Schlagwort-Archive: OMNIBUS

Fwd: Jetzt die Demokratiebewegung stärken! — OMNIBUS

Newsletter 30. September 2019
Liebe Sylvia Linnenkohl,

zum letzten Newsletter, den ich unten angehängt habe, erhielten wir viele positive Rückmeldungen und neue Förderer. Das hat uns sehr gefreut! Um weiter den schwierigen Weg zu ebnen für die bundesweite Volksabstimmung, brauchen wir langfristige Unterstützung. Daher auch an Sie die Frage: Wollen Sie sich als Förderer des OMNIBUS für Direkte Demokratie beteiligen?

Jetzt hier klicken und Förderer des OMNIBUS werden!

Unsere Förderer bekommen viermal im Jahr unseren Rundbrief frei Haus und eine Spendenquittung zu Beginn des neuen Jahres.

Mit herzlichen Grüßen
Newsletter 25. September 2019
viele Millionen Menschen haben sich vorige Woche am globalen Klimastreik beteiligt – so auch wir. Wir wissen doch alle, dass wir so nicht weiterwirtschaften können. Neue Regeln für unser Zusammenleben wollen gefunden werden. Doch wer soll sie beschließen, wenn nicht wir – alle gemeinsam! Wir brauchen dringend die bundesweite Volksabstimmung!

Wir wollen abstimmen für den Erhalt der Artenvielfalt, eine Beendigung der Massentierhaltung, den Kohleausstieg sowie einen ökologischen Umbau der Landwirtschaft – und viele weitere Themen.

Die Menschen vor Ort handeln schon

Da wir noch immer nicht bundesweit abstimmen können, setzen wir uns intensiv in den Bundesländern ein: bei den Volksbegehren und Volksinitiativen zur Artenvielfalt in Bayern, BaWü und Brandenburg, zum Schutz des Wassers in Schleswig-Holstein und für ein Transparenzgesetz in Berlin. Zudem fordern wir mit unserer Kreditinitiative eine soziale und ökologische Wirtschaftswende.

Damit uns finanziell nicht die Puste ausgeht, brauchen wir jetzt Ihre Unterstützung. Stärken Sie unsere Demokratiebewegung und werden Sie Förderer des OMNIBUS!

Jetzt hier das Aktionsvideo anschauen und Förderer werden!

Die Schweiz kann es

In der Schweiz wird es schon bald eine Volksabstimmung über Klimaneutralität geben. Die dafür nötigen 120.000 Stimmen hat die „Gletscher-Initiative“ in nur fünf Monaten gesammelt. Zu den Forderungen gehört, den Klimaschutz in der Verfassung zu verankern und bis 2050 unabhängig von fossilen Brennstoffen wie Öl und Benzin zu sein.

Dieses Recht brauchen wir dringend auch in Deutschland! Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit für die Einführung der bundesweiten Volksabstimmung.

Jetzt hier Förderer werden…

Mit herzlichen Grüßen
PS: Auf der Klima-Demo am 20. September in Berlin, an der wir gemeinsam mit über 100.000 Menschen teilnahmen, haben wir auch für ein neues, ökologisches Wirtschaften geworben – ohne Lohnabhängigkeit und Profitprinzip!

Jetzt OMNIBUS-Förderer werden…

IMPRESSUM

OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
HRB 21986, Essen, Steuer Nr. 323/5721/0256,
Geschäftsführer: Michael von der Lohe

​SPENDENKONTO

Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaberin: OMNIBUS gemeinnützige GmbH
IBAN: DE61 7002 0500 0008 8430 00
BIC: BFSWDE33MUE
Gläubiger-ID: DE97ZZZ00001127303

Jetzt die Demokratiebewegung stärken! — OMNIBUS

Newsletter 25. September 2019
viele Millionen Menschen haben sich vorige Woche am globalen Klimastreik beteiligt – so auch wir. Wir wissen doch alle, dass wir so nicht weiterwirtschaften können. Neue Regeln für unser Zusammenleben wollen gefunden werden. Doch wer soll sie beschließen, wenn nicht wir – alle gemeinsam! Wir brauchen dringend die bundesweite Volksabstimmung!

Wir wollen abstimmen für den Erhalt der Artenvielfalt, eine Beendigung der Massentierhaltung, den Kohleausstieg sowie einen ökologischen Umbau der Landwirtschaft – und viele weitere Themen.

Die Menschen vor Ort handeln schon

Da wir noch immer nicht bundesweit abstimmen können, setzen wir uns intensiv in den Bundesländern ein: bei den Volksbegehren und Volksinitiativen zur Artenvielfalt in Bayern, BaWü und Brandenburg, zum Schutz des Wassers in Schleswig-Holstein und für ein Transparenzgesetz in Berlin. Zudem fordern wir mit unserer Kreditinitiative eine soziale und ökologische Wirtschaftswende.

