Schlagwort-Archive: patriotpetition

Redefreiheit und Religionsfreiheit sind unverhandelbare Menschenrechte!

Redefreiheit und Religionsfreiheit sind unverhandelbare Menschenrechte!

Grüß Gott und guten Tag,

unter dem Vorwand, mehr Sicherheit schaffen zu wollen, greift der Staat schon seit Jahren immer weiter in die persönlichen Freiheiten seiner Bürger ein. Doch die jetzt vorgeschlagene EU-Anti-Extremismus-Richtlinie geht über das bekannte Maß an Überwachung weit hinaus. Sie zielt auf die weitestgehende Beseitigung der zentralen Grundvoraussetzungen der Demokratie selbst ab: der Redefreiheit und der Religionsfreiheit.

https://www.patriotpetition.org/2019/09/17/redefreiheit-und-religionsfreiheit-sind-unverhandelbare-menschenrechte/

Hinter der vorgeschlagenen Anti-Extremismus-Richtlinie steckt der freiheitsfeindliche Verein „STOP EXTREMISM – International Institute on Extremism“ mit Sitz in Wien. Über eine EU-Bürgerinitiative soll der Entwurf der Richtlinie in das EU-Parlament eingebracht werden. Die dafür erforderlichen Unterschriften wurden bereits gesammelt. Die geplante Richtlinie sieht friedliche, aber als „intolerant“ gebrandmarkte Meinungsäußerungen als Unterstützung von „Extremismus“ an und will diese mit Strafen sanktionieren (Artikel 1 Absatz 3, sowie Artikel 13, 16 und 17 des Entwurfs). Vorgesehen sind Geldstrafen bis zu 20 Millionen Euro, Verlust der Arbeitsstelle, Entzug sämtlicher staatlicher Vergünstigungen, Ausschluss von Positionen des öffentlichen Lebens, Aufnahme in eine EU-Warnliste und ähnlich drakonische Strafen, die man sonst nur von totalitären Unrechtsregimen kennt.

Würde die Richtlinie im EU-Parlament verabschiedet, müsste künftig jeder fürchten, als Extremist abgestempelt und mit derartigen Strafen belangt zu werden, der beispielsweise eine Religion wie den Islam (Artikel 1 Absatz 2 (a), Anhang) kritisiert oder eine sexuelle Ausrichtung (Artikel 1 Absatz 2 (a), Artikel 4 Nummer 5 (a), (b), (f), Anhang) friedlich, aber kritisch hinterfragt. Jede friedliche Meinungsäußerung, die nicht dem politischen Mainstream entspricht, könnte so als „intolerant“, als „gefährlich“, als „Hassrede“ und sogar als „Extremismus“ eingestuft werden. Die Redefreiheit als Grundlagen unserer Demokratie gäbe es nicht mehr! Schlimmer noch: Wer beispielsweise auf Grund seines christlichen Glaubens nicht die relativistischen Grundsätze unterschreibt, denen zufolge angeblich jede Religion und jede sexuelle Ausrichtung gleich seien, der käme auf eine EU-Warnliste (Artikel 13), verlöre seinen Arbeitsplatz und würde vom öffentlichen Leben ausgeschlossen. Soll mit der Richtlinie etwa eine neue Christenverfolgung vorbereitet werden?

https://www.patriotpetition.org/2019/09/17/redefreiheit-und-religionsfreiheit-sind-unverhandelbare-menschenrechte/

Dieser Angriff auf die Gewissensfreiheit in der EU muss unbedingt abgewehrt werden! Auch Minderheitsmeinungen müssen friedlich vertreten werden dürfen, ohne dass man Gefahr läuft, als „Extremist“ sanktioniert zu werden. Unsere Vorväter haben die Redefreiheit, die Glaubens- und Gewissensfreiheit, sowie die Demokratie teuer erkämpft. Geben wir diese Ideale nicht auf! Mit anbei stehender Petition wenden wir uns an das EU-Parlament und fordern es auf, die Anti-Extremismus-Richtlinie zu verwerfen. Bitte unterzeichnen auch Sie die Petition und verteidigen Sie damit unsere Grundrechte der Redefreiheit und der Religionsfreiheit!

Herzlichen Dank für Ihre wichtige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/2019/09/17/redefreiheit-und-religionsfreiheit-sind-unverhandelbare-menschenrechte/

 

Jetzt unterzeichnen!

 

P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/

P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

Die linksterroristische Antifa gehört endlich als Terrororganisation eingestuft! — patriotpetition

Online anzeigen

Die linksterroristische Antifa gehört endlich als Terrororganisation eingestuft!

Grüß Gott und guten Tag,

sie terrorisieren Andersdenkende, verüben politische Mordanschläge und verwüsten ganze Städte – die Rede ist von den linksextremen Antifa-Schlägertrupps. Doch anstatt die militanten Linksextremisten endlich als das einzustufen und zu behandeln was sie sind, nämlich eine gut vernetzte Terrororganisation, fördert der Staat die linke Gewalt noch mit Unsummen an Steuergeldern. Damit muss endlich Schluss sein! Die Antifa gehört auf die EU-Terroristenliste!

