Schlagwort-Archive: citizengo

Fw: 5 Tage Proteststurm gegen Disney!

Grüß Gott und Guten Tag,

Disney LGBTAm Samstag, 1. Juni 2019, will Disney tausende Kinder mit der LGBT-Agenda indoktrinieren. Sagen wir dazu ein klares „STOPP!“

Disney verspricht mit der „Magical Pride Parade“ ein „festliches und unvergessliches LGBT-Fest mit einer einzigartigen Parade, die Vielfalt in all ihrer Pracht zelebriert“ – aber Kinder verstören und durcheinander bringen wird. Lassen wir dies nicht einfach geschehen, sondern sagen wir Disney ganz deutlich, dass wir mit LGBT- und Gender-Indoktrinierung in seinen Freizeitparks nicht einverstanden sind:

https://www.citizengo.org/de/fm/170936-die-lgbt-indoktrinierung-disneyland-stoppen

UNTERZEICHNEN

Grüß Gott und Guten Tag,

vermutlich haben Sie schon verschiedene Disney-Filme angesehen, entweder alleine oder mit Ihren Kindern. Viele Familien gehen auch gerne in die berühmten Vergnügungsparks von Disney. Diese Parks sind unterhaltsame Orte, die Familien und Kinder gemeinsam genießen können.

Aber leider sind die Disney Parks nicht mehr familienfreundlich. An diesem Samstag werden tausende Kinder im Disneyland Paris mit der LGBT-Agenda indoktriniert. Am Samstag, den 1. Juni 2019, veranstaltet Disney seine erste „Gay Pride“-Parade… in einem Vergnügungspark für Familien und Kinder!

Und eine weitere solche Parade ist für den August für das Disneyland in Orlando, Florida, angekündigt.

Hätten Sie gedacht, dass Disney jemals so tief fallen und eine führende Rolle bei der Indoktrinierung von Kindern einnehmen würde?

Bitte unterzeichnen Sie diese Petition, um Disney aufzufordern, Kinder zu schützen und die „Gay Pride“-Parade am Samstag abzusagen.

https://www.citizengo.org/de/fm/170936-die-lgbt-indoktrinierung-disneyland-stoppen

Ich bin sicher, dass die LGTB-Lobby diese Veranstaltung als weiteren Sieg für ihre gefährliche Agenda betrachtet.

Jedenfalls können wir nicht tatenlos zusehen und erlauben, dass an diesem angeblich familienfreundlichen Ort eine schrille „Gay-Parade“ stattfindet. Wir können nicht zulassen, dass Disney unsere Kinder in einem Umfeld indoktriniert das eigentlich der Unterhaltung dienen soll und für alle Besucher gedacht ist.

https://www.citizengo.org/de/fm/170936-die-lgbt-indoktrinierung-disneyland-stoppen

Laut den online verfügbaren Informationen verspricht die „Magical Pride Parade“ ein „festliches und unvergessliches LGBT-Fest mit einer einzigartigen Parade, die Vielfalt in all ihrer Pracht zelebriert“ – aber Kinder verstören und durcheinander bringen wird (was ja immer das Ziel der Gender-Ideologen zu sein scheint).

Bitte machen Sie mit, unterzeichnen Sie diese Petition, setzen Sie ein Zeichen und fordern Sie Disney auf, die Kinder vor der Gender-Ideologie zu schützen und die „Magical Pride Parade“ in ihrem Park abzusagen.

https://www.citizengo.org/de/fm/170936-die-lgbt-indoktrinierung-disneyland-stoppen

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und Beteiligung. Diese ist ein wichtiges Zeichen, denn wir müssen immer und immer wieder protestieren und der LGBT-Ideologie entgegentreten!

Mit freundlichen Grüßen

Eduard Pröls und das Team von CitizenGO

P.S.: Bitte denken Sie daran, regelmäßig unsere Facebook-Seite CitizenGO.Deutsch zu besuchen. Dort finden Sie stets aktuelle Informationen und interessante Berichte zu den uns wichtigen Themen Lebensschutz, Verteidigung der Familie und wichtiger Freiheiten!

https://www.citizengo.org/de/fm/170936-die-lgbt-indoktrinierung-disneyland-stoppen

 

Alle wollen „Unplanned“ sehen -Sie auch?

CitizenGo

Unplanned„Unplanned“, ein Kinofilm, der sich für den Lebensschutz und gegen Abtreibung einsetzt, wurde in den USA überraschend zum Publikumsmagneten!

Wir wollen den Produzenten zeigen, dass es auch in den deutschsprachigen Ländern ein großes Interesse daran gibt, diesen Film sehen zu können. Helfen Sie mit Ihrer Unterzeichnung, dass „Unplanned“ auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Kinos kommen wird:

https://www.citizengo.org/de/lf/170335-bringt-unplanned-deutschland-oesterreich-und-der-schweiz-die-kinos

UNTERZEICHNEN

Fw: Endlich: Asia Bibi hat Pakistan verlassen!

CitizenGo

es sind erfreuliche Breaking News: Asia Bibi hat Pakistan verlassen!

Die verfolgte Christin Asia Bibi, die über 8 Jahre in den Todeszellen verschiedener pakistanischer Gefängnisse verbracht hatte, bis sie Ende vergangenen Jahres von allen Blasphemievorwürfen freigesprochen wurde, hat Pakistan verlassen und befindet sich vermutlich auf dem Weg nach Kanada, wo ihre Töchter auf sie warten.

