Schlagwort-Archive: pelz

📺TV-Tipp: Heute Abend berichtet MDR- ”exakt” über unsere Pelzrecherche — tierschutzbüro

 

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  19. Februar 2020
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Heute Abend nicht verpassen:
MDR- ”exakt” berichtet über unsere Pelzrecherche in Polen und Leipzig!

Heute Abend nicht verpassen: MDR- ”exakt” berichtet über unsere Pelzrecherche in Polen und Leipzig!
Pelz steht für Tierquälerei und dennoch boomt die Pelzbranche vor allem im Ausland leider weiterhin.
Im Rahmen unserer Undercover-Recherche “An deinem Pelz hängt mein Herz” führte uns die Spur nach Polen, dem zweitgrößten Pelzproduzenten Europas.

Vor Ort trafen wir auf kleine, aber vor allem riesengroße Pelzfarmen, die zum Teil über Hunderttausend Tiere in winzigen Käfigen für die Pelzproduktion halten und ausbeuten.
Mit 800 bis 1000 Pelzfarmen gehört Polen inzwischen zu den größten und wichtigsten Exporteuren für Pelz. Auch nach Deutschland werden die Felle der gequälten Tiere verkauft.

Wir sind daher zusammen mit dem Magazin “exakt” vom MDR in Leipzig der Frage nachgegangen, wo diese Pelze verkauft werden und ob sie richtig gekennzeichnet sind.
In einem Modegeschäft sind wir dann bei einer Überprüfung fündig geworden. Hier wurden gleich mehrere verschiedene Mützen mit Echtpelz angeboten, im Etikett stand allerdings nur 100% Acryl bzw. 100% Polyester, zudem wurde als Herstellungsland Polen angegeben. Wir haben daraufhin zwei Exemplare der betroffenen Mützen gekauft und untersucht. Dabei stellten wir, basierend auf einem 3 Stufen-Test, fest, dass es sich tatsächlich um Echtpelz handelt. Das ist ein klarer Verstoß gegen die gesetzliche Kennzeichnungspflicht und wir sehen darin auch eine bewusste Verbrauchertäuschung.

Wir haben anschließend die Untersuchungsergebnisse sowie Haarproben an die zuständige Überwachungsbehörde geschickt. In Sachsen ist das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Einhaltung des Textilkennzeichnungsgesetz verantwortlich. Hier hat man bereits Ermittlungen eingeleitet.

Verpassen Sie also heute Abend nicht den Bericht und schalten Sie um 20.15 Uhr MDR ein!
Sollten Sie den Beitrag nicht sehen können, finden Sie hier ab morgen einen Mitschnitt.

Damit möglichst viele Menschen den Beitrag und die Bilder sehen, würden wir uns freuen, wenn Sie diesen Newsletter und den TV-Tipp an Menschen in Ihrem Umfeld, vor allem an Pelzträger*innen, weiterleiten. Vielen Dank!

Mehr Infos über diese Recherche finden Sie auf unserer Kampagnen-Website.

PS: Um das millionenfache Tierleid der Pelztiere aufzudecken und an die Öffentlichkeit bringen zu können, brauchen wir auch Ihre Hilfe! Unterstützen Sie uns bitte jetzt mit einer Spende, damit wir auch in Zukunft den Tieren unsere Stimme geben können. Recherchen wie diese sind für uns persönlich sehr riskant und verursachen Kosten, die wir nur mit Ihnen bewältigen können. Vielen Dank für Ihr Engagement!

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Reportage:Tierschützer Undercover- Jetzt ansehen! — tierschutzbüro

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  02. Februar 2020
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

STRG_F zeigt: “Echtpelz: Das Geschäft mit den Tieren”

STRG_F zeigt: “Echtpelz: Das Geschäft mit den Tieren”
Im Rahmen unserer Recherche “An deinem Pelz hängt mein Herz” hat uns Ende letzten Jahres “STRG_F” nach Polen zu verschiedenen Pelzfarmen begleitet und nun eine Reportage über unsere Arbeit als Undercover-Ermittler*innen veröffentlicht:
Echtpelz: Das Geschäft mit den Tieren”.

STRG_F ist ein Reportageformat, das vom NDR produziert wird und seine Berichterstattungen über YouTube vor allem für junge Menschen zwischen 14 und 30 Jahren veröffentlicht.

