Schlagwort-Archive: NEUWAHL

[ buergerkandidaten.de ] Neuigkeit für Sie

Liebe Interessentin,
lieber Interessent,

Vielen Dank für die vielen Entwürfe und die rege Diskussion zum neuen Logo!
Wir starten nun die Abstimmung…
Hier kurz zusammengefasst, was sich getan hat:

01 DRINGEND: Abstimmung neues Logo
02 Petition zu Bewegung.jetzt 2017
03 Unser Video Interview auf Kurswechsel Magazin
04 Wir sind „Bürgerkandidaten“!
05 Haben Sie schon?…
06 Gute Weiterleitung!

01
DRINGEND: Es sind 11 konkrete Vorschläge und weitere 9 Ideen zum neuen Logo eingegangen. Von einem interessierten Kreis wurden diese intensiv diskutiert. Jetzt gilt es, die Abstimmung unter den konkreten Vorschlägen durchzuführen.
JedeR kann mitmachen, nehmen Sie sich 10-15 Minuten Zeit und starten sie hier:
http://buergerkandidaten.de/probleme/3

02
In den letzten Tagen haben uns mehrere Leute via E-Mail mitgeteilt, dass im Augenblick stark für eine neue Petition „Bewegung.jetzt 2017“ auf der Plattform change.org geworben wird. Die meisten befürchten, dass diese Bewegung für unsere Initiative eine Konkurrenz werden könnte. Das ist jedoch nicht der Fall, Details dazu in unseren Fragen & Antworten hier:
http://buergerkandidaten.de/fragen/78

03
Der Journalist Sven Siedenberg (ehemals Sueddeutsche Zeitung, jetzt bei Kurswechsel) hat in der vergangenen Woche ein Video-Interview mit Marianne und Magnus geführt. Wir haben uns gefreut über die guten Fragen und hatten Spass am Austausch. Lesen und schauen kann man das Ergebnis hier:
http://buergerkandidaten.de/pressemeldungen

04
Wir sind nun „Bürgerkandidaten“!
Eine sehr grosse Mehrheit hat sich bei der letzten Abstimmung für einen Namenswechsel ausgesprochen und die Umbenennung hat Anfang der Woche stattgefunden:
http://buergerkandidaten.de/eintraege/39
http://buergerkandidaten.de/probleme/2

05
Haben Sie schon alles getan, um uns zu unterstützen? Hier sind einige Möglichkeiten, die man schnell erledigen kann und die uns sehr viel bringen:

A – Registrieren Sie sich einen Zugang bei Twitter, folgen Sie uns, retweeten Sie unsere Nachrichten:
https://twitter.com/signup
https://twitter.com/buergerkandi

B – Tragen Sie sich als Unterstützer ein. Sie haben dadurch gar keine Verpflichtung, aber Sie geben uns eine moralische Unterstützung, die für uns eine große Hilfe ist:
http://buergerkandidaten.de/aussagen

C – Tragen Sie andere Menschen, die Sie informieren möchten, für den Newsletter ein:
http://buergerkandidaten.de/menschen/new?kontext=news

D – Senden Sie unsere E-Mails an Familie und FreundInnen weiter

E – Erzählen Sie Ihren Freunden, Verwandten und alle anderen Menschen von unserem Konzept

F – Wenn Sie online Nachrichten lesen, schreiben Sie Kommentare, bei denen SIe die URL unserer Initiative erwähnen

G – Stellen Sie sich als AnsprechpartnerIn für ein Bürgerkomitee zur Verfügung:
http://buergerkandidaten.de/bks/new

H – Stellen Sie sich als BewerberIn für einen Wahlkreis zur Verfügung:
http://buergerkandidaten.de/bewerbungen/new

I – Spenden Sie uns eine kleine oder grössere Summe:
http://buergerkandidaten.de/spenden

06
Zuletzt wollen wir Sie wie immer bitten, aus Ihrem Adressbuch zwei oder drei Menschen herauszusuchen und Ihnen diese Mail mit einer kleinen persönlichen Widmung weiterzuleiten. Wir müssen ganz dringend noch viel, viel mehr Menschen ansprechen und dazu können nur Sie uns weiterhelfen. Eine E-Mail Weiterleitung ist sehr einfach und trotzdem extrem effektiv.