Gegenüber CitizenGO haben verschiedene hochrangige Persönlichkeiten (u.a. Jan Figel, der Sonderbeauftragte der EU für Religionsfreiheit und eine Quelle aus dem pakistanischen Außenministerium) bestätigt, dass die Meldungen über die Ausreise zutreffen!

Asia Bibi

Wir – das Team von CitizenGO und ein Großteil unserer Unterstützer, also vermutlich auch Sie – haben uns seit der Gründung von CitizenGO durchgängig immer wieder mit Petitionen und anderen Aktivitäten für den Freispruch, die Freilassung und die Ausreise Asia Bibis eingesetzt. Deshalb ist die bestätigte Nachricht, dass sie Pakistan verlassen konnte, ein Anlass zu großer Freude.

Die heutige gute Nachricht ist auch ganz wesentlich eine Frucht des beharrlichen Einsatzes!

Asia Bibi

Wir hoffen nun, dass Asia Bibi so rasch wie möglich mit ihren bereits vor einiger Zeit ausgereisten Töchtern zusammenkommen und ein neues Leben in Frieden und Freiheit beginnen kann.

Und natürlich werden wir uns weiterhin auch für die anderen in Pakistan und anderswo aufgrund ihres Glaubens bedrängten und verfolgten Christen und anderen Minderheiten einsetzen und besonders auf eine Änderung der Blasphemiegesetze in Pakistan hinwirken.

Ich hoffe, dass ich Ihnen bald ein Foto der endlich vereinten Familie werde übermitteln können.

Mit freundlichen Grüßen

Eduard Pröls und das gesamte Team von CitizenGOnGo

Solidarität mit Familie Wunderlich!

Eduard Pröls | CitizenGO <petitionen@citizengo.org>
4. März um 11:18

Hätten Sie es gewusst, ?

In den meisten europäischen Ländern und vielen weiteren Staaten auf der ganzen Welt ist es völlig normal, dass Kinder zuhause von ihren Eltern oder Privatlehrern unterrichtet werden dürfen.

Die Bundesrepublik Deutschland gehört zu den wenigen Staaten, in denen genau dies verboten ist. Seit 1919 gilt ein Gesetz, das die allgemeine Schulpflicht festschreibt und eigentlich keine Ausnahmen zulässt. Diese deutsche Schulpflicht stellt einen massiven staatlichen Eingriff in die Rechte der Eltern dar, ihre Kinder zu erziehen und für deren Bildung Sorge zu tragen.

Die Länder, in denen eine Unterrichtspflicht gilt, d.h. in denen neben dem Besuch von staatlichen oder privaten Schulen auch der Hausunterricht zugelassen ist, haben mit Vielfalt in der Bildung gute Erfahrungen gemacht.

Auch in Deutschland könnte der Staat, wenn er denn wollte lernen, dass Hausunterricht durchaus funktioniert. Es gibt genügend Beispiele dafür, dass die Kinder von Familien, die sich dem Schulzwang widersetzen und ihre Kinder zuhause unterrichten dann, wenn sie geprüft werden, in der Regel eher überdurchschnittliche Kenntnisse nachweisen können.

Ein Beispiel dafür sind die Kinder der Familie Wunderlich. Diese wurden im Jahr 2013 durch ein Großaufgebot von Polizei und Behördenmitarbeiter gewaltsam aus ihrem Elternhaus geholt und in staatliche Obhut gegeben. Grund für diese staatliche Aktion war die beharrliche Weigerung der Eltern ihre Kinder in die staatliche Schule zu schicken.

Die vier Kinder wurden anschließend drei Wochen lang intensiv geprüft mit dem Ergebnis, dass ihnen die Schulbehörde ein gutes Benehmen, höfliche Umgangsformen und einen guten Kenntnis- und Wissensstand bescheinigte. Nach den drei Wochen in staatlichem Gewahrsam durften die Kinder schließlich zu ihren Eltern zurückkehren. In der Folge klagten die Eltern Wunderlich gegen die Bundesrepublik, um ihre elterlichen Rechte einzufordern unter anderem beim Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGHMR).

https://www.citizengo.org/de/pc/168932-unterstuetzen-sie-diese-familie-ihrem-kampf-um-ihre-erziehungsfreiheit

Im Januar 2019 fanden die Verfahren der Familie Wunderlich ein abruptes Ende. Die fünfte Kammer des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGHMR) verkündete, dass ihr Grundrecht auf Privat- und Familienleben nicht verletzt wurde, als die Behörden 2013 ihre Wohnung stürmten. Trotz dieses Urteils beabsichtigt die Familie Berufung gegen diese Entscheidung einzulegen und ihren Fall vor die große Kammer des EGHMR zu bringen.

Und leider wird Petra und Dirk Wunderlich jetzt zum zweiten Mal angedroht, ihnen das Sorgerecht für ihre Kinder zu entziehen. Dies geschah, obwohl sowohl deutsche als auch internationale Gerichte anerkannt haben, dass das Wohlbefinden und der Kenntnisstand der Kinder durch den Hausunterricht nicht gelitten haben.

