Schlagwort-Archive: PETITION

Mittwoch 13. Februar 2019 Medienkommentar Technik Aufruf zum Stop des 5G-Mobilfunknetz-Ausbaus (Petition) —— —— ( 2)

Hier geht’s zur Petition „Aufruf zum Stop des 5G-Mobilfunknetz-Ausbaus“:

 

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

 

https://www.kla.tv/_files/video.klagemauer.tv/technik_vid/technik_2019-02-13-mobilfunk3Ap/01_technik_2019-02-13-mobilfunk3Ap_480p.webm

  https://weact.campact.de/petitions/stoppt-den-netzausbau-von-5-g

 

 

 

 

https://www.kla.tv/_files/video.klagemauer.tv/technik_vid/technik_2019-02-13-aufrufzumsto/01_technik_2019-02-13-aufrufzumsto_480p.webm

Die Schande der EU — vier Pfoten

Newsletter
VIER PFOTEN fordert das Ende der Käfighaltung von Nutztieren.

Jetzt Petition unterzeichnen

https://help.four-paws.org/de-DE/unterschreibe-die-europ%C3%A4ische-b%C3%BCrgerinitiative

https://help.four-paws.org/de-DE/unterschreibe-die-europ%C3%A4ische-b%C3%BCrgerinitiative

in der EU leiden mehr Nutztiere in Käfigen, als es Bürger gibt: Hunderte Millionen Tiere haben keinen Platz zum Umdrehen, Flattern oder Laufen. Vom Käfig bis zur Schlachtung sehen viele von ihnen niemals das Tageslicht.
Zusammen mit 140 Tier- und Umweltschutzorganisationen setzen wir uns dafür ein, dieses Leid zu beenden – in der EU-Bürgerinitiative „End the Cage Age“.
Wir brauchen 1.000.000 Stimmen
Wir brauchen 1.000.000 Stimmen
60 Milliarden Euro des EU-Haushalts fließen in die Landwirtschaft; ein starker Hebel, mit dem die Politik etwas ändern kann. Sie muss endlich ihrer Verantwortung gerecht werden und Impulse setzen für eine tierfreundliche und nachhaltige Landwirtschaft!

Nur gemeinsam können wir etwas bewegen: Bitte unterstützen Sie die EU-Bürgerinitiative!

Ihre Stimme zählt – jetzt mitmachen!
Ihre Stimme zählt – jetzt mitmachen!
Hinweis: Das Online-Formular der Bürgerinitiative ist ein offizielles Dokument. Damit Ihre Stimme gültig ist, müssen alle benötigten Informationen ausgefüllt werden. Ihre Angaben werden nur zur Prüfung der Gültigkeit durch die EU benötigt und nach der Initiative gelöscht.

Schaffen wir gemeinsam ein neues Leben für die Tiere in Europa – ohne Käfige!

https://help.four-paws.org/de-DE/unterschreibe-die-europ%C3%A4ische-b%C3%BCrgerinitiative

Liebe Grüße
Ihr VIER PFOTEN Team

Spenden

https://vier-pfoten-de.sicher-helfen.org/vpfde/spende/

 

 

 

Letztes Jahr gelang es uns erneut eine Kuh vor der Schlachtung zu retten und Ihr einen Platz in Liebe und Freiheut zu schenken. — Tierschutzbüro

Letztes Jahr gelang es uns erneut eine Kuh vor der Schlachtung zu retten und Ihr einen Platz in Liebe und Freiheut zu schenken.
Lesen Sie hier Uxis bewegende Geschichte:
PS: Realität Schlachthof – Wir decken Tierquälerei in Oldenburg auf. Jetzt Petition für Schließung des Schlachthofs unterschreiben!
Lisa Wilhelm
Projektkoordinatorin „Tierpatenschaft mit Herz“
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Gubener Str. 47
10243 Berlin
Telefon: 030-2700496-19
Fax: 030-2700496-10
Twitter: @tierschutzbuer0
Hilfe, die ankommt!
Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. ist eine führende Tierrechtsorganisation und setzt sich für die Rechte von Tieren ein.
Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf der industriellen Massentierhaltung und Pelztierzucht, weil diese die größte Ausbeutung und Tierquälerei in der Welt verantworten und wir dort nachhaltig am meisten für die Tiere verändern können. Wir decken Missstände in der Tierhaltung auf und bringen an die Öffentlichkeit, was die Agrarindustrie der Gesellschaft versucht vorzuenthalten.
Möglich ist dies nur dank der großzügigen Unterstützung unserer Förderer und Spender, die uns helfen Tierrechte zu etablieren. Jetzt helfen!