Damit uns finanziell nicht die Puste ausgeht, brauchen wir jetzt Ihre Unterstützung. Stärken Sie unsere Demokratiebewegung und werden Sie Förderer des OMNIBUS!

Jetzt hier das Aktionsvideo anschauen und Förderer werden!

Die Schweiz kann es

In der Schweiz wird es schon bald eine Volksabstimmung über Klimaneutralität geben. Die dafür nötigen 120.000 Stimmen hat die „Gletscher-Initiative“ in nur fünf Monaten gesammelt. Zu den Forderungen gehört, den Klimaschutz in der Verfassung zu verankern und bis 2050 unabhängig von fossilen Brennstoffen wie Öl und Benzin zu sein.

Dieses Recht brauchen wir dringend auch in Deutschland! Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit für die Einführung der bundesweiten Volksabstimmung.

Jetzt hier Förderer werden…

Mit herzlichen Grüßen
PS: Auf der Klima-Demo am 20. September in Berlin, an der wir gemeinsam mit über 100.000 Menschen teilnahmen, haben wir auch für ein neues, ökologisches Wirtschaften geworben – ohne Lohnabhängigkeit und Profitprinzip!

Jetzt OMNIBUS-Förderer werden…

IMPRESSUM

OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
HRB 21986, Essen, Steuer Nr. 323/5721/0256,
Geschäftsführer: Michael von der Lohe

​SPENDENKONTO

Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaberin: OMNIBUS gemeinnützige GmbH
IBAN: DE61 7002 0500 0008 8430 00
BIC: BFSWDE33MUE
Gläubiger-ID: DE97ZZZ00001127303

Rettet das Wasser — OMNIBUS

Newsletter 05. September 2019
Schleswig-Holstein

Volksbegehren zum Schutz des Wassers gestartet

Am Montag, den 02. September ist in Kiel das Volksbegehren mit großem Schwung und viel Medienresonanz gestartet. Auf der Landespressekonferenz wurde wieder deutlich, dass das Bemühen der Politik, wirtschaftlichen Einzelinteressen den Weg freizuräumen, oft zur Zerstörung unserer Lebenszusammenhänge führt. Fracking für ein wenig Gas, oder Ölbohrungen durch Wasservorkommen hindurch, geht gar nicht. Das Ziel der Zukunft ist, den Verbrauch fossiler Brennstoffe in großem Umfang zu reduzieren.
Mehr Informationen:
www.omnibus.org/projekte/volksbegehren-zum-schutz-des-wassers
Der OMNIBUS legt mit einem fulminanten Ergebnis los
So viele Unterschriften hat der OMNIBUS noch nie in so kurzer Zeit gesammelt wie in Kiel. Seit Montag haben sich 1.375 Bürgerinnen und Bürger eingetragen und für einen Volksentscheid im nächsten Jahr ausgesprochen. Das macht überdeutlich, wie sehr den Menschen das Thema am Herzen liegt.

Das Volksbegehren ist erfolgreich, wenn bis zum 02.03.2020 mindestens 80.000 Schleswig-Holsteiner/innen ab 16 Jahren unterschreiben. Dann findet ein Volksentscheid im nächsten Jahr statt und die Menschen können dann gemeinsam festlegen, ob die Vorschläge der Initiative in Zukunft gelten sollen.

Unser „Rathausfinder“ für Schleswig-Holstein ist am Start

Dabei sein und unterschreiben ist jetzt ganz einfach. Wir haben eine Möglichkeit entwickelt, wie man Eintragungsstellen für das Volksbegehren in seiner Nähe finden kann. Nicht nur die offiziellen Stellen wie Rathäuser oder Bürgerämter, sondern auch alle weiteren Möglichkeiten, wie Bioläden, Buchhandlungen, Copyshops etc. findet man hier. Man muss nicht mehr zufällig Sammlerinnen oder Sammler auf der Straße treffen, sondern man kann sich gezielt aufmachen und das Volksbegeheren unterstützen.

Hier finden Sie Eintragungsstellen in Ihrer Nähe:

Rathausfinder Schleswig-Holstein
Probieren Sie ihn einmal aus, auch wenn Sie nicht in Schleswig-Holstein wohnen und deshalb nicht unterschreiben dürfen. Für Baden-Württemberg wird er in drei Wochen auch fertig sein, denn am 24. September startet dort das Volksbegehren Artenschutz „Rettet die Bienen“. Der OMNIBUS ist wieder vor Ort und hilft mit.

