Schlagwort-Archive: EBI

1 Mio. Stimmen gegen die grausame Käfighaltung — foodwatch

Schluss mit der grausamen Käfig-Tierhaltung in der EU! Um den Newsletter online zu lesen,
klicken Sie bitte hier .

Mehr als 300 Millionen Tiere in der europäischen Landwirtschaft leiden in Käfigen. Nicht nur Hühner, sondern zum Beispiel auch Schweine oder Kaninchen müssen oft unter engen, qualvollen Bedingungen leben. Gemeinsam haben wir jetzt die Möglichkeit, mit der Europäischen Bürgerinitiative „Käfighaltung beenden“ ihr Leiden zu stoppen. Wir benötigen eine Million gültige Unterschriften, um die Europäische Kommission aufzufordern, die Käfighaltung in der gesamten EU zu verbieten. Unterschreiben Sie jetzt, um die Tiere aus den Käfigen zu befreien! 

Hier protestieren!

Hallo,

viele von uns kennen wahrscheinlich die traurigen Bilder von Legebatterien: Hühner, eingepfercht in engen, dreckigen Käfigen – ein absolut unwürdiges Leben. Dabei sind Tiere „fühlende Wesen“, so steht es im EU-Grundlagenvertrag von Lissabon. Trotzdem werden nicht nur Legehennen hier bei uns in der Europäischen Union noch immer millionenfach unter grausamen Bedingungen in Käfigen gehalten. Auch die allermeisten Sauen fristen in Käfigen, sogenannten Kastenständen, rund um die Geburt der Ferkel monatelang ein trostloses Leben. In den engen Verschlägen können sich die großen und intelligenten Tiere nicht einmal umdrehen! Anderes Beispiel: Kaninchen. 120 Millionen von ihnen werden in der EU fast ausschließlich in Käfigen gehalten. Ihr gesamtes Leben verbringen sie – oft vollgepumpt mit Antibiotika – in den Drahtverschlägen.

Eine Europäische Bürgerinitiative will dieses Leid der Tiere jetzt beenden. In ganz Europa können Bürgerinnen und Bürger unterschreiben. Wenn mindestens eine Million gültige Stimmen zusammenkommen, muss sich die EU-Kommission endlich mit dem Thema befassen. Die Forderung: Die Käfighaltung in der EU verbieten!

Diese so wichtige Initiative wollen wir bei foodwatch unterstützen. Unsere Bitte daher heute an Sie: Schließen Sie sich der Europäischen Bürgerinitiative gegen die Käfighaltung an! 

Jetzt EU-Bürgerinitiative unterstützen!

Wenn Sie Bürgerin oder Bürger der EU sind, also die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaats besitzen, und alt genug sind, um an Wahlen zum Europäischen Parlament teilnehmen zu dürfen, können Sie sich ganz einfach der Bürgerinitiative online anschließen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Risiken. Und doch setzen Sie ein enorm wichtiges Zeichen gegen die grausame Haltung von Hühnern, Schweinen und Co. in Käfigen. In ganz Europa sind bereits weit mehr als 900.000 Stimmen zusammengekommen. Es fehlen also nur noch wenige zehntausend Stimmen. Dann ist die EU-Kommission laut Gesetz verpflichtet, Stellung zu beziehen und es kann eine Anhörung im Europaparlament stattfinden – eine große Chance, das Thema politisch auf die Tagesordnung zu setzen, damit das Leid der Tiere endlich aufhört. Also: Bitte machen Sie mit bei der Europäischen Bürgerinitiative „Käfighaltung beenden“!

