Schlagwort-Archive: PETITION

[Impfentscheidung] Worauf Hundebesitzer achten sollten!

[Impfentscheidung] Worauf Hundebesitzer achten sollten!

 

Unsere Aufklärungsarbeit finanzieren wir vor allem über die Abonnenten unserer Zeitschrift impf-report und unseren Webshop. Wenn Ihnen unser kostenloser Newsletter gefällt, freuen wir uns ebenfalls über eine kleine finanzielle Anerkennung. Kontoverbindung: Siehe ganz unten!

Inhalt der heutigen Ausgabe:

[01] Worauf Hundebesitzer bei ihrer Impfentscheidung achten sollten
[02] Mit dem impf-report Jahresabo immer aktuell informiert sein
[03] Online-Kongress über Kindergesundheit beginnt am 4. November
[04] Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?
[05] Polen: Eltern starten Gesetzes-Initiative für Freie Impfentscheidung
[06] Die Online-Meldung von Nebenwirkungen wurde vereinfacht
[07] Nebenwirkungen nach Impfung von Deutschen Pinschern?
[08] Urteil: Elternrente nach Tod eines Kindes durch Impfschaden
[09] Hessen: Kinderrechte oder Impfzwang durch die Hintertür?
[10] Bayern könnte CETA stoppen – Aufruf von Mehr Demokratie e. V.
[11] Ein indischer Bundesstatt verbannt alle Pestizide
[12] Neue Film-Dokumentation „Unser Saatgut“

[01]
Worauf Hundebesitzer bei ihrer
Impfentscheidung achten sollten

Soeben erschienen: DER DIGITALE IMPFASSISTENT FÜR HUNDEFREUNDE zum Download. Inhalt: Entscheidungshilfen, alle Krankheiten, alle Impfstoffe, alle Inhaltsstoffe, Zulassungsanforderungen u. v. m.

(ht) Auf gewisse Weise ist der Digitale Impfassistent für Hundefreunde ein „Abfallprodukt“ meiner Recherchen zum längst überfälligen Buch zu Tierimpfungen: Ich musste zu meinem Leidwesen feststellen, dass ich all die neuen Informationen nicht in ein Buch packen konnte – zumindest nicht mit leserfreundlicher Seitenzahl. Also koppelte ich den Impfassistenten für Hunde aus. Das Ergebnis liegt nun vor.

In aller Kürze: Was ich schon länger befürchtete, dass Behörden und Hersteller mit Tierimpfstoffen noch nachlässiger umgehen als mit Humanimpfstoffen, wurde nicht nur bestätigt, sondern übertroffen.

Da gibt es zum Beispiel Hundeimpfstoffe nicht nur mit Thiomersal oder Aluminium, sondern sogar mit beiden Giftstoffen. Toxikologen sagen, dass sich diese Substanzen in ihrer giftigen Wirkung nicht nur addieren, sondern sogar potenzieren.

Einige Hundeimpfstoffe enthalten Mineralölmischungen als Wirkverstärker. Ob das gut für die Gesundheit unserer Hunde sein kann?

Die offiziellen Zulassungsanforderungen für Sicherheit und Wirksamkeit liegen weit unter dem, was verantwortungsbewusste Tierhalter und Wissenschaftler erwarten würden. Doch lesen Sie selbst.

Der Impfassistent besteht aus einem Hauptdokument (PDF) mit den wichtigsten Informationen und 119 Seiten Umfang. Dazu kommen alle Fachinformationen (PDF) und Auszüge aus den offiziellen Zulassungsanforderungen sowie noch ein paar andere Infos. Alle Dateien sind als gepackte ZIP-Datei zum Download verfügbar.

Weitere Infos und Bestellung

[02]
Mit dem impf-report Jahresabo
immer aktuell informiert sein!

Unabhängigkeit und solide Recherchen sind unser Markenzeichen!

Der impf-report ist die führende Verbraucherzeitschrift zur Impfproblematik im deutschen Sprachraum und erscheint derzeit viermal im Jahr. Unsere redaktionelle Unabhängigkeit erhalten wir uns durch den Verzicht auf jegliche Fremdwerbung.

Die Jahresabos sind die Haupteinnahmequelle unseres kleinen Verlags und ermöglichen so den Erhalt unserer öffentlichen Aufklärungsarbeit.

