Schlagwort-Archive: HEILIG

Der geheimnisvolle heilige Berg Kailash – Nabel der Welt und Eingang zu einer Stadt der Götter?

http://transinformation.net/der-geheimnisvolle-heilige-berg-kailash-nabel-der-welt-und-eingang-zu-einer-stadt-der-goetter/

Um den heiligen Berg Kailash weben sich seit Urzeiten unzählige Mythen und Legenden. Seine Geheimnisse werden nicht nur in den alten Heiligen Texten beschwört, sondern auch von vielen wissenschaftlichen und spirituellen Reisenden und Forschern der Moderne. Er gilt vielen Religionen als heilig, dem Hinduismus, dem Buddhismus, dem Jainismus, und auch dem Bön, der ursprünglichen schamanischen Religion in Tibet.

Gemäss den kosmologischen Mythen dieser Religionen ist der Kailash die „Axis Mundi“, die Achse des bekannten Universums, der Geburtsort der Welt und die Verbindung zwischen Himmel und Erde. Im Hinduismus wird Mount Kailash als die Heimstätte von Lord Shiva betrachtet, dem Gott der Zerstörung, der als positive Kraft gesehen wird, denn er zerstört nicht nur Ignoranz und Illusion, sondern auch all das, was einer Neugestaltung im Wege steht. Im Hinduismus gilt auf der materiellen Ebene die Zerstörung als eine natürliche Konsequenz der Schöpfung.

Ist der Berg Kailash der Nabel der Welt?

Am westlichen Rand von Tibet an der Grenze zu Nepal, Indien und China gelegen, ist das weithin sichtbare Berg-Juwel – Kailash bedeutet ‚kostbares Juwel des ewigen Schnees’ ­– die Quelle von vielen der grössten Flüsse Asiens Flüssen und Strömen: dem Indus, Sutlej, Ganges, Yarlung Tsangpo (Brahmaputra), die alle innerhalb eines Umkreises von 50 km entspringen. Daneben gibt es eine ganze Reihe von weiteren geographischen Besonderheiten, die diesen Berg auszeichnen. Russische Wissenschaftler, die die Topographie und Struktur des Berges studierten stellten fest, dass die Spitze des Mount Kailash einer riesigen, künstlich erbauten Pyramide gleicht, die nicht anders als alle grossen bekannten Pyramiden streng nach den vier Himmelsrichtungen ausgerichtet ist. Darüber hinaus ist er das Herz eines ganzen Komplexes von hundert kleineren Pyramiden, und er könnte ausserdem das Zentrum eines weltweiten Systems sein, das andere Monumente oder Orte verbindet, an denen wunderbare und paranormale Phänomene beobachtet werden. Zahlreiche Forscher und Reisende haben bemerkt, dass der Mt. Kailash schlicht zu perfekt sei, um ein natürlich entstandenes Phänomen zu sein und versuchten mit vielen Interpretationen und Vergleichen diesem Wunder gerecht zu werden.

Seine glitzernde, schneebedeckte Spitze glänzt manchmal wie ein goldenes Feuer, und zu verschiedenen Zeiten und aus verschiedenen Richtungen vermittelt er immer wieder neue Stimmungen. Er ist in eine subtile magnetische Vibration eingehüllt und viele Pilger und Reisende berichten von besonderen, spirituellen Erlebnissen, die sie auf einer Reise zum Mt. Kailash oder einer Kora, einer Umpilgerung des Berges, erfahren durften.

Interessanterweise behaupteten die russischen Wissenschaftler auch, dass die Höhe des Kailash von Jahr zu Jahr variiert, und man findet denn auch ganz unterschiedliche Angaben dazu. Ein gerne erwähnter Mittelwert ist 6666 Meter über Meer, der auffällig mit weiteren Daten korreliert: Die Entfernung vom Mt. Kailash zum Nordpol betrage ebenso 6666 km wie zum prähistorischen Steinkreis von Stonehenge in England, und die Entfernung zum Südpol betrage genau das doppelte davon, nämlich 13332 km. In der Numerologie wird die Zahl 6666 mit dem Absoluten in Verbindung gebracht, und es ist wohl kaum ein Zufall, dass im Mt. Kailash diese Zahl einkodiert ist.