Vor Ort haben wir gemeinsam recherchiert und dokumentiert, unter welchen katastrophalen Bedingungen die Tiere für die “Produktion” von Echtpelzen gehalten werden. Wir haben kleine wie auch große Pelzfarmen unter die Lupe genommen und in viele traurige Tieraugen blicken müssen. Die Tiere fristen dort alle ein grausames Leben und teilen dasselbe Schicksal: Ein kurzes Leben im Käfig, das mit einem brutalen Tod endet.

Wenn Sie mehr über unsere Arbeit als Undercover-Ermittler*innen und das Geschäft der polnischen Pelzindustrie erfahren möchten, schauen Sie sich jetzt die Reportage an!

https://youtu.be/92JzBRZ2riE

Jetzt Reportage von STRG_F anschauen!

PS: Nur mit Ihrer Hilfe und Ihrem Rückhalt können wir Tierquälerei wie diese aufdecken. Unterstützen Sie uns bitte jetzt mit einer Spende, damit wir weiterhin an die Öffentlichkeit bringen können, was die Pelzindustrie zu verhindern weiß. Vielen Dank!

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

ERFOLG: 🎉 Bogner wird pelzfrei! — tierschutzbüro

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  19. Dezember 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Wir feiern einen großen Erfolg: Bogner wird pelzfrei!

Wir feiern einen großen Erfolg: Bogner wird pelzfrei!

Es ist soweit und wir haben es endlich geschafft: Bogner wird pelzfrei! Das deutsche und bekannte Modeunternehmen mit langer Tradition aus München wird in Zukunft aus dem Pelzgeschäft aussteigen. Nach vielen und intensiven Gesprächen hat das Modelabel nun eingelenkt und verkündet, dass es ab der Wintersaison 2022/2023 keinen Pelz mehr im Sortiment haben wird! Somit verzichtet endlich auch das nächste große Modeunternehmen auf den Verkauf von sinnloser Tierqual in Form von Pelz.

Im Jahr 2015 haben wir die Kampagne mit dem Titel „Bogner tötet“ gestartet. Ziel der Kampagne war es, dass Bogner pelzfrei wird. Mit verschiedenen Online-Aktionen und Demos vor Bogner-Modehäusern in ganz Deutschland machten wir auf die Kampagne und das Leid der Millionen Pelztiere, die jedes Jahr für die internationale Textilindustrie getötet werden, aufmerksam. Im Rahmen der Kampagne wurde schließlich auch Bogner selbst aufmerksam und so kam es Anfang 2017 zu ersten Gesprächen zwischen dem Modelabel und uns.Im Rahmen weiterer Gespräche verpflichtete sich das Unternehmen, die Modelinie „Fire + Ice“ ab der Wintersaison 2018 komplett pelzfrei anzubieten. Wir begrüßten damals den Schritt in die richtige Richtung -und pausierten daraufhin die Kampagne.

Es folgten weitere Gespräche, die sowohl Bogner als auch wir selbst stets als konstruktiv und offen empfunden haben. Im letzten Gespräch, Ende November 2019, gab Bogner nun bekannt, dass man sich bis zum Winter 2022/2023 komplett aus dem Pelzgeschäft zurückziehen wird.

Der Ausstieg aus dem Pelzgeschäft bei Bogner wird schrittweise geschehen. In den eigenen Bogner- Stores sowie in Deutschland wird bereits zum Winter 2021/2022 kein Pelz mehr verkauft werden. Der vollständige Ausstieg weltweit wird bis zum Winter 2022/2023 vollzogen sein.


Für das Traditionsunternehmen ist das zwar ein gewaltiger, jedoch notwendiger Schritt. Die Luxusmarke, bei der jahrzehntelang Pelz ein fester Bestandteil war, hat diese Entscheidung mit unserer Unterstützung sehr bewusst getroffen. Das Münchener Sportsfashion-Unternehmen möchte und wird für eine pelzfreie Zukunft stehen.

Bogner setzt damit ein klares Zeichen für mehr Tierrechte und beweist, dass kein Modeunternehmen auf Echtpelz angewiesen ist. Wir hoffen und kämpfen weiterhin dafür, dass sich andere Unternehmen daran ein Vorbild nehmen und ebenfalls pelzfrei werden. Mit dem Pelzausstieg endet unsere Kampagne nun offiziell.

