Schlagwort-Archive: Rene Graeber

Stellungnahme zu Vorwürfen und worum es wirklich geht — Rene Graeber

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Seit 10 Monaten muss ich mich zunehmend „erklären“. Nun, ich muss es nicht – aber ich sehe mich dazu veranlasst. Und ich wurde darum gebeten. Dann nehme ich das Neue Jahr dazu gleich mal als Anlass…
Bitte sehen Sie es mir nach, dass ich vom üblichen Newsletter (der ja themenbezogen sein soll) stark abschweife. Aber das sind alles Dinge, über die auch zahlreiche meiner Patienten zunehmend sprechen möchten – weit jenseits der Heilpflanzen-Rezepte, der Ernährung oder der Homöopathie.
Worum geht es?
Also: Im Zuge der Weihnachtswünsche 2020 kamen zahlreiche Kommentare mit der Frage, ob ich jetzt unter die „Esoteriker“ gegangen sei?

Ich stelle zunehmend fest, dass mit Begriffen „gearbeitet“ wird, die nicht von allen Menschen gleich verstanden werden. Manche verwenden „Esoterik“ mittlerweile sogar als „Kampfbegriff“ um bestimmte Menschen oder Gruppen zu stigmatisieren oder gar herabzusetzen. Wenn man jemanden herabsetzt, tut man dies oft aus der Intention sich selbst zu überhöhen.

Zum Begriff der Esoterik möchte ich mit dem Gegenteil beginnen: der Exoterik.

Die Exoterik ist das Weltbild welches heute bei den meisten Menschen als „wissenschaftlich“ gilt. Kurz gesagt: Es gibt einen Beobachter (mich) der die Vorgänge auf der Welt deskriptiv betrachtet. Alle Versuche und Studien basieren auf dem exoterischen Weltbild, das als allgemeingültig von einer großen Zahl der Menschen als „wahr“ angenommen wird. Man sieht das sehr gut an der derzeitigen Situation: fast alle Politiker und deren zitierte Wissenschaftler sind Exoteriker. Dass unsere klassische „Schulmedizin“ übrigens keine Naturwissenschaft ist, habe ich vor Jahren bereits hier dargelegt:https://www.renegraeber.de/Schulmedizin-Studien-Report.pdf

Menschen die an Gott glauben und / oder zum Beispiel Erleuchtung suchen (z.B. die letzte Stufe des Yoga erreichen wollen, gemäß des Yogasutra nach Patañjali), sind „eigentlich“ Esoteriker.

Das Konzept der Erleuchtung ist selbstverständlich auch Bestandteil der christlichen Lehre, ebenso das Konzept der Auferstehung und der Wiedergeburt. Allerdings haben die Religionsinstitutionen in den letzten 2000 Jahren die „offizielle Lehre und die Symbole mehrfach verändert.

Beispiele: Die Streichung bestimmter Schriften aus dem Neuen Testament. Man sehe sich dazu auch mal an, was z.B. im ersten vatikanischen Konzil beschlossen wurde. Zur Symbolik ein Beispiel: Das Symbol der Christen war seit Beginn der Fisch. Erst seit dem 13. Jahrhundert soll es das Kreuz sein, als Symbol der Qualen die Christus bei der Kreuzigung erfahren hat. Aber wollen und sollen wir uns mit den Qualen Christi identifizieren? Oder war seine Lehre eher eine andere? Als Antwort darauf stelle ich die Frage: Warum feiern wir Ostern und Pfingsten?

Die Gründe für diese „Änderungen der reinen Lehre Christi“ sind aus der Geschichte ganz klar abzulesen. Und diese Umdeutungen im Sinne von Herrschaft gibt es im Laufe der Geschichte immer wieder. Das Gefühl zahlreicher Menschen in unserem Land, dass genau dies seit Corona ebenfalls (wieder) geschieht ist vorhanden. Diese Menschen werden als „Verschwörungsteoretiker“, als „Asoziale“ und auch als „Esoteriker“ diffamiert.

Das bringt uns zurück zum Begriff, beziehungsweise dem Konzept der Esoterik.

Worum geht es in der Esoterik?

Grob gesagt („Profis“ mögen mir das nachsehen): In der Esoterik steht alles miteinander in Verbindung – letztlich mit dem ganzen Universum. Das ist übrigens etwas, was die Physik mittlerweile gut belegen kann. Beispiel: Es gilt mittlerweile, dass der Beobachter sich vom beobachteten Objekt nicht trennen kann. Das ist mittlerweile eine allgemeingültige Erkenntnis, selbst der „Exoteriker“.

Esoterik: zwischen uns und der „wahren Welt“ befinden sich mehrere „Schleier“, die der Einzelne aber nicht (oder noch nicht) durchschauen kann. Im Laufe des Lebens lüften sich (je nach Erkenntnisstreben) mehrere dieser „Schleier“. Das ist übrigens das, was letztlich Platon auch in seinem Höhlengleichnis beschreibt.

Und jetzt kommt das Problem:

Es kommt immer darauf an, mit wem man sich in welcher Situation unterhält.

Und je nachdem erhält man auch die entsprechenden Antworten. Diese (vermeintliche) „Konfrontation“ findet derzeit massiv statt.

Beispiel: Wir haben ein Immunsystem und jeder könnte mit dem Virus fertig werden, was uns die (exoterische) Studienlage auch zeigt, denn über 80% der Infizierten bekommen keine oder kaum Symptome.

Statt das eigene Immunsystem zu stützen und zu fördern (Prinzip der Naturheilkunde) werden von den „Offiziellen“ nur „fehlende“ Medikamente gegen das Virus postuliert und dass nur eine Impfung „retten“ könnte UND (Achtung!) wieder ein „normales Leben“ ermöglichen könne. Solche Aussagen beinhalten eine massive „Umdeutung“ der bisherigen Lebenswirklichkeit der allermeisten Menschen in unserem Land. Die allermeisten Menschen scheinen dies auch gar nicht wahrzunehmen und die meisten Menschen wollen es wahrscheinlich auch gar nicht.

Die derzeitigen Zwangsmaßnahmen und die Impfung bekommen quasi den Status der „Unfehlbarkeit“, was mich u.a. an das erste vatikanische Konzil erinnert. Kritiker dieser offiziellen „Lesart“ werden seit mehreren Monaten stigmatisiert und gegängelt.

Das Positive an der derzeitigen „Situation“  (soweit man dieser „Situation“ etwas Positives abgewinnen kann oder will): es findet jetzt ein massiver Diskurs in fast allen Gesellschaften unserer Erde statt, was der „richtige“ Weg sei.

Und dabei ist nicht nur Corona gemeint, denn es geht ja um viel mehr. Lieferketten, Arbeitsbedingungen, Lebensweisen und (ganz klar) um Leben und Tod.

Die klassischen Religionen und deren Vertreter haben mehr oder weniger „abgedankt“ – zumindest in Deutschland (siehe Schließung der Kirchen, Singverbot, usw.). Freundschaften und Beziehungen werden auf eine massive Probe gestellt.

Letztlich muss jetzt jeder seine „Gretchenfrage“ beantworten – ob er will oder nicht.

Wer es nicht will, für den wird diese Frage beantwortet, womit jeder eine massive Fremdbestimmung für sich und sein Leben akzeptiert. Die Mehrheit der Deutschen scheint diese massive Fremdbestimmung willig (selbstverständlich im Namen der Humanität und Nächstenliebe) zu akzeptieren. Die offiziellen Botschaften die derzeit vermittelt werden bedienen diesen „Schleier“ massiv, wie zum Beispiel „Impfen ist Liebe“. Dabei ist die Nächstenliebe ja gerade einer der Grundpfeiler der Christen.

Ein letztes Wort noch: ich erwähnte eben die „Gretchenfrage“. Die Gretchenfrage wird Faust von Margarete in Goethes „Faust“ gestellt. Warum wird wohl Faust immer noch an vielen Schulen gelesen? Weil im Faust die wesentlichen Fragen unserer Daseins gestellt werden. Und nicht umsonst gilt Faust als das Meisterwerk von Göthe und als ein Klassiker der Weltliteratur.

Nachdem ich mich jetzt hier einmal etwas „erklärt“ habe, werde ich mich weiterhin auf die „exoterische Ebene“ begeben und erlaube mir weiterhin die Absurditäten des klassischen Medizinwesens darzulegen und auf die Alternativen und Möglichkeiten der Naturheilkunde zu verweisen. Denn das ist die Ebene auf der sich die meisten Menschen derzeit befinden.

Für die anderen „Ebenen“ (Schleiervaranten) findet ihr ebenfalls zahlreiche „Lehrer“. Jemand der meines Erachtens ziemlich am „Ende aller Schleier“ (wenn nicht sogar darüber hinaus) angekommen ist, bzw. aus der Höhle draußen war (siehe Platons Höhlengleichnis) ist Neal Donald Walsch.

Und jemand der sicher dort war (und noch deutlich weiter) war der Zimmermann aus Galiläa, dessen Geburt wir über drei Tage lang jedes Jahr feiern (inklusive Geburtstagsgeschenken). Dass manche selbst Jesus Christus als „Fake“ einstufen (dass er nie gelebt habe, usw.) ist nur ein weiteres bezeichnendes Beispiel für die massive „Verschleierung“ der Wirklichkeit.

Sehr viele Menschen leben derzeit in Hass, Wut und Angst. Hier möchte ich noch die Worte des Evangelisten Lukas (Weihnachtsevangelium) mitgeben:
„Und siehe, des Herrn Engel trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht. Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids […].

Gut, Weihnachten ist jetzt zwar vorbei, aber ich denke, dass diese Worte zeitlos sind.
So, ich bin mir sicher, dass ich jetzt wieder zahlreiche E-Mails erhalte, dass ich lieber bei meinen „Kernkompetenzen“ bleiben soll (Heilfasten, Naturheilkunde, usw.). Sicher, das ist alles wichtig. Allerdings ist die Angst zahlreicher Menschen, sowie die Unsicherheit nicht zu übersehen. Und da Bedarf es meines Erachtens mehr als „nur“ einer Heilpflanze.
Apropos Angst: einige Zuschriften baten diesbezüglich um konkrete Hilfe. Hier mein Grundsatzbeitrag dazu:
https://www.naturheilt.com/Inhalt/Angst.htm

Ich wünsche Ihnen (nicht nur für das Neue Jahr) ALLES GUTE und viel GESUNDHEIT und inneren Frieden!
Über einen Kommentar zum Beitrag freue ich mich immer!
Einen Kommentar können Sie wie immer relativ „anonym“ abgeben:

Sie können zum Beispiel im Namenfeld nur Ihren Vornamen angeben.
Ihre E-Mail-Adresse wird selbstverständlich NICHT veröffentlicht.

Herzlichst,

Ihr

René Graeber

P.S.: Im P.S. hier noch Dinge zum Corona-Thema, denn dazu erhalte ich weiterhin eine Menge Fragen.

Vorab: um eine Gesamtschau der Dinge zu bekommen kann ich nur dazu raten, „Die Akte Corona“ zu lesen!

https://www.renegraeber.de/akte-corona.html

Darin geht es um die Zusammenhänge (Lockdowns, Sterblichkeit, usw.) – alles akribisch von mir belegt. Das Wichtigste ist aber meines Erachtens das Therapieschema! Ich habe derzeit zahlreiche Zuschriften, wie sich Menschen selbst (und auch ihre Eltern) „behandelt“ haben. 

P.S.: Im P.S. hier noch Dinge zum Corona-Thema, denn dazu erhalte ich weiterhin eine Menge Fragen.

Vorab: um eine Gesamtschau der Dinge zu bekommen kann ich nur dazu raten, „Die Akte Corona“ zu lesen!

https://www.renegraeber.de/akte-corona.html


P.P.S.: Die W-H-O definiert jetzt auch noch den Begriff der Herde-nimmu-nität um:https://www.yamedo.de/blog/who-aendert-definition-von-herdenimmunitaet/
(Quellen und Belege alle im Beitrag!)
Was soll man denn noch sagen (dürfen)? Nicht WHO-konforme Aussagen sollen ja neuerdings alle zensiert werden. Zum Beispiel bestätigt dies die CEO von Youtube. Und gerade auf youtube wird seit Monaten massiv gelöscht!

Hufenweg 24 , Preetz, SH 24211, Germany

 

Intensivstationen, Probleme, mögliche Lösungen und Imp-fun-gen — Rene Graeber

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wer auf Intensivstationen arbeitet, ist immer mit Leben und Tod konfrontiert.
Und überfüllte Intensivstationen und Kliniken gab es auch immer wieder, so wie jetzt auch in Sachsen. Man muss nur einmal in frühere Berichte schauen.

Ein Pflegeheimbesitzer sagte mir zu Beginn dieses Jahres, dass in der schweren Grippesaison 2018 fast die Hälfte seiner Heimbewohner verstorben sei und es habe niemanden interessiert – außer den Angehörigen. Ich erinnere mich auch noch an die schwere Grippe 2013. Die Hälfte meiner Therapeuten lag krank zu Hause und Lieferanten verschoben ihre Lieferungen, weil die Fahrer alle krank waren.

Was ist auf einmal neu im Jahr 2020?

Neu ist, dass das Corona-Thema seit über 10 Monaten jeden Tag im Fernsehen und in den Nachrichten läuft.

Es wird seit Monaten in einem nie bekannten Ausmaß getestet.

Es werden Masken befohlen, Ausgangssperren, Gewerbeverbote, usw.

Der Kassenärzte-Chef Gassen geht davon aus, dass der Lockdown scheitern wird. Der Sondergesandte der WHO für Covid-19 Dr. Nabarro sieht das ebenso: Lockdowns sollten nicht das primäre Mittel gegen die Corona-Krise sein. Bereits der Lockdown im Frühjahr hatte nichts gebracht, was ich bereits in zahlreichen Beiträgen belegt hatte. Dennoch setzt man (schon wieder) genau darauf.

Der frühere Vize-Vorsitzende des Sachverständigenrates Gesundheit, Professor Matthias Schrappe hatte in einem ZDF-Interview vor laufender Kamera erklärt, dass er von den jetzigen RKI-Infektionszahlen nicht viel hält. Außerdem hält er die Bundesregierung für „beratungsresistent“, was das Wiederkäuen der Argumente und Maßnahmen seitens der Bundesregierung vom letzten März zu bestätigen scheint. Frei nach dem Motto: Beim letzten Mal hat es nicht viel gebracht, aber diesmal wird es was werden?

Ganz anders sieht das zum Beispiel der ARD-Chefredakteur Rainald Becker. Es sei bereits „5 nach 12“, sagte er in einem Kommentar zu den Nachrichten. Wer jetzt noch lamentiere oder noch „querdenke“ habe den Durchblick verloren.

Tatsächlich? Gut… dann blicken wir doch mal…

Überlastete Kliniken werden im Fernsehen gezeigt, ebenso das überlastete Pflegepersonal. Das sind alles Realitäten – die spielen sich in Klinken ab, keine Frage.

Das Alter der verstorbenen Covid-Patienten liegt immer noch im Mittel bei 83 Jahren.

Und dabei tritt eine Merkwürdigkeit auf: Die Sterbefälle außerhalb der Intensivstationen scheinen schneller zu steigen als auf Intensiv selbst. Mögliche Gründe sind:
a) es sterben immer mehr Menschen auf den „Normalstationen“, in den Pflegeheimen oder Zuhause.
b) mit den Statistiken stimmt etwas nicht.
Diesen Fragen gehe ich u.a. in folgendem Beitrag nach:
https://www.yamedo.de/blog/verstorbene-heimpatienten-werden-nachgetestet/

Und ich kann mich nur wiederholen: wenn man alles im Gesamtzusammenhang betrachtet, wird das Bild „klarer“. Deswegen hatte ich die Akte Corona verfasst:

https://www.renegraeber.de/akte-corona.html

Wichtig zu wissen: Über 80% der Infizierten bekommen keine oder kaum Symptome. Warum? Weil deren Immunsystem mit dem Erreger fertig wird.

Was ist also das wirkliche Problem?

Das wirkliche Problem ist, dass das Immunsystem der Menschen in Deutschland seit Jahren zunehmend geschwächt ist und weiterhin geschwächt wird.

Alleine die Zahl der Schlafstörungen hat hat sich von 2009 von 47,5% auf 78,9% im Jahr 2016 erhöht. Wenn man weiß, welche Bedeutung alleine der Schlaf für das Immunsystem hat, sieht man sofort welche Dramatik in diesen Zahlen steckt:
https://www.besser-gesund-schlafen.com/Folgen_von_Schlaflosigkeit.html

Die Politiker haben auf einmal die Schutzbedürftigkeit der Bevölkerung erkannt. Großartig.

Da frage ich mich, was die bisher gemacht haben?

