Schlagwort-Archive: patriotpetition

Die Welt am Scheidepunkt

Online anzeigen
Die Welt am Scheidepunkt   Grüß Gott und guten Tag ,
  zum zweiten Mal verhängt nun die deutsche Regierung einen Corona-Lockdown über das Land. Weitere Regierungen werden in Kürze auch diesen Schritt vollziehen oder haben das bereits getan. Im Frühjahr 2020 standen schon einmal 40 Prozent der Weltbevölkerung unter Lockdown. Die Welt steht jetzt an einem Scheidepunkt, der den Lauf der Geschichte und das Schicksal zukünftiger Generationen prägen wird.

Bitte stellen Sie sich einmal selber folgende Fragen: Dient ein so umfassender Lockdown wirklich dem Gemeinwohl?
Kann das Heilmittel schlimmer sein als die Krankheit selbst?

Wie weit will die Regierung bei der Einschränkung unserer persönlichen Freiheiten noch gehen?
Warum wird in den Mainstream-Medien das kommunistische chinesische Modell der sozialen Kontrolle so sehr angepriesen?
Wer profitiert von der medial geschürten Angst und Massenhysterie?
Die Antworten darauf sind kein Geheimnis.
Die radikale Linke plant offen eine neue Nach-Corona-Welt. Sie sagen, die Welt wird niemals mehr dieselbe sein. Sie wollen die Welt mehr egalitär machen, mehr öko-freundlich, mehr sozialistisch.
Sie nennen es die „große Transformation“.

Aber ihre neue Welt-Vision wird weder alte Fehler korrigieren, geschweige denn wird sie eine Rückkehr zur Ordnung basierend auf dem Naturrecht und den Prinzipien einer organischen christlichen Zivilisation darstellen.

Stattdessen träumen die Links-Liberalen von einem Eine-Welt-Polizeistaat: Erst auf dem Gebiet der öffentlichen Gesundheit,
dann der Ökologie, der Politik und
zum Schluss sogar der Philosophie und Religion. Basierend auf dem „chinesischen Modell“ der sozialen Kontrolle bereiten Marxisten und Linke weltweit eine vernetzte, globalisierte und sozialistische Post-Corona-Gesellschaft in einem diktatorischen und zunehmend egalitären Welt-Einheitssystem vor.
Im Moment steht diesen düsteren Plänen vor allem ein Mann im Wege: US-Präsident Donald Trump.

Trump wird niemals den Nationalstaat an die Globalisten verkaufen,
niemals vor dem Kulturmarxismus kapitulieren und niemals zulassen, dass China sein kommunistisches Gesellschaftsmodell in alle Welt exportiert.
Er bietet den Pharma-Riesen die Stirn,
kämpft gegen die Internet-Zensur durch die Silicon-Valley-Eliten,
gebietet dem islamischen Terrorismus Einhalt,
hat die endlosen Kriege beendet und
erst kürzlich mit der Ernennung von Amy Coney Barrett zur US-Verfassungsrichterin das Ende der Abtreibungen in Amerika eingeläutet.

Präsident Trump steht für Frieden, Freiheit, Wohlstand und unsere christlich-abendländischen Werte. Die US-Präsidentschaftswahl am kommenden Dienstag, den 3. November 2020 wird deshalb nicht nur von entscheidender Bedeutung für Amerika, sondern für den Lauf der ganzen Weltgeschichte sein.

Diese Wahl wird entscheiden, ob die Macht in Zukunft wieder beim Volke liegen wird, oder bei einer kleinen, korrupten und herrschsüchtigen Elite. Die radikale Linke wird nichts unversucht lassen, um diese Wahl zu fälschen und Joe Biden, als Marionette des tiefen Staates, des globalistischen Establishments, George Soros, Big Pharma, Big Tech und nicht zuletzt der chinesischen kommunistischen Partei an die Macht zu hieven.

Wenn Sie gläubig sind, bitte beten Sie für einen guten Ausgang dieser Wahl, beten Sie für den Sieg von Präsident Trump und beten Sie, dass der Plan der radikalen Linken, diese Wahl zu stehlen, nicht aufgehen wird!
Vergelt’s Gott für Ihr Gebet!
Wir müssen jetzt in dieser alles entscheidenden Zeit alle patriotischen Kräfte bündeln und mobilisieren, um den Kampf gegen den Globalismus, den Kulturmarxismus, den islamischen Terrorismus und die Corona-Tyrannei aufzunehmen.

Bitte schließen auch Sie sich diesem Kampf für unsere Freiheit an, indem Sie heute die Arbeit von PatriotPetition.org mit einer Spende von 15, 35, 50 oder 100 Euro, Schweizer Franken, oder US-Dollar, oder gerne auch jedem anderen Betrag unterstützen.
Jede Spende hilft, sich dem globalistischen Establishment und seiner Vision eines Eine-Welt-Polizeistaates nach chinesischem Vorbild entgegenzustellen. 

  Herzlichen Dank für Ihre großzügige Spende!  
https://www.patriotpetition.org/spenden/  
Jetzt spenden!  

Bargeld erhalten – digitalen Euro stoppen!

