Schlagwort-Archive: DEMONSTRATION

[Impfentscheidung] Corona-Wahn: Münchner Großdemo für Impffreiheit abgesagt

Die Münchner Großdemo für Freie Impfentscheidung (21. März, 11:30 Uhr, Odeonsplatz) wurde vom Veranstalter, dem Verein Netzwerk Impfentscheid Deutschland, aus Furcht vor einem behördlichen Corona-Verbot abgesagt. Wer allerdings zufällig zu diesem Zeitpunkt in München unterwegs ist, könnte auf Freunde treffen.

Sehenswürdigkeit Odeonsplatz

Da ich aus gut belegbaren Gründen weder vor dem Masernvirus noch vor dem Coronavirus noch vor irgendwelchen anderen komischen Viren Angst habe und sowieso am 21. März in München sein werde, habe ich vor, den Odeonsplatz (eine echte Sehenswürdigkeit!) um 11:30 Uhr zu besichtigen und von dort aus einen Einkaufsbummel durch die Münchner Fußgängerzone zu machen.

Möglicherweise werde ich ein orangenes T-Shirt tragen, weil ich das dann sowieso schon dabeihabe. Sofern es der Zufall will, werde ich vielleicht auch ein paar Flyer dabei haben. Vielleicht werde ich auch das eine oder andere lustige Liedchen vor mich hin trällern, z. B. über die unantastbare Würde des Menschen (mir fehlt aber noch eine eingängige Melodie) oder die Freiheit der Gedanken oder über die glücklichen Zellen meines Körpers (siehe auch).
https://youtu.be/L0HZpbfTEFQ


Falls ich zufällig jemandem begegne (man weiß ja nie), der ebenfalls ein orangenes T-Shirt trägt und auch gerne ein Liedchen trällert, könnte man gegenseitig unterhaken und ein Stück des Weges zusammentun und gemeinsam die Münchner Sehenswürdigkeiten betrachten.

Bestimmte Einkaufsziele habe ich nicht. Vielmehr werde ich die Fußgängerzone voraussichtlich so lange genießen, bis ich müde bin oder mir langweilig wird – oder bis ich hungrig werde.

Was macht man in München, wenn man hungrig wird?

So wie ich meine Physis kenne, werde ich gegen 13 Uhr hungrig werden und freue mich dann natürlich beim Mittagessen über nette Gesellschaft.

Sollten wir uns rein zufällig beim Bummeln treffen, kann ich Euch ja sagen, wo ich zu Mittag essen werde. Damit ich weiß, wie viele Tische wir zusammenrücken müssen, wäre es gut zu wissen, wie viele Freunde aus nah und fern in München möglicherweise ebenfalls gegen 13 Uhr Hunger bekommen.

Einen nettes Plätzchen für das Mittagessen habe ich mir schon mal ausgeguckt. An diesem Ort bestünde auch die Möglichkeit für kleines Unterhaltungsprogramm, sofern der eine oder andere Freund, dem ich zufällig begegne, seine tolle Stimme, ein Musikinstrument oder einen kleinen Sketch dabei hat oder etwas Wichtiges zum Zeitgeschehen berichten möchte.

Da die Gaststätte, die ich im Auge habe, planen muss, sollte jeder 20 bis 30 Euro für den Verzehr einplanen, damit wir die Räumlichkeit kostenlos bekommen. Sollte das Mittagessen aufgrund höherer Gewalt oder coronaler staatlicher Willkür ausfallen, wäre ich für eine entsprechende Spende dankbar, um die trotzdem für die Gaststätte anfallenden Kosten abzudecken.

Wenn es ein nettes Miteinander wird, könnte ich mir vorstellen, dass wir bis um 17 Uhr beisammen sind und dann jeder wieder gemütlich seines Weges geht.

Wenn Du mit Freunden essen, lachen und singen willst

Gebt mir doch einfach bis spätestens Sonntag, 15. März, über die Emailadresse ichhabhunger@impfkritik.de Bescheid, wie viele Personen Ihr sein werdet, die in München voraussichtlich gegen 13 Uhr in Reichweite der Fußgängerzone Hunger bekommen werden und das Mittagessen ganz gerne gemeinsam mit Freunden verbringen wollen. Wer weiß, welche Gelegenheiten sich dazu auftun und welche Zufälle sich ergeben…


Offizielle Absage-Info


VAXXED II: Alle vorbestellten DVDs gehen am Montag,
den 16. März 2020, in die Post!!

