Schlagwort-Archive: DVCK e.V.

Ostergrüße

Aktion KINDER IN GEFAHR

die ersten vier Monate dieses Jahres gehören zu den intensivsten in der langen Geschichte unserer Aktion „Kinder in Gefahr“.

Das Team von „Kinder in Gefahr“ ist aber sehr zufrieden, weil wir an allen wichtigen Debatten teilgenommen haben.

Einige davon waren:

  • „Kinder in Gefahr“ hat sich gegen die Verbreitung von Gender in den Schulen eingesetzt.
  • „Kinder in Gefahr“ hat auf wiederholt auf die teils katastrophalen Zustände im deutschen Schulwesen aufmerksam gemacht: Mobbing, Überlastung der Lehrer, kaputte Infrastruktur.
  • Kinder in Gefahr“ hat gegen die staatliche Aufoktroyierung von Gender in Behörden protestiert.
  • Wir haben auf die massiven gesundheitlichen Schäden der Porno-Welle aufmerksam gemacht und für unseren „Nationalen Aktionsplan gegen Pornographie“ geworben.

 

An dieser Stelle möchte ich im Namen des Teams von „Kinder in Gefahr“ Danke sagen.

Danke, denn ohne Ihre Teilnahme und finanzielle Unterstützung wäre das alles nicht möglich gewesen.

Insbesondere möchte ich mich bei allen bedanken, die unsere Oster-Spendenaktion zu einem Erfolg gemacht haben.

Wir sind nun gut vorbereitet, für die Kämpfe, die anstehen.

Unser nächstes Ziel: Die Verhinderung einer Gender-EU nach der Wahl am 26. Mai.

Politiker von Grünen, SPD etc. haben ausdrücklich erklärt, Gender zu einer Priorität in der EU-Politik zu machen.

Vor den EU-Wahlen müssen wir laut vor dieser Gefahr Alarm schlagen.

Doch nun wollen wir uns in die Ostertage zurückziehen und uns auf diesen politischen, aber vor allem geistigen Kampf vorbereiten.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich gesegnete Ostern.

Herzliche Grüße
Mathias von Gersdorff


DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16

Meine Ostergrüße für Sie und Ihre Familie – pilar von Oldenburg

Logo Aktion SOS Leben

Liebe Freunde des Lebens,

hinter uns liegen sehr intensive Wochen.

An allen wichtigen Debatten haben wir uns beteiligt:

Werbeverbot für Abtreibungen, Bluttests im Rahmen der Pränataldiagnostik, Angriffe von Abtreibungsaktivisten, EU-Wahl usw.

Besonders wichtig: Wir haben die Sichtbarkeit der ungeborenen Kinder durch unsere Aktionen und durch unsere Anzeigen erhöht.

Nur Dank Ihrer Hilfe kann unsere Aktion SOS LEBEN immer aktiv sein.

Deshalb möchte ich mich heute ganz besonders bei Ihnen bedanken.

Sie ermöglichen unseren ständigen Einsatz für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder.

Nun dürfen wir uns einige Tage zurückziehen und Ostern mit unseren Familien feiern.

Das Osterfest inspiriert uns und gibt uns Kraft, mit mehr Hoffnung und Liebe für die Rettung der ungeborenen Kinder einzutreten.

Das brauchen wir: Wir müssen uns auf einen langfristigen Kampf einstellen. Doch mit Gottes Hilfe wird unser Einsatz eines Tages bewirken, dass das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder in Deutschland in Zukunft besser geschützt wird.

Nun möchte ich Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes Osterfest wünschen.

Herzliche Grüße

Pilar Herzogin von Oldenburg

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 

Alarmstufe Rot : Können Sie 5 Euro spenden ? — aktion-kig

Logo Aktion KIG

Wir befinden uns am Ende unserer Oster-Spendenaktion, und wir benötigen immer noch 5.000 Euro, um unser Ziel zu erreichen.

Bitte erwägen Sie eine Spende in beliebiger Höhe, um unser Ziel zu erreichen.