Am 4. August 2019, gegen 1:00 Uhr nachts, stürmte der Antifa-Terrorist Connor Betts einen Nachtclub in Dayton, Ohio (USA), erschoss kaltblütig neun Menschen und verwundete 27 weitere teilweise lebensgefährlich, bevor er nach knapp 30 Sekunden selbst von der Polizei erschossen wurde. Als Motiv für den barbarischen Terroranschlag gab Betts an: „Ich will den Sozialismus und ich werde nicht warten bis die Idioten es endlich verstehen.“ Kurz vor der Tat verteufelte Betts in sozialen Netzwerken noch eine Resolution der republikanischen Senatoren Ted Cruz und Bill Cassidy, die Antifa in den USA zur Terrororganisation zu erklären.

https://www.patriotpetition.org/2019/08/22/die-linksterroristische-antifa-gehoert-endlich-als-terrororganisation-eingestuft/

Die Antifa ist ein Netzwerk militanter Linksextremisten, die im Namen des „Antifaschismus“ jeden körperlich angreifen, der politisch rechts von Mao Zedong steht – seien es friedliche Lebensrechtsdemonstranten, Patrioten oder konservative Politiker. Die Antifa vertritt die Überzeugung, dass die freiheitliche Demokratie irreversibel unterdrückend sei – sogar faschistisch – und deshalb gewaltsam beseitigt werden müsse. Durch Gewaltakte gegen Einzelpersonen, Privateigentum und den Staat will die Antifa den Zusammenbruch der Gesellschaftsordnung herbeiführen. Die mit Abstand größte Gefahr stellt die Antifa für die demokratischen Ideale der friedlichen Versammlung und der Redefreiheit dar. Ihre Anhänger glauben, dass freie Meinungsäußerung gleichbedeutend mit Gewalt sei. Demonstrationen und Kundgebungen ihrer politischen Gegner werden gestört, Teilnehmer eingeschüchtert und gewaltsam angegriffen und deren Recht auf Meinungsäußerung somit unterdrückt.

Besonders schockierend: Die linksextreme Gewalt wird in Deutschland und Österreich zum Großteil aus Steuergeldern finanziert. Das musste selbst die linke Tageszeitung „taz“ eingestehen: „Interne Dokumente beweisen: Antifas erhalten Geld für ihre Teilnahme an Demonstrationen. Parteien und Regierung agieren als Unterstützer im Hintergrund.“ So erhielten Antifa-Mitglieder beispielsweise für Randale am Rande des Wiener Akademikerballs einen „Lohn“ in Höhe von 498,05 Euro, inklusive Auslands- und Nachtzuschlag.

https://www.patriotpetition.org/2019/08/22/die-linksterroristische-antifa-gehoert-endlich-als-terrororganisation-eingestuft/

Doch die Verstrickungen zwischen Regierung und den gewaltbereiten Linksextremisten geht noch weiter. Wie jetzt publik wurde, spionieren staatlich geförderte Linksextremisten für den deutschen Inlandsgeheimdienst „Verfassungsschutz“! Das ergab eine parlamentarische Anfrage, aus der hervorgeht, dass der brandenburgische Verfassungsschutz Informationen über Privatpersonen mit linksextremistischen Netzwerken austauscht. Ein System, das an die Methoden der Stasi erinnert.

Dieser Sumpf muss dringend ausgetrocknet werden!

Da auf nationaler Ebene keine Abhilfe zu erwarten ist, wenden wir uns an den EU-Ministerrat und fordern ihn mit anbei stehender Petition auf, die Antifa auf die EU-Terroristenliste zu setzen, damit Polizei und Strafverfolgungsbehörden endlich europaweit gegen die militanten Linksextremisten vorgehen können. Nur wenn die Antifa von der EU zur Terrororganisation erklärt wird, kann deren Finanzierung aus Steuermitteln und die Unterstützung durch Regierung und Parteien unterbunden werden. Antifa-Aktivisten sind Terroristen, gewalttätige, maskierte Mobber und Tyrannen und müssen endlich auch rechtlich als solche eingestuft werden. Bitte unterzeichnen auch Sie diese wichtige Petition zum Schutz unserer freiheitlichen Demokratie.

Vielen Dank  für Ihre wichtige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/2019/08/22/die-linksterroristische-antifa-gehoert-endlich-als-terrororganisation-eingestuft/

Jetzt unterzeichnen!

 

P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/

P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

Facebook

Großmoschee in der sauerländischen Kleinstadt Neuenrade verhindern! — patriotPetition

Online anzeigen

Großmoschee in der sauerländischen Kleinstadt Neuenrade verhindern!

Grüß Gott und guten Tag ,

unzählige Moscheen in Deutschland, 109 allein in Nordrhein-Westfalen, stehen schon unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Die Gefahr, die von der Islamisierung ausgeht, ist also nicht mehr von der Hand zu weisen. Trotzdem bleiben sogar kleine Städte und Gemeinden nicht vom Neubau riesiger Prunkmoscheen verschont, wie das Beispiel der sauerländischen Kleinstadt Neuenrade zeigt.

Neuenrade liegt im Märkischen Kreis (Nordrhein-Westfalen) und zählt in ihrem Kernbereich gerade einmal 9.000 Einwohner. Hier soll eine dreigeschossige Großmoschee entstehen, mit einem Grundriss von 25 auf 48 Metern und zwei Minarettlanzen von jeweils 14 Metern Höhe. Die Moschee soll ein Platzangebot für 500 Menschen vorhalten, sowie eine angeschlossene Koranschule für bis zu 250 Kinder.

https://www.patriotpetition.org/2019/08/02/grossmoschee-in-der-sauerlaendischen-kleinstadt-neuenrade-verhindern/

Bauherr und Eigentümer dieser Moschee soll die EMUG (Europäische Moscheebau- und Unterstützungsgemeinschaft e.V.) sein. Deren Generalbevollmächtigter ist Ibrahim El-Zayat, der als Schlüsselfigur des politischen Islams in Deutschland und Sympathisant der radikalislamischen Muslimbruderschaft gilt. Insofern liegen durchaus Anhaltspunkte vor, dass die islamistische Muslimbruderschaft über Umwege in die Geschicke des Projekts eingreifen könnte. Über die EMUG bestehen auch personelle Verflechtungen mit der IGMG (Islamische Gemeinde Milli Görüs), die aufgrund antidemokratischer Bestrebungen und Verbindungen zum gewaltbereiten Islamismus im Fokus des Verfassungsschutzes steht. Die nahe gelegene sauerländische Stadt Finnentrop hatte es 2013 vorgezogen, lieber keine Geschäftstätigkeit mit der umstrittenen EMUG einzugehen.