Am Fusse des Berges, auf etwa 4 600 Meter Höhe, befindet sich der heilige See Manasarovar, ein etwa 320 km2 grosser, nahezu kreisförmiger tiefblauer See, der die weibliche Ergänzung zum männlichen Symbol ist, das der Berg Kailash darstellt. Der Name Manasarovar bedeutet Bewusstsein und Erleuchtung. Neben dem See Manasarovar liegt der See Rakas Tal oder Rakshastal, der See der Dämonen. Interessanterweise ist der Heilige Lake Manasarovar ein Süsswassersee, der Lake Rakshastal aber ein Salzwassersee. Allein die Reise zu diesen Seen kann ein lebensveränderndes Erlebnis werden.

Während es kommerzielle Helikopterflüge zum Lake Manasarovar gibt, mit denen es Touristen aus der ganzen Welt möglich ist, auf bequeme Art einen kurzen Blick auf den Mt. Kailash zu werfen, dem Wohnsitz von Lord Shiva, gibt es pro Jahr nur wenige tausend Pilger, die sich zu Fuss zum Berg begeben. Dies erklärt sich nicht nur durch die abgelegene Lage des Berges im westlichsten Teil von Tibet, wo keine Flugzeuge landen, keine Eisenbahnen vorbeiführen und auch keine Busse hinfahren, sondern vor allem mit den grossen Strapazen, die eine solche Reise beinhaltet. Selbst mit rauen Überland-Fahrzeugen ist es eine lange, unbequeme und oft gefährliche Reise dorthin. Das Wetter ist immer kalt, kann unerwartet tückisch sein, und die Pilger müssen alle Vorräte, die sie für die gesamte Reise benötigen, selbst mitbringen.

Viele Pilger, die diese strapaziöse Reise zum Kailash unter die Füsse nehmen, wagen auch einen kurzen Sprung ins eiskalte Wasser des Manosaravar. Kommt man am Fusse des heiligen Berges an, beginnt für die Pilger die anforderungsreiche Kora, die Umrundung des heiligen Gipfels – für die Buddhisten im Uhrzeigersinn, für die Bon gegen den Uhrzeigersinn – ein normalerweise 3 Tage dauernder beschwerlicher 50 km-Fussmarsch, der über einen 5600 Meter hohen Pass führt, und den nur gut akklimatisierte und vorbereitete Menschen schaffen.

Einige ganz wenige fromme Pilger, die die geheime Atemtechnik Lung-Gom praktizieren, können es jedoch in nur einem Tag bewältigen – eine auch für besttrainierte westliche Menschen unvorstellbare Leistung.

Der Berg, der nicht bestiegen werden kann

alles lesen …

http://transinformation.net/der-geheimnisvolle-heilige-berg-kailash-nabel-der-welt-und-eingang-zu-einer-stadt-der-goetter/

Neuigkeit zur Petition 22.02.2017: Army Corps räumen heute die Camps – unter Gewaltandrohung

https://www.change.org/p/unterst%c3%bctzt-die-sioux-in-standing-rock-beim-schutz-der-wasserreserven-der-erde/u/19483388

Kathleen Komolka

Deutschland

22. Feb. 2017 — Heute ist ein schwarzer Tag für den Standing Rock Sioux Tribe und alle Wasserschützer in den Camps.

Heute ist der Tag an dem die Army Corps die Camps Oceti Sakowin, Rosebud und große Teile des Sacred Stone Camps ab 2:00 Uhr Ortszeit räumen wollen.

Unter der massiven Androhung, dass wer das Camp nicht bis 12:00 Uhr Ortszeit verlassen hat, gewaltsam entfernt werden wird!

Der Stamm und die weltweiten Unterstützer rufen daher um 2:00 Uhr Ortszeit zu Gebeten auf. Bitte schließt euch an und lasst uns gemeinsam mit und für unsere Wasserschützer beten!

