Schlagwort-Archive: HUNDE

soooo wichtig sind respekTIERE IN NOT-Einsätze…

 

http://www.respekTiere.at


soooo wichtig sind respekTIERE IN NOT-Einsätze…

Die Rumänienreise hat es wieder einmal gezeigt – so unfassbar wichtig sind die respekTIERE IN NOT-Einsätze!
Wir durften ‚Lady‘ mitnehmen – eifrige RespekTiere-Newsletter-LeserInnen erinnern sich bestimmt an die alte Dame, welche wir Ende April beim Kastrationseinsatz im Gestrüpp vor dem Asyl gefunden hatten, mehr tot als lebendig! Lady litt an einer schweren Hauterkrankung, hatte damals kaum mehr ein Haar am Körper, war ausgehungert und völlig am Limit ihrer Kräfte. Wir brachten sie in die NetAP-Klinik (www.netap.ch), wo Dr. Kiss und ihre wunderbaren Helferinnen sich um die Arme kümmerten, mit der Zusage, wir würden sie dann so bald als möglich – nach Einhaltung der Impffristen – nach Westeuropa bringen! Jetzt haben wir unser Versprechen eingelöst, und schaut sie Euch heute an: wie wunder- wunderschön!!!
Lady wäre ohne diese Hilfe heute ganz sicher nicht mehr am Leben – sie und wir, zusammen, haben ihr Leben gerettet, so viel steht fest! Jetzt erwartet sie ein sorgenfreies Dasein an einem der schönsten Plätze dieser Welt: der Gnadenhof der Pfotenhilfe (www.pfotenhilfe.org) im oberösterreichischen Lochen, seit so vielen Jahren unsere treue Partnerorganisation, wird ihr Schutzengel sein – wir können nicht oft genug ‚Dankeschön‘ sagen!!!

 
   
   
 

Lady, die Geschichte in Bildern: vor dem Asyl, am Ende ihrer Kräfte! Wir erwischen sie im letzten Augenblick mit dem Betäubungspfeil; erste Behandlung in der Klinik durch die fantastischen NetP-Ärztinnen; erste Heilungserfolge; am Weg nach Österreich beim jetzigen Einsatz; angekommen im neuen Leben, im Foto rechts unten mit der wunderbaren Johanna Stadler von der Pfotenhilfe!!!

Es ist so unsagbar schön, wenn man mit eingenen Augen sieht, was denn alles möglich ist, welche Veränderung ein gewissenhaftes Vorgehen mit sich bringen kann – schaut Euch zum Beispiel diesen Liebling an: am Bild links vor dem großen 1. Einsatz, welcher vor allem der grasierenden Räude gegolten hatte; im Bild rechts wie er sich heute präsentiert!
 
 
Als drittes Beispiel möchten wir ganz kurz Tzitza vorstellen; die so sanfte Hündin war ebenfalls körperlich völlig geschwächt, zusätzlich hatte sich ein großes Geshwür auf ihrer linken Gesichtshälfte ausgebreitet. So sah sie noch vor wneigen Monaten aus, ein gebrochenes Individuum, ohne Lebensfreude. Heute? Ist sie ein Kuschelhund, quicklebeding, eine Süße, welcher das pure Leben aus den Augen sprüht!
 
 

Derartige Erfolgsgeschichten werden nur durch Ihre Hilfe überhaupt erst möglich! Wir bitten Sie deshalb von ganzem Herzen – helfen Sie uns weiterhin helfen! Nur durch Ihre Unterstützung können wir gemeinsam einen Unterschied ausmachen! Die Straßenhunde brauchen uns – und wir brauchen Sie!!!

http://www.respekTiere.at

Weil Töten keine Lösung ist.

Die ukrainischen Streuner brauchen jetzt Hilfe,
Helfen Sie mit!
Hilfe!
tausende Streuner in der Ukraine brauchen Ihre Hilfe!
Sie werden es vielleicht nicht glauben, aber es ist leider grausame Wirklichkeit: Noch immer werden in der Ukraine Streuner von privaten Fängern auf brutale Weise gefangen, gequält und umgebracht. Was die Tiere auf diese Art erleiden müssen, macht eine Tierfreundin nur sprachlos.