Gender-Lobby, linke und grüne Parteien und Mainstream-Medien sind in diesem Jahr in ihrer Anti-Familien-Agenda immer unnachgiebiger geworden.

Sie werden alles tun, um die Wahrheit zu verzerren, die Gewinne der Pro-Familien- und Anti-Gender-Bewegung zu ignorieren und verdrehte Nachrichtengeschichten zu fördern, um die Menschen guten Willens zu entmutigen.

Die Aktion „Kinder in Gefahr“ widerspricht der Gender-Revolution auf allen Ebenen und wir brauchen Ihre Hilfe, um weiterhin unseren Einfluss und unsere einzigartige Mission effizient durchführen zu können.

Wir benötigen noch 5.000 Euro, um unser Ziel in dieser Oster-Spendenaktion zu erreichen.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung werden wir den Angriff der Gender-Revolution brechen.

IHRE SPENDE

https://www.aktion-kig.eu/spende/

Mit Ihrer Hilfe werden weiterhin Zehntausende von Menschen bewegt, sich für die Kinder, die Familien und die christlichen Wurzeln unseres Landes einzusetzen.

Herzlichen Dank!

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes Osterfest!

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

IHRE SPENDE

https://www.aktion-kig.eu/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 

Nur noch wenig und das Spendenziel ist erreicht!! Bitte helfen Sie!

Logo Aktion KIG

wir haben es bald geschafft!

Uns fehlt nicht mehr viel. Dann haben wir das Spendenziel für unsere Winterspendenaktion erreicht!

Von Herzen Dank allen Spendern!

Bitte prüfen Sie, ob Sie nicht noch eine Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro geben können, damit wir unser monatliches Ziel von 10.000 Euro erreichen können.

https://www.aktion-kig.eu/spende/
IHRE SPENDE

https://www.aktion-kig.eu/spende/

Die Gender-Lobby führt einen rabiaten Feldzug auf allen Ebenen: Schulen und Behörden, Deutschland und Europa.

Nur eine große Mobilisierung der Menschen kann diesen Wahnsinn stoppen.

Sie können uns dabei helfen!

Wir wollen unsere Anzeigen in Facebook und im Werbenetzwerk von Google massiv ausbauen.

Stünden uns 10.000 Euro monatlich oder mehr (120.000 Euro für das ganze Jahr) zur Verfügung, könnten wir unsere Schlagkraft natürlich deutlich erhöhen.

Das ist vor allem in den entscheidenden Wochen vor der EU-Wahl: Unsere Kampagnenfähigkeit muss maximale Intensität erreichen!

Wäre es Ihnen möglich, uns mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro zu unterstützen, damit wir dieses größere Budget erreichen können?

https://www.aktion-kig.eu/spende/
JETZT SPENDEN

https://www.aktion-kig.eu/spende/

Kämpfen wir für die Zukunft der Kinder, der Ehe, der Familie und der christlichen Wurzeln unseres Landes!

Zusammen werden wir die Anti-Familien-Revolution stoppen!

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
PS: Wir haben das Spendenziel bald erreicht!

Helfen Sie uns bitte, unser monatliches Budget von 10.000 Euro für Anzeigen und sonstige Internet-Kampagnen zu finanzieren mit Ihrer bestmöglichen Spende von 10, 20, 30, 50 oder 100 Euro.

https://www.aktion-kig.eu/spende/
IHRE SPENDE

https://www.aktion-kig.eu/spende/

 

Bleiben wir aktiv! Der Unterstützung für Down-Kinder wächst!

Logo Aktion SOS Leben

die geplante Einführung von Bluttests zur Feststellung von Down-Syndrom in den Regelleistungskatalog der Gesetzlichen Krankenkassen hat allgemeinen Schrecken ausgelöst.

Diese Einführung bedeutet nichts anders, als die Einführung einer Rasterfahndung nach Normabweichungen bei ungeborenen Kindern: In machen Ländern werden praktisch alle Down.-Kinder abgetrieben.