Bargeld erhalten – digitalen Euro stoppen!  
Grüß Gott und guten Tag ,  
weltweit dient die Corona-Pandemie Regierungen als Vorwand, um bislang völlig unvorstellbare Überwachungs- und Kontrollmechanismen zu etablieren. Die Europäische Zentralbank plant nun eine perfekte Ergänzung zu diesem gerade errichteten totalitären Corona-Regime: 
Den digitalen Euro, der schon bald das Bargeld komplett ersetzen könnte. Damit wäre dann endgültig unser letztes Stück Freiheit begraben. Am 12. Oktober 2020 leitete die Europäische Zentralbank (EZB) das Konsultationsverfahren über die Einführung des digitalen Euros ein. Dieser ist als digitales Zentralbankgeld gedacht, Geld also, das direkt von der staatlichen Zentralbank ausgegeben wird, von dieser jederzeit in beliebiger Menge „gedruckt werden kann und das nicht dem Umweg über die Geschäftsbanken geht. Bankkunden sollen die Möglichkeit bekommen, ihr Guthaben, das sie bei den Geschäftsbanken haben, in digitales Zentralbankgeld einzutauschen. Die Geschäftsbanken würden dadurch die Einlagen ihrer Kunden verlieren, mit denen sie ihr Kreditgeschäft refinanzieren, weshalb Experten davon ausgehen, dass die EZB auf Dauer auch das Kreditgeschäft verstaatlichen will.
https://www.patriotpetition.org/2020/10/27/bargeld-erhalten-digitalen-euro-stoppen/
Dieses Ansinnen ist für Freiheit und Wohlstand höchst gefährlich! Die EZB gibt offen zu , dem Beispiel des kommunistischen Chinas zu folgen, das ebenfalls eine Testphase für den digitalen Yuan begonnen hat. Was die EZB hingegen verschweigt, spricht die chinesische Notenbank aus:
 Man will mit dem digitalen Zentralbankgeld die Bürger wirksam kontrollieren und steuern, ihr Verhalten im Sinne der Regierung lenken. In China gibt es dazu bereits ein „Sozialkreditsystem“. Denkbar ist, dass künftig nur noch regierungstreue Bürger ein Konto für das neue Digitalgeld erhalten. Oder Kredite nur noch an Unternehmen vergeben werden, die ihre Produktion gemäß der Klima-Ideologie umstellen oder bei ihrer Personalpolitik politisch festgelegte Quoten erfüllen. https://www.patriotpetition.org/2020/10/27/bargeld-erhalten-digitalen-euro-stoppen/
Wenn das digitale Zentralbankgeld das Bargeld erst vollständig abgelöst hat, könnte niemand mehr kaufen oder verkaufen, ohne dass dies für die staatliche Geldbehörde immer haargenau nachvollziehbar und kontrollierbar wäre. Unser ganzes Leben wäre dann eingebrannt und ausgewertet auf unserem Kontoauszug.
Doch das digitale Geld kann noch mehr: Es beseitigt den Sparer als Feind der Mächtigen. Wenn Geld nicht mehr in Form von Bargeld aus dem System herausgenommen werden kann, dann muss es ausgegeben werden. Mit allen Mitteln könnte dann die durch die Corona-Maßnahmen völlig ruinierte Wirtschaft künstlich am Leben gehalten werden. Negativzinsen, exorbitante Bankgebühren, Enteignungen – egal was käme, der Sparer wäre alldem hilflos ausgeliefert und käme nicht mehr an sein Geld. Der digitale Euro muss gestoppt werden! Er zerstört die noch verbliebenen marktwirtschaftlichen Elemente des Kredit- und Geldsystem, verschafft Regierungen und Staaten mehr Macht und bereitet der Enteignung und Überwachung der Bürger den Boden. Zumal die Europäische Zentralbank als supranationale Institution der Kontrolle durch die nationalen Parlamente entzogen ist. Die EZB erwägt, den digitalen Euro bereits Mitte 2021 einzuführen.
Wir Bürger müssen jetzt aktiv werden und das gefährliche, zerstörerische Potential erkennen, das in diesem Vorhaben steckt! Wenden wir uns deshalb mit anbei stehender Petition gemeinsam an das EU-Parlament und fordern wir es auf, den digitalen Euro zu stoppen und sich für den Erhalt des Bargeldes einzusetzen. Bitte verteidigen auch Sie unsere „geprägte Freiheit“, das Bargeld, indem Sie die Petition unterzeichnen, teilen und möglichst viele Bürger über den digitalen Euro aufklären.   Vielen Dank für Ihre wichtige Unterstützung!  
https://www.patriotpetition.org/2020/10/27/bargeld-erhalten-digitalen-euro-stoppen/   Jetzt unterzeichnen!    
P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift; in Euro, Schweizer Franken oder US-Dollar. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/  
P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

JA zum Leben – NEIN zur Legalisierung der Euthanasie!

JA zum Leben – NEIN zur Legalisierung der Euthanasie!  
Grüß Gott und guten Tag ,  
in Österreich ist die Euthanasie, beschönigend auch „aktive Sterbehilfe“ genannt, Gott sei Dank verboten. Noch – denn vor dem Verfassungsgerichtshof wollen vier skrupellose Kläger deren Legalisierung erstreiten.
Das muss unbedingt verhindert werden, am besten, indem das Verbot der Euthanasie in der Bundesverfassung verankert wird.
Bislang ist gemäß § 77 Strafgesetzbuch die Tötung auf Verlangen, sowie gemäß § 78 Strafgesetzbuch die Mitwirkung am Selbstmord verboten. Wer einen anderen auf dessen Wunsch hin tötet, indem er ihm beispielsweise einen tödlichen Medikamentencocktail verabreicht, oder ihn zum Selbstmord verleitet, beziehungsweise ihm dabei Hilfestellung gibt, wird mit Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren bestraft.
Vor dem Verfassungsgerichtshof wollen nun vier Antragssteller – darunter zwei Lebensmüde und ein Mediziner – die Aufhebung dieser beiden Paragraphen erreichen, was die Legalisierung der Euthanasie bedeuten würde.
Die Entscheidung darüber wurde bislang vertagt, die Beratungen werden voraussichtlich in der am 23. November beginnenden Session des Höchstgerichts fortgesetzt.
https://www.patriotpetition.org/2020/10/16/ja-zum-leben-nein-zur-legalisierung-der-euthanasie/
Die Kläger argumentieren, durch die gegenwärtige Rechtslage würden leidende Menschen gezwungen, „entwürdigende Verhältnisse zu erdulden“. Damit stellen sie das allgemeine Verständnis der Menschenwürde völlig auf den Kopf.
Denn die Menschenwürde gilt für alle Menschen gleichermaßen, gerade auch für Kranke, Leidende und Sterbende, denn das Leid und das Sterben sind fester Bestandteil des menschlichen Lebens.
Was hingegen die Würde des Menschen verletzt, ist das Töten. 
Das Töten eines Menschen – sei es durch eine andere Person oder durch sich selbst – ist nie würdevoll. Würdevolles Sterben geschieht durch Anteilnahme, Sterbebegleitung und Zeit des gemeinsamen Abschiednehmens.
https://www.patriotpetition.org/2020/10/16/ja-zum-leben-nein-zur-legalisierung-der-euthanasie/
Die Legalisierung der Euthanasie wäre ein unvorstellbarer Dammbruch: Wer Krankheit oder Behinderung zum legitimen Grund für die Tötung eines Menschen erklärt, der unterteilt in „wertes“ und „unwertes Leben“. Alten und Kranken würde zumindest subtil vermittelt, ihr Leben sei nicht mehr „lebenswert, sie müssten sich für ihre Bedürfnisse oder gar ihre Existenz rechtfertigen und würden unter Druck gesetzt, ihrem Leben ein Ende zu bereiten, um anderen nicht zur Last zu fallen.
Ganz zu schweigen davon, wenn das Geschäft mit dem Tod erst kommerzialisiert und eifrig die Werbetrommel für den Selbstmord gerührt würde.
Wir müssen jetzt gemeinsam aktiv werden, damit solche menschenverachtenden Zustände in Österreich niemals Realität werden!
Menschen, die Selbstmordgedanken haben, brauchen keine Hilfe zum Sterben, sondern Hilfe zum Leben und den Schutz des Gesetzes vor einer Entscheidung, die jeder Selbstmörder am Ende bitterlich bereuen wird. Jeder einzelne Selbstmord ist einer zu viel! Mit anbei stehender Petition fordern wir deshalb Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) auf, die Initiative zu ergreifen, um das Verbot der Tötung auf Verlangen und das Verbot der Mitwirkung am Selbstmord in der Bundesverfassung zu verankern.
Bitte setzen auch Sie ein deutliches Zeichen für das Leben, indem Sie die Petition unterzeichnen und teilen!  
Herzlichen Dank für Ihre wichtige Unterstützung!  
https://www.patriotpetition.org/2020/10/16/ja-zum-leben-nein-zur-legalisierung-der-euthanasie/  
Jetzt unterzeichnen!    
P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift; in Euro, Schweizer Franken oder US-Dollar.
Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/  
P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!  

