Schlagwort-Archive: norberthaering

Nachhaltig (nur) nach Steuern: Wie BMW (fast) die teure Öko-Heuchelei der Regierung offenlegt — norberthaering

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1224-dienstwagen-e-autos

Um den Absatz von E-Autos zu fördern, hat die Regierung 2018 eine Steuervergünstigung für Nutzer von elektrischen Dienstwagen eingeführt, auch für die nur ein bisschen elektrischen. Im November wurde diese bis 2030 verlängert. Was Tesla und die deutschen Hersteller PS-starker Dienstwagen freut, könnte der Umwelt mehr schaden als nutzen.

Mit dem Slogan „Nachhaltig auch nach Steuern“ wirbt BMW mit diesem Privileg um den Absatz seiner schweren Verbrenner-Limousinen mit kleinem zusätzlichen E-Motor zu fördern. Würde man das „auch“ durch „nur“ ersetzen, würde ein Schuh daraus. Diese Steuersubvention des Autoabsatzes ist nur ökonomisch nachhaltig für die Hersteller und die Kunden, umweltpolitisch ist sie alles andere als nachhaltig.

profilbild

Wenn die Autos, die gefördert würden, reine E-Autos wären, oder E-Autos mit einem zusätzlichen kleinen Verbrennermotor, um die Reichweite zu steigern, wäre ja vielleicht etwas für die Umwelt drin.

Aber man muss nur auf die Website von BMW schauen, um zu sehen, dass mit der Förderung etwas ganz anderes erreicht wird.

Dienstwagen-Limousinen mit starkem Verbrennermotor werden mit einem kleinen E-Motor und kleinen Akku ergänzt, um die Förderung mitzunehmen.

Ob diese Akkus regelmäßig oder überhaupt je aufgeladen werden, ist nachrangig. Im Endeffekt schleppt eine riesige Dienstwagenflotte nutzlos fünf Zentner Extragewicht mit sich herum und werden für die Produktion der Akkus und E-Motoren wertvolle Ressourcen verschleudert und zusätzliches CO2 in die Luft geblasen.

Die Krokodilstränen der Modebranche über die 1000 Toten von Rana Plaza — norberthaering

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1222-rana-plaza-fabrikeinsturz

Seit dem Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch setzen die westlichen Textilkonzerne dort höhere Sicherheitsstandards durch – und lassen die Arbeiterinnen dafür bezahlen.

Der schwerste Industrieunfall seit der Bhopal-Tragödie 1984 ereignete sich im April 2013 als die Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch einstürzte. Über tausend Arbeiterinnen und Arbeiter verloren ihr Leben, etwa 2 500 weitere wurden verletzt. Die westlichen Textilfirmen und Einzelhandelsketten, die dort hatten produzieren lassen, mussten dafür viel öffentliche Kritik einstecken. Nach einigem Zögern übernahmen sie eine Mitverantwortung und leisteten Entschädigungszahlungen. Außerdem übten sie Druck auf ihre Zulieferer in Bangladesch wegen höherer Sicherheitsstandards aus, um zu verhindern, dass so etwas noch einmal passiert. Die Regierung in Bangladesch hob den Mindestlohn für Textilarbeiter nach dem Unglück außerplanmäßig an.

alles lesen …

 

profilbild

Die Weltbank-Ökonomen Laurent Bossavie, Yoonyoung Cho und Rachel Heath haben in einer jüngst veröffentlichten Studie mit dem Titel „The Effects of International Scrutiny on Manufacturing Workers“ untersucht, was sich für die Arbeiter seit Rana Plaza verbessert und verschlechtert hat.

Mehr Sicherheit, weniger Lohn

Die US-Notenbank subventioniert mit billigen Notkrediten Mega-Gewinne der Wall Street –norberthaering

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1221-fed-new-york-jp-morgan

Die zwei profitabelsten Wall Street Häuser haben 2019 über 50 Milliarden Dollar Gewinn gemacht. Gleichzeitig verteilt die US-Notenbank seit September riesige Billigstkredite ohne nachvollziehbare Begründung und ohne jegliche Transparenz an die Wall Street. Das weckt unheilvolle Erinnerungen an vor zehn Jahren.

alles lesen …

profilbild

Die unsichtbare (aber sehr gut fühlbare) Mietpreisexplosion — norberthaering

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1220-mietpreisexplosion

Die Wahrnehmung stark steigender Mieten in den Städten bewegt die Menschen und die Politik, aber in der offiziellen Statistik ist kaum etwas davon zu sehen. Geht das mit rechten Dingen zu?

