Schlagwort-Archive: ELEFANTEN

Animals Abused for Tourists‘ Cheap Photos and Entertainment — PeTA

https://secure.petaasia.com/page/43992/action/1

A breaking new PETA video exposé of Thailand’s Samutprakan Crocodile Farm and Zoo shows the abuse endured by a suffering baby elephant made famous by a recent National Geographic feature. As this video footage shows, elephants at the facility are chained for most of their lives and stabbed in order to force them to perform confusing and uncomfortable tricks for tourists. Other animals are also abused: They’re prodded and harassed by workers to force them to perform and so that tourists can take photos with them.

Abused and Stabbed for Cheap Tricks

PETA eyewitnesses documented that workers stabbed elephants with sharp metal implements to coerce them into dancing, bowling, and performing other uncomfortable and confusing tricks. By paying to see these acts, tourists supported the abuse.

Elephants were found with bleeding wounds on their sensitive temples and ears. Other animals also had scars on these areas, indicating that they’ve been subjected to similar abuse.

Chained to a Life of Suffering

Eyewitnesses found that the elephants‘ legs were tethered with short metal chains and the animals were forced to stand on hard flooring, such as concrete, which can cause them to develop foot and joint problems.

The elephants weren’t offered any enrichment opportunities and were only unchained when being forced to perform tricks or give rides to tourists. They constantly swayed from side to side, which is a sign of mental distress.

Severe Abuse and Depression

Other animals were also treated cruelly in order to entertain tourists. Crocodiles were beaten with bamboo sticks by workers during shows, and a tiger was harassed so that tourists could pose with the animal for photos.

Eyewitnesses found that other animals, including a chimpanzee and an orangutan, appeared to be suffering from severe frustration and depression. They were being held captive for photo ops with tourists, which the zoo profited from.

Elephants Deserve Better

Elephants are highly social animals who form strong, lasting bonds with their family members. They work together to solve problems and rely on the wisdom, judgment, and experience of their eldest relatives. In their natural homes, they spend their days socializing, swimming, exploring, and playing.

In nature, they don’t carry people on their backs or perform uncomfortable and confusing tricks. The deprivation, stress, lack of exercise opportunities, and inadequate facilities that elephants endure in captivity can cause them to develop abnormal types of behavior—such as rocking and swaying—never seen in the wild. In addition to dying short of their natural life expectancy, elephants in captivity have high rates of painful and chronic health problems, such as nail cracks, abscesses, obesity, and arthritis.

You Can Help Stop Cruelty to Elephants

PETA has submitted its findings to Thai police. The best thing that you can do to help elephants and other animals exploited for tourism is to make compassionate travel decisions by never patronizing businesses that exploit wild animals or allow direct contact between humans and animals—even facilities that claim to be sanctuaries.

Please also join PETA in urging Trip.com, a company that offers tours that visit Samutprakan Crocodile Farm and Zoo, to remove the exhibit from its itineraries.

Personalized letters always work best. Feel free to use the sample letter provided, but keep in mind that your letter will carry more weight if you write your own customized message and subject line.

My message to {contact_data~firstName} {contact_data~lastName}

I was appalled to see that Trip.com offers tours to Thailand’s Samutprakan Crocodile Farm and Zoo.

PETA eyewitnesses have found that elephants at the facility are chained for most of their lives and stabbed in order to force them to perform confusing and uncomfortable tricks for tourists. Other animals are also treated cruelly in order to entertain tourists. The eyewitnesses saw workers beat crocodiles with bamboo sticks during shows, and a tiger was harassed so that tourists could pose with the animal for photos.

In nature, elephants don’t carry people on their backs or perform uncomfortable and confusing tricks. The deprivation, stress, lack of exercise opportunities, and inadequate facilities that they endure in captivity can cause them to develop abnormal types of behavior—such as rocking and swaying—never seen in the wild. In addition to dying short of their natural life expectancy, elephants in captivity have high rates of painful and chronic health problems, such as nail cracks, abscesses, obesity, and arthritis.

Please remove Samutprakan Crocodile Farm and Zoo from your tour itineraries immediately.

Thank you.

Sincerely,

{user_data~Given Name} {user_data~Family Name}
{user_data~Email Address}

Take Action Now

Keine Jagd auf Elefanten!