Glyphosat – nachweislich ein „Dreckzeug“ erster Klasse. Ein Gift, dem jeder von uns kaum ausweichen kann. Ich habe keinen Patienten mehr, bei dem das nicht im Urin nachgewiesen werden kann. Und die meisten Politiker? Finden das nicht schlimm:
https://renegraeber.de/blog/ich-kanns-auch-schon-nicht-mehr-hoeren-aber-es-ist-zum-kotzen-glyphosat-und-die-mauschelbande/

Elektromagnetische Felder (Mobilfunk, WLAN und Co.): Alzheimer seit 1990 plus 300 %, ADHS plus 819 %, Depressionen plus 300 % usw. Da wird man seitens zahlreicher Experten auch als „Spinner“ abgetan, wenn man das Thema anspricht:
https://naturheilt.com/blog/elektromagnetische-felder-handy-industrie/

Was das wirkliche Problem ist?
Ich erwähnte es ja gerade: 83 Jahre sind die verstorbenen COVID-Patienten im Schnitt. Die Verstorbenen hatten im Schnitt 2,6 gravierende Vorerkrankungen.

Diese Patienten bekamen mit Sicherheit auch Medikamente. Wir kennen den gebetsmühlenartigen Anspruch der Schulmedizin und der mit ihr verbandelten Pharmaindustrie, dass nur „ordnungsgemäß“ zugelassene Medikamente in der Lage seien, zu „heilen“. Und gerade in Corona-Zeiten bekommen wir das seit Monaten zu hören.

Natürliche Heilmittel gibt es demnach nicht, beziehungsweise kann es nicht geben, da diese keine „Zulassung“ haben und damit unwirksam sein sollen – entgegen aller Studien und Erfahrungswerte. Und von einer Stärkung des eigenen Immunsystems habe ich in keiner Pressekonferenz auch nur ein Wort gehört.

Schon hier kristallisiert sich die Lächerlichkeit des Anspruchs auf eine Monopolstellung in Sachen Heilung heraus. Denn die Kritik, dass die Schulmedizin nicht heilt, sondern Symptome verarztet, wird mit solchen formalisierten Argumenten bestätigt. Und diese Probleme kumulieren sich jetzt.

Wenn man diese merkwürdige Logik für sich vereinnahmt hat, dann hat man auch die idealen Scheuklappen auf, die die Sicht auf die negativen Folgen zahlreicher „Mediziner“-Verordnungen ausblenden. Und damit wäre das rosarote Bild der klassischen Medizin Wirklichkeit geworden.

Und bevor mir wieder was unterstellt wird: Es geht hier nicht darum, dass ich gerne einen guten Chirurgen hätte, der mich operiert, wenn mein Bein nicht mehr da ist, wo es eigentlich hingehört. Es geht hier um die Millionen chronisch Kranken (und auch um akut Kranke), die täglich irgendwelche Tab-letten, Arz-neimit-tel und Me-dikam-ente einnehmen sollen – siehe mein Beitrag: Tödliche Medikamente – Oder: Die Pharmaindustrie als organisiertes Verbrechen?
https://renegraeber.de/blog/toedliche-medikamente/

Es ist die gleiche Pharma, der man jetzt die Milliarden in den Rachen stopft um Im-pf-sto-ffe zu produzieren die uns alle retten sollen. Der Glaube der meisten Menschen in Deutschland an die „Apparatemedizin“ ist gigantisch:
https://www.renegraeber.de/apparatemedizin.html
Ich habe auch viele Jahre daran geglaubt, bis man mich 1996 aus der Uniklinik nach Hause schickte…

Und wenn man sich jetzt noch anschaut wie das Immunsystem und die Psyche zusammenhängen, siehe:
https://www.renegraeber.de/psychoneuroimmunologie.html
… ich führe das lieber nicht weiter aus.

Die physischen Folgen sind eine weitere Erschöpfung der Nebennieren. Und genau darauf sollten Sie derzeit neben der aktiven Stützung Ihres Immunsystems achten:

https://www.naturheilt.com/Inhalt/Nebennierenprobleme.htm

Nehmen Sie sich die Zeit wenigstens diesen Beitrag zu durchforsten – es lohnt sich!

Ich selbst schütze mich und meine Lieben mit den Mitteln, die ich in der Akte Corona empfehle:

https://www.renegraeber.de/akte-corona.html

Ja, ich weiß. Werbung für mein Buch. Auch da wird mir immer wieder vorgeworfen, „Der will nur ein Buch verkaufen…“

Meine Antwort: Sie finden in meinen Newslettern aus diesem Jahr ziemlich viele der Dinge (die ich im Buch erwähne) kostenlos. Ebenso auf meinen Webseiten und auch in meinem Yamedo Forum. Wenn man allerdings alles aus „einer Hand“ haben möchte, dann geht das nur in einem Buch.

Ich empfinde jeden Tag sehr große Dankbarkeit. Dankbarkeit für den Tag den ich erleben darf, mit meiner Familie, mit meinen Patienten und auch mit Ihnen als meine Leser. Und wenn Sie dann auch noch ein Buch bestellen oder mir Geld für meine Arbeit „spenden“ und mir all die lieben E-Mails und Briefe senden, dann bin ich… — ich weiß gar nicht wie ich das nennen soll… tief berührt – das drückt es wohl am besten aus.

Wenn man ein Produkt hat, dass den Menschen wirklich hilft, dann sollte man den Menschen das auch sagen. Ich weiß, dass es da draussen sehr viele Kolleginnen und Kollegen gibt, die sich kaum trauen (und gerade in diesen Zeiten) etwas zu sagen. Es sind ja nicht nur die Kritiker der Maßnahmen die derzeit massiv angegangen werden, sondern ebenso Menschen die sich kritisch gegenüber Impfungen äußern, Menschen und Therapeuten die sich für Naturheilkunde einsetzen oder die Homöopathie.

Lassen Sie sich nicht beirren. In den letzten beiden Wochen schrieben mir einige Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger, was sie derzeit empfinden und was sich im „Hintergrund“ abspielt. Wenn ich das hier alles wiedergeben würde, würden mir zahlreiche Leser sofort wieder den berühmten Aluhut aufsetzen.

Ein letzter Punkt noch: ich wurde gebeten etwas zu den bevorstehenden Impfungen zu sagen.
Dazu sende ich Ihnen zwei meiner Beiträge:

https://freie-impfentscheidung.de/corona-impfstoffe-vergessen-sie-die-jubelberichte/

und

https://freie-impfentscheidung.de/britische-arzneimittelbehoerde-nebenwirkungen-covid-19-impfstoffe/

So, ich denke das war wieder „genug“ für einen Newsletter.

Ich wünsche Ihnen ALLES GUTE und vor allem Ruhe, Frieden und Gesundheit.

Über einen Kommentar zum Beitrag freue ich mich immer!
Einen Kommentar können Sie wie immer relativ „anonym“ abgeben:

https://www.yamedo.de/blog/verstorbene-heimpatienten-werden-nachgetestet/

Sie können zum Beispiel im Namenfeld nur Ihren Vornamen angeben.
Ihre E-Mail-Adresse wird selbstverständlich NICHT veröffentlicht.

Herzliche Grüße,

Ihr

René Gräber

P.S.: Einen Nachtrag habe ich noch. Ein sehr aufmerksamer Leser bemerkte einen Fehler in meinem letzten Newsletter. Ich schrieb, dass wir dieses Jahr wahrscheinlich weniger verstorbene Menschen in Deutschland haben werden als 2019. Da habe ich mich vertan.
Januar bis Oktober 2020: plus 1,3% im Vergleich zu 2019, aber minus 1,3% im Vergleich zum schweren Grippejahr 2018. Der monatliche Spitzenwert im März 2018 lag bei 107.104 Verstorbenen (durchschnittlich 3.455 Menschen pro Tag).

P.P.S.: Was ich auch immer wieder gefragt werde: Ob meine Newsletter, die Links usw. geteilt werden dürften? Meine Antwort: Ja sicher. Unsere höchste Aufgabe ist es zu dienen und zu helfen. Und wenn Sie der Meinung sind, dass diese Informationen Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten helfen, dann schicken Sie ihnen das einfach weiter.

Hufenweg 24 , Preetz, SH 24211, Germany




💗 Corona – Wie Sie sich optimal schützen — renégraeber

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

mittlerweile erreichen mich Fragen, „ob mir was passiert sei?“, weil ich seit fast zwei Wochen keinen Newsletter verschickt habe.

Und ich sage auch gleich warum:

„Die Akte Corona“

https://www.renegraeber.de/akte-corona.html

Die Akte Corona: „Wie Sie sich ganz natürlich vor Covid-19 schützen können“

Mit Hochdruck habe ich die letzten Wochen Tag und Nacht für Sie daran gearbeitet.

Denn: In Deutschland geht schon wieder die Angst um. Die Angst vor einer Ansteckung und vor der Erkrankung.

Andere machen sich überhaupt keine Sorgen um Corona und haben mehr Angst vor den Maßnahmen der Regierungen oder vor der Existenzvernichtung.

In den vergangenen Wochen und Monaten habe ich stets versucht die Lage zu analysieren und zu einer Beurteilung zu kommen.

Zur Erkrankung selbst:

Ja, es gibt bei SARS-Cov-2 ein paar Besonderheiten bezüglich der Spätfolgen, von denen chronische Müdigkeit das bedeutendste Problem ist.

Diese „Spätfolgen“ liegen auf dem Niveau einer leichteren Borreliose oder des Epstein-Barr-Virus (EBV, oder besser bekannt unter Pfeifferschem Drüsenfieber). Der Vergleich hinkt natürlich sehr stark – aber so ähnlich kann man es sich vorstellen.

Und jetzt die gute Nachricht: Diese Probleme sind mit Naturheilkunde gut behandelbar – und es kann auch ausgezeichnet vorgebeugt werden!

Ausführlich berichte ich dazu auch in meinem Buch: Die Akte Corona https://www.renegraeber.de/akte-corona.html

Speziell im Therapieteil zeige ich Ihnen, was ich selbst tun würde:
zur Prophylaxe,bei leichten Symptomen undbei deutlichen Symptomen.Dazu stelle ich Ihnen mehrere Heilpflanzen und weitere Substanzen vor.

Zum Beispiel die Artemisia anua. Nach dieser Heilpflanze haben mich bereits mehrere Leserinnen und Leser bereits gefragt.

Und ja, sie ist hochwirksam gegen Corona Viren – bringt aber gegen normale Schnupfen- Viren (Rhinoviren) nichts.

Das Problem: Es ist schwer einen Extrakt dieser Pflanze zu bekommen, der auch tatsächlich wirkt. Denn die meisten der derzeit angebotenen Extrakte bringen nach meiner Erfahrung gar nichts.

Die Lösung: Auf Seite 75 beschreibe ich exakt, WO ich bestelle und warum ich nur dort bestelle. Es ist eine Ärztin, die sich den Heilpflanzen verschrieben hat und mit mehreren Mitarbeitern selbst anbaut – alles extrem hochqualitativ!
Von den meisten Artemisia-Extrakten halte ich nämlich nur wenig.
Wenn ich die Bezugsquelle hier nennen würde, wäre der Bestand innerhalb weniger Tage ausverkauft. Und ich sage gleich dazu: Ich bekomme keine Provision oder ähnliches. Ich habe noch nicht einmal ein kostenloses Muster bekommen. Ich bestelle und bezahle jede Lieferung.

Mehr dazu in meinem neuen Werk „Die Akte Corona“:

https://www.renegraeber.de/akte-corona.html

Und natürlich geht es auch um zahlreiche weitere Themen:

Seite 19: Wie die WHO 2009 die Pandemie-Kriterien änderte

Seite 27: Wie tödlich ist COVID-19 wirklich? DAS ist eine ganz wichtige und zentrale Frage! Gerade jetzt im Herbst / Winter 2020 / 2021!

Seite 34: Fragen zur Herdenimmunität – denn da wird auch ständig etwas anderes erzählt!

Seite 35: Kann man mit dem Lockdown die Sterblichkeit senken? Denn: der Lockdown in Deutschland wird ja dafür angeführt, dass wir relativ niedrige Sterblichkeitszahlen hätten…

Seite 38: Wie ansteckend ist SARS-CoV-2?

Seite 41: Wie viele Menschen sind in Italien wirklich an COVID-19 gestorben? Und was waren die Gründe?

Seite 46: Und nochmals die Reaktionen der Regierungen: Lockdown -Überreaktion oder angemessen?

Seite 50: Exponentiell ansteigenden Erkrankungen? Ein Märchen?

Seite 55: Was hat Schweden besser gemacht? Hat es Schweden überhaupt besser gemacht?

Seite 58: Die Corona-Tests als Motoren der Pandemie?

Seite 70: GANZ WICHTIG: Die Alternative Therapien bei COVID-19 über die kaum gesprochen wird! Ich stelle Ihnen mein komplettes Therapie-Schema vor und was ich selbst tun würde.

Seite 78: Die Chemiebombe der IG Farben: Hydroxychloroquin(HCQ) – Ein Option für schwere Fälle?

Seite 86: Schulmedizin, Warten auf die Impfung und die Rolle von Bill Gates

Seite 93: Meine Stellungnahme und die Fakten zur COVID-19 mRNA-Impfung.

Holen Sie sich jetzt direkt ein Exemplar „Die Akte Corona“ inklusive der Alternativen Therapie-Möglichkeiten gegen COVID-19

https://www.renegraeber.de/akte-corona.html


Wenn Sie meinen, dass dieses Buch doch nichts für Sie ist – lassen Sie es mich bitte innerhalb von 30 Tagen wissen und ich erstatte Ihnen den vollen Kaufpreis zurück. Selbst wenn Ihnen das Layout oder die Schrift nicht gefallen sollte: Kein Problem!

Ich weiß: Das Thema Corona ist brandheiß und hat bereits viele Leben gekostet und auch Freundschaften…

Ich erstatte Ihnen den vollen Kaufpreis zurück: OHNE WENN UND ABER.

Wenn Sie nicht zufrieden sein sollten (aus welchem Grund auch immer), schicken Sie mir einfach eine E-Mail an info@renegraeber.de und ich erstatte Ihnen ihre Investition zurück.

Ich bin aber überzeugt: Sie werden von meinen Empfehlungen profitieren. Und im Fall der Fälle ist es auch das, was ich selbst bei Corona tun würde.

Herzliche Grüße und ALLES GUTE für Sie!

Ihr

René Gräber

P.S.: Sie können Ihr Exemplar „Die Akte Corona“ ohne Risiko bestellen. Klicken Sie dazu bitte hier: https://www.renegraeber.de/akte-corona.html

P.P.S.: Wenn ihnen irgendwas nicht am Buch gefallen sollte: Schicken Sie mir innerhalb von 4 Wochen eine E-Mail an info@renegraeber.de und ich erstatte Ihnen den vollen Kaufpreis z urück!


Hufenweg 24 , Preetz, SH 24211, Germany

Ein Heilmittel für so ziemlich alle Krankheiten? — renégraeber

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ein Heilmittel für so ziemlich alle Krankheiten?

Von einer Leserin erhielt ich dazu folgende Nachricht (mit Frage):

„Ich bin ein Verfechter gesunder Ernährung, generell eines gesunden Lebensstils und nun soll es ein Heilmittel für so ziemlich alle Krankheiten geben, unabhängig vom geführten Lebensstil!? Mein Mann sagt ja, ich sage nein. Nun wüsste ich gerne Ihre Meinung zum Medikament [……..] ?“

Ich war gespannt zu erfahren um welches Medikament es sich handelt – so wie Sie jetzt wahrscheinlich.

Und dann las ich es:

„Nun wüsste ich gerne Ihre Meinung zum Medikament Leronlimab?“

Oh weh… Ich dachte jetzt kommt so etwas wie die Artemisia anua (Beifuß), oder die Heilpilze, Colostrum, Quantenmedizin, oder ähnlichem…

Aber nein: Leronlimab.

Das …mab am Wortende verrät eigentlich gleich worum es geht: monoklonale Antikörper. Und die monoklonalen Antikörper gehören zu den sogenannten Biologika.

Darüber hatte ich bereits vor vielen Jahren (auch hier im Newsletter berichtet):

https://www.gesund-heilfasten.de/blog/biologika-in-der-rheumatherapie/

Biologika helfen Patienten mit Erkrankungen, die auf schweren Entzündungsprozessen beruhen. Sie helfen aber nur, die Symptome zu beseitigen. Eine Heilung kann der Patient aus meiner Sicht nicht erwarten. Daher ist diese Therapieform wieder einmal so typisch für die Schulmedizin, die der Pharmaindustrie hiermit eine mehr als interessante Patientenklientel garantiert.

Ich erinnere mich noch gut als die ersten Patienten mit Biologika behandelt wurden. Alles schön und gut – aber das weitere Fortschreiten in die Avitalität (um nicht zu sagen Morbidität) sehe ich bei diesen Patienten deutlich.