Unser „Rathausfinder“ wird nach und nach für alle Bundesländer weiterentwickelt.

Die Volksinitiativen auf Landesebene zeigen: die Direkte Demokratie funktioniert. Die Menschen wollen aktiv werden.

Wir wollen abstimmen – auch auf Bundesebene!

Herzlich
>>> Hier für die bundesweite Volksabstimmung unterschreiben!
  Diesen Newsletter weiterempfehlen >>
IMPRESSUM

OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
HRB 21986, Essen, Steuer Nr. 323/5721/0256,
Geschäftsführer: Michael von der Lohe

​SPENDENKONTO

Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaberin: OMNIBUS gemeinnützige GmbH
IBAN: DE61 7002 0500 0008 8430 00
BIC: BFSWDE33MUE
Gläubiger-ID: DE97ZZZ00001127303

Vorträge, Demo & Konferenz – seien Sie dabei! — OMNIBUS

Newsletter 28. August 2019
Liebe Freundinnen und Freunde der direkten Demokratie,

zunächst möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich kurz vorzustellen. Ich bin Charlie Rutz und frisch eingestiegen beim OMNIBUS für Direkte Demokratie als Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Kampagnen und Fundraising. Zuvor war ich sieben Jahre lang Leitender Redakteur bei unserem Partner Mehr Demokratie e.V., wo ich weiter ehrenamtlich im Vorstand vom Landesverband Berlin/Brandenburg aktiv bin. Zudem betreibe ich den gesellschaftskritischen Blog freidenker.cc.

In den kommenden Wochen stehen viele Veranstaltungen an: Zum einen wird Johannes Stüttgen in mehreren Vorträgen über den erweiterten Kunstbegriff von Joseph Beuys, die Würde als Gleichberechtigung sowie die Gemeinwohl-Ökonomie sprechen. Zum anderen findet vom 4. bis 6. Oktober die nächste „Wo lang? Konferenz“ statt, die zum Ziel hat, ein neues Verständnis von Grund und Boden zu entwickeln. Denn wenn der Boden noch länger als Ware behandelt wird, droht er uns unter den Füßen verloren zu gehen!

Zudem brauchen wir Unterstützung für zwei Aktionen in Berlin: Auf dem Festival 100 Jahre Waldorfschule am 19. September sind wir gemeinsam mit der „Demokratischen Stimme der Jugend“ in einem Zelt am Tempodrom, um über die Volksabstimmung und unsere Initiative für eine soziale und ökologische Wirtschaftswende zu informieren und dafür Unterschriften zu sammeln. Und am 20. September gehen wir beim „Globalen Klimastreik“ mit dem „Fridays for Future“-Bündnis auf die Straße für eine nachhaltige Klimapolitik. Seien Sie dabei!

Hier eine Auflistung der Termine mit weiterführenden Links:

Veranstaltungen mit Johannes Stüttgen

Würde haben wir in Schönheit vor uns als Gleichberechtigung
Datum: 10. September um 20 Uhr | Ort: Herne
Hier klicken für weitere Informationen…

Der Block Beuys und die Idee des Erweiterten Kunstbegriffs
Datum: 14. September um 11 Uhr | Ort: Darmstadt
Hier klicken für weitere Informationen…

Gemeinwohl-Ökonomie, eine höhere Stufe der Freiheit.
Gemeinwohl und Eigennutz müssen nicht Gegensatz sein

Datum: 27. September um 19:30 Uhr | Ort: Pfaffenhofen an der Ilm
Hier klicken für weitere Informationen…

WO LANG? Konferenz

Auf welchem Boden wollen wir leben?
Datum: 4.-6. Oktober | Ort: Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Alfter
Hier klicken für weitere Informationen und Anmeldung…

(Crowdfunding: Hier die Konferenz finanziell unterstützen…)

Aktionen in Berlin

Festival 100 Jahre Waldorfschule
Datum: 19. September von 10:30 Uhr bis 22:00 Uhr| Ort: Tempodrom, Berlin
Wir bespielen ein Zelt zusammen mit der „Demokratischen Stimme der Jugend“ und werden mit den Themen Bundesweite Volksabstimmung, Europäische Kreditinitiative und Freies Schulwesen präsent sein.
Hier Informationen zum Festival…
Globaler Klimastreik des „Fridays for Future“-Bündnisses
Datum: 20. September | Ort: Berlin
In Berlin werden wir uns an der Klimastreik-Demo beteiligen mit Schildern wie z.B. „Volksabstimmung für Klimaschutz und Artenvielfalt“ oder „Economy for Future“.
Hier Informationen zum Klimastreik…

