Schlagwort-Archive: LEBEN

Für den Lebensschutz kann und darf es keine Bannmeilen geben!

Für den Lebensschutz kann und darf es keine Bannmeilen geben!

Grüß Gott und guten Tag ,

durch GehsteigberatungMahnwachen von Lebensschützern und nicht zuletzt Gebetsaktionen vor Abtreibungskliniken und Beratungsstellen konnten bereits unzählige Menschenleben unschuldiger Kinder, quasi in letzter Minute gerettet werden. So organisierte beispielsweise in den letzten Jahren die Aktion „40 Tage für das Leben“ in Frankfurt mehrmals ein 40-tägiges Gebet vor Beratungsstellen des Abtreibungsvereins „Pro Familia“. Dies war der mächtigen Abtreibungslobby offenbar ein so großer Dorn im Auge, dass nun im neuen hessischen Koalitionsvertrag festgehalten wurde, die Errichtung von Bannmeilen für Lebensschützer in Erwägung zu ziehen.

Seit 2017 organisiert die Initiative „40 Tage für das Leben“ in Frankfurt am Main jeweils in der Fastenzeit und im Herbst eine 40-tägige Gebetsaktion vor Beratungsstellen des Abtreibungsvereins „Pro Familia“, in denen sich schwangere Mütter den für die straffreie Tötung ihres Kindes erforderlichen Schein abholen können. Die Teilnehmer beten zum Beispiel den Rosenkranzsingen christliche Lieder und erinnern mit Bildern und Transparenten an das Recht auf Leben der Ungeborenen, das durch den massenhaften Mord im Mutterleib tagtäglich mit Füßen getreten wird. Diese friedlichen Mahnwachen erhitzen offenbar so sehr die Gemüter radikaler Feministen und hasserfüllter Abtreibungsbefürworter, dass diese sich nicht nur fortwährend zu vulgären Störaktionen hinreißen lassen, sondern nun auch über die Abtreibungslobby in der Politik versuchen Bannmeilen für Lebensschützer zu errichten.

https://www.patriotpetition.org/2019/03/14/fuer-den-lebensschutz-kann-und-darf-es-keine-bannmeilen-geben/

In Hessen scheinen die Feinde des Lebens ihrem Ziel nun einen Schritt näher gekommen zu sein. Im neuen Koalitionsvertrag zwischen der CDU und den Grünen heißt es: „Wir werden deshalb die rechtlichen Möglichkeiten prüfen, um diesen diskriminierungsfreien Zugang zu gewährleisten und dabei auch einen Schutz von Demonstrationen im Umkreis von 150 Metern um die Beratungsstellen einbeziehen.“ Weshalb friedliche Beter am Wegesrand Frauen angeblich „diskriminieren“, erschließt sich wohl nur den wirren Gedankengängen radikaler Feministen.

Tatsächlich diskriminiert, also ungleich behandelt, werden durch diesen Vorstoß jedoch Lebensschützer. Da vor Beratungsstellen in der Regel nur Lebensschützer demonstrieren, beziehungsweise beten, sollen diese durch die Bannmeilen gezielt ihrer Grundrechte auf Versammlung, auf freie Rede, sowie auf Ausübung ihrer Religion beraubt werden.

https://www.patriotpetition.org/2019/03/14/fuer-den-lebensschutz-kann-und-darf-es-keine-bannmeilen-geben/

Prominente Unterstützung für diese totalitaristischen und antidemokratischen Repressalien kommt von der neuen Gallionsfigur der Abtreibungsindustrie, der wegen illegaler Abtreibungswerbung verurteilten Gießener Abtreibungsärztin Kristina Hänel. Auch vor deren Praxis beten fromme Christen regelmäßig für ein baldiges Ende der brutalen Abtreibungsgewalt. Für Hänel und ihre Gehilfen sei dies eine „große Belastung, zu wissen, dass da Menschen kommen, von denen wir nicht wissen, wie viele es sind und was sie tun“. Weiß Hänel etwa tatsächlich nicht, was man mit einem Rosenkranz in der Hand tut, oder will sie einfach nur die ungeborenen Kinder in der Öffentlichkeit unsichtbar machen?

Es verwundert kaum, dass diejenigen politischen Kräfte, die das grundlegendste aller Menschenrechte, das Recht auf Leben leugnen, nun auch die übrigen Grundrechte, wie die Versammlungsfreiheit, die Redefreiheit und die Religionsfreiheit beseitigen wollen.

Umso entschiedener muss jedoch unser Protest ausfallen!

Für den Lebensschutz kann und darf es keine Bannmeilen geben! Wenden wir uns deshalb mit anbei stehender Petition an den hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) und fordern wir ihn auf, die Grundrechte von Lebensschützern und vor allem das Recht der ungeborenen Kinder auf Leben zu wahren.

Bitte unterzeichnen auch Sie die Petition, damit die Bannmeilen verhindert werden können und das Schicksal der Ungeborenen in der Öffentlichkeit nicht unsichtbar gemacht wird!