Ich will nicht in Abrede stellen, dass in bestimmten Fällen bestimmte Präparate dieser Medikamentengruppe eine „Erste Hilfe“ leisten. Aber von „Heilung“ würde ich hier keineswegs sprechen wollen!

Eine wirkliche Heilung geht nach meiner Erfahrung ohne eine Änderung des Bewegungverhaltens, der Ernährung, der Entgiftung und des Säure-Basen-Haushalt nicht. 
Beispiel zu Ernährung und Entgiftung:

Ich las eine neuere Studie zur Belastung von Meerestieren mit Plastik. Das Resultat war erschreckend, weil keine einzige Probe frei von Kunststoffen war. Die Menge des Plastiks und die Art der Kunststoffe unterschied sich allerdings zwischen den 5 untersuchten Spezies. Am höchsten war die Verseuchung in Sardinen mit 0,3 Milligramm pro Gramm Frischgewicht:
https://www.gesund-heilfasten.de/blog/meerestieren-plastikverseucht/

Und natürlich essen wir das alles mit und so werden unsere Körper selbst zu Plastik. Ich hatte letztes Jahr erst ausführlich darüber berichtet:

https://www.yamedo.de/blog/unsere-koerper-werden-zu-plastik/

Ich könnte jetzt stundenlang weitermachen mit solchen „Geschichten“. Aber lieber schnell zurück zur Frage der Leserin.

Auf dem Weg der Heilung helfen natürlich Heilpflanzen, Homöopathie und weitere Vitalstoffe, die ich hier ja immer wieder beschreibe.

Bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises würde ich lieber in meinem Buch „Heilung der Gelenke“ stöbern um Anregungen zu bekommen…

Und falls es um Grippe geht (weil Leronlimab ja auch für Covid-19 entwickelt wird), lieber in meinem Buch zur biologischen Grippetherapie.

Und damit wären wir (mal wieder) beim Corona-Thema.

Dazu hatte ich wieder dutzende E-Mails. Viele dieser E-Mails berühren mich sehr stark – ebenso wie das Leid der Menschen. Es sind ja nicht nur Fragen wie oben zum Leronlimab, es sind sehr oft Fälle in sogenannten „Letzt-Stadien“, in denen die Patienten schon bei einigen Medizinern waren.

Aber es sind auch zahlreiche „Danke-Emails“ dabei. Viele berichten, dass ihnen mein wöchentlicher Newsletter „gut tue“ – aus verschiedenen Gründen; vor allem wohl, weil ich die Zahlen zu Corona auch in einen Bezug setze.

Und daher möchte ich mal damit beginnen.

Es geht los mit (festhalten!) – dem Alter der Verstorbenen an (oder mit) Corona:

Das Alter der Verstorbenen an (oder mit) Corona in Deutschland seit März: 82 Jahre, gemäß RKI

Die mittlere Lebenserwartung der Deutschen beträgt gemäß statistischem Bundesamt für das Jahr 2020: 81,25 Jahre

Wer es nicht sofort realisiert: Man lebt also „mit Corona“ im Schnitt länger als „ohne Corona“. Das ist natürlich absurd. Und natürlich kann man das so nicht behaupten.

Und mit COVID-19 auf Intensiv zu liegen ist auch kein Spaß, ebenso wenig die Rekonvaleszenz der betroffenen Patienten. Das gilt aber für alle Patienten, die derzeit auf Intensiv liegen, für alle Patienten in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Menschen die akut oder chronisch krank sind. Fragen Sie mal die mindestens 5 Millionen Menschen die an Depressionen in Deutschland leiden. Fast 2 Millionen Menschen haben die Diagnose Krebs. Über 3 Millionen Menschen leben in Deutschland mit chronischen Schmerzen. Das ist das Elend in unserem Land…. ich verbessere: ein Elend.

Zurück zu den nackten Zahlen. Derzeit liegen 21.330 Menschen in Deutschland auf Intensiv, davon 618 auch wegen Covid-19.

8.946 Intensivbetten sind in Deutschland „frei“, bzw. nicht belegt. Zudem gibt es noch eine „Notfallreserve“ von 12.164 Betten.

Weder im März, noch im April hatten wir eine Notlage, noch eine Übersterblichkeit. Am 13.10. sind 19 Menschen an Covid-19 verstorben. Das statistische Bundesamt zeigt völlig „normale“ Sterbezahlen für Deutschland in diesem Jahr.

Das zeigt ganz klar:

1. Corona hat keinen Einfluss auf das mittlere Sterblichkeitsalter der Deutschen.

2. Wir haben und hatten zu keinem Zeitpunkt in Deutschland in diesem Jahr eine Übersterblichkeit durch Corona.

3. Wir haben und hatten zu keiner Zeit in Deutschland eine Notsituation in den Kliniken durch Corona.

Wenn wir nicht testen würden und die Fälle jeden Tag verbreiten, sowie die Polit-Zwangsmaßnahmen, würde keiner der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land auf die Idee kommen, dass wir eine Epidemie in Deutschland haben.

Daher meine Meinung: Das Notlage-Gesetz ist sofort abzuschaffen und sämtliche Corona-Zwangsmaßnahmen zu beenden. Eine „vernünftige“ Hygiene ist (endlich einmal) in allen Bereichen der Kliniken und Heimen zu gewährleisten, um immungeschwächte Patienten zu schützen.

Und dann sollten wir uns endlich einmal um die wirklich krankmachenden Faktoren kümmern: Umweltgifte, Medikamente, „erlaubte“ Chemie-Zusätze im Essen, elektromagnetische Felder, usw. usw. Aber genau das wird von „der Politik“ seit Jahren und Jahrzehnten blockiert. Willkommen in der „Neuen Normalität“!

Wie diese „Neue Normalität“ auch aussieht gab zum Beispiel Herr Söder am 6.10.20 auf dem virtuellen Bezirksparteitag der CSU Oberpfalz wieder.

Söder wörtlich: „Wie geht man mit denjenigen um, die sich nicht impfen lassen wollen? Aber denen man mit dem Impfstoff auch Vieles erlauben könnte: ein öffentliches Leben.“

Solche Worte muss man erst einmal sacken lassen. Es geht schlicht und ergreifend um die Teilnahme am „öffentlichen Leben“ ohne Impfung. Das ist schon ein starkes Stück, was hier gerade in Deutschland an (weiteren) Zwangsmaßnahmen initiiert wird.

Aber damit noch nicht genug. Die gleichen Politiker und Regierungen, die jetzt wieder die „Zügel anziehen“ (Wortlaut Söder und Merkel im Sommer), nehmen seit Jahren und Jahrzehnten Folgendes hin:

190.000 Behandlungsfehler in Deutschlands Krankenhäusern. Geschätzt 19.000 Todesfälle gehen darauf zurück – JEDES JAHR. (Quelle: KMA-online)

Tote durch Medikamenten-Nebenwirkungen: 58.000 pro Jahr – auch: JEDES JAHR. (Quelle: Prof. Fröhlich, ehem. Leiter Pharmakologie der MHH Hannover)

Krankenhauskeime: 10.000 – 20.000 pro Jahr (Quelle RKI); nach Schätzungen der Gesellschaft für Krankenhaushygiene liegen die Zahlen noch weit höher – bis zu 40.000! Ich habe mit 20.000 gerechnet. Und klar: JEDES JAHR.

Das entspricht dann folgenden Verhältnissen:

An der Corona-Grippe sterben derzeit ca. 10 bis 25 Menschen pro Tag in Deutschland.

52 Menschen versterben an Ärztepfusch pro Tag.

158 Menschen versterben jeden Tag an Medikamenten-Nebenwirkungen. Ich erinnere nochmal kurz an die Frage der Leserin oben zu dem angeblich „Heilungsmittel aller Krankheiten“. Herzlichen Glückwunsch.

Ach ja: und 54 Menschen sterben jeden Tag durch Krankenhauskeime.

Gleichzeitig versterben immer mehr ältere Menschen in völliger Selbstisolation in ihren Wohnungen. Prof. Tsokos (Rechtsmediziner der Charité) hatte in einer Talkshow darauf hingewiesen. Menschen werden nach Wochen mit Gasmaske tot aufgefunden, die bereits monatelang ihre Wohnung aus Angst nicht mehr verlassen hatten.

Die Hamburger Morgenpost titele am 12. Oktober zum Beispiel mit der Schlagzeile: „Bei vielen über 75 wird aus der Angst sich anzustecken Todesangst und aus Rückzug totale Isolation.“ Und was im Unterbewußtsein der Kinder verankert wird, will ich gar nicht weiter ausmalen.

Mir schreiben zunehmend Menschen, dass sie keine Angst vor dem Virus haben, sondern vor den ganzen Maßnahmen und der „Panikmache“.

Mein Rat: Lassen Sie sich nicht verrückt machen. Bleiben Sie besonnen und in Ihrer Mitte. Ich versuche jenseits meiner Praxis durch meine Publikationen so gut es geht zu wirken. Sprechen Sie mit Ihren Lieben. Ich weiß, dass dies nicht einfach ist. Das Thema spaltet. Aber die Zahlen sind meines Erachtens ziemlich eindeutig für Deutschland.

Ganz herzliche Grüße,

Ihr

René Gräber


P.S.: Ein letzter Punkt zu Covid-19: Ich sehe in der Tat eine verlängerte Rekonvaleszenz nach durchgemachter Corona-Infektion. Die Symptome entsprechen in etwas dem Pfeifferschen Drüsenfieber bezüglich Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Das lässt sich aber wunderbar mit Homöopathie und bestimmten Heilpflanzen behandeln! Eine Möglichkeit sind die Maßnahmen und Tinkturen, die ich im Buch zur biologischen Grippetherapie beschreibe. In Kürze kommt da noch mehr zur Therapie von mir!

P.P.S.: Was ich auch immer wieder gefragt werde: Ob meine Newsletter, die Links usw. geteilt werden dürften? Meine Antwort: Ja sicher. Unsere höchste Aufgabe ist es zu dienen und zu helfen. Und wenn Sie der Meinung sind, dass diese Informationen Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten helfen, dann schicken Sie ihnen das einfach weiter.

Hufenweg 24 , Preetz, SH 24211, Germany

👉 Wie man Ihnen Angst macht, besser Schlafen, Gelenke und Vitamin D — renégraeber

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die vergangene Woche war wieder hoch interessant.

Ich möchte zuerst mit dem Thema „Angst“ beginnen – denn das ist ein zentrales Thema bei fast allen Patienten, auch wenn diese nicht primär deswegen in die Praxis kommen.

Beispiel:

– Angst vor Arbeitslosigkeit

– Angst vor sinkendem Lebensstandard

– Angst vor Zerbrechen der Partnerschaft

und natürlich Angst vor Krankheiten.

Darüber hinaus gibt es zahllose weitere Ängste um die Kinder, Klimawandel, Verbrechen, usw. usw.

Und natürlich auch Angst vor Mikroben, aktuell natürlich Corona.

In diesem Zusammenhang ist es bezeichnend, was der Rechtsmediziner Prof. Dr. Michael Tsokos in der NDR Talkshow am 2.10. berichtete:

Er habe in den letzten Wochen vermehrt Personen obduziert, die seit dem Lockdown im März ihre Wohnung nicht mehr verlassen hätten. Diese Menschen seien in „Messie-Wohnungen“ vorgefunden worden, teilweise mit Gasmasken und mit Astronautennahrung. Menschen die nicht ins Krankenhaus gegangen seien, aus Angst vor Ansteckung.

Und er sagt auch:

„Wir haben viel weniger Covid-19 Tote, als die Kollateralschäden“.

Auf die Corona-Lage komme ich ja erst am Ende der Newsletter zu sprechen. Ich nehme das mal nur als aktuelles Beispiel, wie es derzeit aussieht.

Den Menschen (und auch den Kindern) wurde jetzt über 6 Monate Angst vor Mikroben „eingepflanzt“. Als äußeres Zeichen wird diese Angst durch die Maske, die Nachrichten (Infiziertenzahlen) und weiteren Zwangsmaßnahmen repräsentiert.

Diese Dinge setzen sich im Unterbewusstsein aller Menschen (mehr oder weniger) fest.

Warum schreibe ich das?

Weil ich dafür plädiere Gedanken-Hygiene zu betreiben.

Gedanken-Hygiene bedeutet, dass Sie nur noch das denken, was Sie auch denken wollen.

Patienten die übrigens solche Probleme beschreiben, sind Patienten mit Einschlafstörungen:

Diese berichten dann, dass sie müde ins Bett gehen und nachdem sie zur Ruhe gekommen sind, plötzlich eine Art Gedanken-Karusell anspringt mit Gedanken und Ängsten, die diese gar nicht haben wollen. Aus diesem Grund schlafen viele dann nur noch mit Licht, Musik oder vor dem laufenden Fernseher.

Übrigens: fast 70 Prozent der Deutschen zwischen 18 und 65 klagen mittlerweile über die eine oder andere Form einer Schlafstörung. Die „Gedanken-Andrangsstörung“ beim Einschlafen ist da nur ein kleiner Teil… Aus naturheilkundlicher Sicht ist der Schlaf für die Regeneration aber entscheidend.

Da kann ich wieder nur einmal auf mein Schlafbuch verweisen, in dem ich für Sie die meisten Problemkreise im Zusammenhang mit Schlafstörungen beschreibe – inklusive kalte Füße, Elektrosmog, Melatonin-Achse usw. usw. Wenn Sie das interessiert schauen Sie es sich mal an:

https://www.renegraeber.de/besser-gesund-schlafen.html

Jetzt aber nochmal zurück zu den Ängsten und dem Unterbewusstsein: Man kann daran arbeiten. Im Buch „Die biologische Schlaftherapie“ stelle ich Methoden dazu vor, die ich favorisiere, wie zum Beispiel das Autogene Training nach Prof. Schultz – aber das „Original“, nicht die neumodischeren Varianten, bei denen Musik usw. gespielt wird.

Und wenn Sie noch mehr zu diesem Thema „Erfolg“, Ängste, Unterbewusstsein hören möchten, dann fordern Sie meinen kostenlosen Newsletter dazu an:

https://www.renegraeber.de/informationsfeld-coaching.html

Nächstes Thema: Grippe-Vorbeugung.

Eine Frage die mich dazu erreichte:

„Ich habe die Globulis Influenzinum C30 jetzt gekauft und würde gerne wissen, wie viele Globulis Sie (und wie lange) zur Vorbeugung empfehlen?“

Wenn man das so machen möchte, dann rate ich zu einer Einnahme von einmal wöchentlich 5 Globuli über wenigstens 3 Wochen. Wenn Grippesaison ist (so wie im März Corona) dann kann es während dieser Zeit auch täglich genommen werden – vor allem wenn man viel Kontakt zu Menschen hat.

Aber es gibt natürlich noch mehr Mittel aus dem Bereich der Homöopathie an die zu denken wären:

https://www.yamedo.de/heilverfahren/homoeopathie/grippe-erkaeltung-fieber.html

Nächstes Thema: Gelenke

„Ich hatte Ihr Buch „Heilung der Gelenke“ bestellt und nehme nun alle empfohlenen Mittel ein. Nach welchem Zeitraum der Einnahme konnten Sie sich als „geheilt“ betrachten?“

Oha… ab wann ich mich als geheilt betrachten konnte?

Da müsste ich ja auf meine Krankengeschichte eingehen. Als das mit meinen Gelenken akuter war (Mitte der 90er Jahre) standen mir diese Informationen so nicht zur Verfügung. Da hätte ich mir das Buch gewünscht. Zum anderen gibt es heute deutlich mehr Präparate auf dem Markt, die auch zum größten Teil besser sind als damals – mit wenigen Ausnahmen.

Schmerzfrei war ich damals nach ca. 6 Monaten. Mit meinem heutigen Wissen wäre ich sicher deutlich schneller.

Als wirklich „geheilt“ würde ich mich aber erst seit ca. 2011 betrachten, nachdem ich in der Trainings- und manuellen Schmerztherapie so weit fortgeschritten war, dass ich wieder volle sportliche Leistungsfähigkeit erreichte. Dazu hatte ich im letzten Newsletter ja auf diesen Link verwiesen:
https://www.der-fitnessberater.de/beweglichkeit-stretching.html

Nächstes Thema: Vitamin D

Die Sache mit dem Vitamin D hatten wir ja bereits mehrfach. Die Schulmedizin geht aber immer noch davon aus, dass es praktisch kaum einen Vitamin D Mangel gäbe. Wie es aussieht beruhen die „alten“ (schulmedizinischen) Vitamin-D-Werte allerdings auf einem Rechenfehler:

https://vitalstoffmedizin.com/blog/vitamin-d-statistikfehler/

Insofern: Achten Sie jetzt wieder auf Ihren Vitamin-D-Spiegel! Ich kann das nicht oft genug betonen.

