Schlagwort-Archive: FRIEDENSBEWEGUNG

Newsletter #8: Ein Jahr MACHT FRIEDEN. – Danke für Deine Unterstützung!

Logo

+++Bitte weiterleiten +++ Newsletter „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien“ vom 29.08.2017 +++

Ein Jahr MACHT FRIEDEN.: Danke für Deine Unterstützung!

am 01. September begehen wir deutschlandweit den Antikriegstag. Er erinnert an den Beginn des Zweiten Weltkriegs durch den deutschen Überfall auf Polen am 01. September 1939 und gilt seitdem als Mahnung: Von deutschem Boden soll nie wieder Krieg ausgehen! Fast 80 Jahre später ist die Bundeswehr jedoch wieder in der ganzen Welt in Kriege und Konflikte involviert. Genau deshalb haben wir uns im vergangenen Jahr den 01. September als offiziellen Startpunkt unserer Kampagne ausgesucht: Als Zeichen gegen den Krieg. Und als Mahnung an unsere Politik, die militärgestützte Außen- und Sicherheitspolitik aufzugeben und sich stattdessen für zivile Lösungen einzusetzen. In Syrien und in der ganzen Welt.

Wir feiern unseren 1. Kampagnengeburtstag: Erfüllst Du uns einen Wunsch?

Nun werden wir also ein Jahr alt! Wir blicken zurück auf mehrere tausend Protestbriefe und -postkarten an die Bundestagsabgeord-neten, hunderte Stunden ehrenamtlicher Arbeit des Kampagnenrates, dutzende öffentliche Aktionen und Diskussionsver-anstaltungen in ganz Deutschland, unsere Banneraktion im November 2016 vor dem Reichstag in Berlin, unsere Aktionskonferenz im Mai 2017 in Köln, auf mehr als 3.000 Unterschriften für unsere Petition und viele, viele Telefonate und Emails mit Euch, unseren Unterstützer*innen. Es motiviert uns sehr zu sehen, wie viele von Euch schon mit und für uns aktiv geworden sind. Dafür ein ganz herzliches DANKESCHÖN! Und vielleicht hast Du bis Freitag ja noch ein paar Minuten Zeit und erfüllst uns zum Geburtstag einen Wunsch? Egal, ob ganz klein oder ganz groß, ob symbolisch oder materiell – wir freuen uns über jedes Geburtstagsgeschenk! Eine kleine Wunschliste findest Du auf unserer Website 🙂 …

http://www.macht-frieden.de/wir-feiern-unseren-1-kampagnengeburtstag-erfuellst-du-uns-einen-wunsch

Aktuelles zum Bundeswehreinsatz in Syrien: Tornados im „Zwangsurlaub“

Der Umzug der deutschen Tornados vom türkischen Incirlik ins jordanische Al-Asrak gestaltet sich für’s Bundesverteidigungs-ministerium schwieriger als gedacht: Da der Aufbau des neuen Stützpunkts in Jordanien deutlich zeitaufwändiger ist als geplant, befinden sich die Tornados derzeit im „Zwangsurlaub“ auf ihren heimischen Stützpunkten in Büchel und Jagel. Erst im Oktober sollen die Tornados wieder Richtung Syrien starten. Und nach den Querelen mit der Türkei gibt es nun auch Konflikte mit dem neuen Gastgeberland: Jordanien verlangt, dass die Bundeswehrsoldat*innen während ihres Einsatzes auf jordanischem Hoheitsgebiet den jordanischen Gesetzen unterworfen sind, Deutschland fordert hingegen juristische Immunität für die Soldat*innen. Wir schlagen vor: Macht aus dem Kurzurlaub doch einfach einen Dauer-Urlaub – und beendet den Einsatz vollständig!

