Schlagwort-Archive: ELEFANT

Sie können Lani noch immer helfen

Die Elefantenwaise Lani braucht noch immer fachkundige Pflege, um sich gesund zu entwickeln.
Im Browser anzeigen
haben Sie meine E-Mail über Lani gelesen? Das Elefantenkalb wurde kürzlich in dem Elefantenwaisenhaus aufgenommen, das wir gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Game Rangers International betreiben.

Bitte helfen Sie uns, Lani zu versorgen!

Lani geht es täglich besser, aber sie braucht noch immer tägliche Pflege, nahrhafte Spezialmilch und muss rund um die Uhr von einem eigenen Pfleger versorgt werden, damit sie eines Tages in die Wildnis zurückkehren kann.

Mit Ihrer Spende helfen Sie notleidenden Tieren.

Nur mit der Hilfe unserer Förderer ist es uns möglich, Tiere zu retten, zu rehabilitieren und auszuwildern.

Ich danke Ihnen herzlich im Namen der Tiere!
Katie Moore
Katie Moore
Stellvertretende Leiterin Tierrettung, Programme

Jetzt spenden
Lani hat einen langen Weg vor sich, bevor sie in die Wildnis zurückkehren kann.
als man Lani fand, irrte sie mutterseelenallein im Dickicht umher und war verstört, denn ihre Herde war nirgends zu sehen. Sie musste dringend gerettet werden.
Es wird Jahre dauern, bis sie ihre traumatischen Erlebnisse verarbeitet und die Fertigkeiten erworben hat, die sie braucht, um in der Wildnis zu überleben. Doch die Mitarbeiter unserer Partnerorganisation Game Rangers International kümmern sich im Elefantenwaisenhaus liebevoll um sie.

Lani ist auf nahrhafte Spezialmilch angewiesen, braucht tägliche Zuwendung, und ihr Gesundheitszustand muss ständig überwacht werden. Außerdem ist sie auf regelmäßige tierärztliche Versorgung angewiesen. Ihre engagierten Pfleger sind rund um die Uhr für sie da, aber all das hat seinen Preis.

Bitte helfen Sie uns, Lani und andere gerettete hilfsbedürftige Tieren mit allem Notwendigen zu versorgen!

Währenddessen freuen wir uns über jede kleine Verbesserung von Lanis Gesundheitszustand. Selbst ein scheinbar unbedeutendes Vergnügen wie ein spielerisches Schlammbad mit anderen Artgenossen ist ein großer Fortschritt für den kleinen Elefanten.

In den kommenden Monaten wird Lani starke Bindungen zu den Elefanten im Elefantenwaisenhaus entwickeln. Sie wird allmählich die wichtigen sozialen Signale verstehen, mit denen sich die Elefanten untereinander verständigen. Und während sie ihren Platz innerhalb der Herde findet, wird ihr Selbstvertrauen wachsen. Irgendwann wird Lani bereit sein, in das Auswilderungsgehege im Kafue Nationalpark umzusiedeln. Dies stellt einen wichtigen Schritt auf ihrem Weg zurück in die Wildnis dar. Zuvor muss sie jedoch zu einem starken, gesunden und unabhängigen Jungelefanten heranwachsen.

Bitte helfen Sie uns, notleidende Tiere zu versorgen

Gerettete Tiere wie Lani verdienen eine zweite Chance auf ein Leben in der Wildnis. Mit Ihrer Unterstützung können wir notleidende Tiere weltweit weiterhin pflegen und versorgen.

Ich danke Ihnen herzlich im Namen der Tiere!

