggefegt“.  Plötzlich hatte ich klare Bilder, als würde man alte Inkarnationen wieder einsehen, und ich konnte die energetischen Schwingungen fühlen, die fast so waren, als wäre ich IN diesem Film drin.

Also kontaktierte ich Adama für ein Gespräch.

I: Adama, die Geschichte von König Artus ist kürzlich so präsent. Wenn ich mich nicht irre, hatte er eine Dreiecksbeziehung mit seinem Freund und Ritter Lancelot und mit Gwenhwyfar, seiner Ehefrau. So eine Tragödie. Gwen liebte Lance, richtig.

Adama: So war es.

I: Und wen liebte Artus jetzt wirklich?

Er liebte Gwenhwyfar wohl, aber auch seine Schwester Morgaine. Und sicherlich liebte er Lancelot als seinen teuersten und am meisten mit ihm verbundenen Freund.  Artus brauchte eine Frau, die völlig Christus/Jesus hingegeben war. Morgaine war seine Schwester und hätte – als keltische Priesterin – niemals die Anforderungen für das Implementieren der Christuslehren erfüllen können. Als die keltische Priesterin die sie war, war sie lediglich in der Lage den Fehl der Christenkirche zu sehen, die sich selbst als Feind der großen Göttin herausstellte. Sie konnte nicht sehen, dass die große Göttn die weibliche Gemahlin Christi ist – Nebadonia, Isis, Shakti – wie auch immer sie mit verschiedenen Namen bezeichnet wird.  Und umgekehrt konnte die Christenkirche nicht sehen, dass deren Idol Christus eine weibliche Partnerin haben könnte, sie war einfach nur bestrebt, die weiblichen Aspekte und das keltische Erbe zu zerstören.

I: Klingt, als hätte es einen höheren Plan für die Inkarnation von Artus gegeben?

A: Da kannst du drauf wetten. In gewisser Weise könnte man sagen, dass die Inkarnation von König Artus – eine Rolle, die von El Morya eingenommen wurde – beinahe eine ähnliche Wichtigkeit hatte, wie die Inkarnation von Christus selber, und mit Sicherheit war sie mit der gleichen Sorgfalt geplant worden, wie die Inkarnation von Immanuel/Jesus. Die wichtigsten Rollen wurde von Meistern besetzt, um das bestmögliche Ergebnis sicher zu stellen. Definiert wurde ein „optimales Ziel“ sowie ein „Mindestziel“ für diese Mission.

Das Optimum wäre eine Fusion beider Lehren gewesen – der keltischen und der christlichen, dies war das Ziel der Aktion. Diese Fusion war für eine Weile in Form von König Artus präsent, dier Christus gleichermaßen diente wie der Großen Göttin. Aber die „Aufsichtsräte“ der Religionen waren bereits in Trennung. Sowohl die Kirche wie auch der Orden der Großen Göttin – sagen wir mal, deren irdische Hüter – beharrten darauf, die einzig gültige Lehre zu bringen.

Artus war – für eine Weile zumindest – der gemeinsame Nenner – und die beiden Frauen, die er wahrhaftig liebte, zogen ihn in unterschiedliche Richtungen, aber er blieb standhaft mit beiden Bannern, solange er dazu in der Lage war und er brachte dem Land eine lange Friedensperiode. Ein mächtiger Job, den El Morya erledigt hat, wie du weißt. Als es sich jedoch als unmöglich rausstellte, das keltische Erbe zukunftsweisend mit den neuen Lehren des Christus zu verschmelzen, musste eine Entscheidung fallen.

Morgaine war der Versuchung ausgeliefert, ihren Sohn gegen ihren Bruder Artus auszuspielen, der gleichzeitig der Vater des Sohnes war – obwohl der Sohn in einem keltischen Enweihungsritual von Artus gezeugt worden war und deshalb als Sohn der „Göttin“ betrachtet wurde –  mit dem Ziel, Artus zu Gunsten der Wiedererlangung von Einfluss der Großen Göttin zu entmachten. Gwenhwyfar, Artus‘ christliche Ehefrau, war blind für die Intriegen und blind in ihrem Glauben an die Kirche. Sie war außerdem in sich selbst gesalten, denn sie liebte Lance, den „ersten“ Ritter von König Artus, und so gab es ausreichend Herausforderungen für alle.

Letztendlich war es Zeit, sich zu entscheiden. Die Aufrechterhaltung des keltischen Erbes würde bedeutet haben, dass die Inkarnation von Christus nicht so hätte an Größe gewinnen können, wie es beabsichtigt worden war.  So konnte Dank der Hingebung von Gwenhwyfar ein Schritt in die richtige Richtung unternommen werden. Die Resultate wurden natürlich ein weiteres Mal von der Kirche in die Irre geführt und von den dunklen Kontrolleuren  missbraucht. Die Saat ist weiß und strahlend, und dann wächst sie durch die widrigen Umstände anders, als ursprünglich geplant. Gwens Problem war ihre Ablehnung der Lehren von Avalon. Die Kirche hatte bereits destruktive Saat ausgebracht und sie erkannte das nicht. Artus dämmerte es, aber er hätte auch ihres Erkennens bedurft, was nicht der Fall war. Alles in allem taten sie das Bestmögliche, und Gwen und Artus waren wirklich ein Paar von großer Strahlkraft und sie leisteten einen mächtigen Beitrag, indem sie der Stabilisierung der Selbsthingabe Christi Raum gaben, was zu einem großen Teil ihren Anstrengungen zuzuschreiben ist.

Denkt nach über den Segen, im JETZT eine weitere Chance für die Vereinigung der Christlichen Lehren mit dem Orden der Großen Göttin zu leben. Das ist das Ziel, der Weg, den ihr beschreitet. Die kommende Zeit wid euch einen Rückblick über den Beitrag der Menschheit zur planetaren Geschichte verschaffen, und über die planetare Geschichte im Allgemeinen. Für das Nachhausekommen ist es unerlässlich, die Wahrheit zu kennen, da viele Fragen auftauchen werden.

Ich sollte dich noch im Namen von El Morya bitten, ihn zu kontaktieren, denn auch er würde gerne die Verschmelzung der Religionen kommentieren. Wenn ihr Unterstützung braucht, könnt ihr immer auf mich zählen, ihr Geliebten.

Ich werde immer für euch da sein.

Adama.

Heute Morgen habe ich dann endlich die Zeit gefunden, den gewünschten Kontakt herzustellen.

Guten Morgen, Eve, hier ist El Morya.

Ich freue mich, dass du endlich offen für einen Kontakt mit mir bist. Wahrlich, ich war schon eine Weile darauf vorbereitet und habe mich darauf gefreut, mit dir zu sprechen. Deins bzw. Adama’s großes Thema ist das Verschmelzen der Religionen, und ich möchte die Inkarnation von König Artus kommentieren. Zuerst mal – ja, auch wenn eure Wissenschaftler noch immer zweifeln – Er existierte, ich sollte das wissen, denn dies war meine Mission. Diese Mission war ganz klar verbunden mit den großen Offenbarungen, die durch die Selbsthingabe von Christus stattgefunden haben. In der Geschiche sind viele wichtige Missionen verzerrt  oder aus der Aufzeichnung gelöscht worden, da es nicht genügend Förderer  gab, um die Botschaft weiter zu tragen. Und oft haben auch Katastrophen Dokumentation und das gesprochene Wort ausgelöscht.

Schau mal, was von der Geschichte von Adam und Eva übrig geblieben ist. Dies war eine große Mission, eine der großen Offenbarungen, aber was Eva gemacht hat – ihr „Versagen“, wurde durchweg lächerlich gemacht und in die Geschichte gepackt, in der ein Apfel gegessen wurde. Vergesst die Apfelgeschichte, ihr Lieben. Adam und Eva kamen als hochgebildete Persönlichkeiten hierher, von der Sphäre Jerusem. Sie hatten einen hohen Rang in der universellen Hierarchie, sie waren erfahrene Mitarbeiter in den universellen Labors und Mitglieder des Ordens der planetaren „Adame und Evas“, die im allgemeinen auf Planeten entsandt werden, die eine Offenbarung benötigen.

Sie kannten ihren Job gut, und verpflichteten sich selbst wie verlangt, den Job ohne weitere himmlische Untertützung zu vollbringen, sozusagen „in Quarantäne“. Nun liefen die Dinge auf diesem speziellen Planeten von Urantia nicht so gut, wie es erhofft worden war. Adam und Eva war es nicht gestattet, ihre DNS mit den „gewöhnlichen“ Leuten zu vermischen, die hier angesiedelt waren. In ihrer Mission ging es um die Implementierung der höheren DNS durch Fortpflanzung, exklusiv aus der vermischten DNS von Adam und Eva und ihren direkten Nachkommen, wie auch um Unterrichtung. Es geschah nicht aus Gier nach persönlichen Vorteilen, dass Eva gegen  die Abmachung verstieß und im Mitgefühl ihre DNS an die „gewönlichen“ Leute weitergab. Es war ihre bewusste Entscheidung, die aus dem Wusch des Dienstes an der Menschheit in Kraft gesetzt wurde.