Hier mitmachen: Käfighaltung stoppen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ihr foodwatch-Team

P.S.: Die Lebensmittelbranche wirbt gerne mit schönen Bildern von glücklichen Tieren und idyllischen Bauernhöfen – die Wirklichkeit in der europäischen Nutztierhaltung sieht leider ganz anders aus… Wir von foodwatch setzen uns für eine echte Wende in der Tierhaltung ein – bitte unterstützen Sie uns und werden Sie jetzt Fördermitglied:

www.foodwatch.de/mitglied-werden

Weiterführende Informationen und Quellen:
Foto: Compassion for World Farming

Impressum

Herausgeber: foodwatch e.V., Brunnenstr. 181, 10119 Berlin, Deutschland
E-Mail: 
aktuell@foodwatch.de
Info-Telefon: 030 – 28 09 39 95
foodwatch ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin, VR 21908 B, AG Charlottenburg
Geschäftsführer sind Dr. Thilo Bode und Martin Rücker.

Achtung: Bildmaterial aus verdeckten Ermittlungen — vier pfoten .de

Käfighaltung ist ein Albtraum. Wir können ihn beenden.
Newsletter
 
verdeckte Filmaufnahmen zeigen die Grausamkeit der industriellen Kaninchenhaltung!
VIER PFOTEN fordert das Ende der Käfighaltung von Nutztieren.
Wie dieses Kaninchen – eingesperrt in einem kleinen, engen Käfig – leben Millionen andere Tiere in der EU. In schmutzigen, kargen Verschlägen sind sie zwischen Draht gefangen und dazu gezwungen, auf unbequemen Gitterstäben zu stehen oder zu liegen. Der Käfig ist so eng, dass sie weder springen, noch sich vollständig ausstrecken können. So verbringen sie ihr gesamtes Leben.

Bitte helfen Sie und beenden Sie die Käfighaltung von Kaninchen und allen anderen Tieren in Europa.
https://help.four-paws.org/de-DE/unterschreibe-die-europ%C3%A4ische-b%C3%BCrgerinitiative

Unterschreiben Sie die Europäische Bürgerinitiative!
 diese Aufnahmen wurden während verdeckter Ermittlungen auf Kaninchen-Farmen in Italien gemacht. Die traurige Wahrheit – dies entspricht dem Haltungs-Standard von Kaninchen in ganz Europa. Fast alle konventionell gehaltenen Kaninchen in der EU werden in Gitterkäfigen gehalten, so überfüllt, dass jedes Tier auf weniger Platz, als einem A4 Blatt lebt.
Video
 

https://youtu.be/boV25RWxG00

Diese Grausamkeiten dauern schon viel zu lange an und nur wenn wir zusammen handeln, können wir eine Veränderung bewirken.
https://help.four-paws.org/de-DE/unterschreibe-die-europ%C3%A4ische-b%C3%BCrgerinitiative
Es ist Zeit zu handeln!
Kaninchen sind intelligente und soziale Tiere. Sie brauchen emotionale Stimulation, soziale Interaktion und die Möglichkeit, ihren natürlichen Trieben nachzugehen, zu graben, zu buddeln und nach Futter zu suchen.

Gemeinsam mit 145 anderen Organisationen haben wir bereits über 750.000 Menschen in Europa dazu bewegt, die Europäische Bürgerinitiative zu unterzeichnen. Wenn eine Million wahlberechtigte EU Bürger die Petition unterzeichnen, muss die Europäische Kommission im Europäischen Parlament unser Anliegen diskutieren und reagieren.
https://help.four-paws.org/de-DE/unterschreibe-die-europ%C3%A4ische-b%C3%BCrgerinitiative

Unterschreiben Sie die Europäische Bürgerinitiative!
Bitte handeln Sie: Unterzeichnen Sie die Europäische Bürgerinitiative und zeigen Sie der Europäischen Union, welch hohe Priorität unser Anliegen hat.

Liebe Grüße
Ihr VIER PFOTEN Team

spenden

https://vier-pfoten-de.sicher-helfen.org/vpfde/spende/

Europäische Bürgerinitiative: Einigung von Parlament und Rat bringt partizipative europäische Demokratie in Gefahr

Eine EBI im Aufbau – Sondernewsletter

Im Aufbau: die EBI
Mehr

Eine Onlineplattform zur Unterstützung von EBIs
Mehr

Vor 17 Jahren begann Perus Übergang zur Demokratie. Heute sind in der Verfassung nicht nur vier direkt-demokratische Verfahren auf nationaler Ebene, sondern auch zwei auf lokaler Ebene verankert. Beim Symposium zu „Political Culture and Active Citizenship“ sprachen wir hierüber mit Professor Arturo Maldonado.