Deshalb ist es so wichtig, dass unsere Petition „„Stoppt das Töten von Down Kindern“ weite Verbreitung findet :

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Mediziner (ACM) hat sich vor wenigen Tagen gegen eine Kostenübernahme durch die Krankenkassen ausgesprochen.

Die CDU-Bundesvorsitzende, Annegret Kramp-Karrenbauer, will eine interne Debatte in ihrer Partei zu diesem Thema führen.

Nun hat auch der Präsident des Berufsverbandes der niedergelassenen Pränatalmediziner (Hürth), Prof. Alexander Scharf, vor den Bluttests gewarnt.

Die Presseagentur IDEA berichtet über die Stellungnahme Scharfs am 7. April 2019:

>Der Test auf Trisomie sei nur ein Türöffner, sagte Scharf der „Welt am Sonntag“. Die Suche nach den „falschen“ Genen beginne erst: „Denkbare Szenarien wären zum Beispiel die Anlage zu Stoffwechselstörungen wie Hypercholesterinämie, Bluthochdruck oder Zucker.“ Auch die Neigung zu Fettleibigkeit, Krebs oder Rheuma werde bald untersucht werden können. Scharf: „Denkt man das zu Ende, ist man schnell beim Designerbaby.“<

Entsetzen auch bei vielen Bundestagsabgeordneten: Am 11. April 2019 (Donnerstag) wird der Bundestag über die Bluttests debattieren.

Abgeordnete aller Fraktionen sind entsetzt.

Die Verbreitung unserer Petition „Stoppt das Töten von Down Kindern“ ist aber noch nie so wichtig gewesen, wie jetzt:

Unsere Aktion SOS LEBEN ist nämlich die einzige relevante Stimme in der gegenwärtigen Debatte, die auf den Kern des Problems hinweist:

Die sog. Medizinische Indikation, die Abtreibungen bis unmittelbar vor der natürlichen Geburt zulässt.

Deshalb ist es so wichtig, dass wir gerade jetzt unsere Petition verbreiten:

Nehmen Sie bitte an dieser Aktion teil, wenn Sie es noch nicht getan haben.

Bitte senden Sie diese Petition an Ihre Verwandte, Freunde und Bekannte, um möglichst viel Aufmerksamkeit auf diesen Sachverhalt zu erzeugen.

Bitte helfen Sie und auch finanziell, denn diese Woche haben wir eine massive Kampagne in Facebook zur Verbreitung der Petition gestartet:

Helfen Sie mit Ihrer Spende

https://www.dvck.org/spende/

Seit Montag laufen unsere Anzeigen. Wir sind dabei, zehntausende von Menschen zu erreichen.

Diese Woche ist entscheidend: Die Aufmerksamkeit ist hoch, Ärzte und Politiker äußern sich zu diesem Thema, der Bundestag wird am 11. April debattieren.

Jetzt ist der Zeitpunkt, um maximale Aufmerksamkeit auf die Ursache der pränatalen Selektion zu erzeugen: Die sog. „medizinische Indikation“.

Bitte unterstützen Sie die Verbreitung unserer Petition „Stoppt das Töten von Down Kindern“:

Helfen Sie uns bitte auch mit einer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, damit sich diese Initiative stark entfalten kann

https://www.dvck.org/spende/

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS.: Die Krankenkassen beabsichtigen, Schwangerschaftstests zur Feststellung von Down-Syndrom in den Regelleistungskatalog der Gesetzlichen Krankenkassen einzuführen.

Die Einführung dieses Tests bedeutet nichts anderes als eine Rasterfahndung nach Kindern mit Down Syndrom.

Wir müssen jetzt entschlossen und energisch unsere Stimme erheben:

Bitte unterstützen Sie die Verbreitung unserer Petition an den Deutschen Bundestag „Stoppt das Töten von Down Kindern“

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/stoppt-das-t%C3%B6ten-von-down-kindern/

Für Ihre Spende hier klicken

https://www.dvck.org/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 
 
 
 
.
 