Daher fordern wir die deutsche Regierung und die Behörden auf, das Grundrecht der Eltern Wunderlich auf Privatleben zu achten, ihnen die Freiheit zugestehen, ihre eigenen Kinder zu unterrichten und die Jagd auf diese Familie und die Ungerechtigkeiten, die sie erdulden mussten, zu beenden. Bitte unterstützen Sie Familie Wunderlich in diesem Kampf:

https://www.citizengo.org/de/pc/168932-unterstuetzen-sie-diese-familie-ihrem-kampf-um-ihre-erziehungsfreiheit

Der Staat zeigt gerade in Deutschland die stetige Tendenz, die Bildung der Kinder und Jugendlichen völlig an sich zu ziehen und dadurch die Erziehungsfreiheit der Eltern immer weiter zu beschneiden. Staatlich diktierte Einheitserziehung neigt immer dazu, Uniformität zu erzielen. Dies hat gerade die deutsche Vergangenheit nur allzu deutlich aufgezeigt. Gerade vor diesem geschichtlichen Hintergrund wäre es wichtig – und für eine gute und gesunde gesellschaftliche Entwicklung auch nötig – die immer wieder betonte Vielfalt gerade im Bildungsbereich auch praktisch zu ermöglichen!

Helfen Sie Familie Wunderlich, diese Vielfalt zu erstreiten!

https://www.citizengo.org/de/pc/168932-unterstuetzen-sie-diese-familie-ihrem-kampf-um-ihre-erziehungsfreiheit

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung dieser wichtigen Petition, mit der Sie für mehr Vielfalt im Bildungsbereich eintreten und die gesamte Familie Wunderlich unterstützen und bestärken.

Mit freundlichen Grüßen

Eduard Pröls und das gesamte Team von CitizenGO

P.S.: Helfen Sie uns – unterstützen Sie uns in den sozialen Netzwerken, ganz besonders auf unserer Facebook-Seite CitizenGO.Deutsch.

Durch Ihre „Likes“ und „Shares“ finden unsere Beiträge dort eine weitere Verbreitung und Beachtung und durch Ihre Kommentare zeigen sie unseren Gegnern, die nicht müde werden, unsere Kommentarspalten mit Negativkommentaren zu füllen und unsere Seite negativ zu bewerten, dass es ihnen nicht gelingen wird, uns zum Schweigen zu bringen.

Bitte abonnieren Sie auch unsere Nachrichten auf Twitter. Sie finden uns dort unter @citizenGOde.

Ein Teil unserer Gemeinschaft ist in Not!

Eduard Pröls | CitizenGO <petitionen@citizengo.org>
 
28. Feb. um 09:15

Grüß Gott und Guten Tag ,

wie Sie wissen, versteht sich CitizenGO nicht als eine einfache Plattform für Online-Petitionen, sondern als eine Gemeinschaft engagierter Bürger, die gemeinsame Werte verteidigen.

Und eine Gemeinschaft erkennt man daran, wie sie auf bestimmte Situationen reagiert – besonders dann, wenn Mitglieder der Gemeinschaft angegriffen werden.

Und gerade wird wieder einmal ein Teil von CitizenGO ganz massiv angegriffen. Deshalb schreibe ich Ihnen!

Wie Sie sicher wissen, ist CitizenGO im Jahr 2013 aus der spanischen Organisation HazteOir.org (HO) hervorgegangen. Nur weil HazteOir durch die Unterstützer und Freunde der Organisation die für die Gründung von CitizenGO nötigen Mittel aufbringen konnte, war es überhaupt möglich, CitizenGO zu gründen. Man kann also sagen, dass HazteOir (natürlich im übertragenen Sinn) für CitizenGO wie eine Mutter ist.

Und jetzt wird HazteOir angegriffen und befindet sich in Schwierigkeiten.

Die sozialistische spanische Regierung versucht, HazteOir zum Schweigen zu bringen, indem sie versuchen, die finanzielle Unterstützung für HazteOir zu kappen.

Sie versuchen das, indem sie HazteOir vor wenigen Tagen die Gemeinnützigkeit entzogen haben.

In Spanien gibt es, wie in anderen Ländern, die Regelung, dass Vereine und Stiftungen als gemeinnützig eingestuft werden. Dies ermöglicht es Unterstützern, Spenden steuerlich geltend zu machen.

Offensichtlich ist dieser Entzug der Gemeinnützigkeit für HazteOir ausschließlich politisch motiviert, denn HO setzt sich ganz besonders gegen die Umsetzung der Gender-Ideologie ein.

Sie erinnern sich sicher an den „Bus der Meinungsfreiheit“, der zuallererst von HO in Spanien auf die Straße gebracht wurde. An die Verbote und die wochenlangen Diskussionen in den spanischen Medien. Der derzeitigen sozialistischen Regierung und ihren Partnern ist dieser Einsatz ein ganz besonderer Dorn im Auge – jetzt, noch rasch vor den im April bevorstehenden Wahlen, versuchen sie sich zu rächen und HO zum Verstummen zu bringen.

HO tritt den Dogmen der Gender-Ideologie seit Jahren massiv entgegen. 2017, zur Zeit der so öffentlichkeitswirksamen Bus-Kampagne, stellte noch die „konservative“ Partido Popular (PP) die Regierung. Natürlich haben die Sozialisten und ihre Freunde (Linke Parteien und LGBT Aktivisten und Lobbygruppen) nicht vergessen, welche Wirkung die Kamagnen von HO auf die öffentliche Meinung hatten.

