Schlagwort-Archive: GEIST

Erinnerung vom Geist der Liebe : Mit MIR geht alles leichter

 Wenn du etwas unbedingt
erreichen oder vermeiden willst,
hast du MICH vergessen.

Übergib es MIR –
und du wirst dich leichter fühlen.

cropped-regenbogen_im_universum1.jpg
Werbung

Impfstoffe, die den Geist aussperren

https://www.zeitenschrift.com/artikel/impfstoffe-die-den-geist-aussperren

Impfungen-Stoffe die den Geist aussperren

Empfänglich bleiben für kosmische Eingebungen: Impfstoffe können das „Andocken“ an den universalen Geist beeinträchtigen

Weshalb wollen viele Menschen weder spirituelle Inhalte noch das alltäglich „Offensichtliche“ begreifen? Vielleicht, weil es ihrem Geist schwer fällt, zum Körper durchzudringen? Es gibt Stoffe, die bis in die DNA und den Lichtstoffwechsel des Menschen hineinwirken. Manche von ihnen behindern unsere Ankopplung an die geistige Welt. Dazu gehören auch diverse Inhaltsstoffe in den Impfungen.

UND

https://stine113blog.wordpress.com/2021/04/11/r-steiner-die-seele-wird-man-abschaffen-durch-ein-arzneimittel/

Nach 18.6 Millionen Jahren Individualisierung des GEISTIGEN Funkens individualisierten sich während 3 Millionen Jahren aus Hermaphroditen Mann und Frau heraus…

https://transinformation.net/die-verborgene-geschichte-der-menschheit-i/

… In diesem Zeitraum von 3 Millionen Jahren verwandelte sich die zwitterhafte Menschheit allmählich in eine aus zwei Geschlechtern bestehende Art. Der Abschluss dieses Prozesses erfolgte mit dem Abschluss des Individualisierungsprozesses vor 18.6 Millionen Jahren in der 5. Unterrasse von Lemuria. Mann und Frau begannen sich dann so zu reproduzieren, wie es der heutige Mensch tut. Adam und Eva im Garten stellten diese Trennung der Geschlechter dar, während das Essen des Apfels die Erlangung des Bewusstseins symbolisiert…

Der MENSCH und das Echeinen seiner GEISTESFLAMME

https://transinformation.net/die-verborgene-geschichte-der-menschheit-i/

Auf halbem Weg durch die dritte oder lemurische Wurzelrasse ereignete sich auf der Erde im Evolutionszyklus ein grossartiges, vorherbestimmtes geistiges Ereignis. Es war das Kommen der Herren der Flamme, die der Menschheit den Geistesfunken verliehen haben. Es war bisher eine Menschheit, die eigentlich Mitglied der Tierwelt mit tierischem Instinktbewusstsein und ohne wirklichen Verstand war. Jene Zeit wird als Individualisierung bezeichnet und darin lag das grösste Geheimnis der Erde verborgen. Die Herren der Flamme sind auch als Kumaras bekannt und entstammen einer Evolution, die zum Erdschema gehörte, das als Venuskette bezeichnet wird.

… Das Erscheinen der Herren der Flamme, des elektrischen Gewitters, das die Zeit des Menschen einleitete, war gekennzeichnet durch Katastrophen, Chaos und die Zerstörung eines Grossteils des Tierreichs.

Der Geistesfunke wurde in die Menschheit implantiert, die Stärke der auftretenden Vibration und die unmittelbaren Auswirkungen ihrer Präsenz verursachte den Tod der tierischen Form [des Menschen], und schuf damit die unmittelbare Möglichkeit, dass die neu belebten Seelenkörper so schwingen konnten, dass neue physische Körper zur Inkarnation gebracht werden konnten…

Die seltsame Verbindung zwischen dem menschlichen Geist und der Quantenphysik

http://transinformation.net/die-seltsame-verbindung-zwischen-dem-menschlichen-geist-und-der-quantenphysik/

gefunden auf howtoexitthematrix, geschrieben von Philip Ball, übersetzt von Pippa

„Ich kann das wirkliche Problem nicht definieren, darum vermute ich, dass es kein wirkliches Problem gibt, aber ich bin nicht sicher, dass es kein wirkliches Problem gibt.“

Der amerikanische Physiker Richard Feynman sagte dies über die berüchtigten Rätsel und Widersprüche der Quantenmechanik, deren Theorie von Physikern genutzt wird, um die winzigsten Objekte im Universum zu beschreiben. Aber er könnte genauso gut über das gleichermassen verzwickte Problem des Bewusstseins gesprochen haben.

Einige Wissenschaftler denken, dass wir bereits verstehen, was Bewusstsein ist oder auch, dass es eine blosse Illusion sei. Aber viele andere spüren, dass wir überhaupt nicht erfasst haben, woher Bewusstsein kommt.