Bleiben Sie über den aktuellen Stand der Impfdiskussion informiert und unterstützen Sie mit Ihrem Abo diese wichtige Gegenstimme zu industriedominierten Impfpolitik!

Weitere Infos zum impf-report Jahresabo

[03]
Online-Kongress über Kindergesundheit
startet am 4. November


Vor einiger Zeit hatte ich Besuch von Sascha Heinzlmeier. Sascha ist im Bereich der ganzheitlichen Gesundheit unterwegs und hilft Menschen besser, gesünder und länger zu leben.

Die letzten Monate ist Sascha quer durchs Land gefahren und hat über 50 Ärzte, Heilpraktiker, Hebammen, Forscher, Wissenschaftler und weitere Experten für die ganzheitliche Kindergesundheit für den Kindergesundheit-Online-Kongress interviewt.

Weitere Infos, neue Clips und Kongress-Newsletter

[04]
Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?


Viele junge Eltern stellen fest, dass das allgemeine Impf-Mobbing beständig zuzunehmen scheint. Wer nicht einfach dem Druck des Umfeldes nachgeben, sondern eine eigenverantwortliche und ausgewogene Impfentscheidung für die eigenen Kinder treffen will, sieht sich sehr schnell ausgegrenzt.

Was liegt also näher, als sich mit Gleichgesinnten, das heißt, mit anderen Eltern, die in der gleichen Situation sind, in einer lockeren Atmosphäre auszutauschen? Mehr als 100 ehrenamtlich geführte Elternstammtische in ganz Deutschland warten auf Ihre Kontaktaufnahme.

Liste der impfkritischen Elternstammtische in Deutschland

[05]
Polen: Eltern starten Gesetzes-Initiative
für Freie Impfentscheidung


Interessanter Bericht über eine von Eltern gestartete Gesetzes-Initiative in Polen. Es wurden 120.000 Unterschriften gesammelt. Der Gesetzentwurf liegt jetzt dem polnischen Parlament vor.

hier weiterlesen

[05]

[06]
Die Online-Meldung von Nebenwirkungen
wurde vereinfacht


Seit 2001 gibt es in Deutschland eine Meldepflicht für mögliche Impfkomplikationen. Doch der Großteil der Ärzte meldet immer noch nicht. Jetzt wurde die direkte Online-Meldung für Betroffene vereinfacht.

hier weiterlesen

[05]

[07]
Nebenwirkungen nach Impfung
von Deutschen Pinschern?

(ir) Bereits im Dezember 2012 erschien im Deutschen Tierärzteblatt ein Bericht des PEI über Nebenwirkungen bei einer bestimmten Hundeart, den Deutschen Pinschern. Umfragen lassen eine enorme Dunkelziffer vermuten. Wir haben deshalb beim PEI die aktuellen Meldedaten angefragt.

hier weiterlesen

[08]
Urteil: Elternrente nach Tod eines Kindes
durch Impfschaden

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe ist verpflichtet, einer Mutter eine sogenannte Elternrente zu gewähren, da ihr Sohn infolge eines Impfschadens verstorben ist. Das hat das Sozialgericht Osnabrück in einem Urteil vom 02.08.2018 (Aktenzeichen 2 VE 10/17) entschieden.

hier weiterlesen

[09]
Hessen: Kinderrechte oder Impfzwang
durch die Hintertür?


Kinderrechte in die Verfassung? Bei der Volksabstimmung Ende Okt. 2018 droht den Hessen die Einführung einer Impfpflicht durch die Hintertür.

hier weiterlesen

[10]
Bayern könnte CETA stoppen
Aufruf von Mehr Demokratie e. V.


CETA ist eines der internationalen Handelsabkommen, die unter anderem die Rechte von Pharmakonzernen über das Menschenrecht und das Allgemeinwohl stellen. Bald muss der Bundesrat über CETA entscheiden. Bayern sollte dabei nicht mit Ja stimmen. Die Freien Wähler in Bayern sind seit der letzten Wahl das Zünglein an der Waage. Wir appellieren an sie!

hier weiterlesen

[05]

[11]
Ein indischer Bundesstatt verbannt alle Pestizide


Im Jahr 2010 rief der Ministerpräsident des indischen Bundesstaates Sikkim die „Organic Mission“ ins Leben. Seit gut zwei Jahren wird die gesamte landwirtschaftliche Fläche nun biologisch bewirtschaftet. (…)

Bericht auf newslichter.de    direkt zur Doku auf Youtube

[05]

[12]
Neue Film-Dokumentation
„Unser Saatgut“


Wenige Dinge auf unserer Erde sind so kostbar und lebensnotwendig wie Saatgut. Verehrt und geschätzt seit Beginn der Menschheit, sind die Samen unserer Kulturpflanzen die Quelle fast allen Lebens. Sie ernähren und heilen uns und liefern Rohstoffe für unseren Alltag.