Herzliche Grüße
Ihr
Hans U. P. Tolzin
Widdersteinstr. 8
71083 Herrenberg
redaktion@impf-report.de

Livestreams zum Tag der deutschen Einheit: #b0310 #wirfuerdeutschland

https://dieunbestechlichen.com/2018/10/livestreams-zum-tag-der-deutschen-einheit-b0310-wirfuerdeutschland/

Am Europaplatz in Berlin begann um 14 Uhr eine Großdemo vom Verein „Wir für Deutschland WfD e.V.“ Sie demonstrieren unter dem Titel „Tag der Nation“. 4400 Polizeikräfte sind im Einsatz, um die Rechtspopulisten von den Gegendemonstranten zu trennen. Eine weitere Demonstration soll um 17:30 Uhr am Alexanderplatz über die Frankfurter Allee führen. Auch die Antifa ruft zum Protest unter dem Motto „Gegen den Naziaufmarsch“ auf. Im Mauerpark ist für den Abend ein Konzert angekündigt.



Jetzt Petition gegen Schweinehochhaus unterschreiben – Termin für Demo steht – Rezept des Monats

Newsletter  25. März 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 Deutsches Tierschutzbüro

 

Jetzt Petition für die Schließung des Schweinehochhauses unterschreiben

Jetzt Petition für die Schließung des Schweinehochhauses unterschreiben

https://www.tierschutzbuero.de/schweinehochhaus-schliessen/#petition

Seit Veröffentlichung unserer neuen Bilder aus dem Schweinehochhaus bewegt sich einiges und erste Konsequenzen für den Betreiber folgen.  Direkt am Tag nach der Ausstrahlung bei Stern TV soll laut Angaben des Landekreises eine unangemeldete Kontrolle stattgefunden haben. Die Ergebnisse liegen uns jedoch leider noch nicht vor. Es sollen aber mehrere Mängel wie z.B. im Bereich der Tierhygiene, im Haltungsmanagement und bei der Versorgung und im Umgang mit kranken Tieren  festgestellt worden sein. Daher wurde bereits ein Bußgeldverfahren eingeleitet und die strafrechtliche Verfolgung gegen die Mitarbeiter, die die Ferkel totgeschlagen haben, wird offenbar nun geprüft. Wenn auch nur ein kleiner, aber ein erster Erfolg, da die Behörden durch den Druck unserer Aufnahmen in der Öffentlichkeit nun endlich zum Handeln gezwungen werden.

Zudem hat Stern TV diese Woche erneut über unsere Recherche berichtet und unsere Bilder aus dem Schweinehochhaus wurden wieder einem Millionenpublikum gezeigt. Den Mitschnitt finden Sie hier.

https://www.stern.de/tv/nach-stern-tv-bericht-ueber-tierqualen–betreiber-vom-schweinehochhaus-drohen-strafen-7910124.html

Um weiterhin auch auf politischer Ebene Druck gegen das Schweinehochhaus auszuüben, brauchen wir Ihre Unterstützung.Bitte unterschreiben Sie jetzt die Petition für die Schließung des Schweinehochhauses an Frau Prof. Dr. Claudia Dalbert, die amtierende Landwirtschaftsministerin von Sachsen-Anhalt. Sie hat sich bereits gegenüber den Medien als sehr schockiert über die aktuellen Bilder geäußert.

https://www.tierschutzbuero.de/schweinehochhaus-schliessen/#petition

WICHTIG: Terminankündigung zur Groß-Demo vor dem Schweinehochhaus:

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir für die Schließung des Schweinehochhauses demonstrieren.  Hierfür haben wir nun die offizielle Bestätigung der Behörde erhalten und die Demo wird stattfinden am:
Sonntag, 22.04.2018

Bitte halten Sie sich diesen Termin bereits in Ihrem Kalender frei, damit wir zusammen den Schweinen unsere Stimmen geben können. Weitere Infos zur Demo, das Programm und Anreisemöglichkeiten folgen in Kürze. Bis dahin bitte wir von Anfragen rund um die Demo abzusehen.