Die Europäische Bürgerinitiative – Eine ambivalente Geschichte
Mehr

„Wir kämpfen mit ungleichen Mitteln“
Mehr

Vor 17 Jahren begann Perus Übergang zur Demokratie. Heute sind in der Verfassung nicht nur vier direkt-demokratische Verfahren auf nationaler Ebene, sondern auch zwei auf lokaler Ebene verankert. Beim Symposium zu „Political Culture and Active Citizenship“ sprachen wir hierüber mit Professor Arturo Maldonado.

ECI-Day 2018: Zusammenarbeiten
Mehr
Democracy International

Bonsai-Instrument wird aufgehübscht

Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
­ ­ ­
Newsletter
 Bitte Bilder anzeigen
 Bitte Bilder anzeigen
das Parlament wollte sie, das Parlament diskutiert sie jetzt, genau genommen heute: die Reform der Europäischen Bürgerinitiative – kurz EBI. Eine andere Beteiligungsmöglichkeit auf EU-Ebene gibt es nicht. Aber die EBI ist ein Bonsai-Instrument – ein wenig mickrig. Die Menschen dürfen der EU-Kommission damit Vorschläge unterbreiten, mehr nicht.

Wie weiter mit der EU? Das entscheidet sich auch daran, ob die Bürgerinnen und Bürger Einfluss nehmen können. Das entscheidet sich auch an der EBI. Wir haben mit dafür gesorgt, dass die Europäische Bürgerinitiative überhaupt eingeführt wurde. Jetzt soll sie zu einem wirkungsvollen Instrument entwickelt werden. Aber europäische Mühlen mahlen langsam. Einen umso längeren Atem müssen wir haben.

Wir haben Vorschläge nach Brüssel getragen, haben mehr als 100.000 Unterschriften übergeben, hatten einen Termin bei Frans Timmermans, dem Vizepräsidenten der EU-Kommission… und nun hat die Kommission Vorschläge auf den Tisch gelegt. Die bringen schon etwas, aber viel ist es nicht.

So sollen auch Teile einer EBI zulässig sein, wenn andere Teile nicht zulässig sind, so dass die Initiative dennoch starten kann. Und wann sie dann startet, darf sie innerhalb von drei Monaten selbst bestimmen. Auch wird die Unterzeichnung erleichtert, die Software überholt und die Anforderungen an die Unterzeichnung werden zurückgeschraubt. Das war’s dann aber auch.

Eine EBI dazu, wie die EU aufgebaut, wie sie strukturiert und verfasst sein soll?

Fehlanzeige.

Ausbau der EBI zu einem direktdemokratischen Instrument, also mit der Option auf ein Volksbegehren oder gar eine Abstimmung?

Fehlanzeige.

Bei einer erfolgreichen EBI eine Debatte im Parlament mit anschließender Abstimmung?

Fehlanzeige.

Mehr Verbindlichkeit nach erfolgreicher EBI, also danach ein echter Rechtsakt? Fehlanzeige.

Reform geht anders. Jetzt liegt es am EU-Parlament, das Reförmchen für das Bonsai-Instrument am 13. November nicht einfach durchzuwinken. Für diesen Tag nämlich steht ein Beschluss an. Danach ist wieder fünf Jahre Ruhe im Reformkarton. Dann heißt es wieder:

Friss oder stirb.

Deshalb kämpfen wir weiter für eine echte EBI, eine echte Reform.

