Schlagwort-Archive: OMNIBUS

OMNIBUS besucht Mahnwache gegen Massentierhaltung — OMNIBUS

OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE      Liebe Sylvia Linnenkohl, in Alt Tellin verbrannten am 30. März 2021 über 50.000 Schweine in der Massentieranlage der LFD Holding GmbH und Terra Grundwerte AG, Schweiz. Von den 9.000 Sauen und deren 50.000 Ferkeln haben nur ca. 1.500 Tiere überlebt. Die anderen konnten nicht entkommen oder schnell genug gerettet werden, da sie in Metallkäfigen gefangen und in Kastenständen fixiert waren. Dieser Brand und dieses Tierleid hätten verhindert werden können.

Gestern besuchten wir die Mahnwache in Alt Tellin und wollen damit die Menschen vor Ort in ihrem Widerstand unterstützen und mit dazu beitragen, dass dieser Brand nicht vergessen wird. In einem „Offenen Brief“ fordern wir gemeinsam mit Susanne Wiest und vielen Teilnehmer*innen der Mahnwache die Terra Grundwerte AG, Eigentümerin der Schweinezuchtanlage in Alt Tellin, dazu auf, die Tierfabrik nicht wieder aufzubauen, sondern auf dem Gelände einen „Klimawald“ aufzuforsten.
  Fotos von unserem Besuch auf Flickr…
„Die Eigentümer sind lauter juristische Personen, was letztlich bedeutet, dass niemand verantwortlich ist. Gleichzeitig kann ich mir keinen Menschen vorstellen, der so etwas will. Wenn wir nichts dagegen unternehmen können, wäre das ein demokratischer Totalschaden, denn wir sind als Menschen sowieso für alles gemeinsam verantwortlich“, sagte OMNIBUS-Fahrer Werner Küppers vor Ort.
  Download: Offener Brief (PDF) Am 28. August findet unter dem Motto „Wir haben es satt!“ eine Demonstration statt, zu deren Teilnahme wir aus vollem Herzen aufrufen. Hier weitere Infos… Alt Tellin ist eine weitere Mahnung, endlich das Tierleid und die Massentierhaltung zu verbieten. Die vielen Volksinitiativen auf Landesebene zu Tierwohl und Artenvielfalt zeigen, dass die Menschen sich einmischen wollen.Eine große Mehrheit von 70 Prozent der Bevölkerung in Deutschland will einen sofortigen Ausstieg aus der Massentierhaltung (siehe ProVeg -Umfrage vom Mai 2021) –  doch die Politik handelt nicht oder viel zu langsam. Sie steht unter dem Druck starker Lobbyisten.
  Die Volksabstimmung kann diesen Zustand beenden. Sie bringt die Menschen auf Augenhöhe mit den Politiker*innen. Volksinitiativen wollen nicht an die Macht und regieren, sondern ein wichtiges Thema auf die Tagesordnung bringen und allen Stimmberechtigten zur Entscheidung vorlegen.

Jede Stimme zählt gleich viel. Eine ökologische und menschenwürdige Zukunft gibt es nur mit den Menschen und nicht ohne sie oder über sie hinweg.
Helfen Sie weiter mit, dass sich immer mehr Menschen an ABSTIMMUNG21 beteiligen – der ersten selbstorganisierten bundesweiten Volksabstimmung über vier Themen. In der Klimavorlage ist auch die ökologische Landwirtschaft enthalten. Hier Abstimmungsunterlagen bestellen bzw. den Link mit Ihren Freunden und Bekannten teilen! Mit herzlichen Grüßen
Ihre Brigitte Krenkers
Gesellschafterin des OMNIBUS Der OMNIBUS für Direkte Demokratie setzt sich seit über 30 Jahren mit verschiedenen Projekten und Aktionen für mehr Selbstbestimmung und die Verwirklichung von direkter Demokratie auf allen Hoheitsebenen ein – auch mit eigenen Volksbegehren. Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit! JETZT SPENDEN FÖRDERER WERDEN
OMNIBUS für Direkte Demokratie
gemeinnützige GmbH
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin
Geschäftsführer:
Michael von der Lohe
HRB 21986, Essen
Kontakt | Datenschutz

Endspurt: Machen Sie mit bei ABSTIMMUNG21! — OMNIBUS

Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE      Liebe Sylvia Linnenkohl, für die Teilnahme an ABSTIMMUNG21 haben wir bereits mehr als eine Viertelmillion Bestellungen erhalten. Das freut uns sehr! Ein Erfolg wird die Aktion aber nur, wenn so viele Menschen wie möglich sich beteiligen und auf diese aufmerksam machen.