Jetzt, nachdem sie an die Macht gekommen sind, haben sie die Möglichkeit, sich zu rächen, gesehen. Ohne jeden Grund (selbst die sozialistische Regierung erkennt an, dass die HO-Kampagne durch die Meinungsfreiheit gedeckt war und dass keine Gesetze übertreten wurden), also ohne gesetzliche Rechtfertigung, haben sie HO die Gemeinnützigkeit abgesprochen und entzogen.

Die spanische Regierung hat also beschlossen, HazteOir in finanzielle Schwierigkeiten zu bringen, indem sie den Spendern die steuerlichen Vorteile einer absetzbaren Spende nehmen. Sie hoffen offensichtlich, dass dies die Spender und Unterstützer abschrecken wird.

HazteOir ist ein Teil der Gemeinschaft von CitizenGO – mehr noch: HO ist aus den oben genannten Gründen wie eine Mutter für CitizenGO. Und wenn ein Glied der Gemeinschaft leidet, so betrifft dies die gesamte Gemeinschaft.

Die spanische Regierung und das politische Establishment wollen HO schaden und im Einsatz für das Leben, die Familie und die Freiheit schwächen. Sie würden diesen Einsatz für unsere gemeinsamen Werte am liebsten völlig unterbinden.

Aber Sie und ich, wir können ihnen zeigen, dass dies nicht funktioniert. Warum? Weil das Spendenaufkommen nicht sinken, sondern sogar noch steigen wird… durch die Unterstützung der gesamten Gemeinschaft von CitizenGO. Das ist der Grund, warum ich Ihnen heute schreibe.

Können, wollen Sie mithelfen?

 Ja, ich möchte 5 € spenden 
 Ja, ich möchte 7 € spenden
 Ja, ich möchte 15 € spenden
 Ja, ich möchte einen ANDEREN BETRAG spenden

HO

Mit Ihrer Spende werden Sie einen finanziellen Beitrag zur Unterstützung von HO, einem wichtigen Bestandteil von CitizenGO, leisten und eine Kampagne, die sich gegen diese Ungerechtigkeit richtet, ermöglichen. Wir haben den Kampf bereits aufgenommen und bereiten uns unter anderem darauf vor, den Klageweg notfalls bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) zu beschreiten.

Diese lange und kostenintensive Auseinandersetzung könnte einen wichtigen Präzedenzfall auf europäischer Ebene schaffen. Es geht um die Verteidigung der Meinungs-, Gedanken- und Handlungsfreiheit für Vereinigungen und Gruppen wie HazteOir… und CitizenGO! Es geht darum für Organisationen die Freiheit zu sichern, dem vorherrschenden dogmatischen Denken – vor allem auch im Zusammenhang mit der Gender-Ideologie und der Verteidigung der Familien – entgegen treten zu dürfen.

Die Verteidigung von HO ist eine Herausforderung, die alle CitizenGOer zu ihrem persönlichen Anliegen machen sollten.

S. Hanah, werden Sie diese Herausforderung annehmen? Werden Sie sie durch eine Spende mittragen?

 Ja, ich möchte 5 € spenden 
 Ja, ich möchte 7 € spenden
 Ja, ich möchte 15 € spenden
 Ja, ich möchte einen ANDEREN BETRAG spenden

Ich hoffe, dass Sie sich uns anschließen. Ich bin überzeugt davon, dass dies eine jener besonderen Gelegenheiten ist, in der wir, als CitizenGOer, als Gemeinschaft, die Gelegenheit haben eine kraftvolle Botschaft an das Establishment, den vorherrschenden Zeitgeist, die Medien und Regierungen zu senden.

CitizenGO ist – ich kann es nicht oft genug wiederholen – eine Gemeinschaft aktiver und engagierter Bürger. Nichts und niemand wird uns davon abhalten können, unsere Gemeinschaft und die Werte, für die wie einstehen, zu verteidigen.

Ich bin so dankbar, dass Sie da sind!

Eduard Pröls und das gesamte Team von CitizenGO und HazteOir.org

P. S.: Die Unterstützung, um die ich Sie bitte, ist sehr dringend. Denn für die rechtlichen Schritte müssen wir Fristen einhalten und die Vorbereitung von Dokumenten und Beweisen sowie die Vorbereitung unserer juristischen Verteidigung verursachen hohe Kosten. Wenn Sie für dieses Anliegen spenden möchten, so bitte ich Sie, dies gleich jetzt zu tun:

 Ja, ich möchte jetzt spenden 

Falls Sie PayPal bevorzugen, benutzen Sie bitte diesen Link: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&item_name=Citizengo de&hosted_button_id=WMD8NFT9WKSZY&lc=de

Falls Sie lieber per Banküberweisung spenden möchten:
IBAN: ES25 2038 1794 8860 0064 1911
BIC: CAHMESMMXXX
Empfängerbank: Bankia
Empfänger: CitizenGO-Stiftung
Verwendungszweck: Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse an unter der Sie Informationen von CitizenGO erhalten. Bitte ersetzen Sie dabei das @) Zeichen durch at.

Lassen Sie Asia Bibi ausreisen!

Eduard Pröls | CitizenGO

Nach langen Jahren in der Todeszelle wurde Asia Bibi vom Vorwurf der Blasphemie, weil sie vor einigen Jahren aus demselben Brunnen wie einige Muslime getrunken haben soll, freigesprochen und vor wenigen Stunden aus dem Gefängnis entlassen.