Möchten Sie keine weiteren Newsletter mehr von uns erhalten? Schade…
Tragen Sie Ihre E-Mail hier aus:
http://buergerkandidaten.de/newsstornos
und klicken Sie den Bestätigungslink, den sie via E-Mail erhalten.

Vielen Dank und eine gute Woche,
herzliche Grüsse von Marianne Grimmenstein und mir,
i. V. Magnus Rembold

„Mehr Bürokratie und mehr Kosten verhindern!“

https://www.change.org/p/nein-zu-einem-xxl-bundestag/sign

Mitglieder des Deutschen Bundestags
Nein zu einem XXL-Bundestag!
Bund der Steuerzahler Deutschland e. V.

Stellen Sie sich folgende Szene im Herbst 2017 vor: Sie gehen zur Bundestagswahl, machen Ihr Kreuzchen und wissen nicht, wie groß der Deutsche Bundestag überhaupt wird! Höchstwahrscheinlich bleibt es nicht bei derzeit 630 Abgeordneten. Denn durch sogenannte Überhang- und Ausgleichsmandate könnten stattdessen 750 Frauen und Männer (oder sogar mehr) im Reichstagsgebäude sitzen. Das wäre ein Plus von mindestens 120 Abgeordneten – ein explosionsartiger Anstieg!

  • Wo sollten 120 zusätzliche Abgeordnete samt Mitarbeiter plus Beamte für die Verwaltung eigentlich untergebracht werden? Zudem müssten für diese Abgeordneten neue Aufgaben gefunden werden – und neue Ausschüsse müssten her!
  • Das bedeutet: mehr Bürokratie und mehr Kosten!
  • Schuld an diesem Missstand hat unser unkalkulierbares Wahlrecht, nach dem Ausgleichsmandate das Parlament künstlich aufblähen.

Wir vom Bund der Steuerzahler fordern eine Reform in 2 Schritten:

  1. Noch vor der Wahl muss gesichert sein, dass die Zahl der Abgeordneten bei 630 gedeckelt wird. Ein XXL-Bundestag blockiert sich nur selbst!
  2. Gleich nach der Wahl muss die richtungweisende Reform kommen: Wir appellieren für eine drastische Verkleinerung des Bundestags auf maximal 500 Abgeordnete. Unser Leitspruch heißt: „500 sind genug!“ Dafür müssen die Wahlkreise neu zugeschnitten und ihre Anzahl verringert werden. Vor allem müssen die teuren Ausgleichsmandate wieder abgeschafft werden, die keinen Mehrwert für die parlamentarische Arbeit bedeuten.

Darum brauchen wir Ihre Unterstützung:

  • Eine Verkleinerung des Bundestags auf 500 Abgeordnete würde uns allen Einsparungen bringen, die Arbeitsfähigkeit des Parlaments erheblich verbessern und die Legitimation jedes einzelnen Abgeordneten stärken.
  • Aktuell betragen die mandatsbezogenen Kosten eines Abgeordneten rund 650.000 Euro im Jahr 2016. Wenn wir 120 Parlamentarier mehr als heute bekommen, bedeutet das einen Mehraufwand von jährlich über 128 Millionen Euro – auch deshalb, weil Diäten, Kostenpauschalen und Fraktionskostenzuschüsse automatisch steigen. Hinzu kämen Millionen Euro schwere Investitionen in Liegenschaften und neue IT sowie eine Aufstockung beim Verwaltungspersonal des Bundestags.

Fordern Sie mit Ihrer Stimme die Politiker auf, sich nicht länger zu drücken, sondern jetzt einen Anfang zu machen!

Sagen Sie Nein zu einem XXL-Bundestag!

Unterzeichnen Sie unsere Petition! Und teilen Sie diese Petition bitte in Ihren sozialen Netzwerken!

Sämtliche Unterschriften werden wir dem Bundestagspräsidenten überreichen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.