Über vier Top-Themen wird im Vorfeld der Bundestagswahl entschieden: Klimawende 1,5 Grad Bundesweite Volksabstimmung Widerspruchsregelung bei der Organspende Keine Profite mit Krankenhäusern Wollen auch Sie bei der ersten selbstorganisierten bundesweiten Volksabstimmung mitmachen? Dann bestellen Sie jetzt kostenlos bei uns Ihre Abstimmungsunterlagen. Denn: Jede Stimme zählt! Jetzt hier klicken und mitmachen! WICHTIG: Sie müssen die Abstimmungsunterlagen online bis spätestens 5. September bestellen, um noch an ABSTIMMUNG21 teilnehmen zu können.

Wussten Sie schon: Deutschland ist das einzige Land in der EU, das seit Ende des 2. Weltkrieges auf Bundesebene noch nie eine Volksabstimmung erlebt hat! Es gibt keinen schlüssigen Grund, den Menschen dieses Recht vorzuenthalten.

Mit ABSTIMMUNG21 setzen wir ein unübersehbares Zeichen: Die bundesweite Volksabstimmung ist die Bedingung für eine durch alle gestaltete, zukünftige Gesellschaft. Bitte nehmen Sie jetzt teil und geben Sie uns Rückenwind! Jetzt hier klicken und mitmachen!
Danke und herzliche Grüße Charlie Rutz
Referent für Kampagnen- & Öffentlichkeitsarbeit
  PS: Übrigens waren wir gestern im Fernsehen! „rbb“ hat von unserer öffentlichkeitswirksamen Aktion vor dem Bundestag berichtet. 
Jetzt hier klicken und anschauen!
Der OMNIBUS für Direkte Demokratie setzt sich seit über 30 Jahren mit verschiedenen Projekten und Aktionen für mehr Selbstbestimmung und die Verwirklichung von direkter Demokratie auf allen Hoheitsebenen ein – auch mit eigenen Volksbegehren. Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit! JETZT SPENDEN FÖRDERER WERDEN
OMNIBUS für Direkte Demokratie
gemeinnützige GmbH
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin
Geschäftsführer:
Michael von der Lohe
HRB 21986, Essen
Kontakt | Datenschutz

Zoom-Veranstaltung zu ABSTIMMUNG21: Keine Profite mit Krankenhäusern — OMNIBUS

OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE     Liebe Sylvia Linnenkohl, wie Sie vielleicht schon wissen, sind Mehr Demokratie, Democracy International und OMNIBUS für Direkte Demokratie im Rahmen der Aktion ABSTIMMUNG21, der ersten selbstorganisierten bundesweiten Volksabstimmung, für die Abstimmungsvorlage „Bundesweite Volksabstimmung“ verantwortlich.

Wir werden in einer Reihe von drei Zoom-Veranstaltungen über die weiteren Abstimmungsthemen „Keine Profite mit Krankenhäusern“, „Widerspruchsregelung bei der Organspende“ und „Klimawende 1,5 Grad“ informieren, die dahinter stehenden Menschen und Initiativen vorstellen und alles unter einem direktdemokratischen Gesichtspunkt besprechen. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit!
  Beginn der Veranstaltungsreihe mit dem Thema: „Keine Profite mit Krankenhäusern – Die bundesweite Bewegung Bunte Kittel“
Zeit: 22. Juli 2021 | 19:00-20:30 Uhr

  PODIUMSTEILNEHMENDE: Lucas Kemmesies
Initiative „Bunte Kittel“ Arzt in Weiterbildung in der Anästhesie in der Helios Klinik Jerichower Land in Sachsen-Anhalt Dr. med. Ulrich Geyer
10 Jahre im Aufsichtsrat eines kommunalen Krankenhauses und Leitender Arzt der Belegklinik für Integrative Medizin, Heidenheim Bruno Kaufmann Politikwissenschaftler, Journalist, Co-Präsident des „Global Forum on Modern Direct Democracy“ Michael von der Lohe OMNIBUS-Geschäftsführer & Moderator Jetzt hier kostenlos für die Zoom-Veranstaltung anmelden! Die 2020 aus ÄrztInnen, PflegerInnen, TherapeutInnen und PatientInnen entstandene Bewegung „Bunte Kittel“ wird mittlerweile von tausenden MitarbeiterInnen aus dem Gesundheitssystem unterstützt. Zudem haben sich Organisationen wie Attac Trägerverein e.V., Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland e.V., epilepsie bundes-elternverband e.V., Marburger Bund Berlin/Brandenburg & Niedersachsen und Vereinte Therapeuten e.V. einer „Bunte Kittel“-Petition angeschlossen.