Rettet den Regenwald e.V. Ihre Stimme hilft
Gewilderter Elefant

Keine Jagd auf Elefanten!

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

Elefantenherden, die majestätisch durch die Savanne streifen – so sehen viele Touristen Botswana. Zukünftig könnten sich andere Bilder einbrennen: Jäger, die stolz und lächelnd vor erlegten Elefanten posieren.

Falls das Jagdverbot aufgehoben wird, das seit fünf Jahren gilt. Auch das planvolle Schießen von Elefanten ist denkbar, wenn es aus Behördensicht zu viele gibt. Schließlich wird womöglich demnächst Elefantenfleisch als Tierfutter in Konserven verkauft.

Botswanas Regierung prüft solche Vorschläge.

Das heißt: Wir müssen schnell handeln, um den Angriff auf die Elefanten zu verhindern.

Die Aufhebung des Jagdverbots und die Tötungsaktionen kämen zu einer höchst gefährlichen Zeit: Wilderer haben Botswanas Elefanten ins Visier genommen. Die Regierung leugnet das zwar, bezichtigt Wissenschaftler und Journalisten der Lüge. Doch es werden vermehrt Kadaver gewilderter Elefanten gefunden.

Angesichts der zunehmenden Wilderei und der dramatisch einbrechenden Elefantenpopulation in Afrika fordern wir von Präsident Mokgweetsi Masisi:

Bitte behalten Sie das Jagdverbot bei.

Bitte verzichten Sie auf gezielte Tötungsaktionen.

Bitte bekämpfen Sie Wilderei.

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Ihren Freunden empfehlen:
Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Giraffen in Südafrika

Schutz der Savannen in Ostafrika

Savannen sind so vielfältig wie Wälder – sie sind erstaunlich reich an Tier- und Pflanzenarten, binden Unmengen Treibhausgase und bieten Millionen Menschen eine Lebensgrundlage. Doch auch die Savannen sind bedroht.

Wir setzen uns dafür ein, die Savannen der Welt zu bewahren, und unterstützen Naturschützer vor Ort. Häufig geschieht dies kurzfristig in Form von Soforthilfe.

JETZT SPENDEN  

Folgen Sie uns

Facebook Twitter Google+

Rettet den Regenwald e.V.

Jupiterweg 15, 22391 Hamburg  •  Tel: +49 40 41 03 804
info@regenwald.org  •  www.regenwald.org

Fotonachweis: Bild 1: flickr // Bild 2: RdR/Mathias Rittgerott

Eine lebensverändernde Reise für 15 Elefanten – IFAW

Mit unseren Umsiedlungsprojekten für Elefanten schützen wir einzelne Tiere
und tragen zur Erhaltung der gesamten Art bei.
Im Browser anzeigen
 Mit unseren Umsiedlungsprojekten für Elefanten schützen wir einzelne Tiere und tragen zur Erhaltung der gesamten Art bei.
in drei Ländern traten im vergangenen Frühling 15 Elefanten die Reise in ein neues Leben an.
Unsere Teams in Indien, Sambia und Simbabwe transportierten die Elefantenwaisen über tausende Kilometer, um sie in sichere Gebiete umzusiedeln und sie dort auf ein Leben in der Wildnis vorzubereiten.

Helfen Sie, Tiere weltweit zu schützen und zu rehabilitieren?

Die Rehabilitation verwaister Elefanten ist keine leichte Aufgabe. Sie müssen jahrelang versorgt und von speziell ausgebildeten Pflegern auf ein Leben in der Wildnis vorbereitet werden. In geschützten Arealen entwickeln die Elefanten die notwendigen Fähigkeiten, um später in der Wildnis zu überleben.

Machen Sie Tieren in Not ein Geschenk.

Die Elefantenbestände sind weltweit stark gesunken. Mit unseren Rettungseinsätzen geben wir nicht nur einzelnen Elefanten die Chance auf ein neues Leben in der Wildnis, sondern tragen auch zur Erhaltung der gesamten Art bei.

Das kommende Jahr wird für die Elefanten entscheidend sein, da für viele von ihnen ein Leben in der Wildnis näher rückt. Mit Ihrer Hilfe können wir diese geretteten Elefanten weiterhin schützen und andere notleidende Tiere weltweit retten und versorgen.

Ich danke Ihnen im Namen der Tiere!