Die Gemeinde hingegen, die die Moschee später nutzen wird, ist der „Türkisch-Islamische Kulturverein“. Dieser untersteht durch die Zugehörigkeit zum Dachverband DiTiB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.) direkt der türkischen Religionsbehörde Diyanet, sodass der Verdacht nahe liegt, dass dieses Projekt ein weiterer Versuch des türkischen Staates ist, in Deutschland nicht nur die Islamisierung voranzutreiben, sondern auch politischen Einfluss auf die deutsche Gesellschaft zu nehmen.

https://www.patriotpetition.org/2019/08/02/grossmoschee-in-der-sauerlaendischen-kleinstadt-neuenrade-verhindern/

Gegen den Bau der Moschee hat sich in Neuenrade eine Bürgerinitiative gebildet. Nach Ansicht der Anwohner sind die riesigen Ausmaße der Moschee für ihre Kleinstadt viel zu enorm und passen überhaupt nicht ins Stadtbild, welches durch den angeblich im europäischen Stil gehaltenen, aber doch orientalisch anmutenden Bau und die hohen Minarette dominant negativ beeinflusst würde. Vor allem aber wollen die Bürger den politisch motivierten Islam nicht in ihrer Stadt.

Zusammen mit diesen besorgten Bürgern vor Ort fordern wir deshalb mit anbei stehender Petition den Bürgermeister, Antonius Wiesemann (CDU), sowie den Rat der Stadt Neuenrade auf, den Bau der Moschee mit allen Mitteln zu unterbinden. Bitte unterzeichnen Sie diese wichtige Petition! Wir dürfen nicht zulassen, dass im Laufe der Zeit durch den Bau von überdimensionierten Moscheen das Bild unserer Städte nachhaltig verändert wird. Wir wollen unsere christlich-abendländische Kultur und Tradition bewahren. Wir dürfen auch nicht zulassen, dass der politische Islam in Deutschland Fuß fasst. Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Teilnahme an der Petition die mutige Bürgerinitiative in Neuenrade.

Vielen Dank für Ihre wichtige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/2019/08/02/grossmoschee-in-der-sauerlaendischen-kleinstadt-neuenrade-verhindern/

Jetzt unterzeichnen!

 

P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/

P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

 

Facebook

Abtreibungsklinik Stapf sofort schließen! — PatriotPetition.org

Online anzeigen

Abtreibungsklinik Stapf sofort schließen!

Grüß Gott und guten Tag ,

Töten wie am Fließband: Der berüchtigte Abtreiber Friedrich Stapf (73) tötet in seiner Abtreibungsklinik in München-Freiham jeden Tag bis zu 20 unschuldige Kinder im Mutterleib; während der Öffnungszeiten im Schnitt alle 25 Minuten ein Baby. Mit mehr als 150.000 vorgenommenen Abtreibungen ist er Deutschlands Tötungs-Spezialist Nummer eins.

Friedrich Stapf ist radikaler Feminist, Kirchenhasser und verbüßte bereits eine Gefängnisstrafe wegen Drogenkonsum. Nach eigener Aussage sei Abtreibungsarzt sein Traumberuf. Anlass dazu gab laut Stapf eine 1968 illegal durchgeführte Abtreibung bei seiner damaligen Freundin, bei der er zusah, wie offenbar sein eigenes Kind getötet wurde.

Er sei fasziniert gewesen von dem Handwerk, bei dem auch viel Blut floss, so Stapf.

Ein kaltblütiger Überzeugungstäter, der es genießt, im Rampenlicht zu stehen und seine eigennützigen Interessen lauthals einzufordern: Stapf verlangt neben der vollständigen Legalisierung der Abtreibung, auch die Freigabe von Drogen und die Grenzöffnung für illegale Einwanderer. Die Kirche hingegen bezeichnet der bekennende Gottesleugner als „größte Terrororganisation der Geschichte“ und will sie vom Verfassungsschutz beobachten lassen.

https://www.patriotpetition.org/2019/07/25/abtreibungsklinik-stapf-sofort-schliessen/

Die über 400 Quadratmeter große Abtreibungsklinik Stapf befindet sich im sogenannten „Gesundheitszentrum Medicare-Freiham“. Eigentümer und Vermieter der Immobilie war zunächst der Münchner CSU-Schatzmeister Hans Hammer. Nachdem der öffentliche Druck auf den Politiker immer größer wurde, sah sich dieser 2018 offenbar genötigt, das Gebäude an die „aik Immobilien-Investmentgesellschaft“ zu verkaufen, deren Hauptgesellschafter, mit fast 64 Prozent der Anteile, ausgerechnet die „Deutsche Apotheker- und Ärztebank“ (ApoBank) ist. Diese verdient nun mit geschätzten monatlichen Mieteinnahmen im fünfstelligen Bereich kräftig mit bei Stapfs blutigem Geschäft mit dem Tod.

Eigentlich wollte der inzwischen 73 Jahre alte Friedrich Stapf seine Abtreibungsklinik an seinen Sohn Jonas Stapf übergeben, der Medizin studierte und wohl 2019 seine Fachausbildung zum Frauenarzt abschließt. Jonas Stapf ist mittlerweile mit seiner Jugendliebe Isabelle, einer Anästhesistin, verheiratet. Beobachter der Münchner Abtreibungsszene sprechen davon, dass Stapfs Sohn die Klinik möglicherweise nun aber doch nicht übernehmen werde, da es zu einem Vater-Sohn Konflikt gekommen sei, sogar von einem Zerwürfnis der beiden ist die Rede. Man kann sich nun fragen: Alles nur bewusst gestreute Gerüchte, um die Übergabe reibungslos, still und heimlich über die Bühne gehen zu lassen, oder hat der Sohn, der vor kurzem selbst Vater wurde, doch Skrupel, in das blutige Geschäft seines Vaters, der mehr als 150.000 Kinder auf dem Gewissen hat, einzusteigen?

https://www.patriotpetition.org/2019/07/25/abtreibungsklinik-stapf-sofort-schliessen/

Wie dem auch sei, das massenhafte Töten unschuldiger und wehrloser Babys im Mutterleib in Deutschlands größter Abtreibungsklink muss endlich gestoppt werden! Es ist ein absoluter Skandal, dass ausgerechnet die „Deutsche Apotheker- und Ärztebank“, deren Aufgabe es eigentlich sein sollte, die Rettung von Leben zu finanzieren, als Hauptanteilseigner des Vermieters die Räumlichkeiten für diese grauenvolle Abtreibungsklinik zur Verfügung stellt und mit dem Stapf-Blutgeld satte Renditen einstreicht.