 
 

Ihre Spende ist jetzt besonders wichtig

Logo Aktion KIG

unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ steht in den nächsten Monaten vor enormen Herausforderungen.

Vor den EU-Wahlen wird die Gender-Lobby auf Europaebene wieder sehr aktiv.

Beispielsweise bedauert ein EU-Papier – von den Grünen initiiert – die Nicht-Implementierung der ultraliberalen Standards der Weltgesundheitsorganisation für Sexualerziehung und den wachsenden „Widerstand“ gegen die Gender-Lehrpläne. (Entschließungsantrag B8-0096/2019 vom 6. Februar 2019).

Deshalb möchte ich Sie in dieser Oster-Spendenaktion um Ihre Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro bitten.

https://www.aktion-kig.eu/spende/
IHRE SPENDE
https://www.aktion-kig.eu/spende/
Wir führen gegenwärtig große Werbeaktionen durch, um die Reichweite unserer Aktionen zu erhöhen.

Diese Werbeaktionen sind angesichts der massiven Angriffe auf unsere Kinder und die christlichen Wurzeln unseres Landes dringend notwendig:

  • In immer mehr deutschen Städten wird die Gender-Sprache auf diktatorische Weise durchgesetzt. Am radikalsten geht Hannover vor.
  • Insbesondere in den Bundesländern, in denen die Grünen mitregieren, versucht man einen linksideologischen Durchmarsch in der Schulpolitik durchzuführen.

Das sind nur drei Beispiele eines umfassenden linksideologischen Angriffes auf unsere Kinder und unsere Werte.

Es ist dringend notwendig, dass wir unsere Kampagnenfähigkeit deutlich steigern.

Aus diesem Grund wäre ich Ihnen besonders dankbar, wenn Sie uns mit Ihrer Spende von 15, 25, 50 oder 100 helfen könnten.

Schon viele haben geholfen, unser Zielbudget von 10.000 Euro zu erreichen.

Bitte helfen auch Sie.

https://www.aktion-kig.eu/spende/
JETZT SPENDEN
https://www.aktion-kig.eu/spende/
In den letzten Tagen haben sich linksgerichtete Politiker mit Projekten überschlagen, die aus Deutschland ein Land ohne Werte und Prinzipien machen sollen:

  • Erstens: Bundesjustizministerin Katarina Barley will das Abstammungsrecht in der Elternschaft abschaffen, damit auf diesem Wege ein Kind zwei Mütter aber kein Vater haben kann.
  • Zweitens: Der FDP geht dieses Ansinnen nicht weit genug, Kinder sollen drei Eltern haben: Zwei Mütter und den biologischen Vater.
  • Drittens: Der deutsche Staat ist dabei, mit voller Wucht die Gender-Revolution in allen Bereichen durchzusetzen: Städte wie Hannover, Gießen, Dortmund und Augsburg zwingen den Behörden die sog. Gender-Sprache auf. In den Schulen wird die Gender-Indoktrination ausgeweitet.

Wir haben es hier mit einer umfassenden staatlich geförderten Revolution zu tun, der wir entschlossen entgegentreten müssen.

Wir müssen effizient und lautstark gegen diesen ideologischen Angriff auf unsere Kinder Widerstand leisten.

Deshalb möchte ich Sie um Ihre Hilfe von 15, 25, 50 oder 100 Euro bitten, um unsere Kampagnenfähigkeit steigern zu können.

https://www.aktion-kig.eu/spende/
JETZT SPENDEN
https://www.aktion-kig.eu/spende/
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Bitte nehmen Sie an unserer Oster-Spendenaktion mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro teil, damit wir unsere Kampagnenfähigkeit den anrollenden Angriffen auf unsere Kinder und die christlichen Wurzeln unseres Landes anpassen können.
https://www.aktion-kig.eu/spende/
IHRE SPENDE
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

Bleiben wir aktiv! Der Unterstützung für Down-Kinder wächst!

Logo Aktion SOS Leben

die geplante Einführung von Bluttests zur Feststellung von Down-Syndrom in den Regelleistungskatalog der Gesetzlichen Krankenkassen hat allgemeinen Schrecken ausgelöst.