Kelvin Alie
Kelvin Alie

IFAW Vizepräsident, Programme
PS: Bitte unterstützen Sie zu Weihnachten unsere Arbeit zur Rettung und Rehabilitation von Tieren weltweit.
Auch teilen hilft Teilen Facebook Teilen Twitter Teilen email

Werden Sie aktiv – ein Pionierprojekt zum Schutz der Elefanten!

Hunde im Einsatz für den Elefantenschutz
Im Browser anzeigen
Jetzt spenden Gefallt Mir Facebook Folgen Twitter
Hunde im Einsatz für den Elefantenschutz
Benin beherbergt zusammen mit Burkina Faso und Niger 3.000 Elefanten. Sie gehören damit zu den letzten überlebensfähigen Populationen in Westafrika.
Deshalb startet der IFAW ein neuartiges Projekt, das die Elefanten schützen soll!

Doch es geht nicht nur darum, den Handel mit Elfenbein zu stoppen, sondern auch andere Arten wie Schuppentiere können auf diese Weise besser geschützt.

Helfen Sie uns beim Aufbau des ersten Spürhunde-Trupps zur Bekämpfung des illegalen Wildtierhandels in Westafrika.

Ich unterstütze dieses Projekt

Dank ihres hoch entwickelten Spürsinns können Hunde Elfenbein aufspüren, bei Beschlagnahmungen helfen und sogar dazu beitragen, dass Schmuggler festgenommen werden. Die Spürhunde sind daher wichtige Verbündete bei der Enttarnung krimineller Netzwerke.

Je nach Rasse ist der Geruchssinn eines Hundes 1.000 bis 10.000 Mal stärker als der eines Menschen!

Fünf Hunde werden bereits ausgebildet: Iris, Kyphi, Nariz, Olfa und Nickel. Und weitere werden bald folgen.

Wir werden Sie über die Ausbildungsfortschritte der Hunde auf dem Laufenden halten!

Bitte helfen Sie uns bei der Umsetzung dieses Projekts. Wir benötigen Ihre Unterstützung bei der Finanzierung von:

  • Futter,
  • Trainings,
  • der Errichtung und Ausstattung einer Tierarztpraxis sowie
  • der Einrichtung von Schulungs- und Trainingszentren.
Ich helfe den Elefanten

Sorgen Sie mit uns gemeinsam für eine sichere Zukunft für Elefanten.

Ich danke Ihnen im Namen der Tiere!

Céline Sissler-Bienvenu Céline Sissler-Bienvenu
Céline Sissler-Bienvenu

Direktorin IFAW Frankreich und frankophones Afrika
P.S. Auch Sie können Elefanten schützen. Mit Ihrer Spende helfen Sie ihnen und anderen Tieren weltweit.
Auch teilen hilft Teilen Facebook Teilen Twitter Teilen email
Vielen Dank für Ihre Spende an den IFAW. Die Spenden an den IFAW fließen generell allen Tierschutzprojekten der Organisation zu und werden jeweils dort eingesetzt, wo Geld am dringendsten benötigt wird.
Folgen Sie uns
Facebook   Twitter   Youtube
International Fund for
Animal Welfare
Max-Brauer-Allee 62 – 64
22765 Hamburg
Impressum

Over 10 million signatures to #KeepElephantsWild thanks to YOU!

We’ve Surpassed 10 Million Signatures to #KeepElephantsWild! How Will You Help Us Keep Up the Momentum?
Visit Now

https://www.thepetitionsite.com/activist-university/Care2-save-elephants/

This was a record week for Elephant Awareness Month. Thanks to Care2 Elephant Warriors like you, we broke through the 10 million signature mark!

Go check out how far we’ve come and learn about ways you can keep fighting for elephants at our Care2 Save Elephants webpage.

https://www.thepetitionsite.com/activist-university/Care2-save-elephants/

If you haven’t already, I encourage you to download our social media toolkit. My colleagues and I have been busy all month sending you ways to help us in our massive goal to get 15 million signatures to #KeepElephantsWild, and we could really use your help spreading the word on social media. That’s why we created this special toolkit. It’ll provide you with images, sample posts and other resources you need to take your activism for elephants to the next level.

You can visit the webpage to find and download it by clicking here now!

https://www.thepetitionsite.com/activist-university/Care2-save-elephants/

Thank you for all that you do to help us #KeepElephantsWild,

Alex B.
The Care2 Petitions Team

P.S. Help us get more signatures to #KeepElephantsWild by downloading the social media toolkit.

