Schlagwort-Archive: norberthaering

Schweden : BARGELD — In Krisenzeiten …

„In Krisenzeiten sei das robuste Zahlungsmittel dringend nötig, urteilte Ingves und forderte, den Annahmezwang aus dem Status von Bargeld als gesetzlichem Zahlungsmittel zu stärken. ‚

Wenn das Zahlungsmittel, das die Reichsbank herausgibt, nicht allgemein akzeptiert wird, wird es schwer für die Reichsbank, ihre Aufgabe zu erfüllen, ein sicheres und effizientes Zahlungssystem bereitzustellen.‘!

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1094-zb-bargeldstudien

Wie die Zentralbanken das Bargeld schlechtmachen wollen

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1094-zb-bargeldstudien

Notenbanken haben ihren Namen von den Banknoten, die die Unterschrift ihrer Präsidenten tragen. Man sollte daher nicht erwarten, dass sie es als ihre Aufgabe ansehen, diese schlechtzureden.

Sie tun es dennoch. wie drei Studien aus den vergangenen Monaten eindrucksvoll zeigen. Die Notenbanken sind eben auch Teil der Globalen Partnerschaft für finanzielle Inklusion der G20, die zusammen mit der Better Than Cash Alliance an der Abschaffung des Bargelds arbeitet…

alles lesen…

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1094-zb-bargeldstudien

profilbild

Klimarettung durch Bargeldbeseitigung?

Mit digtialem Geld Wirtschaftskrisen verhindern

Bargeld ade in Kanada?

Globale Kampagne gegen das Bargeld

Schweden hält gegen

 

Aufruf zum Mitmachen bei der #BargeldChallenge

Neues Jahr, neue Dossiers

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1093-dossiers-2019

Themen zu denen es viele Beiträge auf diesem Blog gibt, habe ich zu Dossiers zusammengestellt, die über die Auswahlleiste oben erreichbar sind. Ich habe das neue Dossier „Migration“ hinzugefügt. Aus den Dossiers „Geld“ und „Gold“ ist das Dossier „Geld, Gold, Bitcoin und Co.“ geworden. Das Dossier „Die 5. Gewalt“ wurde zu „Die Regenten der Welt“. Es beinhaltet jetzt nicht mehr nur Beiträge über die Macht der Finanzbranche, sondern auch über Machenschaften der ungewählten und oft antidemokratischen Machtzentren, wie Weltwirtschaftsforum und Atlantic Council.

profilbild

Ein verlorenes Jahrzehnt für die Arbeitnehmer der Industrieländer

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1092-ilo

Trotz guter Konjunktur und sinkender Arbeitslosigkeit ist das weltweite Lohnwachstum so schwach wie seit zehn Jahren nicht mehr.  Globalisierungskritiker erhalten damit neue Argumente.

Die grassierende Unzufriedenheit mit den Regierungen scheint sich auch aus dieser Unwucht zu speisen.

alles lesen …

profilbild

die „un“

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1091-un-foundation

„Die Ziele sind nebulös genug, dass die Konzerne und ihre Stiftungen auch Aktionen, die allein ihrem Geschäftsinteresse dienen, mit einem UN-Mäntelchen der Wohltätigkeit umhüllen können.

Der Kampf von Visa, Mastercard und Co. gegen das Bargeld unter dem Vorwand der „finanziellen Inklusion“ und die Förderung der Arbeitskräftemigration zum Drücken der Löhne und zur Sprengung der Sozialstaatsfesseln sind nur zwei besonders krasse Beispiele.“

Im Dunkeln ist gut Munkeln

Die ursprüngliche Vereinbarung zwischen UN und UN-Stiftung ist öffentlich. Eine interne Prüfung des UNFIP für die Jahre 2008 bis 2012 monierte, dass der UN Fonds, der das Geld der UN-Stiftung entgegennahm, bei der Auswahl und Prüfung der zu fördernden Programme fast nichts zu sagen hatte, und auch oft über die Geldgeber im Dunkeln blieb.

Als Konsequenz wurde die Beziehungsvereinbarung mit dem UN-Fonds revidiert und der Gemeinsame Koordinationsausschuss geschaffen.

Die Verhandlungen fanden ohne Aufsicht von UN-Mitgliedsregierungen  hinter verschlossenen Türen statt. Das Abkommen wird geheim gehalten. Wer im Joint Coordination Committee Mitglied ist, ist ebenfalls geheim, und auch die Protokolle des Ausschusses.“

 

„Würden diese Konzerne entscheiden, in den Entwicklungsländern normal Steuern zu zahlen, wäre den Menschen dort um ein Vielfaches mehr geholfen als mit subventionierten Kochherden.