Petition: Autofahr-Überwachungs-Gesetz sofort zurückziehen!

digitalcourage
 

das ist ein Hammer: Verkehrsminister Andreas Scheuer drückt ein „Autofahr-Überwachungsgesetz“ durchs Kabinett.
Er will die Autokonzerne im Abgasskandal schonen und sie nicht zu Reparaturen der manipulierten Dieselfahrzeuge verdonnern. Stattdessen sollen Dieselfahrverbote mit massenhafter Bildüberwachung kontrolliert werden. Schon bald sollen dafür die Gesichter und Fahrzeuge aller, ja wirklich aller, Autofahrerinnen und Autofahrer erfasst werden. In der Praxis werden dabei auch Rad- und Motorradfahrer und Fußgänger.innen fotografiert.

Wir haben eine Eil-Petition gestartet und fordern von der Bundesregierung und speziell von Verkehrsminister Scheuer: „Autofahr-Überwachungsgesetz“ sofort zurückziehen!

https://aktion.digitalcourage.de/keine-autofahr-ueberwachung

Petition: Autofahr-Überwachungs-Gesetz sofort zurückziehen!
Wichtig: Diese E-Mail bitte weiterleiten an Freundinnen, Bekannte und Kolleg.innen, speziell an Autofahrende!

https://aktion.digitalcourage.de/keine-autofahr-ueberwachung

„Wieder einmal haben rechtstreue Bürger Eingriffe in ihre verfassungsrechtlich verbürgten Freiheitsrechte als Sonderopfer – nun vermeintlich zum Zwecke des Umweltschutzes – hinzunehmen“, sagt Digitalcourage-Rechtsexperte Prof. Dr. Frank Braun.

Wir und unsere Juristen halten den Entwurf für eine Änderung des Straßenverkehrsgesetzes klar für unverhältnismäßig, freiheitsfeindlich und verfassungswidrig! Wir fordern eine komplett überwachungsfreie Lösung!

https://digitalcourage.de/blog/2018/dieselskandal-wird-ueberwachungsskandal

Hintergründe findest Du in unserem Blogartikel und unserer Stellungnahme.

https://digitalcourage.de/blog/2018/stellungnahme-autofahr-ueberwachungsgesetz-dieselskandal

Die Zeit drängt: Die Bundesregierung hat das geplante „Autofahr-Überwachungs-Gesetz“ bereits Anfang November 2018 im Kabinett beschlossen. Es kann jeden Moment in den Bundestag kommen – wenn das passiert, wollen wir es mit großer Ablehnung der Bevölkerung empfangen!

Jetzt Petition unterstützen: „Keine Verkehrsüberwachung – Abgasprobleme richtig lösen!
Bitte diese E-Mail weiterleiten an freiheitsliebende Freundinnen, Bekannte und Kolleg.innen!

https://aktion.digitalcourage.de/keine-autofahr-ueberwachung

Mit sich frei bewegenden Grüßen aus Bielefeld

Rena Tangens, Friedemann Ebelt, padeluun und das Team von Digitalcourage
PS: Es ist wirklich wichtig, dass Du diese E-Mail weiter leiten, damit die Bundesregierung erkennt, dass Überwachung keine Lösung sein kann!

https://aktion.digitalcourage.de/keine-autofahr-ueberwachung

[Impfentscheidung] Worauf Hundebesitzer achten sollten!