Aber radikale Gruppen, die in einem solchen „Vergehen“ eine Blasphemie, eine gegen den Islam gerichtete Gotteslästerung sehen, die mit dem Tode bestraft werden müsse, fordern weiterhin, dass Asia Bibi gehängt werden muss. Ihre wütenden Ausschreitungen haben über Tage eine Spur der Verwüstung durch ganz Pakistan gezogen.

Um die Ausschreitungen zu beenden, hat Pakistans Premierminister Imran Khan mit der Partei Tehreek-e-Labbaik (TLP) eine Übereinkunft getroffen, dass weder Asia Bibi, noch Mitglieder ihrer Familie das Land verlassen dürfen und dass er einer Überprüfung des Freispruchs nicht entgegen stehen würde.

Wie Sie sehen, ist die Situation äußerst kompliziert – um so wichtiger ist es, dass Sie sich für Asia Bibi und ihre Familie einsetzen:

https://www.citizengo.org/de/pr/166643-asiabibi

Wir müssen Premierminister Khan dazu drängen, der Christin Asia Bibi und ihrer Familie die Ausreise aus Pakistan zu ermöglichen und sie bis dahin so zu beschützen, dass sie sicher sind. Sie möchten ein neues Leben in einem Land beginnen, in dem sie von einer Gesellschaft, die Christen verfolgt und angebliche Blasphemie mit dem Tode bestraft, weit weg sind.

Wir fordern auch António Guterres, den Generalsekretär der Vereinten Nationen, US-Präsident Donald Trump und Frederica Mogherini, die Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik auf, alle zur Verfügung stehenden diplomatischen Möglichkeiten zu nutzen, um Druck auf Premierminister Khan auszuüben, damit die Ausreise Asia Bibis und ihrer Familie unverzüglich ermöglicht wird.

Der Anwalt, der Asia Bibi bisher vor Gericht verteidigt hat, ist bereits aus dem Land geflohen, um nicht getötet zu werden. Die Spannung ist so groß, dass Asia Bibi und ihre Familie gelyncht werden könnten, wenn man sie entdeckt. Ihnen bleibt nur die Ausreise!

Bitte helfen Sie mit:

https://www.citizengo.org/de/pr/166643-asiabibi

Jetzt ist die Zeit, sich noch einmal energisch für die Ausreise Asia Bibis und ihrer Familie einzusetzen. Bitte helfen Sie mit und unterzeichnen und teilen Sie diese Kampagne:

https://www.citizengo.org/de/pr/166643-asiabibi

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Eduard Pröls und das gesamte weltweite Team von CitizenGO

https://www.citizengo.org/de/pr/166643-asiabibi

 

Neueste Nachrichten von Asia Bibi

Matteo Cattaneo | CitizenGO

Wenn wir in den nächsten Stunden und Tagen nichts tun, wird sie wahrscheinlich ermordet. Nach 9 Jahren Haft. Bitte helfen Sie mir, Asia Bibis Leben zu retten.

Einen schönen guten Tag,

diese E-Mail ist dringend, wahrscheinlich die Wichtigste, die ich Ihnen bisher gesendet habe. Hier die neueste Nachricht von Asia Bibis Familie:

“Es tut mir leid, dass ich mich erst so spät melde. Aber wir befinden uns in einer schlimmen Situation.  Ich bitte Sie inständig, etwas zu tun, damit wir nach Spanien fliehen können, wenn möglich in den nächsten ein, zwei Tagen. Bitte helfen Sie, falls es Ihnen möglich ist.”

Es sind mehr als 24 Stunden vergangen, seit uns diese Bitte erreicht hat. Die Situation ist extrem gefährlich. Die Straßen von Pakistan sind voller Menschen, die Asia Bibis sofortige Hinrichtung fordern. Stürmische Proteste breiten sich im ganzen Land aus. Demonstranten halten Schilder hoch, auf denen “Hängt Asia” steht. Die Polizei kann die Wutausbrüche der Massen, die auf Rache gegen Asia Bibi und den drei Richtern, die sie freigesprochen haben, sinnen, kaum zügeln.

Um Asia Bibis Leben zu retten und sie sicher nach Spanien oder ein Land ihrer Wahl zu bringen, fehlt es uns an finanziellen Mitteln. Wir haben der Familie erst kürzlich 10000 Euro gesendet, damit diese ihre Anwaltskosten und die ersten Vorbereitungen für die Auswanderung aus Pakistan decken kann.

Allerdings fallen viele weitere Kosten an:

  • Flüge von Pakistan nach Europa für Asia Bibi und 10 Personen, die alle dringend das Land verlassen müssen, d.h ihre Familie und diejenigen, die sie beschützen
  • Sicherheitsdienste, Leibwächter, sowohl in Pakistan als auch in Europa
  • Weitere Rechtskosten für das Asylbewerbungsverfahren

Deswegen schreibe ich Ihnen heute (denn ich mache mir große Sorgen um Asia Bibi und ihrer Familie) mit der Bitte, dass Sie soviel wie möglich dazu beitragen, die nötigen Mittel zusammen zu bekommen, um Asia Bibi zu retten :

Ich spende 5 Euro

Ich spende 10 Euro

Ich spende 15 Euro

Ich spende 50 Euro

Ich spende einen anderen Betrag

https://go.citizengo.org/DEAsiaBibi_Oct_18_RB.html

Vor 72 Stunden erhielten wir folgende Nachricht von Asia Bibis Familie:

“Pakistani Muslime sind entrüstet über die Freisprechung und die Situation ist wirklich schlimm. Deswegen müssen wir schnellstens etwas tun. Asia ist immer noch in ihrer Zelle und wir denken, dass sie dort sicher ist, bis wir einen Plan für die Ausreise aus Pakistan haben. Bis dahin wird sie in ihrer Zelle bleiben müssen.