In Kürze, wenn sich alle Augen auf den bevorstehenden Song-Contest in Kiew richten, sind die Streuner besonders in Gefahr. Während die Welt feiert, dürfen wir die armen, wehrlosen Streunerhunde keinesfalls vergessen. Mehr denn je brauchen Sie jetzt Ihre Hilfe, 

Song-Contest ohne Tierleid!
Mit unserem Kastrationsprojekt ist ein erster Schritt getan: In der Stadt Zhytomyr im Nordwesten der Ukraine haben wir mithilfe der Stadtverwaltung eine moderne Tierklinik eingerichtet. Hier planen wir in den nächsten drei Jahren mindestens 2.000 Hunde zu kastrieren.

Dadurch können wir das Streunerproblem nachhaltig und vor allem tierfreundlich lösen.

Schon mit 23,- können wir einen Streunerhund kastrieren und so vor Verfolgung, Misshandlung und Tod schützen.

Jetzt helfen!
Bitte helfen Sie mit und schenken Sie den ukrainischen Streunern jetzt Hoffnung und Zukunft.

Vielen herzlichen Dank!

Ihr VIER PFOTEN Team

Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse für diesen Newsletter registriert: lis.lis@web.de
Abmelden  |  Daten ändern
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg
office@vier-pfoten.de, www.vier-pfoten.de
© 2017 – www.vier-pfoten.de | Alle Rechte bei VIER PFOTEN Deutschland

16 vergessene Windhunde haben ohne uns keine Chance

ie sind unterernährt und geschwächt – und auf unsere Hilfe angewiesen.
Donate Now Facebook Follow on Twitter
“Gary” und die anderen
Hunde brauchen uns
man erkennt sofort, was diese Hunde durchgemacht haben.
Nachdem ihr Besitzer verstorben war, kümmerten sich die Angehörigen kaum um sie. Deshalb wurden die 16 unterernährten Windhunde jetzt in unsere Tierklinik in Johannesburg gebracht, die Teil unseres Projekts CLAW (Community Led Animal Welfare) ist.

Die Hunde sind in einem schlimmen Zustand und nur noch Haut und Knochen. Ihre hervorstehenden Rippen sind Zeugnisse der Vernachlässigung und des Hungers, den sie leiden mussten.

Alle 16 Hunde sind unterernährt. Viele von ihnen haben zudem Verletzungen.

https://www.ifaw.org/deutschland/secure/donate/vergessene-windhunde-brauchen-unsere-hilfe

Wir müssen die vergessenen Hunde retten

Hündin Maya hinkte und hatte starke Schmerzen. Ein Röntgenbild brachte dann die tragische Wahrheit ans Licht: Ein Bein ist so schlimm gebrochen, dass wir noch nicht wissen, ob wir es retten können.

Bitte helfen Sie, diese Hunde und andere Tiere in Not zu retten und mit allem zu versorgen, was sie brauchen.

https://www.ifaw.org/deutschland/secure/donate/vergessene-windhunde-brauchen-unsere-hilfe

Ja, ich helfe Maya und den anderen

“Apollo” hat auf einem Auge grünen Star. Auf dem anderen ist er blind. Sein Sehvermögen ist daher stark eingeschränkt. Da er sehr ängstlich ist, sprechen die Pfleger ihn sanft an, bevor sie sich ihm nähern.

Ein anderer Hund leidet unter einer Bindehautentzündung, die wir momentan behandeln. Und Gary, der Hund auf dem Foto oben, hat eine Entzündung im Maul, wahrscheinlich verursacht durch einen Hundebiss.

Da die Hunde in einem Hof mit Betonboden eingesperrt waren, haben viele vom Liegen auf dem harten Stein Wunden an den Hüften und Geschwulste an den Pfoten.

https://www.ifaw.org/deutschland/secure/donate/vergessene-windhunde-brauchen-unsere-hilfe

Diese Hunde brauchen uns

Jetzt finden sie in unserer Tierklinik Schutz, können auf weichem Gras laufen und sich in wärmende Decken kuscheln. Doch sie brauchen noch immer medizinische Versorgung und sehr viel Fürsorge.

Ihre einzige Nahrung war in der Vergangenheit ein Brei aus Kohl und Getreide. Deshalb müssen wir sie zunächst mit Hilfe eines Ernährungsplans an ein ausgewogenes Futter gewöhnen.

Wir setzen alles daran, dass diese anmutigen Hunde, die so viel Leid ertragen mussten, überleben und ein liebevolles Zuhause finden.

https://www.ifaw.org/deutschland/secure/donate/vergessene-windhunde-brauchen-unsere-hilfe

Bitte helfen Sie uns dabei

Jeder dieser 16 Windhunde braucht sehr viel liebevolle Pflege. Sie können helfen, damit diese Hunde und viele andere notleidende Tiere eine zweite Chance bekommen.

Ich danke Ihnen im Namen der Tiere!

Herzliche Grüße


Kate Atema

IFAW Programmdirektorin Haustiere
PS: Als wir gebeten wurden, diese vergessenen Windhunde zu retten, waren wir sofort zur Stelle. Doch nur mit Hilfe von mitfühlenden Menschen wir Ihnen können wir dafür sorgen, dass sie eine zweite Chance bekommen.
Die geschwächten Windhunde brauchen unsere Hilfe
Dieser junge Hund war so schwach und hungrig, dass er sich zum Fressen im Napf einrollte. Alle 16 Windhunde sind unterernährt und werden von uns momentan entwurmt.
Sie waren in einem betonierten Hof eingesperrt. Niemand interessierte sich für ihr Schicksal. Jetzt kümmern wir uns um die Hunde, bis wir ein neues Zuhause für sie finden.
Bitte helfen Sie, diesen Hunden eine zweite Chance zu geben.
Jetzt Spenden
Auch teilen hilft
Teilen
Teilen
Share by email
Foto: Dean Bush
Vielen Dank für Ihre Spende an den IFAW. Die Spenden an den IFAW fließen generell allen Tierschutzprojekten der Organisation zu und werden jeweils dort eingesetzt, wo Geld am dringendsten benötigt wird.

Der heutige Tag gehoert den Streunerhunden und -katzen

Wenn diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Für die vergessenen Hunde und Katzen weltweit

 
Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,

nicht nur am heutigen Welt-Streuner-Tag geben wir den vergessenen Haustieren eine Stimme. Denn auch wenn es hierzulande kaum vorstellbar ist: Hunde und Katzen gelten nicht überall als geliebte Haustiere. Besonders in Schwellen- und Entwicklungsländern, wo nicht einmal die Menschen genug für sich selbst haben, müssen auch die Tiere unter extremen Bedingungen leben. Millionenfach streunen sie umher. Die meisten von ihnen sterben früh, qualvoll und im Stillen. Jeden Tag. Weltweit.

Täglich setzen wir uns deshalb mit unseren Partnerorganisationen unter anderem in Bulgarien, Südafrika und Thailand aktiv für die vielen Hunde und Katzen ein. Wir kastrieren, versorgen und impfen die Tiere. Um langfristig eine Verbesserung der Lebensbedingungen zu bewirken, setzen wir außerdem auf kontinuierliche Bildungsarbeit und bringen so den Menschen vor Ort die Bedürfnisse der Tiere nahe.

Wir möchten den Welt-Streuner-Tag nutzen und den oft vergessenen Tieren unsere Aufmerksamkeit schenken. Lernen Sie unsere Projekte zum Schutz der Streunerhunde und -katzen im Detail kennen und helfen auch Sie.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Welttierschutzgesellschaft

PS: Eine Projektpatenschaft ist ein tolles Oster-Geschenk für Ihre Liebsten. Schon mit einem Beitrag von 33 Cent pro Tag retten Sie unzählige »Hunde– und »Katzenleben.

Südafrika: Hilfe für Hunde in Not

In den Armenvierteln Südafrikas, rund um die Hauptstadt Pretoria, ist das Team unserer Partnerorganisation, der Community and Veterinary Services for Southern Africa, täglich in bis zu sechs Gemeinden im Einsatz. Innerhalb der letzten zwölf Monate konnten dort fast »14.000 Hunde behandelt und gegen Tollwut geimpft werden.

Bulgarien: Hoffnung für Streunerkatzen

In der zweitgrößten Stadt Bulgariens, Plovdiv, streunen schätzungsweise 10.000 herrenlose Katzen umher. Effektive Maßnahmen zur Kontrolle der Population gab es bisher nicht. Gemeinsam mit der Streunerhilfe Bulgarien haben wir im Juni 2016 das erste Kastrationszentrum der Stadt eröffnet und in den ersten acht Monaten »bereits 1319 Katzen kastrieren können.

Thailand: Einsatz für die vergessenen Tiere

Das Inselparadies hat ein Streuner-Problem: Zahlreiche Hunde und Katzen vermehren sich unkontrolliert, sind krank und leiden in Folge schwer. Durch die regelmäßigen mehrtägigen Kastrations- und Impfcamps unserer Partner der Lanta Animal Welfare gehen wir das Problem an. Innerhalb der letzten zwei Jahre konnten »mehr als 1.800 Hunde und Katzen kastriert, geimpft und behandelt werden.

Pate werden und Tierleben retten

Bereits mit einem Beitrag von 10 Euro für Streunerhunde können wir jeden Monat fünf Hunde gegen das tödliche Tollwutvirus impfen. Mit 18 Euro im Rahmen einer Streunerkatzenpatenschaft ermöglichen Sie die professionelle Kastration einer Katze inklusive tiermedizinischer Versorgung.

»Jetzt Pate werden!

Kontakt
Tel.: +49(0)30 – 9237226-0
E-Mail: info@welttierschutz.org

Welttierschutzgesellschaft e.V.
Reinhardtstr. 10
10117 Berlin

Spendenkonto
Bank für Sozialwirtschaft
Spendenkonto: 804 23 00
Bankleitzahl: 370 205 00
IBAN: DE38 3702 0500 0008 0423 00
BIC: BFSWDE33XXX
Um Ihre Adresse zu ändern, klicken Sie hier. Um sich vom Newsletter abzumelden, klicken Sie bitte hier.
www.welttierschutz.org   |   Impressum   |   Kontakt   |   Spenden und aktiv werden

Das große Kastrationsprojekt in Temeswar steht bevor!!! Schildkrötengnadenhof nun ein eigener Verein!

http://www.respekTiere.at

Das große Kastrationsprojekt in Temeswar steht bevor!!! Schildkrötengnadenhof nun ein eigener Verein!

Jetzt ist es endlich soweit – das unsagbar wichtige Kastrationsprojekt im rumänischen Temeswar startet in Kürze!
Wir möchten Sie von ganzem Herzen bitten, bitte helfen Sie uns helfen! Wir benötigen hier wirklich jede Unterstützung, nur gemeinsam können wir es schaffen, diese Aufgabe zu bewältigen! Die Hunde brauchen uns, und wir brauchen Sie!
Hier koennen Sie online spenden

Die erfreuliche Nachricht – der Schildkrötengnadenhof, bisher ein Teil von RespekTiere, ist erwachsen geworden und zu einem so großen Projekt angewachsen, dass er nun als eigenständiger Verein agiert!

http://www.respekTiere.at

» weiterlesen

 

Jetzt helfen, bevor es zu spät ist.

Helfen Sie mit! 21.03.2017
Logo
Jede Spende hilft.
Streunerhunde trifft man in Thailand überall, denn es gibt unglaublich viele von ihnen – so auch auf der Insel Koh Chang. Dort leben die meisten der Hunde in unfassbarem Elend, sie sind hungrig und krank. Die Tiere leiden oft an Verwundungen, Parasiten und Krankheiten. Täglich leben sie in der Gefahr, zu verhungern, überfahren oder sogar misshandelt zu werden! Diese Situation der Tiere wollen wir ein für alle mal verbessern.

Denn wenn wir durch Kastration die Geburtenrate eindämmen, werden weniger Straßenhunde in dieses Elend hineingeboren.