Doch diese wertvollste aller Ressourcen ist bedroht: Mehr als 90 Prozent aller Saatgutsorten sind bereits verschwunden. Biotech-Konzerne wie Syngenta und Bayer/Monsanto kontrollieren mit gentechnisch veränderten Pflanzen längst den globalen Saatgutmarkt. (…) hier weiterlesen und zum Trailer

Unsere Kontoverbindung für Ihre finanzielle Unterstützung unserer Aufklärungsarbeit:
Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Wir haben die Wahl: Gold oder Gorilla?

Rettet den Regenwald e.V.    Ihre Stimme hilft

Gorilla

Wir haben die Wahl: Gold oder Gorilla?

ZUR PETITION  

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die Gier nach Gold – sie verschärft die Gefahr für die Gorillas im Osten des Kongo-Beckens. Die Bergbaufirma Banro dringt in das Schutzgebiet Itombwe vor, einem der letzten Rückzugsgebiete der Gorillas.

Seit Jahren schrumpft der Lebensraum der Primaten. Jäger töten die Menschenaffen für deren Fleisch, Milizen erschweren effektiven Schutz. Grauergorillas, eine Unterart des östlichen Tieflandgorillas, sind mittlerweile vom Aussterben bedroht.

Jetzt also Gold!

Einheimische haben heimlich Hubschrauber der Goldsucher fotografiert, Umweltschützer haben Alarm geschlagen, gegen den Bergbau demonstriert und eine Deklaration verfasst. Bislang ohne Erfolg.

ZUR PETITION  

Die Goldfirma Banro fühlt sich offenbar ermuntert, ins Schutzgebiet zu gehen, seit die Regierung der Demokratischen Republik Kongo Rohstoffausbeutung Vorrang vor Naturschutz einräumt. Präsident Joseph Kabila gab im Mai 2018 sogar die berühmten Nationalparks und UNESCO-Welterbegebiete Virunga und Salonga für die Förderung von Erdöl- und Gas frei.

Jetzt kommt die Suche nach Gold dazu!

Die Demokratische Republik Kongo trägt besondere Verantwortung für Menschenaffen – unsere nahen Verwandten. Der Schutz kann nur gelingen, wenn Politiker und Unternehmen Reservate respektieren.

Wir fordern daher die Bergbaufirma Banro auf, die Goldsuche in Itombwe zu stoppen.

Bitte unterstützen Sie diese Forderung mit Ihrer Unterschrift.

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Ihren Freunden empfehlen:
Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Vulkan im Virunga Nationalpark

Wir schützen Gorillas vor der Erdöl-Industrie

Für Naturliebhaber hat der Name Virunga einen fast mystischen Klang: Einige der letzten Berggorillas der Erde streifen durch die dortigen Regenwälder. Konsequenter Schutz hat dazu beigetragen, dass die Population wieder auf mehr als 1.000 Tiere gestiegen ist.

Die Regierung in Kinshasa interessiert sich jedoch mehr für die Dollars, die die Rohstoffe im Boden des Nationalparks Virunga einbringen könnten – und will nun die Förderung von Erdöl und Gas erlauben.

Kongos Umweltschützer wehren sich. 19 Organisationen aus der Provinz Nord-Kivu mobilisieren die Bevölkerung, um Druck auf die Regierung in Kinshasa aufzubauen.

Bitte unterstützen Sie die Arbeit der Naturschützer mit einer Spende. Helfen Sie, den Lebensraum der Berggorillas zu bewahren.

JETZT SPENDEN  

Folgen Sie uns

Facebook Twitter Google+

Rettet den Regenwald e.V.

Jupiterweg 15, 22391 Hamburg  •  Tel: +49 40 41 03 804
info@regenwald.org  •  www.regenwald.org

Fotonachweis: Bild 1: CC BY 2.0 // Bild 2: CC BY 2.0

Quick signature needed: Palm oil

FRIENDS of the EARTH

 

Tell the biggest investors in the U.S. to stop funding rainforest destruction and conflict palm oil!

https://action.foe.org/page/7245/action/1

A palm oil company in Liberia is driving deforestation, wildlife habitat destruction, and human rights violations in some of the most dense rainforests in West Africa.