Eine Leserin schrieb mir, dass sie das mit dem Vitamin D jetzt seit einem Jahr mache: 4.000 Einheiten täglich, aber nicht ganz konsequent. Sie leide seit Jahren an Eisenmangel und zeitweise unter starker Müdigkeit. Ein Blutbild im August brachte keinen Eisenmangel mehr, dafür eine leichte Fettleber. Sie verstehe es nicht, denn sie sei gar nicht „fett“. Sie denkt, ob es das Öl der Vitamin D Tropfen sein könnte?

Meine Antwort: Also das Öl der Vitamin D Tropfen (als Ursache einer Fettleber), würde ich als völlig abwegig einstufen. Und die Sache mit der Fettleber ist ja fast schon ein Volksleiden. 20 bis 40% der Bevölkerung sind betroffen. Und die meisten Wissen gar nichts davon. Und man muss auch nicht übergewichtig sein, um eine Fettleber zu haben. Mehr zur Fettleber in meinem Grundsatzbeitrag:
https://www.gesund-heilfasten.de/leber/fettleber.html

Denken Sie auch an den Lehrsatz: Müdigkeit ist der Schmerz der Leber. Leider schrieb mir die Dame weder etwas zu ihrem Alter, noch sonstige Angaben, weswegen ich jetzt auch nur weiter spekulieren kann. Denken Sie aber auf jeden Fall auch an die Verdauung und die Darmflora, denn auch diese können eine Fettleber bedingen!

Und nicht nur das! Auch bei Erkrankungen wie Autismus spielt das zum Beispiel  eine Rolle. Und da haben wir wirklich eine „Epidemie“. Wenn das so weitergeht, könnte in 25 bis 30 Jahren ein autistisches Kind in jeder Familie die Norm sein:

https://naturheilt.com/blog/autismus-durch-gestoerte-darmflora-2012/

Und das letzte Thema – wie immer: Corona

Da bahnt sich in den öffentlich-rechtlichen wohl eine kleine „Zeitenwende“ an.

Die ARD sendete am 5.10. die „Die Corona-Lage“
https://www.daserste.de/information/nachrichten-wetter/ard-extra/videosextern/ard-extra-die-corona-lage-344.html

Interessant wird es ab Minute 11:30. Es ist ziemlich exakt das, worüber wir ich hier im Newsletter seit Wochen und Monaten berichte.

Da sage ich doch: Herzlich willkommen liebe ARD in der „Corona-Realität“!

Noch länger hätte euch die „Corona-Infektionszahlen-Panik“ auch keiner mehr geglaubt.

Dennoch habt ihr „öffentlich-rechtlichen“ kolossal versagt – seit Monaten! Ich sage nur: Lauterbach in Dauerschleife, gepaart mit Spahn und Söder im Maskenwahn.

Nach den Anti-Corona-Demonstrationen am 29.8. in Berlin war bereits eine leichte Trendwende in der öffentlichen Berichterstattung zu verzeichnen.

Die Kieler Nachrichten brachten zum Beispiel ein Interview mit Prof. Bhakdi. In der Folge kamen zunehmend Ärzte, Klinikchefs usw. aus der Deckung und erzählen genau das, worauf ich (und viele andere) seit Wochen und Monaten hinweisen:

👉 Es gibt und gab zu keinem Zeitpunkt in Deutschland eine Übersterblichkeit

👉 Die derzeitigen Infektionszahlen korrelieren in keiner Weise mit den Hospitalisierten und Verstorbenen an Covid-19.

Und damit ist klar: Es gibt und gab in Deutschland zu keinem Zeitpunkt eine Notlage.

Zu den Zahlen schrieb mir ein Leser:

„Woher nehmen Sie die Zahlen, wie viele Intensivbetten in Deutschland mit Corona-Patienten belegt sind?  Regelmäßig werde ich dies gefragt, wenn ich mit anderen über dieses Thema diskutiere. Sobald ich erwähne, dass ich diese Info aus Ihrem Newsletter habe, werde ich immer wieder mit den altbekannten Vorurteilen gegenüber Naturheilkunde, Homöopathie usw. konfrontiert und verliere meine Glaubwürdigkeit.
Auch wenn ich Ihnen das glaube, würde mich Ihre Quelle interessieren. Sowohl für mich selbst, als auch für einige Skeptiker.“

Tja… so sieht es mittlerweile aus. Menschen berichten mir, dass sie sich schon gar nicht mehr trauen etwas zu sagen oder zu fragen in Sachen „Corona“. Man gelte gleich als „Schwurbler“, „Leugner“ oder „Reichsbürger“, usw.

Na – gut dass es die „offiziellen“ Statistiken gibt.

Für die Intensivbettenbelegung nutze ich das DIVI-Intensivregister:

https://www.intensivregister.de/#/intensivregister?tab=kartenansicht

Derzeit haben wir 30.334 Intensivbetten, 8.854 Betten sind frei, 452 Betten sind in Deutschland mit Covid-19 Patienten belegt.

Es geht jetzt darum, die Informationen und Fakten zu Corona weiter zu verbreiten – also DRANBLEIBEN!

Denn es gibt immer noch Zwangsmaßnahmen, die jeglicher Grundlage entbehren. Und dies muss endlich beendet werden.

Ein weiteres Beispiel: Aushebelung des Arztgeheimnisses. Wer aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen kann, braucht diese auch nicht zu tragen, vorausgesetzt, der Arzt stellt darüber ein Attest aus.

Aber: bei Corona muss auf dem Attest jetzt die Diagnose stehen, warum der / die Patientin vom Tragen der Maske befreit ist. Und diese „Diagnosepflicht“ bedeutet ganz klar das Ende des Arztgeheimnisses.

Oder haben Sie schon mal einen Krankenschein gesehen, auf dem der Grund der Erkrankung steht? Nein, denn das fällt unter das Arztgeheimnis und der Erkrankungsgrund geht den Arbeitgeber nichts an. Aber bei einem Maskenattest? Mit solchen Maßnahmen kommt der „gläserne Patient“.

Ich weiß: das glauben manche jetzt wieder nicht. Müssen Sie auch nicht. Ich zähle nur 1 und 1 zusammen.

Zum Beispiel berichtete ich letzten Dezember, dass Herr Spahn die Daten der Kassenpatienten ohne Einwilligung für die Forschung freigeben wollte:

https://renegraeber.de/blog/weitergabe-krankendaten-kassenpatienten/

Und im Jahr davor war es die elektronische Gesundheitskarte für das „Gesundheitskartell“:

https://renegraeber.de/blog/die-elektronische-gesundheitskarte/

Wenn es um die Durchsetzung von politischen und ökonomischen Zielen geht, dann sind sich die Verantwortlichen keiner Kuriosität zu schade, um selbiges durchzusetzen. Sogar Gerichtsbeschlüsse vom europäischen Gerichtshof, in Bezug auf die Krankenkassenkarte, wurden ignoriert. Datenschutz gilt nur für die, gegen die der Datenschutz durchgesetzt wird. Firmen mit fragwürdigem Hintergrund in Sachen Datenschutz etc. werden mit der Durchführung von Projekten wie der elektronischen Gesundheitskarte beauftragt. Da hat man doch glatt den Bock zum Gärtner gemacht! Und mit Herrn Spahn einen (Ex)-Pharmalobbyisten zum „Obergärtner“

Fazit: Achten Sie auf Ihr Immunsystem. Werden Sie so gesund wie möglich! Dann brauchen Sie ihre Kassenkarte auch niemandem mehr vorzulegen – außer vielleicht noch dem Zahnarzt zur jährlichen Routine-Kontrolle.

Liebe Grüße,

Ihr

René Gräber

P.S.: Was ich auch immer wieder gefragt werde: Ob meine Newsletter, die Links usw. geteilt werden dürften? Meine Antwort: Ja sicher. Unsere höchste Aufgabe ist es zu dienen und zu helfen. Und wenn Sie der Meinung sind, dass diese Informationen Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten helfen, dann schicken Sie ihnen das einfach weiter.

Hufenweg 24 , Preetz, SH 24211, Germany

😍 Naturheilkundliche Arthrose-Therapie, !!!!! — Übersäuerung, !!!!! –Corona & !!!!! — Stressreduktion — renégraeber

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
heute gibt es eine ganze Menge zu berichten:

1. naturheilkundliche Arthrose Therapie (Knorpel wächst nicht).

2. Wenn der Arzt keine Dosierung angibt – Anruf bei meinem Apotheker

3. Reishi (Heilpilz) und Aphten

4. Übersäuerung und der Urin ph-Wert

5. Corona (natürlich)

6. Etwas zur Stressreduktion (oder: Wie ein Biber Weißkohl frisst)

Aus der Vielzahl der Fragen und Praxisfälle der vergangenen Woche möchte ich einige Fälle herausgreifen. Leider mussten wieder viele Fragen (E-Mails) unbeantwortet bleiben. Aber ich lese alles und versuche einiges hier im Newsletter mit aufzunehmen.

Also los geht´s:

1. Arthrose

Eine verzweifelte Mutter schrieb mir:

„Ich bitte 1000x um Entschuldigung, daß ich Sie für meine Tochter einmal behelligen muß. Ich hab deshalb an Sie nur eine schnelle Frage:
Bitte gucken Sie sich den folgenden Link mal an u. sagen mir, ob ich dieses Mittel für den nicht mehr vorhandenen Knorpel im Knie (Unfall) meiner Tochter kaufen kann.

Ich klammere mich an jeden Strohhalm, um meine Tochter vor ihren Schmerzen zu retten, aber der Knorpel wächst nun mal nicht. Angeblich sollen Hyularon, Glucosamin u. Chondroitin helfen, den Knorpel zu regenerieren. Aber genau DAS soll eben nicht wahr sein. Wenn der Knorpel nicht wächst, kann ja auch das oben stehende Mittel nicht helfen?
Meine Tochter hat schon so viel ausprobiert, Physio, Akupunktur (schmerzhaft, das darf ja wohl nicht wahr sein), Laufen, Tapes – alles hilft nicht.

Bewegung soll helfen, kann den Knorpel aber auch nicht erneuern, haben Sie ja auch geschrieben. Was kann meine Tochter denn machen, wenn Bewegung auch schmerzt?
Wenn man dauernd Schmerzen hat, kostet das soviel Lebenskraft, die ist weg für immer. Sie hat ja auch noch seit Beginn ihrer Menstruation jedesmal so schlimme Schmerzen, daß sie starke Schmerzmittel an 2 Tagen nehmen muß.“


Ich bringe diesen Fall, weil ich das in ähnlicher Form jede Woche höre.

Lassen Sie es mich bitte analysieren:

„Ich bitte 10000x um Entschuldigung, daß ich Sie für meine Tochter einmal behelligen muß.“

Es ist völlig in Ordnung zu fragen! Meine Großmutter sagte immer: „Wer nicht fragt, der kriegt nicht“. Und mehr als „keine Antwort“ kann man sich auch nicht einhandeln.
Da müssen sie sich überhaupt nicht entschuldigen. Ich habe schließlich diesen Beruf gewählt um für Menschen da zu sein. Zudem bin ich seit Jahren prominent in den Medien (inklusive Internet) unterwegs. Da ist es eine Verpflichtung zu helfen so gut es geht. Ich muss mich bei Ihnen entschuldigen, dass ich nicht auf alles antworten kann! 

„Bitte gucken Sie sich den folgenden Link mal an u. sagen mir, ob ich dieses Mittel für den nicht mehr vorhandenen Knorpel im Knie (Unfall) meiner Tochter kaufen kann“

Ich habe das Produkt nicht verlinkt. Die Seite hat kein Impressum, eine ganz obskure Subdomain, usw. usw. – um nicht zu sagen: ganz übel. Ich würde da keinesfalls irgendwas bestellen!

„Ich klammere mich an jeden Strohhalm, um meine Tochter vor ihren Schmerzen zu retten, aber der Knorpel wächst nun mal nicht. Angeblich sollen Hyularon, Glucosamin u. Chondroitin helfen, den Knorpel zu regenerieren. Aber genau DAS soll eben nicht wahr sein. Wenn der Knorpel nicht wächst, kann ja auch das oben stehende Mittel nicht helfen?“

Also: Gelenkknorpel (sofern noch Knorpelzellen vorhanden sind) kann sich wieder regenerieren. Dazu können die von Ihnen genannten Substanzen helfen! In der richtigen Menge und in der richtigen „Formulierung“. Die wirksamen Substanzen habe ich ja in meinem Buch „Heilung der Gelenke“ beschrieben:

https://www.renegraeber.de/heilung-der-gelenke.html

Im Buch beschreibe ich ja auch wo ich bestelle, bzw. was ich meinen Patienten empfehle.

„Meine Tochter hat schon so viel ausprobiert, Physio, Akupunktur (schmerzhaft, das darf ja wohl nicht wahr sein), Laufen, Tapes – alles hilft nicht.“

Ja… das berichten ganz viele Patienten. Ich hatte in meinem Therapiezentrum bis zu 12 Physiotherapeuten und habe Physios und auch Sportlehrer weitergebildet. In komplexen Schmerzfällen braucht es nach meiner Erfahrung spezielle „Fortbildungen“ / Techniken, um dem teilweise „chaotischen Schmerzgeschehen“ der Patienten gerecht zu werden. Osteopathie, Rolfing, Biokinematik nach Packi, FDM nach Typaldos wären Stichworte die ich hier erwähnen möchte. 
Klar: Diese Therapeuten findet man nicht an jeder Ecke. Mit diesen Verfahren sollte es aber möglich sein, innerhalb von zwei, spätestens drei Behandlungen herauszufinden, ob die Schmerzen einer Manuellen Therapie mit diesen Methoden zugänglich sind. Wenn ja, bedeutet das, dass auch bestimmte Bewegungen helfen müssen. Hier ist die Beweglichkeit (inkl. „Faszientraining“) das Stichwort. In meinem Beitrag:

https://www.der-fitnessberater.de/beweglichkeit-stretching.html

gehe ich da ausführlicher darauf ein.

Bevor ich es vergesse: Ich schreibe ja die Publikation „Natürlich gesund mit René Gräber“ für den FID Verlag. Ich habe da für den Sonderreport im Oktober ein Video aufgenommen in dem ich auf die Sache mit den Übungen genauer eingehe und diese Übungen auch praktisch zeige. Wenn Sie das interessiert, Klicken Sie HIER.

Laufen, Fitnesstraining usw. ist nach meiner Erfahrung erst einmal tabu – bis die Schmerzfreiheit wieder hergestellt ist.

Wenn das alles nichts bringt, suche ich nach Störfeldern. Bei jungen Damen mit Kniebeschwerden, die sonst keiner Therapie zugänglich erscheinen (auch wenn „richtig“ ausgeführt) denke man an die Mandeln; Mandeln als Störfeld. Das ist eigentlich altes Heilpraktiker-Wissen, scheint aber wieder in Vergessenheit geraten zu sein. Bei den Mandeln spielt es keine Rolle, ob die noch vorhanden oder „draußen“ sind. Die häufigste Behandlung wäre in diesem Fall Neuraltherapie nach Huneke. Dabei wird Procain an die Mandelpole injiziert. Das hört sich schlimmer an als es ist. Man kann das natürlich auch anders „sanieren“… aber dazu müsste ich (mal wieder) ein Buch schreiben…

So, und dann kommt die Sache mit der Menstruation: das zeigt mir, dass es bei diesem Fall um mehr als nur „Knorpel“ geht. Und spätestens jetzt denke ich auch an eine homöopathische Behandlung. Dabei sammle ich die gesamten Symptome der Patienten und verordne ein entsprechendes Mittel.

Die Sache mit den Menstruationsschmerzen bringt mich aber zum nächsten Punkt…

2. Anruf bei meinem Apotheker

Dieser ist ein guter Bekannter von mir und gut bewanderter Pharmazeut. Wenn Sie etwas zu Ihren klassischen „schulmedizinischen“ Medikamenten wissen möchten, dann fragen Sie mal ihre Apothekerin / Apotheker. Die meisten Apotheker wissen dazu mehr als die Mediziner, die die Tabletten verschreiben. Ich möchte da jetzt niemandem zu nahe treten, aber es ist das, was ich täglich erlebe.

Und wenn ich mal nicht weiter weiß, ziehe ich den „Telefon-Joker“. Konkret ging es um eine Schmerzpatientin, bei der ich den Verdacht habe, dass diese an Endometriose leidet. Bei der Endometriose wächst Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter. Und das kann ziemlich heftige und merkwürdige Symptome bedingen. Ich schickte Sie zu Ihrem Frauenarzt (mit dieser Verdachtsdiagnose), der ihr ein Hormonpräparat verordnete und meinte, dass es für Ihre Zyste am Eierstock sei. Er sagte aber nicht, wie oft sie es nehmen soll.