Adam war sehr betroffen über Evas Entscheidung, und daher solidarisierte er sich mit Eva, so dass sie nicht alleine die Konsequenzen aus dem Vertragsbruch tragen musste. Auch Adam gab seine DNS jenseits des vorgegebenen Rahmens weiter um sich selbst auf die selbe Ebene wie Eva zu begeben. Die Konsequenzen bestanden darin, dass Adam und Eva den Garten in dem sie lebten verlassen mussten und beide sämtliche Privilegien verloren, die ihnen vorher zugestanden hatten. Nachdem ihr irdisches Leben geendet hatte, wurden sie zur Verantwortung gezogen, weil sie vertragsbrüchig geworden waren, aber Gott ist wahrhaftig Liebe und Christus rehabilitierte sie. Jetzt sind beide Mitglieder im planetaren Rat von Urantia. Soweit zu diesem Thema, nur um euch ein Beispiel zu geben, wie Information abhanden kommen kann, geschmälert, ins Lächerliche gezogen wird. Und denkt mal darüber nach, wie viele Frauen in der Geschichte gefoltert worden sind, nur wegen eines Alptraumes, den der Mensch als „Erbsünde Eva’s“ bezeichnet. Diese gescheiterte Mission hatte mit Sicherheit Konsequenzen für alle Menschen die auf Erden gelebt haben, aber das was ungebildete, gierige und naive Menschen daraus gemacht haben, kann nicht wirklich Eva zugeschrieben werden.

So, also, als Christus seine Selbsthingabe machte, hatten wir bereits einige Fehlschläge zu verzeichnen. Aus diesem Grunde haben wir von vornherein diese Situation entsprechend behandelt, und diskutiert, wie wir die Mission so stärken könnten, dass sie die Jahre bis zum Beginn des Wassermann-Zeitalters überdauern würde, wenn die Erde endlich soweit sein würde, aus der Quarantäne genommen zu werden. Wir haben sorgsam den Status der Religion da unten auf Urantia analysiert.

Die Mission von Christus war durch unsere frühere Mission von Machiventa vorbereitet worden, der mit Abraham arbeitete. Dann inkarnierte Christus selbst, um die Saat direkt auszubringen. So waren die Vorbereitung und der Hauptakt geplant worden, aber wir waren uns einig, dass es da einen Bedarf für Stabilisierung dessen was da ausgebracht worden war geben würde, Auf der einen Seite hatten wir nur wenig Leute, die das Wort Christi verbreiteten, und auf der anderen Seite fanden wir die große keltische Religion vor, weitausgedehnt und die universelle Mutter verehrend. Das keltische Glaubenssystem war nichts anderes, als ein Überrest aus dem gesunkenen Atlantis, aber nicht so hochschwingend wie in den Blütetagen von Atlantis oder dem alten Ägypten. Es war eine niederfrequente Ausgabe, und es verehrte die Große Muttergöttin, und hatte noch immer einiges an Wissen über die Mysterien.

So entstand also die Frage, wie es möglich werden würde, mehr Gewicht auf die Lehren des Christusvaters zu legen, obwohl im Vergleich mit dem Keltischen Glauben nur eine geringere Anzahl von Anhängern vorhanden waren.

Außerdem gab es dann noch ein paar Überreste von den „Annunaki-Göttern“ von Rom. Ihr werdet verstehen, dass eine weitere machtvolle Mission notwendig war, um mehr Ausgleich zwischen der Mutterreligion und der des Vaters zu schaffen.  Eine solche wichtige Mission erforderte viel Weisheit und Mut, ebenso wie Kraft. Wie ihr wissen werdet, bin ich der Lenker des blauen Strahls, der der himmlische Strahl des Mutes und der Kraft ist. Ich wurde gebeten, die Hauptrolle der Mission zu übernehmen, die zwei Hauptausrichtungen hatte – ein Optimum und ein Mindestziel. Das Optimum hatte nur eine geringere Chance, die Verschmelzung der männlichen und weiblichen Religion – der Christlichen und der Keltischen – zu manifestieren. Das Mindestziel jedoch bestand in der Stärkung der christlichen Lehren, was auch beinhaltete – wenn nicht anders möglich – dass der keltischen Religion die Macht entzogen würde.

Die Idee war, einen Großkönig von Britannien zu haben, der sowohl im keltischen Glaubenssystem als auch im Christlichen Glauben verankert sein würde, um eine Brücke zwischen beiden Zweigen zu sein.  Es hätte funktionieren können, wenn das Christliche Glaubenssystem nicht schon von den Menschen/der Kirche so verzerrt worden wäre, und es nicht so viel Intoleranz auf allen Seiten gegeben hätte. Als die Keltenprieser sahen, wie die Christenpriester  die Große Göttin nicht achteten, die niemand anders ist als unsere geliebte Nebadonia – wie sie die heiligen Bäume fällten, um Kirchen dort zu bauen,  den göttlichen Ausdruck von Sexualität verdammten, da gab es dann keinem Raum mehr für Toleranz, obwohl man sagen muss, dass die Kelten für die Christlichen Lehren offener waren, als es umgekehrt der Fall war.

Die Christenpriester hatten auch keine Toleranz, und sie beschuldigten die Keltenpriester, Zauberer und gottlose Hexen zu sein.  Beide Parteien beanspruchten, die Wahrheit gepachtet zu haben, und sie hatten in Verstand und Herz keinen Raum für die Idee des EINEN Gottes, mit einem männlichen und weiblichen Aspekt in perfekter Balance.  Auf der Christenseite gab es so viel Gier nach Macht, das Dogma wuchs und wuchs, und so war bei Artus‘ Inkarnation der Zug schon fast abgefahren und mit ihm das Optimum, das hätte erreicht werden können. Also blieb nur noch das Mindestziel. Um dies zu erreichen, brauchte Artus eine christliche Frau an seiner Seite. Hätte er eine keltische Priesterin geheiratet, dann wäre die Mission gefährdet gewesen.

Die christliche Gwenhwyfar hatte einen mächtigen Einfluss auf Artus, er ehrte sie sehr, und so kam es, dass Artus schließlich für Christus einstand, obwohl er auch die Schlangentätowierungen  der Göttin trug.

Die Schlangen sind ein Symbol für den Orden der Großen Göttin, aber ihr könnt sie ebenso in dem Orden der Isis finden, und auch Maria Magdalena trug sie, denn sie war eine Priesterin aus dem Orden der Isis, als sie ihren Platz an der Seite von Christus Immanuel einnahm, den ihr Jesus nennt. Die Schlangen symbolisieren ebenso die Kundalini-Energie, die ein sehr machtvolles Werkzeug ist. Die kirchlichen Lehren stellten die Schlange als die Verführung Evas da, – also, die DNS miteinander zu teilen, hat wohl mit Kundalini Energie zu tun, – aber nichts mit Sünde im Allgemeinen. Sie wälzten es lediglich auf Eva ab und verallgemeinerten es dann, als widerwärtiges Werkzeug der Trennung zwischen Mann und Frau.

Als ich als Artus in dieser früheren Inkarnation eingeweiht wurde, musste ich mich auch dem Ritual der „Großen Ehe“ mit der Erde unterziehen. Als Symbol für diese Einweihung empfing ich die Schlangen-Tätowierung auf meinem Handgelenk. Wegen diesen Schlangen übten die Christenleute Druck auf mich aus, denn ich hatte versprochen, den keltische Glaubensanhängern ebenso zu dienen wie den Anhängern des christlichen Glaubens. Sie nannten mich zwar nicht öffentlich einen Sünder, wie es Magdalena and der Seite Jesu geschah – die als Hure bezeichnet wurde – aber es würde eine Illusion sein zu glauben, dass gewisse Leute mich NICHT mit Titeln belegt hätten, die alles andere waren als freundlich.

Ich war nicht in der Lage, die Balance zu wahren, obwohl ich hart an dem Versch arbeitete. Als mir klar wurde, dass die Zeit für eine Entscheidung gekommen war, entschied ich mich dafür, größeres Gewicht auf die Christenlehren zu legen, so dass sich CM’s Mission nicht verflüchtigen würde. So erinnern sich viele Leute an Artus: Sie sehen ihn als den christlichen König, der dazu beitrug, den christlichen Glauben zu verbreiten.

Es gab natürlich Kräfte, die auf Rache sannen. So wurde arrangiert, dass ich aus dem Ritual der Großen Ehe einen Sohn hatte, geboren von meiner vergötterten Schwester Morgaine, der Priesterin von Avalon.