These forests are home to chimpanzees, hippos, and communities who have lived and worked there for generations. But Golden Veroleum Liberia and its primary investor Golden Agri-Resources are actively destroying these forests and exploiting the communities who call them home.

These companies are backed by some of the biggest Wall Street financial institutions — including Blackrock, Vanguard, Dimensional Fund Advisors, and TIAA. In order to stop the destruction of these lands and communities, we need your help to stop investors from enabling it!

Tell the biggest investors in the U.S. to stop funding rainforest destruction and conflict palm oil!

https://action.foe.org/page/7245/action/1

Earlier this year, the Roundtable on Sustainable Palm Oil, the certification body for the palm oil industry, confirmed that GVL used coercion and intimidation to force villagers to sign agreements, destroyed community sacred sites, and continues to operate on communities’ lands without their consent.

Giant U.S. investment firms’ connection to this destruction may not be immediately obvious. But the truth is, they’re propping up GVL and all the harm it’s causing. They know GVL and GAR have destroyed chimpanzee habitat, violated sacred sites, and coerced villagers to sign over their lands.

Several investment firms have promised to ‘engage’ with GVL to get the company to change its ways. One firm claimed that it tried to reach GVL but the company failed to respond. And the others? Radio silence.

But this isn’t fixing the problem. In fact, current reports from Liberia indicate that the company is taking retaliatory actions against community members who have spoken out.

Private investments in rainforest destruction are matters of public interest. We need these investment firms to prove that their approach is working — or they need to cut this company from their portfolios.

Tell retirement funds and investors to stop supporting environmental destruction and human rights violations!

https://action.foe.org/page/7245/action/1

Investors have no excuse. Since GVL and GAR arrived in Liberia in 2010, allegations of human rights violations, environmental degradation, and disregard for communities’ land rights have been well-documented. The first official complaint about GVL was filed in 2012.

Six years later, rural communities in Liberia are fed up. Now, they need you to stand with them to push investors to stop playing a role in this destruction.

Tell the investors to demand an immediate end to the abuses, or cut ties with conflict palm oil in Liberia!

https://action.foe.org/page/7245/action/1

Standing with you,
Jeff Conant,
International forests program director,
Friends of the Earth

LIVE: Is it ever okay to go to the zoo or ride an elephant?

TUNE IN RIGHT NOW:
Facebook Live Event to Stop Abuse of Captive Elephants
Watch on Facebook

https://www.facebook.com/Care2/videos/vl.293046154565411/897069584014217/

As an Elephant Warrior, you get the chance to hear about special breaking news and actions you can take to keep elephants wild — like this one! I’m so excited to share our next special event with you: a live discussion on Facebook with three activists who are leading the charge to save Billy and Chendra the elephants and stop abusive elephant rides! Click here to join in now.

Our special guests hear the question over and over again: „Is it ever okay to go to the zoo or ride an elephant?“ If you’ve ever wondered about that yourself — or need ideas for how to talk to people about this — you’ll want to tune into this broadcast. Experts from World Animal Protection, Elephant Guardians of Los Angeles, and Free the Oregon Zoo Elephants will give you the inside scoop on how you can save elephants that are exploited or languishing away, lonely in captivity.

This exclusive conversation is happening right now! Click this link to join before it’s over. We know Chendra, Billy, and all the other elephants in captivity will thank you for tuning in.

Thank you for being an Elephant Warrior,

Miranda B.
The Care2 Petitions Team

P.S. Have you ever wished you could talk to on-the-ground activists who are leading the fight to save elephants like Billy and Chendra from lives of abuse and exploitation? Then click this link to join our Facebook Live broadcast — which is happening right now!

Watch the Facebook Livestream >

Erfolgreiche Petitionsübergabe gegen das Schweinehochhaus

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  09. Oktober 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Mehr als 280.000 Menschen fordern:
Schweinehochhaus schließen!

Mehr als 280.000 Menschen fordern: Schweinehochhaus schließen!