Mit anbei stehender Petition, mit der wir die sofortige Kündigung des Mietvertrages mit der Abtreibungsklink Stapf fordern, wenden wir uns an den neuen Eigentümer, die „aik Immobilien-Investmentgesellschaft“ und gleichzeitig an deren Mehrheitsgesellschafter, die „Deutsche Apotheker- und Ärztebank“, damit das „Gesundheitszentrum Medicare Freiham“ tatsächlich zu einem Gesundheitszentrum wird und nicht länger ein Tötungszentrum bleibt. Bitte unterzeichnen und teilen auch Sie diese wichtige Petition. Gemeinsam können wir dadurch unzähligen unschuldigen Kindern das Leben retten und sie vor dem grausamen Tod durch Zerstückelung oder Vergiftung bei lebendigem Leibe bewahren.

Herzlichen Dank im Namen der Ungeborenen, für Ihre wichtige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/2019/07/25/abtreibungsklinik-stapf-sofort-schliessen/

 

Jetzt unterzeichnen!

 

P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/

P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

Facebook

Menschenhandel endlich konsequent bekämpfen!

Online anzeigen

Menschenhandel endlich konsequent bekämpfen!

Grüß Gott und guten Tag ,

der deutsche Rechtsstaat wird immer mehr zur Farce. Während die Justiz Regierungskritiker und politisch Andersdenkende wegen Meinungsäußerungen und angeblicher „Hassrederücksichtslos verfolgt und zu hohen Haftstrafen verurteilt, lässt man schwerstkriminelle Verbrecher, wie zum Beispiel Menschenhändler, unbehelligt gewähren. Dies veranlasste das US-Außenministerium jetzt dazu, Deutschland in seinem jährlichen Bericht zum weltweiten Menschenhandel deutlich herabzustufen. Was die Bekämpfung des Menschenhandels angeht, befindet sich Deutschland inzwischen in einer Kategorie mit Drittweltländern wie Mali, Senegal oder dem Tschad.

https://www.patriotpetition.org/2019/07/17/menschenhandel-endlich-konsequent-bekaempfen/

In dem Bericht des amerikanischen Außenministeriums heißt es: „Die Bundesregierung erfüllt die Mindeststandards für die Beseitigung von Menschenhandel nicht vollständig.“ Die größten Defizite bestehen demnach in der mangelnden Abschreckung seitens der Justiz. Menschenhändler müssen in Deutschland seit 2009 immer seltener mit einer Verurteilung rechnen. Zudem kommen die verurteilten Straftäter kaum noch in Haft, vor allem wenn es sich um Fälle der Zwangsprostitution handelt, die zahlenmäßig den weitaus größten Teil der bekannten Fälle an Menschenhandel im Land ausmacht. „Nur 36 Prozent der wegen Menschenhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung verurteilten Straftäter verbüßten 2017 eine Haftstrafe“, schreibt das US State Department. Damit verfehlt die deutsche Justiz die internationalen Mindestanforderungen, die im Allgemeinen eine Inhaftierung der verurteilten Menschenhändler vorsieht.

Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, erklärte zur Herabstufung Deutschlands: „Bedauerlicherweise wird das Problem in Deutschland immer größer, statt eingedämmt zu werden.“ Und Joseph Giordono-Scholz, Sprecher der US-Botschaft in Berlin ergänzt: „Die Bundesregierung hat im Vergleich zum Vorjahr keine wesentlichen Schritte unternommen, um die Mängel zu beseitigen.“ Die Zahlen des US-Berichts beziehen sich übrigens auf das „Bundeslagebild Menschenhandel“, also auf Veröffentlichungen des deutschen Bundeskriminalamtes. Doch selbst die EU bemängelt diesbezüglich, dass es in Deutschland an Datenbanken fehle, mit denen sich überhaupt erst ein Überblick über die Ausmaße des Menschenhandels und der Zwangsprostitution verschaffen ließe. Die Dunkelziffer dürfte also noch sehr viel höher liegen.

https://www.patriotpetition.org/2019/07/17/menschenhandel-endlich-konsequent-bekaempfen/

Während in Deutschland wegen harmloser Facebook-Kommentare Razzien und Hausdurchsuchungen stattfinden und besorgte Bürger wegen angeblicher „Hassrede“ im Knast landen, floriert der Menschenhandel und die Justiz schaut untätig zu. Das kann und darf so nicht mehr länger weitergehen! Damit Deutschland zumindest wieder die internationalen Mindeststandards erfüllt, müsste die Bundesregierung laut dem Bericht des US-Außenministeriums folgende Punkte umsetzen:

  1. Menschenhandel konsequent verfolgen und Menschenhändler zu Haftstrafen verurteilen, die der Schwere der Tat entsprechen.
  2. Aussagekräftige Statistiken über den Menschenhandel durch eine unabhängige Stelle erstellen und veröffentlichen lassen.
  3. Bei Polizei, Staatsanwaltschaft und Richtern für ausreichende Fachkenntnis und Kapazitäten auf dem Gebiet der Bekämpfung des Menschenhandels sorgen.