Gewisse Kräfte arrangierten auch, dass meiner Frau Gwen Kinder versagt blieben – durch eine reale Handlung, die einem niederen Geist entsprang – es war ihr nicht vergönnt, ein einziges Baby ins Leben zu bringen. Diese Arrangements kamen aus der keltischen Linie, aber die Christenpriester nannten es natürlich „Gottgewollt“. Wahrlich, dies war keine „höhere Gewalt“, lediglich der irdische Ausdruck von  Widerstand der Mutter-Religion, die zum „einfrieren“ verdammt war. Schließlich endete mein Leben durch die Hand meines einen und einzigen Sohnes, der nicht genügend Unterscheidungsvermögen besaß um zu erkennen, wie er als Mordinstrumnt gegen seinen eigenen Vater missbraucht wurde. Sie sagten ihm, ich hätte das Versprechen gebrochen, dass ich Avalon gegeben hatte. Nun, ich habe einfach meine Realität co-kreativ erschaffen und das getan, von dem ich dachte, dass ich es zu tun hätte. Das Ziel war noch immer, den christlichen Glauben zu stärken und ich habe das erfüllt. Sich FÜR etwas zu entscheiden bedeutet meistens auch, sich gleichzeitig GEGEN etwas anderes zu entscheiden. Selbst mein Tod durch die Hand meines Sohnes trug dazu bei, das Erbe des keltischen Glaubens zu schwächen.

Bitte seht, Christus und Nebadonia sind EINS. Sie repräsentieren den männlichen und  den weiblichen Aspekt. Einer kann sich nicht weiterentwickeln, wenn er den anderen Aspekt abtrennt.

DAS ZIEL IST DIE VERSCHMELZUNG DER WEIBLICHEN UND
MÄNNLICHEN ASPEKTE VON RELIGION

Es war ein Fehler des keltischen Glaubens, den weiblichen Teil überzubetonen und war ein Fehler des Menschen bei der Verbreitung der christlichen Religion, den weiblichen Aspekt zu verdammen und abzuspalten. Beides zu heilen bedeutet, die verlorenen Aspekte aus der Quarantäne zu nehmen, sie wieder zu ehren, als die göttlichen Aspekte, die sie wahrlich sind.

Schließlich wurde über die Jahrhunderte hinweg der christliche Glaube stabilisiert. Was jetzt dran ist, ist das wieder hinzufügen der weiblichen Aspekte, die erkannt und geehrt werden müssen. Kein Mann kann durch einen Mann geboren werden. Es ist immer die Frau, die ein Kind gebärt. Den weiblichen Aspekt zu verleugnen bedeutet, den Kelch des eigenen Ursprungs zu verleugnen. Die Zukunft auf diesem Planeten wird für solche Verleugnunge keinen Raum mehr bieten. Entweder, ihr erkennt das, ihr Lieben, oder ihr verlasst dieses Theater. Dieser Planet geht und strebt nach der Vervollständigung hin, dies ist die Zeit der großen Enthüllungen und des Annehmens.

Um nochmal auf meine Inkarnation als Artus von Großbritannien zurückzukommen – oder wie er auch genannt wurde – Artus Pendragon – ich war dabei den ganzen lieben Sternensaat-Seelen sehr dankbar, die mir dabei geholfen haben, das Ziel zu erreichen. Sie wurden weise in ihren Inkarnations-Rollen plaziert, um den bestmöglichen Erfolg zu garantieren. An dieser Stelle entbiete ich meine tiefste Dankbarkeit für die Lieben, die mich in dieser mächtigen Mission der Inkarnation unterstützt haben, für die teuren Ritter an meiner Site – viele von ihnen sind noch immer in Erdenmissionen inkarniert – ebenso für meine frühere Frau, Mutter, Schwester, den Merlin von Britannien (St. Germain) und alle anderen demütigen Diensterbringer, nehmt meinen tiefsten Dank an. Es wurde überliefert, dass König Artus den Frieden brachte und das Land einte. Also, sagen wir mal, ich habe einfach mein bestes gegeben, gemeinsam mit dem Team.

Worum ich euch jetzt alle bitte ist, dass auch ihr euer bestes für das „Mindestziel“ gebt, worauf der Fokus jetzt ruht.

Das MINDESTZIEL IST DIE VERSCHMELZUNG VON RELGIONEN. Was Gott zusammengefügt hat, was er beabsichtigte in Einheit zusammenzuführen, das Männliche und Weibliche in Balance, soll nicht länger getrennt sein. Ihr müsst Hände und Herzen zusammenschließen, um zu vereinigen, was zusammengehört. Dies ist die Zeit, in der die Religionen sich wieder einen, um die eine große Wahrheit des Christus zu formen. Bisher haben die Christuslehren, die von den Kirchen angeboten werden, nur ein sehr kleines Stück von dem ganzen Kuchen wiedergegeben. Das Keltenkreuz sieht dem balancierten  Christuskreuz sehr ähnlich. Denkt darüber nach!

Keltenkreuz

ES IST AN EUCH, DER RELIGION EIN NEUES GESICHT ZU GEBEN.

Erst kommt die Erkenntnis, dann das Handeln.

DIES IST DIE ZEIT, DIE MISSION VON „KÖNIG ARTUS“ UND
DIE MISSION CHRISTI ZU VOLLENDEN.

Danke fürs Zuhören,
dies ist El Morya,
aufgestiegener Meister des Blauen Strahls.

**************

Jetzt ist hier wieder Adama.

Ihr seht, es sind nicht nur die Nebel von Avalon, es geht mehr um die Mysterien von Avalon. Avalon ist ein 5D Aspekt, eine Art Portal. Das wurde aus Sicherheitsgründen geschlossen, aber mit dem steigenden Bewusstsein wird es wieder geöffnet. Es liegt an der Menschheit, das Herz wieder zu öffnen und die Mysterien von Avalon sich  wieder integrieren zu lassen. Manche unter euch können sogar schon die ätherischen Kristallstädte wahrnehmen, und ebenso wird auch Avalon wieder „berührbarer“ werden.

Wandteppich aus Südengland: König Artus und die Ritter der Tafelrunde

Die Mystik berichtet von den vielen Apfelbäumen von Avalon. Avalon war eine Quelle von Weisheit und hier kommen wir wieder zurück auf das, worüber eure Bibel berichtet, Eva hätte ihn gekostet- nämlich den Apfel. Der Apfel ist zu einem Symbol für Bewusstsein geworden, für Weisheit und Wissen. Und daher betont die Kirche die „Sünde“ Eva’s und beschuldigt sie für ihr Bedürfnis zu lernen und zu wissen.

Im Klartext:
Niemals jemals würde Christus Adam und Eva angewiesen haben, ungebildet zu bleiben. Allein schon diese Idee scheint all jenen lächerlich, die bereits die Nähe und die Sorge der liebenden Elternschaft von Chritus und seinem weiblichen Pendant erfahren haben. Eltern möchten, dass ihre Kinder lernen und erwachsen werden. Die eigenen Kinder dumm zu halten, an die Eltern gebunden und ungebildet – hat nichts mit göttlichen Aspekten zu tun – lediglich mit Egoismus und Gier nach Kontrolle und Macht.

Wie verhält es sich nun mit dem Hintergrund der Apfelbaum-Geschichte?

Im „Garten“ von Adam und Eva war in der Tat ein spezieller Baum gepflanzt, mit Früchten, die der Mission von Adam und Eva dienten. Als sie den Garten verlassen mussten, war ihnen nicht gestattet, den Baum mitzunehmen. Das Resultat war Alterung und Sterblichkeit.

Nochmals: Es ist keine Sünde, nach Bildung zu streben. Es ist vielmehr eine Sünde, NICHT nach Lernen zu streben. Die Suche nach Weisheit wird niemals unter Strafe stehen. Allerdings gibt es Probleme, wenn eine „wissende“ Person Weisheit an Leute weitergibt, die noch nicht bereit für den Umgang damit sind. Mitgefühl reicht nicht aus, um das zu rechtfertigen. Dies war Eva’s Versagen, dass sie ihre DNS an Leute weitergab, die NICHT BEREIT dafür waren, und so brach sie den Vertrag.

Aber alle von uns, die wir Bescheid wissen, haben aus dem was geschehen ist, gelernt. Urantia ist ein einzigartiger Ort – und hoffentlich wird es dank dessen was wir hier gelernt haben – nie mehr einen weiteren Planeten in diesem Universum geben, der so sehr in riesigen Schwierigkeiten steckt. Christus hat für euch ein „happy End“ vorgesehen – und wie immer ist dieses „Ende“ gleichbedeutend mit einem neuen Anfang. Es wird eine Zeit geben, in der die Dokumentation der Geschichte offiziell korrigiert werden wird. Dies wird eine der ersten unternommenen  Aktionen sein, denn aus nicht korrekter Dokumentation  werden Rückschlüsse gezogen, die nicht dienlich sind. Und ebenso können Rückschlüsse aus wahrer Geschichte hochgradig nützlich sein.