ALARMSTUFE ROT:

EU-Kommission stellt neuen Migrations- und Asyl-Pakt vor

Online anzeigen
ALARMSTUFE ROT: EU-Kommission stellt neuen Migrations- und Asyl-Pakt vor  
Grüß Gott und guten Tag ,  
die EU-Kommission hat ihren Vorschlag für den neuen Migrations- und Asyl-Pakt vorgestellt.
Wie sich schon im Vorhinein herauskristallisiert hat, geht es um den Entzug der nationalen Souveränität in Einwanderungsfragen durch die EU.
Dieser soll schrittweise in drei Stufen erfolgen, je nachdem wie viele illegale Migranten gerade ankommen:
https://www.patriotpetition.org/2020/09/12/neuen-migrations-und-asyl-pakt-der-eu-stoppen-nationale-souveraenitaet-in-einwanderungsfragen-verteidigen/
Szenario 1: Im „Normalfall“ (offenbar erachtet die EU-Kommission illegale Einwanderung als „normal“) sollen die Mitgliedsstaaten – gemäß „Empfehlungen“ der EU – freiwillig die Erstaufnahmeländer entlasten. Dies kann entweder durch die Aufnahme von Asylanten, die Bereitstellung von Finanzmitteln, die Beteiligung an Grenzschutzmissionen oder Mithilfe bei Abschiebungen (sogenannte „Abschiebe-Patenschaften“) erfolgen.
Szenario 2: Steigt der Migrationsdruck, soll ein Mix aus Freiwilligkeit und Verpflichtung greifen. Entweder die Mitgliedsstaaten erfüllen freiwillig durch Bereitstellung von Asylplätzen, Finanzhilfen oder Abschiebe-Patenschaften 70 Prozent der von der EU vorgegebenen Quote, oder sie werden von der EU zur Aufnahme von mindestens 50 Prozent der in der Quote geforderten Asylanten gezwungen.
Szenario 3: Bei einer „Migrationskrise“ wie in den Jahren 2015 und 2016 soll die EU bestimmen können, welche Länder wie viele Flüchtlinge aufnehmen müssen.
Weigert sich ein Mitgliedsland, kann es alternativ dabei helfen, illegale Migranten abzuschieben. In diesem Fall ist es aber nicht mehr möglich, statt Asylplätzen einfach Finanzmittel bereitzustellen oder sich am Grenzschutz zu beteiligen. Sollte ein Mitgliedsland es nicht innerhalb von acht Monaten schaffen, die Abschiebungen in geplanter Höhe durchzusetzen, muss es zum Ausgleich in entsprechender Zahl, Asylanten aufnehmen. In jedem der drei Fälle sollen die Erstaufnahmeländer verpflichtet werden, die Asylgesuche der Ankömmlinge an der EU-Außengrenze zu prüfen.
https://www.patriotpetition.org/2020/09/12/neuen-migrations-und-asyl-pakt-der-eu-stoppen-nationale-souveraenitaet-in-einwanderungsfragen-verteidigen/
Auch wenn man es zumindest als Teilerfolg werten kann, dass starre Quoten zur Umverteilung illegaler Einwanderer vom Tisch sind, so besteht doch die Gefahr, dass die Schengen-Staaten, darunter auch die Schweiz, von der EU zu einer verbindlichen Aufnahme von Migranten gezwungen werden können. Denn der „Freikauf von der Aufnahme durch Abschiebung“ wird in den meisten Fällen nicht funktionieren, schon gar nicht binnen acht Monaten.
Allein 2019 haben von den 514.000 ausreisepflichtigen Illegalen nur 162.000 tatsächlich die EU verlassen.
In Szenario 2 und 3 wären die Mitgliedsländer dann verpflichtet, zwangsweise Migranten bei sich aufzunehmen.
Dieser Pakt, der „aus Illegalität Legalität machen“ will, ist eine weitere fatale Einladung für illegale Einwanderer aus Afrika und der islamischen Welt! Diese brauchen sich nur in genügend großer Anzahl auf den Weg machen, sich lange genug illegal in Europa aufhalten und sich ihrer Abschiebung zu entziehen und schon kann die EU die Nationalstaaten zwingen, Migranten dauerhaft bei sich aufzunehmen. Der Pakt belohnt geradezu den Bruch von Einwanderungsgesetzen und massenhafte illegale Einwanderung! Je schlimmere Ausmaße diese annähme, desto geringer würden die Handlungsmöglichkeiten der Nationalstaaten, sich davor zu schützen.
Verrückt!
wir müssen gemeinsam in den kommenden Wochen und Monaten so viele Bürger wie möglich über dieses wahnsinnige Vorhaben der EU-Kommission aufklären und maximalen Widerstand gegen den neuen Migrations- und Asyl-Pakt organisieren. Schon mehr als 12.000 Patrioten haben die Petition „Neuen Migrations- und Asyl-Pakt der EU stoppen – Nationale Souveränität in Einwanderungsfragen verteidigen!“ unterzeichnet.
Ein guter Anfang, aber bei weitem noch nicht genug. Deshalb unterzeichnen bitte auch Sie die Petition, falls Sie das noch nicht getan haben, leiten Sie sie an Ihre Freunde und Bekannten weiter, teilen Sie sie in den sozialen Netzwerken und unterstützen Sie die Kampagne wenn möglich bitte auch mit einer Spende. Gemeinsam können wir es schaffen, diesen Angriff der EU auf das christliche Abendland abzuwehren!  
Vielen Dank für Ihre tatkräftige Unterstützung!   https://www.patriotpetition.org/2020/09/12/neuen-migrations-und-asyl-pakt-der-eu-stoppen-nationale-souveraenitaet-in-einwanderungsfragen-verteidigen/   Jetzt unterzeichnen!    
P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift; in Euro, Schweizer Franken oder US-Dollar. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/  
P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

RIESENERFOLG: Deutscher Ethikrat lehnt Corona-Immunitätsnachweis einstimmig ab!

RIESENERFOLG: Deutscher Ethikrat lehnt Corona-Immunitätsnachweis einstimmig ab!  
Grüß Gott und guten Tag  

gemeinsam haben wir einen riesigen Erfolg bei unserem Kampf gegen die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ins Spiel gebrachten Corona-Immunitätsnachweise, die de facto eine Impfpflicht bedeuten würden, erzielt! Der Deutsche Ethikrat lehnt die Einführung derartiger Immunitätsnachweise gegenwärtig einstimmig ab.  
Damit kommt der Deutsche Ethikrat der an ihn gerichteten Forderung aus der Petition
Immunitätsnachweis und Impfpflicht verhindern – stoppt Spahns gefährlichen Vorschlag!“ nach, die von mehr als 26.400 besorgten Bürgern auf PatriotPetition.org unterzeichnet wurde.

Nochmals ganz herzlichen Dank allen, die die Petition unterzeichnet, geteilt und dazu beigetragen haben, diese beindruckend hohe Teilnehmerzahl zu erreichen und dadurch diesen immens wichtigen Erfolg möglich gemacht haben!   Der Ethikrat folgt inhaltlich der Argumentation der Petition.

Alena Buyx, Vorsitzende des Gremiums, begründet die Ablehnung der Immunitätsnachweise damit, dass zum jetzigen Zeitpunkt wissenschaftlich nicht geklärt sei, ob – beziehungsweise in welchem Umfang – nach überstandener Infektion mit SARS-CoV-2 überhaupt eine Immunität ausgebildet wird und wie lange diese anhält.
Außerdem seien Antikörpertests zum Nachweis einer Immunität gegen das Corona-Virus sehr unzuverlässig und würden häufig falsche Ergebnisse liefern, heißt es in der 50-seitigen Empfehlung des Ethikrates an die Bundesregierung.  
Auch für den hypothetischen Fall, dass sich eine Immunität in Zukunft zweifelsfrei nachweisen ließe, lehnt die Hälfte der Ratsmitglieder staatlich kontrollierte Immunitätsbescheinigungen für die Wiedergewährung von Freiheitsrechten ab. Dies würde zum einen zu einer Zwei-Klassen-Gesellschaft führen, zum anderen einen Anreiz schaffen, sich absichtlich einem Infektionsrisiko auszusetzen.    „Im Zweifel zugunsten der individuellen Freiheit […]
Kollektive Güter dürfen nicht prinzipiell gegen Freiheitsrechte in Stellung gebracht werden“, so das abschließende Fazit des Deutschen Ethikrates, das ganz der Forderung aus der Petition und unseren gemeinsamen Wertevorstellungen entspricht: Freiheit statt Kollektivismus!

Dass sich der Ethikrat so eindeutig für unsere Grundrechte und gegen die Regierung positioniert, dazu hat mit Sicherheit unser starker gemeinsamer Appell entscheidend beigetragen.   Mit mehr als 26.400 Unterzeichnern ist die Petition eine der größten Kampagnen in der Geschichte von PatriotPetition.org. Die hohe Teilnehmerzahl hat unsere Plattform zwischenzeitlich sogar an die Grenzen ihrer Kapazität gebracht, weshalb umfangreiche Anpassungen am System und eine deutliche Erweiterung der Serverkapazitäten notwendig wurden. Doch letztendlich war genau das der Schlüssel zum Erfolg, denn je mehr Bürger aktiv werden und ihre Stimme erheben, desto größer wird der Druck auf die Entscheidungsträger.  
dass PatriotPetition.org mittlerweile in der Lage ist, derart großangelegte Kampagnen zu betreiben, zehntausende Bürger zu mobilisieren und die dafür notwendige moderne und leistungsstarke technische Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, verdanken wir ausschließlich den Zuwendungen einiger weniger Patrioten. Bitte helfen auch Sie mit, dass wir diesen erfolgversprechenden Weg gemeinsam weiter beschreiten können, indem Sie die Arbeit von PatriotPetition.org heute mit einer Spende von 15, 35, 50 oder 100 Euro, Schweizer Franken, oder US-Dollar, oder gerne auch jedem anderen Betrag unterstützen. Wir müssen gerade jetzt, wo Corona den globalistischen Regierungen als Vorwand für totalitäre und sozialistische Gesellschaftsexperimente dient, unsere Freiheit, unsere Grundrechte und unsere christlich-abendländische Zivilisation mit aller Entschlossenheit verteidigen!, wir zählen auf Sie!    
Herzlichen Dank für Ihre großzügige Spende!   https://www.patriotpetition.org/spenden/  

Jetzt spenden!

  P.S.: Dieser Erfolg konnte nur durch Ihre Spenden ermöglicht werden. Bitte spenden Sie weiterhin für die Kampagnen von PatriotPetition.org, damit wir unseren gemeinsamen Anliegen auch künftig eine starke Stimme in der Öffentlichkeit verleihen und weitere Erfolge erzielen können! Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/
P.P.S: Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um täglich Neuigkeiten und Hintergrundinformationen rund um unsere Petitionen zu erhalten:

Neuen Migrations- und Asyl-Pakt der EU stoppen – Nationale Souveränität in Einwanderungsfragen verteidigen!

Online anzeigen
Neuen Migrations- und Asyl-Pakt der EU stoppen – Nationale Souveränität in Einwanderungsfragen verteidigen!  
Grüß Gott und guten Tag,  
die EU plant einen neuen Migrations- und Asyl-Pakt. Wie schon beim UN-Migrationspakt geht es darum, den Nationalstaaten die Kontrolle über die Einwanderung zu entziehen und sie an überstaatliche Stellen zu verlagern. Auch die Schweiz ist als assoziiertes Mitglied des Schengen-Dublin-Raumes direkt von den EU-Plänen betroffen.
Der neue Migrationspakt („New Pact on Migration and Asylum“) befindet sich derzeit im Initiativen-Status und soll demnächst der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Auch wenn sich die EU-Kommission noch sehr bedeckt hält, was die inhaltlichen Details angeht, so sind die Eckpunkte bereits bekannt. Sie gehen aus dem Programm der EU-Kommission für 2020 und der „Roadmap“ der Initiative hervor. Darin wird behauptet, Nationalstaaten könnten das Problem der illegalen Einwanderung nicht lösen, es brauche dazu überstaatliche Institutionen. Unter völliger Verkennung der wahren Ursachen wird „das globale Bevölkerungswachstum“ – anstelle der finanziellen und sozialstaatlichen Anreize in den Aufnahmeländern – für die illegale Einwanderung verantwortlich gemacht.
Außerdem sollen „legale Einwanderungswege“ geschaffen werden, was nichts anderes heißt, als dass illegale Migration einfach legalisiert werden soll. Von einer Obergrenze hingegen ist überhaupt keine Rede.
https://www.patriotpetition.org/2020/09/12/neuen-migrations-und-asyl-pakt-der-eu-stoppen-nationale-souveraenitaet-in-einwanderungsfragen-verteidigen/
Wie es aus informierten Quellen in Brüssel heißt, soll der Kernpunkt  des Paktes eine Klausel zur „ständigen effektiven Solidarität sein, die die europaweite Verteilung (illegaler) Migranten und Asylsuchender auf die Mitgliedsstaaten nach Vorgaben der EU vorsieht. Der für Migrationsfragen zuständige EU-Kommissar Margaritis Schinas präzisierte dies kürzlich in einem Interview. Demnach solle bereits unmittelbar nach der Ankunft (illegaler) Migranten an der EU-Außengrenze festgelegt werden, ob jemand asylberechtigt ist. Diese Entscheidung könne man nicht dem betroffenen Mitgliedsstaat überlassen, so der EU-Kommissar. 
Das heißt im Klartext, dass die Nationalstaaten künftig nicht mehr selbst entscheiden können sollen, wer ihren Boden betritt und unter welchen Bedingungen dies geschieht.
Der neue EU-Migrationspakt würde de facto die Ablösung des heutigen Dublin-Systems bedeuten, das regelt, dass Asylbewerber in dem Land zu registrieren sind, in dem sie erstmals europäischen Boden betreten. Da auch die Schweiz dem Dublin-Abkommen beigetreten ist, wäre sie von diesen Änderungen direkt betroffen. Am Ende könnte also Brüssel diktieren, wer in der Schweiz Asyl bekäme und wie viele solcher Asylanten die Schweiz aufzunehmen hätte. Aus diesem Grund reiste die Schweizer Justizministerin, Bundesrätin Karin Keller-Sutter (FDP), bereits nach Berlin und traf sich mit dem deutschen Innenminister Horst Seehofer (CSU) zu Beratungen über den Migrationspakt.

https://www.patriotpetition.org/2020/09/12/neuen-migrations-und-asyl-pakt-der-eu-stoppen-nationale-souveraenitaet-in-einwanderungsfragen-verteidigen/

Dieser Pakt wird das Migrationsproblem nicht lösen, sondern massiv verschärfen. Brüssel hat überhaupt nicht die Absicht, die Masseneinwanderung zu beenden. Vielmehr geht es dem EU-Establishment darum, diejenigen Staaten zur massenhaften Aufnahme illegaler Einwanderer zu zwingen, die sich bislang erfolgreich gegen die Umverteilungspläne der EU gewehrt haben. 
Ein derartiges Diktat aus Brüssel würde sich letztendlich zum Spaltpilz zwischen den Völkern Europas entwickeln.
Die Kontrolle über die Einwanderung darf nicht der demokratischen Entscheidung der Nationen entzogen und an den zentralistischen EU-Apparat übertragen werden! Keine überstaatliche Institution, weder die EU noch die UN, hat das Recht, souveränen Nationalstaaten vorzuschreiben, wem sie Asyl zu gewähren haben oder wie viele Migranten sie ins Land lassen müssen. Mit anbei stehender Petition fordern wir deshalb die EU-Kommission auf, die Pläne zu einem zentralistischen Asylsystem in Europa fallen zu lassen und die „Souveränität“ der Nationalstaaten in der Migrations- und Asylpolitik zu wahren. Jedes Land soll die Regeln seiner Einwanderungspolitik weiterhin selbst bestimmen können. Bitte unterzeichnen auch Sie diese immens wichtige Petition für das Selbstbestimmungsrecht der Völker in Migrationsfragen.  
Vielen Dank für Ihre wichtige Unterstützung!  
https://www.patriotpetition.org/2020/09/12/neuen-migrations-und-asyl-pakt-der-eu-stoppen-nationale-souveraenitaet-in-einwanderungsfragen-verteidigen/  
Jetzt unterzeichnen!    #
P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift; in Euro, Schweizer Franken oder US-Dollar. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/  
P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!  

DRINGEND: Zwangsisolierung und Entzug kleiner Kinder bei Coronaverdacht? Jetzt reichts!

Grüß Gott und guten Tag ,  
vor Kurzem hatten wir Ihnen den unten stehenden Petitionsaufruf zugeschickt. Es geht um den gefährlichen Passus im Infektionsschutzgesetz, der es gewissenlosen Schreibtischtätern in den Gesundheitsämtern ermöglicht, im Falle von Coronaverdacht bei Kindern, Eltern zu zwingen, bereits Dreijährige zu Hause von allen anderen Familienmitgliedern getrennt zu isolieren, oder ihnen bei Nichteinhaltung dieser irrwitzigen Anordnung gleich die Kinder wegzunehmen.
Dieses Unrechts-Gesetz darf in dieser Form nicht bestehen bleiben!
haben Sie die Petition schon unterzeichnet? Wenn nicht, bitte holen Sie das heute noch nach. Es ist wirklich dringend! Es geht um unsere Kinder, denen durch dieses Gesetz unvorstellbare seelische Qualen drohen.
Bitte machen Sie auch noch einmal Ihre Freunde und Bekannten auf diese wichtige Petition aufmerksam und unterstützen Sie die Kampagne wenn möglich bitte auch mit einer Spende. Wir müssen alle Hebel in Bewegung setzen, um unsere Kinder zu schützen. Herzlichen Dank!

https://www.patriotpetition.org/2020/08/20/zwangsisolierung-und-entzug-kleiner-kinder-bei-coronaverdacht-jetzt-reichts/
Mit der Corona-Pandemie hat die große Stunde völlig enthemmter Technokraten in den Behörden geschlagen, die jetzt absolut gefühlskalt und ohne jegliches Gespür für Maß und Mitte die Allgemeinheit mit sinnlosen und teils völlig absurden Vorschriften tyrannisieren können.
Jüngstes Beispiel sind die Drohbriefe, die Eltern bundesweit im Falle von Coronaverdacht bei ihren Kindern von den Gesundheitsämtern erhalten. Darin wird allen Ernstes gefordert, bereits Kleinkinder von den anderen Familienmitgliedern getrennt zu isolieren und bei Nichteinhaltung dieser Anordnung mit Kindesentzug gedroht.
Entsprechende Fälle sind mittlerweile aus mehreren Bundesländern bekannt. In den nahezu gleichlautenden Formschreiben, die teilweise an Eltern dreijähriger Kinder versandt wurden, heißt es:

Die häusliche Absonderung bedeutet, dass Ihr Kind in der Wohnung beziehungsweise dem Haushalt möglichst eine räumliche und zeitliche Trennung zu allen im Haushalt lebenden Personen einhalten soll, indem Sie und Ihr Kind sich in unterschiedlichen Räumen aufhalten, keine gemeinsamen Tätigkeiten ausführen und insbesondere Ihre Mahlzeiten nacheinander oder räumlich getrennt voneinander einnehmen.
Sollte diesen Anordnungen nicht nachgekommen werden, werde beim zuständigen Amtsgericht beantragt, „das Kind zwangsweise in einer geeigneten abgeschlossenen Einrichtung abzusondern“.

https://www.patriotpetition.org/2020/08/20/zwangsisolierung-und-entzug-kleiner-kinder-bei-coronaverdacht-jetzt-reichts/
Eltern und Kinderschützer sind geschockt! Der Präsident des Kinderschutzbundes, Heinz Hilger, zeigt sich alarmiert:
Die Situation der Quarantäne ist für Familien, insbesondere für Kinder, ohnehin sehr belastend. Kinder in dieser Phase von ihren Eltern und Geschwistern zu isolieren, ist eine Form psychischer Gewalt.“ 
Matthias Bergmann, Kindschaftsrechtsanwalt aus Hamburg, sagt, Kinder würden von derlei Maßnahmen nachhaltig traumatisiert und „wir reden hier von Kinderquälerei“.
Doch die zuständigen Gesundheitsämter wiegeln ab und berufen sich auf das Infektionsschutzgesetz. Tatsächlich regelt § 16 Absatz 5 in Verbindung mit § 30 Absatz 2 Infektionsschutzgesetz die zwangsweise Isolierung von Kindern, wie Rechtsexperten bestätigen.
Die Gesundheitsämter geben sich also als willfährige Vollstrecker der Politik.

Und was sagt die dazu? Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wollte auf Nachfrage die Drohbriefe nicht kommentieren. „Das wird der Arbeit vor Ort nicht gerecht“, zieht sich der Minister aus der Affäre.

https://www.patriotpetition.org/2020/08/20/zwangsisolierung-und-entzug-kleiner-kinder-bei-coronaverdacht-jetzt-reichts/ Eltern dreijähriger Kinder zu zwingen, diese entweder mutterseelenallein in ein Zimmer zu sperren oder gleich ins Heim zu stecken, ist ein verabscheuungswürdiges Verbrechen, eine Grausamkeit sondergleichen! 

Dabei spielt es auch keine Rolle, dass bislang noch keine Fälle bekannt geworden sind, in denen Kinder tatsächlich wegen Verdacht auf Corona zwangsweise aus ihren Familien gerissen worden sind. 
Allein schon die bloße Tatsache, dass das Gesetz diese Möglichkeit für gewissenlose Technokraten in Amtsstuben parat hält, ist Anlass zur Sorge genug. Dieses Unrechts-Gesetz muss umgehend geändert werden! Der Gesetzgeber kann und darf sich hier nicht aus der Verantwortung stehlen! Fordern wir deshalb mit anbei stehender Petition Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf, unverzüglich das Infektionsschutzgesetz entsprechend abzuändern, damit es Gesundheitsämtern künftig nicht mehr möglich ist, die Zwangsisolierung von Kindern zu verlangen, geschweige denn durch Kindesentzug durchzusetzen.
Bitte unterzeichnen auch Sie diese wichtige Petition und schützen Sie unsere Kinder dadurch vor dieser unmenschlichen Kinderquälerei!  
Herzlichen Dank im Namen der Kinder für Ihre wichtige Unterstützung!  
https://www.patriotpetition.org/2020/08/20/zwangsisolierung-und-entzug-kleiner-kinder-bei-coronaverdacht-jetzt-reichts/  
Jetzt unterzeichnen!
  P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift; in Euro, Schweizer Franken oder US-Dollar.
Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/   P.P.S.:

Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

Zwangsisolierung und Entzug kleiner Kinder bei Coronaverdacht? Jetzt reichts!

Zwangsisolierung und Entzug kleiner Kinder bei Coronaverdacht? Jetzt reichts!  

Grüß Gott und guten Tag ,  
mit der Corona-Pandemie hat die große Stunde völlig enthemmter Technokraten in den Behörden geschlagen, die jetzt absolut gefühlskalt und ohne jegliches Gespür für Maß und Mitte die Allgemeinheit mit sinnlosen und teils völlig absurden Vorschriften tyrannisieren können.
Jüngstes Beispiel sind die Drohbriefe, die Eltern bundesweit im Falle von Coronaverdacht bei ihren Kindern von den Gesundheitsämtern erhalten. Darin wird allen Ernstes gefordert, bereits Kleinkinder von den anderen Familienmitgliedern getrennt zu isolieren und bei Nichteinhaltung dieser Anordnung mit Kindesentzug gedroht.
Entsprechende Fälle sind mittlerweile aus mehreren Bundesländern bekannt. In den nahezu gleichlautenden Formschreiben, die teilweise an Eltern dreijähriger Kinder versandt wurden, heißt es: „Die häusliche Absonderung bedeutet, dass Ihr Kind in der Wohnung beziehungsweise dem Haushalt möglichst eine räumliche und zeitliche Trennung zu allen im Haushalt lebenden Personen einhalten soll, indem Sie und Ihr Kind sich in unterschiedlichen Räumen aufhalten, keine gemeinsamen Tätigkeiten ausführen und insbesondere Ihre Mahlzeiten nacheinander oder räumlich getrennt voneinander einnehmen.“ Sollte diesen Anordnungen nicht nachgekommen werden, werde beim zuständigen Amtsgericht beantragt, „das Kind zwangsweise in einer geeigneten abgeschlossenen Einrichtung abzusondern“.
https://www.patriotpetition.org/

https://www.patriotpetition.org/2020/08/20/zwangsisolierung-und-entzug-kleiner-kinder-bei-coronaverdacht-jetzt-reichts/
Eltern und Kinderschützer sind geschockt!
Der Präsident des Kinderschutzbundes, Heinz Hilger, zeigt sich alarmiert: „Die Situation der Quarantäne ist für Familien, insbesondere für Kinder, ohnehin sehr belastend. Kinder in dieser Phase von ihren Eltern und Geschwistern zu isolieren, ist eine Form psychischer Gewalt.“ 
Matthias Bergmann, Kindschaftsrechtsanwalt aus Hamburg, sagt, Kinder würden von derlei Maßnahmen nachhaltig traumatisiert und „wir reden hier von Kinderquälerei“.
Doch die zuständigen Gesundheitsämter wiegeln ab und berufen sich auf das Infektionsschutzgesetz. Tatsächlich regelt § 16 Absatz 5 in Verbindung mit § 30 Absatz 2 Infektionsschutzgesetz die zwangsweise Isolierung von Kindern, wie Rechtsexperten bestätigen.
Die Gesundheitsämter geben sich also als willfährige Vollstrecker der Politik. Und was sagt die dazu? 
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wollte auf Nachfrage die Drohbriefe nicht kommentieren.
Das wird der Arbeit vor Ort nicht gerecht“, zieht sich der Minister aus der Affäre.
https://www.patriotpetition.org/

https://www.patriotpetition.org/2020/08/20/zwangsisolierung-und-entzug-kleiner-kinder-bei-coronaverdacht-jetzt-reichts/

Eltern dreijähriger Kinder zu zwingen, diese entweder mutterseelenallein in ein Zimmer zu sperren oder gleich ins Heim zu stecken, ist ein verabscheuungswürdiges Verbrechen, eine Grausamkeit sondergleichen! 

