Schlagwort-Archive: pelz

Tell Pendleton the Time to Ditch Fur Is Now!

https://support.peta.org/page/4682/action/1

Despite knowing that animals are beaten, electrocuted, shot, and sometimes even skinned alive in the fur trade, retailer Pendleton Woolen Mills, Inc., continues to sell items made from fur. The company’s CEO says that he’s not ready to go fur-free, but the animals are more than ready for him to make the change—and they need your help.

fox on fur farm

A recent investigation of fur farms in Finland—one of the countries from which Pendleton sources fox fur—revealed that dangerously unhealthy foxes are confined to tiny cages for years. According to reports, some of them were roughly five times heavier than they should have been and some struggled as they attempted to move around.

overweight fox on fur farm
© jattikokoiset-naalit-9 | Oikeutta eläimille | CC BY 2.0

Pendleton’s winter line includes coats with fur from trapped coyotes, who can suffer for days and face blood loss, shock, dehydration, frostbite, gangrene, and attacks by predators. Those who don’t succumb to the elements, infection, or being killed by predators are often shot, strangled, stomped on, or bludgeoned to death when the trapper returns. By selling fur, the company is supporting egregious abuse.

coyote suffering in trap

All fur comes from animals who suffer greatly. Please let Pendleton know that the time to ditch fur is now!

Message to {contact_data~firstName} {contact_data~lastName}:

I was shocked to learn that Pendleton continues to sell fur, even though it’s clearly the product of a cruel industry. Animals on fur farms typically spend their entire lives confined to cramped, filthy wire cages, and fur farmers use the cheapest—and often cruelest—killing methods available, including suffocation, electrocution, gassing, and poisoning. Coyotes and other animals trapped in the wild may suffer for days and even attempt to chew off their own limbs to escape.

Pendleton is lagging behind major brands such as Gucci, Michael Kors, Ralph Lauren, The North Face, Patagonia, and hundreds of others that have already committed to going fur-free and to using some of the many warm and luxurious alternatives that are currently available.

All fur production involves extreme cruelty. I refuse to buy anything from Pendleton—and will encourage all my friends and family members to do the same—until you stop selling fur.

Sincerely,
Sylvia Linnenkohl
lis.lis@web.de

Advertisements

GET THIS:

Polar Bears International (PBI)—a nonprofit wildlife conservation organization—has teamed up with Canada Goose to promote a collection of jackets made from coyote fur and goose down.

Did you think you’d ever need to tell an org that’s meant to save animals that it shouldn’t partner with a company that profits from the violent slaughter of animals? SMDH.

If PBI actually cared about wildlife preservation and sustainability, it wouldn’t endorse trappers who bludgeon coyotes to death or workers who confine, torment, and slaughter geese, right?

Tell PBI to stop promoting animal abuse and cut ties with Canada Goose!

https://action.peta2.com/page/4706/action/1

 

For all animals,

Jetzt Breuninger Ihre Meinung über Echtpelz sagen!

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  10. Januar 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Facebook Google+ Twitter YouTube PayPal

Jetzt Breuninger Ihre Meinung über Echtpelz sagen!

Jetzt Breuninger Ihre Meinung über Echtpelz sagen!

https://www.facebook.com/breuninger.de/

Breuninger verkauft immer noch Echtpelz – das ist ein Skandal! Da wir im Rahmen unserer Kampagne „Breuninger-LEID und TOD im Angebot“ bis heute leider keinerlei Reaktionen auf unsere Anrufe, Emails und Aktionen vor den Filialen seitens des Modeunternehmens erhalten haben, wollen wir nochmal den Druck erhöhen- gemeinsam mit Ihnen!

https://www.breuninger-pelz.de/#Spenden

 Zusammen mit Ihrer Unterstützung wollen wir Breuninger die Meinung sagen und auf deren Facebook-Seite schreiben. Unterstützen Sie uns bei dieser Online-Aktion und schreiben Sie Breuninger, warum Sie Echtpelz ECHTUNNÖTIG, ECHTBRUTAL und ECHTSCHEISSE finden und dass Breuninger endlich pelzfrei werden soll!

  1. Schreiben Sie Ihr Statement unter das Gewinnspiel- Posting von Breuninger und ergänzen Sie: www.breuninger-pelz.de
  2. Bleiben Sie bitte sachlich und beleidigen Sie nicht
  3. Machen Sie ein Foto davon (falls Breuninger löschen oder zensieren sollte)
  4. Schicken Sie uns bitte dieses Foto an facebook@tierschutzbuero.de

Breuninger soll wissen, dass tausende Menschen über den Verkauf von Echtpelz erschüttert sind und ein sofortiges Ende fordern!

 

Jetzt Breuninger die Meinung sagen!https://www.facebook.com/breuninger.de/

PS: Sie haben kein Facebookprofil und wollen dennoch aktiv werden, kein Problem: Sie können auch gerne auf die Profile von Breuninger bei Twitter oder Instagram schreiben. Und um mit dieser Kampagne unser Ziel zu erreichen, dass Breuninger pelzfrei wird, brauchen wir unbedingt auch Ihre finanzielle Unterstützung. Bitte spenden Sie für diese wichtige Kampagne und weitere Aufklärungs-Aktionen wie diese, damit wir im Namen der Pelztiere gegen Pelz bei Breuninger kämpfen können.

 

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/index.html

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

 http://www.tierschutzbuero.de/shop2/

http://www.tier-patenschaft.de/

 Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer


Einfach über PayPal spenden 

 

Dringend: Ich brauche jetzt Ihre Unterstützung gegen Pelz bei Breuninger!

 Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  17. Dezember 2017
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Ich brauche jetzt Ihre Unterstützung gegen Pelz bei Breuninger!

 Ich brauche jetzt Ihre Unterstützung gegen Pelz bei Breuninger!
Liebe Tierfreunde,

mit Sicherheit haben Sie schon von unserer aktuellen Anti-Pelz-Kampagne „Breuninger: Leid und Tod im Angebot“ mitbekommen?! Seit nun mehr als vier Wochen demonstriere ich fast täglich vor den Breuninger-Filialen in ganz Deutschland. Weder Kälte, Regen oder Schnee halten mich davon ab, den Tieren meine Stimme zu verleihen und mich für die geschundenen Seelen auf den Pelzfarmen einzusetzen. Oft bin nach den vielen Gesprächen mit Passanten abends heißer und von den vielen Reisen von Filiale zu Filiale geschwächt. Doch ich gebe nicht auf, denn ich weiß genau, dass die Tiere mich brauchen. Wenn wir uns nicht für die Pelztiere einsetzen, wer macht es dann?
Es gibt jedoch auch viele ermutigende Momente, Momente, in denen ich gute Gespräche mit Menschen führe und sie davon überzeugen kann, dass heutzutage niemand mehr Pelz tragen braucht, schon gar nicht als Bommel an der Mütze. Jeden Tag werden wir in unserer Arbeit bestärkt, da uns viele Verbraucher zu stimmen und ebenfalls fordern, dass Breuninger Pelz aus dem Sortiment nehmen soll.
Inzwischen haben wir mit unserer Kampagne auch eine sehr große Reichweite erlangt, da viele Medien berichten. Erst kürzlich hat sogar die „ARD tagesschau“ auf ihrer Facebook-Seite über uns gepostet, als wir Breuninger den Negativpreis „Preis der Herzlosigkeit 2017“ verliehen haben. Und auch viele andere Medien, wie die BILD Düsseldorf und der SWR berichteten.
Leider haben wir jedoch bis heute noch keine Reaktion von Breuninger selbst erhalten, obwohl wir immer wieder versuchen, schriftlich oder telefonisch Kontakt aufzunehmen. Doch ich und das gesamte Team vom Deutschen Tierschutzbüro geben nicht auf. Wir kämpfen weiter für die Millionen Pelztiere, die in diesem Moment auf den Farmen ihr Leben fristen müssen.
Abschließend habe ich noch eine kleine Bitte an Sie: Bitte unterstützen Sie mich! Unterstützen Sie unsere Kampagne gegen Pelz bei Breuninger, damit ich mich weiterhin auch bei Wind und Schnee auf der Straße für die Tiere einsetzen kann. Denn die Tiere brauchen nicht nur meine, sondern auch Ihre Hilfe.  Jeder Euro hilft uns, die Kampagne weiter auszuweiten und weiterzumachen. Spenden Sie jetzt für die Pelztiere.