Mit ihrer Initiative „Keine Profite mit Krankenhäusern“ fordern sie die Abschaffung des Fallpauschalensystems und die Einführung einer gemeinwohlorientierten Finanzierung der Krankenhäuser. Dazu soll im Bundestag eine Enquete-Kommission eingesetzt werden, bestehend aus PatientInnen, AngestelltInnen-Vertretungen, WissenschaftlerInnen, berufspolitischen Verbänden, KrankenhausträgerInnen, Krankenversicherungen, dem Deutschen Ethikrat und der Politik.
 
„Bunte Kittel“ ist entstanden aus einer Not. Viele in den Krankenhäusern arbeitende Menschen halten den wirtschaftlichen Druck nicht mehr aus. Sie wollen nicht mehr in erster Linie Gewinne erwirtschaften, sondern eine menschengemäße Behandlung und Versorgung ermöglichen. Immer mehr Krankenhäuser müssen schließen, weil sie ihre Kosten mit diesem Fallpauschalen-System nicht mehr decken können.

Die Initiative „Bunte Kittel“ will daher das System der Fallpauschalen, das aus Krankenhäusern konkurrierende Wirtschaftsunternehmen macht, abschaffen. Sie steht für ein Gesundheitssystem, in dem der Mensch im Mittelpunkt steht und bringt nun ihr Thema im Rahmen von ABSTIMMUNG21 zur bundesweiten Volksabstimmung  (Hier die Abstimmungsvorlage…). Jetzt hier kostenlos für die Zoom-Veranstaltung anmelden! Wir freuen uns über Ihre rege Teilnahme an unserer Zoom-Veranstaltung!

Herzliche Grüße
Der OMNIBUS für Direkte Demokratie setzt sich seit über 30 Jahren mit verschiedenen Projekten und Aktionen für mehr Selbstbestimmung und die Verwirklichung von direkter Demokratie auf allen Hoheitsebenen ein – auch mit eigenen Volksbegehren. Im Jahr 2021 organisieren wir mit ABSTIMMUNG21 die erste bundesweite Volksabstimmung. Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit! J

ETZT SPENDEN
FÖRDERER WERDEN
OMNIBUS in Social Media:
Newsletter weiterempfehlen OMNIBUS für Direkte Demokratie
gemeinnützige GmbH

Greifswalder Str. 4
10405 Berlin Geschäftsführer:
Michael von der Lohe
HRB 21986, Essen
Kontakt | Datenschutz

Der OMNIBUS bei einer Mahnwache von „Alle Dörfer bleiben“

OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE     

im Zuge des Braunkohletagebaus Garzweiler II vom Konzern RWE sollen bis zum Jahr 2038 noch mehrere Dörfer, Wälder und fruchtbares Ackerland abgebaggert werden. Dagegen gibt es immer größere Proteste, aus denen das deutschlandweite Bündnis „Alle Dörfer bleiben“ hervorgegangen ist.

Betroffene aller Braunkohle-Reviere, die Ökologie-Bewegung sowie solidarische Bürgerinnen und Bürger fordern den Stopp von Zwangsumsiedlung und Klimazerstörung. Vergangene Woche haben wir mit unserem OMNIBUS die dauerhafte Mahnwache in Lützerath besucht und dem Bündnis unsere Solidarität und Unterstützung zugesagt. Dabei ist auch ein kurzer Film entstanden. Hier klicken und den Film anschauen… Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hat in diesem Jahr eine Studie erstellt, die zu dem Ergebnis kommt, dass in NRW ein schnellerer Kohleausstieg bis spätestens 2028 vollzogen werden muss, um die Klimaschutzziele (1,5 Grad) einzuhalten. Wenn sich die Unternehmen und die Landesregierung daran halten würden, dann könnten alle Dörfer am Tagebau Garzweiler II und einzigartige Ökosysteme wie der Hambacher Wald erhalten bleiben.