Katie Moore
Katie Moore

Stellvertretende Leiterin Tierrettung, Programme
P.S. Lani ist das erste Elefantenkalb, das im neuen Elefanten-Rettungsfahrzeug des IFAW gerettet wurde. Dank mitfühlender Unterstützer wie Ihnen können wir diese wichtige Hilfe leisten.
Auch teilen hilft Teilen Facebook Teilen Twitter Teilen email
Vielen Dank für Ihre Spende an den IFAW. Die Spenden an den IFAW fließen generell allen Tierschutzprojekten der Organisation zu und werden jeweils dort eingesetzt, wo Geld am dringendsten benötigt wird.
Folgen Sie uns
Facebook   Twitter   Youtube
International Fund for
Animal Welfare
Max-Brauer-Allee 62 – 64
22765 Hamburg
Impressum

Begrüßen Sie Lani, den jüngsten Neuzugang der Elefantenkrippe

Gerettetes Elefantenkalb Lani ist auf dem Weg der Besserung
Im Browser anzeigen
Jetzt spenden
Gerettetes Elefantenkalb Lani ist auf dem Weg der Besserung
Lani irrte im Busch in Sambia umher und suchte verzweifelt nach ihrer Herde. Glücklicherweise wurde sie von Anwohnern entdeckt, die bemerkten, dass sie dringend Hilfe benötigte.
Das winzige Elefantenkalb war auf Muttermilch angewiesen und extrem unterernährt. Da es bereits dämmerte, wurde Lani von Beamten der Wildtierbehörden gerettet. Anschließend brachten sie Mitarbeiter des Elefantenwaisen-Projekts in die Elefantenkrippe, wo sie medizinisch versorgt wurde. Dieses betreiben wir zusammen mit unserer Partnerorganisation Game Rangers International.

Bei ihrer Ankunft in der Elefantenkrippe war Lani erschöpft. Ihre Haut war ganz schlaff, und die vorstehenden Rippen waren Anzeichen dafür, dass sie bereits seit längerer Zeit keine ausreichende Nahrung bekam. Lanis neue Pfleger versorgten sie mit lebenswichtigen Elektrolyten und rieben heilendes Kurkuma auf ihre Wunden. Sie blieben rund um die Uhr bei ihr, versorgten sie fachmännisch und spendeten ihr Trost.

Erfahren Sie mehr

Lani brauchte dringend Ruhe, und nach einigen Tagen der Erholung begann sie, ihr neues Zuhause in der Elefantenkrippe zu erkunden. Mittlerweile geht es ihr sichtlich besser, und die Bindung zu ihren Pflegern wird zunehmend enger.

Sehen Sie die neuesten Fotos von Lani

Es wird noch lange dauern, bis Lani ihre Rehabilitation abgeschlossen hat und stark genug ist, um in die Wildnis zurückzukehren. Sobald sie sich erholt hat, werden ihre Pfleger sie mit den anderen Elefanten des Waisenhauses zusammenbringen. Dann wird sie lebenswichtige Fertigkeiten lernen, wie ihren Rüssel zu benutzen oder auf Futtersuche zu gehen. Bis dahin freuen wir uns über jede Verbesserung ihres Gesundheitszustands.

Bald schon werde ich Ihnen weitere Neuigkeiten mitteilen.

Katie Moore
Katie Moore

Stellvertretende Leiterin Tierrettung, Programme
Auch teilen hilft Teilen Facebook Teilen Twitter Teilen email
Vielen Dank für Ihre Spende an den IFAW. Die Spenden an den IFAW fließen generell allen Tierschutzprojekten der Organisation zu und werden jeweils dort eingesetzt, wo Geld am dringendsten benötigt wird.
Folgen Sie uns
Facebook   Twitter   Youtube
International Fund for
Animal Welfare
Max-Brauer-Allee 62 – 64
22765 Hamburg
Impressum

„Nania“ braucht unsere Unterstützung, um zu überleben

Bitte helfen Sie, Nania mit allem zu versorgen, was sie braucht.
Im Browser anzeigen
Bitte helfen Sie, Nania mit allem zu versorgen, was sie braucht.
wir geben der Elefantenwaise Nania die kontinuierliche Pflege und Zuwendung, die sie benötigt. Und wir bringen ihr bei, im Laufe der Zeit selbständig zu werden.
Doch es wird noch mindestens zehn Jahre dauern, bis sie in die Wildnis zurückkehren kann.

Bitte helfen Sie uns, Nania und andere Tiere weltweit zu pflegen und zu versorgen.

Nanias Pfleger geben ihr alle drei Stunden ihre nahrhafte Spezialmilch. Und sie haben mit dem Bau ihrer „Boma“ begonnen – einem geschützten Areal, in dem sie sicher ist.