Wir freuen uns auf Unterstützung! Bitte per E-Mail melden: berlin@omnibus.org

​SPENDENKONTO

Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaberin: OMNIBUS gemeinnützige GmbH
IBAN: DE61 7002 0500 0008 8430 00
BIC: BFSWDE33MUE
Gläubiger-ID: DE97ZZZ00001127303

IMPRESSUM

OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
HRB 21986, Essen, Steuer Nr. 323/5721/0256,
Geschäftsführer: Michael von der Lohe

Mit herzlichen Grüßen
Charlie Rutz
Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Kampagnen und Fundraising

Grünes Licht für Bienen und Wasser – 3 Volksinitiativen erfolgreich — OMNIBUS

Newsletter 21. August 2019
Grünes Licht für Bienen und Wasser –
3 Volksinitiativen erfolgreich
Brandenburg – Schleswig- Holstein – Baden-Württemberg

Brandenburg:
Der OMNIBUS war vom 15.7. – 15.8. 2019 in Brandenburg unterwegs – von Stadt zur Stadt. In der größten Hitze, bei Regen – immer waren die Sammlerinnen in guter Laune am OMNIBUS und um den OMNIBUS herum in der Stadt unterwegs.
Jeden Tag brachten die Sammlerinnen 300 Unterschriften und mehr für die Rettung der Bienen zurück in den OMNIBUS. Jeden Tag 300 Gespräche, Berührungen mit unbekannten Menschen und das zusammenfinden unter dem Willen, die Artenvielfalt zu retten. Es erinnert selbst schon an das Ausschwärmen der Bienen und der OMNIBUS als Konstante und Bienenkorb. Mit dieser großen Zustimmung hatten wir in Brandenburg nicht gerechnet.

9091 Unterschriften

Eine großartige Leistung. Herzlichen Dank an Werner und alle Mitfahrerinnen. Und an die 9091 Brandenburger und Brandenburgerinnen.

Die Unterschriftensammlung läuft noch weiter – offiziell ist bis April 2020 Zeit.
Unser Ziel war es, bis zur Landtagswahl 1.9.2019 viele Unterschriften zu sammeln.
Die Volksinitiative benötigt 20.000 Unterschriften, damit im Jahr 2020 das Volksbegehren stattfinden kann. Dann sind wir wieder dabei.
Mehr Informationen und Unterschriftenlisten unter
www.omnibus.org/projekte/volksinitiative-artenvielfalt-retten-zukunft-sichern

Schleswig-Holstein
Volksbegehren zum Schutz des Wassers startet am 2.9.2019
Von 02.09.2019. bis 02.03.2020 müssen 80.000 Unterschriften in Amtseintragung und freier Unterschriftensammlung gesammelt werden, damit endlich ein Volksentscheid über die Verbesserung von Wasserschutz und Transparenz im Bereich von Ölbohrungen stattfinden kann!

Nach einer kurzen Pause in Hattingen und unserer OMNIBUS-Werkstatt starten wir zur Fahrt nach Schleswig-Holstein. Der OMNIBUS wird vom 2.9.2019 – 20. 9.2019 in Schleswig-Holstein unterwegs sein. Und: Wir haben für das Volksbegehren den Rathausfinder in den Sommerferien aufgebaut.
Ab dem 2.9.2019 finden Sie die Formulare zur Unterschrift auf unserer Seite.

Im Bereich Wasserschutz will das Volksbegehren erreichen:

  • besserer Schutz vor Verpressung wassergefährdenden Flowbacks bei Ölbohrungen
  • Zuständigkeit unserer Kreise für den Schutz des Wassers bei Bohrungen (bisher: niedersächsisches Bergamt)
  • sofortiger Bohrstopp bei unerwartetem Wasserfund
  • Haftung von Ölkonzernen für Schäden

Der OMNIBUS war 2018 bereits für die Volksinitiative unterwegs.
42.000 Unterschriften und damit das Vierfache der benötigen Zahl an Unterschriften überreichten wir 2018 gemeinsam mit den Vertrauensleuten

Mehr Informationen:
www.omnibus.org/projekte/volksbegehren-zum-schutz-des-wassers

Baden-Württemberg
Grünes Licht für Bienen-Volksbegehren

Im Juni und Juli war der OMNIBUS in Baden-Württemberg unterwegs und hat Unterschriften gesammelt für die Volksinitiative. 35.865 Unterschriften und damit mehr als das Dreifache der benötigten Zahl an Unterschriften überreichten die Vertrauensleute im Juli 2019.

Das Volksbegehren für stärkeren Artenschutz in Baden-Württemberg startet 26.9.2019

Das baden-württembergische Volksbegehren „Rettet die Bienen“ ist verfassungskonform. Das teilte das Innenministerium den Initiatoren des Volksbegehrens am Mittwoch in einem Schreiben mit. Damit nimmt das Anliegen der Initiatoren die nächste Hürde. Überraschend die Aussage vom Innenminister Thomas Strobl, CDU. Das sei ein historischer Tag für Baden-Württemberg, teilte er mit: „Zum ersten Mal können die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen eines Volksbegehrens selbst darüber entscheiden, ob sie einen Gesetzentwurf unterstützen wollen oder nicht.“ Das Bienen-Volksbegehren ist bisher das einzige landesweite Volksbegehren in Baden-Württemberg seit 1971. Das Volksbegehren wird voraussichtlich Ende September starten. Dann müssen innerhalb von sechs Monaten. d.h. bis März 2020 in freier Sammlung und Amtseintragung 770.000 Unterschriften gesammelt werden, damit es einen finalen Volksentscheid über den Gesetzentwurf geben kann.

Wir werden nach Kräften mithelfen und auch für Baden-Württemberg einen Rathausfinder aufbauen und Sammler und Sammlerinnen suchen.

>>> Bitte unterstützen und ermöglichen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende !
Die Volksinitiativen auf Landesebene zeigen: die Direkte Demokratie funktioniert. Die Menschen wollen aktiv werden.

Wir wollen abstimmen – auch auf Bundesebene!

>>> Hier für die Einführung der bundesweiten Volksabstimmung unterschreiben
Herzlich
IMPRESSUM

OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
HRB 21986, Essen, Steuer Nr. 323/5721/0256,
Geschäftsführer: Michael von der Lohe

​SPENDENKONTO

Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaberin: OMNIBUS gemeinnützige GmbH
IBAN: DE61 7002 0500 0008 8430 00
BIC: BFSWDE33MUE
Gläubiger-ID: DE97ZZZ00001127303

Erfolg in Baden-Württemberg – 35.865 Unterschriften eingereicht – mehr als das Dreifache! — omnibus

Newsletter 30. Juli 2109
Großer Erfolg – 35.865 Unterschriften – Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg nimmt erste Hürde
35.865 Unterschriften überreichten am Freitag die Vertrauensleute der Initiative proBiene und VertreterInnen des Bündnisses an die baden-württembergische Landesregierung. Damit ein Volksbegehren auf den Weg gebracht werden kann, waren mindestens 10.000 Unterschriften erforderlich. Diese Hürde wurde um das Dreifache überschritten!

Zentrales Anliegen des Volksbegehrens, dem ein Gesetzentwurf zugrunde liegt, ist:
– 50 % Ökolandbau bis zum Jahr 2035, im Moment sind es 14 Prozent
– Halbierung der mit Pestiziden belasteten Flächen bis 2025
– Verbot von Pestiziden in Naturschutzgebieten
– Schutz der Streuobstbestände

Der OMNIBUS war in der Schlußphase vom 24.6. – 12.7.2019 für die Initiative in Baden-Württemberg unterwegs. Wir haben die Straßensammlung unterstützt, Schulveranstaltungen durchgeführt und mit der lokalen Presse gesprochen. Ob in Heidelberg, Ladenburg, Freiburg oder Heidenheim, überall trafen unsere MitarbeiterInnen auf große Unterstützung und Freude für diese Arbeit.

Wir danken allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben!

Das Volksbegehren:
Das Innenministerium muss nun innerhalb von drei Wochen über den Antrag auf Volksbegehren entscheiden. Genehmigt es diesen, wird durch das Ministerium ein Starttermin festgelegt (voraussichtlich Mitte/Ende September). Dann beginnt eine sechsmonatige Unterschriftensammlung, bei der zehn Prozent der Wahlberechtigten im Land (etwa 770.000 Menschen) unterschreiben müssen. Die Unterschriften werden in dem kompletten Zeitraum frei auf der Straße gesammelt. Darüber hinaus liegen in drei der sechs Monate Unterschriftenlisten in allen Rathäusern im Land aus. Erreicht das Volksbegehren die erforderliche Unterschriftenzahl, wäre es in diesem Fall das erste erfolgreiche landesweite Volksbegehren in Baden-Württemberg. Der Landtag muss über den Gesetzentwurf unverändert abstimmen. Stimmt er zu, wird der Gesetzentwurf Gesetz.

Der Volksentscheid:
Lehnt er ab, kommt es zum Volksentscheid. Dabei entscheidet die einfache Mehrheit über den Gesetzentwurf oder einen möglichen Alternativentwurf des Landtags, sofern das Volksbegehren 20 Prozent der Wahlberechtigten im Land auf sich vereinen kann.