Vielen Dank für Ihre Hilfe. Wie Sie wissen, würde sie gerne nach Spanien gehen. Dieses Land ist unsere erste Wahl.”

Momentan arbeiten wir an dem Folgenden, um Asia Bibi zu retten und sie sicher aus dem Land zu bringen:

  1. Asia Bibi hat keinen Pass und ohne Pass kann sie Pakistan nicht verlassen. Wir helfen der Familie, diesen im Eilverfahren zu beantragen.
  2. Wir arbeiten mit der spanischen Botschaft in Pakistan zusammen, damit diese so schnell wie möglich die nötigen Visas für Asia Bibi und ihrer Familie ausstellt. So können sie zumindest erst einmal in Spanien einreisen. Um das Asylbewerbungsverfahren kümmern wir uns dann später.
  3. Wir verhandeln mit dem spanischen Auslandsministerium und bitten dort ebenfalls um Hilfe.
  4. Wir haben angefangen, private internationale und spanische Sicherheitsdienste zu recherchieren.
  5. Und wir kontaktieren Fluglinien sowie Piloten von privaten Fluggesellschaften.

Um all diese Kosten decken zu können, brauchen wir Ihre Hilfe. Wir dürfen uns jetzt – in einem so kritischen Moment  – nicht von Asia Bibi und ihrer Familie abwenden.

Sylvia,  können Sie bitte uns bitte mit einer Spende einer der unten angegeben Beträge oder jedes anderen Betrages, der Ihnen angemessen erscheint, unterstützen, um Asia Bibis Leben zu retten?

Ich spende 10 Euro

Ich spende 15 Euro

Ich spende 35 Euro

Ich spende 50 Euro

Ich spende einen anderen Betrag

https://go.citizengo.org/DEAsiaBibi_Oct_18_RB.html

Sobald ich neue Information über Asia Bibis Situation habe, werde ich Ihnen erneut schreiben. Vielleicht wird es mir möglich sein, Ihnen Bilder und Videos von Lahore und Multan (in dieser Stadt hier befindet sich ihr Gefängnis) zukommen zu lassen, damit Sie sehen, wie gefährlich die Situation ist.

Ich hoffe, ich kann mit Ihrer Spende rechnen, damit wir zusammen die Kosten für Asia Bibi und ihrer Familie tragen können. Für dies und Ihr Gebet bin ich Ihnen überaus dankbar!

Herzliche Grüße,

Matteo Cattaneo und das gesamte CitizenGO team

P. S. Ihre finanzielle Unterstützung ist dringend notwendig. In ein paar Stunden müssen wir uns mit der Familie in Kontakt setzen und ihnen berichten, was machbar ist.

Wenn Sie spenden können, bitte tun Sie es noch bevor Sie diese E-Mail schliessen: https://go.citizengo.org/DEAsiaBibi_Oct_18_RB.html

Falls Sie lieber über PayPal spenden möchten, können Sie dies tun, indem Sie hier klicken: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&item_name=Citizengo de&hosted_button_id=WMD8NFT9WKSZY&lc=de

Sie möchten lieber per Banküberweisung spenden? Das können Sie gerne tun. Unsere Bankverbindung lautet:
IBAN: ES25 2038 1794 8860 0064 1911
BIC: CAHMESMMXXX
Empfängerbank: Bankia
Empfänger: CitizenGO-Stiftung
Verwendungszweck: Asia Bibi

Bestimmt kennen Sie andere Menschen, die gerne helfen wollen. Bitte leiten Sie diese E-Mail oder den Spendenlink an sie weiter:

https://go.citizengo.org/DEAsiaBibi_Oct_18_RB.html . Vielen Dank!

She is not silent. Are you?

Caroline Craddock | CitizenGO

Here is the latest urgent news that we are receiving from from Pakistan:

Wednesday, 31 October: Tehreek-e-Labbaik Pakistan (The „Here I AM Movement“), the political party that defends blasphemy laws, organized a rally for its members to take to the streets and call for Asia Bibi, her lawyer, and the judges’ deaths. The unrest caused attacks against Christians and confrontations with the police.

Thursday, 1 November: Amidst the violence in the streets, something happened that is unheard of in Pakistan. The new Prime Minister, Imran Khan, made a television appearance to defend the judges and their ruling, as well as Christians in general and Asia Bibi and her family in particular.  The Tehreek-e-Labbaik party doubled down on its attacks. Newspapers told of many deaths. The wave of violence continued to grip the country.

Friday, 2 November. The government of Pakistan and the Tehreek-e-Labbaik party come to an agreement. The Minister of Religious Affairs, the Minister of Punjab Laws, and the leader of the Tehreek-e-Labbaik party agree that the government won’t oppose a review of Asia Bibi’s favorable ruling. Meanwhile, she will be barred from leaving the country. Her lawyer flees Pakistan amidst death threats.

Saturday, 3 November: According to sources within Pakistan, the new government is hoping to appease the opposing party through this agreement. Concessions include letting all those who were detained due to violence during the Tehreek-e-Labbaik protests go free.