Du willst mehr zum Einsatz der Bundeswehr in Syrien wissen? Eine Chronologie des Einsatzes mit unseren Einschätzungen haben wir auf unserer Website zusammengestellt:
http://macht-frieden.de/der-bundeswehreinsatz-syrien-eine-chronologie-der-ereignisse-und-der-aktuelle-stand

Mit Friedensgrüßen
für das Kampagnenteam

Philipp Ingenleuf und Elise Kopper

PS: Eine parlamentarische Anfrage der Linken hat ergeben, dass die Bundeswehreinsätze im Ausland seit 1992 21 Milliarden Euro (!) gekostet haben. Dazu kommen die immensen Kosten, die allein für die Aufrechterhaltung der Bundeswehr entstehen und die diesen Betrag noch um ein Vielfaches übertreffen – man denke nur an die zur Zeit ca. 37 Milliarden Euro im jährlichen Budget des Bundesverteidigungsministeriums. Was man mit dem Geld alles an wirklich friedenschaffenden und humanitären Maßnahmen hätte erreichen können! Deshalb setzen wir uns mit unserer Petition für eine substantielle Erhöhung der Mittel für humanitäre und zivile Zwecke ein:

https://www.friedenskooperative.de/petition/nein-zum-bundeswehreinsatz-in-syrien

PPS: Uuuuuund unser Aktionspaket ist nahezu fertig und voraussichtlich ab Mitte September bei uns im Kampagnenbüro ausleihbar! Erste Infos dazu erwarten Dich jetzt schon auf unserer Website:

http://www.macht-frieden.de/unser-aktionspaket-kommtseid-gespannt

MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien
c/o Netzwerk Friedenskooperative

Römerstr. 88, 53111 Bonn
Tel.: 0228-692904
Fax: 0228-692906
E-Mail: info@macht-frieden.de
Web: www.macht-frieden.de

Spendenkonto:
Förderverein Frieden e.V.
IBAN: DE89 4306 0967 4041 8604 00
bei der GLS Gemeinschaftsbank
Stichwort: „MACHT FRIEDEN“

Advertisements

Stopp Air Base Ramstein :: Newsletter 08_2017 | Auf zur Protestwoche – auf nach Ramstein!

STOPP AIR BASE RAMSTEIN 2017
Newsletter 08_2017
Auf zur Protestwoche – auf nach Ramstein!

Viele haben in den letzten Wochen, den Atem angehalten: Droht jetzt wirklich ein Atomkrieg? Das Kriegsgeschrei des US-Präsidenten Trump, das auch bei ihm über seine übliche militaristische und aggressive Sprache hinausging und die kriegsrhetorische Antwort aus Nordkorea hat die Welt an den Rand eines Atomkrieges geführt.

Ramstein ist damit unmittelbar betroffen, denn das Einsatzgebiet des Militärkommandos, das dort stationiert ist, reicht bis an die russisch-nordkoreanische Grenze.

Fast undenkbar, was alles passieren kann.

Der Frieden muss wieder in die Hände der Menschen, der Bürgerinnen und Bürger – auch dafür steht der Protest in Ramstein.

Wer den Frieden will, wer den Frieden liebt, wer sich für den Frieden engagieren will,  sollte nach Ramstein kommen.

Ramstein ist Protest gegen den Drohnenkrieg, aber auch und jetzt besonders: Protest gegen Krieg und ein Aufschrei nach Frieden.

Deshalb überzeugt bitte noch die Zögernden und Zaudernden, dass sie mit uns nach Ramstein zu den Protesten 2017 kommen.

Informationen zur Anreise, zu den Aktionen, zu den Zeitplänen findet Ihr in diesem Newsletter und auf

http://www.ramstein-kampagne.eu

Diese Informationen werden in den nächsten Tagen kontinuierlich aktualisiert. Die letzte Pressemitteilung, die wir nach einer sehr erfolgreichen Pressekonferenz in Kaiserslautern veröffentlicht haben, findet Ihr hier.

http://www.ramstein-kampagne.eu/2017/08/pressemitteilung-keinen-drohnenkrieg-keine-aufruestung-frieden-ist-die-ultima-ratio/

Vielen herzlichen Dank, liebe Mitstreiterinnen und liebe Mitstreiter!