Das Enthüllen der Historie in Wahrheit – die nicht durch den Menschen entstellt ist – ist ein absolutes „Muss“ für die Entwicklung in die Richtung von Christ Michaels Ziel. Dieses Ziel – Goal – ist jetzt ein „Go for All“ – ein Auf’s Ganze gehen. Das Lösungsbuch ist im Buch der historischen Fragen inbegriffen. Der „Apfel der Erkenntnis“ wird jetzt jedem einzelnen unter euch angeboten, ganz gleich ob ihr Adam heißt oder Eva oder wie auch immer. Wenn ihr erst begreift, könnt ihr aus diesem ganzen Planeten einen Planeten der Apfelbäume machen.

Der heilige Geist ist über dieser Welt ausgegossen worden, und daher, ihr Geliebten,  seht zu, dass ihr euch seiner würdig erweist, als Empfänger dieses himmlischen Segens. Leistet einen Beitrag zum Verschmelzen der Religionen, der männlichen und weiblichen Aspekte, unterwegs in Richtung Heimat auf der Straße der Einheit. Fangt bei euch selber an. .

Was hält euch davon ab, diese Aspekte zu leben? Habt ihr noch Hausaufgaben zu machen? Das Gesamtbild besteht aus Myriaden von kleinen Facetten der individuellen Wesen. Verschmelzt eure männlichen und weiblichen Aspekte. Lebt eure Liebe. Opfert euch selbst nicht auf. Noch ein langer Weg zu gehen, sagt ihr? Macht nichts. Unternehmt den ersten Schritt und dann einen nach dem anderen.

Bleibt in Bewegung, ihr Lieben, und pflanzt weiterhin Apfelbäume!
Mögt ihr so viel essen, wie ihr nur könnt – von der besten verfügbaren  Apfelsorte, der Sorte „CM Spezial“ (grinst).

Adam & Eve “Jonagold”

Ich drücke euch an mein Herz,
dies ist Adama.
1st  of May 2009

the apple tree that grew for you and me….

Als Ergänzung, Reinhard Meys „Mein Apfelbäumchen“

BLAUE HIMMEL – Botschaft von CM

Christ Michael Aton

BLAUE HIMMEL

26. März 2020

„WENN EUER HIMMEL WIEDER BLAU IST, IST DIE SCHLACHT GEWONNEN!
CM durch Eve, 25. März 2020
CM hat mich zu einem Diktat gebeten, während ich arbeiten war, denn er wollte sich an die Bevölkerung wenden. Also habe ich mich später bei ihm zum Dienst gemeldet.
CM, bereit für eine Botschaft?
Gute Nacht, Eve, hier ist CM. Danke, dass du vorbeischaust.
Hättet ihr jemals gedacht, dass dieser Augenblick sich entfaltender Sichtbarkeit der Umstände, über die wir schon so lange sprechen, jetzt endlich da sein würde?
Ihr werdet mir womöglich schon bald zustimmen, dass diese Ausarbeitung eines perfekten Plans die Zeit wert war, die es gedauert hat, um diese Lösung nach „Kundenwunsch“ herzustellen, Maßarbeit geschneidert mit größter Sorgfalt, um am Ende einen neuen Maßanzug zu erhalten, der den guten Leuten passt und auch für den Planeten geeignet ist.
Ihr werdet realisieren, dass unsere schon vor Jahren durchgegebenen Botschaften der Hoffnung nicht als leere Worte im Nichts verpufft sind – sondern sich auf außergewöhnliche Weise manifestiert haben.  Ich weiss, dass viele von euch schlaflose Nächte wegen Sorgen und Angst gehabt haben, – in Agonie durch die Pläne der Dunkelhüte, die ihnen bekannt geworden waren. Aber dennoch ist keiner von euch alleine seinen Weg gegangen, denn ich bin immer bei euch gesessen und habe euch Trost gespendet – bemerkt oder unbemerkt.
(Orig.: „none of you has been walking alone“ = „YOU NEVER WALK ALONE“, dieses Lied kam schon mehrfach im Radion, und immer zu Sendezeiten, die numerologisch eine 17 ergaben. Zufall?)
Euer Informationsnetzwerk via Q hat sich auf wirklich hervorragende Weise entwickelt, also war es ziemlich unnötig, euch weiterhin Updates zu geben, so wie wir es früher gemacht haben. Immer mehr Leute haben sich von ihrem rastlosen Herumdenken in dieser alten und maroden Schachtel verabschiedet und sich auf eine höhere Ebene begeben, wo sie dann den Ausgang gefunden haben, und dieser hat ihnen dann eine wirklich sensationelle Sicht in das Quantenfeld des Universums mit seinen unbegrenzten Möglichkeiten eröffnet.
Vorher mögt ihr es für unmöglich gehalten haben, dass diese riesige Aufgabe des Überwindens der dunklen Figuren auf dem Schachbrett der Welt jemals funktionieren könnte; aber denkt daran, dass in der Liebe Gottes (die manchmal „strenge“ Liebe ist) nichts jemals unmöglich ist.  Wir freuen uns mit euch, wenn ihr eure Gesichter zu den Himmeln erhebt, die jetzt zum ersten Mal seit langem wieder tief blau sind und euch daran erinnert, dass wir mal gesagt haben:
https://christ-michael.net/blaue-himmel/

„WENN EUER HIMMEL WIEDER BLAU IST,
IST DIE SCHLACHT GEWONNEN!“

(Patrioten haben die Kontrolle übernommen)

alles lesen … https://christ-michael.net/blaue-himmel/

WIR „IDIOTEN“ – Wenn die Welt vom Kopf wieder auf die Beine gestellt wird — cm

Von Eve Kumara, 17.03.2017 –  22.03.2020

https://christ-michael.net/wir-idioten-wenn-die-welt-vom-kopf-wieder-auf-die-beine-gestellt-wird/

Fakten für Leute ohne Zeit für Populismus
Wenn man versucht, alles zu komprimieren:
Der Deep State forciert 5G zur Erzeugung schwerer Symptome, die er Corona Cov-19 nennt, mit dem Ziel, eine Pandemie auszurufen und eine Impfpflicht zu erzwingen, mit dem Ziel NWO. Passend dazu haben Bill Bates, Soros & Co die Biowaffe COV 19 entwickelt, die in einen Impfstoff (man munkelt, hergestellt in Israel) gepackt dafür sorgen soll, dass es zu einem Massensterben der Geimpften kommt, denen man das Zeug als Rettung verkauft.
Trump und Q vereiteln diesen Plan, indem sie die drastischen Massnahmen der Pandemieprävention nutzen, um das Volk von der Strasse zu bekommen und akzeptable Gründe dafür zu haben. Davor haben sie in Zusammenarbeit mit Xi dafür gesorgt, dass eine Firma in Wuhan, die Adrenochrome herstellt, dieses mit der Biowaffe kontaminiert, die später im Blut sämtlicher satanischer Deep State Konsumenten nachweisbar sein wird, als Beweis für die kommenden Anklagen.
Während der Ausgangssperren pflücken sie sich die Deep State Leute und ziehen sie aus dem Verkehr. So wird mit Militärgewalt der Bau des Deep State ausgeräumt, heimlich, still und leise. Danach wird die Wahrheit verkündet, und 5G wird Geschichte sein.
Ende Kurz-Inhaltsangabe.