The messages that we are receiving from within Pakistan regarding this agreement give us hope. They are telling us…

“Yes, an agreement has been announced, but don’t worry, this is just to control the situation in Pakistan.“

And here is an important fact: The agreement of the government with the opposition does not speak of annulling the ruling, it only states that the government would not rule against a review of the ruling. This fact, along with the messages we are receiving from Pakistan, give us hope.

In light of these developments, I want to update you on what we are doing to get Asia Bibi out of Pakistan:

  1. The agreement with the opposition could be a distraction tactic (this is what many are telling us from Pakistan), or it could delay Asia Bibi’s exit from the country. Either way, we need secure funds and put together a team of lawyers in case the ruling is reviewed. Please click HERE to help Asia Bibi leave Pakistan.
  2. https://go.citizengo.org/en-2018-31-FR-CC-AsiaBibiReportBackandFR_LP-OTD-ENEU.html
  3. At the same, we are continuing our preparations for a prompt evacuation the minute it is safe to do so. We are taking diplomatic steps, visiting consulates, arranging transportation, looking into hiring bodyguards in Pakistan, etc.
  4. CitizenGO is preparing an online petition and rallies in the streets of several countries. We want to put pressure on the Pakistani government to act swiftly in defense of Asia Bibi.

How can you help? 

Please forward and share information about Asia Bibi. Send this email to your contacts, let people know what is happening, publish posts on social media, do anything you can to raise awareness for Asia Bibi.

Please don’t be silent. Asia Bibi will not be silent. Her testimony goes on.

Sincerely,

Caroline Craddock and the entire CitizenGO team

P.S. If you would like to help with the cost of defending Asia Bibi and bringing her safely out of the country, you can donate HERE. Thank you, from the bottom of my heart.

https://go.citizengo.org/en-2018-31-FR-CC-AsiaBibiReportBackandFR_LP-OTD-ENEU.html

Video showing violence in the streets after the judges’ ruling:

https://youtu.be/nSlFcnntcFo

 

An important note

Caroline Craddock | CitizenGO

Over 35,000 CitizenGOers signed our petition asking Norway to free Tyler, a young boy who was kidnapped by the overactive Child Protective Services, „Barnevernet.“  My friend, Björn Korf, the founder of „Step up 4 Children‘s Rights,“ asked me to send you his letter (copied below). His letter explains why we must act now to see that Tyler is freed.

I hope that you will read his note below, sign and share our petition, and take action to Free Tyler.

https://citizengo.org/en/sc/161492-norway-stole-mothers-child-help-free-tyler

Sincerely,

Caroline Craddock


 

My name is Björn Korf. I‘m the founder of the Vienna based initiative „Step up 4 Children‘s Rights.“ At  Step up 4 Children‘s Rights, we are deeply concerned about the hundreds of children in Norway who have been removed from their families by the local Child Welfare Services, known as „Barnevernet.“ Hundreds of parents in Norway are fighting for the right to raise their own children. One of them is American citizen Amy Jakobsen Bjørnevåg, who lives in Norway. CitizenGO has a petition to support Amy in her fight to regain custody over her son, Tyler.
Amy was accused of still nursing Tyler. Doctors told Amy that 19-month-old Tyler should weigh 10 kg (~22lb), instead of 9.6 kg (~21 lb). According to growth charts, 9.6 kg is a completely normal weight for a boy Tyler’s age. But Barnevernet thought they knew better, and they seized Tyler in July 2013.
We met with Amy after she exhausted nearly all legal opportunities to regain custody. Her situation got even worse as time went by: both she and the Norwegian father were deprived of all visitation rights. We have seen the case documents, and they state that the main reason why both parents have not been allowed to see Tyler is the American citizenship of Amy. Norwegian authorities view Amy’s American citizenship as a potential abduction risk. They worry that the parents would be able to take Tyler – their own child, who is an American citizen – to America. They‘re afraid of no longer having full control over Tyler.
We’ve contacted a group of international Christian lawyers. They carefully reviewed the case documents, and they confirmed that there was no compelling reason that justified the removal of Tyler. There was no violence or neglect. This is a clear case of government overreach, and it is a violation of Article 9 of the UN Convention on the Rights of the Child.
The lawyers also helped Amy file a case with the European Court of Human Rights. But even with this action step, it might take several years before the European court will look into the case.
Amy needs help now. You can help Amy by signing the petition on CitizenGO. The petition is based on the report from the lawyers who reviewed the case documents. The petition is directed to Norway‘s minister for Children and Equality, Mrs. Linda Hofstad-Helleland. She must look into Tyler‘s case immediately.
As The Christian Post recently reported, the groundwork is now being laid for Tyler to be forcibly adopted, even though reports indicate that Tyler is asking about who his real parents are.
Amy is hoping for one last trial in early January of next year. She told us that this might be her last chance to regain custody, or at least get visitation rights. After that, she might lose the right to fight for her child.
May I kindly ask you for your help? If you haven‘t signed the petition, please sign it now and share it with others.
Click the photo below and print out the sign: “Norway return Tyler to Amy,“  take a selfie with it, and publish it as your Facebook profile photo, along with the link to the petition. Make sure you add the Hashtag „#FreeTyler,“ so that the photo can be found on Facebook. Then, ask 3 or more friends to join this challenge as well.
 