Als ich das Präparat sah, war mir klar, dass das nicht gegen eine Zyste sein kann. Also konsultierte ich erst einmal meinen befreundeten Pharmazeuten. Wir haben den Fall geschlagene 20 Minuten am Telefon diskutiert – denn es gibt kein Hormonpräparat das meines Wissens zur Behandlung der Endometriose zugelassen ist. Das Präparat, welches der Frauenarzt verschrieb, hatte aber mal eine Zulassung dafür. Der ganze Fall würde jetzt zu weit führen, aber ich kam mir mittlerweile vor wie bei Doktor House, denn ich denke, dass bereits alle anderen Diagnosen ausgeschlossen sind. Ein echt kniffliger Fall…

Fazit: Geben Sie niemals auf! Niemand muss mit chronischen Schmerzen leben. Und fragen Sie bei Medikamenten ihren Arzt oder Apotheker (wie es so schön heißt) – ich tendiere klar zum Apotheker! Und: Auch bei mir springen nicht alle sofort als geheilt aus der Praxis…

3. Reishi (Heilpilz) und Aphten

Die Sache mit dem Reishi Heilpilz hatten wir jetzt ein paar Mal in den letzten Newslettern. Zuletzt im Zusammenhang mit Covid-19:
https://vitalstoffmedizin.com/blog/ganoderma-reishi-gegen-corona/

Ein Leser schrieb mir prompt dazu:
„Danke für die Infos zu Reishi. Intuitiv habe ich vor 2 Wochen das vergessene Tütchen wieder aus der Schublade geholt und dachte, das könnte mir jetzt gut tun. Die Mindestaltbarkeit ist zwar 2018 schon abgelaufen, aber wohl besser als nix. Wozu ich in Ihren Ausführungen leider nichts gefunden habe: wann und wieviel soll man von dem Pulver nehmen wenn man es als Kur bzw. zur Gesunderhaltung einnehmen will?
Mich plagen seit vielen Jahren immer wieder Aphten und Herpes und seit 1/2 Jahr eine Hautentzündung im Gesicht.“


Also zu den Aphten rate ich zu meinem Grundsatzbeitrag:
https://www.naturheilt.com/Inhalt/Aphten.htm

Dazu die Hautentzündung im Gesicht: das sollte abgeklärt werden!

Der Reishi kann als „Allroundmittel“ durchaus helfen. Die Dosierung? Kommt drauf an! Je nach Beschwerde braucht es mehr oder weniger. In meinem Buch zur biologischen Grippetherapie habe ich das glaube ich ganz gut beschrieben, wie man grundsätzlich dosiert:
https://www.renegraeber.de/biologische-grippe-therapie.html

Aber allgemein kann ich sagen, dass eine „Standard-Dosierung“ bei ca. 800mg bis 1800mg eines guten Pilzextrakts pro Tag liegen darf.

Dabei sollte beachtet werden, dass auch der Darm (Stichwort Darmsanierung), sowie eine Übersäuerung beachtet werden sollte. Ach ja: und ein seit Jahren abgelaufenes Präparat würde ich nicht mehr nehmen.

Nächste Frage:

4. Übersäuerung und der Urin ph-Wert

Dazu folgende Frage eines Lesers:

„Es heißt, man soll den pH Wert im Urin zu unterschiedlichen Zeiten messen.
Um 10 / 16 / 22 / 4 Uhr sollte er basisch sein
Um 7 / 13 / 19 / 1 Uhr sollte er sauer sein.
Meine Frage ist: WIE basisch bzw. WIE sauer darf / soll der Wert sein? Darf er bis auf 5 absacken und über 8 gehen?
Ich glaube, meine Werte sind meistens so um 7 rum, aber ich hatte auch schon 5. Das höchste war aber nur 7,5.“


Puhhh…. Also solch ein Urin-ph-Profil schafft kaum jemand – schon gar nicht jeden Tag. Ich halte das auch für „Quatsch“.

Darf der ph bis auf 5 absacken? Ja.
Darf er auf über 8 gehen? Ja.

Die entscheidende Frage ist wieder: Haben Sie Beschwerden? Wenn ja welche?

Weil diese Sache mit der Übersäuerung derart komplex (und dennoch ziemlich einfach ist), habe ich ja dieses Jahr endlich das Buch „Die biologische Entsäuerung“ herausgebracht.

Ich weiß: schon wieder ein Buch (oder besser gesagt ein „Büchlein“), aber in wenigen Sätzen ist das einfach nicht zu erklären. Im Buch zeige ich 5 Beispiele wie man das analysieren kann und auf welche ph-Werte zu welchen Zeiten man besonders achten sollte:

https://www.renegraeber.de/biologische-entsaeuerung.html

Und wie ich es im Buch beschreibe: Es wird mir viel zu viel über die Basenmittel diskutiert. Diese sind nur eine kurzfristige Lösung! Die eben erwähnten Heilpilze können durchaus bei chronischen Beschwerden über 3 bis 6 Monate genommen werden. Dabei würde ich einzelne Heilpilze mit anderen Heilpilzen und Heilpflanzen ergänzen und abwechseln…

Und dann wie immer:

5. Corona

Das war die erste Woche in denen ich keine E-Mails zu Corona bekam, in denen mir der Newsletter gekündigt wurde und / oder ich Gegendarstellungen (inkl. Fragen) erhielt. Das war ja schon fast merkwürdig.

Wie sieht es derzeit aus?

Die Infektionszahlen werden uns täglich präsentiert – weltweit. Dabei müssen das gar Infektionen sein, sondern es sind erst einmal „nur“ positiv Getestete. Ob das Virus in den Zellen ist und ob es sich vermehrt – dazu sagt der Test gar nichts aus; und schon gar nicht ob jemand erkrankt.
Von den „Hardlinern“ werden immer wieder die Zahlen aus Großbritannien, Frankreich, Spanien, Brasilien und den USA präsentiert. Da sei alles ganz schlimm.

Aber was ist zum Beispiel mit Weißrussland (Belarus)? Nein, ich meine nicht die Proteste gegen Lukaschenko. Ich meine deren Corona-Zahlen: knapp 9,5 Millionen Einwohner und „nur“ 822 an (oder mit) Covid-19 Verstorbene? Und das Ganze ohne irgendeine Art von Lockdown, Masken, usw.?

Und China: über 1,4 Milliarden Menschen und „nur“ 4.634 Verstorbene an Corona? Und in Qingdao feiern die das Oktoberfest mit 1,2 Millionen Besuchern – es ist das größte „Bierfest“ der Welt, während Herr Söder in Bayern dem Maskenwahn verfällt. Natürlich wird in Qingdao ohne Abstand und ohne Masken gefeiert. Das ist doch mehr als merkwürdig – bei einer derart „gefährlichen Seuche“?!

Seuche?

Deswegen halte ich mich vor allem an die Zahlen in Deutschland, die relativ einfach zu prüfen sind – vor allem auch durch meine Kontakte.

– am 27.9. wurden zum Beispiel zwei Sterbefälle wegen Covid-19 gemeldet, am 28.9. waren es elf.
– auf 30.669 Intensivbetten in Deutschland liegen derzeit 353 Covid-19 Patienten.
– in der 38. Kalenderwoche (vom 14.9 – 20.9) wurden 965.363 PCR-Tests durchgeführt. Davon waren 11.754 Positiv.

Dass diese PCR Tests alles andere als standardisiert sind, hatte ich bereits beschrieben:
https://naturheilt.com/blog/covid-19-tests/
Und die Auswertung in den Laboren ist mit Verlaub „ein Witz“. Ich kenne Labormediziner die dies mittlerweile selbst als Farce bezeichnen – aber genau diese Labore verdienen bestens daran. Eine typische Falle in der man sitzt – vor allem wenn man über Moral verfügt.

In der Hochphase von Corona im März (Kalenderwoche 13) hatten wir übrigens 28.743 Positive und knapp um die 300 Todesfälle an oder mit Corona pro Tag in Deutschland. Nur nochmal zum Vergleich: Bei der Grippe im Frühjahr 2018 hatten wir in der Spitze knapp 1.000 Todesfälle wegen der Grippe pro Tag. Das ergab damals 2018 auch eine deutliche Übersterblichkeit. Dieses Jahr hatten wir zu keinem Zeitpunkt eine Übersterblichkeit und auch keinerlei Notlage in den Kliniken.

Anhand dieser Zahlen könnte man sagen oder besser fragen: Wo ist die Epidemie?

Dennoch werden weiterhin die lokalen Lockdowns, Sperrstunden, Maskenpflicht unter freiem Himmel anhand der positiven Testzahlen verordnet.

Die Wirkungslosigkeit von Lockdown und AHA Regeln zeigt auch eine neuere „globale Studie“:

https://www.yamedo.de/blog/wirkungslosigkeit-von-lockdown-maksen/

Die Autoren kommen zu dem Schluss:

„Wenn wir uns um die Evidenz zu diesem globalen Experiment Sorgen machen, dann müssen wir eingestehen, dass die meisten Regierungen vollkommen daneben lagen.“

Also wenn das keine „wissenschaftliche Ohrfeige“ ist?
Dennoch lehnt die CDU/CSU/SPD-Bundesregierung die Aufhebeng der „Epidemiologischen Notlage“ weiterhin ab. Entsprechende Anträge, wie zum Beispiel von der FDP, wurden abgelehnt. Damit bleibt das Gesetz zur „Notlage“ wohl bis März nächsten Jahres in Kraft:

https://www.yamedo.de/blog/epidemische-notlage-bis-2021/

Mittlerweile kommen allerdings immer mehr Menschen aus der Deckung und kritisieren öffentlich die Sanktionen und Maßnahmen.

Beispiele:

Der Präsident der wissenschaftlichen Fachgesellschaft für alle Hausärztinnen und Hausärzte, Martin Scherer:
https://www.yamedo.de/blog/corona-hausaerzte-klinik/

Walter Plassmann, Chef der „Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg“:
https://www.yamedo.de/blog/hamburger-aerztechef-greift-soeder-und-drosten-wegen-ueberdramatisierung-an/
Er sagt zum Beispiel ganz klar: „Die ewige Corona-Diskussion hat unsere Gesellschaft bereits krank gemacht.“

Und dann der nächste „Verschwörungstheoretiker“, unser Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU):
„An den Folgen der Lockdowns werden weit mehr Menschen sterben als am Virus“

Ach was? Das ist genau das, was zahlreiche Experten bereits im April prophezeit hatten!

Das Schlimme: die meisten Menschen finden die Zwangsmaßnahmen immer noch gut. Motto: „Es ist nur eine Maske.“

Nein, es ist nicht „nur“ eine Maske. Sechs Monate lang hat man ANGST in das Unterbewusstsein der Menschen gepflanzt. Angst und den Appell an ihre Hilfsbereitschaft andere Menschen (und sich selbst) schützen zu müssen.

Schutz ist etwas Gutes – keine Frage. Immungeschwächte Patienten brauchen Schutz. Aber die angeordneten Maßnahmen sind für mich (und andere Experten) weitgehend sinnfrei und stellen einen massiven Eingriff in unsere Grundrechte dar, der völlig unverhältnismäßig ist. Wenn wir aber mal dazu übergingen die Krankenhaushygiene zu verbessern (was ja jetzt endlich mal passiert), sowie die Immungeschwächten besser zu schützen, wäre bereits viel gewonnen.

So, nach dieser kleinen Aufregung jetzt etwas zur Stressreduktion.

6. Stressreduktion

Da gibt es viele wunderbare Maßnahmen. Hier etwas, was auch durch eine Studie belegt ist:
Das Geräusch, das Biber beim Kauen von Weißkohl erzeugen, senkt den Stresspegel um bis zu 17%.
Das Video dazu ist aber noch besser:
https://www.youtube.com/watch?v=h54NHiDzvsM
Falls es gelöscht sein sollte suchen Sie mal nach:
Beavers enthusiastically munching on white cabbage

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Ihr

René Gräber

P.S.: Noch etwas zum letzten Newsletter wegen der Äpfel. Ein Leser schrieb mir:
„Ein toller Tipp mit den alten Obstwiesen, vielen Dank! Ich will Sie mit dieser Mail gerne auf eine Homepage aufmerksam machen, mit der sich solche schnell finden lassen:
https://mundraub.org
Es ist eine Plattform, auf der sich Streuobstbestände auf öffentlichem Grund suchen und melden lassen.“
Ich wollte diesen Link eigentlich im Newsletter bringen, hatte diesen aber vergessen. Deswegen ein ganz herzliches Danke dafür!

P.P.S.: Denken Sie an die Videosprechstunde am 2. Oktober! Da bringt der Verlag (für den ich schreibe) im Oktober einen Spezialreport mit Schmerzfrei-Übungen heraus und dazu auch ein Video, in dem ich auf wichtige Aspekte eingehe. Wenn Sie sich das mal anschauen möchten, KLICKEN SIE HIER.

P.P.P.S.: Was ich auch immer wieder gefragt werde: Ob meine Newsletter, die Links usw. geteilt werden dürften? Meine Antwort: Ja sicher. Unsere höchste Aufgabe ist es zu dienen und zu helfen. Und wenn Sie der Meinung sind, dass diese Informationen Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten helfen, dann schicken Sie ihnen das einfach weiter
Hufenweg 24 , Preetz, SH 24211, Germany

Ein Supervitamin, tote Äpfel, Allergien und eine „Sprechstunde“ — renégraeber

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

es wird absurder.
Nein, ich meine nicht (nur) Co-ro-na.
Ich meine unser Essen.

Beispiel: Äpfel


„Tote Äpfel“ schrieb ich ja in der Betreffzeile.

Der Vitamingehalt von Obst und Gemüse fällt immer weiter. Und bei gelagerten Produkten (wie zum Beispiel bei Äpfeln) sogar unter die Nachweisgrenze:

https://www.gesund-heilfasten.de/blog/gelagerte-aepfel-vitamin-c-gehalt-null/

Dazu kommt das massive Problem der Gift-Spritzmittel, auf die ich im Beitrag auch kurz eingehe.

Ein weiteres Problem sind die gentechnischen Veränderungen in den Äpfeln:

https://naturheilt.com/blog/gentechnik-aepfel/

Die meisten Deutschen lehnen die Gentechnik ab, aber trotzdem werden neue Produkte aus der Giftküche der Genindustrie auf den Markt geworfen. Und wer kauft dann all die Äpfel, Ananas und Lachse aus der Retorte? Eben…

Die Folge dieses „Wahnsinns“:

Immer mehr Allergiker – auch Apfel-Allergiker.

Apfelallergiker waren mir bis vor ca. 20 Jahren so gut wie unbekannt – heute sind diese eher die Regel.

Warum? Im Wesentlichen sind es die Gifte und die gentechnischen Veränderungen der Produkte, die ich dafür verantwortlich mache.

Um das Problem zu umgehen, rate ich zum Pflücken von Äpfeln von Obstwiesen. In vielen Gemeinden gibt es Obstwiesen auf denen man alte Apfelsorten findet. Diese kann man auch bedenkenlos mit Schale verzehren und hat so die volle Kapazität der Pflanzenstoffe zur Verfügung. 
Fragen Sie mal in ihrer Gegend nach, wo sich solche Wiesen (Streu-Obstwiesen) befinden. Wer keinen Zugang dazu hat: Biomärkte des Vertrauens liefern solche Apfelsorten.

Das Problem mit den „Standard-Äpfeln“ führt zum Beispiel zu der absurden Situation, dass ich zum Beenden des Fastens schon fast keine Äpfel mehr anrate.

Apropos Fasten: Jetzt wäre wieder die Zeit dafür! Ich selbst faste ja zwei Mal im Jahr. Es war auch das erste Naturheilverfahren, welches mir umfassend geholfen hat.

Eine ausführliche Heilfasten-Anleitung von mir finden Sie hier:

https://www.gesund-heilfasten.de/heilfasten_anleitung.html

Das Fasten halte ich übrigens auch für geeignet um alle Allergien grundsätzlich anzugehen…

Die Sache mit den Allergien wird auch in den nächsten Jahren ein Riesenthema bleiben.

Die übertriebene Hygiene die jetzt wegen Co-ro-na stattfindet wird dazu führen, dass das Mikrobiom (an und in uns) sich weiter verschieben wird. In meinem Beitrag „Guter Dreck“ habe ich das ausführlicher erläutert:

https://www.gesund-heilfasten.de/allergie/allergien-schmutz-dreck.html

Man sieht das auch immer schön an den Medikamenten die genommen werden:

1991 waren es 133 Millionen Tagesdosen an antiallergischen Mitteln
2016 waren es bereits 232 Millionen Tagesdosen

Das ist fast eine Verdoppelung der Einnahme bei nahezu gleichbleibender Bevölkerungszahl in Deutschland.

1991 zählte ich selbst noch zu den „Großabnehmern“ antiallergischer Mittel. Heute habe ich keinerlei Allergien mehr. Und wenn Sie mich fragen „Warum?“, dann sage ich Ihnen: konsequente Anwendung der Naturheilkunde und Vermeidung jeglicher „Schulmedizin“.