Hier die gesamte Studie (PDF)

Ganz herzliche Grüße
Michael von der Lohe
Geschäftsführer des OMNIBUS Der OMNIBUS für Direkte Demokratie setzt sich seit über 30 Jahren mit verschiedenen Projekten und Aktionen für mehr Selbstbestimmung und die Verwirklichung von direkter Demokratie auf allen Hoheitsebenen ein – auch mit eigenen Volksbegehren. Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit!
JETZT SPENDEN
FÖRDERER WERDEN OMNIBUS in Social Media:
Newsletter weiterempfehlen

OMNIBUS für Direkte Demokratie
gemeinnützige GmbH
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin Geschäftsführer:
Michael von der Lohe
HRB 21986, Essen
Kontakt | Datenschutz

Der OMNIBUS ist wieder unterwegs!

Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE    Liebe Sylvia Linnenkohl,der OMNIBUS ist wieder unterwegs!

Wir sind gespannt und wissen noch nicht, wie sich unsere Arbeit auf öffentlichen Plätzen entwickelt – welche Bedingungen wir vorfinden. Im Gepäck die direkte Demokratie und unsere gemeinsame bundesweite Aktion ABSTIMMUNG21.

Wir laden Sie herzlich ein: Besuchen Sie uns am OMNIBUS in Ihrer Nähe. Wir freuen uns auf ein Gespräch und einen Austausch mit Ihnen.Die Stationen des OMNIBUSAuf seinem Weg wird der OMNIBUS auch Städte und Orte besuchen, in denen das Werk und die Arbeit von Joseph Beuys präsent sind. Diese Orte sind Kraftquellen, die uns mit einer ganz neuen Form von Energie versorgen werden.

Öffnungszeiten: 10-18 Uhr14.06. – 16.06.:  Essen,Kettwiger Straße17.06. – 18.06.:  Witten, Berliner Platz21.06. – 22.06.:  Gelsenkirchen, Heinrich-König-Platz23.06. – 24.06.:  Dinslaken, Neutorplatz25.06. – 27.06.:  Essen Zeche Zollverein28.06. – 29.06.:  Wuppertal, Johannes Rau Platz30.06. – 02.07.:  Duisburg, Kuhtorplatz05.07. – 06.07.:  Düsseldorf, Grabbeplatz07.07. – 09.07.:  Kleve, Koekkoeksplatz vor Museum Kurhaus10.07. – 11.07.:  Schloß Moyland Bedburg-Hau12.07. – 13.07.:  Bonn, MünsterplatzDanach geht es weiter nach Rheinland-Pfalz und dann Hessen bis zu unserer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Museum Wiesbaden zu 100 Jahre Beuys und Direkte Demokratie vom 26. Juli bis 1. August 2021. Schauen Sie auf unsere Webseite. Dort finden Sie den aktuellen Tourplan und alle Veranstaltungen: www.omnibus.orgABSTIMMUNG21Mit einem Bündnis aus mehreren Organisationen (u.a. Change.org, Democracy International, GermanZero, Mehr Demokratie, OMNIBUS für Direkte Demokratie und openPetition) ermöglichen wir im Vorfeld der Bundestagswahl die erste selbstorganisierte bundesweite Volksabstimmung.

Wer die Abstimmungsunterlagen bestellt, bekommt sie per Post zugeschickt und kann dann per Briefwahl zu vier Themen abstimmen. Die Themen sind: Bundesweite Volksabstimmung, doppelte Widerspruchsregelung bei Organspenden, Einführung eines gemeinwohlorientierten Krankenhausfinanzierungs-Systems und ein Klimapaket zum Erreichen des 1,5-Grad-Ziels bis 2035.

Hintergründe sowie Pro- und Contra-Positionen werden in einem ausführlichen Begleitheft zur Abstimmung erläutert. Die Ergebnisse sollen im Umfeld der Bundestagswahl öffentlichkeitswirksam präsentiert werden.
 Sind Sie noch nicht bei ABSTIMMUNG21 dabei? Oder wollen Sie bei Freunden und Bekannten dafür werben? Dann nutzen Sie dafür bitte folgenden Bestelllink.Hier Abstimmungsunterlagen bestellen bzw. den Link mit Ihren Freunden und Bekannten teilen!Mit herzlichen Grüßen
IhreBrigitte Krenkers
Gesellschafterin des OMNIBUSDer OMNIBUS für Direkte Demokratie setzt sich seit über 30 Jahren mit verschiedenen Projekten und Aktionen für mehr Selbstbestimmung und die Verwirklichung von direkter Demokratie auf allen Hoheitsebenen ein – auch mit eigenen Volksbegehren. Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit!
JETZT SPENDENFÖRDERER WERDEN