Last but not least, may I ask those of you who believe in God pray for Amy and Tyler, that God would heal their wounds, and that they would be reunited soon.
Thank you for your help. Amy told me that she is very grateful for each signature and for each photo shared on Facebook.
Sincerly,
Björn Korf

I want to let you know about an important petition.

Noway’s Barnevernet seized nineteen-month-old Tyler in 2013. His mom, Amy, is writing to you today to share her story.

Norway’s Child Protective Services is infamously overactive. This is not the first time CitizenGO has fought back against Barnevernet after they unjustly seized children. Earlier this year, we worked with our partners at the Home School Legal Defense Association to ensure that Kai Kristiansen was returned to his family after Barnevernet seized him when his parents decided to homeschool him. Kai was reunited with his family, and we hope the same will soon be true of Tyler.

Please read Amy’s letter and sign this important petition.

SIGN NOW

https://citizengo.org/en/sc/161492-norway-stole-mothers-child-help-free-tyler


 

My name is Amy Jakobsen Bjørnevåg. CitizenGO allowed me to write to you to share my story.

On July 23rd, 2013, Norway’s Child Protective Services (Barnevernet) seized my 19-month-old son, Tyler.

They took Tyler away because I was still primarily breastfeeding him. They believed this was not in Tyler’s best interest. Tyler’s doctors told me that my son should weigh 10 kg instead of 9.6 kg. According to growth charts, 9.6 kg is a completely normal weight for a boy Tyler’s age. But Barnevernet thought they knew better than me, and they took Tyler away.

Please sign the petition to free Tyler:

https://citizengo.org/en/sc/161492-norway-stole-mothers-child-help-free-tyler

It has been almost five years since they took Tyler away from me. Barnevernet has refused to return Tyler, and they have denied me all parental and visitation rights. The courts fear I will take Tyler back to America if they give him back, since I am an American citizen. A judge even stated that he thought Tyler would have a good childhood if I got him back. Nevertheless, I lost my case because Barnevernet would not have full control over him to ensure that he stayed in Norway.

Barnevernet’s treatment of my family has been cruel and unjust. Please help me speak out against this.

At first, I was allowed to visit Tyler once a week, then it became once every other week. Now, I am not allowed to see Tyler at all. Barnevernet told me they had to stop our visits because it was too difficult for Tyler to see me and have to leave. He would cry after our meetings because he did not want to leave. This breaks my heart.

Sign the petition:

https://citizengo.org/en/sc/161492-norway-stole-mothers-child-help-free-tyler

My only wish is to have Tyler back. I miss my son every day.

Please sign this petition to Linda Hofstad Helleland, Norway’s newly elected Minister of Children and Equality. I am working with CitizenGO to ask Helleland to look into Tyler’s case and ensure that he is returned to me.

I will never stop fighting for Tyler. With your help, I hope my voice will be heard.

Thank you for your help. I am very grateful for each signature.

Sincerely,

Amy Jakobsen Bjørnevåg

P.S. CitizenGO will follow up with you regarding how my case progresses. Please sign this petition and help us get a response from Norway’s Minister of Children and Equality.

Sign now to help free Tyler:

https://citizengo.org/en/sc/161492-norway-stole-mothers-child-help-free-tyler

 

Another Victory! Hungary stands by decision to defund Gender Studies

Our message on the dangers of Gender Ideology is finally breaking through, and what we (YOU) are doing to oppose this harmful agenda is now having positive, real-world effects!

In Hungary, the Government have recently STOOD BY THEIR DECISION to stop financing Gender Studies in their universities.

After receiving much internal and external support (and, it must be said, criticism), they decided that public funding should no longer support an ideology which opposes both common sense and the common good, and which forces society to conform itself to a wrong-headed notion of human nature.

On October 16, the Hungarian Government decree, which officially removed Gender Studies from state-sponsored financing and accreditation, came into force, stating: „139/2015 is expired. (VI.9.) Government Decree No. 115.“

That sentence indicates the fate of Gender Studies on the list of Master’s degree course offerings in Hungary. But, also according to the same Government decree, students enrolled this year, and earlier, can continue their studies on the basis of the requirements in force at the beginning of their training.

https://www.citizengo.org/en-eu/ed/165673-support-hu-govt-defund-gender-studies

We welcome the official removal of Gender Studies in Hungarian universities. And, not because we are against ‚academic freedom‘ or democracy!

But, rather, because, as stated in our original petition, many interests which work against the common good of society and the natural family (and, frankly, a country’s children)…use university faculties to project (and, if not opposed, make real) their false ideologies on society.

And, that is what Gender Ideology is…a false and harmful ideology. Harmful to children, university students and society, generally.

Make no mistake, Gender Studies curricula have very little to do with studying how men and women function in society. Rather, such curricula (including those in Hungary) heavily focus on the promotion of Gender Ideology and on the LGBT social and educational agenda.

Thankfully, the Hungarian Government were able to withstand the international pressure to reverse their decision. And, fortunately, CitizenGO have a Hungarian campaigner, on the ground in Budapest, who worked hard to ensure that Hungarians could voice their support for this common-sense policy.

But, in this regard, YOUR signature was essential because it demonstrated real, authentic SUPPORT from the international community!

Thank you for standing for the natural family and for children!

Yours faithfully,

Scott Schittl and the whole Team at CitizenGO

PS – Hungary’s decision on Gender Studies is an example of how the rest of us could react to protect the common good, the natural family, and our country’s children – against Gender Ideology. We should encourage our own politicians to take similar measures in our own countries. Thank you!