Das immer wiederkehrende Rätsel des Bewusstseins hat einige Forscher sogar dazu gebracht, Quantenphysiker dazu aufzurufen, es zu erklären. Diesem Begriff wird immer mit Skepsis begegnet, was nicht überraschend ist: es klingt nicht vernünftig, ein Mysterium mit einem anderen zu erklären. Aber solche Ideen sind weder eindeutig unsinnig, noch sind sie unbegründet.

Zum grossen Unbehagen der Physiker scheint sich einerseits der Geist seinen Weg in die frühe Quantentheorie zu erzwingen. Darüber hinaus wird über Quantencomputer vorausgesagt, dass sie fähig sind, Dinge zu leisten, die gewöhnliche Computer nicht können, was uns daran erinnert, wie unsere Gehirne Dinge erreichen können, die immer noch jenseits künstlicher Intelligenz liegen. „Quanten-Bewusstsein“ wird weitestgehend als mystisches Lockmittel verspottet, jedoch will es einfach nicht verschwinden.

Quantenmechanik ist die beste Theorie, die wir haben, um die Welt auf der praktischen Ebene von Atomen und subatomaren Partikeln zu beschreiben. Deren vielleicht renommiertestes Rätsel ist die Tatsache, dass sich das Ergebnis eines Quantenexperiments abhängig davon ändern kann, ob wir entscheiden, einige Merkmale der beteiligten Partikel zu messen oder nicht.

Als dieser „Beobachter-Effekt“ von den frühen Pionieren der Quantentheorie das erste Mal wahrgenommen wurde, waren sie zutiefst besorgt. Er schien die Grundvoraussetzung hinter jeder Wissenschaft zu gefährden: dass es da draussen eine gegenständliche Welt gibt, unabhängig von uns. Wenn die Welt sich abhängig davon verhält, wie – oder ob – wir sie betrachten, was kann „Realität“ dann tatsächlich bedeuten?

Der berühmteste Eingriff des Geistes in die Quantenmechanik geschieht im „Doppelspalt-Experiment“

Einige dieser Forscher fühlten sich gezwungen zu schlussfolgern, dass Objektivität eine Illusion sei und dass dem Bewusstsein eine aktive Rolle in der Quantentheorie erlaubt sein muss. Für andere wiederum ergab dies keinen Sinn. Sicher, Albert Einstein murrte einst, dass der Mond nicht nur existiert, wenn wir ihn anschauen!

Heute vermuten einige Physiker, dass, ob Bewusstsein die Quantenmechanik beeinflusst oder nicht, es genau genommen deswegen entstehen könnte. Sie glauben, dass die Quantentheorie erforderlich sein könnte, um vollständig zu verstehen, wie das Gehirn arbeitet.

Könnte das bedeuten dass, eben weil Quantenobjekte anscheinend an zwei Orten gleichzeitig sein können, ein Quantengehirn daher an zwei sich gegenseitig ausschliessenden Ideen zur gleichen Zeit festhalten kann?
Diese Konzepte sind spekulativ und es kann sich herausstellen, dass die Quantenphysik weder für die Funktionsweise oder bei der Arbeit des Geistes eine grundlegende Rolle spielt.
Zumindest zeigen diese Möglichkeiten einfach, auf welch merkwürdige Art die Quantentheorie uns zu denken zwingt.

Die berühmteste Einmischung des Geistes in die Quantenmechanik findet mit dem „Doppelspalt-Experiment“ statt. Stell dir einen Lichtstrahl vor, der auf eine Leinwand scheint, die zwei eng aneinander liegende parallele Schlitze hat. Ein Teil des Lichts scheint durch die Schlitze hindurch, worauf es eine andere Leinwand trifft.

Licht kann als eine Art Welle betrachtet werden und wenn Wellen aus zwei Schlitzen wie diesen auftauchen, können sie einander beeinträchtigen. Wenn ihre Spitzen zusammenfallen, verstärken sie einander, wohingegen das Zusammentreffen einer Spitze und eines Wellentals sie aufhebt.
Diese Wellenbeeinflussung wird Diffraktion [Beugung] genannt und sie erzeugt eine Reihe von sich wandelnden hellen und dunklen Streifen auf der hinteren Leinwand, wo die Lichtwellen entweder verstärkt oder aufgehoben werden.

Die Schlussfolgerung scheint zu sein, dass alle Partikel gleichzeitig durch beide Schlitze gelangen.

Dieses Experiment wurde vor 200 Jahren als Eigenart des Wellenverhaltens verstanden – lange bevor die Quantentheorie existierte.

alles lesen …

http://transinformation.net/die-seltsame-verbindung-zwischen-dem-menschlichen-geist-und-der-quantenphysik/