Das Schweinehochhaus in Maasdorf bei Halle in Sachsen-Anhalt ist ein Symbol für all das, was in der Massentierhaltung zu unsäglichem Leid und Qualen für die Tiere führt. Auch deshalb kämpfen wir nun schon seit vielen Jahren gegen das ehemalige DDR-Prestigeobjekt, in dem auf sechs Stockwerken mehrere hundert Sauen und tausende Ferkel gehalten wurden. Und auch jetzt, wo das Gebäude laut Aussage des Betreibers leergeräumt sein soll, um es umzubauen, hören wir damit nicht auf! Denn wir fordern die endgültige Schließung des Schweinehochhauses!

Um diese Forderung auch den Verantwortlichen in der Politik klar zu machen, starteten wir vor drei Jahren unsere Petition, in der wir vom Landwirtschaftsministerium Sachsen-Anhalts die endgültige Schließung des Schweinehochhauses forderten. Und unsere Petition erlangte eine große gesellschaftliche Reichweite: durch Ihre Unterstützung und der vieler weiterer Schweinehochhaus-Gegner unterzeichneten bis heute über 280.000 Menschen die Petition und forderten ein Ende der unhaltbaren Zustände in der Anlage! Wir bedanken uns bei allen Unterzeichnern für die Unterstützung! Auch das zeigt erneut, wie klar die Öffentlichkeit gegen tierquälerische Zustände, wie sie im Schweinehochhaus herrschen, ist!

Und heute war es endlich soweit: Stellvertretend überreichte heute unser Vorstandsvorsitzender Jan Peifer die Unterschriften an Staatssekretär Dr. Ralf-Peter Weber im Landwirtschaftsministerium in Magdeburg. Symbolträchtig hatten wir die genaue Unterschriftenzahl auf einem großen Abrisshammer gekennzeichnet, den wir somit als Hilfsmittel, um dem Schweinehochhaus einhalt zu gebieten, an das Ministerium übergaben.

Mit der Petition haben wir auf jeden Fall zeigen können, wie viele Menschen das Schweinehochhaus geschlossen sehen wollen! Und wir können Ihnen versichern, dass wir auch nach der Petitionsübergabe mit unserem Kampf nicht aufhören werden, bevor wir die endgültige Sicherheit haben, dass dort kein Tier mehr leiden muss – und wir würden uns freuen, wenn Sie uns auch in Zukunft dabei unterstützen.

Jetzt den Kampf gegen das Schweinehochhaus unterstützen!

PS: Mehr zur Kampagne gegen das Schweinehochhaus finden Sie hier.

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 

Demand That Beulah The Elephant Be Sent To A Sanctuary

Demand That Beulah The Elephant Be Sent To A Sanctuary

  • von: Peter G
  • empfänger: COMMERFORD AND SONS, USDA, Connecticut Gov Dannel Malloy, Commisioner Steven Reviczky Connecticut Dept of AgricultureMehr

https://www.thepetitionsite.com/de/takeaction/121/041/026/?z00m=30931087&redirectID=2751349621

227.406 UNTERSTÜTZERINNEN
230.000 GOAL

Beulah the elephant has been unethically exploited and abused by Commerford and Sons for 20 years! She is about 47 years old and should be given the respect to live the rest of her life in peace with other elephants at a sanctuary.

Elephants are very intelligent and social animals; they should not be humiliated and forced to give rides to people. This is just WRONG!

Commerford and Sons has a long history of abusing their animals at their zoo. They also have been known to use bullhooks on Beulah. A bullhook has sharpened points that are used by trainers to poke and prod into an elephant’s sensitive skin, coercing them through intimidation to do things that are entirely unnatural. Even outside circus settings, such as State Fairs, elephants are kept fearfully obedient with bullhooks, something no intelligent creature should be subjected to.

There is nothing fun or amusing about exploiting animals.

Elephants that are forced to perform in zoos, circuses, and fairs are routinely subjected to intimidation and abuse at the hands of their keepers. Beulah deserves better than this!

Please sign this petition to demand that Commerford and Sons send Beulah to a sanctuary.

*** You can also contact COMMERFORD AND SONS at (860) 491-3421, and demand that Beulah be sent to a Sanctuary.

Retire Beulah the Elephant to an elephant sanctuary, so that she can live the rest of her life with respect and in a social atmosphere with other elephants.  Exploitation of any animal is cruel and unethical!

„The worst sin toward our fellow creatures, is not to hate them, but to be indifferent to them: that’s the essence of inhumanity“. – George Bernard Shaw

Update #5vor 29 Tagen
Hi,
I still haven’t gotten any responses from the targets of this petition. This November a new Governor will be elected in the State of Connecticut. I will reach out to the office of the new Governor, once he is elected, and bring the issue of sending Beulah to a reputable sanctuary to him.
I will close this petition for now, and reopen another soon.