Auch Brandenburg steuert auf das Ziel zu.
Seit dem 15.7. ist der OMNIBUS unterwegs in Brandenburg und unterstützt auch dort die Volksinitiative „Artenvielfalt retten – Zukunft sichern!“ Erforderlich sind 20.000 Unterschriften. Selbst bei großer Hitze sind unsere MitarbeiterInnen tagtäglich auf der Straße wie die Bienen unterwegs. Jeden Abend bringen sie ihren Ertrag zum OMNIBUS. Ganz herzlichen Dank an die fleißigen Bienen am OMNIBUS.

All das sind wichtige Schritte hin zur Einführung der bundesweiten Volksabstimmung.

 >>> Bitte unterstützen und ermöglichen Sie diese Arbeit mit Ihrer Spende ! 

Herzlich
IMPRESSUM

OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
HRB 21986, Essen, Steuer Nr. 323/5721/0256,
Geschäftsführer: Michael von der Lohe

​SPENDENKONTO

Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaberin: OMNIBUS gemeinnützige GmbH
IBAN: DE61 7002 0500 0008 8430 00
BIC: BFSWDE33MUE
Gläubiger-ID: DE97ZZZ00001127303

Voll in Action! Wir brauchen Hilfe! — OMNIBUS

Newsletter 25. Juli 2019
Wir sind voll in Action! Wir brauchen Hilfe!

Drei Initiativen, die die Begehrensstufe anstreben, unterstützen wir unmittelbar:

Das „Volksbegehren zum Schutz des Wassers“ in Schleswig-Holstein
Die Volksinitiative „Artenvielfalt retten – Zukunft sichern“ in Brandenburg
Das Volksbegehren Artenschutz – „Rettet die Bienen“ in Baden-Württemberg

In BaWü war unser OMNIBUS bereits unterwegs, jetzt ist er in Brandenburg, von dort aus fährt er nach Schleswig Holstein. Immer, um mit ganzer Kraft Unterschriften zu sammeln, Pressetermine zu verwirklichen und die Aktiven vor Ort zu unterstützen.

Den OMNIBUS mit fünf Personen voll zu besetzen, kostet Geld.

>>> Bitte helfen Sie mit einer Spende

Eine Aktionswebsite

Um auf all die stets neuen Aktivitäten auch adäquat aufmerksam zu machen, damit weitere Initiativen Mut fassen, mit den drängenden Themen auch zu starten, und damit endlich erkannt wird, wie sehr uns die bundesweite Volksabstimmung fehlt, werden wir noch in diesem Jahr eine extra Website schaffen.

Wir finden es inspirierend, aktivierend, also notwendig.
Unser Arbeitsmotto lautet: “Wir wollen abstimmen – auch auf Bundesebene!“

Das kostet noch mehr Geld und das Betreiben beinhaltet dauerhafte Kosten.

>>>  Auch dafür bitte Ihre Spende!

Der Rathausfinder

Für das bayerische Volksbegehren Artenvielfalt haben wir den „Rathausfinder“ Anfang des Jahres schon mit einer Spende verwirklichen können. Er wurde 300.000 mal angeklickt, um das zuständige Rathaus mit seinen Öffnungszeiten zu finden. Das werden wir jetzt nach und nach für alle Bundesländer, in denen auch Amtseintragung im Volksbegehren vorgesehen oder sogar vorgeschrieben ist, verwirklichen. Als erstes für Schleswig-Holstein und dann auch für Baden-Würtemberg, dann wohl für Nordrhein-Westfalen.

Das großartige am „Rathausfinder“ ist, dass er in der Zukunft bei nahezu allen Initiativen eine unverzichtbare Hilfe sein wird, zum Gelingen von Volksbegehren.

Auch für die erste Stufe der Volksinitiative können wir in Zukunft auch Eintragungsstellen benennen.

Auch sehr teuer und auch nur mit dauerhaften Pflegekosten möglich!

Alles in Allem rechnen wir mit ca. 50.000,- Euro Kosten, von denen wir rund 30.000,- bereits haben. Es fehlen aber deutliche 20.000,- Euro!

Diese jetzt anliegenden Taten sollen natürlich ihre volle Wirksamkeit im aktuellen Gesamtzusammenhang entfalten.

Herzgruss
PS:
Im Herbst findet an der Universität Alfter wieder die „wo lang? konferenz“ – 4. bis 6. Oktober 2019 statt. Titel: „gemeingut boden“
Der OMNIBUS ist Mitveranstalter.