 Tiere sind keine Geschenke- Ostern tierleidfrei feiern!
Tiere sind keine Geschenke-  Ostern tierleidfrei feiern!
Vor nun fast vier Jahren, um Ostern 2014, erhielten wir die Nachricht, dass ein junges Zwergkaninchen alleine in einem Berliner Park umherirrte. Als wir an Ort und Stelle ankamen, fanden wir ein ausgehungertes, verwahrlostes Tier vor, das mit großer Sicherheit aus einer Privathaltung stammte und ausgesetzt worden war. Es könnte sein, dass es zu Ostern angeschafft wurde und dann doch unerwünscht war. Wir fingen den kleinen Kerl ein und nahmen ihn in unsere Obhut. Seither lebt Willi glücklich und in Sicherheit auf einem schönen Lebenshof, wo er mit anderen geretteten Kaninchen ein artgerechtes Leben führen darf. Entgegen der Vorstellung vieler brauchen auch Zwergkaninchen mehr als nur einen kleinen Käfig in einer Wohnung, sondern viel Auslauf und die Gesellschaft anderer Artgenossen.

Letzte Chance: Noch bis morgen, Montag (26.03.2018), läuft unsere Osteraktion. Wer bis 12 Uhr eine symbolische Tierpatenschaft abschließt, bekommt eine vegane Überraschungsbox von Lucky Vegan geschenkt. Jetzt Tierpate von Kaninchen Willi werden!

http://www.tier-patenschaft.de/zu-ostern-tierliebe-verschenken/

  Rezept des Monats: Vegane Bratwürste mit Kartoffelsalat
Rezept des Monats: Vegane Bratwürste mit Kartoffelsalat
Wer kennt es nicht, die Lust auf etwas richtig Deftiges und Würziges?! Vermutlich haben viele Menschen hin und wieder mal Lust und die Sehnsucht nach einer leckeren „Wurst“, gerade wenn man damit aufgewachsen ist und man sich noch gut an den Geschmack erinnern kann.
Das geht natürlich aber auch komplett tierleidfrei und auf pflanzlicher Basis. Um jener deftigen Sehnsucht gerecht werden zu können, empfehlen wir Ihnen unser Rezept des Monats: Vegane Bratwürste mit Express- Kartoffelsalat von eat this.
Diese pflanzlichen Würste werden aus Seitan gemacht, ein Lebensmittel mit fleischähnlicher Konsistenz, basierend auf Weizeneiweiß.
Und was könnte besser dazu schmecken? Natürlich ganz klassisch ein leckerer Kartoffelsalat, garniert mit Gurken. Einfach, aber unschlagbar gut.

https://www.tierschutzbuero.de/vegane-bratwuerste-mit-express-kartoffelsalat/
Probieren Sie jetzt diese leckere Alternative und testen Sie es aus!

       
 Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 

Ferkelmord im Schweinehochhaus – wir wollen mit Ihnen demonstrieren!

Newsletter  21. März 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 Deutsches Tierschutzbüro

 

Ferkelmord im Schweinehochhaus –
wir wollen mit Ihnen gegen diese Tierquälerei demonstrieren!

Ferkelmord im Schweinehochhaus – wir wollen mit Ihnen gegen diese Tierquälerei demonstrieren!
Unsere aktuellen Bilder aus dem Schweinehochhaus zeigen Schreckliches auf: Die Tiere werden getreten, misshandelt und totgeschlagen. Seit Jahren decken wir immer wieder auf, wie mit den Schweinen im Hochhaus des Horrors umgegangen wird, doch die Behörden greifen einfach nicht durch.
Unsere neuen Aufnahmen zeigen nun, dass selbst jegliche minimalen Kontrollen, die seitens der Behörden ausgewiesen werden, versagen, denn diese kontrollieren nicht den alltäglichen Umgang mit den Tieren.

Erst durch das Engagement von Tierrechtlern und Aktivisten, die sich nachts heimlich in das Schweinehochhaus schlichen, um versteckte Kameras zu montieren, konnte nun aufgezeigt werden, in welchem Umfang hier tägliche Tierquälerei vorherrscht. Unsere Aufnahmen zeigen eindeutige Gesetzesbrüche und Straftaten. Alleine am 25. Januar dieses Jahres wurden 15 kleine unschuldige Ferkel von den Mitarbeitern des Schweinehochhauses auf den Boden geschlagen.