Man sieht wieder Fotos von langen Schlangen Wohnungssuchender bei Besichtigungen. Die Menschen empören sich über eine zumindest gefühlte Explosion der Mieten. Die Politik reagiert. Berlin hat einen harten Mietenstopp beschlossen. Im Bundesgebiet wurden die Regeln für Mieterhöhungen mehrfach verschärft. Alles, um die Wut und die Sorgen der Wähler über selbst erfahrene, befürchtete oder in den Medien gesehene Verdrängung von Mietern durch exorbitante Mieterhöhungen zu lindern.

alles lesen …

profilbild

Blackrock & Co.: „Wer schützt die Welt vor den Konzernen?“ – Leseprobe — norberthaering

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1218-berger-konzerne

Jens Berger, Redakteur der NachDenkSeiten hat ein ebenso kurzweiliges wie augenöffnendes Buch über die drei größten Vermgöensverwalter der Welt, Blackrock, Vanguard und State Street geschrieben, und darüber, wie sie ihre riesige Macht ausüben. Das Buch enthält viele Überraschungen, etwa über die Organisation der Nummer 2, Vanguard, als nicht gewinnorientierte Genossenschaft. Mit freundlicher Genehmigung des Westend-Verlags hier ein Leseprobe.

Frühstück mit BlackRock und Co.

alles lesen …

profilbild

Das Bruttoinlandsprodukt ökologisch und sozial zu erweitern ist eine verfehlte Strategie — norberthaering

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1215-bip-fix

Auf ihrem Parteitag im November haben die Grünen beschlossen, das Bruttoinlandsprodukt (BIP) als vorherrschendes Maß für Wachstum und Wohlstand ablösen zu wollen. „Das BIP ist blind für die sozialen Folgen und die ökologischen Schäden unseres Wirtschaftens“, heißt es im Leitantrag. Vorgeschlagen wird „ein neues Wohlstandsmaß, um neben den ökonomischen auch ökologische, soziale und gesellschaftliche Entwicklungen zu messen“. Das klingt danach, als solle das BIP durch ein verbessertes BIP abgelöst werden, das auch ökologische und soziale Entwicklungen mit einbezieht. Das wäre ein Fehler.

alles lesen …

profilbild

Auch er warnt davor, nicht wirtschaftliche Vorgänge wie ökologische Schäden, in ein erweitertes BIP einzubeziehen,

Sie in ein Erfolgsmaß für ökologischen und gesellschaftlichen Fortschritt einzubeziehen „brächte große Messprobleme und Subjektivität mit sich“, sagt er.

Lukrativer Hype um grüne Anleihen and more… — norberthaering

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1214-gruene-anleihen

Für Unternehmen lohnt es sich, Geld über sogenannte grüne Anleihen aufzunehmen. Der Nutzen für die Umwelt ist dagegen sehr fraglich. Der Hauptzweck scheint Imagepflege der Emittenten und Gewissenberuhigung für die Käufer zu sein. Beides ist auf diesem Wege sehr billig zu haben.

alles lesen …

profilbild

In den USA helfen Amokläufe der Schusswaffenlobby — norberthaering

Noch nie gab es in den USA so viele Massenmorde wie in diesem Jahr. Bei 41 Attacken mit mindestens vier Opfern starben 2019 insgesamt 211 Menschen, ganz überwiegend durch Schusswaffen. Andernorts würde man nach so einer Nachricht erwarten, dass Forderungen nach schärferen Beschränkungen für Schusswaffen kräftigen Auftrieb bekommen. In den USA passiert typischerweise das Gegenteil, haben wissenschaftliche Studien ergeben.

alles lesen …

profilbild

Die wichtigsten und wirkungsvollsten Beiträge aus 5 Jahren „Geld und mehr“ — norberthaering

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1211-wirkungsvollste-beitraege

Gut fünf Jahre ist es her, dass ich diesen Blog startete. Das habe ich zum Anlass für einen Rückblick genommen. Nach den bisher zehn meistgelesenen Beiträgen hier nun wie angekündigt eine Zusammenstellung der darüber hinaus wirkungsmächtigsten und aus meiner Sicht wichtigsten Beiträge aus dieser Zeit in subjektiver Reihung.

Viele dieser für den deutschen Sprachraum zumeist (weitgehend) exklusiven Beiträge wären ohne die Hinweise meiner Leserinnen und Leser nicht möglich gewesen. Dafür an dieser Stelle ganz herzlichen Dank.

profilbild