[Impfentscheidung] Worauf Hundebesitzer achten sollten!

 

Unsere Aufklärungsarbeit finanzieren wir vor allem über die Abonnenten unserer Zeitschrift impf-report und unseren Webshop. Wenn Ihnen unser kostenloser Newsletter gefällt, freuen wir uns ebenfalls über eine kleine finanzielle Anerkennung. Kontoverbindung: Siehe ganz unten!

Inhalt der heutigen Ausgabe:

[01] Worauf Hundebesitzer bei ihrer Impfentscheidung achten sollten
[02] Mit dem impf-report Jahresabo immer aktuell informiert sein
[03] Online-Kongress über Kindergesundheit beginnt am 4. November
[04] Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?
[05] Polen: Eltern starten Gesetzes-Initiative für Freie Impfentscheidung
[06] Die Online-Meldung von Nebenwirkungen wurde vereinfacht
[07] Nebenwirkungen nach Impfung von Deutschen Pinschern?
[08] Urteil: Elternrente nach Tod eines Kindes durch Impfschaden
[09] Hessen: Kinderrechte oder Impfzwang durch die Hintertür?
[10] Bayern könnte CETA stoppen – Aufruf von Mehr Demokratie e. V.
[11] Ein indischer Bundesstatt verbannt alle Pestizide
[12] Neue Film-Dokumentation „Unser Saatgut“

[01]
Worauf Hundebesitzer bei ihrer
Impfentscheidung achten sollten

Soeben erschienen: DER DIGITALE IMPFASSISTENT FÜR HUNDEFREUNDE zum Download. Inhalt: Entscheidungshilfen, alle Krankheiten, alle Impfstoffe, alle Inhaltsstoffe, Zulassungsanforderungen u. v. m.

(ht) Auf gewisse Weise ist der Digitale Impfassistent für Hundefreunde ein „Abfallprodukt“ meiner Recherchen zum längst überfälligen Buch zu Tierimpfungen: Ich musste zu meinem Leidwesen feststellen, dass ich all die neuen Informationen nicht in ein Buch packen konnte – zumindest nicht mit leserfreundlicher Seitenzahl. Also koppelte ich den Impfassistenten für Hunde aus. Das Ergebnis liegt nun vor.

In aller Kürze: Was ich schon länger befürchtete, dass Behörden und Hersteller mit Tierimpfstoffen noch nachlässiger umgehen als mit Humanimpfstoffen, wurde nicht nur bestätigt, sondern übertroffen.

Da gibt es zum Beispiel Hundeimpfstoffe nicht nur mit Thiomersal oder Aluminium, sondern sogar mit beiden Giftstoffen. Toxikologen sagen, dass sich diese Substanzen in ihrer giftigen Wirkung nicht nur addieren, sondern sogar potenzieren.

Einige Hundeimpfstoffe enthalten Mineralölmischungen als Wirkverstärker. Ob das gut für die Gesundheit unserer Hunde sein kann?

Die offiziellen Zulassungsanforderungen für Sicherheit und Wirksamkeit liegen weit unter dem, was verantwortungsbewusste Tierhalter und Wissenschaftler erwarten würden. Doch lesen Sie selbst.

Der Impfassistent besteht aus einem Hauptdokument (PDF) mit den wichtigsten Informationen und 119 Seiten Umfang. Dazu kommen alle Fachinformationen (PDF) und Auszüge aus den offiziellen Zulassungsanforderungen sowie noch ein paar andere Infos. Alle Dateien sind als gepackte ZIP-Datei zum Download verfügbar.

Weitere Infos und Bestellung

[02]
Mit dem impf-report Jahresabo
immer aktuell informiert sein!

Unabhängigkeit und solide Recherchen sind unser Markenzeichen!

Der impf-report ist die führende Verbraucherzeitschrift zur Impfproblematik im deutschen Sprachraum und erscheint derzeit viermal im Jahr. Unsere redaktionelle Unabhängigkeit erhalten wir uns durch den Verzicht auf jegliche Fremdwerbung.

