Schlagwort-Archive: KAMPAGNE

5G Space Appeal – News, Needs, and Plans for Delivery — Arthur Firstenberg

WE NEED AS MANY SIGNATURES AS POSSIBLE IN THE NEXT MONTH

For the Earth, I thank all of you who have already signed, and I ask each of you to please forward this email to at least 10 others who have not yet signed the International Appeal to Stop 5G on Earth and in Space. We are gathering volunteers from around the world who will hand-deliver this Appeal to the governments of all nations during the month of October. Please contact me at info@cellphonetaskforce.org if you wish to volunteer.

https://www.5gspaceappeal.org/

The assault on life by radio waves that began in 1896 — that is now increasing so rapidly, and is injuring so many people and so many forms of life — must finally be acknowledged, and it must finally be halted. We do not have much time. Scientists, doctors, government officials, and injured people must all meet together in one place to put a stop to it. It is the most immediate threat to life on Earth, and its solution is therefore the key to our survival. If we can stop 5G, then maybe we can also stop the threats to our forests, oceans, atmosphere, and climate. They are all products of unbridled technologies that we think are necessary for modern life, but are really antithetical to life itself.

https://www.5gspaceappeal.org/

125,000 Signatures So Far

The International Appeal to Stop 5G on Earth and in Space has now been translated into 30 languages. It has been signed, thus far, by more than 124,000 individuals and more than 1,100 organizations from 203 countries and territories. They include:

3,381 scientists
1,913 medical doctors
5,848 engineers
3,525 psychologists, psychotherapists and social workers
3,052 nurses

All signatures are now on our website, and the number of signatures is now updated in real time automatically.

I have just added a new category of signers: beekeepers. This is because beekeepers from around the world are signing in increasing numbers, and because 5G poses such a threat to honey bees worldwide.

*** Organizations that signed between June 3 and July 28 should sign again. For reasons that are not clear, all organization signatures submitted between June 3 and July 28 were blocked by my email provider and those signatures are lost. The problem has been fixed. Please alert all organizations that you are associated with that if they signed the Appeal during that time and their name does not appear on the Organizations page of our website, they should sign again.

https://www.5gspaceappeal.org/signatories-organizations

NEWS FROM AROUND THE WORLD

Satellite Launches

Elon Musk’s company, SpaceX, plans to launch 12,000 satellites to supply 5G globally from space. The first 60 satellites were launched on May 23, 2019 from Cape Canaveral, Florida. The second set of 60 satellites are scheduled to be launched on November 17; the third set of 60 satellites on December 4.

As soon as 420 satellites are launched, SpaceX plans to begin providing global 5G service to a limited number of customers. This must not happen. The activation of 5G satellites in space threatens catastrophic effects, as early as this coming spring — not from the direct radiation, but from the alteration of the Earth’s electromagnetic environment, upon which everyone depends for their life and health. Details are in this article: Planetary Emergency.

https://www.cellphonetaskforce.org/wp-content/uploads/2019/08/Planetary-emergency.pdf
Elon’s younger brother, Kimbal Musk, who is on SpaceX’s board of directors, lives in Boulder, Colorado, and is an environmentalist who cares about the Earth and our future. One of the organizations he founded, Big Green, has dozens of officers and team members and has installed raised bed “Learning Gardens” in public schools throughout the area. I am reaching out to all my contacts in Boulder, to see if any of them knows someone connected with Kimbal Musk and can get us an appointment with him.

Birds in Peril

Canadian scientists with the National Research Council proved already in the 1960s that bird feathers make good receiving aerials for microwave radiation and that low-level microwaves cause birds distress, deteriorated health and mortality. Spanish biologist Alfonso Balmori has proved that radio waves interfere with nesting and reproduction. Scientists at the University of Oldenburg in Germany have proved that radio waves interfere with bird migration.

Two week ago, I received a phone call from geneticist Julian Northey in Ontario, Canada. He told me that last year, many Canadian geese were so disoriented that they never flew south for the winter. He observed flocks of geese near the shore of Lake Ontario, flying due east one day, due west the following day, and due east the day after that. In the dead of winter, in January and into February, when they should have been south in a warmer climate, they were still in Canada flying back and forth, unable to find their bearings, honking and honking in distress.

Unlike irradiated humans, irradiated birds are not on anti-depressants and anti-anxiety medications. Instead, they are attacking people. “Proving Hitchcock Right, Bird Attacks Are Turning Violent This Summer”, read a July 15, 2019 headline in the Wall Street Journal. In Massachusetts, Minnesota, British Columbia, Montana, Colorado and Illinois, red-winged blackbirds, crows, hawks and wild turkeys are divebombing people and whacking them in the head.

In Bulgaria in June, 5G was tested for the first time in Sofia. According to an email I received on July 17 from a 20-year-old girl who lives there, this resulted in the deaths of more than 700 pigeons — reminiscent of an earlier, similar report from The Hague.

Where have all the Birds Gone?” asked Max Silverman on July 1, 2019 in his Birding Diary from England. “I have been out with the camera several times since my last blog which was over a month ago now but have really struggled to find any birds to point the camera at,” he writes.

Here in Santa Fe, New Mexico, Richard Balthazar wrote on July 1, 2019: “This past week I’ve been horrified to see the cherries ripening on the tree next door — and simply hanging there till over-ripe and falling to litter the ground. Always before, as the cherries started to turn red, the tree would be a-flutter with flocks of birds pecking the heck out of them. Now I’ve seen no more than three of our little birds struggling to reach a fruit or two.

Where have all the birds gone?”

Insect Armageddon

This youtube video from California showing dead and dying bees falling out of the air near mobile phone antennas has been circulating recently.

Alongside birds, the world’s insect populations are plummeting just as drastically, if not more so. This is not surprising, considering that all insects have antennae, with which they detect their environment and communicate with one another. This is explained in the important booklet, Bees, Birds and Mankind: Destroying Nature by ‘Electrosmog’, published in 2007 by German biologist Ulrich Warnke.

In the last two years, scientists worldwide are waking up to this emergency.

In 2017, scientists reported that the number of flying insects in 63 protect nature areas in Germany had declined by 75 to 80 percent since 1989. In September 2018, scientists reported that the number of insects caught in sticky traps in a Puerto Rican rainforest had declined, incredibly, by 97 to 98 percent since the 1970s. And in January 2019, scientists from Australia and Belgium concluded that these types of declines are occurring worldwide and among all types of insects. On February 10, 2019, a headline in The Guardian announced: “Plummeting insect numbers ‘threaten collapse of nature’”. Some scientists are blaming this on pesticides, habitat loss, or climate change. Others are throwing up their hands and saying “We don’t know why this is happening.”

But it has been happening for a long time. By 1906, ninety percent of the honey bees had disappeared from the Isle of Wight, where Marconi had established his first permanent radio station. The progression from “Isle of Wight disease” to “disappearing disease” to “colony collapse disorder” to “insect armageddon” has brought us to the brink of catastrophe. We do know why, and it must, finally, be halted.

“It Feels Like I’m Living in a Microwave Oven”

One day in April of this year, 5G antennas were installed near an apartment building in Geneva, Switzerland. Johan Perruchoud, age 29, a video and film maker who lives on the fifth floor, suddenly couldn’t sleep, and his ears started whistling. “In particular at home,” he says, “I felt —how can I put it — like I was in a microwave oven. I was not well in the house, as if I was surrounded by ghosts.”

His neighbor, actor and director Elidan Arzoni, age 50, fared worse. On the same day in April, his ears suddenly started making very loud sounds, so loud that it is “unlivable”, and he felt pains on the left side and back of his skull, and in his chest. His chest pains were so violent that he thought he was having a heart attack and went to the hospital emergency room two days later. His wife and three children, ages 9, 16 and 21, all suffer from insomnia, which began at the same time in April.

I received an email at the end of May from a social worker in Vancouver, Canada. She works for the Vancouver Coastal Health Authority. “Vancouver is seriously radioactive. Someone please help me,” she wrote. I spoke with her and she echoed Mr. Arzoni’s words: her city is unlivable. Vancouver is leading the way in Canada in the installation of 5G.

https://www.5gspaceappeal.org/donate
DONATIONS ARE URGENTLY NEEDED

Thank you to all who have already donated. Alongside the International Appeal to Stop 5G on Earth and in Space, we are funding a lawsuit to stop 5G in the United States. Our goal is to raise one million dollars. This would pay our lawyers, and it would buy publicity around the world. Please contact me if you can help with fundraising. Donations from ten dollars up to a few thousand dollars can be made on our website, here:

https://www.5gspaceappeal.org/donate
Donate
https://www.5gspaceappeal.org/donate
For larger donations, please contact me. Donations from U.S. residents are tax-deductible.
I have about 1,000 copies left of my book, The Invisible Rainbow: A History of Electricity and Life. You can purchase it here. All proceeds go to support the campaign to stop 5G. It is the first book ever published that tells the history and science of electricity, including radio waves, from an environmental point of view, with chapters on cancer, heart disease and diabetes, as well as birds, insects, forests and wildlife. Dr. Kate Showers of the University of Sussex has likened it to Rachel Carson’s Silent Spring. When these last 1,000 are sold out, I will issue a second edition. Please contact me if you are a publisher who would like to publish the second edition, in English or any other language.
Arthur Firstenberg, Administrator
International Appeal to Stop 5G on Earth and in Space
P.O. Box 6216
Santa Fe, NM 87502
USA
Tel: +1 505-471-0129
Email: info@cellphonetaskforce.org
https://www.5gSpaceAppeal.org

Aktion: Wir selbst müssen für gute Schulen sorgen – aktion-KiG

Logo Aktion KIG

mit dem Ende der Sommerferien – diese Woche in Bayern und Baden-Württemberg – beginnt erneut der Kampf um ideologiefreie Schulen.

Die deutschen Schulen machen regelmäßig mit zwei Themengruppen Schlagzeilen:

  • Der Rückgang des Leistungsniveaus und die kaputte Infrastruktur und
  • Die Ausweitung von Gender-Unterricht, der Bau von Unisex-Toiletten und nun die Unterstützung von grünen politischen Themen.

Von alleine wird es aber keine Besserung geben: Wir müssen unsere Stimme erheben!

Deshalb bitte ich Sie, sich an unserer neuen Kampagne mit den Namen „Schulen sind keine gesellschaftspolitischen Laboratorien“ teilzunehmen:

Zur Kampange

https://www.aktion-kig.eu/buergermandat/

Das Ergebnis des Bildungsmonitors 2018 und 2019 ist eindeutig:

Die deutschen Schüler werden immer schlechter.

Die „Zeit“ schrieb anlässlich des Bildungsmonitors 2018: „Leistungen der Schüler gehen bundesweit zurück“.

Zum Bildungsmonitor 2019 schreibt die „Zeit“: „Zahl der Schulabbrecher steigt“.

Außerdem: Der Bildungsmonitor, der jedes Jahr erscheint, bestätigt das Misstrauen der Deutschen gegenüber dem hiesigen Schulsystem.

Schulen werden nur das sein, was sie sein sollten, wenn wir uns dafür einsetzen.

Schulen müssen Orte sein, wo die Kinder nach einem vernünftigen Lehrplan unterrichtet und auf das Leben vorbereitet werden.

Vor allem dürfen Schulen keine Laboratorien für Gender und sonstige linke gesellschaftspolitische Zwecke sein.

Deshalb bitte ich Sie, an unserer neuen Kampagne „Schulen sind keine gesellschaftspolitischen Laboratorien“ teilzunehmen.

Zur Kampange

https://www.aktion-kig.eu/buergermandat/

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder, mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.
Ihre Spende

https://www.aktion-kig.eu/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 
 
 
 

Recht auf Abtreibung in die Verfassung ?

Logo Aktion SOS Leben

es gibt einige wichtige Nachrichten aus dem Lebensrecht, die ich trotz der Sommerferien nicht unkommentiert lassen wollte.

Die Europäische Bürgerinitiative „One of us“, die in den Jahren 2012 und 2013 ca. 1,9 Millionen Unterschriften in ganz Europa sammeln konnte, muss von der EU-Kommission nicht beachtet werden. Das entschied das Europäische Gerichtshof.

Zur Erinnerung: „Europäische Bürgerinitiativen“ wurden im Vertrag von Lissabon (2007) eingeführt, um das bürgerliche Engagement auf europäischer Ebene zu stärken.

„One of us“ richtete sich gegen die Finanzierung von Abtreibungen und der Stammzellenforschung. Sie wurde von vielen europäischen Lebensrechtsorganisationen unterstützt, darunter auch unsere Aktion SOS LEBEN.

Die Unterzeichner des Lissabon-Vertrages haben wohl nicht gedacht, dass gerade eine Pro-Life-Kampagne so erfolgreich auf europäischer Ebene sein kann.

Jedenfalls hat sich die EU-Kommission stets geweigert, sich mit der Bürgerinitiative „One of us“ auseinanderzusetzen – eine klare Verachtung des Willens europäischer Bürger.

Diese Entscheidung kann für uns nur bedeuten, dass wir unsere Interessen stärker auf EU-Ebene vertreten und stärker sichtbar werden.

Wir müssen auch auf EU-Ebene Stärke entfalten. Dann wird man uns nicht mehr auf diese grobe Art und Weise abweisen können.

Deshalb möchte ich Sie bitten, unsere Petition EUROPA für das LEBEN zu unterstützen:

Zur Petition

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/europa-2019/

Von unserer befreundeten Pro-Life-Organisation in Frankreich, Droit de Naître (Recht auf Geburt), kommt die Nachricht, dass man dort versucht, in der Verfassung ein Pseudo-Recht auf Abtreibung zu verankern!

Unsere Freunde in Frankreich protestieren mit einer großen Kampagne gegen dieses absurde Projekt und schreiben:

„Die Absicht, „IVG“ (den Schwangerschaftsabbruch) als ein Recht in der Verfassung zu verankern, ist ein Angriff auf die Überzeugung einer wachsenden Zahl von Franzosen. Eine Mehrheit lehnt die Banalisierung von Abtreibungen durch Staat und Politik ab. Wir möchten daran erinnern, dass in unserem Land jedes Jahr mehr als 210.000 Babys getötet werden.“

Das Vorhaben der französischen Sozialisten und Kommunisten zeigt, zu welcher Radikalität Abtreibungslobby und Abtreibungsaktivisten fähig sind.

Diese Radikalisierung der Abtreibungsaktivisten ist aber kein französisches, sondern ein internationales Phänomen.

Gerade bei uns in Deutschland schlägt die Radikalisierung auch in Gewalt um, wie Sie detailliert in unserem Buch „Die neue Lebensrechts-Debatte und die Radikalisierung der Abtreibungsaktivisten“ lesen können:

Zum Buch

https://www.dvck.org/spendesos-buch/

Mit jeder Bestellung helfen Sie mit einer Spende von 10 Euro unsere Aktion.

Zum Schluss noch eine gute Nachricht: Jede neue Umfrage aus den Vereinigten Staaten bestätigt, dass die Menschen dort immer mehr Pro-Life eingestellt sind.

Selbst 35 Prozent der Wähler der Demokraten (die letztens radikale Gesetze erlassen haben, wie etwa im Bundesstaat New York) wollen deutliche Restriktionen eingeführt sehen.

Diese Nachricht gibt uns Mut: In den Vereinigten Staaten herrscht die schlimmste Abtreibungspraxis fast der ganzen Welt (Abtreibungen ohne Angabe eines Grundes bis unmittelbar vor der natürlichen Geburt).

Dass dort die Stimmung immer mehr zugunsten der ungeborenen Kinder geht zeigt, dass sich Gerechtigkeit und Wahrheit durchsetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

SPENDE

https://www.dvck.org/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 

Das Buch über die Gender-Revolution in Deutschlands Schulen

 

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/buch-genderevolution/

Das Buch über die Gender-Revolution in Deutschlands Schulen

Frankfurt am Main, 07.07.2018



wenn ein Kind in Deutschland die Kita oder die Schule besucht, wird es mit solchen Inhalten konfrontiert:

Die „Richtlinien zur Sexualerziehung für die Schulen des Saarlandes“ sehen die „Lustvolle Entdeckung des eigenen Körpers und der eigenen Genitalien, Zärtlichkeit und körperliche Nähe als Ausdruck von Liebe und Zuneigung, Liebe und Verliebtsein. …“ vor.

Für die Kindertagesbetreuung (!) hat sich der Hamburger Senat Folgendes ausgedacht:

„In den Bildungsempfehlungen ist auch beschrieben, dass Kindern Erfahrungen mit Unterschieden ermöglicht werden sollen. (…) Auch Fragestellungen der geschlechtlichen Identitäten und sexuellen Orientierung sollen dort Berücksichtigung finden.“ (Zitat aus dem „Aktionsplan für Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“)

Zwei Beispiele von vielen aus dem neuen Buch „Gender-Revolution in den Schulen – Angriff auf Elternrecht und Kindeswohl“ der Aktion „Kinder in Gefahr“.

Um diesen radikalen Angriff auf die Kinder, das Erziehungsrecht der Eltern und auf die christlichen Wurzeln unseres Landes zu dokumentieren, unternimmt unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ eine neue Kampagne:

Die massenhafte Verbreitung des Buches „Gender-Revolution in den Schulen – Angriff auf Elternrecht und Kindeswohl“.

Bestellen Sie HIER Ihr Exemplar von „Gender-Revolution in den Schulen – Angriff auf Elternrecht und Kindeswohl“.
https://www.aktion-kig.org/kampagnen/buch-genderevolution/

Die oben genannten Beispiele stammen aus dem neuen Buch von „Kinder in Gefahr“.

Im Buch werden Sie lesen können, dass ein bundesweites Programm zur Durchsetzung der absurden Gender-Ideologie in den Schulen in Gang gesetzt wird.

2 – 6 Jahre alte Kinder in Rheinland-Pfalz sollen in die Gender-Ideologie mit Hilfe eines „Kita Koffers“ eingeführt werden:

„Der Kita-Koffer „Familien- und Lebensvielfalt“ enthält Bilderbücher und Spiele für die Arbeit mit Kindern zwischen 2 und 6 Jahren sowie Informations-Material für Erzieherinnen und Erzieher. Zusammengestellt wurde er in Kooperation mit der Initiative lesbischer und schwuler Eltern (ILSE) und mit Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz.“ (Quelle des Zitates: www.queernet-rlp.de)

In Schleswig-Holstein wird die sog. „Queere Bildung“ in den Schulen seit 2014 systematisch ausgebaut und generös finanziell ausgestattet.

In Hessen hat der CDU-Kultusminister unter dem Druck von linken Kräften einen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ vorgelegt, der für Kinder ab sechs Jahren (!) fächerübergreifend und verbindlich Gender sowie „Akzeptanz sexueller Vielfalt und Geschlechteridentitäten“ vorsieht.

Diese Beispiele zeigen deutlich, dass in Kitas und Schulen eine radikale Revolution stattfindet.

Gegen diesen ideologischen Feldzug linker Kräfte müssen wir uns zur Wehr setzen!

Deshalb bitte ich sie, an dieser neuen und wichtigen Initiative von „Kinder in Gefahr“ teilzunehmen.

Bestellen Sie HIER Ihr Exemplar von „Gender-Revolution in den Schulen – Angriff auf Elternrecht und Kindeswohl“.

Unsere Botschaft muss klar und kraftvoll sein: Keine Experimente mit unseren Kindern! Keine Gender-Indoktrinierung in den Schulen!

Die sogenannte Gender-Ideologie, welche die biologischen Unterschiede zwischen Mann und Frau negiert, ist ein direkter Angriff auf das christliche Menschenbild und auf die christliche Idee von Ehe und Familie.

Gender bzw. Gender-Mainstreaming bedeutet:

• Es gibt weder Männer noch Frauen, sondern eine riesige Anzahl von sexuellen Orientierungen.

• Aus diesem Grund ist die Ehe zwischen Mann und Frau, aus der die klassische Familie entsteht, rein willkürlich und kann nach den Fantasievorstellungen der Politiker umdefiniert werden.

• Die Gender-Lobby missachtet völlig das Erziehungsrecht der Eltern für die Kinder und ist der Auffassung, der Staat müsse die Kinder indoktrinieren.

• Gender propagiert eine radikale sexuelle Hemmungslosigkeit.

An diesen wenigen Punkten wird klar, was die Gender-Ideologie letztendlich anstrebt: Ein Deutschland ohne christliche Werte und Prinzipien.

Wir sind deshalb alle aufgerufen, gegen diesen Wahnsinn, der unsere Kinder, unsere Familien und ganz Deutschland zerstören will, zu protestieren.

Wir müssen gegen die Gender-Indoktrination in den Bundesländern protestieren und diese dort stoppen.

Deshalb bitte ich Sie, uns in der Verbreitung des Buches „Gender-Revolution in den Schulen – Angriff auf Elternrecht und Kindeswohl“ finanziell zu unterstützen.

Bestellen Sie HIER Ihr Exemplar von „Gender-Revolution in den Schulen – Angriff auf Elternrecht und Kindeswohl“.
https://www.aktion-kig.org/kampagnen/buch-genderevolution/

Helfen Sie uns bitte auch mit Ihrer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro.
Wenn es uns gelingt, genug Aufmerksamkeit auf diese skandalöse Gender-Indoktrination in den Schulen zu erzeugen, können wir diese Schulprojekte noch stoppen.

Deshalb muss unser Protest breit und laut sein, wir müssen viele Menschen bewegen, daran teilzunehmen.

Ich kann viele Menschen anschreiben, um sie über diesen unerhörten Skandal zu informieren, doch dafür brauche ich Ihre Hilfe.

Mit Anzeigen – insbesondere im Internet – kann ich sehr viele Menschen ansprechen und damit eine Welle der Empörung gegen diesen Angriff auf die Kinder erzeugen.

In der Politik wird nur dann etwas geschehen, wenn die christliche Basis der Gesellschaft Druck ausübt.

Deshalb bitte ich Sie, an dieser neuen Initiative teilzunehmen und sie finanziell zu unterstützen:

Mit Ihrer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro können wir per Brief, Internet oder Anzeigen neue Mitstreiter erreichen.

Mit Ihrer Hilfe werden Wir das neue Buch „Gender-Revolution in den Schulen – Angriff auf Elternrecht und Kindeswohl“ massenhaft verbreiten und eine starke Front gegen die Gender-Indoktrination in den Schulen aufbauen.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: In Deutschland entwickeln sich Kitas und Schulen zu wahren Zellen der Gender-Indoktrination.

Um diesen radikalen Angriff auf die Kinder, das Erziehungsrecht der Eltern und auf die christlichen Wurzeln unseres Landes zu dokumentieren unternimmt unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ eine neue Kampagne:

Die massenhafte Verbreitung des neuen Buches von „Kinder in Gefahr“: „Gender-Revolution in den Schulen – Angriff auf Elternrecht und Kindeswohl“.

Bestellen Sie HIER Ihr Exemplar von „Gender-Revolution in den Schulen – Angriff auf Elternrecht und Kindeswohl“.
https://www.aktion-kig.org/kampagnen/buch-genderevolution/

Helfen Sie bitte mit Ihrer bestmöglichen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, um eine schlagkräftige Bewegung gegen die Gender-Revolution in den Schulen aufbauen zu können.
Ihre Spende von:

Große Auftaktveranstaltung zur Kampagne gegen Tiertransporte am 1. Juli in Berlin!

 Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  21. Juni 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Seien Sie dabei und verpassen Sie nicht
unser tolles und spannendes Programm!

Seien Sie dabei und verpassen Sie nicht unser tolles und spannendes Programm!
Bald ist es soweit: unsere neue große Kampagne gegen Tiertransporte startet am internationalen Tag gegen Tiertransporte, dem 1. Juli 2018, mit einer Auftaktveranstaltung am Alexanderplatz in Berlin!

Unser Ziel ist es, das Gräuel hinter Tiertransporten und in der Massentierhaltung sichtbar zu machen! Mit unserem umgebauten Tiertransporter fahren wir in die Zentren deutscher Großstädte. Wir zeigen mit Videos, Geräuschen und Bildern am und im Transporter, unter welchen Qualen Tiere bei einem Transport leiden, und wir zeigen konkrete Lösungsvorschläge auf, um dieses Leid zu beenden!

Kommen Sie am 1. Juli zwischen 12.00 Uhr und 16.00 Uhr auf den Alexanderplatz in Berlin, um als erstes einen Blick auf den Transporter zu erlangen, sich über Tiertransporte zu informieren und um ein Zeichen für die Tiere zu setzen! Dabei sind wir nicht nur mit dem Transporter selbst vor Ort, sondern bieten auch noch ein spannendes und informatives Rahmenprogramm. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt durch die veganen Leckerbissen von Mojewa, Paletas Eis und den Tofu Tussis.

Programm am 1. Juli 2018 in der Übersicht:
Wo: Alexanderplatz in Berlin, Brunnen der Völkerfreundschaft

12:00 Uhr Eröffnungsrede von Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender, Deutsches Tierschutzbüro e. V.
12:15 Uhr Interview mit Irene Weiersmüller & Sabine Fischer, Animals Angels e. V.
12:35 Uhr Begrüßung und Rede von Ben Urbanke, Extrem-Radsportler
13:00 Uhr Rede von Dr. Turgut Altug, MdA, Sprecher für Natur- und Verbraucherschutz, Umwelt- und Naturbildung, Bündnis 90/Die Grünen
13:20 Uhr Musikact: Cate Evens
13:40 Uhr Rede von Stefan Bernhard Eck, Unabhängiger EU-Abgeordneter für konsequenten Tier- und Umweltschutz
13:50 Uhr Rede von Katrin Heß, Schauspielerin
14:05 Uhr Podiumsdiskussion mit Stefan Bernhard Eck; Dr. Turgut Altug; Jan Peifer; Irene Weiersmüller; Sabine Fisch
14:50 Uhr Vortrag von Carmen Hercegfi, Ganzheitliche Ernährungsberaterin und Autorin
15:25 Uhr Musikact: Cate Evens

Ab dem 2. Juli sind wir dann mit unserem Transporter in ganz Deutschland unterwegs. Natürlich halten wir Sie hier über den genauen Tourplan auf dem Laufenden und werden diesen bald veröffentlichen!

Unterstützen Sie uns jetzt mit einer Spende, damit wir mit unserem Transporter in möglichst viele Städte kommen können, um die Menschen über Tiertransporte und Massentierhaltung aufzuklären.

Jetzt für Kampagne gegen Tiertransporte spenden!
PS: Mehr Informationen zu unserer neuen Kampagne und dem Thema Tiertransporte finden Sie hier auf unserer Website.

 Online-Shop
       
 Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 

 

Uploadfilter: Kampf geht weiter – helft gewinnen!

digitalcourage
Industrielobby nicht gewinnen lassen! Der Kampf gegen Uploadfilter geht weiter.

heute hat der Rechtsausschuss im EU-Parlament für eine Reform des Urheberrechts gestimmt. Im Reformpaket stecken zwei giftige Dornen für die Freiheit im Internet. Artikel 11 sieht ein „Leistungsschutzrecht“ vor, mit dem große Verleger eine Linksteuer durchsetzen können. Artikel 13 enthält Uploadfilter, die Beiträge auf Plattformen analysieren und aussortieren sollen, also: automatisierte Zensur.

Unterzeichne unseren Appell gegen Uploadfilter!

https://aktion.digitalcourage.de/nein-zu-uploadfiltern

Artikel 13 ist ein Wunsch der Musikindustrie, Artikel 11 ist ein Wunsch des Axel-Springer-Verlags. Gegen massive Kritik durchgesetzt hat beides der Berichterstatter der Reform, Axel Voss von der CDU. Damit hat er einen Scherbenhaufen hinterlassen, denn der jetzt kommende Widerstand gegen die Reform wird riesig sein!

Für Uploadfilter spricht die Lobby – gegen Uploadfilter sprechen:
… das Recht auf Meinungsfreiheit.
… die Idee des freien Internets.
… die technische Fehleranfälligkeit.
… das Zensurpotenzial.
… die Internetkultur.
… der Koalitionsvertrag.
… der Wettbewerb.
… der Zugang zu freiem Wissen.
… die besseren Alternativen.
… Du!

Appell lesenAppell jetzt unterzeichnen!

https://aktion.digitalcourage.de/nein-zu-uploadfiltern

Mit ungefilterten Grüßen aus Bielefeld

Friedemann Ebelt, Rena Tangens, padeluun
und das Team von Digitalcourage

Digitalcourage e.V.

Marktstraße 18
33602 Bielefeld
Deutschland

Tel: +49 521 1639 1639
Fax: +49 521 61172
mail@digitalcourage.de

Für Bürgerrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter

Ja, ich unterstütze „Stopp Air Base Ramstein“ mit meiner Stimme!

http://www.ramstein-kampagne.eu/unterstuetze-die-kampagne/

Der Appell im Wortlaut:

Der US-Militärstützpunkt Ramstein ist ein zentrales Drehkreuz für die Vorbereitung und Durchführung völkerrechtwidriger Angriffskriege. Die meisten tödlichen Einsätze US-amerikanischer Kampfdrohnen, u.a. in Irak, Afghanistan, Pakistan, Jemen, Syrien und Afrika, werden über die Satellitenrelaisstation auf der US-Air-Base Ramstein durchgeführt.

US-Drohnenpiloten auf verschiedensten Militärbasen nutzen Ramstein für die Steuerung der Killerdrohnen in weltweiten und illegalen Kriegseinsätzen. In Ramstein analysieren und aktualisieren ca. 650 MitarbeiterInnen ständig die Überwachungsdaten der vermeintlichen Zielpersonen und leiten ihre Daten dann weiter.

Die US-Regierung hat mittels Drohnen in Pakistan, Jemen und Somalia fast 5000 Menschen außergerichtlich getötet – sowie über 13.000 im Afghanistan-Krieg. Ungezählte Opfer gab es durch US-Drohnen im Irak, in Syrien und in Libyen. Die große Mehrzahl der Opfer waren Unbeteiligte wie Frauen, Kinder und alte Menschen. Die Mordbefehle werden per Joystick über die Satelliten-Relaisstation in Ramstein an die jeweiligen Drohnen übermittelt. Ohne Ramstein würde der gesamte Drohnenkrieg auf unbestimmte Zeit empfindlich behindert.

mehr anzeigen
Zugleich war Ramstein logistisch unverzichtbar für die Durchführung des brutalen US/NATO-Kriegs in Afghanistan und des US-Angriffskriegs in Irak. Gleiches gilt für drohende US-Interventionskriege, einschließlich an den Grenzen zu Russland.Die Komponenten des US-Raketenabwehrschildes sind in verschiedenen NATO-Staaten stationiert, eine seiner Befehlszentralen ist in das AIRCOM, das Hauptquartier aller NATO-Luftwaffen, auf der US-Air Base Ramstein integriert.

Außergerichtliches Töten von BürgerInnen anderer Staaten auf deren Territorien verstößt nicht nur gegen die Menschenrechts-Charta der UNO und gegen das Völkerrecht, sondern auch – wenn das Verbrechen von deutschem Hoheitsgebiet ausgeht – gegen unser Grundgesetz. Das wollen wir nicht länger hinnehmen, weder das illegale Treiben der USA in Deutschland noch deren Völkerrechtsverbrechen von deutschem Boden aus, noch deren Unterstützung durch die Bundesregierung.

Wir fordern daher vom Deutschen Bundestag und von der Bundesregierung, den USA die Nutzung von Ramstein als Basis zur Drohnenkriegsführung zu verbieten und die Satelliten-Relaisstation zu schließen, zugleich selbst auf die Anschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr zu verzichten und die Einführung von Kampfrobotern im Militär zu ächten, sowie die illegalen Ausspähpraktiken der NSA in Zusammenarbeit mit dem BND, wofür Ramstein ein Kristallisationspunkt ist, zu beenden.

Ohne persönlichen Einsatz und demonstrative Aktionen kann die brandgefährliche Militärpolitik der Bundesregierung und die Kriegshandlungen der US/NATO nicht gestoppt werden.

Deswegen rufen wir im Rahmen einer längerfristigen und umfassenden Kampagne auf zur Demonstration und Kundgebung vor der Air Base Ramstein.

Jetzt unterzeichnen!

http://www.ramstein-kampagne.eu/unterstuetze-die-kampagne/

„Medienfreiheit für die Bürger“: Neue Initiative gestartet

Klicken Sie hier, wenn die Nachricht nicht korrekt angezeigt wird.

Berlin, den 16.06.2017
www.medienfreiheit.de     www.zivilekoalition.de     www.freiewelt.net

Demokratie geht nicht ohne Medienfreiheit

der durch Zwangsgebühren in Höhe von 8 Milliarden Euro finanzierte öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland ist der teuerste der Welt. Auf die Verwendung dieser Gelder oder gar die Programmgestaltung haben die Bürger keinen Einfluß. Die öffentlich-rechtlichen Sender betreiben Meinungsmache ganz im Sinne der Regierung. Der Staatsfunk fördert eine unkritische Masse vor den Empfangsgeräten, die mit ihren monatlichen Zwangsbeiträgen selbst dafür aufkommen muß, auf Linie gebracht zu werden. Daher kämpfen wir für die Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Bis das erreicht ist, fordern wir eine vollkommene Transparenz über die Verwendung der Gebühren. Insbesondere sind die Gehälter und die Rentenansprüche offenzulegen.

Ebenso werden wir uns dafür einsetzen, daß private Sender und das Internet nicht zensiert werden. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz von Heiko Maas darf nicht kommen. Es würde die Meinungsfreiheit praktisch beseitigen. Das haben inzwischen sogar die Vereinten Nationen (!) und der wissenschaftliche Dienst des Bundestages scharf kritisiert. Es gibt daher nur eine Lösung: Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muß abgeschafft werden. Eine Zensur der privaten Medien darf nicht stattfinden.