Wir haben ein Ziel nicht nur erreicht sondern deutlich übertroffen. Unsere Crowdfunding Kampagne hat 12.650 Euro erbracht. Eine große Hilfe für die Finanzierung des Festivals. Zusätzlich sind auch noch Spenden auf unserem Konto eingegangen. Das sind tolle Voraussetzungen für die Durchführung unserer vielfältigen Aktionen. Das Festival kann starten!

Wir werden die Sammlung von Unterstützungen und Spenden die gesamte Woche fortsetzen. Jede Aktion, jede Demonstration, jede Veranstaltung, jedes Festival und jede Bühne kosten Geld. Wir sind noch nicht durch mit der Finanzierung, aber auf einem guten Wege.

Dank Dir und vielen anderen – Ohne Euch und Eure Unterstützung wäre das alles nicht möglich. Herzlichen Dank!

Wie komme ich zur Menschenkette?

Die Menschenkette ist die Aktion des Protests gegen den Drohnenkrieg, die Aufrüstung und die Air Base Ramstein. Sie ist ein klares Symbol des Zusammenhalts für den Frieden und hat bereits 2016 für viel Aufmerksamkeit gesorgt.

Sie wird am Samstagnachmittag (09.09.) um 13 Uhr in Form von zwei parallelen Auftaktkundgebungen eröffnet – eine vor dem Haus des Bürgers in Ramstein-Miesenbach, die andere vor dem Denkmal für die 1988 ums Leben gekommenen Flugshow-Opfer. Dann soll von beiden Kundgebungen aus bis vor die Tore der Air Base Ramstein die Menschenkette gebildet werden. Vor der Air Base Ramstein ist auch die Abschlusskundgebung um 15 Uhr geplant.

Auf den Kundgebungen werden zahlreiche KünstlerInnen und RednerInnen die Teilnehmenden informieren und ein buntes Programm präsentieren.
Wir zählen auf Eure Teilnahme, um die Menschenkette auch dieses Jahr zu einem denkwürdigen Ereignis zu machen.

Auf der Karte seht Ihr den Verlauf der Menschenkette:

 Insert alt text here
Folgende Personen möchten wir bitten zu der Auftaktkundgebung nach Ramstein-Miesenbach am Haus des Bürgers zu kommen:
Alle, die aus dem Friedenscamp kommen. Hierfür haben wir einen gemeinsamen Demonstrationszug aus dem Friedenscamp zur Auftaktkundgebung geplant. Wir starten im Camp um 11 Uhr.
Alle, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Vom Bahnhof Ramstein sind es ca. 3 Minuten zu Fuß.Zur Auftaktkundgebung am Denkmal bitten wir folgende Personen:
Alle, die mit dem Auto anreisen.
Alle, die mit den Reisebussen anreisen.
Parkmöglichkeiten gibt es am Denkmal. Eine Weiterfahrt ist nicht möglich, da ab diesem Punkt die Straße gesperrt ist.
 Insert alt text here
Achtung! Letzte Chance für Camp-Tickets im Vorverkauf!
## Achtung ##
Letzte Chance für Camp-Tickets im Vorverkauf!
Der Vorverkauf für die Camp-Tickets endet am 26.08.
Sichert Euch noch heute die Preisvorteile des Vorverkaufs.
Klicke hier: http://www.ramstein-kampagne.eu/ 

Schon ab Montag stehen Künstler wie Kilez More und Bermooda auf der Bühne und heizen uns mächtig ein! Sei auch Du schon ab Montag mit uns im Camp und erlebe die tolle Stimmung.

Love, Peace and Harmony garantiert

 

Was bieten wir Euch für das Camp-Ticket?!