OMNIBUS für Direkte Demokratie
gemeinnützige GmbH
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin
Geschäftsführer:
Michael von der Lohe
HRB 21986, Essen
Kontakt | Datenschutz

ABSTIMMUNG21: Gemeinsam schaffen wir eine Million! — OMNIBUS

OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE      Auf der Kommunal- und Länderebene haben in den letzten Jahrzehnten bereits viele Millionen Menschen praktische Erfahrungen mit der direkten Demokratie gesammelt und über wichtige politische Fragen abgestimmt. Warum wird sie uns auf der Bundesebene verwehrt? Es ist höchste Zeit für die Einführung der bundesweiten Volksabstimmung. Deshalb organisieren wir diese zur Bundestagswahl im September einfach selbst!
  Klicken Sie jetzt hier und seien Sie dabei…
bereits mehr als 162.000 Menschen beteiligen sich an der von ABSTIMMUNG21 organisierten bundesweiten Volksabstimmung. Unser Ziel: mindestens 1 Million Teilnehmende! Das wäre ein wirkmächtiger und nicht zu ignorierender Auftrag an den Bundestag, die direkte Demokratie nach bisher zwölf gescheiterten parlamentarischen Versuchen endlich auch auf Bundesebene einzuführen. Das Fundament dafür ist bereits gelegt im Grundgesetz! Denn darin wurde im Artikel 20, Abs. 2 neben dem Wahlrecht auch das Abstimmungsrecht festgeschrieben: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen […] ausgeübt.“ 

Damit stehen repräsentative und direkte Demokratie im Grundgesetz gleichberechtigt nebeneinander. Jedoch braucht es noch eine Zweidrittelmehrheit der Abgeordneten für ein Gesetz, das die genaue Durchführung einer Volksabstimmung regelt. Mit unseren Partnern Mehr Demokratie und Democracy International haben wir dafür bereits vor einigen Jahren einen Gesetzentwurf vorgelegt und vertreten diesen im Rahmen von ABSTIMMUNG21 mit einer eigenen Abstimmungsvorlage.
Seien Sie jetzt Teil von mindestens einer Million Menschen, die durch die Teilnahme an unserer Aktion ABSTIMMUNG21 von der Politik einen Gesetzesbeschluss zur Umsetzung des bundesweiten Abstimmungsrechts einfordern!

Jetzt hier kostenlos Abstimmungsunterlagen bestellen..

. Erinnern wir uns zurück: Als Teil eines großen zivilgesellschaftlichen Bündnisses war es uns im Vorfeld der Bundestagswahl in 2017 gelungen, 275.941 Unterschriften für die Einführung der bundesweiten Volksabstimmung zu sammeln und diese während der Koalitionsverhandlungen zu übergeben. Als Ergebnis davon wurde im Koalitionsvertrag festgeschrieben: „Wir werden eine Expertenkommission einsetzen, die Vorschläge erarbeiten soll, ob und in welcher Form unsere bewährte parlamentarisch-repräsentative Demokratie durch weitere Elemente der Bürgerbeteiligung und direkter Demokratie ergänzt werden kann. Zudem sollen Vorschläge zur Stärkung demokratischer Prozesse erarbeitet werden.“

Die besagte Kommission wurde bis heute nicht eingesetzt. Und in puncto direkte Demokratie auf Bundesebene hat es politisch keine Bewegung gegeben – diese bleibt auch weiter auf dem Abstellgleis. Deshalb nehmen wir mit der immer mehr in Fahrt kommenden Aktion ABSTIMMUNG21 einen neuen Anlauf. Und der muss und soll noch viel schwungvoller und kräftiger sein als in 2017. Daher reichen wir in diesem Jahr auch keine Petition bei der Politik ein, sondern organisieren die Volksabstimmung selbst. Wir werden damit vom reinen Bittsteller zum gestaltenden Akteur!

Jetzt hier kostenlos Abstimmungsunterlagen bestellen..

. Unsere Abstimmungsvorlage für einen Ausbau der direkten Demokratie auf Bundesebene haben wir mit Bedacht formuliert. Ein Missbrauch durch Referenden „von oben“ wie in Großbritannien mit dem Brexit soll ausgeschlossen sein.