Diese Einführung bedeutet nichts anders, als die Einführung einer Rasterfahndung nach Normabweichungen bei ungeborenen Kindern: In machen Ländern werden praktisch alle Down.-Kinder abgetrieben.

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/stoppt-das-t%C3%B6ten-von-down-kindern/

Deshalb ist es so wichtig, dass unsere Petition „„Stoppt das Töten von Down Kindern“ weite Verbreitung findet :

Zur Petition

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/stoppt-das-t%C3%B6ten-von-down-kindern/

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Mediziner (ACM) hat sich vor wenigen Tagen gegen eine Kostenübernahme durch die Krankenkassen ausgesprochen.

Die CDU-Bundesvorsitzende, Annegret Kramp-Karrenbauer, will eine interne Debatte in ihrer Partei zu diesem Thema führen.

Nun hat auch der Präsident des Berufsverbandes der niedergelassenen Pränatalmediziner (Hürth), Prof. Alexander Scharf, vor den Bluttests gewarnt.

Die Presseagentur IDEA berichtet über die Stellungnahme Scharfs am 7. April 2019:

>Der Test auf Trisomie sei nur ein Türöffner, sagte Scharf der „Welt am Sonntag“. Die Suche nach den „falschen“ Genen beginne erst: „Denkbare Szenarien wären zum Beispiel die Anlage zu Stoffwechselstörungen wie Hypercholesterinämie, Bluthochdruck oder Zucker.“ Auch die Neigung zu Fettleibigkeit, Krebs oder Rheuma werde bald untersucht werden können. Scharf: „Denkt man das zu Ende, ist man schnell beim Designerbaby.“<

Entsetzen auch bei vielen Bundestagsabgeordneten: Am 11. April 2019 (Donnerstag) wird der Bundestag über die Bluttests debattieren.

Abgeordnete aller Fraktionen sind entsetzt.

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/stoppt-das-t%C3%B6ten-von-down-kindern/

Die Verbreitung unserer Petition „Stoppt das Töten von Down Kindern“ ist aber noch nie so wichtig gewesen, wie jetzt:

Unsere Aktion SOS LEBEN ist nämlich die einzige relevante Stimme in der gegenwärtigen Debatte, die auf den Kern des Problems hinweist:

Die sog. Medizinische Indikation, die Abtreibungen bis unmittelbar vor der natürlichen Geburt zulässt.

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/stoppt-das-t%C3%B6ten-von-down-kindern/

Deshalb ist es so wichtig, dass wir gerade jetzt unsere Petition verbreiten:

Zur Petition

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/stoppt-das-t%C3%B6ten-von-down-kindern/

Nehmen Sie bitte an dieser Aktion teil, wenn Sie es noch nicht getan haben.

Bitte senden Sie diese Petition an Ihre Verwandte, Freunde und Bekannte, um möglichst viel Aufmerksamkeit auf diesen Sachverhalt zu erzeugen.

Bitte helfen Sie und auch finanziell, denn diese Woche haben wir eine massive Kampagne in Facebook zur Verbreitung der Petition gestartet:

Helfen Sie mit Ihrer Spende

https://www.dvck.org/spende/

Seit Montag laufen unsere Anzeigen. Wir sind dabei, zehntausende von Menschen zu erreichen.

Diese Woche ist entscheidend: Die Aufmerksamkeit ist hoch, Ärzte und Politiker äußern sich zu diesem Thema, der Bundestag wird am 11. April debattieren.

Jetzt ist der Zeitpunkt, um maximale Aufmerksamkeit auf die Ursache der pränatalen Selektion zu erzeugen: Die sog. „medizinische Indikation“.

Bitte unterstützen Sie die Verbreitung unserer Petition „Stoppt das Töten von Down Kindern“:

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS.: Die Krankenkassen beabsichtigen, Schwangerschaftstests zur Feststellung von Down-Syndrom in den Regelleistungskatalog der Gesetzlichen Krankenkassen einzuführen.