Stellplatz für Caravan oder Zelt

3 Vegane Mahlzeiten pro Tag. Frühstück, Mittag- und Abendessen mit je einem nichtalkoholischen Getränk. Für Fleischesser werden Verpflegungsmöglichkeiten bereit gestellt sein (nicht im Ticketpreis enthalten)

WC & Duschcontainer auf dem Camp Gelände

Pavillon zum Laden von Mobilgeräten

Workshops und Diskussionen

Vielfältiges und abwechslungsreiches Kulturprogramm auf einer großen Bühne

Verschiedenste Freizeitaktivitäten

Zusätzlich können Getränke günstig auf dem Friedenscamp erstanden werden. Auch alkoholische;-)

Eine qualifizierte Kinderbetreuung ist die ganze Woche vor Ort

 

Die ganze Woche über werden die verschiedensten Programme angeboten. Es erwartet Euch ein abwechslungsreiches Musikprogramm. Von Hip-Hop über Deutsch-Reggea bis hin zu einer genialen Big-Band ist alles dabei.

Hier eine Aufstellung einiger Künstler, die das Camp legendär werden lassen:

Georg Bermuda

Kilez More

Daria Reith (Rap + Poetry Slam)

Max Jeschke

Achim Reschke

HERZMUSIK mit Morgaine, Tjorben und Adrian Walther

Roland Graber DJ

Absinto Orkestra

N i O

WAMP

Arne Christian

Truthbrothers

Ein Poetry Slam von und mit EUCH!

 

In den Vortrags- Zelten erwarten Dich unter anderen:

Hatha-Yoga von Shanti und Tjorben

Eine Gesprächsrunde mit Peter Jüriens mit den Themen:
Geostrategische Grundlagen
Taktik der Friedensbewegung
Demokratisierung
Friedensfähige Gesellschaft

Ein Vortrag zu: „Zivilem Ungehorsam“ -Was ist alles möglich um seinen Unmut geltend zu machen OHNE die Gedanken und Ideen der Demokratie und des Friedens zu verletzten

Eine Lesung von Volker Schmitz: „I have a dream“

Eine Lesung von Alex Ross „Biografisches einer 23-Jährigen“

Lyrische Lesung mit Peter Meiser „Friedenslyrik“

Ein Schreibworkshop mit Daria Reith
Mit dem Bonus diesen für unseren Besucher Poetry-Slam nutzen zu können

Ein Workshop von Achim Reschke zu: „Wie friedensfähig sind wir? – Friedenspraxis im Alltag“

Einen Workshop von Maren Herz (Morgaine): „Die Rückkehr des Urweiblichen Prinzips“

Besuch der Bärensuppe: Bilbo Calvez macht auch bei uns ein paar Tage Halt

 

Sichere Dir noch heute DEIN Ticket und lass uns die Welt zusammen ein wenig besser machen.

Informationen und Camp-Tickets →

http://www.ramstein-kampagne.eu/2017/07/anmeldung-fuer-das-friedenscamp-2017/#more-3146

 Insert alt text here
Mit dem Bus zu den Protesten
Gemeinsam mit dem Bus nach Ramstein – das ist schon bei der Anreise ein Miteinander, die Chance ins Gespräch zu kommen, Neues zu hören und zu diskutieren.

Busreisen für den Frieden sind ein ganz besonderes Erlebnis!

In folgenden Städten gibt es noch Karten: Augsburg, Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Köln, Leipzig, München, Nürnberg, Südwestfalen, Ulm, Würzburg

Alle Informationen und Tickets gibt es unter:

Bus-Tickets →

http://www.ramstein-kampagne.eu/2017/02/mitfahrgelegenheiten/

 Insert alt text here
Ihr könnt Stopp Air Base Ramstein 2017 zum Erfolg zu machen!
Der Countdown läuft und was es jetzt vor allem braucht ist die Werbung! Wir wollen, dass die Protestaktion Stopp Air Base Ramstein Druck auf die Politik der deutschen Regierung ausübt. Dafür brauchen wir Jede und Jeden!

Ihr könnt Euch persönlich daran beteiligen, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die große Protestaktion für den Frieden zu lenken und damit die Teilnehmerzahl in Höhen zu treiben.

Indem Ihr unser Material in Eurem Umfeld verteilt – sei es auf Demonstrationen, öffentlichen Veranstaltungen oder im Lieblingscafé nebenan –, werdet Ihr Teil der Kampagne und beteiligt Euch aktiv an ihrem Erfolg. Uns bleibt nicht mehr viel Zeit!