Unser Kastrationsprogramm kann diesen Hunden nachhaltig helfen und auf lange Sicht ihr Leid vermindern.

Wie vielen Hunden wir helfen können, hängt auch von Ihrer Spende ab.

Bitte helfen Sie mit: Schon 35 Euro genügen, um einen Hund zu kastrieren, um das Leid der Tiere künftig zu verringern.

Aber auch jeder andere Betrag Ihrer Wahl ist uns eine riesige Hilfe im Einsatz für die Hunde.

Bitte helfen Sie mit und schenken Sie den Hunden jetzt Hoffnung und Zukunft.
Vielen herzlichen Dank!

Ihr VIER PFOTEN Team

Jetzt helfen!

Tatort Internet

Falls Sie diese E-Mail nicht öffnen können, sehen Sie hier die Browserversion.
02.03.2017
Tatort Internet VIER PFOTEN Deutschland
www.vier-pfoten.de

Welpen werden oft krank oder zu jung im Internet verkauft.

Liebe Frau Li

heutzutage kann man fast alles durch einen einfachen Mausklick im Internet kaufen – auch Lebewesen. Egal ob Hundewelpe, Kaninchen, Hase oder Pferd – der Handel mit Tieren im Internet boomt.

Die Tiere und deren Schutz bleiben dabei oft auf der Strecke. Immer wieder werden kranke oder zu junge Tiere von unseriösen Verkäufern angeboten, Konsequenzen gibt es meist keine. Schuld daran sind unzureichende Regulierungen. Viele Online-Kleinanzeigenplattformen sind ein regelrechtes Paradies für Betrüger.

VIER PFOTEN hat eine Reihe von Maßnahmen entwickelt und appelliert an Kleinanzeigen-Plattformen diese zu implementieren, um sicherzustellen, dass ihre Kunden und die zum Verkauf angebotenen Tiere geschützt werden.

Mehr zur Kampagne und den Maßnahmen

Viele Grüße
Ihr VIER PFOTEN Team

150 000 Menschen unterstützen bereits die VIER PFOTEN Kampagne Vielen Dank!

Über 150 000 Menschen unterstützen bereits unsere Kampagne! Unterschreiben auch Sie unsere Petition und senden Sie damit einen Appell an die eBay Classifieds Group, sich als Vorreiter für den Schutz von Tieren und Menschen einzusetzen.

Zur Petition.

VIER PFOTEN deckt auf. VIER PFOTEN undercover

Winselnde, bellende Hunde, in Plastikboxen eingepfercht, ohne Auslauf und natürliches Licht. Unser Undercover-Video zeigt erschreckende Bilder aus einer der größten Hundezuchtanlagen in Belgien. Viele der dort geborenen Welpen werden später auf diversen Kleinanzeigen-Plattformen im Internet verkauft.

Zum Video.

Martin Rütter unterstützt Kampage gegen den unseriösen Welpenhandel. „nachSITZen“ bei Martin Rütter

Martin Rütter unterstützt VIER PFOTEN im Kampf gegen den illegalen Welpenhandel. In Hamburg und Bielefeld waren wir bei seiner aktuellen Show „nachSITZen“ mit einem Infostand dabei und konnten zahlreiche Unterschriften sammeln.

Nächster Termin mit uns: 15. März in Bremen.

Facebook
Twitter
Google+
Youtube

Stoppt den Hundefleischhandel in China

https://www.change.org/p/bundesregierung-stoppt-den-hundefleischhandel-in-china

Bitte helft den Hunden – Bitttee! 😦 So viele Menschen schauen weg – Bitte teilt diesen Beitrag und kämpft mit uns! Diese armen Hunde wurden brutal geschlagen und mit einem Messer malträtiert. Mit ihren zertrümmerten Beinen sind sie nicht mehr in der Lage aufzustehen. Die Vorderbeine die zusammen gebunden sind dienen als Griff, damit sie besser getragen werden können. Die Schnauze wird zugebunden das sie nicht schreien können. Die Hunde werden lebendig in den Kochtopf geschmissen. Stoppt bitte den Hundefleischhandel in China!
Diese Petition wird versendet an:

  • Bundesregierung