Ihre Spende hilft uns, Nania langfristig zu versorgen, damit sie eines Tages in die Wildnis zurückkehren kann, um sich dort einer wilden Herde anzuschließen – vielleicht sogar ihrer eigenen.

Bitte helfen Sie uns, Nania zu versorgen

Dieser kleine Elefant braucht uns, um zu überleben. Wenn wir Nania retten, tragen wir zum Erhalt der gesamten Art bei.

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen im Namen der Tiere!

Herzliche Grüße

http://links.mkt4012.com/ctt?kn=22&ms=MjA1Mzg2NjUS1&r=MTQ4MTYyNTQyODE1S0&b=3&j=MTM4MDY1NzU0NQS2&mt=1&rt=0

Céline Sissler-Bienvenu
Céline Sissler-Bienvenu

IFAW Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Auch teilen hilft Teilen Facebook Teilen Twitter Teilen email
International Fund for
Animal Welfare
Max-Brauer-Allee 62 – 64
22765 Hamburg
Impressum
Vielen Dank für Ihre Spende an den IFAW. Die Spenden an den IFAW fließen generell allen Tierschutzprojekten der Organisation zu und werden jeweils dort eingesetzt, wo Geld am dringendsten benötigt wird.

Neuigkeiten von „Nania“

Erfahren Sie, wie wir Nania helfen, bis sie in die Wildnis zurückkehren kann.
Im Browser anzeigen
Neuigkeiten von "Nania"
im letzten Jahr wurde ein dehydriertes weibliches Elefantenkalb in Burkina Faso gefunden, nachdem es vermutlich von seiner Mutter und der Herde getrennt worden war.
Die Einwohner des Dorfes Boromo sammelten für sie, fütterten sie mit Spezialmilch und pflegten sie, bis Hilfe eintraf. Aufgrund ihres entschlossenen Charakters nannten ihre Pfleger sie „Nania“. Dies bedeutet auf Dioula „Willen“.

Lernen Sie Nania kennen und erfahren Sie, wie wir uns um dieses Elefantenkalb kümmern, bis sie eines Tages in die Wildnis zurückkehren kann.

Dank der Unterstützung von mitfühlenden Menschen wie Ihnen können wir sie versorgen und ihr eine Boma bauen – ein sicheres Gehege, in dem sie geschützt ist. Darüber hinaus haben wir ihre Pfleger geschult, wie sie Nania bestmöglich versorgen und ihr Schritt für Schritt beibringen, allein in der Wildnis zu überleben.

Nania ist ein schelmisches Energiebündel und genießt ihre ausgiebigen Schlammbäder. Diese sind wichtig für sie, damit ihre Körpertemperatur in der Hitze Burkina Fasos nicht übermäßig ansteigt. Sie hat eine starke Bindung zu ihren Pflegern entwickelt, hört auf sie und kommt, wenn diese sie rufen.

Lesen Sie mehr über Nania und ihren Weg zurück in die Wildnis.

Während der nächsten Jahre werden wir Nania rund um die Uhr versorgen, damit sie eines Tages in die Wildnis zurückkehren und in einer wilden Herde leben kann.

Ich danke Ihnen von Herzen für alles, was Sie für die Tiere tun!

Celine Sissler-Bienvenu
Céline Sissler-Bienvenu

Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Auch teilen hilft Teilen Facebook Teilen Twitter Teilen email
Folgen Sie uns
Facebook   Twitter   Youtube
International Fund for
Animal Welfare
Max-Brauer-Allee 62 – 64
22765 Hamburg
Impressum

LIVE: We’re at the LA Zoo to #FreeBilly from captivity!

 

TUNE IN RIGHT NOW:
Protest to Free Billy the Elephant from Captivity at the Los Angeles Zoo!

Care2 ist jetzt live.

22 Min

Billy the elephant has spent the last 30 years behind bars at the @LA Zoo. The @LA City Council could make a decision within just a few months about whether or not to free Billy to a sanctuary. @Care2, @Elephant Guardians of LA, and other animal welfare activists are gathering at the zoo to ensure that they make the right decision. Show your support by liking this post and adding your signature to this petition: http://bit.ly/FreeBilly2018