Schlagwort-Archive: esistallesda

Daniel Scranton: Die Kontrollsysteme der Gesellschaft demontieren. 30.01.2023 — esistallesda

Es dient jeder/jedem einzelnen von euch, die/der sich unterdrückt fühlt, die Fesseln abzuwerfen, die ihr euch selbst auferlegt habt, indem ihr glaubt, dass jemand mehr Macht über euch und euer Leben hat als ihr selbst. Ihr müsst nur euren eigenen Garten weiter pflegen. Ihr müsst vor allen Dingen auf eure eigene Schwingung achten, und darauf, dass euch niemals etwas davon überzeugen könnte, diese zu senken. Ihr solltet endlich das Opfer/Täter-, Unterdrücker/Unterdrückter-, Versklavter/Versklavender-, Verräter/Verratener-Modell loslassen. Wenn ihr euch daran klammert und diese Denkweise weiterhin nährt, werdet ihr sie länger als nötig auf eurer Welt fortsetzen

Werbung

Pars Kutay: Energie-Aktualisierung durch den plejadisch-sirianisch-arkturianischen Rat des Lichts. — esistallesda

„Wir sind JETZT hier.

Wir LIEBEN dich.

Wir sind ihr, aus eurer Zukunft, um euch auf eurem Weg zu unterstützen.

Ihr Lieben, was hält die Menschen in der dritten Dimension gefangen, anstatt in der 5.

Viele von euch sind auf dem besten Weg, ihre Realität von einer drittdimensionalen Erfahrung in eine fünfdimensionale Erfahrung zu verwandeln.

Oftmals fällst du jedoch auf deiner Reise zurück, weil du über deine vergangenen Erfahrungen nachdenkst.

Dazu gehört auch deine unmittelbare Vergangenheit, wie z.B. deine Erfahrung vor einer Minute.

Jeder Moment, der vergeht, ist bereits Vergangenheit.

Ramona Lappin: Kristalline Lotusherzblumen. — esistallesda

Diejenigen von uns, die unser Heiliges Kristallherz auf der Erde erwecken, bringen neue Konfigurationsgitter für kristalline Lotusherzblumen auf den inneren vertikalen Kanälen und im planetarischen Gittersystem hervor. Die kristallinen Lotusherzblumen ersetzen die künstlichen Intelligenzmaschinen, die sich mit den Phantombereichen verbinden, und sie ersetzen veraltete Funktionen des 3D-Chakrasystems. Sie sind Nullpunkt-Energieportale, die auf anderen

Sandra Lau # 487 – Thema Tod. Noch Angst davor? (Aktualisierung: Organspende aus spiritueller Sicht und die Vorhaben eines Lauterbachs) — esistallesda

Anmerkung Roswitha: Wie berührend die Kommentarleiste ist …

Organ“spende“ aus spiritueller Sicht

Eines vorweg. Es handelt sich dabei um keine Spende. Hierzulande – in Österreich – wird jeder kurz vor dem Sterben befindlicher Mensch in entsprechendem Alter und mit brauchbaren Organen ausgeschlachtet. Das Gesetz erlaubt es!

Die Opfer sind aber nicht wirklich tot – nur „Gehirntot“. Der Körper lebt dabei noch. Der Mensch bekommt das auch alles mit, wie man aus diversen Berichten erfährt – samt Schmerzen – kann sich aber kaum dagegen wehren, weil das Gehirn fast außer Funktion ist. Und immer wieder passiert es auch, dass jemand, der für hirntot erklärt wird, nach einiger Zeit aufwacht.

Wer also diesem Szenario entgehen will, muss sich in Österreich in ein Widerspruchsregister eintragen lassen, in welchem die Ärzte erst nachfragen müssen, bevor sie den Menschen ausschlachten. Vor einiger Zeit war ich auf einem Anatomie-Seminar mit einigen Humanenergetikern zusammen  und dabei ist zutage gekommen, dass die wenigsten über dieses Thema Bescheid wissen. Darum sah ich mich veranlasst, dieses Thema wieder einmal mehr ins Bewusstsein der Menschen zu bringen.

Im Falle des sogenannten Gehirntodes sind der Ätherkörper samt Seele und auch noch weitere Energiekörpern wie Gefühl- und Gedankenkörper immer noch präsent. Wenn der Mensch dann wirklich tot ist und die Seele mit all den Energien das „alte Feld“ (den Körper) geräumt hat, sind auch die Organe nicht mehr zu gebrauchen – weil die für die Funktion der Organe nötigen Energiefelder weg sind. Diese benötigt der ehemalige Mensch – jetzt Geistwesen – auf der anderen Seite, um die Inkarnation gänzlich abschließen zu können und weiter zu kommen. Es gibt genug Berichte von hellsichtigen Medien, wie es den ausgeschlachteten auf der anderen Seite geht. Gerade heraus – beschissen!

Und wirklich problemlos geht es auch dem Menschen mit den neuen Organen kaum.