Thanks again for your support !

Komplettes Update

Update #4vor ca. einem Jahr
The Meadowlands State Fair blocked me from any posts, BUT I did private message a recent fair goer and this was her response … „Wow I knew those animals were suffering …that Elephant looked too depressed and did not want to give any child a ride.“
Please, if you can, go to YELP and give them a 1 star review, as I just did. if more people are aware of the abuse, maybe next year things will change.
Thank you very, very much for all of your support !!

Komplettes Update

Update #3vor ca. einem Jahr
Good News !!! PETA has just posted a TAKE ACTION against Commerford and Sons, and the Meadowlands State Fair to end this abuse !!!! Please sign PETA’s petition. Click on the link below and this will direct you to the PETA TAKE ACTION site.
Thank You very, very much for all of your support !

https://www.peta.org/action/action-alerts/state-fair-meadowlands-drop-elephant-rides-petting-zoo/?utm_campaign=061617%20peta%20e-news&utm_source=peta%20e-mail&utm_medium=e-news

Komplettes Update

Update #2vor ca. einem Jahr
The target have yet to respond. The next step would be to ask the Meadowlands State Fair to cancel Commerford’s appearance. They will be at the Fair beginning June 22. Please call the State Fair offices directly at (201)355-5911 and politely ask them to cancel the exploitation of Beulah, by cancelling their appearance at the Fair. If you would like to post a comment directly on the State Fair’s site, you can do so on their Facebook page at
https://www.facebook.com/SFMeadowlands/

Komplettes Update

Update #1vor ca. einem Jahr
I e-mailed the petition to the targets of this petition this morning. I will keep you updated, as I get responses.
Thanks again for all of your support, in trying to get Beulah to a sanctuary where she can finally get the respect and dignity that she deserves.

Komplettes Update

Wirklich? – „Eure Kinder werden so wie wir?“

Email im Browser öffnen
Frankfurt, den 25.09.2018
einer der häufigsten Slogans, den linksradikale Chaoten bei Demonstrationen von Lebensrechtlern, wie etwa dem Marsch für das Leben in Berlin, brüllen, ist „Eure Kinder werden so wie wir“.

Für informierte Menschen ist das überraschend, denn Statistiken zeigen, dass, je jünger ein Mensch, desto lebensfreundlicher ist seine Einstellung.

  • In den Vereinigten Staaten sind 53 Prozent der sog. Millenials (diejenigen, die nach 1980 geboren wurden) der Auffassung, Abtreibung sollte illegal sein.
  • Gerade am „Marsch für das Leben“ in Berlin beteiligen sich überdurchschnittlich viele junge Menschen.
  • In etlichen Ländern, in denen kürzlich das Thema Abtreibung zur Debatte stand, haben sich überdurchschnittlich viele Jugendlich für die ungeborenen Kinder eingesetzt: Argentinien, Peru, Chile, Frankreich, Belgien etc.
  • Unsere eigenen Kampagnen in Facebook erreichen ebenfalls ein überdurchschnittlich junges Publikum, wie die Statistiken des sozialen Netzwerkes zeigen.

Die Tendenz ist eindeutig: Die Abtreibungsbewegung kann nicht für sich reklamieren, die Jugend auf Ihrer Seite zu haben.

Wenn man sich dieses Video des „Marsches für das Leben“ anschaut, in welchem die linksradikalen Gegendemonstranten oft gezeigt werden, kann man nicht überrascht sein: https://www.youtube.com/watch?v=q4shHXo-Slg

Die linksradikalen Chaoten wirken auf die heutige Jugend seltsam anachronistisch und wie ein abschreckendes Beispiel.

Insbesondere die Radikalität und die Gewaltbereitschaft der Abtreibungsaktivisten ist schockierend.

Lesen Sie dazu unsere Blogeintrag: https://aktion-sos-leben.blogspot.com/2018/09/linksradikale-tickern-gewaltdrohung.html

Genau hier liegt der große Schwachpunkt der Abtreibungslobby:

An den Gegendemonstrationen des „Bündnisses für sexuelle Selbstbestimmung“ und „What the fuck“ beteiligen sich nur Chaoten.