Jetzt für Kampagne gegen Pelz bei Breuninger spenden!

https://www.breuninger-pelz.de/#helfen

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie eine besinnliche Weihnachtszeit.
Viele Dank für Ihr Engagement für die Tiere!

Viele Grüße,
Ihr
Michael Seitz
Campaigner
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

PS: Über 100 Millionen Tiere werden jedes Jahr für die Pelzproduktion der Modeindustrie geopfert und es werden immer mehr. Wir müssen jetzt diesen Tieren unsere Stimme geben, damit Pelz wieder zu einem gesellschaftlichen Tabu wird und niemand sich mehr traut Pelz zu tragen. Vielen Dank für Ihr Engagement!

 Online-Shop
     
 Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 

Ponykarussellverbot – Jetzt!!! Proteste vor dem Pelzhaus Liska in Salzburg!

 

Ponykarussellverbot – Jetzt!!! Proteste vor dem Pelzhaus Liska in Salzburg!

Bitte unterschreiben Sie unsere neue Petition Ponykarussellverbot – Jetzt!!!
http://www.respektiere.at/petition.htm

Stellen Sie sich vor, Sie werden gezwungen stundenlang bei lauter Kirtagsmusik im kleinen Kreis zu laufen, die Gliedmaßen an Drehgelenken gefesselt, immer das Gewicht von Kindern – welche noch dazu zuallermeist völlig ungeübte Reiter sind – im Rücken. Würden Sie gegen so eine Behandlung an Menschen protestieren? Sehr wahrscheinlich! Aber dann dürfen Sie auch hier nicht wegsehen – bitte geben Sie den armen Tieren eine Stimme und werden Sie aktiv gegen diese Tierquälerei! Unterschreiben Sie die Petition für ein Ponykarussellverbot, welche wir aus aktuellem Anlass zuerst der Stadt Wels (Ponykarussell am dortigen Adventmarkt) und in Folge der/dem neuen ‚TierschutzministerIn‘ vorlegen werden, sobald die neue Bundesregierung steht!

 

http://www.respektiere.at/petition.htm

Ponys haben in Zeiten des Festtagsrummels kaum die Möglichkeit zur Ruhe, müssen lange Transportfahren über sich ergehen lassen und es können Ihnen kaum adäquate Unterkünfte an den Auftrittsorten geschaffen werden, da sich diese zumeist in den Stadtzentren oder an den Messegeländen befinden. Seit Jahren protestiert RespekTiere gegen diese Art des Tiermissbrauches. Immer wieder kam es in der Vergangenheit im Zuge solcher Kundgebungen zu sehr prekären Situationen, mehrmals wurden unsere Transparente zerrissen oder uns einfach weggenommen.

   

Jetzt ist es endgültig Zeit, eine solch mittelalterlich anmutende ‚Tradition‘ dorthin zu befördern, wo sie hingehört – in die Vergangenheit! Mit Ihrer Stimme setzen Sie ein Zeichen hierfür: Ponykarussellverbot – Jetzt!!!
http://www.respektiere.at/petition.htm

.

 

In Kürze eröffnet mitten im Herzen der Salzburger Altstadt eine Filiale des Wiener Pelzhauses Liska. Laut einem Artikel der Salzburger Nachrichten ist zusätzlich zum Geschäft auch noch eine Pelzwerkstätte geplant. Die Frage, ob er denn keine Proteste oder Aktionen von Tierschützern befürchte, verneinte Firmeninhaber Aron Liska, denn das Pelzhaus würde seine Ware ‚nur bei Auktionen oder von streng kontrollierten Farmen in Europa und Kanada‘ beziehen.