Die Bundesregierung sollte sich diese Ratschläge dringend zu Herzen nehmen und den US-Bericht als ernsten Weckruf verstehen! Fordern wir deshalb Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) mit anbei stehender Petition auf, die genannten Empfehlungen unverzüglich umzusetzen, damit Deutschland bei der Bekämpfung des Menschenhandels nicht noch mehr den Anschluss verliert und zu einer Drehscheibe des internationalen Menschenhandels verkommt. Bitte unterzeichnen auch Sie die Petition, damit den skrupellosen Menschenhändlern endlich das Handwerk gelegt wird.

Vielen Dank für Ihre wichtige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/2019/07/17/menschenhandel-endlich-konsequent-bekaempfen/

Jetzt unterzeichnen!

 

P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/

P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

 

Facebook

Faire und ausgewogene Berichterstattung im SRF durchsetzen – Serafe-Moratorium jetzt!

Faire und ausgewogene Berichterstattung im SRF durchsetzen – Serafe-Moratorium jetzt!

Grüß Gott und guten Tag ,

als das Schweizer Stimmvolk 2018 über die Abschaffung der Rundfunkgebühren abstimmte, welch große Versprechungen machten da, die um ihre Bezüge besorgten SRG-Verantwortlichen: Es werde sich nun alles ändern beim SRF, man werde endlich aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und überhaupt viel fairer und ausgewogener berichten. Offensichtlich schenkten die meisten Bürger diesen Worten Glauben, denn die No-Billag-Initiative wurde bekanntlich abgelehnt. Doch das einzige, was sich seitdem geändert hat, ist, dass die Empfangsgebühren, jetzt Serafe genannt, geräteunabhängig bezahlt werden müssen, also auch diejenigen in voller Höhe zur Kasse gebeten werden, die beispielsweise nur Radio hören und gar keinen Fernseher besitzen.

https://www.patriotpetition.org/2019/06/28/faire-und-ausgewogene-berichterstattung-im-srf-durchsetzen-serafe-moratorium-jetzt/

Laut Konzession besteht der Auftrag des SRF darin, zur „freien Meinungsbildung des Publikums durch umfassende, vielfältige und sachgerechte Information, insbesondere über politische, wirtschaftliche und soziale Zusammenhänge“ beizutragen. Doch die Realität sieht bekanntlich ganz anders aus. Wie kann von einer freien Meinungsbildung die Rede sein, wenn bei entscheidenden Themen dem Publikum immer nur eine ganz bestimmte Sichtweise präsentiert wird? Hier einige Beispiele:

  • Völlig unreflektiert verbreitet das SRF die These des „Weltklimarates“ (IPCC), wonach der Mensch die Ursache für den Klimawandel sei. Und das obwohl zahlreiche renommierte Wissenschaftler, wie beispielsweise der deutsche Physiker Professor Horst-Joachim Lüdecke die Temperaturschwankungen auf natürliche Ursachen und zyklisch bedingte Abweichungen zurückführen.
  • In der Berichterstattung über den Bürgerkrieg in Syrien übernimmt das SRF unhinterfragt Meldungen der „Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte“. Wie die unabhängige kanadische Journalistin Eva Bartlett aufdeckt, sitzt diese „Beobachtungstelle“ in Großbritannien und besteht aus einem einzigen Mann.
  • Das SRF proklamiert ein angebliches „Recht auf Abtreibung“, das es „zu verteidigen“ gelte. Das Recht der Ungeborenen auf Leben verschweigt das SRF. Abtreibung ist in der Schweiz immer eine Straftat, die nur in Ausnahmefällen nicht bestraft wird.
  • Kritiklos verbreitet das SRF die Gender-Ideologie, wonach der Mensch aus einer Vielzahl „sozialer Geschlechter“ wählen könne. Die zahlreichen Gegenstimmen werden meist nur in diffamierender Weise wiedergegeben.

https://www.patriotpetition.org/2019/06/28/faire-und-ausgewogene-berichterstattung-im-srf-durchsetzen-serafe-moratorium-jetzt/

Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Fest steht, dass das SRF in allen wesentlichen Bereichen in bestimmten politischen Denkmustern verhaftet ist und von einer fairen und neutralen Berichterstattung, wie es laut Konzession der Auftrag des SRF wäre, keine Rede sein kann. Zu einer ausgewogenen Berichterstattung gehört es, dass zeitgleich mit den Berichten auch aktuelle Gegenstimmen unvoreingenommen wiedergegeben werden. Nur so kann sich das Publikum selbstständig ein eigenes Bild machen und frei seine Meinung bilden.

Damit das SRF zukünftig wieder seinem Auftrag gerecht wird, fordern wir mit anbei stehender Petition an das Bundesamt für Kommunikation, dem SRF die Pflicht aufzuerlegen, zeitgleich mit seinen Berichten auch aktuelle Gegenstimmen veröffentlichen zu müssen. Bis es soweit ist und eine echte Medienvielfalt gesetzlich verankert ist, fordern wir ein Serafe-Moratorium, eine Aussetzung der Rundfunkgebühren, da es den Bürgern nicht zuzumuten ist, einen Rundfunk zwangsweise zu finanzieren, der seinem wesentlichen Auftrag nicht nachkommt. Bitte schließen auch Sie sich dieser wichtigen Forderung an, indem Sie die Petition unterzeichnen, damit eine faire und ausgewogene Berichterstattung im SRF endlich durchgesetzt werden kann.

Vielen Dank  für Ihre wichtige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/2019/06/28/faire-und-ausgewogene-berichterstattung-im-srf-durchsetzen-serafe-moratorium-jetzt/

Jetzt unterzeichnen!

 

P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/

P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

 

Facebook

Entstehung islamischer Parallelgesellschaften in Leinfelden-Echterdingen verhindern!

Online anzeigen

Entstehung islamischer Parallelgesellschaften in Leinfelden-Echterdingen verhindern!