Herzlichen Dank  im Namen der Ungeborenen, für Ihre wichtige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/2019/03/14/fuer-den-lebensschutz-kann-und-darf-es-keine-bannmeilen-geben/

 

Jetzt unterzeichnen!

 

P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/

P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

Die unschuldigen Kinder von Bethlehem

Diese E-Mail im Browser anzeigen
Logo Aktion SOS Leben
kurz nach Weihnachten melde ich mich mit einigen wichtigen Nachrichten. Ich hoffe, Sie haben ein gesegnetes Weihnachtsfest und gnadenreiche Tage verbringen können.

Die Christenheit feiert heute das Fest der unschuldigen Kinder von Bethlehem.

Diese Kinder ließ der Tyrann Herodes ermorden, weil er um seine Macht fürchtete. Er meinte, unter ihnen sei eines, der ihm seinen Thron streitig machen würde. Um diese Gefahr zu beseitigen, ließ er alle Kinder töten.

Auch in unseren Tagen ist das Leben in Gefahr. Und auch in unseren Tagen unternimmt die Politik Schritte gegen das Leben.

Einige Beispiele aus den letzten Tagen:

In der Schweiz wurde der größte Marsch für das Leben verboten, weil angeblich die Sicherheit nicht gewährleistet werden konnte.

Das Groteske ist, dass es die linksradikalen Abtreibungsaktivisten sind, die die Sicherheit bedrohen.

Das Verbot ist so skandalös, dass selbst der eher linke Tagesanzeiger kommentiert: „In antifaschistischen Kreisen rühmt man sich, die christlichen «Fundis» mit «Radau» von der Straße vertrieben zu haben.“

Ich würde mich überhaupt nicht wundern, wenn man nun auch in Deutschland versucht, mit solchen Argumenten die Meinungs- und Versammlungsfreiheit von Lebensrechtlern zu beschneiden.

Eine weitere traurige Nachricht kommt aus dem Vereinigten Königreich:

Die Abtreibungen von Down-Kindern sind dort rasant gestiegen und haben Rekordzahlen erreicht.

Über die genauen Zahlen berichtet die „Society for the protection of the unborn children“.

Es gibt aber auch gute Nachrichten:

Unsere Aktion für die Weihnachtszeit läuft nach bald einem Monat immer noch blendend:

https://www.dvck.org/mailing-weihnachtskerze/

Viele neue Mitstreiter tragen sich ein und verbreiten diese Aktion an Verwandte und Freunde um sie für den Kampf für das Recht auf Leben zu sensibilisieren.

Diese Aktion möchten wir mindestens bis zum 6. Januar, also Heilige Drei Könige, fortsetzen.

Falls Sie diese Werbeaktion mit einer Spende unterstützen möchten, wäre ich Ihnen sehr dankbar. Klicken Sie dafür HIER.

 

Zum Schluss möchte ich Ihnen und Ihrer Familie von Herzen einen guten Rutsch wünschen.

Bis zum nächsten Jahr und mit den besten Wünschen für 2019.

Pilar Herzogin von Oldenburg

 

Hier können Sie s

Rubikon — Das Kind achten

https://www.rubikon.news/artikel/das-kind-achten

Das Kind achten

Werden wir aktiv für die Liebe — gerade in der Weihnachtszeit!

GOTT – beherrscht nicht!

„Meine Erfahrung mit Gott und den Religionen …“

GOTT – beherrscht nicht!
ER sperrt nicht ein! ER sperrt nicht aus! GOTT ist weder Zwang, noch Angst!
Denn nichts von alledem – kann man lieben.
LIEBE ist frei. Frei von Zwängen die daran festhalten, Leben sich zu unterwerfen.
LIEBE heilt. Sie schüchtert nicht ein. Sie bedrängt niemals und verfällt in keine Depression.
LIEBE fürchtet nichts.

Sie fordert nicht ein.

LIEBE fühlt mit. Sieht nicht hinweg.

Abhängigkeiten, kennt sie nicht

LIEBE verdirbt nicht.

Sie bürdet keine Last auf.

LIEBE ist das Wesen von einzigartiger Natürlichkeit, glücklich zu sein.

Sie verordnet sich nicht nach des Menschen begrenzten Möglichkeiten, worin das Böse sich verweigert.

LIEBE erlaubt sich.

Wendet nicht ab. LIEBE befreit.

Sie hält nicht im Irrtum gefangen.

Sie verzeiht.

Sie trägt nicht nach.

LIEBE hinterlässt kein Schuldgefühl.

Sie erhebt sich nicht.

Sie heißt willkommen.

LIEBE verleiht sich nicht.

Sie schenkt.

Sie schafft nicht kaputt.

LIEBE wendet sich zu. — Nicht ab.

LIEBE lebt im Miteinander.

Langeweile und zuviel, kennt sie nicht.

Gegeneinander, will sie nicht.

LIEBE achtet alles

LEBEN. Erkennt sich als wertvoll.

Sie weiß nichts von Vorsicht.

Sie kämpft keinen ungleichen Kampf.

LIEBE hängt nicht an toten Dingen. Die vergänglich sind.

Ihr Wert berechnet nichts.