Die Einführung dieses Tests bedeutet nichts anderes als eine Rasterfahndung nach Kindern mit Down Syndrom.

Wir müssen jetzt entschlossen und energisch unsere Stimme erheben:

Bitte unterstützen Sie die Verbreitung unserer Petition an den Deutschen Bundestag „Stoppt das Töten von Down Kindern“

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/stoppt-das-t%C3%B6ten-von-down-kindern/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Neue Attacke gegen Down-Syndrom-Kinder. Werden wir aktiv!

Logo Aktion SOS Leben

Alarm: Eine neue Gefahr für das Leben der Kinder mit Down-Syndrom ist im Anmarsch:

Der sog. „Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA)“ beabsichtigt, Schwangerschaftstests zur Feststellung von Down-Syndrom in den Regelleistungskatalog der Gesetzlichen Krankenkassen einzuführen.

Der „Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA)“ ist das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen in Deutschland.

Deshalb bitte ich Sie, unsere Petition „Stoppt das Töten von Down Kindern“ zu unterstützen.

Zur Petition

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/stoppt-das-t%C3%B6ten-von-down-kindern/

Die Einführung dieses Tests (konkret geht es um den Bluttest „Pränatest“ der Firma Lifecodexx) bedeutet nichts anderes als eine Rasterfahndung nach Kindern mit Down Syndrom.

Es ist unsere Pflicht, gegen diese Diskriminierung aufzustehen und gegen diese zu kämpfen.

Deshalb möchte ich Sie einladen, an der neuen und wichtigen Initiative von SOS LEBEN teilzunehmen:

Bitte unterschreiben Sie unsere Petition an den Deutschen Bundestag

„Stoppt das Töten von Down Kindern“

Zur Petition

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/stoppt-das-t%C3%B6ten-von-down-kindern/

Dass man erwägt, den Pränatest als Kassenleistung einzuführen, ist unfassbar:

  • Dieser Test würde den Druck auf die schwangeren Frauen noch stärker erhöhen, als er ohnehin schon ist.
  • Der Bluttest ist eine reine selektive Pränataldiagnostik, der keinerlei positiven Effekt für die medizinische Versorgung der Schwangeren oder des werdenden Kindes hat.
  • Der Bluttest hat außerdem eine relevante Fehlerquote und führt zudem dazu, dass ein Leben mit Down-Syndrom (Trisomie 21) als nicht lebenswert eingestuft werde.

Das Ergebnis solcher Tests: In manchen Ländern werden 95 Prozent der Kinder mit Down-Syndrom abgetrieben.

In Island sind es sogar 100 Prozent!

Und aufgrund der Tatsache, dass diese Tests gar nicht fehlerfrei sein können, werden sogar völlig gesunde Kinder falsch diagnostiziert und abgetrieben!

Diese Tatsache macht mich so wütend, dass ich nicht zur Ruhe kommen kann.

Manche meinen, dies sei eine Folge des Fortschritts in der pränatalen Diagnostik.

Das ist aber falsch: Dass 95 Prozent der Kinder mit Down Syndrom abgetrieben werden, ist nicht Folge des technologischen Fortschritts, sondern Folge einer menschenverachtenden Gesinnung.

Wir können die moderne nihilistische und zerstörerische Gesinnung aber verändern, wenn wir aktiv werden, uns öffentlich äußern und uns organisieren.

Wir dürfen nicht vergessen: Der Zeitgeist wird nicht von Gesetzen oder von Politikern gemacht, sondern von den Menschen selbst, also von uns!

Kämpfen wir gemeinsam für diese Kinder!