Um der Pelzindustrie weiterhin den Kampf anzusagen, haben wir gestern unter dem Motto „Lieber nackt als Pelz“ in Köln demonstriert. Medienvertreter waren vor Ort und berichteten über die aufsehenerregende Aktion.

Damit wir weiterhin Modeunternehmen davon überzeugen können, pelzfrei zu werden, brauchen wir Ihre Unterstützung- bitte helfen Sie uns im Kampf gegen Pelz mit einer Spende. Vielen Dank!

Spenden

Jetzt für eine pelzfreie Zukunft spenden!

PS: Uns ist bewusst, dass es bis zum Jahr 2022/23 noch eine Weile dauern wird, dennoch ist diese Entscheidung ein Erfolg, da sie auch weitere Modeunternehmen unter Druck setzen wird, endlich pelzfrei zu werden und den Weg für eine pelzfreie Zukunft ebnet. So konnten wir z.B. im letzten Jahr auch die Modekette Breuninger dazu bringen, aus dem Pelzgeschäft auszusteigen.

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

 

ERFOLG: Breuninger stellt Pelzverkauf ein!

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  14. Oktober 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

 Die Warenhauskette beendet bis XX.XX. den Verkauf von Pelz

Unsere Protestkampagne zeigte Wirkung!
Wir können einen Erfolg vermelden! Wie die Warenhauskette Breuninger angekündigt hat, wird sie ab xxx darauf verzichten, Pelz in ihrem Sortiment zu führen und zu verkaufen! Damit wird ein weiteres Unternehmen endlich Pelzfrei und trägt einen großen Teil dazu bei, dass weniger Tiere auf Pelzfarmen gequält und getötet werden!

Damit reagiert das Unternehmen auf den Druck, den wir mit unserer Kampagne seit November 2017 aufgebaut haben. Dabei haben wir mit mehr als 30 Aktionen in allen 13 Städten, in denen Breuninger Filialen unterhält (darunter u.a. Stuttgart, Leipzig und Düsseldorf) Menschen über die Tierquälerei hinter Pelz aufgeklärt und Breuningers Pelzpolitik angeprangert! Ob Telefonaktionen, bei denen sich viele engagierte Aktivisten wie Sie direkt bei Breuninger über den Pelzverkauf beschwerten; Nackt- und Trillerpfeifen-Demonstrationen vor den, sowie Flashmobs in den Filialen; Anti-Pelz-Modenschauen; das Bekleben von Schaufenstern der Filialen mit Bildern aus der qualvollen Pelzproduktion; oder die Pelz Polizei, bei der als Polizisten verkleidete Aktivisten in der Straße vor Breuninger  Pelzprodukte kontrollierten und darüber aufklärten – all das hat nun zum Umdenken Breuningers beigetragen und ist ein voller Erfolg!

Auch die mehr als 68.000 Unterzeichner unserer Petition oder die Unterstützung prominenter Testimonials, wie Dr. Mark Benecke, wird Eindruck auf das Unternehmen gemacht haben. All das wäre auch ohne Unterstützer wie Sie nicht möglich gewesen und dafür möchten wir uns im Namen der Tiere bedanken!

Natürlich ist dies ein Erfolg, aber nur ein weiterer kleiner Schritt, um die Pelzindustrie endlich zum Erliegen zu bringen. Auch, wenn Breuninger nun Pelzfrei ist, gibt es noch viele andere Unternehmen, wie Louis Vuitton, Astrid Anderson, Fendi und Escada, die an Pelz festhalten. Und daher werden wir natürlich weitermachen und wir hoffen, dass Sie uns dabei weiterhin unterstützen.

Jetzt den Kampf gegen die Pelzindustrie unterstützen!

PS: Mehr zur Erfolgsmeldung finden Sie hier.

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 

Prada muss pelzfrei werden!

Bitte unterzeichnen Sie unseren Protest.
https://vier-pfoten-de.sicher-helfen.org/vpfde/pelz/
Newsletter
Auf Pelzfarmen leiden Nerze in winzigen Käfigen.
https://vier-pfoten-de.sicher-helfen.org/vpfde/pelz/?cf=nl180907
Prada ist eines der wenigen großen Modehäuser, die immer noch Pelz in ihren Produkten verarbeiten. Ein Geschäft, für das Millionen Tiere leiden müssen.

Prada muss endlich auf Pelz verzichten!