Nach der ersten erfolgreichen „wo lang? konferenz 2017“ unter dem Titel „wo lang? Wie kommt das Neue in die Welt?“  zur Idee des bedingungslosen Grundeinkommens und der direkten Demokratie  findet im Oktober 2019  die zweite Konferenz zum übergreifenden Thema „Gemeingüter“ (commons) statt.
Ort:  Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft – Campus II Villestraße,  53347 Alfter
Wir laden Sie herzlich ein
Informationen, Programm, Anmeldung:
wo lang? konferenz – 4. bis 6. Oktober 2019

Im Übrigen brauchen wir dringend die bundesweite Volksabstimmung!
IMPRESSUM

OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
HRB 21986, Essen, Steuer Nr. 323/5721/0256,
Geschäftsführer: Michael von der Lohe

​SPENDENKONTO

Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaberin: OMNIBUS gemeinnützige GmbH
IBAN: DE61 7002 0500 0008 8430 00
BIC: BFSWDE33MUE
Gläubiger-ID: DE97ZZZ00001127303

Alles was nicht ökologisch ist, ist Misswirtschaft — OMNIBUS

Alles was nicht ökologisch ist, ist Misswirtschaft

Nur was ökologisch ist, ist auch wirtschaftlich

Der aktuelle Skandal mit den Kühen im Allgäu ist doch nur ein Beispiel für den krankhaften Umgang mit der ganzen Welt. Da wird nicht nur die Welt vernichtet – auch menschliche Seelen. Wir brauchen uns doch überhaupt nicht zu wundern, wenn wir mit unseren kalten Herzen so weiter machen, dass uns das Klima mit immer höheren Temperaturen zurechtweist.

Böden, Luft und Wasser zu vergiften und Tiere zu quälen, ist nicht wirtschaftlich. Es ist eine „Milchbübchenrechnung“, billige Lebensmittel zu erwarten und hinterrücks mit Steuergeldern die Schäden zu reparieren oder späteren Generationen das Desaster zu hinterlassen. Da werden unfassbare Mengen Gülle auf den Äckern entsorgt und wir zahlen die kaum noch mögliche Reinigung des Trinkwassers. Diese Kosten tauchen aber nicht im Fleisch- oder Milchpreis auf. Und dann wird ständig die Lüge erzählt, Bio sei zu teuer.

Hier ein Beispiel für eine (Land)-Wirtschaft der Zukunft.

Bei biologisch-dynamischer Wirtschaftsweise entsteht neuer Humus, es wird gar nichts vernichtet. Das ist viel, viel preiswerter als die mit Steuern subventionierte industrielle Landwirtschaft. Die kostet nämlich das größte Vermögen: unsere Zukunft!

Alles was nicht ökologisch ist, also nicht im Einklang mit der Natur steht, ist gar keine Wirtschaft, sondern Misswirtschaft – ein Vernichtungsfeldzug gegen die ganze Erde mitsamt den Menschen. Denn diese verrohen dabei, stumpfen ab und ihre Seelen werden nach und nach zerstört.

Herzgruss
PS:
Ich will nicht auf unseren Landwirten herumhacken. Sie sind genau wie wir alle Opfer des kapitalistischen Systems der Profitmaximierung. Eine gesunde Natur, Selbstbestimmung am Arbeitsplatz und ein stimmiges Zusammenleben der Menschen sind doch der wirkliche Profit. Gemeinsam kann uns das gelingen.

Wir brauchen dringend die bundesweite Volksabstimmung!

Zwei Handlungsmöglichkeiten können wir zunächst anbieten:

Hier für die bundesweite Volksabstimmung unterzeichnen…

Wir wollen weg von der Profitorientierung, hin zur Sinnorientierung. Denn Wirtschaft ist nur ökonomisch, wenn sie ökologisch ist.
Hier können Sie unsere Aktion für eine soziale und
ökologische Geldwende unterzeichnen…

IMPRESSUM

OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
HRB 21986, Essen, Steuer Nr. 323/5721/0256,
Geschäftsführer: Michael von der Lohe

​SPENDENKONTO

Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaberin: OMNIBUS gemeinnützige GmbH
IBAN: DE61 7002 0500 0008 8430 00
BIC: BFSWDE33MUE
Gläubiger-ID: DE97ZZZ00001127303

München 22.6. 18 h, Seebühne, 1000 Besucher , Volksbegehren Artenvielfalt in Bayern noch mal den Rücken stärken,

Liebe Freunde und Freundinnen
Volksbgehren Artenvielfalt in Bayern

Samstag 22.06.2019, 18.15 h
DIE WIESE – EIN PARADIES NEBENAN
Ort:
Seebühne im Westpark – Westendstr. 300, 81377 München
Einlass 18.00 Uhr | Start 21.30 Uhr | Eintritt 7 Euro
#kinomondundsterne #seebühne #westpark #münchen #openairkino #diebestennächtedesjahres #LivevorOrt #RettetDieBienen

Rettet die Bienen! Das Volksbegehren Artenvielfalt hat uns gezeigt, es gibt so etwas wie eine neue Umweltbewegung, eine Community die auch handelt.