Dabei spielt es auch keine Rolle, dass bislang noch keine Fälle bekannt geworden sind, in denen Kinder tatsächlich wegen Verdacht auf Corona zwangsweise aus ihren Familien gerissen worden sind. 
Allein schon die bloße Tatsache, dass das Gesetz diese Möglichkeit für gewissenlose Technokraten in Amtsstuben parat hält, ist Anlass zur Sorge genug.

Dieses Unrechts-Gesetz muss umgehend geändert werden! Der Gesetzgeber kann und darf sich hier nicht aus der Verantwortung stehlen! Fordern wir deshalb mit anbei stehender Petition Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf, unverzüglich das Infektionsschutzgesetz entsprechend abzuändern, damit es Gesundheitsämtern künftig nicht mehr möglich ist, die Zwangsisolierung von Kindern zu verlangen, geschweige denn durch Kindesentzug durchzusetzen.

Bitte unterzeichnen auch Sie diese wichtige Petition und schützen Sie unsere Kinder dadurch vor dieser unmenschlichen Kinderquälerei!  

Herzlichen Dank im Namen der Kinder für Ihre wichtige Unterstützung!  
https://www.patriotpetition.org/

https://www.patriotpetition.org/2020/08/20/zwangsisolierung-und-entzug-kleiner-kinder-bei-coronaverdacht-jetzt-reichts/  
Jetzt unterzeichnen!
  P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift; in Euro, Schweizer Franken oder US-Dollar. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/  
P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

WICHTIGER ETAPPENSIEG:

Ständerat verschiebt Entscheidung über Homo-Pseudo-Ehe! 

Online anzeigen
WICHTIGER ETAPPENSIEG: Ständerat verschiebt Entscheidung über Homo-Pseudo-Ehe! 
  Grüß Gott und guten Tag
  gemeinsam haben wir einen wichtigen Etappensieg bei der Verteidigung der Ehe als Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau in der Schweiz erzielt:
Nachdem PatriotPetition.org die Petition „Samenspende und Kinder-Adoption für Homosexuelle verhindern – NEIN zur Homo-Pseudo-Ehe!“ bei mehreren Ständeräten eingereicht hatte, hat die vorberatende Rechtskommission des Ständerates nun wegen verfassungsrechtlicher Bedenken entschieden, die Vorlage „Ehe für Alle“ in der kommenden Herbstsession nicht im Ständerat zu behandeln und hat das Thema auf vorerst unbestimmte Zeit verschoben. Wie ist es dazu gekommen? Am 11. August 2020 tagte die vorberatende Rechtskommission des Ständerates, die Empfehlungen zuhanden des Plenums abgibt.

Bereits tags zuvor hatte PatriotPetition.org die Petition „Samenspende und Kinder-Adoption für Homosexuelle verhindern – NEIN zur Homo-Pseudo-Ehe!“ gezielt bei den konservativen / bürgerlichen Mitgliedern dieses Gremiums vorab mit mehr als 8.000 Unterschriften eingereicht.
Unser Schreiben an die Ständeräte enthielt neben dem Petitionstext und der Unterzeichnerliste auch einen Auszug aus einem juristischen Gutachten, das belegt, dass die Einführung der Homo-Pseudo-Ehe automatisch zu einer inhaltlichen Umdeutung des Ehebegriffs in Artikel 14 Bundesverfassung führt.

Dies kann jedoch nur im Rahmen einer Verfassungsänderung mit obligatorischer Volksabstimmung geschehen, nicht wie in der Vorlage vom Nationalrat beabsichtigt mit einer einfachen Gesetzesänderung. Die juristischen Argumente, untermauert mit der inzwischen fast 10.000-fach unterzeichneten Petition, haben die Rechtskommission offenbar überzeugt.
Kommissionspräsident Beat Rieder (CVP) erklärte wörtlich, es gebe mehr als ein, zwei Probleme in dieser Vorlage und mittlerweile auch Gutachten, die die Verfassungsmäßigkeit der „Ehe für alle“ in Abrede stellten. Die Rechtskommission hat deshalb beschlossen, die Verfassungsmäßigkeit der Vorlage sowohl generell, als auch mit Blick auf die Regelung im Bereich Adoption und Fortpflanzungsmedizin vertieft zu prüfen.
Die kleine Parlamentskammer verschiebt deshalb die Debatte über die sogenannte „Ehe für alle“ um mindestens ein Vierteljahr und wird allerfrühestens in der Wintersession 2020 darüber abstimmen. Das ist ein ganz entscheidender Etappensieg unserer gemeinsamen Anstrengungen zur Verteidigung der traditionellen Ehe in der Schweiz!
Die Rechtskommission des Ständerates ist weitestgehend unserer Argumentation gefolgt, dass die Homo-Pseudo-Ehe nichts zu tun hat mit dem Ehebegriff aus der Bundesverfassung.
Wir müssen dieses Momentum jetzt unbedingt nutzen und dürfen nicht locker lassen, für die traditionelle Ehe zu kämpfen!
Bitte unterzeichnen Sie deshalb noch heute – falls nicht schon geschehen – die Petition „Samenspende und Kinder-Adoption für Homosexuelle verhindern – NEIN zur Homo-Pseudo-Ehe!“ und machen Sie bitte auch unbedingt noch einmal Ihre Freunde und Bekannten darauf aufmerksam:
https://www.patriotpetition.org/2020/08/06/samenspende-und-kinder-adoption-fuer-homosexuelle-verhindern-nein-zur-homo-pseudo-ehe/
Wir dürfen nicht zulassen, dass die Schweiz in Bezug auf Ehe und Familie denselben verhängnisvollen Weg einschlägt, wie die EU, die völlig der Homo- und Genderideologie verfallen ist. bitte unterstützen Sie darum unseren gemeinsamen Kampf für die traditionelle Ehe und die Familie, die nur aus einem Mann, einer Frau und deren Kindern bestehen kann, auch mit einer Spende von 15, 35, 50 oder 100 Euro, Schweizer Franken, oder US-Dollar, oder gerne auch jedem anderen Betrag.