Jetzt protestieren
Pelz ist Tierquälerei: Millionen Wildtiere wie Nerze, Füchse und Marderhunde werden auf Pelzfarmen gezüchtet. Eingepfercht in winzige Käfige leiden sie in Enge, Dreck und Gestank – bis sie vergast, vergiftet oder durch Stromschläge getötet werden.

In freier Wildbahn sind Tiere oft tagelang in Fallen gefangen, unter Schmerzen, ohne Wasser und Futter. Verzweifelt versuchen sie, sich das eingeklemmte Bein abzubeißen, um zu entkommen. Viele verenden qualvoll. Wer überlebt, wird schließlich von den Fallenstellern brutal getötet.

Dass Mode auch anders geht zeigen Pradas Konkurrenten: Marken wie Gucci, Versace oder Armani haben sich bereits zu tierfreundlichen Alternativen bekannt, und auch Burberry kündigte jetzt zum Start der New York Fashion Week an, ab sofort auf Pelz zu verzichten!

Helfen Sie uns, Prada zu einer pelzfreien Zukunft zu bewegen!

Jetzt mitmachen
https://vier-pfoten-de.sicher-helfen.org/vpfde/pelz/
Liebe Grüße
Ihr VIER PFOTEN Team

raccoon dog kinned alive …

PETA Asia is telling Chinese retailer Meters/bonwe to drop fur.

Its jackets contain raccoon dog fur sourced from China, where eyewitnesses have documented almost unimaginable suffering on fur farms. Animals on these farms are perpetually locked in filthy cages until they’re bludgeoned, anally electrocuted, or gassed to death—or even skinned alive.

One eyewitness recorded a raccoon dog—the species killed for Meters/bonwe’s coats—who had been skinned alive muster the strength to lift his raw, bloody head and look at the camera.

Animals‘ fur coats are not ours to take and wear. Skin, hair, fur, feathers, and wool belong exclusively to the animals they grow on!

Tell Meters/bonwe to Stop Taking and Selling Animals‘ Skin

For all animals,

Raccoon Dogs Denied the Right to Keep Their Own Skins

https://action.peta2.com/page/6613/action/1

Urge Chinese Retailer Meters/bonwe to Stop Selling Fur

https://support.peta.org/page/6557/action/1

Whether it’s for jacket trim, a full-length coat, or fluff on a shoe, animals are violently killed in the fur industry. That’s why PETA Asia is putting the pressure on Chinese retailer Meters/bonwe to end its use of fur trim on coats and jackets.

fur trimmed coats

Eyewitness investigators have documented horrific abuse of animals on fur farms in China—the country from which Meters/bonwe exclusively sources its fur. Animals on these farms are confined to filthy cages for their entire lives before they’re bludgeoned, anally electrocuted, gassed, or even skinned alive. One eyewitness captured video footage showing a raccoon dog—the same species killed for Meters/bonwe’s coats—who had been skinned alive muster the strength to lift his bloody head and look at the camera.

All fur comes from tortured animals: There are no penalties for abusing animals on fur farms in China. Don’t let Meters/bonwe continue to profit from animal suffering. Help PETA Asia persuade this company to drop fur now.

https://support.peta.org/page/6557/action/1

Tell Pendleton the Time to Ditch Fur Is Now!

https://support.peta.org/page/4682/action/1

Despite knowing that animals are beaten, electrocuted, shot, and sometimes even skinned alive in the fur trade, retailer Pendleton Woolen Mills, Inc., continues to sell items made from fur. The company’s CEO says that he’s not ready to go fur-free, but the animals are more than ready for him to make the change—and they need your help.

fox on fur farm

A recent investigation of fur farms in Finland—one of the countries from which Pendleton sources fox fur—revealed that dangerously unhealthy foxes are confined to tiny cages for years. According to reports, some of them were roughly five times heavier than they should have been and some struggled as they attempted to move around.

overweight fox on fur farm
© jattikokoiset-naalit-9 | Oikeutta eläimille | CC BY 2.0

Pendleton’s winter line includes coats with fur from trapped coyotes, who can suffer for days and face blood loss, shock, dehydration, frostbite, gangrene, and attacks by predators. Those who don’t succumb to the elements, infection, or being killed by predators are often shot, strangled, stomped on, or bludgeoned to death when the trapper returns. By selling fur, the company is supporting egregious abuse.

coyote suffering in trap

All fur comes from animals who suffer greatly. Please let Pendleton know that the time to ditch fur is now!

