Schlagwort-Archive: FLÜCHTLINGE

Riace – ein Symbol ohne Bürgermeister — Flüchtlinge in Italien

https://www.tagesschau.de/ausland/riace-buergermeister-101.html

Stand: 20.10.2018 04:43 Uhr

Der Hausarrest gegen ihn wurde aufgehoben, aber „sein“ Dorf darf Domenico Lucano nicht mehr betreten. Der migrantenfreundliche Bürgermeister wurde suspendiert. Was wird nun aus Riace?

Von Jan-Christoph Kitzler, ARD-Studio Rom

Sie haben demonstriert für „Mimmo“, ihren Bürgermeister, aber genützt hat es nichts. Zwar ist Domenico Lucano wieder auf freiem Fuß, aber er darf das Dorf Riace, wo er bis vor wenigen Tagen Bürgermeister war, bis auf Weiteres nicht betreten. Er sagt: „Ich kann mich in ganz Italien frei bewegen, nur nach Riace kann ich nicht. Das ist paradox. Einerseits bin ich zufrieden, andererseits bin ich verbittert.“

Riace in Kalabrien ist in den vergangenen Jahren zu einem Beispiel dafür geworden, dass Migration auch gute Seiten hat, wenn man sie beherzt gestaltet. Jahrelang hatte „Mimmo“ Lucano zugesehen, wie seine Gemeinde immer kleiner wurde. Immer mehr Menschen wanderten mangels Perspektiven ab, Läden, Restaurants und schließlich auch die Schule wurden geschlossen.

Menschen demonstrieren in Riace für "ihren" Bürgermeister (Foto vom 6. Oktober) | Bildquelle: REUTERS

galerie

Menschen demonstrieren in Riace für „ihren“ Bürgermeister (Foto vom 6. Oktober)

Das „Wunder von Riace“

Als Lucano Bürgermeister wurde und immer mehr Migranten auf der Durchreise waren, beschloss er, dass Schicksal von Riace in die Hand zu nehmen. Er stellte den Migrantenfamilien leer stehende Häuser zur Verfügung, gründete Kooperativen, die sie in Arbeit und Brot brachten und setzte europäische und italienische Fördergelder so geschickt ein, dass viele hierher kamen, um das „Wunder von Riace“ zu bestaunen.

Der Ort erwachte wieder zum Leben, sogar die Schule öffnete. „Die Migranten haben dazu beigetragen, das Problem zu lösen und über die Resignation zu siegen. Die Flüchtlinge haben Gemeinschaften wiederauferstehen lassen“, ist Lucano überzeugt.

Schwere Vorwürfe der Staatsanwaltschaft

Doch nun hat Lucano massiven Ärger: Die Staatsanwälte aus Locri werfen ihm vor, dass er versucht habe, eine Scheinehe zu arrangieren, um zu verhindern, dass eine Nigerianerin abgeschoben wird. Außerdem soll er die Müllentsorgung von Riace ohne Ausschreibung an eine der Kooperativen vergeben haben.

Eine Demonstrantin vermutet, Riace mit seiner positiven Geschichte von der Migration passe vor allem der neuen rechtspopulistischen Regierung in Rom nicht in den Kram. Denn Innenminister Matteo Salvini fährt eine harte Linie gegen Flüchtlinge. Deshalb wolle man in Riace das Rad zurückdrehen.

Sie sagt: „Riace bedeutet so viel. Das ist der Grund, warum man es angreift, warum man es abwickeln will. Um den Ort wieder in die Hände der Mafia, der Spekulanten und von Privatleuten zu geben, die Millionensummen verschieben. Es ist ein Geschenk an die, die uns bestehlen und uns jeden Tag hungern lassen.“

Klare Worte von Salvini

Wer auch immer den Anstoß gab, um Lucano aus dem Verkehr zu ziehen: Innenminster Salvini bemüht sich kaum, seine Zufriedenheit darüber zu verbergen:

„Wenn jemand der Meinung war, man sollte den Champion der Gutbürger und der Aufnahme von Migranten einsperren, dann mache ich einen Schritt zur Seite. Ich feiere nie, wenn ein freier Bürger festgenommen wird. Aber vielleicht ist das der Beleg dafür, dass die außer Kontrolle geratene Migration zu Verbrechen führt.