Einer meiner Lieblingssprüche lautet: „Wer drei Tage zu früh Recht hat, muss damit rechnen, drei Tage als Idiot dazustehen“.  Das soll angeblich irgendein Schauspieler mal gesagt haben.
Wir, also die Aufklärer, CM’s Bodenmannschaft in „Selbsthingabemissionen“, haben inzwischen am eigenen Leibe ausgiebig erfahren, wie es ist, JAHRELANG zu früh Recht zu haben und entsprechend jahrelang als Idiot dazustehen. Als schwarze Schafe in den eigenen Familien, lächerlich gemacht, als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt, angegiftet, angefeindet und diffamiert, sogar bedroht, mit Repressalien überzogen und im Extremfall an Leib und Leben geschädigt zu werden.
Jetzt allerdings sieht es so aus, als hätten wir die längste Zeit als Idioten dagestanden.  Die Ereignisse in der Öffentlichkeit einer Welt der schlafenden Schafe haben eine Sequenz erreicht, die so extrem beunruhigend ist, dass sich die bislang Mainstreamhörigen zunehmend unwohl fühlen.
Beispielsweise beobachtete eine Bekannte extreme militärische Aktivität an einem Munitionsdepot der Bundeswehr, an dem sich vorher jahrelang nur Fuchs und Hase „gute Nacht gesagt“ hatten. Sie hat kleine Kinder und macht sich jetzt Sorgen, dass sie bald vielleicht nicht mehr aus dem Haus dürfen.
Es dämmert so einigen, dass wegen ein paar „Infizierten“ ein viel zu großer Aufwand betrieben wird. Man muss sich das mal überlgen, SCHULSCHLIESSUNGEN! Alles wird runter gefahren, Flughäfen, öffentlicher Nahverkehr, … tja, und dann immer die schönen Meldungen, wer von den Prominenten VIP’s jetzt schon wieder „Corona hat“.
Jeder hat so seine Vorlieben, auch Corona, es fällt vorwiegend linkslastige Jünger des Antichristen an. Ganz schön intelligent, das Teil.
Auf Telegram schiessen die Aufklärungskanäle wie Pilze aus dem Boden, und es ist beeindruckend, was da alles zusammengetragen wird.
SIMON PARKES
Enttäuscht war ich davon, was Simon Parkes kürzlich publiziert hat, in dem Update vor dem 17.3. …
Er sagte, es gäbe Sachen, die dürfte er bringen, und andere, da hätte ihm seine „Quelle“ gesagt, wenn er das bringt, dann bekommt er NIIIIE mehr irgendeine Info daher.  Erinnert mich mal spontan an den Eichelkaiser. Er hat dann auch tatsächlich ein paar Sachen gar nicht erwähnt. Zum Beispiel Q und die Grossübung, die von Defender 2020 in SHAEF umbenannt wurde. Einfach nicht drüber gesprochen.  Naja, und dann wartete er mit dieser Geschichte auf, von dem Chinesen, der im Labor in Wuhan gearbeitet hat, und der von Dark Hats bestochen worden sein soll, worauf er dann angeblich das Virus in einem Glasröhrchen aus dem Labor geschmuggelt haben soll („Man kannte ihn gut, deshalb wurde er nicht kontrolliert“ – echt jetzt?!  In China, im Land der fleischgewordenen Kontrolle, wo man nicht mal mehr aufs Klo gehen kann ohne kontrolliert zu werden? – Simon, DAS kannst Du jemand anderem erzählen, aber nicht mir.)
Also, man hätte ihm eine astronomische Summe versprochen dafür (nochmal: Wie soll denn ein Mitarbeiter in einem Hochsicherheitslabor mehrere Milliarden verstecken oder deren Herkunft begründen, wo doch der Staat selbst sämtliche Konten überprüft und Zugriff darauf hat, und die Laborheinis werden mit Sicherheit noch viel härter überwacht!) – dann soll es auf besagtem Markt eine Unstimmigkeit gegeben haben, und man hätte den Hansel erschossen, und beim Sturz wäre das Glasgefäss mit dem Virus zerbrochen.  Haarsträubend, oder?! Mehr als grobe Fahrlässigkeit, das wäre undenkbar gewesen.  Also, ad acta, glaub ich nicht!
Glaubwürdiger ist dann schon die Geschichte, dass die Chinesen letztes Jahr geplant haben, mit der Ausbringung dieses Virus in USA die Wirtschaft zum kollabieren zu bringen, wovon man sich erhoffte, dass der POTUS sich nicht würde auf dem Präsidentensessel halten können, – WEIL, die Chinesen wollten ja gerne Amerika für sich. Ist schon eher plausibel. Da gab es dann auch noch einen Einsatz mit Apache Hubschraubern in einer Großstadt, weil das vor Umsetzung aufgeflogen ist, und man hätte da angeblich einen Metallkasten mit dem Virus in Sicherheit gebracht. Dass es dann eine karmische Retourkutsche nach China geben würde, wäre auch plausibel.
AUS DER NOT EINE TUGEND MACHEN
Wie so oft im Leben kann es sein, dass etwas Böses geplant ist, und jemand dreht es herum und benutzt es zu einem anderen Zweck, der dem Guten dient.
Ich denke, genau das passiert gerade. Da ist es eigentlich nicht mehr so wichtig, ob Corona wirklich  nur vorgeschützt wird, um die Auswirkungen von 5G zu vertuschen, ob Corona in Kombination mit 5 G zum Monster wird, oder ob es ein komplettes False Flag ist.  – Tatsache ist, dass es jetzt benutzt wird, um die Strassen z.B. in Deutschland oder Italien frei zu räumen (Ausgangssperren), damit die Amerikaner und die Russen hier endlich den Deep State zusammenfegen und entsorgen können und nicht versehentlich Mütter, Kinder oder ährlische, fleiss’sche Arbeiter in die Quere kommen.  Dass die Aktion Aussicht auf Erfolg hat, wird durch Q und den göttlichen Plan garantiert.
Wir gehen jetzt durch das Nadelöhr, durch den Engpass tobenden Wassers zwischen den Felsklippen, in die ruhige See und den Sonnenaufgang des neuen „goldenen“ Zeitalters des Friedens.
DER DOPPELTE JOHN
John und John-Boy
Es brauchte genau einen (Q-Mara) Haudegen wie Trump, DONALD JOHN TRUMP, DJT, um den Weg für die Rückkehr des Göttlichen zu bereiten, genau so wie damals JOHANNES DER TÄUFER, JDT, den Weg für Jmmanuel, den Christus, bereitet hat.
Was gibt die Gerüchteküche noch her?
Es wird gerade viel über John F. Kennedy Junior gepostet, den John-John, oder Doppeljohn, der geplant hatte, das Werk seines Vaters John F zu vollenden, der ja in Dallas ermordet wurde. (Die Ermordung Kennedys und die Hintergründe werden in mehreren Phönix-Journalen erklärt und abgehandelt)
Es war ein fieser Plan von GEORGE B., Kennedy Jr. hat dann ein Magazin gleichen Namens herausgebracht, also, die Eliten wussten, er ist ihr Feind, also haben sie versucht, ihn wegzuräumen, vor allem, weil das amerikanische Volk ihn liebte.  Das passiert allen GUTEN, die zuviel Macht und Einfluss bekommen, wie z.B. John Denver, den man mit dem Flugzeug abstürzen liess. Für die Frauen war er vermutlich der „Sexiest Man alive“,  (Bilder des jungen JFK Jr erinnern mich an Valiant Thor, den Venusier, aus dem Bändchen „Der Fremde, der von der Venus kam“) –  für die ältere Generation der „Bua, dem man den Baba erschossen hat“.
Memorial von JFK
WWG1WGA
Also, der Junior soll ja auch mit dem Flugzeug abgestürzt sein, mit seiner Frau und Schwägerin, und jetzt wollen ihn welche in der zeitgemässen Version bei Donald Trump Veranstaltungen gesichtet haben. Es gibt noch Bilder aus seinem Leben, da trägt er ein Q auf dem Kravattenknoten. Auf der Schiffsglocke der Yacht seines Vaters JFK war eingraviert: Where we go one we go all – WWG1WGA – also, quasi, wir sitzen alle im selben Boot, Q’s Markenzeichen, dieser Spruch. Und JFK’s Memorial ist ein riesiges Q. Daraus könnte man schliessen, dass es den Plan von Q schon länger gibt, spätestens seit der Ermordung des Hoffnungsträgers John F. Kennedy durch die Krake CIA, ausgeführt durch seinen Chauffeur. KÖNNTE DAS SEIN!?
Ich sage, ja, es könnte sein. Die göttlichen Kräfte der Föderation haben technisch null Probleme damit, jemanden kurz vor dem GAU hochzubeamen, – jemanden von klein auf zu briefen und zu inspirieren – jemanden zu schützen, – bis zum richtigen Zeitpunkt oben zu behalten, – ihm einen Ersatzkörper aus seiner eigenen DNS zu klonen, in den die Seele im Falle der Ermordung dann umziehen kann –  alles kein Problem.
https://christ-michael.net/wir-idioten-wenn-die-welt-vom-kopf-wieder-auf-die-beine-gestellt-wird/