Im März 2017 war in der Zeitenschrift Nr. 89 ein sehr interessanter Artikel zu diesem Thema  „Transplantation: Mit dem Organ kommt auch die Seele!“  zu lesen ist.  Kurz aus dem Inhalt: „Heute suggeriert man uns, wir seien nur gute Menschen, wenn wir uns als Organspender zur Verfügung stellen. Eine gigantische Medizinmaschinerie benötigt stetig Organe, um Schwerkranken das Leben zu verlängern. Unterstützt wird sie dabei von der Pharmaindustrie, die mit jedem Transplantierten lebenslang fette Geschäfte macht – ohne stete Medikamenteneinnahme stößt der Körper das fremde Organ bekanntlich ab. Doch was geschieht eigentlich auf feinstofflicher Ebene, wenn jemand plötzlich ein fremdes Herz oder eine fremde Niere im Körper hat?“

Hierzulande wird uns also vermittelt, dass wir der Gesellschaft etwas Gutes tun, wenn wir im Todesfall unsere Organe spenden, damit andere Menschen damit weiterleben können. Man will uns auch weis machen, wir seien dann  ganz sicher tot, wenn diese Organentnahme stattfindet. Glaubt ihr dieses Märchen? Das Gegenteil ist der Fall. Wenn der Körper tot ist, sind auch die Organe tot und nicht mehr verwendbar. In diversen Filmen und Fernsehserien wie z.B. Scrubs wird auch noch der Eindruck vermittelt, dass so eine Spende und Organtransplantation die natürlichste Sache der Welt sei.

Mein erster Artikel zu diesem Thema stammt vom März 2014 – ständig neue Berichte zu diesem Thema  wie der hier von Michael Vogt veranlasst mich, den Beitrag immer wieder zu ergänzen und vorne neu zu reihen – nicht zuletzt auch darum, weil die Werbung zu diesem Treiben immer noch buntere Blüten treibt. Echt erschütternd, was da aufgeführt wird: Hier also der Link zum Bericht auf Michael-Friedrich-Vogt TV vom August 2018: Organwahn – Heilung durch Fremdorgane? Ein fataler Irrtum!


„Entnahme von Organen aus einem noch lebenden Menschen stellt juristisch eine strafbare Tötung dar. Um an noch vital-konservierbare Organe heranzukommen ohne sich strafbar zu machen, ist der Hirntod zum Tod des Menschen erklärt worden“.

Prof. Dr. Klaus-Peter Jörns, emeritierter Leiter des Instituts für Religionssoziologie
der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin


„Für tot erklärt, weil man etwas von ihnen haben will“.

Andreas Kirchmair, ehemaliger Präsident eines österreichischen Patientenvereins.


„Tot ist keiner von ihnen, alle werden zum Zwecke der Organentnahme getötet.“

Aus „Der Theologe“ Nr. 17

und mehr …

 Infos zur Eintragung in das Widerspruchsregister

10. September 2022 https://www.sandra-werner.at/organspende-aus-geistiger-sicht/

Daniel Scranton: Der beste Weg, die gesuchten und gewünschten Antworten zu erhalten! 29.01.2023 — esistallesda

Dies ist für euch alle eine Zeit der großen Unterscheidung, und es geht nicht darum, ob etwas für euch logisch ist. Ihr seid mit eurem logischen Verstand schon so weit gekommen, wie es nur geht. Jetzt ist es an der Zeit, in das hineinzuspüren, was du in Erwägung ziehst, und festzustellen, ob du dich expansiver oder eingeschränkter fühlst, wenn du dich auf diese Zeitlinie, diese Gelegenheit, diese Lehre, diese Perspektive usw. konzentrierst.

Daniel Scranton: Wie man auf sichere Weise Energien höherer Frequenzen lenkt. 27.01.2023 — esistallesda

Wir erfüllen uns mit höherfrequenten Energien aus der zehnten, elften, zwölften und sogar dreizehnten Dimension, damit wir fühlen können, wohin wir uns bewegen, und damit wir mehr Energie haben, die wir mit euch allen teilen können. Wenn ihr rumsitzt und euch fragt, was ihr mit eurem Leben anfangen sollt, und euch nichts einfällt, was euch spannend oder interessant genug erscheint, um daran teilzunehmen, empfehlen wir, dass ihr euch einfach die Absicht setzt, euch zu öffnen und euch mit höherfrequenten Energien aus den höherdimensionalen Ebenen aufzufüllen. Du kannst nichts falsch machen, wenn du das tust; du kannst keinen Fehler machen.

Daniel Scranton: Die Energien, die dir geschickt werden, müssen neu kalibriert werden. 26.01.2023 — esistallesda

Deshalb habt ihr uns und andere wie uns, die euch weiterhin zu den positivsten und kraftvollsten Zeitlinien anspornen werden, denn wir sehen, was ihr tut, ohne dass es in den Schlagzeilen steht, und wir spüren die Veränderungen in jedem Einzelnen, der diese Arbeit an sich selbst tut. Und wir wissen, dass ihr euch in eine höhere Bewusstseinsebene katapultiert und dass ihr das von Moment zu Moment, von Wahl zu Wahl tut. Das ist der Grund für unseren Optimismus in Bezug auf das menschliche Kollektiv und die Richtung, in die ihr euch bewegt. Denjenigen unter euch, die sensibel sind, die bereit sind, sich zu öffnen und sich auf die Energien einzulassen, die wir euch jetzt als Ergebnis all dieser Fortschritte schicken, sagen wir: „Genießt es!“