­ ­ ­
Mit besten Grüßen
­ ­ ­
­ ­ ­
 Bitte Bilder anzeigen
 Bitte Bilder anzeigen
Ralf-Uwe Beck
Bundesvorstandssprecher
 Bitte Bilder anzeigen
 Bitte Bilder anzeigen
Claudine Nierth
Bundesvorstandssprecherin
­ ­ ­
­
Mehr Demokratie e.V. unterstützen!
Direkt abstimmen über wichtige Zukunftsfragen – von der regionalen bis auf die internationale Ebene. Mit einem fairen Wahlrecht mehr Einfluss auf die parlamentarische Demokratie nehmen. Schleichenden Demokratieabbau durch Lobbyismus, intransparente Entscheidungsstrukturen und Machtkonzentration bei wenigen verhindern. Dafür kämpfen wir. Wir bewegen viel, könnten aber noch viel mehr bewegen – mit Ihrer Unterstützung!
 https://www.mehr-demokratie.de/spenden01/
 https://www.mehr-demokratie.de/mitgliedschaft-online-1/
­ ­ ­
Mehr Demokratie auf:
Empfehlen Sie unseren Newsletter weiter!
Impressum

Mehr Demokratie e.V.
Charlie Rutz
Verantwortlich für Webseite, Social
Media und Online-Fundraising
Greifswalder Str. 4 | 10405 Berlin
E-Mail: info@mehr-demokratie.de
Telefon: (030) 42082370

Geschäftsführender Vorstand:
Roman Huber

Kassenwart:
Bernhard Marx (Bundesvorstand)

Vereinsregister:
Nummer 5707, Amtsgericht Bonn

Spendenkonto

Bank: Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaber: Mehr Demokratie e.V.
BIC: BFSWDE33MUE
IBAN: DE52 7002 0500 0008 8581 00

Bildquellen

Mehr Demokratie e.V.

Auf dem Weg zur Stärkung der EU-Bürgerinitiative

Dank Ihrer Unterstützung ist das Interesse an der Europäischen Bürgerinitiative so groß wie nie zuvor!

Democracy International, The ECI Campaign, WeMove.EU, Mehr Demokratie und ECAS haben sich zusammengeschlossen, um Vorschläge zur Verbesserung der EU-Bürgerinitiative zu machen. Wir wollen die Bürger ermutigen, sich in die anstehende Reform einzubringen. Mehr als 5.000 Menschen haben am Konsultationsverfahren der EU-Kommission zum Thema teilgenommen.

Im August haben wir gemeinsam eine Petition auf den Weg gebracht, in der wir die Kommission auffordern, die Reform der EU-Bürgerinitiative ernst zu nehmen und unsere Reformvorschläge zu prüfen. Dank Ihnen konnten wir mehr als 100.000 Unterschriften sammeln! Die bemerkenswerte Zahl von Bürgern, die die Petition unterstützt haben, hat der Kommission das klare Signal gegeben, dass die Europäer eine starke EU-Bürgerinitiative wollen.

Am 30. August haben wir uns mit Frans Timmermans, dem ersten Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, getroffen, um über unsere Reformvorschläge zu sprechen. Wir hatten einen fruchtbaren Meinungsaustausch und haben die mehr als 100.000 Unterschriften zur Unterstützung der Reform der EU-Bürgerinitiative überreicht.

Wir haben wiederholt bekräftigt, dass wir eine Europäische Bürgerinitiative wollen, die nutzerfreundlicher und bei den Bürgern bekannter ist. Erfolgreiche EU-Bürgerinitiativen sollen von der Kommission ernster genommen werden. Die Kommission sieht sich durch das Interesse vieler EU-Bürger an der Reform der Europäischen Bürgerinitiative ermutigt

. Bis Ende des Jahres soll ein Vorschlag für eine Überarbeitung der Durchführungsregeln vorliegen. Bis dahin werden Democracy International, ECAS, Mehr Demokratie und The ECI Campaign die Reform der EU-Bürgerinitiative weiterhin vorantreiben, indem sie weiterhin Druck auf die Kommission ausüben, dieses Demokratie-Instrument so ernst zu nehmen wie wir es tun.