Bitte nehmen Sie deshalb an dieser neuen und wichtigen Initiative von SOS LEBEN teil :

Bitte unterschreiben Sie unsere Petition

„Stoppt das Töten von Down Kindern“

Zur Petition

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/stoppt-das-t%C3%B6ten-von-down-kindern/

Helfen Sie uns bitte auch mit einer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, damit sich diese Initiative stark entfalten kann.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung könnte ich das Internet mit Anzeigen und Bannern dieser Aktion überschwemmen.

https://www.dvck.org/spende/

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS.: Eine schwerwiegende Gefahr für das Leben der Kinder mit Down-Syndrom ist im Anmarsch:

Die Krankenkassen beabsichtigen, Schwangerschaftstests zur Feststellung von Down-Syndrom in den Regelleistungskatalog der Gesetzlichen Krankenkassen einzuführen.

Die Einführung dieses Tests bedeutet nichts anderes als eine Rasterfahndung nach Kindern mit Down Syndrom.

Wir müssen entschlossen und energisch gegen diesen Angriff protestieren:

Bitte unterschreiben Sie unsere Petition an den Deutschen Bundestag

„Stoppt das Töten von Down Kindern“

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/stoppt-das-t%C3%B6ten-von-down-kindern/

Zur Petition

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/stoppt-das-t%C3%B6ten-von-down-kindern/

Für Ihre Spende hier klicken

https://www.dvck.org/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 
 
 
 

Die Liebe zu den Ungeborenen wird den Hass besiegen

Wenn Sie keine Nachrichten von uns erhalten möchten, klicken Sie hier
Liebe Freunde des Lebens,

schon viele haben sich an unserer Kampagne eine „Osterkerze für die Ungeborenen“ beteiligt.

Vielen Dank!

Das lässt mich zur Gewissheit gelangen, dass eines Tages die Liebe zu den Ungeborenen die Abtreibung und den Hass auf das Recht auf Leben, überwinden wird.

Schon viele haben sich an unserer Kampagne beteiligt, und dabei ist sie noch längst nicht zu Ende.

Wir möchten nämlich die „Osterkerze für die Ungeborenen“ verstärkt in Facebook und anderen sozialen Netzwerken verbreiten.

Ja, die ungeborenen Kinder sind ganz normale Menschen und deshalb haben sie ein Recht auf Leben.

Unser Ziel, ist die Sichtbarkeit der ungeborenen Kinder zu erhöhen.

Unser Ziel ist auch die Menschen aufzurütteln, damit sie verstehen, dass es hier um Menschen wie Du und mich geht.

Auch Sie können helfen, dass unsere Kampagne „Osterkerze für die Ungeborenen“ ein großer Erfolg wird.

Laden Sie Verwandte, Freunde und Bekannte zur Teilnahme ein.

Sie brauchen lediglich diesen Link verschicken.

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/osterkerze-form

Wecken wir in den Menschen die Liebe zu den Ungeborenen.

Wecken wir in Ihnen den Wunsch, diese Kinder im Mutterleib schützen zu wollen.

Alle Menschen sind zu diesen Gefühlen fähig.

Haben wir Mut, uns für die ungeborenen Kinder einzusetzen und Licht und Wärme zu senden.

Zünden auch Sie eine „Osterkerze für die Ungeborenen“.

Helfen Sie uns bitte auch, diese Initiative weit zu verbreiten mit Ihrer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Für Ihre Spende hier klicken

https://www.dvck.org/spende/

Mit dieser Kerze wollen wir unsere Hoffnung zum Ausdruck bringen, dass eines Tages unser Land von der „Kultur des Todes befreit werden wird.

Ich lege große Hoffnung in diese neue Aktion und möchte Sie bitten, sich großzügig daran zu beteiligen.

Mit Ihrer aktiven Teilnahme und Ihrer finanziellen Unterstützung können wir alle Menschen guten Willens dazu einladen, aktiv für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder einzutreten.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS: Schon sehr viele haben sich an unserer Kampagne eine „Osterkerze für die Ungeborenen“ beteiligt.

Sie und ich können aber viel mehr Menschen erreichen, die ihr Herz den Ungeborenen öffnen.