Ich bin kein Richter und kein Rechtsanwalt, die Staatsanwaltschaft von Locri wird ihre Gründe haben. Ich wünschen dem Bürgermeister und seinen Sponsoren viel Glück. Aber ich nehme das zur Kenntnis: mit Bedauern und Erschütterung.“

In Riace ist das Klima rauer geworden: Fördergelder wurden gestrichen, von den bis zu 400 Migranten sind noch etwa 100 geblieben. Immerhin ist Salvini nach Berichten, sie sollten abtransportiert werden, zurückgerudert.

Ein Ehrenbürger-Titel für „Mimmo“?

Lucano muss sich von Riace fernhalten, das Verfahren gegen ihn läuft weiter. Aber er bekommt viel Solidarität aus anderen Gemeinden, die sich ebenfalls für Migranten einsetzen. Mehr als 260 haben sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, 15.000 Menschen haben in Süditalien mit der Unterbringung von Migranten Arbeit gefunden.

Giovanni Maiolo, der Präsident des Gemeindeverbundes, hat einen Vorschlag: „Wir haben unsere Bürgermeister gebeten, Lucano zum Ehrenbürger zu machen. Riace war in diesen Jahren das Zuhause für alle. Dank vor allem Lucanos haben viele Obdachlose hier ein Zuhause gefunden. Hoffen wir, dass Riace durch die Entscheidung der Richter nur für kurze Zeit nicht mehr das Zuhause von Lucano sein kann.“

Riace steht dafür, dass sich mit der neuen Regierung in Rom der Wind gedreht hat. Aber gleichzeitig auch dafür, dass es immer noch viel Solidarität gibt für Migranten, die nach der Flucht über das Mittelmeer in Italien stranden.

https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-61979~ardplayer_showControlBar-true.html

Riace – Ein Modell auf der Kippe
Jan-Christoph Kitzler, BR Rom
19.10.2018 21:10 Uhr

Dieser Beitrag lief am 20. Oktober 2018 um 08:44 Uhr auf WDR 5.

Lauren Southern über die Schauspielschule für Flüchtlinge

https://www.journalistenwatch.com/2018/11/13/lauren-southern-wie/

30 Milliarden Euro verschwinden: Das Finanzamt schaut nur zu? Erfahren Sie hier DIE WAHRHEIT!

screenshot Youtube

screenshot Youtube

Nach dem Erfolg ihrer mehrteiligen Südafrika-Filmreihe über die Situation der weißen Minderheit in Südafrika, geht die kanadische Journalistin und Aktivistin Lauren Southern erneut auf Spurensuche. In ihrer neuen Serie „Borderless“, enthüllt sie, was an den Grenzen Europas wirklich passiert.  Sie führte Interviews mit Menschenhändlern in Marokko und enthüllt die Praktiken der selbsternannten NGO´s, die sogenannten Flüchtlingen in Griechenland regelrecht Schauspielunterricht geben, damit diese ihre ersten Gespräche mit den Behörden erfolgreich bestehen. 

Borderless Teil 1

Ihre wochenlange Reise führte Lauren Southern und ihr Investigativ-Team von Griechenland über die Türkei, Bulgarien, Brüssel, Paris und  Spanien bis nach Marokko, wo es ihr als erste gelang, persönlich mit einem Menschenschmuggler zu sprechen.

Während ihrer verdeckten Ermittlungen gegen NGOs, die auf den griechischen Inseln arbeiten, konnte ein Mitarbeiter von Lauren Southern mit Ariel Ricker, der Exekutivdirektor von Advocates Abroad sprechen. Vor versteckter Kamera gestand sie die unethischen und illegalen Praktiken ihrer Organisation Advocates Abroad, einer große sogenannten Hilfsorganisation, die Flüchtlingen und Migranten, die in Europa Asyl suchen, Rechtshilfe leistet. Ihre 380 Anwälte sind in erster Linie an der Vorbereitung von Flüchtlingen und Migranten auf ihre Asylgespräche beteiligt. Brisant: Bei einer Spendenaktion sollen 12 britischen Abgeordneten und Studenten der University of Cambridge mehr als 60.000 US-Dollar, etwas mehr als 53.000 Euro, für die Organisation gesammelt haben.

Die aufgenommenen Zulassungen betreffen insbesondere die Verbindungen der Organisation zu einer Spendenaktion zwischen Studenten der University of Cambridge und 12 britischen Abgeordneten, die über 60.000 US-Dollar für die Organisation gesammelt haben.

(screenshot YouTube)

Ariel Ricker – Flüchtlingshelferin und Schauspiellehrerin (screenshot YouTube)

In den Videoaufnahmen erzählt Ariel Ricker, dass ihre Organisation viel Zeit darauf verwendet hat, Abschriften von Asylinterviews zusammenzustellen und zu studieren und sie dazu zu verwenden, Bestandsantworten auf wichtige Interviewfragen für Asylbewerber zu erstellen. Am besorgniserregendsten ist vielleicht Ariels Eingeständnis, dass Advocates Abroad die Bewerber lehrt, vorzugeben, zu weinen, sich zu übergeben  oder um eine Pause zu bitten, um sympathischer und authentischer zu wirken.

alles lesen …

https://www.journalistenwatch.com/2018/11/13/lauren-southern-wie/

flüchtlinge per flugzeug // über C-Star und Multikulti in Europa

Flüchtlinge werden nun mit 40-50 Flugzeugen jede Nacht über zwei Jahre lang in die BRD geflogen!

 

 

Kanadisches Fernsehen erklärt Angela Merkel – Ein unglaubliches Video

 

 

C-Star für europa

 

„Das System verträgt immer weniger die Wahrheit“ – Thorsten Schulte im Interview

 

 

Der Rote Tisch – 30 Minuten mit Jasmin Kosubek

 

 

 

 

Neuigkeit zur Petition: Neue Schikane des bayerischen Innenministers

https://www.change.org/p/bamf-n%c3%bcrnberg-herr-seehofer-keine-sinnlose-verschwendung-von-steuergeldern/u/20817823

Barbara Birner

Feldkirchen-Westerham, Deutschland

14. Juli 2017 — Faissals Perspektive ist immer noch ungewiss….

Das Bayerische Innenministerium hat im Juni folgende Weisung an die Ausländerämter erlassen:

Flüchtlinge aus Drittstaaten, welche einen ablehnenden Bescheid zu deren Asylverfahren erhalten haben bekommen keine Arbeits- oder Ausbildungserlaubnis vom Ausländeramt. Auch wenn diese dagegen Einspruch eingelegt haben und der Bescheid deswegen noch nicht rechtskräftig ist.

Das trifft für Faissal zu – seine Chance, jetzt eine Arbeitserlaubnis zu bekommen für seinen Lehrvertrag wird immer unwahrscheinlicher.

Bitte machen Sie weiter auf diese Petition aufmerksam, jede neue Unterschrift ist wichtig und hilft Faissal, nicht seinen Mut zu verlieren.

Durch diese Weisungen wird die Rechtsicherheit für Betriebe immer undurchsichtiger – Betriebe wollen planen können, verständlich, dass immer mehr Ausbildungsbetriebe die Lust verlieren, Flüchtlinge auszubilden.

Helfen Sie mit, dass dieser Plan der CSU nicht aufgeht und schreiben Sie an Innenminister Herrmann, wenn Sie der Meinung sind, dass diese Politik nichts mehr mit dem C in der Partei zu tun hat!
Barbara Birner


 

 

Flüchtlingsheime in Deutschland sind Brutstätten des Terrors

https://www.kopp-verlag.de/Die-Brutstaette-des-Terrors.htm

Die Brutstätte des Terrors

Shams Ul-Haq

Die Brutstätte des Terrors

Taschenbuch, 212 Seiten
Artikelnummer : 124784
ISBN-Nummer: 9783945769973

Preis: 14,90 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Express-Lieferung innerhalb Deutschlands Versand ins außereuropäische Ausland.