Bereits in den gut letzten 2 Wochen hat sich die Situation drastisch zugespitzt. Beim Versuch das Last Child Camp zu errichten kam es zu Massenfestnahmen von über 70 Wasserschützern und zu fragwürdigen Haft- und Verhandlungsbedingungen, bei denen die Rechte der Wasserschützer, MENSCHENRECHTE, mal wieder mit Füßen getreten wurden.

Seit Tagen werden keine Protestanten oder Menschen mit Schlafsäcken oder Verpflegung in die Camps gelassen, sondern schon vorher weitläufig von der Polizei und den Army Corps abgefangen und am Weiterreisen gehindert. Damit werden sie am Rechten ihre Meinung und ihren friedlichen Protest von Mutter Erde und zum Schutz des Wassers kundzutun und den Menschen in den Camps beizustehen gehindert. Auch hier in ihren Grundrechten verletzt.

Chief Avrol Looking Horse, der Träger der weißen Büffelpfeife und eine wichtige und weise spiritueller Persönlichkeit ist nach Standing Rock zurück gekehrt um den Menschen vor Ort heute beizustehen und sie in ihrem Glauben zu stärken.

Lasst ihn uns dabei unterstützen und heute viele gute und starke Gedanken und Gebete nach Standing Rock senden.

Water is Life. Mni Wiconi. Protect the sacred. Let’s stand with Standing Rock…


 

 

Heiligen Ort der Sioux schützen … Unterstützt die Sioux in Standing Rock beim Schutz der Wasserreserven & der Erde

https://www.change.org/p/unterst%C3%BCtzt-die-sioux-in-standing-rock-beim-schutz-der-wasserreserven-der-erde

In Standing Rock demonstrieren Sioux Indianer friedlich für den Schutz des Wassers und der heiligen Erde vor dem Raubbau und einer weiteren Vertreibung aus dem Reservat in Standing Rock. Die US-Regierung und die Konzerne wollen die Wasserreserven auf diesem Gebiet anzapfen und eine Pipeline durch 4 US-Bundesstaaten errichten. Standing Rock ist ein heiliger Ort für die Indianer.

Indianer sind die Hüter der Erde und die Bewahrer der indianischen Bräuche, des universellen Wissens um Pflanzen, Tiere, Mutter Erde und tiefgreifende spirituelle Dimensionen. Mit dem Verdrängen der Indianer für einen weiteren kapitalistischen Siegeszug stärken wir nicht nur die globale und politische Macht der Superkonzerne, sondern berauben uns selbst um einen unwiederbringlichen Teil des indianischen Lebens und Wissens.

Die Indianer glauben, dass die Erde nur von unseren Kindern und Kindeskindern geliehen ist. Ein Glauben den ich aus tiefstem Herzen teile. Lasst uns deshalb Seite an Seite mit den Sioux in Standing Rock für den Erhalt und Schutz des indianischen Reservats kämpfen und die Dakota Access Pipeline stoppen!

Lasst uns den Sioux helfen, indem wir:

1. Den Gouverneur von North Dakota, Doug Burgum, unter der Rufnummer +1 701-328-2200 anrufen und ihm eine Nachricht hinterlassen warum wir die Indianer unterstützen und die Dakota Access Pipeline (DAPL) stoppen möchten.

2. Spenden um die Standing Rock Sioux finanziell in ihrem Kampf gegen die Übermacht von Politik und Megakonzernen zu unterstützen: http://standingrock.org/news/standing-rock-sioux-tribe–dakota-access-pipeline-donation-fund/

3. Oder indianische Totems aus the Sacred Stone Camps von den Sioux: http://sacredstonecamp.org/supply-list/ erwerben.

4. Weil Präsident Trump die Nummer für Bürgeranliegen im Weißen Haus abgeschaltet hat, bleibt uns nur in einem der vielen Hotels von Trump anzurufen und dort die Mitarbeiter zu kontaktieren um Ihrem Chef,  Präsident Donald Trump, aufzufordern die bewaffneten Army Corps und sonstigen „Sicherheitsdienste“ aus Standing Rock abzuziehen und die Dakota Access Pipeline zu stoppen. Darüber hinaus ist ein Boykott von Trumps Hotels auch eine gute Idee unserem Anliegen Nachdruck zu verleihen. Hier ist zum Beispiel die Nummer von Trumps großem Hotel samt dazugehörigem Trump Tower in New York: +1 (212) 299-1000.