Die Jahresabos sind die Haupteinnahmequelle unseres kleinen Verlags und ermöglichen so den Erhalt unserer öffentlichen Aufklärungsarbeit.

Bleiben Sie über den aktuellen Stand der Impfdiskussion informiert und unterstützen Sie mit Ihrem Abo diese wichtige Gegenstimme zu industriedominierten Impfpolitik!

Weitere Infos zum impf-report Jahresabo

[03]
Online-Kongress über Kindergesundheit
startet am 4. November


Vor einiger Zeit hatte ich Besuch von Sascha Heinzlmeier. Sascha ist im Bereich der ganzheitlichen Gesundheit unterwegs und hilft Menschen besser, gesünder und länger zu leben.

Die letzten Monate ist Sascha quer durchs Land gefahren und hat über 50 Ärzte, Heilpraktiker, Hebammen, Forscher, Wissenschaftler und weitere Experten für die ganzheitliche Kindergesundheit für den Kindergesundheit-Online-Kongress interviewt.

Weitere Infos, neue Clips und Kongress-Newsletter

[04]
Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?


Viele junge Eltern stellen fest, dass das allgemeine Impf-Mobbing beständig zuzunehmen scheint. Wer nicht einfach dem Druck des Umfeldes nachgeben, sondern eine eigenverantwortliche und ausgewogene Impfentscheidung für die eigenen Kinder treffen will, sieht sich sehr schnell ausgegrenzt.

Was liegt also näher, als sich mit Gleichgesinnten, das heißt, mit anderen Eltern, die in der gleichen Situation sind, in einer lockeren Atmosphäre auszutauschen? Mehr als 100 ehrenamtlich geführte Elternstammtische in ganz Deutschland warten auf Ihre Kontaktaufnahme.

Liste der impfkritischen Elternstammtische in Deutschland

[05]
Polen: Eltern starten Gesetzes-Initiative
für Freie Impfentscheidung


Interessanter Bericht über eine von Eltern gestartete Gesetzes-Initiative in Polen. Es wurden 120.000 Unterschriften gesammelt. Der Gesetzentwurf liegt jetzt dem polnischen Parlament vor.

hier weiterlesen

[05]

[06]
Die Online-Meldung von Nebenwirkungen
wurde vereinfacht


Seit 2001 gibt es in Deutschland eine Meldepflicht für mögliche Impfkomplikationen. Doch der Großteil der Ärzte meldet immer noch nicht. Jetzt wurde die direkte Online-Meldung für Betroffene vereinfacht.

hier weiterlesen

[05]

[07]
Nebenwirkungen nach Impfung
von Deutschen Pinschern?

(ir) Bereits im Dezember 2012 erschien im Deutschen Tierärzteblatt ein Bericht des PEI über Nebenwirkungen bei einer bestimmten Hundeart, den Deutschen Pinschern. Umfragen lassen eine enorme Dunkelziffer vermuten. Wir haben deshalb beim PEI die aktuellen Meldedaten angefragt.

hier weiterlesen

[08]
Urteil: Elternrente nach Tod eines Kindes
durch Impfschaden

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe ist verpflichtet, einer Mutter eine sogenannte Elternrente zu gewähren, da ihr Sohn infolge eines Impfschadens verstorben ist. Das hat das Sozialgericht Osnabrück in einem Urteil vom 02.08.2018 (Aktenzeichen 2 VE 10/17) entschieden.

hier weiterlesen

[09]
Hessen: Kinderrechte oder Impfzwang
durch die Hintertür?


Kinderrechte in die Verfassung? Bei der Volksabstimmung Ende Okt. 2018 droht den Hessen die Einführung einer Impfpflicht durch die Hintertür.

hier weiterlesen

[10]
Bayern könnte CETA stoppen
Aufruf von Mehr Demokratie e. V.