Unter folgendem Link könnt ihr unsere Flyer, Zeitungen, Plakate, Aufkleber und Buttons bestellen:

Bestellung Werbematerial →

http://www.ramstein-kampagne.eu/category/werbematerial/

Aktionsbüro Ramstein-Kampagne 2017

Marienstr. 19/20 · 10117 Berlin
info@ramstein-kampagne.eu

Die Kampagne „Stopp Air Base Ramstein“ ist auf Ihre Unterstützung angewiesen.
Jede kleine und große Spende hilft, die Aktionen erfolgreich zu gestalten.
Hier Spenden

http://www.ramstein-kampagne.eu/spenden/

Deutsche Friedensbewegung……………….. Der ehemalige jüdisch-britische Chefpropagandist Sefton Delmer erklärte 1945 wie man mit Deutschland weiter verfahren würde:

Deutsche Friedensbewegung

 

„Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …
und nun fangen wir erst richtig damit an.
Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie
steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen
annehmen wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an
Sympathien gehabt haben und sie selber so durcheinander
geraten sein werden, dass sie nicht mehr wissen, was sie tun.

Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu
beschmutzen und das etwa nicht zähneknirschend, sondern
in eilfertiger Bereitschaft den Siegern gefällig zu sein,
dann erst ist der Sieg vollendet.
Endgültig ist er nie. Die Umerziehung bedarf sorgfältiger,
unentwegter Pflege wie englischer Rasen.
Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit und das Unkraut bricht durch –
jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“

Der Augenblick ist da …… !!! Es liegt an euch allein ………. !!!
Friedensvertrag für die Deutschen Völker !

Dokumente:

http://www.mercury.bewusst.tv/wp-content/uploads/2017/06/FRIEDEN3erDokumente.pdf

 

Petition richtet sich an United Nations António Guterres (Secretary-General of the United Nations): … Deutschland will den Friedensvertrag!

https://www.change.org/p/deutschland-will-den-friedensvertrag

Deutschland hat nach über 100 Jahren Krieg immer noch keinen Friedensvertrag. Seit dem 01.08.1914 steht die Welt mit Deutschland im Krieg oder im Waffenstillstand. Der Weltkrieg wurde völkerrechtlich niemals beendet, weshalb es möglich ist, dass betroffene Staaten auch untereinander nahezu weltweit ohne Kriegserklärungen in Konflikte verwickelt werden können und damit Millionen Menschen durch Flucht und Vertreibung ihre Heimat verlieren. Bitte stimmen Sie für den Friedensvertrag und unterstützen Sie aktiv, durch einmal unterzeichnen und zweimal teilen, diese Initiative für den Weltfrieden.

Diese Petition wird versendet an:

  • United Nations
    António Guterres (Secretary-General of the United Nations)

NATO- Gipfel in Brüssel: Aufrüstung und Krieg aber auch: Wir geben keine Ruhe!

NATO- Gipfel in Brüssel: Aufrüstung und Krieg aber auch: Wir geben keine Ruhe!

 Was für ein NATO Gipfel: US Präsident Trump will Schulden eintreiben, die es nicht gibt und die europäischen Regierungschefs erklären erneut, dass sie 2% für Rüstung ausgeben wollen, eine ungeheure Aufrüstungswelle steht uns bevor, für Deutschland von 37 Milliarden Euro auf 69 Milliarden jährlich, für Europa von 200 Milliarden auf weit über 300 Milliarden Euro. Das Europa der Krise, der Arbeitslosigkeit soll sinnlose Interventionen und Kriege bezahlen, die Rüstungskonzerne werden jubeln. Bildung, Wissenschaft, Gesundheit und Umweltausgaben werden gekürzt werden.

Die Beteiligung der NATO am sogenannten „Kampf gegen den IS“ besser: an den völkerrechtswidrigen Kriegen, wurde vereinbart.

Deutschland gehört damit noch mehr zur aktiven Kriegsallianz, eines Krieges, der Terror ausübt und weiteren Terror provoziert. Ein noch brutaler Bombenkrieg wird die Folge sein. Unschuldige Menschen sind die wesentlichen Opfer, eine erneute Stärkung des IS und verbündeter „Terrorgruppen“ steht zu befürchten.