Message to {contact_data~firstName} {contact_data~lastName}:

I was shocked to learn that Pendleton continues to sell fur, even though it’s clearly the product of a cruel industry. Animals on fur farms typically spend their entire lives confined to cramped, filthy wire cages, and fur farmers use the cheapest—and often cruelest—killing methods available, including suffocation, electrocution, gassing, and poisoning. Coyotes and other animals trapped in the wild may suffer for days and even attempt to chew off their own limbs to escape.

Pendleton is lagging behind major brands such as Gucci, Michael Kors, Ralph Lauren, The North Face, Patagonia, and hundreds of others that have already committed to going fur-free and to using some of the many warm and luxurious alternatives that are currently available.

All fur production involves extreme cruelty. I refuse to buy anything from Pendleton—and will encourage all my friends and family members to do the same—until you stop selling fur.

Sincerely,
Sylvia Linnenkohl
lis.lis@web.de

GET THIS:

Polar Bears International (PBI)—a nonprofit wildlife conservation organization—has teamed up with Canada Goose to promote a collection of jackets made from coyote fur and goose down.

Did you think you’d ever need to tell an org that’s meant to save animals that it shouldn’t partner with a company that profits from the violent slaughter of animals? SMDH.

If PBI actually cared about wildlife preservation and sustainability, it wouldn’t endorse trappers who bludgeon coyotes to death or workers who confine, torment, and slaughter geese, right?

Tell PBI to stop promoting animal abuse and cut ties with Canada Goose!

https://action.peta2.com/page/4706/action/1

 

For all animals,

Jetzt Breuninger Ihre Meinung über Echtpelz sagen!

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  10. Januar 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Facebook Google+ Twitter YouTube PayPal

Jetzt Breuninger Ihre Meinung über Echtpelz sagen!

Jetzt Breuninger Ihre Meinung über Echtpelz sagen!

https://www.facebook.com/breuninger.de/

Breuninger verkauft immer noch Echtpelz – das ist ein Skandal! Da wir im Rahmen unserer Kampagne „Breuninger-LEID und TOD im Angebot“ bis heute leider keinerlei Reaktionen auf unsere Anrufe, Emails und Aktionen vor den Filialen seitens des Modeunternehmens erhalten haben, wollen wir nochmal den Druck erhöhen- gemeinsam mit Ihnen!

https://www.breuninger-pelz.de/#Spenden

 Zusammen mit Ihrer Unterstützung wollen wir Breuninger die Meinung sagen und auf deren Facebook-Seite schreiben. Unterstützen Sie uns bei dieser Online-Aktion und schreiben Sie Breuninger, warum Sie Echtpelz ECHTUNNÖTIG, ECHTBRUTAL und ECHTSCHEISSE finden und dass Breuninger endlich pelzfrei werden soll!

  1. Schreiben Sie Ihr Statement unter das Gewinnspiel- Posting von Breuninger und ergänzen Sie: www.breuninger-pelz.de
  2. Bleiben Sie bitte sachlich und beleidigen Sie nicht
  3. Machen Sie ein Foto davon (falls Breuninger löschen oder zensieren sollte)
  4. Schicken Sie uns bitte dieses Foto an facebook@tierschutzbuero.de

Breuninger soll wissen, dass tausende Menschen über den Verkauf von Echtpelz erschüttert sind und ein sofortiges Ende fordern!

 

Jetzt Breuninger die Meinung sagen!https://www.facebook.com/breuninger.de/

PS: Sie haben kein Facebookprofil und wollen dennoch aktiv werden, kein Problem: Sie können auch gerne auf die Profile von Breuninger bei Twitter oder Instagram schreiben. Und um mit dieser Kampagne unser Ziel zu erreichen, dass Breuninger pelzfrei wird, brauchen wir unbedingt auch Ihre finanzielle Unterstützung. Bitte spenden Sie für diese wichtige Kampagne und weitere Aufklärungs-Aktionen wie diese, damit wir im Namen der Pelztiere gegen Pelz bei Breuninger kämpfen können.

 

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/index.html

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

 http://www.tierschutzbuero.de/shop2/

http://www.tier-patenschaft.de/

 Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer


Einfach über PayPal spenden