Klar: wir brauchen die Notfallmedizin, Traumatologie und Chirurgie – und auch ca. 10 bis 15% der Medikamente die derzeit auf dem Markt sind. Aber das war es dann auch schon.

Wenn Sie noch nicht länger bei mir mitlesen, dann erscheint ihnen das als ziemliche Zumutung, was ich hier berichte. Aber es ist meine persönliche Erfahrung und die Erfahrung mit meinen Patienten.

Was wir brauchen sind Lösungen – und ich weiß, dass viele von Ihnen darauf warten.

Ganz wichtig ist das Vitamin D! Das hatten wir dieses Jahr bereits mehrfach hier im Newsletter – auch in Bezug auf Co-ro-na.

Vor Kurzem fiel mir eine Studie in die Hand, die ziemlich klar zeigt wie Vitamin-D Co-vi-d-19-Patienten hilft:

https://vitalstoffmedizin.com/blog/vitamin-d-gegen-covid-19/

Die Resultate waren bemerkenswert: von 50 Patienten die mit Standardtherapie plus Vitamin D therapiert wurden, musste nur ein Patient intensivmedizinisch betreut werden.

Von den 26 Patienten in der Kontrollgruppe (ohne Vitamin D) benötigte die Hälfte der Patienten eine intensivmedizinische Versorgung! Zwei Patienten der Kontrollgruppe (die intensivmedizinisch behandelt wurden) verstarben.

Klar: die Gruppe der Patienten war nicht groß – das liegt aber auch an der Sache selbst. Denn: „Big-Pharma“ wird an solchen Studien keinerlei Interesse haben. Diese hat Interesse an Impfungen und verschreibungspflichtigen Medikamenten, die am besten noch durch Patente geschützt sind.

Zum Vitamin D nochmal – alles Wissenswerte dazu hatte ich bereits in meinem Büchlein dazu zusammengefasst: „Vitamin D – Eine einfache Lösung für viele Gesundheitsprobleme“:

https://www.renegraeber.de/vitamin-d-therapie.html

Zu Corona selbst muss ich (hoffentlich) nicht mehr viel schreiben.

Der Herbst ist inzwischen da und es wird in der Folge auch wieder etwas mehr Covid-19 Fälle in den Kliniken geben. Derzeit sind es in deutschen Kliniken bundesweit 279 Fälle. Die Zahl lag in den letzten Wochen (seit Juni) stets unter 250.

Schweden ist übrigens vermutlich ziemlich sicher mit dem Thema Corona „durch“. Das zeigen die neuesten Zahlen; ein Bericht dazu von mir folgt.

Zum Thema Corona (und was wir tun können) hatte mich meine Kollegin Iris Zimmer im Rahmen ihres Online-Kongresses „Was dich nährt“ interviewt.
Der Kongress startet am 24.09.2020. Das Interview mit mir ist am ist am 3. Oktober zu sehen. Die Interviews starten immer abends um 18 Uhr.
Wenn Sie das interessiert, dann melden Sie sich HIER kostenfrei an.

Das Einzige was ich bei Corona derzeit noch für bedenkenswert hielt, waren die möglichen Folgeschäden der Infektion. Diese Folgeschäden wurden und werden medial ja auch ziemlich instrumentalisiert.

Eine neuere (noch nicht veröffentlichte) Studie zeigt, dass es bei Covid-19 Patienten derzeit keine Hinweise auf fortschreitende Lungenschäden (wie etwa zunehmende Vernarbungen) gibt:

https://naturheilt.com/blog/studie-lungenschaeden-nach-covid-19/

Das alles sind gute Nachrichten!

Dennoch wird man seitens der Regierungen nicht müde, weiterhin im Panikmodus zu verharren und weitere Restriktion einzuführen, wie zum Beispiel in Bayern: Ausweitung der Maskenpflicht (auch an öffentlichen Plätzen), lokale Lockdowns, Sperrstunden mit Alkoholverbot, bei privaten Feiern nur noch 25 Personen statt bisher 100 im Innenbereich usw. usw.

Nur nochmal zur Erinnerung:

An Covid-19 Verstorbene am 20.9.: vier, am 21.9.: elf Personen. Auf 30.616 Intensivbetten in Deutschland liegen 279 Covid-19 Patienten. So viel zur „Epidemiologischen Notlage“ in Deutschland.

Das Wichtigste ist aber: Geben Sie auf sich acht und nutzen Sie die Mittel der Naturheilkunde: Ernährung, Bewegung, Heilpflanzen (inkl. Homöopathie und Vitalstoffen) und gute Gedanken!

Liebe Grüße,

Ihr

René Gräber

P.S.: Apropos – „Was Sie noch tun können…“ Für den FID Verlag schreibe ich ja den Gesundheitsbrief „Natürlich gesund mit René Gräber“. Dort bringe ich im Oktober einen Spezialreport mit Schmerzfrei-Übungen heraus und dazu auch ein Video, in dem ich auf wichtige Aspekte eingehe. Wenn Sie sich das mal anschauen möchten, KLICKEN SIE HIER.

P.P.S.: Was ich auch immer wieder gefragt werde: Ob meine Newsletter, die Links usw. geteilt werden dürften? Meine Antwort: Ja sicher. Unsere höchste Aufgabe ist es zu dienen und zu helfen. Und wenn Sie der Meinung sind, dass diese Informationen Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten helfen, dann schicken Sie ihnen das einfach weiter.

Hufenweg 24 , Preetz, SH 24211, Germany

Ein universeller Heilpilz, Ihre Fragen und eine Stellungnahme — renégraeber

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

im letzten Newsletter ging es unter anderem um den Wirkstoff Strophanthin, der mir  schon seit Jahrzehnten bekannt ist. (Die Sache mit dem universellen Heilpilz kommt gleich…)

Was mir neu zum Strophanthin war: die antivirale Potenz dieses Mittels, die im Zusammenhang mit C-O-V-I-D-19 untersucht wurde.

In der Folge erreichten mich zum Strophanthin zahlreiche Fragen:

Welche Dosis?,
Welches Präparat?, usw.

Nun, das würde ich nicht pauschal beantworten wollen. Denn (wie fast immer), kommt es darauf an, warum man das nehmen möchte?

Und je nachdem reichen die frei erhältlichen Präparate (die unter die Homöopathie fallen) in der Potenz D4, in anderen Fällen (vor allem bei einigen Herzpatienten) braucht es die Tinktur. Und die ist verschreibungspflichtig – man braucht also einen Arzt der das verordnet.

Dazu habe ich in meinem Grundsatzbeitrag zum Strophanthin am Ende einen Link mit Adressen von Ärzten die damit arbeiten. Denn: die meisten Ärzte wissen vom Strophanthin und dessen Einsatz nichts mehr:

https://www.naturheilt.com/medikamente/strophantin.html

Aber: Für eine umfassende „Herztherapie“ braucht es aus meiner Sicht mehr, als „nur“ eine Heilpflanze oder ein Vitamin, usw.

Deswegen versuche ich ja Therapiestrategien für Beschwerden in meinen Büchern vorzustellen, wie z.B. in „Die biologische Herztherapie“:

https://www.renegraeber.de/herztherapie.html

Als Anmerkung vielleicht nochmal dazu: Ich freue mich sehr, wie viele Menschen sich selbst helfen!

Hier die E-Mail eines Lesers:

Guten Tag Herr Gräber,
seit vielen Jahren lese ich Ihre super recherchierten Berichte im Internet und habe auch von Anfang an „Natürlich gesund“ abonniert. In einer dieser Ausgaben haben Sie bei sehr schnellem Puls folgendes für eine dreiwöchige Kur empfohlen:
Herzschlag zu schnell:
Morgens: Regenaplex Nr. 16 und 6 jeweils 8 Tropfen
Mittags: Regenaplex Nr. 7 und 50a jeweils 8 Tropfen
Abends: Regenaplex Nr. 506a und 6 jeweils 8 Tropfen
Nachdem ich das fast 3 Wochen gemacht habe, ist mein Ruhepuls meistens um die 80 Schläge.
Vorher waren es oft um die 100 Schläge.


Warum bringe ich diesen Bericht?

A) Um zu zeigen, dass Sie auch an die Homöopathie denken dürfen. Die in der E-Mail erwähnten Regenaplex-Mittel sind Mischungen verschiedener homöopathisch aufbereiteter Substanzen, mit denen ich „symptomatisch“ gerne arbeite – vor allem auch in Fällen in denen sich kein klares Einzelmittel zeigt. Ich weiß: allen klassisch-homöopathisch arbeitenden Kolleginnen und Kollegen sträuben sich jetzt die Haare. Auch ich habe 2 Jahre klassisch-homöopathisch gelernt und habe die Komplexmittel anfangs missachtet… Ich schreibe in kommenden Newslettern dazu gerne mehr, wenn es gewünscht wird.

B) Die Besserung nach einer Einnahme-Dauer von 3 Wochen liegt ziemlich genau in dem Bereich, wo ich eine Besserung in diesem Rahmen auch erwarte. Voraussetzung: Die Mittel sind passend gewählt.

Mehr solcher Therapie-Schemata zur Herztherapie (inkl. Bluthochdruck usw.) finden Sie in meinem Buch zur biologischen Herztherapie.

So, das war jetzt „nur“ ein Rückblick zu der Sache mit dem Strophanthin.

Jetzt zu einer weiteren Substanz von der ich weiß, dass diese umfassende Wirkungen besitzt und die ich auch als eines meiner „5 Wundermittel“ einstufe:

Der chinesische Heilpilz Ganoderma lucidum, auf Deutsch: glänzender Lackporling. Besser bekannt ist dieser unter dem Namen Reishi.

Wenn ich diesen Heilpilz Patienten verordne, sage ich manchmal im Scherz dazu: „Der hilft nur NICHT bei ungewaschenen Vorhängen und gegen Achselbehaarung…“

Ok – zum Comedian reicht es bei mir sicher nicht. Meine Witze sind einfach zu schlecht.

Aber im Ernst: der Reishi ist eine Substanz mit enorm viel Potenzial. Und auch bei viralen Geschehen:

https://vitalstoffmedizin.com/blog/ganoderma-reishi-gegen-corona/

Wichtig zu wissen: Zur Vorbeugung reichen die üblich empfohlenen Dosen aus. Bei bereits vorliegenden gravierenden Symptomen, muss die Dosis deutlich gesteigert werden. In schweren Fällen müssten das schon wenigstens 3 mal 10 Kapseln eines guten Reishi Extrakts sein.

Wie ich da bei einer Grippe und Erkältungen vorgehe habe ich ja im Buch „Die biologische Therapie der Grippe, grippaler Infekte und Erkältungen“ beschrieben:

https://www.renegraeber.de/biologische-grippe-therapie.html

Mit dem Wissen aus diesem Buch, habe ich vor keiner Infektion Angst.

Tja… Und da wären wir wieder beim Thema, welches uns seit Monaten begleitet.

Eine Leserin schrieb mir zum letzten Newsletter:

„Wenn Sie der Meinung sind, dass Corona nicht so gravierend ist, wie es dargestellt wird, müssen Sie ja auch keine Werbung für ihr Grippe-Buch machen.“

Das Thema Corona und die Zwangsmaßnahmen haben immer noch eine ziemliche „Brisanz“. Alleine schon wegen der Maßnahmen und der Einschränkung der Grundrechte – übrigens etwas, was es in dieser Form noch nie in der Nachkriegsgeschichte gab.

Ist SARS-CoV-2 und die Erkrankung an COVID-19 gravierend? Durchaus! Vor allem wenn man über keine gute Immunantwort verfügt. Und die ca. 9.400 Verstorbene in Deutschland zeigen dies.

Aber ist das dramatisch? Nein. Denn mit diesen Zahlen liegen wir auf dem Niveau einer mittleren bis schweren Grippe – wie jedes Jahr. Exakte Zahlen dazu in meinem Beitrag: Wie tödlich ist Corona?

Es gibt aber auch Personen die eine Grippe (bzw. die Infektion) überleben. Und das sind die allermeisten: ungefähr 99,5%! Und alle diese profitieren (nach meinem Dafürhalten) von Informationen zu einer biologischen Therapie, wie ich diese bei mir selbst haben wollen würde. Mehr möchte ich dazu nicht sagen….

… oder vielleicht doch: gerade die antiviralen Mittel wie Tamiflu, Remdesivir, usw. lehne ich dankend ab. Und um es noch deutlicher zu formulieren: ich würde dieses „Zeug“ nicht einmal mit der Kneifzange anfassen.

Ein weiterer Leser schrieb mir:

1. Haben Sie mal über die Landesgrenze hinaus mal geschaut? Stichwort Übersterblichkeit, also Fakten!

Meine Antwort: Die Zahlen aus dem Ausland sind für mich mehr als verwirrend. Ich tendiere dazu vor allem das zu beurteilen, was ich hier vor Ort bei uns in Deutschland sehe.

Aber ich habe mir die Zahlen (die mir zugänglich sind) angesehen und in einem Beitrag dazu berichtet:

https://renegraeber.de/blog/corona-sterblichkeit-usa-schweden-deutschland-philippinen/

Das war vor knapp 4 Wochen. Ich hatte den Beitrag auch hier im Newsletter bereits gebracht.

2. Haben Sie sich gefragt warum die Zahlen in Deutschland so niedrig sind? Vielleicht gerade weil sich die meisten an die AHA-Regeln halten?

Ja, habe ich auch. Die Regeln und der Lockdown wurden eingeführt als die Zahlen bereits deutlich gefallen waren. Und in einigen Beiträgen hatte ich das auch gezeigt. Ich denke in Deutschland und Österreich sind die Zahlen unter anderem deswegen so niedrig, weil die „Alternativ-Medizin-Szene“ hier ausgeprägter ist, als in anderen Staaten Europas. Im März waren Vitamin-D- und Vitamin-C-Präparate teilweise ausverkauft. Ingwer in den Supermärkten ebenfalls. Ich halte diese Naturheilkunde-Maßnahmen für wesentlich effektiver als diese „Regeln“. Stichwort Immunsystem.

Die CDC, eine Behörde des US-Gesundheitsministeriums, brachte vor Kurzem interessante Zahlen.

Die CDC veröffentlichte am 2. September 2020 einen Report zu Todeszahlen für Covid-19. Unter dem Absatz „Komorbiditäten“ (comorbidities) werden die Ursachen für die Todesfälle verhandelt. Und dort steht auch der Satz, der zahlreiche Experten in helle Aufregung versetzen müsste:

„Bei 6 % der Todesfälle ist Covid-19 als die alleinige Ursache zu bezeichnen. Bei Todesfällen mit Konditionen und Ursachen zusätzlich zu Covid-19 zeigten sich im Durchschnitt 2,6 zusätzliche Konditionen oder Ursachen, die zum Tode geführt hatten.“

https://renegraeber.de/blog/cdc-covid-report/

Mein Fazit dazu ist einigermaßen gesalzen:

Die Pandemie-Suppe wird immer dünner. Die Lügen dagegen werden immer dicker. Und die Erklärungen und Rechtfertigungen der sogenannten „Faktenchecker“ glänzen durch elementare Hilflosigkeit.

Alle diese Bemühungen sind dermaßen durchsichtig und blödsinnig, dass man sich fragen muss, ob hier IQ-mäßig signifikant eingeschränkte Journalisten am Werk waren oder ob es sich hier nicht doch um gut bezahlte Auftragsarbeiten handelt, in dem Bemühen, die Bevölkerung weiterhin einzulullen und einzuschüchtern?

In diesem Zusammenhang (mit Corona und Gesundheit) habe ich dem „Gesundcoach Alexander“ vergangene Woche ein Interview gegen, dass Sie im Rahmen seines Kongresses sehen können. Wenn Sie das interessiert, klicken Sie hier.

Mittlerweile ist es ja (fast) so in Deutschland: wenn man die Regierungsmaßnahmen kritisiert (und für unverhältnismäßig hält) wird man in eine bestimmte Ecke verfrachtet. „Coronaleugner“ ist da noch einer der milderen Begriffe. Tja… so weit sind wir also – schon – wieder.

Zum Abschluss möchte ich Ihnen noch exemplarisch eine (von vielen) Emails senden, die mich auch ermutigen für Sie weiter zu schreiben und zu recherchieren:

Sehr geehrter Herr Gräber,
auch ich möchte mich an dieser Stelle vielmals bei Ihnen für die tollen Newsletter bedanken. Sie sind eine wahrer „Seelentröster“ in dieser Zeit inmitten von ignoranten Menschen. Es tut gut, solch fundierten Berichte – fernab jeglicher Verschwörungstheorie – zu lesen.