Der Krieg in und um Syrien wird angeheizt. Die gesamte Region wird noch mehr ein unbeherrschbares Pulverfass. Diese Fortsetzung des Krieges gegen den Terror wird genauso scheitern, denn Kriege lösen keine Probleme, verstärken diese nur und destabilisieren ganze Gesellschaften, Länder und Regionen.

Die drei c dieses Gipfels: cash, capabilities, contributions lassen sich ganz einfach übersetzen, mehr Geld für modernere Waffen, für noch mehr Kriegen, weltweit.

Brüssel war aber nicht nur eine Stadt der aktiven und kalten KriegerInnen.

Mehr als 12.000 Demonstrierende zogen am Mittwoch in einer bunten, jungen, vielfältigen, imposanten und lauten Aktion durch die Stadt. Stundenlang zog sich diese ausdrucksvolle Friedenschlange durch die Straßen Brüssels, vielfältig die Bilder, die Transparente, die Puppen und die selbstgemalten Plakate. Musikalisch und laut war die Aktion, international gestaltet. Viele Länder, viele Slogans, eine beeindruckende Atmosphäre.

Überall hallte ein „nein zur NATO“ durch die Straßen, keine weitere Aufrüstung war die verbindende Losung einer Demonstration von Friedensbewegten, GlobalisierungskritikerInnen, Frauenbewegten und UmweltschützerInnen – einer breiten Koalition des Widerstandes, die aus ganz unterschiedlichen politischen Quellen gespeist wird.

Mehr als 200 Menschen besuchten den Gegengipfel der belgischen und internationalen Friedensbewegung am Donnerstag. Die Internationalität prägte diese Friedenskonferenz. Diese stand ganz im Zeichen der aktuellen friedenspolitischen Herausforderungen. In einer Atmosphäre der Solidarität und der gegenseitigen Toleranz wurden mehr Gemeinsamkeiten deutlich als vorher zu erwarten waren:

–          Die Herausforderung der Friedensbewegung ist es, die aktuelle Aufrüstungsrunde hin zu 2% des Bruttosozialproduktes abzuwehren und reale Abrüstung durchzusetzen: Abrüstung für Entwicklung und Abrüstung für die Lösung der sozialen und globalen Herausforderung verband die Teilnehmerinnen. Deutlich wurde eine große Bereitschaft, sich für diese Ziele noch stärken einzusetzen.

–          Der UN-Atomwaffen-Verbotsvertrag, dessen internationaler Entwurf am Montag vorgestellt wurde, muss Realität werden, atomare Abrüstung gerade gegen die atomare Aufrüstungspolitik aller Atomwaffenmächte durchgesetzt werden. Europa muss endlich atomwaffenfrei werden.

–          Kooperation statt Konfrontation ist sinnvoll, notwendig und möglich, das gilt zuerst und besonders mit Russland. Jede Feindbild-Konstruktion, jedes bashing dient nur der Kriegsvorbereitung.

–          Ein Ende der Interventionskriege sei es in Mali oder Afghanistan oder an den vielen anderen Kriegsorten der NATO ist die Bedingung und Voraussetzung für eine friedliche und gerechte Entwicklung der Welt.

 

Die NATO wollen ihre Aufrüstungs- und Kriegsbeschlüsse von Brüssel „wirkungsvoll evaluieren“, wir werden jedes Jahr mit einer Friedensevaluation die zivilen Alternativen gegen diese Politik aufzeigen.

Alle diese Punkte bedeuten ein klares NEIN zur NATO und bedeuten, dass diese Kriegsmaschine weiter deligitimiert werden muss. Ziel muss die Überwindung der NATO sein. NATO und globaler Frieden sind nicht kompatibel, kooperative, friedliche Zusammenarbeit ist das Ziel. Diese Grundpositionen des internationalen Netzwerkes No to War – no to NATO, fanden umfassende Zustimmung.