CETA ist eines der internationalen Handelsabkommen, die unter anderem die Rechte von Pharmakonzernen über das Menschenrecht und das Allgemeinwohl stellen. Bald muss der Bundesrat über CETA entscheiden. Bayern sollte dabei nicht mit Ja stimmen. Die Freien Wähler in Bayern sind seit der letzten Wahl das Zünglein an der Waage. Wir appellieren an sie!

hier weiterlesen

[05]

[11]
Ein indischer Bundesstatt verbannt alle Pestizide


Im Jahr 2010 rief der Ministerpräsident des indischen Bundesstaates Sikkim die „Organic Mission“ ins Leben. Seit gut zwei Jahren wird die gesamte landwirtschaftliche Fläche nun biologisch bewirtschaftet. (…)

Bericht auf newslichter.de    direkt zur Doku auf Youtube

[05]

[12]
Neue Film-Dokumentation
„Unser Saatgut“


Wenige Dinge auf unserer Erde sind so kostbar und lebensnotwendig wie Saatgut. Verehrt und geschätzt seit Beginn der Menschheit, sind die Samen unserer Kulturpflanzen die Quelle fast allen Lebens. Sie ernähren und heilen uns und liefern Rohstoffe für unseren Alltag.

Doch diese wertvollste aller Ressourcen ist bedroht: Mehr als 90 Prozent aller Saatgutsorten sind bereits verschwunden. Biotech-Konzerne wie Syngenta und Bayer/Monsanto kontrollieren mit gentechnisch veränderten Pflanzen längst den globalen Saatgutmarkt. (…) hier weiterlesen und zum Trailer

Unsere Kontoverbindung für Ihre finanzielle Unterstützung unserer Aufklärungsarbeit:
Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Wir haben die Wahl: Gold oder Gorilla?

Rettet den Regenwald e.V.    Ihre Stimme hilft

Gorilla

Wir haben die Wahl: Gold oder Gorilla?

ZUR PETITION  

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die Gier nach Gold – sie verschärft die Gefahr für die Gorillas im Osten des Kongo-Beckens. Die Bergbaufirma Banro dringt in das Schutzgebiet Itombwe vor, einem der letzten Rückzugsgebiete der Gorillas.

Seit Jahren schrumpft der Lebensraum der Primaten. Jäger töten die Menschenaffen für deren Fleisch, Milizen erschweren effektiven Schutz. Grauergorillas, eine Unterart des östlichen Tieflandgorillas, sind mittlerweile vom Aussterben bedroht.

Jetzt also Gold!

Einheimische haben heimlich Hubschrauber der Goldsucher fotografiert, Umweltschützer haben Alarm geschlagen, gegen den Bergbau demonstriert und eine Deklaration verfasst. Bislang ohne Erfolg.

ZUR PETITION  

Die Goldfirma Banro fühlt sich offenbar ermuntert, ins Schutzgebiet zu gehen, seit die Regierung der Demokratischen Republik Kongo Rohstoffausbeutung Vorrang vor Naturschutz einräumt. Präsident Joseph Kabila gab im Mai 2018 sogar die berühmten Nationalparks und UNESCO-Welterbegebiete Virunga und Salonga für die Förderung von Erdöl- und Gas frei.

Jetzt kommt die Suche nach Gold dazu!

Die Demokratische Republik Kongo trägt besondere Verantwortung für Menschenaffen – unsere nahen Verwandten. Der Schutz kann nur gelingen, wenn Politiker und Unternehmen Reservate respektieren.

Wir fordern daher die Bergbaufirma Banro auf, die Goldsuche in Itombwe zu stoppen.

Bitte unterstützen Sie diese Forderung mit Ihrer Unterschrift.

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Ihren Freunden empfehlen:
Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Vulkan im Virunga Nationalpark

Wir schützen Gorillas vor der Erdöl-Industrie

Für Naturliebhaber hat der Name Virunga einen fast mystischen Klang: Einige der letzten Berggorillas der Erde streifen durch die dortigen Regenwälder. Konsequenter Schutz hat dazu beigetragen, dass die Population wieder auf mehr als 1.000 Tiere gestiegen ist.