LIEBE ist keine Frage. Sie ist die Antwort auf alles.

Sie fühlt den Schmerz anderer Lebewesen. Weil sie weiß, was nicht zu ihr gehört.
Doch sie bedarf Reife. Menschliches Bewusstsein und den Willen – sie anzunehmen.
Darin habe ich GOTT kennengelernt.

Und nur – diesen einen GOTT – kann ich lieben.

Der von einzigartiger Kostbarkeit ist – LIEBE – die uns fähig macht – das Gegenteil von ihr – zu erkennen.

Nicht aus mir kam alles Bewusstsein, alles Fühlen gleichzeitig.

Es war der Weg – mit GOTT.

Gefunden auf rumormillnews.com. Sobald die Offenlegung erfolgt, sehe ich nicht, wie die Religionen überleben könnten. Gott/die Quelle liebt die „Rechtschaffenen“, egal wo und wer sie sind. Es gibt ehrliche, wahrhaftige, mutige, freundliche, grosszügige, liebevolle, aufmerksame, geduldige Menschen auf der ganzen Welt.…Weiterlesen ›

über Das Leben, wie wir es auf diesem Planeten kennen, wird sich sehr bald ändern — Transinformation

Wir sind stark im Defizit, können Sie mir helfen?

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Frankfurt am Main, den 18.04.2018

Liebe Freunde des Lebens,

Die Abtreibungslobby hat Blut gerochen und setzt alles in Bewegung, um das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder zu vernichten.

Als Antwort darauf hat unsere Aktion SOS-LEBEN ein intensives Programm an öffentlichen Kampagnen initiiert:

  • In den sozialen Netzwerken (Facebook) unternehmen wir seit Wochen massive Kampagnen zur Verbreitung der Botschaft des Lebens, vor allem an junge Menschen.
  • Ich haben schon massive E-Mail-Aktionen an neue Empfänger eingeleitet, um die Reichweite unserer Aktion zu vergrößern.
  • Mindestens eine Schrift ist dabei, redigiert zu werden. Diese will ich massenhaft über das Internet kostenlos anbieten, um möglichst viele Menschen mit dem Drama der Abtreibung in Deutschland vertraut zu machen.

Diese Aktionen sind angesichts der Pläne der Abtreibungslobby äußerst wichtig.

Deshalb bin ich in großer Sorge, dass wir nach der letzten Spenden-E-Mail weit unter dem erforderlichen Budget von 5000 Euro monatlich liegen.

Und deshalb möchte ich Sie bitten, uns mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro unter die Arme zu greifen.

Spedenbutton

Die Abtreibungslobby hält hartnäckig an ihrem sinisteren Ziel fest.

Sie will Abtreibung als Menschenrecht und als absolutes moralisches Prinzip verankern.

Um das zu erreichen, stehen der Abtreibungslobby alle Mittel zur Verfügung:

  • Abtreibungsaktivisten haben Zugang zu allen Massenmedien.
  • Abtreibungsaktivisten können störungsfrei öffentliche Gebäude und Universitäten für ihre Agitationsveranstaltungen nutzen.
  • Abtreibungsaktivisten erhalten auch massive internationale Unterstützung von ONGs, Stiftungen oder Supranationalen Organisationen.

Doch ich habe eine viel stärkere Waffe als die Abtreibungslobby:

Ich kann mit Ihrer Hilfe rechnen! Die Hilfe von Menschen voller Idealismus und Verantwortungsbewusstsein.

Helfen Sie uns bitte mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, um die geplanten Aktivitäten in vollem Umfang aufrecht zu halten.

Spedenbutton

Unser Ziel ist klar: Die Ungeborenen sichtbar machen und sie in die Mitte der Gesellschaft bringen!

Alle Lügen der Abtreibungslobby werden nicht langfristig diese eine Wahrheit verdrängen können: Abtreibung tötet Kinder!

Diese Wahrheit müssen wir lautstark allen Menschen verkünden und sie für das Recht auf Leben sensibilisieren.

Diese Wahrheit müssen wir in der Öffentlichkeit mit voller Entschlossenheit verteidigen und die Deutungshoheit über das Thema Lebensrecht wieder erlangen.

Deshalb will ich um jeden Preis die Drosselung unserer Aktivitäten vermeiden.

Schon viele haben geholfen, doch leider sind wir noch weit unter dem notwendigen Budget.

Deshalb bitte ich Sie: Helfen Sie uns mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Mit besten Dank und herzlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS: Wir sind noch weit unter unserem Ziel-Budget von 3000 bis 5000 Euro monatlich.

Diese Tatsache ist angesichts der laufenden Werbewalze der Abtreibungslobby alarmierend.

Es wäre bitter, unsere Werbekampagnen für das Leben und sonstige Aktivitäten einschränken zu müssen:

Bitte helfen Sie uns deshalb mit Ihrer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro. Danke!

Spedenbutton

Wenn Sie diese E-Mail (an: lis.lis@web.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 DVCK e.V.
Emil-von-Behring-Str. 43
60439 Frankfurt
Deutschland