Laden Sie Verwandte, Freunde und Bekannte zur Teilnahme ein:

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/osterkerze-form

Helfen Sie uns bitte auch, diese Initiative weit zu verbreiten mit Ihrer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Bitte spenden Sie jetzt

https://www.dvck.org/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 
 
 
 

Das neue Buch von SOS LEBEN wird zur Referenz

Logo Aktion SOS Leben

Präsentation in Leipzig

Das neue Buch der Aktion SOS LEBEN, „Die neue Lebensrecht-Debatte und die Radikalisierung der Abtreibungsaktivisten“ (Autor: Mathias von Gersdorff), wurde am 23. März 2019 auf der Leipziger Buchmesse präsentiert.

Das Publikum war gemischt. Es gab viele Interessierte, aber auch eine Gruppe von radikalfeministischen Abtreibungsaktivisten.

Im Vorfeld machten Internetportale von Linksradikalen auf die Präsentation aufmerksam. Es kam trotzdem nicht zu Störungen. Unter dem Publikum befanden sich auch mehrere Journalisten, auch von linken Zeitungen.

Präsentation des Buches „Die Radikalisierung der Abtreibungsaktivisten“ mit Publikum
Hier spenden und Buch bestellen

https://www.dvck.org/spendesos-buch/

Präsentation des Buches „Die Radikalisierung der Abtreibungsaktivisten“ auf der Leseinsel Religion
Stand der DVCK e.V. auf der Buchmesse Leipzig
Das neue Buch von SOS LEBEN wird zur Referenz

Das neue Buch unserer Aktion SOS LEBEN verbreitet sich immer mehr und wird auch als Referenz verwendet.

Die Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann (CDU), die sich entschieden gegen eine Änderung des § 219a StGB (Werbeverbot für Abtreibungen) ausgesprochen hat, nutzte unser neues Buch, um ihre Ablehnung zu begründen:

„Im Schlusswort des Buches „Die neue Lebensrechts-Debatte und die Radikalisierung von Abtreibungsaktivisten“ von Mathias von Gersdorff heißt es: […] Der Einsatz für das Recht auf Leben ist eine der nobelsten und wichtigsten Aufgaben, die es überhaupt gibt:

1.       Er verteidigt das Leben von Menschen, also das wichtigste, was Menschen überhaupt besitzen.

2.       Er setzt sich für ein Grundrecht ein, welches das zivilisierte Zusammenleben überhaupt erst möglich macht.

3.       Er setzt sich für ein Recht ein, das in unserer Verfassung – im Grundgesetz – ausdrücklich verankert ist. Er verteidigt damit unsere Rechtsordnung.

4.       Er setzt sich gegen eine „rechtswidrige“ Tat ein: Nach wie vor sind Abtreibungen in Deutschland rechtswidrige Handlungen (obwohl sie unter bestimmten Voraussetzungen straffrei sind).

5.       Am Wichtigsten: Er setzt sich für die Einhaltung des Fünften Gebots ein: „Du sollst nicht töten“. […]“

Der Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer (CDU) schrieb uns:

„Für die Übersendung Ihrer Broschüre über die Radikalisierung der Abtreibungsaktivisten bedanke ich mich recht herzlich. Sie wird mir bei entsprechenden Diskussionen eine große Hilfe sein“.

Hier spenden und Buch bestellen

https://www.dvck.org/spendesos-buch/

Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, mehr Exemplare zu verbreiten und eine zweite Auflage zu drucken.

Denn das Buch wird bald vergriffen sein!

Deutschland erlebt gerade einen Propaganda-Feldzug gegen das Leben wie seit vielen Jahren nicht mehr.

Politiker, Medien und linksradikale Aktivisten haben sich verschworen, um jeglichen Schutz ungeborenen Lebens in Deutschland zu tilgen.

Schlagen wir Alarm und zeigen wir den Menschen, welch radikale Ziele und Methoden die Abtreibungslobby verfolgt.

Bilden wir eine starke Front für das Leben der ungeborenen Kinder!

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

Hier spenden und Buch bestellen

https://www.dvck.org/spendesos-buch/

Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, mehr Exemplare zu verbreiten und eine zweite Auflage zu drucken.

https://www.dvck.org/spendesos-buch/