Die Wohltätigkeit nach den Präferenzen der Konzerne, der sich die UN zunehmend unterwirft, hat einen gemeinsamen Nenner.

Es geht nicht um Beseitigung der Armut. Es geht darum, an den dortigen Regierungen vorbei den Individuen in den armen Ländern zu helfen, sich in ihrer Armut halbwegs erträglich einzurichten.

Damit alles so bleiben kann, wie es ist.“

Wie die Konzerne die Vereinten Nationen unter ihre Kontrolle brachten

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1091-un-foundation

Der UN-Migrationspakt geht in weiten Teilen auf die Wünsche der multinationalen Konzerne zurück.

Ihren Feldzug gegen das Bargeld dürfen Visa, Mastercard und Co. unter dem Banner der Vereinten Nationen führen.

Das sind nur zwei von vielen Beispielen. An der UN Foundation lässt sich zeigen, wie die Konzerne es anstellten, dass der UN-Apparat immer mehr nach ihrer Pfeife tanzt.

alles lesen …

profilbild

Die Hintergründe und Folgen von Trumps Aufkündigung des INF-Rüstungskontrollvertrags

http://norberthaering.de/de/2-uncategorised/1090-inf-vertrag

In wenigen Wochen läuft das Ultimatum von US-Präsident Trump an Russland wegen einer angeblichen Verletzung des INF-Vertrags aus, dass die Stationierung von Raketen kurzer und mittlerer Reichweite verbietet. Christian Wipperfürth hat die Hintergründe der angedrohten Kündigung des INF-Vertrags und die möglichen weitreichenden Folgen für die Rüstungskontrolle und den Atomwaffensperrvertrag ausgeleuchtet.

alles lesen …

profilbild

Ein Gelbwestenprogramm für Deutschland 2019

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1089-gelbwesten-d

Die Gelbwesten in Frankreich haben aus der Perspektive der unteren Drei Viertel der Bevölkerung eine Liste sehr konkreter Forderungen an die Nationalversammlung formuliert und dafür großen Rückhalt bekommen . Inspiriert vom Herannahen eines neuen Jahres habe ich aufgeschrieben, was in Deutschland – aus meiner Sicht – konkret und schnell getan werden könnte, damit das Leben für die unteren drei Viertel der Menschen im Land besser wird.

alles lesen …

profilbild

Was die Leser dieses Blogs 2018 vor allem interessierte

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1086-meistgelesen-2018

Im abgelaufenen Jahr fanden 35 Blogbeiträge eine fünfstellige Leserzahl (direkt) auf norberthaering.de. Top-Thema war das Migrationsabkommen und Themen im Umfeld davon. Aber es gab noch ein paar mehr Themen oder besser Institutionen, die regelmäßig auf großes Echo stießen.

Ich schreibe auf meinem Blog eigentlich nur über Themen, die in Presse und Rundfunk nicht oder nur einseitig behandelt werden. Beim Thema Migrationspakt war erst fast völlige Nichtbehandlung gegeben, später oft sehr einseitige, regierungsnahe Berichterstattung.

Migrationspakt

Weltwirtschaftsforum

Atlantic Council

SPD

Bargeld und Gold

Buchtipps

Im Umfeld von http://www.norberthaering.de

alles lesen …

Ich danke meinen Leserinnen und Lesern für ihre Treue und die vielen motivierenden Zuschriften, die ich leider nicht alle und nicht in der eigentlich gebotenen Ausführlichkeit individuell beantworten kann. Ich wünsche Ihen allen eine glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2019 und uns allen, dass es ein Jahr werden möge, in dem sich vieles in Deutschland und der Welt zum Besseren wendet.

profilbild

Weihnachtsgeschenk von Makronom für @norberthaering

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1085-twitter-ranking

Der Ökonomieblog „Makronom“ hat sein Twitter-Ranking überarbeitet, weil die bisherige Messzahl, der Klout-Score, nicht mehr zur Verfügung steht. Nach der neuen Methodik, steht mein Twitter-Account @norberthaering, über den ich meine Blogbeiträge und interessante Links und Tweets verbreite, auf Rang vier der einflussreichsten Wirtschaftsjournalisten-Accounts, punktgleich mit meinem Handelsblatt-Kollegen Martin Greive und Marc Felix Serrao auf den beiden Plätzen davor. Das Ranking der Institute und der Ökonomen ist bemerkenswert.

alless lesen …

profilbild