Grüß Gott und guten Tag,

in der vor den Toren Stuttgarts gelegenen Stadt Leinfelden-Echterdingen soll unter der Bezeichnung „Filder-Moschee“ ein islamisches Prestige-Zentrum mit Moschee, Koranschule, Internat, Friseur und Supermarkt entstehen. Dies würde in dem beschaulichen Ort über kurz oder lang unweigerlich zu einer geschlossenen islamischen Parallelgesellschaft führen, wie das Beispiel im nahegelegenen Ortsteil Stuttgart-Feuerbach zeigt. Der Bereich um die dortige Moschee mit angeschlossenem Kulturzentrum wird von der lokalen Presse mittlerweile schon als „Klein-Istanbul“ bezeichnet. Offensichtlich haben die Verantwortlichen nichts aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt.

https://www.patriotpetition.org/2019/06/21/entstehung-islamischer-parallelgesellschaften-in-leinfelden-echterdingen-verhindern/

Hinter dem Bauvorhaben steckt der örtliche Moschee-Verein VKBI (Verein für Kultur, Bildung und Integration), ein Ableger des VIKZ (Verband der Islamischen Kulturzentren), dessen Anhänger wiederum der Süleyman-Bewegung zugeordnet werden. Diese Bewegung betreibt zahlreiche Koran-Schulen und gilt sogar in der Türkei als autoritär und extrem rückständig. Integration und Bildung sind sicherlich keine Ziele dieser Organisation, eher das Gegenteil, wie die „Basler Zeitung“ in einer ausführlichen Reportage berichtet:

Darin heißt es, dass sich die Süleyman-Bewegung sektenartig nach außen hin abschottet. Innerhalb der Gemeinschaft wird einzig die Scharia als Rechtsprechung akzeptiert. Westliche Zivil- und Strafgesetze werden nicht anerkannt. Ehemalige Schüler der Süleyman-Internate sprechen davon, einer „Gehirnwäsche“ unterzogen worden zu sein. Für Mädchen ab neun Jahren besteht eine Kopftuchpflicht. Das Essen wird nur „halal“ zubereitet. Es herrscht ein extrem autoritärer Erziehungsstil. Die „Basler Zeitung“ kommt zu dem Schluss, dass die Süleyman-Internate für Kinder enorm integrationshemmend sind und der Bildung von Parallelgesellschaften Vorschub leisten.

https://www.patriotpetition.org/2019/06/21/entstehung-islamischer-parallelgesellschaften-in-leinfelden-echterdingen-verhindern/

Obwohl diese Umstände seit langem bekannt sind, verkaufte die Stadt Leinfelden-Echterdingen dem VKIB ein städtisches Grundstück und bewilligte nicht nur den Bau einer riesigen Moschee, sondern auch noch ein Schülerwohnheim für eine vorgebliche „Wochenend- und Ferienbetreuung“. Dieses Schülerwohnheim entpuppte sich dann jedoch als Internat. Nachdem das Täuschungsmanöver des VKIB bekannt wurde, beschloss der Gemeinderat im Dezember 2018 den Wiederkauf des Grundstücks, um zumindest noch den Bau des Internats verhindern zu können. Doch nun wurde offenbar hinter verschlossenen Türen ein ganz schlechter „Kompromiss“ zwischen der Stadt und dem Moscheeverein ausgehandelt: Demnach dürfe der VKBI die Moschee samt islamischem Laden und Friseur bauen, solle aber auf das Wohnheim mit Internats-Charakter zunächst verzichtenZunächst heißt im Klartext, sobald das Thema aus dem öffentlichen Fokus verschwunden ist, würde das umstrittene Internat gebaut.

In Leinfelden-Echterdingen hat sich deshalb eine Bürgerinitiative gebildet, die einen sofortigen Baustopp und den Rückfall des Geländes an die Gemeinde im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten fordert. Mit anbei stehender Petition wollen wir die mutigen Patrioten vor Ort unterstützen. Auf den Fildern darf niemals ein islamistisches Indoktrinierungs-Internat entstehen, indem gegen unsere christlich-abendländische Werteordnung gehetzt, eine freiheitsfeindliche, islamische Parallelgesellschaft herangebildet und somit sämtliche Integrationsversuche von vornherein zunichtegemacht werden. Fordern wir deshalb den Gemeinderat auf, das Grundstück umgehend wieder unter die volle Kontrolle der Stadt Leinfelden-Echterdinge zu stellen. Bitte unterzeichnen auch Sie die Petition und verhindern Sie damit die Bildung weiterer islamischer Parallelgesellschaften in Deutschland.

Vielen Dank für Ihre wichtige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/2019/06/21/entstehung-islamischer-parallelgesellschaften-in-leinfelden-echterdingen-verhindern/

Jetzt unterzeichnen!

 

P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/

P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

Facebook

Medizinische Hilfe für Homosexuelle ist kein Verbrechen!

Online anzeigen

Medizinische Hilfe für Homosexuelle ist kein Verbrechen!

Grüß Gott und guten Tag ,

unzählige Homosexuelle leiden massiv unter ihrer Neigung und suchen Hilfe um davon loszukommen. Doch in Deutschland gibt es kaum Ärzte, die bereit sind, die entsprechenden medizinischen Therapien vorzunehmen. Als wäre das noch nicht traurig genug, will nun Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), selbst ein bekennender Homosexueller, die wenigen verbleibenden Hilfsangebote für Homosexuelle per Gesetz verbieten und Ärzte kriminalisieren, die die sogenannten Konversionstherapien anbieten.

Eines der Dogmen der Homo- und Genderideologie ist, dass Homosexualität keine Krankheit sei und deshalb folglich angeblich auch nicht heilbar.

Doch zahlreiche Studien und Untersuchungen belegen, dass es sehr wohl möglich ist, Homosexualität erfolgreich zu therapieren und den Betroffenen somit echte Hilfe und Nächstenliebe zuteil werden zu lassen.