Lieferstatus: sofort lieferbar Gewicht: 280.00 Gramm

Menge:

Revision im Vergewaltigungsprozess

https://www.change.org/p/staatsanwaltschaft-hamburg-revision-im-vergewaltigungsprozess

Update: Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat bereits am Freitag, den 21.10.2016 Revision eingelegt! Dadurch wird klar, dass wir mit unserer Ablehnung dieses Urteils nicht alleine dastehen.

Es kann nicht sein, dass eine vierfache Gruppenvergewaltigung an einer 14-Jährigen mit einer Bewährungsstrafe endet. Insbesondere, wenn das Mädchen danach wie ein Stück Fleisch und halbnackt in die Kälte gelegt wurde.

Gerichte und Behörden sind weitgehend unabhängig in unserem Land. Das ist richtig so und schützt uns vor uns selbst.

Aber wenn sich eine Rechtsprechung abzeichnet, die nichts mehr zu tun hat mit den moralischen Empfindungen der Bürger, dann verliert die Justiz ihren Anspruch Urteile „Im Namen des Volkes“ zu sprechen.

Der Zauberstab der  „Zukunftsprognose eines Täters“ und des erzieherischen Gedankens im Jugendstrafrecht kann und darf nicht dazu führen, dass eine brutale Gruppenvergewaltigung an einer hilflosen 14-Jährigen beiseite gewischt wird.

Die sexuelle Selbstbestimmung und Unversehrtheit einer Frau muss hier mehr Gewicht haben, als die Sorge um den Täter.

Da wir keine Juristen sind, können wir nur unsere Meinung formulieren. Kein unabhängiges Gericht und keine Staatsanwaltschaft Deutschlands muss dem folgen.

Aber es ist nicht nur unser Recht diesem empfinden Ausdruck zu verleihen, sondern in diesem Fall einfach unsere Pflicht!

Ich möchte erreichen, dass in Zukunft angemessene Urteile getroffen werden und sich Richterinnen und Richter bewusst sind, welche Wirkung ihre Urteile in der Gesellschaft haben.

Daher lasse ich diese Petition auch nach der Revision online, um ein Zeichen zu setzen und die Staatsanwaltschaft Hamburg in der Revision soweit zu unterstützen, wie es uns möglich ist.

Mein Name ist Stefan Martens. Ich befürworte die Flüchtlingspolitik Merkels und distanziere mich klar vom rechten Rand. Mir geht es um die Akzeptanz der Justiz in unserer Gesellschaft.

***

Sie sind selbst Opfer von sexuellem Missbrauch? Sie können sich an das kostenlose Hilfetelefon der Bundesregierung richten, jedes Gespräch bleibt vertraulich.

 

Diese Petition wird versendet an:

  • Staatsanwaltschaft Hamburg

~~~~~~~

LUISE: Ich befürworte ganz sicher nicht die gesamte Flüchtlingspolitik Merkels, die vor allem Terroristen hemmungslos ins Land winkt. BIN  LUISE

Neuigkeit zur Petition Helfen Sie den Geflüchteten, die in Griechenland festsitzen!

https://www.change.org/p/skype-ist-keine-l%C3%B6sung-wir-brauchen-dringend-eine-pers%C3%B6nliche-asyl-beratung/u/17277323

Rania Ali

Idomeni, Griechenland

14. Juli 2016 — Nach der Evakuierung von Idomeni konnte ich nicht einfach in eines der Lager gehen, in die uns die EU zwingt und die vom griechischen Militär verwaltet werden.
Erschöpft und verzweifelt haben mein Mann und ich uns entschieden, falsche Pässe zu besorgen und versucht, mit einer Schmugglerbande weiter nach Europa zu kommen.

Wir haben es bis nach Österreich geschafft und hatten geplant, nach England zu gehen, aber die Polizei erwischte mich, als ich gerade ins Flugzeug steht. Der Pass wurde in Bulgarien als gestohlen gemeldet.

Ich musste einen Tag im Gefängnis verbringen. Ich war verängstigt. Nach all dem, was die Polizei in Griechenland gemacht hatte, war ich auch hier eingeschüchtert. Allerdings stellte sich heraus, dass die Polizei hier sehr nett ist. Sie haben mich gut behandelt, und mir gesagt ich hätte zwei Möglichkeiten: entweder ginge ich zurück nach Griechenland oder ich beantrage Asyl in Österreich. Und das hab ich nun getan.

Jetzt befinde ich mich in einem Lager in Wien, was am Anfang auch in Ordnung war. Nach einer Woche bekam ich eine White Card, die es mir erlaubte, mich innerhalb Wiens legal fortzubewegen. Danach wurden wir in ein anderes Lager transferiert und das war schrecklich: irgendwo im nirgendwo hausten wir in Containern, die nächste Toilette war 300 Meter entfernt. Wir blieben dort, bevor wir noch einmal transferiert wurden, glücklicherweise in ein besseres Lager. Es handelt sich dabei um eine alte Schule, aber es ist gut für eine kurze Zeit. Ich weiß allerdings nicht, wie lange das sein wird.

Ich habe immer noch Kontakt zu meinen Freunden in Griechenland und wie sie mir mitteilten haben in den Militärlagern die Vor-Registrierungen für Asyl (was man per Skype machen sollte) begonnen. Alle Telefonnummern wurden registriert, doch niemand weiß wann das Interview tatsächlich stattfindet. Das ist auch alles was passiert ist.

Ich will wirklich etwas bewegen und ihnen so gut es geht helfen, aber ich war machtlos und musste etwas für meine Zukunft tun.

Was nun?

Die Geflüchteten in Griechenland müssen – wenn sie vorregistriert wurden – Monat auf ihren Termin warten und dann noch einmal Monate bis ihr Fall bewertet wird.

Sie leben in Lagern, die gerade einmal das absolute Minimum an Verpflegung bieten und die unmenschlich sind. „Idomeni war der Himmel verglichen mit diesem Lager“ sagte Rashad aus einem Militärgeführten Lager nahe Thessaloniki.

Skype ist immer noch die einzige (Nicht-)Lösung für Tausende von Flüchtlingen, die sch dazu entschlossen haben in eines der Militärlager umzusiedeln.

Was kann man tun?

Für alle, die etwas leisten wollen gibt es die Initiative RefugeesWelcome, wo jeder freie Zimmer angeben kann, die dann von Geflüchteten bewohnt werden können.

Und als Bürger der EU müsst ihr informiert bleiben.
Über zwei Teams, die über die Lage in Griechenland berichten, einmal „Areyouserious“ und „Newsthatmoves”. Besonderer Fokus liegt dabei auf den Rechten der Flüchtlinge sowie den Asylbewerbungsprozess und natürlich finanzielle Unterstützung.

Wir sind immer noch dabei, dass diese verzweifelte Geschichte bei den Griechischen und Europäischen Behörden Gehört findet. Wir werden euch weiterhin informieren. In der Zwischenzeit, hört bitte nicht auf, euch selbst ein Bild von der Lage zu machen und an die ganzen Menschen zu denken, die in Griechenland und überall sonst in solchen Lagern feststecken und auch an diejenigen, die noch nicht einmal bis dorthin gekommen sind.

Vielen Dank

Rania und Andrew

Links:

http://www.unhcr.org/news/briefing/2016/7/57762fee4/15500-asylum-seekers-pre-registered-mainland-greece.html

http://www.fluechtlinge-willkommen.de/en/

www.facebook.com/areyousyrious

www.Newsthatmoves.org

www.facebook.com/infoforrefugeesingreece

Wir heißen Flüchtlinge Willkommen!
Ihr findet den Umgang mit Flüchtlingen nicht gut und wollt selbst aktiv werden? Ihr habt Lust, einem geflüchteten Menschen das Ankommen…