Meine Antwort: Ich habe Ihnen zu danken! Danke für Ihr Vertrauen! Aber: Glauben Sie mir kein Wort. Prüfen Sie es selbst und ziehen Sie ihre eigenen Schlüsse.

Ich wünsche Ihnen Alles Gute! Geben Sie gut auf sich Acht!

Liebe Grüße,

Ihr

René Gräber


P.S.: Im Beitrag erwähnte ich weiter oben den Gesundheitsbrief „Natürlich gesund mit René Gräber„, den der FID-Verlag herausgibt. Dort bringe ich im Oktober einen Spezialreport mit Schmerzfrei-Übungen heraus und dazu auch ein Video in dem ich auf wichtige Aspekte eingehe. Wenn Sie sich das mal anschauen möchten, KLICKEN SIE HIER.

P.P.S.: Was ich auch immer wieder gefragt werde: Ob meine Newsletter, die Links usw. geteilt werden dürften? Meine Antwort: Ja sicher. Unsere höchste Aufgabe ist es zu dienen und zu helfen. Und wenn Sie der Meinung sind, dass diese Informationen Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten helfen, dann schicken Sie ihnen das einfach weiter.
Hufenweg 24 , Preetz, SH 24211, Germany

Ein wunderbare Heilpflanze, ein Danke, Gen-Impfstoffe und die freie Meinung — renégraeber

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

den Newsletter für diese Woche möchte ich einmal etwas anders beginnen; etwas persönlicher.

Wir haben wirklich „besondere Zeiten“, bzw. eine „Neue Normalität“ wie es seit März heißt.

Ich erhalte seit der C-Krise mehr E-Mails denn je.

Nicht nur Fragen zu gesundheitlichen Problemen, sondern auch zahlreiche Dokumente zu den verschiedensten „Vorgängen“.

Ich möchte Ihnen allen dafür Danke sagen! Ich versuche dies in meine Beiträge und Newsletter einfließen zu lassen.
Wenn ich „alles“ veröffentlichen würde, wären viele Leserinnen und Leser überfordert – auch das schreiben mir manche.

Und dann möchte ich noch einen RIESENDANK senden für alle „Spenden“, die Sie mir senden! Bei manchen Spendern kann ich mich gar nicht wirklich bedanken, weil ich keine E-Mail und Anschrift sehe auf dem Bankauszug. Ich hatte ja vor ziemlich genau 5 Jahren die Sache mit den „Spenden“ eingerichtet, weil ich es zunehmend mit Abmahnungen seitens Pharmakonzernen zu tun hatte. Dank Ihrer Hilfen konnte ich die ganze Sache wesentlich ruhiger angehen lassen und weiter veröffentlichen.

Auch die Einnahmen aus den Buchverkäufen werden wieder reinvestiert. Derzeit arbeite ich daran die gesamten „alten“ Beiträge auf eine neue Technik umzuziehen, denn meine Webseiten laufen noch auf einer Technik aus dem Jahre 2005. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 40.000.-€ aufwärts. Es gibt viel zu tun! So etwas wie freie Wochenenden oder Urlaub kenne ich seit Corona schon gar nicht mehr… Aber keine Sorge: Es geht mir gut – dank der Naturheilkunde.

So, jetzt aber zu den Dingen der vergangenen Woche.

Ich möchte gleich bei Corona einsteigen. In den vergangenen Monaten hat sich bei einigen Substanzen gezeigt wie gut diese wirken. Eine umfassende Therapiestrategie hatte ich ja in meinem Buch zur biologischen Grippetherapie vorgelegt.

Eine weitere sehr interessante Substanz ist Strophanthin – auch gegen (und bei) COVID-19:

https://naturheilt.com/blog/strophanthin-gegen-covid-19/

Einige von Ihnen werden das Strophantin kennen, andere werden davon noch nie etwas gehört haben – sollten Sie aber!

Strophanthin ist ein Wirkstoff aus der Kletterpflanze Strophanthus gratus, die in Teilen von Afrika heimisch ist. Vor der Vermarktung von Digitalis wurde Strophanthin in der Kardiologie zur Behandlung von Herzerkrankungen und sogar zur Prophylaxe derselben eingesetzt.

Und denken Sie daran: Herz-Kreislauferkrankungen sind immer noch Todesursache Nummer 1 in Deutschland. Auf die Gefahr hin schon wieder „Werbung“ für meine Bücher zu machen: bestimmte komplexe Zusammenhänge lassen sich oftmals nicht in einem Artikel abhandeln. Daher fasse ich diese Dinge dann in kurzen Büchern zusammen, wie ich bei Patienten vorgehe und welche konkreten Mittel ich einsetze. Das Buch zur biologischen Herztherapie finden Sie hier:

https://www.renegraeber.de/herztherapie.html

Darin beschreibe ich auch das Strophanthin.

Was ich bisher aber nicht wusste ist, dass Strophanthin signifikant die Aktivität der viralen mRNA und damit verbunden die Vermehrung von mRNA und die Aktivitäten von viralen Proteinen hemmt. Zytokinstürme, die bei Infektionen als unkontrollierte Immunreaktion die größten Schäden anrichten, scheinen durch Strophanthin eingedämmt zu werden. Interleukin-6 und TNF-Alpha spielen hier eine zentrale Rolle, die mit dem Schweregrad einer Covid-19-Infektion korrelieren.

Strophanthin scheint in der Lage zu sein, diese Stürme zu verhindern, in dem die Substanz direkt die Produktion von Il-6 und TNF-Alpha blockiert.

Mehr zum Strophanthin lesen Sie auch in meinem Grundsatzbeitrag:

https://www.naturheilt.com/medikamente/strophantin.html

Dort finden Sie ganz am Ende auch Links wie man an Strophanthin herankommt.

Und um mal vom Thema abzuschweifen: Die Webseite von Dr. Debusmann zum Strophanthin müsste in Google unter dem Begriff Strophanthin auf Nummer 1 stehen. Aber Sie und ich wissen, warum dem nicht so ist… „Neue Normalität“.

Zu dieser „Normalität“ gehört wohl auch, dass wir die Tests jede Woche steigern.

Wir testen in Deutschland so viel wie nie! Mittlerweile nähern wir uns einer Million Tests pro Woche (graue Linie). Doch die „positiven Tests“ korrelieren in keiner Weise (rote Linie).
Falls Sie die Grafik nicht sehen, klicken Sie auf den Platzhalter und lassen Sie das herunterladen der Grafik zu.

An Covid-19 Verstorbene am 29.8.20: Drei
Gemeldete Intensivbetten in Deutschland: 29.964 davon „nur“ 69% belegt. Davon 244 Personen auf intensiv wegen Covid-19.

Fazit: Keine Epidemie, keine Notlage.

Diese Zahlen sind seit Wochen alle stabil – bis auf die Zahl der durchgeführten Tests. Bei den ganzen „positiven Tests“ (bzw. Infizierten) müssten wir längst deutlich mehr Menschen auf Intensiv haben und es müssten auch deutlich mehr Menschen versterben. Zum Glück ist dies NICHT der Fall.

Meine Frage ist: Was sollen die fortlaufenden Zwangsmaßnahmen, Verordnungen usw.?

Angesichts der oben angeführten Zahlen müssten alle Maßnahmen sofort abgeschafft werden – oder sehe ich das falsch?

Wieso hören wir in den Medien fortlaufend von „Gefahren“, „zweiter Welle“ usw.?

Wo ist die zweite Welle? Wir hatten ja noch nicht einmal eine erste Welle?

Und da beziehe ich mich auf die Übersterblichkeit gemäß Euromomo.eu.

Sehr wohl haben wir über 9.000 Verstorbene an Covid-19 in Deutschland – zum Glück „nur“ 9.000. Aber in der Gesamtsterblichkeit macht dies in Deutschland überhaupt keine „Welle“.

Wieso haben wir keine unvoreigenommene öffentliche Diskussion der Befürworter und Gegner der Regierungsmaßnahmen, so wie zum Beispiel in Schweden? Dort werden „beide Seiten“ gehört – ohne eine Seite pauschal als „Verschwörer, Reichsbürger, Covidioten, usw.“ zu bezeichnen?

So lange diese unvoreingenommene Diskussion nicht stattfindet, wird es meines Erachtens zu einer weiteren Radikalisierung zu diesem Thema kommen. Und diese „Radikalisierung“ sehen wir ja mittlerweile bei den Demonstrationen. Bei der Demonstration in Berlin am Samstag den 29.8. werden die Beteiligten gezeigt, die die Treppe des Reichstags „stürmen“. Diese Leute waren nicht von der „Hauptdemo“, die an der Siegessäule stattfand und bei der (laut offiziellen Angaben) ca. 40.000 waren. Am 1.8. sollen es ja „nur“ 17.000 gewesen sein. In der allgemeinen Berichterstattung wird auch nicht erwähnt, dass Robert Kennedy jr. sprach. Und als Falschmeldung lief auch, dass die Demonstranten gegen die „Maskenpflicht“ verstoßen hatten. Dabei hatte das Oberverwaltungsgericht die Maskenpflicht als unverhältnismäßig für die Demonstration aufgehoben.

Wenn Sie sich selbst ein Bild machen wollen, dann finden Sie im Yamedo-Forum Berichte und Videos zur Demo:
https://www.yamedo.de/forum/thread/3368-corona-demonstration-29-8-2020-live-streams-berichte/

Man kann zu diesen Demonstrationen stehen wie man will. Es zeigt aber ganz klar die wachsende Unzufriedenheit sehr sehr vieler Menschen in Deutschland mit der Regierungspolitik und den fortgesetzten Zwangsmaßnahmen.

Eine Leserin schrieb mir zu den Demonstrationen: „Welche Idioten alle. Als habe man keine Freiheit und Demokratie. Die Leute sollten alle in die Länder gehen, aus denen die Armen über das Meer kommen, um endlich in Freiheit zu leben. Wer diese Demonstrationen unterstützt, ist ein Ignorant und hat aus der Geschichte nichts gelernt.“

Ich antwortete: „Ich teile ihre Meinung nicht, schon gar nicht wenn von „Idioten“ die Rede ist. Aber ich würde jederzeit auf die Straße gehen, um dafür zu demonstrieren und mich dafür einzusetzen, dass Sie ihre Meinung sagen dürfen.“

Haben Sie schon von Plänen gehört wie und wann wir eigentlich wieder unsere vollen Grundrechte zurück erhalten?

Ich nicht. 
Stattdessen sollen die Grundrechte weiter beschnitten werden. Der neueste Vorstoß kommt vom CDU-Innenexperten Armin Schuster, der sich gleich für eine Änderung des Versammlungsrechts ausspricht. Es müsse möglich sein eine Demonstration zu verbieten. 
Ah ja… hatten wir ja schon mal alles.

Und dann noch das: ein zwei Meter breiter Graben und Sicherheitszäune sollen den Berliner Reichstag in Zukunft „schützen“. Die Pläne dazu liegen bereits vor. Ich habe keinen Zweifel, dass die Vorfälle am 29.8. als Argument herhalten müssen, dass eine solche Abschottung unbedingt notwendig sei. 

So sieht sie also aus, die „Neue Normalität“. Dann muss man ja auch nicht mehr diejenigen die für die Grundrechte demonstrieren als „Covidioten“ beschimpfen und diese auch nicht in einen Topf mit bestimmten Personen gesteckt, die auch auf diesen Demonstrationen auftauchen. Die Demonstration werden einfach gleich verboten. Punkt. Aus. Fertig.

Zurück zu Corona:

Warum setzt man nicht einen Herrn Drosten, Lauterbach, Streeck, Bakhdi und Wodarg in eine Diskussionsrunde?

In Schweden wird da zum Beispiel offen diskutiert – auch mit harten Bandagen. DAS ist Demokratie.

Allerdings müssten einige Damen und Herren Politiker zugeben, dass diese (auch) gravierende Fehler in der Lagebeurteilung machen und gemacht haben. Da mache ich auch keinen Vorwurf — nach den Bildern aus Italien im März, waren viele im Panikmodus. Allerdings scheint man jetzt nicht mehr aus dem Panikmodus herauskommen zu können oder zu wollen – und das ist der eigentliche Skandal.

Denn: nach obigen Zahlen müssten alle Zwangsmaßnahmen sofort beendet werden. Wenn das jetzt aber ein Herr Söder, Spahn oder Frau Merkel zugäben – dann würden diese ihr „Gesicht“ bei sehr vielen Menschen verlieren.

Und als ob dies alles noch nicht traurig genug wäre, laboriert man weiter an einem Impfstoff.

Mal eine blöde Frage: Angesichts obiger Zahlen… Wer braucht den Impfstoff noch? Wir haben doch kaum noch Kranke, trotz zunehmend mehr positiv getesteter Menschen in Deutschland?

Aber diese Impfstoffe sind sowieso eine Kuriosität. Wir Steuerzahler zahlen mit Milliarden deren Entwicklung, kaufen diese dann für weitere Milliarden und tragen dann auch noch die Hersteller-Risiken – sprich: wir zahlen für die möglichen Spätfolgen dieser Impfstoffe. Herzlichen Glückwunsch! Das war eine Meisterleistung von Big-Pharma. Natürlich alles im Namen der Volksgesundheit. Meine Güte… was hätte man mit diesen Milliarden alles machen können?

Aber im Zusammenhang mit diesen Impfstoffen habe ich noch etwas. Denn diese Impfstoffe müssen ja (wie Medikamente) an Menschen getestet werden. Und raten Sie mal, wo das stattfindet? Natürlich an den Ärmsten der Armen – in Afrika, Asien und Südamerika:

https://renegraeber.de/blog/covid-19-und-menschenversuche/

Dort leben die Menschen nicht nur in Armut, sondern sie werden auch in Armut gehalten. Und auf dieser Basis sind diese unter anderem „Kanonenfutter“ für die Pharmaindustrie – das war so und wird wahrscheinlich auch so bleiben. Wie sagte mein Großvater immer? „Erst kommt das Fressen, dann die Moral“.

Und Sie glauben wirklich, dass ein (Ex)-Pharmalobbyist, der jetzt sogar den „Bundesgesundheitsminister“ geben darf, daran etwas ändern wird?

Ich wünsche Ihnen ALLES GUTE! Bleiben Sie besonnen und in ihrer Mitte.

Liebe Grüße,

Ihr

René Gräber


P.S.: Ein Nachtrag zum letzten Newsletter. Die Fibromyalgie. Da sendete mir eine liebe Kollegin den Hinweis zur Behandlung mit dem Wirkstoff Guaifenesin – vielen Dank dafür! Ich dachte, dass ich dies in meinen Grundsatzbeitrag zur Fibromyalgie bereits eingearbeitet hatte – habe ich aber nicht. Da merkte ich (mal wieder), dass ich kaum hinterher komme. Also: Guaifenesin bei Fibromyalgie. Ich bereite dazu auch noch einen Beitrag vor.

P.P.S.: Im vorletzten Newsletter erwähnte ich Prof. Dr. Julius Hackethal. Darauf schrieb mir eine Leserin, dass Sie jetzt doch sehr in die Jahre gekommen sei und Sie ein handsigniertes Exemplar von Prof. Hackethal habe und ob ich daran interessiert sei, da es sonst niemand zu schätzen wüsste, wenn Sie Ihren Körper verlässt. An dieser Stelle hier mein Dank für dieses tolle Exemplar liebe Frau Walter! Es hat einen Ehrenplatz in meiner Bibliothek.

Und hier ein kurzes Zitat aus dem Buch – „Der Meineid des Hippokrates“:
„Die Medizinstudenten haben zum Staatsexamen zwar großes Wissen an biochemischen Formeln und biophysikalischen Gesetzen angesammelt, sind in der Geheimsprache des Medizinbabylonisch weithin perfekt, aber weit weniger als Heilpraktiker in der Lage, nützliche Heilhilfe selbst bei leichten Erkrankungen zu leisten. Jeder frisch gebackene Heilpraktiker beherrscht nach zwei Jahren Abend- und Wochenendstudium mehr an praktischem Können.“

Übrigens: Hackethal war meines Wissens der Erste, der die OP-Infektionsquote für aseptische Operationen in den 70ern durch konsequente Hygiene auf null Prozent senkte! Zu dieser Zeit waren noch 1-2% bei aseptischen Operationen „normal“. Eine Sauerei erster Klasse! Ich habe seit Kurzem eine Patientin in Behandlung, die sich durch eine Cortison-Injektion in die Schulter eine Entzündung eingefangen hatte. 17 mal musste Sie bereits an der Schulter operiert werden, um der Entzündung Herr zu werden. Die Dame ist mittlerweile ein „Wrack“ – wenn ich das mal so sagen darf – und der Stoffwechsel völlig ruiniert durch die fortlaufenden Antibiotika-Gaben, sowie die anderen Medikamente. Und dazu darf ich (mal wieder) erwähnen, dass wir in deutschen Krankenhäusern jedes Jahr ca. 20.000 Tote wegen resistenter Krankenhauskeime haben. Aber jetzt ist es wichtig, dass die Kinder in der Schule während des Unterrichts eine Maske tragen – wie zum Beispiel in Bayern. Hach… was sind unsere Landesregierungen aber besorgt um uns…

Aber: Es gibt immer eine Lösung und Heilung für ALLE. Ich darf und durfte selbst in scheinbar aussichtslosen Situationen Heilungen erleben, die nach den „klassischen Medizinlehrbüchern“ als unmöglich gelten. Ich kann Sie alle daher nur ermuntern nicht aufzugeben, sondern weiter zu suchen und (auch) konsequent den Weg der Naturheilkunde zu beschreiten.