Beispielsweise gaben bei einer Studie der renommierten Psychologen Stanton L. Jones und Mark A. Yarhouse 38 Prozent der Befragten an, dass sie die Homosexualität nach einer Konversionstherapie erfolgreich hinter sich gelassen hatten, während weitere 29 Prozent angaben, dass die Therapie bei ihnen immerhin teilweise erfolgreich war. Jones und Yarhouse kommen außerdem zu dem Schluss, dass Konversionsversuche psychologisch nicht schädlich sind.

https://www.patriotpetition.org/2019/06/14/medizinische-hilfe-fuer-homosexuelle-ist-kein-verbrechen/

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält aber nichts von diesen Therapien, „schon wegen meines eigenen Schwulseins“, wie er jüngst in einem Interview gestand. Als Privatmeinung sei ihm dieser Standpunkt nicht verübelt, schließlich sind solche Therapien – wie alle medizinischen Eingriffe – absolut freiwillig und in Deutschland wird auch niemand gezwungen, eine Konversionstherapie über sich ergehen zu lassen, auch Spahn nicht.

Nun will Spahn aber seine Stellung als Bundesgesundheitsminister missbrauchen, um anderen Homosexuellen, die eine Konversionstherapie wünschen und händeringend nach entsprechenden Angeboten suchen, den Zugang dazu zu verwehren, sowie Ärzte, die diese Hilfeleistung anbieten, zu kriminalisieren.

Diese Ärzte will Spahn gnadenlos mit allen erdenklichen Mitteln bestrafen, die der Rechtsstaat nur hergibt: „Mir ist die Ordnungswidrigkeit eine Nummer zu klein. […] Das Berufsrecht sollte regeln, dass es Konsequenzen für die Ausübung des Berufs hat, wenn jemand diese Therapien anbietet. Im Sozialrecht sollte erklärt werden, dass es keine Vergütung für diese Angebote geben darf. Für das Strafrecht ist noch fraglich, welches Strafmaß angemessen ist.

https://www.patriotpetition.org/2019/06/14/medizinische-hilfe-fuer-homosexuelle-ist-kein-verbrechen/

Zu den Konversions- oder auch Reparativtherapien zählen verschiedene psychotherapeutische Behandlungsansätze, bei einer strengen Auslegung des Gesetzesvorschlags könnte aber auch schon das Gebet für eine Änderung der sexuellen Orientierung oder seelsorgerische Begleitung Homosexueller bestraft werden. Besonders widersprüchlich: Geschlechtsumwandlungen, also quasi medizinische Konversionstherapien hin zur Homosexualität, die darüber hinaus noch mit medikamentösen und operativen Eingriffen verbunden sind, sind nicht nur erlaubt, sondern werden auch noch von den Krankenkassen – sprich von der Allgemeinheit – bezahlt.

Das geplante Gesetz ist ein weiterer Versuch der Politik, jede vom gesellschaftlichen Mainstream abweichende Meinung per Gesetz und Strafe zu verbieten. Es ist äußerst erschreckend, wie sich die Regierung immer stärker in private und religiös begründete sexuelle Wertungen und Verhaltensweisen ihrer Bürger einmischt. Leidtragende sind die Homosexuellen, die von ihrem Laster loskommen wollen, aber keine fachliche Hilfe mehr erhalten. Insofern richtet sich das geplante Gesetz direkt gegen die Rechte von Homosexuellen, beraubt diese ihrer Freiheit, sich in Therapie begeben zu dürfen und behandelt sie wie unmündige Kinder, denen keine freie Entscheidung zugestanden wird.

Wir wenden uns deshalb mit anbei stehender Petition an Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und fordern ihn auf, sein Gesetzesvorhaben zur Kriminalisierung von Konversionstherapien sofort fallen zu lassen. Bitte unterzeichnen auch Sie die Petition, damit Homosexuellen auch zukünftig professionelle Hilfe zuteil werden kann und echte Nächstenliebe nicht mit drakonischen Strafen belegt wird.

Herzlichen Dank  für Ihre wichtige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/2019/06/14/medizinische-hilfe-fuer-homosexuelle-ist-kein-verbrechen/

 

Jetzt unterzeichnen!

 

P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/

P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

 

Facebook

geben Sie den Ausschlag zum Guten!

Online anzeigen

geben Sie den Ausschlag zum Guten!

Grüß Gott und guten Tag ,

einige unserer Kampagnen gehen gerade in die entscheidende Phase, wichtige Beschlüsse stehen an. Wenn wir wollen, dass unsere gemeinsamen Anliegen gehört werden, dann müssen wir jetzt unbedingt noch einmal den Druck auf die Entscheidungsträger erhöhen, damit sie eine Lösung in unserem Sinne herbeiführen. Wir möchten Sie  deshalb noch einmal auf die unten stehenden Petitionen aufmerksam machen. Falls Sie diese noch nicht unterzeichnet haben, dann können Sie das jetzt noch nachholen. Bitte verbreiten Sie die Petitionen möglichst zahlreich in Ihrem persönlichen Umfeld und teilen Sie sie in den sozialen Netzwerken. Wir müssen unbedingt noch mehr Bürger für diese Themen sensibilisieren:

Einwanderungsgesetz stoppen – NEIN zur unqualifizierten Einwanderung in die Sozialsysteme

Das sogenannte „Fachkräfteeinwanderungsgesetz“ wird momentan im Bundestag beraten. Lassen wir nicht zu, dass Deutschland zur Einwanderungsgesellschaft mit Bleiberecht für jedermann umgebaut wird. Jetzt unterzeichnen und teilen:

https://www.patriotpetition.org/2019/01/10/einwanderungsgesetz-stoppen-nein-zur-unqualifizierten-einwanderung-in-die-sozialsysteme/

Herr Minister Spahn, Hände weg von unseren Organen!

Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will grundsätzlich jeden zum Organspenden zwingen, der dem nicht ausdrücklich widerspricht. Auch dieser Gesetzentwurf wird momentan im Bundestag behandelt. Jetzt unterzeichnen und teilen:

https://www.patriotpetition.org/2018/10/04/herr-minister-spahn-haende-weg-von-unseren-organen/

Freies Internet verteidigen – NEIN zum Medienstaatsvertrag!

Mit dem sogenannten „Medienstaatsvertrag“ will die Regierung die Kontrolle über die freien Medien gewinnen und ein neues staatliches Zensursystem in Deutschland etablieren. Der Medienstaatsvertrag könnte schon in den kommenden Wochen beschlossen werden. Jetzt unterzeichnen und teilen:

https://www.patriotpetition.org/2018/09/27/freies-internet-verteidigen-nein-zum-medienstaatsvertrag/

Bluttest auf Trisomie 21 darf keine Kassenleistung werden!

Der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Kliniken und Krankenkassen erwägt, den Test auf Downsyndrom in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung aufzunehmen. Die Entscheidung darüber fällt diesen Sommer. Jetzt unterzeichnen und teilen:

https://www.patriotpetition.org/2018/08/02/bluttest-auf-trisomie-21-darf-keine-kassenleistung-werden/

Und mit einer Spende von 15, 35, 50, 100 Euro, oder gerne auch jedem anderen Betrag können Sie uns helfen, noch mehr Menschen zu erreichen und unseren gemeinsamen Anliegen zum Durchbruch zu verhelfen.

Vielen Dank für Ihre tatkräftige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/spenden/

 

Jetzt spenden!
P.S.: Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um täglich Neuigkeiten und Hintergrundinformationen rund um unsere Petitionen zu erhalten:
Facebook

UPDATE: Petitionen gegen Schweriner Moscheebau und EU-Armee zeigen Wirkung!

Online anzeigen

UPDATE: Petitionen gegen Schweriner Moscheebau und EU-Armee zeigen Wirkung!

Grüß Gott und guten Tag ,

gute Neuigkeiten! Zwei unserer aktuellen Kampagnen haben positive Reaktionen seitens der Adressaten hervorgerufen: Zum einen hat EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani mit einer offiziellen Stellungnahme auf unsere Petition gegen die Aufstellung einer länderübergreifenden EU-Armee geantwortet, zum anderen hat die Stadtvertretung Schwerin mitgeteilt, die Petition auf Zulassung des Bürgerentscheids gegen den Moscheebau in ihrem Hauptausschuss zu behandeln.

In dem im Auftrag von EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani verfassten Antwortschreiben des Referats Bürgeranfragen des EU-Parlaments auf unsere Petition „NEIN zur EU-Armee – Souveränität der Nationen verteidigen!“ heißt es: „Konkrete Pläne der Europäischen Union zur Ersetzung der nationalen Streitkräfte durch eine länderübergreifende EU-Armee sind unserem Referat Bürgeranfragen nicht bekannt.“

Gleichzeitig räumt das Schreiben ein, dass sich Tajani in der Vergangenheit mehrfach für die Einführung von EU-Streitkräften ausgesprochen hat. Die EU brauche die „Perspektive, eine eigene Armee zu haben“, so Tajani. Auch das EU-Parlament habe sich zuletzt für eine Prüfoption im Hinblick auf mögliche EU-Streitkräfte ausgesprochen. Diese Prüfung solle im Rahmen einer künftigen zwischenstaatlichen Konferenz erfolgen.

Es scheint also insofern noch alles offen zu sein und wird wohl in erster Linie vom Ausgang der bevorstehenden EU-Wahl abhängen, ob sich Tajani und die EU-Eliten mit ihrer Forderung nach einer EU-Armee durchsetzen können.

Wir von PatriotPetition.org werden selbstverständlich auch nach der Wahl alles in unserer Macht stehende tun, um die Aufstellung einer EU-Armee zu verhindern.

Auch die Stadtverwaltung Schwerin hat positiv auf unsere Petition „Stadtvertretung Schwerin verwirft Bürgerbegehren gegen Moscheebau – jetzt protestieren!“ geantwortet, mit der wir die Zulassung des Bürgerentscheids gegen den dortigen Moscheebau erreichen wollen, der trotz Zustandekommens des notwendigen Quorums von den Stadtvertretern verworfen wurde: Die Online-Petition wird voraussichtlich am 14.05.2019 auf die Tagesordnung des Hauptausschusses der Schweriner Stadtvertretung gesetzt und dort behandelt.

Die öffentliche Sitzung findet am Dienstag, 14. Mai 2019, um 18:00 Uhr im Stadthaus, Am Packhof 2-6, 19053 Schwerin, im Raum 6.047 (Aufzug D) statt.

Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, der Sitzung beizuwohnen. PatriotPetition.org bittet von daher um rege Teilnahme und wird selbstverständlich über den Ausgang der Debatte informieren.

Die beiden Beispiele beweisen wieder einmal, dass wir Bürger uns durchaus Gehör in der Politik verschaffen können, wenn wir aktiv werden und gemeinsam unsere Stimme erheben. Dafür braucht es eine starke patriotische Bürgerplattform: PatriotPetition.org. Wir setzen uns tagtäglich dafür ein, dass die Stimme des Volkes – Ihre Stimme  – in Politik und Medien gehört wird. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende von 15, 35, 50, 100 Euro, oder gerne auch jedem anderen Betrag, unseren gemeinsamen Kampf für ein Europa der Freiheit und der Vaterländer, gegen die Islamisierung und Masseneinwanderung und für den Schutz des Lebens, der Ehe und der Familie fortzusetzen.

Herzlichen Dank  für Ihre großzügige Spende!

https://www.patriotpetition.org/spenden/

 

Jetzt spenden!
P.S.: Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um täglich Neuigkeiten und Hintergrundinformationen rund um unsere Petitionen zu erhalten:

 

Facebook