Zudem favorisieren wir ein dreistufiges Modell der direkten Demokratie wie in den Bundesländern: Volksinitiative, Volksbegehren, Volksentscheid. Nach der Initiative ist dabei die Möglichkeit einer juristischen Prüfung vorgesehen. Das Bundesverfassungsgericht kann so die Vereinbarkeit eines Gesetzentwurfes mit dem Grundgesetz und Völkerrecht prüfen und die Initiative nicht zulassen, wenn Grund- und Minderheitenrechte angegriffen würden. 

Demokratie ist kein Geschenk. Wir müssen uns für sie einsetzen. Die bundesweite Volksabstimmung kann diese stärken, wenn sie fair und gut geregelt ist. 

Die Frage, wie die Bürgerinnen und Bürger zwischen den Wahlen ihren politischen Willen ausdrücken können, berührt das Mark der Demokratie. Daher fordern wir, das direktdemokratische Prinzip, das auf Kommunal- und Länderebene bereits seit Jahrzehnten gilt und dort erfolgreich erprobt ist, endlich auch auf der Bundesebene einzuführen: Die Bevölkerung muss mit der direkten Demokratie jederzeit Politik korrigieren und selbst Themen auf die politische Agenda setzen können.   Jetzt hier unsere Abstimmungsvorlage lesen…
Herzliche Grüße und danke für Ihre Unterstützung! Charlie Rutz
Referent für Kampagnen- & Öffentlichkeitsarbeit

PS: Unser fahrender OMNIBUS wird in den nächsten Monaten in ganz Deutschland vor Ort bei den Menschen sein, um zu ABSTIMMUNG21 ins Gespräch zu kommen und für eine Teilnahme zu werben. Da es coronabedingt immer wieder zu Änderungen bzgl. OMNIBUS-Tour und geplanter Veranstaltungen kommen wird, bitte ich Sie darum, regelmäßig auf der OMNIBUS-Webseite vorbeizuschauen: www.omnibus.org
Der OMNIBUS für Direkte Demokratie setzt sich seit über 30 Jahren mit verschiedenen Projekten und Aktionen für mehr Selbstbestimmung und die Verwirklichung von direkter Demokratie auf allen Hoheitsebenen ein – auch mit eigenen Volksbegehren. Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit!
JETZT SPENDEN
FÖRDERER WERDEN

Die Verantwortung für künftige Generationen — OMNIBUS

OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE
    
„Die Ursache liegt in der Zukunft.“  Joseph Beuys
das ist doch mal was. Gestern entschied das Bundesverfassungsgericht zu mehreren Verfassungsbeschwerden von Umweltorganisationen -Aktiven gegen das aus ihrer Sicht unzureichende Bundes-Klimaschutzgesetz. Dabei traf es ein wegweisendes Urteil! Zur Wahrung grundrechtlich gesicherter Freiheit fordert es konkrete Klimaschutz-Maßnahmen von der Politik. Hier ein Auszug: 

„Die aus Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG folgende Schutzpflicht des Staates umfasst auch die Verpflichtung, Leben und Gesundheit vor den Gefahren des Klimawandels zu schützen. Sie kann eine objektivrechtliche Schutzverpflichtung auch in Bezug auf künftige Generationen begründen. […] Art. 20a GG ist eine justiziable Rechtsnorm, die den politischen Prozess zugunsten ökologischer Belange auch mit Blick auf die künftigen Generationen binden soll.“ (Quelle: Beschluss des Ersten Senats vom 24. März 2021)
Wir vom OMNIBUS freuen uns sehr über dieses Urteil im Sinne der jüngeren Menschen und zukünftiger Generationen. Es deutet das Wesentliche des künstlerischen Umganges mit dem Leben an. Wenn unser gegenwärtiges Handeln, unsere Suche nach dem rechten Maß, dem inneren Erleben von Stimmigkeit folgt, dann bildet sich auch eine Zukunft, in der wir leben können und gerne leben wollen.

Auch die Naturwissenschaft braucht dringend einen Lebensbegriff, eine aus dem künstlerischen entstehende Moralität, um eine wachsende Sicherheit für das Stimmige auszubilden. Der alles entscheidende Klimawandel findet in unserem Inneren statt. Was vom Machbaren tue ich oder lasse ich. Künstler wollen und tragen die Verantwortung für ihr Tun und dessen Ursache liegt in der Zukunft.