Zusammen haben wir einen großen Erfolg errungen und einen Anfang gemacht, für den Erhalt der Artenvielfalt in Bayern. Das wollen wir auf der Seebühne zusammen feiern und noch einmal genau hinschauen, welches Paradies gleich nebenan wir eigentlich verteidigt haben.
Die Frage, ob wir bereit sind, unsere Lebensgrundlage zu erhalten und fair mit unseren Bauern zu kooperieren, ist jetzt zentral für die kommenden Jahre. Auch das wird auf eine sehr wertschätzende Weise an diesem Abend verdeutlicht.
Es gibt vermutlich kaum ein intensiveres Erlebnis als gemeinsam den Film DIE WIESE – EIN PARADIES VON NEBENAN zu genießen. Es ist außerdem eine tolle Gelegenheit, noch einmal live mit den Initiatoren des Volksbegehrens und mit Melanie und Jan Haft, die diesen wunderbaren Film auf die Leinwand gezaubert haben zu feiern.
Es wird ein ganz besonderes Rahmenprogramm geben, die Details folgen …
Wir wollen 1.000 Leute zusammenbringen, um dem Volksbegehren noch einmal den Rücken zu stärken.
Wir wollen durch die Beteiligung möglichst vieler Besucher bildlich klar machen: Keine Verwässerung. Artenvielfalt in Bayern, jetzt!

Herzliche Grüße
Brigitte Krenkers

Bild könnte enthalten: Himmel, Pflanze,
      im Freien, Natur und Text

-- 
Brigitte Krenkers
OMNIBUS für Direkte Demokratie - gemeinnützige GmbH
58452 Witten, Beethovenstr. 17
Tel.: 02302 9567076
FAX: 02302 9567075
mobil: 0151 29162092
www.omnibus.org

_______________________________________________ Aktionsmail_omnibus Mailingliste JPBerlin – Mailbox und Politischer Provider Aktionsmail_omnibus@listi.jpberlin.de

https://listi.jpberlin.de/mailman/listinfo/aktionsmail_omnibus

 

Die Mauer wird bald fallen — OMNIBUS

Volksabstimmung statt Volksparteien

Der Ruf, jetzt endlich Sachthemen zu bearbeiten, anstatt Personalfragen zu thematisieren, echot berechtigter Weise durch den ganzen medialen Raum.

Was mich aber wirklich wundert, ist die Tatsache, dass in all den Diskussionen die Volksabstimmung immer noch keine Rolle spielt. Die Politikerinnen und Politiker geben jetzt in den letzten Talkshows offen zu, dass in ihren Parteien keine Beschlüsse möglich sind, die wirklich zukunftsfähig sind. Man müsse auf zu viele Gruppierungen Rücksicht nehmen und erhalte deshalb innerparteilich keine Zustimmung für „revolutionäre“ Schritte. Auf die fast schon resignierende Frage: „Wie soll es dann gehen?“ kommen Antworten, die durchgehend aus Ausflüchten, ja Ratlosigkeit und Schweigen bestehen. Es ist wie eine Mauer, vor der man steht und keine Idee hat, wie man sie überwinden könnte.

Die „Grünen“ schwimmen jetzt auf einer Sympathiewelle. Auf diesen Strohhalm werden bald die meisten Menschen setzen. Dann wird dieser Partei die Verantwortung übertragen und sie soll uns retten. Sie wird es nicht können.

Die Zukunft besteht nicht mehr aus Mächtigen, die die Dinge für uns regeln. Kein Grüppchen kann es alleine besser.

Nur alle Menschen gemeinsam können die zukunftsfähigen Vorschläge erarbeiten und entscheiden. Vielleicht nennen wir es das IBA-Prinzip: initiieren, beraten, abstimmen…

Wir brauchen die Ideen aller.

Die Mauer wird bald fallen…

Herzgruss
IMPRESSUM

OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
HRB 21986, Essen, Steuer Nr. 323/5721/0256,
Geschäftsführer: Michael von der Lohe

​SPENDENKONTO

Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaberin: OMNIBUS gemeinnützige GmbH
IBAN: DE61 7002 0500 0008 8430 00
BIC: BFSWDE33MUE
Gläubiger-ID: DE97ZZZ00001127303