Dafür wollen wir mit Ihrer Unterstützung gemeinsam kämpfen: Mit Petitionen, Aufklärungsarbeit sowie der Offenlegung von Missständen. Informationen über uns und unsere Arbeit finden Sie auf unserer neuen Homepage hier. Bitte unterstützen Sie uns in diesem wichtigen Ringen für Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt in Deutschland. Wir dürfen angesichts der immer stärker werdenden Angriffe nicht die Hände in den Schoß legen. Lassen Sie uns Hand in Hand für die Freiheit kämpfen. Ohne Medienfreiheit ist Demokratie nicht möglich.

Mit den besten Grüßen aus Berlin Ihre

Beatrix von Storch

PS: Bitte helfen Sie uns beim Start der Initiative „Medienfreiheit für die Bürger“, mit Ihrer großzügigen Spende von 5, 10, 20, 30 oder …. Euro hier, damit wir mit Petitionen, Aufklärungsarbeit und regelmäßigen Berichten für die Medienfreiheit streiten können. Danke von Herzen.
 


Spende per Paypal
Spende per Sepa-Lastschrift
www.facebook.com/Zivile.Koalition
de-de.facebook.com/FreieWelt.net
de-de.facebook.com/BeatrixVonStorch
https://twitter.com/Beatrix_vStorch

Zivile Koalition e. V. • Initiative Medienfreiheit • Zionskirchstr. 3 •10119 Berlin
Tel. 0 30 – 88 00 13 98 • Fax. 030 – 34 70 62 64
Spendenkonto IBAN DE04 1005 0000 6603 0031 88
• BIC BELADEBEXXX
http://www.zivilekoalition.de

Diese Nachricht an einen Freund weiterleiten.

Glyphosat: Behörde „übersieht“ krebserzeugende Wirkung ++ Was haben Trump und Merkel gemeinsam?

Der Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Hier online ansehen.

01.06.2017

Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.

Spenden  |  Fördermitglied werden  |  Über uns  |  Kontakt

Jetzt gegen Glyphosat unterzeichnen

Behörde „übersieht“ krebserzeugende Wirkung von Glyphosat in acht Studien

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

gleich in acht Studien hat das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) signifikante Hinweise auf eine krebserzeugende Wirkung des Unkrautvernichters Glyphosat „übersehen“. Dies wirft der anerkannte Toxikologe Prof. Christopher Portier dem BfR vor. Offenbar hat sich das BfR auf die von den Herstellern eingereichte Bewertung verlassen, statt deren statistische Auswertungen zu hinterfragen.

Das könnte weitreichende Folgen haben. Denn auf  Basis der Bewertung durch das BfR haben die europäischen Behörden Glyphosat als „nicht krebserregend“ eingestuft. Und diese Bewertung dient der EU-Kommission als Begründung mit der sie das Ackergift demnächst für weitere zehn Jahre zulassen möchte.

Die Ungereimtheiten bei der Bewertung von Glyphosat reißen nicht ab. Sie müssen endlich restlos aufgeklärt werden. Dazu muss ein Untersuchungsausschuss im Europäischen Parlament eingesetzt werden. Wir fordern außerdem, Glyphosat endlich von den Äckern zu verbannen: zum Schutz von Menschen, Tieren und unserer Umwelt! Deshalb wollen wir europaweit eine Million Stimmen für ein Glyphosat-Verbot sammeln. Rund 800.000 Unterschriften haben wir schon. Helfen Sie uns, die Million vollzumachen! 

Helfen Sie uns, noch mehr Menschen zu erreichen. Empfehlen Sie die Aktion weiter!

Aktion weiterempfehlen

Merkel und Trump

Was haben Trump und Merkel gemeinsam?

Schon der G7-Gipfel war überschattet von Trumps Drohung, aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen. Insider aus dem Weißen Haus ließen gestern verlautbaren, dass der US-Präsident diese Ankündigung nun tatsächlich wahrmachen will.

Zum Glück geht Deutschland mit gutem Beispiel voran, wie Angela Merkel zuletzt vor wenigen Tagen auf dem G7-Gipfel bekräftigt hat. Oder doch nicht? Bei näherem Hinsehen finden sich Parallelen zwischen Trump und Merkel, wenn es um die Klimapolitik geht.

Lesen Sie mehr in unserer aktuellen Meldung.

Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Team des Umweltinstitut München

Auf Ihren Beitrag kommt es an
Wir sind nicht käuflich, das kostet Geld. Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit dauerhaft als Fördermitglied und wir bedanken uns bei Ihnen mit dem Buch „Die Welt von morgen“ über eine Familie auf den Spuren des Klimawandels. Oder wählen Sie eine unserer anderen attraktiven Prämien.
Jetzt Fördermitglied werden
Fördermitglied werden!
Online spenden!
oder schnell und bequem per

Termin
2. – 6. August 2017
in der Bundesakademie Wolfenbüttel
Sommerakademie „Atomares Erbe“

Das Fachportal „Atommüllreport“ veranstaltet im August eine Sommerakademie zum Thema „Atomares Erbe – Herausforderungen für die nächste Generation“. Ziel ist es, junge AkademikerInnen und StudentInnen für die Hinterlassenschaften des Atomzeitalters zu interessieren, sie in die Atommülldebatte einzubinden und zum aktiven Mitmachen zu bewegen. Ausgewiesene ExpertInnen geben eine Einführung in die Probleme bei Umgang und Lagerung radioaktiver Abfälle und zeigen berufliche Perspektiven auf.
Das Umweltinstitut unterstützt diese Veranstaltung.

Anmeldung unter: info@atommuellreport.de
Bewerbungsschluss: 15. Juni 2017

Umweltinstitut München e.V.
Landwehrstr. 64 a • 80336 München
E-Mail: info@umweltinstitut.org
Spendenkonto
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01 • BIC: BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft München

Neuigkeit zur Petition Internationale Abschaffung von #Banknoten »KEINE #BARGELDOBERGRENZE«

https://www.change.org/p/keine-bargeldobergrenze-bargeldk%C3%A4ufe-in-unbegrenzter-h%C3%B6he-beibehalten/u/19021238

Peter Kindel

Hamburg, Deutschland

11. Jan. 2017 — Inzwischen hat sich wieder viel getan:

1. Unsere Online-Petition hat eine beachtlichen Unterstützung von mehr als 70.000 Unterschriften erfahren. Hierfür allen herzlichen Dank!