Die Regierung in Kinshasa interessiert sich jedoch mehr für die Dollars, die die Rohstoffe im Boden des Nationalparks Virunga einbringen könnten – und will nun die Förderung von Erdöl und Gas erlauben.

Kongos Umweltschützer wehren sich. 19 Organisationen aus der Provinz Nord-Kivu mobilisieren die Bevölkerung, um Druck auf die Regierung in Kinshasa aufzubauen.

Bitte unterstützen Sie die Arbeit der Naturschützer mit einer Spende. Helfen Sie, den Lebensraum der Berggorillas zu bewahren.

JETZT SPENDEN  

Folgen Sie uns

Facebook Twitter Google+

Rettet den Regenwald e.V.

Jupiterweg 15, 22391 Hamburg  •  Tel: +49 40 41 03 804
info@regenwald.org  •  www.regenwald.org

Fotonachweis: Bild 1: CC BY 2.0 // Bild 2: CC BY 2.0

Quick signature needed: Palm oil

FRIENDS of the EARTH

 

Tell the biggest investors in the U.S. to stop funding rainforest destruction and conflict palm oil!

https://action.foe.org/page/7245/action/1

A palm oil company in Liberia is driving deforestation, wildlife habitat destruction, and human rights violations in some of the most dense rainforests in West Africa.

These forests are home to chimpanzees, hippos, and communities who have lived and worked there for generations. But Golden Veroleum Liberia and its primary investor Golden Agri-Resources are actively destroying these forests and exploiting the communities who call them home.

These companies are backed by some of the biggest Wall Street financial institutions — including Blackrock, Vanguard, Dimensional Fund Advisors, and TIAA. In order to stop the destruction of these lands and communities, we need your help to stop investors from enabling it!

Tell the biggest investors in the U.S. to stop funding rainforest destruction and conflict palm oil!

https://action.foe.org/page/7245/action/1

Earlier this year, the Roundtable on Sustainable Palm Oil, the certification body for the palm oil industry, confirmed that GVL used coercion and intimidation to force villagers to sign agreements, destroyed community sacred sites, and continues to operate on communities’ lands without their consent.

Giant U.S. investment firms’ connection to this destruction may not be immediately obvious. But the truth is, they’re propping up GVL and all the harm it’s causing. They know GVL and GAR have destroyed chimpanzee habitat, violated sacred sites, and coerced villagers to sign over their lands.

Several investment firms have promised to ‘engage’ with GVL to get the company to change its ways. One firm claimed that it tried to reach GVL but the company failed to respond. And the others? Radio silence.

But this isn’t fixing the problem. In fact, current reports from Liberia indicate that the company is taking retaliatory actions against community members who have spoken out.

Private investments in rainforest destruction are matters of public interest. We need these investment firms to prove that their approach is working — or they need to cut this company from their portfolios.

Tell retirement funds and investors to stop supporting environmental destruction and human rights violations!

https://action.foe.org/page/7245/action/1

Investors have no excuse. Since GVL and GAR arrived in Liberia in 2010, allegations of human rights violations, environmental degradation, and disregard for communities’ land rights have been well-documented. The first official complaint about GVL was filed in 2012.

Six years later, rural communities in Liberia are fed up. Now, they need you to stand with them to push investors to stop playing a role in this destruction.

Tell the investors to demand an immediate end to the abuses, or cut ties with conflict palm oil in Liberia!

https://action.foe.org/page/7245/action/1

Standing with you,
Jeff Conant,
International forests program director,
Friends of the Earth

LIVE: Is it ever okay to go to the zoo or ride an elephant?

TUNE IN RIGHT NOW:
Facebook Live Event to Stop Abuse of Captive Elephants
Watch on Facebook

https://www.facebook.com/Care2/videos/vl.293046154565411/897069584014217/

As an Elephant Warrior, you get the chance to hear about special breaking news and actions you can take to keep elephants wild — like this one! I’m so excited to share our next special event with you: a live discussion on Facebook with three activists who are leading the charge to save Billy and Chendra the elephants and stop abusive elephant rides! Click here to join in now.