Im Rahmen unserer Kampagne „Schweinehochhaus schließen“ werden wir auch weiterhin nicht locker lassen und für die Schweine kämpfen. Auch in diesem Jahr wollen wir erneut gemeinsam mit Ihnen vor dem Schweinehochhaus demonstrieren, um den Tieren unsere Stimme zu geben.  Um diese Demo realisieren zu können, benötigen wir im Vorfeld auch Ihre finanzielle Unterstützung. Helfen Sie uns, wieder eine Groß-Demo planen, organisieren und durchführen zu können. Wir möchten die Demo medienwirksam in die Öffentlichkeit bringen, damit möglichst viele Menschen vom Schweinehochhaus erfahren und wir gemeinsam den Druck gegen den Betreiber erhöhen können.

https://www.tierschutzbuero.de/schweinehochhaus-schliessen/#helfen

PS: Den Termin für die Demo werden wir in Kürze bekannt geben, sobald wir die Genehmigung vom Amt haben und ausreichend Spenden zusammen gekommen sind, damit wir die Demo realisieren können. Jetzt für die Demo spenden!

 Online-Shop
     
 Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 

Sind Sie dabei, wenn wir der CSU in Nürnberg einheizen?

Umweltinstitut Logo
Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

am nächsten Wochenende findet der CSU-Parteitag in Nürnberg statt. Mit gleich zwei Aktionen werden wir vor Ort sein, um der CSU bei den Themen Glyphosat und Atomausstieg einzuheizen. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch dabei sind:

  • Am Freitag wollen wir gemeinsam mit dem Bund Naturschutz und Campact gegen Glyphosat demonstrieren. Agrarminister Schmidt, der uns die Wiederzulassung in der EU eingebrockt hat, wird beim Parteitag sein. Sein Alleingang in Brüssel war lange vorbereitet und mit Parteichef Seehofer abgesprochen. Das lassen wir der CSU nicht durchgehen!

    Auch Kanzlerin Merkel hat sich für den Parteitag angekündigt. Wir haben für sie über eine halbe Million Unterschriften für ein Glyphosat-Verbot im Gepäck.
    Zeigen wir ihr, dass die Zeit reif ist für den Glyphosat-Ausstieg!

    Hier die wichtigsten Infos zur Aktion am Freitag:

    Wir treffen uns am Freitag um 12:30 Uhr

    an der Messe Nürnberg, Eingang Messe Ost, Große Straße

    Bitte helfen Sie uns bei der Planung, indem Sie uns durch einen Klick auf den folgenden Link mitteilen, ob Sie kommen:

    Ja, ich bin am Freitag dabei!

  • Auch am Samstag demonstrieren wir vor dem CSU-Parteitag, um zusammen mit .ausgestrahlt die Abschaltung von Block C des AKW Gundremmingen zu fordern. In Gundremmingen laufen die letzten beiden besonders gefährlichen Siedewasserreaktoren in Deutschland. Block B wird zum Jahresende stillgelegt, Block C soll aber noch bis 2021 laufen. Dabei hat ein Gutachten ergeben, dass beide Reaktorblöcke gravierende Sicherheitsmängel aufweisen. Wir fordern deshalb, dass auch beide Blöcke bis Ende 2017 abgeschaltet werden!

    Dafür haben im Rahmen unserer Kampagne „Wer B sagt, muss auch C sagen“ knapp 40.000 Menschen unterzeichnet. Diese wollen wir am Samstag der CSU übergeben und unseren Forderungen so noch einmal Nachdruck verleihen.

    Hier die wichtigsten Infos zur Aktion am Samstag:

    Wir treffen uns um 8:15 Uhr

    an der Messe Nürnberg, Eingang Messe Ost, Große Straße

    Bitte helfen Sie uns bei der Planung, indem Sie uns durch einen Klick auf den folgenden Link mitteilen, ob Sie kommen:

    Ja, ich bin am Samstag dabei!

  • Gerne können Sie zu den Aktionen selbst gebastelte Protestschilder oder Banner mitbringen. Falls Sie kein eigenes Plakat haben, stellen wir Ihnen gerne eines zur Verfügung.
Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen in Nürnberg aktiv zu werden!

Herzliche Grüße

Karl Bär

Referent für Landwirtschaft

Dr. Hauke Doerk

Referent für Radioaktivität

 

Umweltinstitut München e.V.
Landwehrstraße 64a
80336 München
Deutschland

Zu 93% startklar: Die Freiheits-Demo des Jahres!

digitalcourage
Digitalcourage – Newsletter vom 07.09.2017

mit vollem Einsatz bereiten wir seit Wochen vor, was schon diesen Samstag das größte Zeichen gegen Überwachung des Jahres werden soll – die Demo „Rettet die Grundrechte“ auf dem Berliner Gendarmenmarkt. Zahllose abendliche Organisations-Stunden liegen hinter uns. Trotz hektischer Zeiten für alle haben wir mehr als 50 Organisationen für das Bündnis gewonnen. Den Bürokratie-Marathon haben wir gemeistert, die Pressearbeit angekurbelt und Aktions-Stände vorbereitet. Wir haben einen LKW mit Beschallungsanlage flott gemacht und im Netz und auf der Straße mobilisiert.
Vor einigen Wochen hätten wir es noch nicht geglaubt, aber jetzt ist die Großdemo so gut wie startklar! Allerdings hat die Vorbereitung Löcher in unserer Vereinskasse hinterlassen, die wir dringend auffüllen müssen.

Wir verwandeln jede Spende in Protest gegen Überwachung. Unterstütze die Arbeit von Digitalcourage mit Deiner Spende!

https://digitalcourage.de/spende

Protestier und tanz mit mit uns: „Rettet die Grundrechte“!
Samstag, 9. September 2017, ab 12 Uhr, Gendarmenmarkt, Berlin
https://freiheitstattangst.de/
Mitbringen: Freund.innen & Plakate

Wir freuen uns auf Samstag!
Kerstin Demuth, Friedemann Ebelt und das Team von Digitalcourage

 

Digitalcourage e.V.

Marktstraße 18
33602 Bielefeld
Deutschland

Tel: +49 521 1639 1639
Fax: +49 521 61172
mail@digitalcourage.de

Für Bürgerrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter

G20: Investiert in Demokratie!

­ ­ ­
Newsletter
Newsletter
Bitte Bilder anzeigen
Bitte Bilder anzeigen
die Gullideckel verschließen, an jeder Ecke 100 Polizisten positionieren. Dann kann es losgehen: das Gipfeltreffen-Spektakel! Dieses Mal darf sich Hamburg als Zentrum der Weltpolitik fühlen, wenn im Juli der G20-Gipfel stattfindet.

Seit 1999 trifft sich die selbsternannte Weltelite, um als „führendes informelles Gremium“ die Weichen der internationalen Wirtschafts- und Finanzpolitik zu stellen. Betroffen von den dortigen Absprachen sind Milliarden Menschen, mitsprechen dürfen aber nur 20. Demokratie? Fehlanzeige!

Mit einem Protestmarsch, der Bootsdemo und einem Meer aus tausenden Bannern werden wir die G20 mit einer großen Protestwelle empfangen und sie mit unseren Forderungen konfrontieren: Demokratie ist mehr als ein exklusives G20-Treffen! Wir wollen auf der G20-Protestwelle die Demokratie ganz vorne sehen! Bitte machen Sie das mit Ihrer Spende möglich!

Hier klicken und für die Protestwelle spenden!

Die G20 haben die Wirtschaft im Fokus, da ist keine Rede von konkreten Demokratie-Maßnahmen. Dass Staaten wie China und Türkei die Menschenrechte missachten, wird ausgeklammert. Entscheidungen der Vereinten Nationen werden vernachlässigt.

Die Themen und Ergebnisse der G20-Vorbereitungs-Treffen sind größtenteils geheim. Aber Lobbyisten nehmen Einfluss. Die Internationale Handelskammer ist Teil der Business20 und veröffentlicht jährlich eine G20-Business-Scorecard. Darauf erhielten die G20-Regierungen letztes Jahr ihre bislang besten Noten. Sie seien in wachsendem Maße „empfänglich“ für die Prioritäten und Empfehlungen der Wirtschaft.