   

 

Die Homepage von Liska verrät, 47 % der aus Zucht- und Farmhaltung verwendeten Felle stammen aus Farmen in Skandinavien, Nordamerika, Holland, Russland, Polen und den baltischen Staaten – allesamt Orte, wo der Tierschutz wohl ganz groß geschrieben wird (38 % stammen demzufolge aus Weide- und Stallhaltung – Lamm, Zickel, Karakul, Kanin, Kalb – und etwa 15 % werden ‚der freien Wildbahn entnommen‘)…

Aber zurück zur Frage wegen der Tierschützer – Herr Liska, hier liegen sie genauso wie bei ihrer Ansicht der ‚zertifizierten und streng kontrollierten‘ Farmen völlig falsch. Ein Schelm würde Ihnen in Bezug auf die Farmen sogar noch sehr schwerwiegende Argumente vorwerfen, Argumente, die wir aus rechtlcihen Gründen an dieser Stelle nicht wiederholen möchten, denn gerade Sie, wahrscheinlich ihr Leben lang in dieser Branche tätig, wissen doch ganz bestimmt von welcher Mär gesprochen wird, wenn man solch IMMER UND AUSNAHMSLOS schrecklichen Orte als ‚artgerecht‘ oder dergleichen tituliert. Oder gibt es sie wirklich, Farmen, wo auf die natürlichen Bedürfnisse der Tiere eingegangen wird? Was dann bedeuten würde, zum Beispiel dem Nerz würde ein mehrere Quadratkilometer großes Revier mit fließenden Gewässer zur Verfügung gestellt?! Herr Liska, sie glauben bestimmt nicht mehr an Märchen, aber wir und alle anderen mitdenkenden Menschen auch nicht! Und eines schönen Tages wird Ihnen und Ihren BerufskollegInnen genau diese Tatsache das Geschäft völlig vermiesen, so sicher wie das Amen im Gebet!

 

Nun, da das Geschäft noch nicht eröffnet – wohl aber bereits fertig eingeräumt – ist, möchten wir eine erste Anwort auf die Frage der Salzburger Nachrichten geben: Ja, sie sollten sich einstellen auf die Proteste, denn die werden der Geschichte des Pelzhauses am Alten Markt eine besondere Note verleihen!

 

Einen ersten Anstoß dazu gab es bereits dieser Tage, als offensichtlich erstaunte ChristkindlmarktbesucherInnen zwei Tierschützer vor dem Pelzhaus sehen konnten, welche Schilder mit Aufschriften wie ‚Nur hässliche Menschen tragen das Fell schöner Tiere‘ oder ‚Pelz tragen tötet‘ vor sich hertrugen…

Achtung, Achtung! Das Tollwood-Fstival in München hat uns fest im Griff! Noch bis einschließlich Sonntag dürfen wir im Grünen Pavilion einen wunderschönen Tierrechtsstand betreiben – bitte kommts uns besuchen! Heute und Morgen, bis 23 Uhr!!! Wir freuen uns auf Euch!!!

http://www.respekTiere.at

 

DRINGEND: Jetzt Petition gegen Breuninger unterschreiben, damit die Tierquälerei ein Ende hat!

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  22. November 2017
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Facebook Google+ Twitter YouTube PayPal

Breuninger muss pelzfrei werden!
Sagen Sie jetzt Breuninger Ihre Meinung über Echtpelz!

Breuninger muss pelzfrei werden! Sagen Sie jetzt Breuninger Ihre Meinung über Echtpelz!

Im Rahmen unserer Kampagne haben wir bereits mehrfach den Kontakt zu Breuninger gesucht und um einen Dialog über das Thema Pelz gebeten. Leider haben wir bis heute weder eine Antwort noch eine Stellungnahme von Breuninger zum Thema Pelz erhalten. Wir finden das verantwortungslos, unprofessionell und vor allem moralisch sehr verwerflich.

Denn Breuninger lässt zu, dass Füchse, Marderhunde, Kaninchen und Nerze unvorstellbares Leid erfahren und als trauriger Bommel an einer Mütze oder als Jackenkragen enden. Breuninger unterstützt damit eine Industrie, der insgesamt ca. 100 Millionen Pelztiere jährlich zum Opfer fallen. Breuninger lässt Tiere für Pelz in engen Käfigen unter grausamen Bedingungen dahinsiechen, bis sie schließlich zu Tode geprügelt, vergast oder durch Stromschläge ermordet werden. Für ein kleines Accessoire an der Jacke und einen simplen Bommel an der Mütze müssen Tiere einen qualvollen Tod sterben. Das muss ein Ende haben! Daher fordern wir: BREUNINGER, WERDE PELZFREI!