2. Mit einem Schlag erklärte die indische Regierung am 8. Nov. 2016 die beiden größten Geldscheine und damit über 80 % des indischen Bargelds mit sofortiger Wirkung für ungültig, die nur begrenzte Zeit auf Bankkonten eingezahlt werden konnten, bevor sie ungültig verfallen. Außerdem wurde die Bargeldabgabe durch Banken streng limitiert.

3. Der 500€-Schein wird sukzessive aus dem Verkehr gezogen und nicht weiter nachgedruckt.
Siehe: Die Freiheit stirbt oft scheibchenweise! Good bye, 500€-Schein!
https://www.change.org/p/keine-bargeldobergrenze-bargeldk%C3%A4ufe-in-unbegrenzter-h%C3%B6he-beibehalten/u/16640618

4. In Venezuela sollten die 100Bolivarscheine bereits schon abgeschafft und ungültig sein, um Geldschmuggel einzudämmen; aufgrund von Protesten der Bevölkerung wurde deren Gültigkeit wiederholt verlängert, zuletzt bis zum 20. Januar 2017
[Stand: 02.01.2017].

5. Auch Australien erwägt die Abschaffung von 100-$-Scheinen und darüber hinaus die Einführung von Bargeldobergrenzen. Das berichtete das australische Nachrichtenmagazin „News“ nach einem Interview von Australiens Finanzministerin Kelly O’Dwyer beim Sender ABC. Begründet werden die Pläne mit dem Kampf gegen die „Schattenwirtschaft“.
Dabei ist von besonderer Bedeutung, dass das Bargeld in Australien zu 92 % aus Scheinen mit einem Nennwert von 50 und 100 $ besteht.

Es ist deutlich erkennbar, dass international massiv versucht wird, die Bedeutung des Bargelds zu schmälern und dem Giralgeld – einem von den Banken erzeugtes Buchgeld – den Vorzug zu geben.

Auch in der Schweiz hat man dies erkannt. Dort wird es demnächst zu einer Volksabstimmung „Vollgeld-Initiative“ kommen.
Diese Initiative setzt sich u. a. dafür ein, dass das Bargeld nicht „mutwillig“ abgeschafft wird, sondern der Bürger durch seine Handlungsweise entscheidet, was er bevorzugt.
Wer mehr dazu wissen will, kann sich hier informieren: http://www.vollgeld-initiative.ch

Denn die staatlich verfügte Abschaffung des Bargeld hätte fatale Folgen:
– ein weiterer Schritt zur staatlichen Überwachung des Bürgers
– zur Enteignung von Geldbesitzern zugunsten der Banken durch Negativzinsen
– zur weiteren Verselbständigung des Giralgelds der Banken gegenüber Zentralbank und Regierung.

Die Einführung einer Bargeldobergrenze in Deutschland wäre ein weiterer Schritt, die Bedeutung des Bargelds erheblich zu mindern und in Richtung Abschaffung des Bargelds.
Es gilt wachsam zu bleiben!

—————————————————————————–

+++ WAS JETZT WICHTIG IST +++

Vielen Dank an mehr als 70.000 Unterstützer/innen dieser Online-Petition.
Das ist schon sehr viel, aber lange nicht genug!
Deshalb lassen Sie uns die Online-Petition »KEINE BARGELDOBERGRENZE« unterstützen!

» Machen Sie aktiv mit! «

» Schicken Sie e-Mails an Ihre Freunde und Familie über die Petition!

» Teilen Sie die Petition auf Google+ und auf Facebook!

» Nutzen Sie WhatsApp
Diesen Text kopieren und an Ihre Kontakte senden:
—————————————————————————–
„Keine #Bargeldobergrenze! Sie ist wirkungslos und beschränkt die persönliche #Freiheit!”
– Jetzt unterschreiben! –
https://www.change.org/bargeld?recruiter=57105129&utm_source=share_petition&utm_medium=whatsapp
—————————————————————————–

» Tweeten Sie bei Twitter
Diesen Text kopieren und twittern:
—————————————————————————–
Internat #Banknoten-Abschaffung schmälert Bargeldbedeutung
KEINE #BARGELDOBERGRENZE
Jetzt mitzeichnen
https://www.change.org/p/keine-bargeldobergrenze-bargeldk%C3%A4ufe-in-unbegrenzter-h%C3%B6he-beibehalten/u/19021238?recruiter=57105129&utm_source=share_update&utm_medium=twitter&utm_campaign=share_twitter_responsive via @ChangeGER
—————————————————————————–

» Kommentieren Sie in den sozialen Netzen, wo immer es passt, weisen Sie dabei auf die Online-Petition hinund verlinken Sie dort die Petition und das Video (https://www.youtube.com/watch?v=9mHCeT8obzs&feature=share).

Unterstützen Sie die Online-Petition »Keine Bargeldobergrenze!«
nicht nur mit Ihrer Unterschrift!

Und liken Sie bitte das Video bei YouTube:
» Die Bargeldobergrenze ist alternativlos und unabdingbar!
Oder etwa nicht? «
https://youtu.be/9mHCeT8obzs

—————————————————————————–
So erreichen Sie uns:
Kontakt per e-Mail: keine.bargeldgrenze@gmx.de
telefonisch +49 (0)40.890 192 63 (Anrufbeantworter – es wird garantiert zurückgerufen!)

____________________________________________________

Link zum Text der Petition: https://www.change.org/bargeld