Schauen Sie unser Video von letzter Woche hier an: 

Jede Unterschrift und jeder ausgefüllte Fragebogen, der der Kommission vorgelegt wurde, ist wirksam. Bevor die Kommission einen Vorschlag zur Reform der EU-Bürgerinitiative vorlegt, wird sie die Ergebnisse der öffentlichen Anhörung und den Bericht des Europäischen Parlaments mit Empfehlungen für die Überarbeitung der Regeln für diese Agenda-Initiative ebenso berücksichtigen wie den Druck der Bürger. Diese einzigartige Gelegenheit zur Stärkung der Europäischen Bürgerinitiative muss genutzt werden. Sonst besteht die Gefahr, dass das einzige existierende Instrument der transnationalen partizipativen Demokratie verloren geht.

Ihre

Daniela Vancic

European Programme Manager 

P.S.: Um immer auf dem Laufenden über die neuesten EBI-Entwicklungen zu bleiben, folgen Sie uns auf Facebook und Twitter oder leiten Sie diese E-Mail an Ihre Freunde weiter, die daran interessiert sind, den EBI zu verbessern!


Democracy International setzt sich für die Verbesserung der Demokratie weltweit ein. Mehr direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung, transparente Entscheidungen sowie die Unterstützung von Aktiven auf der ganzen Welt, stehen dabei im Fokus unserer Arbeit. Helfen Sie uns mit Ihrer Spende oder werden Sie Förderer.


Informationen zur Kampagne

Die Kampagne „Europa in die Hand der Bürger – jetzt!“ wurde von den Organisationen Mehr Demokratie e.V., Democracy International e.V., The ECI Campaign, ECAS and WeMove gestartet und fordert die Reform der Europäischen Bürgerinitiative. Die Unterschriften der Petition wurden am 30.08.2017 an die EU Kommission in Brüssel übergeben. 

Jetzt EBI-Aufruf unterschreiben!

­ ­ ­
Newsletter
Newsletter
Bitte Bilder anzeigen
Bitte Bilder anzeigen
­
­ ­ ­
Endlich will die EU-Kommission eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) angehen. Sie hat eine öffentliche Konsultation gestartet, die bereits am 16. August endet. Lassen Sie uns gemeinsam noch einmal Druck machen: für eine bürgerfreundliche EBI und für echte Mitbestimmung auf europäischer Ebene. Bitte unterstützen Sie jetzt unseren Aufruf!

Hier klicken und für eine echte EBI-Reform unterschreiben!

­ ­ ­
die Kluft zwischen der EU und ihren Bürger/innen sollte sie schmälern helfen – die Europäische Bürgerinitiative, kurz: EBI. Die Bilanz nach fünf Jahren Praxis zeigt vor allem enttäuschte Hoffnungen. Bedarf haben die Menschen signalisiert – 66 Bürgerinitiativen wurden gestartet: für eine stärkere Bekämpfung der Armut, für ein Grundeinkommen oder gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Aber nur vier davon konnten die Unterschriftenhürde von einer Million Unterschriften erreichen und ein Drittel wurde gar nicht erst zugelassen.

Wir haben dies oft und energisch angeprangert. Jetzt hat die EU-Kommission ein Einsehen. Sie will eine Reform angehen. Endlich! Damit haben wir die Chance, gemeinsam mit Ihnen und vielen anderen Bürgerinnen und Bürgern in ganz Europa, Vorschläge für eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative einzubringen! Bitte unterstützen auch Sie unseren Reform-Vorschlag!