—- Das ist eine Schieflage.  —

Wir brauchen dringend mehr Transparenz und gleichberechtigten Einfluss verschiedener Interessen!

­ ­ ­
Spenden Sie jetzt für unseren Demokratie-Block auf der G20-Protestwelle!
­ ­ ­
Ganz oben auf der Wirtschaftsagenda der G20 stehen: ewige Wachstumssteigerung, Deregulierung, Vorrang von Investoren-Interessen und Privatisierung öffentlicher Infrastruktur. Forderungen, die wir gut aus Handelsverträgen wie TTIP und CETA kennen und gegen die Millionen unterschrieben haben und auf die Straßen gegangen sind.

Immer mehr Menschen lehnen diese einseitige Wirtschaftsagenda ab. Doch es besteht so gut wie keine Möglichkeit, diese Ablehnung in die internationalen Steuerungsgremien einfließen zu lassen. Das ist ein handfestes Demokratie-Problem! Deswegen ist Mehr Demokratie Teil der G20-Protestwelle am 2. Juli. Mit Zehntausenden und einem breiten Bündnis (Greenpeace, BUND, Campact u.v.a.) werden wir mitten in Hamburg für eine alternative Politik und die Stärkung der Demokratie streiten.

Doch wir brauchen Sie, damit wir auffallen. Tausende Flyer, Fahnen und Schilder müssen gedruckt und verteilt werden. Zusätzlich benötigen wir ein großes Frontbanner mit der Demokratie-Botschaft und ein LKW-Großplakat. Um einen Mehr Demokratie-Block zu bilden und die Anreise zu erleichtern, wollen wir mindestens zwei Busse mieten.

Wir rechnen mit Kosten in Höhe von 15.000 Euro für Material, Busse, zur Vorbereitung und Mobilisierung. Diese Protestwelle wird ein großer Aufwand. Aber ohne mehr Demokratie wird es keinen Neustart für eine alternative Politik geben! Mit Ihrer Spende stellen wir die Demokratie in den Mittelpunkt der Protestwelle. 

­ ­ ­
Hier klicken und für die Demokratie-Protestwelle spenden!
­ ­ ­
Vielen Dank für Ihre Unterstützung – Sie machen mit Ihrer Spende unseren Einsatz möglich! In der Hoffnung, Sie am Sonntag, den 2. Juli, in Hamburg zu sehen, verbleibe ich mit herzlichen Grüßen!
Sarah Händel
Bundesvorstandsmitglied

P.S.: Deutschland will bei G20 auch über einen Marshall-Plan für Afrika reden. Doch was mit der einen Hand für Entwicklung gegeben wird, wird mit der anderen dreifach wieder genommen: Durch eine Handelsagenda, bei der nur die Starken gewinnen. Das können wir nur ändern, wenn wir die Handelspolitik und Gremien wie G20 demokratischer machen!

­ ­ ­
­
Mehr Demokratie e.V. unterstützen!
Direkt abstimmen über wichtige Zukunftsfragen – von der regionalen bis auf die internationale Ebene. Mit einem fairen Wahlrecht mehr Einfluss auf die parlamentarische Demokratie nehmen. Schleichenden Demokratieabbau durch Lobbyismus, intransparente Entscheidungsstrukturen und Machtkonzentration bei wenigen verhindern. Dafür kämpfen wir. Wir bewegen viel, könnten aber noch viel mehr bewegen – mit Ihrer Unterstützung!
­ ­ ­
­
Impressum

Mehr Demokratie e.V.
Charlie Rutz
Verantwortlich für Webseite, Social
Media und Online-Fundraising
Greifswalder Str. 4 | 10405 Berlin
E-Mail: info@mehr-demokratie.de
Telefon: (030) 42082370

Geschäftsführender Vorstand:
Roman Huber

Kassenwart:
Bernhard Marx (Bundesvorstand)

Vereinsregister:
Nummer 5707, Amtsgericht Bonn

Spendenkonto

Bank: Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaber: Mehr Demokratie e.V.
BIC: BFSWDE33MUE
IBAN: DE52 7002 0500 0008 8581 00

Bildquellen

Ganz einfach den Tieren helfen

  Wenn Sie diese E-Mail nicht korrekt empfangen, klicken Sie bitte hier.