Wenn auch Sie wollen, dass Breuninger endlich pelzfrei wird, können Sie hier unsere Petition unterzeichnen und so den Tieren Ihre Stimme verleihen.
Bitte beteiligen Sie sich jetzt daran – Breuninger muss pelzfrei werden!

https://www.breuninger-pelz.de/#Petition

Jetzt Petition unterschreiben!

PS: Bitte verbreiten Sie diese Petition an alle tierlieben Menschen in Ihrem Umfeld, die Sie kennen, damit möglichst viele Menschen sich gegen Pelz bei Breuninger aussprechen und der Druck auf das Unternehmen steigt.

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer


Einfach über PayPal spenden 

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Neue Anti-Pelz-Kampagne aufsehenerregend gestartet: „Lieber nackt als mit Pelz!“

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  17. November 2017
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Facebook Google+ Twitter YouTube PayPal

Heute haben wir aufsehenerregend unsere
neue Anti-Pelz-Kampagne gegen Breuninger gestartet!

„Lieber nackt als mit Pelz!“

Heute haben wir in Stuttgart unsere neue Anti-Pelz-Kampagne gegen das Warenhaus „Breuninger“ gestartet.  Zusammen mit 5 weiteren Aktivisten haben wir vollkommen nackt in der Stuttgarter Innenstadt vor Breuninger unter dem traditionellen Motto „Lieber nackt als mit Pelz“ demonstriert, um darauf aufmerksam zu machen, dass das Warenhaus noch immer Echtpelz im Sortiment führt. Denn Breuninger ist eines der letzten Modehäuser in Deutschland, das mit dem Quälen und Töten von Pelztieren Profite macht.

 Die Aktion kam bei den Menschen vor Ort sehr gut an, viele zeigten sich allerdings empört darüber, dass Breuninger noch immer Echtpelz anbietet. Unsere Recherchen in verschiedenen Breuninger-Filialen haben ergeben, dass die Pelzprodukte zum Teil nicht transparent und sogar falsch gekennzeichnet werden. Offenbar will man Kunden bewusst falsch oder gar nicht über die Herkunft der Pelze informieren, was aus unserer Sicht Verbrauchertäuschung ist.  Was aber viel schlimmer ist, sind die unhaltbaren Zustände auf den internationalen Pelzfarmen und wie sehr die Tiere dort unter katastrophalen Bedingungen leiden müssen.

Weltweit werden auf Farmen unzählige Pelztiere unter unvorstellbaren Umständen gezüchtet. Die Wildtiere können ihr natürliches Verhalten nicht ausleben. Sie siechen auf Drahtgitterböden dahin und haben in den winzigen Käfigen keinerlei Rückzugsmöglichkeiten. Ihr kurzes Leben endet nach ca. acht Monaten in einem grauenhaften Todeskampf. Sie werden vergast oder mit Stromstößen getötet. Was in diesen Sekunden in den Tieren vorgeht, mag sich niemand vorstellen. Viele Modeunternehmen verzichten deswegen inzwischen auf Pelzprodukte. Wir fordern daher auch von Breuninger verantwortungsbewusstes Handeln und den Verzicht auf Echtpelz.

 Um mit dieser Kampagne unser Ziel zu erreichen, dass Breuninger pelzfrei wird, brauchen wir unbedingt auch Ihre Unterstützung. Bitte spenden Sie für diese wichtige Kampagne und weitere mutige Aktionen wie diese, damit wir im Namen der Pelztiere gegen Pelz bei Breuninger kämpfen können.