All das wird nur Realität durch eine breite, vielfältige, durchaus unterschiedliche aber auch einheitlich handelnde internationale Friedensbewegung, die mit größeren Aktionen gesellschaftliche Zustimmung erfährt und in einem viel umfassenderen Maße wieder mobilisierungsfähig wird.

Einen Beitrag dazu zu leisten, dies sahen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Gegengipfels durchaus als ihre „Hausaufgabe“ an. Die optimistische Stimmung der Demonstration und des Gegengipfels macht Mut, dieses große Ziel zu erreichen. Die nächsten Aktionen, u.a. beim G-20 Gipfel in Hamburg und bei den Ramstein Protest Aktionen werden nicht nur für Deutschland erste Gradmesser sein.

 

Reiner Braun, Co-Präsident der Internationalen Friedensbüros (IPB)
Kristine Karch, Lucas Wirl, KoordinatorInnen des Netzwerkes No to war – No to NATO

Erste Fotos befinden sich auf: https://www.flickr.com/photos/lucaswirl/albums/72157682302501170

Weitere Informationen auf www.no-to-nato.org

 

 

 

Unsuscribe

International Network

No to War – No to NATO

Marienstraße 19/20

10117 Berlin

Germany

www.no-to-nato.org

 

Friedensbewegung zu den Aktionen am 17. September gegen CETA und TTIP

Friedensdemonstration 8.X.

Friedensbewegung zu den Aktionen am 17. September gegen CETA und TTIP

Gerechtigkeit und fairere Handel sehen anders aus

Die Abkommen sind eine Bedrohung für Demokratie und Frieden

Stellungnahme des Vorbereitungskreises der bundesweiten Friedensdemonstration „Die Waffen nieder! Kooperation statt NATO-Konfrontation, Abrüstung statt Sozialabbau.“ am 8.10. in Berlin

Frieden, eine gesicherte Umwelt und menschenwürdige soziale Verhältnisse gehören zusammen. Sie wirken aufeinander ein und hängen voneinander ab. Die Zustände in allen drei Bereichen haben bestimmenden Einfluss auf unsere Lebensverhältnisse.

Beziehungen, bei denen eine Seite über die andere bestimmen und  Verhältnisse diktieren will, Unterordnung unter die eigenen partiellen Interessen verlangt, monopolartige Macht über die andere Seite ausübt, führt zu erschwerten Lebensbedingungen, verschärft soziale Ungleichheit und führt damit  zu noch mehr Konflikten und Kriegen. TTIP und CETA sind Friedensgefährdend.

CETA und TTIP sind Programme der weiteren Konzentration und Monopolisierung der Rüstungsindustrie, der weiteren Verbreitung des Rüstungsexports sowie des Waffenhandels.

Mit CETA droht TTIP durch die Hintertür zu kommen. Wir teilen den Standpunkt, dass beide Abkommen eine Gefahr sind für unsere Demokratie, für Sozial- und Umweltstandards, für öffentliche Daseinsvorsorge und für kulturelle Vielfalt. Auch CETA würde den Vorrang des Kapitals vor dem Gemeinwohl besiegeln. Die eigens dafür geschaffene private Sondergerichtsbarkeit bleibt ein Klageprivileg für Konzerne. Investorenschatz soll vor öffentlicher Daseinsvorsorge stehen.

Wir wenden uns deshalb gegen diese beiden Abkommen. Sie stellen die Lebensbedingungen eines Großteils der Menschen und das friedliche Zusammenleben in Frage.

Wir rufen deshalb als Friedensbündnis zur Unterstützung und zur Teilnahme an den Kundgebungen und Demonstrationen gegen CETA und TTIP am 17. September in mehreren deutschen Großstädten auf.

Berlin, den 12.09.16
Der Vorbereitungskreis Friedensdemonstration 8.X.

Weitere Infos: Reiner Braun 0172-2317475 und Horst Trapp 069-24249950

 


Demonstration 8.X.2016 Berlin 12 Uhr Alex Ecke Otto-Braun-Str.
info@friedensdemo.org
www.friedensdemo.org