Der Potus hat aufgrund negativer Propaganda  nicht bei allen Amerikanern Boni. Also müsste jemand kommen, den das Volk LIEBT und der durch das Geschmiere der linken Propagandablätter noch nicht besudelt wurde,  –  wenn direkt CM und Esu kommen würden, könnte das die Bevölkerung ebenfalls überfordern – also warum nicht einen Zwischenfaktor einschalten, der den Kontakt vermittelt und glaubwürdig macht. Und am besten nicht allein, sondern mit Gattin und Schwägerin. DAS wäre doch mal ein Plan, der funktionieren kann!
Sand sculpture made by Indian sand artist Sudersan Pattnaik with a message of prayers for the missing Malaysian Airlines flight MH370  (Photo credit should read ASIT KUMAR/AFP/Getty Images)
„ICH GLAUBE AN DIE AUFERSTEHUNG DER TOTEN“
Da wir gerade bei der Auferstehung von den „Toten“ sind – es könnte auch sein, dass nach Sieg des Lichtes ein besonderes Geschenk an die Menschheit gemacht wird – eventuell auch als Beweis für die Lage der Dinge – nämlich die Rückkehr der MH370 inclusive Besatzung und Passagiere, die damals von der Föderation in Sicherheit gebracht worden ist. Wenn diese wieder da ist, wird man möglicherweise auch die Zwillingsmaschine auffinden, die die Besonderen benutzen wollten, um ein weiteres False Flag und den Großterror anzuzetteln.
Wir haben seinerzeit einiges über das mysteriöse Verschwinden der MH-370 berichtet:
Hier mit Aussagen von Esu dazu.
Hier mit einem kurzen Kommentar von CM.
Hier mit einigen bestätigenden Aussagen eines Mediums.
Und hier mit weiteren Informationen vom Euli-Blog.
Es wird also jede Menge spannende Dinge geben.  Der Zeitrahmen ist straff und direkt voraus, nämlich das OSTERFEST 2020, Auferstehung im wahrsten Sinne des Wortes – wenn denn alles so klappt, wie es geplant ist.
Es gibt auch jede Menge interessante Zusammenfügungen von Q-Drops im Netz – von z.B. Amazing Polly, sogar auf deutsch übersetzt, inclusive Zeitmarker.
Der Kanzlerette soll ein Ultimatum gestellt worden sein, von 10 Tagen. Das müsste diese Woche Freitag, 20.03.20 ablaufen. Wahrscheinlich geht es darum, ob sie die ihr gestellten Bedingungen annimmt. Es heisst, am Freitag Abend könnte in D eine Art Notstand ausgerufen werden, wonach dann Ausgangssperren verhängt werden können.
Der Deep State gibt natürlich nicht freiwillig auf, sie machen weiter bis zur bitteren Neige – denkt daran – DER KRUG GEHT SOLANGE ZUM BRUNNEN, BIS ER BRICHT – oder ERBRICHT. Sie dürften möglicherweise noch einen Project Bluebeam Act geplant haben – vorzugsweise einen feindlichen Alienangriff –  ich hab CM gesagt, wenn sie das machen, dann soll er doch bitte dafür sorgen, dass die pöhsen Jungs die falsche DVD in den Projektor einlegen – und statt der feindlichen Aliens kommt dann eventuell – wie im Film „Johnny English“ mit Rowan Atkinson – eine Trulla oder ein Zoros auf dem Klo oder ein Geheimmitschnitt, wo man bekannte VIPs wie Gatesnoch & Co sieht, die dann Pläne zur Ausrottung der Menschheit besprechen. DAS wäre doch mal was. Da hätten die oben im Universum auch mal richtig was zu lachen.
Wir dürfen jedenfalls zuversichtlich sein, denn so langsam wird es unseren langschlafenden Mitmenschen blümerant zumute, vor allem, wenn sie auf einmal überall Panzer und amerikanische Soldaten sehen.  Im Penny wurde vor 3 Wochen schon ECHTER WODKA AUS MOSKAU verkauft, lässt darauf hindeuten, dass auch die Russen schon unter uns sind und den Amis helfen beim Aufräumen.  Vor dem Penny hing eine Großwerbung für eine französische Zigarettenmarke: Slogan: UND DIE WELT STEHT STILL. Der „Globale Prädiktor“ informiert uns auf allen möglichen Wegen, wir müssen nur die Augen offen halten und den Verstand auf „einsatzbereit“.
Ja, die Welt hält den Atem an, während sich das Bild auf der globalen Leinwand entfaltet und atemberaubende Pläne enthüllt.
Es werden bei Q auch 10 Tage der Dunkelheit erwähnt, wobei es sich im übertragenen Sinne um Enthüllungen der schlimmsten Taten handeln könnte, es ist aber auch nicht auszuschliessen, dass unsere galaktischen Freunde und die Helfer der 3M8 ein bisschen echte Dunkelheit umsetzen. Alles Teil des Plans.
An dieser Stelle habe ich eine Schreibpause eingelegt, weil das zeitlich mit einem Vollzeitjob an der Backe nicht alles so einfach ist. Ich wusste, es fehlt noch ein großes Thema – nämlich
ADRENOCHROM
Ich erkläre euch gleich, was es damit auf sich hat. Davor muss ich aber noch kurz aufzeichnen, was sich in der Zwischenzeit alles ereignet hat. (Q empfiehlt uns, unser persönliches Tagebuch dieser wichtigen und einzigartigen Zeit der gigantischen Veränderung zu schreiben, um es der Nachwelt zu überliefern)
Das Projekt Q/SHAEF etc. ist nämlich kurz vor dem Abheben und die Schlagzahl erhöht sich ungemein.
Die 10 Tage Bedenkzeit, die Q der Kanzlerette eingeräumt hatte, waren nämlich am 20.3.20 abgelaufen, – das war dieser letzte Freitag, an dem die meisten Arbeitenden in „Deutsch“ bereits ihre Passierscheine für die zu erwartende Ausgangssperre wegen Corona (Dornenkrone) ausgehändigt bekamen, um auch weiterhin an wichtigen Positionen zu wirken. Dieses Coronadingens brachte denn auch einige Überraschungen mit sich. Einmal fragte ich eine Kollegin, ob sie denn vorbeugend was einnehmen würde – und es kam raus: Sie nimmt CDL (Clordioxid)!  Offenbar nehmen es so einige, nur redet niemand darüber. Es scheint sich aber vorzugsweise um nichtmedizinisches Personal zu handeln, die dem gegenüber aufgeschlossen ist –  eine medizinische Ausbildungsgehirnwäsche steht dem eher entgegen. (Wer mehr über CDL wissen will, forsche im Netz. Diese Seite ist z.B. ganz informativ)
https://christ-michael.net/wir-idioten-wenn-die-welt-vom-kopf-wieder-auf-die-beine-gestellt-wird/

alles lesen …

Angriff auf das Raumkommando – Auszug aus PJ 30 — cm

Angriff auf das Raumkommando – Auszug aus PJ 30

Unser CM-Publishing-Team bemüht sich weiterhin so gut wie möglich, die in den Phönix-Journalen (PJ) enthaltenen Schätze an Wissen und Weisheit durch die Übersetzungsarbeit für den deutschen Sprachraum zugänglich zu machen. Zu einer der nächsten wichtigen Buchübersetzungen gehört das PJ Nr. 30 aus der Plejaden-Serie mit dem Titel

DIE PLEJADEN VERBINDUNG

Die Rückkehr des Phönix – Band 1

Als kleinen Vorgeschmack bringen wir nachstehend das Kapitel 5 daraus.

Christ Michael Aton (CM) alias Gyeorgos Ceres Hatonn beschreibt darin einen militärischen Angriff auf die Phönix-Journal-Schreiberin „Dharma“ und ihres damaligen Publishing-Teams durch die Handlanger des Antichristen. Ebenso wurde versucht, die damals zur Überwachung und zum Schutz stationierte Raumpräsenz der galaktischen Föderation anzugreifen.

Zum Einen wird dabei deutlich, unter welch lebensgefährlichen Umständen die Phönix-Journale entstanden sind. Zum Anderen zeigt es aber auch, dass das kosmische Raumkommando von CM sich technologisch in Dimensionen bewegt, die wir uns noch gar nicht vorstellen können. Selbst die hochgeheimen und weit fortgeschrittenen militärischen Mittel des Schattenstaates inklusive des geheimen Raumfahrtprogramms sowohl der Russen als auch der USA hatten nicht den Hauch einer Chance, dem Raumkommando CM’s irgendetwas anzuhaben. Zudem verfügt das galaktische Team über Überwachungsmöglichkeiten, von denen Geheimdienste nur träumen können. Der sog. „3. und 4. Macht“ bleibt also nichts verborgen. Feindliche Operationen können im Vorfeld durchschaut und verhindert werden.

Q-Anon sagte z.B. in Post Nr. 636: „We SEE ALL. We HEAR ALL“. Oder in Post Nr. 451:

Who is meeting in secret right now?
WE SEE YOU!
WE HEAR YOU!
YOU EVIL SICK BASTARDS ARE STUPID!!!
Q

Vor diesem Hintergrund kann etwas besser verstanden werden, welche – im wahrsten Wortsinn „überirdische“ – Macht wirklich hinter Q-Anon und damit auch hinter Donald Trump steht.  Anders ist es auch kaum erklärbar, dass Donald Trump nicht schon längst in seiner augenscheinlichen „Mission Impossible“ das tödliche Schicksal von John F. Kennedy erlitten hat. Darüber hinaus wurden z.B. in den vergangenen Jahren bis in unsere Gegenwart die Dunklen mehrfach daran gehindert, einen Weltkrieg mit Massensterben anzuzetteln.