Nur mit Ihrer finanziellen Unterstützung ist es uns möglich, diese und weitere Kampagnen zum Schutz von Ehe und Familie im gesamten deutschsprachigen Raum letztendlich zum Erfolg zu führen. Wir zählen auf Sie !  
Herzlichen Dank für Ihre großzügige Spende!  
https://www.patriotpetition.org/spenden/   Jetzt spenden!   P.S.: Dieser Erfolg konnte nur durch Ihre Spenden ermöglicht werden.
Bitte spenden Sie weiterhin für die Kampagnen von PatriotPetition.org, damit wir unseren gemeinsamen Anliegen auch künftig eine starke Stimme in der Öffentlichkeit verleihen und weitere Erfolge erzielen können!
Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung!
https://www.patriotpetition.org/spenden/
P.P.S: Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um täglich Neuigkeiten und Hintergrundinformationen rund um unsere Petitionen zu erhalten:

Samenspende und Kinder-Adoption für Homosexuelle verhindern – NEIN zur Homo-Pseudo-Ehe!

Samenspende und Kinder-Adoption für Homosexuelle verhindern – NEIN zur Homo-Pseudo-Ehe!  
Grüß Gott und guten Tag,  
das Ringen um die Ehe als Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau geht in der Schweiz in die nächste Runde.
Nachdem der Nationalrat der Homo-Pseudo-Ehe – inklusive Samenspende für lesbische Paare – bereits zugestimmt hat, muss nun der Ständerat darüber abstimmen. Beobachter sehen in dieser Abstimmung die letzte wirkliche Chance, die traditionelle Ehe, sowie das Recht von Kindern auf Vater und Mutter noch zu verteidigen.
https://www.patriotpetition.org/2020/08/06/samenspende-und-kinder-adoption-fuer-homosexuelle-verhindern-nein-zur-homo-pseudo-ehe/
In der Sommersession 2020 votierte der Schweizer Nationalrat für die sogenannte „Ehe für alle“. Der Beschluss geht sogar noch weiter als die ursprüngliche Vorlage und beinhaltet nicht nur die Heirat für gleichgeschlechtliche Paare und die damit verbundene Kinder-Adoption, sondern auch noch die Zulassung der Samenspende für lesbische Paare.
Die Schweiz würde mit diesem Gesetz quasi schon in vorauseilendem Gehorsam die Homo-Agenda des EU-Establishments umsetzen, welche die EU im Moment auch den christlichen Ländern Osteuropas aufoktroyieren will.
Nun muss der Ständerat, voraussichtlich in der Herbstsession vom 7. bis 25. September 2020, über die Einführung der Homo-Pseudo-Ehe entscheiden.

Es muss an dieser Stelle betont werden, dass es der Homo-Lobby mit der Einführung der Homo-Pseudo-Ehe einzig und allein darum geht, ein von ihr postuliertes „Recht auf Kinder“ für Homosexuelle durchzusetzen, das diese von Natur her nicht haben und das im fundamentalen Widerspruch zum Recht der Kinder auf Vater und Mutter steht. Denn seit dem 2007 in der Schweiz eingeführten „Partnerschaftsgesetz“ sind gleichgeschlechtliche Paare Ehepaaren in allen Bereichen, insbesondere wirtschaftlich im Steuer- und Erbrecht, gleichgestellt.
Einzig die Adoption von Kindern und der Zugang zu sogenannter „Fortpflanzungsmedizin“ blieb ihnen bislang aus gutem Grund verwehrt. Dies würde sich aber ändern, wenn die vom Nationalrat beschlossene „Ehe für alle“ tatsächlich eingeführt würde.
https://www.patriotpetition.org/2020/08/06/samenspende-und-kinder-adoption-fuer-homosexuelle-verhindern-nein-zur-homo-pseudo-ehe/
Verfassungsrechtlich ist diese sogenannte „Ehe für alle“ und insbesondere die damit verbundene Samenspende für lesbische Paare höchst bedenklich.

Einerseits hat der Bundesrat bei Einführung der neuen Bundesverfassung eindeutig festgehalten, dass das Institut der Ehe stets auf traditionelle Paare ausgerichtet war und eine Ausweitung auf homosexuelle Paare dem Grundgedanken der Ehe widerspricht. Andererseits haben Kinder in der Schweiz gemäß Artikel 119 Abs. 2 lit. g Bundesverfassung einen verfassungsmäßigen Anspruch auf Kenntnis ihrer biologischen Abstammung. Das gilt sowohl für adoptierte Kinder, als auch für Kinder, die per Samenspende gezeugt wurden.
Darüber hinaus wäre die Homo-Pseudo-Ehe mit Sicherheit auch der Wegbereiter für die Legalisierung der Leihmutterschaft, auch wenn diese in der Vorlage nicht erwähnt wird. Denn wenn lesbische Frauenpaare ein „Recht auf Kinder“ zuerkannt bekommen, dann werden über kurz oder lang auch schwule Männerpaare dieses angebliche Recht für sich einfordern.

Beobachter gehen davon aus, dass die Homo-Pseudo-Ehe in der Schweiz nur noch vom konservativen Ständemehr gestoppt werden kann. Denn selbst wenn es zum Referendum kommen sollte, ist dessen Ausgang zugunsten der traditionellen Ehe mehr als ungewiss. Wir müssen deshalb unbedingt alle Hebel in Bewegung setzen, damit die sogenannte „Ehe für alle“ noch im Ständerat gestoppt wird. Mit anbei stehender Petition fordern wir die konservativen Kantone auf, geschlossen gegen die Vorlage zu stimmen und dadurch die traditionelle Ehe als Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau, sowie das Recht der Kinder auf Vater und Mutter zu verteidigen. Bitte treten auch Sie für den Schutz von Ehe und Familie ein, indem Sie diese Petition, die vielleicht die letzte Chance ist, die Homo-Pseudo-Ehe in der Schweiz noch zu verhindern, unterzeichnen und unbedingt auch an Ihre Freunde und Bekannten weiterleiten.  
Herzlichen Dank für Ihre wichtige Unterstützung!  
https://www.patriotpetition.org/2020/08/06/samenspende-und-kinder-adoption-fuer-homosexuelle-verhindern-nein-zur-homo-pseudo-ehe/  
Jetzt unterzeichnen!    
P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift; in Euro, Schweizer Franken oder US-Dollar.
Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung!
https://www.patriotpetition.org/spenden/
  P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!