Our special guests hear the question over and over again: „Is it ever okay to go to the zoo or ride an elephant?“ If you’ve ever wondered about that yourself — or need ideas for how to talk to people about this — you’ll want to tune into this broadcast. Experts from World Animal Protection, Elephant Guardians of Los Angeles, and Free the Oregon Zoo Elephants will give you the inside scoop on how you can save elephants that are exploited or languishing away, lonely in captivity.

This exclusive conversation is happening right now! Click this link to join before it’s over. We know Chendra, Billy, and all the other elephants in captivity will thank you for tuning in.

Thank you for being an Elephant Warrior,

Miranda B.
The Care2 Petitions Team

P.S. Have you ever wished you could talk to on-the-ground activists who are leading the fight to save elephants like Billy and Chendra from lives of abuse and exploitation? Then click this link to join our Facebook Live broadcast — which is happening right now!

Watch the Facebook Livestream >

Erfolgreiche Petitionsübergabe gegen das Schweinehochhaus

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  09. Oktober 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Mehr als 280.000 Menschen fordern:
Schweinehochhaus schließen!

Mehr als 280.000 Menschen fordern: Schweinehochhaus schließen!

Das Schweinehochhaus in Maasdorf bei Halle in Sachsen-Anhalt ist ein Symbol für all das, was in der Massentierhaltung zu unsäglichem Leid und Qualen für die Tiere führt. Auch deshalb kämpfen wir nun schon seit vielen Jahren gegen das ehemalige DDR-Prestigeobjekt, in dem auf sechs Stockwerken mehrere hundert Sauen und tausende Ferkel gehalten wurden. Und auch jetzt, wo das Gebäude laut Aussage des Betreibers leergeräumt sein soll, um es umzubauen, hören wir damit nicht auf! Denn wir fordern die endgültige Schließung des Schweinehochhauses!

Um diese Forderung auch den Verantwortlichen in der Politik klar zu machen, starteten wir vor drei Jahren unsere Petition, in der wir vom Landwirtschaftsministerium Sachsen-Anhalts die endgültige Schließung des Schweinehochhauses forderten. Und unsere Petition erlangte eine große gesellschaftliche Reichweite: durch Ihre Unterstützung und der vieler weiterer Schweinehochhaus-Gegner unterzeichneten bis heute über 280.000 Menschen die Petition und forderten ein Ende der unhaltbaren Zustände in der Anlage! Wir bedanken uns bei allen Unterzeichnern für die Unterstützung! Auch das zeigt erneut, wie klar die Öffentlichkeit gegen tierquälerische Zustände, wie sie im Schweinehochhaus herrschen, ist!

Und heute war es endlich soweit: Stellvertretend überreichte heute unser Vorstandsvorsitzender Jan Peifer die Unterschriften an Staatssekretär Dr. Ralf-Peter Weber im Landwirtschaftsministerium in Magdeburg. Symbolträchtig hatten wir die genaue Unterschriftenzahl auf einem großen Abrisshammer gekennzeichnet, den wir somit als Hilfsmittel, um dem Schweinehochhaus einhalt zu gebieten, an das Ministerium übergaben.

Mit der Petition haben wir auf jeden Fall zeigen können, wie viele Menschen das Schweinehochhaus geschlossen sehen wollen! Und wir können Ihnen versichern, dass wir auch nach der Petitionsübergabe mit unserem Kampf nicht aufhören werden, bevor wir die endgültige Sicherheit haben, dass dort kein Tier mehr leiden muss – und wir würden uns freuen, wenn Sie uns auch in Zukunft dabei unterstützen.

Jetzt den Kampf gegen das Schweinehochhaus unterstützen!

PS: Mehr zur Kampagne gegen das Schweinehochhaus finden Sie hier.

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden