Schlagwort-Archive: DVCK e.V.

laut Deutschem Verfassungsrecht ist das Recht auf Leben ein Grundrecht aller Menschen. — SOS LEBEN

Logo Aktion SOS Leben

„ungeborene Kinder hätten ein Recht auf Leben und müssten deshalb geschützt werden“ gehörtzu den größten Verbrechen ?

Einige Beispiele :

Für die Berliner Zeitung ist die eigentliche Veranstaltung (also der Marsch für das Leben) gar nicht der Marsch selbst, sondern die grotesken Gegendemos von Chaoten und Linksradikalen: „Viele Gegendemos Beim „Marsch für das Leben“ ziehen Abtreibungsgegner durch Berlin“, so die Überschrift.

Auch für den Berliner Tagesspiegel sind die linksradikalen Chaoten wichtiger als die Lebensrechtler: „Begleitet von Protesten haben Abtreibungsgegner am Sonnabend mit einem ‚Marsch für das Leben‘ gegen Schwangerschaftsabbrüche demonstriert.“

Unverschämt ist der Bericht der „Deutschen Presseagentur“ (dpa), der folgendermaßen beginnt: „Hunderte Menschen haben am Samstag in Berlin-Mitte gegen eine Demo von Abtreibungsgegnern demonstriert. Der Protest richtete sich gegen den sogenannten Marsch für das Leben.“

Zudem berichtet dpa, dass der Marsch störungsfrei verlief. Das ist falsch: Abtreibungsaktivisten stürmten die Bühne. Später errichteten sie Blockaden, die von der Polizei aufgelöst werden mussten.

Dass die „taz“ die Lebensrechtler völlig verzerrt darstellt, verwundert nicht. Doch dass sie den Bericht mit der Überschrift „Uterus mit Reißzähnen“ betitelt, ist ein neuer Tiefpunkt an Vulgarität. Und das gerade von einem Blatt, welches sich immer ach so „antisexistisch“ gibt.

Diese Berichte zeigen: Viele Medien berichten nicht nur völlig verzerrt über die Lebensrechtler, sondern machen gemeinsame Sache mit radikalen und linksextremistischen Gruppen.

Wir müssen für eine Kultur des Lebens, die das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder achtet, aufbauen.

Gewinnen wir viele neue Mitstreiter für SOS LEBEN.

Laden Sie Verwandte, Freunde und Bekannte ein, sich an unserer Aktion zu beteiligen, indem Sie dieses Kontaktformular verschicken:

Wie kann ich helfen ?

https://www.dvck.org/wie-kann-ich-helfen/

In Deutschland werden jedes Jahr über 100.000 Kinder im Mutterleib getötet. Das ist die offizielle Statistik.  Die Dunkelziffer ist viel höher.
https://www.dvck.org/spende/
Mit freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS: Die Agitation gegen das Recht auf Leben wird immer aggressiver.

Helfen Sie uns bitte mit Ihrer Spende, eine Gegenöffentlichkeit zur Abtreibungslobby aufrecht zu erhalten.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einem Betrag von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Ihre Spende

https://www.dvck.org/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 

STOP der GEZ Verschwendung – jetzt Ihre Freunde einladen! — aktion-KiG

Logo Aktion KIG

dass ARD + ZDF ineffiziente und überdimensionierte Unternehmen sind, die davon Leben, das Geld aus dem Geldbeutel der Bürger zu pressen, wird immer mehr zum Gemeinplatz.

Die letzten Nachrichten dazu:

  • Kaum Vertrauen rechts der Mitte, Vorbild BBC: Studie offenbart die größten Probleme von ARD und ZDF (Focus online vom 12. September 2019).
  • Schlechtes Zeugnis für ARD und ZDF (Neue Zürcher Zeitung – online vom 13. September 2019).
  • Links von der Mitte (FAZ vom 18. September).
  • Wie die Öffentlich-Rechtlichen ihre eigene Relevanz riskieren (Welt online vom 10. September 2019).
  • Ein erschreckendes Ergebnis (Deutschlandfunk (!) am 11. September 2019)

Obwohl jeder sieht, dass die öffentlich-rechtlichen Sender drastisch reformiert werden müssten, wird der gegenwärtige Kurs der Geldverschwendung fortgeführt.

Diese Verschwendung wird nur durch eine große Protestbewegung beendet werden.

Dieser Protest wächst und wächst.

Doch wir müssen noch viel mehr werden!

Bitte laden Sie deshalb Verwandte, Freunde und Bekannte ein, unsere Petition „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“ zu unterstützen.

Bitte senden Sie diesen Link an Ihre E-Mail-Liste:

https://www.aktion-kig.eu/lp-gez/

Die Petition

https://www.aktion-kig.eu/lp-gez/

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Ihre finanzielle Hilfe von 7, 10 oder 20 Euro ermöglicht es uns, die Reichweite unserer Kampagnen auf hohem Niveau zu halten.
Ihre Spende

https://www.aktion-kig.eu/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 
 

Grüne bilden Koalition gegen das Leben — SOS LEBEN

Logo Aktion SOS Leben

Liebe Freunde des Lebens!

in den letzten Tagen von dem „Marsch für das Leben“ am 21. September 2019 in Berlin (Infos dazu finden Sie hier: https://aktion-sos-leben.blogspot.com/2019/09/21-september-2019-marsch-fur-das-leben.html) hat unter Abtreibungspolitikern und Abtreibungsaktivisten ein Wettrennen begonnen, wer radikaler und schriller gegen das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder agitiert.

Eine Allianz, die von den Grünen bis weit nach links reicht, hat sich für dieses morbide Spektakel zusammengefunden.

Sämtliche Dämme des Anstandes und des bürgerlichen Miteinanders wurden von diesen Abtreibungsfanatikern niedergerissen.

Eine Welle von Hass, Gotteslästerung, Hetze und Lügen soll die Lebensrechtler zu Unmenschen degradieren und das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder zu einem absoluten Übel und ein Totalangriff auf die Frauen machen.

Wir dürfen uns nicht davon beeindrucken lassen.

Die Agitation gegen das Leben ist der verzweifelte und ohnmächtige Versuch von Radikalen, die nicht wahrhaben wollen, was für jeden normalen Menschen eine Selbstverständlichkeit ist:

Ungeborene Kinder sind Menschen wie Du und ich.

Wer diese grundlegende Wahrheit ablehnt, lehnt auch Menschlichkeit und Gerechtigkeit ab.

Wir können beim „Marsch für das Leben“ in Berlin am 21. September 2019 teilnehmen.

Wir können allen anständigen Menschen zeigen, welche radikalen Gruppen hinter der Aggression gegen die Ungeborenen stecken.

Dafür haben wir das Buch „Die neue Lebensrechts-Debatte und die Radikalisierung von Abtreibungsaktivisten“ veröffentlicht:

Zum Buch

https://www.dvck.org/spendesos-buch/

Wir können Druck auf die C-Politiker machen, damit sie sich nicht von dieser Hass-Kampagne der Abtreibungslobby einschüchtern lassen sondern klar für das Recht auf Leben Stellung beziehen:

Unterstützen Sie bitte mit Ihrer Unterschrift unsere neue Kampagne „Keine Koalition mit radikalen Abtreibungspolitikern! Keine Koalition mit den Grünen!“

Zur Petition

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/radikalisierung-gr%C3%BCne/

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einem Betrag von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro.
Ihre Spende

https://www.dvck.org/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
Mit freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

 

Aktion: Wirtschaftliche Unabhängigkeit für die Familie

Logo Aktion KIG

trotz jahrzehntelanger politischer und medialer Angriffe:

„Unverändert weisen über drei Viertel der Bevölkerung der Familie den ersten Rang in ihrem Leben zu“.

Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Allensbach Instituts für Demoskopie vom September 2019.

Wie reagiert die Politik auf diese positive Nachricht?

Anstatt den Familien finanzielle Freiheit zu geben, damit sie selbst entscheiden können, wie sie leben wollen,…

… will die Politik immer mehr über ihr Leben bestimmen:

Familien in Deutschland sollen so wenig Freiheit haben wie möglich.

Sie sollen finanziell vom Staat abhängen, der gleichzeitig für den Erhalt der Zuschüsse immer höhere Hürden errichtet.

Mit der Verstaatlichung der Familien und des Familienlebens muss endlich Schluss sein!

Deshalb bitte ich Sie, unsere Petition „Wirtschaftliche Unabhängigkeit für die Familie“ mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen.

Zur Petition

https://www.aktion-kig.eu/wirtschaftliche-unabhaengigkeit-fuer-die-familie/

Fordern wir eine deutliche Senkung der Einkommenssteuer, der Mehrwertesteuer und der Sozialabgaben für Familien!

Unmittelbar nach der Veröffentlichung der Umfrage des Allensbach Instituts am 9. September verkündete Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD), das Elterngeld reformieren zu wollen.

Was zunächst nicht schlimm oder gefährlich klingt, ist nichts anderes, als eine Falle:

Seit Jahren steigt die Steuer- und Abgabenlast in Deutschland.

Gleichzeitig werden aber die Zuwendungen an die Familien ausgeweitet.

Klingt eigentlich gut.

Ist es aber nicht.

Denn das bedeutet: Finanziell werden die Familien immer enger an den Staat angekettet.

Denn viele staatliche Zuwendungen sind an Auflagen gebunden.

Das Elterngeld bekommt beispielsweise eine Familie nur, wenn beide (also Vater und Mutter), Erziehungsurlaub nehmen.

Massiv wurden Ganztagsschulen und Kitas ausgebaut.

In den Genuss dieser Leistung kommen aber nur Familien, die sehr früh ihre Kinder in die Kita oder in die Ganztagsschule schicken möchten.

Das Ergebnis dieser Politik: Die Familien werden systematisch von Staat abhängig gemacht.

Wir brauchen selbstständige und finanziell starke Familien, die ihr Leben selbst entscheiden, unabhängig vom Staat.

Wir brauchen eine Senkung der Einkommenssteuer, der Mehrwertsteuer und der Sozialabgaben.

Nur eine massive Gegenbewegung von Eltern und Bürgern wird eine Wende herbeiführen können.

Mit Ihrer Spende von 7, 10, 20 oder 50 Euro können wir viele Menschen erreichen und sie zur Teilnahme an dieser wichtigen Aktion einladen.
Ihre Spende

https://www.aktion-kig.eu/spende/

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 

Nun wissenschaftlich: ARD + ZDF parteiisch und ineffizient

Logo Aktion KIG

was man schon seit Langem wusste (oder zumindest ahnte), steht nun sogar wissenschaftlich fest:

Eine Studie des „Reuters Institute“ der Universität von Oxford hat festgestellt, dass ARD und ZDF:

  • Menschen links von der Mitte ansprechen. Die Sender sind in ihrer politischen und kulturpolitischen Berichterstattung parteiisch und nicht ausgewogen.
  • ARD und ZDF erreichen wenig Menschen mit geringer Bildung und Einkommen. Doch gerade diese Gruppe sollte von staatlichen Sendern erreicht werden, denn aus sozialen bzw. wirtschaftlichen Gründen sind sie darauf angewiesen (sie können sich keine Opern- oder Konzertbesuche, Zeitungsabos, Zeitschriften etc. leisten).

Kurz: ARD und ZDF sind weder politisch neutral noch effizient.

Und die angedrohte Erhöhung des Rundfunkbeitrages (zurzeit 17,5 Euro) dient ausschließlich zur Aufrechterhaltung des gegenwärtigen Zustandes.

Wir müssen uns gegen diese ausbeuterische Verschwendung wehren und klar und deutlich NEIN sagen.

Deshalb bitte ich Sie, unsere Petition „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“ mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen.

Zur Petition

https://www.aktion-kig.eu/lp-gez/

Bitte verbreiten Sie diese Aktion an Ihre Verwandten, Freunde und Bekannten.

Bilden wir eine starke Front gegen die Verschwendungssucht der öffentlich-rechtlichen Staatsmedien.

Falls wir keinen Widerstand leisten, kommen manche Gefahren auf uns zu:

  • ARD und ZDF pochen hartnäckig auf eine Erhöhung des Rundfunkbeitrages.
  • Außerdem wird eine Indexierung der jährlichen Erhöhungen gefordert. Dadurch will man die Erhöhungen der politischen Entscheidungsprozesse und der öffentlichen Debatte entziehen.

Ohne öffentlichen Druck wird das Programm nur schlechter (und teurer) werden. Mehr Erotik und Gewalt, mehr politisch tendenziöse Berichterstattung, mehr Show, Klamauk und weniger Substanz.

Gegen die abgehobene Arroganz von ARD und ZDF müssen wir mit Entschlossenheit Widerstand leisten.

Mit Ihrer Spende können wir die nötige Reichweite und die Bekanntheit dieser Kampagne erhöhen.

Helfen Sie bitte deshalb mit einer Spende von 7, 10, 20 oder 50 Euro.

Ihre Spende

https://www.aktion-kig.eu/spende/

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 

Umfassender Angriff auf das Leben im Anmarsch — SOS-LEBEN

Logo Aktion SOS Leben

Liebe Freunde des Lebens,

in den nächsten Wochen müssen wir besonders zusammenhalten und aktiv sein.

Denn Abtreibungslobby und Abtreibungsaktivisten schießen sozusagen aus allen Richtungen:

  • Seit Monaten hetzen und mobilisieren radikalfeministische Gruppen gegen den „Marsch für das Leben“ in Berlin am 21. September 2019 (Infos zum Marsch hier: https://aktion-sos-leben.blogspot.com/2019/09/21-september-2019-marsch-fur-das-leben.html) Die Linksradikalen wollen die friedliche Demo für das Leben mit Blockaden und chaotischen Interventionen stören.
  • Gleich am 28. September 2019 geht es weiter mit Protesten gegen die Paragraphen 218 und 219a.
  • Unter dem Motto „Bundesweiter Aktionstag (28.9.): Schwangerschaftsabbruch raus aus dem Strafgesetzbuch!“ werden in ganz Deutschland Veranstaltungen gegen das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder organisiert.
  • Passend zu dieser Mobilisierung des Todes radikalisieren sich die Grünen in ihrem Abtreibungsfanatismus. Darüber haben wir hier berichtet: https://aktion-sos-leben.blogspot.com/2019/08/aktion-stoppen-wir-die.html.

Wir haben es hier mit einem umfassenden Angriff auf das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder zu tun auf den wir angemessen reagieren müssen.

Unsere Aktion SOS LEBEN wird deshalb in den nächsten Wochen ihre Aktivitäten erhöhen.

Denn wir dürfen auf keinen Fall den radikalen Abtreibungsaktivisten die Deutungshoheit über das Lebensrecht der Ungeborenen überlassen.

Es ist ein Skandal, dass in dieser Situation die Union so tut, als ob das Leben überhaupt nicht angegriffen wird.

Deshalb wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie unsere Petition an CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer mit Ihrer Unterschrift unterstützen und an Ihre E-Mail-Adressen weiterleiten:

Zur Petition

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/radikalisierung-gr%C3%BCne/

Mit freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS: In den nächsten Wochen müssen wir uns besonders intensiv wir das Lebensrecht der Ungeborenen einsetzen.

Dank Ihrer Spende können wir für unsere Kampagnen für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder die nötige Reichweite bewirken!

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einem Betrag von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Ihre Spende

https://www.dvck.org/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 

Aktion: Wir selbst müssen für gute Schulen sorgen – aktion-KiG

Logo Aktion KIG

mit dem Ende der Sommerferien – diese Woche in Bayern und Baden-Württemberg – beginnt erneut der Kampf um ideologiefreie Schulen.

Die deutschen Schulen machen regelmäßig mit zwei Themengruppen Schlagzeilen:

  • Der Rückgang des Leistungsniveaus und die kaputte Infrastruktur und
  • Die Ausweitung von Gender-Unterricht, der Bau von Unisex-Toiletten und nun die Unterstützung von grünen politischen Themen.

Von alleine wird es aber keine Besserung geben: Wir müssen unsere Stimme erheben!

Deshalb bitte ich Sie, sich an unserer neuen Kampagne mit den Namen „Schulen sind keine gesellschaftspolitischen Laboratorien“ teilzunehmen:

Zur Kampange

https://www.aktion-kig.eu/buergermandat/

Das Ergebnis des Bildungsmonitors 2018 und 2019 ist eindeutig:

Die deutschen Schüler werden immer schlechter.

Die „Zeit“ schrieb anlässlich des Bildungsmonitors 2018: „Leistungen der Schüler gehen bundesweit zurück“.

Zum Bildungsmonitor 2019 schreibt die „Zeit“: „Zahl der Schulabbrecher steigt“.

Außerdem: Der Bildungsmonitor, der jedes Jahr erscheint, bestätigt das Misstrauen der Deutschen gegenüber dem hiesigen Schulsystem.

Schulen werden nur das sein, was sie sein sollten, wenn wir uns dafür einsetzen.

Schulen müssen Orte sein, wo die Kinder nach einem vernünftigen Lehrplan unterrichtet und auf das Leben vorbereitet werden.

Vor allem dürfen Schulen keine Laboratorien für Gender und sonstige linke gesellschaftspolitische Zwecke sein.

Deshalb bitte ich Sie, an unserer neuen Kampagne „Schulen sind keine gesellschaftspolitischen Laboratorien“ teilzunehmen.

Zur Kampange

https://www.aktion-kig.eu/buergermandat/

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder, mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.
Ihre Spende

https://www.aktion-kig.eu/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 
 
 
 

Werden wir aktiv gegen die radikalen Abtreibungspolitiker

Logo Aktion SOS Leben

Liebe Freunde des Lebens!

Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, hat vergangene Woche angekündigt, auch auf Bundesebene mit den „Linken“ koalieren zu wollen.

Dies ist ein weiterer Schritt der Grünen zur Radikalisierung.

Die Öffnung der Grünen für tief-rote Koalitionen hat schwerwiegende Folgen für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder.

Deshalb bin ich sehr glücklich, dass unsere neue Kampagne „Keine Koalition mit radikalen Abtreibungspolitikern! Keine Koalition mit den Grünen!“ auf so viel Zustimmung gestoßen ist.

Zur Petition

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/radikalisierung-gr%C3%BCne/

Bitte unterstützen auch Sie diese Petition mit Ihrer Unterschrift, falls Sie es noch nicht getan haben.

Bitte leiten Sie diese Petition auch an Ihre E-Mail-Liste, damit wir viele gegen diese Entwicklung bewegen können.

Angesichts der Radikalisierung der grünen Abtreibungspolitiker ist es unverständlich, dass die C-Parteien so tun, als ob nichts wäre.

Schon allein aufgrund der Tatsache, dass das Recht auf Leben ein Grundrecht ist und das Bundesverfassungsgericht klar die Schutzbedürftigkeit ungeborener Kinder festgestellt hat, müssten sich CDU und CSU artikulieren.

Doch das wird nur geschehen, wenn die christliche Basis Deutschlands Druck ausübt.

Helfen Sie uns deshalb bitte, unsere neue Petition „Keine Koalition mit radikalen Abtreibungspolitikern! Keine Koalition mit den Grünen!“ zu verbreiten:

Zur Petition

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/radikalisierung-gr%C3%BCne/

 

behalten wir  die Deutungshoheit über das Leben

Mit freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS: Dank Ihrer Spenden können wir die Reichweite unsere Kampagnen für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder ausweiten!

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einem Betrag von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Ihre Spende

https://www.dvck.org/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
.
 
 
 
 

Aktion: Schulen sind keine linken Laboratorien — aktion-KiG

Logo Aktion KIG

das Urteil der Deutschen über die Schulpolitik ist vernichtend:

Nur 4 Prozent halten die Schulen in Deutschland für „sehr gut“.

Bloß 8 Prozent sehen eine „gute Vorbereitung aufs Berufsleben“ durch die Schulen verwirklicht.

Niederschmetternd für die Schulpolitiker ist aber die Tatsache, dass die Bürger ihre Politik als abgehoben ansehen und nicht die Interessen der Bürger wiederspiegelt.

Solange es aber keinen Protest gibt, werden die Politiker solche Studie und Umfragen ignorieren.

Deshalb hat unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ eine neue Kampagne gestartet:

Zur Kampagne

https://www.aktion-kig.eu/buergermandat/

Dies sind Ergebnisse einer Umfrage des „Instituts für Demoskopie Allensbach“.

Die Studie zeigt eindeutig:

Für normale Menschen soll Schule die Kinder aufs Leben vorbereiten und kein Laboratorium für gesellschaftspolitische Experimente sein.

Die Schulpolitik wird in Deutschland aber erst dann wieder vernünftig werden, wenn wir die Politiker unter Druck setzen.

Deshalb bitte ich Sie, sich an unserer neuen Kampagne mit den Namen „Schulen sind keine gesellschaftspolitischen Laboratorien“ teilzunehmen:

Zur Kampagne

https://www.aktion-kig.eu/buergermandat/

In der Allensbach Umfrage wurden keine speziellen Fragen zum Lerninhalt gestellt, sondern halten sich allgemein.

Doch aus den Antworten wird klar, was Eltern stört.

So lehnt eine deutliche Mehrheit die Einheitsschule ab.

Die Einheitsschule war das große schulpolitische Projekt der SPD und diente ausschließlich politischen und ideologischen Zwecken – die Lehrqualität spielte keine Rolle.

… unsere Politiker wollen übergriffige Sexualerziehung, Gender und Unisextoiletten durchsetzen und die Schüler ermuntern, freitags auf die Straße zum Protestieren zu gehen.

Was in Deutschland schulpolitisch abläuft, ist ein Skandal.

Unterstützen Sie bitte unser Bürgermandat „Schulen sind keine gesellschaftspolitischen Laboratorien“ mit Ihrer Unterschrift:
Zur Kampagne

https://www.aktion-kig.eu/buergermandat/

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.
Ihre Spende

https://www.aktion-kig.eu/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 
 
 

Ein weiterer Grund, sich für die Ungeborenen einzusetzen!

Logo Aktion SOS Leben

Liebe Freunde des Lebens!

eines der medizinischen Wissensgebiete, die mich am meisten faszinieren, ist die pränatale Psychologie.

Heute las ich die Nachricht über eine neue Studie des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie und der Simon-Fraser-Universität in Vancouver in der Apotheken-Zeitung-Online vom 20. August 2019.

Die Wissenschaftler haben den Zusammenhang zwischen Stress der Mutter während der Schwangerschaft und psychische Leiden des ungeborenen Kindes – auch im späteren Leben – untersucht.

Das Ergebnis der Studie: „Die Forscher schließen aus ihren Ergebnissen, dass zu große Mengen an Stresshormonen während der Embryonalentwicklung langfristige Folgen für die Kinder haben können. Dies erklärt möglicherweise den Zusammenhang zwischen Stress, wie ihn Depression, Unterernährung oder eine Hormongabe zur Lungenreifung des Kindes darstellen, und einer späteren höheren Sensibilität für Stress, psychiatrischen Störungen und Verhaltensauffälligkeiten bei den Kindern.“

Diese ist natürlich nicht die erste Studie zu diesem Thema.

Sie bestätigt jedoch die Erkenntnis, dass es einen engen Zusammenhang zwischen der Befindlichkeit der Mutter und ihres Kindes im Mutterleib gibt.

Seit langem wissen Psychiater aus Erfahrungen mit Patienten, dass die Lebensumstände der Mutter während der Schwangerschaft erhebliche Wirkung auf die Grundstimmung des Kindes haben – und das ein Leben lang.

Überhaupt wächst das Wissen über das Leben der Kinder VOR der Geburt ständig.

Heute wissen wir beispielsweise, dass das Kind durchaus hört, was außerhalb des Mutterleibes passiert, dass gesprochen wird und reagiert entsprechend. Das Kind kann nämlich die Stimmen „da draußen“ unterscheiden.

Die oben zitierte Studie bestätigt einmal mehr und überdeutlich, dass das Kind im Mutterleib die Gemütsschwankungen der Mutter spürt, insbesondere den Stress.

Überlegen Sie kurz was ein ungeborenes Kind empfindet, wenn die Mutter eine Abtreibung erwägt.

Dank dieser Erkenntnisse wissen wir heute, dass das Leben des Kindes im Mutterleib gar nicht so anders ist als das Leben außerhalb des Mutterleibes.

Die Kinder im Mutterleib unterscheiden sich kaum von uns, also den Geborenen.

Abtreibungs-Politiker und -Aktivisten schließen aber Augen und Ohren gegenüber diesen Erkenntnissen.

Sie wollen nichts davon wissen und tun so, als ob die Wissenschaft nichts zu sagen hätte.

Der Grund ist klar: Sie wollen, dass man diese Kinder abtreiben kann.

Aus egoistischen und ideologischen Gründen betreiben sie de facto eine Politik, die das ungeborene Kind als Objekt, als Sache behandelt und nicht als Mensch.

Das tun sie trotz aller Beweise, dass das Kind im Mutterleib ein Mensch ist!

Ich bin felsenfest überzeugt, dass eines Tages diese menschenverachtende IDEOLOGIE  einstürzen wird.

Zusammen können wir dieser Todespolitik ein Ende bereiten.

Sie können SOS LEBEN unterstützen, indem Sie unsere aktuelle Petition „Deutschland braucht einen Gedenktag für die ungeborenen Kinder“ verbreiten:

Zur Petition

https://www.dvck.org/ultraschalluntersuchung/

Unterstützen Sie bitte mit Ihrer Unterschrift unsere Petition „Ultraschalluntersuchung zum Schutz des ungeborenen Lebens einsetzen“:
Die Frauen, die die Beratungsstellen besuchen und eine Abtreibung erwägen, sollten sich bewusst werden, was eine Abtreibung wirklich bedeutet.

Dies ist notwendig, weil es immer noch zu viele Politiker und Abtreibungs-Journalisten gibt, die nicht von Kindern oder Ungeborenen sprechen, sondern von „Gewebe“ oder „Zellhaufen“.

Bitte helfen Sie, damit unsere Aktion SOS LEBEN immer mehr Menschen mit der Botschaft des Lebens erreichen kann.

Zusammen werden wir eine gerechte Welt für die ungeborenen Kinder aufbauen.

Mit freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

 
PS: Dank Ihrer Spenden können wir die Reichweite unserer Kampagnen für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder ausweiten!

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einem Betrag von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Ihre Spende

https://www.dvck.org/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16