An den Aktionen des Lebensrechts beteiligen sich dafür völlig normale Menschen.

Das Bild, das etliche Medien von den Lebensrechtlern zeichnen, ist schlicht und ergreifend falsch:

Die Radikalen und die „Fundis“ sind in Wahrheit die Abtreibungsaktivisten, nicht die Lebensrechtler.

In diesen Fotogalerien kann man leicht beobachten, dass die Lebensrechtler völlig normale Bürger sind (aufgrund der neuen EU-Datenschutzverordnung sind es Fotos, die mindestens ein Jahr alt sind): https://aktion-sos-leben.blogspot.com/search/label/Fotos

Ich muss zugeben, dass mir diese radikalen Abtreibungsaktivisten manchmal Leid tun, denn sie sind Verführte der „Kultur des Todes“.

Auch wenn wir hart in der Sache sein müssen, sollten wir sie gelegentlich in unsere Gebete einschließen.

Die grotesken und sinnfreien Slogans der Abtreibungsaktivisten offenbaren eine weitere Tatsache, die für unseren Einsatz für das Leben wichtig ist:

Die Abtreibungslobby ist dabei, zu verlieren, denn sie kann nicht mehr überzeugen. Auf ihrer Seite hat sie die chaotischen Abtreibungsaktivisten und einige linke Medien, die dummes Zeug verbreiten müssen.

Für uns heißt das, dass wir uns nun besonders intensiv für die Verbreitung der Botschaft des Lebens einsetzen können.

Wir müssen die Wahrheit über das ungeborene Leben in der Öffentlichkeit verteidigen.

Sie können uns dabei helfen, den Menschen Hoffnung zu vermitteln, damit sie bereit sind, sich aktiv für das Leben der ungeborenen Kinder einsetzen.

Unterstützen Sie bitte unsere Kampagne, indem Sie unsere Petition „Der Rechtsstaat muss ALLE Menschen schützen!“ an Verwandte, Freunden und Bekannten verschicken.

Dies ist der Link: https://www.dvck.org/pet-201801/

Gewinnen wir deshalb immer mehr Menschen, die bereit sind, ihr Herz den ungeborenen Kindern zu öffnen.

Mit bestem Dank und herzlichen Grüßen,

Pilar Herzogin von Oldenburg
Leiterin SOS Leben online

SPENDEN

Tell foodservice companies: Ditch factory farms

https://action.foe.org/page/6718/action/1

Sign the petition: It’s time for food service companies to choose Real Food, not Big Food.

Three companies — Aramark, Sodexo, and Compass Group — serve billions of meals every year in cafeterias at schools, hospitals, universities, and businesses.

The vast majority of the food they serve comes from multinational corporations and factory farms that are harming the health of our communities and polluting the planet.

If these companies shifted to serving food that is good for people and the planet, it would make a huge impact. We need your help to urge them to act!

https://action.foe.org/page/6718/action/1

Tell Aramark, Sodexo and Compass Group: Stop fueling environmental destruction through your food purchasing!

Aramark, Sodexo, and Compass Group are lining the pockets of “Big Food” corporations like Tyson. These „Big Food“ companies produce pesticide-intensive, GMO-fed, factory-farmed meat.

This is incredibly destructive for our environment. Factory farming pollutes water and contributes to climate chaos. Pesticides poison people and are leading to the decline of bees and monarch butterflies. And it’s all so Big Ag can make bigger profits.

What’s more, this system shuts out organic farmers, sustainable producers, and farmers of color. It’s unjust and it’s harming our health and the planet.

But these three food service giants could change that. They could reorient their business model away from a system of exclusive relationships with Big Food companies and towards Real Meals that support sustainable producers, communities, and the planet.

https://action.foe.org/page/6718/action/1

Sign the petition: It’s time for food service companies to choose Real Food, not Big Food.

Meat and dairy consumption is heating up the planet. And these food service companies are not being held accountable. Instead, they’re driving climate chaos by purchasing meat from polluting and inhumane factory farms.

We need to send the message that the public wants a food system that supports local and sustainable farmers, invests in racial justice and equity, and preserves our planet for future generations. But we can’t do this without you.

https://action.foe.org/page/6718/action/1

Tell Aramark, Sodexo, and Compass Group: Support sustainable farmers and ranchers instead of factory farms!

Thank you for joining us in calling for Real Meals.

In solidarity,
Chloe Waterman,
Senior food campaigner,
Friends of the Earth