Jeder Mensch ist ein Künstler. – Joseph Beuys Herzliche Grüße Michael von der Lohe
Geschäftsführer des OMNIBUS

Der Tag des Baumes — OMNIBUS

OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE      Liebe Sylvia Linnenkohl, wir verdanken den Bäumen unser Leben. Ohne sie können wir nicht existieren. Sie bestimmen den Wasserhaushalt der Erde und erzeugen den Sauerstoff, den wir atmen. Sie sind Teil von uns und wir sind Teil von ihnen. Sie begleiten uns.
 
Gestern, am 25. April, war der „Internationale Tag des Baumes“. Er geht auf den US-Amerikaner Julius Sterling Morton zurück, der schon 1872 eine Arbor Day Resolution bei der Regierung in Nebraska beantragte. Dieser wird in allen Bundesstaaten der USA begangen und wurde 1951 von den Vereinten Nationen mit weltweiter Geltung beschlossen. In Deutschland gibt es den „Tag des Baumes“ seit 1952.
 
In der OMNIBUS-Arbeit spielen Bäume schon von Anfang an eine bedeutende Rolle. Die Kunstaktion BAUMKREUZ in Thüringen am ehemaligen Todesstreifen zwischen Ost und West ist für uns seit 30 Jahren eine stetige Aufgabe und die Mahnung, das Wesentliche für diese Zeit zu verwirklichen: die gemeinsame Selbstbestimmung unseres Zusammenlebens durch Alle, durch die Direkte Demokratie.
 
Die Volksabstimmung ist die Bedingung für die Verantwortungsübernahme durch jeden Menschen. Durch sie setzen wir uns in Freiheit die Grenzen, an die wir uns halten wollen. Wir Menschen können auch der Natur eigenständige Rechte einräumen und so die Verbindung auf ganz neue Art zum Lebendigen finden.

Wir sind vollkommen abhängig von der Natur, wir sind selbst auch Natur und müssen lernen, sorgsam mit diesem Geschenk umzugehen. Die Verbindung zum Lebendigen ist ein neuer Bewusstseinsschritt. Die Corona-Situation und die sich ankündigenden Klimaveränderungen weisen uns sehr nachdrücklich darauf hin. Es gibt kein „Weiter wie bisher“, sondern nur den fließenden Willen, in der Suche nach dem stimmigen Tun eine neue Nähe, ein neues Miteinander zu finden. Bäume machen glücklich.
 
Aus unserer Arbeit im vergangenen Jahr ist ein Film entstanden:
Baum   Wald   Mensch Hier das Video anschauen: „Baum  Wald  Mensch“ Herzgruss
Ihr Michael von der Lohe
Geschäftsführer des OMNIBUS Der OMNIBUS für Direkte Demokratie setzt sich seit über 30 Jahren mit verschiedenen Projekten und Aktionen für mehr Selbstbestimmung und die Verwirklichung von direkter Demokratie auf allen Hoheitsebenen ein – auch mit eigenen Volksbegehren. Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit!
JETZT SPENDEN
FÖRDERER WERDEN

Aktuelles zu Veranstaltungen – OMNIBUS-Tour – 100 Jahre BEUYS — OMNIBUS

OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE       Veranstaltungen zu 100 Jahre Beuys – OMNIBUS – CORONA   Liebe Sylvia Linnenkohl, vieles hatten wir geplant und mussten es wieder absagen. Unsere diesjährige OMNIBUS-Tour zu 100 Jahre Beuys und Direkte Demokratie ist voller Überraschungen. Corona bringt jede Ordnung und Denkgewohnheit in Bewegung und stellt unsere Demokratie und unsere Wirtschaftsform auf die Feuerprobe. Was hat Bestand?

Dazu, sich innerlich bereit zu machen, um mit Mut und Freude an diese Aufgabe zu gehen, diese Welt besser zu machen, laden wir Sie herzlich ein.
  Die Veranstaltungen am 16. und 17. April 2021 in Ulm fallen aus. Unser Start in Wiesbaden mit der Aktionswoche vom 4.-9. Mai 2021 entfällt und wird verschoben.

Der OMNIBUS startet am 9. Mai 2021 mit der Aktionswoche „BEUYS und die Direkte Demokratie“ in Essen. Die Aktionswoche findet auf Einladung des Ruhrmuseums im Rahmen der großen Ausstellung „Die Unsichtbare Skulptur. Der Erweiterte Kunstbegriff nach Joseph Beuys“ (Ruhrmuseum, Zeche Zollverein, Halle 8) statt.
Hier weitere Informationen…
  Nächste Haltestellen:
28.-30. Mai 2021
„50 Jahre Internationales Kulturzentrum Achberg (INKA) – 100 Jahre Beuys“
mit Johannes Stüttgen u.a.