P.P.P.S.: Was ich auch immer wieder gefragt werde: Ob meine Newsletter, die Links usw. geteilt werden dürften? Meine Antwort: Ja sicher. Unsere höchste Aufgabe ist es zu dienen und zu helfen. Und wenn Sie der Meinung sind, dass diese Informationen Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten helfen, dann schicken Sie ihnen das einfach weiter.
Hufenweg 24 , Preetz, SH 24211, Germany

👉 Über Virenschleudern, Vollidioten, Schmerzen, Bandscheiben, Panik und wirkliche Heilung — renégraeber

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in diesem Newsletter versuche ich für Sie wieder einen weiten Bogen zu spannen. Das mit den „Virenschleudern und Vollidioten“ kommt zum Schluss – sonst regen Sie sich nur vorzeitig auf…

Zunächst möchte ich mit einer der zahlreichen Fragen beginnen, die mich täglich erreichen.

Sehr geehrter Herr Gräber,
mit Interesse lese ich immer Ihre Berichte.
Dafür mal Danke.
Mich würde mal interessieren, ob sie einen Bericht über das Krankheitsbild: Fibromyalgie und Bandscheibenvorfälle (HWS und LWS), verbunden mit Panik schreiben könnten. Wie kann man dies behandeln? Ich habe Schmerzen ohne Ende und bin nur noch müde.


Ich habe diese Frage ausgewählt, weil diese ganz exemplarisch ist und Millionen Menschen / Patienten betrifft.

Also: Fibromyalgie, Bandscheibenvorfälle, Panikattacken.

Zu jedem dieser „Problemkreise“ habe ich bereits Grundsatzartikel verfasst:

Die Panikattacken verorte ich mal im Bereich der Angststörungen:
https://www.naturheilt.com/Inhalt/Angst.htm

Fibromyalgie hier:
https://www.naturheilt.com/Inhalt/Muskelrheuma.htm

und Bandscheibenvorfälle hier:
https://www.naturheilt.com/Inhalt/Bandscheiben.htm

Die Frage ist: Wie hängt das alles zusammen?

Nun, es hängt (fast) immer alles mit allem zusammen.

Das berührt die Frage, warum wir eigentlich krank werden?

Hierzu empfehle ich meinen Beitrag:

https://www.naturheilt.com/Inhalt/Indikationen.htm

Scrollen Sie in dem Beitrag weiter nach unten und schauen Sie sich das „Gesundheitsfass“ an.

Das wäre die Antwort auf die obige Frage.

Was diese Frage allerdings impliziert ist: Wie geht man diese Problematik(en) an? Wie heilt man das?

Antwort: Indem man die Ursachen abstellt und Körper, Seele und Geist bei der Heilung unterstützt.

Gerade im Bereich der Fibromyalgie braucht es nach meiner Erfahrung folgende Dinge:

1. Radikale Ernährungsumstellung. Fleisch und Süßigkeiten müssen sofort weg. Ebenso die Milch.
Zur Ernährung habe ich ja immer wieder hinlänglich geschrieben.
Und ich weiß: das mit dem Zucker ist nicht einfach, denn das Zeug wirkt wie eine Droge. Wie „dick“ das Problem Zucker ist und wie man das in den Griff bekommt beschreibe ich u.a. in meinem Buch zur Zuckersucht:
https://www.renegraeber.de/zucker.html

2. Vitalstoffe müssen aufgefüllt werden. Vitamindefizite, Mineralstoffe, Enzyme, Spurenelemente (Vitamin D, Vitamin C, Silizium usw.) Das teste ich in der Praxis und verordne Präparate, die nach meiner Erfahrung auch von den Zellen verwertet werden können.

3. Diese Patienten sind fast alle übersäuert. Hierzu bedarf es einer Strategie wie man an die extrazelluläre und auch die intrazelluläre Übersäuerung herankommt. Ich hatte zu diesem komplexen Thema auch ein Buch vorgelegt, in dem ich versuche das so einfach wie möglich zu beschreiben:
https://www.renegraeber.de/biologische-entsaeuerung.html

4. Bewegung! Aber die „richtige Bewegung“. Hier ist die Herstellung einer vernünftigen Beweglichkeit oberstes Gebot. In meinem Grundsatzbeitrag zum Beweglichkeitstraining beschreibe ich worauf es ankommt:
https://www.der-fitnessberater.de/beweglichkeit-stretching.html

Man braucht hier wirklich jemanden, der sich mit entsprechenden Übungen auskennt und diese auch den Patienten für ihren individuellen Fall zeigen kann.

Das sollten eigentlich alle Physiotherapeuten und Krankengymnasten können – aber da sieht es leider mit „effektiven Übungen“ sehr dünn aus. 
Jemand der das den Überlieferungen nach perfekt konnte, war Joseph Pilates. Dieser entwickelte für jeden Patienten exakt die Übung, die dieser für seinen Schmerzzustand brauchte. So gehe ich übrigens in der Praxis auch vor. Dass was als „Pilates“ heutzutage unterrichtet wird, ist leider nur ein Bruchteil dessen, was Pilates wirklich ausmachte.

5. Die „Psyche“, bzw. das Unterbewußtsein. Meiner Erfahrung nach muss / darf man bei mindestens 50% der Patienten hier ansetzen. 
Jetzt denken Sie vermutlich an alle Verfahren der Psychotherapie, den alten „Siegmund Freud“ und seine Lehre usw. usw. Ich favorisiere ein spezielles Verfahren, indem man mit dem Unterbewußtsein arbeitet und dort nach „blockierenden“ Emotionen und Glaubensmustern sucht und diese „auflöst“. Wenn Sie dieses Thema interessiert dann schauen Sie sich mal das hier an:
https://www.renegraeber.de/informationsfeld-coaching.html

Das war eine Sache, die ich vor „Corona“ dabei war aufzubauen, denn dies ist etwas, was meines Erachtens fast alle Menschen dringend brauchen.

Und jetzt kommt natürlich die entscheidende Frage: Wo fängt man denn an?

Antwort: Bei dem Punkt zu dem der Patient bereit ist. In der Praxis teste ich das natürlich. Oftmals erzählt es der Patient auch direkt.

Speziell für obigen Fall könnte das so aussehen:

a) Manuelle Behandlung der Strukturen um eine rasche Besserung der Beschwerden zu erzielen. Das kann Osteopathie, Chiropraktik, FDM nach Typaldos usw. sein. Dazu dann eine oder zwei hilfreiche Übungen, die der Patient zu Hause täglich übt.

b) Test der Übersäuerung. Wenn Patienten übersäuert sind, wird es ganz schwierig. Dazu ausführlich in meinem Buch:
https://www.renegraeber.de/biologische-entsaeuerung.html

c) Heilpflanzen, Homöopathie, Vitalstoffe: hier teste ich, was der Patienten derzeit braucht. Oftmals sind dies Dinge über die ich hier im Newsletter immer wieder schreibe: MSM, Kurkuma, Enzyme, usw. usw. Die Schwierigkeit besteht oftmals darin den Patienten nicht zu überfordern – auch finanziell.

Wenn diese Dinge „greifen“ kommen dann oftmals weitere Dinge wie eine Entgiftung (fast immer notwendig), sowie die Sache mit der Psyche dazu.

Klar ist: Man braucht jemanden der einen dabei begleitet – quasi eine Art „Trainer“. Da ich auch mit einigen Spitzensportlern gearbeitet habe, kann ich dazu nur sagen: Jeder Spitzenathlet hat einen Spitzentrainer. Meines Wissens ist kein Athlet an der Spitze, der nicht einen ausgezeichneten Coach an seiner Seite hat. Man kann natürlich vieles alleine erreichen, aber man stößt irgendwann an „Grenzen“, wo man selbst nicht mehr so Recht weiterkommt.

Und wenn ich das mal ganz deutlich sagen darf: in der „Reparatur- und Tablettenmedizin“, der Medizin der Symptom-Abstellerei, werden Sie keine wirkliche Heilung finden.

Sie sehen: Diese Fragen (wie des Lesers oben) sind sehr komplex.

Die Schulmedizin verordnet in ähnlichen Fällen Schmerzmittel und Krankengymnastik gegen die Fibromyalgie und Bandscheiben (eventuell auch eine Operation), sowie Psychopharmaka gegen die Panik. Herzlichen Glückwunsch kann ich da nur sagen. Das nennt man dann „wissenschaftliche Therapie“.

Da frage ich mich immer: Wenn das alles so hilfreich und „evidenzbasiert“ ist, dürfte es doch keinen einzigen Kranken mehr geben?

Die Realität ist leider: immer mehr chronisch Kranke. Und das liegt nicht an der (angeblich) steigenden Lebenserwartung.

Beispiel Psychopharmaka: In den letzten 30 Jahren hat sich die Verordnung dieser Mittel verfünffacht! Verdienst für diese Vermehrfachung von Produkten, die niemand braucht und niemandem nutzen, sind die Marketingabteilung der Pharmaindustrie, die in der Tat damit einen phantastischen Job gemacht hat. Mehr dazu auch in meinem Beitrag:
https://www.naturheilt.com/medikamente/psychopharmaka.html

Fazit: Naturheilkunde und Heilung ist ganz leicht – aber selten einfach.

So, und weil es sich seit einigen Monaten auch in diesem Newsletter eingebürgert hat und auch zahlreiche Leserinnen und Leser darauf warten:

CORONA.

Der Irrsinn nimmt weiter seinen Lauf.

Zuerst einmal die Fakten, die wir in Deutschland auch prüfen können (sehen, hören, usw.):

Corona-Todesfälle am 25.8. in Deutschland: 9
Hierbei möchte ich mal wissen, welche Grunderkrankungen die Patienten hatten, wie alt diese waren und welche Medikamente diese Menschen bekommen hatten.

Gemeldete Intensivbetten: 30.647, davon 71% belegt, davon 228 mit COVID-19 Patienten.

Alle diese Zahlen sind seit Monaten auf diesem Niveau stabil.

Bei den ganzen Infizierten die wir jeden Tag gemeldet bekommen, müssten wir ganz andere Zahlen sehen.

Stattdessen werden wir aber weiter mit „Maßnahmen“ und „Anordnungen“ bombardiert.

In Deutschland laufen noch Millionen Menschen herum, die jetzt eine riesige Angst vor Infektionen jeglicher Art haben – die sich als „Risikopatienten“ fühlen; Millionen Kinder die immer noch als „Todbringer und Seuchenvögel“ stigmatisiert werden. Ich wünsche mir, dass Mathematik und Geschichte Fächer werden, die mal ernster genommen werden! Denn dann würde vielleicht mal mehr Menschen klar werden in welcher Blase wir gehalten werden.

Ach ja: letzte Woche sah ich einen Schulbus: völlig überfüllt (wie vor Corona) – Abstand: NULL. Die Türen gingen kaum noch zu (=Schülerpresse) – 70 bis 80 Personen im Bus. Dafür nachher wieder schön „Aufenthaltszonen“ in der Schule und Maske im Unterricht. Also einige haben doch das Läuten der Mittagsglocken nicht mehr gehört – wie man in Bayern sagt. Oder: ich glaube da ziehen sich eine ganze Menge Leute die Hose mit der Kneifzange an…

Aber dann bekomme ich oftmals zu hören: „Das ist doch auf der ganzen Welt!“, „… in anderen Ländern ist das ganz schlimm…“

Tja… was soll ich da sagen? Ich kann tatsächlich nur das prüfen, was ich hier in meinem Umfeld und in der Praxis erlebe (Zahlen siehe oben).

Und was ist mit dem Rest der Welt? Ok… ich habe mich mal an die Zahlen gemacht:

https://renegraeber.de/blog/corona-sterblichkeit-usa-schweden-deutschland-philippinen/

Aber wir bekommen stattdessen die „Drohkeule zweiter Lockdown“. Ja, das kann die Schulmedizyn und die Politik sehr gut: Angst und Panik verbreiten.

Zweiter Lockdown? Auf welcher Grundlage denn? Einer Pandemie? Eine Pandemie spielt sich weltweit ab. Eine Epidemie regional. Und von einer Epidemie kann in Deutschland seit Wochen und Monaten KEINE REDE mehr sein. Es gibt und gab keine Epidemie in Deutschland. Sehr wohl gibt und gab es in Deutschland dieses Jahr derzeit 9.345 Menschen die an (oder mit) Covid-19 verstorben sind.

ABER: Es gab in Deutschland zu KEINEM ZEITPUNKT eine Übersterblichkeit und KEINE Notlage in den Kliniken. Im Gegenteil: Krankenhauspersonal ging in Kurzarbeit. Soviel zur „Notlage“ die abgewendet werden sollte.

Ach ja: Da gab es ja noch Millionen für zusätzliche Intensivbetten (Sie erinnern sich?). Nur: Wo ist das Geld geblieben? Und wo sind die Intensivbetten? Da fehlen nämlich so knapp an die 7.000 Stück, für die die Millionen bezahlt wurden:

https://www.yamedo.de/blog/millionen-fuer-zusaetzliche-corona-intensivbetten/

Stattdessen hören wir von einem Herrn Söder (und auch Frau Merkel), dass man „die Zügel wieder anziehen wolle“.

Zügel? Achtet eigentlich noch jemand auf die Terminologie? Die Zügel zieht man bei Vieh und Tieren an, die man vor einen Karren gespannt hat.

Leider habe ich keinen Zweifel, dass es einige Millionen Menschen in Deutschland gibt, die dies sogar für gut befinden…

Ach ja… und dann war da noch das „Corona-Spiel“ – finanziert von ARD und ZDF:

https://www.yamedo.de/blog/coronaworld-spiel-ard-zdf/

Die Werbung für das Spiel lautet u.a. so:

„Kämpfe dich durch eine Armee von Vollidioten und Virenschleudern, mach sie platt: Jogger, Rapper, Party People, hochinfektiöse kleine Kinder. Dieses Game ist schwieriger als anderthalb Meter Abstand zu halten“

Hochinfektiöse kleine Kinder? Auf die soll man in dem Spiel draufhüpfen und diese „platt machen“. So bringt man also den Spielern, sehr wahrscheinlich zumeist Kindern und Jugendlichen, bei, dass sie ein Gefahrenpotenzial für die Gesellschaft darstellen. Die Lösung dagegen ist: Die Botschaft akzeptieren, zu Hause bleiben, Freunde und andere „hochinfektiöse“ Zeitgenossen meiden und dafür diesen Schwachsinn spielen. Alles finanziert mit unseren GEZ-Zwangsgebühren.

Aber ich habe auch keinen Zweifel, dass dies ebenfalls Millionen Menschen in Deutschland als „Lappalie“ betrachten – ist klar.

So, das war´s für diese Woche…

Ich wünsche Ihnen ALLES GUTE! Bleiben Sie besonnen und in ihrer Mitte.

Ich hoffe Ihnen genug Anregungen dafür gegeben zu haben.

Liebe Grüße,

Ihr

René Gräber

P.S.: Wenn Sie etwas jetzt etwas für sich tun möchten, dann empfehle ich grundsätzlich den Säure-Basen-Haushalt in Ordnung zu bringen. Denn wenn dieser nicht stimmt, wird es schwierig mit der Heilung. Schauen Sie mal in mein Büchlein: „Die biologische Entsäuerungstherapie – Wie Sie auf natürliche Weise Ihren Körper entsäuern“

https://www.renegraeber.de/biologische-entsaeuerung.html

P.P.S.: Was ich auch immer wieder gefragt werde: Ob meine Newsletter, die Links usw. geteilt werden dürften? Meine Antwort: Ja sicher. Unsere höchste Aufgabe ist es zu dienen und zu helfen. Und wenn Sie der Meinung sind, dass diese Informationen Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten helfen, dann schicken Sie ihnen das einfach weiter.

P.P.P.S.: Wenn Sie einmal keine E-Mail mehr erhalten oder (nur) ihre E-Mail-Adresse ändern möchten, dann klicken einfach Sie hier unten auf den Link:
https://rene-graeber.de/unsubscribe.html?x=a62e&m=Jw9Tw&mc=u&s=4W2lrZ&u=v9&z=afxT3L&
Hufenweg 24 , Preetz, SH 24211, Germany