 

Jetzt für Kampagne gegen Pelz spenden!

https://www.breuninger-pelz.de/#Spenden

PS: Morgen geht es gleich weiter: Von 9.00 -13.00 Uhr werden wir direkt vor der Breuninger- Filiale in Stuttgart demonstrieren und mit einer blutigen Anti-Pelz-Modenschau auf unsere Kampagne aufmerksam machen. Kommen Sie gerne vorbei und unterstützen Sie uns vor Ort!

https://www.breuninger-pelz.de/

 https://www.tierschutzbuero.de/spenden/index.html

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer


Einfach über PayPal spenden 

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Urge Poland to Pass Fur Farm Ban

https://support.peta.org/page/3839/action/1

The Polish parliament is considering a bill to ban fur farming, which would end the suffering of more than 8 million animals bred and killed each year on Polish fur farms. A recent PETA Germany exposé into five Polish fur farms revealed that foxes and raccoon dogs were crammed into barren, feces-encrusted wire cages. Animals went insane from the intensive confinement, frantically turning in circles, pacing back and forth, and scratching at cage walls. Standing on barren wire cage floors led to swollen and inflamed paws. These and other injuries and diseases, such as swollen gums, went untreated. Other investigations have revealed similar neglect and abuse on fur farms, including animals with open, festering wounds being killed by electrocution, neck breaking, or gassing.

To help stop this cruelty, fur farming must be banned, as has already been done in many countries, including Austria, Croatia, Slovenia, and the United Kingdom.

Please take a few moments to urge the Polish ambassador to support a ban on fur farming.

Große Anti-Pelz-Kampagne startet – Wir brauchen Ihre aktive Unterstützung vor Ort!

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  08. November 2017
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Wir brauchen Ihre aktive Unterstützung gegen Pelz!

Wir brauchen Ihre aktive Unterstützung gegen Pelz!
Pelz ist zurück auf den Straßen – das wollen wir ändern! In den nächsten Wochen werden wir verschiedene Anti-Pelz- Aktionen durchführen und unsere neue bundesweite Kampagne gegen das Warenhaus Breuninger starten, denn Breuninger verkauft immer noch echten Pelz. Unterstützen Sie uns dabei und werden Sie jetzt mit uns aktiv, denn Pelz gehört in die Steinzeit! Wir starten unter dem Motto „Lieber nackt als im Pelz“ in den Winter, um den Pelztieren unsere Stimme zu geben – dafür brauchen wir dringend auch Ihre Unterstützung:

Am 17.11.2017 (Freitag), Nackt-Aktion in Stuttgart 13:30 bis 14:30 Uhr

Zusammen mit Ihnen wollen wir in der Stuttgarter Innenstadt für wenige Minuten zur Mittagszeit komplett nackt gegen Pelz demonstrieren. Wir laden hierzu die Presse ein und unser Foto-/ Kamerateam ist auch im Einsatz. In den vergangenen Jahren waren Nackt-Aktionen wie diese bei den Medien sehr beliebt und so können wir Millionen Menschen erreichen und über Pelz aufklären.

Wir brauchen dafür: 

  • Menschen, die sich zutrauen, komplett nackt mit einem Banner zu protestieren (Genitalien sind verdeckt mit dem Banner)
  • Menschen, die in Straßenkleidung den Protest begleiten und Flyer verteilen

Sie sind dabei und setzen sich mit uns für die Tiere ein?

Super! Dann melden Sie sich bitte bei Jennifer Schöpf via jennifer.schoepf@tierschutzbuero.de  bis spätestens Sonntag, 12.11.2017 per Mail an. Bitte teilen Sie uns in der Mail unbedingt mit, ob Sie nackt mit uns demonstrieren oder lieber bekleidet Flyer verteilen möchten.

Breuninger hat Leid & Tod am Angebot! Unterstützen Sie uns bei unserer neuen Anti-Pelz-Kampagne

Den Auftakt unserer neuen Kampagne gegen Breuninger starten wir einen Tag später direkt vor Breuninger und auch hier brauchen wir Ihre aktive Unterstützung vor Ort!

Am 18. November (Samstag) 09:00 bis 13:00 Uhr

Blutige Anti-Pelz Modenschau auf dem Marktplatz, gegenüber Breuninger  in Stuttgart

Breuninger hat immer noch Echtpelz im Sortiment, unglaublich! Mit einem 10 Meter langen Laufsteg wollen wir blutige Pelzmode präsentieren und dabei über das furchtbare Leid der Pelztiere aufklären. Sie erhalten ein gruseliges Makeup und es wird Kunstblut fließen.  Wir laden hierzu die Presse ein und unser Foto-/ Kamerateam ist auch im Einsatz.

Wir brauchen:

Egal ob Mann oder Frau: Sie laufen barfuß mit einem Pelzmantel/Mütze/Jacke und …

  • nackt
  • oder mit einem hautfarbenen Body, bzw. Boxershorts
  • oder mit einem Anatomie-Anzug
  • oder als Helfer in Straßenkleidung, die uns beim Flyern und der Logistik helfen.

Sie sind dabei?

Super! Dann melden Sie sich bitte bei Jennifer Schöpf via jennifer.schoepf@tierschutzbuero.de bis spätestens Sonntag, 12.11.2017 per Mail an. Bitte teilen Sie uns in der Mail unbedingt mit, in welcher Form Sie bei der Modenschau mitmachen möchten (nackt, mit Body, mit Anatomieanzug oder Flyern). Wenn Sie einen Body tragen möchten, dann teilen Sie uns auch bitte unbedingt Ihre Konfektionsgröße mit.

Bitte nennen Sie uns auch für beide Aktionen Ihre Telefonnummer, auf der wir Sie am jeweiligen Veranstaltungstag erreichen können, im Falle kurzfristiger Änderungen.  Nach der Anmeldung erhalten Sie dann weitere Infos, wie z.B. den genauen Treffpunkt. Bitte verzichten Sie aber auf telefonische Anfragen, vielen Dank!

Sie wohnen nicht in Stuttgart?! Keine Sorge, unsere Breuninger Kampagne geht danach auf bundesweite Tour, weitere Termine und Aktionen folgen!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns vor Ort aktiv unterstützen und wir so den Pelztieren gemeinsam unsere Stimmen verleihen können und lautstark gegen Pelz demonstrieren können!

Vielen Dank und herzliche Grüße aus Berlin!
Ihr Team vom Deutschen Tierschutzbüro e.V.

Jetzt bei Anti-Pelz-Aktionen mitmachen

PS: Bitte teilen Sie diesen Newsletter großflächig, damit möglichst viele Menschen an den Aktionen gegen Pelz mitmachen können!

 Online-Shop
 

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/index.html

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

 http://www.tierschutzbuero.de/shop2/

http://www.tier-patenschaft.de/

 Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 

 

HAU(P)TSACHE KEIN PELZ! – Aufsehenerregende Aktion gegen Pelz in Hamburg

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  24. September 2017
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Facebook Google+ Twitter YouTube PayPal

 

Aufsehenerregende Aktion gegen Pelz in Hamburg

Aufsehenerregende Aktion gegen Pelz in Hamburg

Im Rahmen der großen Anti-Pelz-Demo in Hamburg haben wir gestern zusammen mit knapp 50 Aktivisten in Hamburg gegen Pelz und die Verbrechen der Pelzindustrie protestiert. Vor Ort führten wir eine aufsehenerregende Aktion auf dem Hamburger Rathausplatz durch.

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/

Um der Öffentlichkeit die Realität in der Pelztierzucht vor Augen zu führen, trugen unsere Aktivisten ein Kissen, aufgebahrt mit echten toten Kaninchen, in den Händen. Mit Schildern und über Lautsprecher informierten wir die Menschen vor Ort über das Leiden der Millionen Tiere auf den internationalen Pelzfarmen. Viele Menschen waren schockiert und  erschüttert, aber auch zugleich beeindruckt und stimmten unserer Aussage HAU(P)TSACHE KEIN PELZ! voll und ganz zu. Im Anschluss an die Aktion beteiligten wir uns an der großen Demo und zogen gemeinsam mit vielen anderen Organisationen und Aktivisten durch die Hamburger Innenstadt, um ein Zeichen gegen Pelz zu setzen.

Das können Sie tun!
Kaufen und tragen Sie in keinem Fall Echtpelzprodukte! Auch von Kunstpelz sollten Sie Abstand nehmen, denn dadurch wird der Trend in der gesellschaftlichen Wahrnehmung leider nur unterstützt und eine sichere Garantie, dass keine Tiere dafür leiden mussten, gibt es nicht. Informieren Sie Pelzträger und klären Sie Ihr Umfeld über die Tierquälerei hinter Pelzprodukten auf.

Wir werden uns diesen Winter wieder verstärkt mit einer Kampagne für die Rechte der Pelztiere einsetzen. Bitte unterstützen Sie uns und unsere Kampagnen und Aktionen wie diese mit einer Spende, damit wir gegen diese Tierquälerei kämpfen können!!

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/

Jetzt für Anti-Pelz-Kampagne spenden!

 PS: Die toten Kaninchen haben wir im Rahmen einer Recherche den Kadavertonnen von Kaninchenmastanlagen entnommen. Diese waren bereits tot und konnten leider nicht mehr gerettet werden.

Lobbyismus auf Kosten der Tiere
Lobbyismus auf Kosten der Tiere

Wussten Sie eigentlich, wer in Deutschland für Veränderungen und neue Gesetze im Agrarwesen verantwortlich ist? Lobbyisten! Ein riesengroßes Netzwerk der Agrarlobby hält seit Jahren die Hand über die deutsche Landwirtschaft und ist somit auch für die aktuell herrschenden Zustände in der Nutztierhaltung verantwortlich. Man könnte meinen, es wäre ganz einfach und man müsse nur genau diese Menschen für mehr Tierrechte begeistern und schnell würde sich etwas ändern. Doch das eigentlich größte Problem an der Sache ist, dass die Personen, die maßgeblich die Gesetze verändern könnten, daran überhaupt kein Interesse haben. Sie sind weder daran interessiert, wie es den Tieren aktuell geht, noch wie man die Bedingungen verbessern könnte, dass die Tiere weniger leiden müssen. Und warum? Weil sie neben ihrer Rolle als Lobbyisten selbst Akteure der Landwirtschaft sind und von der Massentierhaltung profitieren. Bei allen diesen Verstrickungen und persönlichen Interessen der Agrarlobby und des Deutschen Bauernverbands wird schnell klar, dass hier keiner den Tieren helfen will oder wird. Daher müssen wir es gemeinsam angehen und den Tieren eine Stimme geben, indem wir unser Konsumverhalten verändern und uns mit Messer und Gabel gegen die Ausbeutung von Tieren entscheiden.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/report-hegen-und-pflegen-1.3668000

Lesen Sie hier mehr über das Thema und erhalten Sie Einblick in die Verstrickungen der deutschen Agrar-Lobby.

Ananas Tag bei Schwein Jan
Ananas Tag bei Schwein Jan

Was schmeckt süß-säuerlich,  sieht aus wie eine kleine Palme und ist auch bei unserem Jan sehr beliebt? Ganz genau: Eine Ananas! Unser größtes Schwein fährt total auf die Südfrucht ab. Es ist sehr ungewöhnlich, dass sich Schweine und Ananas in Deutschland begegnen. Die meisten Schweine werden leider noch nie eine gesehen, geschweige denn probiert haben. In der Massentierhaltung gibt es nur Kraftfutter aus trockenem Mais, Weizen und Soja. Schweine sind wahre Feinschmecker und genießen besondere Leckerbissen, genauso wie wir Menschen. Auch aus diesem Grund langweilen sich die anspruchsvollen Tiere in der Massentierhaltung häufig. Unser Schwein Jan hatte das Glück, gerettet zu werden und auf einem großen Gnadenhof mit vielen anderen Tieren die Freiheit leben zu dürfen. Er darf nun in den Genuss aller möglichen Leckereien kommen. Kürzlich besuchten wir ihn und seine Freunde Laura und Stefan und überraschten die drei Schweine mit der süßen Ananas. Wir kennen jedoch kein Schwein, welches lauter geschmatzt hätte. Es hat ihm wohl sehr gut geschmeckt. Wir überraschen unsere Tiere gerne mit besonderen Leckereien.  Denn wenn sie glücklich sind, sind wir es auch!

http://www.tier-patenschaft.de/portfolio/jan/

Machen Sie sich selber ein Bild davon und werden Sie jetzt Tierpate von Schwein Jan.

 

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

http://www.tierschutzbuero.de/shop2/

http://www.tier-patenschaft.de/

 Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer


Einfach über PayPal spenden