4.-9. Juni 2021
Ausstellung „Ein Woodstock der Ideen – Joseph Beuys“, Museum Ulm
Der OMNIBUS steht auf dem Hans und Sophie Scholl Platz, 89073 Ulm.

10.-13. Juni 2021
„Die Evolution sind wir!“ – Symposium zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys
mit Johannes Stüttgen u.a.     Hier finden Sie weitere Informationen zu allen Veranstaltungen Video: Gespräch mit Johannes Stüttgen über Joseph Beuys 100 Jahre Joseph Beuys – Benefizausstellung zu Gunsten Obdachloser in Köln
Johannes Stüttgen im Gespräch mit Prof. Dr. Irene Daum
zur Eröffnung der Ausstellung am 13. April 2021
Veranstalter: Initiative Kunst hilft geben – für Arme und Wohnungslose in Köln e.V. Jetzt hier das Video ansehen…
Ein Besuch der Benefizausstellung ist möglich. Weitere Infos hier… Hier finden Sie den OMNIBUS-Tourplan …mitfahren… Wir suchen für dieses Jahr wieder interessierte Mitfahrerinnen und Mitfahrer für unsere OMNIBUS-Tour. Einfach einsteigen – in jeder Lebensphase oder für junge Menschen in den Ferien, nach dem Abitur, als Schüler*innen- oder Studienpraktika.
 
Anfragen, Informationen und Anmeldungen:
OMNIBUS-Büro, Brigitte Krenkers
Telefon: +49 (0)2302 9567076 | E-Mail: info@omnibus.org Herzliche Grüße! Der OMNIBUS für Direkte Demokratie setzt sich seit über 30 Jahren mit verschiedenen Projekten und Aktionen für mehr Selbstbestimmung und die Verwirklichung von direkter Demokratie auf allen Hoheitsebenen ein – auch mit eigenen Volksbegehren. Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit! JETZT SPENDEN
FÖRDERER WERDEN
OMNIBUS für Direkte Demokratie
gemeinnützige GmbH
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin
Geschäftsführer:
Michael von der Lohe
HRB 21986, Essen
Kontakt | Datenschutz

ABSTIMMUNG21: Die Themen stehen fest! — OMNIBUS

OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE

die erste Etappe in diesem Jahr haben wir geschafft. Vom 8. Februar bis 31. März wurden von unseren Trägerorganisationen openPetition und Change.org die beiden noch offenen Abstimmungsthemen in einem eigenständig organisierten Voting-Verfahren ermittelt. Insgesamt wurden mehr als 500 Petitionen eingereicht und 429.000 Mal unterzeichnet. Diese hohe Beteiligung hat uns wirklich sehr gefreut.     Das Thema mit der größten Zustimmung der jeweiligen Portale wird jetzt bei ABSTIMMUNG21 auf dem Stimmzettel erscheinen. Über folgende Themen wird bei der ersten selbstorganisierten bundesweiten Volksabstimmung entschieden:  Klimawende 1,5 Grad Bundesweite Volksabstimmung Organspende mit Widerspruchslösung Keine Profite mit Krankenhäusern Danke allen, die sich beteiligt haben! 
Sie möchten über die 4 festgelegten Themen abstimmen?   Dann bestellen Sie jetzt kostenlos Ihre Abstimmungsunterlagen, falls Sie das bisher noch nicht gemacht haben. Jede Stimme zählt! 
Hier die Abstimmungsunterlagen bestellen
Herzliche Grüße
Ihr
Michael von der Lohe
Geschäftsführer des OMNIBUS

Der OMNIBUS für Direkte Demokratie setzt sich seit über 30 Jahren mit verschiedenen Projekten und Aktionen für mehr Selbstbestimmung und die Verwirklichung von direkter Demokratie auf allen Hoheitsebenen ein – auch mit eigenen Volksbegehren. Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit!
JETZT SPENDEN
FÖRDERER WERDEN

OMNIBUS für Direkte Demokratie
gemeinnützige GmbH
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin
Geschäftsführer:
Michael von der Lohe
HRB 21986, Essen
Kontakt | Datenschutz