An dieser Stelle kommt sicherlich von Vielen die Frage, warum angesichts dieser Überlegenheit der Antichrist nicht gleich radikal von diesem Planeten gefegt wird. Hierbei wird nicht bedacht, dass Freiheit und somit auch Eigenverantwortung Teil unseres göttlichen Erbes ist und solch ein radikales Eingreifen seitens unserer Raumbrüder nicht erlaubt ist. Nachdem wir vor 2000 Jahren die Heilsbotschaft nicht wirklich verstanden haben und wiederum dem Antichrist voll auf den Leim gegangen sind, mussten wieder viele Jahrhunderte an leidvollen Schleifen gedreht werden. Selbst die unzähligen Fackelträger der ursprünglichen christlichen Botschaft konnten die vom Antichrist errichteten mentalen Mauern der Ignoranz und Gottesferne kaum aufbrechen und erlitten oft grausame tödliche Schicksale.

Wir sind nun privilegiert in einer welthistorischen Zeit zu leben, in der das tyrannische Lügenimperium zerfällt und der Weg frei gemacht wird für die Wiederherstellung der göttlichen Ordnung. Das geht nach wie vor nicht zum Nulltarif. Aber das geistige Potenzial des Erkennens hat sich offenbar so weit entwickelt, dass der eschatologische Plan zur Rettung dieser Welt vor etlichen Jahren gestartet werden konnte – immer wieder begleitet von vielen Verzögerungen aufgrund unserer geistigen Behinderung und der vieldimensionalen Komplexität dieser Operation. Siehe z.B. der leider nicht ausreichend erfolgreiche Anlauf in den 90er Jahren mit den Phönix-Journalen.

Der Plan ist aber nicht gestoppt sondern nur angepasst worden, so dass wir heute endlich den für unsere geistige Evolution not-wendigen Quantensprung machen können, der mit dem große Erwachen, dem Erkennen der Lügenmatrix jetzt in 2020 mächtig Momentum gewinnt – mit starker Unterstützung durch Trump, Q & Co. – Die (End-) Zeit ist reif!

Nun also der angekündigte Blick in Kapital 5 aus PJ Nr. 30, der uns einen kleinen Eindruck darüber vermittelt, dass seit Jahrzehnten der (stille) Krieg der Lichtkräfte in vielen weiteren Dimensionen stattfindet, die unserer Wahrnehmung verborgen sind.

JOS

Phönix-Journal Nr. 30

KAPITEL 5

alles lesen …

Neues Phönix-Journal als Buch auf Deutsch: UNHEILIGE ALLIANZ — cm

PJ Nr. 42: UNHEILIGE ALLIANZ – jetzt als Buch in Deutsch

Priester und Verschwörer in den Tempeln des Verderbens

Damit meint Christ Michael – alias Gyeorgos Ceres Hatonn – die Strippenzieher einer Medizin, die primär dem Mammon dient statt unserer Genesung. Sie gebärdet sich wie eine Religion, die „Ungläubige“  diffamiert oder auch brutal verfolgt, insbesondere wenn sie das profitable Geschäftsmodell durch das Aussprechen der Wahrheit oder durch alternative Heilmittel gefährden.

Das ist das Hauptthema im Phönix-Journal Nr. 42, welches nun als Buch in deutsch verfügbar ist.

Das PJ-Buch Nr. 42, UNHEILIGE ALLIANZ, kann ab sofort in den drei Ausgabeformaten Hardcover, Paperback und eBook hier beim tredition-Verlag oder bei Ihrem Buchhändler bestellt werden.

Eine Bitte dazu: Sie unterstützen unsere Arbeit am meisten, wenn Sie das Buch direkt bei tredition bestellen (wegen der höheren Provision).

Im tredition-Shop können Sie auch das Inhaltsverzeichnis einsehen und einen ersten Eindruck über die vielen Themen des Buches erhalten.

 

Gyeorgos Ceres Hatonn diagnostiziert in diesem Journal in seiner typischen direkten Art die skrupellosen Machenschaften dieser Medizin. Das alles ist schockierend, aber auch heilsam und schützend. Denn nur durch das Erkennen der Fallstricke der „unheiligen Allianz“ können wir uns und unsere Kinder aus den gefährlichen Täuschungen befreien und alternative Wege der Heilung finden, wozu Hatonn auch viele Tipps und Hinweise gibt.

Mit gutem Grund widmet er dieses Journal den vielen ganzheitlichen Ärzten und Heilpraktikern, denen „von den medizinischen Gesellschaften und der Verschwörung der Priester in den Todestempeln übel mitgespielt wird“ so Hatonn. Denn die moderne Medizin ist wie eine Religion, die in ihren grundlegenden materialistischen Glaubenssätzen keinen Widerspruch duldet und deren Priester primär dem Mammon dienen, statt unserer Gesundung. Es ist deshalb heilsam, nicht länger ein blinder Gläubiger zu sein.

Hatonn beschränkt sich hier aber nicht nur auf Gesundheitsthemen. Beispielsweise enthüllt er Hintergründe über den Mord an John F. Kennedy und über die geheimen unterirdischen Anlagen bei einem US Air Force Stützpunkt in Kalifornien oder spricht über den Opium-Gehalt im Zigarettenpapier.

Bei all den verstörenden Einblicken begleitet Hatonn den Leser wie ein guter Freund und fordert auch dazu auf, ihn direkt auf unserer Erkenntnisreise um Unterstützung zu bitten: „Mit welchem Namen Ihr mich auch immer rufen mögt – ich komme, um Euch den Weg zu weisen und Euch nach Hause zu bringen.“

Als Einstimmung zu diesem sehr lesenswerten und aufhellenden Buch veröffentlichen wir nachstehend das Vorwort des Übersetzers, der mit dem Pseudonym „Brainaktivator“ zeichnet.

Vorwort des Übersetzers

Mit absoluter Sicherheit gehört dieses weitere Journal, das jetzt erstmals in deutscher Übersetzung vorliegt, nicht zur „leichten Kost“. Ich kann Euch versichern, daß auch für mich (als langjährig mit Aufklärung befaßtem Menschen) noch Dinge dabei waren, von denen ich noch nichts gehört hatte, und die absolut schockierend sind. Wenn man dann noch bedenkt, daß diese Informationen vor knapp 30 Jahren gegeben wurden und es seit damals gewiß nicht besser geworden ist – dann kann es einen ganz schön fertig machen. Umso wichtiger ist es, daß Ihr Euch – bevor Ihr richtig einsteigt – einen Ankerpunkt in etwas Positivem setzt – und vor allem Euren eigenen Kontakt mit dem Schöpfer stabilisiert.

Selbstverständlich ist es nicht angenehm, sich mit diesen ganzen Dingen zu befassen, aber diese „Dinge“, insbesondere im Bereich der Medizin, sind aktueller denn je. Wir befinden uns in einer Zeit, in der es in Deutschland eine Obrigkeit sogar gegen den Widerstand des Ärzteverbandes und der Öffentlichkeit geschafft hat, einfach mal so eine Impfpflicht für Masern, Mumps und Röteln einzuführen, bei der Andersdenkende immer offener sanktioniert werden – und hierbei fällt auf, daß Gegenargumente keinerlei Rolle mehr spielen. „SIE“ machen es, „weil SIE es können“. „SIE“, das Antichristliche Kollektiv, oder das, was CM als „Widersacher“ bezeichnet im Bereich der EU, die immer mehr zur „letzten Hochburg“ des Antichristen verkommt, weil sie auch höchstwahrscheinlich nie als etwas anderes geplant war.

Warum „können“ sie es? Weil in den vergangenen Dekaden mit allen Mitteln und in allen Bereichen schleichend eine beispiellose Gehirn­wäsche und Paralyse in der „Denke“ der Bevölkerung umgesetzt worden ist, weil die Jugend von Kindesbeinen an mißbraucht und indoktriniert worden ist, weil Familien aufgebrochen wurden, Kinder von Fremden „erzogen“ werden, weil bereits eine externe Verchippung durch Smartphones stattgefunden hat, weil wir uns in einem „Netz der Frequenzen“ befinden, und zwar innerhalb von Frequenzen, die nicht uns als Individuum dienen, sondern einer kleinen Elite von Machtbesessenen, die eigentlich niemand, mit dem man sich so unterhält, jemals gewählt hat, aber die bei Wahlen unerklärlicherweise immer genug Stimmen bekommen, um ihr Zerstörungswerk fortzusetzen und zu vollenden. Wir brauchen an dieser Stelle dann auch gar nicht mehr darüber zu reden, daß uns seit 2015 plangemäß eine Art inländischer Todesstoß von außen gesetzt werden soll.