Visit Now

https://www.thepetitionsite.com/activist-university/Care2-save-elephants/

We must ban the transport of elephant body parts!

South African Airways: Stop Transporting Ivory and Other Hunting Trophies
Sign Now

https://www.thepetitionsite.com/de/takeaction/869/376/721/

When Teresa visited the Nyungwe Forest National Park in Rwanda recently, she was surprised to see no elephants. A ranger told her it was because there are essentially no more elephants to be seen in the National Park. The poaching of these animals has resulted in their disappearance.

One party that’s complicit in the near disappearance of African elephants are the airlines that allow for the transport of ivory, including South African Airlines. That’s why Teresa wrote a petition asking for them to reinstate their previous ban on transporting ivory — will you join her effort?

African elephants are in trouble. They elephants in Africa are being killed for their tusks at a rate of one every 15 minutes. This number includes poaching and also those animals killed through trophy hunting.

Elephants are a keystone species that play an important role in maintaining the biodiversity of the ecosystems in which they live. Saving the elephants requires strengthening anti-poaching efforts and patrols in Africa’s parks, supporting governments in apprehending and sentencing ivory traffickers, and putting an end to legal trophy hunting.

South African Airways originally joined the worldwide embargo on transporting legally hunted trophies last year, but lifted the ban just three months later. Allowing the shipment of ivory is the same as providing a getaway vehicle for the theft of African wildlife. Whether the hunt is legal or illegal — the end result is the same.

There are estimated to be only 400,000 elephants left in Africa. To protect these amazing creatures, we need a unified front and the airlines are important in the fight. Sign Teresa’s petition to demand that South African Airways contribute to saving Africa’s remaining elephants by reinstating its ban on ivory transportation.

Thank you,

Kelsey B.
The Care2 Petitions Team

P.S. Ending the decimation of elephants requires us to stop the flow of their body parts for money. Will you join in asking South African Airways to ban the transport of ivory?

https://www.thepetitionsite.com/de/takeaction/869/376/721/

Elefanten in Indonesien — Ein besseres Leben für die Sumatra-Elefanten

https://welttierschutz.org/projekte/wildtiere/elefanten-indonesien/

Innerhalb nur einer Elefanten-Generation hat sich die Population der Sumatra-Elefanten in freier Wildbahn halbiert – auf nur noch etwa 2.000.

Viele von ihnen werden gejagt, getötet oder fristen in sogenannten Elefanten-Camps ein trostloses Dasein.

In und um den Way Kambas Nationalpark setzt sich unsere Partnerorganisation Community for Sumatra Nature Conservation (CSNC) für eine bessere Lebensqualität der Elefanten und ein friedliches Zusammenleben von Mensch und Tier ein.

Elefanten-Patrouillen: Wirkungsvoller Schutz für Mensch und Tier

nsgesamt drei sogenannte Elephant Response Units (ERUs), bestehend aus je fünf bis sechs ehemaligen Camp-Elefanten und ihren Führern, den Mahouts, durchstreifen die Grenzgebiete zwischen Nationalpark und Farmland. Treffen die zahmen Elefanten auf ihre wilden Artgenossen, drängen sie diese zunächst durch ihre ganz eigene Kommunikation zurück. Wenn das nicht hilft, werden die freilebenden Tiere mit Feuerwerk und Lärm zurück in den Wald getrieben.

Eine weitere Aufgabe der Elefanten-Teams ist es, die Lebensweise der wilden Elefanten zu beobachten und illegale Aktivitäten im Nationalpark aufzuspüren. Denn obwohl das Jagen in dem geschützten Gebiet ebenso verboten ist wie das Holzfällen und Grasschneiden, stoßen die Teams bei ihren Patrouillen regelmäßig auf illegal aufgestellte Fallen.

alles lesen …

https://welttierschutz.org/projekte/wildtiere/elefanten-indonesien/

 

Retten Sie die letzten Elefanten Sumatras!

Schon mit 25 Euro stellen Sie sicher, dass die Elefanten eine Woche lang mit artgerechtem Futter wie Bananenstauden, Heu und Hülsenfrüchten versorgt werden.

https://welttierschutz.org/secure/spenden/elefanten-indonesien/