 

Deutsches Tierschutzbüro e.V. https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/
Jetzt den Tierschutz fördern und veganes Kochbuch sichern
Liebe Tierfreunde,

jeden Tag setze ich mich und das Team vom Deutschen Tierschutzbüro dafür ein, dass Tierquälerei beendet wird. Wie Sie sich vorstellen können, haben wir in den letzten Jahren Grauenhaftes gesehen und erlebt. Hühner, die durch die schnelle Mast unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen und vor sich hin vegetieren müssen. Ferkel, die mit dem Kopf auf den Boden geschlagen werden oder auch Milchkühe, die so große und entzündete Euter haben, sodass sie vor Schmerzen kaum mehr stehen oder laufen können Die Liste der Grausamkeiten könnte ich noch unendlich fortführen.

Oft werde ich gefragt, wie hältst du das nur aus? Wie kannst du nur dieses ganze Elend ertragen? Es ist natürlich schwer, keine Frage. Oft denke ich beim Einschlafen oder in der Nacht an das, was ich  am Tag gesehen habe oder in Emails/Facebook gelesen habe.

Mir hilft es, dass ich weiß, dass wir  aktiv etwas dagegen tun können und damit auch erfolgreich sindNicht immer, ganz klar, aber immer mehr. Dank unserer Arbeit werden Nerzfarmen, Schlachthäuser und Mastanlagen geschlossen. Wir sorgen dafür, dass Tierquäler vor Gericht und Missstände an die Öffentlichkeit kommen. So haben wir z.B.  einen Schweinemäster, der seine Schweine gequält hat, vor Gericht gebracht und dort wurde er verurteilt.

Sicherlich ist das nur ein kleiner Teil, den wir leisten können, aber genau das will ich mit Ihnen zusammen ändern. Mit Ihnen gemeinsam möchten wir noch mehr Tierquäler vor Gericht bringen und noch viel mehr Mastanlagen schließen und damit noch mehr für die Tiere erreichen!

Vielleicht haben Sie auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, uns und unsere Arbeit als Förderer zu unterstützen oder, wenn Sie schon Förderer sind, Ihre Unterstützung zu erhöhen. Dann ist jetzt der passende Zeitpunkt, denn alle neuen Förderer und alle Förderer, die ihren Beitrag erhöhen, erhalten das vegane Kochbuch „Be faster go vegan“ vom Extremradsportler Ben Urbanke geschenkt. Das Kochbuch enthält 75 schnelle Rezepte, die einfach nach zu kochen sind. Zudem gibt es Tipps und Tricks für eine gesunde und ausgewogene pflanzliche Ernährung. Das Buch hat einen Wert von 19,80 Euro. Bitte beachten Sie, dass diese Sonderaktion nur wenige Tage Gültigkeit hat.

Bitte werden Sie jetzt aktiv! Vielen Dank

Herzliche Grüße
Ihr
Jan Peifer

Jan Peifer
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

 

Jetzt fördern & Bücher sichern

PS: Gerade auch jetzt vor der großen Schweinehochhaus-Demo (am 23.10.) brauchen die Tiere Sie, damit die Tierquälerei endlich beendet wird! Jetzt aktiv werden.

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

Dieses Foto ist im Schweinehochhaus aufgenommen worden. Ich war dabei und werde es sicherlich nie vergessen, bitte helfen Sie den Tieren, sonst macht es doch niemand! Kommen Sie zur Demo am kommenden Sonntag vor das Schweinehochhaus!

Sollten Sie es zeitlich nicht schaffen, dann werden Sie hier aktiv.

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

www.tierschutzbuero.de | Impressum

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail:
post@tierschutzbuero.de, Telefon 030 | 27 00 496-0, Gubener Straße 47, 10243 Berlin, 1. Vors.: Roman Kriebisch

Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.
Spendenkonto:
Postbank, BLZ: 760 100 85, Konto-Nr: 181 111 857, IBAN Nr.: DE92 7601 0085 0181111857, BIC: PBNKDEFF
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980

Facebook