­ ­ ­
Hier für eine echte EBI-Reform unterschreiben!
­ ­ ­
Europäische Mühlen mahlen langsam und viele in Brüssel sind an einer durchgreifenden Reform der EBI nicht interessiert. Wir müssen Druck machen für eine bürgerfreundliche EBI und für echte Mitbestimmung auf europäischer Ebene. Deshalb haben wir einen Aufruf gestartet und bitten Sie um Ihre Unterschrift.
­ ­ ­
Hier für eine echte EBI-Reform unterschreiben!
­ ­ ­
Wir wollen nicht Zaungäste der Politik sein, sondern Europa gestalten! Dabei bleibt unser Ziel: verbindliche und transnationale Volksabstimmungen in Europa. Machen Sie mit uns und mit Ihrer Unterschrift Druck für mehr Demokratie in Europa.
 https://www.mehr-demokratie.de/spende-online-vielen-dank-fuer-ihre-unterstuetzung/
Ralf-Uwe Beck
Bundesvorstandssprecher
 https://www.mehr-demokratie.de/mitgliedschaft-online-danke-schoen-fuer-ihre-unterstuetzung/
Claudine Nierth
Bundesvorstandssprecherin
­ ­ ­
­
Mehr Demokratie e.V. unterstützen!
Direkt abstimmen über wichtige Zukunftsfragen – von der regionalen bis auf die internationale Ebene. Mit einem fairen Wahlrecht mehr Einfluss auf die parlamentarische Demokratie nehmen. Schleichenden Demokratieabbau durch Lobbyismus, intransparente Entscheidungsstrukturen und Machtkonzentration bei wenigen verhindern. Dafür kämpfen wir. Wir bewegen viel, könnten aber noch viel mehr bewegen – mit Ihrer Unterstützung!
­ ­ ­
­
Impressum

Mehr Demokratie e.V.
Charlie Rutz
Verantwortlich für Webseite, Social
Media und Online-Fundraising
Greifswalder Str. 4 | 10405 Berlin
E-Mail: info@mehr-demokratie.de
Telefon: (030) 42082370

Geschäftsführender Vorstand:
Roman Huber

Kassenwart:
Bernhard Marx (Bundesvorstand)

Vereinsregister:
Nummer 5707, Amtsgericht Bonn

Spendenkonto

Bank: Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaber: Mehr Demokratie e.V.
BIC: BFSWDE33MUE
IBAN: DE52 7002 0500 0008 8581 00

Bildquellen

Europa in die Hand der Bürger – jetzt!

 

https://www.democracy-international.org/de/aufruf-zur-ebi-reform

,

die Kluft zwischen der EU und ihren Bürgern sollte sie schmälern helfen – die Europäische Bürgerinitiative, kurz: EBI. Die Bilanz nach fünf Jahren Praxis zeigt vor allem enttäuschte Hoffnungen. Bedarf haben die Menschen signalisiert – 66 Bürgerinitiativen wurden gestartet: für eine stärkere Bekämpfung der Armut, für ein Grundeinkommen oder gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Aber nur vier davon konnten die Unterschriftenhürde von einer Million Unterschriften erreichen und ein Drittel wurde gar nicht erst zugelassen. 

Wir haben dies oft und energisch angeprangert. Jetzt hat die EU-Kommission ein Einsehen. Sie will eine Reform angehen. Endlich! Damit haben wir die Chance, gemeinsam mit Ihnen und vielen anderen Bürgerinnen und Bürgern in ganz Europa, Vorschläge für eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative einzubringen! 

Europäische Mühlen mahlen langsam und viele in Brüssel sind an einer durchgreifenden Reform der EBI nicht interessiert. Wir müssen Druck machen für eine bürgerfreundliche EBI und für echte Mitbestimmung auf europäischer Ebene. Deshalb haben wir einen Aufruf gestartet und bitte Sie um Ihre Unterschrift.

Wir wollen nicht Zaungäste der Politik sein, sondern Europa gestalten! Dabei bleibt unser Ziel: verbindliche und transnationale Volksabstimmungen in Europa.

Machen Sie mit uns und mit Ihrer Unterschrift Druck für mehr Demokratie in Europa.

Vielen Dank!

Ihr

Andreas Müller

Geschäftsführer Democracy International e.V.


Democracy International setzt sich für die Verbesserung der Demokratie weltweit ein. Mehr direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung, transparente Entscheidungen sowie die Unterstützung von Aktiven auf der ganzen Welt, stehen dabei im Fokus unserer Arbeit. Helfen Sie uns mit Ihrer Spende oder werden Sie Förderer.


Informationen zur Petition

Die Petition „Europa in die Hand der Bürger – jetzt!“ wurde von den Organisationen Mehr Demokratie e.V., Democracy International e.V. und vielen weiteren gestartet und fordert die Reform der Europäischen Bürgerinitiative. Die Unterschriften werden am 16.08.2017 an die EU Kommission in Brüssel übergeben.

Erinnerung EBI Reform: Nur noch 4 Wochen Zeit

Andreas Müller, Democracy International

vor einigen Tagen haben wir Ihnen eine erste Email geschickt und Sie gebeten an der öffentlichen Konsultation zur Reform der Europäischen Bürgerinitiative teilzunehmen. In der Zwischenzeit haben schon mehrere hundert Menschen teilgenommen und sich für eine Stärkung und Verbesserung der EBI eingesetzt. Freuen konnten wir uns außerdem über die vierte erfolgreiche EBI, Stop Glyphosat, die es geschafft hat über eine Million Unterschriften zu sammeln. Dennoch: Uns reicht es nicht, dass nur vier EBIs in fünf Jahren erfolgreich waren. Wir brauchen eine starke und wirkungsvolle Reform der EBI. Dafür brauchen wir Ihre Hilfe.

Teilen Sie jetzt unser Video auf Facebook, damit wir soviele Menschen wie möglich erreichen können.

Lassen Sie diese Gelegenheit nicht verstreichen, sondern sagen Sie Ihre Meinung – die Chance auf eine verbesserte und stärkere EBI war noch nie so groß!

Teilen Sie das Video mit Ihren Freunden und Bekannten!

Vielen Dank!

Das Team von Democracy International

Im Folgenden können SIe noch einmal die EMail mit unseren Vorschlägen und der Anleitung für den Fragenbogen der EU Kommission lesen:

—-

Email vom 10. Juni 2017:

Seit vielen Jahren arbeiten wir gemeinsam mit Ihnen an der Entwicklung und Verbesserung der Europäischen Bürgerinitiative. Nun haben wir die Möglichkeit, nochmals auf ihre Ausgestaltung starken Einfluss zu nehmen. Nach dem Motto „Demokratie ist vor allem viel Arbeit“ benötigen wir dazu jetzt Ihre Hilfe:

Die Europäische Kommission hat endlich auf unsere vorgebrachte Kritik und Vorschläge reagiert und will unsere Meinungen und Vorschläge für die Reform der EBI hören.

Die Reform der Europäischen Bürgerinitiative beginnt: Die Kommission lädt die Bürgerinnen und Bürger ein, sich mit Ihrer Meinung an diesem Reformprozess zu beteiligen. Zu diesem Zweck wurde ein Online-Fragebogen entwickelt.

Viele von Ihnen haben die Entwicklung der EBI in der Vergangenheit begleitet und unterstützt. Heute sind wir so nah an der Verwirklichung einer anwenderfreundlichen und kraftvollen Europäischen Bürgerinitiative wie nie zuvor. Um diese Chance zu nutzen, benötigen wir Ihre Mitarbeit mehr denn je.

Arbeiten Sie mit an der Neugestaltung der Europäischen Bürgerinitiative

https://www.democracy-international.org/de/teilnahme-oeffentliche-konsultation

Die Kommission braucht Ihre Anregungen und konkreten Verbesserungsvorschläge. Und wir wünschen uns eine große Beteiligung von so vielen Menschen wie möglich, damit wir ein starkes Signal an die Europäische Kommission senden können: Die Menschen in Europa wollen eine echte Bürgerbeteiligung und sind bereit, sich konkret und konstruktiv an der gemeinsamen Gestaltung Europas zu beteiligen.

Bis zum 16. August können Sie an der Online-Umfrage teilnehmen. Zusammen mit unseren Partnern ECI CampaignMehr Demokratie und ECAS  haben wir einen Leitfaden entwickelt, der Sie auf verständliche Weise durch das Online-Formular führt. Ebenso haben wir für Sie Vorschläge ausformuliert, die Ihnen helfen, das Formular zügig und sicher auszufüllen.

Die Vorschläge sind ein Ergebnis aus unserer gemeinsamen Arbeit mit und zur Europäischen Bürgerinitiative in den letzten Jahren.

Machen Sie mit und nutzen Sie unseren Leitfaden

https://www.democracy-international.org/de/teilnahme-oeffentliche-konsultation

Direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung in der Europäischen Union sind möglich, aber sie brauchen eine bessere Grundlage, damit sie für alle Menschen in Europa nutzbar werden.

Machen Sie mit und nehmen Sie sich die notwendige Zeit, Ihre Erfahrungen und Ihr Wissen einzubringen. Bauen Sie mit uns zusammen Druck auf und setzen Sie sich für eine kraftvollere Demokratie in Europa ein.

Vielen Dank!

Ihr

Andreas Müller

Geschäftsführer Democracy International

P.S.: Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende, damit wir uns weiterhin kraftvoll für mehr Demokratie in Europa und weltweit einsetzen können. Hier spenden!

https://www.democracy-international.org/de/spenden-fuer-mehr-demokratie-europa

Helfen Sie mit die EBI zu verbessern

Andreas Müller, Democracy International

 

Seit vielen Jahren arbeiten wir gemeinsam mit Ihnen an der Entwicklung und Verbesserung der Europäischen Bürgerinitiative. Nun haben wir die Möglichkeit, nochmals auf ihre Ausgestaltung starken Einfluss zu nehmen. Nach dem Motto „Demokratie ist vor allem viel Arbeit“ benötigen wir dazu jetzt Ihre Hilfe:

Die Europäische Kommission hat endlich auf unsere vorgebrachte Kritik und Vorschläge reagiert und will unsere Meinungen und Vorschläge für die Reform der EBI hören.

Die Reform der Europäischen Bürgerinitiative beginnt: Die Kommission lädt die Bürgerinnen und Bürger ein, sich mit Ihrer Meinung an diesem Reformprozess zu beteiligen. Zu diesem Zweck wurde ein Online-Fragebogen entwickelt.

Viele von Ihnen haben die Entwicklung der EBI in der Vergangenheit begleitet und unterstützt. Heute sind wir so nah an der Verwirklichung einer anwenderfreundlichen und kraftvollen Europäischen Bürgerinitiative wie nie zuvor. Um diese Chance zu nutzen, benötigen wir Ihre Mitarbeit mehr denn je.

Arbeiten Sie mit an der Neugestaltung der Europäischen Bürgerinitiative

Die Kommission braucht Ihre Anregungen und konkreten Verbesserungsvorschläge. Und wir wünschen uns eine große Beteiligung von so vielen Menschen wie möglich, damit wir ein starkes Signal an die Europäische Kommission senden können: Die Menschen in Europa wollen eine echte Bürgerbeteiligung und sind bereit, sich konkret und konstruktiv an der gemeinsamen Gestaltung Europas zu beteiligen.

Bis zum 16. August können Sie an der Online-Umfrage teilnehmen. Zusammen mit unseren Partner ECI Campaign, Mehr Demokratie und ECAS  haben wir einen Leitfaden entwickelt, der Sie auf verständliche Weise durch das Online-Formular führt. Ebenso haben wir für Sie Vorschläge ausformuliert, die Ihnen helfen, das Formular zügig und sicher auszufüllen.

DIe Vorschläge sind ein Ergebnis aus unserer gemeinsamen Arbeit mit und zur Europäischen Bürgerinitiative in den letzten Jahren.

Machen Sie mit und nutzen Sie unseren Leitfaden

Direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung in der Europäischen Union sind möglich, aber sie brauchen eine bessere Grundlage, damit sie für alle Menschen in Europa nutzbar werden.

Machen Sie mit und nehmen Sie sich die notwendige Zeit, Ihre Erfahrungen und Ihr Wissen einzubringen. Bauen Sie mit uns zusammen Druck auf und setzen Sie sich für eine kraftvollere Demokratie in Europa ein.

Vielen Dank!

Ihr

Andreas Müller

Geschäftsführer Democracy International

P.S.: Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende, damit wir uns weiterhin kraftvoll für mehr Demokratie in Europa und weltweit einsetzen können. Hier spenden!