Jetzt aber mal von der anderen Seite aus gesehen. Dieser Todesstoß war ja weltweit geplant, und zwar schon viel früher. Es ging um den „Plan 2000“, und aus der Perspektive eines Phönix-Journals heraus, das zur Jahreswende 1991 auf 1992 diktiert worden ist, wäre bereits zum damaligen Zeitpunkt der „Ofen aus und der Sack zu“ gewesen.

Erstaunlicherweise blieb dieses Ereignis aus, dafür wurde die Welt im Jahr 2001 Zeuge von 9/11, als die Dunkelmächte einen neuen Anlauf nahmen und ihr „Shock and Awe“-Ereignis vom Stapel ließen. Obwohl viel Schlimmes daraus entstand und weitere üble Dinge (wie die Konstruktion des I.S. durch eine Superloge) aufgezogen wurden, konnte der Plan der globalen Machtübernahme auch in der folgenden Dekade nicht restlos umgesetzt werden und selbst 2012 verstrich ohne Supergau. Denn, wie ein weiteres Phönix-Journal titelt:
Auch GOTT hat einen Plan 2000.

Und wir, die wir Zeitzeugen dieser Dekaden eines ultimativen ­globalen Schachspiels von Gut gegen Böse sind, haben auch weiterhin erlebt, wie die Dunkeleliten ein ums andere Mal scheiterten.
Das Scheitern der Dunkeleliten trat in die Gipfelphase ein, als Donald Trump als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika die Weltbühne betrat und in seinem Schlepptau der geheimnisvolle Q-Anon, dessen Posts immer wieder erstaunliche Parallelen mit ­kosmischen Komponenten aufweisen.

Christ-Michael aka Hatonn aka Aton hatte schon vor einigen Jahren darauf hingewiesen, daß gegen Ende das „Gesicht des Antichristen für alle glasklar zu erkennen sein würde und wir sollten bitte keine Angst haben“.

Genau diese Äußerung möchte ich Euch als Übersetzer dieses schonungslos offenbarenden Phönix-Journals über Lobbys und die Schweinereien der Welt mitgeben, damit Ihr durch die Erkenntnis des immensen Ausmaßes der Niedertracht nicht ohnmächtig vom ­Glauben abfallt.

AM ENDE SIEGT IMMER DAS LICHT!

Aus diesem Phönix-Journal Nr. 42 haben wir auf unserer Webseite in 2019 bereits einen Auszug veröffentlicht, den Sie hier nachlesen können.

Osira von Sternenlichter hat ein Horoskop zu den Phönix-Journalen erstellt und wir freuen uns, es hier auf unserer Webseite präsentieren zu dürfen:

Die Bedeutung der Phönix-Journale aus astrologischer Sicht

Die Bedeutung der Phönix-Journale aus astrologischer Sicht

Osira von Sternenlichter hat ein Horoskop zu den Phönix-Journalen erstellt und wir freuen uns sehr, es Euch hier präsentieren zu dürfen. Vielen Dank an Osira für diese schöne und informative Arbeit! Quelle: https://sternenlichter2.blogspot.com Beginn Phönix-Journale 06.08.1989 … und ich möchte mich hier nur auf die Deutung konzentrieren. Die Autorin ist Dorushka Maerd, genannt Dharma, und … Die Bedeutung der Phönix-Journale aus astrologischer Sicht weiterlesen

Selbstverständlich ist es nicht angenehm, sich mit diesen ganzen Dingen zu befassen, aber diese „Dinge“, insbesondere im Bereich der Medizin, sind aktueller denn je. — Christ-Michael.net

Wir befinden uns in einer Zeit, in der es in Deutschland eine Obrigkeit sogar gegen den Widerstand des Ärzteverbandes und der Öffentlichkeit geschafft hat, einfach mal so eine Impfpflicht für Masern, Mumps und Röteln einzuführen, bei der Andersdenkende immer offener sanktioniert werden – und hierbei fällt auf, daß Gegenargumente keinerlei Rolle mehr spielen. „SIE“ machen es, „weil SIE es können“. „SIE“, das Antichristliche Kollektiv, oder das, was CM als „Widersacher“ bezeichnet im Bereich der EU, die immer mehr zur „letzten Hochburg“ des Antichristen verkommt, weil sie auch höchstwahrscheinlich nie als etwas anderes geplant war.

PJ Nr. 42: UNHEILIGE ALLIANZ – jetzt als Buch in Deutsch

NÄGEL MIT KÖPFEN – Unterstützung für eine Mission auf höchster Ebene — cm

NÄGEL MIT KÖPFEN – Unterstützung für eine Mission auf höchster Ebene

Liebe Freunde und Leser von Christ-Michael.net!

In einer Werkzeugkiste sind auch Nägel – kennt Ihr den englischen Ausspruch: You nailed it! Heisst: Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen, in unserem Sinne allerdings,“We nailed it“  „Wir haben Nägel mit Köpfen gemacht!“

Unter unseren Lesern sind immer wieder liebe, großzügige Menschen, die unsere Arbeit unterstützen möchten, die wir NON-PROFIT machen, als Bodencrew unseres obersten „Chefs“ CM/Esu. Daraus hat sich immer mal wieder die Frage gestellt – wer nimmt die Unterstützung entgegen, wer wickelt alles ab, damit es „passt“, im Sinne der höheren Perspektive.

Die da lautet:
Wir machen es uns seit Jahrzehnten zur Aufgabe, aufklärende Informationen über das Weltgeschehen weiterzugeben und diese mitunter durch Kommentar von höherer Warte zu beleuchten, im Kontext mit der Mission unseres Schöpfers, wodurch wir uns erheblich von sämtlichen anderen Aufklärungsseiten unterscheiden, denn wir haben halt den „CM-Faktor.“

Speziell seit 2007 wünschte sich CM zudem, dass die PHÖNIX-JOURNALE auf deutsch übersetzt und veröffentlicht werden. Weil für den Chef das Beste gerade gut genug ist, haben wir einen hohen professionellen Anspruch bei der Übersetzung und auch in der gestalterischen und drucktechnischen Umsetzung durch unser Mini-Team.

In ehrenamtlicher Arbeit und mit viel Herzblut konnten wir in 2 Jahren immerhin sechs Phönix-Journal-Bücher in Deutsch auf den Weg bringen, die man ganz regulär im Buchhandel erwerben kann. Dank einiger Spenden und bescheidener Einnahmen durch den Verkauf der Bücher brauchten wir zumindest die Fremdkosten nicht privat bezahlen.

Wir möchten und könnten aber noch viel mehr für die Verbreitung der Botschaft Christi tun. Beispielsweise wäre es wichtig, auch die englischen Original-Phönix-Journale neu in Buchform herauszubringen (Die englischen Originale online zu lesen ist sehr unbequem und zeitaufwändig) oder unsere Online-Arbeit zu verstärken. Dazu fehlen uns aber die Ressourcen, insbesondere die Ressource der ZEIT, weil die Mitglieder unseres kleinen Teams immer noch die meiste Zeit für ihren Lebensunterhalt mit Vollzeitjobs aufbringen müssen.

Diesen Engpass möchten wir nun mit Hilfe von Spenden auflösen. Deshalb auch die „Nägel mit Köpfen“, um alles ordentlich abwickeln zu können. So haben wir Ende 2019 einen Verein gegründet, mit dem Namen

CM Publishing n.e.V.

Das n.e.V. steht für „nicht eingetragener Verein“, weil wir möglichst wenig bürokratischen Aufwand haben wollen. Unter dem Namen dieses Vereins haben wir ein Bankkonto bei der auf Vereine spezialisierten VR-Bank Altenburger Land / Deutsche Skatbank eingerichtet. Gemäß Satzung und Selbstverständnis werden sämtliche finanziellen Mittel des Vereins für unsere Publikationsarbeit im Sinne CM’s genutzt.

Wir bitten nun unsere Leser und Freunde, unsere Arbeit finanziell zu unterstützen, damit wir noch mehr und noch besser unseren Auftrag für CM erfüllen können. Hier nun unsere Bankverbindung für edle Spender und Förderer:

CM Publishing n.e.V.
VR-Bank Altenburger Land / Deutsche Skatbank
IBAN = DE84 8306 5408 0004 1966 94
(IBAN ohne Zwischenräume = DE84830654080004196694)
BIC = GENODEF1SLR

Überweisungen bitte mit dem Hinweis „Freiwillige Zuwendung“ versehen.

Wir planen in Kürze auch ein PayPal-Account dafür einzurichten.

Denkt immer daran – die Phönix-Journale gehören zu den ECHTEN GESCHICHTSBÜCHERN – und sie sind ein Kleinod an geballtem Wissen. Wir freuen uns über eure einmalige oder auch regelmäßige Spende oder sogar eventuell über eine Sponsorenschaft für eine Mission auf höchster Ebene!

Eve
und das CM Publishing Team,
im Januar 2020