Darüber hinaus hilft uns Google gern eines der vielen weltweiten Trump Hotels zu finden und dort unsere Stimmen für den Schutz des Wassers zu erheben und so den Kampf der Standing Rock Sioux zum Stop der Dakota Access Pipeline zu unterstützen.

5. Unterzeichnet andere Petitionen die President Trump auffordern die Dakota Access Pipeline zu stoppen. Zum Beispiel:

https://www.change.org/p/jo-ellen-darcy-stop-the-dakota-access-pipeline

https://www.change.org/p/stop-the-dakota-access-pipeline

http://www.thepetitionsite.com/de-de/613/272/557/end-construction-of-the-dakota-access-pipeline-now/

https://act.credoaction.com/sign/NoDAPL

(Leider hat Präsident Trump mit seinem Amtsantritt nicht nur die Rubrik Native Americans sofort von der Website des Weißen Hauses entfernt, auch die durch Präsident Obama gestartete Online Petition. Die Petition des Weißen Hauses unterzeichnen des Weißen Hauses zu Dakota Access Pipeline (DAPL), hier der vormals gültige Link: https://petitions.whitehouse.gov/petition/stop-construction-dakota-access-pipeline-which-endangers-water-supply-native-american-reservations sind irgendwo im Nirwana verschwunden. Auch dies ein Zeichen dazu wie der neue Präsident dem Stop der DAPL gegenüber steht!)

6. Ruft die Verantwortlichen in den Firmen an die die Pipeline errichten wollen und fordert sie auf das heilige Land der Sioux zu ehren und zu schützen und vom Bau der Pipeline abzusehen:

– Lee Hanse Executive Vice President Energy Transfer Partners, L.P. 800 E Sonterra Blvd #400 San Antonio, Texas 78258 Telephone: +1 210 403-6455 Lee.Hanse@energytransfer.com

– Glenn Emery Vice President Energy Transfer Partners, L.P. 800 E Sonterra Blvd #400 San Antonio, Texas 78258 Telephone: +1 210 403-6762 Glenn.Emery@energytransfer.com

– Michael (Cliff) Waters Lead Analyst Energy Transfer Partners, L.P. 1300 Main St. Houston, Texas 77002 Telephone: (713) 989-2404 Michael.Waters@energytransfer.comhttp://thefreethoughtproject.com/10-protest-dakota-access-pipeline/#YZhQwg7YQ1YO0aDV.99

7. Redet mit den Lehrern an den Schulen eurer Kinder, dass ihr mit den Kindern über dieses Thema des Schutzes der Natur und der Erde und die Indianische Kultur sprechen und die Kinder über den Kampf der Indianer in Standing Rock reden möchtet und dann geht in die Schulen und unterstützt die Sioux damit ganz aktiv! Bezieht die Kinder ein. Wir hüten die Welt für sie!

Water is Life. Protect the sacred. Mni Wiconi. We stand with Standing Rock!

The most effective means of showing support for this cause is to actively participate in protecting this sacred land. Anyone who is able to travel to the peaceful encampments is encouraged to do so. For those unable to make the journey to North Dakota, please utilize the alternate methods provided to show your support for the Standing Rock Sioux who have united over 100 tribes from across the U.S. Please join this effort to stop this pipeline, which desecrates sacred lands and has serious potential to damage or destroy the Standing Rock reservations lifeblood – its water.

Be the change you wish to see in the world -Mahatma Gandhi-

Diese Petition wird versendet an:

  • The White House / Washington D. C.
  • Präsident Donald Trump